close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 02/2015 - Gemeinde Lamerdingen

EinbettenHerunterladen
Informationsblatt der Gemeinde Lamerdingen
Mit den Ortsteilen Dillishausen, Großkitzighofen u. Kleinkitzighofen
138. Ausgabe Februar 2015 - erscheint monatlich - Herausgeber Gemeindeverwaltung Lamerdingen
www.lamerdingen.de
Bericht aus der 12. Gemeinderatssitzung
Zusammengefasst von Viktoria Engelhart, Gemeindesekretärin
Bauanträge
Das gemeindliche Einvernehmen wird zu
folgenden Bauvorhaben erteilt:
Neubau eines Einfamilienhauses mit
Doppelgarage > FlNr. 155/1, Gemarkung Kleinkitzighofen, Nähe Rosenweg
Neubau einer landwirtschaftlichen
Maschinen- u. Bergehalle > FlNr.
418, Gemarkung Kleinkitzighofen,
Mühlhauser Feld
Teilabbruch und Neuerrichtung der Friedhofsmauer Kleinkitzighofen > FlNr. 57,
Gemarkung Kleinkitzighofen, Kirchstr.
2, 4
5.Teilfortschreibung des Regionalplanes Donau-Iller / Teilbereich
Windkraft
Der Regionalverband Donau-Iller beabsichtigt eine Teilfortschreibung des
Regionalplans. Diese sieht die Festlegung
einer Vorrangfläche im Bereich der ehemaligen Sendeanlage „Wertachtal“ vor.
Die vorgesehene Vorrangfläche hat eine
Größe von 15 ha und würde Raum für 3
– 4 Windkraftanlagen bieten.
Die Gemeinde Lamerdingen erhebt
zu diesem Anhörungsverfahren keine
Einwände zu der vorgesehenen Vorrangfläche. Sie weist aber ausdrücklich auf
die bekannten Rotmilanhorste süd-westlich und östlich der geplanten Vorrangfläche hin.
Aufstellungsbeschluss
> Bebauungsplan Lamerdingen-West –
Ettringer Straße
> Änderung des Flächennutzungsplanes
im Bereich des vorhabenbezogenen
Bebauungsplanes
Um die weitere bauliche Entwicklung
der nur noch zum Teil als landwirtschaftlich genutzten Hoffläche Ettringer Str. 3
und 5 festzulegen, werden auf Wunsch
des Eigentümers o.g. baurechtliche
Voraussetzungen durch die Gemeinde
Lamerdingen in die Wege geleitet.
Vom Eigentümer vorgesehen ist eine
Erweiterung für den Hebebühnenverleih
sowie ein Betriebsleiterwohnhaus für
diesen Gewerbebetrieb.
Erstellung eines Vereinsstadels
im Gar ten des Dor f haus es
Lamerdingen
Bereits mehrfach wurde durch Lamerdinger Vereine an die Gemeinde der
vom 19.01.2015
Wunsch herangetragen einen Vereinsstadel im Garten des Dorfhauses erstellen zu können.
Verschiedenste Utensilien der örtlichen
Vereine (Holzhütten für Dorfadvent,
Gerüste für Badewannenrennen, Osterkrone usw.) sind derzeit bei diversen privaten Gebäuden untergestellt.
Ein zentrales Lager könnte jetzt verwirklicht werden, da zur Zeit vom Straßenbauamt Weilheim eine 27 x 12,5 m
große Salzlagerhalle (Standort: nördlicher Stadtrand von Landsberg am
Lech) in gut erhaltener Holzbauweise
gegen Übernahme der Abbruchkosten in
Aussicht gestellt ist.
Der geplante neue Standort wäre an
der östlichen Grundstücksgrenze – dieser Platz liegt jedoch nach Auskunft der
Baubehörde im Landratsamt eindeutig
im Außenbereich.
Nachdem die Notwendigkeit eines
Vereinsstadels von allen Räten für durchaus als notwendig erachtet wird, ergeht
folgende weitere Vorgehensweise:
•Klärung von planerischen Grundlagen
•Unwiderrufliche Zusage der Vereine
über Kostenbeteiligung und Eigen-
leistung
•Kostengegenüberstellung einiger Planungsbüros
Sollten alle notwendigen Aspekte eingehalten werden, so wird die gemeindliche
Beteiligung in Aussicht gestellt.
Gartengestaltung und Spielgeräte
für die Kindertageseinrichtung St.
Martin, Lamerdingen
Spaziergang am Neujahrstag in Großkitzighofen
Foto: Klaus Bleul
1
Im Rahmen der seinerzeitigen Außenplanung des Kindergar tens ist die
Gestaltung des Hügels weitgehend
ausgenommen worden. Von Seiten der
Kindergartenleitung und des Elternbeirates ist eine modifizierte Variante vorgesehen. Jahreszeitlich bedingt konnte
dies im Herbst nicht mehr durchgeführt
werden.
Die Kosten für diese Maßnahme belaufen
sich auf ca. 16.000,00 €. Durch Spenden
und Eigenleistungen können die Kosten
Gemeinde
auf ca. 10.000,00 € reduziert werden.
Daneben stellen die Krippenleitung und
Eltern den Antrag für den Krippenbereich
einen Minipavillon zu errichten. Die
Kosten belaufen sich nach Abzug des
Nachlasses auf rd. 2.900,00 €.
Unter der Voraussetzung, dass entsprechende Eigenleistungen durch Bürger
erbracht und die prognostizierten Spenden zweckmäßig verwendet werden,
beteiligt sich die Gemeinde Lamerdingen
an der Umgestaltung des vorhandenen
Hügels mit pauschal 10.000 €.
Auch der Kostenübernahme für den
Minipavillon über ca. 2.900 € wird zugestimmt.
Rekultivierung der gemeindlichen
Kiesgrube in Lamerdingen
Der Kiesabbau in der gemeindlichen
Kiesgrube in Lamerdingen ist abgeschlossen. Nach Auf forderung des
Landratsamtes sollte nun mit der
Rekultivierung begonnen werden.
Der Fischereiverein Lamerdingen bietet
an mittels Schilf- und Wasserpflanzen
einen Ablaichplatz im nördlichen Bereich
zu schaffen. Das hierzu notwendige
Ausbaggern für die Laichplätze müsste
zuvor noch durchgeführt werden.
Bevor diese Ausbaggerungsmaßnahmen
durchgeführt werden, ist nochmals ein
Änderungsantrag zur Rekultivierung beim
Landratsamt einzureichen.
Nach Abwägung der in Frage kommenden
Möglichkeiten zur Verwendung des anfallenden Kieses nach der Ausbaggerung,
entscheiden sich die Räte dafür einen
gemeindlichen Kiesvorrat anzulegen.
Für das Ausbaggern und Ablegen übernimmt die Gemeinde die Kosten von
etwa brutto 11.000 €.
Abschluss einer neuen Vereinbarung mit dem Tierschutzverein
Kaufbeuren über den Umgang
mit Fundtieren
Die Gemeinden sind verpflichtet
Fundtiere entgegenzunehmen und
gemäß Tierschutzgesetz in eine ordnungsgemäße Betreuung zu übergeben. Aufgrund einer Vereinbarung aus
dem Jahre 2002 mit dem Tierheim
Beckstetten wurden diese gegen Zahlung
einer Pauschale von jährlich 0,30 €/
Einwohner dort betreut.
Nachdem diese Pauschale für eine
kostendeckende Unterbringung nicht
mehr ausreicht, fand eine Besprechung
aller beteiligten Kommunen im Landratsamt Ostallgäu statt.
Vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Gemeinderäte einigten sich die
Räte für die Betreuung der Fundtiere
auf eine jährliche Vergütung von 0,60 €/
Einwohner – vorläufig befristet auf ein
Jahr ab 01.01.2015.
Gemeindemitteilungen
•Gemeindekanzlei geschlossen
Am Rosenmontag, den 16.02.2015 und
Faschingsdienstag, den 17.02.2015
•Fundsachen
Folgende Fundsachen sind bei der
Gemeinde Lamerdingen abgegeben worden:
- Haustürschlüssel mit Anhänger
- Damenfahrrad „Trend“ 26 Zoll
Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der
Gemeinde Lamerdingen zu den
Öffnungszeiten!
1. Steuertermin
Am 15. Februar 2015 sind für das
1. Kalendervierteljahr 2015
folgende Steuern und Abgaben zur
Zahlung fällig:
Grundsteuer
Vierteljahresrate
Gewerbesteuer Vorauszahlungsrate
Hundesteuer Jahresbetrag
Alle Selbstzahler werden gebeten, für
die rechtzeitige Einzahlung dieser
Abgaben in die Kasse der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe zu sorgen.
Bei allen anderen Zahlungspflichtigen,
die einen Abbuchungsauftrag erteilt
haben, werden die fälligen Beträge vom
Konto abgebucht.
-Verwaltungsgemeinschaft Buchloe-
Sternsinger in Lamerdingen
Für die Aktion des Bistums Augsburg unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den
Philippinen und weltweit!“ baten die Sternsinger der Pfarrei St. Martin in Lamerdingen am Dreikönigstag um eine großzügige
Spende. Bereits am Vorabend wurden die Sternsinger in einem feierlichen Gottesdienst von Herrn Pfarrer Andreas Pela gesegnet und ausgesandt. In vier Gruppen zogen die Jugendlichen den ganzen Tag durch das Dorf und brachten den Segen in die
Häuser. Die Mädchen und Jungen wurden überall freundlich aufgenommen und bedanken sich für die großzügigen Spenden.
Für die Aktion konnte ein Betrag von 1907,- Euro gesammelt werden. Zum Abschluss trafen sich die Ministranten im Dorfhaus
zu einem gemütlichen Ausklang des anstrengenden Tages bei einer Brotzeit.
Text u. Foto: Josef Trieb
2
Soziales Netzwerk der Gemeinde Lamerdingen
Teegesprächskreis zum Thema „Sag mir, was ist ein Fremder?“ (1.Teil)
am Donnerstag, 26. Februar 2015 um 14.30 Uhr im Saal des Dorfhauses Lamerdingen:
„„Es hätte alles ganz anders kom- Einer von ihnen war Franz Greif, der uns gäbe es eine wirkliche Bedrohung.
im 1. Teil der Themenreihe: „Sag mir, was
men können…“ (Franz Greif)
In diesem Teegesprächskreis nimmt uns
So beginnen die Aufzeichnungen der
Lebensgeschichte des Altbürgermeisters
Franz Greif, Heimatvertriebener und
Zeitzeuge der Buchloer Nachkriegsgeschichte.
Mitte des Jahres 1947 – nach dem 2.
Weltkrieg - trafen in diesen Wochen
die ersten großen Schübe Heimatvertriebener ein, insbesondere aus Schlesien und dem Sudetenland. Die Zahl der
Heimatvertriebenen bzw. wie es damals
allgemein hieß - der „Flüchtlinge“ wurde immer größer. Rund 12 Millionen
Deutsche mussten bis 1950 ihre Heimat
verlassen.
ist ein Fremder?“, seine ergreifende
Lebensgeschichte erzählt.
„Als Heimatvertriebene werden diejenigen deutschen Staatsbürger oder deutschen Volkszugehörigen bezeichnet, die
in Folge des Zweiten Weltkrieges ihre
Heimat in den damaligen Ostgebieten (in
den Grenzen von 1914 und 1937) oder
im ehemaligen Österreich-Ungarn verlassen mussten und in den westlichen Teil
Deutschlands, der späteren Bundesrepublik und DDR, sowie Österreich aufgenommen wurden.
Bereits ab Herbst 1944 setzten sich
große Flüchtlingsströme aus den
Ostgebieten des Deutschen Reichs
(Ostpreußen, Pommern, Schlesien und
Ostbrandenburg), seit 1945 auch aus
dem annektier ten Sudetenland, in
Bewegung. Die Flucht wurde von deutschen Behörden angeordnet oder
erfolgte aus Angst vor den Gefahren der
näher rückenden Kriegsfront, wie
Bombardierungen oder Artillerienbeschuss. Berichte über Massaker,
Massenvergewaltigungen, Plünderungen
in bereits von der Roten Armee oder
Partisanenverbänden erreichten Gebiete, taten ein Übriges.“ (aus Wikipedia)
Damals reagierte die Bevölkerung mit
Vorbehalten auf die Unbekannten. Viele
Menschen litten unter traumatisierenden
Erlebnissen des 2. Weltkrieges. Obwohl
es sich bei den Flüchtlingen, die hier
angesiedelt wurden,
größtenteils um
Deutsche aus den
Ostgebieten handelte,
war deren Zuzug von
Angst vor dem Andersartigen geprägt, riefen
die kulturellen, sprachlichen und religiösen
Unterschiede Berührungsängste her vor.
Dies bot einen Nährboden für Fremdenfeindlichkeit bis hin zu
Fremdenhass.
Bundesarchiv_Bild_175-13223,_Berlin,_Flüchtlinge_aus_dem_Osten
Viele Heimatvertriebene fanden hier im
Ostallgäu eine neue Heimat. Die
Einwohnerzahl von Buchloe verdoppelte
s i c h d u rc h d e n Z u z u g a u s d e n
Ostgebieten von 2500 auf 5250.
Was hat sich in unserem Bewußtsein verändert und in unserer Angst vor dem
Fremden? Obwohl unsere Vernunft uns
oft sagt, dass es keinen Grund für unsere
Angst gibt, reagieren wir doch so, als
3
Franz Greif mit in die Zeit, in der er als
Fremder kam und zum Freund und
Verantwortungsträger wurde.
Wir laden Sie herzlich zum 1. Teil dieser
Vortragsserie im Teegesprächskreis ein.
Das Team:
Ditrun Steinseifer-Vogel,
Doris Müller, Annamaria Heiß, Evi Urban
Soziales Netzwerk der
Gemeinde Lamerdingen
Bürgertreff
Vortrags- und
Informationsveranstaltungen
Ausstellungen
Generationencafe
„gmiatlich beinand“
Unterhaltungs- und Kulturprogramm
Teegesprächskreis
zu aktuellen Themen
(1x im Monat)
Frühstückstreffen für Frauen
für Jung und Alt
mit interessanten Themen und
hervorragenden Referenten
Altentreff „Sellichsmol“
Treffpunkt der älteren Generation
Erzählcafe, Unterhaltung, Ausflüge
Demenzberatung, Begleitung und
Betreuung von Menschen, die an
Demenz erkrankt sind
Entlastung der pflegenden
Angehörigen
„In guten Händen“
Begleitung von Menschen mit schweren Erkrankungen und verkürzter
Lebenserwartung; Unterstützung und
Beratung der Angehörigen
Hauswirtschaftliche Versorgungen
Vernetzung mit den „Elfen, die im
Haushalt helfen“
BÜRGERBÜRO
Soziale Beratungssprechstunden
(nach Terminvereinbarung)
Gemeinde Lamerdingen,
Telefon 08248/216
Ansprechpartner:
Ditrun Steinseifer-Vogel
08241/962650 dita.vogel@t-online.de
Soziales
Kurzzeitwohnen im Haus Schatzinsel e.V. in Dillishausen
unterstützt durch die Aktion Sternstunden
Ostallgäu Über eine großzügige Spende in Höhe
von 1.600 Euro konnten sich kürzlich Vorstand und
Heimleitung der Kurzzeitpflegeeinrichtung „Haus
Schatzinsel e.V.“ in Dillishausen mit Johann Völkl,
Ditrun Steinseifer-Vogel und Klara Dolp freuen. Es
handelte sich um den Erlös aus dem jährlichen
Adventskonzert unter dem Titel „A Stund im Advent“
der „D‘Wendlstoana“, dem Gebirgstrachtenerhaltungsverein Thanning nahe Wolfratshausen. Wie
Josef Wiedenbauer und Paul Miller als Vorsitzende
des Vereins zur Erhaltung des Brauchtums
betonten, war es der Wunsch des Vereins, diesen
Betrag der Kurzzeitpflegeeinrichtung für mehrfach
schwerbehinder te Kinder, Jugendliche und
Erwachsene zukommen zu lassen. Das „Haus
Schatzinsel“ unterhält neben dem Wohnheimbereich eine der ältesten Kurzzeitpflegeeinrichtungen in Schwaben mit einem großen überregionalen Einzugsgebiet Text: Wolfgang Becker, Foto: Privat
Man mag es kaum glauben, aber
Dillishausen ist vielen Menschen in
Bayern ein Begriff, weit über Schwaben
hinaus.
Seit 25 Jahren bietet das Haus Schatzinsel überregional Kurzzeitwohnen für
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an. Kleine und große Feriengäste
kommen aus Ober- und Niederbayern,
Franken, Österreich, der Schweiz und
natürlich auch aus unserem Schwabenland zu uns in die Kurzzeitpflege.
Das Leben von Familien mit schwer und
mehrfach behinderten Kindern und
Jugendlichen unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen Familien und
bedeutet für die Eltern in der Regel –
rund um die Uhr – eine intensive Betreuung und Pflege ihres behinderten Kindes
über viele Jahre, sehr oft bis ins Erwachsenenalter.
Mit dem Kurzzeitwohnen entlastet die
Kurzzeitpflege des Haus Schatzinsel e.V.
Familien und Angehörige von schwer
behinderten Kindern und Erwachsenen.
Dieses Angebot schafft den Eltern
Freiräume und bietet ihnen die Möglichkeit, sich von physischen und psychischen Belastungen zu erholen. Durch die
Entlastung und Unterstützung ist es den
Eltern möglich, ihren Kindern anschließend mit neuer Kraft wieder zur Seite zu
stehen.
Unsere Gäste in der Kurzzeitpflege sollen
Geborgenheit und Sicherheit außerhalb
des Elternhauses erfahren. Sie sollen in
ihrer Selbständigkeit gefördert und
unterstützt werden und es bietet sich
ihnen die Gelegenheit, neue soziale
Kontakte zu knüpfen. Sie erleben eine
bedarfsgerechte und qualifizierte Freizeitgestaltung, Unterstützung, Betreuung
und Pflege rund um die Uhr.
Den Eltern möchten wir mit diesem
Angebot Sicherheit geben, mit gutem
Gewissen das Angebot des Kurzzeitwohnens anzunehmen, um auszuspannen und neue Kraft zu schöpfen, für die
Herausforderungen ihres nicht leichten
Alltags.
Nachdem die Familie Mar tin aus
Thanning, in der Nähe von Wolfratshausen, vom Kurzzeitangebot in der
Schatzinsel erfuhr, brachten sie über
Jahre ihre Tochter Susanne zu uns in die
Kurzzeitpflege. Susanne, ein fröhlicher
und temperamentvoller Teenager,
knüpfte hier im Haus schnell Kontakte zu
anderen Feriengästen. So entwickelte
sich eine intensive Freundschaft zu
einem gleichaltrigen Mädchen. Regelmäßig trafen sich die jungen Damen hier
im Hause, um gemeinsam die Ferienzeit
zu verleben.
Susanne ist inzwischen verstorben. Die
Familie Martin erinnert sich heute noch
dankbar an die Zeit, in der Susanne
Ferien in der Schatzinsel machen durfte.
Die Mutter sagte „Es war die einzige Zeit,
in der wir Gelegenheit hatten auszuspannen um neue Kraft zu schöpfen. Wir
wussten Susanne in einer liebevollen
Umgebung, medizinisch, fachlich und
pflegerisch gut aufgehoben. Das waren
die Voraussetzungen um loslassen zu
können. Dafür sind wir heute noch den
Mitarbeitern der Schatzinsel dankbar.“
Herr Martin ist Revisor und Vorstandsmit4
glied bei den „D’Wendlstoana“. Daher
war es dem Ehepaar und ihrem großen
Freundeskreis eine Freude im Gedenken
an Susanne, uns diese großzügige
Spende aus „A Stund im Advent“ persönlich zu überreichen.
Ditrun Steinseifer-Vogel, Vorstandsmitglied
Behindertenbeauftragte
der Gemeinde Lamerdingen
Frauenfrühstück, Samstag, 09. Mai
2015
Josef Epp: Eingesperr t in
meinem Leben?
Im Herbst 2013 sprach Josef Epp auf
dem Frauenfrühstück zu uns über
„Bevor ich auf der Strecke bleibe“. Auf
vielfachen Wunsch haben wir den
Religionspädagogen und Autor zu
unserem nächsten Frauenfrühstück
wieder eingeladen.
Josef Epp beschäftigt die Sehnsucht
der Menschen nach mehr Freiräumen.
Viele Menschen sind in ihrer Lebenssituation in unterschiedlichen Sachzwängen verstrickt. In persönlichen,
familiären und beruflichen Situationen
häufig fremdbestimmt haben sie
Sehnsucht nach Selbstbestimmung
und Freiräumen.
Josef Epp ermutigt in seinem Vortrag
das Leben in die Hand zu nehmen
und Veränderungen entschlossen herbeizuführen.
Bitte rechtzeitig anmelden in der
Gemeindekanzlei unter 08248/216.
Stellenangebote - Vereine
schatz
Siegfried Seitz macht
das Triple klar
insel
Text u. Foto: Michael Strommer, red.
Betreuung und Förderung mehrfachbehinderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener
Stellenangebote
Wir sind stolz auf unser Haus in der Behindertenhilfe.
In unserer Einrichtung begleiten und unterstützen ca. 65 Mitarbeiter professionell und persönlich Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit schweren
Mehrfachbehinderungen.
Wir suchen zum baldigen Eintritt
•pädagogische und pflegerische Fachkräfte (m/w)
•Heilerziehungspflegehelfer, Kinderpfleger (m/w)
•Bereichsleitung für die Tagesstruktur/ Erzieher (m/w)
•Betreuer für Ferienzeiten (m/w)
•Bilanzbuchhalter oder Steuergehilfe (m/w)
•Fachkraft für höherwertige Verwaltungsaufgaben
Neben dem gegenwärtigen Bedarf an Fach- und Hilfskräften suchen wir insbesondere noch Interessenten, die ihr Jahrespraktikum oder ihr soziales Jahr bei uns
ableisten wollen. Erkundigen Sie sich.
Ihre schriftliche Bewerbung erbitten wir an
Haus Schatzinsel e.V., An der Bahn 9, 86862 Lamerdingen,
z. Hd. Herrn Gallinat / Fr. Vogel
E- Mail: friedhelm.gallinat@haus-schatzinsel.de / dita.vogel@haus-schatzinsel.de
Gymnastikgruppe Lamerdingen turnt seit vielen Jahren
Text u. Foto: Anneliese Herz
Sie treffen sich jeden Montag im Schützenheim und halten sich mit gymnastischen Übungen fit. Unter Anleitung von Petra Schuler, Margret Meffert, Susanne
Schlage und Sonja Steinhauer trainieren die Damen und Herren auf dem
Steppbrett, mit Hanteln, Theraband u.v.m.
Foto von links: Susanne Schlage, Margret Meffert, Petra Schuler, Sonja Steinhauer
Bei der jährlichen Abschlussfeier im Schützenheim erhielten die Vorturnerinnen
ein kleines Präsent als Zeichen der Anerkennung für ihren großen Einsatz.
Wer Freude an Bewegung hat ist uns jeden Montag herzlich willkommen!
5
Siegfried Seitz
Hätte man im Wettbüro auf den neuen
König der „aufgelegt Schützen“ getippt,
so wären die Quoten für den Sieger wohl
nicht besonders hoch gewesen. Siegfried
Seitz macht im siebten Jahr den dritten
Erfolg klar. Wie in den Jahren 2012 und
2013 hatte er am Ende wieder die Nase
vorn. Mit seinem 5,8 Teiler lag er am
Ende mit zwei Teilerpunkten in Front. Die
Wurstkette sicherte sich am vergangenen Wochenende Lothar Poppinger.
Weitere sieben Teilerpunkte zurück landete Günter Kraus auf dem dritten Rang.
Seine eigene Platzprognose wagte
Ehrenmitglied Karlheinz Fünfer, der für
sich den 28ten und letzten Platz vorhergesagt hatte und am Ende auch Recht
behalten sollte.
Im Meisterwettbewerb gelang vier
Schützen die Maximalringzahl von 100
Ringen. Die beiden Bestplatzierten
schafften dies sogar zweimal. Die vierte
Deckserie von 99 Ringen bedeutete für
Stefan Rager den ersten Platz vor
Siegfried Seitz. Dritter wurde Lothar
Poppinger vor Franz Rapp.
Und auch auf die Ehrenscheibe hatte
Stefan Rager die Nase vorne. Mit einem
30 Teiler verdrängte er seine Frau Rosi
(63,5 Teiler) und Lorenz Seitz (70,7
Teiler) auf die weiteren Plätze.
Vereine
Thomas Magg setzt den Top-Schuß beim Königsschießen der
Almenrausch-Schützen Text u. Foto: Michael Strommer, red.
Knapp 80 Schützen traten an um einen
der drei Königstitel zu gewinnen.
Die Wettkämpfe hatten einige Überraschungen zu bieten. So fiel das
beste Blattl nicht wie üblich bei den
Gewehrschützen, sondern mit der
Pistole und das beste Gewehrresultat
gab es auf die Ehrenscheibe.
Ein großartiges Königsschießen bot
der Sieger der Gewehrschützen Simon
Geirhos. Sein Vorsprung war am Ende
mit einem 7,6 Teiler hauchdünn. Die
Wurstkette ging an Sabrina Schwarz,
die lediglich einen Rückstand von 0,4
Teilerpunkte hatte. Die Brezenkette übergab Schützenmeister Thomas Geirhos
an Simon Fried, der einen 17,4 Teiler
schoss.
Im Nachwuchsbereich war die Frage, wer
in die großen Fußstapfen von Katharina
Diepold treten würde, die dreimal den
Titel in Folge gewann. Wieder war es
eine Schützin, die damit die lange
Siegesserie der weiblichen Schützen
fortsetzt. Katharina Lopau heißt die
neue Titelträgerin mit einem 47,0 Teiler.
Johanna Kiechle (83,0 Teiler) landete auf dem zweiten Rang. Neu auf dem
Siegertreppchen ist der Gewinner der
Brezenkette, Tobias Holmer (92,0 Teiler).
Den Top-Schuss des Königswettbewerbes
setzte der neue König der Pistolenklasse,
Thomas Magg. Er wiederholte dabei
sein Kunststück aus dem Jahr 2006.
Damals gewann er ebenfalls den
Pistolenwettbewerb und schoss das
beste Blattl aller Waffenklassen. Heuer
erreichte er zudem mit seinem 2,8 Teiler
den fast perfekten Schuss. Ein „Neuling“
mit der Pistole, Matthias Nägele, schaffte mit einem 52,0 Teiler den Sprung
auf Rang Zwei. Der Shootingstar aus
2014 bei den Pistolenschützen, Thomas
Tronsberg, vierter im Vorjahr, errang mit
einem 79 Teiler die Brezenkette.
Im Meisterwettbewerb erreichte der
neue König der Gewehrschützen, Simon
Geirhos, 98 Ringe und gewann die
Konkurrenz der Schützenklasse. Einen
heftigen Kampf gab es um den zweiten
Rang. Drei Schützen erzielten 96 Ringe
und eine Deckserie von 95 Zählern. Erst
die zweite Deckserie von 94 Ringen brachten Raphael Nägele vor Michael Seitz (93
Ringe) und Simon Fried (92 Ringe). Bei
den Damen gab Daniela Kiechle mit 96
Ringen den Ton an. Schwester Bianca
v.links hinten: Thomas Geirhos, Sabrina Schwarz, Matthias Nägele, Thomas Magg, Thomas Tronsberg
v.links vorn: Johanna Kiechle, Katharina Lopau, Simon Geirhos, Tobias Holmer, Simon Fried, Siegfried Seitz
landete auf dem zweiten Rang mit 93
Ringen. Rang Drei erreichte Julia Fünfer.
Die Klasse der Powerdamen dominierte
einmal mehr Edith Schwarz-Schneider.
Sie überwand als Einzige die 90-Ringe
Marke (93 Ringe) und das sogar mit vier
Serien. Dahinter reihten sich Rosi Rager
(82 Ringe) und Hermine Kiechle (80
Ringe) ein.
Die Schützen aus dem Nachwuchsbereich
lieferten auch in 2015 wieder tolle
Resultate. Johanna Kiechle schoss ausgezeichnete 95 Ringe und legte noch
zwei 94er Serien hinterher. Damit platzierten sie sich deutlich vor Katharina
Lopau (90 Ringe) und Alexander
Weißhaar (82 Ringe).
Ebenfalls 95 Ringe bedeuteten für
Fabian Dedler den Titel bei den Junioren.
Anja Kiechle landete auf Rang Zwei (93
Ringe) und Katharina Diepold (90 Ringe)
auf Rang Drei.
Bei den Pistolenschützen machte
Manfred Ratka mit 95 Ringen einmal mehr deutlich, dass er die klare
Nummer Eins im Verein ist. Hinter ihm
belegte Reinhold Konner th mit 92
Ringen den zweiten Rang der Alters- und
Seniorenklasse. Der dritte Rang ging an
Franz Rapp (88 Ringe).
In der Schützenklasse schob sich etwas
überraschend Johannes Fried mit 91
Ringen ganz nach vorn und war damit
einen Ring besser als Thomas Tronsberg.
Fast schon „geschlagen“ landete
Schützenmeister Thomas Geirhos auf
dem dritten Rang mit 88 Ringen.
6
-„Ehrenscheiben wollen nicht den
Besitzer wechseln“-
2012 hatte es Roland Baumann vorgemacht, eine Scheibe zu spenden
und diese dann auch gleich zu gewinnen. Heuer schlossen sich gleich zwei
Scheibenspender diesem „Vorbild“
an. Bei den Gewehrschützen war der
Spender und Sieger Raphael Nägele.
Sein 6,7 Teiler war mit Abstand der beste
Schuss auf die Ehrenscheibe, aber auch
der beste Teiler aller Gewehrschützen in
allen Wettbewerben. Bei den Pistolenschützen gewann auch der Spender
Reinhold Konnerth die Scheibe selbst
mit einem 381,2 Teiler. Lediglich im
Nachwuchs gibt es unterschiedliche
Namen auf der Scheibe, aber vielleicht auch nur weil Spender Johannes
Geirhos dort nicht mehr am Start ist. Der
Gewinner hier heißt Florian Holmer mit
einem 106,2 Teiler.
Ergebnisse Punktwettbewerb:
Gewehr : 1. Katharina Diepold 11,0 Teiler;
2. Michael Seitz 14,7 Teiler;
3. Bianca Kiechle 17,7 Teiler
Pistole: 1. Thomas Geirhos 43,1 Teiler;
2. Roland Baumann 99,8 Teiler;
3. Manfred Ratka 131,7 Teiler
Weitere Ergebnisse Meisterwettbewerb:
Schüler (LG): 1. Tamara Tronsberg 82 Ringe
2. Nico Schmeußer 82 Ringe
3. Moritz Götz 80 Ringe
Senioren (LG): 1. Alois Kiechle 94 Ringe
2. Ralf Kubinger 74 Ringe
3. Herbert Koch 73 Ringe
Damen (LP): 1. Edith Schwarz-Schneider 87 Ringe
2. Marion Geirhos 71 Ringe
3. Lisa Starker 50 Ringe
Infos
Infos- Termine
- Termine- -Veranstaltungen
Veranstaltungen
Amtliche Termine
und Öffnungszeiten
Wöchentliche Termine
Termine und
Veranstaltungen
Gemeindekanzlei in Lamerdingen
Hauptstraße 1
86862 Lamerdingen
jeden Montag
Gymnastikgruppe Lamerdingen im
Schützenheim
19:15 Uhr bis 20:15 Uhr: Gymnastikgruppe
07. Februar, Samstag
20:00 Uhr, Schützen- und Feuerwehrball
in Großkitzighofen
Tel: 08248 216
Fax: 08248 901164
20:15 Uhr bis 21:15 Uhr: Gymnastikgruppe
Frauen
18:30 Uhr, Gymnastikgruppe
Großkitzighofen
19:30 Uhr, Gymnastikgruppe
Kleinkitzighofen
19:30 Uhr, Gymnastikgruppe Dillishausen
Oase - Haus Schatzinsel
10. Februar, Dienstag
15:00 Uhr, Figurentheater Osterrode mit den
Stück „Eine Geburtstagstorte
für die Katze“ in der KiTa.
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Freitag
Rose
09:00 - 12:00 Uhr
n
Fasc montag
h
u
Donnerstag
die G ingsdien nd
emein stag is
g
e
t
d
schlo
15:00 - 18:30 Uhr
e
ssen kanzlei
.
Mittwoch geschlossen
Amtsstunden des 1. Bürgermeisters:
Persönliche Terminvereinbarung unter
08248 216
Behindertenbeauftragte/
Seniorenbeauftragte der Gemeinde
Ditrun Steinseifer-Vogel
Tel.: 08241 962650 und 08248 216
Sprechstunden in der Gemeindekanzlei:
Dienstags, Termine nach Vereinbarung.
Wertstoffhof Lamerdingen:
Öffnungszeiten:
Samstag, von 9:00 bis 12:00 Uhr
Öffnungszeiten des Pfarrbüros
Tel: 08248 368
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr
jeden Dienstag
09:30 Uhr, Eltern-Kind Gruppe im
Dorfhaus Großkitzighofen
Tel.: 08248 2319666
19:30 Uhr, Schützenverein
“Almenrausch” Großkitzighofen
Schießabend
jeden Mittwoch
20:00 Uhr, Gymnastikgruppe Kleinkitzighofen
“Rücken-Aktiv”
jeden Donnerstag
9:30 Uhr,
Treff der Krabbelgruppe im
Dorfhaus Lamerdingen
20:00 Uhr, Singstunde des
Kirchenchors im Schützenheim
Großkitzighofen
jeden Freitag
17:30 Uhr, Jugendkapelle GennachLamerdingen
19:00 Uhr,
19:30 Uhr,
19:30 Uhr,
Öffnungszeiten der Vereinsheime
und Gasthäuser
Gasthaus Sonne Lamerdingen
Dienstag bis Freitag
ab 16:00 Uhr
Dienstag ab 17:00 Uhr Frische Schlachtplatte
Sa. und So. nach Vereinbarung geöffnet
Montag Ruhetag
Sportheim Lamerdingen (lt. Aushang)
Schützenheim Lamerdingen
Geöffnet zu den Trainingszeiten
Sonntags ab 9:30 Uhr Frühschoppen
Gasthof Völk Dillishausen
Freitag Ruhetag
Tel.: 08241 2796
Schützenheim Dillishausen
Freitag ab 19:30 Uhr zu den Trainingszeiten
Schützenheim Großkitzighofen
Freitag ab 19:30 Uhr
Bürgerhaus Kleinkitzighofen
Freitag ab 14:00 Uhr
Samstag und Sonntag ab 10:00 Uhr
20:00 Uhr,
20:00 Uhr,
Orchesterprobe im Probenraum
Schützenverein
“Almenrausch” Großkitzighofen
Schießabend
Schützenverein “Hubertus”
Lamerdingen, mit Jugendtraining
Trainingsabend Schützenverein
“Schützenlust Dillishausen”
mit Jugendtraining
(Siehe Anzeige)
(Siehe Anzeige)
16. Februar, Montag (Rosenmontag)
20:00 Uhr, Rosenmontagsparty der
Landjugend im Jugendraum
17. Februar, Dienstag (Faschingsdienstag)
10:00 Uhr, Kehraus beim FSV mit
Weißwurstessen
ab 12:00 Uhr verschiedene Mittagsgerichte
im Sportheim
13:30 Uhr,
im Dorfhaus Lamerdingen
18. Februar, Mittwoch (Aschermittwoch)
17:00 Uhr, Fisch- und Kässpatzenessen
im Sportheim des FSV
21. Februar, Samstag
20:00 Uhr, Preisschafkopfen im
Schützenheim Lamerdingen
22. Februar, Sonntag
12:30 Uhr, Frühjahrs- Sommerbasar im
Dorfhaus Lamerdingen
(Siehe Anzeige)
26. Februar, Donnerstag
14:30 Uhr, Teegesprächskreis im
Dorfhaus Lamerdingen
(Thema Siehe Seite 3)
20:00 Uhr,
jeden 1. Freitag im Monat
18:00 Uhr, Fischereiverein
Stammtisch am oberen Weiher
Termine und
Veranstaltungen
27. Februar, Freitag
20:00 Uhr, FrauenPower im
Schützenheim Großkitzighofen
28. Februar, Samstag
20:00 Uhr, Generalversammlung bei der
Schützenlust Dillishausen,
im Schützenheim
20:00 Uhr,
02. Februar, Montag
20:00 Uhr, “Sängertreffen” im
Gasthof Völk, Dillishausen
Jeder Singbegeisterte kann mitmachen
06. Februar, Freitag
20:00 Uhr, Königsproklamation und
Preisverteilung bei der
Schützenlust Dillishausen
im Vereinsheim
Generalversammlung beim
Schützenverein „Hubertus“
Lamerdingen mit Preisverteilung und Königsproklamation im Schützenheim
02. März, Montag
20:00 Uhr, “Sängertreffen” im
Gasthof Völk, Dillishausen
Die März Termine bitte bis zum 23. Februar an Barbara Bayer unter 08248 1554 oder per eMail melden.
7
5
Jagdgenossenschaft
Lamerdingen
Generalversammlung mit Jagdessen
im Gasthaus Sonne
Musikverein Lamerdingen,
Orchesterprobe im Probenraum
Spieleabend beim FSV
Kinderfasching des
Pfarrgemeinderates
Jeder Singbegeisterte kann mitmachen
Änderungen vorbehalten!
Informationen - Veranstaltungen
In der neusten Auflage der "Buchloer historische Hefte" des Heimatverein Buchloe und
Umgebung e.V. stellt Herbert Sedlmair 36 Kapellen in und um Buchloe vor.
Im Heft sind alle großen und kleinen Kapellen unserer Gemeinde aufgeführt und ausführlich
beschrieben. Von der Eschenlohmühle bis zur 14-Nothelferkapelle in Großkitzighofen.
Ein sehr informatives Heft, das in keinem geschichtlich interessierten Haushalt fehlen sollte.
Das Heft ist zu den Öffnungszeiten des Heimatmuseums an jedem 1. Sonntag im Monat
erhältlich.
Text: Volker Sengelaub
Bilder aus dem Heft mit freundlicher Genehmigung des Autors
Die Gemeinde gratuliert
zu runden Geburtstagen im Januar 2015
(ab 70. Geburtstag, im 5jährigen Turnus)
Dillishausen
Adolf Stifter
Josefa Schmid
Großkitzighofen
Maria Weißhaar
Rudolf Schneider
Lamerdingen
Donatus Holzmann
Ingrid Lugert
Josefine Ammicht
Franz Schmalholz
Kleinkitzighofen
Klara Merk
rs- und Sommerbasa
h
a
j
h
ü
r
Fr
Sonntag, 22. Februar 2015
12:30 - 15:00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus
Lamerdingen
Verkauft wird:
modisch, gut erhaltene
Frühjahrs- und Sommerbekleidung in
den Größen 74 - 176.
Fahrrad, Inliner, Dreirad,
Spielsachen etc...
“Kaffee mit großem Kuchenbuffet”
15% des Erlöses gehen an soziale Zwecke der Region.
Weitere Infos und Nummernvergabe
ab Montag, 9.2.15 - 9:00 Uhr
unter den Tel.-Nummern: 08241/910540 + 08248/901957
86
Vereine
Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lamerdingen
Text u. Foto: Alexander Herz
Die Generalversammlung der Freiwilligen
Feuer wehr Lamerdingen fand am
11.01.2015 im Gasthof Sonne statt.
Neben den Berichten des Schriftführers
und des Kassierers blickte Kommandant
Michael Brunner auf das vergangene
Jahr zurück. Die Feuerwehr Lamerdingen
wurde zu 9 Einsätzen gerufen, davon 7
Brandeinsätze. Dabei sind insgesamt ca.
320 Einsatzstunden angefallen. Neben
ein paar kleineren Einsätzen dürften der
Spektakulärste der umgekippte LKW
Sattelzug in Lamerdingen gewesen sein.
Die 15 Übungen im vergangenen Jahr
waren gut besucht. Zusätzlich wurden
noch Übungen für das Leistungsabzeichen abgehalten. Aus seinem Bericht
ging hervor, dass die Gemeinde im
Ernstfall auf 52 freiwillige Helfer(innen)
in Lamerdingen zählen kann. Michael
Brunner bittet alle Aktiven in diesem Jahr
sehr rege an den Übungen teilzunehmen, da im Juli wieder die regelmäßige
Inspektionsbesichtigung ansteht.
Vorsitzender Martin Herz erwähnt in seinem Jahresrückblick den guten Verlauf
des Dorffestes. Vor allem für die Kameradschaft wurde hier viel getan. Er dankt
allen die mitgewirkt und geholfen haben,
insbesondere Frau Jutta Jaser für die
Organisation des Kuchenbuffets und
Michael Engelhart, welcher die Hauptorganisation übernahm.
Bürgermeister Konrad Schulze wünscht
allen ein gutes Neues Jahr. Für die
Feuerwehr Lamerdingen geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Er dankte allen
Feuerwehrmännern für ihren Einsatz,
sowie der gesamten Vorstandschaft.
Michael Brunner dankte er für dessen
investierte Zeit in den letzten 3 Jahren
als Kommandant. Neu gewählt wurden
als 1. Kommandant Werner Müller jun.,
der bisher als 2. Kommandant tätig war
Neu gewählt wurde Jürgen Engelhart als
2. Kommandant. Bürgermeister Konrad
Schulze und Kreisbrandinspektor HansJürgen Ringler beglückwünschten die
neuen Kommandanten. KBI Hans-Jürgen
Ringler überbrachte noch die Grüße der
Inspektion und erläuterte den Zeitplan
für den Digitalfunk, welcher Ende 2015
in den Probebetrieb gehen soll. Zuvor
werden aber noch Schulungen an den
neuen Geräten durchgeführt. Die modulare Truppmannausbildung läuft seit
Januar 2015 und wird durch Kreisbrandmeister Thomas Ogiermann koordiniert.
von links stehend: Bürgermeister Konrad Schulze, Kreisbrandinspektor Hans-Jürgen Ringler, der scheidende 1. Kommandant Michael Brunner, 2. Kommandant Jürgen Engelhart, stellvertretender
Vorsitzender Michael Engelhart, 1. Kommandant Werner Müller jun. und Vorsitzender Martin Herz
Die Freiwillige Feuerwehr in Dillishausen ist sehr aktiv
Zur Generalversammlung der Freiwilligen
Feuerwehr Dillishausen kamen aktive
und passive Mitglieder im Gasthof Völk
zusammen. In Ihren Berichten legte der
Vorstand Josef Stölzle, der Kassier
Wolfgang Trautwein und der Schriftführer
Helmut Lugert eine durchweg positive
Bilanz vor.
Die Jugendarbeit läuft sehr gut. Die WM
im vergangenen Jahr wurde auf einer großen Bildwand im Feuerwehrhaus angeschaut. Die Kameraden der Feuerwehr
nahmen zahlreich am Ausflug der Vereine
nach Tegernsee teil. Die Feuerwehr gibt
Unterstützung bei der Verkehrssicherung.
Der Kommandant Christian Klein berichtete über 8 Übungen und Unterrichte,
sowie 6 Einsätze zur Brandbekämpfung
und technischen Hilfeleistung. Dreimal
musste die Feuerwehr zu Fehlalarmen
ausrücken. Grund: Auslösen von Rauchmeldern im Haus Schatzinsel. Einmal
musste das betagte Feuerwehrauto
geschoben werden, man sollte über
einen Ersatz nachdenken. Zum Kreisjugendfeuerwehrtag in Marktoberdorf
erhielten die Teilnehmer aus Dillishausen
die Auszeichnung in Silber.
Zum Ehrenmitglied ernannt wurde nach
dem 60. Geburtstag und 25 Jahre
aktiven Dienst in der Feuerwehr, Josef
Riedl. Zum Ehrenvorstand wurde Roland
Trautwein ernannt, auch er hatte zum
60. Geburtstag 25 Jahre aktiven Dienst
geleistet und war 18 Jahre als Vorstand
tätig.
In seiner Grußansprache dankte der
Bürgermeister Konrad Schulze allen
Aktiven für ihre hohe Einsatzbereitschaft.
Besonders lobend hob er hervor, dass
alle Aktiven in Uniform erschienen sind.
Auch, dass mehr als 15 passive und ehemalige Mitglieder an der Versammlung
teilnahmen, ist in anderen Vereinen nicht
selbstverständlich.
v. links. Josef Stölzle, Roland Trautwein, Josef Riedl, Christian Klein
9
Text u. Foto: Volker Sengelaub
Vereine
gelesen in der Buchloer Zeitung:
Ein Sonnenaufgang und tropische Klänge
Lamerdinger Musikgemeinschaft und Chor begeistern beim Weihnachtskonzert Text: Joachim Buch (BZ), Fotos: priv.
Gemeinschaftskonzerte von Musikverein
und Chor zieren viel zu selten die Veranstaltungskalender. Dies mag oft genug
an den Bedenkenträgern liegen, die mit
im Nachhinein nicht stichhaltigen Argumenten entsprechende Pläne torpedieren wollen. In Lamerdingen kennt man
solche Probleme nicht, wie das jüngste
Weihnachtskonzert des Musikvereins
zeigte. In vier größeren Stücken – durchweg bekannte Filmmusik-Nummern – bildete die Singgemeinschaft Lamerdingen
(Leitung: Kerstin Klotz) eine optimale
Ergänzung zur Blasmusik. Da die
Chormitglieder auch „ihr“ Publikum mitgebracht hatten, war die Aula der
Buchloer Mittelschule beinahe übervoll.
Für die Eröffnung sorgte traditionsgemäß
die vereinsübergreifende Jugendkapelle
Lamerdingen-Gennach unter Andreas
Hämmerle. Die mit knapp 40 Musikern
opulent besetzte Kapelle führte mit zwei
sauber intonierten amerikanischen
Kompositionen das Publikum in weit entfernte Regionen. Zunächst blieb man mit
dem tropisch angehauchten „Antigua
Bay“ von Ed Huckeby noch auf der Erde
und konnte am Vorabend des ersten größeren Schneefalls musikalisch noch ein
wenig Sonne tanken. Das ausgiebige
Programm der fünf kurzen Sätze der
Suite „A Day in Space“ von James Curnow
konnte musikalisch natürlich nur angedeutet werden, sonst wäre eine halbstündige Sinfonie daraus geworden. Als
stilsicher interpretierte Zugabe erklang
Leonard Cohens Hit „Halleluia“.
Es muss nicht immer eine Ouvertüre
sein. Mit der „Alpenfanfare“ des kürzlich
verstorbenen Kees Vlak, die eindrucksvoll einen Sonnenaufgang in den Alpen
schildert, begann der Musikverein sein
Programm. „Hymn to the Fallen“ aus
Steven Spielbergs „Der Soldat James
Ryan“ zeigte zum ersten Mal, dass Chor
und Orchester gut miteinander harmonierten.
Befürchtungen vor
einem allzu großen
Ungleichgewicht beider Ensembles waren
dank einer gekonnten
Au s s te u e r u n g d e r
Anlage unbegründet.
In „Gabriella’s Song“
aus dem Film „Wie im
Himmel“ kam zu Chor
und Orchester auch
noch die Sopranstimme von Stefanie
Herz hinzu, die das Lied dieser selbstbewussten Filmfigur mit warmem Timbre
und sehr ausdrucksvoll interpretierte.
Zwei Tage vor dem 31. Geburtstag des
jungen Niederländers Wilco Moerman
erklang dessen „Quest for Victory“ als
Abschluss des ersten Teils. Der deutsche
Untertitel dieses Werks, das die Lamerdinger als Pflichtstück beim nächsten
Wer tungsspiel vor tragen, könnte
„Skizzen aus dem Leben eines Superhelden“ lauten und erinnert immer wieder an die Musik aus entsprechenden
Animationsfilmen.
„Conquest of Paradise“ aus dem Columbus-Film „1492“ ähnelt formal mit seinem langen Crescendo dem „Bolero“ von
Ravel. Dirigent Josef Trieb hielt Chor und
Orchester dynamisch stets auf gleicher
Höhe. Nach der Entdeckung Amerikas
blieb man auf diesem Kontinent und
brachte mit dem Western-Potpourri
„Moment for Morricone“ eine der erfolgreichsten Blasmusik-Bearbeitungen aller
Zeiten auf die Bühne. Der Chor meisterte
locker die vielseitigen Anforderungen
zwischen dramatischen Vokalisen und
lässigem Pfeifen.
Auf dem Weg zur optimalen Wertungsspiel-Darbietung war der Musikverein mit
Jan Van der Roosts „Flashing Winds“,
10
dem anstehenden Selbstwahlstück.
Erholen konnte man sich in der gemütlichen „Bodensee Polka“ des einheimischen Komponisten Alexander Pfluger
aus Pforzen, bevor man im abschließenden Song „Hard Rock Café“ von
Carole King noch einmal voll aufdrehte.
Stefanie Herz zeigte auf imposante Art,
dass sie nicht nur sanfte Balladen singen
kann.
Der Musikverein bedankte sich für den
großen Applaus mit zwei Zugaben, dem
„Montana Marsch“ von Heinz Hermannsdörfer und einer weiteren Gesangsnummer: Vizedirigent Matthias Braun
sang in authentischem Wiener Dialekt
Reinhard Fendrichs „Bergwerk“.
Ehrungen
Bezirksdirigentin Monika Fleschhut zeichnete insgesamt zwölf Mitglieder des Musikvereins für
bestandene Bläserprüfungen und langjährige
Mitgliedschaften aus.
● Das Bronze-Abzeichen (D1):
Tamara Gayer, Benedikt May, Andreas Merk
und Verena Schuster;
● Das Silber-Abzeichen (D2):
Ferdinand May, Theresa Solygan,
Christian Trieb, Janina Vogt und Maria Weiß.
● 10 Jahre Mitgliedschaft:
Carina Forster und Sabine Meitinger
● 15 Jahre Mitgliedschaft:
Anne Merkt
Vereine
FSV Lamerdingen Texte u. Fotos: Josef Schürzinger
Saisonauftakt beim FSV
Mit einem Weißwurstfrühstück und einem deftigen Mittagessen eröffnete der FSV Lamerdingen seine Saison 2015 im
Sportheim des FSV Lamerdingen. Viele Spieler und auch
Mitglieder, sowie Gönner und Anhänger des FSV trafen sich im
Vereinsheim um mit dem FSV die Rückrunde einzuläuten. Eine
starke Beteiligung, die dem FSV Lamerdingen für die
Rückrunde den Rücken stärken will, um in den restlichen
Punktspielen bestehen zu können.
Die E-Jugendmannschaft des FSV Lamerdingen spielte in der
Vorrunde beim Ostallgäuer-Hallenturnier in Buchloe mit einem
neuen Trikot, gesponsort von der Firma Nike/Hummel-Kollektion M-net zur Aktion „Mein Trikot-Sponsor“. Die neu zusammen gestellte Mannschaft belegte einen beachtlichen 6.Platz.
FSV Lamerdingen Vorbereitung-Rückrunde
Samstag 07.Februar um 14.00 Uhr
SV Schwabegg-FSV Lamerdingen
Samstag 14.Februar um 14.00 Uhr
FC Kempten-FSV Lamerdingen
Freitag 20.Februar um 19.00 Uhr
TSV Königsbrunn-FSV Lamerdingen
Sonntag 22,Februar um 14.00 Uhr
FC Benningen-FSV Lamerdingen
(in Kempten)
Mittwoch 25.Februar um 19.00 Uhr
TürkGücü Königsbrunn-FSV Lamerd.
Am 18.01.2015 richtete der SV Igling im
Sportzentrum Landsberg ein Hallenturnier
für die G-Jugend aus.
Unsere Lamerdinger
G-Jugend nahm erfolgreich daran teil und
erreichte den
4. Platz. Herzlichen
Glückwunsch !
Text und Foto:
Kerstin Sylvester
11
Samstag 28.Februar um (Zeit offen)
Blitzturnier-mit TSV Legau , FSV
Lamerdingen, TSV Bobingen(Ort noch
offen)
Sonntag 08.März um 15.00 Uhr
Punktspielbeginn der Rückrunde
FSV Lamerdingen-FC Horgau
Vereine - Anzeigen
Termine der Vereine - Jahresübersicht ab März 2015
Datum
Zeit
07.03.2015
22.03.2015
22.03.2015
27.03.15
31.03.15
März
März
02.04.2015
05.04.2015
09.04.2015
30.04.2015
30.04.2015
Mai
14.-17.05.2015
Juni
06.06.15
11.-14.06.2015
13.06.15
14.06.15
Juni/Juli
19.07.15
28.06.15
31.07.15
08.08.15
05.09.15
18.09.15
26.09.15
Oktober
02.10.2015
17.10.2015
25.10.2015
25.10.2015
November
08.11.2015
08.11.2015
28.11.2015
29.11.2015
04.12.15
05.12.15
18.12.15
20.12.15
25.12.2015
31.12.15
08:00 Uhr
13:30 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
ca.13.30 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
08:00 Uhr
08:00 Uhr
19.00 Uhr
08:00 Uhr
19:00 Uhr
16:00 Uhr
09:00 Uhr
10:30 Uhr
08:00 Uhr
09:00 Uhr
10:30 Uhr
„Nah & regional ist besser.”
08:00 Uhr
20:00 Uhr
17:00 Uhr
20:00 Uhr
Verein
Veranstaltung
Ort
Schützenlust Dillishausen
Musikverein Lamerdingen
Musikverein Lamerdingen
Schützenlust Dillishausen
Hubertusschützen Lamerdingen
Motorradfreunde Dillishausen
FSV
FSV
Jugendkapelle Lamerdingen/Gennach
Freiwillige Feuerwehr Dillishausen
Landjugend Lamerdingen
Schützenlust Dillishausen
FSV
Jugendkapelle Lamerdingen/Gennach
FSV
Schützenlust Dillishausen
Musikverein Lamerdingen
Jugenkapelle Lamerdingen/Gennach
Musikverein Lamerdingen
Vereine Dillishausen
Landjugend
Musikverein Lamerdingen
Jugendkapelle Lamerdingen/Gennach
Oldtimertreffen
Schützenlust Dillishausen
FSV
Heimatverein Buchloe
Musikverein Lamerdingen
Landjugend Lamerdingen
Altpapiersammlung
Vorspielnachmittag Jungmusiker
Generalversammlung
Osterschießen
Osterschießen
Jahreshauptversammlung
Jahreshauptversammlung
Preisschafkopfen
Osterkonzert
Verkaufsveranstaltung
Maibaumaufstellen
Maifeuer
Altpapiersammlung
Wertungsspiele, Musikfest
Elfmeterturnier
Altpapiersammlung
Wertungsspiele, Musikfest
Mini-Cup
Umzug, anschl. Im Festzelt
Ausflug der Vereine
Badewannenrennen oder 26.07.
Gartenfest
Dämmerschoppen
Gasthof Völk
Altpapiersammlung
Oktoberfest
Dorfführung in Dillishausen
Weinfest
After Summerparty
Klassentreffen Jahrg. 1935-45
Veteranenjahrtag
Veteranenjahrtag
Altpapiersammlung
Veteranenjahrtag
Veteranenjahrtag
Weihnachtsbasar
Hofadvent (1.-3. Advent)
Nikolausschießen
Altpapiersammlung
Weihnachtsschießen
Dorfadvent
Weihnachtskonzert
Silvestercross
Dillishausen
Dorfhaus Lamerdingen
Dorfhaus Lamerdingen
Schützenheim
Schützenheim
Gasthof Völk
Sportheim Lamerdingen
Sportheim Lamerdingen
Langerringen
Vereinsheim
Lamerdingen
Vereinsheim
Lamerdingen
Weicht
Sold-u.Kam.Verein Lamerdingen
Sold-u.Kam.Verein Dillishausen
FSV
Veteranen u.Kam.Verein Kleinkitzighofen
Veteranenverein Großkitzighofen
Gartenbauverein Lamerdingen
RaGeNa
Hubertusschützen Lamerdingen
Schützenlust Dillishausen
Schützenlust Dillishausen
Gartenbauverein Dillishausen
Musikverein Lamerdingen
Motorradfreunde Dillishausen
Dillishausen
Gennach
Gennach
Gennach
Lamerdingen
Dorfhaus Lamerdingen
Dorfhaus Lamerdingen
Dillishausen
Dillishausen
Sportheim Lamerdingen
Gasthof Völk
Dorfhaus Lamerdingen/ Proberaum
Jugendraum Lamerdingen
Gasthof Völk
Gasthaus Sonne
Gasthof Völk
Lamerdingen
Bürgerhaus
Schützenheim
Lamerdingen
Dillishausen
Schützenheim
Dillishausen
Schützenheim
Vereinsheim
Mittelschule Buchloe
Dillishausen
www.dorr-biomassehof.de
Das Pelletswerk in Asch bei Landsberg:
■ Sie erhalten günstigere Pellets direkt ab Werk.
■ Sie unterstützen so die Wirtschaft in der Region.
■ Sie schonen die Umwelt durch geringste CO2-Belastung und
wenig Transportaufwand.
■ Sie erhalten 5% Rabatt als Miteigentümer des Pelletswerks.
Machen Sie den Preisvergleich:
0831-540 273-0
Die jeweiligen Verfasser tragen die Verantwortung für den12.01.15
Inhalt13:45
ihrer Artikel. Die Redaktion behält sich vor, die Texte ohne
inhaltliche Änderung zu redigieren.
Das März Informationsblatt erscheint ab 03.03. 2015 Redaktionsschluss ist am Montag 23.02. 2015 um 12.00 Uhr
D 1_15 DBMH_Gemeinde_103,5x37,5.indd 1
Volker Sengelaub (Di) Tel. 08241 8004060, werbung@sengelaub.deBarbara Bayer (Gk) Tel. 08248 1554, Fax 08248 901345
Ditrun Steinseifer-Vogel (Di) Tel. 08241 962650 dita.vogel@t-online.deatelierbayer@yahoo.de
www.atelierbayer.de
Impressum: Informationsblatt der Gemeinde Lamerdingen.
Herausgegeben von der Gemeinde Lamerdingen. Verantwortlich
für die amtlichen Mitteilungen: Bürgermeister Konrad Schulze
Redaktion: Barbara Bayer (Gk), Volker Sengelaub (Di), Ditrun Steinseifer-Vogel (Di) Anschrift der Redaktion: Schwabenstraße 13, 86862
Großkitzighofen, Tel.: 08248 / 1554, Fax: 901345. Satz: Atelier Bayer, Großkitzighofen; Tel. 08248/1554 Druck: Sengelaub Werbung & Grafik, Buchloe.
12
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
3 084 KB
Tags
1/--Seiten
melden