close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(PID) Nr. 2 / Februar 2015 - Kassenärztliche Vereinigung Berlin

EinbettenHerunterladen
Aktuelle Informationen aus Ihrer KV
Nr. 2 • Februar 2015
Aktuelle Meldungen
Aktuelles
Termine
Ärztekammer plant Fortbildung zu nicht-ärztlichen Praxisassistenten
Die Ärztekammer Berlin bereitet eine Fortbildung „Nicht-ärztliche/r Praxisassistent/in“ vor.
Weitere Informationen dazu, insbesondere der Beginn der Fortbildungsveranstaltung und das Anmeldeverfahren, finden Sie auf der Homepage der Ärztekammer Berlin sowie unter der Telefonnummer 030/ 408 06-2626. Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier.
Änderung bei der Abrechnung: Auch bei Psychotherapie muss jetzt
die Diagnose angegeben werden
Seit dem 1. Januar 2015 muss auch bei Leistungen des Kapitels 35.2 die Diagnose angegeben werden. Der bisher in der Vordruckvereinbarung im Muster 5,
Punkt 5 enthaltene Halbsatz: jedoch keine Diagnose im Abrechnungsfeld
(einzutragen) wurde gestrichen. Weiterhin muss das Datum des Anerkennungsbescheides angegeben werden.
[mehr ...]
Homepage GKV-Spitzenverband
KV-Blatt 2/2015: Falsche „Amtliche Mitteilung“
Die KV-Blatt-Redaktion macht auf einen Fehler in der KV-Blatt-Ausgabe 2/2015,
Seite A 1393, aufmerksam. Dort wurde aufgrund eines Missverständnisses
„amtlich“ mitgeteilt, dass die Vertreterversammlung am 11. Dezember einer
„Änderung der Qualitätsbeurteilungsrichtlinie der KV Berlin zur Überprüfung der
ärztlichen Dokumentation der Ultraschalldiagnostik“ zugestimmt hat. Das ist
falsch. Den Beschluss (und damit die Grundlage für diese Veröffentlichung) hat
es nicht gegeben. Die Redaktion bittet um Entschuldigung. Der Fehler wird in
der März-Ausgabe korrigiert.
Seite 1
Aktuelle Informationen aus Ihrer KV
Nr. 2 • Februar 2015
Hausarztzentrierte Versorgung (HzV) mit der BKK VAG Ost
(§ 73 b SGB V)
Neue Liste der teilnehmenden Krankenkassen und Kündigungen
der Shell BKK/LIFE und der BKK VICTORIA-D.A.S.
Die Liste der an dem Vertrag über die Hausarztzentrierte Versorgung (HzV)
nach § 73 b SGB V der teilnehmenden Betriebskrankenkassen wurde zuletzt
Ende 2014 aktualisiert. Nun ist die Liste übersichtlicher gestaltet worden: Krankenkassen, die seit geraumer Zeit nicht mehr teilnehmen, sind entfernt worden.
Bitte beachten Sie:
• BKK PHOENIX fusionierte zum 30.6.2014 mit der Novitas BKK
• BJB fusionierte zum 31.12.2014 mit der BKK Gildemeister Seidensticker
• Esso BKK fusionierte zum 31.12.2014 mit der Novitas BKK
• BKK MEDICUS fusionierte zum 31.12.2014 mit der BKK VBU
• Shell BKK/LIFE fusionierte zum 31.12.2014 mit der DAK
• BKK VICTORIA-D.A.S. fusionierte zum 31.12.2014 mit der BIG
direkt gesund (IKK)
Die aufnehmenden Krankenkassen (BKK Gildemeister Seidensticker, die
Novitas BKK und die BKK VBU) nehmen weiterhin am HzV-Vertrag teil, sodass
auch die Versicherten weiter versorgt werden können.
Wir möchten Sie noch einmal explizit darauf hinweisen, dass sowohl die BKK
Shell/LIFE als auch die BKK VICTORIA-D.A.S. den Vertrag zum 31.12.2014
gekündigt hatten. Somit ist eine Abrechnung der vertraglichen Leistungen
über die SNR 99600 und 99602, auch gegenüber den in der Rechtsnachfolge
der beiden Kassen stehenden BIG direkt gesund (IKK) und DAK nicht mehr
möglich. Der Vertrag beinhaltet, dass der Hausarzt bei medizinischen Behandlungen in jedem Fall erster Ansprechpartner für einen Versicherten/Patienten
ist. Für hausärztliche Zusatzleistungen (u. a. Koordination der ärztlichen Versorgung) ist dabei eine Zusatzvergütung außerhalb der MGV/RLV vereinbart.
Wenn Sie an dem Vertrag teilnehmen möchten: Alle Unterlagen und die Liste
der teilnehmenden Betriebskrankenkassen finden Sie auf der Homepage der
KV Berlin.
[mehr ...]
Homepage KV Berlin
Neu: Schulungsprogramme MEDIAS 2 und MEDIAS 2 ICT jetzt auch
bei Versicherten der Postbeamtenkrankenkasse möglich
Ab dem 1. Januar 2015 können teilnehmende Vertragsärzte am strukturierten
Behandlungsprogramm (Diabetes mellitus Typ 2), die über eine der unten genannten Abrechnungsgenehmigungen verfügen, für die Versicherten der Gruppe A der Postbeamtenkasse folgende neue Schulungsprogramme anbieten und
abrechnen:
Schulungsprogramm
EUR
MEDIAS 2 (nicht-insulinpflichtig)
Symbolnummer
(SNR)
99114A
MEDIAS 2 ICT (insulinpflichtig)
99115A
20 € (je Patient und Unterrichtseinheit)
20 € (je Patient und Unterrichtseinheit)
Seite 2
Aktuelle Informationen aus Ihrer KV
Nr. 2 • Februar 2015
Eine Teilnahmeerklärung der Postbeamtenkrankenkassen-Versicherten ist nicht
erforderlich. Die Schulungsmaterialien erhalten Sie beim Kirchheim-Verlag oder
direkt auf der Website. Das entsprechende Schulungsmaterial für Ihre Versicherten können Sie mit der SNR 99119A geltend machen. Den vollständigen
Nachtrag finden Sie hier.
[mehr ...]
Homepage KV Berlin
Betreuungsstrukturvertrag mit der AOK Nordost nach § 73a SGB V:
Änderung der Anlage 1 – Neuer Diagnosekatalog ab dem 1.1.2015
Zur Erhöhung der Beratungsintensität besteht der Betreuungsstrukturvertrag mit
der AOK Nordost. Für intensivierte Betreuung von Versicherten mit bestimmten
Erkrankungen wird eine Vergütung außerhalb der MGV gezahlt. Ab dem
1.1.2015 wird der Diagnosekatalog (Anlage 1) angepasst. Diese Anlage beschreibt abschließend, bei welchen Erkrankungen die Leistung vergütet wird.
Neu wurden die Diagnosen D68.00, D68.01, D68.09, D68.33, D68.34, D68.35,
D69.80, D69.88, I70.26 und I70.29 aufgenommen. Diese ersetzen zum Teil
bisher verschiedene Diagnosen (alt: D68.0, D68.30, D69.8). Bitte beachten Sie
diese Änderungen bei der Abrechnung der Zusatzvergütung einschließlich der
Dokumentation der ausgewählten, gesicherten, endstellig kodierten Diagnosen.
Die Vergütung erfolgt weiterhin in unveränderter Höhe (eine Diagnose SNR
99009: 4 Euro, zwei Diagnosen SNR 99010: 6 Euro, drei Diagnosen SNR
99011: 8 Euro und vier Diagnosen SNR 99012: 12 Euro. Den Vertrag finden Sie
hier. Neu hinzugekommene Diagnosen sind fett markiert.
Falls Sie neu teilnehmen möchten, finden Sie die Information des Vertragsarztes auf unserer Homepage.
[mehr ...]
Homepage KV Berlin
SAPV: Neue Übersicht der teilnehmenden BKKn, Informationen zu
Palliativpflegediensten und Vertragsärzten, die die SAPV erbringen
Zur Versorgung von Versicherten, die einer spezialisierten ambulanten Palliativversorgung bedürfen, hat die KV Berlin bereits vor geraumer Zeit mit den
Krankenkassen(verbänden) in Berlin, dem Home Care Berlin e. V. und dem
Berliner Aktionsbündnis ambulante Palliativpflege e. V. einen Vertrag geschlossen. Beteiligt sind die AOK Nordost, AOK Hessen, alle Ersatzkassen, IKK
Brandenburg und Berlin, Vereinigte IKK, Knappschaft, Sozialversicherung für
Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau sowie BKKn, die ihre Teilnahme erklärt
haben.
Die teilnehmenden BKKn sind nun aktualisiert gelistet auf der Homepage der
KV Berlin zu finden (Stand: 1.1.2015). Gegenüber der bisherigen Liste sind die
folgenden Fusionen zum 1.1.2015 berücksichtigt:
•
•
•
•
•
Shell BKK/LIFE fusioniert mit der DAK Gesundheit
Esso BKK fusioniert mit der Novitas BKK
BKK VICTORIA-D.A.S. fusioniert mit der BIG direkt gesund
BKK Kassana fusioniert mit der BKK VerbundPlus
BKK Essanelle fusioniert mit der Deutschen BKK
Die Fusionskassen nehmen am Vertrag teil. Auf der Homepage finden Sie eine
Liste der Palliativpflegedienste, die im Bedarfsfall die spezialisierte Palliativpflege übernehmen und eine Übersicht der spezialisierten Palliativärzte. Die SAPV
kann durch alle Vertragsärzte verordnet werden, die berechtigt sind, die GOP
01425 und 01426 nach EBM abzurechnen. Die Leistung ist von den Krankenkassen zu genehmigen und durch die Vertragsteilnehmer zu erbringen.
[mehr ...]
Homepage KV Berlin
Seite 3
Aktuelle Informationen aus Ihrer KV
Nr. 2 • Februar 2015
Hepatitis C: Neuer Strukturvertrag nach § 73a SGB V
Mit Jahresbeginn ist ein neuer Strukturvertrag abgeschlossen worden. Verschiedene Berufsgruppen und –verbände haben gemeinsam ein Konzept zur
qualitätsgesicherten Behandlung und Betreuung entwickelt. Vertragspartner der
KV Berlin ist die AOK Nordost. Die Teilnahme der Vertragsärzte ist an bestimmte Qualifikationsvoraussetzungen gebunden. Die Leistungen werden außerhalb
der MGV vergütet. Sie finden weitere Informationen dazu auf der Homepage.
[mehr ...]
Homepage KV Berlin
DAK: Neue Vertragspartner bei der Rollstuhlversorgung
Die DAK-Gesundheit hat die Erstversorgung von Standard-, Leichtgewicht- und
Toiletten-Rollstühlen ausgeschrieben. Diese wird seit dem 1. Januar 2015 von
bundesweit 16 Anbietern und Anbietergemeinschaften übernommen. Um die
Versorgung zu vereinfachen, können ärztliche Verordnungen auf Wunsch des
Versicherten direkt an die Anbieter weitergegeben werden, diese werden sich
dann mit dem Versicherten in Verbindung setzen, um alles Weitere zu klären.
Die Original-Verordnungen bleiben in der Arztpraxis.
[mehr ...]
Homepage DAK
Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern"
Die Aktion der Niedergelassenen wird mit Angeboten für die Mitglieder und Aktionen für die Öffentlichkeit kontinuierlich weiterentwickelt. Ein wichtiger Baustein ist die Kampagnen-Internetseite www.ihre-aerzte.de.
Regelmäßiges Reinklicken lohnt sich!
[mehr ...]
Homepage Ihre Ärzte
Aktuelle Pressemitteilungen der KV Berlin
Gemeinsame Presseinformation von AOK Nordost – Die Gesundheitskasse und
Kassenärztlicher Vereinigung Berlin: AOK Nordost und KV Berlin schließen Betreuungsvertrag
für Patienten mit chronischer Hepatitis | 10.2.2015
Politik ist gefragt: Impfraten müssen verbessert werden | 28.1.2015
[mehr ...]
Homepage KV Berlin
Seite 4
Aktuelle Informationen aus Ihrer KV
Nr. 2 • Februar 2015
Terminkalender:
Veranstaltungen Ihrer KV
Für Ärzte, Psychotherapeuten und/oder Praxispersonal
Durch Klicken auf den Veranstaltungshinweis/Termin gelangen Sie zu weiterführenden Informationen.
14.2.2015
9.30-17.00 Uhr
25.2.2015
15.00-19.00 Uhr
KV-Seminarprogramm:
Qualitätssicherungskurs Ärztlicher
Bereitschaftsdienst der KV Berlin
KV-Seminarprogramm:
Die Praxisabgabe – eine Strategieempfehlung -Ausgebucht-
27.2.2015
15.00-19.00 Uhr
KV-Seminarprogramm:
Yoga und Fitness am Arbeitsplatz
28.2.2015
10.00-16.00 Uhr
KV-Seminarprogramm:
Souverän Praxisbesprechungen
moderieren
4.3.2015
15.00-19.00 Uhr
KV-Seminarprogramm:
Grundlagen der Personalauswahl
6.3.2015
15.00-19.00 Uhr
7.3.2015
10.00-16.00 Uhr
KV-Seminarprogramm:
Niederlassungstag:
Chancen-Rahmenbedingungen-KonzeptionStrategie
Verstaltun
Seite 5
Aktuelle Informationen aus Ihrer KV
Nr. 2 • Februar 2015
Für Ihre Patienten
Hinter dem Veranstaltungshinweis verbirgt sich ein Link zur Einladung.
Wir würden uns freuen, wenn Sie diese vervielfältigen und in Ihrer
Praxis auslegen.
Die nächste KV-Sprechstunde findet am 24.2.2015 Uhr um 18.00 Uhr zum
Thema „Noch zu jung für einen Bandscheibenvorfall?“ statt.
Eine Information
der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der KV Berlin
Redaktion: Juliana Gralak, Susanne Roßbach
Herausgeber: Vorstand der KV Berlin, Dr. Angelika Prehn (V.i.S.d.P)
Kontakt:
Telefon:
Fax:
E-Mail:
Service-Center
31 00 3-999
31 00 3-900
service-center@kvberlin.de
Seite 6
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
310 KB
Tags
1/--Seiten
melden