close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

150209_CeBB-Jahresbilanz 2014_FINAL

EinbettenHerunterladen
Jahresbilanz 2014
Partner
Projekt regio2015
Projekt Kultur ohne Grenzen –
Begegnung Bayern Böhmen 2014
_______________________________________________________________________
Förderpartner
Landkreis
Schwandorf
Stadt
Schönsee
_______________________________________________________________________
Centrum Bavaria Bohemia | Freyung 1 | 92539 Schönsee | Tel.: 09674 – 924877
Fax: 09674 – 913067 | Email: info@cebb.de | Internet: www.bbkult.net
CENTRUM BAVARIA BOHEMIA (CeBB) – EIN WICHTIGES KULTURELLES BINDEGLIED
In den neun Jahren seit der Eröffnung im März 2006 hat sich das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) als
unverzichtbares kulturelles Bindeglied zwischen den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen
etabliert und sich breite Anerkennung verschafft. Im Mittelpunkt des Engagements stehen der Ausbau und
die Vertiefung der grenzüberschreitenden kulturellen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit in den
Nachbarregionen Oberfranken, Oberpfalz, Niederbayern, Karlsbad, Pilsen und Südböhmen. In den letzten
drei Jahren standen die Vorbereitungen für das Kulturhauptstadtjahr Pilsen 2015 im Mittelpunkt der
Projektarbeit. Der Übergang von 2014 auf 2015 ist für das CeBB der Übergang in die heiße Phase der
Umsetzung der Beiträge der bayerischen Seite für Pilsen, Kulturhauptstadt Europas 2015.
Mit der vom CeBB betriebenen Internetplattform www.bbkult.net wird seit 2003 durchgehend zweisprachig
mit vielen tausend Datenbankeinträgen über das Kulturgeschehen in den Nachbarregionen informiert.
ZAHLEN / FAKTEN – DAS CeBB IM ÜBERBLICK
- Ca. 15.800 Besucher registrierte das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) im Jahr 2014.
- Ca. 8.000 Flyer und Prospekte von Kultur- und Tourismusangeboten wurden von Besuchern
mitgenommen.
- Ca. 49.750 ein- und ausgehende Mails bearbeiteten die sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
- In 57 öffentlichen Veranstaltungen mit kultureller, historischer, partnerschaftlicher und
grenzüberschreitender Thematik widmete sich das CeBB einem breiten kulturellen Themenspektrum.
- 211 nichtöffentliche Termine / Veranstaltungen / Konferenzen fanden 2014 im CeBB oder mit
-
Beteiligung des CeBB an anderen Orten im Sektor Gruppen- und Schulbesuche, Medientermine,
grenzüberschreitende Treffen, Konferenzen und Besprechungen statt.
10 Kulturtouren hatten mit ca. 455 Gästen starken Zuspruch.
Auf insgesamt 31.128 zweisprachige Veröffentlichungen (2013: 28.812) erhöhte sich das
Datenbankvolumen der grenzüberschreitenden Kulturdatenbank www.bbkult.net. Eine Steigerung um
2.316 Einträge gegenüber dem Jahr 2013.
385.819 Zugriffe auf das durchgehend zweisprachige Internetportal www.bbkult.net wurden 2014
registriert. Die höchste monatliche Besucherzahl wurde 2014 im November mit 42.985 Visits erreicht.
Vorstand und Mitglieder des Trägervereins Bavaria Bohemia e.V. leisteten in 2014 855,5 ehrenamtliche
Stunden.
165 größere Pressebeiträge wurden im Jahr 2014 über das CeBB veröffentlicht. Weiter wurden Radiound Fernsehberichte über das CeBB bzw. über Veranstaltungen im CeBB gesendet.
2
SCHWERPUNKTE: Kulturinformation, Kulturvernetzung, grenzüberschreitende Projekte
Kulturinformation, Kulturvernetzung, PR- und Marketing
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) hat in 2014 für seine Funktionen
- als Kulturdrehscheibe zwischen den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen,
- als Anlauf- / Kontaktstelle für Kulturakteure,
- als grenzüberschreitende Informationsquelle,
- als Impulsgeber für die Zusammenarbeit und
- als PR- und Marketingzentrum für nachbarschaftliche Initiativen
große Resonanz und öffentliche Anerkennung erfahren.
Diese „grenzüberschreitende Basisarbeit“ sieht das CeBB seit der Eröffnung im Jahr 2006 als wichtige
Aufgabe entsprechend der Zielrichtung „vom Nebeneinander zu mehr grenzüberschreitendem Miteinander“.
Dieses Engagement steigerte sich seit den Anfangsjahren kontinuierlich, da immer mehr Kulturakteure und
Kulturinteressierte das CeBB als die Adresse für grenzüberschreitende kulturelle Zusammenarbeit zu
schätzen gelernt haben.
Das gesamte Mitarbeiterteam ist in diese „grenzüberschreitende Basisarbeit“ intensiv eingebunden,
ergänzend zu den Aufgaben, die in den Projekten zu erfüllen sind.
Neben der „grenzüberschreitenden Basisarbeit“ setzte das CeBB im Jahr 2014 zwei Projekte um:
regio2015
Laufzeit: 01.01.14 bis 30.09.15 | Förderung: EU Ziel 3-Programm Freistaat Bayern – Tschechische Republik
Projektpartner: CeBB (Leadpartner) | Stadt Regensburg | Plzeň 2015, o. p. s.
Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung Bayern Böhmen 2014
Laufzeit: 01.01.14. bis 31.12.14 | Förderung: Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds (DTZF)
Projektpartner: Westböhmisches Museum Pilsen
PROJEKT KULTUR OHNE GRENZEN – BEGEGNUNG BAYERN BÖHMEN 2014
Seit 01.11.11 setzt das CeBB das Projekt Kultur ohne Grenzen – Begegnung Bayern Böhmen in
jährlichem Turnus mit Förderung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds um. Wie in den
vorangegangenen Projekten war es auch 2014 Ziel, das Kulturleben auf bayerischer und tschechischer
Nachbarseite vom Nebeneinander zum vielfältigen und sich gegenseitig noch stärker befruchtenden
Miteinander zu führen, d.h. die beiden Nachbarseiten mit kulturellen Begegnungen so zu verzahnen, dass
sich die Grenze gedanklich immer mehr auflöst.
Veranstaltungen mit Begegnungscharakter bestimmten das Programm von Kultur ohne Grenzen –
Begegnung Bayern Böhmen 2014 im Projektzeitraum Januar bis Dezember 2014. Sie wurden mit einer
Vielzahl von Kooperations- und Programmpartnern aus den Bereichen Kultur, Tourismus, Bildung, Wirtschaft
und Politik umgesetzt.
Einige der realisierten Veranstaltungen waren auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet. Die meisten hatten
jedoch öffentlichen Charakter und fanden bei kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern der bayerischen
und tschechischen Seite guten Zuspruch. 2.177 Teilnehmer registrierte das CeBB bei den Veranstaltungen
des Projekts. Es wurde sehr stark darauf geachtet, dass die Besucher miteinander ins Gespräch kamen,
sich austauschten, neue Kontakte knüpften und das grenzüberschreitende Miteinander pflegten.
Im Rahmen des Projekts wurden bereits existierende Schulpartnerschaften aktiviert und zur Umsetzung
eigener, gemeinsamer Projekte motiviert. Bayerische und tschechische Kulturakteure und Multiplikatoren
nutzten die Plattform für vertiefende Zusammenarbeit. Anliegen war es, aktuelle grenzüberschreitende
Themen ins Blickfeld der breiten Öffentlichkeit und der regionalen Medienwelt auf beiden Seiten der Grenze
zu rücken.
3
Kultur ohne Grenzen – Begegnung Bayern Böhmen 2014 wurde mit dem Programmschwerpunkt
„Begegnung“ zwischen der bayerischen und tschechischen Kulturszene mit einem Budget von 53.274,42
Euro mit 50-prozentiger Förderung des DTZF umgesetzt. Der Abschlussbericht und der
Verwendungsnachweis 2014 wurde dem DTZF am 22.01.15 übergeben und ohne Beanstandung vom DTZF
geprüft.
Das Westböhmische Museum Pilsen (getragen von der Region Pilsen) ist tschechischer Projektpartner seit
der ersten Stunde. Über das Museum – die Region Pilsen stellt dankenswerterweise ein entsprechendes
Budget zur Verfügung – wird auch der Repräsentant bzw. die Repräsentantin der Region Pilsen ins CeBB
entsandt. Die Projektpartnerschaft des Westböhmischen Museums unter der Leitung von Direktor PhDr.
František Frýda für das vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds (DTZF) geförderte Projekt Kultur ohne
Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung Bayern Böhmen 2014 setzte sich auch 2014 fort.
Die Regionsversammlung der Region Pilsen hat in ihrer Sitzung am 07.03.11 beschlossen, die Entsendung
des seit Juni 2006 im CeBB tätigen Repräsentanten ab 2012 bis 31.12.16 fortzusetzen. Im Frühjahr 2014 hat
es eine Änderung beim Auftragnehmer gegeben (bisher Mgr. Václav Vrbík, MBA). Die Region Pilsen hat die
Tätigkeit des Repräsentanten auf den Regierungsbezirk Niederbayern ausgedeht und deshalb die Position
neu ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt die ARBERLAND REGio GmbH mit Simona Fink als
Repräsentantin. Sie ist in Nachfolge von Mgr. Václav Vrbík, MBA seit 22.05.14 im Auftrag des
Westböhmischen Museums (tschechischer Projektpartner) in dieser Position tätig. Im neuen Vertrag wurde
der bisherige Tätigkeitsumfang – das CeBB und das Projekt Kultur ohne Grenzen betreffend – ohne
Änderungen beibehalten.
Projekt Kultur ohne Grenzen – Begegnung Bayern Böhmen 2014
Inhaltliche Schwerpunkte
Die Projektumsetzung erfolgte in drei Projektschwerpunkten:
1) Kulturbegegnung grenzenlos und Kultur und Gesellschaft im grenzüberschreitenden Dialog
2) Zweisprachigkeit bei der Programmumsetzung mit den dazugehörigen Veröffentlichungen
3) grenzüberschreitende Kulturinformation, Kulturvernetzung und Kulturkooperationen
Veranstaltungen
- Begegnung mit lebendiger Musiktradition - Bayerisch-böhmischer Volkstanznachmittag
- Ausstellung „Städte aus Böhmen zu Gast in der Oberpfalz“ – Stadt Horažďovice
- Begleitveranstaltung zur Ausstellung „Städte aus Böhmen zu Gast in der Oberpfalz“ - Musikbegegnung
- Studentenworkshop der Universitäten Regensburg - Pilsen
- Ausstellung „Städte aus Bayern zu Gast in Pilsen“
- Preisverleihung „Brückenbauer | Stavitel mostů“
- Forum „Wissenschaft ohne Grenzen - grenzüberschreitende Studien im Fokus“
- Begleitveranstaltung zur Ausstellung „Städte aus Bayern zu Gast in Pilsen“ - Vortrag
- Musik ohne Grenzen - Musik-Workshop von Partnerschulen I und öffentliches Abschlusskonzert
- Begegnung mit lebendiger Musiktradition - Bayerisch-Böhmische Musik- und Biernacht
- Podiumsdiskussion bb-talk
- Street Gallery in leerstehenden Schaufenstern in Schönsee
- Literarische Begegnung
- Marionetten-Workshop für Partnerschulen
- Musik ohne Grenzen - Musik-Workshop II von Partnerschulen mit öffentlichem Abschlusskonzert
4
PROJEKT regio2015
Das Projekt regio2015 wird im Zeitraum 01.01.14 bis 30.09.15 von den Partnern Centrum Bavaria Bohemia
(CeBB), der Stadt Regensburg und der gemeinnützigen Organisationsgesellschaft Plzeň 2015,
o. p. s. gemeinsam umgesetzt. Die Europäische Union fördert regio2015 im Rahmen des Ziel 3-Programms
Freistaat Bayern - Tschechische Republik.
Ziel des Projekts ist es, ausgewählte bayerische Programmbeiträge für das Kulturhauptstadtprogramm
Pilsen 2015 vorzubereiten, zu koordinieren und umzusetzen. Darunter sind sechs Beiträge Regensburger
Kulturakteure. Pilsen 2015 verantwortet vier Aktionen und die Bayerischen Kulturtage im April. Sie werden
vom großen Kultur- und Begegnungsfest Blumen für Pilsen in Regie des CeBB abgeschlossen.
Der Zug zur Kultur als größter bayerischer Programmbeitrag und Veranstaltungen in der Region unter den
Dachthemen Treffpunkte | Kulturorte 2015 und Musikbrücke 2015, die Kunstaktion Wunschbaum für
Pilsen 2015 und der Bierdeckelkrimi liegen in der Verantwortung des CeBB.
Bayerische Beiträge im Projekt regio2015:
Vorbereitung und Realisierung: Centrum Bavaria Bohemia (CeBB)
- Zug zur Kultur
- Dachprojekt Treffpunkte | Kulturorte 2015 (Veranstaltungen in der bayerischen und tschechischen
Region)
- Dachprojekt Musikbrücke 2015 (Veranstaltungen in der bayerischen und tschechischen Region)
- Bierdeckelkrimi
- Wunschbaum für Pilsen 2015
- Blumen für Pilsen (Bayerisch-Tschechisches Kunst-, Kultur- und Begegnungsfest in Pilsen)
Vorbereitung und Realisierung: Stadt Regensburg, Kulturamt
- Märchen-Pilgerreise
- Performance Zoes Bios Box 2. Episodes about who we are
- Konzert der Regensburger Domspatzen
- Zeichen setzen – Kulturhauptstadturkunde
- artist in residence mit dem Kunstverein GRAZ, Regensburg
- Literatur in Wanderstiefeln
Vorbereitung und Realisierung: Plzeň 2015, o. p. s.
- 1. bayerisch-tschechischer Kunstschultag
- Tanz-Projekt News garden – info:reload
- Theater-Campus Chotěšov
- Konzertprojekt Klangbrücken
Bei der Projektarbeit von regio2015 standen im Jahr 2014 die Vorbereitung der bayerischen
Programmbeiträge für Pilsen 2015 sowie Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die
Kulturhauptstadt Europas 2015 im Mittelpunkt. Aktivitäten des CeBB waren u.a. folgende:
-
Vorbereitung und Koordinierung der Programmbeiträge Zug zur Kultur, Blumen für Pilsen,
Treffpunkte | Kulturorte 2015 und Musikbrücke 2015, Wunschbaum für Pilsen 2015 und
Bierdeckelkrimi
Konzeption und Realisierung der Sommerausstellung „Pilsen - Kulturhauptstadt Europas 2015“, die
im Zeitraum 25.06.-21.09.14 im CeBB zu sehen war. Danach wurde die Ausstellung in Pilsen
(06.10.-03.11.14) und im Landratsamt Cham (10.-26.11.14) gezeigt. Weitere Informationen
Koordination von neun Fahrten des Kulturbus 2015 nach Bayern, dem Kultur- und Informationsmobil
von Pilsen 2015, in Zusammenarbeit mit dem Pilsen 2015-Team Zur Übersicht
Koordination der Anbringung von ca. 50 großformatigen Bannern der „Aktion 365“ mit den
Botschaften der bayerischen Seite zu Pilsen 2015 im öffentlichen Raum Weitere Informationen
Das CeBB sorgte für die Übersetzung von aktuellen Informationen zu Pilsen 2015 und für die
Veröffentlichung im Kulturportal www.bbkult.net
5
-
-
Mit Presse-Informationen, Pressekonferenzen und Projektpräsentationen sorgte das CeBB dafür,
dass das Kulturhauptstadtjahr Pilsen 2015 verstärkt im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert
wurde. Im Dezember 2014 erteilten die Projektpartner dem Medienhaus Der Neue Tag, Weiden und
der Mittelbayerische Zeitung, Regensburg den Auftrag, eine 20-seitige Sonderbeilage am Vortag der
Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres am 16.01.15 herauszubringen. Die Zusammenstellung der
Informationen für die redaktionelle Umsetzung beim Neuen Tag beanspruchte alle im Team intensiv
in den letzten Wochen des Jahres 2014.
Das Projektteam im CeBB stand in ständiger Kommunikation mit seinen Projektpartnern und den
Kulturakteuren, um aktuelle Informationen zeitnah weitergeben zu können. Monatlich fanden
Besprechungen mit den Projektpartnern statt.
Mit Petr Šimon, Manager für int. Beziehungen bei Plzeň 2015, o. p. s., Šárka Krtková, Managerin für
regio2015 und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit (seit Juni 2014) und Hana Bejlková vom
Kulturamt der Stadt Regensburg standen 2014 engagierte, kompetente und sehr entgegenkommende
Ansprechpartner zur Verfügung.
PROJEKT Ergänzungslehrbuch Landeskunde auf beiden Seiten der Grenze
Das EU Ziel 3-Projekt Ergänzungslehrbuch Landeskunde auf beiden Seiten der bayerischen und
tschechischen Grenze wird von der Westböhmischen Universität mit dem Centrum Bavaria Bohemia
(CeBB) als bayerischer Partner durchgeführt. Es hat eine Laufzeit vom 01.06.014 bis 30.06.15.
Das Projekt soll die Grenzregionen des Region Pilsen und der Oberpfalz durch zielorientierte Maßnahmen in
der Konkurenz zu den Nachbarmetropolregionen nachhaltig stärken. Im Fokus steht vor allem, diese
grenzüberschreitende Region für junge Leute attraktiv zu machen und damit eine Stabilisierung der
Bevölkerung zu erreichen. Zu den Zielen des Projekts gehören ebenfalls der systematische Abbau
wirtschaflicher, kultureller, sprachlicher und geistiger Hindernisse und die Schaffung von Perspektiven für
junge Leute.
Im Projekt sind Vorlesungen und Seminare für LehrerInnen und Studierende mit der Thematik Landeskunde
des bayerisch-tschechischn Grenzraumes (Schwerpunkt Region Pilsen und Bezirk Oberpfalz) geplant. Zu
den Maßnahmen gehören die Vorstellung des Projekts der Fachöffentlichkeit in Konferenzen, die mediale
Aufbereitung und die Unterstützung der grenzüberschreitenden Forschung zwischen den Hochschulen.
Im Mittelpunkt des Projekts stehen die Herausgabe eines Ergänzungslehrbuchs Landeskunde als regionales
Lehrbuch und die Veröffentlichung eines Videofilms zur Thematik des bayerisch-tschechischen
Grenzgebiets für SchülerInnen der Grund- Haupt- und Mittelschulen. Der Inhalt des Lehrbuches ist
gegliedert in Landschaft, Menschen, Kreise.
Das Projekt ist mit keinem Kostenanteil für Bavaria Bohemia e.V. als Träger des CeBB verbunden. Die
Unterstützung erfolgt in kooperierender Form.
Das Mitarbeiterteam des CeBB
Dem CeBB-Team 2014 gehörten an:
- Hans Eibauer, Leitung des CeBB, Projektleitung regio2015
- Maika Victor-Ustohal, Projekt- und Programm-Management
- Magdalena Becher, Information, Kommunikation, Organisation, Veranstaltungsservice
- Helena Večeřová (Vendová), Online-Redakteurin bbkult.net (ab 18.12.14 in Mutterschutz und
anschließend Elternzeit))
- David Vereš, Online-Redakteur bbkult.net (ab 01.10.14, Nachfolger von Helena Večeřová)
- Susanne Setzer, Kulturtouren, Vereins- und Gästeservice (geringfügiges Beschäftigungsverhältnis)
- Erich Schlicker, Projektabrechnung (geringfügiges Beschäftigungsverhältnis)
6
Wie in den Vorjahren ermöglichte das CeBB StudentInnen und AbsolventInnen von Hochschulen und
Universitäten, in einem dreimonatigen Praktikum Erfahrungen im Kulturmanagement zu sammeln. Von
Januar bis Dezember arbeiteten vier PraktikantInnen im CeBB mit:
- Eliška Křížová, Brno
- Ivana Stuchlová, Švihov
- Patricie Štichová, Praha
- Jan Cingroš, Domažlice
Seit 2009 ist das CeBB Aufnahmeorganisation im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes. Der
Europäische Freiwilligendienst ist Bestandteil des EU-Programms JUGEND IN AKTION / Erasmus+. Die
Freiwilligen im CeBB sind intensiv in alle Aktivitäten im Rahmen der Projekte eingebunden. Sie werden vom
Freiwilligenzentrum des Deutsch-Tschechischen Koordinierungszentrums Tandem in Pilsen entsandt. Bis
30.06.14 absolvierte Jiří Křivánek aus Ostrov in der Region Karlsbad seinen Freiwilligendienst im CeBB.
Seit dem 01.07.14 ist seine Nachfolgerin Ida Pětioká aus Hostouň in der Nähe von Prag als EVS-Freiwillige
im CeBB tätig.
Von 01.01. bis zum Vertragsende am 30.04.14 war Mgr. Václav Vrbík, MBA als Repräsentant der Region
Pilsen von Montag bis Freitag im Rahmen eines Dienstleistungsvertrags mit Arbeitsschwerpunkt Kultur ohne
Grenzen im CeBB tätig.
Seit Juli 2014 war Simona Fink als neue Repräsentantin der Region Pilsen in der Regel einen Tag in der
Woche im CeBB und übernahm die im Dienstleistungsvertrag beschriebenen Aufgaben zur nachhaltigen
Weiterführung des Projekts Kultur ohne Grenzen in Absprache mit dem Projektpartner Westböhmisches
Museum und der Region Pilsen.
BESUCHER 2014
Das Centrum Bavaria Bohemia verzeichnete 2014 mit seinem Informations- und Programmangebot wieder
starkes Besucherinteresse.
1. Quartal:
2. Quartal:
3. Quartal:
4. Quartal:
3.347 Besucher
4.342 Besucher
4.475 Besucher
3.635 Besucher
Summe:
15.799 Besucher
2014 ist die Gesamtzahl der Besucher gegenüber den Vorjahren zurückgegangen. Der Grund liegt vor allem
darin, dass das Projekt regio2015 kaum öffentliche Veranstaltungen beinhaltet und seine Schwerpunkte in
den Bereichen Koordination, Organisation und Projektmanagement für die bayerischen Beiträge Pilsen 2015
beinhaltet.
Wie sich die Besucher regional aufteilen, insbesondere wie hoch der Anteil der tschechischen Besucher ist,
lässt sich nicht genau ermitteln. Nach eigenen Schätzungen hat sich der Besucheranteil von tschechischer
Seite mit 20 bis 25 % gegenüber den Vorjahren nicht gravierend verändert. Die Tendenz aus den
vergangenen Jahren setzte sich auch 2014 fort: In den Sommermonaten machen sehr viele tschechische
Radtouristen Station beim CeBB. Sie informieren sich, nehmen Prospektmaterial mit und besuchen die
Ausstellungen.
Veranstaltungen mit sehr großem Besucherinteresse waren:
- 8. Bayerisch-Böhmischer Volkstanznachmittag (19.01.14)
- Ausstellung „Städte aus Böhmen zu Gast in der Oberpfalz – Stadt Horažďovice“ (06.02.-16.03.14)
- Preisverleihung „Brückenbauer I Stavitel mostů“ (16.04.14)
- Sommerempfang Bavaria Bohemia (24.06.14), verbunden mit der Eröffnung der Sommerausstellung
- Sommerausstellung Pilsen 2015 (25.06.-21.09.14)
- Seefest in Schönsee (27.07.14)
- 9. Bayerisch-Böhmische Musik- und Biernacht in Weiding (30.08.14)
- Zeitzeugengespräch zum 25. Jahrestags „Fall des Eisernen Vorhangs“ (18.11.14)
7
Gästeliste (Auszug)
- Daniel Herman, Kulturminister der Tschechischen Republik
- Bischof Rudolf Voderholzer, Regensburg
- Ondřej Černý, Direktor des Tschechischen Zentrums München
- Volker Liedtke, Landrat des Landkreises Schwandorf (bis 30.04.14)
- Thomas Ebeling, Landrat des Landreises Schwandorf (ab 01.05.14)
- Axel Bartelt, Regierungspräsident der Oberpfalz
- Heinz Grunwald, Regierungspräsident von Niederbayern
- PHDr. Pavel Suk, Sprecher der Arbeitsgruppe Kultur der Regionalkooperation für die tschechische Seite
- PhDr. František Frýda, Direktor des Westböhmischen Museums in Pilsen
- Rudolf Kraus, Polizeipräsident der Oberpfalz
- Martin Bachstein, ehemaliger Leiter von Radio Free Europe
- Mgr. Martin Baxa, Oberbürgermeister der Stadt Pilsen (bis November 2014)
- Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg (bis 30.04.14)
- Jürgen Huber, 3. Bürgermeister der Stadt Regensburg
- Heidi Wolf, BR München
- Barbara Lanzinger, MdB
- Marianne Schieder, MdB
- Karl Holmeier, MdB
- Alois Hagl, 1. Vorsitzender des Vereins Partner für den Landkreis Schwandorf
Das CeBB schätzte es sehr, dass neben den genannten weitere Persönlichkeiten des öffentlichen
Lebens, der Wirtschaft, Kommunalpolitiker, Mitglieder des Partnerkreises und Verantwortliche aus
Institutionen und Organisationen Gäste von Veranstaltungen in 2014 waren.
ÖFFENTLICHES PROGRAMM 2014
Im Jahr 2014 organisierte das CeBB 57 öffentliche Veranstaltungen mit kultureller, partnerschaftlicher und
grenzüberschreitender Thematik.
1. Quartal:
2. Quartal:
3. Quartal:
4. Quartal:
10 öffentliche Veranstaltungen
13 öffentliche Veranstaltungen
14 öffentliche Veranstaltungen
20 öffentliche Veranstaltungen
Summe:
57 öffentliche Veranstaltungen
Von den insgesamt 57 öffentlichen Veranstaltungen sind
- 23 dem Projekt Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung Bayern Böhmen und
- 3 dem Projekt regio2015 zuzuordnen.
- 31 Veranstaltungen mit grenzüberschreitender Thematik organisierte das CeBB projektunabhängig,
darunter waren 10 Kulturtouren ins Nachbarland.
Hans Eibauer, Leiter des CeBB, und das gesamte Team zeichnen für die Programmvielfalt verantwortlich,
die zu konzipieren und zu organisieren sehr großen Einsatz und ein hohes Maß an Professionalität
erforderte. In die Organisation und Besucherbetreuung der Veranstaltungen waren die ehrenamtlich tätige
Vorstandschaft und die Mitglieder von Bavaria Bohemia e.V. intensiv eingebunden.
Veranstaltungen mit herausgehobener Bedeutung
Preisverleihung „Brückenbauer – Stavitel mostů 2014“
Bavaria Bohemia e.V., Trägerverein des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB), stiftete auf Anregung seines
Kuratoriums erstmals im Jahr 2007 den Preis „Brückenbauer | Stavitel mostů“. Der Preis wird jedes Jahr für
vorbildliches, beispielhaftes und wegweisendes Engagement zur Vertiefung der „guten Nachbarschaft“ in
den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen unter dem Patronat der Firma Gerresheimer
Regensburg GmbH verliehen. Gestalter und Sponsor der wertvollen Preise aus Glas ist die Firma Irlbacher
Blickpunkt Glas GmbH, Schönsee.
8
Preisträger 2014 – Kategorie Kulturinitiativen / Partnerprojekte:
Kindergartenprojekt der Partnergemeinden Waldthurn und Hostouň / Hostau
Karl-Klostermann-Verein, Karl Klostermann – Dichter des Böhmerwaldes e.V., Sektionen Grafenau und Srní
Preisträger 2014 – Kategorie Persönlichkeiten:
Friedrich Brandl, Amberg
Emil Kronschnabl, Zwiesel
Stephan Unglaub, Bischofsgrün
Dr. Václav Maidl, Klatovy / Prag
Preisträger 2014 – Kategorie Wirtschaft:
Hartmut Wolff, Furth im Wald
Preisträger 2014 – Kategorie Ehrenpreis:
Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg
Martin Baxa, Oberbürgermeister der Stadt Pilsen
Sommerempfang Bavaria Bohemia
Beim 8. Sommerempfang trafen sich ca. 120 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft, Tourismus, Bildung,
Medien und öffentlichen Institutionen aus den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen im CeBB.
Dieser war wieder mit der Eröffnung der Sommerausstellung verbunden, diesmal unter dem Titel „Pilsen –
Kulturhauptstadt Europas 2015“.
Mit einer plakativen Installation an der Außenfassade des ehemaligen Kommunbräuhauses in Schönsee
zeigt sich das CeBB noch bis weit in das Jahr 2015 hinein als großflächige Werbefläche für Pilsen 2015. Die
bunten Kreise im Corporate Design von Pilsen 2015 mit dem weit sichtbaren Pilsen 2015-Logo und das
zweite großformatige Banner für den Aktionstag „Blumen für Pilsen“ wecken Neugier und Vorfreude.
Eingeladen hatten das CeBB / Bavaria Bohemia e.V. als Veranstalter, die Arbeitsgruppe Kultur im Projekt
„Pilsen und Oberpfalz – Europäische Nachbarn“ als Partner und der Verein „Partner für den Landkreis
Schwandorf“ als Sponsor. Jakob Scharf, stellv. Landrat des Landkreises Schwandorf, und Jiří Suchánek,
Direktor der gemeinnützigen Gesellschaft Plzeň 2015, o. p. s., hielten die Grußworte.
Öffentliches grenzüberschreitendes Veranstaltungsprogramm 2014 (außerhalb der Projekte):
Ausstellungen:
- Ausstellung „Jan Hus im Jahre 1415 und 600 Jahre danach“ (20.03.-24.04.14)
- Ausstellung „Ländliches Pilsen“ (18.05.-22.06.14)
- Ausstellung „Gerettete Baudenkmäler“ auf dem 99. Katholikentag in Regensburg (28.05.-01.06.14)
- Ausstellung „Kulturschätze in Böhmen – Kulturvielfalt der Region Pilsen“ (24.07.-31.12.14)
- Ausstellung „Farbe auf der Straße“ der Union der bildenden Künstler der Region Pilsen“ (12.09.-31.10.14)
- Ausstellung „Ich, Europäer?“ (26.09.-19.10.14)
- Ausstellung „Stimmen der Freiheit – Radio Free Europe im Kalten Krieg“ (24.10.-23.11.14)
- Ausstellung „Zurück nach Europa - Als der Eiserne Vorhang brach“ (24.10.-23.11.14)
- Ausstellung „Int. Spitzenklöppelkunst“ (27.11.14-23.01.15)
Musikveranstaltungen (außerhalb der Projekte):
- Deutsch-Tschechischer Repräsentations- und Kulturball in Pilsen (01.02.14)
- Gastkonzert im Rahmen des Festivals „Jazz ohne Grenzen 2014“ mit der Five Rivers Blues Band aus
Pilsen (09.11.14)
Konferenzen, Diskussionen, Lesungen, Buchpräsentationen (außerhalb der Projekte):
- Lesung von Gräfin Barbara Coudenhove-Kalergi „Zuhause ist überall“ (14.03.14)
- Vortrag von Mgr. Jakub Smrčka, ThD., Direktor des Hus-Museums in Tábor zum Leben und Werk von Jan
Hus (20.03.14)
- Zeitzeugengespräch zum 25- jährigen Jahrestag des Falls des Eisernen Vorhangs (18.11.2014)
Theater (außerhalb der Projekte):
- „Monolog mit einem Koffer“ - Vorstellung des Pantomime-Künstlers Guérassim Dichliev (11.09.14)
- Puppentheater „Die Ritter“ (07.11.14)
9
Kulturtouren:
- Kulturtour nach Pilsen: Eröffnungskonzert des Festival „Smetana-Tage“ (02.03.14)
- Kulturtour nach Prag: Oper „Tosca“ (17.05.14)
- Kulturtour nach Pilsen: Ballett „Aschenbrödel“ (21.06.14)
- Sommer-Wochenend-Kulturtour nach Český Krumlov / Krumau (18.07.-20.07.14)
- Sommer-Kulturtour: Hohe Tatra / Slowakei (19.08.-02.09.14)
- Kulturtour nach Böhmen: Horažďovice (14.09.14)
- Festival-Tour nach Pilsen: Pilsner Fest 2014 (04.10.14)
- Kulturtour zum Galakonzert des Festivals Jazz bez hranic | Jazz ohne Grenzen (08.11.14)
- Weihnachtstour nach Pilsen: Weihnachtsmarkt & Musical „Some like it hot“ (29.11.14)
Sprachlektionen:
- Tschechisch Crashkurs für Anfänger (15./16.03.14 und 20./21.09.14)
- Tschechisch-Crashkurs für Kulturakteure und -interessierte (26./27.04.14)
- Tschechisch Crashkurs - Aufbaukurs (11./12.10.14)
- Deutsch-Tschechischer Stammtisch (in der Regel jeden ersten Mittwoch im Monat)
Empfänge und Ehrungen:
- Preisverleihung Brückenbauer - Stavitel mostů 2014 (16.04.14)
- Sommerempfang Bavaria Bohemia (24.06.14)
Veranstaltungen im Rahmen des Projekts regio2015:
- Enthüllung „Zug zur Kultur“ am Hauptbahnhof Regensburg (14.09.14)
- Vorpremiere „Zug zur Kultur“ von Regensburg nach Pilsen (15.11.14)
- Vorbereitungstreffen zur Kunstaktion „Wunschbaum für Pilsen 2015“ (26.11.14)
INTERNE TERMINE 2014
1. Quartal:
2. Quartal:
3. Quartal:
4. Quartal:
50 Termine
48 Termine
57 Termine
56 Termine
Summe
211 Termine
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) als Konferenzort
Neben dem öffentlichen Programmangebot wurde das CeBB als Ort für Treffen, Konferenzen,
Fachbesprechungen, Pressetermine und Kontaktgespräche genutzt, sehr oft von grenzüberschreitenden
Initiativen, Kulturakteuren und Fachbesuchern. Der folgende Auszug aus der Terminliste zeigt, wie häufig
das CeBB als Tagungs-, Besprechungs- und Kontaktort gewählt wurde.
Auszug aus der Terminliste:
- Treffen von Verantwortlichen des Verbandes deutscher Schriftsteller Regionalgruppe Ostbayern und des
Westböhmischen Schriftsteller-Zentrums zum Projekt „Literatur in Wanderstiefeln“ für das
Kulturhauptstadtprogramm (01.06.14)
- Konferenz zum Thema „Regionale Geschichte im Unterricht“ der Universität Pilsen (05.06.14)
- Besiegelung der Schulpartnerschaft zwischen der Staatlichen Realschule Neunburg vorm Wald und der
Střední odborné učiliště Domažlice (05.06.14)
- Besprechungstermin mit Verantwortlichen des Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer
Jugendaustausch Tandem Regensburg – Pilsen (27.08.14)
- Aushändigung kommunaler Dankurkunden durch Landrat Thomas Ebeling (16.10.14)
- Sitzung der regionalen bayerisch-tschechischen Arbeitsgruppe des Polizeipräsidiums Oberpfalz
(29./30.10.14)
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) als Ausflugs- und Exkursionsziel
Das CeBB, Kulturdrehscheibe zwischen Bayern und Böhmen, war auch 2014 beliebtes Ziel für
Gruppenausflüge und Exkursionen. Die Besuche sind in der Regel mit einer Führung, einer
Projekterläuterung und ergänzenden Filmvorführungen verbunden.
10
Auszug aus der Besuchergruppenliste:
- Informationsbesuch einer Gruppe der deutsch-tschechischen IHK Prag (24.01.14)
- Informationsbesuch von Schülern der Základní škola Plzeň mit ihrer Deutschlehrerin (11.03.14)
- Informationsbesuch des Gymnasiums Nabburg mit Austauschschülern aus Tschechien (12.03.14)
- Besuch des Regensburger Bischofs, gemeinsam mit dem Oberviechtacher und dem Schönseer Pfarrer
und der Bürgermeisterin der Stadt Schönsee, Birgit Höcherl (21.03.14)
- Informationsbesuch der verdi-Senioren Regensburg (08.05.14)
- Informationsbesuch einer deutsch-tschechischen Schülergruppe des Ortenburg-Gymnasiums
Oberviechtach und der Partnerschule Obchodní Akademie Prag (10.06.14)
- Exkursion von Schriftstellern ins CeBB, organisiert vom Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg (17.07.14)
- Informationsbesuch von Barbara Lanzinger (MdB) (01.08.14)
- Informationsbesuch des Frauenbund Teublitz (08.08.14)
- Informationsbesuch des Kreistags Schwandorf (13.09.14)
- Informationsbesuch von Schulräten aus dem Landkreis Schwandorf (09.12.14)
PRÄSENTATIONEN AN ANDEREN ORTEN
Das CeBB hat sich 2014 auch an anderen Orten präsentiert. Einmal mit Ausstellungen, die vom CeBB so
konzipiert wurden, dass sie sich für eine Präsentation außerhalb des CeBB eignen. Dann ist das CeBB
gerne Einladungen gefolgt, um die Arbeit und die Projekte Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic –
Begegnung Bayern – Böhmen und regio2015 an anderen Orten vorzustellen.
Centrum Bavaria Bohemia – Präsentationen außerhalb des CeBB (Auszug)
- Teilnahme am Vernetzungstreffen Pilsen 2015 des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Pilsen,
Präsentation des Projekts regio2015 (05.02.14)
- Präsentation des CeBB beim Gästeführerseminar der VHS Schwandorf (26.02.14)
- Pressekonferenz von Pilsen 2015 am Hauptbahnhof Pilsen – Themen u.a. „Zug zur Kultur“ und „Blumen
für Pilsen“ (25.04.14)
- Teilnahme an der Bezirksversammlung Bündnis 90/Die Grünen mit Referat zum Thema „Kulturelle
Netzwerke in den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen und die Rolle des CeBB“ (16.05.14)
- Teilnahme an den Bayerischen Tagen in Pilsen (16./17.05.14)
- CeBB-Präsentation bei der Tourismusmesse ITEP in Pilsen (25.-27.09.14)
- Präsentation der Ausstellung Pilsen 2015 im Landratsamt Cham (10.11.14)
Ausstellungen auf Reisen
Ausstellung Gerettete Baudenkmäler und Kulturschätze in Bayern und Böhmen – Kulturvielfalt der
bayerisch-tschechischen Nachbarregionen
- 99. Katholikentag in Regensburg (28.05.-01.06.14)
Ausstellung Pilsen – Kulturhauptstadt Europas 2015
- Café Nebe im Kulturhaus Peklo in Pilsen (06.10.-03.11.14)
- Foyer des Landratsamtes Cham (10.- 26.11.14)
DAS CeBB ALS DISKUSSIONSPARTNER
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) wurde auch 2014 als wichtige grenzüberschreitende Initiative
wahrgenommen. Hans Eibauer, Leiter des CeBB und MitarbeiterInnen des CeBB-Teams (Maika VictorUstohal / Magdalena Becher / Helena Večeřová / David Vereš) erhielten eine Reihe von Einladungen, an
Foren, Symposien, Sitzungen und Netzwerktreffen teilzunehmen und die Arbeit des CeBB vorzustellen
(Auszug):
-
Vernetzungstreffen bei MdB Barbara Lanzinger in Amberg (26.03. und 28.04.14)
Staatsempfang anlässlich der Beiratssitzung des deutsch-tschechischen Gesprächsforums auf der
Kaiserburg in Nürnberg (28.03.14)
KoOpf-Treffen im Oberpfälzer Künstlerhaus Kebbel-Villa (02.04.14)
5 Jahre Deutsch-Tschechische Studien, Veranstaltung an der Karls-Universität Prag (10.04.14)
Kooperationspartnertreffen Landesausstellung Bier in Bayern 2016 in Aldersbach (12.05.14)
11
-
Partnerforum Oberpfalz – Pilsen (19./20.05.14)
Podiumsdiskussion „Deutsch-tschechische Realitäten. Über das Neben- und Miteinander entlang der
Grenze“ (Podiumsdiskussion im Rahmen des 99.Katholikentags in Regensburg) (31.05.14)
3. Kulturforum der Universität Regensburg (01.07.14)
Teilnahme und Erläuterung bei der Exkursion des deutsch-tschechischen Autorentreffens (17.07.14)
Diskussion über die grenzüberschreitenden Beziehungen und die Rolle des CeBB mit dem VHVB,
Bezirksverband Oberpfalz (05.11.14)
Marienbader Gespräche der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz (13.11.14)
Kultur-Kreativ-Werkstatt der IHK Regensburg (14.11.14)
Pressekonferenz des DTZF in Prag (18.12.14)
MEDIEN- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) legte 2014 sehr großen Wert auf Medien- und Öffentlichkeitsarbeit,
verbunden mit intensiver Presseinformation. Die damit erzielte Presse- und Medienresonanz förderte neben
der öffentlichen Wahrnehmung des CeBB vor allem das Verständnis für die grenzüberschreitende kulturelle
Zusammenarbeit in breiten Bevölkerungskreisen. Den Presse- und Medienvertretern dankt das CeBB an
dieser Stelle für die sehr gute Zusammenarbeit. Über die öffentlichen Veranstaltungen und Projekte wurde
ausführlich in Printmedien, im Rundfunk und im Fernsehen berichtet. Pressevertreter nahmen regelmäßig an
wichtigen Terminen und Veranstaltungen teil.
Auf ein besonders starkes, auch überregionales Presse- und Medienecho, stießen die Preisverleihung
„Brückenbauer – Stavitel mostů 2014“, der Sommerempfang von Bavaria Bohemia e.V. und die
Projektarbeit, insbesondere die geplanten Beiträge der bayerischen Seite für Pilsen 2015.
Öffentlichkeitswirksame PR-Aktionen für Pilsen 2015 waren die Sommerausstellung, die Enthüllung des
Zugs zur Kultur beim Bahnhofsfest in Regensburg (14.09.14) und die Vorpremierenfahrt des Zugs zur Kultur
von Regensburg nach Pilsen (15.11.14).
Die wöchentlich vom CeBB zusammengestellten Kulturtipps aus den drei tschechischen Nachbarregionen
Pilsen, Karlsbad und Südböhmen veröffentlichten die Tageszeitung Der neue Tag und die Chamer Zeitung
auf der Sonderseite „Böhmen“. Umgekehrt brachte auf westböhmischer Seite die Tageszeitung Plzeňský
deník regelmäßig eine Auswahl der vom CeBB zusammengestellten Kulturtipps aus der Oberpfalz. Der
Repräsentant bzw. die Repräsentantin der Region Pilsen traf sich regelmäßig mit Redakteuren
tschechischer Zeitungen und gab Interviews im Tschechischen Rundfunk in Pilsen.
KOOPERATIONSPARTNER
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) stellte 2014 zunehmendes Interesse an grenzüberschreitenden
kulturellen Themen fest – stark befördert durch das näher rückende Kulturhauptstadtjahr 2015 in Pilsen. Die
Lebendigkeit der Zusammenarbeit und das kulturelle Netzwerk profitierten durch eine Vielzahl von
Kooperationen, in die das CeBB eingebunden war.
Einerseits wurde das CeBB als Kooperationspartner gesucht, um grenzüberschreitende Kontakte zu knüpfen
und Verbindungen herzustellen. Andererseits hat das CeBB selbst die Initiative ergriffen und
Kooperationspartner angesprochen, um die Projekte Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung
Bayern-Böhmen 2014 und regio2015 mit ihrer Hilfe kompetent umzusetzen.
Um den Aufgaben und Verpflichtungen als Kooperationspartner gerecht zu werden, war das ganze
Mitarbeiterteam des CeBB eingebunden. Ansprechpartner für die intensive Zusammenarbeit mit der
tschechischen Seite war vor allem der Repräsentant / die Repräsentantin der Region Pilsen im CeBB.
Die Kooperationen erforderten vielfältige Kontakte per Mail und Telefon, persönliche Gesprächstermine zum
Informations- und Meinungsaustausch und gegenseitige Besuche. Die Kooperationspartner des CeBB
kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen: öffentliche und staatliche Institutionen, Kultur-, Wirtschafts-,
Tourismus- und Bildungsorganisationen und Kulturveranstalter.
12
Kooperationspartner 2014 (Auszug):
- Länderbahn / alex (Zug zur Kultur)
- Busunternehmen Data-Expres, Pilsen (Partner der regelmäßigen Kulturfahrten von Pilsen ins CeBB)
- Koordinierungszentren Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch – Tandem Regensburg und Pilsen
- Agentur Excellent Pilsen, Veranstalter des 6. Deutsch-Tschechischen Repräsentations- und Kulturballs
- Tschechisches Zentrum München (Kooperation bei Veranstaltungen)
- Institut zur Erforschung totalitärer Regime Prag (Ausstellung „Stimmen der Freiheit)
- Westböhmische Universität Pilsen, Lehrstuhl für Geschichte mit dem Projekt „Ergänzungslehrbuch
Landeskunde auf beiden Seiten der Grenze“
- Universität Regensburg, Bohemicum
- Deutsch-tschechisches Jugendforum (Ausstellung „Ich, Europäer?“)
- Städtisches Kulturzentrum Domažlice / Taus und JMC Schönsee (Rockbrücke – Rockový most)
- Europaregion Donau-Moldau, Projektbüro beim Bezirk Oberpfalz
- Union der bildenden Künstler der Region Pilsen (Kunstausstellung „Farbe auf der Straße“)
- IHK Regensburg für die Oberpfalz in Verbindung mit dem Büro der IHK Regensburg in Pilsen
- Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer Prag (DTIHK)
- Berufsfachschule Oberviechtach
- Freunde der Kunst e.V. Oberviechtach
- KoOpf – Kulturkooperative Oberpfalz
MITARBEIT IN GREMIEN
Mitarbeiter des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) arbeiteten 2014 in wichtigen Gremien der kulturellen und
grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit.
Seit 2012 leitet Hans Eibauer als Vertreter der Oberpfalz, zusammen mit PhDr. Pavel Suk als
Verantwortlicher der tschechischen Seite, die Arbeitsgruppe Kultur in der Regionalkooperation mit Pilsen
(Partnerforum Europäische Nachbarn).
Weitere Berufungen:
- Kuratorium der Akademie für Natur- und Industriekultur in Neunburg v.W.
- Kuratorium des Musikfestivals „Musica Sacra über Grenzen“, Niederösterreich
- Wissensplattform „Städte- und Kulturtourismus“ in der Europaregion Donau Moldau (EDM)
Mitarbeit:
- Arbeitsgruppe Sport, Tourismus, Kultur der Euregio Egrensis
- Kulturforum der Universität Regensburg
- Deutsch-Tschechisches Gesprächsforum
INFORMATIONS- UND KONTAKTORT
Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) bietet in seinem Raum bb-info Platz für ca. 1.000 Flyer und
Prospekte zu kulturellen und touristischen Angeboten in den bayerisch-tschechischen Nachbarregionen.
Dies ist das umfangreichste regionsübergreifende und grenzüberschreitende Informationsangebot für
Kulturinteressierte in den Regionen Oberfranken, Oberpfalz, Niederbayern, Karlsbad, Pilsen und
Südböhmen in einem Haus.
Die vom CeBB an sieben Tagen in der Woche gebotenen Informationsmöglichkeiten über das Kulturleben
der bayerischen und tschechischen Seite wurden 2014 wie in den Vorjahren stark genützt, auch von
tschechischer Seite. Kulturinteressierte suchten das CeBB gezielt auf, um sich Informationen mitzunehmen
und sich vom Mitarbeiterteam kompetent beraten zu lassen. Wie in den Vorjahren besuchten 2014 viele
tschechische Radtouristen im Sommer und tschechische Langläufer im Winter das CeBB und verbanden
ihre Freizeitgestaltung mit dem Besuch im CeBB.
13
Mailkontakte 2014:
Zur Bilanzierung der Arbeit registrierte jede Mitarbeiterin / jeder Mitarbeiter des CeBB die eingehenden und
gesendeten Mails in jedem Quartal. Die vom Mitarbeiterteam des CeBB bearbeiteten Mails summierten sich
2014 auf ca. 49.750. Diese immense Zahl zeigt, dass sich E-Mails zur wichtigsten Kommunikationsform
entwickelt haben und unterstreicht, wie sinnvoll es war, mit dem CeBB eine Kulturdrehscheibe zwischen den
bayerischen und tschechischen Nachbarregionen aufzubauen.
Das CeBB hat sich als Anlaufstelle für beide Seiten etabliert. Die täglich eingehenden Anfragen und
Wünsche bewegten sich 2014 in einem sehr breiten Spektrum. Sie reichten von der Bitte um einen Tipp für
eine Musikgruppe aus dem Nachbarland, über die Gestaltung von Ausflugstouren ins Nachbarland bis hin
zur Hilfestellung bei Förderanträgen. Ausgelöst vom näher rückenden Kulturhauptstadtjahr Pilsen 2015
haben die Anfragen von Organisatoren zugenommen, die das CeBB um Beratung bei der Gestaltung eines
Gruppenausflugs gebeten haben. Das CeBB hat deshalb ein umfangreiches Infoblatt mit Ansprechpartnern,
Adressen von Sehenswürdigkeiten und Reisetipps zusammengestellt, um die Planung zu erleichtern.
Eingehende und gesendete Mails je Quartal 2014:
1. Quartal:
12.410 Mails
2. Quartal:
12.548 Mails
3. Quartal:
11.620 Mails
4. Quartal:
13.172 Mails
Summe:
49.750 Mails
Dazu kommen die Kontakte der MitarbeiterInnen des CeBB per Telefon, Fax und Post und die persönliche
Beratung der Besucher im CeBB. Auf eine statistische Erhebung dieser Kontakte wurde aus
zeitökonomischen Gründen verzichtet.
Auch 2014 informierte des CeBB mit monatlichen Rundmails und Newslettern über Aktuelles:
- Newsletter Centrum Bavaria Bohemia mit 12 Ausgaben (Redaktion: Maika Victor-Ustohal)
- Monatliche Rundmail mit Programm-Informationen des CeBB (Redaktion: Magdalena Becher)
Ständig wurde die Adressdatenbank für den Mailverteiler aktualisiert und erweitert. Die regelmäßigen
Informationen erreichten mehrere tausend Adressaten auf der bayerischen und tschechischen Seite.
KULTURDATENBANK bbkult.net | INTERNET und SOZIALE NETZWERKE
Das durchgehend zweisprachige Internetportal www.bbkult.net ging am 14.05.2003 online und hat sich
seitdem als zugriffsstarke virtuelle Informations- und Verknüpfungsebene unverzichtbar gemacht.
bbkult.net hat als kleines Projekt der Stadt Schönsee mit Förderung des Deutsch-Tschechischen
Zukunftsfonds, des Landkreises Schwandorf und von Sponsoren vor 12 Jahren begonnen und sich seit 2006
unter dem Dach des CeBB als grenzüberschreitendes Internetportal und als Informationsplattform etabliert.
Menschen, die sich für das Kulturleben im Nachbarland interessieren, nach Veranstaltungen, Kulturpartnern,
Kulturschaffenden, Kulturangeboten, Sehenswürdigkeiten, Partnerprojekten, Partnerschaften und Orten
suchen, kommen an bbkult.net nicht vorbei und finden eine immer umfangreicher werdende zweisprachige
Datenbank. Im Jahr 2014 erhöhte sich die Adressdatenbank des CeBB auf einem Volumen von über 6.500
deutschen und tschechischen Kultur-, Projekt- und Partneradressen. Eine intensive Aktualisierung der
Datenbank im Laufe des Jahres 2014 brachte neben vielen neuen Adressen auch Löschungen von
veralterten Einträgen, weshalb es zu keinem spürbaren Gesamtwachstum der Datenbank seit 2013 kam. Auf
der anderen Seite konnte so die Datenbank auf aktuellem Stand gehalten werden.
Im letzten Quartal kam es zu personellen Änderungen aufgrund der anstehenden Elternzeit von Helena
Večeřová (geb. Vendová). David Vereš, der seit 2003 zum Kreis der bbkult.net-Übersetzer gehört, wurde im
Oktober 2014 als Nachfolger von Frau Večeřová ins CeBB-Team berufen.
14
Ab dem IV. Quartal 2014 stand Pilsen als Kulturhauptstadt Europas 2015 im Fokus von bbkult.net. Aus
diesem Grund erfuhr die Startseite einige Änderungen: Seit der letzten Woche des Jahres 2014 führen drei
große Buttons in den Farben der Kulturhauptstadt direkt zu den Veranstaltungen, zu aktuellen Beiträgen und
zum Blog von Pilsen 2015, in dem jede Woche Eindrücke von der Fahrt im Zug zur Kultur veröffentlicht
werden. Darüber wechseln sich Fotografien aus den jeweils aktuellen Veranstaltungen der Rubrik „Pilsen
2015“ ab und locken die User umso mehr ins Nachbarland.
Die Visits auf bbkult.net summierten sich im Jahr 2014 auf 385.819, was einen Zuwachs von 50%
gegenüber dem Vorjahr und einen Höchststand seit 2008 bedeutet. Die Zahl der gesamten
Datenbankeinträge in bbkult.net steigerte sich zum 31.12.2014 auf 31.128 (Vorjahr 28.812) zweisprachige
Veröffentlichungen seit dem Start am 15.05.2003. Im Menü „Adressen“ waren zum Jahresende 5.850
(Vorjahr 5.428) Einträge registriert. Der Kalender mit Kulturveranstaltungen ist mit 21.951 (Vorjahr 20.259)
zweisprachigen Veröffentlichungen (seit dem Start am 15.05.2003) der wichtigste Service von bbkult.net. Die
Beiträge in den redaktionellen Rubriken Aktuelles, CeBB-Aktuell, Blog, Fotogalerien usw. sind auf 2.153
angestiegen (Vorjahr 1.568). Dies spiegelt die intensive redaktionelle Betreuung des Internetportals mit den
stark gestiegenen Zugriffszahlen wider.
CeBB-Newsletter
Der Newsletter des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) erschien in 2014 monatlich als HTML-gestaltete
Version. In den 12 Ausgaben informierte das CeBB in den Rubriken CeBB, PARTNERaktiv sowie KulturNews u.a. über Aktuelles aus dem CeBB, über deutsch-tschechische Projekte, grenzüberschreitende
Themen, das Kulturangebot in den Nachbarregionen und veröffentlichte Suchanfragen nach Projektpartnern.
Der Newsletter hatte Ende des Jahres 975 Abonnenten aus beiden Ländern (Stand Vorjahr: 897), die die
Rubriken und die Sprachversion des Newsletters selbst wählen können. Der Newsletter wurde auch 2014
redaktionell von Maika Victor-Ustohal betreut.
Facebook
Das CeBB hat 2014 seine Präsenz in Facebook intensiviert und ausgebaut. Kommentare, Veranstaltungen
und Fotos werden von allen MitarbeiterInnen regelmäßig auf Facebook veröffentlicht. Ende des Jahres 2014
hatten 707 Deutsche und Tschechen die Seite mit „Gefällt mir“ markiert (Stand Vorjahr: 531).
TRÄGERVEREIN BAVARIA BOHEMIA e.V.
Träger des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) ist der Verein Bavaria Bohemia e.V., der im November 2004
gegründet wurde und im Jahr 2014 auf 390 Mitglieder (Stand Vorjahr: 360) angewachsen ist. Der Verein
Bavaria Bohemia e.V. gewährleistet mit großem Engagement die Projektumsetzung.
Vorstand (satzungsgemäße Neuwahl auf der Mitgliederversammlung am 23.11.14):
- Irene Träxler, 1. Vorsitzende Schönsee - Gaisthal
- Dr. Wolfgang Kunert, 2. Vorsitzender, München
- Gabriele Dlubal, 3. Vorsitzende, Tiefenbach
- Josef Braun, Schatzmeister, Stulln
- Inge Tragl, Schriftführerin, Winklarn - Muschenried
Beisitzer: Birgit Höcherl, Schönsee | Kamila Spichtinger, Oberviechtach | Ing. Vladimír Dobrík, Pilsen |
Richard Brunner, Dieterskirchen | Gerhard Grimm, Neunburg v.W.
In vier Vorstandssitzungen (eine pro Quartal) wurden die Grundlagen für die erfolgreiche Arbeit des CeBB
gelegt. Zwischen der Projektleitung, dem Mitarbeiterteam und der 1. Vorsitzenden Anne Gierlach bzw. ihrer
Nachfolgerin Irene Träxler fand ein regelmäßiger Informations- und Meinungsaustausch statt. Die
Zusammenarbeit war äußerst kooperativ und freundschaftlich.
35 Mitglieder von Bavaria Bohemia e.V. leisteten 855,5 ehrenamtliche Stunden im Jahr 2014, die
vorwiegend bei den Wochenendöffnungen des CeBB, bei der Veranstaltungsbetreuung und bei der Mitarbeit
bei der Projektumsetzung erbracht wurden.
15
KURATORIUM
Das Kuratorium des CeBB tagte am 16.04.14 das letzte Mal unter der Leitung von Landrat Volker Liedtke,
der am 30.04.14 sein Amt als Landrat des Landkreises Schwandorf beendete. Den Vorsitz des Kuratoriums
übernahm ab 01.05.14 der neue Landrat des Landkreises Schwandorf, Thomas Ebeling. Das Gremium
dankte in seiner Sitzung im April 2014 Landrat Liedtke für seine engagierte Arbeit für das CeBB und für die
vielfältige Unterstützung, die seine Amtzeit prägten. Er wurde gebeten, weiter dem Kuratorium als Mitglied
zur Verfügung zu stehen.
Zu den Mitgliedern des Kuratoriums gehören Persönlichkeiten aus der Politik, der Wirtschaft, von staatlichen
Institutionen, Vertreter von Kultur- und Bildungseinrichtungen und grenzüberschreitend Engagierte.
Mitglieder des Kuratoriums (2014):
Landrat Thomas Ebeling (Vorsitzender) | Birgit Höcherl, 1. Bürgermeisterin Schönsee (stellv. Vorsitzende) |
Regionsrat Jaroslav Šobr, Pilsen | Dr. Peter Deml | Michael Fehn, E.ON Česká republika, s.r.o. | Irene
Träxler, 1. Vors. Bavaria Bohemia e.V. | Dr. Jiří Horáček, Ministerium für Regionalentwicklung, Prag | Dr.
Wolfgang Kunert, Regierungspräsident a.D. | Volker Liedtke, Altlandrat und Bezirksrat | Doc. PaedDr. Ilona
Mauritzová, Ph.D., Rektorin der Westböhmischen Universität Pilsen | Prof. Dr. Marek Nekula, Bohemicum
Universität Regensburg | František Radkovský, Bischof von Pilsen | Thomas Rudner, Leiter Tandem
Regensburg I Dr. Gerhard Sabathil, EU-Kommission | Dr. Tobias Appl, Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz |
Dr. Birgit Seelbinder, Präsidentin der Euregio Egrensis | Ondřej Černý, Direktor des Tschechischen
Zentrums München | Dr. h.c. Sissy Thammer, Intendantin des Festivals junger Künstler Bayreuth | Hans
Eibauer, Leiter des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) I Ing. Miroslava Vacková I Milan Čoupek,
Generalkonsul der Tschechischen Republik, München
KULTURSTIFTUNG BAVARIA BOHEMIA
Die Kulturstiftung Bavaria Bohemia mit Sitz in Schönsee, Lkr. Schwandorf, wurde am 07.10.13 von der
Sparkasse im Landkreis Schwandorf, privaten Stiftern und dem Verein Bavaria Bohemia e.V. errichtet und
von der Regierung der Oberpfalz als zuständiger Aufsichtsbehörde genehmigt. Regierungspräsidentin
Brigitta Brunner überbrachte persönlich die Stiftungsurkunde.
Stiftungszweck
Die Stiftung fördert die internationale Gesinnung, die Toleranz, die Völkerverständigung, die Kunst,
Kultur, Bildung und Erziehung im Interesse des kulturellen und partnerschaftlichen Miteinanders und der
guten Nachbarschaft zwischen den bayerischen (Oberpfalz, Oberfranken, Niederbayern) und den
tschechischen Nachbarregionen (Pilsen, Karlsbad, Südböhmen). Insbesondere soll dies durch die
ideelle und finanzielle Unterstützung des vom Verein „Bavaria Bohemia e.V.“ getragenen Centrum
Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee, Lkr. Schwandorf, erfolgen.
Unterstützung des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB)
Die Stiftung unterstützt ideell und insbesondere materiell das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in
Schönsee. Die Nachhaltigkeit des grenzüberschreitenden Engagements des CeBB wird durch die Errichtung
dieser auf Dauer angelegten Stiftung unterstrichen.
Zuwendungen der Stiftung sollen künftig eine weitere und nachhaltige Finanzierungssäule für das CeBB
bilden. Die Stiftung ist mit einem Grundstockvermögen von 50.000 Euro ausgestattet, das durch
Zustiftungen, auch aufgrund einer Verfügung von Todes wegen, vermehrt werden soll. Die Erträge aus dem
Stiftungsvermögen und Zuwendungen, die für die direkte Arbeit bestimmt sind, fördern das CeBB zusätzlich.
16
FINANZIERUNG / FÖRDERPARTNER
Die Finanzierung des CeBB basiert auf einem Mehrsäulenmodell, das seit 2006 die Erfüllung der vielfältigen
Aufgaben gewährleistet. Die Umsetzung der Projekte des Jahres 2014 und die nicht durch Projektförderung
abgedeckte Basisarbeit als Kulturdrehscheibe, Informations- und Anlaufstelle erforderte von Bavaria
Bohemia e.V. als Trägerverein die Bereitstellung erheblicher Mittel, um den Betrieb zu ermöglichen:
Der Etat 2014 umfasste ein Budget von 343.835,28 Euro in Einnahmen und 264.600 Euro in Ausgaben. Der
Jahresabschluss 2014 wird von der Steuerberatungsgesellschaft Schneider GmbH in Oberviechtach im 1.
Quartal vorgelegt.
Allein zur Finanzierung der Projekte regio2015 (60 % Förderung - 40 % Eigenmittel) und Kultur ohne
Grenzen – Begegnung Bayern Böhmen 2014 (50 % Förderung - 50 % Eigenmittel) mussten ca. 70 Tsd.
Euro Eigenfinanzierung erbracht werden, dazu kommen Kosten in Höhe von ca. 30 Tsd. Euro, die nicht über
die Projekte finanziert wurden.
Partnerkreis
Die grenzüberschreitende Arbeit des CeBB so erfolgreich zu gestalten, wäre ohne die Unterstützung des
Partnerkreises des CeBB nicht möglich. Der Partnerkreis aus namhaften Unternehmen und
Einzelpersönlichkeiten sicherte die Basisarbeit des CeBB als Kulturdrehscheibe und die Umsetzung der drei
Projekte entscheidend ab. Die Wertschätzung der Arbeit des CeBB drückte sich in der Kontinuität der
Sponsorenbeiträge aus, einige Unternehmen kamen neu hinzu.
Unternehmen und Einzelpersönlichkeiten im Partnerkreis:
Bayernwerk AG, Regensburg | BMW AG, Regensburg | emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg | Dlubal
GmbH, Tiefenbach | Dotiko s.r.o., Domažlice | E.ON Česká republika, s.r.o., Budweis | F.EE GmbH,
Neunburg v.W. | Gerresheimer Regensburg GmbH, Regensburg | Haberl GmbH, Neunburg v.W. | Irlbacher
Blickpunkt Glas GmbH, Schönsee | K+B E-Tech GmbH & Co. KG, Cham | MERO Germany AG, Vohburg |
Schlossgut Býkov (Doblinger GmbH) | MMM Münchener Medizin Mechanik GmbH, Planegg | Raiffeisenbank
im Naabtal eG, Nabburg | Sparkasse im Landkreis Schwandorf, Schwandorf | Ing. Büro Weiß GmbH,
Neunburg v.W. | Bustouristik Wild, Nabburg
Ein weiterer Partner ist DaTa-Expres a.s., Pilsen, das die Bustransfers Pilsen – CeBB / Schönsee
unterstützt.
Kommunale Förderung
Eine weitere und sehr wichtige Säule der Eigenfinanzierung des CeBB war 2014 – wie in den Vorjahren –
die kommunale Unterstützung. Die Kommunen, voran der Bezirk Oberpfalz, der Landkreis Schwandorf und
die Stadt Schönsee sicherten auch 2014 die grenzüberschreitende Arbeit mit jährlichen Förderbeiträgen ab.
Weiter honorierten die kreisfreien Städte Regensburg und Weiden und der Landkreis Cham (Sparkasse
Cham) die Arbeit des CeBB mit Zuwendungen.
Eine Reihe von Gemeinden zeigte sich offen und unterstützte mit kleineren Beträgen die Arbeit. Hans
Eibauer, Leiter des CeBB, berichtete im Kreistag Schwandorf in der Sitzung des Ausschusses für
Kreisentwicklung, Umwelt und Touristik KUTA am 30.06.14 über die Arbeit des CeBB und informierte über
die Projektfinanzierung. Die Einladung wird vom CeBB gerne wahrgenommen. Dieser Termin bietet eine
gute Gelegenheit, das vielfältige Engagement zu schildern, auf die Verwendung der kommunalen Förderung
einzugehen und dem Kreistag für die Unterstützung zu danken.
EU-Förderung
Das Projekt regio2015 wurde aus dem EU-Ziel 3-Programm Freistaat Bayern-Tschechische Republik mit 60
Prozent Förderanteil bezuschusst. Abrechnungsstelle der EU-Zuschüsse ist die Regierung der Oberpfalz.
Ein erster Mittelabruf erfolgte in 2014 mit einem umfassenden Nachweis der Ausgaben. Das CeBB bemühte
sich um strikte Einhaltung der Förderbestimmungen.
Förderung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds (DTZF)
Der DTZF ermöglichte es, das Projekt Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic - Begegnung Bayern
Böhmen 2014 im Jahr 2014 fortzuführen. Damit wurde die nachhaltige Fortsetzung der Arbeit des CeBB auf
einem Feld gewährleistet, das zu den elementaren Aufgaben des CeBB als Kulturdrehscheibe und
Begegnungsort gehört. In 2014 erstellte das CeBB den Abschlussbericht mit Verwendungsnachweis für das
abgelaufene Projekt Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung Bayern-Böhmen 2013. Der
DTZF erkannte die Unterlagen ohne Beanstandungen an.
17
Institutionelle Förderung des Freistaats Bayern
Im Rahmen der Beratungen des Doppelhaushalts 2013/2014 hat der Bayerische Landtag im Dezember
2012 beschlossen, für das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) einen Etatansatz pro Haushaltsjahr von
45.000 Euro als institutionelle Förderung zu bilden. Der gleiche Betrag wurde im Doppelhaushalt 2015/2016
eingeplant. Die Mittel des Freistaats Bayern aus dem Haushalt des Staatsministeriums für Bildung und
Kultus, Wissenschaft und Kunst dienen zur Unterstützung der umfangreichen grenzüberschreitenden Arbeit,
die das CeBB im Interesse des Freistaats Bayern im bayerisch-tschechischen Grenzraum leistet.
AUSBLICK 2015
Wie an vorderer Stelle ausführlich beschrieben, standen im Mittelpunkt des Jahres 2014 die Umsetzung der
Projekte regio2015 und Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung Bayern Böhmen 2014,
das dem gleichnamigen, vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds geförderten Projekt des Jahres 2013,
folgte. Das Projekt regio2015 endet am 30.09.15, das vom DTZF geförderte Projekt endete am 31.12.14.
Dank des in 2014 bewilligten Antrags gelang am 01.01.15 ein nahtloser Übergang zum vom DTZF
geförderten Projekt Kultur ohne Grenzen | Kultura bez hranic – Begegnung Bayern Böhmen 2015.
regio2015 widmet sich der Umsetzung der von den Kulturhauptstadtverantwortlichen ausgesuchten
bayerischen Beiträge für das Kulturhauptstadtjahr Pilsen 2015. Bei regio2015 sind die Stadt Regensburg
und Plzeň 2015, o. p. s. die Projektpartner.
Im Mittelpunkt der Projektarbeit des CeBB werden 2015 stehen:
1. Unter einem Dach für Pilsen 2015 – Koordinierung und Umsetzung der Dachprojekte Treffpunkte |
Kulturorte 2015 und Musikbrücke 2015 zusammen mit Kulturakteuren vor Ort
2. Koordinierung und Umsetzung des Projekts Zug zur Kultur
3. Koordinierung des Programms und Umsetzung des Tags Blumen für Pilsen als Abschluss der
Bayerischen Woche am 26.04.15
4. Grenzüberschreitende PR und Marketingaktivitäten für Pilsen 2015, u.a. mit einer auflagenstarken
Sonderbeilage in Der neue Tag und in der Mittelbayerischen Zeitung
5. Koordinierung und Umsetzung der bayerischen Beiträge und Unterstützung der verantwortlichen
Kulturakteure bei der Organisation.
Der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds in Prag hat in seiner Sitzung Ende
September 2014 zugestimmt, das Projekt Kultur ohne Grenzen Kultura bez hranic - Begegnung Bayern
Böhmen 2015 fortzusetzen und mit Mitteln des DTZF zu fördern. Dieses Projekt ermöglicht dem CeBB,
seine Basisarbeit als grenzüberschreitender Begegnungsort, Kulturdrehscheibe und Informations- und
Anlaufstelle fortzuführen. 2015 stehen interessante Begegnungen auf dem Programm, die die
Zusammenarbeit im bayerisch-tschechischen Nachbarraum stark befruchten werden.
Ziel der Stiftungsvorstände Dr. Wolfgang Kunert und Dr. Rudolf Ebneth der im letzten Jahr gegründeten
Kulturstiftung Bavaria Bohemia ist es für 2015, neue Zustifter zu gewinnen und das Stiftungskapital zu
erhöhen.
Weiter wird das CeBB 2015 alles daran setzen, die grenzüberschreitende und partnerschaftliche
Basisarbeit mit Informationsaustausch, Vernetzung, programmatischen Veranstaltungen und PR /
Marketing für grenzüberschreitende Kooperationen / Partnerinitiativen fortzuführen. Dies immer unter
einer mittel- und langfristigen Perspektive. Die genannten Schwerpunkte haben sich seit Bestehen
des CeBB als unverzichtbar für die nachhaltige Wirkung der grenzüberschreitenden kulturellen
Zusammenarbeit der bayerischen und tschechischen Nachbarregionen herauskristallisiert.
Insbesondere die Entscheidung des Bayerischen Landtags, das CeBB aus dem Haushalt des
Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zu fördern, sichert die Existenz
des CeBB als Kulturdrehscheibe und Vernetzungsort in Ergänzung und außerhalb der
Projektförderungen.
18
Im Dezember 2014 wurde das Ziel 3-Programm für die EU-Periode 2014-2020 bewilligt. Im Laufe des Jahres
2015 wird es möglich sein, Förderanträge zu stellen. Inwieweit das CeBB im Förderzeitraum 2014-2020 eine
Chance hat, mit einem Ziel 3-Projekt neue grenzüberschreitende Themen aufzugreifen, lässt sich zu Beginn
des Jahres 2015 noch nicht genau abschätzen. Das CeBB wird die Möglichkeiten sehr genau prüfen und im
Kuratorium und im Vorstand des Trägervereins diskutieren.
Das CeBB wurde vom Haus der Bayerischen Geschichte (HdBG) im Oktober 2014 eingeladen, sich an einer
Ausschreibung zur Betreuung des Begleitprogramms der grenzüberschreitenden Landesausstellung Karl IV.
2016 / 2017 zu beteiligen. Anfang November 2014 reichte das CeBB das Angebot fristgerecht ein. Mit
Schreiben vom 26.01.15 erteilte das HdBG dem CeBB den Auftrag, das Begleitprogramm der
Landesausstellung zu koordinieren und zu betreuen. Dieser Auftrag ist für das CeBB eine große
Auszeichnung, gleichermaßen mit umfangreicher Arbeit und Verantwortung verbunden.
DANK
Bavaria Bohemia e.V. und das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) bedanken sich bei allen
Kulturinteressierten, Kulturschaffenden und Kulturakteuren für den Besuch und bei den Kooperations- und
Kulturpartnern für die sehr fruchtbare Zusammenarbeit. Dank gilt dem gesamten Mitarbeiterteam, dem
Vorstand und den ehrenamtlich engagierten Mitgliedern von Bavaria Bohemia e.V.
Nach sechsjähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzende kandidierte Anne Gierlach im November 2014 nicht mehr
und übergab ihrer Nachfolgerin Irene Träxler die verantwortungsvolle Aufgabe. Anne Gierlach hat Bavaria
Bohemia e.V. mit einem außergewöhnlichen Engagement geführt und großartiges für die
grenzüberschreitende Zusammenarbeit geleistet. Ihr gilt ein herausgehobener Dank seitens des Vereins,
des Mitarbeiterteams und aller Kulturakteure und Partner. Auch 3. Vorsitzender Karel Smutný und
Schatzmeister Erich Schlicker übergaben ihre Ämter an die Nachfolger Gabi Dlubal und Josef Braun. Karel
Smutný und Erich Schlicker gilt ebenfalls der aufrichtige Dank für die jahrelange ehrenamtliche Mitarbeit im
Vorstand genauso wie MdB a.D. Klaus Hofbauer, der ebenfalls auf eine Kandidatur als Vorstandsbeisitzer
verzichtete. Er hat durch seine jahrelange politische Erfahrung dem CeBB bei wichtigen Weichenstellungen
entscheidende Unterstützung gewährt.
Das CeBB konnte auch 2014 starkes Medieninteresse verzeichnen, das sich in vielen, oft ausführlichen
Berichten niederschlug. Allen Journalisten der deutschen und tschechischen Seite gilt der Dank für die
wohlwollende und intensive Berichterstattung.
Ein aufrichtiger Dank geht an alle Persönlichkeiten und Institutionen des öffentlichen und kulturellen Lebens
für die äußerst zuvorkommende Projektbegleitung und Unterstützung. Hervorzuheben sind die sehr
zielführenden Anregungen des Kuratoriums unter Vorsitz von Landrat Volker Liedtke und die intensive
Beratung durch die Regierung der Oberpfalz bei Förderfragen. Landrat Liedtke hat am 01.05.14 das Amt
des Landrats an seinen Nachfolger Thomas Ebeling übergeben. Von 1997 ab – fast seine gesamte Amtszeit
– war Landrat Liedtke mit bbkult.net und dem Centrum Bavaria Bohemia befasst. Er hat sehr viel dazu
beigetragen, dass aus der Idee Wirklichkeit wurde und dass bbkult.net und CeBB zu einem Aushängeschild
des Landkreises Schwandorf und der gesamten bayerischen und tschechischen Nachbarregion wurden.
Unersetzlich für den Erfolg der Projekte sind die Projektpartner. Für die EU Ziel 3-Projekte sind es seit 2011
die Stadt Regensburg und Plzeň 2015, o. p. s.. Die Kontakte waren in 2014 besonders intensiv, denn es
ging mit den Vorbereitungen der Umsetzung der bayerischen Beiträge auf die Zielgerade. Den Kolleginnen
und Kollegen aller Partnerinstitutionen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.
Ein ganz besonderer Dank gilt der Region Pilsen und dem Westböhmischen Museum in Pilsen für die
nachhaltige Unterstützung, partnerschaftliche Projektumsetzung und wohlwollende Begleitung der Arbeit
des CeBB. Die Wertschätzung von Seiten der Region Pilsen wird vom Vorstand von Bavaria Bohemia e.V.
und von den Verantwortlichen des CeBB sehr wohlwollend registriert.
19
Als großartig kann die langjährige Unterstützung des Projekts durch den Partnerkreis bezeichnet werden.
Für dieses finanzielle Engagement bedanken sich der Vorstand von Bavaria Bohemia e.V. und die Leitung
des CeBB mit Nachdruck und bitten gleichzeitig um die Fortsetzung des Sponsorings im Jahr 2015. Der
Dank gilt weiter den Sponsoren der Preisverleihung „Brückenbauer I Stavitel mostů“ (Gerresheimer
Regensburg GmbH, Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH) und des Sommerempfangs Bavaria-Bohemia
(Partnerverein für den Landkreis Schwandorf).
Ohne kommunale Unterstützung wäre die Finanzierung des Projekts nicht zu bewältigen. Besonderer Dank
gilt der Stadt Schönsee, dem Landkreis Schwandorf, dem Bezirk Oberpfalz, der Stadt Regensburg, der
Stadt Weiden, dem Landkreis Cham und den weiteren kommunalen Förderpartnern – sie honorierten die
Arbeit des CeBB in 2014 mit dankbar angenommenen Zuwendungen. Dank gilt auch einer Reihe von
Bürgermeistern, die Förderbeträge zur Verfügung stellten oder deren Gemeinden Mitglied von Bavaria
Bohemia e.V. wurden.
Bavaria Bohemia e.V. und das CeBB bedanken sich bei den Verantwortlichen der EU und des DTZF für die
Förderung höchst interessanter Projekte in 2014. Es wird schon wenige Tage nach der Eröffnung des
Kulturhauptstadtjahres deutlich, dass Pilsen als Kulturhauptstadt Europas 2015 den grenzüberschreitenden
kulturellen Beziehungen immense Impulse verleihen wird.
Mit Dankbarkeit haben Bavaria Bohemia e.V. und CeBB die Entscheidung des Bayerischen Landtags
aufgenommen, auch im Doppelhaushalt 2015 / 2016 Mittel zur Finanzierung der Basisarbeit des CeBB
bereit zu stellen. Dieser Beschluss ist als klares Signal des Freistaates Bayern zu werten, zukünftig dem
grenzüberschreitenden Engagement des CeBB ein erweitertes, projektunabhängiges Fundament zu geben.
Schönsee, den 10. Februar 2015
gez. Irene Träxler
1. Vorsitzende Bavaria Bohemia e.V.
gez. Hans Eibauer
Leitung Centrum Bavaria Bohemia (CeBB)
20
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 130 KB
Tags
1/--Seiten
melden