close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

143 Anhörung zur Teilrevision der Tierarzneimittelverordnung TAMV

EinbettenHerunterladen
Gemeinde aktuell
Offizielles Informationsorgan der
Politischen Gemeinde Lommis
November 2014
Gesamterneuerungswahlen 2015
Gesamterneuerungswahlen Gemeindebehörde
Für die Gesamterneuerungswahlen der
Gemeindebehörde laufen bereits die Vorarbeiten und die Wahltermine sind vom
Gemeinderat definiert worden. Der 1.
Wahlgang findet am 8. März 2015 statt
und ein allfälliger 2. Wahlgang würde am
19. April 2015 durchgeführt werden.
Von den amtierenden Behördenmitgliedern haben sich, mit einem selbst unterzeichneten Wahlvorschlag, Folgende für
eine nochmalige Kandidatur entschieden:
•Fritz Locher, Gemeindeammann
•Karl Stadler, Gemeinderat
•Josef Schönenberger, Gemeinderat
•Arthur Hascher, Gemeinderat
Heinz Richartz hat sich gegen eine erneute Kandidatur entschieden. Wir bedauern
seinen Entscheid sehr, haben jedoch für
seine Beweggründe vollstes Verständnis.
Es gilt somit diesen Sitz im Gemeinderat
wieder zu belegen. Auf der Gemeindeverwaltung liegen ab sofort Wahlvorschlagslisten bereit. Wahlvorschläge sind
mit mind. 10 Unterschriften zu versehen
und bis Montag, 12. Januar 2015, 18.00
Uhr der Gemeindeverwaltung einzurei-
chen. Bis dahin Gemeldete gelten als offizielle Kandidaten/Kandidatinnen. Selbstverständlich sind im 1. Wahlgang auch
nicht Offizielle wählbar.
Aus dem Inhalt
Aus der Gemeindekanzlei
1-9
Kirchliche Mitteilungen
7-13
Biber im Lauchetal
14-15
Lehrabschlüsse16
Dragonerjagd17-19
Wygärtler Traubenernte 2014 20-21
Vereine22-28
Diverses29-31
Inserate31-36
Entsorgungen
Im Laufe des Monats November finden folgende Entsorgungs-Touren statt:
Kartonsammlung
am Mittwoch, 5. November
Altpapiersammlung
am Samstag, 29. November
bis zum Mittag an den Sammelplätzen
deponieren:
•in Kalthäusern: bei der Liegenschaft
Hagenbüchli; Kalthäusern 16
•in Lommis: im Werkschopf auf dem
Parkplatz beim Seniovita
•in Weingarten: beim Anschlagkasten
bis 09.00 Uhr an den Kehrichtsammelplätzen deponieren:
Nur saubere Papiere wie Zeitungen,
Zeitschriften, Illustrierte, Drucksachen,
Couverts,
Bücher
ohne Umschlag, Telefonbücher etc. gut
gebündelt bis 09.00 Uhr bereitstellen.
NICHT in Kartonschachteln, Papier-,
oder Plastiksäcken bereitstellen!
Nur sauberen Karton wie zerlegte Kartonschachteln, Wellkarton usw. (RecyclingSymbol), flachgedrückt und zusammengebunden.
Keine Fremdstoffe wie Klebebänder,
Papier, Füllmaterial, Styropor, Getränkepackungen (Kehrichtsymbol) usw. in
die Kartonsammlung geben. Diese Materialien gehören in den Kehricht.
Keine Fremdstoffe wie Milch- und
Getränkepackungen (Kehrichtsymbol),
beschichtete Papiere, Tragtaschen,
Kunststoffe usw. in die Papiersammlung geben. Diese Materialien gehören
in den Kehricht.
Häckseldienst am Freitag, 7. November, ab 9.00 Uhr
Für die Wohngebiete ist keine Anmeldung
notwendig. Für den Bedarf ausserhalb des
Baugebietes melden Sie sich bitte direkt
bei Gerhard Hasler (052 376 35 53).
Vorgehen: Schichten Sie bis spätestens
um 09.00 Uhr am Häckseltag den verholzten Baum- und Strauchschnitt auf Ihrem Grundstück, geordnet und gut sichtbar am Strassenrand auf. Bitte entfernen
Sie unbedingt alle Fremdmaterialien wie
Steine, Metall- oder Plastikteile!
2
Das Häckselgut bleibt zur Weiterverwendung auf Ihrem Grundstück.
11 / 2014
Einwohnerkontrolle
Wir gratulieren
Wir trauern um
•am 27. November zum 89. Geburtstag Frau Anna Bürgin-Keller, Matzingerstrasse 44b, Weingarten
•Herr Stadler, Alois Emis (08.02.1931),
Unterer Tobelhof, Weingarten;
gestorben
am 28.09.2014
89
Baubewilligungen
Agenda
•Berg-Grether Andreas u. Nicole,
Sunnewiesstr. 9, Weingarten
Anbau Garage, Parz. 823
Termine im November 2014
1. Samstag
Näbelparty in der MZH, (MGA)
5.Mittwoch
Kartonsammlung
7.Freitag
• Häckseltour
• Kinoabend in der MZH, (Kath. K.)
• HV, Bienenzüchterverein Immenb.
8.Samstag
Kinderflohmarkt in der MZH, (FTV)
12.Freitag
Koordinationssitzung MZH
16.Sonntag
«Frauenfelder» Waffenlauf
29. Samstag
• Papiersammlung, (FTV)
• Moving Kids, (TVL)
30. Sonntag
Eidg. Abstimmung
•Jäckle Michael u. Judith, Matzingerstr.
16, Lommis
Erstellung Stützmauer, Parz. 1669
Textilsammlung
2. Hälfte November
Die CONTEX führt in der 2. NovemberHälfte eine weitere Textilsammlung
durch. Bitte deponieren Sie die zu entsorgenden Kleider in den dafür vorgesehenen Plastiksäcken.
11 / 2014
3
Mitteilungen aus dem Steueramt
Fälligkeit der 3. Steuerrate per 31.10.2014
Wir möchten es nicht versäumen, Sie wiederum auf die Fälligkeit der 3. Steuerrate
2014 aufmerksam zu machen. Sollten
Sie es vorziehen, zur Zahlung den 13.
Mo-natslohn oder die Gratifikation abzuwarten, wären wir Ihnen für eine kurze
Mitteilung sehr dankbar. Unnötige Mahnungen können somit vermieden werden.
Mitte November 2014 werden die Mahnungen aller übrigen Steuerausstände
ver-sandt. Für verspätete Zahlungen ist
mit einem negativen Ausgleichszins von
0.5% zu rechnen.
Steuererklärung 2013
Am 30. November 2014 läuft die äussers-
Steuererklärung 2013
te Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2013 ab. Weitere Fristerstreckungsgesuche darüber hinaus werden in der
Regel abgewiesen, ausser es können
ausserordentliche Gründe glaubhaft gemacht werden.
Ihr Gemeindesteueramt
Abstimmungswochenende vom 30. November 2014
Am Sonntag, 30. November 2014 finden
die nächsten Eidgenössischen Vorlagen
den Weg vor das Volk. Auf Kantonaler
und Kommunaler Ebene sind keine Vorlagen zustande gekommen.
Eidg. Vorlagen
1. Volksinitiative «Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung)»
2. Volksinitiative «Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen»
3. Volksinitiative «Rettet unser Schweizer
Gold (Gold-Initiative)»
Wir empfehlen Ihnen, an den Abstimmungen teilzunehmen, nur so können
4
Sie Einfluss nehmen. Bitte entnehmen Sie
die Details zu den Vorlagen den bereits
verteilten Unterlagen bzw. der Tagespresse. Die Resultate finden Sie ebenfalls
in den erwähnten Medien oder unter
www.ch.ch
Die Gemeindeverwaltung
11 / 2014
Winterdienst
Die kalten Temperaturen kommen
Irgendwann in den nächsten Wochen
wird auch in unserer Region wieder
Schnee fallen und Beat Stücheli für Kalthäusern/Weingarten, bzw. die Firma
Vetter und Heinz Germann für Lommis
werden mit dem Pfadschlitten und dem
Salzstreuer im Einsatz stehen. Oft muss
diese Arbeit nachts ausgeführt werden.
Haben Sie bitte Verständnis für allfälligen
Lärm oder weitere Immissionen.
Damit die Arbeiten auf den Strassen und
Trottoirs richtig ausgeführt werden können, dürfen Fahrzeuge nicht auf öffentlichem Grund stehen. Wir bitten alle Fahrzeughalter, ihre Fahrzeuge in die Garagen
oder auf private Parkplätze zu stellen. Die
Gemeinde übernimmt keine Haftung für
Schäden infolge Ausführung von Winterdienstarbeiten.
Schneepfähle stehen lassen
Entlang der Strassen sind ausserhalb der
Baugebiete Schneepfähle gesetzt. Leider
stellen wir immer wieder fest, dass diese
Pfähle, vor allem entlang des Schulwegs
entfernt oder beschädigt werden. Dadurch wird einerseits die Schneeräumung
erschwert, andererseits aber vor allem die
Verkehrssicherheit gefährdet. Wir bitten
Sie, diese Sachbeschädigungen zu unterlassen und auch die Kinder darauf hinzuweisen. Die Gemeindeverwaltung nimmt
allfällige Feststellungen entgegen.
Gemeinderat, Arthur Hascher
MZH-Koordinations-Sitzung
Die Jahressitzung zur Reservation/Koordination der Mehrzweckhalle findet am
Mittwoch, 12. November 2014,
19.30 Uhr im Primarschulhaus
Lommis
statt. Die Verantwortlichen der Vereine
und Institutionen haben die Einladung
persönlich erhalten. Selbstverständlich
sind auch weitere Interessierte eingeladen.
11 / 2014
Terminplanung
Ihre Gemeindeverwaltung
5
Wichtiger Hinweis für werdende Eltern
Babyguide
Wer Nachwuchs erwartet oder Kinder unter drei Jahren hat, kann grossen
Nutzen aus dem einmalig umfassenden
Nachschlagewerk BabyGuide ziehen. Im
offiziellen Schweizer Handbuch finden
Eltern alles, was sie zu Schwangerschaft,
Geburt und die ersten drei Lebensjahre
des Kindes wissen müssen: Gesundheit,
Prävention, Recht, Sicherheit, Vorsorge,
Pädagogik, Tipps, Adressen usw. BabyGuide ist aktuell, verlässlich und offiziell,
weil der Inhalt von über 65 Fachorganisationen sowie 16 Bundesämtern/-stellen
aus allen sieben Bundesdepartementen
stammt. BabyGuide – das Original in Sachen moderner Fachratgeber – wird von
Haus-/Frauen-/Kinderärzten per Rezept
verordnet und von Hebammen, Still-/
Mütterberaterinnen verschrieben und
dann in Apotheken und Drogerien abgegeben (welche bei Bedarf auch direkt
über eine Abgabe entscheiden können).
Eine sinnvolle, ökologische Lösung, seit
18 Jahren bewährt! BabyGuide wirkt gesundheitsfördernd und erhöht die Sicherheit und die Freude am Elternsein. Wir
können BabyGuide auch empfehlen, weil
er kostenlos abgegeben wird und damit
für alle Einwohnerinnen und Einwohner
von Nutzen sein kann. Mehr Informationen: www.babyguide.ch. Oder fragen Sie
Ihren Arzt/Ihre Ärztin, in der Apotheke
oder Drogerie. In der Gemeinde Lommis
wird das Nachschlagewerk mit weiterem
Informationsmaterial bereits seit Jahren
an alle frisch gewordenen Eltern abgegeben. Gerne kann dieses auch schon während der Schwangerschaft am Schalter
der Gemeindeverwaltung bezogen.
6
Turnverein Lommis
Moving Kids
Am 29. November 2014, ab 9.30 Uhr,
findet unser bekanntes Moving Kids
statt.
Unentgeldlich und in Begleitung eines
Erwachsenen dürfen Kinder zwischen 3-6
Jahre von 09.30-11.00 Uhr ohne jegliche
Verpflichtung daran teilnehmen.
Patrick Meier, Präsident TV Lommis
11 / 2014
Der Gemeinderat hat...
an der Sitzung vom 13. Oktober 2014 in Zusammensetzung:
NameRessort
Fritz Locher
Gemeindeammann/Bauwesen/Fürsorgewesen
Josef Schönenberger
Kultur/Freizeit/Sport/Tourismus/MZH/Soziales/Gesundheit
Arthur Hascher
Öffentliche Sicherheit/Verkehr/Strassen/Gewässer
Heinz Richartz
Öffentliche Werke (EW)
Karl Stadler
Wasser/Abwasser/Entsorgung
•vom Departement für Bau und Umwelt
einen negativen Entscheid für die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit an der Banneggstrasse (im Wald)
erhalten. Dagegen wird Beschwerde
geführt, da aus Sicht des Gemeinderats
diese Massnahme massgeblich zur Verkehrssicherheit beiträgt.
•mit dem DBU Gespräche geführt betreffend der Weiterführung der Grüngutsammelstelle «Schrofen» und konnte
eine Übereinkunft finden.
•sich zur Postautohaltestelle in Weingarten unterhalten.
•die Bewilligung für die Umsetzung
der geplanten Sofortmassnahmen am
Hörnligraben vom Kanton erhalten. Die
Arbeiten wurden umgehend in Auftrag
gegeben.
•einen Antrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an der Banneggstrasse
im Dorf erhalten und das weitere Vorgehen besprochen.
•vom
ständigen
Verstopfen
der
Schmutzwasserpumpe bei der Mühle
erfahren. Durch regelmässige Reinigung soll Abhilfe geschaffen werden.
•von der geplanten Umstellung auf LEDLeuchtköpfe an den Strassenlampen
entlang der Hauptstrasse ab Kreuzung
Lommis in Richtung Affeltrangen erfahren.
11 / 2014
•die Auftragsvergabe für den Schnitt der
Linde auf dem Friedhof bei der Evangelischen Kirche erteilt.
•mit Bedauern vom
Entscheid von Heinz
Richartz erfahren,
sich für die nächste
Amtsperiode nicht
mehr zur Wiederwahl stellen zu lassen.
Heinz Richartz
VEG
Voreucharistischer Gottesdienst
für Kinder der Unterstufe
Samstag, 29. November 2014
10.00 Uhr, kath. Kirche
Wir treffen uns von 10.00 Uhr bis 10.50
Uhr in der katholischen Kirche.
Wir freuen uns auf Euren Besuch.
das VEG-Team
7
Abwasser
Reinigungsaktion für private Entwässerungsanlagen
Gestützt auf die Gewässerschutzbestimmungen verpflichtet Bund, Kanton und
Gemeinde alle Liegenschaftsbesitzer/innen, ihre privaten Entwässerungsanlagen
(Schlammsammler, Abscheider und Leitungen) stets in einem betriebssicheren
Zustand zu halten bzw. in regelmässigen
Abständen zu reinigen und deren Ablagerungen vorschriftsgemäss zu entsorgen.
In der Gemeinde Lommis führt die Firma
Rieser + Vetter AG eine Aktion für private
Einfamilienhausbesitzer/innen durch. Das
Ziel ist es, die gesetzlich vorgeschriebenen Unterhaltsarbeiten in einer konzentrierten und daher kostengünstigen Aktion durchzuführen.
Durch die koordinierte Zusammenfassung
der Aufträge werden die Unterhaltsarbeiten an Ihrer Liegenschaft um 20 – 30%
günstiger als bei Einzelaufträgen.
Kosten je Liegenschaft
(exkl. 8% MWST)
•Fr. 100.- Grundgebühr
je Liegenschaft
Darin sind die Anfahrt, der Abtransport und die Entsorgungsgebühr
enthalten.
•Fr. 69.- je ¼ Stunde Arbeits einsatz vor Ort
Spülen der Leitungen und absaugen
der Schlammsammelschächte
(angefangene ¼ Stunden werden
verrechnet)
Der durchschnittliche Arbeitsaufwand
beträgt ca. 1 Stunde pro Einfamilienhaus.
Selbstverständlich ist es jedem Liegenschaftsbesitzer freigestellt, die Entsorgungsarbeiten auch ausserhalb dieser
Aktion durchführen zu lassen. Bitte beachten Sie jedoch, dass jeder Besitzer
für seine Abwasseranlagen selbst die
Verantwortung trägt und für Folgeschäden gesetzlich haftet.
RIESER+VETTER Saug- und Spültechnik
Wollen Sie von der Aktion profitieren, so senden Sie die beiliegende
Antwortkarte bis am 14. November
2014 an die Firma Rieser + Vetter AG.
Die Arbeiten werden voraussichtlich
ab Dezember 2014 durchgeführt.
Sie werden dann bezüglich Termin,
telefonisch voravisiert.
Antwortkarte beiliegend
in dieser Ausgabe
«Gemeinde aktuell»
Gemeinderat
Ressort Abwasser
Karl Stadler
8
11 / 2014
Öffentliche Sicherheit/Verkehr/Strassen
Die Anet-Strasse ist wieder instandgesetzt
Ende September wurden an der Strasse
zum Anet die nötigen Instandsetzungsarbeiten ausgeführt.
Nach einer kurzen Bauzeit kann diese Verbindungsstrasse wieder uneingeschränkt
benutzt werden.
Arthur Hascher
Gemeinderat Lommis
Evangelische Kirchgemeinde
Ewigkeitssonntag, 23. November 2014
Gottesdienst um 10 Uhr
in der evang. Kirche Lommis
Den Tod anzunehmen, ist etwas vom
Schwierigsten – aber auch vom Wichtigsten, was uns in unserem Leben zugemutet
wird. Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag denken wir nach über die Vergänglichkeit, das Sterben und den Tod. Und lassen
uns anstecken von der befreienden Gewissheit des Glaubens, die uns trägt und
unsere persönliche Situation in den weiten Horizont christlicher Hoffnung stellt.
Speziell gedenken wir der Menschen, die
im vergangenen Kirchenjahr verstorben
sind – aber auch anderer Beziehungen,
die für uns wichtig waren und zu Ende
gegangen sind (mit Kerzenritual). Der Gottesdienst unter dem Thema «Was bliibt,
wän ales zämebricht?» wird inhaltlich
gestaltet von Pfarrer Werner Pfister, die
eindrückliche musikalische Gestaltung verdanken wir dem Cello-Solisten Alexander
Neustroev und unserem Organisten David
Heer. Sie sind herzlich willkommen!
11 / 2014
Katholische Kirchgemeinde
Meditationsabend
im Kloster Fischingen
Dienstag, 11. November
mit Bruder Daniel Prandini, Kloster Fischingen.
18.45
Besammlung Seniovita - wir
bilden Fahrgemeinschaften
19.30 Beginn - Treffpunkt beim
Haupteingang Kloster Fischingen
ca. 21.30 Ende der Veranstaltung
Meditationsabend im Kloster Fischingen
9
Evang. Kirchgemeinden Lommis und Stettfurt
Konzert-Gottesdienst
mit dem
Thurgauer
Seniorenorchester
Gottesdienst
am 1. Advent
30.11.2014, 10.00 Uhr
in der evangelischen Kirche Lommis
Die evang. Kirchgemeinden Lommis und Stettfurt laden Sie ganz herzlich
zu diesem einmaligen Konzert-Gottesdienst ein.
Wir freuen uns, dass das Seniorenorchester Thurgau unter der Leitung von Regula
Raas diesen ersten Advents-Gottesdienst
wieder musikalisch gestaltet.
Wir lauschen auf die Klänge der festlich-fröhlichen Musik, beten und singen
sehnsuchtsvolle, erwartungsgewisse Adventslieder. In der Predigt zu Römer 13,
8-12 geht es zuerst um das berühmtberüchtigte Theaterstück «Warten auf
Godot» und dann um die zentrale Frage,
wie wir Christen warten können auf den
kommenden Gott. Thema: «Warten auf
Godot – ich im Advent.»
Regula
Raas
Zu diesem besonderen Konzert-Gottesdienst und zum anschliessenden Apéro
laden wir Sie gerne ein!
Pfarrer Werner Pfister
Die musizierenden SeniorInnen des Kantons Thurgau freuen sich auf viele Besucher am
30. November um10.00 Uhr in der evang. Kirche Lommis.
10
11 / 2014
Katholische Kirchgemeinde
Der Weg von Beno Kehl
Als Beno Kehl vor einem Jahr mit seiner
Arbeit als Seelsorgemitarbeiter für unsere
Pfarrei begann, haben wir viel Zuversicht
und Hoffnung gespürt. Wir erhielten für
diesen Schritt von vielen Seiten Lob und
Zuspruch.
Nun endet der gemeinsame Weg leider
bereits wieder.
Da Beno Kehl die Missio (Pfarrverantwortung für unsere Pfarrei) definitiv nicht
erhält, sieht er keine Zukunft in seinem
jetzigen Aufgabengebiet und hat seine
Anstellung per 31. Dezember 2014
gekündigt.
Wir danken Beno Kehl für die geleistete
Arbeit und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute.
Die Kirchenvorsteherschaft ist im Gespräch mit den zuständigen Stellen, um
eine Lösung für unsere Pfarrei zu erarbeiten.
Katholische Kirchenvorsteherschaft
Lommis
Thomas Segenreich
Präsident
Erntedank
Du krönst das Jahr mit deiner Güte – Deinen Spuren folgt Überfluss.
Psalm 65,12
Das Bild, das sich allen bot, die Ende September zur Erntedankfeier gekommen
waren, hat uns deutlich ins Bewusstsein
gerufen, wie reichlich wir wiederum beschenkt worden sind. Viele fleissige Hände unserer FG-Frauen haben in der Kirche
Gemüse und Früchte ausgestellt. Gott,
11 / 2014
wir danken dir für alles, was diesen Sommer wachsen und gedeihen durfte. Wir
danken dir auch für die Arbeit so vieler
Menschen, die dabei mitwirkten. Segne
alle Menschen, die ihre Gaben, ihre Fähigkeiten und was sie sonst erworben haben, mit anderen teilen.
Gaby Steiner
11
Katholische Kirchgemeinde
Pilgerweg Märstetten - Lommis
Froh gelaunt, mit Regenschutz im Rucksack, besammelten sich 21 Personen auf
dem Kirchplatz Lommis zur Pilgerwanderung. Mit dem Apfelcar ging es nach
Märstetten.
Die Organisatorin Ursi Ruckstuhl sagte: «Schritte werden zum Weg. Wir sind
in Bewegung. Auf diesem Weg sind wir
nicht alleine. Viele Menschen gehen ihn
mit. Einer geht uns voraus, Jesus Christus,
er der sagte: Ich bin dein Weg.» Schritt
für Schritt hat sich die Wandertruppe bei
trockener Witterung auf den Jakobusweg
gemacht. Gegen Mittag erreichte die
Gruppe auf Strassen-, Wiesen- und Waldwegen die Lichtung bei Hünikon. In froher
Runde wurde dort das Picknick genossen.
Auf einer Lichtung bei Hünikon wurde in
froher Runde das Picknick genossen.
Weitere Lommiser stiessen zur Runde.
Schweigend, mit den eigenen Gedanken
und Anliegen, nahmen die Pilger den
Weg Richtung Kaltenbrunn unter die Füsse. All die Wiesen, Felder, Obstbäume
und die fernen Berge zu bestaunen, war
ein herrliches Gefühl.
12
Schritte werden zum Weg ...
In der Jakobuskapelle Kaltenbrunnen war
eine Rast für ein Gebet und das Jakobuslied angesagt
Schon bald war Affeltrangen in Sicht aber
auch eine schwarze Front von Frauenfeld
her konnte man erkennen. Sturm und Regen begleitete die Gruppe nach Lommis
zur Kaplanei. Dankbar stärkten sich alle
mit Kaffee und Kuchen.
Kurz vor 16 Uhr luden die Kirchenglocken
zum Gottesdienst, welcher von Bruder
Benno Zünd aus Wil zelebriert und vom
Männerchor verschönert wurde. Mit
grosser Freude durften alle den persönlichen Segen von Bruder Benno, dem neugeweihten Priester, empfangen.
Mit Kraft und
Freude gehen nun
sicherlich alle Beteiligten
Schritt
für Schritt den eigenen Weg.
Allen ein grosses
Danke.
Ursi Ruckstuhl
11 / 2014
Jungschar Weingarten
Spass und Gemeinschaft mit Tiefgang
17 Kinder, die eine grosse Plastikrutsche
die Wiese herunter sausen; im Wald Pizza backen; sich in wilden Geländespielen
und Wasserschlachten messen; auf der
Thur oder im Schnee schlüchlen; einen
Nachmittag ganz im Dunkeln verbringen… Das und noch vieles mehr ist die
Jungschar Weingarten.
Christlicher Glaube
Neben dem Erleben von Spass, Natur und
Gemeinschaft ist uns 9 Leitern der christliche Glaube sehr wichtig. Jeden Nachmittag behandeln wir in einer kurzen Andacht eine biblische Geschichte und was
diese mit unserem Leben zu tun hat.
Die Freude über den Schnee ist gross 
Lager
Neben den regulären Nachmittagen führen wir jedes Jahr 1-2 Lager durch. Dies
meist unter dem Bundesprogramm «Jugend und Sport». Das alljährliche Pfingstlager findet mit acht anderen Jungscharen statt, also etwa 200 Kindern. Unsere
Jungschar ist dem Bund Evangelischer
Schweizer Jungscharen (BESJ) angeschlossen. Dort besuchen wir Leiter regelmässig Kurse, damit wir auch im Bereich
Sicherheit gut ausgebildet sind.
Motiviertes Leiterteam
Kinder von der 1.-6. Klasse
Wir treffen uns jeden 2. Samstagnachmittag von 13.30 bis 17.00 Uhr bei der
Chrischona Weingarten.
Alle Kinder von der 1.-6. Klasse sind herzlich willkommen! Wir freuen uns immer
über neue Gesichter!
Genauere Informationen finden Sie unter
www.chrischona-weingarten.ch.
11 / 2014
Unsere nächsten Daten sind der 8.
und 22. November, sowie der 6. und
20. Dezember.
Bei Fragen freue ich mich (Dorothee Burkard, Tel. 079 290 85 94) von Ihnen zu
hören.
Dorothee Burkard
13
Biber im Lauchetal
War das nun der Biber, oder der Sturm?
Im vergangen Herbst haben wir im «Gemeinde aktuell» darüber berichtet, dass
sich der Biber an der Lauche beim Beerihuus an eine stattliche Pappel rangemacht hat. Den Baum haben wir immer
wieder beobachtet. Während dem ganzen Sommer war das Tier wohl anderweitig beschäftigt, auf alle Fälle hat der Biber
an diesem Baum nicht weitergemacht.
Anfangs Oktober haben wir wieder frische Spuren entdeckt. Da lag die Frage
nahe, wann und wohin fällt der Baum?
Am Freitag, 17. Oktober, lag der Baum
am Boden, teilweise über dem Fussweg.
War es der Sturm vom Freitag Vormittag oder war es der Biber selber, der den
Baum zum Umsturz gebracht hat? Oder
hat der Biber den Sturm als Gehilfen genommen?
Mit zunehmender Besorgnis beobachtet
die Bevölkerung und vor allem die LandAnstösser, wie sich der Biber in ganz kurzer Zeit im und ums Dorf ausbreitet. Es
geht gar nicht um die Schäden an den
Büschen und Bäumen. Es geht um wichti-
Wann und wohin fällt der Baum?
Anfangs
Oktober
haben wir
wieder
frische
Spuren
entdeckt.
Am Freitag, 17. Oktober, lag der Baum am Boden, teilweise über dem Fussweg.
14
11 / 2014
gere Sachen und Einrichtungen. Bekannt
ist der Rückstau am Rückhaltebecken im
Lommiserwald. Erst nach Einrichtung eines Viehhütezauns hat der dortige Biber
sich zurückgezogen und aufgehört, den
Ablauf zu stauen. Seit einigen Monaten
beobachten wir mit Sorge, dass ein anderer Biber am Rietbach den Bach staut
und damit die jahrhundertalte Drainage
zurückstaut. Damit fliesst das Wasser aus
Rückstau am Rückhaltebecken
Ein Biber
staut am
Rietbach.
Dadurch
fliesst die
Drainage
nicht mehr
ab.
Biber am
Rietbach:
Ein Viehhüter dient der
Prävention
von Biberschäden
den Wiesen nicht mehr ab. Auch hier
wurde ein Viehhütezaun eingerichtet.
Das Wasser fliesst aber noch nicht ab.
Hier ist das Problem absolut noch nicht
gelöst. Die Landwirte bearbeiten die Wiesen am Bach nur noch mit Sorge. Wenn
der Biber in den Böschungen Höhlen anlegt, die von oben nicht sichtbar sind,
besteht massive Gefahr, dass Fahrzeuge
und Ladewagen einbrechen. Ganz neu
haben wir beobachtet, dass ein anderer
Biber sich am Zufluss zum Hörnlibach
frisch einlebt und sich für den Winter mit
Zuckerrüben eindeckt.
Wir alle sind solz, dass das Leben im
Lauchetal mit der Natur noch so gut im
Einklang ist. Wir haben uns gefreut, dass
sich der Biber wieder im Tal angesiedelt
11 / 2014
Ein Biber
deckt sich
am Hörnlibach mit
Zuckerrüben für den
Winter ein.
hat. (Auch wenn er vom WWF in der
Nähe angesiedelt wurde, ohne unser Wissen) Nun ist es an der Zeit, dass wir einen
Mittelweg finden mit der Natur und dem
täglichen Leben.
Josef Schönenberger
15
Lehrabschlüsse und bestandene Prüfungen
Weitere erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse
Nicht alle Absolventen aus dem Dorf
konnte ich diesen Sommer erreichen, für
ein Gespräch über Abschlüsse, Ziele und
wie‘s weiter geht. Ein spannendes Gespräch konnte ich vor einigen Tagen mit
Elias Bernhaut aus Weingarten führen,
nachdem ich schon vor zwei Jahren an
dieser Stelle über den erfolgreichen Abschluss seiner Grundausbildung an der Informatik Mittelschule berichtet habe. Ein
halbes Jahr war Elias anschliessend auf
Reisen, wies die Jungen heute tun und
wie’s auch gut ist. Auch hat er 6 Monate
Zivildienst im Chraiehof geleistet, in der
Arbeitstherapie mit Bewohnern und im
Sozialdienst. Dann folgte ein Jahr in der
Passarelle in Fraufenfeld, als Vorbereitung
zum Eintritt in höhere Universitäten und
Hochschulen.
Elias Bernhaut
Seit rund einem
Monat studiert Elias nun an der Uni
Zürich in der theologischen Fakultät
im
Studienlehrgang Religionswissenschaft.
Noch
hat Elias nicht entschieden, welche
Richtung der Religionswissenschaft er
definitiv studieren will. Tendenziell interessieren ihn östliche Religionen, wie Buddhismus und Hinduismus. Weiter belegt Elias an der Uni Zusatzmodule zur Erlernung einer der Quellensprachen. Zum
Beispiel Sanskrit, die älteste, bekannte
16
Indo-europäische Sprache. Nach dem Bachelor of Sciense nach etwa drei Jahren
Studien an der Uni stehen ihm die Tore
offen, Richtung Journalismus, in die Diplomatie, in Museen, in Bibliotheken oder
in die Beratung in der Politik.
Marlene Berchtold
Eines meiner ersten
Gespräche
über erfolgreiche
Berufsabschlüsse
konnte ich vor drei
Jahren mit Marlene Berchtold von
der Kirchstrasse in
Lommis führen, die
damals die Grundausbildung als FAGE (Fachangestellte Gesundheit) im Spital Frauenfeld bestanden
hatte. In Frauenfeld hat Marlene nun die
Zusatzausbildung zur diplomierten Pflegefachfrau HF mit der hervorragenden
Note 5.5 abgeschlossen. Die Zusatzausbildung hat sie vor allem mit erwachsenen Patienten im Spital gemacht, wobei
es vor allem um vertieftes Wissen ging.
Seit anfangs Oktober arbeitet Marlene
nun in einer Privatklinik für Chirurgie und
Gynäkologie in Niederuzwil. Sie hat noch
ein weiteres berufliches Ziel, sich weiterzubilden in der Wundheilung, zur Wundmanagerin.
Zwei wirklich spannende Gespräche –
Gratulation den jungen Mitbewohnern
zu diesen Erfolgen.
Josef Schönenberger
11 / 2014
Dragonerjagd
Dragonerstolz bis ins hohe Alter –
zur Dragonerjagd 27. September in Lommis
Etwa 40 berittene und etwa die doppelte Zahl Ruhestands-Reiter verschiedener
Dragoner Schwadrone schwelgten im
Lauchetal der traditionellen Herbstjagd.
Nicht-Rösselern muss erklärt werden,
dass es sich hierbei nicht um eine klassische Jagd handelt, sondern dass es
«nur» noch um den schnellsten Reiter
auf der Jagd nach einem Fuchsschwanz
geht. Hierbei geht es nicht nur um den
schnellsten Reiter, sondern auch um den
besten Springreiter. Wobei die eigentliche Jagd bloss etwa 2 km weit geht. Der
Rest wird im Schritt geritten. Der herbstliche Hochnebel verzog sich schon früh,
sodass die gelben Spiegel der Kavallerie
Mehr als 100 Reiter schwelgten im Lauchetal der traditionellen Dragoner-Herbstjagd.
Bei der Anreise wurden die Reiter und Begleiter mit einer heissen Suppe empfangen.
in der Sonne leuchten konnten. Bei der
Anreise wurden die Reiter und Begleiter
empfangen mit einer heissen Suppe, die
Stärkung gab für den über 18 km lange
Ritt. Offeriert und organisiert wurde die
Suppe durch Gemeinderäte, die die Besucher auch in Lommis herzlich willkommen hiessen.
Offeriert und organisiert wurde die Suppe
durch Gemeinderäte.
11 / 2014
Der Start zur Jagd erfolgte vom Vetter
Areal Richtung Westen und später zurück, am Dorf vorbei, Richtung Zezikon.
Angeführt wurde die Dragonerformati17
on vom Organisationsverantwortlichen
des Reitvereins Bissegg, Philipp Schmid,
flankiert von zwei Schimmelreitern. Dahinter folgten vier Standartenträger und
später alle Dragoner in Viererkolonne.
Den Abschluss bildeten die zahlreichen
Bockwagen-Gespanne mit unberittenen
Dragonern und den Dragoner Fans.
Die gelben Spiegel der Kavallerie leuchten
in der Sonne.
Der Bügeltrunk war vorbereitet am Kaagrill.
Bockwagen-Gespanne mit unberittenen
Dragonern und den Dragoner Fans
Ritt durch den Kaabach
18
Es war offensichtlich, dass die Haare der
meisten Teilnehmer immer grauer werden.
11 / 2014
Die Dragoner ritten im Kaabach zum Grillplatz und später weiter, den Bach hoch,
durch den Wald Richtung Schrofen.
Auch in diesem Jahr war wieder offensichtlich, dass die Haare der meisten Teilnehmer immer grauer werden und immer
mehr Dragoner den Sattel mit der Bank
auf dem Bockwagen tauschen. Trotzdem
wehren sich viele von ihnen bis ins hohe
Alter, sich vom Pferd zu trennen. Der älteste Reiter war an diesem Tag 82 Jahre
alt.
Nach dem Vorbeimarsch ritten die Dragoner weiter ins eigentliche Jagdgelände
von Alfred und Philipp Schmid in Zezikon. Der Bügeltrunk war vorbereitet am
Kaagrill. Dazu ritten die Dragoner im Kaabach zum Grillplatz und später weiter,
den Bach hoch, durch den Wald Richtung
Schrofen. Zum Schluss war Besammlung
auf der Banneggstrasse. In Formation
ritt man zurück zum Ausgangspunkt in
Lommis. Nach der Jagd und der Pferdepflege sorgten in der Mehrzweckhalle das
Dragonerchörli für Stimmung, nach dem
gemeinsamen Mittagessen.
Josef Schönenberger
P.S. Hier ein Mail eines begeisterten Dragoners, der an der Fuchsjagd in Lommis
teilnahm: «Als langjähriger Teilnehmer an
der Dragonerjagd wird mir der Anlass
vom letzten Samstag in bester Erinnerung
bleiben. Die geschickt gewählte Route mit
dem Apéro im Bach als Höhepunkt, war
etwas vom Besten der letzten Jahre. Wie
ich gehört habe, war kam die Idee mit der
Suppe beim Begrüssungs-Apéro von der
Gemeinde. Absolut gelungen und allen
nachfolgenden Organisatoren wärmstens
zu empfehlen. Weiterhin einen schönen
Tag und freundliche Grüsse Klaus Regius»
Kurzer Halt beim Kaagrill
11 / 2014
19
Wygärtler Traubenernte 2014
Sauberes und zeitaufwendiges Wümmen
ist angesagt!
Viel wurde in den vergangenen Wochen
in den Medien berichtet über die Kirschessigfliege, welche Kirschen, Pflaumen
und Trauben befällt. Eine Fliege legt über
300 Eier in eine reife Frucht und vermehrt
sich so rasant, wie kaum ein anderer
Schädling. Mit Chemie wurde kurz vor
der Ernte versucht, die Schäden auf einem Minimum zu halten.
Mit grossen Sorgen warteten die Wygärtler Weinbauern auf die Ergebnisse der
eben begonnenen Traubenernte. Anfangs
Oktober habe ich Roth’s mit den vielen
HelferInnen in Kalthäusern beim Wümmen besucht. Bereits lagen die Ernten in
Triboltingen und zum Teil in Kalthäusern
(Garanoir) eine Woche zurück. Die vorläufigen Ernten waren ernüchternd: grosser
Aufwand und wenig Ertrag. Bei den frühen Sorten (Garanoir) wurde vermutlich
zu spät auf den Schädling reagiert. Das
heisst, das Wümmen war viel aufwendiger, als sonst. Doppelt so zeitaufwendig,
wie normal. Und die Erträge lagen weit
Die vorläufigen Ernten waren ernüchternd:
grosser Aufwand und wenig Ertrag.
20
Roth’s mit vielen HelferInnen beim Wümmen
Das Wümmen war viel aufwendiger, als
sonst.
Die Erträge lagen weit hinten den erwarteten Mengen.
11 / 2014
Foto Roland Müller, Benken.
ig
K
fli irsc
eg h
e ess
e
La
rv
Links im Kreis kriecht eine Larve aus einer Beere und rechts ist ein Männchen der Kirschessigfliege mit den typischen Flecken auf den Flügeln zu erkennen.
Trauben in Kalthäusern und Weingarten
ist Herbert Roth grundsätzlich zufrieden.
Das zeigen auch die vielen Bienen, die
rumschwirren. Denn süsse Trauben ziehen die Bienen und Wespen stark an.
Josef Schönenberger
Foto Roland Müller, Benken.
hinten den erwarteten Mengen. Auch
bei den weissen Trauben in Triboltingen
war der Aufwand doppelt so gross, wie
geplant. Und die Menge liegt auch hier
hinter den Erwartungen. Mit den weissen
Eine Kirschessigfliegen legt über 300 Eier in eine reife Frucht und vermehrt sich so rasant,
wie kaum ein anderer Schädling.
11 / 2014
21
«Der Frauenfelder»
Kulinarisches am «Frauenfelder»
Sonntag, 16. November in Lommis und Weingarten
Der Frauenfelder Militärwettmarsch hat
sich in den vergangenen Jahren stark geändert. Vom Waffenlauf im Kampfanzug,
hohen Schuhen und Sturmpackung, hin
zum Halbmarathon und Marathon für
gut trainierte FreizeitsportlerInnen jeden
Alters. Mit diesen Änderungen stiegen
nicht nur die Teilnehmerzahlen um ein
Vielfaches. Auch für die Fans und Besucher an der Strecke wurde es attraktiv, die
Sportler anzufeuern und zu unterstützen.
Das Interesse der Fans ist auch in Lommis,
Weingarten und Kalthäusern stark angestiegen, seit dieser Öffnung. An den
wichtigen Punkten sammeln sich heute
viele Fans.
Auch das Angebot für die Besucher wird
immer attraktiver. Nebst Wurst und Brot,
Punsch und Tee, heuer erstmals etwas
ganz Besonderes in der Frefel Kurve in
Weingarten: Der Verein kochender Männer bietet zusammen mit Josef Frefel in
Der Club kochender Männer aus
Pfyn kocht Biergulasch bei der
«Frefel-Kurve».
(Inserat Seite 34)
Weingarten ein Biergulasch aus der
Gulaschkanone an. Die Frefel Kurve
finden Sie an der Ecke Dorfstrasse – Aufstieg Oberdorfstrasse in Weingarten. Und
wenn Sie die Kurve nicht finden, einfach
den feinen Düften nachgehen! Können
Sie nicht verfehlen.
Also: Termin reservieren! Unterstützen Sie
die SportlerInnen aus nah und fern. Und
nutzen Sie das Angebot an den verschiedenen Ständen und Beizli.
Schönenberger Josef
Lebensraum Lauchetal
Erstunken und erlogen
(aus dem Buch von Heinz Roggenbauch - Lebensraum Lauchetal)
Lange genug sagte man den Thurgauern
nach, wir hätten besonders lange Finger.
Mittlerweile – das wissen vielleicht noch
nicht alle – ist bekannt, dass die eingangs
erwähnte Feststellung auf die Zeit der
«Gemeinen Herrschaft Thurgau» herrührt
(1460 bis 1798), als wir von Vögten regiert wurden. Diese Vögte stammten
22
abwechslungsweise aus den sieben alten Orten (Zürich, Luzern, Uri, Schwyz,
Unterwalden, Zug und Glarus) in einem
Zweijahres-Rhythmus. Diese «erlauchten»
Herren waren es die jeweils mit vollen Taschen aus dem Thurgau heimkehrten. Die
Thurgauer waren, und sind es noch, ehrenwerte Bürgerinnen und Bürger.
11 / 2014
Weitere, interessante Geschichten über
den Lebensraum Lauchetal finden Sie im
neuen Buch von Heinz Roggenbauch.
Bestimmt ein sinnvolles Geschenk zu
Weihnachten, von bleibendem Wert. Das
Buch ist erhältlich auf dem Gemeindesekretariat oder bei Heinz Roggenbauch in
Stettfurt.
(siehe Inserat in dieser Ausgabe, Seite 31)
Josef Schönenberger
Heinz Roggenbauch signiert ein Buch.
Weihnachtsbaum
Helfen Sie auch mit, den Weihnachtsbaum zu dekorieren?
Auch wenn wir noch schöne und warme
Herbsttage geniessen können – der Winter kommt bestimmt und schon bald. In
rund vier Wochen ist schon wieder der
erste Advent und in nicht einmal mehr
acht Wochen ist Weihnachten!
Verrückt, aber es ist Zeit, an den Christbaum zu denken. Auch dieses Jahr werden wir wieder einen schönen Weihnachtsbaum vor dem Gemeindehaus
aufstellen. Und freuen uns, wenn Sie
mit Ihren Kindern helfen, den Baum zu
schmücken. Treffen wir uns am Samstag, 29. November, so ab 10 Uhr zum
Schmücken des Baumes? Reservieren Sie
und Ihre Kinder den Termin - sammeln Sie
jetzt schon kleine Schachteln – wir besorgen die Bändeli und das Geschenkpapier.
P.S. den Kindern habe ich vergangenes
Jahr versprochen, dass wir für alle Helfer
Maroni braten – versprochen! Zusammen
gestalten wir wieder einen wunderschönen Weihnachtsbaum.
Josef Schönenberger
11 / 2014
Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihren Kindern
helfen, den Baum zu schmücken.
Treffen wir uns am Samstag, 29. November,
so ab 10 Uhr zum Schmücken des Baumes?
23
Dorfverein Weingarten
Postautohaltestellen Weingarten
Gerne informieren wir Sie über unsere Aktivitäten in Sachen Postautohaltestelle.
Ausgangslage
Die kantonale Abteilung Öffentlicher Verkehr/Tourismus hat mit dem Brief vom
18. Juni die Gemeinde Lommis über die
geplante Änderung der Haltestellenbedingungen in Weingarten informiert.
Anlässlich der Besprechung vom 26. September 2014 konnte die neue Haltestelle
«Brücke» an der Matzingerstrasse definitiv
festgelegt werden.
Aktivitäten Bewohner
und Dorfverein Weingarten
Die Bewohner von Weingarten haben mit
einem starken Zeichen (über 95% der Einwohner haben eine Petition unterzeichnet) kundgetan, dass sie einen solchen
Entscheid nicht akzeptieren wollen.
Diese Unterschriften kamen innerhalb weniger Tage zusammen und wahrscheinlich
hätten noch mehr Personen unterzeichnet, wenn sie nicht genau zu diesem Zeitpunkt abwesend gewesen wären. Dank
der starken Unterstützung der Bevölkerung und der guten Gedanken von vielen
Bewohnern konnten wir an das Departement für Inneres und Volkswirtschaft ein
Wiedererwägungsgesuch einreichen. Im
letzten Gemeinde aktuell habe ich einige
wichtige Argumente für den Erhalt der
bisherigen Haltestellen erläutert und dargelegt.
Parallel zur Aktion Unterschriftensammlung wurden ebenso die Medien auf die
Thematik aufmerksam gemacht und wir
durften eine gute Berichterstattung erfah24
Über 95% der Einwohner wollen weiterhin
Postautohaltestellen in Weingarten.
ren. Dies hat dazu geführt, dass ich von
vielen Personen zum Thema angesprochen wurde und viel Verständnis erfahren
durfte.
Grossräte der Region
Es war uns vom Vorstand Dorfverein
Weingarten und vom Komitee wichtig,
dass von dieser «Ausgrenzung» und «Umplatzierung der Haltestellen» auch weitere politische Instanzen erfahren. Unsere
Grossräte der Region haben wir ebenso informiert und das Echo war wirklich
sehr gross. Ganz speziell möchte ich das
Engagement von Frau Christa Kaufmann
erwähnen, welche sich spontan bereit
erklärt hat die interessierten Grossräte zu
bündeln.
Besprechung in Frauenfeld
mit dem Departement
Am 21.10. traf sich die Delegation (Grossräte: Christa Kaufmann, Alex Frei und
11 / 2014
Kolumban Helfenberger; Gemeinderatsvertreter: Gemeindeammann Fritz Locher, Gemeinderat Arthur Hascher und
ich als Vertreter Dorfverein Weingarten
und all der Unterzeichneten) sich zu einem Gespräch mit Regierungsrat Kaspar Schläpfer und seinem Amtschef für
Verkehr Werner Müller und Herrn Urs
Zingg in Frauenfeld.Wir durften unsere
Argumente entsprechend einbringen und
selbstverständlich hat auch der Kanton
seinen Standpunkt vertreten. Unsere Petition ist anerkennend angekommen und
war schlussendlich Bestandteil der konstruktiven Diskussion. Es gibt sicherlich 2
Punkte die nun der Kanton nochmals im
Detail prüfen will, um eine Verbesserung
der eigentlich beschlossenen Massnahme zu erreichen a) Streckenführung Tobel/Affeltrangen und b) eine Aufteilung
zu Stosszeiten Haltestelle Brücke und in
Nebenzeiten Haltestelle Dorfstrasse. Wir
hoffen, dass wir etwas auslösen konnten,
Variante a) ist eine echt gute Alternative
und spart mindestens die gewünschten 2
Minuten ein.
Für das offene und konstruktive Gespräch
bedanken wir uns bestens bei Herrn Regierungsrat Kaspar Schläpfer und seinem
Noch hat sich das Postauto nicht definitiv
aus dem Dorf Weingarten verabschiedet.
11 / 2014
Team. Ein herzliches Dankeschön an die
Grossräte die uns in dieser Sache unterstützen.
Benutzung Postauto
Es ist wichtig, dass auch wir «Wygärtler» auch ein Zeichen setzen – nutzt die
Chance und benutzt das Postauto für euren nächsten Ausflug in die Stadt oder zu
einer Reise von Weingarten in die schöne
Schweiz hinaus oder für die Fahrt nach
Tobel um dann dort in den Zug einzusteigen. Wir können dem Kanton auch zeigen, vielleicht sagen es dann die Postautochauffeure weiter, dass wir das Postauto
nutzen – man ist schneller im Zentrum in
Frauenfeld als mit dem eigenen Auto und
muss nicht mal einen Parkplatz suchen.
Wir sind heute 317 Einwohner in Weingarten und wenn jeder im Durchschnitt
2x das Postauto nutzt dann steigen die
Frequenzen sehr schnell an. Erst kürzlich
haben wir selber die Gelegenheit genutzt
und waren echt begeistert.
«Vielleicht schätzt man etwas erst dann
wenn man es einem wegnimmt.»
Dorfverein Weingarten
Der Dorfverein durfte die ganze Unterschriftenaktion lancieren und hat sich
politisch eingesetzt im Sinne der Statuten
«zum Wohl der Bevölkerung von Weingarten». Wir haben das Ziel noch nicht
erreicht, jedoch einen wichtigen Zwischenschritt und auch Gehör gefunden.
Wir freuen uns wenn Sie noch nicht Mitglied des Dorfvereins sind – Sie die Chance nutzen und Mitglied werden - ganz
einfach www.dorfverein-weingarten.ch
oder rufen Sie an und ich sende Ihnen
eine Beitrittserklärung.
Jürg Gygax
25
FTV Lommis
Kinderflohmarkt
Am Sonntag 8. November 2014 von 13.30-15.00 Uhr findet ein Kinderflohmarkt in der Mehrzweckhalle in Lommis statt.
Alle Kinder sind herzlich eingeladen, ihre
Spielsachen auf einer selbst mitgebrachten Decke zu verkaufen oder zu tauschen.
Die Preise sollen mit den Eltern abgesprochen und gut sichtbar angeschrieben
werden. Nicht verkaufte Artikel müssen
wieder nach Hause genommen werden.
Die Teilnahme ist GRATIS 
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Eltern, Geschwister, Grosseltern und
Freunde sind herzlich eingeladen, diesen
Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mitzuerleben. Der FTV bedient Sie gerne.
Informationen bei Karin Stücheli
052 376 14 94 karinstuecheli@thurweb.ch
Wir freuen uns, Euch am Flohmarkt zu
treffen!
Frauenturnverein Lommis
Seniovita
Chlausnachmittag im Seniovita
Am Sonntag, 7. Dezember um 16.00
Uhr besucht der Samichlaus mit
Schmutzli und Eseli das Seniorenhaus Seniovita in Lommis.
Zu diesem Nachmittag ist auch die Bevölkerung herzlich eingeladen. In der Cafeteria werden feine, hausgemachte Kuchen
angeboten und der Samichlaus wird in
seinem Sack sicher auch noch etwas Leckeres für alle dabei haben.
Das Seniovita-Team freut sich, an diesem
Nachmittag viele kleine und grosse Gäste
begrüssen zu dürfen.
26
Samichlaus mit Schmutzli und Eseli
11 / 2014
Männerchor Lommis
Das Warten
hat ein Ende
Wir wissen, dass Singen gesund ist, Freude macht, die Vitalität steigert, den Gemeinschaftssinn fördert und vieles mehr.
Wir wissen aber auch, dass die Warteliste
mit begeisterten Männern, die in unserem Chor mitsingen wollen, sehr gross ist
und es lange dauert, bis man letztendlich
die Chance bekommt, in unseren erlauchten Reihen zu stehen.
Mit grosser Freude können wir verkünden, dass das Warten nun ein Ende hat.
Am 4. Nov. 2014, 20.15 Uhr,
dürfen motivierte Männer an
unserer Schnupperprobe im
Schulhaus Lommis teilnehmen.
Am 4. Nov. 2014, 20.15 Uhr dürfen motivierte Männer an unserer Schnupperprobe im Schulhaus Lommis teilnehmen.
Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit.
Wir proben in nächster Zeit, vorallem für
die Abendunterhaltung vom 14. März
2015 mit dem Thema Italien.
Bei Fragen steht Ihnen unser Präsident
Stephan Kurmann unter Tel. 052 376 38 49
gerne zur Verfügung.
Dä Samichlaus chunt wieder
Am Samstag 6. Dezember 2014, ab 15.30 Uhr
bei der Bürgerhütte, Lommis.
Ab Anfang November können wieder
Gutscheine bei der Käserei AHS Kurmann GmbH, Lommis bezogen werden.
11 / 2014
Noch träumt
er von seinem grossen
Auftritt zusammen mit
dem Samichlaus.
27
Männerriege Lommis
80. Frauenfelder Waffenlauf
Bereits zum 80. mal findet der Frauenfelder Waffenlauf am 16. November statt.
Die Männerriegler freuen sich zum 22.
mal als Gastgeber die Waffenlaufbeiz und
den Grillstand zu betreiben. Bereits ist organisatorisch alles erledigt, um die vielen
Gäste aus nah und fern zu verwöhnen.
Unsere Grilladen sind seit Jahren für viele
Betreuer und Besucher der Geheimtipp.
«Da goht nöt ohni e Wurscht vo de Turner, ich chumme immer extra vo Wil uf
Lommis» solche Komplimente hören wir
immer wieder. Mit einem eingespielten Team werden die mehreren hundert
Würste in kürzester Zeit gegrillt und heiss
an die hungrigen Gäste abgegeben.
Ein Punsch oder Kaffeeschnaps zum Aufwärmen. Ein hausgemachtes Torten- oder
Kuchenstück hätt ich gern dazu.
In der Waffenlaufbeiz, dürfen wir jeweils
verdankenswerterweise bei Othmar Hasler die Werkstatt benützen, und die Gäste
betreuen. Hier wird wieder mal zusammen gesessen, Informationen ausgetauscht und mit einem Bier oder einem
Glas Wein angestossen. Schön, dass sich
hier Freunde, Bekannte und immer auch
neue Gäste treffen und sich wohlfühlen.
Wir freuen uns auf viele Besucher.
D‘ Männerriegler Lommis
PS:
Wir sind Männer die dem Faustball fröhnen und die gute Kameradschaft pflegen.
Wir freuen uns auf neue Mitglieder. Einfach ein Probe Training am Donnerstag
um 19.00 Uhr in der Turnhalle Lommis
besuchen.
28
Fitness mit Spassgarantie
16. November 2014
Grillstand ab 10.30 Uhr
Bratwürste, Servelats, Bier, Wein,
Mineral, Punsch, Kaffee, Kuchen,
Torten
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Fitness mit Spassgarantie
Waffenlaufbeiz,
Oberdorfstrasse, Lommis
Aufwärmen, Freunde und Bekannte
in der Kaffeestube treffen.
Einfach geniessen.
11 / 2014
Website der Gemeinde Lommis
Aktuelles immer auf der Webseite der Gemeinde
Unter www.lommis.ch finden Sie aktuelle Informationen aus unserer Gemeinde
Eigentlich eine gute Sache, die aktuellen Informationen auf der Webseite der
Gemeinde. Bloss fehlt es des Öfteren an
Einträgen. Wenn Sie selber etwas veranstalten, das von allgemeinem Interesse im
Dorf ist, melden Sie den Anlass. info@
lommis.ch Auch wir von der Gemeinde
bemühen uns, vermehrt Aktuelles einzutragen. Und ganz wichtig: Schauen Sie
öfters rein, in die Agenda – mindestens
einmal pro Woche!
Josef Schönenberger
11 / 2014
29
Energieberatung
Heizen ohne Energieverlust
Die kühlen Temperaturen lassen bereits
ans Heizen denken. Mit Massnahmen in
drei Bereichen kann jeder Haushalt Heizkosten sparen: die Heizung richtig vorbereiten, die Temperatur optimal regeln und
sinnvoll lüften.
Bevor es richtig kalt wird, lohnt es sich, die
Heizanlage zu kontrollieren. Dazu sind Bedienungsanleitung und Anlagebeschreibung nötig. Fehlen die Unterlagen oder
gibt es Startschwierigkeiten bei der Heizung, helfen der Heizungsfachmann oder
der Energieberater weiter (www.energie.
tg.ch  Energieberatungsstellen).
Heizung richtig einstellen
Die richtige Regelung der Heizung entscheidet über den Energieverbrauch.
Prüfen Sie auf dem Heizungsregler die
Betriebszeiten, die in Abstimmung auf
das System und ihre Lebensgewohnheiten zu programmieren sind. Nachts kann
die Heizung ausgeschaltet oder reduziert
werden. Ist tagsüber niemand zu Hause
oder eine längere Abwesenheit geplant,
erübrigt sich der Vollbetrieb ebenfalls.
Regeln sie ferner in jedem Zimmer die
Temperatur den Bedürfnissen entsprechend. Dazu eignen sich Thermostatventile. Im Wohnbereich sorgen 21 °C (Posi-
Mit einem offenen
Kippfenster geht im
Winter nur Wärme
verloren. Die Luft
erneuert sich nicht.
30
Mit Thermostatventilen lassen sich die
Temperaturen in den einzelnen Räumen
regeln.
tion 3) für eine behagliche Atmosphäre,
während im Schlafzimmer auch 18 °C
(Position 2) genügen.
Sinnvoll lüften
Das richtige Lüften ist vor allem in der
Heizsaison wichtig. Damit lassen sich
Feuchteschäden vermeiden und Heizkosten sparen. Als Grundregel gilt: mindestens dreimal pro Tag während fünf bis
zehn Minuten kräftig Durchzug machen.
So lässt sich die feuchte, verbrauchte Luft
vollständig durch frische ersetzen. Bei einem ständig geöffneten Kippfenster hingegen, wird die Raumluft kaum erneuert,
die Zimmertemperatur kühlt unnötig
ab und Wärme verpufft ungenutzt ins
Freie. Im MINERGIE®-Gebäuden erfolgt
der konstante Luftwechsel automatisch
durch die Komfortlüftung.
Energieberatung Region Hinterhurgau:
Rüedimoosstr. 4, 8356 Ettenhausen
Telefon 052 368 08 08,
energieberatung@region-hinterthurgau.ch
11 / 2014
Pro Senectute Thurgau
Pro Senectute Kurse im November
Schreibwerkstatt
Die Kraft der Farben
Griffige Texte schreiben und am
Computer gestalten
Sie formulieren anhand von praxisnahen
Beispielen spannende Texte und Briefe.
Diese erstellen Sie mit der Software Microsoft Word. Dabei lernen Sie neben den
Grundlagen nützliche Techniken kennen,
zum Beispiel mehrseitige Texte zu erzeugen oder Ihren Text durch Aufzählungen,
Nummerierungen oder integrierte Grafiken und Bilder ansprechend zu gestalten.
Der Kurs findet am Dienstag, 18. und
25. November, 14.00 – 17.00 Uhr, bei
Pro Senectute Thurgau, Bankplatz 5 in
Frauenfeld, statt, 2 x 3 Lektionen.
Warum wählen Menschen an einem bestimmten Tag für ihre Kleidung eine bestimmte Farbe? Erklärungen, wie Farben
wirken, welche Gefühle sie auslösen, wie
sie unseren Alltag beeinflussen und wie
die Kraft der Farben gezielt genutzt werden kann, um das körperliche und seelische Wohlbefinden zu verbessern, erhalten Sie in diesem Seminar. Der Kurs findet
am Freitag, 21. und 28. November,
13.30 – 16.30 Uhr, bei Pro Senectute
Thurgau, Bankplatz 5 in Frauenfeld, statt,
2 x 3 Lektionen.
Anmeldung und Auskunft:
Pro Senectute Thurgau, 071 626 10 83
Inserat
Geschenkidee
Ob zum Geburtstag, für Mitarbeiterjubiläen, für Kunden, für Jungbürger
oder zu Weihnachten – immer stellt
sich die Frage nach sinnvollen Geschenken.
Hier ein Vorschlag: Das neue Buch
Lebens- und Kulturraum Lauchetal
beinhaltet eine Fülle von Informationen über unser sympathisches Lauchetal und
eignet sich bestens als Geschenk für die oben erwähnten Anlässe.
Das Buch kostet 45 Franken und kann auf der Gemeindeverwaltung oder beim Verfasser – Heinz Roggenbauch, 052 376 41 53 Mail: herost@bluewin.ch – bezogen werden.
11 / 2014
31
Inserat
32
11 / 2014
Inserat
Konzerte 2014
Konzerte
2014
SOUND of CINEMA
SOUND of CINEMA
Highlights aus 70 Jahren Filmmusik
Die
People
sich, 70
IhnenJahren
die mitreissenden
mitreissenden
Konzerte
Highlights
aus
Filmmusik
DieSinging
Singing
People freuen
freuen
sich,
Ihnen
die
Konzerte
zum
Besten
zu
geben:
zum Besten zu geben:
Die
Singing, People
sich, Ihnen19.30
die mitreissenden
Konzerte
•
Aadorf
am 15.freuen
November,
Uhr
•zum
Aadorf,
amzu
15.
November, 19.30 Uhr in der Aula Sekundarschule
Besten
geben:
in der
Aula
Sekundarschule
• Bettwiesen, am 16. November, 17.00 Uhr in der kath. Kirche
•• Bettwiesen
, am 16. November, 17.00 Uhr
Aadorf, am 15. November, 19.30 Uhr in der Aula Sekundarschule
• Tobel,
22. Kirche
November, 19.30 Uhr in der kath. Kirche
in deram
kath.
Bettwiesen,
am
16. November,
17.00
Uhr
in der kath. Kirche
•• Sirnach,
am 5.
Dezember,
ab 18.30
Uhr im
Dreitannensaal
•
Tobel
, am 22. November, 19.30 Uhr
an Stars
& Dinner)
• (Gastauftritt
Tobel, am 22.
November,
19.30 Uhr in der kath. Kirche
in der kath. Kirche
Mit
unseremam
attraktiven
Programm
„SoundUhr
of Cinema“
• Sirnach
Sirnach,
5. 5.
Dezember,
ab 18.30
im Dreitannensaal
•
, am
Dezember,
abJahren
18.30
Uhr
präsentieren
wir
Ihnen
Highlights
aus
70
Filmmusik.
(Gastauftritt
an
Stars
&
Dinner)
im Dreitannensaal (Gastauftritt an Stars & Dinner)
Das abwechslungsreiche Programm wird Sie begeistern!
Mit unseremattraktiven
attraktiven Programm
„Sound of Cinema“
Mit
Wirunserem
freuen uns auf IhrenProgramm
Besuch. «Sound of Cinema» präsentieren
präsentieren
wir
Ihnen
Highlights
aus
70 Jahren
Filmmusik.
wir Ihnen Highlights aus 70 Jahren Filmmusik.
Das abwechslungsreiche
Programm wird Sie begeistern! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Das abwechslungsreiche Programm wird Sie begeistern!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
11 / 2014
33
Club kochender Männer
Inserat
34
80. Frauenfelder
Militärwettmarsch
16. November 2014
Biergulasch
Festwirtschaft
ab 11.00 Uhr
«Frefel Kurve»
9508 Weingarten bei Lommis
11 / 2014
Inserat
11 / 2014
35
Redaktionsschluss: für die Dezember-Ausgabe
«Gemeinde aktuell», Donnerstag, 20. November 14
Inserateschluss: 15. November 2014
Beiträge sind willkommen und können per E-Mail
gesandt oder auf der Gemeindeverwaltung
abgegeben werden.
E-Mail: gemeindeaktuell@lommis.ch
Impressum: «Gemeinde aktuell» ist ein offizielles
Informationsorgan der politischen Gemeinde
Lommis.
Adresse: Gemeindeverwaltung, Banneggstr. 2,
9506 Lommis, Tel. 052 723 30 10
Redaktion und Layout: Josef Schönenberger,
Rolf Hösli, Koni Horber
EN
VERSCHENK cm
U
Z
H
C
IS
T
O
BÜR
, H 75 cm, T 80
ent L 159 cm
• 1. Elem
L 120 cm • 2. Element
T 83.5 cm
n
• Eckteil abgeholt werde
on
Muss in Eschlik
13
Tel. 052 376 43
zu vermieten
Gedeckter Abstellp
latz
z.B. für Wohnwagen etc
.
W. Mürner, Tel. 052 37
6 26 69
ken
zu verschen
ar»
stall «Osc
Kaninchen
r
Auslaufgitte
fahrbar mit
6 30 70
7
3
2
5
, Tel. 0
Koni Horber
36
11 / 2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
21
Dateigröße
4 393 KB
Tags
1/--Seiten
melden