close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herrn Dr - Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin

EinbettenHerunterladen
GESELLSCHAFT FÜR ERDKUNDE ZU BERLIN
Malteserstr. 74-100 – 12249 Berlin
Tel. 030 / 83858316
Programm Februar – März 2015
Im Fokus: Konflikträume der Erde
Montag, 09. Februar 2015, 18.00 Uhr
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek Steglitz
im Einkaufszentrum “Das Schloss”, 3. OG (Aufzug)
Prof. Dr. Jürgen Ossenbrügge, Institut für Geographie der Universität Hamburg:
Der Ressourcenreichtum Afrikas als Entwicklungsproblem und Konfliktursache
Diamanten, Gold, Erdöl, Coltan, Tropenhölzer …: In neueren Debatten über die Ursachen von kriegerischen Konflikten in Afrika, aber auch in anderen Teilen der Welt, geht es häufig um den sogenannten
„resource curse“, den Ressourcenfluch: Paradoxerweise bilden sich gerade in Ländern und Regionen,
die über eine reichhaltige Ressourcenausstattung verfügen und damit im Prinzip gute sozioökonomische
Entwicklungsaussichten aufweisen, wiederkehrende Konfliktherde und gravierende Entwicklungsprobleme. Bekannt sind dafür Bezeichnungen wie Blutdiamanten in Hinblick auf kriegerische Auseinandersetzungen, aber auch der Abbau des Coltan und seine Einbindung in globale Produktionsketten als
Treiber des Kriegsgeschehens im Kongo. Allerdings zeigt das Beispiel Botswana, dass Ressourcenreichtum (Diamantenvorkommen) auch für eine friedfertige und stabile Entwicklung eingesetzt werden
kann. Der Vortrag geht mit Beispielen aus zentral-afrikanischen Konflikten der Frage nach, auf welchen
Wegen und in welchen Formen der Ressourcenfluch in Afrika wirksam wird.
Mittwoch, 11. März 2015, 16.00 Uhr – Rückert-Gymnasium, Aula
Mettestr. 8, 20825 Berlin-Schöneberg
Prof. Dr. Felicitas Hillmann, FU Berlin, Institut für Geographische Wissenschaften:
Wie man Städte wiederbelebt: die Verwandlung der Hafenstädte
Veranstaltung für Kurse der gymnasialen Oberstufe, in Zusammenarbeit mit dem Verband der
Schulgeographen Deutschlands, Landesverband Berlin
 Anmeldung bitte per E-Mail oder Telefon an das Sekretariat der GfE
Donnerstag, 19. März 2015, 18.00 Uhr
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek Steglitz
im Einkaufszentrum “Das Schloss”, 3. OG (Aufzug)
Prof. Dr. Andreas Dittmann, Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität Gießen:
Zerfallende Staaten und Grenzen im Nahen Osten
Der Nahe Osten, wie wir ihn bislang kannten, löst sich auf. Staaten schwächeln und zerfallen, alte Grenzen werden bedeutungslos und in den entstaatlichten Räumen entstehen neue Herrschaftsgebilde. Um
die aktuellen Prozesse bewerten und einordnen zu können, erscheint es wichtig, einen Überblick über die
historisch und politisch prägenden Faktoren der bis vor Kurzem noch gültigen Rahmenbedingungen zu
versuchen. Dabei kommt es vor allem auch darauf an, die jeweiligen Rollen westlicher Akteure zu beleuchten, die durch eine Politik zwischen Sich-Einmischen und Sich-Heraushalten den derzeitigen Umbruch wesentlich mit zu verantworten haben.
Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin, neue Anschrift: FU-GeoCampus Lankwitz, Malteserstr. 74-100, 12249 Berlin
Vorsitzer: Prof. Dr. Hartmut Asche – Ehrenvorsitzer: Dr. Dieter Biewald – Geschäftsstelle: Dr. Christof Ellger, Annegret Salomon
mail@gfe-berlin.de – http://www.gfe-berlin.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
100 KB
Tags
1/--Seiten
melden