close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

downloaden - Christuskirche Kaltenkirchen

EinbettenHerunterladen
GEMEINDEBRIEF
der Christuskirche Kaltenkirchen
Februar 2015
„Ich schäme mich des Evangeliums nicht:
Es ist eine Kraft Gottes,
die jeden rettet, der glaubt.“
(Römer 1,16)
Angedacht
„Ich schäme mich des Evangeliums nicht: Es ist eine Kraft Gottes, die
jeden rettet, der glaubt.“ (Römer 1,16)
Wenn wir uns schämen, fühlen wir uns bloßgestellt. Es ist uns peinlich, bei
einem falschen Verhalten ertappt zu werden. Aber auch wo unser Verhalten
an sich ganz in Ordnung war, können wir uns schämen, wenn andere es missbilligen. Wir schämen uns, wenn wir fürchten, die Achtung derer zu verlieren,
die auf uns schauen.
Darum ist es auch möglich, dass wir uns für das Evangelium (die frohe Botschaft von Jesus Christus) schämen. Es schauen vielleicht Menschen auf uns,
die jede Art von Religiosität belächeln, und da ist es uns peinlich, von unserem
Glauben an Jesus zu erzählen. Oder wir haben mit Leuten zu tun, die durchaus
religiös sind; sie glauben an Engel oder an eine göttliche Energie im Kosmos,
finden aber das Bild des gekreuzigten Jesus abstoßend. Da schweigen wir dann
lieber.
Für den Apostel Paulus entstand die Versuchung, sich für das Evangelium zu
schämen, durch andere Christen. Sie hielten die Verkündigung des Paulus für
nicht anspruchsvoll genug: Zu wenig Anspruch für den Intellekt und zu wenig
Anspruch an das korrekte Verhalten der Gläubigen! Aber Paulus antwortet
ihnen: „Ich schäme mich für das Evangelium nicht, denn es ist eine Gotteskraft, die jeden rettet, der glaubt“.
Was wäre denn die Alternative zum Evangelium? Natürlich eine Botschaft, die
an unseren guten Willen appelliert und uns zum richtigen Handeln auffordert.
Aber in Appellen liegt keine lebensrettende Kraft. Diese Kraft liegt vielmehr in
der Botschaft, dass Gott gehandelt hat – zunächst einmal ohne uns, aber zu
unseren Gunsten. Er tat es im Leben und Sterben von Jesus Christus. Da hat er
die Macht des Bösen besiegt. Dazu konnten wir selber nichts beitragen, aber
wir können es dankbar für uns gelten lassen.
Ein solches dankbares Geltenlassen ist der Glaube. Der Glaube bringt uns in
ein neues Verhältnis zu Gott und verändert damit alles andere ebenfalls. Für
diese Botschaft braucht sich niemand zu schämen.
Uwe Swarat
Theologisches Seminar Elstal (Fachhochschule)
wir beten um halbsieben für
unsere Gemeinde
•
•
Wachstum
Gemeindeleitung
unsere kranken und alten Geschwister
•
•
•
•
Reinhard G.
Elli H.
Gerhard H.
Christa H.
•
•
•
•
Eva L.
Manfred L.
Lena d V.
Elsa W.
unsere Geburtstagskinder
•
•
•
•
02.02. Maria J.
11.02. Marco K.
12.02. Annette S.
12.02. Phil S.
•
•
•
13.02. Silke H.
15.02. Thea A.
15.02. Jonas P.
unsere Missionarin Sigrun Kallies
•
•
•
erfolgreiche Werbung für die zweite Runde der Selbsthilfegruppen für
Frauen mit Gewalterfahrung
Schutz und Segen für die Frauen, die die bisherige Veränderung in ihrem
Leben durch Jesus Christus öffentlich bezeugen
geeigneter Ort und Termin zur Durchführung der Gruppen
unsere Stadt
•
•
Umstrukturierung in der Erich-Kästner-Schule
neue Kursbelegung in der Offenen Ganztagsschule
Kalender Februar 2014
So
1
10:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl + Kinergottesdienst
15:00 Uhr Basketball in der Flottkamphalle
19:00 Uhr Teenygruppe im Regenbogen
Mo
2
Di
3
18:30 Uhr Glaubenskurs für Teenager
Mi
4
17:00 Uhr JuMa: Flotti-Jungs und Flotti-Mädchen
Do
5
15:30 Uhr Flotti
Fr
6
19:00 Uhr Teenytreff im Regenbogen
20:00 Uhr Gemeindeleitungstreffen
Sa
7
So
8
Mo
9
Di
10
10:00 Uhr Gottesdienst + Kindergottesdienst
12:00 Uhr Bibliolog für Teenager und Flottimitarbeiter mit Bastian
Erdmann mit Mittagessen
18:30 Uhr Gemeindegebet um halbsieben
16:30 Uhr Glaubenskurs für Teenager
Mi 11
15:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde
17:00 Uhr JuMa: Flotti-Jungs und Flotti-Mädchen
Do 12
15:30 Uhr Flotti
Fr
13
19:00 Uhr Teenytreff im Regenbogen
Sa
14
So
15
10:00 Uhr Gottesdienst + Kindergottesdienst
19:00 Uhr Teenygruppe im Regenbogen
Mo 16
Di
17
16:30 Uhr Glaubenskurs für Teenager
Mi 18
15:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde
17:00 Uhr JuMa: Flotti-Jungs und Flotti-Mädchen
Do 19
15:30 Uhr Flotti
Fr
20
19:00 Uhr Teenytreff im Regenbogen
Sa
21
Seminartag und Bezirksrat
So
22
10:00 Uhr Gottesdienst + Kindergottesdienst
19:00 Uhr Teenygruppe im Regenbogen
Mo 23
20:00 Uhr Gemeindeleitungstreffen
Di
16:30 Uhr Glaubenskurs für Teenager
24
Mi 25
15:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde
17:00 Uhr JuMa: Flotti-Jungs und Flotti-Mädchen
Do 26
15:30 Uhr Flotti
Fr
27
Sa
28
Hanna Hörl und Deborah Ziegner sind vom 27.02.-01.03.2015 mit einigen
Teenies beim GJW-Chor in Stade.
Vorschau
06.03.2015
15.03.2015
20.-22.03.2015
28.03.2015
29.03.2015
04.-05.04.2015
06.-10.04.2015
14.-19.04.2015
18.04.2015
18.04.2015
19.04.-17.05.2015
Ökumenischer Weltgebetstag
Jahresgemeindeversammlung
WillowCreek Jugendkongress
Aktion Sauberes Kaki
Abschlussfest für die Teenager des Glaubenskurses
Übernachtungskinderparty am Ostersamstag mit Familiengottesdienst am Ostersonntag
Ora et Labora auf dem Tannenhof in Mölln
Marsch des Lebens von Hamburg nach Kiel zum Gedenken
an den Todesmarsch der Gefangenen kurz vor Ende des
zweiten Weltkriegs
Landesverbandstag in Uetersen
Aufräumtag in der Gemeinde
gästeorientierte Themengottesdienste mit den Teenies
in unserer Gemeinde
Neugestaltung der Leitungsarbeit
In der Gemeindeversammlung am 25.01.2015 hat die Gemeindeleitung vorgeschlagen probeweise für zwei Jahre auf Neuwahlen und einen einzelnen Gemeindeleiter zu verzichten, weil sich in den Vorgesprächen kein dienstwilliger
Kandidat herauskristallisiert hat. Der derzeitige kommissarische Gemeindeleiter steht wirklich wie angekündigt nicht erneut zur Verfügung.
Um dennoch zur gabenorientierten Mitarbeit im Leitungsteam zu ermutigen,
haben wir in der Gemeindeversammlung beschlossen, dass die vier verbleibenden Gemeindeleitungsmitglieder (Annette Sonnenberg, Marco Kuhlmann,
Beate Grabowski und Silke Haß) sich weiterhin zweimal im Monat treffen und
jeder, der unsere Gemeinde liebt, seinen Gaben gemäß an den Treffen teilnehmen und mit entscheiden und mit leiten kann ohne vorherige Wahl und ohne
Mitgliedschaft. Wir setzen dabei auf dienende Teamarbeit mit Geschwistern,
die auf Gott hören und ihm gehorchen.
Der Ablauf eines zweistündigen Leitungstreffen würde prinzipiell so aussehen:
–
wir beten miteinander und hören auf Gott (30 Minuten)
–
wir treffen anstehende Entscheidungen und lösen Probleme
–
wir planen, um die Richtung einzuschlagen oder zu halten
Nächste Treffen und bereits anstehende Themen um 20 Uhr bei Familie Sonnenberg:
Freitag, 06.02. verantwortliche und konkrete Umsetzung der offenen
Gemeindeleitungstreffen, Kommunikation zwischen Gemeindeleitung und Gemeinde, Beauftragung zur Planung
einer Gemeindefreizeit im September 2015
Montag, 23.02. Tagesordnung der Jahresgemeindeversammlung, evtl.
Veränderungen in unserer FSJ-Arbeit durch die Umstrukturierung in der Erich-Kästner-Schule
Freitag, 06.03. Finanzen der Gemeinde
Silke Haß
Seminartag und Bezirksrat am Samstag, den 21.02.2015 bei uns
Unsere Gemeinde gehört innerhalb des Landesverbandes Norddeutschland
des BEFG zum Ostbezirk. Wir sind der westlichste Zipfel dieses Bezirkes und
haben das große Glück, dass dieses Jahr alle anderen zu uns kommen. Als
Gastgeber sorgen wir für Kaffee und Tee am Morgen, das Mittagessen und
eine Erfrischung vor der Heimfahrt der anderen. Wir beherbergen den Gastdozenten und räumen hinterher wieder auf. Das Quartier habe ich bereits
gefunden, für alles andere brauche ich noch Mitarbeiter. Bitte meldet euch bei
mir und meldet euch auch für den Seminartag auf der aushängenden Liste an,
damit wir als Gemeinde auch inhaltlich von dieser Veranstaltung profitieren.
Wir rechnen mit bis zu 50 Gästen.
Prof. Dr. Ralf Dziewas aus Elstal wird mit uns zum Thema „Ermutigung zum
Gemeindeaufbau im ländlichen bzw. kleinstädtischen Raum“ arbeiten.
Der Ablauf ist wie folgt geplant:
9:00 Uhr
Ankommen
9:30 Uhr
Thema (theologisch und soziologisch)
12:00 Uhr
Mittagessen
13:00 Uhr
Bezirksrat mit folgender Tagesordnung:
1. Haushalt 2014, Kassenprüfungsbericht und Entlastung
der Kassenverwalterin
2. Haushaltsplan des Ostbezirks 2015
3. Wahl eines neuen Bezirksbeauftragten
4. Sonstiges
14:00 Uhr
Thema (organisatorisch und praktische Umsetzung)
16:00 Uhr
Abschluss
Der Bezirksrat selbst braucht nicht viel Zeit, ist aber organisatorisch notwendig, um solche Seminartage als Gemeinschaft überhaupt durchführen zu können. Die Zahl der stimmberechtigten Abgeordneten entspricht der beim Landesverbandsrat. Die Kosten des Tages werden durch Kollekte bzw. aus der Bezirkskasse gedeckt.
Silke Haß
Zu Hause bleiben ist auch keine Lösung.
Wir treffen uns hier – Sonntag 10.00 Uhr!
Ihre Kirche in der Nachbarschaft
01.02.
08.02.
15.02.
22.02.
Silke Haß mit Abendmahl
Bastian Erdmann
Silke Haß
Silke Haß
andere regelmäßige Termine
sonntags
sonntags
dienstags
mittwochs
donnerstags
freitags
jeden 1. Sonntag
jeden 2. Sonntag
jeden 2. Dienstag
2.- 5. Mittwoch im Monat
10:00 Uhr Gottesdienst + Kindergottesdienst
19:00 Uhr Teenygruppe im Regenbogen
16:30 Uhr Glaubenskurs für Teenager
17:00 Uhr JuMa: Flotti-Jungs + Flotti-Mädchen
15:30 Uhr Flotti
19:00 Uhr Teenytreff im Regenbogen
15:00 Uhr Basketball in der Flottkamphalle
18:30 Uhr Gemeindegebet
19:30 Uhr Spieleabend im Regenbogen
15:30 Uhr Bibelstunde mit Gemeindegebet
Impressum:
Christuskirche Kaltenkirchen, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten), Kisdorfer
Weg 2, 24568 Kaltenkirchen, www.efg-kaltenkirchen.de
Pastorin: Silke Haß, Tel.: 04191 – 274 22 61, efg.kaltenkirchen@gmx.de
Gemeindeleiter: Harald Hussels, Tel.: 04191 – 31 60, harald.hussels@gmx.de
Redaktion: Silke Haß
Bankverbindung der Gemeinde: Kt. 11193 bei der Kaltenkirchener Bank, BLZ: 20069125,
BIC GENODEF1KLK, IBAN DE63 2006 9125 0000 0111 93
Redaktionsschluss: zum 15. eines Monats
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
168 KB
Tags
1/--Seiten
melden