close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Editorial - Reformiert

EinbettenHerunterladen
OMEGA
Februar 2015
Hörnli-Zmittag
der Konfirmandinnen & Konfirmanden
Erlös für das Kinderheim der Brittnauerin
Sonja Kunz in Rumänien
Samstag, 21. Februar
11.30 - 13.30 Uhr im Kirchgemeindehaus
Nachfolgend ein Bericht von Michi und Sebastian Werfeli. Beide haben längere Zeit im Kinderheim mitgearbeitet.
Das Kinderheim „Pentru copiii abandonati“
Das Heim besteht aus drei Häusern: der „Casa Livezi“, „Casa Salix“ und der
„Casa Prichindel“. Insgesamt finden hier 25 Kinder ein neues Zuhause. Auf
mehreren Aussenwohngruppen werden die Jugendlichen in die Selbständigkeit geführt. Die pädagogische Leitung liegt seit vielen Jahren in den
Händen der Brittnauerin Sonja Kunz. Nebst den Kindern betreut das Kinderheim noch diverse Sozialprojekte vor Ort.
AG 039
Eine Beilage der Zeitung „reformiert.“
Fröhliches Lachen statt frieren und hungern
Im Herbst letzten Jahres erfuhren wir
durch eine Mail, dass das Heim zwei
neue Kinder aufnehmen werde: zwei
Jungen im Alter von zwei und fünf Jahren. Sie wurden tagelang alleine in einer
„Wohnung“ ihrem Schicksal überlassen.
Die Mutter arbeitet als Prostituierte.
Wir waren freudig gespannt, die beiden kennenlernen zu dürfen. Zwei Monate später war es soweit: Über die Festtage besuchten wir das Kinderheim. Vier Augen musterten uns neugierig, als wir das Haus betraten.
Kaum vorstellbar, dass diese munteren Buben noch vor zwei Monaten
nackt in einer Baracke hausten, in der wir nicht einmal unsere Schweine
halten würden.
Die beiden hüpften energiegeladen im
Haus auf und ab und wären uns am liebsten in die Arme gesprungen, dies allerdings auf Grund von Bindungsstörungen,
denn sie suchen intensiv nach Anerkennung und Nähe. Es erfüllte uns mit grosser Freude zu erleben, wie diese Kinder
in einem Zuhause geborgen sind und
Fortschritte auf dem Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft machen dürfen.
Aber die Gedanken an die düstere Vergangenheit der beiden liess uns die
Tränen nur schwer unterdrücken.
Nun hoffen wir fest, dass die Buben in ihrer Entwicklung noch vieles aufholen können und ihre inneren Wunden Stück für Stück verheilen dürfen.
Dies ist nur eines von tausenden trauriger Schicksale, die es auch heute
noch in Rumänien gibt. Wir sind dankbar für alle Menschen, die sich finanziell am Wirken des Kinderheimes beteiligen und so mithelfen, dass noch
viele Kinder in eine hellere Zukunft hineinwachsen dürfen.
Michi und Sebastian Werfeli
Editorial
Jede brucht sy Insel
D Tage läng u hektisch,
u d Nächt sy ohni Rue.
E Wält, wo fasch perfekt isch,
doch öppis fählt derzue:
E Troum, wo d hesch begrabe,
so dass er nümmeh sticht,
u glych fasch ersch aafa läbe,
wen er wider vürebricht.
Jede bruucht sy Insel,
jede sy Palmestrand.
Jede leit mal gärn
sy blutti Seel i wysse Sand.
Säg, wo isch di Insel,
wo isch dä Palmestrand?
Säg, bischs du, nimmsch du
my müedi Seel i dy chlyni Hand?
Ga schaffe u ga pickle,
geng am Puls vor Zyt.
Wyter sech entwickle,
doch sy mer nid scho z wyt?
Nei, Tröim sy nid vergäbe.
Si sy ds Ventil vom Gmüet.
D Ouge chasch verhäbe,
doch Tröim verschwinde nid!
Das Lied von Peter Reber berührt mich. Da
kommt mir viel Lebensweisheit in schlichten Worten entgegen.
Vergiss nicht, dass du eine Seele hast. Trage Sorge zu ihr. Du bist nicht nur zur Arbeit
geboren. Du brauchst Zeiten und Orte, wo
du dich zurückziehen kannst, damit du danach wieder neu aufbrechen kannst.
Für mich ist 2015 ein besonderes Jahr.
Mein letzter Fortbildungsurlaub steht bevor. Es war ein längerer Prozess, bis mir
klar war, was ich tun möchte. Nun bin ich
in gespannter Erwartung. Mehr zu meinen
Plänen erfahren Sie in der nächsten Nummer. Und ich wünsche auch Ihnen in diesem Jahr einige Inseln, die Ihnen gut tun.
Max Hartmann
www.kirchebrittnau.ch
Gottesdienste und Anlässe
Sonntag, 1. Februar
09.30 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Jürg Maurer, Hirschthal
Sonntag, 8. Februar
09.30 Uhr
Gottesdienst
Diakon Hans-Ruedi Hauser
Mittwoch, 11. Februar
14.00 Uhr
Seniorennachmittag
Donnerstag, 12. Februar
19.00 Uhr
Überraschungsabend für Ehepaare
Sonntag, 15. Februar
10.00 Uhr
Alive Familiengottesdienst mit dem KidsTreff
Mittwoch, 18. Februar
20.00 Uhr
Lob- und Dankabend
Samstag, 21. Februar
ab 11.30 Uhr
Hörnli-Zmittag der Konfirmanden
20.00 Uhr
Film „Amazing Grace“
Sonntag, 22. Februar
09.30 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Max Hartmann
Samstag, 28. Februar
09.30 Uhr
Fiire met de Chliine
TAKE A WAY Jugendgottesdienst
Chill in 17.45 Uhr
Taufen
07.12.2014
O
KIN
Der Kreuzweg Jesu
Der letzte Weg, den Jesus geht, ist
der Kreuzweg. Der Kreuzweg ist
der Weg des Leidens, aber auch
der Weg zur Auferstehung. An
vielen Orten in Kirchen und in der
Natur laden Kreuzwege ein, dem
Leiden Christi zu gedenken. Dabei
Friedrich Böhringer, wikimedia
geht es auch darum, die Not und
das Leiden von Menschen heute zu erkennen und in der Folge davon im Namen Christi aufzustehen zu Gunsten der Leidenden.
Während der Passionszeit von Aschermittwoch, 18. Februar
bis Karsamstag, 4. April sind in der Kirche die neun biblischen
Stationen des Kreuzweges sichtbar. Die Bilder sind Abdrucke
- Fotos von Glasmalereien in der Kapelle „Maria Hilf“ in Watzenegg bei Dornbirn. Es liegen auch Karten mit meditativen
Gedanken zum Mitnehmen auf, ebenso ein Gästebuch.
Die Kirche ist von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Bitte die Seitentüre
beim Parkplatz benützen.
Donnerstag, 26. Februar
20.00 Uhr
Gesprächsabend
Vertiefung Gemeindeseminar
18.15 Uhr
Offene Kirche in der Passionszeit
Lea Lara Kopp, Zofingerstrasse 29B
Samstag 21. Februar 2015
20 Uh
Uhrr im KGH
KGH
Ein Überraschungsabend für
Ehepaare
Donnerstag, 12. Februar 2015
19 bis ca. 22.30 Uhr im KGH
MarriageWeek.ch
Bereits zum dritten Mal laden wir im Rahmen der „Woche
für Ehepaare“ zu einem unvergesslichen Abend ein. Lassen
Sie sich in einer gediegenen Atmosphäre vielfältig verwöhnen, kulinarisch und musikalisch.
Mehr erfahren Sie im Flyer, der auf der Startseite unserer
Homepage aufgeschaltet ist. Die Anzahl Plätze sind beschränkt und werden in der Reihenfolge der Anmeldung
berücksichtigt.
KidsTreff
Der Idealist William Wilberforce manövriert sich durch das Britische Parlament des 18. Jahrhunderts mit dem Ziel, den britischen Sklavenhandel abzuschaffen.
Dadurch macht er sich im House of Commons bei den Abgeordneten der Städte London, Bristol und Liverpool, die am Sklavenhandel sehr gut verdienen, sehr unbeliebt und unterliegt
zunächst mehrfach mit seinen Anliegen. Doch Wilberforce gibt
nicht auf…
Nach einer längeren Pause startet ein motiviertes
Team mit neuen und
altbewährten Leitenden
und bietet jeweils einmal
im Monat ein spannendes Programm für Kinder ab Kindergarten bis und mit 4. Klasse. Spielstrasse, Singen, Plenum
und Kleingruppe sprechen alle Sinne an und die Kinder spüren, sie sind willkommen. Im Zentrum steht immer eine biblische Geschichte und deren Aussage umgesetzt in die heutige Zeit. Dreimal im Jahr spannen wir mit dem Alive zusammen und feiern um 10 Uhr einen Familiengottesdienst mit
anschliessender Teilete.
Das Drama des britischen Regisseurs Michael Apted erzählt die
Lebensgeschichte des Anti-Sklaverei Pioniers William Wilberforce (Ioan Gruffudd). UK/USA, 111 Minuten
FERIEN
Max Hartmann
Hans-Ruedi Hauser
PFARRER
Max Hartmann
062 751 19 31
SEKRETARIAT
Heidi Steffen
062 752 11 47
DIAKON
Hans-Ruedi Hauser
062 751 05 66
JUGENDARBEITERIN
Christina Horber
062 751 49 66
31. Januar - 8. Februar 2015
24. Januar - 2. Februar 2015
REDAKTION
Max Hartmann
LAYOUT
Jasmine Meier
www.kirchebrittnau.ch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
765 KB
Tags
1/--Seiten
melden