close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt - Stadt Mittweida

EinbettenHerunterladen
Mittweidaer
www.mittweida.de
SSTADTNACHRICHTEN
TADTNACHRICHTEN
Amts- und Informationsblatt der Stadt Mittweida mit den Ortsteilen Falkenhain,
Frankenau, Kockisch, Lauenhain, Neudörfchen, Ringethal, Rößgen, Tanneberg,
Thalheim, Weißthal und Zschöppichen
24. Jahrgang
Ausgabe 13. Februar 2015
Nummer 02
Es ist geschafft!
Anzeige(n)
Das Informations- und Kommunikationszentrum „T9“ hat seine Türen geöffnet.
Das gemeinsame Projekt der Stadt Mittweida, der Hochschule Mittweida, des Studentenwerkes Freiberg und des Vereins CVJM e.V. stellt eine bisher einmalige Zusammenarbeit zwischen vier Partnern dar. Das Ergebnis ist ein modernes Zentrum für alle.
Lesen Sie mehr dazu auf Seite 6.
Anzeigen
C
M
Y
K
Mittweidaer Stadtnachrichten
Adressen & Öffnungszeiten
Öffnungszeiten der Stadtverwaltung:
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
09.00 – 12.00 Uhr
09.00 – 12.00 Uhr 13.30 – 16.00 Uhr
nach Vereinbarung
09.00 – 12.00 Uhr 13.30 – 18.00 Uhr
09.00 – 12.00 Uhr
Öffnungszeiten des
Bürger- und Gästebüros:
Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Sonnabend:
09.00 – 16.00 Uhr
09.00 – 18.00 Uhr
nach Vereinbarung
09.00 – 18.00 Uhr
09.00 – 12.00 Uhr
09.00 – 11.00 Uhr
(jeweils den 1. und
3. Sonnabend im Monat)
Terminvereinbarungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.
Öffnungszeiten der Stadtbibliothek:
Pfarrberg 1
Montag
Dienstag bis Freitag
Sonnabend
geschlossen
09.00 – 18.00 Uhr
09.00 – 12.00 Uhr
Telefon: 03727-979248, E-Mail: bibliothek@mittweida.de
http://stadtbibliothek.mittweida.de
Öffnungszeiten der Schiedsstelle:
Jeden zweiten Donnerstag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr
Hintergebäude Rathaus 2, Rochlitzer Str. 3, Eingang Frongasse, Telefon: 967146
Öffnungszeiten des Museums
„Alte Pfarrhäuser“:
Kirchberg 3
April – Oktober • Di – So/Feiertag: 10.00 – 17.00 Uhr
Nov. – März • Di – So/Feiertag: 10.00 – 16.00 Uhr
Mo/außerhalb d. Öffnungszeiten: n. Vereinbarung
Telefon: 03727-3450
Fax: 03727-979616
E-Mail: museum@mittweida.de, www.mittweida.de
Bürozeiten des Sanierungsträgers WGS
Rochlitzer Straße 3:
- Donnerstag:
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
- nach telefonischer Vereinbarung
Telefon: 03727-967206 oder 0371-355700
E-mail: buero.mittweida@wgs-sachsen.de
http: www.wgs-sachsen.de
Öffnungszeiten der Energieberatung
Jeden ersten Donnerstag im Monat von 14.00 – 17.30 Uhr,
Hintergebäude Rathaus 2, Rochlitzer Str. 3, Eingang Frongasse
Terminvereinbarung über Bürger- und Gästebüro: Tel. 9670
Sprechtag IHK Chemnitz Region Mittelsachsen
TechnologiePark Mittweida GmbH,
Leipziger Str. 27
09648 Mittweida
Raum B 101
Jeden Dienstag einer geraden Kalenderwoche
von 13:00-16:30 Uhr.
Ansprechpartner:
Christopher Runne, Tel.: 03731/79865-5300
Terminvereinbarungen sind vorteilhaft!
Die nächste Ausgabe der
„Mittweidaer Stadtnachrichten“
erscheint am 13. März 2015.
Redaktionsschluss ist der
25. Februar 2015.
Seite 2
13. Februar 2015
Grünes Licht für freies Parken in Mittweida
- freundliche Begrüßung statt kleiner Verbote Jeder kennt diese Situation: Man möchte nur kurz Geld abheben, Brötchen beim Bäcker holen, ein
Päckchen zur Post bringen - eben einen kurzen Weg erledigen. Der Gang zum Parkautomaten ist
meist länger als der eigentliche und dann fehlt auch noch das passende Kleingeld. Verzichtet der
eilige Autofahrer jedoch auf das vorgeschriebene Parkticket, droht das Knöllchen.
Parkuhr Mittweida - „PUMI“
Auf allen öffentlichen, gebührenpflichtigen Parkflächen kann
mit „PUMI“, der kleinen Sanduhr,
die ersten zehn Minuten kostenfrei
geparkt werden. Währenddessen
der Sand durch die Uhr rinnt,
welche mit einem Saugnapf an
der Seitenscheibe des Autos befestigt oder auf das Armaturenbrett gestellt wird, können kleine
Erledigungen getätigt werden. Ist
die Uhr abgelaufen, wird die Parkgebühr fällig. Zusätzlich zu
„PUMI“ wird beim Kauf ein Flyer
ausgegeben mit einer kurzen
Erklärung zur Handhabung. Der
Flyer wird auf der Rückseite von
der Verkaufsstelle abgestempelt
und gegengezeichnet. Dieser Originalitätsnachweis muss zusätzlich sichtbar hinter die Windschutzscheibe gelegt werden. Ist
„PUMI“ abgelaufen, abgefallen
oder umgekippt wird das Parken
als Parken ohne Parkschein geahndet. Im Übrigen gilt die StVO.
Die Parksanduhr kann ab Montag,
dem 16. Februar 2015, im Bürgerund Gästebüro und im T9 für 5,00
Euro das Stück erworben werden.
Auch für den etwas längeren Weg gibt es nunmehr eine Lösung. Die Monatsparkkarte soll insbesondere Anwohnern und Arbeitnehmern im Innenstadtgebiet die Möglichkeit geben, das Auto auch
ohne Lösen eines Parktickets für längere Zeit stehen lassen zu können. Die Monatsparkkarte gilt
auf allen öffentlichen, gebührenpflichtigen Parkplätzen im Mittweidaer Stadtgebiet. Sie ist zusammen mit der Parkscheibe deutlich sichtbar hinter die Windschutzscheibe zu legen und ermöglicht
so das Parken zur angegebenen Höchstparkdauer.
Die Monatsparkkarte ist ab Montag, dem 16. Februar 2015 für 15,00 Euro, im Bürger- und Gästebüro sowie im T9 erhältlich. Sie ist befristet für einen Monat gültig.
Helene-Weber-Preis 2015
Auf Anfrage und mit Referenzschreiben der Stadt Mittweida hat die Bundestagsabgeordnete Frau
Veronika Bellmann, Frau Elisabeth Schwerin zur Auszeichnung für den Helene–Weber–Preis 2015
vorgeschlagen. Das Vorschlagsrecht für Bewerberinnen liegt ausschließlich bei den Abgeordneten
des Deutschen Bundestags.
Der Helene-Weber-Preis ist ein Nachwuchspreis. Er richtet sich unabhängig vom Lebensalter an
Frauen, die ihr kommunales Mandat in der ersten oder zweiten Legislaturperiode ausüben. Mit
ihrem kommunalpolitischen, zivilgesellschaftlichen sowie frauen- und gleichstellungspolitischen
Engagement sollen sie Vorbilder für potentielle Kommunalpolitikerinnen sein.
Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit im „Verein zur Förderung der Fraueninitiativen“, heute „Müllerhof e.V.“,
arbeitet Frau Elisabeth Schwerin insbesondere für und mit Frauen in und um Mittweida. Zusätzlich
zu dieser ehrenamtlichen Tätigkeit ist sie im Kreistag Mittelsachsen seit dem Jahr 2014 aktiv. Sie ist
als parteilose Kommunalpolitikerin für die Partei Bündnis90/Grüne tätig. In dieser Funktion ist sie
stellvertretendes Mitglied im Verwaltungs- und Finanzausschuss. Die Initiative zur Gründung des
„Vereins zur Förderung von Fraueninitiativen e.V.“ ging 1994 maßgeblich von ihr aus. Seit Anbeginn
ist sie die Vorsitzende des Vereins und leitet seine Geschicke. Auf Grund ihrer vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten für die Bürger unserer Stadt sowohl als Vereinsvorsitzende, Kreisrätin und
einfach als sehr aktive Bürgerin, wurde Frau Elisabeth Schwerin von der Stadt Mittweida vorgeschlagen.
Die 15 Preisträgerinnen werden geehrt, erhalten ein persönliches Förderangebot (Vernetzungswochenende, Einzelcoaching) und ein Budget in Höhe von 500 Euro für ihre Arbeit vor Ort.
Die Hauptpreisträgerin erhält zusätzlich 10.000 Euro für die Gewinnung und Förderung kommunalpolitisch interessierter Frauen.
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 3
Mittweidaer Stadtnachrichten
Amtliche Mitteilungen
Terminvorschau nächste Stadtratssitzung
Die nächste Stadtratssitzung findet am Donnerstag, dem 26.02.2015,
18.30 Uhr, Rathaus 1, statt. Die Tagesordnung der Ratssitzung hängt gem.
Bekanntmachungssatzung an der dafür vorgesehenen Bekanntmachungstafel auf dem Markt aus.
Änderung der Öffnungszeiten des
Bürger- und Gästebüros im April
Hiermit geben wir bekannt, dass das Bürger- und Gästebüro der Stadtverwaltung Mittweida am Samstag, dem 04.04.2015, geschlossen
bleibt. Die darauffolgende Samstagssprechstunde findet am 18.04.2015
zu den bekannten Öffnungszeiten statt.
Änderung der Öffnungszeiten
der Stadtkasse Mittweida
Aus betrieblichen Gründen ist die Stadtkasse Mittweida bis 28. Februar
2015 nur noch zu eingeschränkten Öffnungszeiten geöffnet:
Dienstag:
13.30 Uhr - 16.00 Uhr
Donnerstag:
13.30 Uhr - 18.00 Uhr
Frank Lorenz, Schillerstraße 33, 09648 Mittweida und die Eintragung
einer eventuellen Grundschuldbestellung gemäß Sachverhalt.
4
Beschluss über die Annahme von Spenden 05.12.2014 bis 15.01.2015
(§ 73 i.V.m. § 28 SächsGemO)
Vorlage: SR/2015/007/02
Beschluss:
Der Rat beschließt, die Spenden im Zeitraum vom 05.12.2014 bis
15.01.2015 gemäß Sachverhalt anzunehmen.
5
Vorstellung und Beschluss des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für das Erhaltungsgebiet „Altstadt“ (Fördergebiet Städtebaulicher
Denkmalschutz in erweiterter Abgrenzung - SEKo-SDP neu)
Vorlage: SR/2015/006/03
Beschluss:
Der Rat beschließt das Städtebauliche Entwicklungskonzept in der
Fassung Juli 2014 für das Erhaltungsgebiet „Altstadt“ (Fördergebiet
Städtebaulicher Denkmalschutz in erweiterter Abgrenzung).
Mittweida, am 03.02.15
Damm
Oberbürgermeister
Stadtverwaltung Mittweida
Wahlamt
Öffentliche Bekanntmachung
Am 25. Februar 2015 findet um 19.00 Uhr im Gemeindesaal des
Pfarramtes Ringethal - Hauptstraße 18, 09648 Mittweida, OT
Ringethal eine EINWOHNERVERSAMMLUNG statt.
Bekanntmachung des Stadtrates der Stadt Mittweida
Der Stadtrat der Stadt Mittweida fasste auf seiner öffentlichen Sitzung am
Donnerstag, dem 29.01.2015, folgende Beschlüsse:
1
C
M
Y
K
Wahl der Mitglieder des Wahlausschusses für die Oberbürgermeisterwahl in der Stadt Mittweida am 07.06.2015 und für den etwaig notwendig werdenden zweiten Wahlgang am 21.06.2015
Vorlage: SR/2015/002/01
Beschluss:
Der Rat beschließt die personelle Zusammensetzung des Wahlausschusses für die Oberbürgermeisterwahl am 07.06.2015 und für den
etwaig notwendig werdenden zweiten Wahlgang am 21.06.2015:
Partei
Name
Vorsitzende
Frau Dana Heink
stellv. Vorsitzende
Frau Sophie Sahm
1. Beisitzer
CDU
Herr Steffen Beier
Stellvertreterin
CDU
Frau Ursula May
2. Beisitzer
DIE LINKE.
Herr Werner Stascheit
Stellvertreterin
DIE LINKE.
Frau Renate Heller
3. Beisitzerin
SPD
Frau Heidemarie Knorr
Stellvertreter
SPD
Herr Mario Dübner
4. Beisitzerin
FDP
Frau Brigitte Hartwig
Stellvertreter
FDP
Herr Veikko Türpe
5. Beisitzer
BÜNDNIS 90/
DIE GRÜNEN
Herr Klaus Geweniger
Stellvertreterin
BÜNDNIS 90/
DIE GRÜNEN
Frau Elisabeth Schwerin
2
Ankauf des Flurstücks 65 Gemarkung Mittweida (Chemnitzer Str. 1 a)
Vorlage: SR/2015/004/02
Beschluss:
Der Rat beschließt den Ankauf des Flurstücks 65 Gemarkung Mittweida
(Chemnitzer Str. 1 a) gemäß Sachverhalt.
3
Verkauf des Flurstückes 1395/7 der Gemarkung Mittweida, Schillerstraße 35
Vorlage: SR/2015/009/02
Beschluss:
Der Rat beschließt den Verkauf des Flurstückes 1395/7 der Gemarkung
Mittweida mit einer Größe von 298 m2 an Frau Anita Lorenz und Herrn
Am Donnerstag, dem 19. Februar 2015, findet um 17.00 Uhr in öffentlicher
Sitzung in der Stadtverwaltung Mittweida, Rathaus 1, Zimmer 002, Markt
32 die Konstituierung des Wahlausschusses Mittweida statt.
Der Zutritt zur Sitzung ist für jedermann frei.
Tagesordnung:
1. Verpflichtung der Mitglieder des Wahlausschusses und des Schriftführers
2. Erläuterung der Aufgaben des Wahlausschusses
3. Bestätigung des Maßnahmeplanes des Wahlausschusses
4. Erläuterung der Aufgaben der Stadtverwaltung/Wahlamt in Vorbereitung
der Oberbürgermeisterwahl am 07.06.2015/eventuell am 21.06.2015
Mittweida, 10.02.2015
Heink
Vorsitzende Wahlausschuss
Stadt Mittweida
Wahlamt
Öffentliche Bekanntmachung der Durchführung
der Wahl zum Oberbürgermeister am 07.06.2015 und
für den etwaig notwendig werdenden zweiten Wahlgang am 21.06.2015 in der Stadt Mittweida
1. Für die Stadt Mittweida wird ein hauptamtlicher Oberbürgermeister
gewählt.
2. Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen
Die Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerber werden hiermit
aufgefordert, ihre Wahlvorschläge einzureichen. Wahlvorschläge können
frühestens am Tag nach der Bekanntmachung (14.02.2015) und müssen
spätestens am 27. Tag vor der Wahl bis 18.00 Uhr (11.05.2015) eingereicht
sein. Diese Vorschläge sind bei der Vorsitzenden des Wahlausschusses im
Rathaus, Haus 1, Markt 32, 09648 Mittweida, Zimmer 108, schriftlich einzureichen.
Jede Partei, Wählervereinigung und jeder Einzelbewerber kann nur einen
Wahlvorschlag einreichen. Jeder Wahlvorschlag darf nur einen Bewerber
enthalten.
Wahlvorschläge für die erste Wahl gelten auch für den etwaig zweiten
Wahlgang, sofern sie nicht bis zum 12.06.2015, 18.00 Uhr, zurückgenom-
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 4
13. Februar 2015
Amtliche Mitteilungen
men oder nach Maßgabe des § 44a Abs. 2 Kommunalwahlgesetz (KomWG)
geändert werden.
3. Inhalt und Form der Wahlvorschläge
Die Wahlvorschläge sind unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften
aufzustellen. Die Wahlvorschläge müssen den Bestimmungen über Inhalt
und Form der Wahlvorschläge in § 16 Kommunalwahlordnung (KomWO)
entsprechen; die im § 16 Abs. 3 KomWO genannten Unterlagen sind den
Wahlvorschlägen beizufügen.
Vordrucke für Wahlvorschläge, Zustimmungserklärungen, Wählbarkeitsund Wahlrechtsbescheinigungen, Niederschriften über Bewerberaufstellungen einschließlich zugehöriger eidesstattlicher Versicherungen sind in
der Stadtverwaltung Mittweida, Rathaus 1, Markt 32, 09648 Mittweida, Zi.
205, während der üblichen Öffnungszeiten erhältlich.
4. Hinweise auf Unterstützungsunterschriften
Jeder Wahlvorschlag zur Oberbürgermeisterwahl der Stadt Mittweida muss
gemäß § 6b KomWG i.V.m. § 17 KomWO von 80 zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Wahlvorschlages Wahlberechtigten des Wahlgebiets, die
keine Bewerber des Wahlvorschlages sind, unterzeichnet sein (Unterstützungsunterschriften).
Die Unterstützungsunterschriften können nach Einreichung des Wahlvorschlags zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Bürger- und Gästebüros
bis zum Ende der Einreichungsfrist für Wahlvorschläge (11.05.2015), 18.00
Uhr, geleistet werden.
Die Unterstützungsunterschrift muss vom Wahlberechtigten auf einem
Unterschriftsformblatt eigenhändig unter Angabe des Tages der Unterzeichnung sowie des Familiennamens, Vornamens und der Anschrift der
Hauptwohnung des Unterzeichners geleistet werden. Ein Wahlberechtigter
kann für dieselbe Wahl nur für einen Wahlvorschlag eine Unterstützungsunterschrift leisten. Hat er seine Unterstützung für mehrere Wahlvorschläge
geleistet, sind alle seine Unterschriften ungültig. Der Wahlberechtigte kann
eine geleistete Unterstützungsunterschrift nicht zurücknehmen. Die Wahlberechtigten haben sich auf Verlangen auszuweisen.
Wahlberechtigte, die infolge Krankheit oder ihres körperlichen Zustandes
die Unterzeichnung durch Erklärung vor einem Beauftragten der Verwaltung ersetzen wollen, haben dies bei der Vorsitzenden des Wahlausschusses spätestens am siebten Tag vor Ablauf der Einreichungsfrist für Wahlvorschläge (04.05.2015) schriftlich zu beantragen; dabei sind die Hinderungsgründe glaubhaft zu machen.
Der Wahlvorschlag einer Partei, die im Sächsischen Landtag aufgrund eigenen Wahlvorschlags vertreten ist, oder seit der letzten regelmäßigen Wahl
im Stadtrat Mittweida aufgrund eigenen Wahlvorschlags vertreten ist,
bedarf gemäß § 6b Abs. 3 KomWG keiner Unterstützungs- unterschriften.
Dies gilt entsprechend für den Wahlvorschlag einer Wählervereinigung,
wenn er von der Mehrheit der für die Wählervereinigung Gewählten, die
dem Stadtrat zum Zeitpunkt der Einreichung angehören, unterschrieben ist.
Gemeinsame Wahlvorschläge mehrerer Parteien oder Wählervereinigungen
bedürfen dann der Unterstützungsunterschriften, wenn dies für mindestens
einen Wahlvorschlagsträger erforderlich ist.
auch für deren Kennzeichnung verantwortlich. Aus diesem Grund ergeht
hiermit der Hinweis, dass auch in den kommenden Monaten Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete sowie Flächennaturdenkmale nach der
Kennzeichnungsverordnung des Freistaates Sachsen beschildert werden.
Das Aufstellen und Anbringen der gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichen ist durch den jeweiligen Grundstückseigentümer zu dulden. Im
Rahmen der Aufstellung wird durch die dazu beauftragten Mitarbeiter
darauf Rücksicht genommen, dass die bisher ausgeübte Grundstücksnutzung nicht unnötig behindert oder sonstige wirtschaftliche Nachteile
begründet werden.
Für Rückfragen zu einzelnen Schutzgebieten und -objekten steht Ihnen die
untere Naturschutzbehörde gern zur Verfügung
(Herr Unverricht; Tel. 03731/799-4015).
Foto: LRA
Baugrundstücke - Wir haben den Bauplatz für Sie
Grundstücke im Wohngebiet „Am Jägerhof“
•
•
•
•
•
Flurstück 461, Größe 521 m2
Flurstück 462, Größe 546 m2
Flurstück 463, Größe 638 m2
Flurstück 471, Größe 960 m2
Flurstück 481, Größe 451 m2
alle Preise auf Anfrage
Ansprechpartner für weitere freie Plätze:
SG Gebäude- und Grundstücksverwaltung,
Rathaus 2, Rochlitzer Str. 3, 09648 Mittweida; Herr Seidel
Tel.:
03727/967-345
Fax:
03727/967-181
E-Mail: Stadtverwaltung@mittweida.de
http://www.mittweida.de/buerger-sein/bauen-und-wohnen/
baugrundstuecke
Mittweida, 13.02.2015
Damm
Oberbürgermeister
Die Beschilderung der Schutzgebiete wird auch im
Jahr 2015 durch die untere Naturschutzbehörde im
Landkreis weiter fortgesetzt
Auch im Jahr 2015 geht es mit der Schutzgebietsbeschilderung im Landkreis Mittelsachsen weiter. Durch die Arbeit der vergangenen Jahre konnten bereits die Baum-Naturdenkmale sowie eine Vielzahl an Flächennaturdenkmalen mit der erforderlichen Kennzeichnung ausgestattet bzw. erneuert werden. Darüber hinaus wurden an einigen Schutzgebieten Informationstafeln aufgestellt, um naturschutzfachliches und geologisches Wissen
zu vermitteln.
Das Ziel der Kennzeichnung besteht darin, die ökologisch wertvollen Bereiche zu kennzeichnen und jedem Bürger diese aufzuzeigen, um auch in
Zukunft die natürlichen Lebensräume in unserer Region zu schützen, zu
erhalten, zu pflegen und gegebenenfalls wiederherzustellen.
Der Landkreis Mittelsachsen ist als untere Naturschutzbehörde neben der
Ausweisung von naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und -objekten
Impressum:
Herausgeber: Stadtverwaltung Mittweida, Referat Zentrale Dienste
Markt 32, 09648 Mittweida • Tel. 03727-967103, Fax 03727-967180
E-Mail: stadtverwaltung@mittweida.de • Internet: www.mittweida.de
Verantwortlich für Bekanntmachungen und Informationen der Stadtverwaltung Mittweida: Der
Oberbürgermeister (V.i.S.P.) Verantwortlich für weitere Veröffentlichungen, u.a. aus den Rubriken
Sonstige Mitteilungen, Vereine stellen sich vor, Bereitschaftsdienste, Kirchliche Nachrichten: publizierende Einrichtungen, Körperschaften, Vereine u.a. Redaktion: Stadtverwaltung Mittweida, Referat
Zentrale Dienste Herstellung und Verteilung: Riedel - Verlag & Druck KG, H.-Heine-Str. 13a,
09247 Chemnitz OT Röhrsdorf, Tel. 03722-50509-0, Fax 03722-50 50 922, e-mail: info@riedelverlag.de
Inhaber: Annemarie und Reinhard Riedel | Erscheinungsweise: Das Amtsblatt erscheint monatlich, kostenlos an alle Haushalte und Betriebe im Stadtgebiet Mittweida. Einzelexemplare zum
Versand außerhalb des Verbreitungsgebietes werden von der Stadtverwaltung gegen Versandkostenrechnung verschickt. Das Amtsblatt ist auch unter der Internetadresse www.mittweida.de zu lesen. Verteilerreklamationen sind an die Riedel KG zu richten. Nachdruck, auch
auszugsweise, nur mit Genehmigung der Stadtverwaltung MW. Gedruckt auf umweltschonendem, zertifiziertem Papier.
Verteilung: Die Stadt Mittweida mit allen Ortsteilen verfügt laut Quelle Deutsche Post über
9891 Haushalte. Für die Verteilung der bewerbbaren Haushalte benötigt das beauftrage Verteilunternehmen Freie Presse/Blick 7257 Exemplare. Die nicht zur Verteilung kommenden
Exemplare liegen zur kostenfreien Mitnahme an den bekannten Auslagestellen bzw. im Rathaus aus. Es wird demnach für jeden Haushalt ein Amtsblatt zur Verfügung gestellt. Sollten
Sie die Mittweidaer Stadtnachrichten nicht erhalten haben, so können Sie dies gern unter folgender Telefonnummer melden: (0371) 656 22100.
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 5
Mittweidaer Stadtnachrichten
Informationen aus dem Stadtgeschehen
Kranzniederlegung zum Tag der Opfer
des Nationalsozialismus
MKV tanzt beim Tollitätentreff in Bornheim
Am 27. Januar 2015 wurde dem 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz mit einer Kranzniederlegung gedacht. In diesem
Jahr wurde deshalb als Ort der Gedenkveranstaltung der Gedenkstein an
der Feldstraße gewählt. Auf dem anschließenden Gelände befand sich ein
Außenlager des KZ Flossenbürg. Der Gedenkstein erinnert heute an die
über 500 hier inhaftierten Frauen. Circa 60 Bürger nahmen an der Veranstaltung teil, darunter auch Klassen der Johann-Gottlieb-Fichte-Oberschule und des Städtischen Gymnasiums Mittweida. Nach der Ansprache von
Herrn Oberbürgermeister Damm verlas die Mittweidaer Bürgerin Frau
Körner einen Brief einer ehemaligen polnischen Gefangenen, welcher
eindrucksvoll die Bedingungen in dem Mittweider KZ-Außenlager
beschrieb.
Die Mädels des MKV in Aktion
Partnerschaftsarbeit hat in Mittweida einen hohen Stellenwert. Der regelmäßige Austausch zwischen den Städten bringt immer wieder aufs Neue
viele Erfahrungen mit sich. So ist es unter anderem zur Tradition geworden,
die zwischen Köln und Bonn gelegene Partnerstadt Bornheim zum Tollitätentreff zu besuchen. Mit dabei waren in diesem Jahr auch die jungen
Damen des Mittweidaer Karnevalvereins (MKV), die ihr Können unter
Beweis gestellt haben. Vom Bornheimer Publikum wurden die Mädels
begeistert aufgenommen. Vor allem das gezeigte Leistungsniveau der
mehrfachen Sachsenmeister beeindruckte die rheinischen Karnevalsfans.
Sahm
Stadtverwaltung
Sahm
Stadtverwaltung
Neue Gebietsabgrenzung für das Fördergebiet
„Altstadt“
Bund-Länder-Programm
„Städtebaulicher Denkmalschutz“ (SDP)
Der Stadtrat der Stadt Mittweida hat die Erweiterung des Erhaltungsgebietes „Altstadt Mittweida“ (Fördergebiet Städtebaulicher Denkmalschutz) in
den auf dem Lageplan abgegrenzten Bereichen Steinweg/Plan und
Kirche/Chemnitzer Straße 1 in seiner Sitzung am 18.12.2014 beschlossen.
Das Fördergebiet umfasst 22,4 ha.
C
M
Y
K
Auch die amtierenden Weltmeister des Voerder Karnevalsverein waren mit
dabei.
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 6
13. Februar 2015
Informationen aus dem Stadtgeschehen
Feierliche Eröffnung des „T9“ mit Tag der offenen Tür
Am Mittwoch, dem 04.02.2015, wurde das neue Informations- und Kommunikationszentrum „T9“ feierlich eröffnet. Das Projekt ist in Zusammenarbeit
der Stadt Mittweida, der Hochschule Mittweida, des Studentenwerks Freiberg und des Vereins CVJM e.V. entstanden. Im Erdgeschoss wurden
Räumlichkeiten für einen Informationspunkt und eine Kindertagespflege
eingerichtet, im Obergeschoss hat der Jugendclub des CVJM e.V. seinen
Platz gefunden. Am darauffolgenden Samstag, dem 07. Februar 2015,
waren alle interessierten Bürger zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die
Partner stellten sich und ihre Tätigkeit im neuen Gebäude vor. Im Informationszentrum fand ein Sonderverkauf ausgewählter Artikel statt, die Kindertagesmutter stimmte mit einer Kinderschminkaktion auf die bevorstehende
Faschingszeit ein. Auch der Jugendclub im Obergeschoss des Gebäudes
hatte sich einiges einfallen lassen. Den Gästen wurde ein leckerer alkoholfreier „T9-Cocktail“ angeboten. Weiterhin konnten die Besucher Seife
selber herstellen oder direkt vor Ort lustige Bilder mit einem entsprechenden Rahmen machen. Das neue Gebäude mit seinem außergewöhnlichen
Erscheinungsbild und der kurze prägnante Name „T9“ lockte viele neugierige Gäste an. Das Projekt ist bei den Besuchern auf große Zustimmung
gestoßen. Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit und
wünschen den Mitarbeitern im T9 alles Gute in ihrer neuen Umgebung.
Über das Bund-Länder-Förderprogramm für Forschungsbauten einschließlich Großgeräten werden Mittel in Höhe von eine Million Euro für den Bau
und zusätzlich fünf Millionen Euro für neue Großgeräte aufgewendet. Die
Hochschule Mittweida ist eine von nur zwei Fachhochschulen in Deutschland, die bisher in dieses Programm aufgenommen wurden. Diese Förderung der Mittweidaer Laserforschung zeigt, dass sich der Standort auch mit
universitären Einrichtungen messen kann. Im Sommer 2016 soll der Bau
fertiggestellt sein.
Sahm
Stadtverwaltung
Wir warten auf den Winter
Jede Jahreszeit ist schön, auch der Winter. Vor allem die Kinder freuen sich
auf Schlittenfahren, Schneemannbauen und Schlittern auf dem Eise. Auch
wir Kinder im Kindergarten „Am Zschopautal“ in Lauenhain würden uns
gern mal so richtig im Schnee austoben. Leider lässt der Winter dieses Jahr
etwas auf sich warten und so bejubeln wir jede einzelne Schneeflocke, die
vom Himmel fällt. Schließlich haben wir erst vor kurzem durch eine Spende
vom Autohaus Schneider in Lauenhain ganz viele Porutscher und Schneeschieber geschenkt bekommen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.
Für eine Proberutschpartie hat der Schnee aber immerhin schon mal
gereicht. Vielleicht hilft es ja, wenn wir weiter fleißig Winterlieder singen und
Frau Holle bitten, die Betten auszuschütteln.
Richtfest des Laserinstitutes
der Hochschule Mittweida
Am Mittwoch, dem 28.02.2015, wurde das Richtfest des neuen Laserinstitutes der Hochschule Mittweida gefeiert. Der Rohbau des Forschungsgebäudes ist fertiggestellt. Fortgesetzt werden die Baumaßnahmen mit der
Versiegelung des Daches, Fassadenarbeiten und dem Einbau der Fenster.
Das neue Gebäude erweitert den Campus hinter dem Zentrum für Medien
und soziale Arbeit ein weiteres Mal. Auf circa 2.500 Quadratmetern Fläche
werden 50 bis 60 wissenschaftliche Mitarbeiter in 46 Laboren über 60
modernen Laseranlagen beste Forschungsbedingungen vorfinden können.
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 7
Mittweidaer Stadtnachrichten
Informationen aus dem Stadtgeschehen
Doch auch wenn der Winter sich bisher nicht von seiner schönsten Seite
gezeigt hat, nutzen wir die etwas ruhigere Zeit nach dem Weihnachtstrubel
und beschäftigen uns mit verschiedenen kleineren Projekten. So hatten die
Kleinsten in unserer Einrichtung ein ganz besonderes Projekt. Sie haben ihr
ganzes Spielzeug für zwei Wochen in den Urlaub geschickt und „nur“ mit
Kartons gespielt. Dabei zeigte sich, dass Spielen mit dem Pappkarton eben
doch unbezahlbar ist... Papprollen wurden zu Trompeten und Trommeln,
große Türme aus Pappschachteln wurden gebaut, Kisten wurden zum
Hindernisparcour und es entstand ein echtes Hexenhäuschen das zum
Spielen vom Märchen „Hänsel und Gretel“ genutzt wurde.
Mittelsachsen TV sendet ab 1. Februar auch in der
Region Döbeln
Ab ersten Februar sendet der regionale Fernsehsender Mittelsachsen TV
auch im Altkreis Döbeln. Grund dafür ist die Lizenzrückgabe des bisherigen
Programmveranstalters von Waldheim TV.
Von nun an informieren wir Sie wöchentlich aus dem Landkreis Mittelsachsen, natürlich auch mit Themen aus Döbeln, Kriebethal, Leisnig, Roßwein,
Waldheim und Umgebung.
Das Magazin „Wochensplitter“ wird täglich zu jeder ungeraden Stunde von
9.00 bis 23.00 Uhr, auf der Frequenz von Waldheim TV ausgestrahlt.
Der Programmwechsel erfolgt jeweils freitags.
Sie haben Wünsche, Ideen und tolle Themen? Dann informieren sie uns.
Per Post, email oder Telefon.
Mittelsachsen TV finden Sie jetzt auch auf Facebook!
Mittelsachsen TV, wir sehen uns!
Mittelsachsen TV
Weberstraße 1
09648 Mittweida
Tel.: 03727/92635
info@mittelsachsen-tv.de
www.mittelsachsen-tv.de
Unermüdlich als Zeitzeuge im Einsatz
Wir Kindergartenkinder haben uns in unserem Projekt „Tiere im Winter“ auf
Spurensuche begeben und uns mit einheimischen Tieren beschäftigt. Weil
wir gern einmal ein paar Tiere aus nächster Nähe betrachten wollten, haben
wir die Schwanenteichanlagen in Mittweida besucht und Rehe, Enten und
Vögel bestaunt. Das war ein wirklich schöner Ausflug und wir hatten viele
Fragen.
Deshalb betrachten wir nun verschiedene Bilderbücher zum Thema, malen
die Spuren der Tiere im Schnee und gestalten unser Zimmer mit eigenen
Rehkindern und Vögelchen aus Papier. Das schönste Erlebnis aber war, als
die Vorschulkinder auf einer ihrer Erkundungstouren im Wald ein echtes
Rudel Rehe gesehen haben. Sollte der Winter doch noch Einzug halten,
dann werden wir ihnen eine Futterstelle bauen, wie die Kinder in einer unserer Bilderbuchgeschichten.
Die Kinder des Kindergartens „Am Zschopautal“
Mittweida im Internet:
C
M
Y
K
www.mittweida.de
Im Fach Geschichte bieten sich in diesem Schuljahr zahlreiche 70jährige
Jubiläen an, die im Unterricht eingebunden werden können, um Schülern
historische Ereignisse in ihren weltpolitischen aber auch regionalen Zusammenhängen näher zu bringen und sie für das historische Erinnern und die
kritische Auseinandersetzung mit dem Vergangenen zu sensibilisieren.
Schon seit einigen Jahren ist Herr Horst Kühnert aus dem Heimat- und
Geschichtsverein Mittweida als Zeitzeuge an Schulen unterwegs und
erzählt seine Erlebnisse als junger Mensch in der Zeit der Hitlerdiktatur und
dem darauf folgenden Zweiten Weltkrieg.
Auch in diesem Schuljahr war er zu einem Vortrag am Städtischen Gymnasium Mittweida eingeladen und sprach anschließend mit Schülern des
Leistungskurses der Klassenstufe 11 über die Gründe für die Akzeptanz der
NS-Diktatur.
Herr Kühnert, Jahrgang 1930, schilderte nicht nur selbst Erlebtes oder
Gelesenes, sondern auch was er dabei empfand und wie er sich zu dieser
Zeit zwischen 1936 und 1945 als Schulkind verhalten und gefühlt hat.
Ganz persönliche Einblicke erhielten die Schüler zum Beispiel in sein Privatleben, als er von seinen Verwandten erzählte, welche im Krieg gefallen sind.
Er berichtete auch von sechs schweren Kriegsweihnachten. Erschreckend
waren auch seine Schilderungen über den Bombenangriff auf Chemnitz im
Februar und März 1945.
Neben Erzählungen aus seinem Leben las er auch aus alten Briefen vor,
während mittels einer Bildpräsentation der Kurs in die Zeit des Nationalsozialismus in Mittweida zurückversetzt wurde.
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 8
13. Februar 2015
Informationen aus dem Stadtgeschehen
So zum Beispiel Bilder vom Markt, der Rochlitzer Straße, der Gaststätte
Rosengarten oder den Mittweidaer Schulen, die durch ihre NS-Beflaggung
sehr anschaulich die Propaganda und Selbstdarstellung der Nationalsozialisten in dieser Zeit widerspiegelten.
Herr Kühnert fesselte die Kursteilnehmer mit einer anschaulichen und im
Rückblick auch sehr selbstkritischen Schilderung seiner Erlebnisse bei der
Hitlerjugend. Seine Erfahrungen mit sportlichen Mutproben, Jugendfilmstunden, Geländespielen oder Begrüßungsritualen und Aufmärschen hielten ihn von einer wie er sagte „Führerkarriere“ ab. Er half lieber in der Backstube seines Vaters mit und ließ sich vom Dienst bei der HJ entschuldigen.
Bleibenden Eindruck hinterließen auch Bilder der Familie Bach, die ihr
Geschäft am Markt hatte. Frida Bach und ihr Sohn Herbert, die vom
Boykott der Nationalsozialisten und dem späteren Holocaust direkt betroffen waren. Die jüdische Familie betrieb am Markt ein Kaufhaus. Herbert
Bach gehörte zu einem der ersten Opfer der Nazis in Mittweida. Er sollte
wegen angeblichem Devisenvergehen, so erzählte Herr Kühnert, im damaligen Amtsgericht verhört werden und hat sich daraufhin in den Tod
gestürzt.
Frida Bach wurde später von Chemnitz aus in ein polnisches Ghetto deportiert und dort ermordet.
Am Ende der Ausführungen war genügend Zeit für Fragen, was von den
Schülern rege genutzt wurde.
Bürger- und Gästebüro
Informationen des Bürger- und Gästebüros Einwohnermeldestelle
Information zur Beantragung von Dokumenten
Bei Beantragung von Dokumenten (Personalausweis, Reisepass oder
Kinderreisepass) bitten wir Sie, unbedingt die Geburts- oder Abstammungsurkunde ggf. Eheurkunde vorzulegen, ansonsten kann eine Beantragung des Dokumentes nicht erfolgen.
Information zum Widerspruch der Auskunfts- u. Übermittlungssperre
Die Meldebehörde übermittelt nach Maßgabe des Meldegesetzes Daten an:
Adressbuchverläge (§ 30 Abs. 2 SächsMG)
Alters- u. Ehejubiläen (§ 33 Abs. 2 SächsMG)
Öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaften (§ 30 Abs. 2 SächsMG)
Parteien und Wählergruppen (§ 33 Abs. 1 SächsMG)
Automatisierter Abruf über das Internet (§ 32 Abs. 4 SächsMG)
Informationelles Selbstbestimmungsrecht (§ 22 i.V.m. § 34 Abs.1)
das Bundesamt für Wehrverwaltung (§ 58 Abs. 1 WehrÄndG)
Betroffene haben das Recht, soweit dies noch nicht erfolgt ist, der Weitergabe ihrer Daten zu widersprechen. Einspruch gegen die Auskunftserteilung ist schriftlich bei der Meldebehörde der Stadtverwaltung Mittweida
einzureichen. Das entsprechende Formular liegt im Meldeamt aus oder ist
auf der Internetseite der Stadtverwaltung unter Formulare zu finden.
W. Fiedler
FKL Geschichte
Mitteilung des Fundbüros
Fundsachen aus dem Sport- und Kulturbetrieb Mittweida wurden bislang
nicht abgeholt.
Diese können bis 27.02.2015 im Bürger- und Gästebüro - Fundbüro der
Stadtverwaltung Mittweida, Markt 32, abgeholt werden.
Telefonisch erreichen Sie uns unter 03727/967-255 oder 967-0.
Freiwillige Feuerwehr
Die freiwillige Feuerwehr gratuliert recht herzlich zum Geburtstag und
Start in ein neues Vereinsjahr
Zur Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Mittweida am 28. Januar 2015 im „Schwanenschlösschen“ konnte der Vereinsvorsitzende Frank Schleußing auf ein vielseitig gestaltetes Jahr 2014 zurückblicken. Auch für das Jahr 2015 beschlossen die Vereinsmitglieder erneut
Vorhaben zur Aufarbeitung ihrer Stadtgeschichte und zum weiteren näheren Kennenlernen ihrer sächsischen Heimat. Dazu zählen heimatliche
Abende im Bistro des Vereinsfreundes von Ginsheim ebenso, wie öffentliche Vorträge im Ratssaal des Rathauses.
Ausfahrten mit dem Reisebus und mit eigenen PKWs sollen unter anderem
nach Pulsnitz und nach Wechselburg führen. Die Vereinsfreundin Dr.
Stascheit wird eine Besichtigung des neuen Medienzentrums organisieren
und mit einem Vortrag zur Hochschulgeschichte verbinden. Der Verein
bietet seine Unterstützung auch bei anderen stadt- und heimatkundlichen
Vorhaben in Mittweida an und orientiert auf eine noch stärkere Darstellung
der Stadtgeschichte nach außen in Form von Hinweis-, Gedenk- und Erinnerungstafeln zu Ereignissen, Persönlichkeiten, Betrieben usw. Mehrere
Mitglieder werden auch weiterhin in den „Stadtnachrichten“ sowie in ihrem
Vereinsheft „Marmeladentante“ aus der Stadtgeschichte und zur Heimatkunde berichten. Die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, besonders
mit den Fördervereinen des städtischen Museums und der Fichte-Schule
sowie dem Verein „Alte Hoffnung Erbstolln“ in Dreiwerden soll fortgesetzt
und noch enger werden. Mit allen drei Vereinen besteht eine gegenseitige
Zugehörigkeit.
Horst Kühnert,
Heimat- und Geschichtsverein
wünscht persönliches Wohlergehen.
Februar
09.02. Junge, Susann
30. Geburtstag
OF Frankenau
22.02. Dietze, Wolfgang
75. Geburtstag
SF Mittweida
FF Mittweida aktuell 12/14
01.01.15 Brand eines Müllcontainerhauses
Die Einsatzgruppe der Stadtfeuerwehr Mittweida wurde gegen 02.00 Uhr
zum Brand eines Müllcontainerhauses in die Lauenhainer Str. alarmiert. Der
Standort der Müllcontainer stand bei Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand
und wurde mit der Schnellangriffsleitung gelöscht.
15.01.15 Brand in einem leer stehenden Gebäude
In einem leer stehenden Gebäude am Plan wurde gegen 07.00 Uhr ein
Brand festgestellt und die Stadtfeuerwehr Mittweida alarmiert. Es brannte
innerhalb des Gebäudes und die Feuerwehr musste sich gewaltsam Zutritt
verschaffen. Der Entstehungsbrand wurde mit der Schnellangriffsleitung
gelöscht.
Mittweida im Internet:
www.mittweida.de
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 9
Mittweidaer Stadtnachrichten
Informationen aus dem Stadtgeschehen
Standesamt
2. Februar
3. Februar
4. Februar
6. Februar
7. Februar
8. Februar
9. Februar
10. Februar
11. Februar
12. Februar
14. Februar
17. Februar
19. Februar
20. Februar
22. Februar
23. Februar
24. Februar
25. Februar
26. Februar
27. Februar
28. Februar
Jubilare im Monat Februar 2015
Geburten
Roland Seuß
80. Geburtstag
Irmgard Richter
85. Geburtstag
Johanna May
95. Geburtstag
Annaliese Weißbach 90. Geburtstag
Horst Matzel
80. Geburtstag
Brigitte Spiegler
75. Geburtstag
Lydia Lippert
85. Geburtstag
Gitta Schmieder
80. Geburtstag
Marianne Zahn
90. Geburtstag
Roland Höhne
80. Geburtstag
Adolf Kalippke
75. Geburtstag
Manfred Schlosser 85. Geburtstag
Günter Schauer
80. Geburtstag
Maria Bretschneider 80. Geburtstag
Käthe Enge
90. Geburtstag
Edith Störzel
90. Geburtstag
Ruth Fredl
80. Geburtstag
Oleg Savenko
75. Geburtstag
Renate Franke
75. Geburtstag
Ilse Babeck
85. Geburtstag
Ruth Petzsch
80. Geburtstag
Günter Uhlig
75. Geburtstag
Konrad Habel
90. Geburtstag
Herta Kubanek
85. Geburtstag
Dietmar Hahn
75. Geburtstag
Erika Schmidt
75. Geburtstag
Hanni Rackwitz
85. Geburtstag
Walter Ansorge
75. Geburtstag
Elke Damies
75. Geburtstag
Wolfgang Dietze
75. Geburtstag
Alexander Pehlke
85. Geburtstag
Gertraude Arnold
80. Geburtstag
Karin Kind
75. Geburtstag
Waltraud Hoedtke
80. Geburtstag
Ruth Lehmann
80. Geburtstag
Erika Maukisch
80. Geburtstag
Rosemarie Reichelt 75. Geburtstag
Elisabeth Schmieder 95. Geburtstag
Lieselotte Pertuch
90. Geburtstag
Margarete Graue
101. Geburtstag
In der Zeit vom 05.01.2015 bis zum 27.01.2015 wurden die Geburten
folgender Kinder im Standesamt Mittweida beurkundet; die schriftlichen
Einwilligungen zur Veröffentlichung liegen vor.
Frankenau
Zschöppichen
05.01.2015
Emma Schubert, weiblich
Sandra Schubert geb. Kahlfuß und Mario Schubert
Mittweida
13.01.2015
Jayden Lehmann, männlich
Sarah Lehmann und Nic Kevin Stellmach
Mittweida
13.01.2015
Pascal Jethon, männlich
Anja Lange und Sebastian Jethon
Altmittweida
16.01.2015
Luca Hennig, männlich
Nancy Dietze, Altmittweida und
Patrick Hennig, Taura
18.01.2015
Jamie Noah Böhme, männlich
Susann Böhme und Torsten Knoll
Mittweida
19.01.2015
Mats Sterzing, männlich
Kerstin Sterzing geb. Grießbach und Andreas Sterzing
Mittweida
25.01.2015
Jason Ian Dathe, männlich
Corinna Dathe
Mittweida
Ringethal
Standesamt
Sterbefälle
Lauenhain
In der Zeit vom 05.01.2015 bis zum 27.01.2015 wurden die Sterbefälle
folgender Personen beurkundet; die schriftlichen Einwilligungen zur Veröffentlichung liegen vor.
05.01.2015
Friedrich Wilhelm Wolfgang Quandt, Mittweida
07.01.2015
Martha Hildegard Liebernickel geb. Schulze, Mittweida
13.01.2015
Gertraud Ursula Grasselt geb. Köhler, Mittweida
16.01.2015
Friedrich Johannes Liegert, Mittweida
18.01.2015
Gertrud Marianne Mehner geb. Tamme, Mittweida
19.01.2015
Christine Ilona Sachse geb. Münch,
Mittweida OT Lauenhain
20.01.2015
Max Rainer Wagner, Mittweida
23.01.2015
Artur Bernd Neuhaus, Mittweida
24.01.2015
Axel Matthias Wodrich, Mittweida
25.01.2015
Bärbel Meißner geb. John, Mittweida
26.01.2015
Rudolf Walter Spranger, Breitenbrunn
Anzeige
Anzeigen
Friedhofsverwaltung Mittweida
Chemnitzer Straße 45a, 09648 Mittweida, Tel. 999923, Fax 999924
C
M
Y
K
Mo und Fr
Di
Mi
Do
09:00 - 12:00 Uhr
09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
./.
09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 10
13. Februar 2015
Die Stadt Mittweida im Monat Februar/März
Einladung zum Tag der offenen Tür
Samstag, 28. Februar 2015, 9.00 - 12.00 Uhr
an der Johann-Gottlieb-Fichte-Oberschule Mittweida
Schulstraße 6, 09648 Mittweida, Tel. 03727/2117 und
Am Städtischen Gymnasium Mittweida
Am Schwanenteich 16, 09648 Mittweida, Tel. 03727/2220
Es sind die künftigen Fünftklässler mit ihren Eltern sowie
alle interessierten Bürger herzlich eingeladen. Die Schüler
und Eltern der Klassen 6 bis 8 der Fichte-Oberschule
können sich über angebotene Neigungskurse im neuen
Schuljahr informieren. In beiden Einrichtungen erwarten
die Gäste unter anderem:
• Vorstellung der einzelnen Fachbereiche,
• Darstellung von Höhepunkten aus dem Schulleben
(Kanulager Klasse 5, Ski-Lager, Sprachreisen, Berufsund Studienorientierung),
• umfangreiche Informationen über die Angebote im
Ganztagsbereich,
• Vertreter des Schüler- und Elternrates,
• wichtige Partner der Fichte-Oberschule (z.B. Arbeitsagentur, Krankenkassen, Anbieter der Ganztagsangebote)
• Hinweise zu den Aufnahmebedingungen
• Hinweise zur weiteren Schullaufbahnentwicklung
Eine Anmeldung für die einzelne Schulform ist an diesem
Tag möglich. Folgende Unterlagen sind dafür notwendig:
Bildungsempfehlung der Grundschule und Aufnahmeantrag (Original), Geburtsurkunde und Halbjahresinformation (in Kopie).
Museum „Alte Pfarrhäuser“
Mittwoch, 18. Februar - Ferienprogramm:
Spielenachmittag von 14.00 bis 16.00 Uhr
In dieser Zeit laden wir Kinder und Erwachsene zu einem Spielenachmittag
ein. Dabei können verschiedene Brett- und Würfelspiele ausprobiert
werden. Wir bieten Ihnen natürlich auch Kaffee und Kuchen an.
Die Sonderausstellung „Historische Spiele aus aller Welt“ ist noch bis zum
Ende der Winterferien (22.02.) zu besichtigen.
Taschenlampenführung 18.00 Uhr
Wolltet ihr schon immer mal im Dunkeln auf Entdeckungsreise durch euer
Museum gehen? Das könnt ihr gern gemeinsam mit uns in euren Winterferien. Es wird spannend, den Keller zu erkunden und das ein oder andere
Objekt zu ertasten. Bitte bringt eine eigene Taschenlampe mit und meldet
euch vorher im Museum unter der Telefonnummer 03727/3450 an.
Freitag, 06. März 2015,
Öffentliche Kellerführungen zum Nachtshopping:
Auch in diesem Jahr finden zum
Nachtshopping am 06. März wie
gewohnt unsere öffentlichen Kellerführungen mit kleinem Umtrunk
statt. Beginn ist jeweils 18.00 und
20.00 Uhr im Museum. Bitte melden
Sie sich an der Kasse des
Museums.
Kinder bis 14 Jahre bitte nur in
Begleitung eines Erwachsenen. Es
empfiehlt sich festes Schuhwerk
und eine Taschenlampe.
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 11
Mittweidaer Stadtnachrichten
Die Stadt Mittweida im Monat Februar/März
Sonntag, 08. März 2015,
Museumsführung extra - für Frauen mit Brunch:
Zum Internationalen Frauentag
(Sonntag, 08. März) laden wir zu
einer Museumsführung extra für
Frauen mit Brunch ein. Damit „Frau“
ihren etwa dreistündigen Besuch im
Museum durchhält, bieten wir
neben vielen Informationen zur
Stadtgeschichte natürlich auch
Kulinarisches in Form eines Brunches an.
Bitte melden Sie sich bis zum 03.
März im Museum für diese Veranstaltung an. Das ist möglich unter
der Telefonnummer 03727/3450
oder persönlich an der Museumskasse während der Öffnungszeiten
(Dienstag - Sonntag; Feiertag 10.00
- 16.00 Uhr).
Kartenvorverkauf des Bürger- und Gästebüros
Messekarten - Haus-Garten-Freizeit
vom 07.02. - 15.02.15
Verkaufspreis: 10,00 Euro, 7,50 Euro ermäßigt
Messekarten - Beach & Boat
vom 12.02. - 15.02.15
Verkaufspreis: 10,00 Euro, 7,50 Euro ermäßigt
Sonderkarten enviaM
Müllerhof
14.02.15, 19.30 Uhr
„Liebeslieder“
Verkaufspreis: 2 Pers. 14,00 Euro, 1 Pers. 8,00 Euro
Altmittweida - Ritterhof
„Academixer“ aus Leipzig
30.05.15, 17.00 Uhr
Verkaufspreis: 22,00 Euro
MDR - Musiksommer - Wasserkraftwerk Mittweida
Streichduo Diana & Bobby
22.08.15, 19.30 Uhr
Verkaufspreis: 16,50 Euro - voller Preis
6,00 Euro Erwerbslose, Rentner, Schwerbehinderte,
Schüler u. Studenten
Kinder bis 6 Jahre freien Eintritt
Neue Ausstellung in der Filiale Mittweida
Die Sparkasse Mittelsachsen zeigt derzeit eine neue Ausstellung in der
Filiale Mittweida, Neustadt 2.
Die erste Schau in diesem Jahr steht unter dem Thema „Bauen und Modernisieren“. Neben aktuellen Immobilien- und Objektangeboten sind Musterhäuser sowie eine komplette Badeinrichtung zu sehen. Gleichzeitig können
sich die Kunden über moderne Heizungsanlagen informieren.
Eine Fortsetzung des Ausstellungs-Projektes ist für März 2015 geplant.
Dann wird die Sparkasse eine neue Ausstellung in der Filiale zeigen.
Die Gebietsverkehrswach Mittweida informiert:
C
M
Y
K
Die nächsten Verkehrsteilnehmerschulungen finden
am 24.02.2015 in Mittweida, OT Kockisch Nr. 13b, um 19.30 Uhr und
am 25.03.2015 in Mittweida „Fahrschule Schöps“, Schulstraße 11,
um 18.00 Uhr statt.
Die Teilnahme ist kostenlos und wird bestätigt.
Patientenforum „Chronisch-entzündliche
Darmkrankheiten“ im Krankenhaus Mittweida
Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind wiederkehrende
oder kontinuierlich bestehende entzündliche Erkrankungen des Darmes.
Derzeit sind etwa 300.000 Bundesbürger an CED erkrankt. Chronischentzündliche Darmerkrankungen sind leider bis heute nicht heilbar. Man
kann sie aber dennoch gut behandeln, sodass die meisten Patienten langzeitig überwiegend beschwerdefrei sind.
Mit unserem Patientenforum „Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen“
(CED) am 25. Februar 2015 um 17.00 Uhr im Krankenhaus Mittweida möchten wir Sie mit den Erkrankungen Morbus Chron und Colitis ulcerosa
vertraut machen sowie den Besuchern die Möglichkeit bieten, Vorkenntnisse zu vertiefen und Neues kennenzulernen.
Nach Referaten zu Krankheitssymptomen, sinnvoller Diagnostik, medikamentösen Behandlungsstrategien und operativen Maßnahmen laden wir
Sie ein, mit Ärzten, Pflegepersonal und Betroffenen im Rahmen einer Podiumsdiskussion ins Gespräch zu kommen.
Die Veranstaltung steht unter der Leitung von Chefarzt Dr. Manfred Dörne,
Facharzt für Innere Medizin/Gastroenterologie.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um telefonische Anmeldung
gebeten.
Veranstaltungsdaten Patientenforum:
Thema „Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen“
Mittwoch, 25.02.2015, 17:00 Uhr
Krankenhaus Mittweida, Hainichener Straße 4 - 6
Großer Konferenzraum
Anmeldung unter Tel. 03727/99-1260
Vereinsnachrichten des Tierschutzvereines
Mittweida und Umgebung e.V.
Jahreshauptversammlung
Zu der am 26. März 2015 stattfindenden Jahreshauptversammlung laden
wir alle Mitglieder recht herzlich ein. Beginn ist 19.00 Uhr im Veranstaltungsraum der Wohnungsgenossenschaft in Mittweida, Theodor-HeussStraße 8.
Ihr Tierschutzverein Mittweida
Vorstand
Veranstaltungen der
Volkssolidarität Ortsgruppe Frankenau
Donnerstag, 19. Februar 2015
Beginn 19:00 Uhr, Gasthof Frankenau
Vortrag: „Blütenzauber im Frühjahr“
gestaltet von Martin Starke, Gartenbau Starke Frankenau
Sonntag, 08. März 2015
Beginn 15:00 Uhr, Gasthof Frankenau
„Nur für die Mädels“ - eine Frauentagsveranstaltung mit Frank Vogt
Kartenvorverkauf im Friseursalon Klose ab 16. Februar 2015
Marina Schlenzig
Vorsitzende Volkssolidarität Ortsgruppe Frankenau
Termine für die Kreis- und Fahrbibliothek
im OT Tanneberg:
18.02.2015
In der Zeit von 13.30 Uhr - 14.30 Uhr können Bücher, CDs und DVDs
entliehen werden.
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 12
13. Februar 2015
Die Stadt Mittweida im Monat Januar/Februar
■
Einsatztermine des
Freizeitmobils „Freizeit-Franz“
im Februar/März 2015
16.02.2015
Mittweida, Marktplatz, Rosenmontag 14.00 - 18.00 Uhr
17.02.2015
Ringethal, Kindertageseinrichtung
14.00 - 18.00 Uhr
03.03.2015
Mittweida, B.-Schmidt-Schule
14.00 - 18.00 Uhr
04.03.2015
Frankenau, Feuerwehrgerätehaus
14.00 - 18.00 Uhr
10.03.2015
Lauenhain, Kindertageseinrichtung
14.00 - 18.00 Uhr
DUFT-QIGONG und AKUPRESSUR-SEMINAR,
06.03.15 - 08.03.15
Diese Qigong-Übungen aktivieren in besonderer Weise das Immunsystem, vertiefen und stärken den Atem und regen die Organtätigkeit an.
Mit den Bewegungen werden zahlreiche Akupressurpunkte aktiviert.
Diese werden parallel zu den Qigong-Übungen vorgestellt, am Körper
gezeigt und ihre Anwendungsmöglichkeiten bei bestimmten Beschwerden benannt.
Teilnehmerbeitrag: 75,00 Euro; Dozent: Martin Ritter, Osnabrück;
Anmeldung bis 26.02.15 unbedingt erforderlich!
Weitere Informationen zu Veranstaltungen finden Sie auf unserer Internetseite www.muellerhof-mittweida.de
Anzeigen
Müllerhof 09648 Mittweida, Auensteig 37,
Tel. 03727-998833, Fax 979708, www.muellerhof-mittweida.de
Müllerhof e.V. in Kooperation mit:
WG Mittweida eG und WBG mbH Mittweida
■
TAUSCHBÖRSE
Dienstag, 24.02./24.03.15, 15.00 -18.00 Uhr
Teilen und ungenutzte Dinge an die Frau oder den Mann bringen - das
ist unser Anliegen mit der Tauschbörse. Anmeldung nicht nötig, aber
erwünscht! Tel.: 03727/9799562
Es gibt Kaffee und Kuchen gegen eine Spende.
WO? im STALL im Müllerhof!
WICHTIG: Was keinen Abnehmer findet, wird wieder mit nach Hause
genommen!
Ansprechpartnerinnen: Konni Junghanns und Ines Meißner
■
Kinderleicht das Spinnen lernen - SPINNKURS
Mittwoch, 25.02./04.03.+11.03.+18.03.15, 15.00 -17.00 Uhr
Dieses alte Handwerk können Sie im Müllerhof erlernen. Spinnräder
zum Ausprobieren für Anfänger sind vorhanden. Wer ein eigenes
Spinnrad besitzt, kann es gerne mitbringen. Anmeldung bis zum
17.02.15 unter Tel. 03727/9799562 erforderlich.
Kursleitung: Katharina Vogtmann; Kostenbeitrag: 12,00 Euro für alle
vier Termine
■
VOLLWERTVOLL - VORTRAG MIT VERKOSTUNG
Zucker - Mörder bekannt - kein Kläger
Donnerstag, 26.02.15, 19.30 - ca. 21.00 Uhr
Anmeldung bis 23.02. bei: Julita Decke - Gesundheitsberaterin
Tel.: 03737/770752
Teilnehmerbeitrag: 10,00 Euro - Ab 6 Teilnehmern findet die Veranstaltung statt.
■
KÜNSTLERISCHES ARBEITEN mit der Dipl. Designerin Simone
Michel
Freitag, 27.02./27.03.15, 9.00 - 12.00 Uhr
Sie erleben experimentellen Flächendruck mit verschiedenen Materialien zur weiteren Gestaltung von Flächen, Collagen oder Geschenkkarten. Kosten: 18,00 Euro, Anmeldung unter: 03727/9799652
■
LUDWIG MÜLLER singt Lieder von REINHARD MEY
Samstag, 07.03.15, 19.30 Uhr
„... die besten Geschichten schreibt das Leben. Voller Humor und
Tragik, voller Sehnsucht und Zärtlichkeit und all den ewig kleinen
Tücken, die uns tagtäglich begleiten. Aus dieser Vielfalt schöpft Reinhard Mey seine Ideen, „über den Wolken“ und doch mit beiden Beinen
auf der Erde. Immer mit einem Augenzwinkern und dem Eindruck, alles
so oder so ähnlich selbst schon einmal erlebt zu haben. Genau diesen
Zauber und diese Kraft seiner Chansons möchte ich Ihnen präsentieren
...“
Eintritt: 10,00 Euro
Vorverkauf: 8,00 Euro
Die Karten können im Vorverkauf im Müllerhof und im Bürger- und
Gästebüro der Stadt Mittweida erworben werden.
Anzeigen
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 13
Mittweidaer Stadtnachrichten
Aus der Geschichte Mittweidas
Heimat- und Geschichtsverein
Weshalb in Karl Mays gesammelten Werken Mittweida nicht erwähnt wird
An einem Sonnabend im April 1869 in der Gastwirtschaft „Zum Hirsch“ im nahe liegenden
Wiederau trat ein schneidiger junger Mann in den
Gastraum und stellte sich als Polizeileutnant von
Wolframsdorf aus Leipzig vor. Er gab an, dienstlich nach Falschgeld zu forschen und die
Falschmünzer aufzuspüren. Der Wirt, Herr
Reimann, musste ihm einen angeblich falschen
Geldschein und eine ebenso angeblich gestohlene vergoldete Uhr aushändigen. Er würde weiteres hören und damit verabschiedete sich der
Herr Leutnant.
Im Jahr 1870 gab er sich dann als Plantagenbesitzer Wadenbach aus und in späteren Jahren
auch als Old Shatterhand und als Hadschi Emir
Kara Ben Nemsi.
In Wirklichkeit jedoch handelte es sich in allen
diesen Fällen um den damals 24 jährigen Webersohn und Hilfslehrer Karl May aus Ernstthal.
Damalige Hochstapeleien und ein entsprechendes Auftreten sowie weitere „Taten“ lassen
schon die künftigen Helden seiner Erzählungen
erkennen. Im Frühjahr und Sommer 1869 verübte
er, sicher auch aus großer Not, weitere Straftaten
im sächsischen Raum. Es wurde nach ihm
gefahndet, und er wurde am 2. Juli jenes Jahres
in Hohenstein festgenommen und sofort mit dem
Zug nach Mittweida und dort ins Gefängnis
gebracht. Seine Festnahme hat Marco Oeser in
einer Karikatur festgehalten.
Wiederau, wo seine erste Straftat geschah,
gehörte zum Gerichtsbereich Mittweida. Schon
C
M
Y
K
am folgenden Tag kam es im Gerichtsgebäude
zum „peinlichen Verhör“ durch den Staatsanwalt.
Karl May stritt alles ab, und somit musste es zu
Gegenüberstellungen mit Geschädigten und
Zeugen kommen. Diese konnten bei damaligen
Verkehrsbedingungen nicht alle nach Mittweida
gebeten werden. Also folgten „Lokaltermine“.
Am 5. Juli betrat Karl May erneut jene Gaststube
in Wiederau. Wirt Reimann und Zeugen erkannten ihn sofort wieder. Und er leugnete weiterhin.
So gingen auch weitere Gegenüberstellungen
aus, in Mülsen St. Jacob und in Limbach. Nun
sollte es nach Höckendorf und nach Bräunsdorf
gehen. Im Bahnhof St. Egidien stiegen Karl May
und sein Bewacher aus dem Zug und es folgte
ein Fußmarsch nach Bräunsdorf. Doch in
Kuhschnappel riss sich der spätere Old Shatterhand trotz angelegter Handschellen vom
Gerichtsdiener aus Mittweida los und rannte in
die Freiheit.
Er konnte nicht wieder gefasst werden, ging über
die Grenze nach Böhmen, wo er später „vegetierte“, weder über Geld noch genügend
Nahrung verfügte. Auch erneute Hochstapeleien
konnten ihm nicht helfen. In einem Dorf nahe
Tetschen (Decin) wurde er ohne Ausweis, herunter gekommen und schmutzig am 4. Januar 1870
festgenommen. Er stellte sich als Albin Weidenbach, Besitzer von Plantagen auf der Insel Martinique vor. Und er schrieb, um glaubwürdig zu
sein, nachts im Gefängnis 18 Seiten über den
Kautschukanbau, eine ihm würdige, aber leider
nutzlose Leistung. Nach Absprachen mit der
Polizei in Sachsen fuhr am 14. März 1870 ein
hiesiger Wachtmeister des Bezirksgerichts nach
Tetschen und am nächsten Tag zog Karl May
wieder in seine Zelle ein. Das geschah vor 145
Jahren.
Seine Erlebnisse und sein Zustand veranlassten
ihn nun zu gestehen, seine Diebstähle, Betrügereien, Fälschungen usw.
Der Verfasser dieser Zeilen saß auch selbst zweimal in einer dieser Zellen unseres Gefängnisses,
als Karl-May-Darsteller in einer Fernsehsendung
des MDR mit Hans Joachim Wolfram sowie als
„Mit-Vorleser“ bei einer Aktion unserer Studenten, der Vorlesung sämtlicher Werke Karl Mays
als einem Rekordversuch. Vermutlich nutzte der
gläubige Karl May auch die Betstube im oberen
Teil des Gefängnisgebäudes.
Das Ergebnis der Verhandlung vor dem Bezirksgericht (heute Rathaus am Markt) am 13. April
1870 bestand in der Verurteilung des Rückfalltäters zu 4 Jahren Zuchthaus. Jede einzelne der
acht Straftaten wurde eingehend untersucht. Sie
hatten ihm gerade einmal etwa 106 Taler eingebracht. Der lustlose Verteidiger versagte. Der
gedemütigte, seelisch erschütterte und zermürbte Karl May wurde unter Polizeiaufsicht am 3. Mai
1870 nach Waldheim ins Zuchthaus überführt.
Heute erinnert eine Tafel im Rathaushof an die
damaligen Geschehnisse. Erich Loest stiftete
diese 1997. Er schrieb mehrmals über Karl May,
so auch einen Roman. Übrigens gibt es im heutigen böhmischen Bezirk Usti (Aussig) in der
Gemeinde Brna auch eine Karl-May-Gedenktafel. Er hatte hier in den 90er des 20. Jahrhunderts
zwei Jahre gewohnt, in Aussig gearbeitet und an
seinem Roman „Weihnachten“ geschrieben. Der
Schreiber dieser Zeilen zählt von früher Kindheit
an zu den begeisterten Lesern diese Erzählungen, war anfangs enttäuscht, dass der ihm zu
Weihnachten 1939 geschenkte Band 2 nur ein
einziges Bild enthielt und legte das Buch beiseite. Doch als er nichts anderes fand, begann er
mit dem Lesen und konnte nicht damit aufhören.
So wurden es in den Jahren bis 1944 über 40
gelesene oder besser „verschlungene“ KarlMay-Bücher.
Karl May erwähnt in
seinen Erzählungen oft
Städte seiner sächsischen Heimat, aber nie
Mittweida, die Stadt, in
welcher er im Gefängnis saß. Heute sind
außer ihm bei den
Mittweidaern
kaum
andere
ehemalige
Insassen des Gefängnisses bekannt. Wie
viele Flüche, Schreie, Verwünschungen, Abbitten
oder auch Gebete mögen seine Mauern wohl
gehört haben? Die Erforschung dieses Teils
unserer Stadtgeschichte wäre sicher lohnend
und dankenswert.
Quellenangaben:
„Mittweidaer Wochenblatt“ 1869 (Stadtarchiv);
„Freie Presse“ vom 23.1.1998;
Bericht von V. Honfek („Freie Presse“);
Foto 1: „BILD“,1998;
Foto 3: „Freie Presse“.
Horst Kühnert
Heimat- und Geschichtsverein Mittweida
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 14
13. Februar 2015
Kirchennachrichten
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Mittweida
Hainichener Straße 14, www.kirchgemeinde-mittweida.de
Sonntag
15.02.
Dienstag
17.02.
Donnerstag 19.02.
Sonntag
22.02.
Donnerstag 26.02.
Sonntag
01.03.
Montag
02.03.
Dienstag
03.03.
Mittwoch
10:00 Uhr
19:00 Uhr
09:45 Uhr
14:00 Uhr
19:00 Uhr
09:30 Uhr
10:00 Uhr
09:30 Uhr
14:00 Uhr
18:00 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
16:30 Uhr
19:30 Uhr
14:00 Uhr
19:30 Uhr
04.03.
19:30 Uhr
Donnerstag 05.03.
10:00 Uhr
14:30 Uhr
19:30 Uhr
Freitag
06.03.
19:00 Uhr
Sonntag
08.03.
08:30 Uhr
10:00 Uhr
18:00 Uhr
Donnerstag 12.03.
Gottesdienst in Mittweida
Kirchenvorstand Mittweida
Andacht Kurzzeitpflege
Gemeindenachmittag Mittweida
Kirchenvorstand Ringethal
Gottesdienst in Ringethal
Gottesdienst in Mittweida
Andacht AWO-Heim
Gemeindenachmittag Ringethal
Passions-Orgelmusik Mittweida
Gottesdienst in Ringethal
Gottesdienst in Mittweida
Vorschulkinderkreis
Ökumenische Bibelwoche Adventgemeinde Mittweida
Frauendienst Lauenhain (Schöne)
Ökumenische Bibelwoche Katholische Gemeinde Mittweida
Ökumenische Bibelwoche Landeskirchl. Gemeinschaft
Mittweida
Andacht DRK-Heim
Kirchenreinigung
Ökumenische Bibelwoche Ev. Freikirchl. Gemeinde Mittweida
Weltgebetstag - Winterkirche der
Stadtkirche Mittweida
Gottesdienst in Ringethal
Gottesdienst in Mittweida
Passions-Orgelmusik Mittweida
Röm.-Kath. Pfarramt St. Laurentius
Damaschkestraße 1, laurentius.mittweida@arcor.de
12.02.
Kleinkindstunde (Fasching),
ab 7.30 Uhr
Einsatz Kirchenreiniger
14.02.
Heilige Messe in Geringswalde,
15.30 Uhr
Gemeindefasching in Eulendorf
19.00 Uhr
15.02.
Heilige Messe, anschl. Frühschoppen
10.00 Uhr
17.02.
Rentnervormittag (Fasching),
Beginn mit Hl. Messe
8.30 Uhr
18.02.
Heilige Messe mit Austeilung Aschekreuz
18.00 Uhr
22.02.
Heilige Messe
10.00 Uhr
24.02.
Seelsorgerat
18.30 Uhr
26.02.
Kleinkindstunde
ab 7.30 Uhr
28.02.
Heilige Messe in Geringswalde
15.30 Uhr
01.03.
Heilige Messe
10.00 Uhr
02. bis 05.03. Ökumen. Bibelwoche (Aushänge beachten)
Beginn 19.30 Uhr
06.03.
Ökum. Weltgebetstag der Frauen,
Ev. Stadtkirche,
19.00 Uhr
08.03.
Heilige Messe
10.00 Uhr
Evangelische Freikirche Mittweida
Tzschirnerplatz 9a, Web-Adresse: www.efg-mittweida.de
Gottesdienst mit Kinderstunde
Bibelgespräch in Kleingruppen
an verschiedenen Orten
Jugendkreis
Abendgottesdienst
Seniorenkreis
Frauen im Gespräch
Landeskirchliche Gemeinschaft Mittweida
Lutherhaus
Lauenhainer Straße 3a/Auensteig 5
Web-Adresse: www.lutherhaus.org
Mittwoch,
Sonntag,
11.02.
15.02.
19.00 Uhr
17.00 Uhr
Dienstag,
Mittwoch,
Sonntag,
17.02.
18.02.
22.02.
19.00 Uhr
19.30 Uhr
17.00 Uhr
Dienstag,
Sonntag,
24.02.
01.03.
19.00 Uhr
17.00 Uhr
Montag,
02.03.
19.30 Uhr
Dienstag,
03.03.
19.30 Uhr
Mittwoch,
04.03.
19.30 Uhr
Donnerstag, 05.03.
19.30 Uhr
Sonntag,
08.03.
17.00 Uhr
Dienstag,
Mittwoch,
10.03.
11.03.
19.00 Uhr
19.00 Uhr
Gebets- und Bibelstunde
Evangeliumsverkündigung und
Kinderstunde
EC-Jugendkreis
Frauenbibelkreis
Evangeliumsverkündigung und
Kinderstunde
EC-Jugendkreis
Evangeliumsverkündigung und
Kinderstunde
Ökumenische Bibelwoche;
Adventgemeinde
Ökumenische Bibelwoche;
Kath. Kirche
Ökumenische Bibelwoche;
Lutherhaus
Ökumenische Bibelwoche;
Ev.-Freik. Gemeinde
Evangeliumsverkündigung und
Kinderstunde
EC-Jugendkreis
Gebets- und Bibelstunde
Adventgemeinde Mittweida
Freiberger Str. 15-17, 09648 Mittweida, Tel: 03727-9998377
Pastor: Armin Richter (für alle Anfragen)
E-Mail: prediger@adventgemeinde-mittweida.info
Gottesdienst:
Jugendstunde:
Pfadfindertreff:
Seniorentreff:
Gebetskreis:
Samstag, 09.30 Uhr, 10.30 Predigt
monatlich samstags (nach Absprache)
alle 3 Wochen sonntags, 09.30 Uhr
jeden zweiten Dienstag im Monat, 14.30 Uhr
montags 14 tägig, 19.30 Uhr bei Familie Tändler,
Altenburger Str. 51
Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
Gemeindezentrum Mittweida, Thomas-Mann-Straße 2 a
E-Mail: mittweida@pfahldresden.de
Tel.: 03727/92550
Veranstaltungen:
Sonntag
09.00 Uhr Priesterschaftsversammlung und
Frauenhilfsvereinigung
10.00 Uhr Sonntagsschule
10.50 Uhr Abendmahls- und Predigtgottesdienst
Jehovas Zeugen – Mittweida
Altmittweida, Dorfstraße 67
e-mail: Jehovas-Zeugen-Mittweida@gmx.de,
Tel. 612 992
sonntags
werktags
9.30 Uhr
19.30 Uhr
Jeden Freitag, 19:00 - 20:45 Uhr
Bibelstudium (Komm Jehova doch näher)
Schulkurs, Ansprachen und Tischgespräche
mittwochs
Sonntag 15. Februar
Montag, 16. Februar
Mittwoch, 25.Februa
19.30 Uhr
20.00 Uhr
15.00 Uhr
9.00 Uhr
Jeden Sonntag, 09:30 - 11:15 Uhr
Biblischer Vortrag,
anschließend Bibel- und Wachtturmstudium
Ökumenische Bibelwoche, 2.-6. März, jeweils 19.30 Uhr
Montag, 2. März
Adventgemeinde
Dienstag, 3. März
Kath. Kirche
Mittwoch, 4. März
Lutherhaus
Donnerstag, 5. März
Ev. Freikirche
Freitag, 6. März
Ev. Stadtkirche
Veranstaltungen:
15.02.
Bewahre die christliche Identität
22.02.
Ist der Gebrauch von Bildnissen in der Anbetung Gott
wohlgefällig?
01.03.
Jehova ist seinem Volk „eine sichere Höhe“
08.03.
Was die nahe Zukunft bringt
15.03.
Mit Jehovas vereinter Organisation dienen.
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 15
Kirchennachrichten
Sonstige Mitteilungen
Evangelische und Katholische Studentengemeinde
Alltagsbegleiter
Kirchplatz 3 (gegenüber der Stadtkirche)
Studentenpfarrerin Annemarie Colditz, Tel.-Nr.: 037609/5344
Web-Adresse: www.htwm@de/msg
E-Mail: colditz.anne@gmx.de
Der Nachbarschaftshilfe24 e.V. ist ein junger Verein aus Grimma und
widmet sich der umfassenden Betreuung und Begleitung von Senioren. Wir
sind anerkannter Träger des Projektes „Alltagsbegleiter“ des Sächsischen
Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Das Projekt
Alltagsbegleiter soll rüstige Rentner mit anderen Senioren zusammen bringen, die Unterstützung und Begleitung in ihrem Alltag benötigen.
Das Prinzip: gemeinsam Zeit verbringen, füreinander da sein, liebevoll im
Alltag unterstützen.
Alltagsbegleitung verbessert die Lebensqualität, fördert den Erhalt der
Selbstständigkeit und ermöglicht eine aktive Teilhabe am sozialen Leben.
Sonstige Mitteilungen
Öffentliche Fraktionssitzungen
Fraktion
Termin
Uhrzeit
Ort
DIE LINKE
24.02.2015
19.00 Uhr
Fraktionssitzung Die LINKE,
Bürgerbüro,
Weberstraße 30
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind recht herzlich eingeladen.
DRK - Sozialstation und Betreutes Wohnen Mittweida
Lauenhainer Str.55, 09648 Mittweida,
Tel. 03727/998759, Fax. 03727/979385
Unser Veranstaltungsplan für Monat Februar
jeden Mittwoch
14.00 - 16.00 Uhr Kaffeenachmittag mit
Karten - und Würfelspielen
Mitteilungen der EKM Entsorgungsdienste Kreis
Mittelsachsen GmbH
Onlineauftritt der EKM
Die Abfallkalender für das Jahr 2015 wurden bereits im vergangenen Jahr
verteilt. Wer noch keinen Abfallkalender hat und der Umwelt zuliebe auf eine
ausgedruckte Version verzichten möchte, der hat die Möglichkeit, den
Abfallkalender in PDF-Format auf der Internetseite www.ekm-mittelsachsen.de einzusehen und sich herunterzuladen. Auf der Startseite lässt
sich zudem durch Eingabe des Ortes der Tourenplan abrufen. Dieser lässt
sich dann in den elektronischen Kalender des heimischen Computers oder
auf das Smartphone importieren.
Auf der Startseite gelangt man unter dem Button „Service“ nicht nur zu dem
aktuellen Abfallkalender. Es ist zudem möglich, über Onlineformulare,
Grundstücke an die Abfallentsorgung und Abfallbehälter an- und
abzumelden sowie einen Eigentümerwechsel und die Verringerung der
Anzahl auf Mindestentleerungen anzuzeigen.
Für die Abholung der sperrigen Abfälle am Grundstück bedarf es einer
vorherigen Anmeldung. Dazu kann neben der Sperrmüllkarte, die sich auf der
Umschlagseite des Abfallkalenders befindet, ebenso das Onlineformular zur
Sperrmüllanmeldung genutzt werden. Zur Verfügung steht das Onlineformular vom 01. Februar bis 31. Oktober, da die Abholung ab März bis Ende
November erfolgt. Am Wertstoffhof können ebenfalls Sperrmüllkarten
abgeholt werden und liegen demnach bei Abgabe von sperrigen Abfällen
zum Ausfüllen bereit.
C
M
Y
K
Mittweidaer Stadtnachrichten
Abfallkalender 2015 - zum OT Rößgen gehörende Straßen
In den bisherigen Abfallkalendern gehörten die Ortsteile Kockisch,
Neudörfchen und Rößgen zur Entsorgungstour von Mittweida. Im
Abfallkalender 2015 wurde bzgl. der Abfallentsorgung das Stadtgebiet der
Stadt Mittweida von den Ortsteilen getrennt. Das Stadtgebiet wird in einer
separaten Leichtstofftour (gelbe Tonne) entsorgt.
Zu dem Ortsteil Rößgen gehören die folgenden Straßen:
A.-Günther-Straße; A.-Hofer-Straße; Ahornweg; Auenblickstraße; Auensteig;
Birkenweg; Buchenweg; Hoher Weg; Hans-Scholl-Straße; GeschwisterScholl-Platz; Gottesaubachweg; Karl-Liebknecht-Straße; Kuxberg; Lindenweg; Mittweidaer Aue; Rudolf-Breitscheid-Straße; Ringethaler Weg;
Rößgener Straße; Schmale Gasse; Sophie-Scholl-Straße; Steile Gasse;
Waldheimer Straße ab Auensteig in Richtung Kockisch; Wiener Straße
Was machen Alltagsbegleiter?
Bei Kaffee und Kuchen zusammen sitzen, Karten spielen, Vorlesen, spazieren gehen oder die Senioren zum Arzt, zur Behörde oder in den Gottesdienst begleiten ist ebenso möglich, wie der Besuch von Veranstaltungen,
Bibliotheken oder Gemeindeversammlungen - Alltagsbegleitung kann ganz
unterschiedlich sein, denn gemeinsame Veranstaltungen und Feste, wie
Tanzabende oder ein gemütlicher Kaffeeklatsch, gehören ebenfalls zu den
Angeboten der Alltagsbegleitung. Auch kleine Hilfen im Haushalt sind willkommen - z. B. der Austausch von Glühbirnen oder die Bepflanzung des
Balkons.
Was gehört nicht zu den Tätigkeiten der Alltagsbegleiter?
Alltagsbegleiter sollen weder Pfleger noch Dienstleister sein. Ihre Aufgabe
besteht darin, für die Senioren da zu sein, gemeinsam Zeit zu verbringen
und sie liebevoll in ihrem Alltag zu unterstützen.
Wer kann Alltagsbegleiter werden?
Menschen, die sich im Ruhestand oder Vorruhestand befinden oder nicht
berufstätig bzw. arbeitssuchend gemeldet sind und deren Hauptwohnsitz
in Sachsen liegt.
Wer kann begleitet werden?
Senioren ohne Pflegestufe, die Austausch und Unterhaltung mit anderen
Menschen vermissen. Senioren, die niemanden haben, der mit ihnen etwas
unternimmt und die Unterstützung im Alltag gerne annehmen.
Für ihren Einsatz erhalten die Alltagsbegleiter/innen von uns eine monatliche Aufwandsentschädigung.
Wenn Sie als Alltagsbegleiter/in gern Senioren unterstützen wollen oder
sich einen Alltagsbegleiter wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Herrn Windolf
Vorsitzender Nachbarschaftshilfe24 e.V.
Nicolaiplatz 5 04668 Grimma
Tel.: 034345 - 288833
Tel.: 034345 - 603596
E-Mail: nachbarschaftshilfe24@web.de
Suchthilfekreis
Die Suchthilfegruppe Mittweida des AWW (Advent-Wohlfahrtswerk) trifft
sich jeden Donnerstag um 19.00 Uhr in der Freiberger Str. 15
(Maka/Adventgemeinde). Willkommen sind alle Ratsuchenden: Betroffene
und Angehörige. Wir sind da zum Thema Alkohol, Medikamente, Nikotin,
Drogen, auch in Einzelgesprächen
A. Richter: Tel.: 03727-9998377; M. Bauer: Tel.: 0170-4346712
Telefonseelsorge
Wenn Sie sich etwas von der Seele reden wollen:
Probleme und Krisen können jeden treffen und oft hilft ein
Gespräch in schwierigen Lebenssituationen weiter.
Unter dem Motto „Sorgen kann man teilen“ stellt die
Telefonseelsorge Deutschlandweit, unter den einheitlichen
Rufnummern
0800/1110111
und
0800/1110222,
ihr
Beratungsangebot anonym, kompetent und rund um die Uhr zur
Verfügung!
Mittweidaer Stadtnachrichten
Seite 16
13. Februar 2015
Sonstige Mitteilungen
Lesen und Rechtschreibung (k)ein Problem?!
Lesen und fehlerfrei schreiben, für viele Schüler ist das keine leicht zu
bewältigende Aufgabe. Die Bandbreite der Probleme reicht von einigen
Fehlern, die sich hartnäckig immer wieder einschleichen bis hin zum
„Dauerproblem“. Doch sicheres Lesen und Schreiben sind wesentliche
Voraussetzungen, um eine gesamte Schullaufbahn zu meistern und auch
im späteren Leben geht es nicht ohne diese Kompetenzen. Eltern verdonnern in zweifellos guter Absicht ihre Kinder zum Üben oder zur Nachhilfe,
ein positiver Effekt stellt sich kaum oder ungenügend ein. Für das Selbstbewusstsein von Kindern hat das nicht selten weitreichende Folgen. Grund
genug, etwas anders zu machen! Warum also nicht einmal schauen, welche
Strategie gute Rechtschreiber verwenden? Menschen mit sicherer Rechtschreibung haben ein Bild vom Wort im Kopf. Beim Lesen erfasst das Auge
den Text bzw. das Wort und das erfasste Bild gelangt über die Netzhaut ins
Gehirn. Das Gehirn sucht das innere gespeicherte Bild und stellt es samt
allen dazu verfügbaren Assoziationen, wie Klänge, Bilder, Emotionen etc.
zur Verfügung. Der Leser kann den innerlich gehörten Klang des Wortes
ohne Stocken aussprechen und erkennt anhand der gespeicherten Assoziationen dessen Bedeutung. Dies alles geschieht im Bruchteil einer Sekunde. Der Leser hat den Text nicht nur gelesen, sondern dessen Inhalt auch
erfasst. In genau umgekehrter Weise erfolgt das Rechtschreiben und das
Wort wird aus dem im Gehirn gespeicherten Bild quasi abgeschrieben.
Menschen mit Rechtschreibproblemen nutzen oft verstärkt ihren auditiven
Kanal. Man erkennt das z.B. daran, dass sie Wörter vor dem Schreiben vor
sich her sprechen. Ihnen hilft, den visuellen Kanal zu stärken und so Stück
für Stück einen eigenen Wortspeicher anzulegen. Am Anfang erscheint dies
bei einer Vielzahl falsch geschriebener Worte vielleicht als endlos dauernde
Aufgaben. Folgende Rechnung aber zeigt, dass dem nicht so ist und diese
Fähigkeit in einer überschaubaren Zeit erlernt werden kann. Ein Kind in der
vierten Klasse sollte etwa 4.000 Wörter beherrschen. Bei einem Diktat mit
100 Wörtern und 15 Fehlern sind demnach 15 % falsch geschrieben, d.h.
rund 15 % des Wortschatzes werden nicht sicher beherrscht. Mit der Visualisierungstechnik, die im Lerncoaching bis zum sicheren Beherrschen geübt
wird, erhält der Schüler die Aufgaben, täglich etwa fünf Wörter, die ihm
Schwierigkeiten bereiten, nach der gelernten Methode zu bearbeiten. Dafür
wird er täglich nicht mehr als eine halbe Stunde benötigen. 15 % von 4.000
Wörtern, also rund 600 Wörter können so innerhalb von etwa vier bis fünf
Monaten sicher angeeignet werden. Hinzu kommt, dass unser Gehirn Logik
liebt und so ähnlich klingende Wörter mit gleicher Rechtschreibregel gleich
mitlernt. Alle, die - noch - Zweifel haben, lade ich herzlich zu einer Probestunde ein. Termine gibt es unter 037206/869009.
Bianca Brieke, Lerncoach nlpaed
Lebensschule
Die Lebensschule Mittweida - Forum zum Menschsein - lädt wieder ein.
Unter dem großen Thema „Die Sprache des Lebens“ geht es am 17. Februar um „Beobachten ohne zu bewerten“. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Freiberger Str. 15. Am 17. März wird das Thema „Gefühle wahrnehmen und
ausdrücken - Wenn sich Bedürfnisse mit Gefühlen verbinden“ aufgegriffen.
Die Lebensschule versteht sich als ein Bildungsangebot mit dem Ziel,
grundlegende Kenntnisse über seelische und soziale Prozesse sowie praktische Anregungen zur Lebensbewältigung zu vermitteln.
Kontaktperson: A. Richter; Tel.: 03727-9998377
KISS – MITTELSACHSEN
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen
Ansprechpartner:
Lynn Zickmantel
Stefan Kießlich
Öffnungszeiten: Montag:
12.00 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung
Kontakt:
KISS Mittelsachsen
09648 Mittweida, Zimmerstr. 14
Tel.:
03727/659100
FAX:
03727/659003
E-Mail:
selbsthilfe@kiss-mittelsachsen.de
Homepage:
www.kiss-mittelsachsen.de
Hoffnung-Nadeshda e.V.
Außenstelle „Atlantis“ | Neustadt 11 | 09648 Mittweida
Wir bieten:
Unterstützung und Beratung, für Spätaussiedler und Migranten,
Hilfe in verschiedenen Lebenslagen. Wir begleiten Sie gern bei Behördengängen, Arztbesuchen und Elterngesprächen.
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr
Tel.: 03727/6278524
Ansprechpartner: Frau Schulze
Wir sprechen Russisch und Deutsch
Hilfe für Frauen in Not (24 Std.):
Frauenschutzhaus Freiberg
Tel./Fax: 03731 - 22561
E-Mail: fh-freiberg@gmx.net
Frauen- und Kinderschutzwohnung Döbeln
Tel.:
03431 - 615592
E-Mail: frauen-in-not-doebeln@abeatsch.de
Telefonische Beratung zur Häuslichen Gewalt auch über:
Interventions- und Beratungsstelle-IKOS Chemnitz
Tel:
0371 - 9185354
E-Mail: info@ikos-chemnitz.de
Täterberatungsstelle „Handschlag“
Telefon: 0371 - 4320828
E-Mail: taeterberatung@caritas-chemnitz.de
Krebsinformationsdienst
Anzeige
Fragen zu Krebs?
So können Betroffene und alle Ratsuchenden den Krebsinformationsdienst erreichen:
o
Anzeigen
o
o
Telefonisch unter 0800 420 30 40,
kostenfrei, täglich von 8 - 20 Uhr
Per E-Mail an krebsinformationsdienst@dkfz.de
Im Internet unter www.krebsinformationsdienst.de und
www.facebook.de/krebsinformationsdienst
Mehr über Auftrag und Arbeitsweise des Krebsinformationsdienstes finden Sie auf unserer Internetseite unter www.krebsinformationsdienst.de/wirueberuns.php?campaign=AH114.
C
M
Y
K
13. Februar 2015
Seite 17
Mittweidaer Stadtnachrichten
Bereitschaftsdienste
Apotheken-Notdienste
C
M
Y
K
Fr 13.02.2015
Hainichen
Sa 14.02.2015
Mittweida
So 15.02.2015
Frankenberg
Mo 16.02.2015
Mittweida
Die 17.02.2015
Frankenberg
Mi 18.02.2015
Frankenberg
Do 19.02.2015
Hainichen
Fr 20.02.2015
Mittweida
Sa 21.02.2015
Mittweida
So 22.02.2015
Hainichen
Mo 23.02.2015
Mittweida
Di 24.02.2015
Frankenberg
Mi 25.02.2015
Mittweida
Do 26.02.2015
Hainichen
Fr 27.02.2015
Mittweida
Sa 28.02.2015
Frankenberg
So 01.03.2015
Mittweida
Mo 02.03.2015
Frankenberg
Di 03.03.2015
Frankenberg
Mi 04.03.2015
Hainichen
Do 05.03.2015
Mittweida
Fr 06.03.2015
Mittweida
Sa 07.03.2015
Hainichen
So 08.03.2015
Mittweida
Mo 09.03.2015
Frankenberg
Di 10.03.2015
Mittweida
Mi 11.03.2015
Hainichen
Do 12.03.2015
Mittweida
Fr 13.03.2015
Frankenberg
Apotheke am Bahnhof;
09661 Hainichen; Bahnhofsplatz 4; 037207/68810
Stadt- u. Löwen-Apotheke;
09648 Mittweida; Markt 24; 03727/2374
Katharinen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Baderberg 2; 037206/3306;
zusätzlich Rosenapotheke;
09648 Mittweida; Hainichener Str. 12; 03727/9699600
und Apotheke am Bahnhof;
09661 Hainichen; Bahnhofsplatz 4; 037207/68810
Ratsapotheke;
09648 Mittweida; Rochlitzer Str. 4; 03727/612035
Löwen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Markt 16; 037206/2222
Löwen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Markt 16; 037206/2222
Rosen-Apotheke;
09661 Hainichen; Ziegelstr. 25; 037207/50500
Ratsapotheke;
09648 Mittweida; Rochlitzer Str. 4; 03727/612035
Rosenapotheke;
09648 Mittweida; Hainichener Str. 12; 03727/9699600
Luther-Apotheke;
09661 Hainichen; Lutherplatz 4; 037207/652444
zusätzlich Leoapotheke;
09669 Frankenberg; Max-Kästner-Str 32; 037206/887183
und Ratsapotheke;
09648 Mittweida; Rochlitzer Str. 4; 03727/612035
Rosenapotheke;
09648 Mittweida; Hainichener Str. 12; 03727/9699600
Katharinen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Baderberg 2; 037206/3306
Sonnen-Apotheke;
09648 Mittweida; Schumannstr. 5; 03727/649867
Apotheke am Bahnhof;
09661 Hainichen; Bahnhofsplatz 4; 037207/68810
Stadt- u. Löwen-Apotheke;
09648 Mittweida; Markt 24; 03727/2374
Katharinen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Baderberg 2; 037206/3306
Hirsch-Apotheke;
09648 Mittweida; Rochlitzer Str. 51; 03727/94510
zusätzlich Sonnen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Gutenbergstr. 70; 037206/47051
und Luther-Apotheke;
09661 Hainichen; Lutherplatz 4; 037207/652444
Löwen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Markt 16; 037206/2222
Löwen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Markt 16; 037206/2222
Rosen-Apotheke;
09661 Hainichen; Ziegelstr. 25; 037207/50500
Ratsapotheke;
09648 Mittweida; Rochlitzer Str. 4; 03727/612035
Merkur-Apotheke;
09648 Mittweida; Lauenhainer Str. 57; 03727/92958
Rosen-Apotheke;
09661 Hainichen; Ziegelstr. 25; 037207/50500
Rosenapotheke;
09648 Mittweida; Hainichener Str. 12; 03727/9699600
zusätzlich Leoapotheke;
09669 Frankenberg; Max-Kästner-Str 32; 037206/887183
und Luther-Apotheke;
09661 Hainichen; Lutherplatz 4; 037207/652444
Katharinen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Baderberg 2; 037206/3306
Sonnen-Apotheke;
09648 Mittweida; Schumannstr. 5; 03727/649867
Apotheke am Bahnhof;
09661 Hainichen; Bahnhofsplatz 4; 037207/68810
Stadt- u. Löwen-Apotheke;
09648 Mittweida; Markt 24; 03727/2374
Katharinen-Apotheke;
09669 Frankenberg; Baderberg 2; 037206/3306
Notdienst für Hainichen, Frankenberg und Mittweida Mo. bis Fr. von 18.00
bis 08.00 Uhr des folgenden Tages und Samstag von 12.00 bis 08.00 Uhr
des folgenden Sonntags sowie Sonntag von 08.00 bis 08.00 Uhr des
folgenden Montags.
Sonn- und Feiertagsdienst in Mittweida, Frankenberg und in Hainichen von
10.30 bis 11.30 Uhr.
Adressen und Telefonnummer s. Hauptdienst.
Wochenenddienste Zahnärzte
14.02.-15.02.
21.02.-22.02.
28.02.-01.03.
07.03.-08.03.
DST Heilmann, B., Poststr. 21, Mittweida
DM Stollberg, A., Frankenberger Str.20, Hainichen
Dr. Hinkelmann, B., Leisniger Str.29, Mittweida
Dr. Maka, G., Freiberger Str. 17, Mittweida
03727-979444
037207-2606
03727-603906
03727-930395
Der Notdienst findet in der Zeit von 9.00 bis 11.00 Uhr statt.
Allgemeinärztlicher Bereitschaftsdienst
Der Allgemeinärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der bundesweiten
Telefonnummer: 116 117 (ohne Vorwahl) erreichbar.
Einsatzzeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag,
19.00 bis 07.00 Uhr
Mittwoch, Freitag,
14.00 bis 07.00 Uhr
Samstag, Sonntag
07.00 bis 07.00 Uhr
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst im Bereich der
Tierärztlichen Gemeinschaftspraxis Mittweida
Der Tierärztlicher Bereitschaftsdienst im Bereich Mittweida ist täglich unter der
Tel.-Nr. 03727/94260 zu erreichen. Außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten
erfolgt eine automatische Weiterleitung an den diensthabenden Tierarzt.
Notrufnummern
Rettungsdienst/Erste Hilfe/Feuerwehr: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Rettungsleitstelle Freiberg/Krankentransport: . . . . . . . . 03731/19222
kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: . . . . . . . . . . . . . . 03737/19292
FFW-Gerätehaus:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03727/997274
Polizei:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Polizeirevier Mittweida: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03727/9800
Ärztebereitschaft:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116 117
Krankenhaus Mittweida:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03727/99-0
Stromstörungen: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0800/2305070
Gasstörungen: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0371/451444
Wasser/Abwasserstörungsdienst: . . . . . . . . . . . . . . . 0151/12644995
Anzeige
Anzeigen
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
1 813 KB
Tags
1/--Seiten
melden