close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(PDF)

EinbettenHerunterladen
Informationsblatt
der Verwaltungsgemeinschaft Uder
Jahrgang 24
Freitag, den 17. Oktober 2014
Nummer 10
Erweiterungsbau „Bürgerhaus“
in Thalwenden feierlich übergeben
www.vg-uder.de
Höhberg-Echo
- 2 -
Nr. 10/2014
Bürgerhaus Thalwenden erhält neuen Saal und Räumlichkeiten für Vereine
Gefeiert wird in Thalwenden gern. Neben den Dorf- und Kirchenjubiläen haben auch die sehr rührigen Vereine im Ort oft genug
Grund zum Feiern. Doch die alte Schule, vor 85 Jahren errichtet
und vor 15 Jahren zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut, platzte aus allen Nähten. So war es der große Wunsch der Bürger
und der Vereine, über einen Anbau mehr Platz für die Festlichkeiten im Ort zu schaffen, zumal die zuletzt verbliebene Möglichkeit
hierfür, der Saal der Familie Otto, seit Ende 2011 nicht mehr zur
Verfügung stand.
Die Gemeinde beantragte die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm, was aber letztlich nicht erfolgreich war. So wurde im Herbst 2012 im Wege der Einzelförderung ein Förderantrag
zur Errichtung eines Anbaus an das Bürgerhaus gestellt. Obwohl
sich die Aussichten zur Förderung von Dorfgemeinschaftshäusern zusehends verschlechterten, wurde dennoch eine Förderung über 80.000 € erreicht.
Im Mai 2013 begannen die Bauarbeiten, bereits im Oktober 2013
konnte das Richtfest gefeiert werden. Der Rohbau war zügig fertiggestellt, „doch mit dem Ausbau begannen die wirklich harten
Zeiten“, so Bürgermeister Rainer Wehr bei seiner Festansprache
zur Einweihung des erweiterten Bürgerhauses. Schnell war klar,
dass die Fördermittel wohl allein für die Umsetzung der besonderen lärm- und brandschutztechnischen Auflagen benötigt würden. Die Bausumme von 540.000 € ohne Einrichtung bis heute ist
auch eine Hausnummer, die von einer Gemeinde von rund 400
Einwohnern erst einmal gestemmt werden muss. Doch eine solide Haushaltswirtschaft in den zurückliegenden Jahren, historisch
niedrige Zinsen und durch eine gute Wirtschaftsentwicklung positive Steuereinnahmen waren gute Rahmenbedingungen, welche
die Gemeinde nutzen wollte.
Deshalb war es für Bürgermeister Rainer Wehr Herzenssache,
allen zu danken, die irgendwie zum guten Gelingen des neuen
Bürgerhauses beigetragen haben. Planungsbüro, Baufirmen,
Sponsoren, wie Jagdgenossenschaft und Waldgemeinschaft,
Gerd und Markus Liese, den vielen fleißigen Helfern neben Malermeister Andreas Jünemann, allen voran dem ehrenamtlichen
Bauleiter Winfried Hartung und „seinem Polier“ Manfred Preiß.
Die Vereine des Ortes und viele Einzelpersonen haben Wort
gehalten und die notwendigen, über Wochen andauernden ArSamstag, 13. September 2014
beitseinsätze nach Feierabend und an den Wochenenden stets
mit einer ausreichenden Helferzahl organisiert. Allein bei der
Herstellung der Deckenverkleidung und den dazu notwendigen
Vorbereitungsarbeiten wurden nahezu 2.500 Stunden freiwilliger
Arbeit geleistet. Daneben haben die Mitarbeiter des Bauhofes
monatelang am Objekt gewerkelt, Fliesen verlegt, Abrissarbeiten
vorgenommen, verputzt und Trockenbauarbeiten verrichtet.
„Keine Schuld ist dringender, als die Dank zu sagen“, war deshalb der Leitsatz, der die gesamte Einweihungsfeier begleitete.
Nachdem der Bürgermeister allen gedankt hatte, die ihn und
sein Anliegen unterstützt hatten, sagten die Vereine dem Bürgermeister Danke für das in so kurzer Zeit für alle Geschaffene.
Und sie taten das auf sehr bewegende Weise. Für die Vereine
des Ortes trug der Nachwuchs in standesgemäßer Vereinstracht
die Geschenke nach vorn. Präsentiert wurden die schönsten und
bedeutendsten Orte der Gemeinde auf handgemalten Bildern,
die mit Sicherheit einen würdigen Platz in der Gemeinde finden
werden. Und da geteilte Freude doppelte Freude ist, lädt man
sich zu so einem Tag auch gern Gäste ein. Gekommen waren der
Bundestagsabgeordnete Manfred Grund, die Landtagsabgeordneten Gerold Wucherpfennig und Birgit Pelke, Landrat Dr. Werner Henning, vom Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung
Hans-Gerhard Schneider, Franz Rohmund, Leiter des Straßenbauamtes, Winfried Kaufhold als Vertreter der Eichsfeldwerke,
Dr. Johannes Hager für die RAG Eichsfeld, Pfarrer Franz Konradi,
VG-Vorsitzender Thomas Heddergott, Bürgermeister Bernd Stitz
aus Schönhagen und Werner Knauf als Stellvertreter für Gerhard
Stadler aus Birkenfelde sowie neben Zacharias Kobold von der
AI GmbH KVU, Vertreter der Baufirmen und natürlich die wichtigsten Gäste, Bürger der Gemeinde Thalwenden von jung bis alt.
Die VG Uder wünscht der Gemeinde und ihren Einwohnern, dass
Sie dieses Haus, in welchem nun neben der Feuerwehr und den
Vereinen auch der Jugendclub neue Räume erhalten hat, immer
gut nutzen, es als kleine Kostbarkeit immer gut erhalten und pflegen und dass der gute Geist, die Freude und Eintracht, die bei
der Eröffnung überall zu spüren waren, in diesem Haus immer
zuhause sein werden.
Th. Heddergott
Höhberg-Echo
Sonntag, 14. September 2014
- 3 -
Nr. 10/2014
Höhberg-Echo
-4-
Nr. 10/2014
Höhberg-Echo
- 5 -
Landesstraße L 1003 vor Fertigstellung
Voll im Plan liegen die Bauarbeiten an der Landesstraße zwischen Mackenrode und Eichstruth.
Nr. 10/2014
diesem Jahr wurde das Märchen „Sterntaler“, in einer eigenen
Version und mit Musikeinlagen umrahmt, aufgeführt.
Die Veranstalter des Sommertheaters, Wilhelm und Ursula
Meyer, sind angewiesen auf die Helfer aus dem Dorf. Doch es
war nie ein Problem, ob beim Einrichten und Reinigen des Saales, bei Werbung und Verteilung der Flyer oder beim Verkauf der
Getränke, hilfsbereite Röhriger für diese Aufgaben zu finden,
denen an dieser Stelle gedankt werden soll.
Ursula Meyer
Bauarbeiten an der Mariengrotte am 1. Oktober 2014.
Info aus der VG Uder
Öffentliche Stellenausschreibung
Sommertheater in Röhrig
Die Verwaltungsgemeinschaft Uder beabsichtigt,
zum 1. August 2015
Jedes Jahr im September findet in Röhrig das Sommertheater
statt. Die Darsteller, Friederike und Oliver Nedelmann, kamen
bereits zum 9. Mal in das kleine Eichsfelddorf, um dort im Gemeindesaal ein lustiges Sommerstück aufzuführen.
eine/n Auszubildende/n für den Beruf
der/des Verwaltungsfachangestellten
einzustellen.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Der erfolgreiche Abschluss
der 10. Klasse ist Bedingung für Ihre Bewerbung. Die theoretische Ausbildung erfolgt am Staatlichen Berufsschulzentrum
in Sondershausen und an der Volkshochschule in Mühlhausen. Der praktische Teil wird in der VG Uder absolviert.
Erwartet wird von den Bewerbern/Bewerberinnen neben guten schulischen Lernergebnissen ein höfliches und freundliches Auftreten, die Bereitschaft, ständig das eigene Wissen
zu erweitern, Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative, sowie ein hohes Engagement bei der Aufgabenerfüllung. Eine
aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in der Wohnsitzgemeinde, eigenes Engagement im sozialen, kulturellen oder
sportlichen Bereich wäre von Vorteil, ist aber nicht Bedingung.
Dieses Jahr begeisterten sie mit dem Stück: „Hitze, Stau und
Gelbe Engel“, das Oliver Nedelmann selbst geschrieben hat. Die
meisten der Zuschauer kamen aus den umliegenden Ortschaften, viele auch aus Heiligenstadt. Man erinnerte sich noch gern
an die Aufführung von „Parmesan und Autofahr‘n“ vor 8 Jahren,
denn dieses Stück wurde ebenso vom Hauptdarsteller geschrieben und es löste, wie in diesem Jahr, häufig Lachsalven aus.
Die Darsteller nahmen die Besucher mit an einen Imbisswagen
an der Autobahn. Hier treffen sich während eines langen Staus
die verschiedensten Charaktere. Ob der geschiedene Vater, der
seine pubertierende Tochter bei der Mutter abzugeben hat, die
Politikerin, die dringend zu einer Klausurtagung muss, der osteuropäische LKW-Fahrer und weitere „Gestrandete“, alle werden
von den beiden Schauspielern mit viel Humor dargestellt. Oft gab
es Applaus auf offener Szene und die leise Kritik an manchen
gesellschaftlichen Zuständen stimmte zugleich nachdenklich.
Die am Sonntag folgende Vorstellung für Kinder hat in den Jahren immer mehr Zuspruch gefunden. Schon das zweite Mal gestaltete ein junges Ehepaar, Barbara und Christoph Gottwald aus
Fulda vom Theater „Mittendrin“, diesen Nachmittag. Nicht nur
die Kinder hatten viel Spaß, auch die erwachsenen Besucher
erleben immer gern, mit wie viel Freude und Begeisterung ihre
Kinder dem lustvollen Spiel der engagierten Darsteller folgen. In
Die Übernahme nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung ist beabsichtigt.
Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, dann richten Sie
Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Lichtbild und Zeugnissen in
einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung „Bewerbung“ bis zum 24. Oktober 2014 an die
Verwaltungsgemeinschaft Uder
Frau Dielenschneider
Siedlung 14
37318 Uder.
Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen ist aus Kostengründen nur möglich, wenn der/die Bewerber/in einen ausreichend frankierten Rückumschlag beigefügt hat oder die Unterlagen persönlich bei der VG Uder abgeholt werden. Kosten
für die Bewerbung werden nicht übernommen.
Uder, den 19. September 2014
Heddergott
Gemeinschaftsvorsitzender
Höhberg-Echo
- 6 -
Nr. 10/2014
Redaktionsschluss
für die nächste Ausgabe des „Höhberg Echos“ ist
Freitag, 30. Oktober 2014, 12:00 Uhr.
Dieser Redaktionsschluss beinhaltet Termine,
Veranstaltungen usw.
vom 15. November bis 14. Dezember 2014
Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen,
dass später eintreffende Informationen nicht mehr
berücksichtigt werden können.
Außerdem bitten wir Sie, alle Berichte und Informationen
einschließlichder Fotos an nachstehende Adresse
per Email zu senden:
redaktion@vg-uder.de
Was ist los in meiner Näh‘?
www.vg-uder.de!
Meine Gemeinde im Internet.
Erwartungsvoll in neuen Lebensabschnitt
Herzlich willkommen in der Grundschule „Im Luttertal“, so wurden am 31. August 2014 im Festsaal Riedelsburg 49 Mädchen
und Jungen begrüßt.
Manche Mädchen der neuen 1a und 1b waren am Sonnabend
wie kleine Prinzessinnen herausgeputzt. Viele Jungen trugen
statt des geliebten T-Shirts ein schickes Hemd. Aufgeregt nahmen die Erstklässler in den ersten Reihen Platz und schauten
gebannt auf die Bühne. Alle strahlten über das ganze Gesicht.
Herzlich begrüßte die Schulleiterin Frau Schwabe alle ABCSchützen und Gäste. Sie erinnerte daran, dass die Mädchen und
Jungen bereits die Schule kennen gelernt haben. Humorvoll bezog sie die Kinder mit ein.
Frau Schwabe stellte auch Jakob Simon, einen der Hauptdarsteller des Theaterstücks „Leo Lustig kommt in die Schule“ vor.
Dann kam der große Auftritt der Schülerinnen und Schüler der
Arbeitsgemeinschaften Theater, Chor und Tanz. Sie begeisterten
ihre neuen Mitschüler und Zuschauer mit Heiterkeit und Freude.
Leo lernte, welche Dinge in der Schule wichtig sind und welche,
zum Beispiel ein Handy, nicht wichtig sind.
Höhepunkt war natürlich nach der Vorstellung der Klassenlehrerinnen Frau Klöppner und Frau Hartleib sowie der Erzieherinnen
Frau Hennings und Frau Reitmann die Übergabe der sehnlichst
erwarteten Zuckertüten. Anschließend wurde das erste gemeinsame Foto im Park gemacht. Vor vielen neuen Herausforderungen, wie Busfahren, früher aufstehen und Ranzen packen, stehen nun die Jungen und Mädchen. Sie werden sich recht schnell
an das Schulleben gewöhnen.
Alle Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen wünschen viel
Freude und alles Gute.
Regine Weidauer
Klasse 1a
Klasse 1b
Benefizkonzerte für das Kinderhospiz
Mitteldeutschland
Am 21.09.2014 fand in der Pfarrkirche in Ershausen ein Konzert
zugunsten des Kinderhospizes in Tambach-Dietharz statt. Die
Idee dazu entstand nach dem Frühlingskonzert in Mackenrode.
Gregor Worell, Bürgermeister von Ershausen, lud alle Mitwirkenden spontan ein, dieses in Ershausen zu wiederholen.
Der Chor „Liederkranz“ aus Mackenrode stellte unter Beweis,
dass ein kleiner Ort mit großen Stimmen durchaus begeistern
kann. Mit den Liedern „Über den Sternen“, „Herr, deine Liebe“,
„Die kleine Bergkirche“ und vielen anderen beeindruckten sie
das aufmerksame Publikum.
Für Abwechslung sorgte der Chor „a colori“ aus Birkenfelde mit
einer musikalischen Reise von Klassik bis Pop. „Heidenröslein“,
„Einfach nur so“ und „I will follow him“ seien als Beispiel genannt.
Lisa Brinckmann in Begleitung von Reinhard Klöppner am Klavier bezauberte das Publikum auf einzigartige Weise. Lieder wie
„Fields of gold“, „Boot auf dem Meer“ und „Hallelujah“ betonten
den caritativen Charakter dieses Nachmittags.
Mittlerweile Stammgast und Fan unserer Konzerte ist Stephan
Masch, der Marketingleiter des Kinderhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz. In seiner kurzen Ansprache machte er
die Notwendigkeit der Spenden deutlich.
Das Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Musical „Tabaluga“, dargeboten von Gregor Worell und Lisa Brinckmann,
war ein Highlight mit Überraschungseffekt: einer Saxophonbegleitung von Dirk Stowasser!
Die Kirche in Ershausen hätte an diesem Nachmittag noch weitaus mehr Gästen Platz geboten. Dennoch konnten wir die beachtliche Summe von 722,60 € an das Kinderhospiz übergeben.
Höhberg-Echo
- 7 -
Dazu kommt noch der Betrag von 455,29 € als Erlös des Frühlingskonzertes in Mackenrode.
Wir bedanken uns bei unseren Gästen, der Gemeinde Ershausen und besonders dem Bürgermeister Gregor Worell als Veranstalter!
Zum mittlerweile traditionellen Umtrunk nach dem Konzert waren
alle Gäste und Mitwirkenden herzlich eingeladen.
Über die freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Chor „Liederkranz“ aus Mackenrode und Lisa Brinckmann & Reinhard
Klöppner sind wir sehr glücklich und freuen uns auf viele weitere
gemeinsame Projekte.
Jana Häger & Christiane Rapp für „a colori“, Birkenfelde
Unser Förster geht in den Ruhestand
Der Röhrigsberg mit seinen fast 500 m Höhe ist für die Anwohner etwas Besonderes. Bietet er doch meist Schutz vor großen
Unwettern und liefert auch Nutz- und Brennholz. Wer Ruhe und
Entspannung sucht, kann die Stille und den Duft des Waldes in
vollen Zügen genießen.
Nicht selten begegnete man unserem langjährigen Förster Bodo
Schulz bei der Arbeit oder man kann ihn beobachten, wie er den
Wildbestand kontrolliert. Ideal ist für ihn die Kombination von
Forst- und Jagdrevier. Mit hohem Verantwortungsbewusstsein
erfüllte er lange Jahre die vielen Aufgaben bei der Nutzung und
Pflege des Waldes. Fällarbeiten, Aufforstungen und auch gezielte Einschläge, um junge Bäume heranzuziehen, wurden unter
seiner Leitung durchgeführt.
Nun ist es soweit, unser allseits beliebter und geachteter Revierförster geht in den Ruhestand.
Am 19. September wurde er in der Gemeinde feierlich verabschiedet.
Die Mitglieder der Waldinteressengemeinschaft Röhrigsberg und
die Waldgenossenschaft Gerechtigkeitswald Röhrig hatten Herrn
Bodo Schulz mit seiner Gattin zu einem Umtrunk in den Gemeindesaal eingeladen. In herzlichen Worten bedankten sich die Vorsitzenden Wolfgang Dietrich und Fridolin Pflug für die sehr gute
Zusammenarbeit über die vielen Jahre. “In unserem Wald ist eine
hervorragende forstwirtschaftliche Arbeit geleistet worden, was
über Jahre geschehen ist. Auch auf die Kontostände der beiden
Genossenschaften hat sich das ausgewirkt. Wir sind stolz, so einen guten und hervorragenden Revierförster an unserer Seite
gehabt zu haben ...“, so Wolfgang Dietrich in seinen Dankesworten. „Das Gute ist, dass wir ihn nicht aus den Augen verlieren,
denn durch die Jagd in unseren Waldflächen ist er noch immer
vor Ort“.
Für uns hat Bodo Schulz ein paar Fragen beantwortet.
Was hat Sie bewogen Förster zu werden? Der Beruf ist mir
durch meine Eltern und Großeltern in die Wiege gelegt worden.
Mein Großvater war schon Haumeister in Wachstedt.
Wie lange waren Sie als Förster tätig? Nach dem Studium von
1975 bis 1978 in Schwarzburg übernahm ich am 1. Februar 1980
das Revier Uder.
Für welchen Bereich waren Sie verantwortlich und welche
neuen Aufgaben kamen auf Sie zu? Mit dem in Rente gehenden Revierförster Herbert Riethmüller kam es zur Zusammenlegung mit dem Revier Teufelskanzel, das sich von Lindewerra
bis Birkenfelde erstreckt. Schwierigste Aufgabe war, mit der Reviervergrößerung die neuen Teile kennenzulernen und sich einen
Überblick zu verschaffen. Das war nicht einfach, da durch die
Bodenreform im Bereich Höheberg Wahlhausen und Bornhagen
komplizierte Waldbesitzverhältnisse mit über 700 Waldeigentümern vorhanden waren.
Wie schätzen Sie den Kontakt zu den Röhrigern ein und wie
haben Sie die Kontakte gepflegt? Von Anfang an hatte ich gute
Kontakte zu vielen Röhrigern. Mit den jetzt älteren Kollegen hatte
ich 1981 bis 1982 im Bereich eine Brigade aufgebaut. Eine wichtige Aufgabe war die Umwandlung der etwa 15 ha standortgemäßen Nadelholzbestände auf Muschelkalk in Laubwälder.
In der Wende wurden 1991 die Interessengemeinschaft Röhrig
aus dem Kaufberg und die Gerechtigkeit Röhrig gegründet, um
unter neuen Gesichtspunkten die Waldbewirtschaftung in den
Wäldern Röhrigs durchzuführen. Gern erinnere ich mich an die
Waldexkursionen und Waldfeste unter reger Beteiligung. Ein besonderer Vertrauensbeweis war, das die Jagdverpachtung 2001
an mich vergeben wurde. Damit konnten Forst und Jagd unter
einen Hut gebracht werden.
Nr. 10/2014
Welche Erlebnisse sind Ihnen besonders in Erinnerung geblieben? Ein Highlight war immer bei der Brennholzvergabe die
Diskussion nach der Verlosung. Da musste auch manchmal ein
Machtwort gesprochen werden. Gar nicht so lustig war, dass ich
mal am Forstort Schafsgraben über einen Trampelpfad 5 Canabispflanzen entdeckt habe. Der Besitzer konnte nicht ermittelt
werden.
Sie gehen in den verdienten Ruhestand. Bleiben Sie uns
auch in Zukunft noch in irgendeiner Weise erhalten? Durch
die Jagd bin ich fast jeden Tag im Bereich Röhrig unterwegs.
Meine Erfahrungen über 34 Jahre möchte ich auch an meinen
Nachfolger weitergeben. Bei Waldfragen bin ich jeder Zeit ansprechbar.
Für den weiteren Lebensweg wünschen wir Herrn Bodo Schulz
alles Gute und viel Gesundheit.
Wilhelm Meyer
Bodo Schulz mit seiner Gattin bei der Verabschiedung im Gemeindesaal
Bodo Schulz bei einer Neuanpflanzung
Programm „Gelbi“ war eine voller Erfolg
Die Gelbbauchunke stand im Mittelpunkt
Fürstenhagen. „Ah, du bist giftig, bleib mir bloß fern!“, so
schreckt die Wildkatze im Theaterstück zurück, als sie den gelben Unterbauch von Kalle, dem Gelbbauchunkenmännchen entdeckt. Denn Gelb bedeutet in der Natur: „Aufgepasst! Hier lauert
Gefahr.“
Im Rahmen des jährlichen Sommerprogramms wurde das Stück
„Gelbi“ zwischen Mitte Mai und Ende August 24-mal aufgeführt
und sorgte bei über 660 Kindern für leuchtende Augen. Bis jetzt
stellt das die höchste Anmeldezahl im Programmpunkt „Nutz-/
Wildtier des Jahres“ dar. „Unser Konzept, das Tier des Jahres,
Höhberg-Echo
- 8 -
Nr. 10/2014
und in diesem Jahr den Lurch des Jahres, in den Mittelpunkt
unseres Bildungsprogramms zu stellen hat sich bewährt. Spielerisch werden hierbei die Art und dessen Schutz den Kindern
näher gebracht“, freut sich Uwe Müller, Leiter der Umweltbildung
in der Naturparkverwaltung über den Erfolg.
Neben vielen anderen Interessierten besuchte auch die Projektgruppe ‚Kleeblatt‘ aus Leinefelde das Programm. So kamen die
Kinder mit ihren Eltern in das Naturparkzentrum Fürstenhagen,
um einen Einblick in die Natur zu gewinnen und ihre Ferien mit
neuen Eindrücken zu bereichern. Adelbert Hanstein, Leiter des
Integrationsprojektes von der Akademie für Wirtschaft und Technologie in Leinefelde sieht als wesentliches Ziel des Ausflugs:
„Wir wollen die Motivation der Kinder wecken, sich für die Natur
zu begeistern und in ihrem Sinne aktiv zu werden.“
Das Programm
Mit einem kurzen Vortrag wurde kindgerecht die Gelbbauunke
vorgestellt. Hier konnten die Kinder viel Wissenswertes über
ihren Lebensraum, ihre Gefährdung und ihre körperlichen Besonderheiten kennen lernen. Danach ging es ins Gelände. Zahlreiche Spiele, Bastelaktionen und sogar eine menschengroße
Gelbbauchunke namens „Gelbi“ sorgten für viel Spaß. Geschneidert wurde das Kostüm von den Teilnehmern des Europäischen
Freiwilligendienstes aus Valencia (Spanien), Tybalt Lopéz und
Irene Ruiz. Zunächst waren zwar Kinder und Erwachsene gleichermaßen vor Gelbi erschreckt, aber dann wagten sie sich doch
heran und erkannten, dass er keineswegs - im Gegensatz zu
seinen kleinen Artgenossen - giftig ist. Mit hohem Engagement
führten die FÖJ-lerin Barbara Merling und der Bundesfreiwillige
Lukas Gräfe sowie die Umweltpraktikanten der Commerzbank
Elisabeth Spitzer und Thomas Hüttel durch das Programm. Im
abschließenden Theaterstück lauschten die Kinder gespannt
den Abenteuern von Kalle dem Gelbbauchunkenmännchen.
Hintergrund
Mit einer Größe einer Streichholzschachtel bzw. von etwa 4 bis
5 Zentimetern, dem Gewicht eines Bleistiftes und ihrer unauffällig graubraunen Rückenfärbung hinterlässt die Gelbbauchunke
keinen prägnanten Eindruck. Leider muss die Unke aufgrund
von Lebensraumverlusten durch das Verfüllen von Pfützen, den
Ausbau von unbefestigten Waldwegen und Rückegassen, sowie
durch natürliche Sukzession der Pionierbiotope seit Jahren starke Bestandsverluste verzeichnen. Auch die Zerschneidung der
Habitate, beispielsweise durch Straßen oder intensive Landwirtschaft, trennt verschiedene Vorkommen voneinander, wodurch
der genetische Austausch zwischen den Populationen und eine
Zuwanderung von außen eingeschränkt werden. Dies gefährdet
letztlich die Überlebensfähigkeit der isolierten Bestände. So gilt
die Unke in Deutschland als „stark gefährdet“.
„Im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal hat sich die Gelbbauchunke in diesem Jahr hingegen sehr vermehrt“, weiß Mitarbeiter Josef Jakobi, zuständig für die Überwachung der Bestände
im Naturpark zu berichten. Mit dem „Programm - Gelbi“ konnten
wir auch den Schutz einer Stark gefährdeten Art vermitteln.“, so
Müller abschließend.
Rückfragen: Uwe Müller / Naturparkverwaltung /
Tel. 036083/46646
Das Wetter im November nach dem hundertjährigen Kalender
01.
klar und sehr kalt
02. - 03. Regen
04. - 07. herrscht feines Wetter
08. - 11. Regen
12. - 13. windig
14. - 15. es gibt kleinere Regengüsse
16. - 21. Tage immer wieder mit Regen vermischt
es ist in der Frühe kalt, danach Regen
22.
23.Regen
24.
schöner lustiger Herbsttag
25.
tagsüber schön, nachts Regen
26. - 29. schönes Wetter
30.
es ist windig
Wettersprüche
November tritt oft hart herein, braucht nichts dahinter zu
sein.
***
Im November kalt und klar, wird mild und trüb der Januar.
***
Hat Sankt Martin (11.11.) einen weißen Bart,
wird der Winter streng und hart.
***
Novemberdonner schafft guten Sommer.
***
Im November Morgenrot mit langem Regen droht.
Zum Geburtstag
die herzlichsten Glückwünsche, alles Gute und Gesundheit
Asbach-Sickenberg
22.10. 84. Geburtstag 14.11. 75. Geburtstag Frau Dommermuth, Lisa
Sickenberg 12
Frau Volkmar, Rosa Maria
Dorfstraße 32
Birkenfelde
19.10. 91. Geburtstag 20.10. 79. Geburtstag 24.10. 75. Geburtstag 30.10. 83. Geburtstag 31.10. 70. Geburtstag Herr Gremmer, Alfons
Oberdorf 83
Herr Otto, Gustav
Pfingstrasen 141
Herr Vogler, Josef
Schönhagener Straße 68 a
Frau Stitz, Erna
Schönhagener Straße 132
Herr Otto, Egon
Der Steinsche Platz 138 b
Höhberg-Echo
01.11. 75. Geburtstag 02.11. 76. Geburtstag 08.11. 86. Geburtstag 09.11. 86. Geburtstag - 9 -
Frau Otto, Ingeborg
Schönhagener Straße 131
Frau Sonntag, Gertraud
Hahnstraße 122
Frau Krebs, Gisela
Mitteldorf 113
Frau Otto, Rosa
Siechengraben 145
Dietzenrode/Vatterode
26.10. 72. Geburtstag 01.11. 79. Geburtstag Frau Hünermund, Ilse
Kreisstraße 4
Herr Gries, Helmut
Dorfstraße 1
Eichstruth
31.10. 80. Geburtstag Herr Rhode, Klemens
Dorfstraße 6
Lenterode
18.10. 90. Geburtstag 30.10. 81. Geburtstag 30.10. 65. Geburtstag 07.11. 65. Geburtstag Frau Döring, Paula
Schierbachstraße 14
Frau Kahlmeier, Elisabeth
Friedensstraße 39
Herr Rheinländer, Gerhard
Friedensstraße 76
Herr Rinke, Rainer
Hinter den Höfen 13
Lutter
18.10. 74. Geburtstag 29.10. 75. Geburtstag 29.10. 78. Geburtstag 29.10. 76. Geburtstag 11.11. 81. Geburtstag 11.11. 79. Geburtstag 12.11. 74. Geburtstag 15.11. 78. Geburtstag 15.11. 74. Geburtstag Frau Lindenbauer, Ursula
Tempelstraße 3
Frau Jakob, Veronika
Tempelstraße 19
Frau König, Edith
Hauptstraße 29
Herr Opfermann, Günter
Hauptstraße 79
Frau Frydas, Rosa
Tempelstraße 1
Frau Lendeckel, Thea
Hauptstraße 11
Frau Gunkel, Rosemarie
Hauptstraße 54
Frau Gunkel, Johanna
Gasse 3
Herr Lange, Hubert
Gasse 4
Lutter OT Fürstenhagen
24.10. 65. Geburtstag 05.11. 71. Geburtstag 15.11. 77. Geburtstag Frau Gunkel, Annemarie
Dorfstraße 10
Herr Kistner, Manfried
Dorfstraße 16
Herr Berka, Harald
Dorfstraße 18
Mackenrode
14.11. 72. Geburtstag Herr Klöppner, Willi
Hauptstraße 6
Röhrig
21.10. 81. Geburtstag 29.10. 74. Geburtstag 01.11. 75. Geburtstag Herr Preiß, Walter
Hauptstraße 19
Frau Wedekind, Ursula
Hauptstraße 1
Herr Preiß, Christoph
Im Winkel 3
Steinheuterode
19.10. 79. Geburtstag 22.10. 87. Geburtstag Herr Kaufhold, Wilhelm
Dorfstraße 12
Herr Steinicke, Lothar
Im Winkel 8
08.11. 75. Geburtstag 11.11. 72. Geburtstag 12.11. 80. Geburtstag Nr. 10/2014
Frau Fromm, Ingeborg
Mengelröder Weg 35
Herr Ille, Wolfgang
Unter dem Wessen 6
Frau Ritter, Klara
Hessental 4
Thalwenden
31.10. 94. Geburtstag 09.11. 75. Geburtstag 14.11. 78. Geburtstag 15.11. 74. Geburtstag Frau Klöppner, Dorothea
Gasse 46
Frau Hünermund, Roswitha
Über 85
Herr Zirkler, Anton
Birkenfelder Straße 93
Herr Preiß, Manfred
Udersche Straße 14
Uder
18.10. 65. Geburtstag 18.10. 78. Geburtstag 18.10. 70. Geburtstag 19.10. 73. Geburtstag 21.10. 85. Geburtstag 22.10. 73. Geburtstag 23.10. 73. Geburtstag 23.10. 89. Geburtstag 23.10. 77. Geburtstag 25.10. 78. Geburtstag 25.10. 79. Geburtstag 25.10. 79. Geburtstag 25.10. 77. Geburtstag 25.10. 74. Geburtstag 26.10. 65. Geburtstag 26.10. 93. Geburtstag 27.10. 75. Geburtstag 28.10. 65. Geburtstag 29.10. 80. Geburtstag 29.10. 73. Geburtstag 29.10. 82. Geburtstag 29.10. 83. Geburtstag 01.11. 82. Geburtstag 02.11. 83. Geburtstag 02.11. 82. Geburtstag 04.11. 78. Geburtstag 04.11. 77. Geburtstag 05.11. 78. Geburtstag 06.11. 85. Geburtstag 06.11. 73. Geburtstag Frau Grebenstein, Rosmarie
Hochrieth 9
Herr Jünemann, Karl Josef
Hinterste Binde 34
Frau Klinge, Freya
Straße der Einheit 42
Frau Langlott, Gertrud
Poststraße 1
Herr Müller, Lothar
Lutterstraße 3
Frau Kobold, Anna Maria
Gartenstraße 1
Frau Koch, Doris
Friedensstraße 19
Herr Rinke, Bernhard
Straße der Einheit 114
Frau Vogler, Rosa Maria
Bachrasen 21
Herr Gunkel, Bernhard
Klosterstraße 10
Frau Hientzsch, Paula
Straße der Einheit 39
Herr Otto, Wilhelm
Hochrieth 6
Herr Rohner, Hans-Rudolf
Straße der Einheit 99 a
Frau Rohner, Maria
Bachrasen 29
Herr Hübner, Erhard
Klosterstraße 19 a
Frau Warnke, Marie
Leinestraße 8
Herr Otto, Gerhard
Leinestraße 1
Herr Jünemann, Gerhard
Straße der Einheit 70
Herr Grebenstein, Heinrich
Schmiedegasse 23
Herr Heine, Manfred
Thalwender Straße 11
Herr Müller, Hubert
Steinbinde 4
Frau Windolph, Maria
Steinbinde 5
Herr Havenstein, Gerhard
Klosterstraße 23
Herr Elies, Herbert
Schmiedegasse 22
Herr Müller, August
Mittelste Binde 5
Frau Gregorius, Edith
Siedlung 13
Herr Gregorius, Manfried
Siedlung 13
Frau Apel, Ruth
Schmiedegasse 16
Frau Fuchs, Magdalena
Straße der Einheit 69
Herr Lendeckel, Heribert
Friedensstraße 21
Höhberg-Echo
- 10 -
07.11.
76. Geburtstag
08.11.
78. Geburtstag
10.11.
79. Geburtstag
11.11.
93. Geburtstag
13.11.
75. Geburtstag
14.11.
74. Geburtstag
Herr Schuchardt, Günter
Hochrieth 4
Herr Hampl, Josef
Am Schwichelsberge 10
Herr Nolte, Norbert
Pfützenrasen 3
Frau Koch, Marianne
Steinstraße 8
Herr Fiedler, Helmut
Leinestraße 1
Herr Gebhardt, Alfred
Friedensstraße 3
Uder OT Schönau
02.11.
72. Geburtstag
11.11.
86. Geburtstag
Frau Hanke, Helga
Dorfstraße 7
Frau Liebelt, Annemarie
Dorfstraße 1 a
Wüstheuterode
18.10.
76. Geburtstag
20.10.
71. Geburtstag
28.10.
76. Geburtstag
29.10.
74. Geburtstag
02.11.
74. Geburtstag
03.11.
74. Geburtstag
07.11.
77. Geburtstag
08.11.
88. Geburtstag
14.11.
78. Geburtstag
14.11.
82. Geburtstag
Frau Bode, Anna Elisabeth
In der Lehmkuhle 15
Frau Pareigis, Irmgard
Am Wachsberg 11
Herr Wehling, Egon
Hohler Weg 6
Frau Dornheim, Rosa Maria
In der Schlehenhecke 27
Herr Kretzschmar, Peter
Schulstraße 10
Herr Kühn, Dieter
Weidenweg 4
Frau Durstewitz, Maria
Weidenweg 4
Herr Schimmelpfennig, Rudolf
In der Schlehenhecke 19
Frau Preiß, Maria
Bei der Kirche 15
Frau Schimmelpfennig, Edit
In der Schlehenhecke 19
Zur Goldenen Hochzeit
Das Fest der Goldenen Hochzeit konnten am 4. Oktober
2014 die Eheleute
Hans-Karl & Maria Jünemann
aus Uder feiern.
Die Verwaltungsgemeinschaft Uder gratuliert nachträglich
zu diesem Jubiläum und wünscht für den weiteren Lebensweg alles Gute, vor allem Gesundheit.
***
Das Fest der Goldenen Hochzeit können am 10. November
2014 die Eheleute
Heinz & Renate Hottenrott
aus Wüstheuterode feiern.
Die Verwaltungsgemeinschaft Uder gratuliert zu diesem
Jubiläum und wünscht für den weiteren Lebensweg alles
Gute, vor allem Gesundheit.
Nr. 10/2014
Die Geschichte der Glocken von Uder muss
leider weitergeschrieben werden
- Höhberg Echo Oktober 2014 zur Information an die
Gemeinde
Vor einem Jahr wurde uns nahegelegt, die beiden mittleren Glocken nicht mehr zu läuten, weil bei der jährlichen Wartung festgestellt wurde, dass die gekröpften Joche kleine Risse aufweisen.
Was nun? Ich habe dann in dem Ordner „Glocken“ der Pfarrei
geschaut und folgendes gefunden:
1998 wurden im Auftrag des Bistums Erfurt alle Glocken und
Glockenstühle begutachtet.
Über die Glocken von Uder schreibt Dipl.-Phys. Herr Andreas
Philipp:
„Die Geläuteerneuerung des Jahres 1989 ist - man muss es leider sagen - misslungen ... Sie hätten in der Glockengießerei gar
nicht abgenommen werden dürfen, ... und mit gekröpften Jochen
geht stets die Gefahr von Torsionsbrüchen und Abstürzen einher.
Deswegen müssen die Glocken so bald als möglich an gerade
Holzjoche umgehängt werden.“
In seinem Gutachten von Februar 2014 lobt Herr Philipps die
Pfarrgemeinde:
„An dieser Stelle möchte ich jedoch ausdrücklich hervorheben,
dass die Geläutanschaffung des Jahres 1951 und 1989 bewunderswerte Leistungen der Pfarrgemeinde waren, die zweifellos viel Opferbereitschaft und Engagement gefordert haben.
Es konnten unter den Bedingungen dieser Zeit keine optimalen
Lösungen gefunden werden, so dass nun nochmals eine Kraftanstrengung erforderlich wird, um zu einem guten Geläut zu gelangen.“
Es gab keinen Grund das vorhandene Geläut zu ändern. Es hätte vielleicht noch 20 Jahre weiterhin so läuten können. Da aber
jetzt die ersten größeren Reparaturen anstehen, und zwei Glocken nicht mehr läuten dürfen, war ein Gesamtplanung erforderlich geworden.
Der Glockensachverständige Herr Dipl.-Phys. Herr Andreas Philipp war durch diesen Ausfall der Glocken wieder in Uder und
schreibt im Februar 2014:
„Da die Glocken des Jahres 1989 musikalisch unbefriedend sind,
lohnt es sich aus wirtschaftlichen Erwägungen nicht mehr, sie
an gerade Holzjoche umzuhängen, was bei der für diesen Stuhl
zu großen des‘-Glocke auch aus geometrischen Gründen nicht
möglich wäre. Ich kann daher nur einer umfassenden Gesamtsanierung raten, also zur Beschaffung eines vollwertigen Bronzegeläutes, das die Gemeinde, wenn keine unvorhersehbaren Umstände eintreten, über Jahrhunderte rufen und bereichern kann
....“
Diese Gesamtsanierung wurde im Kirchenvorstand befürwortet,
auch wenn es für die Gemeinde eine große Herausforderung ist.
Fängt man jetzt eine Sache an, ist es wie bei einem Tischtuch,
alles ist mit in Bewegung. Folgende Planung ist jetzt:
- Der Glockenstuhl muss erneuert werden. Statt in Stahl jetzt
in Holz.
- Die drei Glocken von 1989 werden neu.
Dazu werden die alten Glocken in die Gießerei gefahren und
neu gegossen.
Diese Glocken werden dem Geläut von 1910 entsprechen in Größe und Ton.
- Die gekröpften Joche sollen zur Glockenaufhängung nicht
mehr verwendet werden.
Dafür sollen, wie früher, die Glocken an einem geraden
Holzjoch hängen.
- Dazu kommen neue Motoren sowie Läutetechnik.
- Die Demontage und Montage.
Das gibt ein Kostenvolumen von ca 120.000,00 EUR.
Zurzeit sind Ausschreibungen bei Glockengießerfirmen wegen
neuer Glocken und Ausschreibungen bei Zimmerleuten wegen
eines neuen Holzglockenstuhles.
Ich werde in den Gottesdiensten versuchen, dieses Anliegen
präsent zu machen und besonders um Klein- und Großspenden
zu bitten. In Uder immer am ersten Sonntag im Monat im Gottesdienst. Die Namen von Großspendern können auch auf den
Glocken mit angebracht werden.
Höhberg-Echo
- 11 -
Es wird demnächst in der Kirche eine aktuelle Schautafel zu den
Glocken geben. Und wir werden zu einem Infoabend ins Pfarrzentrum einladen. Der Termin wird noch bekannt gegeben.
Pfarrer E. Jacob
Nr. 10/2014
Sonntag, 02.11.2014
14:00 Uhr Gottesdienst anschl. Gräbersegnung
Sonntag, 09.11.2014
10:15 Uhr Patronatsfest
Fürstenhagen: Hl. Drei Könige
Gottesdienste immer Samstag um 18:00 Uhr
Mit der Uhrumstellung dann Samstag um 17:00 Uhr.
Samstag, 18.10.2014
18:00 Uhr Gottesdienst
Samstag, 25.10.2014
18:00 Uhr Gottesdienst
Samstag, 01.11.2014
16:00 Uhr Gräbersegnung und anschl. Gottesdienst
Samstag, 08.11.2014
17:00 Uhr Gottesdienst in Lutter
Lenterode: St. Katharina
Gottesdienste meist am Sonntag um 08:45 Uhr
Sonntag, 19.10.2014
08:45 Uhr Gottesdienst
Samstag, 25.10.2014
18:00 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 02.11.2014
14:00 Uhr auf dem Friedhof Gräbersegnung
Lutter: St. Mauritius
Gottesdienst immer sonntags um 09:30 Uhr
Bitte auch kircheneigenen Aushang beachten.
Sonntag, 02.11.2014
15:00 Uhr Gräbersegnung
Samstag, 08.11.2014
17:00 Uhr Gottesdienst
Schönhagen: St. Michael
Gottesdienst meist am Samstag um 18:00 Uhr
Katholische Gemeinden
Auf der Infoseite www.pfarrgemeinde-uder.de finden Sie alle
Informationen und Gottesdienstpläne für Uder, Steinheuterode,
Lenterode, Birkenfelde, Thalwenden, Schönhagen, Lutter und
Fürstenhagen sowie den Monatsplan für die Pfarrei Wüstheuterode.
Mail: Telefon: Fax: info@pfarrgemeinde-uder.de
036083/42319
036083/51160
Öffentliche Bürozeiten in Uder
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
Birkenfelde: St. Leonhard
Bürozeit in Birkenfelde
Mittwoch 15:00 - 16:30 Uhr
Neue Telefonnummer im Büro Birkenfelde - 036083/54516
Gottesdienste meist am Sonntag um 10:15 Uhr
Sonntag, 19.10.2014
10:15 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 26.10.2014
10:15 Uhr Gottesdienst
Samstag, 01.11.2014
10:00 Uhr Gottesdienst im Altenheim Karlshof
Samstag, 18.10.2014
18:00 Uhr Gottesdienst
Samstag, 01.11.2014
16:00 Uhr auf dem Friedhof Gräbersegnung
anschl. Gottesdienst in der Kirche
Steinheuterode: St. Alban
Gottesdienst meist am Sonntag um 09:00 Uhr
Sonntag, 19.10.2014
09:00 Uhr Kirchweihfest
Samstag, 01.11.2014
16:00 Uhr auf dem Friedhof Gräbersegnung
anschl. Gottesdienst in der Kirche
Thalwenden: St. Martin
Gottesdienst meist am Sonntag um 09:00 Uhr
Sonntag, 19.10.2014
09:00 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 26.10.2014
09:00 Uhr Gottesdienst
Freitag, 31.10.2014
16:00 Uhr auf dem Friedhof zur Gräbersegnung
Sonntag, 09.11.2014
09:00 Uhr Patronatsfest
Uder: St. Jakobus
Sonntagsgottesdienste um
10:15 Uhr Heilige Messe Amt für die Pfarrgemeinde
Beichtgelegenheit für alle Orte
jeden Samstag um 17:00 Uhr in Uder
Höhberg-Echo
- 12 -
Jeden Mittwoch um 14:30 Uhr Andacht in der Kirche.
Wir beten in den Anliegen der Kirche, der Pfarrgemeinde und
ihrer Orte, um Geistliche Berufe und für den Frieden in der Welt.
Taufgottesdienst in Uder
an den Sonntagen, 16.11. und 14.12. immer um 14:00 Uhr.
Taufgottesdienste in den anderen Orten nach Absprache.
Im Rosenkranzmonat Oktober jeden Sonntag um 17:00 Uhr
Rosenkranzandacht an der Grotte.
Sonntag, 19.10.2014
10:15 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 26.10.2014
10:15 Uhr Kirchweihgottesdienst
Sonntag, 02.11.2014
16:30 Uhr auf dem Friedhof Gräbersegnung
Sonntag, 09.11.2014
08:30 Uhr Ökumenische Andacht am Beginn des Pilgertages „Pilgern ohne Grenzen“.
Sonntag, 09.11.2014
17:00 Uhr Martinsumzug. Beginn in der Kirche.
Weitere Aktionen für alle Orte siehe im Aushang oder auf
der Homepage.
Kindermusiktag für Kinder von der 3. bis 6. Klasse ist am Samstag, den 25.10.2014 von 09:00 bis 15:30 Uhr im MCH in Heiligenstadt. Anmeldungen bitte bis 20. Oktober 2014 im MCH!
Änderungen vorbehalten!
Evangelische Gemeinden
Reformationstag, am 31.10.2014 feiern wir gemeinsam um
10:30 Uhr in Arenshausen einen Familiengottesdienst mit Feier
des Heiligen Abendmahls. Im Anschluss Gesprächsmöglichkeit
und Beisammensein mit Kirchenkaffee und Mittagsimbiss; für
das Buffet ist Herzhaftes und Süßes willkommen! Herzliche Einladung an alle!
„Gottesdienst anders“ wollen wir am 09.11.2014 in Arenshausen um 10:00 Uhr gemeinsam für das ganze Kirchspiel feiern.
Der Gottesdienst wird als Bittgottesdienst für den Frieden vom
Gesprächskreis geplant und gestaltet. Im Anschluss Gesprächsmöglichkeit und Kirchenkaffee.
Kinder-Herbstfreizeit, Oktober 2014
Herzliche Einladung an alle 6 bis 12jährigen zur Kinderfreizeit
in die „Arche“ nach Worbis vom 24. bis 26.10.2014 zum Thema:
„Kochen und Essen wie Barbie und Abraham“. Gedacht ist
die Einladung für die Pfarrbereiche Arenshausen, Eigenrieden,
Großtöpfer und Wahlhausen. Anmeldungen sind schriftlich sofort
möglich und zu richten an: Sabine Ehrlich-Wershofen, Pfarrgasse 8, 37318 Wahlhausen.
Ökumenische FriedensDekade 09. bis 19.11.2014 - „Befreit
zum Widerstehen“
- ein ermutigendes Motto zur Ökumenischen FriedensDekade
2014. Das Thema lenkt den Blick darauf, was Widerstehen ermöglicht: Die innere Freiheit und die Freiheit des Glaubens, die
für Christenmenschen lebensbestimmend ist. Diese Freiheit ist
die Grundlage, aus der jedes Widerstehen und die Arbeit für den
Frieden folgen kann.“ (Dr. Christoph Münchow, Bundesvorsitzender der EAK)
Straßen- und Haussammlung für die Diakonie vom
15. bis 26.11.2014
Die Diakonie hilft Menschen in Not unter dem diesjährigen Motto:
In der Nächsten Nähe. Überall in Mitteldeutschland gibt es Menschen, die Hilfe suche. Mit den Beratungsstellen, Suppenküchen
und über viele ehrenamtliche Dienste helfen die Angebote der
Diakonie unseren Nächsten. Deshalb bitten wir um ihre Unterstützung.
50 % sind für diakonische Aufgaben unserer Kirchengemeinde,
je 25 % für das Diakonische Werk der EKM und das Diakonische
Werk Eichsfeld/Mühlhausen e.V. bestimmt. Unsere Büchsen wer-
Nr. 10/2014
den auch wieder an den Kassen einiger Verkaufsstellen stehen.
Bitte achten Sie darauf.
25 Jahre Grenzöffnung Bad Sooden-Allendorf - Wahlhausen
am 18.11.2014
Herzliche Einladung an ALLE zur Festveranstaltung:
18:00 Uhr Treffen an der „Stätte der Begegnung“ Wahlhausen, hinter der Kirche
18:30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in St. Margareta zu
Wahlhausen
19:30 Uhr Kleiner Festakt auf dem Gemeindesaal
20:30 Uhr Gemütliches Beisammensein und Genießen von
Herzhaftem aus Hessen und Thüringen.
Asbach: Versöhnungskirche
Sonntag, 19.10.2014 - 18.Sonntag nach Trinitatis
09:30 Uhr Gottesdienst
Freitag, 31.10.2014 - Reformationstag
10:30 Uhr Familien-Kirchspiel-Gottesdienst mit Abendmahl
in Arenshausen für die Kirchspiele Arenshausen
und Wahlhausen, siehe Reformationstag-Einladung.
Sonntag, 02.11.2014 - 20.Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Gottesdienst
Martinstag
Auch in diesem Jahr findet eine Andacht zu St. Martin mit
anschließendem Laternenumzug statt. Ort und Zeit werden
rechtzeitig bekannt gegeben. Bitte die Aushänge beachten!
Konfirmanden
Herzliche Einladung zum ersten Konfi-Treff vom 17.10.2014,
18:00 Uhr bis 18.10.2014, 12:00 Uhr in das Pfarrhaus Wahlhausen.
Konfirmanden auf Gut Beinrode
Herzliche Einladung zum zweiten Konfi-Wochenende auf Gut
Beinrode vom 07. bis 09.11.2014 zum Thema: „Aus die Maus oder kommt noch was?“.
Junge Gemeinde - trifft sich regelmäßig im Jugendraum in Lindewerra nach vorheriger Absprache mit dem Gemeindepädagogen Marcus Bornschein
Tel. 03606/6098048, E-Mail: marcus.bornschein@ekuja.de
Birkenfelde: Gottesdienste im Karlshof
Donnerstag, 23.10.2014
10:00 Uhr Gottesdienst
Donnerstag, 13.11.2014
10:00 Uhr Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls
Dietzenrode: Nikolaikirche
Sonntag, 19.10.2014
10:30 Uhr Gottesdienst
Uder: Christuskirche
Freitag, 31.10.2014
10:30 Uhr Gottesdienst am Reformationstag mit Feier des
heiligen Abendmahls
Sonntag, 16.11.2014
09:00 Uhr Gottesdienst mit Gedenken an die verstorbenen
Gemeindeglieder und Feier des Heiligen Abendmahls
Vatterode: Christuskirche
Sonntag, 26.10.2014
10:00 Uhr Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls
Sonntag, 16.11.2014
10:30 Uhr Gottesdienst mit Gedenken an die verstorbenen
Gemeindeglieder und Feier des Heiligen Abendmahls
Weidenbach: Martinskirche
Samstag, 18.10.2014
18:00 Uhr 18. Sonntag nach Trinitatis
Höhberg-Echo
- 13 -
Nr. 10/2014
Freitag, 31.10.2014 - Hülfensberg
10:00 Uhr
Ökumenischer Pilgertag zum Reformationstag
Sonntag, 02.11.2014, in Großtöpfer, Kirche „Der gute Hirte“
14:00 Uhr
Kirchweihfest mit Heiligem Abendmahl
Festpredigt Pfrn. i. R. Hossbach, Eschwege
Es musizieren der Singkreis Großtöpfer und der
Posaunenchor Leinefelde.
Anschließend sind alle Gemeindeglieder und
Gäste zum Kaffeetrinken in das Gemeindehaus
eingeladen.
Sonntag, 09.11.2014
14:00 Uhr
Kirchweihfest der Kirche St. Martin Weidenbach mit Heiligem Abendmahl
Dienstag, 11.11.2014 in Großtöpfer, vor der Kirche „Der gute
Hirte“
17:00 Uhr
Martinstag
Zum Lampionumzug durch Großtöpfer laden wir
Groß und Klein ein!
Mit unseren Martinsliedern werden wir sicher
viel Freude bereiten und wohl auch so manches
Dankeschön zurückbekommen.
Liebe Kinder! Bringt bitte Lampions mit!
Mittwoch, 19.11.2014 in Großtöpfer, Kirche „Der gute Hirte“
19:00 Uhr
Buß- und Bettag
Bittgottesdienst für den Frieden der Welt mit Heiligem Abendmahl
Samstag, 18.10.2014 ab 18.00 Uhr
auf dem Festsaal
Im Ausschank: Oktoberfestbier
Ab 19.00 Uhr
zünftige
Oktoberfest-Schmankerl
Dazu spielt DJ Georg aus Rohrberg
Dirndl und Lederhosen sind gerne gesehen.
Sonntag, 19.10.2014
09:00 Uhr
Festhochamt zum Kirchweihfest
ab 10:30 Uhr
musikalischer Frühschoppen
Wir laden ein zu den Gemeindeveranstaltungen der Kirchengemeinde Großtöpfer!
Konfirmandenunterricht
Konfi-Wochenende vom 07. bis 09.11.2014 in der „Arche“ Worbis
Kinderkreis mit Frau Ehrlich-Wershofen in Großtöpfer
am Samstag, 15.11.2014, 10:00 - 13:00 Uhr im Pfarrhaus Großtöpfer
Line-Dance
Herzliche Einladung an alle, die gern mittanzen: jeden Montag,
19:30 Uhr im Pfarrhaus Großtöpfer. Leitung Frau Nolte, Dingelstädt, Teilnehmerbeitrag pro Abend: 4,00 €
Ökumenischer Bibelabend
Dienstag, 11.11.2014, 19:30 Uhr im Konrad-Martin-Haus, Geismar
Ökumenisches Friedensgebet - montags um 19:00 Uhr
Oktober: Pfarrkirche St. Ursula, Geismar
November: Pfarrkirche Ershausen
Lernt gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten!
Verschafft Waisen Recht, tretet ein für Witwen (Jes 1,17)
Mit dem Monatsspruch für November 2014 grüße ich Sie sehr
herzlich
Ihr Pfarrer Brehm
Paradiesweg 2, 37308 Großtöpfer
Tel. 036082/81780, Fax: 036082/40303
Mail: johannesbrehm@online.de
www.kirchenkreis-muehlhausen.de
Der Kirmesverein „Steinheuterode 2009 e.V.“
freut sich auf Ihren Besuch.
Vortrag zum Thema Patientenverfügung und
Vorsorgevollmacht
Der Sozialausschuss des Gemeinderates Uder lädt Sie ein!
Wir möchten hiermit interessierte Einwohner von
Uder und Umgebung am Mittwoch, dem 22. Oktober 2014 um 20:00 Uhr in den Pfarrsaal in
Uder zu einem Vortrag über Vorsorgevollmacht
und Patientenverfügung einladen.
Frau Inge Rohner wird über den Aufbau einer Patientenverfügung und den Sinn und Inhalt einer Vorsorgevollmacht informieren. Sie ist tätig als Betreuerin am Vormundschaftsgericht in Heiligenstadt und fachlich mit dem Thema vertraut.
Viele Menschen denken, es sei für sie noch nicht notwendig Vorsorge zu treffen. Sie fühlen sich fit. “Das brauche ich noch nicht!”,
diese Worte hört man in dem Zusammenhang immer wieder.
Ein schwerer Verkehrsunfall mit Schädelverletzung, ein Gehirnschlag mit Bewusstlosigkeit, das kann z. B. dazu führen, dass
Sie nicht mehr selbstverantwortlich handeln können.“Was wird,
wenn ich auf Hilfe anderer angewiesen bin? Wer kümmert sich
um meine persönlichen Wünsche und Bedürfnisse?”
Zu diesen Fragen und zur Anregung von verständnisvollen Lösungsansätzen wird Frau Rohner diesen Vortrag halten.
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!
Martina Kaufhold und Petra Stubenitzky
im Namen des Sozialausschusses des Gemeinderates Uder
Linedance- und Westernparty in Lutter
Samstag, 25.10.2014, 20 Uhr auf dem Saal, Gasthaus
„Zum Luttertal“
Die Linedance Gruppe in Lutter feiert dieses Jahr ihren 4. Geburtstag und möchte alle Linedancer der umliegenden Ortschaften herzlich am 25.10.2014 zur Westernparty nach Lutter einladen.
Höhberg-Echo
- 14 -
Im vergangenen Jahr veranstalteten wir unsere 1. Party und wir
zählten eine erstaunliche Menge an Linedancern. Alle Gäste gaben uns das Versprechen im nächsten Jahr wieder zu kommen.
Also machten wir uns erneut daran die Westernparty 2014 zu
planen. Es wird wieder für jedermann etwas dabei sein, angefangen von einfachen Tänzen bis hin zu den Fortgeschrittenen, auf
einem Holzfußboden könnt ihr eure Stiefel zum Glühen bringen.
Es wir einen Workshop geben und der „Harz Mountain Western
Store“ wird einen Stand haben wo man Country Zubehör erwerben kann.
Zur späten Stunde ist wieder für kleine Snacks gesorgt.
Über zahlreiche, tanzfreudige Gäste am 25.10. freuen wir uns
sehr.
Doreen Brodmann
Nr. 10/2014
Patronatskirmes
in Birkenfelde
ember 2014
vom 7. bis 10. Nov
Freitag, 7. November 2014
19:30 Uhr
Kirmesantrinken
Samstag, 8. November 2014
20:30 Uhr
Kirmestanz mit „Genetics“
Sonntag, 9. November 2014
10:15 Uhr
Festhochamt in der St. Leonhard Kirche
anschließend Frühschoppen bei der Festwirtin
ab 16:00 Uhr Kindertanz mit der „Discothek Fantastic &
Elchi“
Montag, 10. November 2014
09:00 Uhr
Burschenamt
10:00 Uhr
Abholen der Platzmeister und traditionelles
Ständchen bringen
anschließend Musikalischer Frühschoppen mit den
„Höhberg Musikanten“
Der Kirmesverein Birkenfelde 1994 e. V. lädt herzlich ein.
Kirmes in Thalwenden
Der Männerkirmesverein Thalwenden lädt
alle recht herzlich zur diesjährigen Martinikirmes vom 07. bis 10.11.2014 ein.
Freitag, 07.11.2014
16:30 Uhr
Treffen der Kirmesburschen
am Bürger
16:45 Uhr
Aufstellen des Kirmesbaumes
19:30 Uhr
Jahreshauptversammlung mit Kirmesantrinken
im Bürgerhaus
Samstag, 08.11.2014
14:15 Uhr
Kirmesumzug mit Abholen der Platzmeister
16:30 Uhr
Kindertanz
20:30 Uhr
Tanz mit Timeless
Sonntag, 09.11.2014
09:00 Uhr
Kirche mit Ehrung der Toten und Vermissten
auf dem Friedhof
10:30 Uhr
Frühschoppen
16:00 Uhr
Martinsvergnügen der Kinder
Montag, 10.11.2014
17:30 Uhr
Martinsspiel in der Kirche
mit anschließendem Martinsumzug
Es lädt ein der „Männerkirmesverein Thalwenden e.V.
www.gemeinde-thalwenden.de
Diabetes-Selbsthilfegruppe
Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können Anzeichen einer Stoffwechselentgleisung sein. Eine Ketoazidose ist eine lebensbedrohliche Situation!
Wie bemerke ich eine Stoffwechselentgleisung?
Wie kann ich sie behandeln?
Wann muss ich den Notarzt rufen?
Höhberg-Echo
- 15 -
Das nächste Treffen der Diabetes-Selbsthilfegruppe Uder findet
am 11. November 2014 statt.
Das Thema an diesem Nachmittag lautet: „Notfälle beim Diabetes vermeiden!“.
Der Vortrag beginnt um 16:00 Uhr im Pfarrzentrum Uder. Eingeladen sind alle interessierten Diabetiker und ihre Angehörigen!
Verena Jennicke
Leiterin der Diabetes-Selbsthilfegruppe
Martini-Kirmes
in Mackenrode
Freitag, 14.11.2014
17:00 Uhr Martinsspiel der Kinder, anschl. Fackelumzug
21:00 Uhr Konzert mit „Kirsches Oldie Express“
Samstag, 15.11.2014
21:00 Uhr Kirmestanz mit der Band „91 Grad“
Nr. 10/2014
Ursachen: Antibiotika, Abführmittel, Hormone zur Empfängnisverhütung oder in der Menopause, Umwelteinflüsse, Infektionen,
Operationen, Stress, Ernährungsfehler
Folgen: chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus
Chron, Colitis ulcerosa), Akne, Neurodermitis, Verstopfung,
Durchfall, Blähungen, Allergien, Infektanfälligkeit, Rheuma,
Gicht, Kopfschmerzen, Depression, Chronische Müdigkeit
Nicht durchführen sollte man die Colon-Hydrotherapie bei einem schwachen Herzen oder einem bereits geschädigten Darm
(Operationen).
Wenn Sie neugierig geworden sind, dann schauen Sie sich die
ganze Sache doch erst einmal an.
In der Heilpraktiker-Praxis Franziska Neuenroth gibt es am 16.
November einen Tag der offenen Tür, an dem die Therapie mit
einem Vortrag um 14:00 Uhr ausführlich erklärt wird.
Franziska Neuenroth
Heilpraktikerin für naturgemäße Kinderheilkunde
Dorfstraße 5 b, 37318 Asbach-Sickenberg
Mail: franziska.neuenroth@googlemail.com, Tel. 036087/97856
Sonntag, 16.11.2014
10:00 Uhr Festhochamt anlässlich des Patronatsfestes
mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal
11:00 Uhr Frühschoppen
Veranstaltungen
im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
weitere Infos unter:
www.mackenro.de
www.kirsche-co.de
www.tanzmusik91grad.de
Oktober
Es laden ein die Platzmeister Martin und Andreas
Immunsystem stärken in Asbach Tag der offenen Tür am 16. November 2014
Ab November gibt es in Asbach eine neue Möglichkeit sein Immunsystem anzukurbeln. Heilpraktikerin Franziska Neuenroth
wird nach 2 Jahren erfolgreicher Praxis-Tätigkeit ihr Angebot erweitern und eine ganzheitliche Darmsanierung mit Colon-Hydrotherapie anbieten.
Der Tod sitzt im Darm
Das hat schon Hippokrates (460 - 370 v. Chr.) gesagt, auch Pfarrer Kneipp war dieser Ansicht und behauptete sogar, dass sich
2/3 der Menschen selber mit Messer und Gabel töten.
Was bedeutet das?
Im Jahre 2014 wissen auch Wissenschaftler, Ärzte und Therapeuten längst, dass dem Darm eine Schlüsselrolle im Immunsystem zukommt. Etwa 75 % unserer Antikörper wohnen in der
Darmwand und können von dort aus jederzeit in den Körper geschickt werden.
Jeder zweite Deutsche hat einen Pilz oder Parasiten im Darm.
Die Dysbiose, also ein Ungleichgewicht der physiologischen
Darmflora, ist weit verbreitet. Ablagerungen an der Darmwand,
Verdauungsrückstände oder ein falscher PH-Wert können ebenfalls Probleme verursachen.
Die Liste der Ursachen ist genau so lang wie die Liste der Folgen. Das Thema Stuhl ist längst nicht mehr tabuisiert. Spätestens seit das Buch „Darm mit Charme“ von Julia Enders auf der
Bestsellerliste steht, ist völlig klar: Dieses Thema geht alle an, die
sich mit Krankheiten und Beschwerden herumplagen müssen.
Nach dem „Hype“ um die Candida-Mykose in den frühen 90er
Jahren ist es in letzter Zeit wieder sehr still um das Thema Darm
geworden. Doch nie war es so aktuell wie heute: die Belastung
durch Umwelteinflüsse, ungesunde Lebensführung und andere
Stressfaktoren nimmt immer weiter zu, während die Ernährung
- nicht zuletzt durch die abnehmende Qualität der zur Verfügung
stehenden Nahrungsmittel - immer schlechter wird. Der Körper
wird alleine mit dem so genannten „Wohlstandsmüll“ nicht mehr
fertig und wichtige Entgiftungsvorgänge finden dadurch nur stark
eingeschränkt statt.
Aber gerade weil der Darm eine so wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung des menschlichen Organismus spielt, sollte seine
einwandfreie Funktion und deren Wiederherstellung in der ganzheitlichen Therapie einen festen Platz haben.
Zusammengestellt: Uwe Müller, Tel. 036083/46646
Samstag, 18.10.2014
WANDERUNG | Mit der Fackel rings um die Burg Hanstein
Schwierigkeitsgrad: mittel
Bei dieser Fackelwanderung führt Sie Uwe Vogt vom Klausenhof
rings um die Burg Hanstein. Geselliger Ausklang beim Ritteressen.
Bornhagen, Klausenhof, Friedensstraße 28 - 17:30 Uhr
1,5 h | 2,5 km | Erw. 35 €, Ki. 20 €, inkl. Ritteressen
Anmeldung bis 11.10.14 | Tel. 036081/61422 oder info@klausenhof.de
Sonntag, 19.10.2014
PLANWAGENFAHRT | Fahrt durch den Herbstwald
Schwierigkeitsgrad: leicht
Erleben Sie mit Hans-Jürgen Zilling die bunte Herbstfärbung der
Laubwälder im Nationalpark Hainich von der Kutsche aus! Auch
für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte!
Schlosshotel Behringen 13:00 Uhr
ca. 4 h | Kosten auf Anfrage
Anmeldung unter Tel. 0179/4328840, info@pension-ponyhof.de
Sonntag, 19.10.2014
WANDERUNG MIT WANDERBUS | Vom Sonnenstein zum ehemaligen Kloster Gerode
Schwierigkeitsgrad: mittel
Vom Sonnenstein geht es über das Blockhaus Wender Hütte
durch den Klosterwald zum ehemaligen Kloster Gerode. Nach
einer Besichtigung der Klosteranlage: Einkehr im Klosterkaffee
möglich.
siehe Fahrplan Wanderbus: www.naturpark-ehw.de
4 h | 7 km | Tel. 036075/54532 | Fahrpreis für Wanderbus
Sonntag, 19.10.2014
WANDERUNG | Spätherbstliche Pilze im Hainich
Schwierigkeitsgrad: mittel
Gibt es noch Pilze oder hat ein früher Kälteeinbruch das
Pilzwachstum schon eingeschränkt? Pilzberater Michael Kleinschmidt macht sich mit Ihnen auf die Suche!
Mühlhäuser Stadtwald, Gasthof „Weißes Haus“ 09:30 Uhr
3 h | 3 - 4 km | Erw. 2 € | Tel. 03601/756801
Freitag, 24.10.2014
Wanderung | Tierlaternenwanderung
Besuchen Sie die Wildkatzenscheune, basteln Sie mit der ganzen Familie Tierlaternen und seien Sie bei der Wildkatzenfütterung dabei.
Wildkatzendorf Hütscheroda 16:30 Uhr
2 h | Anmeldung unter: 036254/865180 | Infos: www.wildkatzendorf.de
Höhberg-Echo
- 16 -
Samstag, 25.10.2014
Seminar Wilde Wurzeln
Lernen Sie mit Janne Perthen Kulturpflanzen und Wildkräuter
kennen, deren Wurzeln essbar sind und heilsame Wirkungen haben. Mit Herstellung von Löwenzahnkaffee & Co.
Schaugarten Schönhagen 10:00 - 16:00 Uhr
35 € | Ki. 5 € | inkl. Verpflegung | Anmeldung bis 18.10.2014,
Tel. 0152/05363554
(gerne auf AB) oder janne.perthen@t-online.de
Nr. 10/2014
Sonntag, 16.11.2914
WANDERUNG | Pilze des Winters
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wenn es mild ist, können Sie auf dieser Winter-Pilz-Wanderung
mit Michael Kleinschmidt noch Pilze finden. Lassen Sie sich
überraschen!
Mühlhäuser Stadtwald, Waldcafé „Prinzenhaus“, 13:00 Uhr
3 h | 3 - 4 km | Erw. 2 € | Tel. 03601/756801
25.10. - 26.10.2014
FEST/WANDERUNG | Herbstfest
Zum Herbstfest der Wald- und Naturschule stehen neue HerbstArtikel im Hofladen, Wildkräuterwanderungen, Kaffee & Kuchen
und ab 18:00 Uhr Pizza aus dem Steinbackofen auf dem Programm. Mit Aktionen für Kinder.
ehemaliger Bahnhof-Dieterode 12:00 - 20:00 Uhr,
Infos: Tel. 036082/918416
Sonntag, 26.10.2014
WANDERUNG MIT WELTERBE-BUS Zur Probstei Zella
Schwierigkeitsgrad: leicht
Erleben Sie die Probstei Zella und die Werra auf der Wanderung
von Nazza nach Frankenroda!
siehe Fahrplan: Welterbe-Bus-Flyer und unter www.welterbewartburg-hainich.de,
7,4 km | Tel. 036022/980836 | Fahrpreis für Welterbe-Bus
November
Sonntag, 02.11.2014
WANDERUNG | Herbstzauber im Hainich
Schwierigkeitsgrad: leicht
Lassen Sie sich verzaubern bei dieser Wanderung mit Susanne
Merten und den Jagdhornbläsern.
Herrenhaus Hütscheroda (bitte P Wildkatzendorf nutzen)
16.00 Uhr
2 h | 3 km | Erw. 2 €, Ki. 1 €| Tel. 036924/42190
Freitag bis Sonntag, 07. - 09.11.2014
VATER-KIND-WOCHENENDE | Das Holz, Papa & ich I
In diesem Seminar können Väter und Kinder ihre Kreativität ausleben. Mit traditionellem Werkzeug und unter fachlicher Anleitung
arbeiten sie kreativ und fantasievoll mit dem Werkstoff Holz.
Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld, Eichenweg 2, Uder 18:00
Uhr
2 Tage | Erw. 82 €, Ki. (7 - 17 J.) | 57,40 € | Anmeldung bis
07.10.2014
Tel. 036083/42311 | Mail: info@bfs-eichfeld.de
Freitag bis Sonntag, 14. - 16.11.2014
Vater-Kind-Wochenende | Das Holz, Papa & ich II
In diesem Seminar können Väter und Kinder ihre Kreativität ausleben. Mit traditionellem Werkzeug und unter fachlicher Anleitung
arbeiten sie kreativ und fantasievoll mit dem Werkstoff Holz.
Bildungs- und Ferienstätte Eichsfeld, Eichenweg 2, Uder 18:00
Uhr
2 Tage | Erw. 82 €, Ki. (7 - 17 J.) | 57,40 € | Anmeldung bis
14.10.2014
Tel. 036083/42311 | Mail: info@bfs-eichfeld.de
Sonntag, 16.11.2014
WANDERUNG | Martinsgans genießen & Burg Hanstein erkunden
Schwierigkeitsgrad: mittel
Genießen Sie ein traditionelles Martinsgans-Menü im historischen Ambiente! Eine edle Burgdame bzw. der Burgherr führt
Sie vom Klausenhof rings um die Burg Hanstein. Mit Burg-Besichtigung.
Bornhagen, Klausenhof, Friedensstraße 28, 12:00 Uhr
2 h | 2,5 km | Erw. 25,50 €, Ki. 20,50 € inkl. Gänse-Menü | Anmeldung bis 08.11.2014
Tel. 036081/61422 | Mail: info@klausenhof.de
Vorankündigungen
Neues aus dem Eichsfeld Klinikum
Patientencafe - jeden 1. Samstag im Monat von 14:00 bis
16:00 Uhr im Eichsfeld Klinikum Reifenstein
Nächste Termine:
1. November 2014 Thema „Diabetes mellitus“
6. Dezember 2014 Thema „Herzrhythmusstörungen“
3. Januar 2015 Thema „Leben retten durch Reanimation“
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kommen Sie einfach vorbei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihre Eichsfeld Klinikum gGmbH
Magdalena Laufer
Krebs-Aktionstag im Eichsfeld
am 29. Oktober 2014
Am Mittwoch, dem 29. Oktober 2014 findet von 13:00 bis 17:00
Uhr im Foyer der Stadthalle in Heilbad Heiligenstadt, Aegidienstraße ein Informationstag unter dem Motto: „Krebsvorsorge,
Therapien und Nachsorge“ für alle interessierten Bürger statt.
Jährlich erkranken in Deutschland rund 500 Tausend Menschen
neu an Krebs, 221 Tausend Menschen sterben jährlich daran.
Höhberg-Echo
- 17 -
1800 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren trifft jedes Jahr die
Diagnose Krebs. Früherkennung und Prävention sind die wichtigste Basis für ein Leben ohne Krebs. Dies bedeutet auch, dass
man einer Krebserkrankung durch eine gesunde Lebensweise
aktiv vorbeugen kann.
Am Krebsaktionstag besteht die Möglichkeit, sich umfassend
über Krebsvorsorge, verschiedene Krebserkrankungen, Therapien und Nachsorge zu informieren. Zum Programm gehören
Vorträge wie „Aktiv gegen Krebs mit richtiger Ernährung und Bewegung“, „Die Brustkrebserkrankung - Übersicht über Therapiemöglichkeiten“ und „Interdisziplinäre Therapie beim Darmkrebs“.
Zahlreiche Aussteller präsentieren an diesem Tag ihre vielfältigen Hilfen und beraten zu verschiedenen Lebensbereichen
des Alltags und gesunder Lebensweise. Mit vor Ort werden die
Thüringer Krebsgesellschaft, die Deutsche Rentenversicherung,
der VdK, die unabhängige Patientenberatung, die Caritasregion
Eichsfeld-Nordthüringen, das Sanitätshaus Jüttner, die Schwanenapotheke, der Betreuungsverein, Selbsthilfegruppen und viele andere sein. Spezielle Angebote zu Wellness, Musik, Literatur,
Haarteilen, BH- und Bademoden, Stoma Versorgung und Tees
mit Verkostung werden vorgestellt.
Ausgerichtet wird dieser Tag vom Gesundheitsamt und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen des Landkreises Eichsfeld (KISS).
Vor der Stadthalle steht der Info-Bus der Verbraucherzentrale
Thüringen, um Auskunft zu Schadstoffen in Lebensmitteln und
gesunder Ernährung zu geben.
Weitere Informationen sind erhältlich beim:
Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld
Aegidienstraße 24
37308 Heilbad Heiligenstadt
Frau Annegret Keßler - ABSD, Onkologische Beratungsstelle,
Tel. 03606 / 650 5333
Frau Angelika Weidner - Kontakt- und Informationsstelle für
Selbsthilfegruppen (KISS), Tel. 03606 / 5330
E-Mail: gesundheitsamt@kreis-eic.de
Internet: www.selbsthilfe-eichsfeld.de
Heimatverein Hanstein/Bornhagen e.V. wird
25 Jahre!
Silvestris - Medieval Services
Dienstleistungen rund um´s Mittelalter am Fuß der Burg Hanstein
Silvia Rinke
Im Januar 2015 feiert der Heimatverein Hanstein/Bornhagen e.V.
25 Jahre seines Bestehens. Zu diesem Anlass soll im Eigenverlag ein Buch entstehen unter dem Gesichtspunkt „Geschichte
und Geschichtchen rund um Burg Hanstein“.
Für dieses Buch bittet der Heimatverein um Textbeiträge, die
nicht länger als 2 Seiten sind und nicht mehr als 1 Bild haben.
Ziel des Buches ist ein Gemeinschaftsprojekt, das unterschiedliche Menschen in einem Gesamtwerk zusammenführt, denn das
ist schließlich auch im Vereinsleben gang und gäbe.
Der Verein bittet um einen Textbeitrag z. B. von:
- Familienmitgliedern derer von Hanstein
- Handwerkern mit einem kurzen Bericht der durchgeführten
Arbeiten mit einem Foto
- ehemaligen Grenzsoldaten mit einer Schilderung ihrer Arbeit
und einem Foto
Nr. 10/2014
- die Senioren des Eichsfeldes, die vielleicht über einen Ausflug zum Hanstein berichten
- befreundete Vereine, Institutionen, Privatleute usw.
Die Textbeiträge werden nach Eingang sortiert und Überschriften
zugeordnet. Angedacht sind folgende Überschriften:
Die Vereinsgründung
Die Burg zur Zeiten der DDR
Unternehmen und Projekte an der Burg/Handwerker berichten
Die zugehörigen Gutshöfe
Das Mittelalterfest; ein Fest mit Charakter
Kinderseite.
Alle Textbeiträge werden mit Namen und Adresse abgedruckt.
Die Bearbeitung erfolgt unter fachkundiger Aufsicht. Alle Rechte
an diesem Gemeinschaftwerk bleiben beim Verein. Selbstverständlich können auch Interviews vor Ort oder per Telefon aufgenommen werden.
Organisation stellvertretend für den Verein:
Silvia Rinke
Schanze 6
37318 Bornhagen
fon 036081/67134
mail rinke-s-g@t-online.de
Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg
Kefferhäuser Straße 24, 37351 Dingelstädt
Anmeldung unter: Tel. 036075/690072, R. Niemser
familienzentrum@kerbscher-berg.de
www.kerbscher-berg.de
Termin/Kursbeginn/Thema/Referent/in
Oktober
So, 19.10.
10:00 Uhr 11:00 Uhr Mo, 20.10.
19:30 Uhr 19:30 Uhr Di, 21.10.
09:00 Uhr 19:30 Uhr Mi, 22.10.
09:30 Uhr Do, 23.10.
20:00 Uhr 20:00 Uhr Sa, 25.10.
15:00 Uhr Mo, 27.10.
19:30 Uhr Di, 28.10.
16:00 Uhr 20:00 Uhr Mi, 29.10.
16:00 Uhr 19:30 Uhr Familiengottesdienst
Leben mit behindertem Kind
P. Schröter/K. Lang
Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter (2 x)
H. Sterner
Kuscheltiere selbst genäht - Fortgeschr. (2 x)
A. Leiniger
Geburtsvorbereitung (7 x)
M. Herburg
Feen mit der Nadel filzen
A. Leiniger
Rückbildungsgymnastik und Babymassage (7 x)
M. Herburg
Homöopathie für Babys und Kleinkinder
Dr. G. Hentrich
Frühe Förderung von Kindern
S. Wenderott
Wiese, Wald und andere Wunder
M. Morick/F. Rogge-Lindenbauer
Nähkurs für Anfänger/innen (4 x)
C. Konradi
Herbstlicher Traumzauberbaum aus Draht und
Edelsteinen
P. Schröter
Eingewöhnung in den Kindergarten
Fachberatung frühkindliche Pädagogik
Basteln von Martinslaternen
A. Leiniger
Nähkurs für Fortgeschrittene (4 x)
C. Konradi
Höhberg-Echo
Do, 30.10.
19:30 Uhr - 18 -
Mützen häkeln für Anfänger (3 x)
A. Leiniger
November
Mo, 03.11.
16:00 Uhr 20:00 Uhr Di, 04.11.
19:30 Uhr 20:00 Uhr Mi, 05.11.
16:00 Uhr Basteln von Martinslaternen
A. Leiniger
Natürliche Familienplanung
Arbeitsgruppe NFP
Modische Eulen- und Schmusekissen nähen (2 x)
A. Leiniger
Familien in einer konvergenten Medienwelt K.
Lang
Töpfern für Familien (Neueinsteiger) (4 x)
P. Schröter
17:00 Uhr Do, 06.11.
20:00 Uhr Sa, 08.11.
09:30 Uhr Mo, 10.11.
16:00 Uhr Fr, 14.11.
15:00 Uhr So, 16.11.
10:00 Uhr 11:00 Uhr Nr. 10/2014
Word für Einsteiger (5 x)
J. Vockrodt
Schüsslersalze und Homöopathie
Dr. G. Hentrich
Resteverwertung in der Familienküche
K. Pfadenhauer
Brauchtum zum Martinsfest
P. Schröter
Krippen- und Biblische Figuren selbst gemacht
(2 x) - G. Müller
Familiengottesdienst
Leben mit behindertem Kind
P. Schröter/K. Lang
Kurse an der Kreisvolkshochschule Eichsfeld-Heiligenstadt
AutoCAD 2009 Softwareseminar ab 20.10.2014
Die Kreisvolkshochschule Eichsfeld bietet ab Montag, den
20.10.2014 jeweils von 18:00 bis 21:00 Uhr in Heilbad Heiligenstadt an 10 Abenden eine Schulung für die Nutzung des Zeicheneditors AutoCAD 2009 an. Hiermit können technische Zeichnungen auch im 3D-Format erstellt werden. Das Programm findet
vielfältige Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Maschinenbau,
Architektur, Design, Geoinformatik und Gebäudetechnik. Das
Angebot richtet sich besonders an Leute im Berufsalltag und
solche, die ihre Fähigkeiten in den genannten Arbeitsbereichen
erweitern wollen. Gute PC -Kenntnisse sind für die Teilnahme am
Kurs Voraussetzung.
Erste Schritte im Internet ab 21.10.2014
An der Kreisvolkshochschule Eichsfeld in Heilbad Heiligenstadt
können Interessierte ab Dienstag, den 21.10.2014 in einem Vormittagskurs ab 09:00 Uhr und einem Abendkurs ab 18:00 Uhr
das Thema Internet für sich Schritt für Schritt entdecken. Die
Kurse über je 5 Veranstaltungen machen systematisch mit den
wichtigsten Begriffen vertraut. Richten Sie Ihren ersten Internetzugang ein, stellen die Verbindung her und rufen interessante
Internetseiten auf. Die Teilnehmer lernen weiter, wie elektronische Post (E-Mail) gesendet und empfangen wird. Das OnlineBanking, das Einkaufen, Plaudern im Internet, das Suchen von
gezielten Informationen und der Datenversand sowie weitere
Möglichkeiten dieses vielseitigen Mediums werden Thema sein.
Voraussetzungen sind der Besuch des Kurses „Grundlagen der
EDV“ oder vergleichbare Kenntnisse.
Vererben und erben, aber richtig am 22.10.2014
Am Mittwoch, den 22.10.2014 um 18:00 Uhr bietet die Kreisvolkshochschule Eichsfeld in Heilbad Heiligenstadt eine Veranstaltung zum Thema „Vererben und Erben“. Haben Sie schon einmal bedacht, was mit Ihrem Vermögen geschieht, wenn Sie nicht
mehr sind? Um sicherzustellen, dass wirklich der „letzte Wille“
beachtet wird, können Sie schon durch Beachtung einiger weniger rechtlicher Rahmenbedingungen Vorsorge treffen. Aufgrund
begrenzter Plätze ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die
Kosten betragen 7,50 EUR.
Kundalini Yoga ab 22.10.2014
Ab Mittwoch, den 22.10.2014 um 18:00 Uhr bietet die Kreisvolkshochschule in Heilbad Heiligenstadt an 12 Abenden Kundalini
Yoga - eine dynamisch Yoga-Art an. Anspruchsvolle Übungsreihen wirken direkt und nachhaltig auf das Drüsen,- Immun- und
Nervensystem und beseitigen physische und psychische Blockaden. Interessierte finden hier ein Angebot zum Ausgleich von
Alltagsstress und zur Gesunderhaltung von Körper und Geist.
Bequeme Kleidung, Unterlage, Decke und Sitzkissen bitte mitbringen!
Übersicht der Kurse im November 2014
Datum 05.11.2014 06.11.2014 13.11.2014 15.11.2014 17.11.2014 18.11.2014 21.11.2014 Uhrzeit 18:00 18:30 18:00 13:00 17:00 09:00 17:00 Thema Nicht(s) vergessen!(?) Strickkurs Vortrag Biochemie Hochsteckfrisuren Erkältungen vorbeugen Word und Excel Vortrag Gesundheit Ort/ Raum
KVHS HIG, R 1, KVHS HIG, R 3, KVHS HIG, R 1, KVHS HIG, R 1, KVHS HIG, R 1, KVHS HIG, Comp.-raum KVHS HIG, R 1 2 Abende
3 Abende
1 Abend
1 Veranst.
1 Veranst.
10 Vormitt.
1 Veranst.
Anmeldung und Information
Kreisvolkshochschule Eichsfeld, Holbeinstraße 16, 37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel.-Nr.: 03606 / 520 690, Internet: www.kvhs-eichsfeld.de
Wissenswertes
Die Verbraucherzentrale Thüringen
informiert
Energiewende: Verbraucher machen mit
Energie-Check bereits in 25.000 Privathaushalten durchgeführt
Erfurt, 02.10.2014
Das bundesgeförderte Projekt „Energie-Checks“ der Verbraucherzentrale Energieberatung ist ein voller Erfolg: In den ersten
zwei Jahren seit der Einführung hat das Beratungsangebot bereits mehr als 25.000 Haushalte erreicht.
Für einen Energie-Check kommt ein unabhängiger Experte der
Verbraucherzentrale Energieberatung direkt zum Verbraucher
nach Hause, überprüft dort den Energieverbrauch und zeigt Einsparpotenziale auf.
Je nach Wohnsituation bietet die Verbraucherzentrale Energieberatung verschiedene Energie-Checks an: Den Basis-Check
können Mieter, Eigentümer und Vermieter nutzen. Nach einer
Terminvereinbarung werden direkt vor Ort Strom- und Wärmeverbräuche ermittelt sowie Möglichkeiten geringinvestiver Maßnahmen und Einsparmöglichkeiten aufgezeigt. Der Gebäude-Check
Höhberg-Echo
- 19 -
beinhaltet einen Basis-Check und berücksichtigt darüber hinaus
Fragen zum baulichen Wärmeschutz, die Beurteilung der Heizungsanlage sowie die mögliche Nutzung erneuerbarer Energien. Der Brennwert-Check ist für Betreiber eines Gas- oder
Heizöl-Brennwertgeräts gedacht, die wissen wollen, ob ihr Gerät
optimal arbeitet. Der Check kann nur in der Heizperiode durchgeführt werden.
Dank der Förderung des Projekts durch das Bundesministerium
für Wirtschaft und Energie wird für die Checks je nach Umfang
nur eine Kostenbeteiligung von 10 bis maximal 45 Euro fällig. Für
einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Energie-Checks kostenlos. Eine Terminvereinbarung ist möglich unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). In Heiligenstadt findet die Beratung in der Göttinger Str. 5 statt, in
Leinefelde in der Jahnstraße 12. Eine Terminvereinbarung ist
auch möglich unter 0361 555140.
Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell.
Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale
wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
Freier Eintritt für alle Erstklässler
Bären in der Schultüte
Die Alternativen Bärenparks in Worbis und im Schwarzwald laden alle Schulanfänger herzlich ein, ihren Bären und Wölfen einen Besuch abzustatten. Der Eintritt ist für die Erstklässler bis
Ende des Jahres frei. Der Besuch in diesen Tagen zahlt sich besonders aus.
Noch ist Sommer, doch es liegt schon ein Hauch Herbst in der
Luft. Das Laub verfärbt sich bereits, und Gräser und Kräuter wachsen nicht mehr so schnell nach. Für alle Wolfs- und Bärenfreude
der Alternativen Bärenparks ist das eine gute Nachricht. Denn
nun beginnt eine Phase, in der die Tiere der Parks besonders gut
zu beobachten sind: Zum einen lassen sich die Bären und Wölfe
in der schütteren Vegetation leichter entdecken. Außerdem sind
die Bären aktiver, um sich Winterspeck anzufressen.
Die Alternativen Bärenparks laden hierzu vor allem die Erstklässler und ihre Familien und Bekannten ein. Die Schulanfänger bekommen bis 31.12.2014 freien Eintritt. Sie dürfen sich einfach an
der Kasse melden; einen Ausweis vorzulegen, ist nicht erforderlich. Begleiter bezahlen den regulären Preis.
Nr. 10/2014
Impressum
Höhberg Echo
Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Uder
Herausgeber: Verwaltungsgemeinschaft Uder, Siedlung 14, 37318 Uder
Tel.: 03 60 83/4 80-0 oder -16
Fax: 03 60 83/4 80 24
E-Mail: redaktion@vg-uder.de
Internet: www.vg-uder.de
Verlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, In den Folgen 43,
98704 Langewiesen, info@wittich-langewiesen.de, www.wittich.de,
Tel. 0 36 77/20 50-0, Fax 0 36 77/20 50-21
Verantwortlich für den Textteil: der Vorsitzende der VG Uder
Verantwortlich für den Anzeigenteil: David Galandt – Erreichbar unter der Anschrift des Verlages. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine
Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet
werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von
uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso
wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue Farbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung.
Verlagsleiter: Mirko Reise
Erscheinungsweise: in der Regel monatlich
Das Amtsblatt wird mit einer Auflage von 2750 Exemplaren gedruckt und kostenlos
an die Haushalte verteilt.
Bezugsmöglichkeiten: Im Bedarfsfall können Einzelexemplare bei der VG Uder angefordert werden. Für Veröffentlichung Dritter wird keine Gewähr übernommen.
Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
75
Dateigröße
2 151 KB
Tags
1/--Seiten
melden