close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Kreuznacher Rundschau

EinbettenHerunterladen
Kreuznacher Rundschau
10. Jahrgang · KW 7
Wochenzeitung mit lokalen Nachrichten
Pellets
Donnerstag, 12. Februar 2015
Türen WÄnDe
BöDen Decken
Pellets DIN Plus
15 kg Sack
AcceSSOIreS
ab
3,95 /Sack*
4,69
*Palettenpreis à 70 Sack
kurzshop.de
Am Kieselberg 8a s 55457 Gensingen
Schwabenheimer weg 70 . bad Kreuznach
www.ammann-holz.de . Tel. 0 67 27 / 89 39 - 0
5
Leben, wie ich es will.
Nur Noch wenige Frei!
ohNe MaklerprovisioN
eNerGiepass vorhaNDeN
expertus Sicherheits-Systemhaus GmbH
seniorenresidenZ
„Der Künstler ist anwesend“
in top-Lage von bad KreuZnach
Jürgen Becker ist zu Gast bei der Stiftung Kleinkunstbühne
- betreutes Wohnen -
Komfortwohnungen in unterschiedlicher Größe, Lage und Ausstattung,
zwischen 470.-- und 1260.-- `
Kaltmiete zzgl. Nebenkosten
Ladenpassage mit:
Lounge, Restaurant, Friseur,
Kosmetik, Ergo- und Fitnessraum
Bordshop und vieles mehr
pfLege- und service:
Hauseigenes Notrufsystem
Rezeptionsdienstleistung
Hausarztvisite
Service- und Pflegeteam
vieLfäLtiges
unterhaLtungsprogramm:
Spielenachmittag, Sitzgymnastik,
Erzählkaffee, Gedächtnistraining,
Sonntagsmatinée, Modenshow, u.v.m.
inFO-SchnupperTAg
Sonntag, 22.02.15
zw. 11 uhr und 17 uhr.
SALINENSTRASSE 145
IN BAD KREUZNACH
INFOS: 0671. 4834252
ODER WWW.MEIN-BELLEVITA.DE
Bad Kreuznach (red). Sie werden
sich nie mehr auf einer Vernissage blamieren und rufen: „Die rote Skulptur finde ich am besten“,
wenn es sich um den Feuerlöscher
handelt! Nein, Jürgen Becker
wird Ihre Wissenslücken mit rheinischem Tiefsinn schließen. Natürlich auf die ihm eigene Art und
Weise. In seinem neuen Programm
beantwortet er für eine ganze Reihe von Kunstwerken die Frage,
was sich deren Schöpfer eigentlich dabei gedacht haben.
Nach diesem Parforce-Ritt durch
die Kunstgeschichte wissen Sie
genau, was die Griechen alles von
den Ägyptern geklaut haben und
die Römer von den Griechen. Und
wieso in der Sixtinischen Kapelle
„der Arsch der Welt“ zu sehen ist.
Sie wissen, wie es über die Gotik
und Romanik zum Barock kam und
was zu Rubens sprichwörtlichem
Fleisch dicker Frauen führte. Der
Herr der „Mitternachtsspitzen“ offenbart in seiner anspruchsvollen
Reise durch die Kunstgeschichte
lange Recherchen und tiefe Überlegungen. Becker regt zunächst
das Zwerchfell und dann den Verstand an. Dabei würzt er seine Erkenntnisse mit der gewohnt kräftigen Prise rheinischen Humors.
Das macht dem Kölner so schnell
keiner nach.
…und hinterher gibt’s für jeden ein
Kölsch!
Veranstalter: Stiftung Kleinkunstbühne, Haus des Gastes.
Am 19. März um 20 Uhr; Karten gibt es im Vorverkauf: Info
im Haus des Gastes, Tel. 0671 8360050 und Musik-Engelmayer,
Tel. 0671 -32268.
Rundgeschaut bei
„Wir für Euch“ und „Bella Donna“
Spendenübergabe der Theater-Gruppe und der Basar-Gruppe
Einbruchmeldesysteme
Videoüberwachungssysteme
Brandmeldesysteme
www.expertus-sicherheitstechnik.de
Antje Müller
IMMOBILIEN
Vermittlung und Beratung
Wohnung in Niederhausen/Nahe
Erstbezug nach Komplettsanierung! 2
ZKB, Gäste-WC, HWR, Abstellr. ca. 95
m2 Wfl., es besteht die Möglichkeit,
ein 3. Zimmer abzuteilen.
1 Stellplatz, Gartennutzung. Sofort frei.
Miete: 520,00 EUR + 200,00 EUR NK
+ 2 MM Kaution
Energieausweis in Bearbeitung.
EFH mit ELW in Altenbamberg
Zentrale Lage! 4 Zimmer, Wohnküche, Gäste-WC, Bad, ca. 144 m²
Wfl., Dachterrasse und 2 Zimmer,
Küche, Duschbad, ca. 43 m² Wfl.,
2.048 m² Grdst. Frei ab April 2015.
189.500,00 €
Energieausweis in Bearbeitung.
Obergasse 8 · 55546 Volxheim
Handy: 0175 5573157
info@immobilien-am.de
www.immobilien-am.de
13*.",-*."
GàS*IS4DIMBG[JNNFS
#BE,SFV[OBDI
5FMFGPO
XXXLTXPIMGàIMLMJNBEF
Hackenheim (mr). Das Ehepaar Dilly aus Hackenheim rief am vergangenen Montag zur Spendenübergabe an die Grundschule in Hackenheim: Bärbel Dilly zeigt sich
verantwortlich für die Basar-Grup-
pe „Bella Donna“, ihr Mann Wilhelm
Dilly für die Theater-Gruppe „Wir
für Euch“. Aus den DamensachenBasaren 2014 und der Theateraufführung „Eine Leiche für Margarete“ im November 2014 konnte ei-
ne Spendensumme von insgesamt
2.600 Euro erwirtschaftet werden.
Unsere Redaktionsmitarbeiterin
Martina Riedle hat bei der Spendenübergabe rundgeschaut. Lesen Sie mehr auf Seite 28.
' + ', '
! "#$% & $ '(! "$$%$$)$$ '! (*
2 | Kreuznacher Rundschau
KW 7 | 12. Februar 2015
Notrufnummern
Polizei Feuerwehr
Rettungsdienst + Krankentransport
Frauenhaus
Weißer Ring
Telefonseelsorge Vergiftungszentrale Mainz Tel. 110
Tel. 112
Tel. 112
Tel. 0671-44877
Tel. 06724-95959
Tel. 0800-1110111
oder 0800-1110222
Tel. 06131-232466
Ärztliche Notdienste
Bereitschaftsdienstpraxis (Diakonie): Tel. 116117 Mo, Di, Do 19 Uhr bis Folgetag 7 Uhr, Mi 13 Uhr bis Do 7 Uhr, Fr. 16 Uhr bis Montag 7 Uhr, Feiertage/Wochenende ganztags
Zahnärztliche Notdienstzentrale Tel. 0180-50 40 308
Kinderärzte Notdienst Tel. 0671-605 24 01
Apotheken Notdienste
Donnerstag, 12. Februar: Adler-Apotheke,
Mannheimer Str. 201, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671-65285
Freitag, 13. Februar: Faust-Apotheke,
Mannheimer Str. 144, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671-27280
Samstag, 14. Februar: DocMorris Apotheke Bad Kreuznach,
Alzeyer Straße 81., Bad Kreuznach, Tel: 0671-79499919
Sonntag, 15. Februar: Kur-Apotheke am Schloßplatz,
Dr.-Karl-Aschoff-Str. 2, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671-32246
Montag, 16. Februar: Löwen-Apotheke,
Mannheimer Str. 35, 55545 Bad Kreuznach, Tel. 0671-28879
Notruf
Notruf
Dienstag, 17. Februar: Apotheke am Mönchberg,
Breiter Weg 2, Bad Kreuznach-Winzenheim. Tel. 0671-2361
Mittwoch, 18. Februar: Neue Apotheke am Holzmarkt,
Dessauer Str. 1, 55545 Bad Kreuznach, Tel. 0671-28418 oder 365558
Bei KaNal- uNd aBflussproBlemeN!
Donnerstag, 19. Februar: Rheingrafen-Apotheke,
Salinenstr. 53, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671-33402
Notruf
Notruf
Rüdesheimer Str. 108
55545 Bad Kreuznach
Fax 0671/4831813
info@kanal-wittlinger.de
www.kanalreinigung-wittlinger.de
Schimmel-Hotline
06721 490648 oder 0151 527 42389
Kostenlose Telefonberatung
Wolfgang Dany
Sachverständiger für Schimmelpilzbefall
wdanywin@aol.com · www.schimmelcontrol.de
Baby der Woche
Moritz Höning
Geburtsdatum: 29.12.2014
Krankenhaus St. Marienwörth
Gewicht: 2980 g
Die glücklichen Eltern:
Lisa Dietz und Tobias Höning
aus Langenlonsheim
12.02. - 18.02.2015
FIFTY SHADES OF GREY
ab 16 J.
15.00 - 17.45 - 20.30, Do/Fr/Sa/So auch 20.00
Fr + Sa auch 22.45 - 23.15
WILD CARD
ab 16 J.
20.45, Fr + Sa auch 22.45
JUPITER ASCENDING
ab 12 J.
15.15 - 18.00 - 20.15, Fr + Sa auch 23.00
(So nicht 15.15, Mi nicht 20.15)
THE INTERVIEW
ab 12 J.
15.45 - 18.15 - 20.45 außer Di
(Sa/So/Mo nicht 15.45,Do/So/Mo/Mi nicht 18.15)
BLACKHAT
ab 16 J.
Do/Mo/Mi 18.15, Fr + Sa auch 23.00
THE IMITATION GAME EIN STRENG GEHEIMES LEBEN
FÜNF FREUNDE 4
15.00 - 17.45 (Mo + Di nicht 15.00)
ab 12 J.
ab 6 J.
JOHN WICK
ab 18 J.
15.00 - 17.00 (Sa nicht 17.00)
21.00 außer Sa, Fr + Sa auch 23.15
OUIJA ab 16 J.
SPIEL NICHT MIT DEM TEUFEL
Fr + Sa 23.15
FRAU MÜLLER MUSS WEG
ab 6 J.
BAYMAX RIESIGES ROBOWABOHU
ab 6 J.
ANNIE
ab 0 J.
HONIG IM KOPF
ab 6 J.
19.00 außer Sa, Di + Mi auch 20.30
15.30 - 18.00
Impressum
Die Kreuznacher Rundschau wird herausgegeben von der Hergel Verlags GmbH Mannheimer Straße 82 · 55545 Bad Kreuznach
Telefon 0671- 796076 -0 • Fax 0671- 796076 -29
Wirtschaftlich beteiligt im Sinne des § 9 Abs. 4 LMG:
Hergel Verlags GmbH (100%), vertreten durch Gesellschafterin und Geschäftsführerin: Bernadette Schier, Mannheimer Straße 82, 55545 Bad Kreuznach
Redaktion: (bs) Bernadette Schier, (mr) Martina Riedle, (mar) Marian Ristow
Layout: Maria Pach · MBR Marketing & PR · Bingen-Büdesheim
Verteilte Auflage: 51.272 • Druckzentrum Rhein-Main
info@kreuznacher-rundschau.de
Sa/So/Mo 15.45
15.00 - 17.30 - 20.15
BIBI UND TINA - VOLL VERHEXT
Mo + Di 15.15
ab 0 J.
ab 16 J.
SNEAK-PREVIEW
Montag 20.30
ZEITGEIST
AH: So 18.15, Di 15.45 - 18.15 - 20.45 ab 12 J.
TSCHAIKOWSKY + BARTOK
MET : Sa 18.30
ab 0 J.
Preview: So 15.00
ab 0 J.
StärkSter Service:
46¬s¬0#¬s¬3!4¬s¬%,%+42/
0671 – 65555
SPONGEBOB SCHWAMMKOPF
TRAUMFRAUEN
Ladies First: Mi 20.00
ab 12 J.
Programmauskunft und Reservierung:
01805 - 54 66 54
(14 Cent/Minute)
&%2.3%(:%.42!,%
55543 Bad Kreuznach | Bosenheimer Str. 204 | 0671–65555 | mail@fernsehzentrale.de
Wir sind für Sie da: MO – Fr 9:00 – 18:00 | SA 10:00 – 16:00
Aktuell
12. Februar 2015 | KW 7
Den Kurort nachhaltig sichern
Kreuznacher Rundschau | 3
Vorwort
Vorstand der Stiftung Rheingrafenstein Max und Herta Kuna bietet Hilfe an
BME (mar). Was wäre Bad Münster am Stein-Ebernburg ohne das
gemeinnützige Wirken der Stiftung Max und Herta Kuna? Zumindest sähen der Stadtteil, sein Vereinsleben und seine Kulturlandschaft gänzlich anders aus ohne
das finanzielle Zutun der Stiftung,
die sich nun schon im 26. Jahr der
Förderung der Kureinrichtungen
und des Fremdenverkehrs der ehemals eigenständigen Stadt widmet.
Über sechs Millionen Euro wurden
bisher ausgeschüttet – nur dank
der reichhaltigen Mittel der Stiftung konnten Projekte wie die Sanierung des Kurmittelhauses, der
Erhalt des Freibades, des Kurparks
oder des Kammermusiksaals gestemmt werden.
Kurort in Gefahr?
Bei all den Verdiensten rund um
BME ist es nicht verwunderlich,
dass sich der Vorstand der KunaStiftung angesichts der möglichen
Entwicklungen im Kur-Stadtteil so
seine Gedanken macht. „Wir als
Stiftungsvorstand sind daran interessiert, dass Bad Münster am
Stein-Ebernburg nichts von seiner
Attraktivität als Kurort einbüßt“, erklärt Manfred Rapp.
Die jüngst in der Aufsichtsratssitzung der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH
(GuT) diskutierten Vorschläge, von
denen übrigens viele schon im
2010 vom Stadtrat verabschiedeten Masterplan Salinental oder im
Gebietsänderungsvertrag im Zuge der Fusion enthalten sind, bereiten dem Stiftungsvorstand daher zunehmend Sorge. Dr. Bettina
Mackeprang, Manfred Rapp und
Axel Wieneke sehen die Zukunft
des Stadtteils als tourismusstarkem Kurort in Gefahr.
Sorge um Bad-Titel
Der in der GuT-Sitzung anvisierte Verzicht auf eine weitere Anerkennung Bad Münsters als Heilbad beschäftigt das Trio. Obwohl
Wollen den Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg auch
langfristig als Heilbad und Kurort stärken: Der Vorstand der Max
und Herta Kuna-Stiftung (von links) Manfred Rapp, Dr. Bettina
Mackeprang und Axel Wieneke an der Büste des Stiftungsgründers
Max Kuna im Kurpark. Foto: M.Ristow
im Gebietsänderungsvertrag explizit darauf hingewiesen wird,
dass der Name Bad Münster unabhängig von der Anerkennung
als Heilbad bestehen bleibt, ist
sich Dr. Bettina Mackeprang sicher, dass der Verbleib des Titels
„Bad“ nicht in trockenen Tüchern
sei. Immerhin habe das Land nicht
mitunterzeichnet.
Die Bad-Doppelstruktur mit einer Stadt, die den Heilbad-Status
kostspielig aufrechterhalten muss,
und einem eingemeindeten Stadtteil, der diesen schon seit 1905 im
Namen führt und zu Recht darauf
pocht, wird kaum zu finanzieren
sein. Voraussetzung für die Akzeptanz als Heilbad ist neben dem
Nachweis des Heilmittels (Solewasser), dessen Aufbereitung und
Zugänglichmachung, vor allem ein
eigener Badearzt. Ein Kostenpaket, das sich im mittleren sechsstelligen Bereich bewegt – pro
Bad-Titel wohlgemerkt.
Stiftung als möglicher Geldgeber
Manfred Rapp macht sich außerdem für einen Erhalt der Saline
Ost stark. Das aktuell abgedeckte Gradierwerk soll laut Gebietsänderungsvertrag abgebrochen
werden, die Kosten einer Sanierung werden insgesamt auf
stolze 2,5 Millionen Euro beziffert. Rapp kennt die Zahlen und
lässt deswegen offen, in welcher
Form die Saline bestehen bleiben soll.
Dass die Stiftung nur Genossenschaften und gemeinnützige Vereine finanziell unterstützen darf,
könnte bei der Zukunft des leerstehenden Hallensolebades eine
Rolle spielen. „Hier könnte man
vielleicht auch eine Lösung, ähnlich wie beim Freibad, finden“, so
Rapp. „Einen Abbruch zu Gunsten von Grünflächen halte ich für
Quatsch. Von denen gibt es bereits genug.“
Insgesamt wundert sich der Vorstand der finanziell potenten
Stiftung schon, warum es bislang
noch keine Gespräche mit der
Stadt gab. Rapp, Mackeprang
und Wieneke würden den Dialog
zum Wohle Bad Münsters sehr
begrüßen.
Aus dem Polizeibericht
Verkehrsunfallflucht I
Ein 45-jähriger Pkw-Fahrer aus dem
Kreisgebiet Bad Kreuznach parkte
am Freitag, 06.02.2015, sein Fahrzeug gegen 10.30 Uhr vor dem Finanzamt in Bad Kreuznach. Kurz
darauf parkte eine 80-jährige Bad
Kreuznacherin mit ihrem Pkw daneben und beschädigte das andere
Fahrzeug beim Aussteigen mit ihrer
Tür. Dies beobachtete ein aufmerksamer Zeuge und unterrichtete den
45-jährigen hiervon.
Der Zeuge sprach die Dame vor Ort
noch auf ihr Fehlverhalten an. Die
ältere Dame entfernte sich allerdings unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen
Schaden zu kümmern. Ein Strafver-
fahren wegen Verkehrsunfallflucht
wurde eingeleitet.
Verkehrsunfallflucht II
Am Samstag, 07.02.2015, beschädigte ein 27-Jähriger aus dem Kreisgebiet Bad Kreuznach gegen 02:25
Uhr beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants den
ordnungsgemäß geparkten Pkw
eines 36-jährigen Bad Kreuznachers. Auch diesen Vorgang beobachtete ein aufmerksamer Zeuge. Aufgrund der Zeugenaussage konnte
der Unfallverursacher noch in der
gleichen Nacht ermittelt werden
und muss nun ebenfalls mit einem
Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.
Verkehrsunfallflucht III
Eine 40-jährige Pkw-Fahrerin aus
dem Kreisgebiet Bad Kreuznach
parkte ihren blauen Pkw der Marke Honda am Freitag, 06.02.2015,
gegen 15.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Elektronikgroßhandels
in der Wöllsteiner Straße. Bei der
Rückkehr zu ihrem Fahrzeug stellte sie Beschädigungen an der Beifahrerseite fest. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von
der Unfallstelle.
Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Bad
Kreuznach unter der Rufnummer
0671-88110 erbeten.
Ihnen ist es sicher auch schon aufgefallen: Es ist früher hell, es wird später dunkel – die Tage werden wieder länger. Bei mir bewirkt dieser
sanfte Jahreszeitenwechsel, dass
mir morgens das Aufstehen leichter
fällt und mir am Abend das gute Gefühl bleibt, dass ich nach der Arbeit
noch etwas vom Tage habe.
Wie oft habe ich mir im nasskalten
Winter schon vorgestellt, irgend-
wo im Süden zu leben, wo einem
nicht beim Spaziergang die Ohren
schmerzen oder ein eiskalter Wind
mit erstaunlicher Kraft am Regenschirm zerrt? Und jedes Mal stelle
ich fest, dass ein immerdauernder
Sommer in letzter Konsequenz
nichts für mich wäre.
Ich brauche Jahreszeiten. Ich will
den Frühling herbeisehnen, will im
Sommer schwitzen, im Herbst die
Blätter fallen sehen und mich im
Winter beim Kerzenschein da­ran
erfreuen, dass ich nicht da draußen sein muss und dass es ja auch
irgendwann wieder Frühling wird.
Ich erfreue mich an der Sonne nach
einem Regen, ebenso wie an einem
reinigenden Gewitter nach einem
heißen Tag.
Meine jetzige Vorfreude kann noch
ein bisschen andauern: astronomischer Frühlingsanfang ist am 20.
März.
Ihre
Bernadette Schier
Veranstaltungskalender
Ausstellungen
bis 28.2.2015: Ausstellung „Urban Photography“ des deutsch-kanadischen
Fotographen Jan Titus in der Acura Karl-Aschoff-Klinik in der Kaiser-WilhelmStraße 19 a.
bis 15.3.2015: Sonderausstellung „Hans Schmithals (1878 - 1964): Zwischen
Jugendstil und Moderne“ im Schloßparkmuseum, Dessauer Straße 49.
bis 31.3.2015: Sonderausstellung „100 Jahre Salzburger Marionettentheater“ mit 80 Original-Marionetten aus vielen Mozartopern. Im PuK,
Hüffelsheimer Straße 5 in Bad Kreuznach während der Öffnungszeiten.
Termine
Immer dienstags und freitags | 7 bis 13 Uhr: Wochenmarkt auf dem
Kornmarkt in Bad Kreuznach.
13.2. | 15.30 Uhr: Gästebegrüßung „Kreuznach-Intro!“ - Lernen Sie Bad
Kreuznach kennen! Treffpunkt: Haus des Gastes.
13.2. | 19.00 Uhr: Unterwegs mit Faust und Mephisto - Im Streitgespräch
durch die Gassen der Stadt. Stadtführung durch die historische Neustadt.
Treffpunkt: Fausthaus, Magister Faust Gasse.
13.2. | 20.00 Uhr: Konzert „Rolf und Freunde“ in der Musikkneipe Pur in
der Berliner Straße 54 in Bad Münster am Stein-Ebernburg.
14.2. | 13.30 Uhr: Kreiznacher Narrefahrt. Traditioneller Narrenumzug mit
weit über 100 Zugnummern, bestehend aus Musikkapellen, Prunkwagen,
Fußgruppen, Motivwagen, Tanzgarden und Kommitteewagen.
14.2. | 21.00 Uhr: Konzert der Band Final Mask (Songs der NDW & 80er im
Hard Rock-Gewand) im Dudelsack in der Rüdesheimer Straße 44.
14.2. | 20.30 Uhr: Konzert von Dominik Wrana, der Rockröhre aus Mannheim, in
der Musikkneipe Pur, Berliner Straße 54, in Bad Münster am Stein-Ebernburg.
16.2. | 15.15 Uhr: Kindermaskenball der Münsterer Karnevalsgesellschaft
für die kleinen Narren bis 12 Jahre. Veranstaltungsort: Kurhaus, Kurhausstraße 25, Bad Münster am Stein-Ebernburg.
16.2. | 19.30 Uhr: Konzert: Schweizer Guggenmusig mit den Fronalp
Chesslern (Schweizer Fastnachtsmusik) im Restaurant Alt-Ebernburg in der
Burgstraße 10 in Bad Münster am Stein-Ebernburg.
17.2. | 13.30 Uhr: Gästewanderung mit dem Pfälzerwald-Verein durch
die Wohlfühlregion Rheingrafenstein. Treffpunkt: Haupteingang Kurpark,
Kurhausstraße, Bad Münster am Stein-Ebernburg.
19.2. | 17.45 Uhr: „Geschichtshäppchen um (viertel vor) sechs“ in Mannheimer Straße 45. Rolf Schaller berichtet, wie die Ellerbach-Brücke 1725 eine
der schlimmsten Kreuznacher Überschwemmungen verursachte.
20.2. | 15.30 Uhr: Gästebegrüßung „Kreuznach-Intro!“ - Lernen Sie Bad
Kreuznach kennen! Treffpunkt: Haus des Gastes.
Kultur
4 | Kreuznacher Rundschau
KW 7 | 12. Februar 2015
„Schöner Scheitern“
Susanne Pätzold („Switch Reloaded“) teilt ihr Leid
Bad Kreuznach (red). Heute schon mit dem Ärmel des Pullovers an der Türklinke hängen
geblieben? Den Kaffee auf ein wichtiges Dokument verschüttet oder schlimmer: dem Chef
beim Stolpern die Nase gebrochen?
Was, wenn in der Examens-Prüfung der Verstand Verstecken spielt und ein Black-Out die
Zukunft verhagelt - oder wenn einem auf dem Höhepunkt der Hochzeitsnacht der falsche
Name rausrutscht?
Ärgern Sie sich nicht! Haben Sie gemeinsam Freude am „Mit-Scheiterern“! Denn geteiltes
Leid ist halbes Leid! Die vielfach mit Preisen ausgezeichnete Schauspielerin Susanne
Pätzold (u.a. „Switch reloaded“) stürmt mit ihren Kollegen Franco Melis und Axel Strohmeyer die Live-Bühnen und präsentiert das neue Programm „Schöner Scheitern“!
Am Freitag, den 29. Mai, tritt das Trio im Kursaal des Kurhauses in Bad Kreuznach auf. Die Show
beginnt um 20.00 Uhr, Einlass ist um 19.00 Uhr. Karten gibt es für 20 Euro online auf www.eventim.de.
Koyama & Müller live
Kreuznacher Konzertgesellschaft lädt zur Donaufahrt
Bad Kreuznach (red). Am Sonntag, den 22. Februar, findet um 17 Uhr im Haus des Gastes
ein heiter-beschwingtes Kammerkonzert statt. Das Duo Rie Koyama, Fagott, und Clemens
Müller, Klavier, wird Werke der Wiener Klassik spielen. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Beethoven, Mozart und Weber, sowie weniger bekannte Stücke von Johann
Kalliwoda und Franz Doppler. Die beiden Interpreten sind Preisträger der Bundesauswahl
Konzerte junger Künstler des deutschen Musikrates.
Dies ist ein äußerst effizientes Förderprogramm für hoch begabte junge Musiker und Musikerinnen an der Schnittstelle zwischen Ausbildung und Beruf. Jeweils für ein Jahr werden
die Künstler an Veranstalter vermittelt, um Bühnenerfahrung zu sammeln und für frischen
Wind in den Konzertsälen zu sorgen. Die Fagottistin Rie Koyama stammt aus einer japanischen Musikerfamilie. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen errungen und spielt in mehreren Orchestern, darunter das Stuttgarter Kammerorchester. Außerdem lehrt sie bereits an
der Musikhochschule in Trossingen.
Ihr Klavierpartner Clemens Müller ist in Tübingen geboren, war Stipendiat der Kunststiftung
Baden-Württemberg und ist als vielseitiger Solist, Liedpianist und Kammermusikpartner gefragt. Karten für das Konzert sind bei der Tourist-Information im Haus des Gastes und beim
Musikhaus Engelmayer in der Mühlenstraße zum Preis von 18 € (ermäßigt 12 €) erhältlich.
Auf die harte Tour
Final Mask covern Popklassiker hart und heftig
Bad Kreuznach (red). Am Samstag, den 14. Februar, findet im Musik- und Kulturkeller Dudelsack, Rüdesheimer Straße 44, Bad Kreuznach, ein Konzert der Band „Final Mask“ (NDW
& 80er Pop verrockt) statt.
Partystimmung und Heavy-Rock – geht das zusammen? Aber sicher! Wer kennt sie nicht,
die Popklassiker der Vergangenheit wie „Shout“, „Sweet Dreams“, „YMCA“ oder auch die
ganzen Hits der Neuen Deutschen Welle wie „Flieger“, „99 Luftballons“ oder „Major Tom“?
Final Mask spielen diese Klassiker intensiv und mit neuer Power im Heavy-Rock-Stil. Zum
Abgehen, Mitsingen, Mitklatschen und Party feiern!
Jeder kennt sie, aber nicht in dieser Form, und das macht das Interessante an Final Mask
aus. Final Mask garantieren drei Stunden gute Laune, Party und satte Rock-Power!
www.finalmask.jimdo.com
Beginn: 21.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr
Eintritt: 5 Euro
Engel‘sche
Gedanken
Helau
Gewidder im Faraday‘sche Käfig
Wenn‘s mo am Himmel aarisch blitzt,
duut mancher gleich de Mumm verliere,
awwer die Wissenschaft beweist:
Im Audo kann dir nix passiere.
Awwer im Audo bischde sicher,
laut Faraday kann nix passiere,
nadierlich bei geschlossne Fenschder
un selbschtverständlich zuune Diere.
Se ware jung... un in Physik,
war keener aarisch intressiert,
hann nur behall, dass bei Gewidder,
bischde im Auto – nix passiert!
Nadierlich drauß im freie Feld,
do musch du Rechele befolche,
zum Beispiel „In die Hocke gehn“
un „Niemols unner Bääm“...un solche.
Dann: ‚s Evelyn - imme Gewidder,
die Blitze sinn um‘s rumgeschoss,
im Audo aach sei Freund, de Kevin...,
kee Fenschder war runnergeloss.
Das mit dem Faraday‘sche Käfig,
saat‘s Evelyn heit, wär gelooh!
Anfang Sepdember kriet‘s sei Zwilling,
zum Dunnerwedder nochemo !
HELAU
das ist ein Ding in zwei Paar Schuh‘n.
Von Anna
Marita Engel. Sie
möchten sie zu einer
Lesung buchen?
Tel. 06706-902560
Aktuell
6 | Kreuznacher Rundschau
Termine
Stadt Bad Kreuznach
BBS Kreuznach
Michel Mort wird aufpoliert
Altstadtverein lässt den Helden auf dem Eiermarkt restaurieren
Fachrichtung
Holztechnik
Die Berufsbildende Schule Bad
Kreuznach bietet jungen Menschen, die nach der 9. Klasse noch
keine Lehrstelle in Aussicht haben,
eine Alternative an.
Die Berufsfachschule I in der Fachrichtung Holztechnik baut auf die
Berufsreife (Hauptschulabschluss)
auf, fördert die berufliche Handlungskompetenz und unterstützt individuelle Lernprozesse.
Die Schüler erwartet eine einjährige, praxisorientierte Grundbildung,
welche von den Handwerksbetrieben anerkannt wird und bildet eine
solide Basis für viele Ausbildungsberufe, z. B. Tischler, Zimmerer,
Holzmechaniker, Holzbearbeitungsmechaniker, Technischer Zeichner/
Holztechnik oder Parkettleger und
viele andere mehr.
Der Abschluss der Berufsfachschule I ermöglicht den Übergang
in die Berufsfachschule II mit dem
Ziel des Qualifizierten Sekundarabschluss I.
Kontakt: Tel.: 0671-88777-0, auf
www.bbstghs.de oder per E-Mail
an j.hachenthal@bbstghs.de
Kreuznacher Grüne
Treffen
Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen trifft sich am
Dienstag, 17. Februar, um 20.00
Uhr im „Netzwerk am Turm“, Wassersümpfchen 23, Bad Kreuznach.
Diskutiert werden aktuelle kommunalpolitische Themen sowie
sonstige politische Themen aus
Kreis/Land/Bund.
Bad Kreuznach (red). Das Original steht seit 2007 im Foyer des
Stadthauses und wurde damals
restauriert. Auch die Kopie des
Michel-Mort-Denkmals auf dem
Eiermarkt soll in neuem Glanz erstrahlen. Möglich macht das die
Spende des Altstadtvereins über
6000 Euro zur Finanzierung der
Arbeiten durch das Kreuznacher Restaurierungsatelier Rebensburg. Vor Ort unterzeichneten
Oberbürgermeisterin Dr. Heike
Kaster-Meurer und Vereinsvorsitzender Lothar Bastian den Vertrag
(Foto). „Nun wird auch das Denkmal dieser bedeutenden Persön-
lichkeit aus der Stadtgeschichte
wieder ein attraktiver Blickfang“,
bedankt sich die Oberbürgermeisterin beim Altstadtverein für
die großzügige Spende.
Das Michel-Mort-Denkmal auf
dem Eiermarkt ist Station von
Stadtführungen und zieht auch
die Aufmerksamkeit vieler Touristen auf sich. „Allerdings kein
schöner Anblick“, sagt Lothar Bastian, so dass sich der Altstadtverein entschlossen hat, mit einer Spende dafür zu sorgen, dass
das Denkmal sich wieder in einem
„würdigen Zustand“ präsentiert.
Besonders auffällig ist, dass die
Bildband über Bad Kreuznachs Geschichte als Heilbad veröffentlicht
Deutschkurse
Kreuznacher Frauentreff
Termine
Der Kreuznacher Frauentreff in
der Klappergasse 15 hat folgende Aktivitäten geplant:
12.02.15: Teestube, ab 15 Uhr.
13.02.15: Bahnfahrt nach Mettlach,
ab 9 Uhr.
16.02.15: Französische Literatur,
ab 10 Uhr.
17.02.15: Strickcafé, ab 15 Uhr.
24.02.15: Strickcafé, ab 15 Uhr.
26.02.15: Teestube, ab 15 Uhr.
rechte Schwerthand fehlt, die wieder ersetzt wird. Außerdem wird
das „ästhetische Gesamtbild“ des
Denkmals wieder hergestellt.
Das Denkmal zeigt den tapferen
Metzger Michel Mort und den
Grafen Johann von Sponheim. In
der Schlacht bei Sprendlingen im
Jahr 1279 rettete Michel Mort seinen Lehnsherren und verlor dabei
sein Leben. Zu seinen Ehren schuf
Robert Cauer der Jüngere die
Skulptur „Michel Mort der Kreuznacher, 1279 Sprendlingen“. Unter
großer Anteilnahme der Bevölkerung war am 28. September 1902
die feierliche Einweihung auf dem
Eiermarkt. 1984 wurde das Original durch die Kopie ersetzt, die
der Bildhauer Hans Günter Thiele
aus Ludwigshafen schuf. Nach
langer Odyssee verschiedener
Standorte und Lagerplätze kam
dann das heute fast 113 Jahre alte
Denkmal im Mai 2007 ins Stadthaus. Original und Kopie wurden
auf dem Eiermarkt mehrfach beschädigt. Nun hoffen die Oberbürgermeisterin und der Altstadtverein, dass „Michel Mort und der
Graf von Sponheim“ künftig davon verschont bleiben.
Mit den Restaurierungsarbeiten
wird zunächst im Atelier begonnen, so Marcus Rebensburg, der
schätzt, dass die Arbeiten bis Mai
abgeschlossen sind.
Kur-Impressionen auf 80 Seiten
Migranten und Au-pairs
Die Katholische Erwachsenenbildung in der Bahnstraße 26 bietet ab Mittwoch, dem 18. Februar,
wieder neue Deutsch-Kurse für
Migranten/-innen und Au-pairs
an. Die Beratung und Einstufung
findet am Mittwoch, 4. Februar,
von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. Info und Anmeldung unter Tel. 0671
- 27989 ( Kosten: 55 €).
KW 7 | 12. Februar 2015
Dr. Michael Vesper, Wolfgang Simon, Oberbürgermeisterin Dr. Heike
Kaster-Meurer, Prof. Dr. Andreas Schwarting, Roswitha Spieß (Vorsitzende des Fördervereins Rheumazentrum) und Hans Joachim Walter
(von links) feierten eine gelungene Buchpräsentation. Foto: M. Ristow
Bad Kreuznach (mar). Als Johann
Erhard Peter Prieger im Jahre 1817
seinen Weg an die Nahe fand, deutete noch wenig bis gar nichts darauf hin, dass der Wiesbadener Arzt
Bad Kreuznach nachhaltig verändern und er u einem der größten,
wenn auch zugezogenen, Söhne
seiner neuen Heimatstadt werden
sollte. Prieger entdeckte die medizinische Wirkung des salzhaltigen
Solewassers aufs Neue, gründete
das erste Badehaus und legte so
den Grundstein für die Bad Kreuznacher Badekur. Der Kurbetrieb
kurbelte die örtliche Konjunktur an
– das Heilbad brachte den Wohlstand nach Bad Kreuznach.
Auch fast 200 Jahre nach Priegers
Ankunft in der Nahestadt spielen
der Kurbetrieb und die Behandlung
rheumatischer Erkrankungen eine
wichtige Rolle in der Stadt – auch
wenn diese nicht mehr ganz so tra-
gend ist wie zu den Hochzeiten der
Kur zwischen 1840 und den 1930er
Jahren, als Menschen aus der
ganzen Welt in Bad Kreuznach ihren
Leiden Linderung verschaffen wollten und Geld in der Stadt ließen.
Nun wurde diesem Aspekt der Bad
Kreuznacher Stadthistorie Tribut in
Form eines Bildbandes gezollt. Der
Förderverein des Rheumazentrums
und die Gesund und Tourismus für
Bad Kreuznach GmbH (GuT) stellte
vergangenen Sonntag den 80-seitigen Band „Bad Kreuznach schreibt
Geschichte – Heilbad – Gesunden
mit Tradition“ in würdigem Rahmen
der Öffentlichkeit vor.
Das Buch wartet mit einer großen
Anzahl historischer und seltener
Fotos aus den goldenen Zeiten der
Kur auf und vermittelt anschaulich,
wie sich die Heilkur in Bad Kreuznach im Laufe der Jahrhunderte,
auch städtebaulich, ausdehnte.
Auch weniger bekannte Aspekte
wie die Kinderkur oder die speziell
für die Kurgäste in Auftrag gegeben Plastiken und Statuen im Kurgebiet werden beleuchtet. Erhältlich ist der Bildband mit 150 Abbildungen für 14,90 Euro bei der
Touristeninformation im Haus des
Gastes, Kurhausstraße 22.
Termine
Stadt Bad Kreuznach
Im Haus der Senioren
Frohsinn
ohne Helau
Frohsinn ohne Helau und Alaaf
wird am Freitag, den 13. Februar, 15.00 Uhr, in der Bibliothek im
Haus der Senioren in der Mühlenstraße geboten. Der Nachmittag
steht im Zeichen von Erich Kästner
und Heinz Erhardt. Elke Schowalter wird die Humoristen vorstellen und einige heitere Gedichte
vortragen. Bei Kaffee und Kreppel
können die Besucherinnen und
Besucher auch ihr eigenes Lieblingsgedicht der beiden Autoren
zum Besten geben. Auch Gäste
sind zu dem bunten Nachmittag
herzlich willkommen. Die Bibliothek ist barrierefrei erreichbar.
Fastnacht für Kinder
Ballon-Party
Am Freitag, 13. Februar, startet die
Kinder-Faschingsparty der Stadtjugendförderung und des Kreuznacher Kinderschutzbundes im Jugend- und Kooperationszentrum
„Die Mühle“ in der Mühlenstraße
23. Zwischen 14:33 und 17:33 Uhr
dreht sich alles rund um den bunten Ballon.
In allen Farben und Größen warten Ballons zum Spielen, Tanzen
und Bestaunen auf kleine Piraten,
Meerjungfrauen, Prinzessinnen,
Cowboys und Spidermen. Eingeladen sind alle Kinder von klein bis
groß mit ihren ganzen Familien und
Freunden. Bei toller Faschingsmusik kann getanzt, gespielt und getobt werden. Außerdem gibt es einen Kostümwettbewerb mit tollen
Preisen und natürlich Kaffee, Kuchen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen. Der Eintritt
kostet 1 Euro.
Don Bosco-Schule
Fastnachtsfeier
Hits der 70er, 80er und 90er Jahre
und das „Beste von heute“ stehen
bei der Faschingsfeier der DonBosco-Schule am Donnerstag, 12.
Februar, in der Turnhalle des Förderschulzentrums, Ellerbachstraße 17, auf dem Programm.
Beginn ist um 14.11 Uhr, Einlass, ab
13.30 Uhr.
Volkshochschule
An Fastnacht zu
Die Geschäftsstelle der Volkshochschule der Stadt Bad Kreuznach in der Viktoriastraße ist während der Faschingstage in der Zeit
vom 12. bis 17. Februar 2015 geschlossen.
Die Mitarbeiter sind ab dem 18.
Februar 2015 zu den Öffnungszeiten wieder erreichbar.
Aktuell
8 | Kreuznacher Rundschau
Termine
Stadt Bad Kreuznach
Vorlesewettbewerb
KW 7 | 12. Februar 2015
Der Traum vom Tanzen
Rheumaliga Bad Kreuznach sucht nach Bewegung und Austausch
Regionalentscheid
Der 56. Vorlesewettbewerb des
Deutschen Buchhandels geht
in die nächste Runde: Die besten Vorleserinnen und Vorleser
(6.Klassen) aus über 7.100 Schulen treten zu den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise an.
Der Regionalentscheid für die
Region Bad Kreuznach Ost findet am Donnerstag, 19. Februar, um 15.00 Uhr in der Stadtbibliothek
Bad
Kreuznach
in der Kreuzstraße 69 statt.
Weitere Informationen:
Der aktuelle Stand des 56. Vorlesewettbewerbs sowie alle Termine und Teilnehmerschulen sind
auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.
Nanni-Staab-Kindergarten
Basar
Am Freitag, 20. Februar, findet
von 17.00 bis 18.30 Uhr der Kinder- und Spielsachenbasar Frühling/Sommer im Nanni-StaabKindergarten, Waldalgesheimerstr. 19 in Winzenheim statt. Für
die Schwangeren (mit Mutterpass und max. einer Begleitperson) beginnt der Verkauf bereits
um 16.00 Uhr. Der Listenverkauf
(max. zwei Listen pro Person) erfolgt am Mittwoch, 4. Februar,
von 18.00 bis 19.00 Uhr im Kindergarten.
Im Zentrum St. Hildegard
Step-Aerobic
Die Katholische Erwachsenenbildung bietet ab Freitag, 20. Februar, 10.45 Uhr, an neun Terminen
den Kurs „Step-Aerobic“ an. Veranstaltungsort ist das Zentrum St.
Hildegard in der Bahnstr. 26. Die
Kosten betragen 54 Euro. Weitere Infos und Anmeldung unter
Tel. 0671 - 27989 oder per E-Mail
an info@keb-bad-kreuznach.de.
Hildegard-Meditation
Termine
Stadt Bad Kreuznach
Für Anfänger
Clogging
Das Vorstandsteam der Rheumaliga: (von links) Monika Prieß, Katharina Rodriguez und Waltraud Emrich.
Die drei Frauen möchten die Kreuznacher Ortsgruppe der Liga erhalten und wünschen sich, den Tanzkreis
wieder aufleben zu lassen. Foto: Schier
Bad Kreuznach (bs). Immer wieder
mussten Stühle, schließlich noch
ein Tisch dazugestellt werden –
an die Kaffeetafel am Mittwoch
vergangener Woche im Haus der
Senioren. Am ersten Mittwoch im
Monat trifft sich die Kreuznacher Ortsgruppe der Rheumaliga
im Kaffeesaal im Haus der Senioren. 18 Frauen und zwei Herren
sind zu diesem losen Austausch
zusammengekommen, es gibt keine Tagesordnung, nur Gespräche
und an diesem Nachmittag wird
Waltraud Emrich aus Biebelsheim
einige ihrer selbst verfassten Gedichte vorlesen. Waltraud Emrich
ist seit November vergangenen
Jahres Mitglied des dreiköpfigen
Vorstandsteams der Rheumaliga
Ortsgruppe. Zum Team gehören
noch Monika Prieß und Katharina
Rodriguez. Die drei Frauen möchten mit ihrem Engagement verhindern, dass die Ortsgruppe auseinander bricht. Die Gruppentreffen sind wichtig, sagen sie, man
tauscht sich über Therapieerfahrungen, Ärzte, Medikamente und
mögliche Krankheitsverläufe aus
Unter dem Begriff „Rheuma“ werden verschiedene Erkrankungen
zusammengefasst, die sich vor
allem dadurch äußern, dass sie
Schmerzen und Funktionseinschränkungen am Bewegungssystem auslösen. Dauerhafte ziehende, fließende oder reißende
Schmerzen.
Das älteste Vorstandsmitglied,
Monika Prieß, erinnert sich gut an
die Aussage ihres Arztes, als er mit
ihr über ihre Erkrankung sprach:
Zunächst sei da die Entzündung,
dann die Abnutzung und schließlich die Operation. Das war ein
Schock, und so einfach wollte sie
das nicht hinnehmen, sie wurde
also selbst aktiv. In der Ortsgruppe der Rheumaliga informierte sie
sich, tauschte sich mit anderen
Betroffenen aus und tanzte in der
Tanzgruppe mit. Seit dreißig Jahren ist sie nun der Rheumaliga verbunden – zur Operation kam es
übrigens nicht. Ihr Wunsch wäre,
die Tanzgruppe wieder ins Leben
zu rufen. Aktuell fehlt aber einfach
ein Trainer. Schade.
„Bewegung ist wichtig“, das hat
auch Katharina Rodrigues am eigenen Leib erfahren. Die Hergenfelderin ist vor zwölf Jahren zur
Rheumaliga gestoßen und nun
im neuen Vorstand neben anderen für das „Funktionstraining“ zuständig. Zu ihr bringen die Rheumapatienten die Verordnungen,
die ihnen der Arzt für Wasseroder Trockengymnastik gegeben
hat und Frau Rodriguez erklärt
dann, wohin man sich mit dieser
Verordnung wenden kann, welche
Anbieter es für welche Kurse gibt
und wann und wo sie stattfinden.
Sie selbst beispielsweise geht regelmäßig zur Wassergymnastik:
„Das hilft mir sehr.“
Wassergymnastik
hilft
auch
Waltraud Emrich, und zwar seit 25
Jahren. Vor 35 Jahren haben sich
bei ihr die ersten Hinweise auf eine rheumatische Erkrankung ergeben, seitdem lebt sie damit.
Und sie hilft anderen. Am Mittwoch vergangener Woche war
sie nicht nur als Vorstandsmitglied
dabei, sondern auch für die Unterhaltung zuständig.
Zumeist aber sind die Referenten
Externe, Mediziner oder andere
Fachleute, die neueste Erkenntnisse vermitteln oder aber auch
bei gezielten Fragen Rede und
Antwort stehen.
Man kann sich also nur wünschen,
dass der neue Vorstand sein Ziel,
den Erhalt der Ortsgruppe, erreichen wird – und vielleicht wird
dann ja auch der Traum von einem
Wiederaufleben des Tanzkreises
wahr.
Kontakt und Info:
Deutsche Rheuma-Liga. Selbst­
hilfe­gemeinschaft für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen.
Die örtliche Arbeitsgemeinschaft ist im AOK-Gebäude
in der Bosenheimer Straße 81
untergebracht, 2. OG, Zimmer 206. Sprechstunde immer
dienstags 10 bis 12 Uhr und jeden 2. und 4. Donnerstag von
17 bis 18 Uhr. Tel. 0671-791126.
mail@rheuma-liga-ag-badkreuznach.de
Die Bearbeitung der Verordnungen für Funktionstraining
und die Einteilung zur Wasserund Trockengymnastik zu den
einzelnen Kliniken erfolgt während der Sprechstunde (siehe
oben).
Die wahre
Dreiheit
Über die Schulter spitzen
Die Katholische Erwachsenenbildung lädt am Montag, 23. Februar, um 19.00 Uhr zur HildegardMeditation in die Pauluskapelle in
der Kurhausstraße ein. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet
in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde statt. Es
ist keine Anmeldung erforderlich.
Info und Anmeldung unter Tel.
0671 - 27989 oder per E-Mail an
info@keb-bad-kreuznach.de.
Mainz (red). Die heimischen Landtagsabgeordneten Julia Klöckner
und Bettina Dickes bieten auch
dieses Jahr interessierten Mädchen und Jungen aus dem Kreis
Bad Kreuznach die Möglichkeit,
sie im Rahmen des landesweiten
„Girls‘ and Boys‘ Day“ am Donnerstag, 23. April 2015, in Mainz
zu besuchen. Auf dem Programm
Julia Klöckner und Bettina Dickes laden ein nach Mainz
stehen unter anderem die Teilnahme an einer Ausschusssitzung
des Landtages, Diskussionen zu
jugendpolitischen Themen, ein
Gespräch mit den beiden Politikerinnen sowie Führungen durch die
Räumlichkeiten der CDU-Landtagsfraktion sowie der Landesgeschäftsstelle der CDU RheinlandPfalz.
Alle Interessierten der fünften bis
zehnten Jahrgangstufe werden
gebeten, sich schriftlich, per Fax
oder Mail anzumelden.
Julia Klöckner MdL
Freiherr-vom-Stein-Straße 16
55543 Bad Kreuznach
Mail: julia.kloeckner.1@cdu.landtag.rlp.de
Fax: 06 71 – 92 06 50 93
Clogging ist moderner Stepptanz
für Tanzbegeisterte jedes Alters.
Getanzt wird zu mitreißender Musik verschiedenster Stilrichtungen,
vom Oldie bis zum aktuellen Chartbreaker! Dabei tragen die Tänzer
Schuhe, die mit doppelten MetallPlättchen beschlagen sind und folgen der Schrittansage des Instructors.
Eine neue Anfängergruppe zum
Erlernen der Grundschritte beginnt am Freitag, den 20. Februar, um 19.30 Uhr im Clubheim des
TSC Crucenia e.V. Bad Kreuznach,
Planiger Str. 56a (Gelände Dr. Jacob). Die beiden ersten Einheiten
sind kostenlose Schnupperstunden. Es ist kein Tanzpartner erforderlich! Weitere Informationen erhalten Sie bei Bernd Flühr unter
Tel. 0671 - 68094 und Bianca Peter Tel. 06709 - 911555 sowie im Internet unter www.tsc-crucenia.de.
Kath. Erwachsenenbildung
AutogenesTraining
und PME
Die Katholische Erwachsenenbildung bietet den Kurs „Entspannung“ ab Freitag, dem 20. Februar, von 10.45 bis 11.45 Uhr im Zentrum St. Hildegard in der Bahnstraße 26 an. Der Kurs findet an
zehn Vormittagen statt und kostet 54 Euro. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel. 0671 – 27989
oder per E-Mail an info@keb-badkreuznach.
Sozialdienst
katholischer Frauen
Trauerwanderung
Der Sozialdienst katholischer Frauen lädt am Sonntag, 22. Februar, um
14.00 Uhr Hinterbliebene, die einen
nahestehenden Menschen verloren
haben, zu einer geführten Trauerwanderung ein. Miteinander unterwegs sein und ins Gespräch kommen, gemeinsam schweigen, weinen und lachen. Beim Wandern in
der Natur und im Austausch mit anderen Trauernden neuen Mut und
Kraft für den Alltag schöpfen. Startpunkt ist der Parkplatz am Spielplatz auf dem Kuhberg. Für weitere
Fragen steht Beatrix Ellerbrok unter Tel. 06724 - 602210 täglich ab
18.30 Uhr zur Verfügung.
Frühstücksbrunch
Vegan
Am Sonntag, 22. Februar, wird im
„mach ebbes“ (Mannheimer Straße 55) ab 10.00 Uhr ein veganes
Frühstücksbrunch angeboten. Anmeldungen bitte beim Radieschen
unter Tel. 0671 - 92049806.
12. Februar 2015 | KW 7
Kreuznacher Rundschau | 9
Termine
Termine
Stadt Bad Kreuznach
Stadt Bad Kreuznach
Menschen auf der Suche
Wanderclub Nahetal
Veranstaltungen
Rund um Bad Kreuznach
Die Veranstaltungsreihe im 10.
Jahr des Bestehens des Teams
„Unterwegs im Leben“ steht unter dem Leitsatz: „hin und weg“
- Menschen auf der Suche. Folgende Themenabende werden
angeboten
22.02.2015: „…..und….. jetzt…..“ verschwommen
01.03.2015: „Wo her?“ - Weltbild
15.03.2015: „Wo hin?“ - unser
Ziel
22.03.2015: „Weg von mir“ - Wer
bin ich?
20.09.2015 : „ Hin und her“ schwere See
04.10.2015: „Weg“ - Schritt für
Schritt
18.10.2015: „Hingerissen“ - Strömung
08.11.2015: „Bewegung“ - den
Kreis durchbrechen
Alle Veranstaltungen finden im
Hildegard-Zentrum der Kath. Erwachsenenbildung, Bahnstraße
26, statt und beginnen jeweils um
19 Uhr und dauern etwa 90 Minuten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Tel. 0671-26826.
Ein Scheck für das Café Bunt
Förderverein spendet 25.000 Euro für die Sicherung der Arbeit
Bad Kreuznach (red). Der Vorstand des Fördervereins Café Bunt hat im vergangenen Jahr
25.000 Euro Spenden gesammelt und diese Summe an das Café Bunt übergeben. Damit leistet
der Förderverein einen großen
Beitrag zur Sicherung der Arbeit
des Café Bunt.
Das Café Bunt besteht seit 18 Jahren mit einem umfassenden Angebot für Frauen in unterschied-
lichen Notlagen. Frauen, die ohne
Wohnung oder in einer Notsituationen leben, die von einer Sucht
oder psychischen Erkrankung betroffen sind, suchen häufig das
Café Bunt auf. Neben einem Tagesaufenthalt bietet Café Bunt
die Möglichkeit zur Beratung. Für
wohnungslose Frauen oder Frauen, die sich in einer akuten Notsituation befinden, bietet die Einrichtung eine Notunterkunft an.
„Wir sind sehr froh, dass wir dabei
helfen können, die Arbeit von Café Bunt zu sichern“, sagt Margareta Hübner, die Vorsitzende des
Fördervereins. Zu den regelmäßigen Aktivitäten des Fördervereins gehört ein Flohmarkt, der an
jedem ersten Samstag im Monat
auf der Eremitage in Bretzenheim
stattfindet. Die Ehrenamtlichen
bieten alles rund um Küche, Keller und Büro zum günstigen Preis.
Der Wanderclub Nahetal lädt zu
einer Rundwanderung ein, bei
der auch Gäste herzlich willkommen sind. Treffpunkt ist am Mittwoch, 18, Februar, um 14.00 Uhr
am Café Catrin in der Rheinstraße 25. Je nach Witterungslage
beträgt die Streckelänge zwischen acht und neun Kilometer,
anschließend wird eingekehrt.
Auskunft erteilt Manfred Ohl unter Tel. 0671 - 89548312.
Vogel des Jahres
Der Habicht
BME. Rainer Michalski vom NABU
Bad Kreuznach berichtet am Donnerstag, 26. Februar um 19.30 Uhr
in der Naturstation über den Vogel des Jahres 2015, den Habicht.
Früher war er ein willkommener
Jagdbegleiter, heute ist er bei den
meisten Jägern, die ja ohne Greifvogel unterwegs sind, eher unbeliebt. NABU und der Vogelschutzbund haben ihn deshalb als Botschafter gegen illegale Greifvogelverfolgung ausgewählt.
Aktuell
12 | Kreuznacher Rundschau
Termine
Stadt Bad Kreuznach
Tinnitus Selbsthilfe
Gruppenabend
Die Tinnitus Selbsthilfegruppe
Bad Kreuznach/Bingen lädt am
Freitag, 13. Februar, um 18.00 Uhr
zum monatlichen Treffen in den
Gruppenraum 9 des St. FranziskaStiftes ein. Weitere Informationen
gibt es bei Rudolf Klein unter Tel.
0671 - 72954 oder per E-Mail an
klein.rudolf@web.de.
Im Mietertreff
Kreppel und Kaffee
Die GBG (Gemeinnützige Baugenossenschaft eG) lädt am Rosenmontag, dem 16. Februar, zum
Kreppelkaffee in den Mietertreff
ein. Herzlich Willkommen sind alle Interessierten zu einem närrischen Nachmittag in fröhlicher
Runde mit witzigen Vorträgen
und Liedern. Der Mietertreff ist ab
14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Der Eingang ist an der Ecke Neufelder Weg/Mannheimer Straße.
Für Pflegende
Bewegungs­
training
Das Krankenhaus St. Marienwörth informiert über die Termine
der Beratungsangebote für Pflegende. Erste Informationen über
Kinaesthetics – die Kunst sich dabei richtig zu bewegen und seinen
eigenen Körper zu schonen – gibt
es immer mittwochs von 16.00 bis
18.00 Uhr im Medienraum im 5.
Stock des Krankenhauses St. Marienwörth. Termine: 25.2., 18.3.,
22.4., 27.5. und 24.6.
Ausführlichere Veranstaltungen
(Grundkurse) finden am Freitag,
20. Februar, 15.00 bis 19.30 Uhr,
am Samstag, 21. Februar, 10.00
bis 16.00 Uhr, und am Samstag,
21. Februar, 10.00 bis 16.00 Uhr,
Freitag, 13. März, 15.00 bis 19.30
Uhr, und Samstag, 14. März, von
10.00 bis 16.00 Uhr, am selben
Ort statt.
Kostenbeitrag: 25 Euro, Anmeldung direkt bei Antoinette Ender
unter Tel 0671 - 3721417 oder per
E-Mail an antoinette.ender@marienwoerth.de.
VFL Bad Kreuznach
Aroha-Kurs
In der Bad Kreuznacher Jahnhalle
beginnt am Donnerstag, 19. Februar, um 20.15 Uhr ein 10-stündiger Aroha-Kurs. Aroha ist ein effektiver und unkomplizierter Gesundheitskurs im Dreivierteltakt,
der Gesäß, Oberschenkel, Bauch
trainiert. Infos und Anmeldung
unter Tel. 0671 – 32278 oder online auf www.vfl-1848.de.
KW 7 | 12. Februar 2015
Bürger werden besser informiert
Neue Schaukästen sollen die Kommunikation in BME verbessern
BME (mar). Das eigentliche Aufstellen dauerte gerade mal einen Tag,
bis die zwei neuen Schaukästen im
jüngsten Stadtteil Bad Münster am
Stein-Ebernburg aber beschlossen,
angeschafft und letzt­lich geliefert
wurden, verging dann doch etwas
Zeit. Seit gut einer Woche stehen
nun die neu installierten Glaskästen, an der Ecke Berliner Straße/
Kurhausstraße in Bad Münster
und in der Schlossgartenstraße in
Ebernburg, und werden für öffentliche Bekanntmachungen der Stadt
genutzt. Wer die neuesten Informationen und Mitteilungen aus Stadtoder Stadtteilverwaltung in Erfahrung bringen möchte, dem sei ein
regelmäßiger Blick in eine der Vitrinen ans Herz gelegt.
„Wir sind froh, dass wir nun wieder
die Möglichkeit haben, die Bürgerinnen und Bürger zu informieren“,
freut sich Ortsvorsteherin Dr. Bettina Mackeprang (CDU) und erklärt
weiter: „Mit der Fusion fiel das amtliche Mitteilungsblatt weg und somit auch die Möglichkeit, die Menschen direkt und regelmäßig zu erreichen.“ Zwar müsse nun der Weg
zu den Schaukästen auf sich genommen werden, aber der Infor-
Babys in Bewegung
Kursangebot
Die neuen Schaukästen in Bad Münster am Stein-Ebernburg sorgen für
einen besseren Informationsfluss im Stadtteil. (von links) Timo Becker,
Sachgebietsleiter Straßeninstandsetzung der Stadt, Norbert Welschbach
und Bettina Mackeprang zeigten die Glaskästen der Presse. Foto: M. Ristow
mationsfluss sei geregelt. Und das
sei das Wichtigste, so Mackeprang.
Die Überlegung, ein Informationspapier, dass wöchentlich an alle Haushalte verteilt wird, ähnlich
dem VG-Amtsblatt, neu aufzulegen, ist aber noch nicht ganz ad acta gelegt. Norbert Welschbach, erster stellvertretender Ortsvorsteher, verrät: „Wir haben verschiedene Möglichkeiten prüfen lassen,
aber die Kosten sind bis jetzt nicht
zu stemmen. Unter 5000 Euro im
Jahr ist da nichts zu machen. Wenn
sich aber ein privater Gönner beteiligen würde, wäre das sicherlich
möglich.“
Geht es nach Welschbach, könnten
die neuen Vitrinen auch von den
ortsansässigen Vereinen, Schulen,
Kindergärten oder Kirchen für Bekanntgaben genutzt werden. Institutionen können per E-Mail an
nwelschbach@vg-bme.de mit Norbert Welschbach deswegen Kontakt aufnehmen.
Hessel-Kindergarten sucht Träger
Stadt könnte evangelische Kita in Bad Münster übernehmen
BME (mar). Was wird aus dem Evangelischen Hessel-Kindergarten in
Bad Münster am Stein-Ebernburg?
Diese Frage stellt sich aktuell nicht
nur den Eltern der 30 Kindergartenkinder, sondern auch den sechs
Mitarbeiterinnen des ältesten Kindergartens an der Nahe. Klar ist: Die
Kirchengemeinde Bad Münster am
Stein/Hüffellsheim/Traisen zieht
sich aus der Trägerschaft der Kita
spätestens ab September 2015 zurück. Den Beschäftigten wurde Kündigungen seitens der Kirche schon
ausgesprochen.
Findet sich kein neuer Träger, ist am
30. September 2015 Schluss im Pfarrer-Doktor-Nagel-Weg. Das entschied die Bevollmächtigtenversammlung der Kirchengemeinde.
Die Begründung: Die bisher in der
Kirchengemeinde vakante Pfarrstelle, die für einen ordnungsgemäßen
Betrieb der Kita unabdingbar ist,
wird wohl auch in absehbarer Zeit
nicht besetzt werden können.
Pfarrer Peter Fuhse, eigentlich Pfarrer der Kirchengemeinde Waldböckelheim, aktuell aber auch Vakanzverwalter für die Gemeinde Bad
Münster am Stein/Hüffelsheim/
Traisen, sieht keine Alternative: „Uns
sind da die Hände gebunden. Das
Nachwuchsproblem der Kirche wird
in solchen Momenten besonders
spürbar.“ Kein Nachfolger in Sicht
also. Pfarrer Fuhse bedauert diese Entscheidung besonders, da er
die Arbeit im idyllisch, direkt an der
Termine
Stadt Bad Kreuznach
Ab dem 24. Februar gibt es beim
MTV wieder ein Bewegungsangebot für junge Eltern mit Babys.
Babys im Alter von sechs bis acht
Monaten in ihren einzelnen Entwicklungsphasen zu begleiten
und dabei die psychosoziale und
geistige Entwicklung des Babys
zu fördern, sind die Ziele des Angebotes. Unter der qualifizierten
Anleitung von Übungsleiterin Monika Fuß treffen sich Interessierte
jeden Dienstag von 15.45 bis 17.00
Uhr in der MTV-Sporthalle, Konrad-Frey-Straße 16, um Babys beispielsweise durch Lieder, Fingerund Schaukelspiele motorisch zu
sensibilisieren.
Mitglieder des MTV Bad Kreuznach zahlen für die acht Kurseinheiten 30 €. Für Nichtmitglieder
kostet der Kurs 60 €. Infos und
Anmeldung bei Monika Fuß unter
Tel. 0671 - 67557 oder per E-Mail
an bib@mtv-kreuznach.de.
Markuszentrum
2. Kindersachen­
basar
Der 2. Kindersachenbasar für
Selbstverkäufer in der Evangelischen Kirchengemeinde, Markus-Zentrum (Matthias-Grünewald-Straße), findet am Samstag,
7.März, von 14 bis 16 Uhr statt. Einlass für Schwangere mit Mutterpass ab 13.30 Uhr.
Tischanmeldungen bis zum 2.
März an: E-Mail: kindersachenbasar@online.de (Tisch 5 € + Kuchenspende oder zusätzliche 3
€).
Wein und Schokolade
Ernste Gesichter im Hessel-Kindergarten. Die Mitarbeiterinnen (von links)
Rosel Krattner, Leiterin Nicole Althaus, Else Assmann und Stefanie Gillmann wissen noch nicht, wie es mit der Kita weiter geht. Foto: M Ristow
Nahe gelegenen Kindergarten sehr
schätzt: „Das Wohl der Kinder steht
hier über allem. Das spürt man im
täglichen Miteinander. Die pädagogische Arbeit, die dort geleistet wird,
geht weit über die blanke Versorgung eines Kindes hinaus.“
Und spielt damit indirekt den Ball der
Stadt Bad Kreuznach zu. Soll der Kindergarten erhalten bleiben, muss die
Stadt prüfen, ob sie die Kita übernehmen will und kann. Fakt ist, dass
die 30 Plätze des Hessel-Kindergartens fester Bestandteil der städtischen Bedarfsplanung sind und
nicht wegfallen dürfen. Wo diese 30
Plätze zu finden sind, entscheidet
aber die Stadt.
Auch Kita-Leiterin Nicole Althoff
macht sich Sorgen: „Die Situation ist
für uns alles andere als leicht. Man
muss aber auch an die Eltern den-
ken. Dieser Kindergarten wird hier
einfach gebraucht.“ Ihre Hoffnungen
ruhen auf der Stadt Bad Kreuznach.
Diese befindet sich seit letztem Jahr
mit der Kirchengemeinde in Verhandlungen, wie Werner Hein, Leiter
des Verwaltungsamtes der Evangelischen Kirchengemeinde und Sabina Raab-Zell, Leiterin des Amtes für
Kinder und Jugend der Stadt, bestätigen. Beide Parteien sind optimistisch was eine zeitnahe Einigung betrifft. „Wir benötigen die 30 Plätze in
jedem Fall und sind als Stadt natürlich bestrebt und verpflichtet eine
wohnortnahe Kinderbetreuung zu
gewährleisten“, nährt Sabine RaabZell die Hoffnungen der Eltern und
Belegschaft. Der Jugendhilfeausschuss wird sich der Thematik in seiner nächsten Sitzung am 18. Februar
annehmen.
Weinschmecker­
abend
Bosenheim. Am Samstag, 28. Februar, lädt die Kultur- und Weinbotschafterin Sonja Zimmermann um
19 Uhr zum Weinschmeckerabend
„Wein und Schokolade - zwei, die
sich verstehen“ in die Vinothek
Weingut Korrell Johanneshof,
Parkstr. 4 ein. Es werden erlesene
Weine und dazu passende Schokolade-/Pralinenspezialitäten gereicht. Eine Trüffelherstellung und
hausgemachte Schokotarte mit
Kaffee runden den Abend ab.
Sie erfahren Wissenswertes vom
Chocolatier Jochen Müller, der
auch für jeden Teilnehmer Seminarunterlagen zur Verfügung
stellt. Die Veranstaltung dauert
ca. 3 Stunden und kostet 42 Euro/Person. Die Personenzahl ist
begrenzt, es gibt nur noch wenig freie Plätze. Anmeldung bis
19.02. unter Tel. 06758-7701 oder
s.zimmermann68@gmx.de.
Region
14 | Kreuznacher Rundschau
KW 7 | 12. Februar 2015
Bad Münster jubelt
Mandel lacht märchenhaft
Superstimmung im Kurhaus bei der MKG
Mit Hänsel und Gretel durch das närrische Programm
BME. Bad oder nicht Bad? Normaler Stadtteil oder primus inter pares? Für den neuen Kreuznacher Stadtteil Bad Münster am
Stein-Ebernburg sind das wichtige Fragen, auch in der Fastnachtszeit. Doch die Münsterer
Karneval Gemeinschaft bewies
bei ihren Sitzungen im Kurhaus,
dass man auch solche heiklen Fragen wunderbar in eine schwungvolle Fastnachtssitzung unterbringen kann. Unter der souveränen Leitung von Sitzungspräsident Willy Jänig zündeten die
Narren ein vierfarbbuntes Feuerwerk. In die Bütt (beziehungsweise auch hinter den Rollator) stiegen: Marina Wagner als Rockerlady, Claudia Valerius als Frau mit
Problemen, Anja und Felix Krumm
als fassenachtsgeschädigter Junge, Burkhard Pollack und Michael Hoff als Jubiläumsgratulanten,
Norbert Welschbach als Babysitter, Marc Welschbach und David
Ehrhard als Bauarbeiter vom Kurhaus, Marion Raab und Elke Barth
als Skifahrer und als „de Heehr!“
Harry Schonder. Es tanzte die
Garde unter der Leitung von Heike Christian und die Nachwuchstänzer unter der Leitung von
Melanie Welschbach sowie die
Showtanzgruppen unter der Leitung von Elke Gaul sowie von Julia und Kristin Jänig und Sarah
Valerius.
Gesangseinlagen gab es von Marion Raab und den Frühstücksfrauen sowie Norbert und Marc
Welschbach, Uschi Jänig, Elke Barth und Christa Raab sowie
Norbert und Marc Welschbach,
Uschi Jänig und Elke Barth. Und
passend zum Bad-Thema lieferten David Erhard, Fabian Lorenz,
Ann-Kristin Zacher, Christoph
Rapp, Benedict Butz, Sarah und
Vicky Valerius und Benny Reschke eine Castingshow für einen
Hausmeister.
Foto: B. Schier
Mandel. In der Schlossberghalle
in Mandel wurde am vergangenen
Samstag die Kappensitzung unter dem Motto „Mandel lacht märchenhaft zur Fassenacht“ gefeiert.
Der muntere Sitzungsreigen begann mit dem kritischen Blick auf
das Dorfgeschehen, wunderbar zusammengetragen von Gitta
Beck. Danach eröffnete die Garde
des TSV Rüdesheim schmissig den
Tanzreigen der Sitzung. Den schnuckeligen Mädchen folgte der „Fatalist“, Werner Fuchs. Werner Fuchs
zeichnete nicht nur verantwortlich
für diesen unterhaltsamen Vortrag,
sondern für das komplette Mandeler Programm, er organisiert die
Sitzung. Zu einer Märchenstunde
mit einer aufgepepptem Version
von Hänsel und Gretel hatten die
jugendlichen Bühnentalente der
Mandeler Tanzgruppe „La Fayette“
eingeladen. Ihnen folgte, ebenfalls
fantastisch, die Showtanzgruppe
„Lapisnation“ aus Rüdesheim, die
trotz krankheitsbedingten Ausfällen (von 20 Tänzerinnen waren sieben erkrankt!) einen ausdrucksstar-
ken Tanz mit tollen Hebefiguren
zeigten. Es schloss sich eine musikalisch beschwingte Jahreschronik an, die von den sechs „Mandeler Leut“ präsentiert wurde. Gitte
Thomas, das Urgestein der Mandeler Fastnacht, beschäftigte sich
nach diesem Gesangsbeitrag mit
dem Phänomen „Mein Mann wird
Rentner“ und ließ die Gäste an der
neuen häuslichen Ordnung teilhaben. Köstlich. Ebenso der folgende
Programmpunkt: Die „Dirty Dänzers“ aus Grolsheim sind seit vielen Jahren gern gesehene Gäste bei der Mandeler Fastnacht. In
diesem Jahr kamen sie als Rothäute der Prärie. Die zweite Hälfte begann ebenfalls schmissig und zwar
mit dem Gardetanz der Gruppe „La Fayette“ des TUS Mandel.
Als Nörgler zog Peter Rauschenbach die Narren in seinen Bann. Er
nahm geschickt Dorf- und Weltgeschehen auf die Schippe. Am Weltgeschehen 2014 hatte sich auch
die Damengymnastikgruppe orientiert, als sie nach dem Motto für
ihren mittlerweile 25. Auftritt ge-
sucht hat: Sie ließen als Fußballer
das Sommermärchen noch einmal
wahr werden. Schluss und vorbei
ist es mit Sommer und Märchen für
Dietrich Göhl. Er ließ die Narren in
seinem Vortrag an Leid und Freud
des gebeutelten Ehemanns teilhaben. Zum zweiten Mal waren die
„Los Experimentos“ aus Feilbingert
zu Gast auf der Mandeler Schlossbühne. Ihr kontrastreicher Showtanz stand unter dem Motto „Engel
und Hexen“ und passte damit hervorragend zum Kampagnenmotto.
Den vorletzten Beitrag an diesem
Abend lieferte Erika Bodtländer,
die von ihrem Mann, dem Rentner,
so detailliert berichtete, dass wohl
keiner der Herren im Saal mehr die
Frühverrentung anstrebt. Das Finale einer märchenhaften Sitzung
läutete das Männerballett des TUS
Mandel ein, indem es beliebte Kindersendungen und Filme wieder
aufleben ließ. Da schwebte die Biene Maja durch den Saal, bestaunt
von sieben Zwergen und den mutigen Helden aus dem Dschungelbuch. Foto: B. Schier
Wildes Weinsheim
Cowboys und Indianer feierten vor wunderschönem Bühnenbild mit Indianerzelt und Wild-West-Saloon
Weinsheim (bs). Das grandiose Bühnenbild ließ keinen Zweifel
zu: In Weinsheim wurde in diesem
Jahr nach Wildwestmanier gefeiert.
Fröhlich und ausgelassen, als gäbe
es kein morgen. In der Narrhalla
von Beerewein-City, also Weinsheim, waren ein Indianerdorf, ein
Westernsaloon und per Lichtspiel
Koyoten und Roadrunner auf die
Bühne gezaubert worden – das
war sicher eine der schönsten Kulissen in dieser Session. Offensichtlich animierte diese Kulisse sowohl
die Gäste im Saal als auch die Aktiven auf der Bühne zur Hochform.
Den Auftakt machte „Lady Carneval“ Jasmin Weihrich mit dem Prolog und gab damit die Marschrichtung des Abends vor. Es folgte der
Gardetanz von „Exception“, die als
fesche Cowgirls über die Bühne
stoben. Passend dazu der Folgevortrag: Peter Backes kam stilecht
mit Pferd als Jo Cartwright auf die
Bühne. In die Bütt stiegen außerdem: Rilana Feller, die einen „Gemütlichen Fernsehabend“ vorstellte, der Obergockel Joachim nomen
est omen Hahn (grandios), der Indianerhäuptling Bernhard Backes
und der „Checker“ Fabian Hartung.
Es tanzten: die Garde- und Showtanzgruppe „Exception“, das Männerballett, die Wilden Acht und die
Gruppe „Sensation“. Musik und
Sketche brachten: Iris Kehrein, Liesel Backes und Martin Ranly auf
„Schatzsuche“, Norman Mietzker
und Robin Bechtoldt mit einer tollen „Zaubershow“ und Ralf Kadisch
als „Otto“.
Fotos: B. Schier
Region
12. Februar 2015 | KW 7
Ei Kuckuck!
In Hüffelsheim wurde famos gefeiert
Hüffelsheim. Anlässlich des 11-jährigen Vereinsjubiläums erstrahlte der
Elferrat, allen voran Sitzungspräsident Andreas Grünewald, in neuem Glanz. Das Komitee, nun ganz
in den Vereinsfarben silber und
blau gekleidet, begrüßte am
Samstagabend ein bereits beim
Einmarsch tobendes Publikum in
der Gemeindehalle. Die Kuckuckseier stellten ihre diesjährige Prunksitzung unter das Motto „närrisches
Jubiläum“ und eröffneten den
Abend traditionsgemäß mit der
vereinseigenen Garde „Magica“
unter der Leitung von Simone Rentel, die musikalisch an die Hochstimmung der Fußballweltmeisterschaft anknüpfte. Als erste Rednerin gab Alexandra Deyhle in diesem
Jahr ihren Einstand als Heimkehrerin nach 2 x 11 Jahren Abwesenheit
vom schönen Hüffelsheim. Unter
dem Motto „Party“ stand der Tanz
der Gruppe „Imagination“ von Silke Schmeil und Martina Kleinz, was
das feierwütige Publikum direkt
aufgriff und umsetzte. Timo Berneit
Kreuznacher Rundschau | 15
wollte in diesem Jahr eigentlich gar
nicht als Redner auf die Bühne, aber
es ist, wie es immer ist: Er ist „überall da dabei, wo er gar nicht dabei
sein will“. Als „Jerome Pheromon
– der singende Glückskeks“ brachte im Anschluss Steffen Valerius mit
einem mit stimmungsvollen Liedern
gespickten Vortrag die Halle in Wallung. Die erste Halbzeit beschlossen
die „Hiffelsemer Buwe“ Harold Jung
und Gerd Emrich, die auf grandiose
Art eine Hüffelsheimer Fastnachtssitzung sozusagen im Zeitraffer und
als Zwei-Mann-Show durchspielten.
Der Gardetanz (Foto) – ein Augenschmaus. Das Publikum war aus
dem Häuschen.
Nach der Pause zeigte das Ehepaar
(Jörg und Kerstin Kleinz), wie kompliziert sich die Vorbereitungen für
den runden Geburtstag gestalten
können. Gekonnte Comedy!
Etwas ruhiger, aber dafür nicht weniger dramatisch, betrat kurz darauf
das Schautanzduo „Magical Moments“ unter der Leitung von Fee
Berneit die Bühne und verzauberte
mit dem Tanz „Maleficent“.
Harold Jung ging mit blauem Talar
als Student in die Bütt und berichtete dem gut gelaunten Publikum
von seinem Studium zum „Bachelor
of Wife-Understanding“. Die Männershowtanzgruppe „Magic Dynamite“ unter der Leitung von Martina Kleinz und Yvonne von BohrGinz wollte dem Publikum einmal
zeigen, wie schwere Arbeit aussieht
und präsentierte einen Bauarbeiter-Tanz. Mit Helm und Warnweste
ausgestattet stürmten sie als Baggerführer Bodo die Baustelle Bühne. Bei seinem klugen Auftritt als
„Ritter aus Leidenschaft“ verkörperte Gerd Emrich einen Ritter aus drei
Epochen: einen Ritter der Zukunft,
der Vergangenheit und der Gegenwart. – Eine weitere Rakete an diesem Abend.
Passend zur Jubiläumskampagne
präsentierte die Tanzgruppe „Magic
Sensation“ (Trainerin Ann-Kathrin
Wohlleben) den Showtanz „Happy Harlekins“. Als moderne ClownDamen brachten das Publikum zum
Kochen. Zum Abschluss des Abends
präsentierte Josef Klingler die traditionelle Playbackshow, bei der
das Publikum bereits für die Aftershow-Party in der Bar eingestimmt
wurde. Ein rundum gelungener Jubiläumsabend der Hüffelsheimer
Kuckuckseier!
Foto: B. Schier
Hargesheim in Afrika
Die „Dippeschisser“ machten einen Abstecher auf den schwarzen Kontinent
Hargesheim (bs). Wenn Hinkelsteiner nach Afrika gehen, dann, ja
dann wird es turbulent. So wie an
der Prunksitzung der „Harjesemmer Dippeschisser“ am vergangenen Samstag. Mittlerweile hat
sich die Hargesheimer Sitzung zu
einem Geheimtipp gemausert: Immer mehr Fastnachtsfans auch aus
Bad Kreuznach finden den Weg in
die Nachbargemeinde. Und warum? Weil der neue, alte Sitzungspräsident Jochen Merz die Sitzung kurz und knackig leitet und
weil das Programm und die Qualität der Beiträge stimmen. In die-
sem Jahr waren dabei: Die Gardeund Showtanzgruppe „Pearls“, der
bissige und scharfzüngige Protokollant Michael Fluhr • das Hargesheimer Dorftheater mit „Action auf
dem Klo“ • Jörg Bott als Urlaubshase • die Fußballfans Anja Schütz,
Nicole Heckmann und Marion
Werner • Gerti Trierweiler • Dieter
Kastell, Steffen Purucker und Jochen Merz (Familie Heinz Becker) •
die Hargesheimer Spitzbuben und
sozusagen als Gastredner von der
Großen Karnevalgesellschaft aus
Kreuznach, Rainer Bachmann als
Hocker Schorsch. Foto: B. Schier
Sommerloch - außerirdisch gut
Ausblick auf die kommenden Tage: Männer in Damenkleidung sind bei der Frauenfastnacht herzlich willkommen
Mandel. Mit der Kappensitzung
am vergangenen Samstag gab
der Sportverein den Startschuss
zu den Sommerlocher Fastnachtsveranstaltungen. Die Sitzung
stand unter dem Motto „Sommerlocher Fastnacht – außerirdisch gut“ und bot ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Tanz und Gesang. Am Altweiberdonnerstag, also heute,
startet um 19.11 Uhr die Damensitzung des Frauen- und Müttervereins. Hierzu sind neben Närrinnen
auch Narren eingeladen – aber
nur in weiblicher Aufmachung!
Karten gibt es an der Abendkasse. Am Freitag, 13. Februar, beginnt um 14.11 Uhr die Kinderfast-
nacht. Hierzu sind alle Kinder, mit
oder ohne erwachsene Begleitung, eingeladen. Für die Kinder
gibt es außerdem ein Würstchen
und ein Getränk umsonst. Der traditionelle Rosenmontagsumzug
beginnt um 14.11 Uhr. Nach dem
Umzug findet die Party auf dem
Sportgelände statt. Hierzu sind
alle Narren ab 18 Jahren eingeladen. Für den Umzug gilt: Sommerloch bleibt glasfreie Zone! An
den Ortseingängen werden Kontrollen durchgeführt. Und die Aktiven auf den Wagen und in den
Fußgruppen schenken während
des Umzugs keinen Alkohol aus.
Die fünfte Jahreszeit wird wieder
friedlich und fröhlich gefeiert.
Region
20 | Kreuznacher Rundschau
Termine
VG Langenlonsheim
Elternbeirat und
Förderverein
Basar
KW 7 | 12. Februar 2015
Ein Traum wird wahr –
der KFL wird 22 Jahr
Guldental. Am Samstag, 28.
Februar, 11 bis 13 Uhr, findet ein
Kleider- und Spielzeugbasar im
Kath. Pfarrhaus St. Martin, Große
Kirchgasse, statt.
Musikverein Feilbingert
Mitgliederversammlung
Feilbingert. Am Freitag, 20. Februar, ab 20 Uhr, findet die Mitgliederversammlung des Musikvereins Feilbingert 1920 e.V., die
„Lembergmusikanten“, im Musikraum in der Lemberghalle statt.
Anträge müssen mindestens
drei Tage vor der Versammlung
schriftlich bei einem Vorstandsmitglied eingereicht werden.
Die Einladung erfolgt nur auf
diesem Wege.
Langenlonsheim (mr). Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Die Karneval-Freunde luden zu
ihrer „Karibischen Prunksitzung „ unter dem Motto „Karibische Nacht – ein Traum wird wahr – der KFL
wird 22 Jahr“ in die Narhalla ein. Mit einem buntgemischten Programm bot der KFL einen kurzweiligen
und amüsanten Abend. Auf dem Programm standen: Elferrat und Garde, Horst Müller, Blue Diamonds,
Benjamin Oster, Birgit Laier, Frank un Thomas,, Lady´s (Foto), Norbert Roth, Explode, Harald Peitz, BMW,
FemiMaskin, DJK Büdesheim und die Lalo-Sänger. Foto: M. Riedle
Ein dreifaches Wöllau
Zeichnen und Feldenkrais
Neue Kurse
im VBW
VdK Ortsverband
Kreppelkaffee
Neu-Bamberg. Am Dienstag, 17.
Februar, 14.11 Uhr, lädt der VdK
Ortsverband
Neu-Bamberg/
Frei-Laubersheim zum Kreppelkaffee in die Bürgerstube zu
Neu-Bamberg ein.
Zumba-Kurs
Hackenheim. Der TuS Hackenheim bietet ab Freitag, 20. Februar, 18.30 bis 19.30 Uhr, einen Zumba-Kurs in der Rheinhessenhalle
an. Weitere Infos und Anmeldung
unter info@tushackenheim.de.
Hackenheim. Die Elternvertretung
des Kindergartens St. Michael Hackenheim veranstaltet am Samstag, 21. Februar, 10 bis 13 Uhr, einen Kinder-/Jugend- und Spielsachenbasar in der Rheinhessenhalle. Einlass für Verkäufer ab 9 Uhr.
Schwangere können zwischen 10
und 11 Uhr einkaufen.
Chorgemeinschaft
Frohsinn
Wöllstein (mr). Die Jäcke vom Appelbach um den 1. Vorsitzenden Andreas Poh feierten am Wochenende
in der vollen Gemeindenarhalla - Auf dem Sitzungsprogramm standen neben dem Elferrat: Planiger Fanfarenzug, Johannes Brüchert als Protokoller, ein Tanz der Jugendgruppe der Jäcke vom Appelbach „Little
Stars“ (Foto), die JvA Garde, die Vorträge „ ´s Wöllschder Zuuckplakettche“, „Bleedboy“, „Owerchecker“
und „Rosa“, Gesang der Musikfriends, die Showtänze „Sencias“ und „Dienheim“, Playback der „Jelicelles“,
Guggemusik und das Männerballett. Foto: M. Riedle
Fassenacht im Volxemer Stad´l
Hackenheim. Das Volksbildungswerk bietet zwei Kurs-Neuheiten
an: Ein Zeichenkurs „Sehen lernen“ für Erwachsene. Der Workshop findet am Samstag, 28. Februar, 10 bis 15 Uhr, in der Grundschule statt. Ein „Feldenkraiskurs“ startet am Mittwoch, 18.
Februar, 18.30 bis 19.30 Uhr.
Anmeldung und weitere Infos bei Marita Trautmann, Tel.
0671/63716.
In der Rheinhessenhalle
Selbstverkäufer-Basar
Kindermaskenball
VG Bad Kreuznach
Für Selbstverkäufer
Von der Elternvertretung
Lembergmusikanten
Feilbingert. Der Musikverein
veranstaltet auch in diesem Jahr
wieder einen Kindermaskenball:
Am Sonntag, 15. Februar, 14.11
Uhr (Einlass ab 13.45 Uhr), sind
alle großen und kleinen Kinder in
die Lemberghalle eingeladen.
Großer Kindersachenbasar
Pfaffen-Schwabenheim. Das Basarteam veranstaltet am Sonntag,
1. März, 14 bis 16 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus einen Kindersachenbasar für Selbstverkäufer.
Tischverkauf und weitere Infos
unter Tel. 06701-901703.
Einlass für Schwangere ab 10
Uhr. Tischreservierung bei Veronika Schreml, Tel. 0151-54704117.
VG BME
Termine
VG Bad Kreuznach
Volxheim (red). Unter dem Motto
„O zoapft is, so heißt`dies Jahr und dabei wird doch jedem klar,
zünftig geht`s bei uns dann zu da kommt Stimmung auf im Nu“
wurde in Volxheim gefeiert. Präsident Ralph Wagner und das Organisationsteam Andrea Speh, Angelika Maleton, Tanja Metzroth,
Nadine Müller sowie Axel Walter, Wolfgang Träger und Florian
Keim führten, begleitet vom Musikverein Volxheim/Frei-Laubersheim (Leitung: Ulrich Bergjohann)
durch das Programm. Mitwirkende waren: Garde (Leitung Fabienne Schön, Tänzerinnen: Denise
Pfeifer, Michelle Pfeifer, Ebru Aydin, Laura Hund, Julia Schmeichel,
Laura Dexheimer), Reinhold Reick
(Protokoll), Marco Schömel und
Stefan Lufft (Die zwee dolle No-
chbersleit), Secco Sisters, Nadine Müller und Tanja Metzroth (Es
Waltraut unn es Marieche), Männerballett (Leitung: Angelika Maleton und Lieselotte Metzroth,
Tänzer: Andreas Vogt, Michael
Kurz, Christian Schneider, Wolfgang Träger, Franz Peter Maleton,
Julian Gräf, Christopher Jung,
Helmut Sommer), Michael Bodmer (Der Busfahrer), Wolfgang
Gebhard (Bänkelsänger), Yella
Wilhelmy (Fit for fun), Tanzgruppe
Je Oller Je Doller (Kathy Mannert,
Murielle Schneider, Tanja Metzroth Tina Müller, Daniela Onuseit,
Angelika Maleton, Andrea Speh,
Laura Keim, Nadine Müller, Andreas Vogt, Christian Schneider),
Jens Lufft und Christopher Jung
(Zwoo Volxemer Sänger), Horst
Podruch und Wolfgang Gebhard
(Ein Bayer sucht Frau), Isabell Kessel (Amy Winehouse).
Faschingstreiben
Hackenheim. Die Chorgemeinschaft Frohsinn e.V. Hackenheim
lädt am Rosenmontag nach dem
Karnevalsumzug ab 14 Uhr zum
„Bunten Fastnachtstreiben mit Live-Musik“ in das Sängerheim,
Hauptstraße, ein.
VG Rüdesheim
Baggewackeler Bockenau
Nachtexpress
Bockenau. Auch in diesem Jahr
startet wieder der Nachtumzug
der Baggewackeler Bockenau: Am
Samstag, 14. Februar, ab 19.11 Uhr,
schlängelt er sich wieder durch
die erleuchteten Straßen von Bockenau. Nach dem Umzug heizt
ein DJ am Baggewackeler-Stand
in der Ortsmitte so richtig ein.
Weitere Infos bei Julia Gäns, Tel.
06758-804951 oder julia979@
gmx.de.
Kuckuckseier
Kindersitzung
Hüffelsheim. Am Rosenmontag,
16. Februar findet eine Kindersitzung der Kuckuckseier in der Gemeindehalle statt. Beginn ist um
15.11 Uhr, Einlass ab 14.33 Uhr.
Region
12. Februar 2015 | KW 7
Termine
VG Rüdesheim
44 Jahre Narrenzug
Kreuznacher Rundschau | 21
Las Vegas im Brezzo Palazzo
Umzug
Waldböckelheim. Am Fasnachtssonntag, 15. Februar, ab 13.11 Uhr,
rollt wieder der Narrenzug durch
die Straßen von Waldböckelheim. Zug-Pins werden während
der Narrenfahrt von Pin-Verkäuferinnen/er angeboten. Zugmarschall Klaus Schulz ruft dazu auf:
„Stellen Sie bitte Ihre PKW´s nicht
an der Zugstrecke ab. Wir bitten
die Besucher die zu Fuß kommen
kein Alkohol und keine Glasflaschen mitzubringen, da die Zugstrecke Glas frei bleiben soll.“
Um einen reibungslosen Verlauf
des Narrenzuges zu gewährleisten, wird die Ortsdurchfahrt ab 12
Uhr gesperrt. Der Zug nimmt Aufstellung „Im Rosengarten“ und
führt dann durch folgende Straßen: Kreuznacherstraße, Schneiderstraße, Vogelsang, Im Raul, Im
Brühl, Bahnhofstraße, Meisenheimerstraße und Hauptstraße bis
vor der Kreuzung Kreuznacherstraße und Schneiderstraße. Weitere Infos bei Klaus Schulz, Tel.
06758-7874 oder 0163 4853953.
Region
Tanzsport auf
höchstem Niveau
DVG Masters
Stromberg/Volxheim. Erstmals in
unserer Region dürfen wir uns am
Samstag, 7. März, ab 19 Uhr, auf
das DVG Masters Turnier in Stromberg freuen. Die fünf besten Tanzgruppen im Show- und Gardetanz
aus ganz Deutschland präsentieren ihre erfolgreichen Tänze in verschiedensten Disziplinen in einer
Abendveranstaltung. Die Gewinner der jeweiligen Disziplinen qualifizieren sich automatisch für die
Deutsche- bzw. sogar für die Europameisterschaft. Ausrichter und
Organisator dieses sportlichen
Großereignisses ist der TSV 1895
Volxheim e.V., der bereits in 2011 mit
seinem „The Greatest Dance Entertainer“ für Aufsehen und Begeisterung in Stromberg und der Region
sorgte. „Tanzsport auf höchstem Niveau in Gala-Atmosphäre“, so lässt
sich dieses sportliche Ereignis treffend beschreiben. „Wir sind sehr
stolz, dieses hochkarätige Turnier
ausrichten zu dürfen. Erstmals holen wir die Besten der Besten in unsere Region!“ So die Turnierorganisatoren des TSV Volxheim. Nähere
Informationen unter karten@tsvvolxheim.de oder unter der Facebook Veranstaltung DVG Masters
2015. Am Sonntag 8. März, 10 Uhr,
finden die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Garde- und Schautanzsport, ebenfalls in der DeutscherMichel Halle Stromberg, statt. Karten an der Tageskasse. Weitere Infos unter tsv-volxheim.de.
Bretzenheim (mr). Vergangenen
Samstag fand unter dem Motto
„Helau in der BCC-Glitzerwelt, Las
Vegas Euch in Atem hält“ die Fastnachtssitzung des Bretzenheimer
Carneval Club in der neuen Kronenberghalle statt. Sitzungspräsident Bodo Markus, begleitet von
der Live Band des Musikvereins
unter Leitung von Tim Schwickert,
führte vor über 400 Besuchern
gekonnt durch die Veranstaltung.
Schorsch (Markus Knaul), Emma
(Simone Schuhriemen) und Irmschen (Ann-Christin Knaul) waren für den Fahrdienst zur neue
Kronenberghalle zuständig. Unter
dem Motto „Jeder Doller fährt en
Roller“ spielten sie den Chauffeur
für den Sitzungspräsidenten.
Die Präsidentengarde ist fester
Bestandteil jeder BCC-Sitzung
und zeigte in diesem Jahr einen
klassischen Gardetanz auf einen
Mix moderner Lieder. Die Formation wurde in diesem Jahr mit
dem Orden der „Föderation Europäischer Narren“ geehrt. Im dritten Jahr stand Udo Rupprecht
als Protokoller auf der Bretzenheimer Bühne. Als „Brunnsbichler Loisl“ , Hausmeister im Landtag von München, nahm er Politik vor Ort und auch „großes Weltgeschehen“ aufs Korn. Im letzten
Jahr noch als Minigarde unterwegs, zeigten Twister (Ltg. Martina Habig und Vanessa Schumann)
in diesem Jahr einen Showtanz.
Simone Schuhriemen erzählte als
Steffi Stickel, die rasende Reporterin des Plaggeblättchens von
ihren Erfahrungen mit „Gockel“
(Google), „Fazzebuk“ (facebook)
und Social Media im Großen und
Ganzen. Die Gruppe „Together“
(Ltg. Catharina Domann und Katharina Wald) zeigte einen fetzigen Showtanz unter dem Motto „Las Vegas Story“. Wenn schon
keinen Elferrat, dann wenigstens
einen Sketch mit dem gesamten
Vorstand: Der Zuschauer mach-
Hochstätter
Schörlcher
te eine Zeitreise zur Vorstandssitzung im September 2014.
Als Cowboy und Indianer verkleidet, brachte „Timeless“ (Ltg. Julia und Judith Wald) einen Modern Dance auf die Bühne. Die
Gesangsgruppe „Toothless Tigers“ alias Plaggesänger (Simone
Schuhriemen, Sandy Matos, Kurt
Freis, Heiner Trauthig, Jörg Lehmann, Günther Enk, Heike Lehmann, Walter Ferino) war nach
fünf Jahren Pause wieder mit dabei. „Temptation“ (Ltg. Anke Jakob) zeigte noch vor der Pause einen Showtanz unter dem Motto
„Flight to Las Vegas“.
Nach der Pause starteten Annika und Fiona Markus, Franziska und Katharina Rupprecht und
Alina, Jonathan und Paula Kippler mit dem Kindersketch „Kommentarsalat“. T + T (Ltg. Franziska
Steeg) bot in diesem Jahr eine Liebesgeschichte tänzerisch dar. Sitzungspräsident Bodo Markus und
Vorstandssprecherin Anke Jakob
(Foto) überzeugten als „Bretzenheimer Zweigestirn“. Die Gruppe
„A Capälzer“ (Foto) aus Rehborn
stand zum ersten Mal auf der Bretzenheimer Bühne und brachte mit
ihrer Comedy- Show die Kronenberghalle zum Toben.
Der Tanz des Männerballetts U 30
(Ltg. Simone Heinrich und Tessa
Pöpping) passte sich dem Motto
der Sitzung an und erzählte eine
Westerngeschichte. Die Playbackshow der BCC All Stars mit Petra
Engelmann, Tina Eid, Sarah Wald,
Annette Radimersky, Andreas
Kippler, Stephanie Rupprecht,
Joachim Domann, Edgar Haas,
Sandy Matos, Claudia Domann,
Jürgen Wald, Jürgen Piroth, Didi
Radimersky, Eric Christmann, Heike Haas, Bianca Weisgerber, Martin Wagner und Ulli Wesner, (Koordination: Tina Eid und Petra Engelmann) brachte vor dem Finale
die Hitparade nach Las Vegas.
Hochstätten (mr). Zum
ersten Mal veranstalteten
die „Hochstätter Schörlcher“ zwei Fastnachtssitzungen: „Am Freitag
waren nur noch wenige
Plätze frei und am Samstag war der Gemeindesaal restlos ausverkauft“,
freute sich Bernd Porth,
„In der nächsten Session
werden wir wieder zwei
Sitzungen anbieten“. Sitzungspräsident Thomas
Dubravsky begrüßte das
närrische
Publikum und führte durch das
P rogramm .
Mit wirkende waren:
Gardetanz
(Lea Lintgen, Lena
Kron, Nicole Schneider,
Christiane
Jahnke, Nancy Porth, Julia Kreischer, Anne Müller, Nathalie Kunz, Ltg.
Lena Kron), Robert Führer, Chefhostess Stephanie Leonhard, Bernd
Porth, Thomas Dubravsky, Falco Führer, Nijeco (Nathalie Kunz, Lena
Kron, Jenny Petzold, Lisa Berg, Lena Linn, Sabrina Haas, Leah Höhn, Selina Pohl, Lisa Röder, Paulina Pohl, Viktoria Schenk,
Ltg. Jenny Petzold), Geli
Jung und Steffi Leonhard,
Simone Pietsch, Markus
Lieth, Andreas Klein, Manuela Herlitzius, Daniela
Diehl, Sabine Wolf, Silvia
Kunz, Gundula Unckrich,
Marlies Lieth, Männerballett (Hartmut Schenk,
Frank Zimmer, Torsten
Kunz, Uwe Kron, Andreas
Schmitt, Siggi Wolf, Ltg.
Steffi Leonhard).
Region
24 | Kreuznacher Rundschau
Aus dem Polizeibericht
Vortäuschen einer Straftat
Guldental. Ein 52jähriger Mann
meldete am Samstag, 7. Februar,
12 Uhr, telefonisch eine Verkehrsunfallflucht bei der Polizei. Ein ihm
unbekanntes Fahrzeug habe seinen
Pkw beschädigt und sei nun nicht
mehr vor Ort. Vor Ort wird durch
die aufnehmenden Beamten allerdings schnell festgestellt, dass der
Mann selbst beim Rangieren mit
dem Heck gegen einen dort befindlichen Baum gestoßen ist. Dies wird ebenso durch Zeugenaussagen bestätigt. Gegen den Mann
wird nun ein Verfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet.
Durch den Verkehrsunfall entstand
am Pkw des Mannes ein Sachschaden von ca. 3000€.
Veranstaltungen
Ich geh dann mal…….zu weit
Burg Layen/Troll Bühne (red). Am
Sonntag, 22. Februar, zeigt Top
Comedian Michael Eller sein neues
Programm „Ich geh dann mal…….zu
weit“ auf der Troll Bühne. Michael
Eller - eigentlich ist er ein Biker! Ein
Rocker mit ‚ner Harley! Aber auf
der Bühne bricht der Vollblut-Komiker aus ihm heraus. Eller beobachtet das Leben um sich herum
und sieht die komplette Bandbreite sozialen Elends. Und er erkennt:
„Hier muss ich helfen! Das kann
aber weh tun!“ Zwischen Gags zum
laut Mitlachen und scharfzüngiger
Real-Satire liegt oft nur ein Atemzug. Mal spricht er humorvoll den
Gutmensch-Teil in uns an, wenn er
Missstände anprangert, die uns alle nerven. Dann wieder rammt er
den salzigen Finger in die offene
Wunde unserer Selbstgerechtigkeit. Wenn es um besonders polarisierende Themen wie Religion,
Toleranz und Vorurteile geht, lässt
Eller gerne auch mal seine imaginären Biker-Kumpels ran, in deren skurrile, teils radikale Charaktere der Meister der Dialektik sich
dann und wann auf der Bühne verwandelt. Ein Roadtrip der Schizophrenie. Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Tickets unter www.
troll-buehne.de oder Tel. 067214900977.
KW 7 | 12. Februar 2015
Einfach tierisch
Die Tiersprechstunde mit Dr. Rolf Spangenberg
Willkommen zur 65. Folge unserer
Serie „Einfach tierisch“ mit dem
beliebten Ingelheimer Tierarzt Dr.
Rolf Spangenberg.
Dr. Rolf Spangenberg ist als tierärztlicher Berater der ZZFOnlinepraxis unter www.zzf.de
kostenlos zu kontaktieren.
Katze im Scanner
Schildkröte mit Ballon
Wir haben mit unserer Katze eine Flugreise gemacht und mussten natürlich durch die Sicherheitskontrolle. In der Aufregung
ist mit dem Gepäck leider auch
der Katzenkorb (Plastik) mit dem
Tier darinnen durch die Röntgenkontrolle geschleust worden.
Wir machen uns große Vorwürfe.
Kann ihr das geschadet haben?
Schon seit vielen Jahren lebt eine Griechische Landschildkröte
bei uns im großen Garten, für den
Winterschlaf gräbt sie sich selbstständig ein. Sie ernährt sich von
Kräutern und Gräsern, mag aber
leidenschaftlich gern rotes Obst,
was wir ihr gelegentlich geben.
Sie ist aber sehr schwer zu finden.
Nun haben wir gehört, dass man
einen Luftballon an ihr befestiDas entspricht einer – unge- gen soll. Kann man für die Schnur
wollten – Röntgenuntersuchung. ein Loch in den Panzer bohren?
Die ist zwar nicht unbedingt gesund, jedoch auch nicht eigentlich Auf keinen Fall, dicht unterhalb
schädlich. Die Katze wird davon des Panzers befindet sich lebennichts gemerkt haben. Es sollte des und schmerzempfindliches
nur nicht zur Gewohnheit werden Gewebe. Der Tipp mit dem Ballon
(Scherz!). Übrigens tun Sie einer ist jedoch prinzipiell gut. Sie müsKatze keinen Gefallen, wenn sie in sen die Halteschnur aber auf den
den Urlaub mitgenommen wird!
Panzer aufkleben.
Kunsthüfte für Hund?
Unserer alter Hund ist schon
recht gebrechlich. Wahrscheinlich
hat er einen Hüftschaden. Nun
haben wir gehört, dass man auch
Hunden eine Kunsthüfte aus Metall einsetzen kann. Stimmt das?
Wie viel kostet das ungefähr?
Ja, von spezialisierten Kollegen
werden Hunden Kunsthüften eingesetzt. Das ist eine komplizierte
Operation. Sie müssen pro Seite mit Kosten rechnen, die in der
Größenordnung von 1,5 Tausend
Euro liegen. Das genaue Honorar wird man Ihnen gern am Telefon sagen. Ob eine solche Hüfte
erforderlich und sinnvoll ist, kann
der Tierarzt erst nach einer genauen Untersuchung sagen.
Ausländerpfarramt um Pfarrer Siggi Pick erhält Spende
Siebenhundert Euro von PhysioPoint werden in Deutschkurse investiert
Pfarrer Siggi Pick (l.), Inga Ayrapetyan (2.vl.) und Marianne Rabb-Ohlenforst (2v.r.) konnten die Spende in Höhe von 700 Euro zur Mitfinanzierung der Deutschkurse in Empfang nehmen, die Christian Schriewer
(M.) und Tobias Fuhr (r.) in der Weihnachtszeit in ihrer Praxis gesammelt
hatten. Foto: privat
Rüdesheim (red). „Statt Geschenke“ - hieß es um die Weihnachtszeit in der Physiotherapiepraxis PhysioPoint in Rüdesheim. Die Betreiber der Praxis, Tobias Fuhr und Christian Schriewer,
verzichteten darauf, ihren Kunden
kleine Präsente zu machen, sondern animierten sie vielmehr, sich
bei einer Tombola zu engagieren.
Den Erlös dieser Aktion wollten
sie in der Region sinnvoll einsetzen. So konnten sie nun 700 Euro
an das Team im Ausländerpfarramt
um Pfarrer Siggi Pick übergeben.
Was damit geschehen wird, darüber informierte Siggi Pick die beiden, als er sie ins Ausländerpfarramt in der Kurhausstraße einlud.
Jungen Menschen aus Eritrea, So-
malia, Syrien, Albanien und anderen Ländern, die auf ihrer Flucht
in Bad Kreuznach neue Heimat
gefunden haben, wird Inga Ayrapetyan - selbst einst als Flüchtling an die Nahe gekommen und
nun schon seit mehreren Jahren
ehrenamtlich im Lernzentrum aktiv - durch einen Deutschkurs helfen, sich möglich schnell hier auch
sprachlich zurechtzufinden.
Viele andere Kurse, momentan etwa 20, laufen bereits. Jeder dieser
Deutschkurse, der hundert Unterrichtsstunden umfasst, kostet etwa 2000 €. Unterrichtet wird in
Gruppen von höchsten 20 Personen. Wenn nötig finden aber
auch ganz individuelle Kurse, z.B.
für einzelne Familien, statt. Verschiedene Fördertöpfe bilden für
diese ungemein wichtige Arbeit einen finanziellen Grundstock, doch
werden etwa 10.000 Euro benötigt, um diese Maßnahmen voll zu finanzieren. Pfarrer Siggi Pick setzt
dabei auf viele Spenderinnen und
Spender sowie Sponsoren, die
sich in diesem Bereich stark machen und so wirksame Hilfe leisten. „Viele der zu uns kommenden
Flüchtlinge werden lange oder so-
gar dauerhaft bleiben, nur wenige werden zurück in ihre alte Heimat können“, sieht Pfarrer Pick die
Lage der Flüchtlinge realistisch.
Um so wichtiger ist es für ihn und
sein Team, den Ankommenden dabei zu helfen, möglichst schnell die
Sprache zu lernen, um den Einstieg
in den Alltag und damit die Normalität des Lebens zu meistern.
Und dass das gelingt, davon ist
Pfr. Pick überzeugt. Denn momentan sieht er sich einer großen Welle der Hilfsbereitschaft gegenüber.
„Es ist überwältigend“, sagt er. „Etwa 200 Menschen aus der Stadt
und dem Landkreis haben sich bisher gemeldet mit der ganz konkreten Frage: „Was kann ich tun?“
Viele ermutigende Beispiele kann
er mittlerweile nennen. So haben sich in Windesheim, Argenschwang, Langenlonsheim, Kreershäuschen und an einigen anderen
Orten Menschen bereit erklärt, den
Flüchtlingen in ihrem Ort als Nachbarn oder einfach als Freunde zu
helfen und ihnen bei den kleinen
Dingen im Alltag zu helfen. Mittlerweile haben sich auch dort Freiwillige gefunden, die versuchen,
den Neuangekommenen die Spra-
che beizubringen. “Dabei ist es
nicht einfach“, so Siggi Pick, „den
Menschen Deutsch als Zweitsprache nahezubringen“. Deshalb ist
es auch immer wichtig, dass sich
zu den vielen örtlichen Initiativen
immer auch zusätzlich Menschen
mit pädagogischen Kenntnissen
und Möglichkeiten finden, die sich
in den Deutschkursen engagieren.
Wie wichtig es den aus der Ferne
Neuzugezogenen ebenfalls ist, die
Sprache zu erlernen, zeigt sich an
den Neubürgern in Kreershäuschen. Sie machen sich von dort zu
Fuß oder mit alten Fahrrädern auf
nach Gebroth, um im dortigen Gemeindehaus die Sprache zu lernen.
Somit haben die Deutschkurse,
von denen viel mehr nötig wären,
für Pfarrer Pick eine sehr hohe Priorität. „Es ist wichtig, in Deutschkurse zu investieren. Denn mit der
Fähigkeit, Deutsch zu sprechen, lösen sich andere kleinere Probleme
manchmal dann auch ganz einfach“, so Siggi Pick, der auch weiterhin auf kreative Unterstützer
wie von Tobias Fuhr und Christian
Schriewer vertraut.
28 | Kreuznacher Rundschau
Termine
VG Langenlonsheim
Reaktivierung
Hunsrückbahn
Bürgerbefragung
Langenlonsheim. Der CDU-Gemeindeverband Langenlonsheim
möchte sich wegen der neuerlichen Debatte um die Hunsrückbahn eine Meinung bilden. Viele
Mitbürgerinnen und Mitbürger
aus Windesheim, Guldental und
Langenlonsheim haben sich wegen des laufenden Planfeststellungsverfahrens zur Hunsrückbahn informiert. Es gibt Vorteile aber auch Nachteile, wenn
die Bahn wieder reaktiviert wird.
Daher legt der CDU-Gemeindeverband Langenlonsheim dem
nächsten Amtsblatt einen Fragebogen bei. Dann können die Mitbürgerinnen und Mitbürger der
CDU ihre Meinung mitteilen und
zwar, ob sie gegen oder für die
Hunsrückbahn sind. Das Ergebnis
fließt dann in die politische Willensbildung des CDU-Gemeindeverbandes mit ein. Es sollten deshalb möglichst viele Betroffene an
der Umfrage teilnehmen. Bis Mittwoch 18. Februar, liegen die Pläne
für die Reaktivierung der Hunsrückbahn VG-Verwaltung Langenlonsheim aus. Einsprüche und
Einwendungen kann jeder Bürger
bis zum 4. März erheben.
Region
KW 7 | 12. Februar 2015
Rundgeschaut bei „Wir für Euch“ und „Bella Donna“
Spendenübergabe der Theater-Gruppe und der Basar-Gruppe
Hackenheim (mr). Das Ehepaar Dilly aus Hackenheim rief am vergangenen Montag zur
Spendenübergabe an die Grundschule in
Hackenheim: Bärbel Dilly zeigt sich verantwortlich für die Basar-Gruppe „Bella Donna“,
ihr Mann Wilhelm Dilly für die Theater-Gruppe „Wir für Euch“.
Aus den Damensachen-Basaren 2014 und
der Theateraufführung „Eine Leiche für
Margarete“ im November 2014 konnte ei-
ne Spendensumme von insgesamt 2.600
Euro erwirtschaftet werden.
Unsere Redaktionsmitarbeiterin Martina
Riedle hat bei der Spendenübergabe rundgeschaut:
Bärbel Dilly, Basar-Gruppe „Bella Donna“
Wilhelm Dilly, Theater-Gruppe „Wir für Euch“
„Aus den Damensachen-Basaren 2014 erwirtschaftete die Gruppe Bella Donna 1.200 Euro. Die Spende wird wie folgt aufgeteilt: 400 Euro an
den TuS Hackenheim, 400 Euro an die Ortsgruppe des Roten Kreuz und
400 Euro an den Musikverein. Für den kommenden 9. Damensachenbasar am Samstag, 14. März erhofft sich die Gruppe einen ebenso starken Zuspruch wie im Herbst 2014“.
„Mit der Theateraufführung „Eine Leiche für Margarete“ im November
2014 konnte eine Spendensumme von 1.400 Euro eingespielt werden.
Diese Summe wird wie folgt aufgeteilt: 1.000 Euro für die Grundschule
und 400 Euro für die Gruppe Löschzwerge der Feuerwehr“.
Jutta Thomas, Förderverein Grundschule Hackenheim
Maike Enders, Ortsgruppe Deutsches
Rotes Kreuz, Seniorenturnen
Neue Fünftklässler
Anmeldung
Langenlonsheim. Von Mittwoch,
18. Februar, bis Freitag, 27. Februar, montags bis freitags jeweils von 8 bis 12 Uhr, können
Schülerinnen und Schüler, die
die Grundschule erfolgreich abgeschlossen haben, an der Realschule plus angemeldet werden.
Zur Anmeldung muss die Geburtsurkunde oder das Stammbuch, bei „Nicht-EU-Bürgern“ die
Aufenthaltserlaubnis für Elternteil
und Kind, das Halbjahreszeugnis
und die Empfehlung der Grundschule mitgebracht werden. Weitere Infos und Termine nach telefonischer Absprache unter Tel.
06704-933910.
Das Schulhaus wurde im Jahre 1884 erbaut. Es diente zunächst als Gemeindehaus, in dem sich die Bürgermeisterei, das Spritzenhaus und
zwei Klassenräume befanden. Ab 1956 nutzte man das Gebäude ausschließlich als Schule mit vier Klassensälen. Die Grundschule Hackenheim ist eine einzügige Grundschule; als sich abzeichnete, dass Betreuungsbedarf nach Schulschluss besteht, reagierte die Gemeinde in ihrer Funktion als Schulträger und richtete mit Beginn des Schuljahres
2010/2011 das Angebot „Betreuende Grundschule“ ein. Dieses Angebot erstreckt sich von Montag bis Freitag für die Kinder der Klassen 1
und 2 ab 12 Uhr, für die Kinder der Klassen 3 und 4 ab 13 Uhr bis maximal 16 Uhr. Weitere Infos bei Schulleiter Harald Jäger, Tel. 0671-6 97 09
oder info@grundschule-hackenheim.de.
Bewegungsprogramme werden zunehmend ein wichtiges Angebot für
die wachsende Zahl von Menschen, die mit Erkrankungen aktiv sein
wollen oder die trotz Einschränkungen etwas für ihre Gesundheit tun
wollen, z.B. für Senioren oder chronisch Kranke. Problemen vorbeugen
durch gezielte, vor allem aber konsequent durchgeführte Übungen für
Gelenke, Rücken oder den ganzen Bewegungsapparat, das sollte Ihr
Ziel sein. Darüber hinaus finden Sie hier eine Gemeinschaft mit Gleichaltrigen in lockerer Runde - mit Bewegung, Sport und Spaß!
Weitere Infos zum DRK beim Kreisverband Bad Kreuznach e.V., Tel.
0671-84444-202.
Oekumenischer
Seniorenkreis
Vortrag
Windesheim. Am Mittwoch, 18.
Februar, 15 Uhr, trifft sich der oekumenische Seniorenkreis Windesheim im evangelischen Gemeindehaus. Vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken hält Herr
Lukas einen Vortrag über die Geschichte von Windesheim.
Dazu sind alle Windesheimer Seniorinnen und Senioren herzlich
eingeladen. Gäste sind jederzeit
willkommen.
Hans Seifert, Musikverein Gemütlichkeit, Jugendarbeit
„Wir werden das Geld für neue Instrumente verwenden“. Weitere Infos zum Musikverein „Gemütlichkeit“ Hackenheim 1923 e.V. Hackenheim
unter info@musikverein-hackenheim.de oder im Web unter www.musikverein-hackenheim.de.
Übrigens: Weitere Infos zum Turn- u. Sportverein 1863 Hackenheim
bei dem 1. Vorsitzenden Herbert Jung, Tel. 0671-72398, www.tushackenheim.de. Und: Bambini-Feuerwehren in der Region: Kreuznacher
Flämmchen, Bad Kreuznach; Feuerfüchse, Bad Münster am Stein/
Ebernburg; Feuerengel, Hallgarten; Feuerwehrkids, Hargesheim;
Feuerwehrflöhe, Hergenfeld; Kinderfeuerwehr, Langenlonsheim;
Feuerwehrracker, Norheim; Feuersalamander, Rüdesheim; Kinderfeuerwehr, Weinsheim; Feuerwehrzwerge Hüffelsheim.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
88
Dateigröße
7 591 KB
Tags
1/--Seiten
melden