close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt als PDF herunterladen

EinbettenHerunterladen
Bekanntmachung
über den Beschluss zur Änderung des
Bebauungsplanes
„Salzbergsiedlung“ mittels
Deckblatt Nr. 18
und über die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 Abs. 1 i. V. m.
§ 3 Abs. 2 BauGB
I. Der Gemeinderat hat am
29.01.2015 beschlossen, den bestehenden Bebauungsplan
„Salzbergsiedlung“
mittels Deckblatt Nr. 18
zu ändern.
Die Änderung betrifft die Grundstücke mit den Flur-Nrn. 2054/2,
2032/36, 2025/4 und 2024/11 der
Gemarkung Leoprechting. Mit der
Änderung (Deckblatt Nr. 18) werden
die textlichen Festsetzungen in Ziffer 0.33 zu 2.1 und Ziffer 0.4 wie
folgt festgesetzt:
Ziffer 0.33 zu 2.1
Dachform: Satteldach, Zeltdach,
Walmdach
Dachneigung: 18 Grad bis 33 Grad
Dachdeckung:Pfannen ziegelrot,
dunkelbraun, anthrazit
Traufhöhe: ab natürlicher oder
von der Kreisverwaltungsbehörde festgesetzter Geländeoberfläche max.
7,00 m
Ziffer 0.4, Garagen und Nebengebäude
Dachform:
Satteldach, Zeltdach, Walmdach
Dachneigung: ab 15 Grad
Dachdeckung:Pfannen ziegelrot,
dunkelbraun,
anthrazit
Traufhöhe: zulässig grenznahe
Garagen mit Abstand von 1,0 m mit
mittleren Wandhöhen bis max. 3,50 m
(gilt nur für Fl.Nr.
2054/2 der Gemarkung Leoprechting)
Jahrgang 02/2015
In dieser
vomAusgabe
10.02.2015
Bekanntmachungen
Der Gemeinderat
informiert
1, 2
und 7
2-5
VHS Kurse
13
Apothekennotdienst
16
Standesamt /
Wohnungsmarkt
19
Veranstaltungskalender
20
Herausgeber und verantwortlich: Gemeinde Büchlberg, Norbert Marold, 1. Bürgermeister
SEITE 2
II.
AMTSBLATT 02/2015
Der Entwurf mit Begründung
liegt
in
der
Zeit
vom
18.02.2015 bis 19.03.2015 im
Rathaus Büchlberg, Hauptstr.
5, Zimmer-Nr. 6 öffentlich aus.
Während der Auslegungsfrist
können
Stellungnahmen
(schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden.
Es wird darauf hingewiesen,
dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei
der Beschlussfassung über
den Plan unberücksichtigt bleiben können. Ebenso ist ein
Antrag nach § 47 VwGO unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im
Rahmen der Auslegung nicht
oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten
geltend gemacht werden können.
Büchlberg, den 10.02.2015
GEMEINDE BÜCHLBERG
gez.
Marold
1. Bürgermeister
Bekanntmachung
geneigtes Schrägdach (3-5°)
festgelegt.
über den Beschluss zur Änderung
des Bebauungsplanes
„Germannsberg II“ mittels
Deckblatt Nr. 23
4. Garage und Nebengebäude
sind als Flachdach mit extensiver Begrünung (Gründach)
im Bereich neben dem
Hauptgebäude auszuführen.
Die Baugrenze hierzu wird
neu festgelegt.
und über die Beteiligung der
Öffentlichkeit
gemäß § 13 Abs. 1 i. V. m. § 3
Abs. 2 BauGB
I. Der Gemeinderat hat am
29.01.2015 beschlossen, den
bestehenden Bebauungsplan
5. Dacheindeckung:
Material: Metalldeckung beim
Hauptgebäude; Gründach bei
der Garage am Wohnhaus;
Ziegeldeckung oder Metalldeckung bei der Garage an
der Straße.
Farben: Gedeckte Farben
„Germannsberg II“ mittels
Deckblatt Nr. 23
zu ändern.
Die Änderung betrifft das
Grundstück mit der Flur-Nr.
218/17 der Gemarkung Nirsching und beinhaltet:
6. Einfriedungen:
Maximale Zaunhöhe 1,4 m;
Hinterpflanzung mit lockeren
Buschgruppen
1. Zulässig ist eine Bebauung
mit UG + EG + DG.
2. Die Wandhöhe talseits wird
auf 8,20 m ab natürlicher
Geländehöhe festgesetzt.
3. Die Dachform wird als leicht
II.
Der Entwurf mit Begründung
liegt in der Zeit vom
18.02.2015 bis 19.03.2015
im Rathaus Büchlberg, Hauptstr.
5, Zimmer-Nr. 6 öffentlich aus.
Während der Auslegungsfrist
können
Stellungnahmen
(schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden.
Es wird darauf hingewiesen,
dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der
Beschlussfassung über den
Plan unberücksichtigt bleiben
können. Ebenso ist ein Antrag
nach § 47 VwGO unzulässig,
soweit mit ihm Einwendungen
geltend gemacht werden, die
vom Antragsteller im Rahmen
der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden,
aber hätten geltend gemacht
werden können.
Büchlberg, den 10.02.2015
GEMEINDE BÜCHLBERG
gez.
Marold
1. Bürgermeister
Der Gemeinderat informiert (Auszug aus der Sitzung vom 29.01.2015)
TOP 1.
Feststellung
des
Jahresabschlusses für das Haushaltsjahr
2013 gem. Art. 102 Abs. 3 GO;
(Heizkosten Fernwärmeversorgung mit Stellungnahme der
Betreiberfirma)
Der Bericht über die örtliche
Prüfung des Jahresabschlusses
2013 vom 24.11.2014 wurde vom
Bürgermeister bekannt gegeben.
Die
vom
Bürgermeister
veranlasste
Behebung
der
festgestellten Mängel sowie die
von
ihm
gegebene
weitere
Aufklärung wurden bis auf Punkt
14 (Wärmeversorgung) bereits in
der Sitzung vom 17.12.2014 zur
Kenntnis genommen.
Zu Punkt 14 (Wärmeversorgung in
den gemeindlichen Liegenschaften) hat der Vorsitzende zur heutigen Sitzung Herrn Schmalhofer,
Firma ECOPLAN GmbH, eingeladen.
Anhand zweier Folien (siehe Anla-
gen 1 und 2) beginnt Herr Schmalhofer mit seinem Vortrag. Auf Folie
1 stellt Herr Schmalhofer die Jahresübersicht 2013 mit allen Liegenschaften der Gemeinde Büchlberg
vor. Auf Folie 2 wird der komplette
Wärmeleistungs- und Jahreswärmebedarf der öffentlichen Liegenschaften dargestellt.
Für das Freibad ist diese Situation
natürlich nicht günstig, erklärt Herr
Schmalhofer. Der Grundpreis muss
für das gesamte Jahr bezahlt werden, obwohl die Heizung nur an
SEITE 3
AMTSBLATT 02/2015
wenigen Tagen in Betrieb ist. Er
erklärt aber auch, dass von den
installierten 300 kW nur 150 kW
für die Abrechnung berücksichtigt
werden. Auch der Bau der Mehrzweckhalle (Aufheizen Estrich,
Winterheizung - keine Fenster)
spielt beim Jahresverbrauch 2013
eine Rolle.
Nach dem Ende des Vortrages
von Herrn Schmalhofer leitet der
Vorsitzende zur Diskussion, mit
folgenden Themenschwerpunkten
über:
 Probleme/Nachträge während
der Bauzeit
 Entschädigung Grundstück an
der Badstraße und verlegte Wärmeleitungen im öffentlichen Grund
 Der Durchschnittswert beim
Freibad liegt bei 257 kW, könnte
dieser Spitzenlast evtl. gegengesteuert werden
 Zusammensetzung
preis/Arbeitspreis
343.174,67 €
- Finanzrechnung 2013 mit einem
Finanzmittelfehlbetrag von
478.964,69 €
TOP 2.
Entlastung des Jahresabschlusses für das Haushaltsjahr 2013
gem. Art. 102 Abs. 3 GO
Der Bericht über die örtliche
Prüfung des Jahresabschlusses
2013 vom 24.11.2014 wurde vom
Bürgermeister bekannt gegeben.
Die vom Bürgermeister veranlasste
Behebung
der
festgestellten
Mängel sowie die von ihm
gegebene
weitere
Aufklärung
wurden zur Kenntnis genommen.
Freibad nicht umgestellt worden
wäre
 Installation einer Solaranlage
Herr Schmalhofer hat die Fragen
des Gemeinderates soweit es
geht beantwortet. Im Anschluss
bedankt sich der Bürgermeister
bei Herrn Schmalhofer für seinen
Vortrag.
Einwendungen zur Wärmeversorgung bzw. zu den Punkten, über
die der Vorsitzende bereits in der
Sitzung am 17.12.2014 Stellung
genommen hat, werden nicht
erhoben.
Der Jahresabschluss für das Jahr
2013 wird gemäß Art. 102 Abs. 3
GO mit folgenden Ergebnissen
der
beiliegenden
Anlagen
(Ergebnisrechnung,
Finanzrechnung,
Vermögensrechnung ) festgestellt:
- Schlussbilanz 2013 in Aktiva und
Passiva in einer Bilanzsumme von
30.028,374,02 €
- Ergebnisrechnung 2013 mit
einem Jahresüberschuss von
Der Gemeinderat ist damit einverstanden, dass ab sofort der komplette Mitgliedsbeitrag von der Gemeinde bezahlt wird. Für das Jahr
2015 beträgt dieser insgesamt
1.746,72 €.
Dieser setzt sich wie folgt zusammen und wird jedes Jahr neu berechnet:
Grundbeitrag:
86,91 €
Einwendungen werden nicht
erhoben.
Einwohnerzahlen
(4.088 x 0,0085 €)
34,75 €
Dem Jahresabschluss für das Jahr
2013 wird gemäß Art. 102 Abs. 3
GO die Entlastung erteilt.
Übernachtungen im
gewerblichen Bereich
(54.463 x 0,028 €)
1.524,96 €
Grund-
 Günstigerer Preis, wenn das
Durch die Einführung des Kurbeitrages seit 15.01.2015 fehlen dem
Fremdenverkehrsverein Büchlberg
jedoch die Einnahmen aus der Bettenabgabe in Höhe von 15,-- € pro
Bett. Mit den Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen kann dieser Posten
nicht mehr vom Fremdenverkehrsverein Büchlberg bezahlt werden.
TOP 3.
Mitgliedsbeitrag Tourismusverband Ostbayern e. V.;
Übernachtungen im gewerblichen und privaten Bereich Kostenübernahme
Mit Gemeinderatsbeschluss vom
21.03.1968 (TOP 15) ist die Gemeinde Büchlberg dem Tourismusverband Ostbayern e. V. beigetreten. Mit diesem Beschluss hat die
Gemeinde auch den damaligen
Mindestbeitrag in Höhe von 30,-DM übernommen.
Der Gemeindeanteil des Mitgliedsbeitrages beträgt heuer, auf
Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom 22.01.1974 (TOP
3), 121,66 €. Dieser setzt sich zusammen aus dem Grundbeitrag in
Höhe von 86,91 € und den Einwohnerzahlen in Höhe von 37,75 €
(0,0085 € x 4.088 Einwohner).
Die restlichen 1.625,06 €, die noch
bezahlt werden müssen, setzen
sich zusammen aus dem gewerblichen
und
privaten
Bereich
(Übernachtungszahlen lt. amtl.
Statistik x 0,028 €). Dieser Betrag
wurde bisher auch immer vom
Fremdenverkehrsverein Büchlberg
bezahlt.
Übernachtungen im
privaten Bereich
(3.575 x 0,028 €)
100,10 €
1.746,72 €
Gesamt:
TOP 4.
Bayernwerk AG; Höchstsatz für
die Konzessionsabgabe
Die Gemeinde Büchlberg hat mit
Bayernwerk AG einen Konzessionsvertrag über die Versorgung mit
elektrischer
Energie
vom
28.10./03.12.2003 abgeschlossen.
Darin wurde ein Satz von 1,27 ct/
HAT-KWh vereinbart und während
des Prüfungszeitraumes des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes auch berechnet. Die zulässige Höhe nach § 2 Abs. 2 Nr. 1 b
KAV beträgt für Strom, der nicht als
Schwachlaststrom geliefert wird, bei
Gemeinden unter 25.000 Einwohnern 1,32 ct/KWh. Bei Anwendung
des höchstzulässigen Satzes hätte
die Gemeinde - nach den Verbräuchen der Konzessionsabgabeberechtigten der Bayernwerk AG - alleine im Prüfungszeitraum des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes Mehreinnahmen in Höhe
von rund 16.817,-- € erzielen können.
SEITE 4
AMTSBLATT 02/2015
Die Möglichkeit, für die Konzessionierung eines Stromnetzbetreibers
eine Gegenleistung zu verlangen,
ist für die Gemeinde ein verwertbares Wirtschaftsgut in Form einer
Erwerbschance. Einer sparsamen
und wirtschaftlichen Haushaltsführung (Art. 61 Abs. 2 GO) entspricht es grundsätzlich, eine Erwerbschance
wahrzunehmen.
Dies entspricht auch der Gemeinde
obliegenden
Vermögensbetreuungspflicht, nach der die öffentliche
Hand
grundsätzlich
„nichts verschenken darf“. Die Gemeinde hat im Übrigen nach den
Grundsätzen der Einnahmebeschaffung (Art. 62 Abs. 2 GO) die
zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlichen Einnahmen vorrangig
aus sonstigen Einnahmen, wie z.
B. der Konzessionsabgabe, zu decken. Überragende finanzielle
Verhältnisse, die u. U. einen Verzicht auf die höchstzulässige Konzessionsabgabe noch rechtfertigen könnten, liegen bei der Gemeinde nicht vor. Lt. Bayerischen
Kommunalen
Prüfungsverband
(TZ 21) sollte sich die Gemeinde
deshalb darum bemühen, mit Bayernwerk AG für alle Tarifkunden
die höchstzulässigen Konzessionsabgabesätze nach § 2 Abs. 2
Ziff. 1 KAV zu vereinbaren.
Der Gemeinderat beschließt daher, mit Bayernwerk AG eine Vertragsänderung mit dem Höchstsatz in Höhe von 1,32 ct/KWh zu
vereinbaren.
TOP 5.
Festplatz Büchlberg (Parkplatz);
Vergabe Stromanschluss - Anschlussänderung (Aufrüstung)
Die Anschlussleistung am Festplatz Büchlberg beträgt derzeit 3 x
100 A (60 kW). Bereits beim letztjährigen Volksfest gab es hier
Probleme. Alleine der Autoscooter
benötigt einen Anschlusswert von
68 kW.
Im Oktober 2014 gab es mit Bayernwerk AG, Elektro Plettl, Herrn
Josef Garhammer und Bürgermeister Norbert Marold bereits einen Termin vor Ort, um hier eine
Verbesserung zu erreichen. Lt.
Bayernwerk AG ist hier eine Anschlussleistung/Aufrüstung auf 100
kW möglich. Hierüber liegt der Gemeinde ein Angebot von der Firma
Bayernwerk AG in Höhe von ca.
4.403,-- € inkl. Mehrwertsteuer vor.
Für die Lieferung eines Freiluftwandlermesschrankes liegt der Gemeinde ein Angebot der Firma
Elektro Plettl, Büchlberg in Höhe
von 9.027,70 € inkl. Mehrwertsteuer vor.
gendes weitere Vorgehen:
Anmerkung:
daher empfehlenswert, diese Überwachungseinrichtung kurzfristig zu
installieren, da bis zur Einreichung
der Antragsunterlagen dann Daten
von knapp einem Jahr vorlägen. Es
handelt sich hierbei jedoch nur um
eine 3 Jahre vorgezogen Maßnahme und nicht um eine zusätzliche
oder vorübergehende Einrichtung.
An die beiden Mischwassereinleitungen in die kleinen Gewässer
sind aufgrund der jetzt geltenden
und technischen Regeln in der neuen Erlaubnis weitergehende Anforderungen zu stellen. Dies bedeutet,
dass die Gemeinde zukünftig u. a.
die Mischwasserentlastung kontinuierlich aufzeichnen muss. In einem
modernen Berichtswesen müssen
die erhobenen Daten an die GeDer Gemeinderat beschließt, die wässeraufsicht geliefert werden.
Aufrüstung des Stromanschlusses Wenn die erforderliche Überwabeim Festplatz Büchlberg auf 100 chungseinrichtung sofort installiert
kW. Die Gesamtkosten belaufen wird, könnte es aufgrund der erhosich auf ca. 13.430,70 €. Die Fir- benen Datenlage möglich sein,
men Bayernwerk AG und Elektro dass auf die Errichtung der urPlettl werden beauftragt, diese Ar- sprünglich geforderten Regenrückbeiten durchzuführen.
halteteiche verzichtet wird. Es ist
Vor der Installation/Bestellung wird
es nochmal ein Treffen mit den
Vertretern des Volksfestes geben.
Hier wird geklärt, ob auch tatsächlich alle benötigten Anschlüsse vorhanden sind, bzw. ob auf welche
verzichtet werden kann.
Der bisherige Stromkasten könnte
auch an einem anderen Ort genutzt Von der Firma NOxTech GmbH,
werden. Ob eine Installation z. B. in Untergriesbach wurde ein Angebot
eingeholt. Da in der AbwasseranlaDenkhof möglich ist, wird geprüft.
ge bereits ein solches System der
Anlagenüberwachung
installiert
TOP 6.
worden ist, sollte auch dieses entRegenüberlaufbecken Praßreut sprechen erweitert werden. Ein
und Eberhardsberg; Vergabe ei- neues System kann nicht wirklich in
nes Systems zur kontinuierli- Erwägung gezogen werden. Somit
chen Regenbeckenüberwachung kommt aus lizenztechnischen Gründen nur der Hersteller als Anbieter
Bei den Regenüberlaufbecken in Frage.
Praßreut und Eberhardsberg wurden in dem früheren Bescheid der Der Angebotspreis ist marküblich
wasserrechtlichen
Einleitungser- und entspricht der geforderten Leislaubnis die Errichtung von Regen- tung.
rückhalteteichen gefordert. Auch Der Gemeinderat beschließt, der
wenn zwischenzeitlich auf die Er- Firma NOxTech GmbH, Untergriesrichtung der geforderten Rückhalte- bach, den Auftrag zu erteilen. Die
einrichtungen verzichtet wurde, so Angebotssumme beträgt inkl. Mehrwird diese Forderung in 2 Jahren wertsteuer 8.103,11 € für beide Rebei der neuen Erlaubnis wieder er- genüberlaufbecken.
hoben werden.
Da sich an der GrundstückprobleTOP 7.
matik zwischenzeitlich nichts geändert hat, empfiehlt das IB Wolf Antrag auf Änderung BebauGmbH in Abstimmung bzw. Ab- ungsplan „Salzbergsiedlung“
sprache mit dem amtlichen Sachverständigen
im
Wasserwirt- Siehe Bekanntmachung Seite 1
schaftsamt, Herrn Thurnreiter, fol-
SEITE 5
AMTSBLATT 02/2015
TOP 8.
Antrag auf Änderung Bebauungsplan „Germannsberg II“
Siehe Bekanntmachung Seite 2
TOP 9a.
Der Gemeinderat nimmt Kenntnis
vom Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage der Ehegatten
Weber Max und Kornelia in Saderreut und erteilt hierzu das gemeindliche Einvernehmen. Das
Baugrundstück liegt innerhalb der
Außenbereichssatzung für den
Ortsteil Saderreut. Die Erschließung ist gesichert.
TOP 9b.
Der Gemeinderat nimmt Kenntnis
vom Neubau eines Einfamilien-
hauses mit Garage und EinliegerTOP 10.
wohnung der Ehegatten Weigl in Informationen:
Büchlberg und erteilt hierzu das
gemeindliche Einvernehmen. Das Im Zuge der Asphaltierungsarbeiten an der Kreisstraße PA 20
Baugrundstück liegt innerhalb der
muss teilweise auch der GehAußenbereichssatzung für den
steig erneuert werden.
Ortsteil Gutwiesen. Die Erschließung ist gesichert.
Beim diesjährigen Faschingszug
werden bereits im Bescheid verschiedene Auflagen (WC, AbTOP 9c.
sperrgitter, Security usw.) geforDer Gemeinderat nimmt Kenntnis
dert. Außerdem soll auch die öfvon der Neugestaltung eines
fentliche Toilette bei der Kirche
Wohnhauses mit Treppenhausneuaufgesperrt werden. Der Gebau der Frau Beinbauer in Büchlmeinderat regt noch an, dass
berg und erteilt hierzu das gevom Veranstalter für jede Grupmeindliche Einvernehmen. Das
pe eine verantwortliche Person
Bauvorhaben fällt unter § 35 Abs. 2
bestimmt wird. Diese Person hätBauGB. Die Erschließung ist gesite dann dafür Sorge zu tragen,
chert.
dass nicht gegen gesetzliche
Vorschriften verstoßen wird.
Elektronische Gesundheitskarte
ist Pflicht
Seit dem 1. Januar 2015 gilt: Versicherte müssen beim Arztbesuch die neue elektronische Gesundheitskarte
(eGK) vorlegen. Die alte Karte wird nicht mehr akzeptiert, auch wenn darauf ein späteres Ablaufdatum vermerkt ist. Zu erkennen ist die eGK an der Bezeichnung "Gesundheitskarte", die oben rechts mit einem
schwarz-rot-goldenen Unterstrich steht.
SEITE 6
Flohmarkt rund ums Kind
mit Bücherflohmarkt
AMTSBLATT 02/2015
Sicher zur staatlichen
Fischerprüfung
2015
der Bücherei Büchlberg
Die Fischerprüfung wird am Samstag, den
am 08.03.2015
von 11.00 - 13.00 Uhr im
Ulrichssaal in Büchlberg
05. Mai 2015 durchgeführt.
Teilnahme an einem Vorbereitslehrgang ist
zwingend vorgeschrieben.
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Fischer-
Die Mutter-Kind-Gruppen
Veranstalten auch einen Kaffee- und
Kuchenverkauf.
kameradschaft Salzweg unter der
Homepage
www.fk-salzweg.de oder Sie schicken eine EMail an info@fk-salzweg.de.
Weitere Informationen über die Anmeldeformalitä-
ten zum Lehrgang erhalten die Teilnehmer am
Sonntag, den 22. März 2015 um 15.00 Uhr
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!
im Gasthaus „Zum Henschei“, Bayerwaldstraße 12,
94121 Salzweg
SEITE 7
AMTSBLATT 02/2015
Bekanntmachung
Erlass einer Ortsabrundungssatzung für Büchlberg
(Witzingerreut)
gemäß § 34 Abs. 4 Nrn. 1 und
3 Baugesetzbuch (BauGB)
Der
Gemeinderat
hat
am
24.11.2014 beschlossen, für
Büchlberg (Witzingerreut) eine
Ortsabrundungssatzung zu erlassen (§ 34 Abs. 4 Nrn. 1 und 3
BauGB).
Der Satzungsentwurf mit dem
dazugehörigen Lageplan liegt in
der Zeit vom
18.02.2015 bis 19.03.2015
im Rathaus Büchlberg, Hauptstr.
5, Zimmer-Nr. 6 während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass
nicht fristgerecht abgegebene
Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Ortsabrundungssatzung unberücksichtigt bleiben können.
Ebenso ist ein Antrag nach § 47
VwGO unzulässig, soweit mit ihm
Einwendungen geltend gemacht
werden, die vom Antragsteller im
Rahmen der Auslegung nicht
oder verspätet geltend gemacht
wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Der Einzugsbereich der Ortsabrundungssatzung wird nachfolgend auf dem Lageplan dargestellt.
Büchlberg, den 10.02.2015
GEMEINDE BÜCHLBERG
gez.
Marold
1. Bürgermeister
SEITE 8
AMTSBLATT 02/2015
Mikrozensus 2015 im Januar gestartet
Interviewer bitten um Auskunft
Auch im Jahr 2015 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung,
durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik werden dabei im Laufe des Jahres
rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zur Krankenversicherung befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht
nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.
Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt. Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen
über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien ermittelt.
Der Mikrozensus 2015 enthält zudem noch Fragen zur
Krankenversicherung. Neben der Zugehörigkeit zur gesetzlichen Krankenversicherung nach Kassenart werden
auch die Art des Krankenversicherungsverhältnisses und
der zusätzliche private Krankenversicherungsschutz erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und
politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger
von großer Bedeutung.
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt,
finden die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei
rund 60 000 Haushalten, die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt
wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte zu befragen.
Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der
Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für vier aufeinander folgende
Jahre.
Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre
Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet.
Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen, hat
jeder Haushalt das Recht, den Fragebogen selbst auszufüllen und per Post an das Landesamt einzusenden.
Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2015 eine Ankündigung
zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.
SEITE 9
AMTSBLATT 02/2015
www.ezukunft.de
Kostenlose Energieerstberatung für Ihr Ein- oder Zweifamilienhaus
Der Landkreis Passau hat sich in seinem Klimaschutzkonzept zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis zum
Jahr 2030 zu halbieren. Ein wesentlicher Baustein dafür ist die energetische Sanierung von öffentlichen und
privaten Gebäuden. Der Landkreis Passau geht bei seinen eigenen Gebäuden mit gutem Beispiel voran. So
wird gerade das Förderzentrum in Pocking nahezu im Passivhausstandard saniert und die Sanierung des
Gymnasiums Untergriesbach ist in Planung.
Erstberatungsgutschein
Mit der Gutscheinaktion wollen wir auch die Sanierung von Privatgebäuden unterstützen. Eigentümer von
Ein- und Zweifamilienhäusern erhalten von uns einen Gutschein in Höhe von 50 €.
Was bekommen Sie für diese 50 € ?
Eine Erstberatung im Umfang von 1 Stunde zu Fragen der Sanierung Ihres Gebäudes.
Was ist bei der Sanierung zu beachten?
Soll zuerst die Heizung ausgetauscht werden oder das Gebäude gedämmt werden?
Wenn Dämmung, welche Bauteile sollen zuerst gedämmt werden?
Reicht es, nur die Fenster auszutauschen?
Welche Fördermittel gibt es ?
Sie bekommen den Gutschein bei uns in der Stabsstelle Klimaschutz und Umweltberatung und können aus
einer Liste der teilnehmenden Energieberater(innen) auswählen. Die Berater haben die notwendige Qualifikation und haben mit dem Landkreis Passau einen Beratungsvertrag abgeschlossen.
Die aktuelle Liste können Sie auf unserer Internetseite www.ezukunft.de einsehen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die
Stabsstelle Klimaschutz und Umweltberatung am Landratsamt Passau
e-mail: klimaschutz@landkreis-passau.de
Tel: 08502/915 99 54
pbb Helferkreis e.V.
Betreuungsgruppe
seit Oktober 2009

für pflegebedürftige Personen zur Entlastung der Angehörigen

für ältere Junggebliebene zur Belebung des Alltags
TERMIN:
14. und 28.02.2015 sowie 14.03.2015 von 14 bis 17 Uhr
ORT:
Hauptstr. 2 GÄSTE WILLKOMMEN
Informationen: pbb Helferkreis e.V., Büchlberg Tel. 08505 / 91 60 78
SEITE 10
AMTSBLATT 02/2015
Folgende Arbeiten erledige ich für Sie:

Fenster und Türen setzen

Wohnungsauflösungen, - Entrümpelungen

Winterdienst

Bodenlegearbeiten

Gartenpflegearbeiten, Rasen mähen, Hecken schneiden, Zaunreparaturen

Brennholzarbeiten

Kleinere Malerarbeiten (Ausbesserungsarbeiten)

Sägeketten schleifen

Kleinere Reparaturen im und am Haus

Objektbetreuung

Und vieles mehr ……..
HMS—Hausmeisterservice
Günter Gutsmidl
Saderreut - Klosterberg 2
94124 Büchlberg
Ich freue mich über jeden, der mit mir in
Kontakt tritt. Anruf genügt !
Wenn Sie Hilfe brauchen, zögern Sie nicht.
Kontaktieren Sie mich einfach unter:
Mobil: 0171/5727864
IN NOTFÄLLEN auch an SONN– und FEIERTAGEN ! ! !
B a u e r n m a r k t
Der nächste Bauernmarkt findet am
Freitag, den 06. März 2 0 1 5
von 08.30 Uhr bis 10.30 Uhr im Büchlberger Ortszentrum statt.
SEITE 11
AMTSBLATT 02/2015
Das Forstrevier informiert
Am 26. Juni 2014 wurde ein neues Förderprogramm zu waldbaulichen Maßnahmen bekanntgegeben.
Ziel dieser Richtlinie ist die Unterstützung der Waldbesitzer bei der Stabilisierung und artenreichen
(naturnahen) Gestaltung der Waldungen.
Als Beispiel wird nachfolgend die Naturverjüngung in Auszügen dargestellt.
1. Was versteht man unter Naturverjüngung?
Die Naturverjüngung entsteht aus den Samen der vorhandenen Altbäume.
Im Schutz des Altbestandes entwickeln sich die kleinen Pflanzen meist in großer Anzahl und auch in abwechslungsreicher Mischung.
Der Vorteil dieser Pflanzen ist v.a. das ungestörte Wurzelwachstum, eine langfristig bessere Qualität durch
das dichte Aufwachsen (Astreinigung!) und die bereits gewonnene Erfahrung der „Elternbäume“ auf diesem
Standort wird weitervererbt.
2. Wie hoch sind die Fördersätze?
Für Misch- bzw. Laubbestände an Naturverjüngung werden 1000.- bzw. 1100.-Euro pro Hektar gewährt.
3. Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?
Die Naturverjüngung muss bis zum Ende der Bindungsfrist gesichert sein, das heißt bis 5Jahre nach Abnahme der Maßnahme.
Weiterhin muss eine Mischung mit mindestens 30% Laubhölzern oder Tanne vorhanden sein.
Abbildung : "gemischte Naturverjüngung unter Altholz" Foto F. Bauer
Neben der Naturverjüngung wird auch die Pflege in Jungbeständen bis zu einem Alter von 15 Jahren und bei
bestimmten Voraussetzungen bis zu einer Oberhöhe von 15 Metern mit 400.- Euro pro Hektar gefördert.
Auch die Erst- u. Wiederaufforstung von Flächen ist bei Einhaltung bestimmter Kriterien förderbar.
Neu ist die stückzahlbezogene Förderung: Bei einer Wiederaufforstung mit einem Mischbestand werden 0,85
Euro pro Pflanze Förderung ausbezahlt, bei reinem Laubholz 1,10 Euro pro Pflanze.
Auch verschiedene Zuschläge sind ganz neu, zum Beispiel wird für Kleinstprivatwaldbesitzer mit weniger als 2
Hektar Wald ein Zuschlag von 20% gewährt.
Für weitere Informationen und Auskünfte stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Sprechzeiten im Rathaus in Hauzenberg: Montag von 8 -12 Uhr, Tel. 08586/3090
E-Mail: fritz.bauer@aelf-pa.bayern.de
Hauzenberg, Februar 2015 - Förster Fritz Bauer
SEITE 12
AMTSBLATT 02/2015
caritas
Fachstelle für pflegende Angehörige im nördlichen
Landkreis Passau
Wir suchen Sie!
Die Caritas ist bemüht, alten und kranken Menschen zu helfen, so lange wie möglich daheim leben zu
können. Neben der ambulanten Pflege haben wir zwei weitere Angebote, mit denen wir die pflegenden
Angehörigen sehr wirksam unterstützen können:


die stundenweise Entlastung im häuslichen Bereich und
die Tagesbetreuung für Senioren in Wotzdorf
Um diese Angebote leisten zu können, brauchen wir sozial engagierte, zuverlässige und vertrauenswürdige freiwillige Helferinnen und Helfer, auch als Fahrdienst für den behindertengerechten Kleinbus. Sie bekommen zur Vorbereitung eine 42-stündige Schulung und werden von uns auch im Einsatz fachlich begleitet und betreut. Wann und wie viel Zeit Sie als Helfer einsetzen möchten, entscheiden Sie selbst. Sie
erhalten eine steuerfreie Aufwandsentschädigung und sind im Einsatz versichert.
Nächste Schulung für freiwillige Helferinnen und Helfer:
Wann? Ab Mittwoch, 04. März 2015 um 19 Uhr
In der Regel 1x wöchentlich, bis Mai 2015
Wo? Caritas Sozial- und Beratungszentrum,
Eckhofkeller 6, 94051 Hauzenberg
Wir freuen uns auf Sie!
Telefon 08586 / 97 60 33 35, E-Mail ab.hauzenberg@caritas-pa-la.de
Die
Gemeindeverwaltung Büchlberg
ist am Rosenmontag und Faschingsdienstag
(16. u. 17.02.2014) geschlossen!
Am Aschermittwoch, 18.02.2014 sind wir wieder für Sie da!
SEITE 13
AMTSBLATT 02/2015
Programm
Hutthurm/Büchlberg
Mo
23.02.2015
Di
24.02.2015
Di
24.02.2015
Di
24.02.2015
Mi
25.02.2015
Mi
04.03.2015
Sa
07.03.2015
Sa
14.03.2015
Sa
21.03.2015
Yoga / Hatha Yoga (ohne Kenntnis des Sonnengrußes) - Kursnr. 312 750
in Büchlberg, Schule (18.30 - 20.00 Uhr) 8 x
Feldenkrais - Methode - Kursnr. 151 319 750
in Hutthurm, Schule Kalteneck, VHS Raum (17.00 - 18.00 Uhr) 10 x
Feldenkrais - Methode - Kursnr. 151 319 751
in Hutthurm, Schule Kalteneck, VHS Raum (18.15 - 19.15 Uhr) 10 x
Feldenkrais - Methode - Kursnr. 151 319752
in Hutthurm, Schule Kalteneck, VHS Raum (19.15 - 20.15 Uhr) 10 x
Nähen Fortgeschrittene - Kursnr. 267 751A
in Hutthurm, Schule, Großer Gruppenraum (19.00 - 21.00 Uhr) 5 x
Turnen für Kleinkinder (ca. 2-4 Jahre, mit einer erwachsenen Begleitperson) Kursnr. 327 501
in Büchlberg, alte Turnhalle (16.00 - 17.00 Uhr) 10 x
Ein Hotel für Wildbienen selbst bauen - Kursnr. 114 750
in Hutthurm, Schulstr. 7, Schule Werkraum (13.00 - 16.30 Uhr) 1x
Bitte geben Sie möglichst schon bei der Anmeldung an, ob Sie individuelles Bienenhotel
bauen möchten oder einen Bausatz bevorzugen.
Veranstaltungstipp
Kammerkonzert in der Aula, Schule Hutthurm mit Teilnehmern aus „Jugend musiziert“
und fortgeschrittenen Instrumentalisten und Ensembles, Beginn 19.30 Uhr
Obstbäume richtig schneiden - Kursnr. 114 751
in Büchlberg, Treffpunkt Rathaus Parkplatz (09.30 - 11.30 Uhr) 1 x
Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten! Nur angemeldete Teilnehmer
können über eine Terminverschiebung informiert werden!
Falls vorhanden, Astschere und evtl. Säge mitbringen.
Info und Anmeldung unter 08505/900115 oder 9008-10.
Im Internet unter www.vhs-passau.de.
Beiträge für Minijobs seit Januar 2015 niedriger voller Schutz für 16,65 Euro
Auch für geringfügig Beschäftigte, sogenannte Minijobber, ist der Pflichtbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung seit Jahresbeginn niedriger geworden, so die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern.
Weil der allgemeine Beitragssatz von 18,9 auf 18,7 Prozent gesunken ist, zahlen sie aus eigener Tasche jetzt nur
noch 3,7 statt zuvor 3,9 Prozent zur Rentenversicherung. Bei einem monatlichen Entgelt von beispielsweise 450
Euro zahlt der Arbeitnehmer jetzt 16,65 Euro statt 17,55 Euro als Rentenbeitrag. Unverändert bleibt, dass der Arbeitgeber pauschal weitere 15 Prozent an die Rentenversicherung abführt.
Auch bei geringfügig entlohnten Beschäftigten in Privathaushalten wird es günstiger: Hier zahlt der Minijobber seit
Januar 2015 13,7 Prozent anstelle von bisher 13,9 Prozent seines Arbeitsentgelts als Beitrag zur Rentenversicherung. Der private Arbeitgeber führt nach wie vor 5 Prozent an die Rentenversicherung ab. Geringfügig Beschäftigte
erwerben durch diese niedrigen Beiträge Ansprüche auf das volle Leistungspaket der gesetzlichen Rentenversicherung.
So können sie sich beispielsweise für den Fall einer Erwerbsminderung absichern oder einen Anspruch auf eine
medizinische oder berufliche Rehabilitation erwerben. Außerdem zählen die Beschäftigungszeiten in vollem Umfang
für die spätere Altersrente mit.
Auf Antrag können sich Minijobber von der Versicherungspflicht befreien lassen. Damit verzichten sie jedoch auf
den umfassenden Versicherungsschutz.
Wer dies in Erwägung zieht, sollte sich auf jeden Fall vorher von den Experten der Deutschen Rentenversicherung
beraten lassen.
Die Kontaktdaten der Auskunfts- und Beratungsstellen findet man unter www.deutsche-rentenversicherung.de.
Allgemeine Informationen gibt es auch am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 88.
SEITE 14
AMTSBLATT 02/2015
Außensprechtag des Zentrums Bayern Familie und Soziales (ZBFS) - Region Niederbayern
(Versorgungsamt)
im alten Rathaus Passau, 2. Stock, Zi. 204 am
Donnerstag, 19. Februar 2014
von 10 - 15 Uhr
Handy-Nummer: 0171 / 2131145 (erreichbar nur an den Außensprechtagen!)
SEITE 15
AMTSBLATT 02/2015
Nächster Sprechtag der AKTIVSENIOREN :
05. März 2015
Von 10.00 bis 14.00 Uhr im Landratsamt Passau, Domplatz 11
Die Sprechtage werden abgehalten von
Dipl.-Bankbetriebswirt ADG H. Steinmüller,
Dipl.-Bankbetriebswirt ADG W. Götz
Anmeldung:
Landratsamt Passau, Frau Heidi Wagner,
Tel. 0851/ 397-414
Dipl.-Kffr. Frau Heidi Taubeneder,
Tel. 0851/ 397-246
Terminvereinbarung auch zu anderen Zeiten möglich!
Informationsabend zu Sprachreisen des KJR
Am 24.02.2015 um 18.30 Uhr im Gasthaus Knott in 94113 Tiefenbach/Jacking.
Nähere Infos und Anmeldung beim Kreisjugendring Passau, Bahnhofstraße 36, 94032 Passau
Telefon: 0851/95675-0, Fax: 0851/95675-33, Homepage: www.kjr-passau.de
SEITE 16
AMTSBLATT 02/2015
Apotheken - Notdienst
Kurzfristige Änderungen entnehmen Sie bitte der Passauer Neuen Presse
Der Notdienst für die dienstbereite Apotheke beginnt um 08.00 Uhr und endet am darauf folgenden Tag 08.00 Uhr.
10.02.2015
St. Ulrich Apotheke Büchlberg
11.02.2015
Apotheke im Fachzentrum Hauzenberg
12.02.2015
27.02.2015
Rosen Apotheke Ruderting
28.2. u. 1.3.2015
Markt Apotheke Perlesreut
Apotheke Am Markt Tiefenbach
02.03.2015
Sonnen Apotheke Salzweg
13.02.2015
Marien Apotheke Hutthurm
03.03.2015
Stadt Apotheke Hauzenberg
14. u. 15.02.2015
Rosen Apotheke Ruderting
04.03.2015
Bayerwald Apotheke Hauzenberg
16.02.2015
Markt Apotheke Perlesreut
05.03.2015
Dreiburgen Apotheke Tittling
17.02.2015
Sonnen Apotheke Salzweg
06.03.2015
Marien Apotheke Tittling
18.02.2015
Stadt Apotheke Hauzenberg
19.02.2015
Bayerwald Apotheke Hauzenberg
09.03.2015
Apotheke im Fachzentrum Hauzenberg
20.02.2015
Dreiburgen Apotheke Tittling
10.03.2015
Apotheke Am Markt Tiefenbach
Marien Apotheke Tittling
11.03.2015
Marien Apotheke Hutthurm
23.02.2015
St. Ulrich Apotheke Büchlberg
12.03.2015
Rosen Apotheke Ruderting
24.02.2015
Apotheke im Fachzentrum Hauzenberg
13.03.2015
Markt Apotheke Perlesreut
25.02.2015
Apotheke Am Markt Tiefenbach
26.02.2015
Marien Apotheke Hutthurm
21. u. 22.02.2015
07. u. 08.03.2015 St. Ulrich Apotheke Büchlberg
14. u. 15.03.2015 Sonnen Apotheke Salzweg
16.03.2015
Stadt Apotheke Hauzenberg
SEITE 17
AMTSBLATT 02/2015
FC Büchlberg - Stepp - Gymnastik ab 05.02.2015
in der alten Turnhalle Büchlberg
jeweils donnerstags ab 19.00 Uhr
(auch für Nichtmitglieder)
Anmeldungen unter Tel.: 08505/2951 (Frau Feucht)
DJK-Tennisclub Büchlberg e.V.
An alle Tennisspieler:
Pausieren im Winter muss nicht sein. In unserer Tennishalle Büchlberg besteht auch für Mitglieder anderer Vereine bzw. Nicht-Vereinsmitglieder die Möglichkeit, im Winter Tennis zu spielen.
Täglich geöffnet von 10:00 - 22:00 Uhr.
Infos unter Tel. 08505 / 92120 - DJK TC Büchlberg e.V., Badstr. 4, 94124 Büchlberg
SEITE 18
AMTSBLATT 02/2015
Ein herzliches Dankeschön geht von den Mädels der Kindergarde
an die Sponsoren aus der Gemeinde Büchlberg,
welche durch die Bereitstellung der tollen Preise eine gelungene
Tombola für den Kinderfasching ermöglicht haben.
ST. ULRICH-APOTHEKE;
DR. RUDOLF WÄLLISCH;
BRENNHOLZ
LOCKINGER;
TRANSPORTE
GARHAMMER;
GASTHAUS ATZINGER
KUEHN;
FUßPFLEGE
ANDREA WANDL;
SALON HAARZAUBER;
FARBEN GRÜNBERGER;
GERRY‘S RESTAURANT;
LANDHOTEL STEMP;
TANKSTELLE EBERL;
HACKINGER HAIRSTYLE;
OELER HEIZUNGSBAU;
HAARSTUDIO DONAUBAUER;
KERZEN FENZL;
HOTEL BINDER;
FOTOSTUDIO WOIAS;
BLUMENBOX BRUNNER;
HASENÖHRL ROLLER AND BIKES;
HOFMETZGEREI MEIER;
HOLZTECHNIK
WALDBAUER
SEITE 19
AMTSBLATT 02/2015
Aus dem Standesamt
☺ Geburten:
 Sterbefälle:
-/-
 Erich Josef Pongratz, wh. Büchlberg, Wiesenweg am
08.01.2015 im Alter von 82 Jahren.
Eheschließungen:
-/-
 Helga Franziska Berglehner, wh.
Büchlberg, Kinderheimstraße am
10.01.2015 im Alter von 73 Jahren.
 Josef Petzi, wh. Heiligenbrunnmühle am 20.01.2015 im Alter
von 78 Jahren.
 Albert Stemp, wh. Tannöd, Goldener Steig am 27.01.2015 im
Alter von 89 Jahren.
Wohnungsmarkt/Sonstiges
Angebote:
 3-4 Zimmer-Wohnung (75 m²)
mit Stellplatz und Gartenanteil
zu vermieten;
Tel. 08505/916 326
 Vermiete 3 1/2 ZimmerWohnung, Nähe Büchlberg, ca.
100 qm, Bad mit Wanne, großer
Balkon, Abstell– und Hauswirtschaftsraum, Stellplatz, Garage
möglich,
Kaltmiete:
550 € + NK + 2KM Kaution
Tel. 08505/915 477 und
Handy: 0171/1790 488
 3 Zimmer Wohnung Küche, Bad,
WC und Terrasse 80 qm
(Ortszentrum) Kaltmiete: 390 € +
Nebenkosten Garage 32 € zu vermieten ab 01.03.2015
Tel. 08505/912 514
 4-Zimmer-Wohnung, Küche, Bad,
Balkon (ca. 100 qm) in Büchlberg
zu vermieten
Tel. 08505/3390
Gesuche:
 Familie sucht Haus zur Miete in
Büchlberg und Umgebung
5 - 7 Zimmer
Tel. 0170/3564 801
 Sehr schöne 3-Zimmer Neubauwohnung in Büchlberg am
 Arbeiter sucht günstige 1-2 ZimPangerlberg, ca. 90 qm,
mer-Wohnung im Raum Büchlbehindertengerecht, Kelleranteil,
berg-Straßkirchen
Balkon ab März/April zu vermieTel. 08541/9690 259
ten.
Tel. 08505/918 820 33
 Suche EFH, RH, DHH, (evtl. Baugrund) oder auch ETW mit Garten
in Büchlberg und Umgebung
Tel. 0162/ 2339 376
 Rentner sucht 21/2 - 3 ZimmerWohnung ab April-Mai 2015 +
Garage + Keller / wenn möglich
EG
Tel. 0151/5855 5530
 Frau (sicheres Einkommen) sucht
21/2 - 3 Zimmer-Wohnung ab
April/Mai 2015 im Raum Büchlberg/Hutthurm zu mieten
Tel. 0170/7679 940
Sonstiges:

Bauholz-Wald in der Gemarkung
Nirsching zu verkaufen - 9.621m²,
ebene Lage, gut zu befahren und
zu bewirtschaften
Tel. 08546/974 939
Handy: 0171/1748 407
SEITE 20
AMTSBLATT 02/2015
V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r
Februar 2015
Sa
14.02.2015
Faschingszug in Büchlberg
VA: Faschingsgilde Büchlberg
VO: Hauptstraße Büchlberg
So
15.02.2015
19.00 Uhr
Faschingsball
VA: FFW Denkhof
VO: Hofstüberl Grundmüller, Sölling
Die
17.02.2015
19.00 Uhr
Faschings-Kehraus
VA: Schützenverein Denkhof e.V.
VO: Schützenheim Denkhof
28.02.2014
19.30 Uhr
Generalversammlung
VA: FFW Schwieging
VO: Gasthof Escherich, Büchlberg
Sa
M ä r z 2015
Fr
06.03.2015
08.30 Uhr 10.30 Uhr
Bauernmarkt
VA: Bay. Bauernverband-OV Büchlberg
VO: Kirchplatz Büchlberg
Fr
06.03.2015
19.30 Uhr
19.00 Uhr
Preisschafkopfen zugunsten des
Kindergartens Denkhof
Beginn der Einschreibung
VA: Kindergarten Denkhof
VO: ehemaliger Krenn-Saal, Denkhof
1. Preis: 250,- €; 2. Preis: 150,- €
und weitere Sachpreise
So
08.03.2015
11.00 Uhr
Jahreshauptversammlung
mit Neuwahlen
VA: Ulrichsbläser Büchlberg
VO: Hotel Binder, Büchlberg
Sa
14.03.2015
19.30 Uhr
Generalversammlung
VA: Faschingsgilde Büchlberg
VO: Gasthof Escherich, Büchlberg
Sa
21.03.2015
19.00 Uhr
Generalversammlung mit Neuwahlen
VA: DJK-Eberhardsberg
VO: Gasthaus Krenn, Eberhardsberg
Sa
28.03.2015
14.00 Uhr
VdK-Jahreshauptversammlung
VA: VdK-Ortsverband Büchlberg
VO: Gasthof Escherich, Büchlberg
Sa
28.03.2015
19.00 Uhr
18.00 Uhr
Jahreshauptversammlung mit
Neuwahlen; vorher um
Gottesdienst für verstorbene Mitglieder
VA: Wanderfreunde Büchlberg
VO: Gasthof Escherich, Büchlberg
April
2015
Fr
03.04.2015
08.30 Uhr 10.30 Uhr
Bauernmarkt
VA: Bay. Bauernverband-OV Büchlberg
VO: Kirchplatz Büchlberg
Do
So
23.04.2015 bis 14. ITF Future Tennis Turnier
26.04.2015
VA: DJK-TC Büchlberg
VO: Tennishalle Büchlberg, Badstr. 4
Sa
25.04.2015
20.00 Uhr
Jubiläumskonzert zum 20-jährigen
Bestehen des Gospelchors St. Ulrich
VA: Gospelchor St. Ulrich Büchlberg
VO: Ulrichsheim Büchlberg
Eintritt frei !
M a i 2015
Fr
01.05.2015
10.30 Uhr
Maifest
VA: FFW Denkhof
VO: Gerätehaus Denkhof
Fr
08.05.2015
08.30 Uhr 10.30 Uhr
Bauernmarkt
VA: Bay. Bauernverband-OV Büchlberg
VO: Kirchplatz Büchlberg
Fr
08.05.2015
20.00 Uhr
Gedenkfeier anlässlich des 70-jährigen
Kriegsende
VA: Soldaten u. Kriegerverein Denkhof
VO: Kriegerdenkmal Denkhof
Fr
Mo
29.05.2015 bis V o l k s f e s t
01.06.2015
VA: FC/DLRG/FFW Büchlberg
VO: Sportplatz Büchlberg
Anzeigenannahmeschluss für das nächste Amtsblatt ist der 11. März 2015
bayer@buechlberg.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
39
Dateigröße
1 466 KB
Tags
1/--Seiten
melden