close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

MC Bergring Teterow e.V. im ADAC

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 11 / 2014
Gratis für Sie!
Mit besten Grüßen
Ralf Dingeldein
Dingeldein*design
Alt Schwanheim 44
60529 Frankfurt am Main
Telefon 069 35 35 06 71
Fax
069 35 35 06 72
www.dingeldeindesign.de
Russische
Kulturtage
Dance-Nacht
und Almstadl
www.louise-magazin.de
Bal Russe 2014
BAD HOMBURG V.D.HÖHE
DIE BALLNACHT DES JAHRES!
SHOW, TANZ, SPIEL & KULINARIK DER EXTRAKLASSE
SAMSTAG, 29. NOVEMBER 2014
KURHAUS BAD HOMBURG
www.bal-russe.de
2 | Louise 11 / 2014
BAD HOMBURG
Editorial
Liebe Leserinnen und Leser,
spannende Geschichten, Orte und Personen geraten oft so lange in Vergessenheit bis jemand sie wieder ausgräbt – diesen Monat ist es unsere LOUISe.
In unserem Stadtgespräch widmen wir uns dieses Mal den „vergessenen
Welten“ in Bad Homburg wie der exotischen Pflanzenwelt oder der herrschaftlichen Traumwelt. Für den einen oder anderen mag dies auch zu einer Zeitreise in die eigene Kindheit oder Jugend werden, denn traditionelle
Geschäfte und Treffpunkte lassen wir dabei wieder aufleben.
Auch für diejenigen, die lieber im Hier und Jetzt leben, lohnt sich der Blick
in unser Stadtmagazin, denn dem trüben November begegnet die Kulturszene mit einem abwechslungsreichen Programm. So heißt es auf der Bühne
etwa „Zurück in die Zukunft“ und musikalisch bietet die Englische Kirche
Jazz und Klassik. Und die Bad Homburger Sound & Dance Nacht – sie bedient wieder die verschiedensten Musikgeschmäcker und dies in 13 Locations unserer Stadt. Noch mehr Musik gibt’s im Speicher.
Im Gotischen Haus wird Ende November eine ganz besondere Ausstellung
eröffnet. Aus unseren Museumsdepots kommen „Porträts aus vier Jahrhunderten“ ans Licht der Öffentlichkeit. Ganz besondere Schätze sind darunter.
Auto- und James-Bond-Liebhaber sollten sich in die Central-Garage begeben.
Das Motto heißt hier: „100 Jahre Aston Martin“. Doch das sind nur zwei Ausstellungen von vielen.
Sie merken, es gibt in der LOUIS e, und somit in unserer Stadt, wieder einiges
zu entdecken.
Viel Freude dabei – und vielleicht begegnen wir uns ja bei einer der zahlreichen Veranstaltungen?
Ich würde mich freuen.
Herzlichst
Ihre Kulturdezernentin
Beate Fleige
Inhalt
Castle Concerts: Rubin-Quartett
Ausstellung: Gesichter und Geschichten
24
25
editorial
S t a d t g es p r ä c h 6
Vergessene Welten
S p e c i a l 10
13
Russische Kulturtage
Bal Russe
F r a g e b o g e n 15
16
17
17
18
19
19
19
20
Tobias Regner
B ü h n e
Schauspiel: Jenseits von Eden
Volksbühne: Der Regenmacher
Oper: La Traviata
Theater light: Zurück in die Zukunft
Ballett: Die Schneekönigin
Ballett: Winterwunderland
Vorschau: La Cage Aux Folles
K o n z e r t e
Castle Concerts: Vom Sonnenaufgang zum
Sternenhimmel
21 Galerie Artlantis: Folkrock-Konzert
21 Schlosskirche: Orgelmatinee
21 Forum für junge Künstler: Violine und Klavier
22 Galerie Artlantis: Stan Webb’s Chicken Shack
22 Zum Korkenzieher: Soft'n Chilly & Friends
22 Zonta-Benefizsoiree: Jazz and Bass
22 Erlöserkirche: Antonín Dvořáks Stabat Mater
23 Benefizkonzert Taunus-Tiflis: Iberi – georgische
Chormusik
24 Bad Homburger Schlosskonzerte:
Pablo Ferrández, Cello
24 Gedächtniskirche: Musikalische Adventsvesper
26
26
Vorschau: Adventskonzert „Künstler gegen Krebs“
Kurkonzerte im November
S p e i c h e r B a d H o m b u r g Hannah Köpf – Singer-Songwriter
Reinhold Beckmann – Bei allem sowieso
vielleicht
26 Lottchen – Jazz
27 Gipsy Dynasty – Gipsy Jazz
27 Tobias Regner – Singer-Songwriter
28
28
E n g l i s c h e K i r c h e
Konzertpodium: Die schöne Müllerin
Lesung & Jazz: A Tribute to Coco Schumanns
Ghetto Swinger
29 Konzertpodium: Der Weg der Romantik
29 Folk mittelalternativ: Horch
29 Young Friday: Alex im Westerland
30 Kabarett: Tobias Manns „Verrückt in die Zukunft”
30 Katja Ebstein: Gestern – Heute – Morgen
30 Klassikerbühne: Faust! Teil 1 – Mephistos
Höllenfahrt
31 Abenteuerreise: Wildes Kanada und Alaska
Veranstaltungen
32
Der November im Überblick
A u ss t e l l u n g e n Museum im Gotischen Haus: Gesichter und
Geschichten
33 Sinclair-Haus: Leiko Ikemura – Zwischenwelten
33 Sinclair-Haus: Verzweigt – Bäume in der
zeitgenössischen Kunst
34 Englische Kirche: Georgi Takev – Faltungen
34 Englische Kirche: Fotografie aus Leidenschaft
34 Galerie Artlantis: Vorsicht, frisch gestrichen!
inhalt
S p i e l b a n k 51
Das Programm im November
A l a C a r t e 52
Saalburg: Römisches Büfett, Kulinarisches aus
Tunesien, Römischer Abend
53 Steigenberger: DinnerMusical, DinnerKrimi,
Jazz-Brunch
53 Golfhaus: Zauber-Dinner
Kurtheater: Zurück in die Zukunft
35
Saalburg-Museum: Als Augustus die Welt
schätzen ließ …
35 StadtBibliothek: Margit Matthews – Pflanzenwelt
35 Heimatstube Ober-Erlenbach: Fotografien von
Joachim Hanner
36 Heimatmuseum Kirdorf: Mit Hurra in das
Verderben
36 Horex Museum: Straßen- und Geländemaschinen
37 Central-Garage: 100 Jahre Aston Martin
37 Vereinshaus Gonzenheim: Eisenbahn-Ausstellung
38
42
Y o u n g LOUI S e Veranstaltungen für Kinder
Jugendkulturtreff E-Werk
M i t t e n i n B a d H o m b u r g
43
43
44
44
45
Bad Homburger Sound & Dance Nacht
Schlosspark: Goethes Ruh – unplugged
HG – Hundert Gründe, in die City zu kommen
Bad Homburger Almstadl
Es wird weihnachtlich
L a n d g r a fe n s c h l o ss 46
47
47
47
Kaiser Wilhelm II. und seine Zeit
Zur blauen Stunde
Und abends ins Schloss …
Die goldenen Äpfel der Hesperiden
R ö m e r k a s t e l l
Saalburg
49
49
Familienabend: Martinus – Sankt Martin
Mit der Taschenlampe in die Römerzeit
C h a p e a u ! 49
Landgräfliches „Liebesband“
D i es u n d D a s 53
54
54
54
55
Deutsches Äppelwoi-Theater
Frauenring: Prinz Friedrich von Homburg
Gedächtniskirche: Herbstmarkt
Geschichtsverein: Die Pfalzen Karls des Großen
Filmclub Taunus: Syriens Schönheiten – vor dem Bürgerkrieg
55 Reimers-Stiftung: Soziale Marktwirtschaft
kritisch betrachtet
55 Galerie Artlantis: Lesungen und Musik
56 Führung: Prunk und Prominenz auf der
Promenade
57 Freilichtmuseum Hessenpark
58
F i t u n d g es u n d Medizinischer Bürgerdialog: NahrungsmittelUnverträglichkeit
58 Hochdruckliga: Fragen und Antworten
58 Ost-West-Medizin: Krank aus Unwissenheit
59 Kur-Royal: Specials im November
59 Kur-Royal Aktiv
59 Ayurveda im Kur-Royal
60
F ü r S i e g e l ese n „Kruso“ von Lutz Seiler
R ä t se l 62
Wer wird gesucht?
62I m p r ess u m
Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in
LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten
Sie aber bitte, dass wir jeden 5. eines Monats
Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden
Monats haben. Ihre LOUISe-Redaktion
S t ad t g es p r ä c h
Vergessene
Welten
Exotische Pflanzenwelt
Wussten Sie etwa, dass es in Bad Homburg ein Orchideenlaboratorium mit einer der größten Orchideenzuchten in Europa gab? In der unteren Promenade
wirkten in den sechziger und Anfang der siebziger
Jahre Charlotte Ottens und ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter Ehrenfried Lucke, der in Frankfurt Pharmazie
studierte. In kleinen Glasflaschen mit künstlichem
Nährboden ließen sie die Samen verschiedenster Orchideenarten unter Sterilitätsbedingungen wie in einem Labor ein Jahr keimen und verkauften sie dann
in alle Welt – an Liebhaber oder Botanische Gärten
wie den Frankfurter Palmengarten, mit dem Charlotte
Ottens eng zusammenarbeitete. In ihrem Gewächshaus erblickten auch seltene und teure Sorten das
Licht der Welt, die mit bis zu 3000 Mark gehandelt
wurden. Charlotte Ottens wurde zur anerkannten Orchideen-Expertin, die die artenreiche Pflanzenfamilie
wissenschaftlich erforschte und ihre Arbeiten in zahlreichen Beiträgen veröffentlichte. Das Laboratorium
in Bad Homburg gaben sie und Lücke 1972 auf, widmeten sich aber weiterhin ihrer Passion. Herausfinden
konnten wir noch, dass Charlotte Ottens zuletzt in
Eggolsheim lebte und über hundert Jahre alt wurde.
Apotheker Ehrenfried Lücke ist nach wie vor in der
Deutschen Orchideengesellschaft aktiv.
Bilder: Stadtarchiv Bad Homburg
6 | Louise 11 / 2014
Romantische
Ausflugswelt
Einst stand ein kleiner Tempel im Wald, an der Obeliskenschneise und unter dem schützenden Dach von
„sieben Kurfürsten“, wie die Homburger die uralten
Eichen nannten. Eigentlich galt er dem Gedenken an
einen Toten, aber er wurde zu einem Ort voller Leben. Der Leopoldstempel von 1790 erinnerte an den
jüngsten Sohn von Landgraf Friedrich V. Ludwig, der,
gerade einmal 26-jährig, im Krieg gegen Napoleon
gefallen war. In Homburgs großer Zeit als Fürstenbad
ab Mitte des 19. Jahrhunderts suchten die Kurgäste
das romantische Fleckchen Erde gern auf, um „ländliche Vergnügungen“ und „Feste mit Sang und Klang“
zu erleben. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg nahmen die
Mädchen der Wandervogelbewegung den Leopoldstempel in Beschlag. Deren Eltern hatten ihn von der
Forstverwaltung gepachtet und ließen ihn gründlich
renovieren. Eine Eisengießerei sorgte für eiserne (!) Tische und Bänke, Strohsäcke für Schlafmöglichkeiten.
Wenn sich die Mädchen am Tempel aufhielten, übten sie auf der Wiese Volkstänze sowie Volkslieder aus
dem „Zupfgeigenhansel“ ein. Nach dem Krieg geriet
die Stätte mehr oder weniger in Vergessenheit. Der
hölzerne Bau verfiel und stürzte im Sommer 1973
schließlich ein.
S t ad t g es p r ä c h
Nein, liebe Leserinnen und Leser, keine Sorge, Sie landen
nicht zwischen Dinosauriern und Urmenschen, wie sie Sir
Arthur Conan Doyle in seinem Roman „Die vergessene
Welt“ beschrieben hat. Schließlich sind wir von LOUISe
ja auch weder Wissenschaftler noch Abenteurer. Da verstehen wir uns schon eher als eine Art Sherlock Holmes
– immer auf der Suche nach Interessantem, das Sie verleiten könnte, Bad Homburg oder einen Teil davon
„sehenden“ Auges zu erkunden. Gefunden haben wir
diesmal spannende Geschichten vom Leben in und rund
um Mauern, die es gar nicht mehr oder nicht mehr in ihrer
früheren Form gibt. Es sind Erinnerungen an vergessene
Welten.
Herrschaftliche
Traumwelt
Traditionelle
Geschäftswelten
Um Samen, Zwiebeln und Knollen und alles für die
Gartenarbeit Notwendige zu erstehen, ging man
früher ins Samenhaus Körber. Es war eines der inhabergeführten Geschäfte mit langer Tradition. So wie
das Leinenhaus Völkl, Elektro-Biehn, Schicks Buchhandlung oder das Stoffhaus Stötzer, um nur einige
wenige zu nennen. Viele von ihnen mussten schließen. Die großen Gartencenter, Bau- und Supermärkte,
Kaufhäuser, Mode-, Bäckerei- und Metzgerketten veränderten die Geschäftswelt auf der Louisenstraße. Der
letzte Tante-Emma-Laden gab 1988 auf: das „Feinkostgeschäft Fischbach“ in der Louisenstraße 5. Hinter der
Ladentheke standen Ursula und Karl-Heinz Fischbach
und Verkäuferin Christa. Sie schnitten und wogen
Wurst und Käse ab, packten Kartoffeln, Zwiebeln und
Obst ein, holten Zucker und Mehl aus dem Regal und
stellten es zu den anderen Einkäufen. Für Büromenschen aus der Nachbarschaft hielten die Fischbachs
einen kleinen kalten Imbiss bereit. Unvergessen der
einmalige und nie wieder erlebte Geschmack ihrer
Kümmelstangen mit jungem Gouda! Zusammengerechnet wurde per Hand auf einem Zettel und spätestens, wenn der nötige Geldbetrag über die Theke
gereicht war, begann ein kleiner Klönschnack.
Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, ein
Schloss zu besitzen? Regierungsrat Wiesenbach erfüllte sich den Traum 1860. Auf dem Wingertsberg
hoch über dem Kurpark ließ er ein herrschaftliches
Gebäude in den verschiedensten Architekturstilen,
mit spitzbogigen Fenstern und einem, wie es einmal
hieß, „lustigen Turm“ errichten: Schloss Wingertsberg.
Welches Leben sich dort anfangs abspielte wissen wir
nicht, auch nichts über den nachfolgenden Besitzer,
einem Amerikaner namens Reggio. Aber von den letzten Bewohnern ist im Stadtarchiv ein in Leder gebundenes Gästebuch erhalten, das einen zumindest kleinen Eindruck vermittelt. Major Hübsch aus Straßburg
bezog das Schloss 1911 und öffnete es gastfreundlich
allen, die kommen und auch länger bleiben wollten.
Da lesen wir vom „Massenüberfall auf Wingertberg“
vom „Großmütter- Tante- und Basenbesuch“, einigen
wenigen Einquartierungen im Ersten Weltkrieg, von
Oster- und Weihnachtsaufenthalten, von Hochzeiten und Geburtstagsfeiern, teilweise mit liebevollen
Zeichnungen und Fotos illustriert. Versorgt wurden
die vielen Gäste von Köchin und Wirtschafterin Fräulein Elise König. 1943 beging die immer noch rüstige
73-Jährige ihr 50. Jubiläum im Dienste der Familie. Das
Schlösschen instand zu halten, dazu blieb wohl keine
Zeit oder es fehlte das Geld. Nach 1959, als das Anwesen an die mit Hübsch verwandte Familie Giulini
überging, stand das Schloss leer und verfiel derart,
dass auch der Landeskonservator keine Chance sah,
es zu erhalten. Seit 1972 erhebt sich nicht mehr das
verspielte, liebenswürdige Wingertsberg-Schlösschen
über die Baumwipfel des Hardtwalds, sondern der
nüchterne Bau der BfA-Klinik.
Louise 11 / 2014 |
7
S t ad t g es p r ä c h
Vergessene
Welten
Forschungswelten
für Psychologie …
Forschung und Lehre haben nicht erst seit der AccadisHochschule und dem Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität eine Heimat in
Bad Homburg. In der Landgrafenstraße Richtung Kirdorf stand das – nicht mehr existierende – SiemensHaus, deutlich zu erkennen am vertikalen Schriftzug
auf der Außenfront. Hinter seinen Mauern wurden
keineswegs Staubsauger oder Waschmaschinen entwickelt, obwohl sein Begründer, Otto Siemens, durchaus aus der bekannten Familie stammte. Er aber war
Psychologe, Mitbegründer der Erfolgspsychologie
und Initiator der 1904 gegründeten „Siemens-StudienGesellschaft für praktische Psychologie“. Sie hatte ihren
Sitz ebenso in der Landgrafenstraße wie die „SiemensErfolgs-Hochschule“ und ein dazugehöriger Verlag. In
Anlehnung an die „Freudianer“ nannten sich die vielen tausend Menschen, die der Studien-Gesellschaft
bald angehörten, „Siemensianer“. Ein Stab von Wissenschaftlern prüfte beständig die neuesten Ergebnisse
der psychologischen Wissenschaften in allen Variationen darauf, ob sie für die Erfolgspsychologie nutzbar
gemacht werden konnten. Konkret: für die Verwertbarkeit „für die Lebenspraxis und das Streben des zielbewussten Menschen nach Persönlichkeitsbildung,
Charakterausbau und Leistungssteigerung“. Praktisch
umgesetzt wurden die Erkenntnisse in Lehrgängen
der Erfolgs-Hochschule, über Bad Homburg hinaus
vermittelt durch die Monatszeitschrift „Lebenserfolg“
sowie zahlreiche weitere Schriften, die mindestens bis
1951 erschienen. Wie lange Erfolgs-Hochschule und
Studien-Gesellschaft bestanden, müssten weitere
Nachforschungen ergeben.
8 | Louise 11 / 2014
… und für Kurmedizin
Auch im alten Kurhausbad – es war 1945 unbeschädigt geblieben, wurde aber für das 1950er-JahreKurhaus abgerissen – hatte die Wissenschaft eine
Heimat: im Balneologischen Institut, das 1934 zur
100-Jahr-Feier der Wiederentdeckung des Elisabethenbrunnens zum Leben erweckt worden und der
Frankfurter Universität angeschlossen war. Ein Professor Lampert leitete das Institut für Quellenforschung
und Bäderkunde. Im Kurhausbad entstanden eine
klinische, eine physikalisch-therapeutische Abteilung,
eine Röntgen- und eben auch eine Forschungsabteilung. Prof. Lampert untersuchte hauptsächlich die
Wirkung der Heilquellen und des Tonschlamms auf
der Haut. Was er herausgefunden hat, bleibt indes im
Dunkeln. Wissenschaftliche Berichte und Ergebnisse
sind bisher nicht gefunden worden. Einer unserer Heimatforscher entdeckte im Stadtarchiv Frankfurt lediglich die Bemerkung, dass das Institut die Erwartungen
enttäuscht habe.
S t ad t g es p r ä c h
Homburger
Jugendwelten
Die Nach-Wirtschaftswunder-Jugend hatte anderes
im Sinn als Volksmusik. Beat musste es sein. Und der
dröhnte jeden Samstagabend durch ein heute sehr
ehrwürdiges Gebäude: das Gotische Haus. In der
„Ponderosa“, einer im Western-Stil eingerichteten Saloon-Bar, traten sie auf, die großen deutschen Bands,
die den Sound der Beatles so großartig rüberbringen
konnten. Die Rattles zum Beispiel, die Petards, die Lords.
Während der Woche gab es in der „Ponderosa“ Disco,
die allerdings Konkurrenz hatte. Das „Talk of Town“ in
der unteren Louisenstraße war für das abendliche Vergnügen mindestens ebenso beliebt. Diejenigen, die
nur ein Glas trinken und schwätzen wollten, zog es
vorzugsweise ins „Wicki“ am Schwedenpfad. Tagsüber,
nach der Schule oder den Vorlesungen, trafen sich
die Jugendlichen gern am „Mäuerchen“, jener Mauer
zwischen Kurtheater und Louisenstraße, die bei den
Erwachsenen bald als „Gammlereck“ verschrien war.
Alle, die lange Haare hatten und aus Spaß am schönen Leben auf der Straße herumstanden, mussten in
ihren Augen einfach „Gammler“ sein – auch wenn es
sich um ansonsten fleißige Schülerinnen und Schüler,
Studenten und Studentinnen handelte. Danach oder
zwischendurch oder bei schlechtem Wetter zog die
Jugend ins Café. Speziell ins Café Denk, einem tollen
Kaffeehaus mit Dachterrasse über dem Rex-Kino, die
beide ebenso längst abgerissen sind wie der Alte
Bahnhof daneben. Oder ins gute, alte Café Kofler. Man
saß auf den plüschigen Bänken und Stühlen der späten sechziger mitten zwischen Sahnetorte genießenden älteren Herrschaften, hielt sich an einem Kaffee
oder einer Cola fest und diskutierte über Gott und die
Welt.
Mondäne
Schickeriawelt
Noch keine zehn Jahre ist es her, dass die Tennis-Bar
im Kurpark schloss. Ruhig war es in der letzten Dekade dort geworden, schon damals die glorreiche Zeit
der fünfziger bis achtziger Jahre Legende. Und wer
denkt heute noch an die ausschweifenden PyjamaPartys, die einer Nachrichtensprecherin den Job kostete? An die Auftritte der Großen des Showbusiness
wie Udo Jürgens, Peter Maffay, Roberto Blanco, Al
Martino, Fats Domino, Gilbert Becaud, Dunja Reiter
oder Helen Schneider, bei denen der Eintritt bis zu
dreihundert Mark und das Glas Bier zehn Mark kostete? An die Nacht, als Harald Juhnke mit dem Hubschrauber im Kurpark landete? Die Tennis-Bar galt als
d e r Treffpunkt der Schickeria. In ganz Deutschland
und auch in der Welt, was daran abzulesen ist, dass
hier ein Scheich seine deutsche Traumfrau fand und
sie nach nur wenigen Tagen zum Standesamt führte. Da passte es hinein, dass die Tennis-Bar auch zur
Box-Arena wurde. „Dinner-Boxen“ nannte Promoter
Ebby Thust das „Novum in der Geschichte des deutschen Boxsports“, wie die Taunus Zeitung jubelte.
Entsprechend kamen die gut 300 Zuschauer am
16. August 1981 in Smoking und Abendtoilette, um
die Profis anzufeuern oder auszupfeifen. Sie erlebten
die späteren Weltmeister Graciano und Ralf Rocchigiani, Weltmeister John Mugabi und Manfred Jassmann,
ein zertrümmertes Nasenbein sowie den Kampf von
Deutschlands schönstem Boxer, René Weller nämlich,
gegen den Briten Ken Foreman. Der dauerte allerdings nur kurz. Weller schlug Foreman schon in der
zweiten Runde K.O.
Nun, liebe Leserinnen und Leser, haben wir Ihnen zu viel versprochen? Acht
„Fälle“ vergessener Welten, deren „Aufklärung“ uns am Herzen lag. So wie einst
Watson seinem Sherlock Holmes half, hatten aber auch wir Unterstützung:
durch Beate Datzkow und Andreas Mengel im Stadtarchiv. Sie erwiesen sich bei
der Suche nach alten Unterlagen einmal mehr als wahre „Spürnasen“. Danke!
Eva Schweiblmeier
Louise 11 / 2014 |
9
Special
Russische Kulturtage
Dienstag, 4. November, 19.30 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz
D
ie Deutsch-Russische Brücke feiert am 4. November ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass
veranstaltet sie in diesem Monat mit einem Jazzund einem Klavierkonzert sowie einer Autorenlesung
die „Russischen Kulturtage“. Der Verein wurde gegründet, kurz nachdem Bad Homburg und Peterhof ihren
Partnerschaftsvertrag unterzeichnet hatten. Dieser ging
auf eine Initiative von Bad Homburger Bürgerinnen
und Bürgern zurück, die bereits seit den 80er Jahren im
„Homburger Kreis“ wirkten und Beziehungen zur damaligen Sowjetunion knüpften. Aus diesem Kreis ist auch
die Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg hervorgegangen. Seither fördert sie die Verständigung zwischen
Russen und Deutschen, pflegt die partnerschaftlichen
Beziehungen mit Peterhof, bietet in beiden Städten zahlreiche Projekte an, darunter Sprachkurse und Bürgerreisen, und organisiert kulturelle Veranstaltungen in Bad
Homburg.
Jazz trifft Klassik
Das Chizhik-Jazz-Quartett genießt in St. Petersburg und
in Russland hohe Anerkennung. Es hat sich auf die Verbindung von Jazz und Klassik spezialisiert und vereint
die aristokratische Natur des Klassischen mit dem intellektuellen Stil des Jazz. Somit entsteht eine Frische mit
kreativem Charakter, die unter die Haut geht und das
Publikum in ihren Bann zieht. Lyrische Momente lösen
ironische, teils auch selbstironische ab. Sie geben dem
ganzen einen starken und einmaligen Charakter. Der
Leiter des Quartetts, Alexej Chizhik, ist Vibraphonist –
der einzige in Russland, der mit fünf Schlägeln gleichzeitig spielen kann – und Komponist. Kompositionen von
ihm, die er eigens für Vibraphon, Flügel, Bassgitarre und
Schlagzeug umgeschrieben bzw. neu komponiert hat,
sind ebenso zu hören wie Werke von George Bizet, Pjotr
Tschaikowskij und Wolfgang Amadeus Mozart.
Eintritt: 15,00 €, ermäßigt.13,00 €; Kartenverkauf bei Tourist
Info + Service im Kurhaus und im Bahnhof sowie an der
Abendkasse.
10 | Louise 11 / 2014
Special
Donnerstag, 13. November, 19.30 Uhr
StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24
Sonntag, 16. November, 19.30 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Lesung von Lena Gorelik
Klavierkonzert
Die Listensammlerin
Lena Gorelik, 1981 in Leningrad (heute St. Petersburg)
geboren, kam 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland.
Mit ihrem Debütroman „Meine weißen Nächte“ (2004)
wurde die Autorin als Entdeckung gefeiert. Ihr zweites
Buch „Hochzeit in Jerusalem“ (2007) war für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2009 erhielt sie den Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg. „Die Listensammlerin“ berichtet von Sofia, die oft nicht aus noch
ein weiß. Nur ihre Leidenschaft, Listen anzulegen, Listen
der peinlichsten Kosenamen, der witzigsten Neurosen,
der schlimmsten Restaurants etc., bringt ein wenig Ordnung in ihr Leben. In der großmütterlichen Wohnung
entdeckt Sofia eine andere Listensammlung, notiert in
kyrillischer Schrift. Über diesen Fund stößt sie auf ein
Familiengeheimnis, das ihr eigenes Leben und das ihrer
Eltern in einem anderen Licht erscheinen lässt.
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 5,00 €; Karten nur an der Abendkasse.
Michail und Alexei
Trushechkin
Der 1963 in Moskau geborene Michail Trushechkin zählt
zur mittleren Generation der zahlreichen russischen
Meisterpianisten. Seine musikalische Ausbildung erhielt
er am staatlichen Moskauer Gnessin-Musikkolleg, wo er
auch heute lehrt, und danach als Post-Graduate im berühmten Tschaikowski-Konservatorium zu Moskau. Er
errang bei internationalen Klavierwettbewerben mehrere Preise. Sein Sohn Alexei trat in die Fußstapfen des
Vaters. Auch er ist ein erfolgreicher, bereits preisgekrönter Pianist, der 2009 die Chopin-Musikfachschule in
Moskau abschloss. 2014 beendete er darüber hinaus das
Moskauer Konservatorium. Aus dem großen Repertoire
der beiden Klaviervirtuosen und einfühlsamen Interpreten werden Werke von Sergej Rachmaninow, Alexander
Skrjabin, Sergej Prokofjew und Igor Strawinski gespielt.
Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 13,00 €; Kartenverkauf bei Tourist
Info + Service im Kurhaus und im Bahnhof sowie an der
Abendkasse
Louise 11 / 2014 |
11
Special
P
www.bad-homburg-parken.de
Bei Ihrem Einkauf ab 20,00 € in Geschäften
mit diesem Logo parken Sie in den
städtischen Parkhäusern die erste Stunde gratis!
in die City zu kommen !
Hundert Gründe,
Hundert Gründe,
Hundert
Gründe,
in die City zu kommen !
in die City zu kommen !
Hundert Gründe,
Bei Ihrem Einkauf ab 20,00 € in Geschäften
mit diesem Logo parken Sie in den
städtischen Parkhäusern die erste Stunde gratis!
Bei Ihrem Einkauf ab 20,00 € in Geschäften
mit diesem Logo parken Sie in den
städtischen Parkhäusern die erste Stunde gratis!
in die City zu kommen !
P
www.bad-homburg-parken.de
P
www.bad-homburg-parken.de
P
12 | Louise 11 / 2014
Bei Ihrem Einkauf ab 20,00 € in Geschäften
mit diesem Logo parken Sie in den
städtischen Parkhäusern die erste Stunde gratis!
www.bad-homburg-parken.de
Special
Bal Russe
A
n die große Vergangenheit als Residenzstadt
der Landgrafen von Hessen-Homburg und als
weltberühmtes Fürstenbad knüpft die Kur- und
Kongreß-GmbH mit diesem außergewöhnlichen gesellschaftlichen Ereignis an. Der Wohltätigkeitsball erinnert insbesondere an die fast 200-jährige Freundschaft
zwischen dem russischen Haus Romanov und dem kleinen Fürstentum, die 1717 mit dem Treffen von Zar Peter
dem Großen und Landgraf Friedrich III. in Holland begann. Als Bad Homburg ab 1841 zum internationalen
Spiel- und Modebad avancierte, wurde es auch von zahlreichen Besuchern aus dem russischen Reich gern und
oft aufgesucht. Welche Bedeutung diese lange Verbundenheit für den Bal Russe hat, wird dadurch unterstrichen,
dass S. K. u. K. Hoheit Prinz Georg Friedrich von Preußen
und S. E. Erzbischof Mark von Berlin und Deutschland die
Schirmherrschaft über den Abend übernommen haben.
Die Gäste können bei einem exquisiten und abwechslungsreichen Programm mit Künstlern der Extraklasse
bis in die frühen Morgenstunden feiern: mit dem Tanzorchester „Ambros Seelos“, mit der russischen Folkloregruppe „Talisman“, den „Magic of the Gypsies“, und dem
Vokalensemble „Anima“ aus St. Petersburg. „Les plaisirs
de l’Absinthe“ nennt sich die aufregende Modenschau
des Couturiers Albrecht Ollendiek. Bezaubernd verspricht der Auftritt der Debütantinnen und Debütanten
der traditionsreichen Bad Homburger Tanzschule Karabey zu werden. Und nicht zuletzt bietet auch die François
Blanc Spielbank mit ihrem „Casino on Tour“ kurzweilige
Unterhaltung. Wem hier schon das Glück gewunken hat,
dem wird es bei der exklusiven Tombola sicherlich erst
recht hold sein. Ihr Hauptpreis ist die Original-Pastellkreidezeichnung „Au Bal“ von Constantin Guys (1805-1892).
Dazu werden viele weitere wertvolle Preise verlost, unter
anderem ein Wochenendaufenthalt für zwei Personen in
Moskau einschließlich Flug, mehrere Wochenendaufenthalte in verschiedenen Fünf-Sterne-Hotels in Deutschland und anderes mehr. Abgerundet wird der Bal Russe
mit dem Galabüfett „Fantaisie Russe“ des Maritim-Hotels.
Kosten: 190,00 € inkl. Gala-Büfett und Tischgetränken.
Eintrittskarten sind erhältlich bei Tourist Info + Service
im Kurhaus und im Bahnhof.
Samstag, 29. November,
19.30 Uhr, Kurhaus
Tanzorchester Ambros Seelos
Vokalensemble Anima
Magic of the Gypsies
www.bal-russe.de
Louise 11 / 2014 |
13
... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.
Jetzt 2x in Bad Homburg !
bis 19.12.2014
dinner Krimi
Steigenberger Hotel Bad Homburg
€ 87,00
bis 18.04.2015
Speicher Bad Homburg
Hannah Köpf, Reinhold Beckmann
& Band, Lottchen, Gipsy Dynasty,
Tobias Regner, Stephanie Nilles, La
Java Blue Quartett Weihnachtskonzert, Jeff Cascaro & Band, Ida
Gard, Sidsel Storm, Lily Dahab,
American Songbirds & Friends
Festival, Rose Hip, Cristin Claas
Band, Aline Frazao € 18,00 - 30,80
bis 10.05.2015
Castle Concerts
Schlosskirche, € 12,00 - 60,00
12.11.2014
Zurück in die Zukunft
Kurtheater, € 9,00
Schwanensee
Kurtheater, 11.01.2015
13.11.2014
Stan Webb’s Chicken Shack
Galerie Artlantis, 25,00 €
20.12.2014
Festliches Weihnachtskonzert
Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden
Kurtheater, € 9,00 - 28,00
19.12.2014
Schwanensee
Kurtheater, € 34,70 - 60,65
21.12.2014
Peter Pan - das musical
Kurtheater, 11.00 + 15.00 Uhr
€ 15,00 - 22,00
27.12.2014
Bergweihnacht
mit Siegfried rauch
Kurtheater, € 21,00 - 31,00
La Cage aux Folles, Kurtheater, 31.12.2014
29.12.2014
der Nussknacker
Kurtheater, € 32,00 - 52,00
31.12.2014
La Cage aux Folles
Kurtheater, € 29,00 - 49,00
08.01.2015
moscow Circus on Ice
Kurtheater, € 25,90 - 45,90
09.01.2015
Neujahrskonzert
Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden
Kurtheater, € 9,00 - 28,00
11.01.2015
Schwanensee
Kurtheater, € 32,00 - 52,00
18.01.2015
Nicolai Friedrich
Kurtheater, € 31,15 - 41,50
© actorsphotography
Bad HomBurg v. d. HöHe
29.11.2015
urban Priol
Kurtheater, € 24,50 - 31,30
FraNKFurT uNd umgeBuNg
bis 15.02.2015
Internationale Herbst-/
Winterrevue
Tigerpalast Frankfurt
€ 59,75 - 66,50
23.01.2015
die Nacht der 5 Tenöre
Kurtheater, € 44,80 - 52,80
bis 09.11.2014
Halloween
auf der Burg Frankenstein
€ 12,00 - 27,00
03.02.2015
The International magic Tenors
Kurtheater, € 39,90 - 49,90
09.11.2014
Cro, Festhalle Frankfurt
€ 40,60 (Stehplatz)
04.02.2015
die Fledermaus
Kurtheater, € 39,80 - 49,80
15.11.2014
mundstuhl
Stadthalle Friedberg
€ 26,70
08.02.2015
Florian Schröder
Kurtheater, € 25,40 - 33,45
21.02.2015
gernot Hassknecht
Kurtheater, € 26,05 - 32,80
01.03.2015
amazing Shadows
Kurtheater, € 39,90 - 57,90
02.04.2015
die Nacht der musicals
Kurtheater, € 39,90 - 59,90
27.05.2015
olaf Schubert & seine Freunde
Kurtheater, € 26,05 - 32,80
19.12.2014 - 09.01.2015
We will rock you
Alte Oper Frankfurt
€ 33,50 - 116,50
16.01.2015
u-Bahnkontrollöre
Stadthalle Oberursel, € 33,45
22.01.2015
die Fantastischen vier
Festhalle Frankfurt
€ 51,10 (Stehplatz)
08.02.2015
andreas Bourani
Batschkapp Frankfurt, € 28,30
27. + 28.02.2015
music discovery Project
Jahrhunderthalle Frankfurt
€ 18,00 - 36,00
26.11.2014
marteria
Jahrhunderthalle Frankfurt
€ 36,70 - 39,00
13.12.2014
Senta Berger
Palais Frankfurt, € 58,20
31.03.2015
udo Jürgens
Festhalle Frankfurt
€ 73,00 - 103,00
18.04.2015
deichkind
Jahrhunderthalle Frankfurt
€ 38,80 (Stehplatz)
17.05.2015
Till Brönner
Alte Oper Frankfurt
€ 32,40 - 74,15
17. - 20.12.2014
der räuber Hotzenplotz
Alte Oper Frankfurt
€ 15,50 + 18,50
14.12.2014
die kleine meerjungfrau
Stadthalle Oberursel
€ 15,00 - 20,00
18.07.2015
udo Lindenberg
Commerzbank Arena
€ 39,50 - 86,50
– Änderungen vorbehalten –
Ticket-Hotlines
06172-178 37 10 06172-178 3720
Tourist Info + Service im Kurhaus
Louisenstraße 58
Montag|– Freitag 10.00 – 18.00 Uhr
14 Louise 11 / 2014
Samstag 10.00 – 14.00 Uhr
Tourist Info + Service im Bahnhof
Mobilitätszentrale
Montag – Freitag 8.00 –18.00 Uhr
Samstag 9.30 – 14.30 Uhr
tourist-info@kuk.bad-homburg.de
www.kurtheater-bad-homburg.de
Pr o u s t ' s c h er F ra g e b o g en
Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als
einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird.
Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und
stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt.
Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über
sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten.
Der Rocksänger Tobias Regner wurde als Gewinner der dritten Staffel der
Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt. Seither feiert
er Erfolge als Sänger und gewann 2007 den Echo in den Kategorien
„Bester Künstler national Rock/Pop“ und „Bester Newcomer“. Er moderierte die Hardrock-Sendung „BOBs Harte Seite“ des hessischen Radiosenders
RADIO BOB, ist Dozent für Gitarre, stand 2014 als „Eddie“ im Musical „The
Rocky Horror Show“ in Magdeburg auf der Bühne und nahm bislang drei
Alben auf.
Mit seinem aktuellen Programm „Besser jetzt“ tritt er am 28. November im
Speicher Bad Homburg auf.
Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
Wenn ich mit grenzenloser Kreativität gesegnet bin, Musik schreibe, die die
Welt bis zur Fassungslosigkeit begeistert, ich mit meiner Traumfrau eine
Familie gründe, die bisher existierende Familie gesund und glücklich bleibt
und keine Kriege mehr in dieser Welt ausgefochten würden, käme das meiner
Vorstellung von vollkommenem irdischem Glück schon sehr nahe.
Ihr Lieblingsschriftsteller?
Rita Falk.
Wo möchten Sie leben?
In Bayern oder Österreich.
Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Gitarre spielen.
Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?
Sie sind da, wenn man sie braucht.
Und eine zusätzliche Frage, die unsere Leser interessiert:
Woran arbeiten Sie zurzeit?
Im Moment bereite ich mich auf die Konzerte im Herbst vor, erstelle die dafür
nötigen Medien (Logo, Homepage, Plakate, etc.) und plane einen kurzen
Studioaufenthalt, für den ich im Moment noch die Songs schreibe.
Louise 11 / 2014 |
15
B ü h ne
Jenseits
von Eden
D
ck
n Steinbe
h
o
J
n
o
v
Roman
,
nach dem
en Klemm
t
rs
a
C
,
t
Hors
mit Jochen
.a.
Iris Boss u
ie Schicksale von zwei Generationen werden in „Jenseits von Eden“
vom Teufelskreis des biblischen Kain-Themas beherrscht. Eifersüchtig darauf, dass sein Vater seinen Bruder Adam vorzieht, versucht
Charles, diesen zu töten. In der nachfolgenden Generation ist es Caleb, der verzweifelt um die Liebe und Achtung seines Vaters Adam kämpft
und den Tod seines Zwillingsbruders Aron verschuldet. Die Familiensaga
des Nobelpreisträgers Steinbeck, der den Schauplatz aus dem Alten Testament nach Amerika verlegt, besticht durch die unerbittliche, dramaturgische
Strenge der Figurenkonstellation. Eng verwoben mit dieser Geschichte ist der
zweite Handlungsstrang, das Schicksal der ebenfalls aus Irland eingewanderten Familie Hamilton. Im Gegensatz zu dem Kultfilm mit James Dean als
Caleb, der sich allein auf den vierten, den Schlussteil beschränkt, beginnt die
Theateradaption der vielgespielten deutschen Autorin Ulrike Syha mit dem
ersten Buch des Romans.
16 | Louise 11 / 2014
Freitag, 21. November, 20.00 Uhr
Kurtheater
Abonnement „Der Schauspieler“.
Eintrittskarten zu 17,00 € | 22,00 € |
27,00 € | 32,00 €.
B ü h ne
Sonntag, 2. November, 15.00 Uhr
Dienstag, 4. November, 20.00 Uhr
Mittwoch, 5. November, 20.00 Uhr, Kurtheater
Der Regenmacher
Schauspiel von Richard Nash
Volksbühne Bad Homburg,
Regie Sylvia van Bentum
Bill Starbuck ist zunächst nichts anderes als ein liebenswürdiger Schwindler, der den Farmern im heißen Texas
für Geld und gute Worte verspricht, nur durch die Kraft
seines Willens Regen für ihre ausgedörrten Felder vom
glühenden Himmel herab zu zaubern. Aber der Regenmacher versteht sich nicht nur auf die Zwiesprache mit
himmlischen Mächten, sondern auch auf den Umgang
mit Frauen und Mädchen – und während der ersehnte Regen zunächst noch ausbleibt, gelingt es ihm, die
scheue Lizzie Curry, die Tochter des alten Farmers, bei
dem er zu Gast ist, in eine selbstbewusste Frau zu verwandeln, die Vertrauen zu sich selber und der Welt hat.
Die Gründe von Bill Starbucks Erfolgen im Umgang
mit Farmern und deren Töchtern liegen auf der Hand.
Er stillt lediglich den Illusionshunger, die Sehnsucht des
Menschen nach dem Wunderbaren.
Eintrittskarten: Sonntag 13,00 €, Senioren 4,50 €. Dienstag
und Mittwoch 13,00 € | 16,00 € (Ermäßigung für Schüler,
Studenten, Schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste).
Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im
Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, bei Tourist Info +
Service im Bahnhof, Tel. 06172-178 3720,
E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder
bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder
www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.
Donnerstag, 6. November, und Freitag, 7. November,
20.00 Uhr, Kurtheater
La Traviata
Oper von Giuseppe Verdi
Compagnia d'Opera Italiana di Milano
Giuseppe Verdi fing in La Traviata nicht nur die Gefühle
der Charaktere ein, sondern auch das Lebensgefühl der
Pariser Halbwelt. Die psychologisch fundierte Wandlung Violettas von einem oberflächlichen Luxusgeschöpf
zur liebenden, opferbereiten Frau entfaltet sich von der
berühmten Koloratur-Arie des 1. Aktes über das ergreifende Duett mit Vater Germont bis zur ätherisch abgeklärten Arie des letzten Bildes, Addio del passato. Effektvoll bilden die festlichen Chorszenen den Gegensatz zu
ihrem Schicksal: das weltberühmte Trinklied (Brindisi)
ebenso wie die turbulente Zigeuner- und StierkämpferMaskerade. Die Geschichte der Kameliendame ist längst
zu einem Mythos geworden. Die junge und schöne Violetta Valéry ist die begehrteste Kurtisane von Paris, Liebe
findet sie aber nur bei Alfredo Germont. Doch die Schatten der Vergangenheit holen sie ein. Alfredos Vater fordert, dass sie seinen Sohn aufgibt, um dem guten Ruf der
Familie nicht zu schaden. Die Trennung beschleunigt
die tödliche Krankheit, an der sie leidet. Zu spät erfährt
Alfredo, warum sie ihn verlassen hat.
Abonnement „Der Vielseitige I und II“.
Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.
Louise 11 / 2014 |
17
B ü h ne
A n z e i g en
Mittwoch, 12. November, 20.00 Uhr, Kurtheater
Zurück in die Zukunft
Szenisches Live-Hörspiel nach dem
beliebten Film der 80er
mit Valérie Lecarte, Eva-Maria
Damasko, Jasaman Roushanaei,
Klaus Krückemeyer, Lucas Dilmann,
Claus Weyrauther, Timo Willecke
entscheidet
euch!
18.01.15 bad homburg
Kurtheater
Florian
Schröder
08.02.15 bad homburg
Kurtheater
TickeTs unTer www.s-promoTion.de
sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen TICKETHOTLINE 06073-722 740
Das Leben des Vorstadt-Teenagers Marty McFly ist nicht
gerade leicht. Die Schule nervt, seine Eltern noch viel
mehr und der Schul-Proll hat es auf ihn abgesehen. Sein
einziger Trost ist der exzentrische Wissenschaftler Doc
Brown, der einen atombetriebenen Delorean-Sportwagen als Zeitreise-Vehikel entwickelt hat. Ungläubig setzt
sich Marty ans Steuer des Flitzers und ehe er sich versieht, rast er in die 50er Jahre zurück. Marty findet sich
in seiner Heimatstadt wieder und trifft auf seine attraktive Mutter, die sich Hals über Kopf in ihn anstatt in den
höchst tölpelhaft agierenden Vater verliebt. Um seine
eigene Existenz zu retten, muss Marty nicht nur seine
Eltern verkuppeln, sondern auch den penetranten Störversuchen von Daddys Erzrivalen Biff Tannen Einhalt
gebieten, der ebenfalls ein Auge auf Mutter geworfen hat.
Marty gelingt mit Hilfe von Doc Brown das Unmögliche: Die alte Zeit wird wieder hergestellt – zumindest
fast. Als Marty in die Gegenwart zurückkehrt, ist alles
besser, denn sein Vater hat durch ihn gelernt, sich gegen
das Scheusal Biff durchzusetzen. Dadurch haben sich
die Sonnenseiten des Lebens vertauscht.
„Theater light“
Eintrittskarten zu 9,00 € bei freier Platzwahl.
18 | Louise 11 / 2014
B ü h ne V o rs c h a u
Samstag, 15. November, und Sonntag, 16. November,
19.00 Uhr
Kurtheater
Die Schneekönigin
Ein Märchen und Reloaded
Ballettensemble Sander-Wilke
Zwei renommierte Bad Homburger Ballettschulen feiern
in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Seit 50 bzw. 10
Jahren führen Karla Sander und Diana Wilke ihre Schülerinnen erfolgreich auf Theater- und Showbühnen und
trainieren verschiedene Tanzstile von Klassischem Ballett über Jazztanz und Modern bis hin zu Streetdance.
Zum Jubiläum zeigen die Damen und ihre Elevinnen
in zwei Versionen die Geschichte des jungen Mädchens,
das in den Bann der Schneekönigin gerät und von ihrer
verzweifelten Schwester auf mühevollen und gefährlichen Wegen gesucht wird. Im ersten Teil tanzen 5- bis
15-Jährige das mystische Märchen frei nach der klassischen Vorlage von Hans Christian Andersen. Im zweiten
Teil zeigen semiprofessionelle Tänzerinnen eine zeitgenössische Version. Sie führt in eine zwielichtige, düstere
Welt, die von der Mafia und Drogen geprägt ist.
Mittwoch, 31. Dezember, 19.00 Uhr
Kurtheater
La Cage Aux Folles –
Ein Käfig voller Narren
Musical von Jerry Herman
„I am, what I am – und was ich bin, ist ungewöhnlich“,
singt Albin alias „Zaza“, ein in die Jahre gekommener Revuestar und die männliche „Lebenspartnerin“ von George,
dem Besitzer des glitzernden Nachtclubs „La Cage Aux
Folles“. Als sich Georges Sohn ankündigt, um seine Verlobte in die Familie einzuführen, spielt „Zaza“ mit viel
Witz und Charme die leibliche Mutter und bringt die
„untadelige“ Familie an den Rand des Wahnsinns. „La
Cage Aux Folles“ zählt zu den erfolgreichsten Musicals
aller Zeiten. Neben hinreißenden Musik-, Tanz- und
Gesangnummern und herrlicher Situationskomik bildet
eine der schönsten Liebesgeschichten das Herzstück.
Eintrittskarten zu 29,00 € | 35,00 € | 43,00 € | 49,00 €.
Eintrittskarten zu 14,00 € | 16,00 € | 19,00 €.
Sonntag, 30. November, 11.00 Uhr
Kurtheater
Winterwunderland
Ballettschule W. Oremek-Reeves
Bei der diesjährigen Präsentation der Ballettschule
Oremek-Reeves entführen die großen und kleinen Elevinnen das Publikum in die magische Jahreszeit des
Winters. Klirrende Kälte, Schlittschuhläufer, Schnee
und weihnachtliche Klänge versetzen die Menschen in
freudige Erwartung auf den Heiligen Abend. Der Winter
und die Weihnachtstage sind eine wundersame und farbenfrohe Zeit, die heimeliger nicht sein könnte. Diese
Magie wird in Musik und Tanz umgesetzt, die die Zuschauer auf eine zauberhafte Reise durch den Winter bis
in das Reich des Weihnachtsmannes und seiner Helfer
mitnehmen.
Eintritt: 15,00 € Erwachsene, 10,00 € Kinder bis 12 Jahren
(auf allen Plätzen)
Louise 11 / 2014 |
19
Konzerte
CastLe CONceRtS
In Burgen und Schlössern
I
nsgesamt sieben klassische Konzerte stehen in der
Saison 2014/15 auf dem Programm von „Castle
Concerts“, der früheren „Musik im Schloss“. Erneut hat Volker Northoff für die Veranstaltungen in
der barocken Schlosskirche international renommierte
Künstler verpflichtet – und die Reihe unter einen besonderen Leitgedanken gestellt: „In Burgen und Schlössern“.
Burgen und Schlösser, Könige und Fürsten regen seit jeher die Fantasie an und stehen für Romantik durch die
Jahrhunderte. Schlossherren und Adlige als Förderer der
Kunst, höfische Musikkultur voller Gefühl oder sagenumwobene Burgen als programmatisches Sujet – das
sind Themen, denen sich die Konzerte aus immer neuen
Blickwinkeln nähern. Dass Romantik in der Musik weit
mehr umfasst als die so benannte Epoche, werden viele
der vorgestellten Werke aus vier Jahrhunderten und ihre
Interpretation durch herausragende Künstler spürbar
machen.
In der Adventszeit erklingt festliche Barockmusik vom
englischen Hof unter dem Motto „Royal Christmas“.
Eine Bearbeitung der sinfonischen Dichtung "Vyšehrad"
von Bedřich Smetana, eigens für die „Castle Concerts“
entstanden, wird das Bläserquintett der Sächsischen
Staatskapelle Dresden im dritten Konzert uraufführen.
Zwei Duos bieten danach reizvolle Klangkombinationen: Eine Harfe mischt ihre perlenden Töne mit denen
der Bürgy-Orgel und eine Klarinette wird zusammen
mit einem Cello zu hören sein. Besondere Glanzlichter
der Saison sind ein Konzert für Klavier und Orchester
und das abschließende Solo-Recital der weltbekannten
russischen Pianistin Lilya Zilberstein mit Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ als Hauptwerk.
Sonntag, 9. November, 19.30 Uhr, Schlosskirche
Vom Sonnen­auf­gang zum Sternen­himmel
Rubin-Quartett spielt Haydn, Mozart, Beethoven
Bildunterschrift 04
Eintrittskarten zwischen 12,00 und 60,00 €
(1/3 Ermäßigung für Schüler und Studenten) bei
den bekannten Vorverkaufsstellen.
Übertragbare Abonnements ab 70,00 € können
beim Veranstalter unter der Telefonnummer 061729897530 oder per E-Mail: info@castle-concerts.org
bestellt werden.
20 | Louise 11 / 2014
Die vier Musikerinnen des Rubin-Quartetts zeigen mit
Streichquartetten von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven im Eröffnungskonzert, wie sich die Rolle adliger Gönner und Mäzene
im Laufe der Musikgeschichte verändert hat. Während
Haydn noch ganz in die Welt der Fürsten eingebunden
war, lebten Mozart und Beethoven als freie Musiker. Joseph Haydns Streichquartett op. 76 Nr. 4 ist bekannt als
„Sonnenaufgangsquartett“. Ludwig van Beethoven komponierte den zweiten Satz seines Streichquartetts op. 59
Nr. 2, als er „den gestirnten Himmel beobachtete und
dann die Harmonie der Sphären dachte“. So spannen
diese beiden Werke einen großen Bogen – vom Sonnenaufgang zum Sternenhimmel. Von Mozart erklingt das
Streichquartett g-Moll aus den „Haydn-Quartetten“.
Konzerte
Freitag, 7. November, 20.00 Uhr
Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6
Dienstag, 11. November, 20.00 Uhr
Theater-Foyer
Folkrock-Konzert
Forum für junge
Künstler
Wolf Schubert-K und die
Sacred Blues Band
Die Sacred Blues Band steht für authentische Musik mit
Ecken und Kanten. Folkballaden, nachdenkliche Country- und Gospel-Stücke sowie Roots-Elemente bilden
das Fundament für die einprägsame Stimme von Wolf
und seinen Geschichten zwischen Zusammenbruch und
Aufbruch. Die Band hat im Rhein-Main-Gebiet eine solide Fan-Basis, die teilweise noch aus den früheren Projekten von Wolf und seinen Mitmusikern resultiert. Im
Dezember 2013 wurde die lang erwartete CD „The next
few Miles“ in der Brotfabrik Frankfurt begeistert aufgenommen. Seitdem ist die Band ständig in unterschiedlichsten Locations unterwegs und festigt ihren Ruf als
Kult-Band.
Eintritt frei.
Kulturkreis Taunus-Rhein-Main
Der Kulturkreis präsentiert zwei junge Musikerinnen
aus der näheren Umgebung: Maria Schönwälder ist 18
Jahre alt und spielt Violine, die 17-jährige Charlotte
Hülsbömer ist Pianistin. Sie gestalten zum ersten Mal einen kompletten Konzertabend und interpretieren Werke von Bach, Debussy, Chopin und Brahms.
Eintrittskarten zu 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €, Mitglieder 8,00 € ab 19.30 Uhr an der Abendkasse.
Samstag, 8. November, 11.30 Uhr
Schlosskirche
Orgelmatinee
Carmenio Ferrulli führt Werke von Johann Sebastian
Bach und seinem Meisterschüler Johann Ludwig Krebs auf.
Eintritt frei.
Louise 11 / 2014 |
21
Konzerte
Donnerstag, 13. November, 20.00 Uhr
Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6
Freitag, 14. November, 20.00 Uhr
Restaurant Zum Korkenzieher
Stan Webb’s
Chicken Shack
Soft’n Chilly & Friends
Artlantis goes Blues
Stan Webb, ein Urgestein des Britblues, gründete seine
Chicken Shack 1965. Drei Jahre später kam der Durchbruch beim Windsor Jazz & Blues-Festival. Sie traten
hier gemeinsam mit Fleetwood Mac, Ten Years After,
John Mayall und Jeff Beck auf. In den folgenden Jahren löste sich die Band trotz einiger Erfolge mehrfach
auf, Stan Webb gründete sie jedoch immer wieder neu.
Insgesamt veröffentlichte er neben mehreren Singles 28
Studio- und mehr als zehn Konzertalben. Konstant blieb
immer guter und ehrlicher Blues mit einem Schuss Rock,
manchmal einer kleinen Prise Popmusik und vor allem
mit dem großartigen Stan Webb selbst.
Eintrittskarten: 25,00 €.
Ein Abend zum Zuhören, Mitsingen und Spaß haben.
Sonya, Gitta, Jörg und Matthias sind die Band Soft'n
Chilly & Friends. Einlass ab 18.00 Uhr.
Eintritt frei.
Sonntag, 16. November, 17.30 Uhr
Speicher Bad Homburg, KulturBahnhof
Jazz and Bass
Benefizsoiree des Zonta-Clubs
Bad Homburg
Das traditionelle Benefizkonzert des Zonta-Clubs – erstmals im Speicher Bad Homburg – präsentiert diesmal
die Gruppe „Jazz and Bass“. Sie begeistert durch ein breites Spektrum von Jazz, Funk und Latin. Im Eintrittspreis
sind auch eine hochwertige Tombola und ein Imbiss enthalten. Der Erlös kommt in vollem Umfang den ClownDoktoren zugute, die ihre Arbeit an diesem Abend vorstellen werden.
Eintrittskarten zu 30,00 €.
Sonntag, 23. November, 17.00 Uhr
Erlöserkirche
Antonín Dvořák:
Stabat Mater
Oratorienkonzert
Der Tod dreier seiner Kinder mag Antonín Dvořák den
Anstoß für seine Stabat-Mater-Vertonung gegeben haben. Dvořáks vertrauensvollem Glauben entsprechend,
vollzieht die Komposition eine Entwicklung von tiefster
Trauer hin zu einem versöhnlichen, heilsgewissen Ende.
Nach der Uraufführung des Werks in Prag 1880 begründeten seine ersten Aufführungen in England 1883 und
1884 den Weltruhm des Komponisten. Ausführende
sind der Bachchor der Erlöserkirche, Vokalsolisten und
Mitglieder des hr-Sinfonieorchesters.
Eintritt: 30,00 € (ermäßigt 28,00 €) | 20,00 € (18,00 €) | 15,00 €
(13,00 €) | 10,00 € (8,00 €).
22 | Louise 11 / 2014
Konzerte
Montag, 17. November, 19.30 Uhr, Schlosskirche
Iberi – georgische Chormusik
Benefizkonzert des Fördervereins
Taunus-Tiflis
„Iberi“, das sind 13 professionelle
georgische Volkssänger, tief verbundene Freunde und enthusiastische Missionare des georgischen
polyphonen Gesangs. Letzterer
zählt als Meisterwerk zum immateriellen
UNESCO-Weltkulturerbe. Der Chor hat sich nach
dem antiken Namen Georgiens
– Iberia – benannt. Sein vielfältiges Repertoire beinhaltet Lieder
aus allen Regionen Georgiens, die
sich musikalisch, rhythmisch und
kulturbezogen stark unterscheiden. Darunter finden sich sehr
alte georgische Volkslieder, seltene
Stücke aus der heidnischen Zeit sowie sakrale Werke.
Eintritt frei, Spenden sind willkommen.
Louise 11 / 2014 |
55 Kilometer
Kurven und Kultur
Die berühmten Kurven der Hochtaunusstraße führen Sie durch den waldreichen
Hochtaunus, das malerische Weiltal und
durch Orte voller Leben. Von Bad Homburg
über Oberursel, Schmitten und Weilrod nach
Bad Camberg. Nehmen Sie sich Zeit für 55
Kilometer wunderschöner Kurven und beeindruckender Kultur. Mehr Informationen
darüber telefonisch unter 06171 50780 oder
unter www.taunus.info.
23
Konzerte
Freitag, 28. November, 19.30 Uhr
Schlosskirche
VORSCHAU
Bad Homburger
Schlosskonzerte
Sonntag, 7. Dezember, 18.00 Uhr
Schlosskirche
Orchesterkonzert,
Pablo Ferrández (Cello)
Lieder und Weisen der
Völker zu Advent und
Weihnachten
Adventskonzert von „Künstler
gegen Krebs“
Der in Spanien schon sehr erfolgreiche junge Cellist Pablo Ferrández wird mit Haydns anspruchsvollem Violoncello-Konzert in C-Dur sein Debüt bei den Bad Homburger Schlosskonzerten geben. Haydn widmete dieses
Konzert seinem Freund Joseph Weigl, der als einer der
besten Cellisten seiner Zeit galt. Die Suite von Leoš
Janáček, ein romantisches Jugendwerk des tschechischen Komponisten, und die mitreißende Symphonie in
d-Moll op. 12,4 von Luigi Boccherini, die die Geschichte
des Mythos um Don Juan erzählt, komplettieren dieses
Programm. Begleitet wird der Solist vom „Orchestra in
residence“, dem Württembergischen Kammerorchester
Heilbronn unter seinem Chefdirigenten Ruben Gazarian.
Eintrittskarten zu 15,00 € | 22,00 € | 29,00 € | 35,00 € |
42,00 € | 49,00 €.
Samstag, 29. November, 18.00 Uhr
Gedächtniskirche, Weberstraße
Musikalische
Adventsvesper
Zu hören sind Werke von Dedekind, Rosenmüller, Fischer und Telemann. Unter der Leitung von Karin Giel
musizieren Silke Meier, Sopran, Antonia Jacob, Alt, und
der Chor der Gedächtniskirche, begleitet von einem Instrumentalensemble.
Eintritt frei.
24 | Louise 11 / 2014
Das diesjährige Adventskonzert wird vom Kinderchor
Frankfurt und den Frankfurter Kammersolisten gestaltet. Durch das Programm führt Frank Lehmann, ehemaliger Leiter der HR-Börsenredaktion. Der Erlös des
Abends ist für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums in Gießen bestimmt.
Karten zu € 15,00 €, ermäßigt 8,00 € sind an der Abend­
kasse oder über den Verein Künstler gegen Krebs,
Tel. 069-563233, E-Mail: kuenstler-gegen-krebs@web.de,
sowie bei der Tourist-Info im Kurhaus erhältlich.
Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im
Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, bei Tourist Info +
Service im Bahnhof, Tel. 06172-178 3720,
E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder
bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder
www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.
KurKonzerte
Kurkonzerte November 2014
Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic
Ort: Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr
Alle Freiheiten fürs Alter.
Mit Pflege aus einer Hand.
Erstklassig pflegen, selbstbestimmt
leben. Mit unserer „Pflege aus einer
Hand“ bieten wir Ihnen immer die
passende Form der Betreuung. Bei
Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.
Samstag
1. November
Spielfrei
Sonntag
2. November
Kurkonzert
Montag
3. November
Spielfrei
Wir bieten Ihnen:
■ Stationäre Pflege
■ Ambulante Dienste
Dienstag
4. November
Kurkonzert
Mittwoch
5. November
Kurkonzert
Donnerstag
6. November
Freitag
7. November
Wicker-Klinik, 15.30 Uhr
Kaiser-Friedrich-Promenade 47
Kurkonzert
Samstag
8. November
Spielfrei
Sonntag
9. November
Kurkonzert
Montag
10. November
Spielfrei
Dienstag
11. November
Kurkonzert
Mittwoch
12. November
Kurkonzert
Donnerstag
13. November
Freitag
14. November
Klinik Dr. Baumstark, 16.00 Uhr
Viktoriaweg 18
Spielfrei
Samstag
15. November
Spielfrei
Sonntag
16. November
kein Kurkonzert (Volkstrauertag)
Montag
17. November
Spielfrei
Gymnasiumstraße 1 - 3 · 61348 Bad Homburg
Telefon 06172 891-0 · www.gda.de
Ein Haus der GDA-Gruppe
Anspruchsvolles Wohnen
und Leben ...
Dienstag
18. November
Kurkonzert
Mittwoch
19. November
Kurkonzert
Donnerstag
20. November
Freitag
21. November
Paul-Ehrlich-Klinik, 16.00 Uhr
Landgrafenstraße 2-8
Kurkonzert
Samstag
22. November
Kurkonzert
Sonntag
23. November
kein Kurkonzert (Totensonntag)
Montag
24. November
Spielfrei
Dienstag
25. November
Kurkonzert
Mittwoch
26. November
Kurkonzert
Donnerstag
27. November
Freitag
28. November
Wicker-Klinik, 15.30 Uhr
Kaiser-Friedrich-Promenade 47
Kurkonzert
Samstag
29. November
Kurkonzert
Sonntag
30. November
Kurkonzert
... in Bad Homburg.
■
■
■
1 - 3 Zi. Komfort-Wohnungen
Betreutes Wohnen
Sicherheit durch Komplettservice rund um die Uhr
Info-Nachmittag am Schlosspark,
Vor dem Untertor 2!
Jeden ersten Sonntag im Monat,
um 15:00 Uhr!
Änderungen vorbehalten!
Louise 11 / 2014 |
25
GDA Wohnen am Schlosspark
Vor dem Untertor 2 · 61348 Bad Homburg
Telefon 06172 9006 · www.gda.de
GDA: 11x in Deutschland
SpEichEr bad homburg
Freitag, 7. November, 20.00 Uhr
Hannah Köpf & Band
singer-songwriter
Hannah Köpf präsentiert ihr neues Album. Nach dem vielbeachteten Debüt
„Stories Untold“ darf man sich nun über neue Songs freuen, in denen die talentierte Singer-Songwriterin die ganze Bandbreite ihres Könnens zeigt. Dabei
bleibt Raum für Fabelhaftes und verspielte Kompositionen, für schwermütige
Geschichten über Verlust und Einsamkeit genauso wie für beschwingte GuteLaune-Nummern. Dank des breiten musikalischen Rahmens von Jazz über
Pop zu klassischen Singer-Songwriter-Elementen kann die Sängerin ihren
stimmlichen Facettenreichtum und ihre Gabe für treffsicheres Songwriting
voll ausschöpfen.
Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.
Mittwoch, 12. November, 20.00 Uhr
Reinhold Beckmann & Band
Bei allem sowieso vielleicht
Ein musikalisches Programm über den verrückten Charme der kleinen Dinge.
Über die Macken und Merkwürdigkeiten von uns Zeitgenossen. Melancholische Momente oder Gedanken, die sich einfach eingenistet haben. Die Liebe
oder das, was manchmal von ihr übrig bleibt. Dabei zeigen sich der TV-Moderator und seine Musiker vielseitig. Schräge Rumba-Klänge finden sich in ihrem
Repertoire ebenso wie sentimentale Jazz-Balladen. Jedes Lied ist eine kleine Miniatur, eine Flaschenpost des Alltags. Mal versponnen, mal skurril, mal
heiter-ironisch – und immer sehr gefühlvoll.
Eintritt: 30,80 € (unbestuhlt).
Freitag, 14. November, 20.00 Uhr
Lottchen
Jazz
Großartiger Jazz, jung, weiblich! Das schweizer-belgische Duo Lottchen macht
eine außergewöhnliche Musik: Da trägt das facettenreiche Vibrafon-Spiel von
Sonja Huber, die auch Marimba spielt, die charismatisch-gefühlvolle Stimme der Sängerin Eva Buchmann, die als „Vokal-Instrumentalistin“ ebenso
überzeugt wie als Song-Interpretin, in lichte Höhen. Die zwei Musikerinnen
bezaubern mit faszinierend-mysteriösen Klangmalereien und melodischer
Überschwänglichkeit. Doch Achtung: Lottchen lässt die Emotionen nicht ungefiltert auf die Zuhörer los, sondern bringt sie in eine sublim-subtile Gestalt.
LOUISe verlost anlässlich des Auftritts fünf CDs von Lottchen! Wer Interesse hat,
schickt bis zum 11. November unter dem Stichwort „Lottchen“ eine E-Mail an
info@louise-magazin.de.
Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.
26 | Louise 11 / 2014
SpEichEr bad homburg
Donnerstag, 20. November, 20.00 Uhr
Freitag, 28. November, 20.00 Uhr
Gipsy Dynasty
Gipsy-swing
Tobias Regner
singer-songwriter
An dieser Stelle wollten wir eigentlich Haens'che Weiss, eine der charismatischen Figuren der Gipsy-Swing-Tradition, präsentieren. Leider ist Haens'che
Weiss schwer erkrankt. Wir wünschen ihm alles Gute und baldige Genesung!
An seiner Stelle spielt sein Neffe Martin Weiss.
Tobias Regner, Gewinner der dritten
DSDS-Staffel, begeistert mit rockiger
Stimme. Er ist einer der wenigen Teilnehmer der Castingshow, die bereits
Erfahrung als Musiker mitbrachten
und heute noch erfolgreich Musik
machen. Die DSDS-Maschinerie hat
er hinter sich gelassen – 2013 erschien sein viertes Studioalbum
„Besser jetzt“.
Gekaufte Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben
werden!
Liebhaber des Gipsy-Swing erwartet dennoch ein großartiges Konzerterlebnis! Martin Weiss, der seine Karriere an der Seite seines Onkels begann, gilt
international als herausragender Jazz-Geiger, und das nicht nur im Gipsy-JazzGenre an der Seite von Bireli Lagrene. Der Vielseitigkeit und Homogenität des
Ensembles tut dieser Wechsel sicher keinen Abbruch, denn die Musiker sind
jeder für sich etwas ganz Besonderes: Vali Mayer, der gute Geist und Motor der
Band, verblüfft auch als vielseitiger Vocalist. Holzmanno Winterstein hat die
Rhythmusgitarre perfektioniert. Das ist Lebensfreude pur!
Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.
www.speicher-kultur.com
Eintritt: 25,00 € | 21,00 €.
SPEICHER-CARD
Neben den Einzelkarten bietet die Kur- und Kongreß-GmbH auch
die „Speicher-Card“ an: Für 160 Euro können fünf verschiedene
Konzerte nach Wahl besucht werden. Außerdem beinhaltet die
Card einen Drink in der Bar des Speichers sowie einmal vier Stunden Verwöhnzeit im Day Spa Kur-Royal im Kaiser-Wilhelms-Bad.
Eintrittskarten und „Speicher-Card“ sind erhältlich bei
Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710,
im Bahnhof, Tel. 06172-178 3720,
E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de.
Louise 11 / 2014 |
27
Englische Kirche
Mittwoch, 12. November, 19.00 Uhr
Die schöne
Müllerin –
Konzertpodium
Franz Schuberts Meisterwerk „Die schöne Müllerin“ ist
ein herausragendes Werk der Musikgeschichte und zählt
zu den schönsten und beliebtesten Liederzyklen überhaupt. Die Begegnung und Widersprüchlichkeit von
romantischen, frühlingshaften Naturidealen und einer
nicht erfüllten, großen Liebe, das muntere Rauschen des
Bächleins und die Flut bitterer Tränen, das stete Drehen
des Mühlrades, das Wandern des Müllers und die ferne
Geliebte werden von Georg Poplutz, Tenor, Antje Asendorf, Romantische Gitarre, und Stefan Hladek, Quintbassgitarre, in einer bemerkenswerten, geradezu urromantischen Fassung szenisch-musikalisch dargeboten.
Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.
Donnerstag, 6. November, 20.00 Uhr
Wer den Swing hat,
kann nicht im Gleichschritt marschieren
Lesung und Jazz „A Tribute to
Coco Schumanns Ghetto Swinger“
Zum Gedenken an die
November-Pogrome 1938
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das 1987 erschienene Buch „Der Ghetto-Swinger“, in dem der nunmehr 90-jährige Gitarrist und Jazzmusiker Heinz „Coco“
Schumann vom Sterben und Kämpfen in den Höllen der
nationalsozialistischen Konzentrationslager, aber auch
von seinem Überleben erzählt. Doris Zysas und Wolfgang Zöll mit seinem Powerhouse Swingtett ist es gelungen, eine eindrucksvolle Verbindung aus Lesung und
Swing herzustellen, die 2012 auch erstmals auf CD erschienen ist. Unsentimental, unpathetisch, aber zugleich
28 | Louise 11 / 2014
äußerst sensibel für den emotionalen Ausdruck des IchErzählers, gestaltet die Bad Homburger Schauspielerin
Doris Zysas die sieben Ausschnitte ihrer Lesung. Dazwischen spielt das Powerhouse Swingtett. Coco Schumann
begleitet das Projekt, in dem er es durch seine warmherzigen Briefe unterstützt.
Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 9,00 €.
www.powerhouse-swingtett.de/projekte/
ghetto-swinger
Englische Kirche
Mittwoch, 5. November, 19.00 Uhr
Freitag, 14. November, 20.30 Uhr
Young-Choon Park – Alex im Westerland
Der Weg der Romantik Young Friday
Konzertpodium
Für den großen Schriftsteller und Musikkritiker des 19.
Jahrhunderts, E. T. A. Hoffmann, galten Haydn, Mozart
und Beethoven als die bedeutendsten romantischen
Komponisten. Mehr noch: Für Hoffmann war die Musik
die „romantischste aller Künste“, in der Gefühle, Sehnsucht und Träume gleichermaßen neu positioniert wurden und dem Menschen neue Welten erschlossen. Die
Koreanerin Young-Choon Park wird an diesem Abend
den Weg der romantischen Musik erklingen lassen und
Sonaten der drei Tonkünstler zum Leben erwecken.
Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.
Donnerstag, 13. November, 20.00 Uhr
Horch –
Mittel­alternativ
„Horch“, gegründet 1979, gehört zu den führenden Folkbands Deutschlands mit Tourneen u.a. mit „Jethro Tull“
in Deutschland oder „Fairport Convention“ in England
sowie Auftritten auf namhaften in- und ausländischen
Festivals. „Horch“-Musik ist im wahrsten Sinne des
Wortes mittelalternativ: Alte Dichtkunst von Walther
von der Vogelweide über Villon bis Edgar Allan Poe
groovt im nagelneuen Folkrock quer durch die Jahrhunderte, Funkbass meets Schalmei, dramatische Vokalkaskaden der Renaissance treffen auf Donnertrommeln und
rauchende Flötenrohre.
Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.
www.gruppe-horch.de
„Ärzte“-Tributebands gibt es viele, genauso wie „Die Toten Hosen“-Coverbands. Gruppen, die ausschließlich
die besten Songs beider Bands spielen, gibt es dagegen
kaum. „Alex im Westerland“ gehört zu eben dieser seltenen Spezies: Ihr Bühnenprogramm besteht zu 100 Prozent aus den größten Hits dieser beiden Punkrock-Urgesteine aus Deutschland. Die Frankfurter Band versteht
es spielend, die Stimmung zum Kochen zu bringen, und
legt nebenbei großen Wert darauf, die Zuschauer mit
einzubeziehen. Bei aller Partytauglichkeit liegt ein weiterer Schwerpunkt der vier erfahrenen Musiker auf einer
musikalisch anspruchsvollen und klanglich authentischen Performance. Dabei kommen „Ärzte“-typische
mehrstimmige Gesänge, „Hosen“-typische Gitarrensoli
oder auch mal eine Soloakustikgitarre zum Einsatz.
Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €; Stehplatz.
www.alex-im-westerland.de
Louise 11 / 2014 |
29
Englische Kirche
Donnerstag, 20. November, 20.00 Uhr
Verrückt in die
Zukunft
Kabarett mit Tobias Mann
Die globalen Ressourcen werden immer knapper! Dennoch weigert sich Tobias Mann, diesjähriger Gewinner
des Bayerischen Kabarettpreises und des Salzburger
Stiers, auch in seinem neuen Programm standhaft dagegen, Energie zu sparen. Deutschlands wohl flinkster
Komiker schickt sich wieder einmal an, die Grenzen
zwischen Kabarett und Comedy genüsslich einzureißen.
Im Schweinsgalopp und mit Gitarre, Klavier und Mundwerk im Anschlag rast er durch den Irrgarten unserer
Informationsgesellschaft. Er lässt einen wahren Pointenhagel auf das Publikum niedergehen, wenn er von seiner
Suche nach fair gehandelten Boxershorts berichtet, innenpolitische Lehren aus dem Alltag afrikanischer Erdmännchen zieht oder heitere Lieder über das Ende der
Welt zum Besten gibt.
Eintritt: 19,00 €, ermäßigt 15,00 €.
www.tobias-mann.de
Donnerstag, 27. November, 20.00 Uhr
Katja Ebstein pur:
Gestern – Heute –
Morgen
Katja Ebstein, die sich nie in ein Schema pressen ließ, präsentiert mit ihrem hervorragenden Musiker und langjährigen Wegbegleiter Stefan Kling ihr neues Programm.
Ihre alt bewährten, populären Lieder wie „Wunder gibt
es immer wieder" und „Theater Theater" kombiniert sie
mit ihren heutigen musikalischen Schwerpunkten zu einem spannungsreichen musikalischen Lebensstreifzug.
Ebstein will ihre Zuschauer in eine musikalische Welt
voller Emotionen entführen. Das Programm verbindet
Poesie, starke Melodien, anspruchsvolle Balladen und
musikalische Ohrwürmer zu einem außergewöhnlichen
Konzerterlebnis.
Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 15,00 €.
www.katja-ebstein.de
Freitag, 28. November, und Mittwoch,
10. Dezember, jeweils 19.00 Uhr
Faust! Teil 1 –
Mephistos Höllenfahrt
Klassikerbühne
Wie beschwerlich ist das Leben für einen Gott: unüberschaubares Jetzt und mühselige Begleitung einer ameisenhaften Menschheit. Wie viel glücklicher war Mephisto vorher, voll in seinem Element: Lug und Trug,
List und Verrat, Einfalt und Raserei. Und welch Genuss:
Faust immerfort piesacken, ihn in tiefste Schuld stürzen,
Gretchens naiven Widerstand brechen und großartige
Wetten mit Gott abschließen. Mephistos euphorische
Erinnerungs-Höllenfahrt mit Faust und Gretchen!
Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 5,00 €.
30 | Louise 11 / 2014
Englische Kirche
Gesundheit ist das
größte Geschenk
Sprichwort aus Sri Lanka
www.siddhalepa-ayurveda.de
SIDDHALEPA AYURVEDA CENTER BAD HOMBURG IM KAISER-WILHELMS-BAD
Original Ayurveda aus Sri-Lanka
Über 200 Jahre Erfahrung in Ayurveda.
Die kalte Jahreszeit beginnt.
– Buchen Sie gleich und genießen Sie Ihre
Wohlfühlbehandlung schon jetzt zum
Weihnachtsangebotspreis ab 40,-€.
original ayurvedische
Wohlfühlbehandung
schon ab 40,- €
Sonntag, 30. November, 17.00 Uhr
Wildes Kanada
und Alaska
5000 km unterwegs mit Pferden:
Günter Wamser & Sonja Endlweber
Vier Jahre waren Günter Wamser und Sonja Endlweber
mit ihren Pferden unterwegs. Tausende Kilometer haben die beiden Abenteurer im Sattel zurückgelegt. Mit
faszinierenden Bildern und humorvollen Geschichten
nehmen sie den Zuschauer mit in die wildesten Gebiete
der Erde. Die Reise startet im Süden Kanadas und führt
durch die Rocky Mountains und die legendäre Wildnis
des Yukon bis nach Alaska, wo Günter das Ziel seiner
langen Reise erreicht, die ihn und seine Pferde über
30.000 km von Argentinien bis Alaska geführt hat. In
Kanada reiten sie durch die bekanntesten Nationalparks
der Rocky Mountains, Banff und Japser, dann führt sie
die Abenteuerlust in immer abgelegenere und wildere
Gebiete.
Auch als Gutschein – ideal zum Verschenken.
WWW.AYURVEDA-BAD-HOMBURG.DE | T. 06172-1783178
Ennio Morricone
Festhalle Frankfurt
6.12.2014
Hotline: 069 13 40 400
www.frankfurt-ticket.de
Lottchen: Jazz
Frankfurt Ticket
RheinMain
Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €.
Sonja Huber (Vibraphon) und Eva Buchmann (Gesang)
Bad Homburg, Speicher und Kulturbahnhof – 14.11.14
www.abenteuerreiter.de
Bad Homburger Schlosskonzerte 2014/2015
Mozart: Requiem
Mit Enoch zu Guttenberg
Frankfurt, Alte Oper – 20.11.14
Konzert 2, Preisträgerkonzert
Bad Homburg, Schlosskirche im Landgrafenschloss – 28.11.14
Christoph Maria Herbst
Liest aus dem total gefälschten Geheimtagebuch vom
Mann von Frau Merkel, Frankfurt, Alte Oper – 29.11.14
Santiano
Mit Santiano und "Sailing Home for Christmas" die
Adventszeit feiern, Frankfurt, Festhalle – 5.12.14
The Singing Christmas Tree
Weihnachtslieder verschiedener Epochen
Frankfurt, Frauenfriedenskirche – 05. – 08.12.14
Unsere Vorverkaufsstellen: Hauptwache B-Ebene, Alte Oper, Festhalle (Eg.City),
Hanau Am Markt 14, Hugenottenhalle Neu-Isenburg, Oberursel Kumeliusstraße 8
Louise 11 / 2014 |
31
Alle Bilder: Museum im Gotischen Haus
A u ss t e l l u n g en
Baurat Christian Holler, 1901
Thomas Heinrich Voigt als Kind, um 1848
Gesichter und Geschichten
Porträts aus vier Jahrhunderten
59
Die
Gemälde aus der Porträtsammlung des Museums repräsentieren 400 Jahre Stadt- und Kunstgeschichte. Viele von ihnen wurden seit
über einem halben Jahrhundert nicht mehr der Öffentlichkeit gezeigt. Es sind
also wirkliche Neuentdeckungen dabei, vor allem aus der Landgrafenzeit.
Die Ausstellung vereint Porträts von Mitgliedern des preußischen Herrscherhauses, Landgrafen und Landgräfinnen von Hessen-Homburg, Homburger
Bürgern und Amtsträgern, Bilder von Ehepaaren sowie Frauenporträts. Jede
Person ist auf eine andere Art erfasst und zeigt einen nur ihr eigenen Zug.
Man kann diesen Personen begegnen, bei der Betrachtung der Porträts aber
auch lernen, wie sehr die Darstellung von der Kunstepoche bestimmt wurde,
in der das jeweilige Werk – ob als Objekt der Repräsentation oder als privates
Bildnis – gemalt wurde. Die Gemälde lagerten im Depot des Städtischen historischen Museums und waren durch frühere zahlreiche Umzüge sowie eine
unsachgemäße Lagerung, bevor sie ihre Bleibe im jetzigen Depot fanden, beschädigt worden. Ein Großteil ist anlässlich der Ausstellung restauriert und
damit für die Zukunft gesichert worden.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr,
Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen auf Anfrage.
Tel. 0 61 72 - 3 76 18
E-Mail: museum@bad-homburg.de
Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.
32 | Louise 11 / 2014
Unbekannte Frau,
2. Viertel des 19. Jahrhunderts
26. November bis 12. April
Museum im Gotischen Haus,
Tannenwaldweg 102
Vernissage: Mittwoch,
26. November, 19.00 Uhr.
Veranstaltungs-Überblick November 2014
Bitte heraustrennen und
an die Pinnwand hängen!
Kurseelsorge
Pfarrerin Beatrice Fontanive
evangelische Seelsorgerin,
Tel. 0160-84 55 683
ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de
Prunk und Prominenz
auf der Promenade
Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ
Katholische Seelsorgerin
Tel. 0162 - 432 50 68
Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de
Samstag, 22. November, 10.00 Uhr
Treffpunkt: Promenade Nr. 7
Teilnahmegebühr 3,00 €
Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme
nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist
Info + Service im Kurhaus und im
Bahnhof
Kurkonzerte
Ausstellungen
Stadtführung
Horex Museum
Mi. 10.00-14.00 Uhr,
Sa., So. 12.00-18.00 Uhr
Die Termine finden Sie auf Seite 25
am 1., 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28.
und 29. November, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Tourist Info + Service
im Kurhaus
Teilnahmegebühr: 3,00 €; Kurgäste frei
kurparkführungen
am 1. und 18. November, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad
mit Besichtigung der Russischen Kirche
Teilnahmegebühr: 3,00 €; Kurgäste frei
Botanische Führung
am 4. November, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Tourist Info + Service
im Kurhaus
Führung durch den Kurpark
(nur bei schöner Witterung)
Teilnahme kostenlos
Landgrafenschloss
Führungen:
Di. bis So. 10.00-16.00 Uhr,
letzte Führung 15.00 Uhr
Römerkastell Saalburg
Di. bis So. 9.00-16.00 Uhr
26. November bis 12. April
Museum im Gotischen Haus
Gesichter und Geschichten
Porträts aus vier Jahrhunderten
Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr,
So. 10.00-18.00 Uhr
bis 16. November
Sinclair-Haus
Zwischenwelten – Leiko Ikemura
Di. 14.00-20.00 Uhr,
Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr,
Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr
8. bis 30. November
Galerie Artlantis
Vorsicht, frisch gestrichen!
Themenausstellung des
Kunstvereins Artlantis
Fr. 15.00-18.00 Uhr,
Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr
7. November bis 1. Februar
Saalburg-Museum
Als Augustus die Welt schätzen ließ …
Zwei Jahrtausende Weihnachtskultur
Di. bis So. 9.00-16.00 Uhr
bis 10. Januar
StadtBibliothek
Margit Matthews – Pflanzenwelt
Fotoausstellung
Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr,
Mi. 15.00-18.00 Uhr,
Sa. 11.00-14.00 Uhr
bis Juni 2015
Central-Garage
100 Jahre Aston Martin
Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr
bis 21. Dezember
Heimatmuseum Kirdorf
Mit Hurra in das Verderben –
Kriegszeiten = Notzeiten
Mi. und So. 15.00-17.00 Uhr
bis März 2015
Heimatstube Ober-Erlenbach
Fotografien von Joachim Hanner
1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr
30. November bis 22. Februar
Sinclair-Haus
Verzweigt – Bäume in der
zeitgenössischen Kunst
Di. 14.00-20.00 Uhr,
Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr,
Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr
bis 16. November
Kulturzentrum Englische Kirche
Georgi Takev – Faltungen
Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr
sowie eine Stunde vor
Veranstaltungsbeginn
19. November bis 14. Dezember
Kulturzentrum Englische Kirche
Fotografie aus Leidenschaft
Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr
sowie eine Stunde vor
Veranstaltungsbeginn
WINTERJackEN
Im aNgEboT
Louisenstr. 123 · 61348 Bad Homburg
06172 271580
Veranstaltungs-Überblick November 2014
1.
Sa | 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
Die verschwundene Brosche der
Prinzessin Elizabeth
Führung für Kinder ab 8 Jahren
19.30 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Hometown Syndrom | Fewsel |
Dreimillionen
Konzert im E-Werk
2.
So | 12.00 Uhr
Römerkastell Saalburg
Römisches Buffet
Kulinarisches und Kurzführung
15.00 Uhr, Kurtheater
Der Regenmacher
Schauspiel von Richard Nash
Volksbühne Bad Homburg
3.
Mo | 12.57 Uhr
Buslinie Nr. 50 Kurhausplatz
Taunus-Wanderung
Sandplacken, Limesweg,
Saalburg-Restaurant (Kaffeepause)
Wanderstrecke ca. 15 km
Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei
19.30 Uhr, Kurhaus
Bad Homburg von A-Z
Lichtbildervortrag von Heidi Delle
19.30 Uhr
Volkshochschule
Die ostfränkische Außenpolitik
nach Verdun 843
Vortrag von Michael Schmidt
19.30 Uhr, Kurhaus
Nahrungsmittelunverträglichkeit
oder Lebensmittelallergie?
72. Medizinischer Bürgerdialog
4.
Di | 19.00 Uhr
Landgrafenschloss
Potentiale und Probleme des
politischen Systems unter Wilhelm II.
Vortrag von Prof. Dr. Andreas Fahrmeir
19.30 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Jazz trifft Klassik
Chizhik-Jazz-Quartett aus St. Petersburg
Deutsch-Russische Brücke
20.00 Uhr, Kurtheater
Der Regenmacher
Schauspiel von Richard Nash
Volksbühne Bad Homburg
5.
Mi | 13.28 Uhr
Stadtbus Nr. 11ab Kurhausplatz
Taunus-Wanderung
Hirschgarten, Goldgrube, Restaurant
Taunusblick (Kaffeepause)
Wanderstrecke ca. 12 km
Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei
15.00 Uhr
Bürgerhaus Kirdorf
Prinz Friedrich von Homburg
Vortrag von Dr. Friedl Brunckhorst
Deutscher Frauenring
15.30 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Die entführte Prinzessin
Figurentheater ab 5 Jahren
19.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Young-Choon Park –
Der Weg der Romantik
Konzertpodium
20.00 Uhr, Kurtheater
Der Regenmacher
Schauspiel von Richard Nash
Volksbühne Bad Homburg
6.
Do | 16.15 Uhr
StadtBibliothek
Bilderbuchkino
Mathildas Katze
20.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Wer den Swing hat, kann nicht im
Gleichschritt marschieren
Lesung und Jazz: „A Tribute to Coco
Schumann’s Ghetto Swinger“
20.00 Uhr, Kurtheater
La Traviata
Compagnia d‘Opera Italiana di Milano
7.
Fr | 19.00 Uhr
Landgrafenschloss
Zur blauen Stunde
20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg
Hannah Köpf
Singer-Songwriter
19.00 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Danceclub
Disco-Party für 12- bis15-Jährige
20.00 Uhr, Kurtheater
La Traviata
Compagnia d‘Opera Italiana di Milano
20.00 Uhr
Galerie Artlantis
Folkrock-Konzert
Wolf Schubert-K und die Sacred
Blues Band
8.
Sa | 10.00 Uhr, Kurhaus
Weihnachtsbasar
Deutscher Frauenring
11.30 Uhr, Schlosskirche
Orgelmatinee
17.00 Uhr
Römerkastell Saalburg
Martinus – Sankt Martin
Familienabend
19.00 Uhr
13 Lokale in der Innenstadt
Bad Homburger Sound & Dance Nacht
Aktionsgemeinschaft Bad Homburg
19.30 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Impropuls on stage
Kein Text. Kein Drehbuch.
Keine Regie. Eine Bühne.
9.
So | 10.00 Uhr, Kurhaus
Weihnachtsbasar
Deutscher Frauenring
11.30 Uhr, Schlosspark
Goethes Ruh – unplugged
Kurzkonzert mit japanischen Trommlern
19.30 Uhr, Schlosskirche
Vom Sonnenaufgang zum
Sternenhimmel
Castle Concerts mit dem Rubin-Quartett
10.
Mo | 12.57 Uhr
Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz
Taunus-Wanderung
Rundwanderung zum SandplackenRestaurant (Kaffeepause)
Wanderstrecke ca. 12 km
Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei
19.30 Uhr
Volkshochschule
Das südslawische Reich von Moravia
im 9. Jahrhundert
Vortrag von Michael Schmidt
19.45 Uhr, Kurhaus
Die Pfalzen Karls des Großen in
Ingelheim und Aachen
Vortrag von Prof. Dr. Caspar Ehlers
Verein für Geschichte und Landeskunde
Veranstaltungs-Überblick November 2014
11.
Di | 19.00 Uhr
Landgrafenschloss
Das Wilhelminische und das Moderne
Vortrag von Prof. Dr. Helmut BörschSupan
20.00 Uhr
Bürgerhaus Kirdorf
Syriens Schönheiten –
vor dem Bürgerkrieg
Videoprojektion von H. und K. Timtner,
Filmclub Taunus
20.00 Uhr
Theater-Foyer
Forum für junge Künstler
Kulturkreis Taunus-Rhein-Main
12.
Mi | 19.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Die schöne Müllerin
Konzertpodium
19.00 Uhr
Sinclair-Haus
Frankfurter Schlagwerk
Konzert
19.30 Uhr
Klink Dr. Baumstark
Ecuador – auf den Spuren von
Humboldt und Darwin
Dia-Vortrag von Host Liebelt
20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg
Reinhold Beckmann & Band
Bei Allem sowieso vielleicht
20.00 Uhr, Kurtheater
Zurück in die Zukunft
Szenisches Livehörspiel nach dem Film
13.
Do | 11.00 Uhr
Kurhausplatz
Bad Homburger Alm-Stadl
Abendveranstaltungen um 18.00 Uhr
Aktionsgemeinschaft Bad Homburg
16.15 Uhr
StadtBibliothek
Spaß unter der Palme
Juli Löwenzahn und die großartige
Gespensterfalle
19.00 Uhr, Kurhaus
Herzinfarkt, Schlaganfall und
Schaufensterkrankheit
Vortrag von Dr. med. Martin Hüttemann,
Internist, Kardiologe, Angiologe Bad
Homburg
Kneipp-Verein Bad Homburg
19.30 Uhr
StadtBibliothek
Lena Gorelik – Die Listensammlerin
Lesung, Deutsch-Russische Brücke
17.30 Uhr, Speicher Bad Homburg
Jazz and Bass
Benefiz-Soiree des Zonta-Clubs Bad
Homburg
20.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Mittelalternativ
Konzert der Folkband „Horch“
19.00 Uhr, Kurtheater
Die Schneekönigin – Ein Märchen
und Reloaded
Ballett- und Tanzstudio Sander-Wilke
20.00 Uhr
Galerie Artlantis
Stan Webb’s Chicken Shack
Konzert Artlantis goes Blues
19.30 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Mikhail und Alexej Trushechkin
Klavierkonzert, Deutsch-Russische
Brücke
14.
Fr | 18.30 Uhr
Parkhotel
Fragen und Antworten
Deutsche Hochdruckliga
19.00 Uhr
Römerkastell Saalburg
Mit der Taschenlampe in die
Römerzeit
Führung
20.00 Uhr
Speicher Bad Homburg
Lottchen
Jazz
20.00 Uhr
Zum Korkenzieher
Soft’n Chilly & Friends
Konzert
20.30 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Alex im Westerland
Young Friday
15.
Sa | 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
Der Grundriss – Was ist Architektur?
Führung für Kinder ab 8 Jahren
19.00 Uhr, Kurtheater
Die Schneekönigin – Ein Märchen
und Reloaded
Ballett- und Tanzstudio Sander-Wilke
20.00 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Mitternachtsspiel
Die lange Nacht des Spiels
16.
So | 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
E-Mail für dich. Briefe früher
und heute
Für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren
17.
Mo | 19.30 Uhr
Institut für Ost-West-Medizin
Krank aus Unwissenheit –
Achtsamkeit als Heilungsweg
Vortrag von Sonja Maric
19.30 Uhr, Schlosskirche
Iberi – georgische Chormusik
Benefizkonzert des Fördervereins
Taunus-Tiflis
18.
Di | 19.00 Uhr
Landgrafenschloss
Hof und Hofgesellschaft unter
Wilhelm II.
Vortrag von PD Dr. Torsten Riotte
19.
Mi | 13.28 Uhr
Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz
Taunus-Wanderung
Hirschgarten, Saalburg (Kaffeepause)
Wanderstrecke ca. 12 km
Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei
15.30 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Was macht der Mond?
Theaterstück, ab 3 Jahren
20.
Do | 16.15 Uhr
StadtBibliothek
Buchstabenkino
Oma, Emma, Mama
19.00 Uhr
Werner-Reimers-Stiftung
Soziale Marktwirtschaft
kritisch betrachtet
Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Vogel
19.30 Uhr
Galerie Artlantis
Zeitgenossen. Haufenweise
Lesungen und Musik
Veranstaltungs-Überblick November 2014
Änderungen vorbehalten.
Alle Termine sind auch im
Internet abzufragen unter
www.bad-homburg.de
www.bad-homburg-tourismus.de
20.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Verrückt in die Zukunft
Kabarett mit Tobias Mann
20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg
Gipsy Dynasty
Gipsy-Swing
21.
Fr | 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
Könige, Prinzessinnen & Co.
Bundesweiter Vorlesetag
18.00 Uhr
Volkshochschule
Gemischtes Doppel
Kunst und Literatur, Pablo Picasso 2
ab 1920
Vortrag von Petra Schwerdtner
19.00 Uhr, Landgrafenschloss
Und abends ins Schloss …
Historie einmal anders
19.00 Uhr
Römerkastell Saalburg
Kulinarisches von heute: Tunesien
Kultur und Köstlichkeiten aus den
Provinzen des Römischen Reiches
20.00 Uhr, Kurtheater
Jenseits von Eden
nach dem Roman von John Steinbeck
22.
24.
Mo | 12.57 Uhr
Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz
Taunus-Wanderung
Sandplacken, Pfahlgraben, Fuchstanz
Wanderstrecke ca. 13 km
Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei
26.
Mi | 18.00 Uhr
Kaiser-Wilhelms-Bad
14. Bad Homburger Venengespräch
Vortrag von Dr. med. Manuela Jakob
27.
Do | 16.15 Uhr
StadtBibliothek
Happy Palmtree
The Almost Fearless Hamilton
Squidlegger
20.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Katja Ebstein pur
Gestern-Heute-Morgen
28.
Fr | 19.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Faust! Teil 1 – Mephistos Höllenfahrt
Klassikerbühne
19.30 Uhr
Volkshochschule
Die gefährdete Tischgesellschaft
Das Gastmahl als Gesellschaftsspiel
Vortrag von Karl J. Keppler
Sa | 13.00 Uhr
Vereinshaus Gonzenheim
Eisenbahn-Ausstellung
19.30 Uhr
Schlosskirche Bad Homburg
Bad Homburger Schlosskonzerte
Orchesterkonzert
17.00 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk
Die Kartoffelsuppe
Theater und Schul-Projekt für die
Grundschule
Sa | 11.00 Uhr
Kurhaus-Ladengalerie
Adventsbasar
23.
So | 10.00 Uhr
Vereinshaus Gonzenheim
Eisenbahn-Ausstellung
10.00 Uhr
Landgrafenschloss
Die goldenen Äpfel der Hesperiden
Themenführung mit Brunch
17.00 Uhr
Erlöserkirche
Antonín Dvořák: Stabat Mater
Oratorienkonzert
29.
11.00 Uhr
Güterbahnhof Bad Homburg
Salon du Design
Messe für Design
11.00 Uhr
Schlossplatz und Schlosshof
Romantischer Weihnachtsmarkt
Aktionsgemeinschaft Bad Homburg
15.00 Uhr, Landgrafenschloss
Basteln zum Advent
Adventswerkstatt
18.00 Uhr, Römerkastell Saalburg
Römischer Abend
Kartenvorverkauf:
Tourist Info + Service im Kurhaus
Louisenstraße 58
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel. 06172 / 178-3710 bis -3713
Fax 06172 / 178-3719
tourist-info-kurhaus@kuk.badhomburg.de
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 10.00 - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 - 14.00 Uhr
Tourist Info + Service im Bahnhof
Am Bahnhof 2
61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel. 06172 / 178-3720 und -3721
Fax 06172 / 178-3729
tourist-info-bahnhof@kuk.badhomburg.de
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 08.00 - 18.00 Uhr
Samstag 09.30 - 14.30 Uhr
18.00 Uhr, Gedächtniskirche
Musikalische Adventsvesper
19.30 Uhr, Kurhaus
Bal Russe
30.
So | 11.00 Uhr
Kurhaus-Ladengalerie
Adventsbasar
11.00 Uhr
Schlossplatz und Schlosshof
Romantischer Weihnachtsmarkt
Aktionsgemeinschaft Bad Homburg
11.00 Uhr, Kurtheater
Weihnachtswunderland
Ballettschule Waltraud Oremek-Reeves
17.00 Uhr
Kulturzentrum Englische Kirche
Wildes Kanada und Alaska
Live-Reportage von Günter Wamser &
Sonja Endlweber
BUCH DAHL & I. SIEMENS
Inh.: Dr. H.-P. Tilly e.K.
BUCH-SCHNELL-SERVICE
IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER
IN SACHEN BUCH
Lange Meile 7
Tel.: 0 61 72 / 45 62 45
61352 Bad Homburg
Fax: 0 61 72 / 45 08 12
www.buchdahl.de
info@buchdahl.de
A u ss t e l l u n g en
30. November bis 22. Februar
Verzweigt
Bäume in der zeitgenössischen Kunst
Skulpturen, Objekte, Gemälde, Zeichnungen und Filme von hochrangigen
Künstlern verdeutlichen, auf wie unterschiedliche Weise das Motiv des Baumes in der Kunst bearbeitet wird. Seine einzigartige Form wird als Ganzes
aufgegriffen, aber auch in den Details: dem Stamm, dem Ast, den Blättern.
Ebenso spielt seine mythologische und märchenhafte Bedeutung eine Rolle.
Und schließlich liefert der Baum mit seinem Holz einen viel genutzten Werkstoff, der gesammelt, zersägt, zusammengesetzt oder poliert zu sehr verschiedenen Formen und Ausdrucksmöglichkeiten führen kann.
Vernissage: Sonntag, 30. November, 11.30 Uhr.
bis 16. November
Sinclair-Haus
der ALTANA-Kulturstiftung,
Dorotheenstraße
Ecke Löwengasse
Zwischenwelten
Leiko Ikemura –
Zeichnungen, Gemälde,
Skulpturen, Filme
Sowohl in den Motiven als auch
in ihren künstlerischen Techniken
spiegeln die Werke von Leiko Ikemura den permanenten Prozess von
Annäherung und Distanz. So schafft
sie Zwischenwelten, die untrennbar
miteinander verbunden sind. Eine
ganze Reihe der Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen sowie zwei
Filme der in Japan geborenen und
an der Universität der Künste in
Berlin lehrenden Künstlerin werden erstmals in der Öffentlichkeit
gezeigt.
Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00
Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr.
Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €.
Mittwochs Eintritt frei.
Begleitprogramm zu „Zwischenwelten“
Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt.
Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem
Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.
Mittwoch, 5. November, 19.00 Uhr: Kuratorenführung mit Dr. Johannes Janssen, Direktor Museum Sinclair-Haus. 5,00 €.
Mittwoch, 12. November, 19.00 Uhr: Konzert „Frankfurter Schlagwerk“ mit
Yuka Ohta, Natsuko Takashima und Galdric Subirana, das Percussionensemble der
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt spielt Werke von Rzewski,
Takemitsu, Abe u. a. 9,00 €.
www.altana-kulturstiftung.de
Louise 11 / 2014 |
33
A u ss t e l l u n g en
19. November bis 14. Dezember
Fotografie aus
Leidenschaft
Fotoclub Bad Homburg
Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz
bis 16. November
Georgi Takev – Faltungen
„Dämmerungsbilder“ mit Stadtteilansichten von Bad
Homburg, Kronberg und Frankfurt sowie Gemälde und
Objekte der neuesten Schaffensphase „Faltungen“ sind
die beiden Werkgruppen, die der aus Bulgarien stammende, in Kronberg lebende Künstler Georgi Takev in
dieser Ausstellung zeigt. Kennzeichnend für „Faltungen“
ist die pure Materialität von Stoffbahnen und Textilien.
Größenverhältnisse und klassische Perspektive sind
aufgelöst, die Zuordnung zu einem Werkstoff ebenfalls.
Was bleibt, ist reine Farbe und reine Form, die sich in
spielerischer Wellenbewegung sanft über die Leinwand
schmiegt.
www.takev.de
Die thematisch zusammengestellten Arbeiten von 20
Mitgliedern des Fotoclubs Bad Homburg präsentieren
eine Vielfalt von kreativen Bildern, die einerseits eine
hohe Qualität besitzen und ästhetisch überzeugen können, zum anderen aber auch zur Reflexion auffordern.
Zugleich dokumentieren die Werke die Bandbreite und
Vielfalt fotografischer Interessen sowie ein leidenschaftliches Engagement für die Weiterentwicklung des fotografischen Blickes, die Motivgestaltung sowie das mit
heutigen Techniken mögliche Composing. Die Arbeiten
decken alle Sparten der Fotografie ab, von der Reiseund Naturfotografie über Architektur-, Stilleben- und
Sachfotografie, Street-Fotografie bis hin zu Porträt- und
Aktaufnahmen.
www.fcbh.de
Vernissage: Mittwoch, 19. November, 19.00 Uhr.
Öffnungszeiten Kulturzentrum Englische Kirche: Samstag
und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
8. bis 30. November
Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6
Vorsicht, frisch gestrichen!
Themenausstellung des
Kunstvereins Artlantis
Die traditionelle Themenausstellung der Mitglieder des
Kunstvereins Artlantis unterscheidet sich diesmal von
denen der Vorjahre in einem Punkt: Es gibt kein eingrenzendes Thema. Einzige Voraussetzung zur Beteiligung ist, Werke zu präsentieren, die neu entstanden sind
und den Besuchern den Ausruf „Das hab‘ ich ja noch nie
gesehen!“ entlocken mögen.
Eröffnungsfest: Freitag, 7. November, 20.00 Uhr, mit einem
Folkrock-Konzert von Wolf Schubert-K und der Sacred Blues
Band (siehe Konzerte).
34 | Louise 11 / 2014
Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und
Sonntag, 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.
www.galerie-artlantis.de
A u ss t e l l u n g en
7. November
bis 1. Februar
Saalburg-Museum,
Saalburg 1
Als Augustus
die Welt
schätzen ließ …
Weihnachten – Ein Streifzug
durch zwei Jahrtausende
Festkultur
Es gibt wirklich nur wenige Ereignisse, die in der Antike stattfanden
und noch heute unseren Alltag beeinflussen. Das Weihnachtsfest zum
Beispiel. Seit über 2000 Jahren ein
Fest, eine Institution im Jahreslauf.
Die Ausstellung widmet sich der
sich stets wandelnden Festkultur
von den Anfängen in den urchristlichen Gemeinden bis in unsere Tage,
in denen sich das Weihnachtsfest
langsam von seinen christlichen
Wurzeln zu lösen scheint.
Es gelten die üblichen Eintrittspreise
ins Kastell.
www.saalburgmuseum.de
bis 10. Januar
StadtBibliothek,
Dorotheenstraße 24
bis März 2015
Heimatstube Ober-Erlenbach,
Am alten Rathaus 9
Die Heimat
Margit Matthews bleibt doch
– Pflanzenwelt
immer der
Fotoausstellung
schönste Fleck
Geboren in Düsseldorf. Ausbilder Welt
dung bei Erna Hehmke-Winterer.
Schwerpunkt Industrie, Architektur, Portrait und Objektfotografie.
Tätig in Industrie und Werbeagenturen. Mehrere Jahre FrobeniusInstitut und Historisches Museum
Frankfurt/M. Seit 1989 freie Fotografin. Expeditionen, Bildbände
und Kunstdokumentationen. Fotografien zu wissenschaftlichen Publikationen. Forschungs-Dokumentationen. Prof. h.c. am Henan Institute
of Technology, China. Mitglied AG
Bildender Künstler am Mittelrhein.
Einzel- und Gemeinschafts-Ausstellungen in Frankfurt, Fulda, Koblenz,
Jockgrim, Israel.
Fotografien von
Joachim Hanner
Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr,
Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie
Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt
frei.
Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im
Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr.
Joachim Hanner, in Niederbayern
geboren, streift gern mit der Kamera durch Ober-Erlenbach, das seit
1975 seine Heimat ist. Seine Fotografien sind mehr als die Summe
des Abbilds. Sie wollen magischen
Momenten Dauer geben, das Wesentliche interpretieren. Der Autodidakt Johannes Hanner ist aktives
Mitglied im Fotoclub Bad Homburg
sowie Teilnehmer und Preisträger
verschiedener Foto-Ausstellungen
und -Wettbewerbe.
Eintritt frei.
www.hanner.de
Louise 11 / 2014 |
35
A u ss t e l l u n g en
bis 21. Dezember, Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41
Mit Hurra in das Verderben –
Kriegszeiten = Notzeiten
Archivalien und Fotos, Feldpostbriefe und -karten berichten über Leid und
Not in den beiden Weltkriegen. Über tragische Schicksale und das Kriegsleben in Kirdorf, über Kriegseinsätze an der Front, über den Verlust von Kameraden, über Gefangenschaft und Fluchten. Notzeiten in der Heimat: ein Leben
ohne Männer, Frauen waren auf sich gestellt. Kinder mussten mithelfen. Notzeiten an der Front: Fotos zeigen deutsche Soldaten im Schützengraben oder
im Bunker, aber auch Menschen aus den besetzten Gebieten. Es sind vorrangig Fotos von Zerstörung und Elend. Die Feldpost berichtet ebenfalls von
Not und Tod, aber auch davon, dass man sich über die Heimat Sorgen machte. Ein Kirdorfer Soldat gab seiner Familie Ratschläge, wie sie sich beim Einmarsch der Amerikaner zu verhalten habe: Sie sollten sich unter dem Esstisch
verstecken, wenn die Flucht in den Keller nicht mehr möglich sei. Und vor
allem Getränke und Essen mitnehmen. Der Soldat wurde auf freiem Feld erschossen. Seine Brieftasche kam auf Umwegen nach Kirdorf – durchschossen.
Auch die Fotos seiner Familie.
Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr.
Eintritt frei.
bis 29. August 2015, Horex Museum, Horexstraße 6
Straßen- und Geländemaschinen +
Designskizzen für ein Horex-Auto
„Ein Motorrad für den Sportsmann, der auf Leistung, Geschwindigkeit und
Bergsteigefähigkeit Wert legt. Die bewährte Geländesportmaschine, stabil
und wirtschaftlich bei geringem Eigengewicht“ – so priesen die Horex-Werke
in einer Werbebroschüre des Jahres 1936 die Geländemaschine S 35 (350 ccm)
an. Während die Straßenausführung der S 35 damals 965 Reichsmark kostete,
mussten für die Geländeausführung bereits zehn Reichsmark mehr bezahlt
werden. Straßen- und Geländemaschinen waren das Thema der 1920er bis
1930er Jahre. Erfahrungen mit diesen Modellen flossen in den 1950er Jahren in die Horex-Regina und die ihr nachfolgenden Modelle Resident und
Imperator ein. Auch diese sind als Geländemaschinen gefahren worden. Die
neue Sonderausstellung zeigt technisch besonders interessante und hochwertig restaurierte Beispiele solcher Straßen- und Geländemaschinen. Zu sehen
sind natürlich auch weiterhin die sensationellen Unterlagen und Zeichnungen zum Projekt der Horex-Werke, einen eigenen Kleinwagen zu entwickeln.
Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis
18.00 Uhr.
Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad
Homburg-Passes frei.
36 | Louise 11 / 2014
A u ss t e l l u n g en
bis 30. Juni 2015
Central-Garage, Niederstedter Weg 5
100 Jahre Aston Martin
James Bond – Goldfinger
Aston Martin – wahrhaft weltberühmt geworden vor genau 50 Jahren durch
den Film „James Bond – Goldfinger“. Aber auch Gewinner der SportwagenWeltmeisterschaft 1959 und Überlebender zweier Insolvenzen. Eine 100
Jahre umfassende Geschichte mit extremen Höhen und Tiefen. Die CentralGarage präsentiert mit über 20 ausgesuchten Modellen einen historischen
Querschnitt der Marke: vom ältesten noch existierenden Exemplar von 1921
bis hin zum neuesten Modell von 2014. Darunter ist auch jener Werkswagen
Aston Martins, der bei den 24-Stunden von Le Mans 1950 in seiner Klasse
siegte und den 5. Gesamtrang belegte. Ein spezieller Bereich der Ausstellung
ist der spektakulären Verbindung Aston Martins mit James Bond gewidmet.
007-Kenner Siegfried Tesche zeigt einen Teil seiner einmaligen Sammlung
von Bond-Devotionalien. Und was Aston Martin mit Traktoren zu tun hat?
Auch das kann man in der Central-Garage erfahren!
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr.
Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen.
www.central-garage.de
Samstag, 22. November, 13.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 23. November, 10.00 bis 18.00 Uhr
Vereinshaus Gonzenheim,
Am Kitzenhof 4/Ecke Friedrichsdorfer Straße
Eisenbahn-Ausstellung
Interessengemeinschaft Eisenbahn
Bad Homburg
Gezeigt werden diesmal verschiedene Segment-Anlagen der Furka-Bergstrecke in H0 aus Deutschland und der Schweiz, einige Funktionsmodelle
(Steffenbach-Brücke, BÜ-Oberwald etc.) sowie eine Fotoausstellung der
Strecke. Der dampfbetriebene Nachbau einer Furka-Zahnradlokomotive aus
der Schweiz ist ebenso zu sehen wie diverse Modellbauvorführungen und die
erweiterte Anlage des Köpperner Tals. Auch die Märklin-Kinderspielanlage
der 60er Jahre und eine Modellbahn-Börse sind wieder dabei.
Eintritt: 4,00 €, Kinder 2,00 €, Familien 7,00 €.
www.ige-hg.de
Louise 11 / 2014 |
37
Y o u n g LOUI S e
Samstag, 1. November, 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
Die verschwundene
Brosche der
Prinzessin Elizabeth
Führung für Kinder ab 8 Jahren
Im Schloss wird die Brosche der Prinzessin Elizabeth
gesucht. Ein Entdeckerbogen lüftet das Geheimnis.
Kosten: 5,50 € Kinder, 7,00 € Erwachsene.
Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder
museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.
Mittwoch, 5. November, 15.30 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24
Die entführte Prinzessin
Figurentheater für Menschen
ab 5 Jahren
Im Königreich Snögglinduralthorma, hoch oben im
dunklen Norden, lebt die wunderschöne Prinzessin Lisvana. Prinz Diego aus dem südländischen Baskarien hält
um ihre Hand an, doch sein Rivale, der nordländische
Ritter Bredur, provoziert eine Schlägerei. Die Brautschau
endet als Brautraub: Lisvana wird von Diego nach Baskarien entführt. Es beginnt eine abenteuerliche Odyssee,
in deren Verlauf Zauberer und Drachen ebenso miteinander in Konflikt geraten wie die Gefühle von Prinzen
und Prinzessinnen.
Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.
38 | Louise 11 / 2014
Young louiSE
Donnerstag, 6. November, 16.15 Uhr
StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24
Bilderbuchkino
ab Kindergartenalter
„Mathildas Katze“ von Emily Gravett: Mathilda liebt
ihre Katze. Alles möchte sie mit ihr zusammen machen: Verstecken spielen, Dreirad fahren, Bilder malen, wie ein Ritter gegen Feinde kämpfen und auf Bäume klettern. Aber mag Mathildas Katze das auch?
Samstag, 15. November, 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
Der Grundriss –
Was ist Architektur?
Führung für Kinder ab 8 Jahren
Eintritt frei.
Was kann ein Grundriss alles verraten? Bei einem
Rundgang durch die Schlossräume erfahren Kinder,
wie ein Grundriss gelesen wird.
Donnerstag, 13. November, 16.15 Uhr
StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24
Kosten: 5,50 € Kinder, 7,00 € Erwachsene.
Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder
museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.
spaß unter der Palme
Vorlesen und Basteln,
ab Kindergartenalter
„Juli Löwenzahn und die großartige Gespensterfalle“:
Juli, das pfiffigste Kaninchen der Welt, darf mit seinen
Freunden im Kindergarten übernachten. Ganz schön
aufregend, denn irgendwann hört die verängstigte
Schar ein Pochen am Fenster. Ein Gespenst?
Eintritt frei.
Sonntag, 16. November, 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
E-Mail für dich.
Briefe früher
und heute
Projekt für Erwachsene und
Kinder ab 8 Jahren
Warum dauerte die Beförderung eines Briefes früher
so lange und warum wurden Umschläge versiegelt?
Anhand von Originalhandschriften und vielen Requisiten werden diese Fragen geklärt. Anschließend wird
Tinte gekocht und mit Gänsefedern geschrieben.
Kosten: 12,00 € Kinder, 15,00 € Erwachsene.
Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder
museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.
Louise 11 / 2014 |
39
Young louiSE
Donnerstag, 20. November, 16.15 Uhr
StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24
Buchstabenkino
für Kinder im Grundschulalter
„Oma, Emma, Mama“ von Lorenz Pauli: Chamäelon
Emma möchte mit Oma Verstecken spielen. So beginnt
das Spiel – doch am Ende versteckt sich auch Oma. Und
Mama muss nach beiden suchen.
Eintritt frei.
Mittwoch,19. November, 15.30 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24
Was macht der Mond?
Theaterstück für Kinder ab 3 Jahren
Das Figurentheater nach dem Bilderbuch von Anne
Herbauts ist eine Abfolge kleiner Szenen über nächtliche Stimmungen: Am Tag schläft der Mond. Aber was
macht er in der Nacht? Wenn die Sonne untergeht, erwacht der Mond und malt die Sterne an den Himmel.
Dann vertreibt er den Lärm aus den Städten. Er schaut
den Kindern zu, wenn sie zu Bett gebracht werden, und
bringt Träume für sie. Mit einer großen Gießkanne zieht
er über die nächtlichen Wiesen und legt den Tau darauf, damit am Morgen alles wieder frisch ist. Wenn die
Morgendämmerung die Sterne löscht, legt der Mond
sich wieder schlafen. Die Figuren haben mythologischen
Charakter. Wie in den Geschichten der alten Völker wird
die Welt auf magische Weise erklärt. Es wird das Bild
einer Welt geschaffen, die von wohlwollenden Wesen auf
geheimnisvolle Weise geordnet wird.
Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.
Freitag, 21. November, 15.00 Uhr
Landgrafenschloss
Könige,
Prinzessinnen & Co.
Bundesweiter Vorlesetag
Im kleinen Festsaal
werden spannende
Erzählungen rund
um Schlösser und
Schlossbewohner
vorgelesen und gespielt. Treffpunkt
ist im Vestibül.
Kosten: 1,00 € für
den Märchensack.
© andreape
trlik - Fotolia
40 | Louise 11 / 2014
.com
Die Kartoffelsuppe
Theater und Schulprojekt
für die Grundschule
Man nehme: Eine dicke Zwiebel, eine Stange Lauch,
einige Möhren, Sellerie und natürlich Kartoffeln, einen Schauspieler und einen großen Topf auf einem
Herd, rühre kräftig um, lasse alles gut aufkochen
und schmecke fein mit spannenden Geschichten ab.
Ein Theaterstück, in dem es um gesundes Essen und
die Kunst des Kochens geht und über den Hunger in
schlechten Zeiten. Und so wie sich die Geschichte weiterspinnt, wird geschnippelt und geschält und gekocht.
Aber hat das Schweinchen Frieda, die beste Freundin
von Lene, den Krieg und all die anderen Wirren jetzt
eigentlich überlebt? Diese und andere Fragen klären
die Zuschauer und der Schauspieler im Anschluss an
das Stück bei einer richtigen Kartoffelsuppe.
© Marcel W
enk – Foto
Samstag, 22. November, 17.00 Uhr
Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24
lia.com
Y o u n g L o u i se
Samstag, 29. November, 15.00 bis 18.00 Uhr
Landgrafenschloss
Adventswerkstatt –
Basteln zum Advent
An diesem ersten – und an den weiteren – Adventssamstagen sind Kinder eingeladen, im Atelier der Museumspädagogik am offenen Bastelworkshop teilzunehmen.
Die Eltern haben Zeit für Weihnachtseinkäufe.
Kosten: 3,00 €.
Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 16.30 Uhr.
Herbst und Winter in der
Kinderkunstschule
1. und 2. November,
10.00 bis 13.00 Uhr Herbstkränze gestalten.
Donnerstag,
27. November,
16.15 Uhr
StadtBibliothek,
Dorotheenstraße 24
Happy Palmtree
Vorlesen in Englisch, ab 4 Jahren
„The Almost Fearless Hamilton Squidlegger” von Timothy Basil Ering: Hamilton ist furchtlos! Naja, fast,
denn er hat Angst vor der Nacht. Ob ihm da sein
Vater helfen kann?
Eintritt frei.
22. November,
10.00 bis 13.00 Uhr Engel aus Filz.
29. November,
10.00 bis 13.00 Uhr Nikoläuse filzen;
15.00 bis 18.00 Uhr Nikoläuse töpfern.
6. Dezember,
10.00 bis 12.00 Uhr Nikoläuse auf Leinwand.
13. Dezember,
10.00 bis 14.00 Uhr Sterne;
15.00 bis 18.00 Uhr Weihnachtstöpfern.
Kosten: 35,00 € pro Workshop.
Anmeldungen erforderlich:
Kinderkunstschule Bad Homburg,
Frankfurter Landstr. 83,
Tel. 06172-942390,
E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.
Louise 11 / 2014 |
41
Y o u n g LOUI S e
Freitag, 7. November, 19.00 Uhr
Danceclub
Die Disco-Party für 12- bis 15-Jährige.
Eintritt: 1,50 € inkl. Getränkegutschein.
Samstag, 1. November, 19.30 Uhr
Hometown Syndrom,
Fewsel, Dreimillionen
Konzert im E-Werk
Die drei jungen Musiker von Hometown Syndrom haben
sich von Blink128, Roam und You me at six inspirieren lassen und spielen eine Mischung aus Alternative, Pop, Punk
und Emo. Fewsel aus der hessischen Hauptstadt spielen
eine Mischung aus Psychedelic, Progressive, Stoner, Grunge,
Sludge, Alternative, Whatever und Rock. Dreimillionen, deren Heimatstadt Frankfurt am Main ist, spielen seit Ende
2012 gemeinsam Deutsch, Rock, Pop und Alternative.
Samstag, 8. November, 19.30 Uhr
Impropuls on stage
Kein Text, kein Drehbuch,
keine Regie
Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.
Aus dem Nichts entstehen Figuren, Beziehungen, Emotionen und Geschichten. Aus dem Augenblick entwickeln die
Schauspieler Helden und Widersacher. So entstehen Drama,
Parodie, Ratespiel, Krimi oder Komödie. Als Keimzelle für die
Show dient nur ein Begriff aus dem Publikum.
Eintritt frei.
Samstag, 15. November, 20.00 Uhr
Mitternachtsspiel
Die lange Nacht des Spiels.
Eintritt frei.
Jugendkulturtreff E-Werk
Wallstraße 24,
Bad Homburg v. d. Höhe
info@e-werk-hg.de
Tel. 06172-253420
42 | Louise 11 / 2014
www.e-werk-hg.de,
www.kulturtreff.info
www.kulturtreff-ewerk.de
Mitten in Bad Homburg
Samstag, 8. November, 19.00 Uhr
Bad Homburger
Sound & Dance
Nacht
Sonntag, 9. November, 11.30 Uhr
Schlosspark
Goethes Ruh –
unplugged
Die neue Natur-Bühne
Gegen den „November Blues“ hilft dieses fantastische
Programm, bei dem es was auf die Ohren gibt: Von Soul
über House bis hin zu Après-Ski und Schlager-Hits,
es wird alles geboten, was das Tanzbein in Schwung
bringt. Mehr als 16 DJs lassen in 13 Locations die Plattenteller kreisen, in der Englischen Kirche treten die
Desperados live auf. Ein Gastspiel gibt auch DJ Ernesto.
Der Entertainer und Urgestein aus dem Dorian Gray
in Frankfurt wird mit seinem Medley das Hölderlins in
die Zeit der 80er und 90er zurückversetzen.
Louisen Lounge:
DJ Fasa Beats (Best of Classics), ab 20.00 Uhr
Peppers: Boris Rampersad (Club-Classics, 90er, House &
aktuelle Hits), 20.00 Uhr
Gambrinus: Beatsession & Hammycorner
(House & Electro), 21.00 Uhr
Schreinerei Pfeiffer: DJ Gil & DJ Olli (Après-Ski &
Party-Hits), 20.00 Uhr
Irish Pub & Ladengalerie: Olaf Karg (Hits der letzten
30 Jahre), 20.00 Uhr
Alt Homburg: Stephan Haberkorn (Feten-Hits), 20.00 Uhr
Tiffany: Empare & Doc Mario & Gogos (House &
Party-Grooves), 21.00 Uhr
Casino Lounge: DJ Dino (Party-Hits), 22.00 Uhr
Englische Kirche: Desperado Live!!! (Top-Coverband),
20.00 Uhr
Empire: DJ Mr. Schmitt (House & Black), 20.00 Uhr
Hölderlins: DJ Ernesto (Best of 80s and 90s), 20.00 Uhr
Americanos: Serverino (R’n’B & Soul), 20.00 Uhr
Loui 7: Karaoke Brothers (Karaoke), 20.00 Uhr
Der Eintritt kostet 9,50 € zzgl. Gebühren im Vorverkauf,
12,00 € an den Abendkassen. Einmalig! Für diesen Betrag
erhält man ein Eintrittsbändchen, das zum Zutritt zu allen
Sound-Tempeln berechtigt. Vorverkauf bei Tourist Info +
Service im Kurhaus und im Bahnhof, bei Palm-Tickets und
über Adticket.
Das Aquarell „Vertiefung im Boskett“ von Prinzessin
Caroline von Hessen-Homburg aus dem 18. Jahrhundert
dokumentiert einen lang vergessenen Gartenpavillon
am Standort „Goethes Ruh“ im Schlosspark. Jetzt konnte das Häuschen durch die finanzielle Unterstützung der
Bad Homburger Unternehmerin Johanna Quandt wieder erbaut und die den Gartenpavillon umgebende Anlage rekonstruiert werden. Die ALTANA-Kulturstiftung
nutzt den neuen Gartenpavillon künftig als kreativen
Arbeitsort für ihre Kurse für Kinder und Erwachsene.
Gleichzeitig ist mit der Restaurierung der Grünanlage
ein außergewöhnlicher Ort entstanden, der in Zukunft
auch als „Bühnenraum“ im Freien genutzt wird. Das
Museum Sinclair-Haus und das Schloss Bad Homburg
werden „Goethes Ruh“ regelmäßig „unplugged“ bespielen. An jedem zweiten Sonntag des Monats wird zu kurzen literarischen und musikalischen Auftritten geladen,
die ohne technischen Aufwand, improvisiert und ungezwungen – eben unplugged – ein kurzes Schlaglicht auf
diesen besonderen Ort werfen (keine Sitzgelegenheit).
Am 9. November tritt das „Frankfurter Schlagwerk“ auf,
drei japanische Trommler, die auch am 12. November
im Museum Sinclair-Haus spielen.
Eintritt frei.
Louise 11 / 2014 |
43
mittEn in bad homburg
HG – Hundert Gründe,
in die City zu kommen
Kunden parken die erste stunde
kostenlos
Die beiden Buchstaben „HG“ zieren bekanntlich jedes
Bad Homburger Autokennzeichen. Jetzt wird das Kürzel umgedeutet: „HG“ steht nun für „Hundert Gründe“
– nämlich „Hundert Gründe, in die City zu kommen!“.
Um die Attraktivität als Einkaufsstadt noch weiter zu
steigern, können die Kunden von zahlreichen Geschäften bei einem Einkauf ab 20,00 € in den städtischen
Parkhäusern Rathausgarage, Kurhausgarage, Parkhaus
am Markt und Schlossgarage die erste Stunde kostenlos
parken. Das Ganze funktioniert so: Kunden erhalten bei
Vorlage ihres Parkscheins im Geschäft eine Geldwertkarte. Diese stecken sie beim Bezahlen im Parkhaus in
den Kassenautomaten, und der Gesamtbetrag vermindert sich um 1,50 €. Der Parkschein selbst wird im Geschäft abgestempelt, so dass die Ausgabe von nur einer
Geldwertkarte pro Parkschein sichergestellt ist. Die
Kunden erkennen die bislang 55 teilnehmenden Geschäfte an einem blauen Aufkleber an der Ladentür oder
am Schaufenster.
Die Idee zu dieser Aktion hatte die vor zwei Jahren
ins Leben gerufene „Initiative Innenstadt“. Das bei der
Kur- und Kongreß-GmbH angesiedelte Stadtmarketing
kümmert sich um die Details und die Stadt Bad Homburg um die finanzielle Unterstützung. Sie übernimmt
ein Drittel der 1,50 €-Parkgebühren, so dass die Händler
für die Geldwertkarte nur noch einen Euro selbst tragen
müssen. Auch die Kosten für das Plakatieren im gesamten Rhein-Main-Gebiet werden von der Stadt bezahlt.
„HG – Hundert Gründe, in die City zu kommen!“ geht
zunächst in einen Probelauf von sechs Monaten. Anfang
des kommenden Jahres werden die Ergebnisse ausgewertet und dann entschieden, ob und wie die Aktion
fortgesetzt werden soll.
www.bad-homburg-parken.de
44 | Louise 11 / 2014
ab Donnerstag, 13. November, täglich ab 11.00 Uhr
Kurhausplatz
Bad Homburger
Almstadl
„Servus, grüezi und hallo“ – zum vierten Mal öffnet
der Almstadl der Aktionsgemeinschaft seine Pforten.
In rustikaler Atmosphäre darf bis zum 22. Dezember
geschmaust und gefeiert werden. Die Abendveranstaltungen beginnen um 18.00 Uhr. So wird mit den Hunis
aus dem Allgäu, mit den Zwoa Spitzbuam von der Bergstraße oder den Tiroler Alpengeistern geschunkelt, was
das Zeug hält. DJ-Motto-Parties wie „Schulterpolster
& Plateauschuhe“ oder die „Stadl-Mützen-Party“ laden dazu ein, sich entsprechend auszustaffieren. Auch
den Kleinsten wird einiges geboten und zwar immer
samstags von 14.00 bis 16.00 Uhr, denn dann heißt es
„Kinder-Stadl-Zeit“. Zuerst werden kurzweilige TheaterAufführungen mit der Hexe Tatter-Knatter, dem König
Zwiebelbart oder Kasperl und der Hexe gezeigt und anschließend werden Geschenke gebastelt. Nur am 6. Dezember gibt es kein Theaterstück, denn am Nikolaustag
liest der bekannte Moderator Rainer Maria Ehrhardt
Weihnachtsmärchen vor.
Eintritt auch zu allen Veranstaltungen frei.
www.stadl-badhomburg.de
mittEn in bad homburg
Erstklassige Ausstattung, großes
Angebot, hochqualifizierte Mitarbeiter
& individuelle Betreuung.
Kur-Royal Aktiv –
Ihr Premium-Fitnessclub im
Bad Homburger Kurpark.
Kur-Royal® Aktiv
Kisseleffstraße 20
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
am Kaiser-Wilhelms-Bad
Telefon 061 72 - 178 32 00
info@kur-royal-aktiv.de
www.kur-royal-aktiv.de
Es wird
weihnachtlich
Öffnungszeiten
Mo, Di + Do 7 – 22 Uhr | Mi 9 – 22 Uhr
Fr 9 – 21 Uhr | Sa + So 10 – 18 Uhr
Weihnachten naht mit großen Schritten. Ende November beginnt die
Adventszeit mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt der Aktionsgemeinschaft und dem Basar im Kurhaus. Und zuvor schon Mitte dieses
Monats der traditionelle …
Weihnachtsbasar
des Deutschen Frauenrings
Samstag, 8. November, 10.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 9. November, 10.00 bis 16.00 Uhr
im Landgraf-Friedrich-Saal des Kurhauses
Kartenausgabe für Einlieferer: Freitag 31. Oktober, von 10.00 bis
12.00 Uhr und 17.00 bis 18.00 Uhr im Kurhaus vor der Tourist-Info.
Romantischer Weihnachtsmarkt
Samstag, 29. November, und Sonntag, 30. November,
11.00 bis 21.00 Uhr
Schlossplatz, Herrngasse und Schlosshöfe
Adventsbasar im Kurhaus
Samstag, 29. November, und Sonntag, 30. November,
11.00 bis 19.00 Uhr
Ladengalerie
Allerlei Adventsschmuck, Holzkrippen, Lavendelsäckchen, Stricksachen,
Schmuck, Weihnachtskarten und vieles mehr, von privaten Anbietern in
liebevoller Handarbeit hergestellt.
Louise 11 / 2014 |
45
Entdecken Sie unser exklusives
Wellnessangebot in den pracht-vollen
Räumen des historischen KaiserWilhelms-Bades.
Entspannen wie Könige.
Kur-Royal® Day Spa
Kaiser-Wilhelms-Bad am Kurpark
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon 061 72 - 178 31 78
info@kur-royal.de
www.kur-royal.de
täglich geöffnet 10 – 22 Uhr
landgraFEnSchloSS
Kaiser Wilhelm ii. und
seine Zeit
Vortragsreihe zu 100 Jahre
Beginn des Ersten Weltkrieges
Bei der Vortragsreihe, die in Kooperation mit dem Historischen Kolleg am Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg stattfindet, diskutieren namhafte Experten aktuelle Fragen zum Ersten Weltkrieg
und geben einen breiten Einblick in die wilhelminische
Lebenswelt. Veranstaltungsort: Weißer Saal.
Dienstag, 4. November, 19.00 Uhr
Die parlamentarische
Monarchie am Ende
der sackgasse?
Potentiale und Probleme des politischen systems unter Wilhelm ii.
Es gibt zwei Bilder der politischen Lage des Kaiserreichs
unter Wilhelm II. Das eine zeigt eine dysfunktionale Monarchie mit einem unfähigen Herrscher, dem die Verfassung eine Rolle zuwies, die er nicht ausfüllen konnte;
das andere eine lebendige parlamentarische Monarchie,
die sich immer weniger von ihren „westlichen“ Gegenstücken unterschied. Beide Bilder haben Konsequenzen
für die Interpretation des Endes: Ging das Kaiserreich
notwendigerweise an seinen strukturellen Unzulänglichkeiten zugrunde oder rissen zufällige Ereignisse und
wenige Fehlentscheidungen das Land in den Abgrund?
Der Referent Prof. Dr. Andreas Fahrmeir ist Professor
für Neuere Geschichte. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die politische Geschichte des 19. Jahrhunderts.
Dienstag, 11. November, 19.00 Uhr
Das Wilhelminische
und das Moderne
Die Malerei in Deutschland
1871 bis 1914
Im Unterschied zu anderen nach Herrschern benannten
Stilrichtungen wird das Wilhelminische im allgemeinen
negativ bewertet, wogegen die Moderne eine geradezu
kultische Verehrung genießt. Ihre Wurzeln werden immer weiter zurückverfolgt. Prof. Dr. Helmut Börsch-Supan, von 1973 bis 2005 Dozent an der Freien Universität
Berlin mit Schwerpunkt der Malerei des 18. bis 20. Jahrhunderts in Deutschland sowie europäischer Bildnismalerei bis 1800, setzt sich für eine differenzierende historische Sicht auf die Veränderungen und ein Benennen von
Qualität jenseits von Geschmacksurteilen ein.
Dienstag, 18. November, 19.00 Uhr
Hof und Hofgesellschaft unter Wilhelm ii.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts inszenierte
sich die Monarchie im Kaiserreich in bisher unbekannter Form. Es kam zu einer „Theatralisierung“ der Politik.
Öffentliche Auftritte des regierenden Hochadels erhielten zunehmend größere Bedeutung. Dem Hof Wilhelms
II. kam dabei eine ambivalente Rolle zu. Auf der einen
Seite waren Treffen von Staatsoberhäuptern und dynastische Hochzeiten Ereignisse, die, als höfische Feste
inszeniert, großes öffentliches Interesse erregten. Zum
anderen blieb die Hofgesellschaft ein exklusiver Kreis,
der sich bewusst abgrenzte. Mit seinem Blick aus und
auf den Hof Wilhelms II. will PD Dr. Torsten Riotte,
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar
der Goethe-Universität Frankfurt, die Frage nach der
Akzeptanz und der politischen Funktion des Kaisers veranschaulichen. Denn wie stark die Monarchie als Staatsform in der deutschen Gesellschaft verankert war, hing
auch von den verbreiteten Vorstellungen über die Rolle
des Hofes ab.
Eintritt frei.
46 | Louise 11 / 2014
Informationsabende
04.12.2014
05.02.2015
landgraFEnSchloSS
Freitag, 7. November, 19.00 Uhr
Zur blauen stunde
Das Schloss lädt zu einem interessanten Abend ein: Nach einem Sektempfang werden die Schlosskirche und die Familiengruft der Landgrafen
besucht. Es folgt ein kleines Dinner-Büfett im Louissaal, woran sich eine
Führung durch den Englischen Flügel anschließt. Den Abschluss bildet ein
Glas Wein wieder im Louissaal.
Kosten: 30,00 €. Anmeldungen unter
Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.
Wir machen Ihnen
schöne Augen.
Problemzone Augenpartie
für Frauen und Männer:
Schlupflider, Hängelider,
Schwellungen, Tränensäcke,
Augenringe.
Als überregional renommierte
und auf minimalinvasive Eingriffe
spezialisierte Praxis bieten wir Ihnen
dank mikrochirurgischer Technik
schonende Lidkorrekturen, ambulant
und in örtlicher Betäubung mit
Dämmerschlaf. Die Heilung dauert
nur wenige Tage.
Freitag, 21. November, 19.00 Uhr
und abends ins schloss …
Auf eine sinnliche Reise in die Vergangenheit des Schlosses begeben sich
die Besucher, wenn sie durch die damals bevorzugten Gerüche, Geschmacksrichtungen und haptische Vergnügen Historie einmal anders erleben können.
Das Ergebnis überzeugt.
Kosten: 7,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 122 oder
museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.
Kontakt: 06172.4997770 · praxis@drdippe.de
Wir beraten Sie gerne.
Plastische
Operationen
Lid.
Gesicht.
Brust.
Körper.
Sonntag, 23. November, 10.00 Uhr
Die goldenen
Äpfel der
Hesperiden
Viktoriaweg 18
61350 Bad Homburg
Gerne laden wir Sie zu unseren
nächsten Informationsabenden ein.
Donnerstag
04
DEZ
Themenführung mit Brunch
Seit der Zeit des griechischen Altertums sind Früchte ein wichtiger Bestandteil der Mythologie. Bei einem Rundgang durch Schloss und Park werden
Früchte aller Art entdeckt und ihre Bedeutung erläutert. Beim üppigen
Brunch im festlich gedeckten Louissaal kann das Thema vertieft werden.
Kosten: 27,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 122 oder
museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.
Louise 11 / 2014 |
Praxis Dr. Dippe
Klinik Dr. Baumstark
2014
05
FEB
2015
19.00 – 20.30 Uhr
Klinik Dr. Baumstark
Bad Homburg
› Das alternde Gesicht
› Oberlidkorrektur
› Unterlidkorrektur
mit Anwesenheit behandelter Patienten
Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden
47
Mehr zum Thema: www.drdippe.de
Unsere Referenzen: www.jameda.de
chapEau
Saalburg
Samstag, 8. November, 17.00 Uhr
Das hier vorgestellte stück wurde jüngst bei der
laufenden inventur im Münzkabinett gefunden.
Es ist nun im Landgrafenkabinett des Museums
im Gotischen Haus ausgestellt.
Landgräfliches
„Liebesband“
Martinus –
sankt Martin
Familienabend
Sankt Martin wird als der historische Martinus lebendig. Erwachsene und Kinder lernen bei Präsentationen
und Mitmachaktionen den römischen Soldaten und sein
Lebensumfeld in der Spätantike kennen. Vor der beeindruckenden Kulisse des Kastells spielt die Szene, in der
Martinus hoch zu Ross und in originalgetreuer Ausrüstung seinen Mantel teilt. Ein Laternenumzug (Laternen
mitbringen!) und ein Martinsfeuer beschließen den
Abend. Heiße Getränke und ein Imbiss sind natürlich
auch erhältlich.
Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich.
Eintritt: 10,00 € für Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei.
Freitag, 14. November, 19.00 Uhr
Das 7,5 cm lange objekt besteht
aus drei einzelnen
Teilen. Ein aufgerichteter
Löwe zeigt ein Herz vor. Zwei
verschlungene Buchstaben F und E stehen für
Friedrich Joseph und Elizabeth von HessenHomburg. umgeben sind die Buchstaben von
einem mit Blattwerk geschmücktem Band, das
unten in einer Art Knoten endet: Von links führt
das Band durch eine schnalle, dann unter dem
Rund herum, und es endet in einem dreiteiligen
vegetabilen Element. schnalle, Knotenführung
und Endstück erinnern an die Ausgestaltung
des englischen Hosenbandordens. Natürlich ist
es nur eine Annäherung an diesen exklusivsten
aller orden. Das Homburger stück hat eine andere Bedeutung. Laut Altinventarbuch kam es
unter der Nummer 11028 im Jahr 1932/33 als
„versilberter Wagenbeschlag“ des Landgrafenpaars in die sammlung. Damals gelangten zwei
solcher objekte ins Museum, die sich – mit ihren rückseitigen Metalldornen auf Leder befestigt – beide erhalten haben. ob es Wagen- oder
sonstige Hofabzeichen waren: Herz und Knoten
zeugen von der Liebesverbindung des hohen
Paares vom Anfang des 19. Jahrhunderts.
PL
48 | Louise 11 / 2014
Mit der Taschenlampe
in die Römerzeit
Nach einem römischen Weinumtrunk erfahren die Teilnehmer, mit welchen Beleuchtungsmitteln die Römer
Licht in das Dunkel der Abende und Nächte brachten.
Danach erleben sie auf einem Rundgang das Kastell in
der Dunkelheit, wobei besondere Objekte eindrucksvoll
im Lichtkegel einer Taschenlampe auftauchen. Taschenlampe mitbringen!
Kosten: 12,00 € inkl. Eintritt und Weinumtrunk;
Anmeldungen bis zwei Tage vorher.
Anmeldungen
sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden
diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag
10.00 bis 14.00 uhr) oder E-Mail:
info@saalburgmuseum.de entgegengenommen.
Öffnungszeiten:
Dienstag bis sonntag 9.00 bis 16.00 uhr
Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €,
ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren
3,00 €; Familien 10,00 €, inhaber der Familienkarte
Hessen 7,50 €.
Anzeige
KURSTIFT BAD HOMBURG
K. F. - Promenade 57 a
61348 Bad Homburg
Telefon: 06172 - 4090
www.kurstifte.de
1984 - 2014: 30 JAHRE „ZU HAUSE SEIN & WOHLFÜHLEN“
AUCH IN ZUKUNFT: „Zu Hause
sein und Wohlfühlen“
Seit 30 Jahren zwischen Fußgängerzone und Kurpark gelegen - unvergleichlicher Standortvorteil. Aber 2014 sind die
Bedürfnisse anders als 1984.
Daher wurde 2013 eine Pflegestation und in diesem Jahr ein
Wohnbereich für an Demenz
erkrankte Bewohner eröffnet.
Die neueste Technik und zeitgemäßer Komfort prägen die
wohnliche Atmosphäre dieses
Bereichs. So besteht die Sicherheit, dass man einen angenehmen Lebensabend im Kurstift
verbringen kann. In den nächsten Monaten werden Zug um
Zug weitere Bereiche und das
Restaurant modernisiert.
Der 30. Geburtstag wurde als zünftiges Oktoberfest mit live Musik, Tanz,
Grußworten und Beiträgen der Bewohner sowie passenden Speisen
und Getränken in der großen Halle des Alten Güterbahnhofs gefeiert.
Katrin Feick und das gesamte Kurstiftteam bedanken sich bei Bewohnern, Angehörigen und Freunden
für das langjährige Vertrauen. Das Kurstiftteam ist stolz diese „Jubiläum“ mit allen feiern zu können und
versichert, das weiterhin alles getan wird, damit das Kurstift „das“ Haus am Platz bleibt.
Bild links: Kurstifts-Chor Bild rechts: Ehrung langjähriger und besonders verdienter Mitarbeiter. (Beim
„Oktoberfest / Geburtstagsfeier“ am 9.10.2014)
Louise 11 / 2014 | 49
50 | Louise 11 / 2014
F ran Ç o i s B l an c S p i e l b ank
Das Freitag-Programm
7. November, 22.00 Uhr: Lucky Ladies Night mit Miss Thunderpussy.
14. November, 22.00 Uhr: Lucky Ladies Night mit Dennis Parker.
21. November, 22.00 Uhr: Lucky Ladies Night mit Roy Lemos und
Geburtstagsparty (siehe unten).
28. November, 20.00 Uhr: hr1-Dancefloor Party mit Thorsten Mathieu
(Eintritt 7,00 €).
Das Samstag-Programm
1. November, 22.00 Uhr: Partytunes mit Roy Lemos.
8. November, 22.00 Uhr: Clubparty DJ A.N.D.Y. (Sound & Dancenacht)
15. November, 22.00 Uhr: Loungemix mit DJ A.N.D.Y.
22. November, 22.00 Uhr: Partytunes mit Kan Cold.
29. November, 22.00 Uhr: Clubparty mit Deejay K.C.
Freitag, 21. November
Geburtstagsparty
Jeden vorletzten Freitag im Monat erhalten die Geburtstagskinder des jeweiligen
Monats Glücksjetons im Wert von 10,00 €, freien Eintritt in die Spielbank für sich
und drei Freunde sowie eine Flasche Prosecco in der Lounge.
Jeden Sonntag 15.00 bis 19.00 Uhr
Tea & Dance
An den Sonntagnachmittagen wird in der CasinoLounge Party gefeiert: mit den
Hitklassikern aus vier Jahrzehnten zum Tanzen und mit Kaffee- und Kuchen-Hits:
Kaffee + Kuchen + Glücksjeton im Wert von 2,00 € für nur 4,80 €. Außerdem wird
ein Abendessen im Restaurant verlost. Eintritt frei.
Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit
einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung
unter Tel. 06172/60080.
François Blanc Spielbank
Kisseleffstr. 35
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Tel. 0 61 72 / 17 01 - 0
www.spielbank-bad-homburg.de
Louise 11 / 2014 |
51
A l a Car t e
Römerkastell
Saalburg
Sonntag, 2. November,
12.00 bis 16.00 Uhr
Römisches Büfett
Die Taberna, das Museumscafé der
Saalburg, bietet seinen Besuchern
die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus der römischen Küche
zu probieren. Das Büfett umfasst
eine Auswahl von Gerichten nach
römischen Rezepten. Abgerundet
wird das Angebot mit einer Kurzführung durch die Saalburg.
Kosten: 16,90 € inkl. Kurzführung und
zzgl. Eintritt; Karten im Museumscafé
Taberna.
Freitag, 21. November,
19.00 bis 22.30 Uhr
Kulinarisches aus
den Provinzen des
Römischen Reiches
Das Ziel ist Tunesien, die römische
Provinz Africa Proconsularis mit ihrer
urbanen Metropole Karthago. Nach
ihrer Zerstörung durch Rom erhob
sie sich als römische Neugründung,
entwickelte sich zur Kornkammer
Roms und lieferte das feinste Olivenöl
in alle Regionen des Imperiums. Der
Abend beginnt mit einem Empfang
mit Aperitif und einer kurzen Einführung in die Geschichte der Saalburg.
Nach einer Bildpräsentation zum
Thema „Städte in der Wüste – Das römische Tunesien“ genießen die Gäste
ein mehrgängiges Büfett mit Spezialitäten aus der tunesischen Küche.
60,00 € pro Person. Anmeldung bis
drei Wochen vor der Veranstaltung:
Telefon 06175-9374-0 (Mo. bis Fr.
10.00-14.00 Uhr),
E-Mail: info@saalburgmuseum.de.
52 | Louise 11 / 2014
Samstag, 29. November,
18.00 bis 22.30 Uhr
Römischer Abend
Wie haben die Römer ihre Speisen
zubereitet, welche Gerichte standen
auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die größte Rolle? Durch
Schauen, Zuhören und Genießen
werden die Gäste zu Experten für die
„Culinaria Romana“. Ein exklusiver
und unterhaltsamer Abend für alle
Sinne mit Sektempfang, einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten, den passenden Gewächsen
zu jedem Gang, Vorführungen römischer Kleidung sowie einer Führung
durch die abendliche Saalburg.
70,00 € pro Person. Anmeldung bis
drei Wochen vor der Veranstaltung:
Telefon 06175-9374-0 (Mo. bis Fr.
10.00-14.00 Uhr),
E-Mail: info@saalburgmuseum.de.
Bad Homburgs
Schokoladenseite
Feinste Schokoladen und
heisse Chili-Schokolade
Direkt am Schloss
Schulberg 8 Bad Homburg
Telefon 06172 9233 -16
Hotel Gasthaus
ALTE BRÜCKE
Inh. Fam. Lange-Guba
Wir servieren Ihnen
„ Wil d- u n d
G an ss p e z ia li tät e n “
Insider gehen zur „Kath“
Bornstraße 69 • 61352 HG-Ober-Erlenbach
Telefon 0 61 72 – 4 27 65
www.hotel-gasthaus-altebruecke.de
Mo-So ab 17.00 Uhr und So ab 11.30 Uhr
Mi und Do Ruhetag
!! Mittwoch, den 3. + 10. Dezember geöffnet !!
Entdecken Sie feinste Köstlichkeiten erlesener Pâtissierkunst
im Tortenatelier.
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Audenstraße 1
Telefon 0 61 72 / 1 23 64 04
Tortenatelier Louise_Patissierkunst_75x32 mm.indd 1
12.10.11 10:15
D e u t s c h es
ÄPP E L W OI TH E A T E R
STEIGENBERGER GOLFHAUS
RESTAURANT
Samstag, 8. November, 19.30 Uhr
Casino – Das Mafia
DinnerMusical
Im Chicago der 30er möchte sich die
Unterwelt mit einem illegalen Casino eine goldene Nase verdienen. Um
das FBI nicht direkt mit der Nase
auf ihre Machenschaften zu stoßen,
hat die Mafia die besten Sänger und
Sängerinnen der Stadt engagiert: Der
Abend wird als Musical-Gesangswettbewerb getarnt. Das Rouletterad
dreht sich und die Sänger sorgen mit
heiteren und mitreißenden Songs
von Buddy bis Cabaret und Sister
Act bis West Side Story für glänzende
Unterhaltung.
79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü
und Programm. Einlass eine halbe
Stunde vor Beginn.
Donnerstag, 27. November,
19.00 Uhr
Zauber-Dinner –
Magie à la carte
Preisgekrönte Zauberkunst und
kulinarische Genüsse: Solide Gegenstände lösen sich in Luft auf,
wandern oder verwandeln sich.
Unfassbare Zufälle treten ein, Gedanken werden gelesen. Zehn
Euro werden zu hundert, ein Tisch
schwebt frei in der Luft – plötzlich
scheint alles möglich.
78,00 € inkl. Aperitif, Amuse Gueule,
Drei-Gänge-Menü und Zaubershow.
Reservierungen 06172-182903
oder 06196-654803
Mail: info@golfhaus-restaurant.de
Samstag, 29. November, 19.30 Uhr
DinnerKrimi „Bei
Verlobung: Mord!“
79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü
und Programm. Einlass eine halbe
Stunde vor Beginn.
Kaiser-Friedrich-Promenade 84a
www.golfhaus-restaurant.de
Samstag, 8., 15.
und 22. November, 20 Uhr
Ballermann
sucht Ballerfrau
Die Club-Show
Donnerstag, 1., 6., 13. und 20.
November, 20.00 Uhr
ABBA Hallo!
Das Kult-Musical
Donnerstag, 27. November,
und Samstag, 29. November,
20.00 Uhr
Der gerippte
Weihnachtsmann
Die Äppelwoi-ChristmasShow
Freitag, 9. November, 18.00 Uhr
Sose macht Flegge
Premiere des neuen
Solokabaretts von und mit
Clajo Herrmann
Deutsches Äppelwoi-Theater Bad
Homburg
Im Kurhaus, Schwedenpfad 1
www.deutsches-aeppelwoitheater.de
Sonntag, 30. November, 11.00 Uhr
Jazz-Brunch
Golden Age Swingtett
49,00 € inkl. kalt-warmem Brunch-Büfett, passenden Weinen Bier, alkoholfreien Getränken und Heißgetränken.
Reservierungen 06172-181 641
Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75
Eintrittskarten für „ABBA Hallo!“ und
„Ballermann sucht Ballerfrau“: 19,80 €.
Erhältlich bei Tourist Info & Service
im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710,
und im Bahnhof, Tel. 06172-178 3720.
Der Preis für die Gastspiele kann
hier erfragt werden. Bei Angabe der
Kreditkarte werden die Tickets auch
zugesandt. Karten außerdem am
jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor
Showbeginn an der Abendkasse,
Tel. 0 61 72 - 69 04 07.
Louise 11 / 2014 |
53
D i es u nd D as
Mittwoch, 5. November,
15.00 Uhr
Bürgerhaus Kirdorf,
Stedter Weg 40
Prinz Friedrich
von Homburg
Der Held in Heinrich von Kleists Drama
und die Bronzebüste Andreas Schlüters
Vortrag von Dr. Friedl Brunckhorst,
Bad Homburg
Prinz Friedrich II. von Homburg wurde weit über sein
schmales Territorium hinaus berühmt – nicht als General, sondern als Protagonist in Heinrich von Kleists
gleichnamigem Drama und durch die Büste Andreas
Schlüters, die unter Fachleuten als die beste Barockbüste nördlich der Alpen gilt. Die Leiterin des Fachgebiets
Museen bei der hessischen Schlösserverwaltung geht einerseits der Frage nach, wieso Kleist ausgerechnet den
Homburger Prinzen für sein Drama auswählte, wo es
doch zahlreiche preußische „Helden“ gab, die sich des
gleichen Vergehens schuldig gemacht hatten. Andererseits soll die in Bad Homburg jedermann bekannte
und doch vielleicht unbekannte Büste Schlüters in ihrer
Vielschichtigkeit betrachtet und ihr wohl ursprünglicher,
nicht aktueller Standort beleuchtet werden.
Eintritt frei, Gäste sind willkommen.
Montag, 10. November, 19.45 Uhr
Kurhaus
Die Pfalzen Karls des
Großen in Ingelheim und
Aachen
Monumente des Kaisertums
Vortrag von Prof. Dr. Caspar Ehlers,
Frankfurt am Main
Verein für Geschichte und Landeskunde
Ausgehend von der Bedeutung der Kaiserpfalz Ingelheim soll die Art und Weise der Herrschaftsausübung
Karls des Großen, dessen Todestag sich in diesem Jahr
zum 1200. Mal jährt, in seinem Reich beleuchtet werden. Das im Jahre 800 von ihm erneuerte römische Kaisertum schlägt sich in beeindruckender Architektur in
Ingelheim ebenso nieder wie in Aachen. Was bedeuteten
die neuen Herrschaftszeichen und welche Rolle spielten
Ingelheim und Aachen für den Karolinger in seinem
Reich zwischen Pyrenäen und Elbe, zwischen Nordsee
und Mittelitalien?
Eintritt frei.
Sonntag, 9. November, 11.00 bis 17.00 Uhr
Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße
Herbstmarkt
Die Veranstalter haben sich zum 8. Herbstmarkt für eine
besondere Angebotsform entschieden. Erstmalig werden die selbst hergestellten Produkte im Rahmen eines
„Koffermarktes“ präsentiert. Gemeindemitglieder haben
in den letzten Wochen gebastelt, gestrickt und gekocht,
Weihnachtsartikel hergestellt oder Schlüsselanhänger
gefertigt. So ist eine breite Palette von kleinen Kunstwerken entstanden. Für das leibliche Wohl ist mit Suppen,
Kuchen und Kaffee ebenfalls gesorgt. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Gemeindearbeit zugute.
54 | Louise 11 / 2014
D i es u nd das
Dienstag, 11. November, 20.00 Uhr
Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg
Donnerstag, 20. November, 19.00 Uhr
Werner-Reimers-Stiftung, Am Wingertsberg 4
Syriens Schönheiten –
vor dem Bürgerkrieg
Soziale Marktwirtschaft
kritisch betrachtet –
In Anbetracht der schrecklichen Kriegszustände in Syrien hat kaum jemand mehr Zugang zu den großartigen
Monumenten dieses geschichtsträchtigen Landes. Deshalb bietet der Film wertvolle Eindrücke aus friedlichen
Zeiten. Zu sehen sind unter anderem: die großartige
Omajjaden-Moschee mit dem Grab Johannes des Täufers und der Azem-Palast in Damaskus, die heute völlig
zerstörte Stadt Homs, Hama mit 500 Jahre alten ächzenden Wasserrädern, die imposante Burganlage der Kreuzritter Krak des Chevaliers, die traditionsreiche Handelsstadt Aleppo mit ihrer geschichtsträchtigen Zitadelle.
Zum Ausklang werden vom Krieg nicht zerstörtes Kulturerbe in der Nachbarschaft Syriens gezeigt: Petra, die
alte Hauptstadt der Nabatäer in Jordanien, am Toten
Meer der Berg Nebo, wo Moses das Land Israel von Gott
geschenkt bekam, sowie Baalbek im Libanon und seine
gewaltigen Ruinen des Bacchus- und Jupitertempels.
Dem Vortrag folgt eine Podiumsdiskussion mit Dr. Philippine Cour-Thimann (Europäische Zentralbank) und
PD Dr. Stefan Ruppert (FDP Hessen). Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftspolitischen
Gesellschaft (WIPOG).
Video-Großprojektion von Helga und
Karlheinz Timtner, Filmclub Taunus
Eintritt frei.
Einzelfall oder Erfolgsmodell
Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Vogel
Anmeldungen sind erforderlich: Wirtschaftspolitische Gesellschaft, Tel. 06172-936901, E-Mail: info@wipog.de, oder
Werner-Reimers-Stiftung, Tel. 06172-24058, E-Mail: info@
reimers-stiftung.de.
Donnerstag, 20. November, 19.30 Uhr
Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6
Zeitgenossen.
Haufenweise
Lesungen und Musik
Dichter, Maler und Musiker haben in den Jahren 1914
bis 1939 in Briefen, Gedichten, Liedern und Prosa Zeugnis abgelegt. Was sie zu sagen hatten, wie sie dachten,
lebten, überlebten, liebten, lachten, kämpften, hat Ursula
Illert (Lesung und Textauswahl) in diesem Programm
zusammengestellt: von Else Lasker-Schüler über Friedrich Hollaender und Kurt Schwitters bis zu Gottfried
Benn und anderen. Anka Hirsch (Cello) und die Bad
Homburger Musikerin Elvira Plenar als Gast (Klavier
und Elektronik) setzen sich mit dieser Zeit musikalisch
auseinander. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Bad Homburg.
Eintritt: 15,00 €, Karten an der Abendkasse.
Louise 11 / 2014 |
55
D i es u nd D as
Samstag, 22. November, 10.00 Uhr
Treffpunkt Promenade Nr. 7
Prunk und Prominenz auf
der Promenade
Führung
Von „Landgräflicher Promenade“ über Städtische Promenade zur „Kaiser-Friedrich-Promenade“ wuchs sie
an Aussehen und Bedeutung mit der Stadt wie kaum
eine andere Straße Bad Homburgs. An ihr kann die
Entwicklung des Kurwesens und die Bad Homburger
Baugeschichte abgelesen werden. Mit der Wiederentdeckung der zweiten Heilquelle im Jahr 1834 stieg die
Attraktivität Homburgs als Heilbad und führte zu einem
beispiellosen Bau-Boom. Bei der Führung geht man auf
eine Zeitreise, die von prächtigen Häusern mit ihren erstaunlichen Geschichten, von interessanten Architekten
und außergewöhnlichen Bewohnern und Gästen er-
56 | Louise 11 / 2014
zählt. Angehörige des europäischen Hochadels, gekrönte Häupter aus Übersee, Geldmagnaten und berühmte
Künstler kamen nach Homburg. Und unzählige wohnten in der Promenade!
Kosten: 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind
bei Tourist Info + Service im Kurhaus und im Bahnhof erhältlich.
Ü b er den
Te l l errand g es c h a u t
Hessenpark
Neu-Anspach, Laubweg 5
1. und 2. November: Fleischverarbeitung in der historischen Hausfrauenarbeit (Vorführungen mit Kostproben).
2. November: „Von der Sau zur Worscht“ – Vorführung
Fleischverarbeitung in der Schlachtküche; 11.00 und 13.00
Uhr Kostümführung „Die Kräuterfrau“.
9. November: Kinder basteln Laternen und schnitzen Rüben.
15. November: Zu Gast bei Frieda Sommer (Vorführung mit
Kostproben); 18.00 und 20.00 Uhr Schauspielführung „Paul,
der Nachtwächter“.
16. November: Bauernmarkt.
22. und 23. November: Die Spinnstube (Vorführungen,
Samstag auch zum Mitmachen).
29. und 30. November: Adventsmarkt; Vorführungen
Hausfrauenarbeit im Advent; Vorführungen Stockmacher
und Pfeifenmacher.
Samstags 15.00 Uhr Sonderführungen zum 40-jährigen
Bestehen des Hessenparks.
(Ausschnitt aus dem November-Programm)
Geöffnet bis Ende Februar wochenends und feiertags 10.00
bis 17.00 Uhr (Einlass bis 16.00 Uhr).
www.hessenpark.de
Louise 11 / 2014 |
57
F i t u nd g es u nd
Montag, 3. November, 19.30 Uhr
Kurhaus
Montag, 17. November, 19.30 Uhr
Institut für Ost-West-Medizin, Mariannenweg 48
NahrungsmittelKrank aus Unwissenheit –
Unverträglichkeit
Achtsamkeit als Heilungsweg
oder Lebensmittelallergie? Wo liegen die unmittelbaren, wo die entfernteren Ursa72. Medizinischer Bürgerdialog
Die genauen Gründe für nichterbliche Formen der Nahrungsmittelintoleranz sind in vielen Fällen bis heute
noch nicht geklärt. Die Symptome sind vielfältig und
werden oft nicht mit der Ernährung in Zusammenhang
gebracht. Zur Erkennung muss eine individuelle maßgeschneiderte Diagnostik erfolgen. Hat man die auslösenden Nahrungsstoffe erkannt, so führt das Meiden
oder ggf. Reduzieren der auslösenden Substanzen zu
Beschwerdefreiheit und Wohlbefinden. Mediziner und
Fachleute berichten bei der Veranstaltung über die aktuellen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten und geben Ratschläge. Nach den kurzen Einführungsvorträgen
können die Teilnehmer konkrete Fragen stellen.
chen für Krankheit? Sonja Maric erörtert Antworten aus
Sicht der Tibetischen Medizin und der buddhistischen
Psychologie. Hier wird, anders als bei der westlichen
Schulmedizin, der Geist als hauptsächliche Krankheitsursache gesehen. Er steuert den Krankheits- und den
Heilungsprozess. Die Tibetische Medizin ergänzt ihre
therapeutischen Möglichkeiten wie etwa die Kräutermedizin um buddhistische Geistesübungen. Das Trainieren
von Achtsamkeit, dem bewussten, sorgsamen Umgang
mit sich selbst, spielt hierbei eine große Rolle. Was zunächst abstrakt und theoretisch klingt, wird anhand einfacher Übungen in die Praxis umgesetzt.
Eintritt frei.
www.ostwestmedizin.de
Eintritt frei.
Siddhalepa Ayurveda
Freitag, 14. November, 18.30 Uhr
Parkhotel, Kaiser-Friedrich-Promenade 53-55
Ayurveda-Massage-Paket
Fragen und Antworten
Dieses Angebot vereint Kopf-, Fuß- und Rückenmassage
und ist vor allem im Winter eine Wohltat, denn gerade dann
leiden viele Menschen unter wetterbedingten Verstimmungen, Müdigkeit und Verspannungen. Diese drei traditionellen Massagen fördern Entspannung und Regeneration des
ganzen Körpers und helfen, neue Kraft zu tanken.
Dr. med. W.D. Patyna wird an diesem Abend bei der
Bad Homburger Selbsthilfegruppe der Deutschen Hochdruckliga Fragen aus dem Publikum zum Bluthochdruck beantworten.
Dauer der Anwendung: 60 Minuten.
Preis: 65,00 €.
Eintritt frei.
Termine für Anwendungen und Konsultationen können am
Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172-178 3178
gebucht werden.
Park Apotheke
B a d
H o m b u r g
Apotheker Christoph Sadtler
Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg
ట 0 61 72 - 4 49 58
FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88
58 | Louise 11 / 2014
www.siddhalepa-ayurveda.de
F i t u nd g es u nd
Von der
Wichtel- bis zur Kaiserbox
Kur-Royal Day Spa
Lomi Lomi Nui Massage
Diese Massage ist eine hawaiianische Behandlung aus
nicht klassischen Griffen und zeichnet sich durch die
besondere Technik mit den Unterarmen aus. Dadurch
entsteht ein wohliges, harmonisches Fließgefühl, was
schon während der Behandlung zu einer Tiefentspannung führt. Warmes Öl pflegt die Haut und macht sie
streichelzart. Lomi Lomi Nui heißt: drücken streichen,
kneten. Und wörtlich übersetzt: große, schöne Massage.
Dauer der Anwendung: 50 Minuten.
Preis: 75,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 90,00 € inkl. 4
Stunden Eintritt.
Geburtstagsspecial:
Rasul als Dampfbad
Als Geburtstagsspecial steht das Rasul, das orientalische
Schönheitsbad, jeden Tag im November während des
Verwöhnaufenthaltes kostenfrei als Dampfbad zur Verfügung. Verschiedenen Zusätze können am Counter von
Kur-Royal erworben werden. Am 24. November feiert
Kur-Royal Geburtstag und an diesem Tag erhält jeder
Gast ein Peeling für das Dampfbad als Geschenk.
Geschenkkästchen
mit Ligne Kur-Royal und mehr
Jetzt schon an Weihnachten denken! Neben den beliebten Geschenkgutscheinen – im Geburtstagsmonat November bei vier Stunden Eintritt mit einer Bonusstunde
gratis – hat Kur-Royal Day Spa auch Geschenkpäckchen gepackt. Die edel aussehenden Kästchen tragen so
klangvolle Namen wie Wichtelbox (40,00 €), Duftbox
(70,00 €), Asia- oder Hawaiibox (99,00 €) und Kaiserbox, (150,00 €). Den Preisen entsprechend findet der
Beschenkte unterschiedliche Inhalte. Immer dabei sind
Pflegeprodukte aus der hochwertigen Serie Ligne KurRoyal, zumeist auch Verwöhngutscheine für zwei- bzw.
vierstündige Besuche im Day Spa sowie wahlweise oder
als Standard Gutscheine für Massagen, die von der kleinen klassischen Massage über ostasiatische Anwendungen bis hin zur 75-minütigen Kaisermassage reichen.
www.kur-royal.de
Krampfadern loswerden viele Wege führen
zum Ziel
Kur-Royal Aktiv
Das Weihnachtspaket
zum Verschenken
Kur-Royal Aktiv bewegt jeden – auch denjenigen, dem
man eine Freude bereiten möchte. Das Geschenkpaket
beinhaltet einen Monat Mitgliedschaft im Kur-Royal
Aktiv, einen Check durch einen Trainer und einen Besuch für vier Verwöhnstunden im Kur-Royal Day Spa.
VENEN
DIAGNOSTIK
BAD
HOMBURG
Dr. med. Manuela Jakob
Fachärztin für Innere Medizin,
Phlebologie und Lymphologie
14. Bad Homburger
Venengespräch
Preis: 195,00 €.
Kostenfreier Vortrag
in der Praxis
Informationen unter Tel. 06172-178 3200.
26. Nov. 2014 um 18 Uhr
www.kur-royal-aktiv.de
Anmeldung erbeten.
Kaiser-Wilhelms-Bad
im Kurpark
Tel. 06172-9441870
info@venendiagnostik-badhomburg.de
www.venendiagnostik-badhomburg.de
Louise 14.Venengespräch 75x108.indd 1
17.10.14 09:32
Louise 11 / 2014 |
59
A n z e i g en
Gute Karten haben
bei uns Tradition:
Frankfurt Ticket
RheinMain.
Frankfurt Ticket
RheinMain
Hotline: 069 13 40 400
www.frankfurt-ticket.de
TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1
EINLADUNG
ZUM KENNENLE RNEN
Das Buch zählt zu den ungewöhnlichsten Romanen dieses
Jahres. Mit poetischem Eigensinn erzählt Lutz Seiler in „Kruso“
vom Untergang der DDR aus der
Perspektive einer Gruppe verschworener Außenseiter. Dafür
erhielt er vor Kurzem den Deutschen Buchpreis.
Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung
Lutz Seiler: Kruso;
Suhrkamp 2014,
484 Seiten, 22,95 €.
J E T ZsTen
gratis
le
Testen Sie jetzt die TZ
3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen
3 Frühzustellung bis 6 Uhr
3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung
Gratis-Leseprobe gleich anfordern:
Tel. 0 61 72 - 92 73 90
www.taunus-zeitung.de/testen
60 | Louise 11 / 2014
60 | Louise 11 / 2014
F ü r S i e g e l esen
Stimmungsbild
Stimmungsbild
einer orientierungslosen
einerZeit
orientierungslosen
Zeit
D
ieses Buch beginnt dunkel und eng, und so bleibt
es auch, bis zum Schluss, obwohl oder gerade weil
es von der Freiheit handelt. Aber der Reihe nach:
Ed heißt der junge Mann, von dem Seiler erzählt.
Schon der Name ist anspielungsreich, denn Edgar hieß
schon der Held in Ulrich Plenzdorfs ebenso freiheitstrunkenem wie gesellschaftskritischem Buch „Die neuen Leiden
jungen W.“ aus den 70er Jahren. Seilers Ed ist eine Randfigur,
von Anfang an: Seine Freundin G. ist tot, „quer über die Gleise“, das lässt auf Selbsttötung schließen, und seitdem ist Ed
gebrochen. Sein Germanistik-Studium, vor allem die Lektüre
von Trakl-Gedichten, hält ihn aufrecht, aber als schließlich
auch noch G.s Katze verschwindet, hält ihn nichts mehr. Er
bricht auf nach Hiddensee.
Hiddensee? Die Insel, muss man wissen, war eine Art Außenposten der DDR. Hierher durfte man zwar reisen, leben jedoch nur mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung. Wer die
nicht hatte, war illegal hier, ein halb Ausgestoßener also.
Es ist eine ganze Truppe von Ausgestoßenen, zu denen
Ed sich schließlich gesellt, beim Klausner, einem real existierenden Gastronomiebetrieb der Insel. Geheimnisvolle
Figuren sind es, die hier arbeiten, sie benennen sich nach
Dichtern (Rimbaud), zelebrieren selbst den Abwasch als
Kunst, den in ekligen Sequenzen zu beschreiben Seiler
nicht müde wird. Die Gäste kommen allenfalls als Randfiguren vor. Was zählt, sind die geheimen Hinterstuben, in
denen die semilegale Gesellschaft schuftet und beisammen lebt, nach ganz eigenen Regeln, nah am Strand, vom
dem sich das Meer in die Weite öffnet. 50 Kilometer sind es
von hier zur dänischen Insel Møn, Ziel der Freiheitssucher
und DDR-Flüchtlinge. Namentlich spielt diese Insel keine
Rolle im Roman. Wie ein geheimer Ort der Sehnsucht
bleibt sie unsichtbar, und erst im Epilog findet sich ungewohnt sachlich die immens traurige Bilanz der Ostseefluchten: „Eine Statistik verzeichnete über 5600 Flüchtlinge,
913 davon erfolgreich, 4522 Festnahmen und mindestens
174 Todesoper seit 1961, angeschwemmt zwischen Fehmarn, Rügen und Dänemark.“
Das ist der Endpunkt. Der Roman aber taucht ab in die Welt davor, in die Zeit der Jahre 1988/89, und lässt die Welt der Zurückgestoßenen erstehen. Alexander Krusowitsch, genannt Kruso,
heißt ihr Anführer, und wie sein Namensvetter, der schiffbrüchige Robinson aus Daniel Defoes Roman, nimmt er Ed unter
seine schützenden Fittiche. Man darf sich dieses Werk nun keinesfalls als realistischen Traktat aus der Randzone denken. In
die Schwere des Themas verwebt Seiler, der, wie zu hören ist,
im Sommer 1988 selber als Tellerwäscher im Klausner arbeitete,
Passagen von surrealem Witz und gelegentlich sogar Übermut. Seiler neigt zur drastischen Beschreibung und zur Übersteigerung. Diese Welt scheint wie ein Ort des Exils innerhalb
der DDR-Grenzen. Auf geheimnisvolle Weise zeitlos, leben die
hier Gestrandeten tatsächlich eine Art Sozialismus des Untergrunds, bis dann, zunächst in Gestalt immer neuer Flüchtender,
die weiter wollen, weiter aufs offene Meer, und hier vorübergehendes Asyl suchen, die Zeit dennoch Einzug hält.
In diesem Augenblick verkehrt sich der Untergrundsozialismus im Klausner in sein geradezu dialektisch angelegtes Gegenteil: Während alles nach draußen drängt und die
Gemeinschaft zu zerbrechen droht, werden Ed und Kruso
zu den letzten Bewahrern der Gemeinschaft. Längst auf
ver-lorenem Posten, beschwört Kruso sie gegen den drohenden Kapitalismus und die „Täuschungen der Warenwelt“
außerhalb. Rückkehrer werde es geben, prophezeit Kruso,
all jene nämlich, die noch hören können, „welcher Zynismus
in dem Wort Verbraucher steckt (...): fressen und scheißen,
das ist das Leben des Verbrauchers.“
Dieser Roman ist wie das Stimmungsbild einer orientierungslosen Zeit, in der sich die Menschen, die beim Klausner unterkommen, neu zusammenbasteln, was sie zum
Leben zu allererst brauchen: Halt und einen wie immer
gearteten Sinn. Insofern funktioniert „Kruso“ fast wie eine
freilich sehr poetische Versuchsanordnung fürs Leben: Es
geht um den Menschen zwischen den Systemen, ganz
auf sich zurückgeworfen, der sich seinen Herzenssozialismus neu erschaffen muss. Hier, beim Klausner, hätte er gelingen können, fast ...
Louise 11 / 2014 |
61
R ä t se l
Der Weg zu den Mediadaten:
Ein heute vergessener Ort wurde nach ihm
benannt: ein Tempel an der Obeliskenschneise hinter dem Goti-
schen Haus. Der Gesuchte war der jüngste Sohn des Landgrafen Friedrich V. von Hessen-Homburg. Im Alter von sechsundzwanzig Jahren fiel
er in den Befreiungskriegen 1813 gegen Napoleon weitab der Heimat in
Großgörschen. Übrigens kämpften auch seine fünf Brüder gegen Napoleon, was diesen angeblich zu dem Ausspruch verleitet haben soll:
„Überall find‘ ich einen Homburg“.
Wen suchen wir?
IMPRESSUM
Offizielle Informationsschrift
der Kur- und Kongressstadt
Bad Homburg v.d.Höhe
Herausgeber:
Kur- und Kongreß-GmbH
Bad Homburg v.d.Höhe
Kaiser-Wilhelms-Bad
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Redaktion:
Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich)
Kaiser-Wilhelms-Bad
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Tel. 06172-178-3152
Fax 06172-178-3158
Mail: info@louise-magazin.de
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
Rathausplatz 1
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Tel. 06172-100-1300
Fax 06172-100 1360
Mail: pressestelle@bad-homburg.de
1. Preis
2 Eintrittskarten für das Konzert von Stephanie Nilles am 4. Dezember 2014
im Speicher Bad Homburg.
2. Preis
Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.
3. Preis
Katalog zu Blickachsen 8.
Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.
Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an:
Kur- und Kongreß-GmbH
Tourist Info + Service im Kurhaus
61348 Bad Homburg v.d. Höhe
Fax: 06172-178 3158
E-Mail: info@louise-magazin.de
Einsendeschluss: Freitag, 21. November 2014.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Januar-Ausgabe
bekanntgegeben.
Auflösung des September-Rätsels:
Wir suchten den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791).
Die Gewinner des September-Rätsels sind:
1. Preis: Hans-Joachim Urban, Bad Homburg v.d.Höhe
2. Preis: Rainer Schweinhardt, Frankfurt am Main
3. Preis: Erna Kuchenbecker, Friedrichsdorf
62 | Louise 11 / 2014
Chefredakteurin:
Eva Schweiblmeier
Tel. 06033-970283
Fax 06033-970284
Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de
Vertrieb u. Anzeigen:
Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich)
Kaiser-Wilhelms-Bad
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Tel. 06172-178-3700
Fax 06172-178-3709
Mail: anzeigen@louise-magazin.de
IS Anzeigenservice
Ingrid Scheidemantel
Am Auweg 25
60437 Frankfurt/Main
Tel. 06101-42165
Fax 06101-49167
Mail: pnoerig@t-online.de
Grafische Gestaltung:
Dorothea Lindenberg
www.lindisein.de
Ralf Dingeldein
www.dingeldeindesign.de
Produktion:
RMG DRUCK
Druck- und Verlagsgesellschaft b.R.
Johannes-Gutenberg-Straße 13,
65719 Hofheim am Taunus
Tel.: 0 6122 5 07 50
Nächster Redaktionsschluss:
5. November 2014
Titelbild:
Schloss Wingertsberg
Stadtarchiv Bad Homburg
BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON
VOR DER BEHANDLUNG
WWW.AVADENT.DE
KOMFORTABLE ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr
IHRE ZAHNÄRZTE DER AVADENT CLINIC
K O M P E T E N T, E N G A G I E R T U N D E R FA H R E N
Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und
Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der modernen
Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad
Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische
Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten.
Wir sprechen kein Fachchinesisch, sondern erklären Ihnen
alle Behandlungsabläufe ganz einfach und verständlich –
denn wer genau weiß, was auf ihn zukommt kann der bevorstehenden Behandlung völlig gelassen begegnen.
AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG
Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77
UNSERE PHILOSOPHIE:
Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen
und Kreativität für unsere Patienten
UNSERE FACHGEBIETE:
Allgemeine Zahnheilkunde, Ästhetische Zahnheilkunde,
Prophylaxe, Kinderzahnheilkunde, Funktionsdiagnostik,
Implantologie, Zahnersatz, Oralchirurgie, Parodontologie,
Endodontologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie,
Plastisch-Ästhetische Operationen, Narkose
AVADENT CLINIC . KRONBERG
Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778
Louise 11 / 2014 | 63
64 | Louise 11 / 2014
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
118
Dateigröße
12 390 KB
Tags
1/--Seiten
melden