close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als E-Paper

EinbettenHerunterladen
S an itä r
66. Jahrgang / Nr. 7
H ei zu ng
Donnerstag, 12. Februar 2015
„Frühlingserwachen“ LIVE FAST – DIE YOUNG
Jugendclub „Frischware“ von Pank und Ratius feiert am 6. März Premiere
Genau 100 Jahre nach der Uraufführung von Frank Wedekinds
„Frühlings Erwachen“ zeigt der Jugendclub „Frischware“ von
Pank und Ratius eine Fassung der sogenannten Kindertragödie
von Nuran David Calis.
Faschingsangebot!
5 Berliner
und
3 Paarweck
nur 5,00 €
Wir bringen Farbe in Ihr Leben!
Ausgenommen Likörberliner
Luisen- & Hauptstraße · Tel. 329
Neuigkeiten erfahren Sie unter
www.berg-baeckerei.de
K lim a
Budenheim. – Melchior, Moritz,
Wendla und die anderen sind 14
Jahre alt. Schule und Eltern bestimmen den Alltag. Melchior ist
Klassenbester, seine Eltern vertrauen ihm und lassen ihn in Ruhe
– so hat er allen Freiraum, die Geheimnisse der Liebe zu erforschen. Moritz dagegen steht permanent unter großem Druck. Er
lernt bis zur Erschöpfung, um seine Versetzung nicht zu gefährden
und seinen Vater nicht zu enttäuschen. Alles macht ihm Angst, die
Mädchen verwirren ihn, und seine
Zukunft erscheint mehr als ungewiss. Moritz vertraut sich Melchior
an, doch der hat kein Ohr für die
Not seines Freundes. Denn Melchior trifft sich heimlich mit Wendla und schläft mit ihr. Danach ist
nichts mehr, wie es vorher war:
Wendla wird schwanger und ist
damit genauso überfordert wie ihr
Freund. Als Moritz die Versetzung
nicht schafft, ist er zutiefst verzweifelt und begeht Selbstmord.
Melchior flüchtet – vor Wendla,
der Verantwortung und der Trauer
um den Freund.
Genau 100 Jahre nach der Uraufführung von Frank Wedekinds
„Frühlings Erwachen“ hat Nuran
David Calis seine eigene Fassung
der sogenannten Kindertragödie
geschrieben. Nach dem großen
Erfolg von „Helges Lebens“ im
vergangenen Jahr hat der Jugendclub sofort mit den Proben
von „Frühlingserwachen“ angefangen. Unter der Leitung von
Guido Paefgen haben die jungen
Darsteller zwischen 14 und 20
Jahren sich dem Erwachsenwerden und den Problemen der Pubertät gestellt. In seiner moderFortsetzung auf Seite 2
Nr. 7 • 12. Februar 2015
nen Bearbeitung von Wedekinds
skandalträchtigem Stück hat Nuran David Calis die zeitlosen Themen Heranwachsender in den
Vordergrund gestellt: Überforderung, Sehnsucht, Freiheitsdrang
und der Hunger nach dem wahren
Leben jenseits aller elterlichen Erwartungen. Herausgekommen ist
ein ebenso berührendes wie authentisches Porträt moderner Jugendlicher. Sie haben Träume,
Wünsche, viel Energie, sie leben
und hassen, sie probieren sich
aus, sie überfordern sich selbst,
sich gegenseitig und die Erwachsenenwelt. Sie reden viel und sind
doch sprachlos, wenn es um die
Eigentliche geht.
Prächtig gelaunt
Budenheim
„Frühlingserwachen“ eignet sich
für junge Menschen ab 13 Jahren
genauso wie für Erwachsene.
Premiere ist am Freitag, 6. März.
Weitere Vorstellungen sind am 7.,
12., 14., 20. und 21. März jeweils
um 20 Uhr im Theatersaal „Zum
goldenen Ritter“. Einlass und
Abendkasse ab 19 Uhr.
Karten zum Preis von neun Euro
sind im Vorverkauf bei Schreibwaren Lang in der Stefanstraße erhältlich. Schüler und Studierende
erhalten an der Abendkasse bei
Vorlage des Tickets zwei Euro Ermäßigung. Reservierung und Informationen sind auch möglich
unter www.pankundratius.word
press.com.
feierte der Jahrgang 1943/44 einen närrischen Nachmittag im „Goldenen Ritter“. Büttenreden, Gedichte,
Stickelcher und Witze wechselten in bunter Folge mit Akkordeonklängen, die die kostümierten Gäste zum Mitsingen und Schunkeln einluden. Und da auch Spezialitäten aus Küche und Keller
mundeten, feierte die fröhliche Runde bis in die Abendstunden.
(Foto: Katharina Hattemer)
Seite 2
„Mit mir nicht !“
Selbstbehauptungskurs für alle Frauen
Budenheim. – Das Familienzentrum Mühlrad organisiert zusammen mit dem Frauennotruf Mainz
und Gleichstellungsstelle am Freitag und Samstag, 27. und 28. Februar einen Selbstbehauptungskurs für alle Frauen von 16 bis 86
– unabhängig von Herkunft oder
Religionszugehörigkeit.
„Frauen und Mädchen erleben immer wieder im Alltag Situationen,
in denen sie von Männern belästigt werden,“ weiß Dagmar Delorme vom Budenheimer Familienzentrum Mühlrad. „Das geschieht
überall – auf der Straße von Fremden, aber auch oft im Bekanntenkreis.“
Gemeinsam mit der Mainzer
Fachstelle zum Thema sexualisierte Gewalt bietet die Einrichtung, die ihren Sitz an der Lennebergschule hat, einen WENDOKurs an, in dem Frauen lernen,
auf solche Übergriffe zu reagieren
und sich entsprechend zu wehren. Neben Informationen und Gesprächen über verschiedene Formen der alltäglichen Gewalt bietet
der Kurs auch Rollenspiel-Übungen, Selbstbehauptungstraining
und Techniken der Selbstverteidigung an.
„Ziel des Kurses ist es, das Vertrauen in die eigenen Kräfte sowie
den Willen und die Fähigkeit, sich
effektiv zu wehren, zu entwickeln,“
erklärt Anette Diehl vom Frauennotruf Mainz. „Damit sich Frauen,
egal welcher Nation und mit unterschiedlichen Erfahrungen, angstfreier und selbstsicher bewegen
können.“
Die Seminarleitung über den Kurs
(Freitag von 18 bis 21 Uhr, und
Samstag von 10 bis 17 Uhr) hat
die WENDO-Trainerin und Notruffrau Anke Thomasky. Für sie ist
wichtig: „Jede Frau, egal welchen
Alters, welcher Herkunft und unabhängig ihrer Vorerfahrungen ist
willkommen! Auch sportliche Fitness ist nicht erforderlich.“
Die Sozialpädagogin hat viel Erfahrung mit interkulturellen Gruppen und weiß, dass Deutsch-
Ihre Mitteilungen per
E-Mail?
Hier unsere Adresse:
heimatzeitung@
rheingau-echo.de
kenntnisse keine Teilnahmevoraussetzung sind, da viele praktische Übungen gemacht werden.
Auch körperliche Einschränkungen oder eingeschränkte Beweglichkeit sind kein Hindernis, am
Kurs teilzunehmen. Der Unkostenbeitrag beträgt 15 Euro – ermäßigt zehn Euro.
Die Organisatorinnen freuen sich
über viele Anmeldungen von
Frauen aus Budenheim und Umgebung. Finanziert wird der Kurs
von der Gleichstellungsbeauftragten Irmgard Wosinski, den Chemischen Werken Budenheim, der
Stiftung Rheinland Pfalz für Opferschutz und auch das Team von
Basar für Sie Budenheim hat gespendet.
Informationen bei: Dagmar Delorme/ Familienzentrum Mühlrad Budenheim, Telefon 06139/290784,
d.delorme@caritas-mz.de.
Impressum
Heimat-Zeitung Budenheim
Kostenloses Mitteilungsblatt an alle Haushalte
mit öffentlichen Bekanntmachungen
der Gemeinde Budenheim.
Bei Nichterhalten auch erhältlich bei:
Schreibwaren Lang, Lotto am Eck,
Pankratius Bäckerei, Esso Station und
Bäcker Berg.
Herausgeber und Verleger
Hubert Lotz
Anzeigen
Achim Laqua
Telefon: 06721/6812617
Mobil: 0160/5003498
Fax: 06721/32577
E-Mail: laqua@rheingau-echo.de
oder im Verlag.
Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 3
vom 1. Januar 2013
Redaktions- und Anzeigenannahmeschluss
montags 16.00Uhr.
Erscheinungsweise
wöchentlich donnerstags.
Verlag
Rheingau Echo Verlag GmbH
Industriestraße 22, 65366 Geisenheim
Telefon: 06722 /9966-0, Fax: 9966-99
heimatzeitung@rheingau-echo.de
Druck und Vertrieb
Rheingau Echo Verlag GmbH
Industriestraße 22, 65366 Geisenheim
Telefon: 0 67 22 / 99 66-0, Fax: 06722/99 66 -99
Allgemeines
Die als Kommentar oder Leserbrief gekennzeichneten Artikel sind Meinungsäußerungen der Autoren
und spiegeln nicht automatisch die Meinung des Verlags wider. Für unverlangt eingesandte Manuskripte,
Datenträger, Fotos oder Illustrationen übernimmt der
Verlag keine Haftung. Alle Rechte der Veröffentlichung sind vorbehalten. Reproduktionen, Nachdruck, Fotokopien, Mikrofilm oder Erfassung in Datenverarbeitungsanlagen bedürfen der Genehmigung des Verlages. Für nicht erschienene Anzeigen,
aus welchen Gründen auch immer, leistet der Verlag
keinen Erstaz.
heimatzeitung@rheingau-echo.de
www.rheingau-echo.de
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Notfalldienste
Soziale
Einrichtungen
Ärztlicher Notfalldienst
In Notsituationen, falls der Hausarzt oder andere behandelnde
Ärzte nicht erreichbar sind:
St. Vincenz und Elisabeth Hospital, An der Goldgrube 11, 55131
Mainz, Telefon: 06131 / 116 117
Öffnungszeiten: Wochenende Fr
19.00 Uhr bis Mo 7.00 Uhr, Mo,
Di, Do 19.00 Uhr bis 7.00 Uhr
Mi 14.00 Uhr bis donnerstags
7.00 Uhr
Nacht-, Sonntagsund Feiertagsdienste der
Mainzer Krankenhäuser
Für die stationäre Aufnahme und
die ambulante Notfallversorgung
sind an allen Tagen dienstbereit:
Universitätsmedizin der Johannes
Gutenberg-Universität Mainz
Langenbeckstraße 1,
55131 Mainz,
Tel.: 06131/17-0,
www.klinik.uni-mainz.de
Budenheim
St. Hildegardis-Krankenhaus
Hildegardstraße 2,
55131 Mainz
Tel. 06131/147-0,
Fax 06131/147-372,
www.katholisches-klinikum-mz.de
St. Vincenz und Elisabeth
Hospital
An der Goldgrube 11,
55131 Mainz
Tel. 06131/575-0,
Fax: 06131/575-1117,
www.katholisches-klinikum-mz.de
Notarzt, Rettungsdienst,
Krankentransporte
können über die Tel.-Nr. 06131/
19222 angefordert werden.
Notdienst-Regelung
der Mainzer Kinderärzte
mittwochs, an Wochenenden
sowie an Feiertagen
Dienstbereit sind:
Am Samstag, 14. Februar 2015:
Dr. Eggers-Förner, Kirchgasse 2,
Mainz-Finthen, Telefon 06131/
40995;
Am Sonntag, 15. Februar 2015:
Dr. Christmann, Oppenheimer
Straße 42, Mainz-Laubenheim,
Telefon 06131/86084;
Am Montag, 16. Februar 2015:
Dr. Schneider, Alfred-Nobel-Straße 7 a, Mainz-Gonsenheim, Telefon 06131/470980;
Am Dienstag, 17. Februar 2015:
Dr. med. Matthias Hilbert, Hindemithstrasse 29, 55127 Mainz, Telefon 06131/71777;
Am Mittwoch, 18. Februar 2015:
Dr. Reith, Karl-Zörgiebel-Straße 47, Mainz-Bretzenheim, Telefon 06131/361099.
Die Anschriften der Notdienst
versehenden Kinderärzte können auch über den Anrufbeantworter des eigenen Kinderarztes
beziehungsweise die der anderen praktizierenden Kinderärzte
in Erfahrung gebracht werden.
Zahnärztlicher Notfalldienst
Zu erfragen über: Ärztliche Notfalldienstzentrale Ingelheim, Telefon 06132/19292. Der für dringende Fälle eingerichtete Wochenend-Notfalldienst
beginnt
am Samstag um 8 Uhr und endet
am Montag um 8 Uhr. An Feierta-
Seite 3
gen wird analog verfahren. Die
dienstbereiten Zahnärzte haben
an diesen Tagen folgende feste
Sprechstunden eingerichtet: 10
bis 11 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Es
wird gebeten, den Notfalldienst
möglichst
während
dieser
Sprechstunden unter Vorlage der
Krankenversichertenkarte (KVK)
in Anspruch zu nehmen.
Apotheken-Notdienst
Diensthabende Apotheken können tagesaktuell per Telefon erfragt werden.
In Budenheim sind die Ansagen
über das Festnetz mit der Tel.-Nr.
01805–258825– + Postleitzahl,
also 01805–258825–55257, abzufragen. Bei der Nachfrage über
das Mobilfunknetz muss die
Nummer 180–5–258825–55257
verwendet werden.
Giftnotruf Mainz
Telefon 06131/19240
(Angaben ohne Gewähr)
Budenheim
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Seite 4
Helau-Rufe im ASB-Senioren-Zentrum
Närrisches Programm für die Bewohner
Budenheim. – Bunte Luftschlangen und Luftballons baumelten in
allen Räumen des ASB-Seniorenzentrums, in denen die Bewohner
schon gespannt auf das närrische
Programm des kleinen Fastnachtsfestes warteten.
Mit Klatschen und Helau-Rufen
wurde das Musik- und Trommlercorps der Mainzer Ranzengarde
freudig begrüßt, als die farbenfrohen Gardisten mit hellen klingenden Schellen und dumpfem Trommeln und vielen schmissigen Karnevalsschlagern einzogen.
Kleine blaue fremde Wesen bevölkerten danach die Bühne und erzählten leichtfüßig tanzend ihre
Geschichte von dem Fest und den
vom Zauberer Gargamel und seinem Kater bedrohten „Schlümpfen“.
Natascha Brunn hatte dieses
Märchen mit dem Kinderballett
„Rheinelfen“ des CCB-Budenheim einstudiert und durch Solveigh Klein und Nicola Wittenstein
den Senioren vorführen lassen.
Zum Abschluss spielte Jupp
Quetscher auf seinem Keyboard
viele, viele fröhliche altbekannte
Fastnachtslieder, die die Seniorinnen und Senioren klatschend und
schunkelnd mitsangen.
Die Initiatorinnen des bunten
Nachmittags, Anna Werner, Leiterin der Sozialen Betreuung, und
ihre Mitarbeiterin Annika Solnar
begrüßten und und bedankten mit
Gedichtchen und launigen Sprü-
chen alle großen und kleinen
Künstler des Programms, das traditionell mit Kaffee und Kreppeln
endete.
De Zuuch kimmt!
Närrischer Lindwurm schlägt dieses Jahr anderen Weg ein
Budenheim. – Es ist soweit, die
fünfte Jahreszeit hat ihren Höhepunkt erreicht und auch in Budenheim soll eine standesgemäße
Straßenfastnacht die erfolgreiche
Kampagne abrunden.
Traditionell wird am Fastnachtssamstag um 11.11 Uhr von den
Narren das Rathaus gestürmt und
den Muckern und Philistern der
Kampf angesagt. Nach der Inhaftierung des Bürgermeisters geleitet das närrische Heer gemeinsam mit den Zugteilnehmern den
Gefangenen durch folgende Straßen:
Ketteler Straße – Heidesheimer
Straße – Richard-Wagner-Straße
– Langgasse – Stefanstraße –
Binger Straße – Mühlstraße –
Platz der Generationen.
Der Zugweg musste aufgrund der
Bauarbeiten in der Hauptstraße
also leicht abgeändert werden.
Auf dem Platz der Generationen
wird erneut ein buntes Programm
geboten: Neben der Prämierung
der originellsten Kostüme und
musikalischer Unterhaltung freut
sich der Carneval Club Budenheim wieder auf das Budenheimer
Guggemusikfestival. Für die Verpflegung aller Närrinnen und
Narrhalesen ist durch Budenheims Sportfreunde bestens gesorgt.
Kurzentschlossene können sich
noch bei Zugmarschall Andreas
Laube melden: Telefon 8744,
E-Mail
fam_laube@freenet.de.
Der CCB freut sich auf viele Zugteilnehmer und zahlreiche Schaulustige am Straßenrand.
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Budenheim
Närrischer Nachmittag beim BSG
Budenheim. – Die Mitglieder und
Freunde der Budenheimer-SportGemeinschaft genossen in närrischer Runde – bei Kaffe, Kreppel
und Deftigem – einen geselligen
Nachmittag.
Sehr treffend wurden folgende
Zeilen für den Verein geschrieben:
Seite 5
BEKANNTMACHUNG
Ihr Leut´ wir könne euch sage –
bei dem Verein ist es schee
und habt ihr paar Plesierscher
und tut euch etwas weh........
..........dann kommt zum BSG !
Die tun auch gern mal feiern, verteilt auf´s ganze Jahr,
Die BSG ist spitze, das ist doch allen klar. HELAU!
Die Budenheimer Narrhallesen haben für Fastnachtsamstag um 11.11 Uhr die Erstürmung des Rathauses
und die Entmachtung des Bürgermeisters angekündigt.
Der Bürgermeister ist entschlossen, mit Unterstützung
des Gemeinderates, der Verwaltung und der Geistlichkeit
den Ansturm der Närrinnen und Narren abzuwehren.
Auch wenn in den vergangenen Jahres der Einsatz von
Wurfgeschossen die Gefangennahme des Bürgermeisters nicht verhindern konnte, so werden die Verteidiger
des Rathauses wie gewohnt auch am kommenden
Samstag Wurfgeschosse zur Abwehr einsetzen.
Die Angreifer müssen mit einer massiven süßen Gegenwehr rechnen - Unbeteiligte und Mucker sollten sich vor
dem Süßwarenhagel in Sicherheit bringen.
Rainer Becker
Bürgermeister
Badespaß
am Sonntag
Budenheim. – Es ist wieder soweit: Die Gemeindewerke Budenheim veranstalten am 22. Februar
im Hallenbad Budenheim von
13.30 bis 16.30 Uhr wieder einen
Familiensonntag unter dem bekannten Motto „Funny Sunday“.
Spiele und Angebote rund um den
Wassersport sowie kleine Überraschungen für die jüngeren Besucher werden sicher keine Langeweile aufkommen lassen.
Jahrgang 1934/33
Für den Monat Februar ist
Folgendes vorgesehen: Wir
treffen uns am 19. Februar gegen 17 Uhr im „Restaurant La
Stella“ in der Binger Straße in
Budenheim.
Budenheim
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Seite 6
Julia Klöckner zu Bürgergesprächen in Budenheim
Informationsbesuch und Bürgerforum im großen Saal des Bürgerhauses
Budenheim. – Am 5. Februar
kam prominenter Besuch in den
Großen Saal des Bürgerhauses.
Julia Klöckner, Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende
der CDU, hatte sich Budenheim
für einen Informationsbesuch
und ein Bürgerforum ausgesucht.
Zunächst führte sie Gespräche
bei der Firma Bericap, einem
„Global Player“ in Budenheim,
dann folgte ein Pressetermin zusammen mit Bürgermeister Rainer Becker im Rathaus, bevor sie
sich um 19 Uhr in den mit interessierten Gästen aus dem ganzen
Landkreis voll besetzten großen
Saal des Bürgerhauses begab.
Julia Klöckner wurde zunächst
noch einmal von Gastgeber Rainer Becker sowie der Kreisvorsit-
zenden der CDU und MdL Dorothea Schäfer begrüßt.
Klöckner präsentierte sich trotz
eines langen Arbeitstages hellwach, politisch streitbar und als
schlagfertige und gut aufgestellte Gesprächspartnerin. In ihrer
Einführungsrede gab sie sich
kämpferisch und sparte nicht mit
Kritik an der rheinland-pfälzischen Landesregierung, der
sie Gutsherrenart vorwarf. Insbesondere für ihre Seitenhiebe
gegen die aus ihrer Sicht vollkommen gescheiterte Kommunalreform erntete sie begeisterten Applaus. Allerdings konnte
auch sie keine endgültige Antwort auf die Nachfrage aus dem
Publikum geben, ob Budenheim
denn jetzt eigenständig bleibe.
Dies könne sich erst dann klären,
Der Budenheimer CDU-Ortsvorsitzende Andreas Weil bedankte
sich bei Julia Klöckner für deren Besuch.
Interessierte Gäste aus dem ganzen Landkreis sorgten für einen voll besetzten großen Saal im Bürgerhaus.
Im Labyrinth der Anbieter
Verbraucherzentrale berät zu Telefon-, Internet und Fernsehverträgen
(VZ-RLP) – Telefon, Handy und
Internetverträge – in dem Labyrinth aus Tarifen, Technik und
Zusatzangeboten geht leicht der
Überblick verloren. Einige Internetanbieter bieten mittlerweile
neben den klassischen DSL-Tarifen auch Bezahlfernsehen an.
Und auch Kabelfernsehanbieter
haben ihr Angebot um kombinierte Telefon, Internet und
Fernsehverträge erweitert.
Hilfe in diesem Dickicht bietet
die Verbraucherzentrale Rhein-
land-Pfalz mit ihrer individuellen handene Verträge. Er weist auf
Beratung zum Anbieterwechsel, mögliche Tücken von Onlinezur Tarifoptimierung und zu Angeboten und Tarifrechnern
hin und zeigt Wege zu Verträgen
Fernsehverträgen.
Zur Beratung sollten Vertrags- auf, die zum eigenen Nutzungsunterlagen und/oder eine typi- verhalten passen.
sche
Monatsrechnung
mit- Die Beratung kostet zehn Euro.
gebracht werden. Für eine Bera- Beratungen finden jeden Mitttung zum Anbieterwechsel soll- woch, von 14 bis 17 Uhr, nach
ten Ratsuchende zudem das Vereinbarung statt. Eine AnmelAngebotsschreiben des neuen dung unter Telefon 06131/ 28 48
Anbieters mitbringen. In der Be- 0 oder per E-Mail an vbratung analysiert der Fachbera- mainz@vz-rlp.de ist erforderter der Verbraucherzentrale vor- lich.
wenn die CDU wieder in der Regierungsverantwortung sei.
Aber auch zu anderen Themen
erläuterte Klöckner ihre Position,
ob dies nun Bildungspolitik,
Flüchtlingspolitik, der neue Mindestlohn oder ein Burka-Verbot
war. Und der Applaus der Anwesenden zeigte ihr, dass sie mit ihrer Auffassung auf breite Zustimmung stieß. Auch bei der anschließenden Bürgerfragerunde
nahm sie sich Zeit, zu jedem
Thema eine ernsthafte Antwort
zu finden, was von den Anwesenden zum Abschluss mit großem Beifall honoriert wurde.
Nach Abschiedsworten von Dorothea Schäfer und dem CDUOrtsvorsitzenden Andreas Weil
machte sich Julia Klöckner sichtlich zufrieden und gut gelaunt
wieder auf den Heimweg.
Budenheim
Nr. 7 • 12. Februar 2015
„Mo gugge!“
Sie vermieten eine
Begge Peder präsentiert sein neues Programm im Bürgerhaus
Budenheim. – Es ist in letzter Zeit
wieder viel Neues im aufregenden
Leben des hessischen Hausmeisters passiert. Und deshalb geht
Peter Beck mit seiner allseits beliebten Figur Begge Peder mit
neuem Programm auf Tournee
und macht am 17. April Station im
Bürgerhaus Budenheim (Einlass
19 Uhr, Beginn 20 Uhr).
Der Titel „Mo gugge!“ könnte treffender nicht gewählt sein. Zwei
Worte, die eigentlich schon alles
sagen und Begge Peders simple
Lebensphilosophie auf den Punkt
bringen. Und mit eben dieser eckt
er bei all seinen Mitmenschen immer und immer wieder an. Ob es
seine Frau ist, die Nachbarn, sein
Chef, seine Kollegen, Lehrer und
Schüler oder auch all die anderen
liebgewonnenen Figuren aus seinem Begge Peder-Kosmos. Keiner bleibt von seinem knorrigen
Hausmeister-Charme verschont.
In den neuen, urkomischen und
haarsträubenden
Geschichten
lernt Begge Peder sogar weitere
markante Persönlichkeiten kennen und es gibt viel im breitesten
hessisch zu schwadronieren, zu
nörgeln und zu lästern. Er könnte
ja auch mal nett sein … wenn das
nicht so anstrengend wäre.
Rasierpinselhut und Hornbrille,
schiefe Zähne und eine spitze
Zunge. Wenn der sympathische
Peter Beck auf der Bühne den
Begge Peder spielt, gibt es für die
Zuschauer kein Halten mehr. Dabei findet der Begge Peder das
natürlich alles gar nicht witzig.
Vielmehr hat der notorische Dauernörgler an allem und jedem etwas auszusetzen.
Seite 7
Die Mainzer Allgemeine Zeitung
zur Premiere des neuen Programms: „Sein Publikum zwei
Stunden in den Zustand ungezwungenen Dauerlachens zu versetzen ist eine Kunst, die auch
namhafteren Entertainern nicht
so selbstverständlich gelingt wie
Peter Beck.“
Wer den Begge Peder einmal livehaftig erlebt hat wird süchtig und
kommt immer wieder. Deshalb
gibt es jetzt Eintrittskarten bei Lotto am Eck in Budenheim, Kundencenter der AZ, Media Markt Mainz
und allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online beim Veranstalter unter www.mach-4.de.
Wohnung?
Mit einer Anzeige in der
Heimatzeitung Budenheim finden
Sie den richtigen Mieter!
Anzeigenannahme unter
Telefon 06722/9966-0
Der Begge Peder kommt im April nach Budenheim. (Foto: Heiner
Engelter)
Freie Fahrt für Pappnasen
ACE-Tipps zum Autofahren an den tollen Tagen
Maskerade erlaubt, freie Fahrt für
Pappnasen. Das ist der Kern einer
Botschaft, die der ACE Auto Club
Europa Kreis Rhein-Main jetzt an
Narren und Jecken hinterm Steuer adressiert hat. Kraftfahrzeug
fahrende Karnevalisten müssen
sich zwar ohne Wenn und Aber an
die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) halten, andererseits dürfen sie aber ihren
faschingsmäßigen
Neigungen
durchaus freien Lauf lassen.
Wer etwa als Clown verkleidet
und mit fetter Schminke im Ge-
sicht im Auto unterwegs ist, begeht keine Ordnungswidrigkeit.
Das Grundgesetz sieht für sich
betrachtet – etwa mit dem Recht
auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und der Freiheit der Kunstdie Möglichkeit der Kostümierung
vor. Allerdings darf durch die Inanspruchnahme derartiger Rechte
die Freiheit anderer nicht beeinträchtigt werden. Soweit dies beachtet wird, ist unter anderem
auch das Tragen von Masken, Hüten und anderen Verkleidungen
grundsätzlich erlaubt. Dabei ist es
wichtig, dass weder das Sichtfeld,
noch die Hörfähigkeit des Autofahrers durch die Verkleidung eingeschränkt sind.
Alleine Masken, die leicht verrutschen können, etwa Hexengesichter, Fellköpfe oder „Schwellköppe“, sollten während der Fahrt
besser im Kofferraum verstaut
werden, raten die ACE-Verkehrsrechtsexperten. Andernfalls besteht nach einem Unfall haftungsrechtlich die Gefahr, den Schutz
der Kaskoversicherung zu verlieren. Assekuranzen gehen in die-
sem Fall von grober Fahrlässigkeit aus. Die Polizei ahndet das
Fahren mit Sichtbehinderung mit
einem Ordnungsgeld in Höhe von
10 Euro.
In der Karnevalssaison sollten
Fahrzeuglenker laut ACE ohnehin
damit rechnen, bei einer Verkehrskontrolle die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zu ziehen. Für den Fall, dass man herausgewinkt wird empfiehlt der
ACE, Ruhe zu bewahren und den
Anweisungen der Polizei Folge zu
leisten.
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Öffentliche und amtliche Bekanntmachungen
Amtliche Bekanntmachungen
Gemeindeverwaltung Budenheim: Tel. 299-0 · Fax 299-301 · E-Mail: info@budenheim.de
Gemeindewerke Budenheim: Tel. 9306–0 – Fax 9306–165 · E-Mail: info@gemeindewerke-budenheim.de
Störungsmeldungen nach Dienstschluss: Gas/Wasser: Tel. 06131/12 7003 · Strom: Tel. 06131/127001
Polizei: Tel. 110 · Feuerwehr: Tel. 112 · Polizeiinspektion II, Mainz: Tel. 06131/65 42 10
Rettungsdienst/Notarztwagen: Tel. 06131/ 1 92 22 · Ärztl. Notfalldienst: Tel. 06131/116117
Umwelttelefon der Stadtverwaltung Mainz: Tel. 06131/12 21 21 · Kreisverwaltung Mainz-Bingen: Tel. 06132/7 87-0
Bekanntmachung
Widerspruchsmöglichkeit gegen
Auskunftserteilungen aus dem
Melderegister
Die Gemeinde Budenheim weist als
Meldebehörde darauf hin, dass nach
dem rheinland-pfälzischen Meldegesetz Anträge auf Einrichtung von
Auskunftssperren (Verbot der Weitergabe von Daten) für folgende Fälle
gestellt werden können:
1. Für die Datenübermittlung an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften. Antragsberechtigt sind Familienmitglieder (Ehegatten und
Kinder), die keiner oder nicht derselben öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören wie der Meldepflichtige.
2. Für die Bekanntmachung von Alters- und Ehejubiläen. Das Widerspruchsrecht kann innerhalb von 2
Monaten vor dem Jubiläum nicht
mehr ausgeübt werden.
3. Für die Weitergabe von Daten an
Adressbuchverlage.
4. Für die Weitergabe von Daten an
Parteien, Wählergruppen und andere
Träger von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Parlaments- und
Kommunalwahlen.
5. Für einfache Melderegisterauskünfte, die mittels automatisierten
Abrufs über das Internet erteilt werden.
6. Für Melderegisterauskünfte an Unternehmen, wenn diese die Daten erkennbar für Zwecke der Direktwerbung verwenden wollen.
7. Für die Weitergabe von Daten an
das Bundesamt für Wehrverwaltung
zum Zwecke der Zusendung von Informationsmaterial über Tätigkeiten
in den Streitkräften. Antragsberechtigt sind deutsche Staatsangehörige,
die im darauffolgenden Jahr volljährig werden.
8. Für jede Melderegisterauskunft,
wenn hierdurch dem Betroffenen
oder einer anderen Person eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder schutzwürdige Belange erwachsen kann. Soweit bei
einzelnen Einwohnern Anhaltspunkte für eine derart schwerwiegende
Gefahr vorliegen, bittet die Meldebehörde um eine entsprechende Mitteilung.
Eingetragene Übermittlungssperren
für die Erteilung von Auskünften
nach den vorstehenden Ziffern 1 bis 7
gelten unbefristet bzw. bis auf Widerruf. Eine eingetragene Auskunftssperre nach der vorstehenden Ziffer 8
endet mit Ablauf des zweiten auf die
Antragstellung folgenden Kalenderjahres.
Für Rückfragen und weitere Informationen über die vorgenannten Auskunftssperren steht die Meldebehörde (Tel.: 299–122) gerne zur Verfügung.
Budenheim, 09.02.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
(R. Becker)
Bürgermeister
Bekanntmachung
Seniorentreff „60 plus“ der Gemeinde Budenheim in der ErwinRenth-Str. 15
Montag, 16.02.2015
geschlossen wegen Rosenmontag
Dienstag, 17.02.2015
15 Uhr Stadt – Land – Fluss
Mittwoch, 18.02.2015
14.30 Uhr Geselliges Zusammensein
mit der AWO Budenheim
15.30 Uhr Bingo
Donnerstag, 19.02.2015
10 Uhr Chorprobe Seniorenchor
15 Uhr Allerlei Rätselhaftes
17 Uhr Gymnastik (Unkostenbeitrag
1 Euro)
Freitag, 20.02.2015
10 bis 11.30 Uhr Internet-Cafe (offener Treff, kein Kurs)
15 Uhr Der große Preis
Budenheim 09.02.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
(Rainer Becker)
Bürgermeister
Bekanntmachung
Ergebnisse der Gemeinderatssitzung
vom 21.01.2015:
1. Die monatlichen Entgelte für das
Kindertagesstättenjahr
2015/2016
werden auf
• 28,00 Euro für das Mittagessen
• 25,00 Euro für das Windelgeld
festgesetzt.
2. Die Entgelte für die kostenpflichtigen Teilprojekte des „Mühlrades“
werden für das Schuljahr 2015/2016
festgesetzt.
3. Die Gemeindeverwaltung wird ermächtigt, die zur zügigen Umsetzung
des In-Kraft getretenen Haushaltsplanes 2015 notwendigen Verfahrensschritte durchzuführen.
4. Die Gemeindewerke Budenheim
(AöR) werden ermächtigt, die Ihnen
im Rahmen des Delegationsbeschlusses übertragenen Aufgaben zu vollziehen.
5. Der Gemeinderat beschließt die
Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015.
6. Von der Niederschrift über die am
01.12.2014 durchgeführte Einwohnerversammlung nimmt der Gemeinderat Kenntnis.
7. Von der Feststellung des Wirtschaftsplanes 2015 der Gemeindewerke Budenheim (AöR) nimmt der
Gemeinderat Kenntnis.
8. Der Gemeinderat stimmt der Annahme und Vermittlung von Spenden,
Sponsoringleistungen, Schenkungen
und ähnlichen Zuwendungen gem.
der vorgelegten Spendenübersicht zu.
9. Der Prüfantrag der CDU-Fraktion
1/2015 vom 07.01.2015 bezüglich
Gestaltung des Rheinufers im Bereich des Isola-della-Scala-Platzes
wird angenommen.
10. Der wiederkehrende Beitrag für
Wirtschaftswege wird für den Zeitraum 2015 bis 2017 auf 0,00692 Euro/qm Grundstücksfläche festgesetzt.
Budenheim, 21.01.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
Gez. Becker
( Bürgermeister )
Seite 8
Bekanntmachung
Jugendtreff der Gemeinde Budenheim in der Grund- und Realschule
plus Budenheim / Mainz-Mombach (Eingang über Schulhof)
Montag und Dienstag, 16.02.15
und 17.02.15
Geschlossen wegen Fastnacht
Mittwoch, 18.02.15
16 – 18.30 Uhr Blue-Box-Kids (8–14
Jahre);
Donnerstag, 19.02.15
16 – 20.30 Uhr Offener Treff: „Billard – Turnier“
Freitag, 20.02.15
18 – 22 Uhr Offener Treff: „BlueBoxKüchen-DingsBums“
Samstag, 21.02.15
14 – 19 Uhr Offener Treff Weekend
Budenheim 09.02.2015
Gemeindeverwaltung Budenheim
(R. Becker)
Bürgermeister
Herzlichen
Glückwunsch
Ihren Geburtstag feiern:
13. 02. Berg, Werner
Auf der Bein 15
81 J.
13. 02. Rathgeber, Hermann
Heidesheimer Str. 33
89 J.
15. 02. Klauer, Herbert
Am Heidesheimer Weg 15
75 J.
18. 02. Diels, Ursula
Binger Straße 61
80 J.
18. 02. Gelen, Refik
Am Heidesheimer Weg 17
75 J.
18. 02. Wendler, Kunigunda
Im Gehren 14
75 J.
Ihre Goldene Hochzeit feiern:
12. 02. Eheleute
Christa und Günther Schmidt
Alicestraße 17
Nr. 7 • 12. Februar 2015
✞
Kirchliche Nachrichten / Vereine
Kirchliche Nachrichten
Evangelische
Kirchengemeinde
Sonntag, 15.02.2015
10 Uhr Gottesdienst (Pfarrerin
Ströhlein)
Mittwoch, 18.02.2015
15 – 17 Uhr Frauenkreis Heringsessen
16.30 – 18 Uhr Jungschar
20 – 21.30 Uhr Chorprobe der Kleinen Kantorei
Donnerstag, 19.02.2015
17 – 18 Uhr Kinderchor
Büro-Öffnungszeiten:
Dienstag, 13.00 – 16.00 Uhr, Mittwoch, 9.00 – 12.00 Uhr, Freitag, 9.00
– 12.00 Uhr. Ev. Gemeindebüro,
Jahnstraße 2, Tel.-Nr. 368
Aus der Ökumene
„Denn sie sollen eins sein...“(Joh 17,22)
Die ev. und rk. Kirchengemeinden
laden zu ihren Veranstaltungen ein!
Kath. Pfarrgemeinde
Donnerstag, 12.2., 10 Uhr Heilige
Messe
Freitag, 13.2., 18 Uhr Keine Rosenkranzandacht u. Fatima Gebetsstunde
Samstag, 14.2., 18.30 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 15.2., 10 Uhr Hochamt
FDP
Die Liberalen
Gemeindeverband
Budenheim
Zum diesjährigen Heringsessen
am Donnerstag, 26. Februar um
19 Uhr lädt die FDP Budenheim
ins Gasthaus „Zum Goldenen Ritter“, Hauptstraße 1, 55257 Budenheim.
Genießen Sie in Budenheim leckere Heringe, sie schmecken
auch noch nach Aschermittwoch.
Führen Sie interessante Gespräche mit Gleichgesinnten und lernen Sie nette Menschen kennen.
Begrüßen Sie an diesem Abend
den Ehrengast Jochen Erlhof, Ge-
für die Pfarrgemeinde anschl. Frühschoppen, 11.30 Uhr Taufe Sophia
Winter
Dienstag, 17.2., 18.30 Uhr Keine
Werktagsmesse
Mittwoch, 18.2., 18.30 Uhr Aschermittwochsgottesdienst mit Auflegung des Aschekreuzes
Donnerstag, 19.2., 10 Uhr Heilige
Messe
Tägl. Heilige Messe (im trid. Ritus)
um 7:30 Uhr (Prof. May)
SO.
15.2.:
1.
Les.:
Lev
13,1–2.43ac.44ab.45–46 2.Les.: 1
Kor 10,31–11,1 Ev: Mk 1,40–45
Büroöffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag von 9:00
Uhr bis 12:00 Uhr.
Pfarrbüro St. Pankratius, Gonsenheimer Straße 43, Telefonnummer 2129.
Ihr Anliegen können Sie jederzeit auf
dem Anrufbeantworter hinterlassen.
Das Pfarrbüro ist vom 16.02 bis einschließlich 20.02.2015 geschlossen!!
Öffnungszeiten kath. öffentliche
Bücherei Budenheim
Jeden 4. Donnerstag im Monat, ab
18:00 Uhr Büchereitreff
Sonntag von 10:00 bis 11:30 Uhr und
Mittwoch von 16:30 bis 17:30 Uhr
Buchausleihe.
Eine-Welt-Laden
Der Eine-Welt- Laden ist samstags
von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr und
sonntags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr
geöffnet. Das Verkaufsteam freut sich
auf Ihren Besuch.
Kirchenchor
Die Probe findet jeden Montag um
19:30 Uhr, im Saal des MargotFörsch-Hauses statt. Interessierte
Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.
schäftsführer der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH. Herr Erlhof informiert ausführlich über
MVGmeinRad und den aktuellen
Stand des Systems in unserer
Gemeinde. Er steht gerne für Ihre
Fragen zur Verfügung.
Damit genügend Heringsportionen reserviert werden können,
wird um rechtzeitige Anmeldung
(Telefon 06139/2935975, E-Mail
ralph@steffens-mainz.de gebeten. Falls Sie keine Heringe mögen, können Sie auch aus dem
vielfältigen Angebot des Gasthauses „Zum goldenen Ritter“ bestellen.
Die FDP Budenheim freut sich auf
einen schönen Abend mit interessanten Gesprächen.
Seite 9
Ortsverein
Budenheim
SPD-Treff bei Wein-Klein
Zum nächsten geselligen PolitTreff bei Wein-Klein am Dalles lädt
die SPD für Freitag, 20. Februar,
19.30 Uhr, ein. Willkommen sind
natürlich auch Nichtmitglieder, die
an der Entwicklung in den Krisenherden der Welt sowie an bundes-, landes- und kommunalpolitischen Themen interessiert sind.
Freiwillige
Feuerwehr
Budenheim
Jahresdienstbesprechung
Am Freitag, 20. Februar um 19
Uhr findet im Schulungsraum des
Gerätehauses die Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Budenheim statt. Hierzu sind alle aktiven sowie die Alters-und Ehrenkameraden der Feuerwehr Budenheim ganz herzlich dazu eingeladen.
Anzugsordnung: 1. Garnitur.
Anzeigen in der Heimat-Zeitung
sind Werbung in allen Haushalte
Volkshochschule
Budenheim
Kurs „Progressive Muskelentspannung“ startet: Noch Plätze
frei
Die Progressive Muskelentspannung (PME) ist eine anerkannte,
hocheffektive und gleichzeitig einfach zu erlernende Methode, bei der
durch gezielte, schrittweise An- und
Entspannung verschiedener Muskelgruppen des Körpers eine tiefe
körperliche und geistige Entspannung erreicht werden kann. Die Methode wurde von Prof. E. Jacobson
zu Beginn der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts entwickelt. Die
Progressive Muskelentspannung
hilft Ihnen, die innere Balance im Alltag zu bewahren. Sie ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode
zur Krankheitsvorbeugung und ein
Weg zum aktiven Stressabbau sowie der Verbesserung vieler daraus
resultierender Beschwerden.
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, eine Matte, ein kleines Kissen, warme Socken und eine Decke
mit.
Termin: 8 x Dienstags von 19 bis 20
Uhr ab dem 24. Februar; Ort: Seniorentreff Budenheim, Erwin-RenthStr. 15.
Lust auf Blutwurst
Neuerscheinung im Leinpfad-Verlag
Endlich wird die eingeschworene
Gemeinde der Blutwurst-Fans ernst
genommen! Denn Herbert Michel
und Gina Greifenstein haben das
einzige Kochbuch für alle BlutwurstFans geschrieben.
Da bleibt keine Frage offen: Wann
gab’s die ersten Blutwürste? Wie
aßen die alten Griechen oder die
Römer ihre Blutwurst? Warum ist
Blut so ein besonderer Saft? Kennt
man die Blutwurst eigentlich nur in
Deutschland? (Nein, und nochmals
nein: Blutwurst gibt es in Italien,
Frankreich, Spanien, auf Jamaika,
auf den Seychellen und und und)
Mit 64 Rezepten, die aus Blutwurstgegnern glühende Blutwurstliebhaber machen werden: Von drei
Versionen für Himmel und Erd über
eine Blutwurst-Lasagne, je zweimal
Blutwurst-Crostini und BlutwurstCarpaccio, jede Menge Salate, einer Blutwurst-Pannacotta bis hin zu
Blutwurst-Muffins.
Manche Rezepte lassen sich blitzschnell umsetzen, viele sind gut
vorzubereiten und ganz viele sind
wahre Wunder an Raffinesse.
Das Autoren-Duo:
Herbert Michel, gebürtiger Rheingauer und ehemaliger Weinbauingenieur, ist von Kindesbeinen an
Blutwurst-Fan. Kochen ist seine
große Leidenschaft; dazu kommt
sein Interesse an den Hintergründen der Rheingauer Küchenkultur.
Er lebt in Walluf im Rheingau.
Gina Greifenstein, gebürtige Fränkin, ist in Sachen Blutwurst eine
Spätbekehrte. Die gelernte Hauswirtschafterin schreibt nicht nur
sehr erfolgreiche Koch- und Backbücher, sondern ist auch eine erfolgreiche Krimi-Autorin und Herausgeberin von Krimi-Anthologien.
Sie lebt in der Südpfalz.
Lust auf Blutwurst
ISBN: 978–3–9942291–87–3
Klappenbroschur, 140 Seiten, 60
Farbfotos, Preis: 13,90 Euro, Leinpfad Verlag. Vollständig überarbeitete und um 40 Rezepte ergänzte
Neuauflage der Ausgabe von 2005.
Allgemeines
Seite 10
Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
führliche Information zur energetisch sinnvollen Sanierung von
Altbauten sowie zu anderen Fragen des Energiesparens erhalten
Ratsuchende in einem kostenlosen persönlichen Beratungsgespräch mit den Energieberatern der Verbraucherzentrale
Rheinland-Pfalz nach telefonischer Voranmeldung.
Die Energieberater haben mittwochs (Seppel-Glückert-Passage 10, 2.OG) und donnerstags
(Umweltinformationszentrum,
Dominikanerstraße 2) Sprechstunde in Mainz. Die Beratungsgespräche sind kostenlos. Telefonische Voranmeldung
unter
0800/6075600 (kostenlos) montags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis
18 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis
17 Uhr.
Über die Verbraucherzentrale
Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ist eine anbieterunabhängige, überwiegend öffentlich
finanzierte, gemeinnützige Organisation. Seit mehr als 50 Jahren
informiert, berät und unterstützt
sie Verbraucherinnen und Verbraucher in Fragen des privaten
Konsums und vertritt Verbraucherinteressen bei Unternehmen, Politik und Verbänden. Die
Verbraucherzentrale hat 16 Mitgliedsverbände und mehr als 80
Mitarbeiter. Arbeitsschwerpunkte
sind Verbraucherrecht, Telekommunikation und Medien, Versicherungen und Finanzdienstleistungen, Energie und Bauen,
Lebensmittel und Ernährung sowie Gesundheit und Pflege. Anlaufstellen für persönliche Beratung sind sechs Beratungsstellen
und sechs Stützpunkte in Rheinland-Pfalz. Ratsuchende können
sich auch telefonisch oder per
E-Mail beraten lassen. Im Internet ist die Verbraucherzentrale
unter www.vz-rlp.de zu finden.
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch
(VZ-RLP) – Einen Altbau auf den
Heizenergiebedarf eines Neubaus zu bringen ist heute machbar. Es gibt bereits historische
Gebäude, die nach der Sanierung den Verbrauch eines Energiesparhauses erreicht haben,
ohne ihre denkmalgeschützte
Fassade einzubüßen. Die meisten Bestandsgebäude stammen
aber aus den Jahren 1950 bis
1980 und sind weitaus einfacher
zu modernisieren. Die Herausforderung besteht darin, eine solche
Sanierung richtig zu planen und
finanziell zu stemmen.
Mit der finanziellen Belastung tut
sich leichter, wer die Geldanlage
als Investition in die Zukunft begreift und alle Mittel der finanziellen Förderung nutzt – angefangen von einer Energieberatung,
die die Schwachstellen des Hauses bis ins Detail analysiert bis
hin zum zinsvergünstigten staatlichen Darlehen, das bei umfangreichen Sanierungsmaßnahmen
beantragt werden kann.
Steigende Brennstoffkosten sorgen dafür, dass eine Außenwanddämmung sich bereits nach
überschaubarer Zeit als wirtschaftlich erweisen kann, vor allem, wenn sie zusammen mit einer anstehenden Putzsanierung
durchgeführt wird, bei der ohnehin ein Gerüst aufgestellt werden
muss.
Schließlich erhöht eine gedämmte Außenwand die Behaglichkeit
im Haus und den Wert der Immobilie. Aber auch schon kleinere
kostengünstige Maßnahmen wie
das Dämmen der Rollladenkästen oder das Abdichten der Gebäudehülle gegen Luftzug können sich spürbar auswirken. Aus-
Ein unsanierter Bauernhof ...
... und das gleiche Gebäude – jetzt ein Niedrigenergiehaus.
to: VZ RLP/ Bernhard Andre)
(Fo-
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Allgemeines
Neubau aus Holz oder Stein?
Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
(VZ-RLP) – Die Qual der Wahl
fängt spätestens beim Baumaterial für einen geplanten Neubau an.
Grundsätzlich kann der notwendige Wärmeschutz sowohl bei Holzständerbauweise als auch bei
Massivbauweise erreicht werden.
Die häufigste Wandkonstruktion ist
die massive Mauer. Sie wird entweder aus hoch wärmedämmenden Steinen errichtet oder aus etwas dünneren Steinen mit einer
zusätzlichen Dämmschicht. Bei
beiden Bauweisen entstehen
Wanddicken von 40 bis 50 Zentimetern. Da die Dämmschicht bei
der Holzständerbauweise hauptsächlich innerhalb der tragenden
Konstruktion liegt, kann hier mit
geringeren Wandstärken gebaut
werden. Das ist vorteilhaft, wenn
das Grundstück klein ist. In den
Baukosten pro Quadratmeter unterscheiden sich Massivbau und
Holzbau bei Fertighäusern nur wenig.
Massive Wände schützen besser
vor Schall. Vorteile der Holzstände
rbauweise sind die meist kürzere
Bauzeit und der geringere Feuchtigkeitseintrag während der Bauphase. Außerdem kann eine standardisierte Qualitätssicherung bei
den vorgefertigten Bauteilen von
Vorteil sein, vorausgesetzt es gibt
eine güteüberwachte Fertigung.
Beim Massivhaus sind die Gestaltungsmöglichkeiten etwas größer,
vor allem wenn man mit einem freien Architekten baut. Eine Bauüberwachung ist hier in allen Bauphasen gut möglich und empfehlenswert.
Egal ob Massivbau oder Holzständerbauweise – entscheidend für
die Höhe der Heizkosten in den folgenden Jahrzehnten ist der energetische Standard, der möglichst
frühzeitig festgelegt werden sollte.
Da man mit einem neuen Haus
Fakten für die nächsten Jahrzehnte schafft, die später nur schwer zu
korrigieren sind, sollte man über
die Mindestanforderungen der
Energieeinsparverordnung deutlich hinaus gehen. Außerdem sollte Wert auf ein Konzept für die Luftdichtheit der Gebäudehülle und
die Reduzierung der Wärmebrücken gelegt werden.
Fragen zur Neubauplanung sowie
zu allen anderen Bereichen des
Energiesparens im Alt- und Neubau beantworten die Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einem persönlichen
Beratungsgespräch nach telefonischer Voranmeldung.
Die Energieberater haben mittwochs (Seppel-Glückert-Passage
10, 2.OG) und donnerstags (Umweltinformationszentrum, Dominikanerstraße 2) Sprechstunde in
Mainz. Die Beratungsgespräche
sind kostenlos. Telefonische Voranmeldung unter 0800 / 60 75 600
(kostenlos) montags von 9 – 13
Uhr und 14 – 18 Uhr, dienstags
und donnerstags von 10 – 13 Uhr
und 14 – 17 Uhr.
Für weitere Informationen und einen kostenlosen Beratungstermin:
Energietelefon Rheinland-Pfalz:
0800 / 60 75 600 (kostenfrei) montags von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr,
dienstags und donnerstags von 10
bis 13 und 14 bis 17 Uhr.
Seite 11
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Allgemeines
Ein vielversprechender Sommer
Rheingau Musik Festival stellt Programm für die Konzertsaison 2015 vor
Seite 12
Lübeck führt „Hoffmanns Erzählungen“ auf.
Insgesamt stehen für die Konzertsaison 122.000 Eintrittskarten zur
Verfügung. Die Gesamtkosten von
7,6 Millionen Euro werden größtenteils über langfristige Sponsorenverträge, Konzert- und Sachsponsoring, Beiträge und Spenden des Fördervereins, sowie einem Landeszuschuss in Höhe von
25.000 Euro gesichert. So freut
sich Heinz-Georg Sundermann als
Vertreter des Hauptsponsors LOTTO Hessen nicht nur über ein
schönes Programm, sondern vor
allem über die Steigerung der Lebensqualität in der Region, zu der
das RMF einen entscheidenden
Beitrag leiste. Mit der finanziellen
Unterstützung der Sponsoren ist
außerdem die Abgabe von preisermäßigten Eintrittskarten an
Schüler, Studenten, Auszubildende und Erwerbslose möglich.
Die langjährigen Medienpartner
hr-fernsehen
und
hr2-kultur,
Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur sowie ARTE Concert senden zahlreiche Konzerte
als Live-Übertragungen und stellen Konzertmitschnitte als OnlineStream zur Verfügung.
Ein besonderer Geheimtipp, freut
sich Programmplanerin Lisa Ballhorn, sei das Konzert des jungen
Schweizer
Künstlers
James
Gruntz. Auf der Bühne wechselt
der Sänger mühelos zwischen
Keyboard, Ukulele und Mikrophon
hin und her. In der Schweiz gehören seine Songs zu den Dauerbrennern im Radio. Beim Rheingau Musik Festival gibt er in diesem Jahr sein Debüt.
Der Vorverkauf hat begonnen! Mit in Zusammenarbeit mit der Akade- tionalen Chorakademie Lübeck.
über 160 Veranstaltungen dürfen mie Balthasar Neumann unter der Dass Barockmusik alles andere
sich die Musikgourmets auch in Leitung von Thomas Hengelbrock als langweilig ist beweisen unter
diesem Jahr auf ein abwechs- junge Musiker aus Kuba und Euro- anderem das belgische Originallungsreiches
Programm
auf pa im Rheingau zusammen. In ei- klangensemble B’Rock, der italiehöchstem künstlerischen Niveau ner intensiven Arbeitsphase wer- nische Violinist Giuliano Carmifreuen. Im Rahmen einer Presse- den die Nachwuchskünstler von gnola und die junge Sopranistin
konferenz hat Intendant Michael renommierten Musikern und Diri- Anna Prohaska. Auf Schloss JoHerrmann in die Kelterhalle des genten unterrichtet und besuchen hannisberg gastieren zahlreiche
Rheingau Musik Festivals einge- verschiedene Workshops. Das ist Kammermusiker wie der Cellist
laden um über die allgemeinen Nachwuchsförderung auf allen Daniel Müller-Schott, der Geiger
Entwicklungen des Festivals zu in- Ebenen. Die kubanischen Musiker Christian Tetzlaff und der Pianist
formieren und die Spielsaison finden den Weg nach Europa, Lars Vogt, oder das Borodin Quarwährend europäische Musikstu- tett. Die Pianistin Mitsuko Uchida
2015 vorzustellen.
Die 153 Konzerte des 28. Rhein- denten an der bereichernden Er- lädt zu einem Klavierrezital ins
gau Musik Festivals findet vom 27. fahrung des Kulturtransfers wach- Staatstheater Wiesbaden ein und
Juni bis 12. September, an 43 sen können. Bei seinen Schil- Gabriela Montero gibt ihr FestivalSpielstätten im Rheingau und be- derungen zur Cuban European- debüt.
nachbarten Regionen statt. Die Youth Academy kommt Programm Neben diese „Klassikern“ hat auch
drei Hauptspielstätten sind das Manager Timo Buckow ins die Jazz-, Pop- und Weltmusik ihKloster Eberbach, Schloss Johan- Schwärmen. Die Teilnehmer für ren festen Platz beim RMF gefunnisberg und das Kurhaus Wiesba- das Vollstipendium wurden bereits den. Hier treffen beispielsweise
den. Als neue Spielstätten konnten im vergangenen Jahr bei Pro- der Star-Countertenor Andreas
der Schlachthof in Wiesbaden und bespielen in Havanna und Frank- Scholl und der israelische Chartdie Alte Lockhalle in Mainz gewon- furt ausgewählt.
Stürmer Idan Raichel aufeinander.
Neben diesen Highlights stehen Die Nachwuchstalente des Lannen werden.
2015 ergeben sich zwei Themen- viele bewährte Formate. So wech- des Jugend Jazz Orchesters Hesschwerpunkte ganz von selbst. seln sich Klassikgrößen und Nach- sen feiern ihr 30-jähriges Jubiläum
Das ist zum einen das Jubiläum wuchstalente auf den Festivalpo- mit einem Konzert mit der Jazz„25 Jahre Deutsche Einheit“, bei dien der großen Orchester- und legende Dianne Reeves. Literaridem Künstler aus Ost- und West- Solistenkonzerten ab oder teilen sche Abende und Kabarett runden
deutschland
zusammengeführt sich sogar die Bühne. Beispiels- das musikalische Programm des
werden. So treffen beispielsweise weise gastiert Anne-Sophie Mutter Festivalsommers ab. Kinderkonder MDR Rundfunkchor und das mit ihrem Stipendiatenensemble zerte und Mitmachprojekte für verhr-Sinfonieorchester beim Eröff- Mutter’s Virtuosi im Kurhaus. Die schiedene Altersgruppen laden
nungskonzert des Festivalsom- großen Chormusikwerke finden Kinder und Eltern zu Sitzkissenmers aufeinander. Zum anderen wie jedes Jahr in der Basilika von konzerten und Kinderkrimis ein.
widmet das RMF dem bedeuten- Kloster Eberbach statt. Anlässlich Auch das große Kinderfest findet
den Komponisten Pjotr Iljitsch seines 70. Geburtstages gibt Rolf wie gewohnt im St. Vincenzstift in
Tschaikowski anlässlich seines Beck ein Konzert mit der Interna- Aulhausen statt. Die Taschenoper
175. Geburtstages zehn Konzerte.
Darüber hinaus konnten die Veranstalter die russische Pianistin
Lera Auerbach als „Composer &
Artist in Residence“ gewinnen. Sie
gilt als musikalisches Universalgenie im klassischen Sinne, sie ist
nicht nur eine weltweit gefeierte
Pianistin und Komponistin, sondern auch eine anerkannte Schriftstellerin.
Im „Fokus Jazz“ steht der schwedische Posaunist Nils Landgren. Der
kreative Posaunenflüsterer scheut
keine Grenzen und nimmt als
Jazzmusiker Einflüsse aus allen
Musikrichtungen auf. Neben illustren Musikerfreunden wie Till Brönner, Ida Sand oder Torsten Goods
versammelt Landgren auch junge
Jazzmusiker zur Jamsession.
Gelebter Kulturaustausch. Mit dem
Projekt „CuE“ betritt das Festival
absolutes Neuland. Während einer
zweiwöchigen kubanisch-europäi- Bei einer Pressekonferenz hat Intendant Michael Herrmann über die allgemeinen Entwicklungen des
sche Orchesterakademie kommen Festivals informiert und die Spielsaison 2015 vorgestellt.
Allgemeines
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Seite 13
Glauben ist gut – Wissen ist besser
Verbraucherzentrale bietet Vorträge für Seniorengruppen
(VZ-RLP) – Ist der Gewinn von
63.000 Euro tatsächlich real?
Kommt durch das Gespräch mit
der netten Dame am Telefon wirklich ein Vertrag mit einer Lottospielgemeinschaft
zustande?
Muss die fragwürdige InkassoForderung wirklich bezahlt werden? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in
ihren Vorträgen für Seniorengruppen.
„Abzocker werden nicht müde, gerade ältere Menschen mit immer
neuen Maschen und Tricks zu täuschen, um ihnen so das Geld aus
der Tasche zu ziehen“, so die Erfahrung von Miriam Seils, Mit-
grob
gemah- Kartenlenes
spiel
Getreide
arbeiterin im Seniorenprojekt der
Verbraucherzentrale. Dabei wird
das Vorgehen der Abzocker immer dreister: Sie geben sich als
Anwälte, Notare, Staatsanwälte
und sogar Verbraucherschützer
aus, um ihren unberechtigten Forderungen damit gehörigen Nachdruck zu verleihen. „Unsere Vorträge sind wichtig, um ältere Menschen für diese Maschen zu sensibilisieren“, stellt die Verbraucherschützerin fest. „Nur so können Verbraucherinnen und Verbraucher Abzocker entlarven und
sich vor finanziellen Schäden
schützen.“
Neben den Vorträgen zu den Abzocktricks informieren die Refe-
Stadt
Gemit dem treideschiefen
speicher
Turm
germaein
nische
Farbton
Gottheit
gefeierte
Künstlerinnen
rentinnen über „Kostenfallen bei
Smartphones“ und „Rechte beim
Kauf“. Der Vortrag „Arbeit der Verbraucherzentrale“ vermittelt zudem einen Einblick in das Informations- und Beratungsangebot
der Verbraucherzentrale.
Seit 2010 hat die Verbraucherzentrale im Rahmen ihres Seniorenprojekts im ganzen Land knapp
450 Veranstaltungen bei Seniorengruppen vor rund 12.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
durchgeführt. Dank der finanziellen Förderung durch das rheinland-pfälzische Ministerium der
Justiz und für Verbraucherschutz
kann das Angebot auch im Jahr
2015 fortgesetzt werden.
russiHandel, Rohscher
Geschäft seidenMännerfaden
(engl.)
name
Ehrentitel
jüdischer
Gelehrter
Rufname
Brechts
Kondolenz
nicht
ein
ein
Börsenspekulant
Rufname
Eisenhowers
Staat in
Hinterindien
also
dann
(ugs.)
Zeitalter
Jungen
„Verbotenes“
im Islam
Buchhersteller,
Zeitungsmacher
weggebrochen
(ugs.)
Abendmahlsbrot
Veranstalter von Seniorentreffs,
Seniorengruppen, Vereine oder
andere Organisationen können
die Vorträge buchen. Die Referentinnen kommen vornehmlich in
den ländlichen Raum. Unter der
Telefonnummer 06131/2848444
können Interessierte Termine vereinbaren. Es genügt, Name und
Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen; die
Beraterinnen rufen zurück. Terminanfragen sind auch per Fax
unter 06131 / 28 48 25, per E-Mail
an
seniorenprojekt@vz-rlp.de
oder bei jeder Beratungsstelle
möglich. Die Verbraucherzentrale
erhebt eine Kostenpauschale von
75 Euro.
Schiffsküche
Lebersekret
Urkunde
im
Völkerrecht
sicher
schweizerischer
Urkanton
Doppelzahl
beim
Würfeln
griechischer
Buchstabe
Zierstrauch
Soul- und RnB-Sänger
Fastnachtsruf
Rohheit
weiches
Schwermetall
Telefon 0 67 23 / 60 29 56
kontakt@dominick-thomas.de
britischer
Politiker
† 1967
Sohn
Evas
(A.T.)
www.dominick-thomas.de
Auerochse
Tönung
der Gesichtfarbe
sehr
trocken
(Sekt)
Frauenname
Arbeitsteam
(Kw.)
fester
Moorgrund
Schüler
des
Apostels
Paulus
Dekorstein mit
erhabenem Bild
kurz für:
an dem
altindischer
Hauptgott
Geliebte
von
Lohengrin
Stadt in
Kalifornien
(Abk.)
enthülstes
Getreidekorn
Stichwortverzeichnis
Chemiefaser
Schlaufe
griechischer
Buchstabe
Dreifingerfaultier
tätiger
Vulkan
auf
Sizilien
zottiger
Waldgeist
italienischer
Artikel
hoher
Marineoffizier
pflanzenkundlicher
Beruf
Hautfarbstoff
TVModeratorin,
Linda de
„Dach
der
Welt“
Dieneruniform
ausgemergeltes
Pferd
lange
Pelzschals
griechische
Unheilsgöttin
WWP2015-7
Sport
Nr. 7 • 12. Februar 2015
Seite 14
s
sp
po
or
rt
t
Beginn der Boulesaison mit positiven Ergebnissen
Budenheim. – Auch die Minustemperaturen schreckten die Budenheimer Boulisten nicht ab, am
ersten Turnier im neuen Jahr in
der Bretzenheimer Ziegelei teilzunehmen. Mit Erfolg, denn die
beiden Mannschaften gewannen
ihre ersten Spiele. Budenheim 1
mit Karlheinz Mann, Jürgen Wohn
und Paolo Napoletano trafen zum
Auftakt auf die Kombination Ingelheim/Gau-Algesheim 2 und gewannen mit 13:7. André Schmelzer, Harald Heyn und Rüdiger
Wolf vertraten Bu 2 und konnten
gegen Ingelheim/Gau-Algesheim
1 mit 13:4 dominieren.
Das Turnier wurde in Triplette-Formation (drei gegen drei) ausgetra-
gen. Ein Zeitlimit zum Einhalten
eines geplanten Zeitfensters war
nicht vorgesehen. Somit galt,
dass mit Erreichen von 13 Punkten immer das Spielende erreicht
ist.
Die weiteren Runden ergaben:
Bu 2 gewann gegen Bu 1 mit 13:8,
verlor gegen Wörrstadt 1 mit
10:13 und konnte Wörrstadt 2 mit
13:6 bezwingen.
Bu 1 gewann gegen Freie Mainzer
sowie auch gegen Ingelheim/
Gau-Algesheim 1 mit 13:9.
In der Reihenfolge stand Bu 2 vor
Bu 1 auf dem 2. Platz, punktgleich
mit der Mannschaft Oestrich-Winkel. In einem Entscheidungsmatch mit nur einer Aufnahme
konnte André seine treffsichere
Schussfolge nicht fortsetzen und
Bu 2 unterlag gegen OestrichWinkel, aber der 3. Platz war gesichert.
Auszug aus der Siegerliste von 14
teilnehmenden Mannschaften:
1. Wörrstadt 1
2. Oestrich-Winkel
3. Budenheim 2
4. Budenheim 1
Dieser Erfolg kann als gute Voraussicht auf die zum ersten Mal
eigenständig in der Liga spielenden Boulistinnen und Boulisten
aus Budenheim gewertet werden.
Bei der Siegerehrung erhielten
die ersten fünf Teams Geldpreise
(die Startgelder wurden zu 100 %
ausgeschüttet) sowie die Sieger 1
bis 3 je eine Flasche Wein und ein
Zugplakettchen für den Rosenmontagszug in Mainz.
Zur Aufwärmung hatte der veranstaltete Verein „Freie Mainzer“
Linsensuppe und Glühwein, Kaffee und Kuchen und sonstige Getränke angeboten. Trotz Kälte ein
Wohlfühl-Turnier mit guter Organisation.
Interessierte Personen, die einen
stressfreien Sport ohne Altersbegrenzung ausüben wollen, sind
bei den Budenheimer Boulisten
willkommen. Informationen auf
der Internetseite „jeu-de-boulebudenheim.de“.
Ihre Mitteilungen
für die Heimat-Zeitung Budenheim per E-Mail?
Hier unsere E-Mail-Adresse: heimatzeitung@rheingau-echo.de
Erfolgreich werben mit einer Anzeige in der
Heimatzeitung Budenheim!
Unsere telefonische Anzeigenannahme
erreichen Sie montags bis 16 Uhr unter
Telefon: 06722-9966-0
Auflösung des Rätsels
P
G R I
H O S
M A
M
K E I
H E L
B
K A
R
B
G A
R
E
P I
L
I
V
R
E
E
G
A
E S S
T I E
L
K O M
N
A U
B R
E I
N
A
U T
R T N
L
A E T
M E N
D
B E I L
V E
L
A E R A
B U E S E
B
G H
E I D
R A B B I
R L E G E R
U K
T J A
G A L L E
A L L E M A L
O
C
P A S C H
Z
H A
M
P
A
I R
BUDENHEIM
L O
T
E L S A
T E
T
K
E
C
A D M I R A L
E R
R H O
I N D R A
T
M A E H R E
N A
G R A U P E
B O A S
R E G I S T E R
T
A T E
HEIMAT-ZEITUNG
Suche
für Neubauvorhaben
Nächster Prüftermin: 18. Februar 2015
AUTOWERKSTATT
Schneider & von den Driesch GmbH
Kirchstraße 75, 55257 Budenheim
Telefon (0 6139) 55 60,
www.alleautos.org
Ab sofort sind wir auch nachts zu erreichen!
Luisa Christina
* 04.02.2015 · 2610 g · 48 cm
Es freuen sich die glücklichen Eltern
Ambulanter Pflegedienst „Pflegepartner“
Ihr Partner in Mainz & Wiesbaden
Ihr Partner mit hochqualifiziertem Personal 24 Stunden am Tag
Ihr Partner aller Ärzte, Krankenkassen und Sozialämter
Ihr Partner, liebevoll, mit dem Herz am rechten Fleck
Ihr Partner, der immer fest an Ihrer Seite steht
Sie wünschen sich einen solchen Partner für Ihre Gesundheit?
Wir haben noch Kapazitäten frei!
Jetzt kostenfrei und unverbindlich informieren:
Ambulanter Pflegedienst „Pflegepartner“
Telefon 0 61 31 - 67 93 12
in Budenheim ab 03/2015
flexiblen, zuverlässigen
Elektriker o. Allrounder für
allgem. Bautätigkeiten/
Kabel ziehen etc.,
Info:
efmhaus@fantasymail.de
A-Z: Meister - Rollläden,
Fenster, Türen, Dachfenster,
Küchen, Badsanierung,
Schreiner, Glasschäden,
Einbruchschäden, Renovierungen, Reparaturen und
Entrümpelungen, Fassaden,
alle Gewerke rund ums Haus
Tel. 0171/3311150
Er 49 J, 1,78 groß,
78 kg, sportlich,
ohne Anhang,
möchte attraktive
Frau kennenlernen.
0171/3311150
Zuverlässige,
deutschsprachige
Reinigungskraft
Alex Lang und Silke Platten
Wir würden gerne Budenheim treu bleiben und
suchen ein Haus im Ort.
0163/3122885 oder hausbudenheim@web.de
für Wohnen und Büro in
Budenheim auf 450,- €-Basis
gesucht. 1 ganzer Tag oder
2 halbe Tage pro Woche.
Bei Interesse bitte kurze Mail
an BLU02@GMX.DE
Fritz Immobilien
Dringend suchen wir Baugrundstücke,
Wohnungen und Häuser zum Verkauf oder
zur Vermietung in Mainz und Umgebung
Angebote an:
A-Z
Entrümpelungen!
Endreinigung!
Renovierungen!
06732 964 964 4 (Montag - Sonntag bis 22 Uhr)
Tel.: 0171/3311150
Redaktions- und Anzeigenschluss
für die nächste
Heimat-Zeitung
ist am Montag um 16 Uhr!
DJK Sportfreunde Budenheim e.V.
Abt. Ski und Freizeit
Einladung
zur Jahreshauptversammlung
ZU GUTER LETZT
Egal, ob Sie
viel Platz haben
oder wenig:
Wir bauen den
passenden
Schrank für Ihre
Bedürfnisse
am 18. März 2015 um 20.30 Uhr im Vereinsheim
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des Abteilungsleiters
3. Bericht des Sportwartes
4. Bericht der Kassiererin
5. Verschiedenes
Anträge zur Jahreshauptversammlung bitte
schriftlich bis 11. März 2015 an Norbert Spitz,
Jahnstraße 62, 55257 Budenheim
Der Abteilungsvorstand
Budenheim, Hechtenkaute 11
Tel. 06139 - 8338
www.holzwerkstaette-koenig.de
Ganz nah.
Und für Sie da!
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
42
Dateigröße
6 541 KB
Tags
1/--Seiten
melden