close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aktueller Gemeindebrief - Evangelische Gartenstadtkirche

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief
für Untertürkheim | Luginsland | Rotenberg
Mitte Februar—Anfang Mai 2015
Nr. 34
Liebe Leserinnen und Leser,
So lautet die Jahreslosung für das
Jahr 2015:
„Nehmt einander an...“
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wenn wir mit anderen zusammenleben möchten. Und wir denken
dabei an die vielen Menschen in unserer Nähe, die wir gern haben, die
uns sympathisch sind: Unsere Frauen, die Männer, die Kinder, die Enkel. Die guten Freunde, die Nachbarn, die Kollegen und auch unsere
Vereinskameraden fallen uns ein, mit
denen wir schon so manches Fest
gefeiert und manches erlebt haben.
Nein, es ist nicht schwer, diese
Menschen anzunehmen, sie gern zu
haben, ihnen beizustehen, wenn es
ihnen schlecht geht, zuzuhören und
ihnen Mut zu machen, wenn sie allein nicht weiter wissen. Aber es
geht ja noch weiter:
„Nehmt einander an..., wie Christus
euch angenommen hat...“
Wen Jesus angenommen hat und
was für Menschen das waren, können wir in den Evangelien lesen: Da
ist zum Beispiel Zachäus, der kleine
Zöllner, der auf einen Baum steigt,
um Jesus zu sehen. Seit Jahren hat er
den Menschen zu viel Geld abgenommen, wenn sie seine Zollstation
passiert haben. Ausgerechnet bei
ihm will Jesus zu Gast sein und dann
zu Abend essen. Dann ist da die
Frau, die beim Ehebruch ertappt
worden ist. Jesus soll ihr das Urteil
sprechen. Sie ist schuldig, das ist
klar. Aber Jesus tritt für die Frau
ein. Er spricht zu den Anklägern:
„Wer unter euch ohne Sünde ist,
der werfe den ersten Stein auf sie.“
Da sind die Kranken und Behinderten, die zu Jesus gekommen sind,
damit er sie gesund macht.
Aber auch unter den Jüngern Jesu
waren recht fragwürdige Menschen:
Petrus, der den Mund so voll genommen und ihn am Ende doch
verleugnet hat. Judas, der ihn verrät.
Die Söhne des Zebedäus, die einen
Fensterplatz im Himmel möchten.
Alle durften zu ihm kommen. Jeden
hat er angenommen. Entscheidend
war nur, dass die Menschen ihn
brauchten, dass er sie tröstet und
ihnen hilft, dass sie gesund und heil
werden, dass sie zum Glauben an
Gott finden, dass ihnen der Sinn
ihres Lebens bewusst wird.
Es tut gut, dass auch wir uns da einreihen dürfen. Wer wir auch sind.
Was wir bis heute an Schuld auf uns
geladen haben. Wie klein und
schwach unser Glaube sein mag.
Jesus weist uns nicht ab. Er freut
sich, wenn wir zu ihm kommen. Er
vergibt uns und schenkt uns einen
neuen Anfang.
„Nehmt einander an, wie Christus
euch angenommen hat...“
Wir spüren jetzt, wie weit wir noch
davon entfernt sind, andere Menschen so anzunehmen, wie er das
getan hat und noch heute tut. Und
doch gibt es Menschen, die das können. Andere vorbehaltlos anzunehmen.
Fragen wir sie, warum sie das tun,
dann hören wir von ihrer Hoffnung,
dass sich der Mensch ändern kann,
wenn wir ihn annehmen. Dann hören wir davon, dass es angemessen
ist, es Jesus nachzutun, denn wir
tragen seinen Namen als Christen.
Diese Menschen würden uns auch
davon erzählen, dass sie sich bei
ihrer Mühe um ihre Nächsten nie
allein und verlassen gefühlt haben.
Sicher ist es nicht immer leicht, auf
andere zuzugehen. Und es gibt oft
auch Rückschläge.
Aber es gibt eben auch die Kraft, die
nicht aus uns selbst kommt, die täglich neu ist und die wir im Gebet für
uns erbitten können. Und schließlich
gibt es auch dieses Gefühl, dass richtig und sinnvoll ist, was wir für die
Mitmenschen tun, wenn wir dabei in
der Nachfolge Jesu und bei diesem
Auftrag bleiben: „Nehmt einander
an, wie Christus euch angenommen
hat...“
(Fortsetzung nächste Seite)
Aus dem Inhalt:
•
•
•
Kirchentag in Stuttgart
Passion & Ostern
Konfirmationen
Gesamtkirchengemeinde
2
2
Impressum:
Wir wollen auch nie vergessen, dass
das alles „...zu Gottes Lob“ geschieht.
Und es zählt zu den Geheimnissen
unseres Glaubens, dass wir bei allem, was wir zum Lob Gottes tun,
auch selbst nicht leer ausgehen. Der
eine erfährt dabei eine tiefe Zufriedenheit. Eine andere würde vielleicht vom Glück sprechen, das sie
dabei empfindet. Ein dritter bekommt jeden Tag neuen Mut. Etwas
davon erfährt allerdings nur, wer
mit dieser Jahreslosung ernst macht
und sie zu befolgen versucht:
„Nehmt einander an, wie Christus
euch angenommen hat zu Gottes
Lob.“
Einander annehmen, das können wir
in diesem Jahr ganz konkret tun.
2015 kommt ja der Kirchentag vom
4. bis zum 7. Juni nach Stuttgart und
auch wir in Untertürkheim sind
Gastgeber für Kirchentagsbesucher,
die in Privatquartieren und Schulen
untergebracht sind und an diesem
besonderen Treffen teilnehmen
möchten.
Ein reichhaltiges Programm erwartet sie in Stuttgart, auch dabei sind
unsere Gemeinden beteiligt. Lassen
Sie uns gute Gastgeber sein und
offen auf die Menschen zugehen, die
kommen werden. Lassen Sie uns
teilnehmen an den Veranstaltungen
im Neckarpark, in der Innenstadt,
aber auch in unseren Gemeinden.
Morgengebete, Abendgebete, das
Nachtkaffee in der Stadtkirche erwarten Sie genauso, wie der Ostergarten und das Feierabendmahl in
der Wallmerkirche.
Und dann können wir am Ende auch
so sprechen, wie ein Kirchentagsbesucher in Hamburg: „Für mich ist
beim Kirchentag begeisternd, mit
wie vielen Menschen ich ins Gespräch komme, mit denen ich sonst
nie geredet hätte“.
Lassen Sie uns also die Jahreslosung
ganz praktisch umsetzen und die
Menschen annehmen, die zu uns
nach Stuttgart und Untertürkheim
kommen.
Mart in Hu g, Pfarrer
Wallmergemeinde
St adt -
Rückblick Jugo
„Mach dich auf den Weg ….
...zum Jugo in der Stadtkirche“
Mit einem selbst gedrehten Film
zum Thema „Heimkommen“ begleiteten ca. 100 Junge und Junggebliebene einen Ankömmling vom Stuttgarter Flughafen mit der S-Bahn bis
zum Bahnhof in Untertürkheim und
weiter in die Stadtkirche, in der er
dann samt Koffer pünktlich zum
Filmende eintraf. Hier erwartete uns
das Weihnachtsevangelium nach
Matthäus, in dem Josef eine wichtige
Rolle spielt und zu dem das Vorbereitungsteam viele kritische Fragen
Herausgeberin:
Evangelische Gesamtkirchengemeinde
Untertürkheim
Auflage:
4.000 Exemplare
Redaktion:
Layout :
Druck:
Ingrid Berner, Martin Hug, Reinhard Mayr,
Kristin Munk,
Kristin Munk
Druckerei Hanstein, 100% Recyclingpapier
Kontakt:
Mail: gemeindebrief.untertuerkheim@arcor.de
Redaktionsschluss: 01.04.2015 (Ausgabe: Mai— Juli 2015)
Bankverbindung:
Konto: 247 2083, BLZ: 600 501 01, BW-Bank Stuttgart
stellte. Auch wir Zuhörer kamen
schnell ins Gespräch. Wollte Josef
die schwangere Maria wirklich verlassen oder hat sich Pfarrer Mayr
dies bloß ausgedacht? Die Stelle
findet sich tatsächlich in Matth. 1
Vers 19.
Es folgten Gedanken zum aktuellen
Thema Flucht und Vertreibung aus
der Sicht eines Flüchtlings aus Syrien, einem Moslem, den die Weihnachtsgeschichte aufgrund der vielen Parallelen zu seinem eigenen
Schicksal sehr berührte.
Musikalisch gestaltet wurde der
Gottesdienst von unserer tollen
JUGO-Band, die die Besucher mitriß. Diesmal neu und etwas ganz
besonderes: Tochter Zion begleitet
von 5 jungen Bläsern.
Nach dem Gottesdienst wurden wir
mit selbst gebackenen Gutsle verwöhnt.
Ganz herzlichen Dank dem Vorbereitungsteam (Pfr. Mayr, Ines Ebinger, Daniel Leukhardt und Patrick
Pietzonka) und allen Musikern für
diesen sowohl inhaltlich als auch
musikalisch sehr gelungenen Gottesdienst. Wir freuen uns auf den
23.12.2015!
Petra Ebinger und Andrea Krautwald
Gesamtkirchengemeinde
3
2
Ihr werdet euch
wundern!
Sommerwaldheim 2015
Kaum hat das neue Jahr richtig angefangen, laufen die Vorbereitungen im
Evangelischen Waldheim Untertürkheim bereits auf Hochtouren.
Die Waldheimleitung steht kopfschüttelnd vor dem Büro. Draußen
scheint seit Tagen die Sonne, am
Himmel ist kein Wölkchen zu sehen. Auf dem Weg zum Luftballonsteigen hat sich niemand verlaufen –
und im Saal spielt ein unangekündigter Gast Gitarre. Was ist denn hier
im Gehrenwald bitte los? Klar ist: In
den Sommerferien wartet ein Waldheim voller Überraschungen auf uns.
Wir werden uns wundern!
Die Termine des diesjährigen Sommerwaldheims:
1. Abschnitt (2 Wochen): Montag,
03.08. – Samstag, 15.08.2014
2. Abschnitt (1 Woche): Montag,
17.08. – Freitag, 21.08.2014
Die Kinderanmeldung findet am
Samstag, den 07. März von 09:00 –
11:00 Uhr im Evangelischen Ferienwaldheim Untertürkheim, In den
Aspen 1 statt.
Die Vergabe der Waldheimplätze
erfolgt in der Reihenfolge des Eintreffens. Vor 09:00 Uhr werden
keine Anmeldungen ausgegeben.
Für die Anmeldung sind folgende
Unterlagen notwendig: Impfpass des
Kindes, Versicherungsnummer der
Krankenkasse und Haftpflicht, Bankverbindung (SEPA), wenn vorhanden
Stuttgarter Familiencard / Bonuscard. Aufgenommen werden
Kinder zwischen 4-14 Jahren, die 15
Jährigen können sich für das Projekt15 anmelden.
Für nähere Informationen kann gerne die Waldheimleitung kontaktiert
werden: Corina Berner, Telefon
0711/3040710, ev-waldheimuth@gmx.de oder www.evwaldheim-uth.de.
Büffetsonntage im
Paul-Coller-Heim
Schwäbisches Büffet
am 8. März 2015 12.00 – 13.30 Uhr
Es erwartet Sie ein genussvolles
Büffet rund um traditionelles schwäbisches Essen,
wie schwäbische Hochzeitssuppe,
Maultaschen, Kartoffelsalat, Kraut,
Schweinshäxle, Spätzle, Schupfnudeln… sowie schwäbisches Dessert .
Wir bitten um Voranmeldung bis
4. März
Muttertagsbüffet – Spargel satt
am 10. Mai 2015 12.00 –
13.30 Uhr
Es erwartet Sie ein genussvolles Büffet rund
um den gesunden Spargel.
Wir bitten um Voranmeldung bis 6.
Mai
Gesamtkirchengemeinde
4
2
Offener Kreis
Herr lehre uns bedenken, dass wir
sterben müssen, auf dass (damit) wir
klug werden", …. ist das Motto des
Kirchentages. Unser Leben verläuft
immer nah am Tod. Das wissen wir.
Weil er uns Angst macht, verdrängen wir ihn aus unserem Bewusstsein. Dabei verhilft uns das Wissen
um unsere Vergänglichkeit zu einem
intensiveren, freieren und bewussteren Leben. Am 15. Januar war der
Palliativmediziner Dr.med. Dietmar
Beck im OFFENEN KREIS . Er
konnte uns mit seinem immensen
Wissen und umfassender Erfahrung
mit Sterbenden und ihrem Leiden
diese latente Angst nehmen. Wir
können darauf vertrauen, dass kompetente Menschen uns mit medizinischen Mitteln helfen können, wenn
unser Leben zu Ende geht. Die Themen "selbstbestimmtes Sterben"
oder "assistierter Suizid" sind gegenwärtig in der Diskussion. Wir Anwesenden haben viel gelernt über
den Stand der Palliativmedizin in
Stuttgart, über entsprechende Stationen in unseren Krankenhäusern,
Pflegeheimen und Hospizen, aber
auch über die Möglichkeit, zu Hause
von speziell ausgebildeten Menschen
betreut und medizinisch gut versorgt zu werden. Diese Sorge, in
unserem Schmerz und unserer
Hilflosigkeit alleingelassen zu werden, beschleicht uns ja alle. Es tut
deshalb sehr gut, von kompetenter
Seite zu hören, was zu tun ist, damit
wir, Angehörige oder Freunde die
richtige Hilfe bekommen. Der
"assistierte Suizid" wird so zu einer
seltenen Ausnahme werden, wenn
alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind und der Betroffene
trotzdem nicht mehr leben kann
oder will. Dr. Beck hat uns viel Last
abgenommen. Es war ein sehr hilfreicher, informativer Abend, der uns
die Angst vielleicht nicht ganz nehmen konnte, aber doch unser Ver-
trauen gestärkt hat, dass uns im
Notfall geholfen werden kann.
Der OFFENE KREIS ist ein Gesprächskreis der Gesamtkirchengemeinde und offen für alle, die an
einem bestimmten Thema interessiert sind. Herzliche Einladung zu
folgenden Abenden:
Donnerstag, 5. März, 18:00 (!) bis
ca. 19:30 Uhr
Bild und Symbol
Ein Besuch der Staatsgalerie im Rahmen des Reformationsjubiläums
Treffpunkt: 17:50 Uhr im Eingangsbereich der Staatsgalerie Stuttgart,
Konrad-Adenauer-Str. 30 – 32,
Im Kontext des Jahresthemas 2015
der Lutherdekade »Reformation –
Bild und Bibel« wird die Staatsgalerie Stuttgart ihre Sammlung der Altdeutschen Abteilung öffnen. Im Vortrag und im Gespräch mit den Besuchern soll der Frage nach »Bild und
Symbol« nachgegangen und Hintergründe und Zusammenhänge mit
Blick auf die Reformation aufgezeigt
werden.
FÜHRUNG: Ausstellungsführer/in
der Staatsgalerie Stuttgart in Kooperation mit dem Evang. Kreisbildungswerk Stuttgart. Kostenbeitrag: 7,00
€ / erm. 5,00 zzgl. Führungsgebühr
1,50 €/Person.
Der Offene Kreis und die „Frauen in
den besten Jahren“ laden gemeinsam
ein:
Donnerstag, 16. April, 20 Uhr bis
21.30 Uhr
Gemeindesaal der Gartenstadtgemeinde,
Barbarossastr. 50, 70327 StuttgartLuginsland
„Das Boot ist voll!“-Wirklich?
Gedanken zur Integration
Mit dem Untertürkheimer Buchautor Siegfried Berger.
In seinem Buch „Schicksalhafte
Erfahrungen – Steinige Wege“
zeichnet der ehemaliger Leiter des
Haupt- und Personalamts, sowie
stv. Sozialamtsleiter der Stadt
Stuttgart in einer romanhaften Geschichte verpackt ein (kritisches)
Bild unserer gesellschaftlichen
Wirklichkeit. Es geht um die Fragen der sozialen Gerechtigkeit, der
Bildung und Chancengleichheit und
der Wertevermittlung. An diesem
Abend wird Siegfried Berger ein
zusätzliches heißes Eisen anfassen
und der kontrovers diskutierten
Frage nachgehen, ob die Integration von Flüchtlingen und Migranten
in unsere vielfach propagierte
„multikulturelle Gesellschaft“ funktioniert.
Donnerstag, 7. Mai, 20:00 bis ca.
21.30 Uhr
Gemeindesaal der Gartenstadtgemeinde,
Barbarossastr. 50, 70327 StuttgartLuginsland
Obdachlosen helfen – aber wie?
Au s dem Arb eit sallt ag der
„AMBULANTEN HILFE“
Marga Haussmann-Luikhart, Mitarbeiterin der „Ambulanten Hilfe
Stuttgart e. V.“ berichtet aus dem
eigenen Berufsalltag und von der
professionellen und richtigen Hilfe
für obdachlose
Menschen.
Gesamtkirchengemeinde
Ökumenische Ecke
Am 06. März ist Weltgebetstag, den wir dieses Jahr in St. Johanneskirche um 19.30 Uhr feiern. Anschließend Einladung zum gemeinsamen Essen im GZU.
Begreift ihr meine Liebe?" Wir lernen die Sonnen- und
Schattenseiten der BAHAMAS kennen.
Am 29. März um 19 Uhr ist unsere TAIZÉ-ANDACHT im OSTERGARTEN der Wallmerkirche.
und dem ökumenischen Arbeitskreis statt.
Am 25. Mai, PFINGSTMONTAG, findet um 11 Uhr in der Gartenstadtkirche der ökumenische Gottesdienst mit
Pfarrer Reinhard Mayr und dem ökumenischen Arbeitskreis statt.
Vom 03. bis 07. Juni ist EVANGELISCHER KIRCHENTAG in Stuttgart.
Wir feiern natürlich alle zusammen. Was denn sonst? Alle sind ganz herzlich
eingeladen!
Ökumenisches Nachtcafe
2015 - das neue Jahr ist da. Mit Elan machen wir gemeinsam weiter.
Mit Sieger Köders treffenden Zeichnungen - Karikaturen zur Weihnachtsgeschichte stimmte uns Pfarrer Hug auf eine heitere
Advents- und Weihnachtszeit ein. Anschließend war Zeit, sich bei Wein und Gutsle auszutauschen. Die zahlreichen
Teilnehmer an diesen " Jahres-Abschlußabend", das rege Interesse und die anregende, offene Gesprächsrunde ermutigen uns, bei
unserer schönen, Früchte tragenden Zusammenarbeit zu bleiben.
"Die heiligen drei Könige", die "Weisen aus dem Morgenland", "Epiphanias", das "Erscheinungsfest", die "Sternsinger" waren am
9. Januar unser Thema.
Herr Dekan i.R. Ulrich Warth und Diakon Jelec haben uns - jeder auf seine Weise - die tieferen Schichten dieses Festes fühlbar
und kenntnisreich näher gebracht. Wir Teilnehmer haben von unseren eigenen Erfahrungen berichtet, oft aus Kindheit und Jugend, aus verschiedenen Regionen mit ihren jeweils besonderen Bräuchen und Traditionen. Die lebendigen Erzählungen machten
uns die Bedeutung bewußt: Es ist wichtig, auf Zeichen und Hinweise zu achten und uns dann unbeirrt auf den Weg machen. Unterwegs sollten wir uns immer wieder vergewissern und in unserem Innern nachspüren, ob die Richtung
noch stimmt. Unsere Suche gilt ja nicht etwas Spektakulärem, auf den ersten Blick ins Auge fallenden, sondern etwas Verborgenem, Unauffälligem. Unsere Sehnsucht, unser Herz, unser Gefühl helfen uns, den richtigen Weg zu finden - manchmal ist es auch
ein Umweg, der zu Gott führt, dem großen Geheimnis. Gelehrte, Weise aus dem Morgenland, Könige haben die Zeichen erkannt und sich auf den weiten, beschwerlichen Weg gemacht, um ein kleines, materiell armes Kind anzubeten und zu beschenken: Gold, Weihrauch und Myrrhe - alles heilsame Substanzen. Wir haben uns gefragt: Wann erkennen die mächtigen und einflußreichen Menschen der Gegenwart
die Zeichen?
Die nächsten Treffen bis zu den Sommerferien, jeweils um 19.30 Uhr im GZU
06. Februar: Der Prophet Jeremia mit Pfarrer Mayr und Diakon Jelec
27. März:
Schwerter zu Pflugscharen. Christen zwischen Friedensgebot und Verantwortung.
Mit dem evangelischen Militärseelsorger Pascal Kober aus Stetten am kalten Markt
und Pfarrer Andreas Gälle von St. Johannes
8. Mai:
Unterschiedliche Berufe und ihre Aufgaben in der katholischen und evangelischen Gemeinde.
Mit Mareike Gall, die zur Zeit ihre Ausbildung als Gemeindeassistentin im Pastoralteam der
Seelsorgeeinheit St. Urban macht. Frau Gall war als Grund– und Hauptschullehrerin im Schuldienst
und möchte jetzt nach dem Theologiestudium Gemeindereferentin werden.
Ein Partner für die evangelische Seite wird dabei sein.
03. Juli:
Pfarrer i.R. Martin Schmid spricht mit uns über "DAS GLEICHNIS VON PHARISÄER UND
ZÖLLNER - VERSUCH EINER AUSLEGUNG OHNE KONFESSIONELLE BRILLE ".
Wie immer wird auch von der katholischen Seite jemand dabei sein.
Gesamtkirchengemeinde
6
Kirchentagsgäste
Privatquartiere
suchen
Sie haben ein Bett, ein Sofa oder
eine Liege? Sie können ein Quartier
in S-Bahn- und U-Bahn-Nähe anbieten? Und Sie haben Lust, Gäste aufzunehmen? Dann suchen wir Sie.
Werden Sie Gastgeberin und Gastgeber für die Besucherinnen und
Besucher des Deutschen Evangelischen Kirchentages vom 3.-7. Juni
2015 in Stuttgart. 10.000 Kirchentagsgäste aus Deutschland, Europa
und weltweit danken es Ihnen, denn
Sie sind auf der Suche nach privaten
Unterkünften, die ihnen eine Teilnahme am Kirchentag überhaupt
erst ermöglichen.
Die Gäste sind in erster Linie Teilnehmende, die nicht mehr mit
Schlafsack und Isomatte in einer
Schule übernachten möchten oder
können, zum Beispiel ältere Menschen, Familien mit Kindern, Menschen mit Behinderung oder Mitwirkende, die für ihre Einsätze etwas
mehr Ruhe benötigen.
 telefonisch unter der Schlum-
mernummer der Kirchentags:
0711/66949-200
mit dem Online-Formular im Internet unter kirchentag.de/
privatquartier
 per E-Mail an quartier@kirchentag.de
oder füllen Sie eine Meldekarte
Wenn Sie privat Gäste
aufnehmen …
 können Sie sicher
sein! Ihre Gäste sind
vertrauenswürdige und
nette Menschen. Alle
Gäste werden vom
Kirchentag registriert
und versichert. Noch
nie hat es Grund für
Ärger gegeben; im Gegenteil, oft entstanden
bleibende Freundschaften.
Zu Gast in Stuttgart, zu Gast bei
Freunden
Geben Sie Kirchentagsgästen Unterkunft, wie Sie Freunde unterbringen
würden. Es muss kein separates
Gästezimmer vorhanden sein und
Sie sollen auch keinen Hotelstandard bieten. Was gesucht wird, ist
ein Bett, ein Sofa oder eine Liege.
Auch über ein einfaches Frühstück
würden sich Ihre Gäste freuen.
Kirchentagsteilnehmende sind es
gewohnt, ihren Tag selbst zu gestalten. Sie brauchen sich also nicht
weiter um Ihre Gäste kümmern,
denn diese gehen nach dem Frühstück aus dem Haus und kommen
erst zum Übernachten wieder. Alles
andere stimmen Sie mit Ihrem Gast
einfach persönlich ab.
Es ist ganz einfach Gäste aufzunehmen:
Wenn Sie Quartier geben möchten,
haben Sie nachfolgende Möglichkeiten, dies anzumelden:
Kirchentag zu Gast in unserer Gemeinde
 Auch bei uns in [Stadt/Ort/
Stadtteil] suchen wir Gastgeberinnen und Gastgeber, die vom 3. bis 7.
Juni 2015 (bei ausländischen Gästen
vom 2. bis 8. Juni 2015) einen oder
mehrere Kirchentagsgäste bei sich
aufnehmen möchten.
Weitere Informationen
erhalten Sie bei unserem/unserer Privatquartierbeauftragten
[Name und Kontakt
der/des Privatquartierbeauftragten].
(Vordruck) des Kirchentags aus und
senden diese auf dem Postweg an:
35. Deutscher Evangelischer Kirchentag Stuttgart e.V.,
Privatquartiere, Postfach 150161,
70075 Stuttgart per Fax an: 0711
66949-312 oder per E-Mail (Scan)
an: quartier@kirchentag.de
Sie erhalten immer eine schriftliche
Bestätigung
Im Mai 2015 teilt Ihnen der Kirchentag Name und Anschrift Ihres Gastes mit. Die Gäste werden vom Kirchentag gebeten, sich mit Ihnen als
Gastgeber in Verbindung zu setzen.
müssen Sie nicht gläubig bzw. christlich sein.
Sie gehen keine weiteren Verpflichtungen
ein.
Sie haben selber kein
Quartier, …
 sehen aber in Ihrem Familienund Freundeskreis die Möglichkeit
der Unterkunft? Dann geben Sie
gerne diese Informationen oder das
Anmeldeformular weiter.
Gesamtkirchengemeinde
7
Das Pflegezentrum „Paul-Collmer-Heim“ in Stuttgart-Untertürkheim sucht zur Verstärkung seines Pflegeteams zum
nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Alltagsbegleiter/in
in Teilzeit
Neben der Qualifikation zur Betreuungskraft nach § 87 b Abs. 3 SGB XI verfügen Sie über eine hohe soziale Kompetenz. Sie sind kreativ und beschäftigen sich gerne mit älteren Menschen. Ihr Organisationsgeschick ermöglicht es
Ihnen, die Betreuung unserer Bewohner sinnvoll und abwechslungsreich zu gestalten.
Als Mitglied einer christlichen Kirche unterstützen Sie den diakonischen Auftrag unseres Unternehmens.
Darüberhinaus werden zur Verstärkung des Pflegeteams zum nächstmöglichen Zeitpunkt
examinierte Pflegefachkräfte (m/w)
sowie
Pflegehelfer (m/w)
in Teilzeitbeschäftigung
für den Tag- und Nachtdienst
und den Wochenend-Schichtdienst
gesucht.
Wir wünschen uns engagierte Mitarbeiter mit einer positiven Grundeinstellung zu ihrem Pflegeberuf und legen Wert
auf ein kooperatives Miteinander und auf eine Arbeitsatmosphäre, die von Respekt und Toleranz im Umgang miteinander getragen wird.
Als Mitglied einer christlichen Kirche unterstützen Sie den diakonischen Auftrag unseres Unternehmens. Die Vergütung erfolgt nach den AVR-Württemberg/IV.
Haben Sie vorab noch Fragen, rufen Sie uns einfach an: Telefon 0711/3059-701
Wir freuen uns auf Sie.
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre vollständige Bewerbung an:
Evangelische Heimstiftung GmbH
Paul-Collmer-Heim
Christa Wendel
Bertramstraße 23 – 25
70327 Stuttgart
Gartenstadtgemeinde
8
Frauen in den
besten Jahren
26. Februar
Warum Blumen regional kaufen?
Mit Dorothee Ellinger
19. März
Indianisch meditativ trommeln
Mit Gabriele Meher Mrozinski
16. April
„Das Boot ist voll– wirklich?
Gedanken zur Ingetration
Mit Siegfried Berger, ehemaliger
Hauptpersonal und stvt. Sozialamtsleiter der Stadt Stuttgart
Kleinkindgottesdienst
Am 16.Mai um 10 Uhr findet in der
Gatenstadtkirche unser Gottesdienst für kleine und große Leute
statt.Eine interessante Bibelgeschichte und viele Mitmachlieder
haben Tanja Haussecker, Kathrin
Warth, Anja Arndt, Kerstin
Riedl und Dagmar Redenius wieder
vorbereitet. Familie Ziegler mit ihrem Nachwuchs Basti und Leo begeiten am Klavier Danach wird zu
einem kleinen Ständerling mit Apfelsaftschorle und Knabbergebäck eingeladen. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.
Eltern-Kind-Gruppen
Hallooooo, ja Du, genau Du.
Wenn Du zwischen 0 und 3 Jahre
alt bist, dann bist Du genau richtig
bei uns. In unseren Krabbelgruppen,
die am Dienstag und Mittwoch zwischen 9.30 und 11.00 Uhr stattfinden kannst Du mit anderen Kindern
spielen, toben, malen, basteln, singen, miteinander Essen, natürlich
auch was über Gott erfahren und
noch vieles mehr.
Egal welche Konfession ihr habt, ihr
seid mit Mama oder Papa bei uns
herzlich willkommen. Schaut doch
mal vorbei und macht mit!
Wir freuen uns auf euch:
Kerstin Riedl ( Tel. 0711-70 71 341)
Kreuz & Quer
Gemeinsam mit dem neuen Pop- &
Gospelchor lädt das K & Q-Team
zum Gospelgottesdienst am 10. Mai
um 9.30 Uhr in der Gartenstadtkirche ein– ein Gottesdienst mit viel
Musik zum Mitsingen und Zuhören.
Am 7. August steht wieder unser
Sommerkino auf dem Programm.
Ein fester Programmpunkt des K &
Q Teams der sich großer Beliebtheit in unserer Gemeinde erfreut.
All diese Veranstaltung benötigen
viele helfende Hände– sei es sich
musikalisch einzubringen, Mitarbeit
an den inhaltlichen Themen, Vorbereitung, Aufbau, Verköstigung, Abbau… hier können die verschiedensten Gaben eingebracht
werden.
Wenn Sie Lust haben, das K & Q
Team zukünftig zu unterstützen,
freuen sich Pfarrer Mayr (Tel. 33 84
80) oder Kristin Munk (Tel: 33 33
23) über einen Anruf von Ihnen.
Kinderkirche
An Weihnachten waren wieder fast
40 Kinder begeistert beim Krippenspiel dabei und wir hoffen, dass die
Botschaft der Engel-Agenten auch
im neuen Jahr Euer und Ihr Leben
beeinflusst. In der Weihnachtszeit
hatten wir wieder tatkräftige Unterstützung durch unsere Konfis, nochmals vielen Dank! Ein besonderes
Dankeschön gilt auch Dorothee
Eisseler, die nach mehreren Jahren
unser Team verlässt und sich jetzt
beim Grünen Gockel und dem offenen Bücherregal einbringt.
Ein Gottesdienst für Kinder findet
bis zur Pfingstferienpause jeden
Sonntag statt. Alle Kinder von 3- 12
Jahren sind eingeladen, mit dabei zu
sein.
Wir beginnen um 9.30h gemeinsam
mit den Erwachsenen in der Gartenstadtkirche und feiern dann unsere
Kinderkirche in 2-3 Altersgruppen
im Gemeindehaus weiter. In der
nächsten Zeit geht es um den Propheten Jona und um Geschichten,
die sich um einen Brunnen drehen.
Am 8.2. und 12.4. nehmen wir gemeinsam an den Familiengottesdiensten teil.
Am Karfreitag laden wir zur Kinderkirche mit Abendmahl und am Ostersonntag zu unserem Gottesdienst
mit Osterfrühstück ein.
Auf Euer Kommen freut sich Euer
Gartenstadtgemeinde
9
Gemeindedienst
Der Gemeindedienst hat in unserer
Gartenstadtgemeinde eine wichtige
Funktion: an die 30 ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
sorgen dafür, dass unsere Gemeindeglieder ihre Geburtstagsgrüße,
den Gemeindebrief, Einladungen zu
Gemeindeveranstaltungen oder das
Evangelische Gemeindeblatt zugestellt bekommen. Meist verbinden
sie das wöchentliche Austragen mit
einem kleinen Spaziergang – in der
Regel hält sich der Aufwand in
Grenzen. Ein Ehrenamt, das für
Kontakte sorgt und auch noch Spaß
macht. Letzteres sieht man schon
daran, dass viele Gemeindedienstmitarbeiter über viele Jahre ihr Amt
ausüben (der Rekord liegt bei 64
Jahren!).
Jetzt haben allerdings etliche Gemeindedienstmitarbeiter aus Altersund Gesundheitsgründen aufgehört.
Für die langen Jahre treuer Mitarbeit
bedanken wir uns an dieser Stelle
ausdrücklich bei Frau Amman, Frau
Dreyer, Frau Gerst, Frau Narten,
Frau Pietzonka und Frau Titz.
Als neue Mitarbeiter/innen im Gemeindedienst begrüßen wir Herrn
Seibold und Herrn Leucht, Frau
Wörne, Frau Gundlach. und Frau
Höhe.
Wir würden uns freuen, wenn wir
noch weitere Gemeindemitglieder
gewinnen könnten, diesen Dienst in
unserer Gemeinde zu übernehmen
– überlegen Sie es sich doch oder
sprechen Sie jemanden auf diese
Aufgabe an. Nähere Informationen
erhalten sie im Gemeindebüro bei
Frau Beck und Pfr. Mayr (33 84 80)
oder bei Frau Freitag (33 60 761).
Tannenbaumaktion
Die Tannenbaumaktion der Gartenstadtgemeinde am 10. Januar 2015
war wieder ein voller Erfolg: 22
Konfirmanden und 8 Konfirmandeneltern waren daran beteiligt sowie
10 weitere Mitarbeiter/innen unserer Gemeinde. Generationenübergreifend wurde zugelangt: zuerst bei
einem stärkenden Frühstück (und
später auch beim Mittagessen), vor
allem aber beim Einsammeln der
ausrangierten Christbäume. Viele
Türen, an denen die Sammeltrupps
klingelten, gingen dankbar auf. Man
hatte die Tannenbaumaktion schon
erwartet. Manche unserer Mitbürger hatten zwar ihren Baum schon
entsorgt, andere wollten ihn gerne
noch behalten – in die Sammelbüchsen gaben aber alle etwas. Sie wussten: es war für einen guten Zweck,
genauer gesagt für zwei. Die Hälfte
des Erlöses der Tannenbaumaktion
ist nämlich für die Konfirmandenund Jugendarbeit unserer Garten-
stadtgemeinde bestimmt, die andere
Hälfte geht an den Trägerverein des
„Café Strichpunkt“, der die jugendlichen Stricher in unserer Stadt betreut und ihnen einen Ausstieg aus
der Szene zu ermöglichen versucht.
Was besonders erfreulich ist: in
diesem Jahr haben die Christbaumsammler der Gartenstadt den
Rekorderlös vom letzten Jahr um
über 30% getoppt: 3.353.-€ zählten
die Verantwortlichen um Kirchengemeinderat Wolfgang Ott und die
Mitglieder des Jugendausschusses
am Schluss. Ihnen, den Konfirmanden und allen Mitarbeiter/innen sowie den Spendern und Unterstützern der Tannenbaum ein ganz herzliches Dankeschön – ausdrücklich
auch der Firma Jörger, die uns wie
seit vielen Jahren schon zwei LKW
zur Verfügung stellte!
Rückblick Bazar
Fast ein ganzes Jahr lang wird er
geplant und vorbereitet. Viele arbeiten an seinem Gelingen: die Festspezialisten, die Bastelfreunde, die Kreativen und die handwerklich begabten, Konfirmanden und ihre Eltern,
Junge und Alte. Er entsteht mit viel
Liebe und ist mit viel Arbeit und
Aufwand verbunden: der Adventbazar unserer Gartenstadtgemeinde!
Aber alle Mühen haben sich wieder
gelohnt: das Gelände der Gartenstadtgemeinde hat sich am 29. November in einen zauberhaften kleinen Weihnachtsmarkt verwandelt,
mit wunderbaren Geschenkideen
und viel Nahrung für Leib und Seele.
Und am Schluss konnte sich unser
Kindergarten über einen Reinerlös
von 7.000.-€ freuen, der der Renovierung des Kindergartens zugute
kommt.
Allen, die zum Gelingen des Bazars
beigetragen haben ein ganz herzliches „Dankeschön“!
Gartenstadtgemeinde
10
Flohmarkt des Gartenstadt- Kindergartens
Am 25. April findet von 14-16 Uhr
unser allseits beliebter Kinderkleiderflohmarkt in der alten Gartenstadtkirche statt. Verkauft werden
können Kinder- und Babykleidung.
Großteile, wie z.B. Roller, Möbel
usw. werden gesammelt im Konfirmandenraum verkauft. Tische für
den Verkauf können für eine Standmiete von 10€ bei Kerstin Riedl
(707134 1) un d Sonja Grüb
(3041632) reserviert werden (Wir
bitten auch uns kurz mitzuteilen,
wie viele Kartons, bzw. Kleiderstangen Sie benötigen). Wir bitten auch
darum, Großteile separat anzumelden, damit wir den Platzbedarf abschätzen können. Natürlich wird es
auch wieder einen Verkauf von leckeren Kuchen und Kaffee geben auch dazu ist die Gemeinde herzlich
eingeladen.
Quartiere für den
Kirchentag
Auch in unserer Gemeinde wird
während des Kirchentages vom 3.
bis zum 7. Juni einiges los sein. Vor
allem freuen wir uns auf viele Gäste
und interessante Begegnungen, und
zwar nicht nur in den Privatquartieren (hierzu mehr auf der Seite der
Gesamtkirchengemeinde), sondern
auch in der Luginslandschule.
Glücklicherweise ist es dem Organisationsteam des Deutschen Evangelischen Kirchentags Stuttgart gelungen, die Luginslandschule als Gemeinschaftsquartier zu gewinnen. In
diesen Gemeinschaftsquartieren
werden den vielen Gästen ein Platz
zum Schlafen sowie morgens ein
Frühstück angeboten, außerdem
werden die Gäste durch die Helfer
über sämtliche Dinge wie Fahrpläne
des ÖPNV informiert und allgemein
während ihrer Zeit in der Schule
betreut. Die endgültige Zahl der
Teilnehmer wird noch bekannt gegeben, es werden aber sicher mehr
als 250 Personen zur Übernachtung
in der Luginslandschule erwartet.
Wir Kirchengemeinderäte sind sehr
froh, dass es gelungen ist, Moritz
Kauderer als Quartiermeister und
Andrea Gerstenberg als Stellvertreterin zu gewinnen. Die beiden werden die Unterbringung, Verköstigung und alles weitere organisieren.
Euch beiden ein ganz herzliches
Dankeschön!
Die Durchführung einer solchen
Veranstaltung und die Betreuung
der Gäste sind aber nicht ohne Hilfe
aus der Gemeinde möglich. Wir
benötigen Ihre Unterstützung bei
verschiedenen Arbeiten, die während dieser Zeit anstehen. Den Teilnehmern soll morgens ein reichhaltiges und gesundes Frühstück geboten
werden, bevor sie die verschiedenen
Veranstaltungen rund um Stuttgart
besuchen. Daher benötigen wir freiwillige Helfer, die morgens das
Frühstück für ca. 250 hungrige Kirchentagsbesucher vorbereiten.
Außerdem ist es aus sicherheitsund brandschutztechnischen Gründen notwendig, eine sogenannte
„Nachtwache“ vor Ort zu haben,
die in der Nacht die Eingangstüre im
Blick behält und die Zugänge zu den
Schlafräumen kontrolliert. Auch hier
benötigen wir pro Nacht freiwillige
Helfer.
Zu guter Letzt werden noch Helfer
bei der An- und Abreise benötigt,
die die Gäste in Empfang nehmen,
ihnen die verschiedenen Räumlichkeiten zuweisen und am Ende bei
der Abreise behilflich sind.
Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn
Sie sich in diesen Tagen ein wenig
Zeit nehmen und uns tatkräftig zur
Seite stehen! Wenn wir Sie zur Mithilfe begeistern konnten, melden Sie
sich bitte telefonisch bei Frau Gerstenberg unter 0711 – 30 04 207
oder per E-Mail unter
moritz.kauderer@gmail.com.
Falls Sie Fragen zum Kirchentag ha-
ben oder etwas genauere Informationen benötigen, stehen wir Ihnen
gerne zur Verfügung.
Moritz Kauderer,
moritz.kauderer@gmail.com,
Tel: +49 160 – 91 04 02 66
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Andrea Krautwald
Rückblick
Weihnachtswerkstatt
Unser Projekt
„Weihnachtswerkstatt“ wurde an
zwei Samstagen im Dezember angeboten. Die Organisatoren Martin
Mantzel und Bettina Warth waren
gespannt, was sie wohl erwarten
würde. Für jeden Samstag waren
zwei Bastelangebote geplant. Außerdem wollten wir den Kindern in den
zwei Stunden samstags noch eine
Geschichte und einen besinnlichen
Ausklang mit Punsch und Gebäck
anbieten. Am ersten Samstag fanden
sich 11 Kinder bei uns ein, die dann
mit uns bastelten. Am Samstag drauf
kamen 19 Kinder zu uns in die Gartenstadtkirche. Es entstanden wunderbare Bastelarbeiten und Weihnachtsgeschenke: Tontöpfe mit Serviettentechnik, eine Weihnachtsglocke aus Kordel und Schelle, Bilderrahmen mit Mosaikplättchen und
hübsch verpackte, leckere SchokoCrossies. Nach einer weihnachtlichen Geschichte genossen alle
Punsch und das Gebäck. Es war
schön zu sehen, wie begeistert die
Kinder bei der Sache waren.
Es waren zwei wunderbare Nachmittage, die wir in der Weihnachtszeit 2015 gerne wiederholen möchten. Bettina Warth
Gartenstadtgemeinde
11
Der grüne Gockel informiert
Energiesparen beim Lüften – unser Kindergarten-Sanitärraum als Beispiel
Lüften muss sein, in unserem Kindergarten-Sanitärraum insbesondere wegen der Gerüche, in Wohnräumen mit modernen
luftdichten Fenstern auch oft um Schimmel durch zu hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden. Dauerlüften durch gekippte Fenster
hilft zwar gegen die Gerüche erfordert aber kräftiges Heizen mit hohen Energiekosten. Stoßlüften mehrmals am Tag ist energetisch zwar besser, aber auch nicht optimal und wer macht das immer?
Die sogenannte kontrollierte Wohnraumlüftung, wie sie für Niedrigenergiehäusern unumgänglich ist, bringt eine energiesparende Lösung. Recht neu sind nun dezentrale Systeme, die mit geringem Aufwand auch in bestehende Räume eingebaut werden können. Wir haben uns beim Kindergarten für ein alternierendes System entschieden, das ich hier kurz vorstellen möchte: Dieses System benötigt 2 Bohrungen in der Außenwand (bei uns mit 16 cm Durchmesser), die mit Kernlochbohrern
schnell und günstig herzustellen sind. Wir haben sie auf beiden Seiten des Waschraums über den Toiletten angebracht, wo sie
optisch nicht stören (Abb. 1). Bei abgenommener Frontblende ist der wabenförmige Wärmespeicher eines dieser Systeme in
dem in die Bohrung eingebauten Rohr zu erkennen(Abb. 2).
Abbildung 1: Eines der Lü ungssysteme über einer Toile e
Abbildung 2: Keramischer Wärmespeicher
Die Funktionsweise lässt sich anhand der Prinzipskizze unten erklären: Die beiden Lüftungssysteme in den Bohrungen durch
die Wand bestehen aus je einem Luftfilter, einem Ventilator und einem Wärmespeicher. Die Systeme arbeiten in 2 Phasen
gesteuert durch eine Elektronik: In Phase A saugt das System 1 kalte Luft von außen an, erwärmt diese im Wärmespeicher
und bläst sie nach innen. Das System 2 bläst gleichzeitig die
belastete Innenluft nach außen, speichert aber deren Wärme in ihrem Wärmespeicher. Nach ca. 1 Minute ändern
sich die Blasrichtungen (Phase B), und die zuvor in System
2 gespeicherte Wärme heizt die nun dort eintretende kalte
Luft auf. Nach einer weiteren Minute beginnt wieder Phase
A und dieses Wechselspiel setzt sich fort, bis zum Beispiel
eine Schaltuhr oder ein Feuchtigkeitsfühler nach Erreichen
der Sollfeuchte abschaltet. Beide Seiten des Raums werden
so abwechselnd be- und entlüftet. Das geht mit einer Energieerhaltung von bis zu 90 % und vollautomatisch. Die von
den Lüftern verbrauchte elektrische Energie ist im Vergleich zu der eingesparten Wärmeenergie sehr gering und
das Geräusch ist in der meist ausreichenden schwächeren
Stufe mit 24 dB (A) fast nicht wahrnehmbar.
Es gibt diese Systeme in vielen Varianten, für kleinere Räume auch mit nur einem Loch in der Wand, durch das gleichzeitig Zu
- und Abluft strömt. Falls Sie wegen Schimmel- oder Lüftungsproblemen Interesse an einer solchen Lüftung haben, gibt Ihnen
unser Umweltbeauftragter Eberhard Wagner gerne weitere Informationen.
Gartenstadtgemeinde
Konfirmation 2016
12
Musik in unserer
Gemeinde – ein Dank!
Dankbarkeit und Begeisterung lassen mich heute "zur Feder greifen".
Mit großem Erstaunen erleben wir
immer wieder, wie diese Linien
und schwarzen Punkte auf weißem
Papier zu Schwingungen, Tönen,
M u s i k werden, die den ganzen
Raum erfüllen und uns tief in der
Seele berühren und bewegen. Da
spielt unser Posaunenchor - der
mit wechselnder Besetzung seit 1
2 0 Jahren besteht - und verbindet die vielen verschiedenen Gottesdienst- oder Konzertbesucher,
die gemeinsam den Tönen lauschen. Wir sind froh, dass es Menschen gibt, die mit sehr viel Ausdauer und Disziplin, vor allem aber
mit viel Liebe und Freude ihr Instrument mit anderen zusammen
zum Klingen bringen, einige schon
seit 60! Jahren. Was wären unsere Gottesdienste ohne eure Musik!
Es ist schön, an so einem musikalischen Projekt mitzuarbeiten, z.B. in
der Kantorei mitzusingen. Ob Mozarts Requiem, Tango-Messe oder
Paulus Oratorium : Das Üben ist
manchmal mühsam, aber weil viele
zusammen jeweils i h r e Stimme
suchen und alle das gleiche Ziel
haben, es ab und zu auch schon
ganz toll klingt, überwiegt die Freude und das Gemeinschaftsgefühl.
Man möchte aufstehen und tanzen,
wenn der Gospelchor singt. Der
Rhythmus steckt an und fährt in alle
Glieder. Ihr seid wirklich eine echte
Bereicherung. Macht weiter!
Martin Ströbel (Posaunenchor) und
Irene Ziegler (Kantorei und viele
andere musikalische Aktivitäten)
machen ihre Arbeit mit sehr viel
Engagement, Geduld und Begeisterung. Das steckt an! Wir sind froh,
dass wir euch haben, weil ihr viel
Schwung und Bewegung in die Kirchenmauern bringt. Musik schult das
Gehör und alle Sinne. Sie kann uns
Die Gartenstadtgemeinde gehört mit zu den letzten Kirchengemeinden, die bislang
noch an dem klassischen Konfirmationstermin vor Ostern festgehalten haben.
Längst schon aber hat die Landeskirche neue Termine für die Konfirmationsfeiern festgelegt, die nun zwischen Ostern und Pfingsten liegen. Dies war vor allem mit Rücksicht auf den zunehmenden Nachmittagsunterricht an Schulen notwendig geworden.
Nur für Klasse 8 wollte der Staat grundsätzlich einen unterrichtsfreien Nachmittag
garantieren. Da die Konfirmanden bis zu 10 unterschiedliche Schulen besuchen, sind
bilaterale Absprachen zwischen Pfarramt und Schule nicht mehr möglich und eine
Neuordnung unumgänglich. Da wir in der Untertürkheimer Gesamtkirchengemeinde
auch die Konfirmationstermine mit unserer Kirchenmusik planen müssen, hat der Kirchengemeinderat der Gartenstadtgemeinde folgendes festgelegt:
•
Mit dem Konfirmandenjahrgang 2016 wird die Konfirmandenarbeit neu
terminiert.
•
Der Unterrichtsbeginn erfolgt für den Konfirmandenjahrgang 2016 noch in
7. Klasse, aber erst nach den Pfingstferien (Schwerpunkte sind in dieser
Eingangsphase bis zu den Sommerferien die Vorstellung der neuen Konfirmand/innen im Gottesdienst, die Teilnahme am Gemeindefest und eine
Konfirmandenfreizeit).
•
Die Konfirmationen finden dann an folgenden Terminen statt (Änderungen
vorbehalten):
•
Vorkonfirmation am 10. April 2016
•
Konfirmation Gruppe A am 17. April 2016 (Sonntag Jubilate)
•
Konfirmation Gruppe B am 24. April (Sonntag Kantate)
Anmeldung für den Konfirmandenjahrgang 2016
Alle Jugendliche, die in der Gartenstadtgemeinde wohnen und im Jahr 2016 dort konfirmiert werden wollen, sind herzlich mit ihren Eltern zu einem Informations- und Anmeldungsabend am Mittwoch, 15. April 2015 um 19. 30 Uhr in den Gemeindesaal
(Alte Kirche) Barbarossastr. 50 eingeladen.
Kinder, die bei uns als getaufte Kirchenmitglieder geführt sind, bekommen dazu vorher
noch eine schriftliche Einladung. Die Nichtgetauften kommen an diesem Abend einfach
dazu. Für sie ist dann der Konfirmandenunterricht die Vorbereitung auf die Taufe, die
in der Regel am Konfirmationstag vorgenommen wird. Eingeladen sind diejenigen Jugendlichen, die noch mehrheitlich die 7. Klasse besuchen, also Jahrgang 2001 und erste
Hälfte 2002.
Bitte zu diesem Abend etwas zum Schreiben mitbringen und ein aktuelles Passbild des
Konfirmanden bzw. der Konfirmandin (den Namen hinten auf das Bild schreiben).
Der Konfirmandenunterricht beginnt am Mittwoch, 10. Juni um 17 Uhr im Gemeindesaal (Alte Kirche). Die Gruppe wird sicher dann wieder in eine „frühe“ Gruppe (mit
Unterricht von16.00 bis 17.00) und eine „späte“ Gruppe (17.30-18.30) geteilt.
Ich freue mich auf den neuen Jahrgang und grüße alle ganz herzlich
Pfr. Reinhard Mayr
öffnen für die ganz andere Welt, aus
der Gott uns anspricht. Ihr seid für
uns lebensnotwendig. Ganz herzlichen Dank, dass ihr euer Talent so
vielseitig in unser Gemeindeleben
einbringt. Elke Strackerjan, Mitglied
des Kirchengemeinderates
Gartenstadtgemeinde
Passion und Ostern in der Gartenstadtgemeinde
Ganz herzlich laden wir Sie auch in diesem Jahr wieder ein, die Passionswoche und das
Osterfest bewusst als wichtigste Festzeit der Christenheit zu feiern.
Dazu bieten wir Ihnen auch wieder unsere PASSIONSANDACHTEN während der Karwoche an. In diesem Jahr sollen die Hoheitstitel im Mittelpunkt stehen, die im neuen
Testament die Bedeutung und Würde Jesu gerade auch im Passionsgeschehen zum Ausdruck bringen:
•
Am Montag, 30. März um 19.30 Uhr im Ostergarten der Wallmerkirche: Jesus der
GOTTESKNECHT
•
Am Dienstag, 31. März um 19.30 Uhr in der Gartenstadtkirche mit der Untertürkheimer Kantorei und der Aufführung des „Messias“ von Händel (die Passagen
zur Passion): Jesus der MESSIAS
•
Am Mittwoch, 1. April um 19.30 Uhr in der Gartenstadtkirche: Jesus der MENSCHENSOHN
•
Am Gründonnerstag, 2. April um 19.30 Uhr Passionsandacht mit der Feier des
Heiligen Abendmahls in der Gartenstadtkirche: Jesus der KÖNIG
Unsere Gottesdienste
Freitag, 27. März um 8 Uhr:
ökumenischer Schulgottesdienst der
Luginslandschule in der Gartenstad
Kirche
Karfreitag, das Fest der Versöhnung:
3. April um 9.30 Uhr mit Abendmahlsfeier in Oberdeutscher Form (Pfr. Mayr).
Der Gottesdienst wird vom Posaunenchor des CVJM Untertürkheim mitgestaltet
Ostern, das Fest der Auferstehung: 5. April um 9.30 Uhr, Festgottesdienst in
Form der „Deutschen Messe“ mit Chorgesang (Pfr. Mayr)
1. Sonntag nach Ostern, Tauferinnerung: 12. April um 9.30 Uhr, Familiengottesdienst zur Tauferinnerung (Pfr. Mayr und Team)
Die weiteren Gottesdienste an Ostern in unserer Gesamtkirchengemeinde entnehmen Sie bitte dem Gottesdienstplan
Gastspiel Bühne U14/2
Am Samstag, 28. März um 20 Uhr
bringt die „Bühne U14/2“ das Stück
„Krach im Hause Gottes“ von Felix
Mitterer in der alten Gartenstadtkirche zur Aufführung. Karten sind im
Vorverkauf bei der Buchhandlung
Roth in Untertürkheim für 9,- bzw.
5,- Euro erhältlich
Gartenstadtgemeinde
14
Konfirmation 2015
In der Gartenstadtgemeinde steht die Konfirmation des Jahrganges 2015 an:
24 Jungen und Mädchen sind es dieses Mal, die an zwei aufeinander folgenden Sonntagen dieses schöne Fest
mit ihren Familien und der Gemeinde feiern:
Konfirmation am 15. März
Vivian Benito Jörger
Rafael Brommer
Melanie Gaßmann
Paul Kazmaier
Teresa Merkle
Oliver Nowatzki
Benjamin Reis
Samuel Reis
Tobias Rupp
Carolin Scherer
Lucy Sommer
Hanna Vöhringer
Konfirmation am 22. März
Mombert Albrecht
Fabian Drechsel
Jan-Eric Göbel
Immanuel Haag-Titz
Raphael Hipp
Lucas Perkic
Jannis Pohl
Hannes Wilhelm
Niklas Weckenmann
Jannik Woernle
Isabel Klett
Maike Menges
Auf ein eigenes Gruppenfoto haben wir für diese Ausgabe des Gemeindebriefes verzichtet, denn es sind (fast)
alle Konfirmanden und Konfirmandinnen auf dem Bild der Tannenbaumaktion zu sehen. Typisch! Denn Einsatz
- und Hilfsbereitschaft war bei diesem Jahrgang großgeschrieben: beim Gemeindefest sind sie schon durch
Freundlichkeit und Eifer aufgefallen, beim Bazar ebenso und auch vor Wind und Wetter beim Sammeln der
Christbäume haben sie sich nicht gescheut. Gerne haben sie aber auch Gottesdienste vorbereitet – besonders
eindrücklich ein Abendmahlsgottesdienst, bei dem man im Gehen Brot und Wein zu sich nahm – und sich im
Unterricht eingebracht.
Die Gartenstadtgemeinde wünscht dem Konfi-Jahrgang 2015 für die Zukunft alles Gute und den Mut, so zu
leben, wie Jesus es uns gezeigt hat: ohne Angst und voller Vertrauen auf Gottes Begleitung und befreienden
Geist.
Folgende Gottesdienste werden anlässlich der Konfirmation 2015 gefeiert:
Am Sonntag, 8. März um 9.30 Uhr ist Vorkonfirmation – ein Gottesdienst, den die Konfis selber gestalten und mit der Gemeinde Abendmahl feiern. Thema: Jesus – der Gott an unserer Seite. Musikalisch
gestaltet wird der Gottesdienst vom Elternprojekt-Chor. Das Opfer ist für die Konfirmandenarbeit
der Gartenstadtgemeinde bestimmt.
Am Sonntag 15. März feiert um 10 Uhr (!) Gruppe A ihr Konfirmationsfest (mit einer Taufe). Begleitet
wird diese Segens-Feier vom Gospel-Chor der Untertürkheimer Kantorei. Das Opfer haben die
Konfirmanden für syrische Flüchtlinge in Stuttgart bestimmt. Die andere Hälfte geht an Jugendhilfeprojekte des Gustav-Adolf- Werkes in Litauen und Syrien.
Am Sonntag 22. März feiert ebenfalls um 10 Uhr (!) Gruppe B ihre Konfirmation, musikalisch begleitet
vom Posaunenchor des CVJM Untertürkheim. Die Konfirmanden dieser Gruppe wollen mit einem
Opferteil obdachlosen Jugendlichen in Stuttgart helfen (durch Unterstützung des „Schlufpwinkels“).
Die andere Hälfte geht ebenfalls an das Gustav-Adolf-Werk.
Stadt-Wallmergemeinde
15
Frauen Aktuell
Frauen Aktuell trifft sich jeweils
dienstags um 19.30 Uhr im Saal der
Stadtkirche:
17. Februar, "Mit Musik geht alles
besser...."
ein beschwingter Abend mit Herrn
Erwin Wollenberg
03. März
U.A.w.g. – Wolfgang Walker
Erzählt von seiner 40-jährigen Tätigkeit beim SWR und liest heitere
Gedichte
14. April Unsere schöne Wilhelma
Teil II
Diashow von Herbert Fischer im
Saal der Stadtkirche
12. Mai Besichtigung der Klosterkirche Denkendorf
Mit Kaffee-Einkehr
Wir laden herzlich ein zu den
Abenden.
Frau Zmaila und
Team
Bibel- und Vorlesenachmittag für Frauen
Hinter diesem Titel verbirgt sich
eine interessierte und liebenswerte
Frauengruppe, die offen ist für alle
neuen „Zuwanderinnen“. Wir lesen
und betrachten Texte der Bibel in
Bezug zu unserem Leben; trinken
Kaffee und plaudern, singen, sprechen theologische Texte, - und lassen uns aus spannenden und lebensnahen Büchern vorlesen. So sind wir
eine fröhliche und zugleich lernende
Gemeinschaft. Neugierige sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns zu folgenden Terminen im Scheuerle der Stadtkirche
Untertürkheim jeweils donnerstags,
15 Uhr – 17 Uhr
26. Februar,
Herzlich lädt ein die Stadt- und
Wallmerkirchengemeinde und Pfarrer i. R. Köhler
Frauenfrühstück
Auch 2015 laden wir wieder herzlich zum Frauenfrühstück ein.
Es findet 4 x im Jahr samstags von 9
– 11 Uhr im Gemeindehaus
der Wallmerkirche statt.
18. April mit Frau Irene Ziegler
Sie macht uns mit G. F. Händel, dem
Komponisten des Messias näher
bekannt. Dieses Werk singt die
Kantorei dieses Jahr.
Danach können wir unter Ihrer Leitung ein paar Frühlingslieder anstimmen.
Die weiteren Termine bitte vormerken:
10. Oktober, 14. November,
5.Dezember
Frauentreff
Der Frauentreff trifft sich in der
Regel einmal im Monat an einem
Donnerstag um 19.30 Uhr im
Michaelsaal der Wallmerkirche. Bei
einem vielfältigen Programm werden
gute Gespräche geführt und Gemeinschaft gelebt.
So laden wir herzlich ein zu folgenden Themen:
Männervesper
Wir treffen uns jeweils
samstags um 11 Uhr ins
Trollingerhöfle der Familie
Warth, Württembergstr.
46.
28. Februar 2015
Zum Thema: „Das neue
Bibelmuseum Stuttgart“.
Es spricht: Kirchenrat Dr. Frank
Zeeb, Stuttgart
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Sie
dürfen gerne auch Freunde und Bekannte auf dieses Angebot ansprechen und einladen.
Kirchenkaffee gefällig?
Auch Altbewährtes darf
wieder seinen Platz bekommen. Wer möchte
nicht nach einem Gottesdienst noch mit anderen
gemütlich beisammen
stehen? Eine Tasse Kaffee und das eine oder
andere Keks gehören
dazu. Wer mithelfen
möchte, damit wir das
Angebot eines Kirchenkaffees im Anschluss an den Gottesdienst machen können, melde sich
bei Pfarrer Hug, Tel: 33 06 59. Vor
dem Gottesdienst Kaffee machen
und dafür sorgen, dass Tassen und
Kekse bereitstehen und nach dem
Kirchenkaffee aufräumen und spülen, das wären die Aufgaben. Herzlichen Dank jetzt schon allen, die
mithelfen möchten.
Folgende Termine sind vorgesehen:
1. März 2015 Wallmerkirche; 24.
Mai 2015 Stadtkirche.
Ich freue mich auf Ihre Anrufe und
natürlich auch auf Ihre Mithilfe.
Stadt-Wallmergemeinde
16
Handarbeitskreis
Jeden Montag (außer in den Schulferien) treffen wir uns von 14.15 Uhr
bis 17.30 Uhr im Scheuerle der
Stadtkirche, um miteinander zu stricken, zu häkeln und andere Handarbeiten zu machen. Die Gemeinschaft
ist uns wichtig, das Gespräch und
nicht zuletzt die Handarbeiten, die
wir am Weihnachtsmarkt zu Gunsten diakonischer Einrichtungen verkaufen.
Haben Sie Interesse an Handarbeiten und einer netten Gruppe? Dann
schauen Sie einmal vorbei, Sie sind
herzlich eingeladen
Offenes Haus für Ältere
Der ökumenische Seniorentreff hat
sich diesen neuen Namen gegeben.
Die katholische Gemeinde St. Johannes und die evang. Stadt- und Wallmergemeinde laden gemeinsam zu
den Treffen ein. Sie finden jeweils ab
15 Uhr in den Gemeindehäusern
unserer Kirchengemeinden statt.
Themen und Orte entnehmen Sie
bitte dem Folgenden:
19. Februar, Wallmerkirche
Zum Thema: „Fasten“
mit Pfr. Andreas Gälle
19. März, GZU
Ost-West-Dienste, Mission heute
mit Herrn Dr. Christoph Wassermann
16. April, Stadtkirche
„Um Antwort wird gebeten…“
mit Herrn Walker vom SWR 4
21. Mai, Wallmerkirche
Wir bewegen uns zu Sitztänzen
mit Fr. Grasse
Do 18. Juni, GZU
Kirchentag Rückblick mit Bildern
und Liedern mit Pfarrer Martin Hug.
Wallmermarkt am
25. März
Brauchen Sie neue Hosenträger?
Oder ein schönes Halstuch? Oder
freuen Sie sich an der Möglichkeit
Haushaltsartikel wie früher am
Marktstand einzukaufen? Dann sind
Sie auf dem Wallmermarkt richtig.
Und wenn Sie nach Ihren Einkäufen
eine Stärkung brauchen, dann sind
Sie eingeladen in den Gemeinderäumen unter der Wallmerkirche einen
Kaffee, Kuchen oder auch ein reichhaltiges Mittagessen einzunehmen,
sich auszuruhen und danach wieder
auf den Markt zu gehen.
Ab 8 Uhr bis 17 Uhr sind die Gemeinderäume geöffnet und Sie willkommen.
Konfirmation 2015
Am 10. Mai werden im Gottesdienst um 10 Uhr die Konfirmandinnen und
Konfirmanden in der Wallmerkirche eingesegnet.
Der Gottesdienst wird vom Posaunenchor musikalisch begleitet.
Am Sonntag, 3 Mai, ist um 9.45 Uhr der Gottesdienst zur Vorkonfirmation in
der Stadtkirche. In diesem Gottesdienst wird das von den Konfirmanden
Erarbeitete vorgestellt und das Abendmahl gefeiert werden.
Sie alle sind herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen.
Folgende Konfirmandinnen und Konfirmanden werden dieses Jahr konfirmiert:
Vanessa Schäfer, Christian Glöckler, Christian Haase, Philipp Kamm, Markus
Steckel, Timo Strauss
Wir wünschen allen Konfirmandinnen und Konfirmanden Gottes Segen und
ein gelingendes Leben.
Stadt-Wallmergemeinde
17
Backen im Backhäusle
Wir treffen uns immer 1 x im Monat freitags ab ca. 17.15-17.30 um im
Backhäusle unser Brot zu backen.
Doch bis es soweit ist, bedarf es
einiger Planung, auch schon im Vorfeld.
Ab Mittwoch melden sich die Backfrauen oder -männer bei mir, um
mitzuteilen, wie viele Brote bzw.
Brötchen oder gar einen Hefezopf
sie mitbringen.
Ca. 10 1 kg-Brote passen in unseren
Backofen der Fa. Häussler bei einer
Schicht.
Nach der Organisation der Einteilung, teile ich unserem Backhäuslesheizer Herrn Bornemann mit, wie
viel Brote es sind bzw. ob wir auch
vor den Broten etwas in den Ofen
„schießen“. Sie haben richtig gelesen, es heißt tatsächlich so, denn die
Brote werden mit einem Schieber in
den Ofen geschossen.
Die Hauptaufgabe liegt jetzt bei
Herrn Bornemann, weil er den Ofen
ab ca. 14.30 Uhr aufheizen muss.
Das Holz wird direkt in den Ofen
gelegt, angezündet und verbrennt
auch dort. Dieser ist mit Schamottsteinen ausgelegt, die sich aufheizen
und nachher die Hitze fürs Backen
abgeben. Es darf auch nur
besonderes Holz benützt werden,
dass von der Kirchengemeinde
bereit gestellt wird. Dafür bezahlt
jede Bäckerin oder Bäcker 1,00 €
pro Brot.
Die Asche wird erst kurz vor
dem Backen entfernt, der Ofen
muss jetzt noch etwa 30 min.
ruhen, bevor mit dem Backen
begonnen werden kann.
Mittlerweile sind alle Bäcker eingetroffen und es kann losgelegt
werden.
Meistens schieben wir eine
Quiche oder Weckchen ein, damit wir, während wir auf unsere
Brote warten, etwas zu essen
haben.
Nach kurzer Zeit, oft nur 5-10
min., ist unser erstes Backwerk
fertig und Herr Bornemann kann
die Brote einschießen.
Klappe zu!
Und jetzt heißt es
warten, mindestens 45-50 min.
Wir haben jetzt Zeit zum Reden,
Lachen, Zeitung lesen, stricken….
Wenn es jemand einmal ausprobieren möchte, nimmt einfach
eine Brotbackmischung. Das einzige was man bedenke sollte ist,
den Teig nicht zu weich zu machen, weil er ohne Form gebacken wird.
Vielleicht haben Sie Lust bekommen, auch einmal ein Brot im
Backhäusle zu backen, dann dürfen Sie sich gerne an mich wenden.
Ihre Annette Glöckler Tel.
334723
Unsere nächsten Backtermine
Freitag 6.Februar 2015
Freitag 13.März 2015
Freitag 12.Juni 2015
Anmeldung zur Konfirmation 2016
Für alle Jugendlichen, die in der Stadt- und Wallmergemeinde wohnen und im Jahr 2016 dort konfirmiert werden wollen, findet ein Informationsund Anmeldungsabend am Mittwoch, 15. April
2015 um 19. 00 Uhr im Michaelssaal der Wallmerkirche, Wallmerstrasse 63, statt, zu dem die
Jugendlichen selbst und ihre Eltern herzlich eingeladen sind.
Kinder, die bei uns als getaufte Kirchenmitglieder
geführt sind, bekommen dazu vorher noch eine
schriftliche Einladung. Jugendliche, die noch nicht
getauft sind, kommen an diesem Abend einfach
dazu. Für sie ist dann der Konfirmandenunterricht
die Vorbereitung auf die Taufe. Eingeladen sind
diejenigen Jugendlichen, die jetzt die 7. Klasse
besuchen und den Geburtsjahrgängen 2002, 2003
angehören. Bringen Sie zu diesem Abend bitte
etwas zum Schreiben mit. Einige wichtige Dinge,
die schon feststehen, möchte ich Ihnen gerne
gleich mitteilen:
•
Im Jahr 2016 wird der Konfirmationsgottesdienst am 1. Mai 2016 um 10 Uhr in der
Wallmerkirche sein.
•
Die Vorkonfirmation ist am 24. April 2016
um 9.45 Uhr in der Stadtkirche.
•
Der Konfirmandenunterricht findet immer
am Mittwoch statt. Die Uhrzeit wird beim
Treffen gemeinsam vereinbart.
•
Der Konfirmandenunterricht beginnt am
Mittwoch, 10. Juni 2015 im Michaelssaal
der Wallmerkirche.
Wenn Sie Fragen haben, dann erreichen Sie Pfarrer Hug unter der Telefonnummer: 33 06 59
Stadt-Wallmergemeinde
18
Passionsandachten und
besondere Gottesdienste
an Ostern
Ganz herzlich laden wir zu den Passionsandachten jeweils um 19.30
Uhr ein. Die Hoheitstitel Jesu werden dieses Jahr im Mittelpunkt
stehen.
Am Montag, 30. März treffen wir
uns in der Wallmerkirche zum
Thema: Gottesknecht.
Dienstag wird in der Gartenstadtkirche an den Messias erinnert mit
Stücken aus Händels Messias.
Am Mittwoch steht in der Gartenstadtkirche der Menschensohn im
Mittelpunkt.
Den Gründonnerstag feiern wir
dann wieder um 19.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche. Jesus als Diener seiner Jünger ist in der Stadt- und Wallmergemeinde das Thema.
Am Karfreitag feiern wir um 9.45
Uhr Gottesdienst mit Abendmahl im
Ostergarten in der Wallmerkirche.
Am Ostersonntag laden wir herzlich
ein zur Osternacht auf dem Rotenberg, um 8 Uhr zur Auferstehungsfeier auf dem Untertürkheimer
Friedhof mit dem Posaunenchor.
Und um 9.45 Uhr ist Ostergottesdienst mit Tauferinnerung und Kammermusik in der Stadtkirche.
Der Ostermontag beginnt mit dem
Frühstücksgottesdienst im Michaelssaal der Wallmerkirche um 9.45
Uhr. Gestaltet wird dieser „andere
Gottesdienst“ dieses Jahr von der
Kantorei.
Zur Einstimmung auf die Passionszeit findet am 29. März um 19 Uhr
ein Taize`-Gebet im Ostergarten
der Wallmerkirche statt.
Ostergarten vom 15. März 2015 bis 6. April 2015 in der Wallmerkirche
Der Untertürkheimer Ostergarten ist eine Zeit- und Gefühlsreise in die Welt
Jesu, vom Einzug nach Jerusa-lem bis zu seiner Auferstehung.
Wir freuen uns jedes Jahr über die zahlreichen Besucherinnen und Be-sucher, von den
Kindergärten über Schulen, Gemeindegruppen bis hin zu Einzelpersonen, die aus der
nähe-ren und weiteren Umgebung in unsere
Wallmerkirche kommen, um sich hier sichtbar und auch spürbar hineinneh-men zu lassen in die Zeit von Jesus.
Auf den Spuren Jesu nehmen Sie am Passahmahl teil. Sie können im Garten Gethsemane
Ihre
Gebete vor Gott bringen.
Sie werden Zeugen der Geschehnis-se im Palast des Pontius Pilatus, hö-ren, wie
der römische Hauptmann am Kreuz den Tod Jesu miterlebt und fol-gen Jesus
durch das Grab in die Freude der Auferstehung. Man hört, sieht und riecht in
diesem Garten förmlich den Sieg des Lebens über den Tod.
Vom 15. März bis 06. April 2015 können Einzelne und Gruppen den Ostergarten
besuchen. Er ist täglich zwischen 14 Uhr und 18 Uhr bzw. nach Vereinbarung
geöffnet.
Um 16 Uhr findet an den Werktagen eine offene Führung statt. An Samstagen,
Sonntagen und Feiertagen finden Führungen um 15 Uhr und 17 Uhr statt.
Wir sind gerade dabei den Ostergarten zu „modernisieren“, da doch einige Kulissen in die Jahre gekommen sind.
Eventuell können auch Sie uns helfen, den Ostergarten schön und trotzdem kostengünstig zu gestalten. Wir benötigen noch weiße Tischdecken und Leintücher.
Gerne können Sie diese im Pfarramt, Lindenfelsstrasse 36 abgeben.
Rotenberger Gemeinde
19
Frauenkreis
Jugendgruppe „SixtyOne“
Weltgebetstag
Der Frauenkreis trifft sich 14-tägig
dienstags im Gemeindehaus. Wir
beginnen mit einem biblischen Impuls, singen, trinken miteinander
Kaffee und tauschen uns aus. Dann
wird aus wertvollen Büchern vorgelesen. Termine sind:
17. Februar, 3. März, 10. März
(Gemeindenachmittag), 24. März,
14. April, 28. April, 12. Mai
Herzliche Einladung an alle Jugendlichen ab dem Konfirmandenalter und
deren Gäste! Wir treffen uns jeden
dritten Freitag im Monat im Jugendraum (in den Ferien und in Ausnahmefällten werden Ersatztermine
vereinbart). Bei unseren Treffen
steht das gesellige Zusammensein
und das Reden über Gott und die
Welt im Mittelpunkt. Habt ihr Vorschläge und Ideen für eine unserer
nächsten Treffen, dann sagt Bescheid! Unsere nächsten Termine
sind 20. Februar, 20. März, 17. April,
22. Mai,
Am 6. März, laden Frauen
aller Konfessionen wieder
zum Weltgebetstag ein. Die
Gottesdienstordnung kommt
von den Bahamas und steht
unter dem Motto: „Begreift
ihr meine Liebe?
Herzliche Einladung um 19 Uhr im
Gemeindehaus.
Malgruppe
Wir treffen uns jeden letzten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr im Gemeindehaus!
Wer Interesse hat, an diesen Malabenden teilzunehmen, ist ganz
herzlich eingeladen – kommen Sie
doch einfach dienstags vorbei.
Kontakt unter 33 01 68.
Lichtstube
Alle die Freude am Nähen, Stricken
und Häkeln haben sind herzlich vierzehntägig ab 19.30 Uhr ins Gemeindehaus Rotenberg eingeladen.
Egal ob Anfänger oder Profi - alle
sind herzlich willkommen!
Die Idee dabei ist, dass man sich
untereinander austauscht, hilft und
ein paar nette Stunden gemeinsam
verbringt.
Jeder bringt sein Material selbst mit.
Die nächsten Termine sind: 19. Februar, 5. März, 19. März, 2. April, 16.
April, 30. April, 14. Mai,
Info: Melanie Andler Tel. 3260932
Kirchkaffee
Eine Tasse Kaffee, was leckeres Kaltes: sich an jedem ersten Sonntag im
Monat nach dem Gottesdienst einladen lassen, um miteinander ins Gespräch zu kommen, alte Bekannte
und neue Gesichter zu sehen, das
Leben miteinander zu teilen.
Ansprechpartnerin: Jenny Böhringer,
Tel: 0179-6947566
Gemeindeausflug 2015
Unseren ersten Gemeindeausflug
2015 werden wir, wie in den letzten
Jahren, in Begleitung mit Herrn
Medek durchführen.
Wir werden am Dienstag, 5. Mai um
13:30 Uhr die Städtebaurundfahrt:
„Stuttgarter Südroute“ mit Herrn
Medek machen. Dabei wird
Herr Medek in gewohnter Weise
über historische und neuzeitliche
Entwicklungen berichten.
Dazwischen werden wir eine Kaffeepause einlegen. Gegen 18 Uhr
sind wir dann zurück in Rotenberg.
Geburtstagsbesuche
In der Zeit der Vakaturvertretung
werden die Geburtstagsbesuche
nicht immer, wie bisher üblich, am
Geburtstag selbst stattfinden können, sondern an einem der darauffolgenden Tagen, nach telefonischer
Anmeldung durch das Besuchsteam
des Kirchengemeinderats oder Pfarrerin Duvill. Wir bitten herzlich um
Ihr Verständnis.
Gemeindenachmittag
Herzliche Einladung zum Gemeindenachmittag am 10. März um 14 Uhr.
Walter Kaiser hat durch die Linse
seiner Kamera spannende Impressionen eingefangen. Er nimmt uns mit
auf die Reise und zeigt einen Film
über Manaus und das Amazonasgebiet.
Wir freuen uns über zahlreiche Interessierte.
Rotenberger Gemeinde
20
Osternacht
Mitten in der Nacht bricht sich der
Ostermorgen Bahn.
Wie in den letzten Jahren wollen
wir auf dem Rotenberg die Osternacht feiern und miterleben, wie das
Licht der Auferstehung die Dunkelheit überwindet.
Früh am Ostersonntag, 5. April, um
5.30 Uhr, beginnt die Liturgie in der
noch dunklen Rotenberger Dorfkirche. Lesungen aus dem Alten Testament erinnern an die Sehnsucht
nach neuem Leben.
Die Osterkerze erleuchtet den
Raum, dann kommen die Flammen
von immer mehr Kerzen dazu. Wir
hören den Ruf: „Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!“ Es wird hell. Das Osterevangelium berührt uns neu. Wir tragen
das Licht der Auferstehung auch auf
die Gräber hinaus. Danach feiern
wir den Lebenssieg mit einem gemeinsamen Frühstück im Gemeindehaus.
Kai Berner, Lilou Berner, Nils Delinaoum, Victoria
Groch, Tim Hohl, Emilia Liva, Christopher Penkert,
Jona van Moll, Elias Vetter
Wir feiern am 21. und 22. März 2015 unsere Konfirmation und laden alle herzlich ein zum Abendmahlsgottesdienst am Samstagabend um 18 Uhr und zum Festgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr.
Gedanken zur Konfirmation:
„Ich lasse mich konfirmieren weil ich zur Kirche gehören und mich mit dem Glauben vertraut machen will.“
„ Die Kirche ist für mich ein Ort, wo alle Leute, egal,
welcher Hautfarbe oder Nationalität, immer willkommen sind.“
„Die Kirche ist ein Ort des Friedens und der Ruhe“
„Ich wünsche mir Kirche interessant, spannend und
verständnisvoll.“
„Kirche ist dazu da, dass alle einander helfen und man
sich um andere sorgt.“
„Ich möchte gerne zur Gemeinde gehören und etwas
in der Gemeinde tun.“
Kirchenmusik
21
HYMNUS – Chorknaben
zu Gast
Im Gottesdienst der Gartenstadtkirche, am Sonntag, dem 1. März um
9.30 Uhr, singen die Stuttgarter
Hymnus – Chorknaben unter ihrem
Leiter KMD Rainer Johannes Homburg. Herzliche Einladung zu diesem
besonderen Gottesdienst!
LUGI – Schulkonzert
Am Freitag, 20. März, findet um 18
Uhr im Saal der Alten Gartenstadtkirche das nächste LUGI – Schulkonzert statt. Es singt der LUGISchulchor unter Leitung von Irene
Ziegler und es spielen kleine und
große Instrumentalisten auf ihren
Instrumenten. Der Eintritt ist frei.
DER MESSIAS von G.F.
Händel
In der Passionsandacht am Dienstag,
31. März, erklingt um 19.30 Uhr der
Passionsteil des Oratoriums DER
MESSIAS von Georg Friedrich Händel in der Gartenstadtkirche. Es
singt die Kantorei Untertürkheim,
begleitet wird sie vom Untertürkheimer Oratorienorchester.
Jugendchorkonzert
Am Freitag, 24. April,
findet um 19 Uhr in der
Wallmerkirche ein
Konzert mit dem Jugendchörle statt. Neben bekannten Hits aus
Musical und Film erklingen Instrumentalstücke.
Gospelgottesdienst
Am 10. Mai stehen um 9.30 Uhr im
Gottesdienst der Gartenstadtkirche
GOSPEL im Mittelpunkt - es singt
der neue Gospelchor unter Leitung
von Irene Ziegler.
Kinderchor
Es gibt ihn noch, den Untertürkheimer Kinderchor – das kostenlose
Angebot unserer Kirchengemeinde
für alle Kinder ab dem Alter von 5
Jahren – und nicht nur für Untertürkheimer, sondern auch für
Luginsländer und Rotenberger! Jeden Freitag wird in der Wallmerkirche von 15.30 bis 16.15 Uhr gesungen, Orff-Instrumente ausprobiert,
getanzt und gespielt! (Bitte Voranmeldung bei Irene Ziegler, 33 89 92
oder IRZiegler@aol.com.)
Jugendchor
Für Kinder und Jugendliche ab der
4. Klasse ist der Jugendchor das
Richtige: jeden Freitag von 16.15 bis
17 Uhr – in der Wallmerkirche unten.
Kinder– und Jugendchorwochenende
Vom 19. bis 21. Juni findet das Probenwochenende für das nächste
Musical statt: im Christlichen Begegnungszentrum SchorndorfAichenbach. Das bewährte Helferteam ist wieder mit dabei.
Teilnehmergebühr: 30 Euro, die
Teilnahme ist ab der 3. Klasse möglich.
Anmeldung bis zum 20. März bei
Irene Ziegler, 33 89 92 oder IRZiegler@aol.com.
LUGI-Schulkinderchor
Die Kooperation mit der Luginslandschule hat sich bewährt. Zur
Zeit singen 70 Kinder in den vier
verschiedenen Chorgruppen: am
Dienstag und Donnerstag von 8 bis
8.45 Uhr im Musiksaal der Schule
die Erst – und Zweitklässler, am
Mittwoch in der Gartenstadtkirche
von 14.15 bis 15 Uhr und von 15.45
bis 16.30 die Dritt- und Viertklässler
(und nun auch 5. Klässler).
Momentan besteht ein AufnahmeSTOP – Neuanmeldungen sind erst
im neuen Schuljahr wieder möglich.
Pop & Gospelchor
Der neue Chor singt weiter –
immer 14 – tägig mittwochs im
Saal der Alten Gartenstadtkirche:
nach den Faschingsferien am 25.2./
(4.3.)/11.3./25.3. und nach den Osterferien am 22.4. und 6.5.
Am Samstag, 9. Mai ist ein Probensamstag geplant – für den großen Gospel-Gottesdienst am 10.
Mai.
2015 ist MESSIAS – Jahr
der Kantorei
In der Passionsandacht am 31. März
erklingt der II. Teil des Oratoriums
von Georg Friedrich Händel (siehe
oben). Zum Kirchentag ist ein großes SING-ALONG Konzert geplant
– am 6. Juni um 19 Uhr in der Johanneskirche am Feuersee. Und im
November steht dann der ganze
MESSIAS an – am 14.11. ein Familienkonzert mit dem Kinder – und
Jugendchor – und einem gekürztem
MESSIAS und am 15.11. dann endlich das ganze ORATORIUM.
Wer noch mitsingen möchte, der
muss nun ganz schnell dazu kommen: die erste Probe nach den Faschingsferien ist am Montag, 23.2.,
19.15 Uhr die Männerstimmen, ab
20 Uhr die Gesamtkantorei und am
2. März ist es umgekehrt: um 19.15
Uhr proben die Frauenstimmen und
ab 20 Uhr sind dann die Männerstimmen mit dabei. Alle Proben sind
in der Stadtkirche Untertürkheim.
Fragen, Wünsche, Anregungen bitte
an Kantorin Irene Ziegler, 33 89 92,
IRZiegler@aol.com oder kommen
Sie einfach in die verschiedenen
Chorangebote!
Miteinander freuenaneinander denken
Taufen:
02.11.2014
Luis Huber, Eltern: Nadine und Georg Huber,
Lindenfelsstraße 51
16.01.2015
Hermann Prinzing, 81 J.,
Im Häldle 4
19.01.2015
Margret Currle, 73 J.,
Im Graben 4
Arthur Ferdinand Zilly, Eltern: Karin Bauder-Zilly
und Frederik Zilly,
Im Graben 7
09.11.2014
Nico Max Hertneck, Eltern: Sandra und
Guido Hertneck,
Württembergstraße 112
Anton Jasper Mezger, Eltern: Sabine und
Christian Mezger,
Erlenweg 7, 70597 Stuttgart
16.11.2014
Marlene Luise Eberhardt, Eltern: Lena Eberhardt
und Mathias Günther,
Sattelstraße 20
Bestattungen:
17.10.2014
Emma Helmrich, geb. Paul, 95 J.,
Bertramstraße 25
(Bestattung Uff-Kirchhof)
10.11.2014
Otto Berner, 93 J.,
Blasiusweg 1
Kurt Läpple, 90 J.,
Hettichstraße 9
12.11.2014
Esther Zimmerle, geb. Bezler, 89 J.,
Gertrudstraße 4
17.11.2014
Josef Mayer, 87 J.,
Bahnhofsplatz 1, 73650 Winterbach
(Früher Wallmerstraße 18)
21.11.2014
Kurt Bauerle, 83 J.,
Bertramstraße 14
02.12.2014
Siegfried Beck, 73 J.,
Fellbacher Straße 104
11.12.2014
Johanna Kohler, geb. Schwarz, 83 J.,
Bertramstraße 25
Margot Köstlin, geb. Rühle, 89 J.,
Bertramstraße 25
15.12.2014
25.12.2014
Karl-Martin Sperling, 87 J.,
Klabundeweg 24
Walter Ries, 83 J.,
Bertramstraße 25
30.01.2015
Annemarie Keller, geb. Rühle, 89 J.,
Bertramstraße 25
Über Grenzen hinaus...
24
Nachtschicht 2015
Zur 1. Nachtschicht 2015 reist am
1.
März
der
DokumentarFilmemacher Erwin Wagenhofer
extra aus Wien in die Andreaskirche Obertürkheim an. Bildung ist für
ihn nicht nur die Weitergabe von
Wissen, sondern auch die Vermittlung einer Haltung. Für Wagenhofer
ist dabei besonders wichtig, dass
Bildung ohne Angst geschieht, sonst
wird sie für die Menschen gefährlich.
Das zeigt er in seinem neuesten
Dokumentarfilm „alphabet“ eindrücklich am Beispiel von Schülern
aus China. In China ist Selbstmord
die häufigste Todesursache bei
Schülern – deshalb heiß der Untertitel des Filmes auch „Angst oder
Liebe“. Der Film war für den Deutschen Filmpreis 2014 als “Bester
Dokumentarfilm” nominiert. Dabei
zeigt Wagenhofer an wunderschönen Beispielen, wie Bildung mit Liebe gelingen kann. Für den musikalischen
Rahmen
sorgen
die
„TalkingDrums“ – das Schlagzeugensemble der Musikhochschule Stuttgart.
Am 22. März geht es um 19 Uhr in
der Andreaskirche Obertürkheim
um das heiß umstrittene Thema
„Inklusion“. Mit dabei der Pfarrer
und Kabarettist Rainer Schmidt. Mit
ihm soll besprochen werden, was
jungen Menschen verpassen, wenn
behinderte und nichtbehinderte
Schüler getrennt lernen und vor
allem, wie das zum Vorteil von allen
Beteiligten gelingen kann. Und da
gibt es reichlich Nachholbedarf.
Rainer
Schmidt ist selber körperbehindert und arbeitet als Dozent im
Pädagogisch Theologischen Institut der Rheinischen Landeskirche
im Bereich „Integrative
Gemeindearbeit“. Die
gerade auch in Baden-
Württemberg geführte Diskussion
um Inklusion wird er hintergründig
analysieren, heiter kommentieren
und mit erfrischenden Beispielen aus
seiner eigenen Bildungslaufbahn bereichern. Musikalisch bietet das
„Duo Alborada“ Tango und weitere
Stilrichtungen aller Welt: Andreas
Kaefer (Konzertmeister Symphonisches Orchester Zürich, Violine)
und Poldy Tagle (Santiago de Chile,
Klavier).
Am Mittwoch, den 15. April – genau
sieben Wochen vor Beginn des Kirchentages in Stuttgart – findet um
19 Uhr eine Nachtschicht in der
Andreaskirche Obertürkheim als
„Vorveranstaltung zum Kirchentag“
statt. Dabei geht es um das, was
Kirchentage u.a. besonders auszeichnet: die Mischung zwischen
religiöser und politischer Bildung.
Beide Bereiche haben ähnliche Aufgaben und Chancen. In beiden Formen der Bildung stecken aber auch
schreckliche Gefahren, wie wir in
diesen Tage so leidvoll erleben. So
werden an diesem Abend die große
Bedeutung und schwerwiegende
Nebenwirkungen von politischer
und religiöser Bildung bedacht werden. Und das mit einer beson-deren
Konstellation an Gästen: der evangelischen Regionalbischöfin in München und Oberbayern Susanne Breit
-Keßler und dem katholischen Politiker und ehemaligen Generalsekretär
der CDU Dr. Heiner Geißler. Gemeinsam werden sie anregende Impulse geben, wie wir das Erbe der
Reformation als große Bildungsbewegung lebendig halten können.
Deshalb
ist
der
FeierabendGottesdienst auch ein „Schritt auf
dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017“. Musikalisch tritt dabei
ebenfalls ein spannendes Duo an:
Die beiden Träger des Jazzpreises
Baden-Württemberg Patrick Bebelaar und Frank Kroll. Bebelaar ist
Dozent für Jazz und Pop und Pro-
rektor
an
der
Hochschule
für
Kirchenmusik
in
Tübingen.
Ebenfalls in einem
FeierabendGottesdienst wird
am 8. Mai um 19
Uhr das Thema
„Kreativität“ in der
Jugendkirche / Martinskirche StuttgartNord im Mittelpunkt stehen. Zu
Gast dabei Prof. Dr. Gerald Hüther.
Er zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Hüther
zufolge kommt jedes Kind hochbegabt zur Welt. Die Hirnforschung
zeige, dass jedes Kind nach der Geburt mehr Hirnvernetzungsmöglichkeiten zur Verfügung hat, als normalerweise gebraucht werden. Die
Vernetzungen, die nicht genutzt
werden, verkümmern wieder – gerade deshalb sei es so wichtig, dass
Bildung mehrdimensional und vielfältig ist. Zudem kritisiert er, dass Kinder und Jugendliche in den Schulen
häufig nur für ihren späteren Einsatz
im Beruf vorbereitet werden. Statt
sie
zu
Objekten
von
Bildungsmaßnahmen zu machen, müssten wir sie einladen, ermutigen und
inspirieren, ihre individuellen Talente und Begabungen selbst zu entdecken und zu entfalten. Um dieses
Anliegen zu verfolgen, hat er eine
„Akademie für Potenzialentfaltung“
gegründet. Die Musik kommt an
diesem Abend jung und frisch
„daher“: mit der Band des Evangelischen Jugendwerkes Degerloch.
Weitere Infos finden Sie im Internet
unter www.nachtschicht-online.de.
Kinderseite
25
Herzliche Einladung
zum Gottesdienst
22
26
Datum
Gartenstadtgemeinde
Stadt-Wallmergemeinde
9.30 Uhr (Prädikant Kobitzsch)
9.45 Uhr GD (Prädikant Glöckler)
Wallmerkirche
22.02.2015
Invokavit
9.30 Uhr GD mit Abendmahl
anschließend Ständerling
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD zum Abschluss Kibitage (Prädikant Glöckler)
Stadtkirche
01.03.2015
Reminiszere
9.30 Uhr GD mit Hymnuschor
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD (Pfrin. Duvill)
Wallmerkirche
15.02.2015
Estomihi
15.03.2015
Lätare
11 Uhr GD
(Pfrin. Duvill)
anschließend Kirchkaffee
9.45 Uhr GD mit Abendmahl
(Pfr. Hug)
Stadtkirche
11 Uhr GD (Pfrin. Duvill)
10 Uhr Konfirmation Gruppe A
mit Gospelchor
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD zur
Ostergarteneröffnung (Pfr. Hug)
Wallmerkirche
11 Uhr GD (Pfrin. Duvill)
18 Uhr Abendmahlsgottesdienst zur
Konfirmation (Pfr. i. R. Jetter)
10 Uhr Konfirmation Gruppe B
mit Posaunenchor
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr
(Pfr. Hug)
Stadtkirche
10 Uhr Konfirmation
(Pfr. i. R. Jetter)
9.30 Uhr GD (Pfr. i. R. Kniehs)
9.45 Uhr GD (Pfr. Hug)
Stadtkirche
11 Uhr GD (Pfr. Hug)
29.03.2015
Palmsonntag
19 Uhr Taizé –Andacht im
Ostergarten
Wallmerkirche
19.30 Uhr Passionsandacht im Ostergarten (Pfr. Hug)
Wallmerkirche
30.03.1015
31.03.2015
11 Uhr GD
(Pfrin. Duvill)
9.30 Uhr GD zur Vorkonfirmation mit Abendmahl
(Pfr. Mayr und Konfirmanden)
21.03.2015
22.03.2015
Judika
11 Uhr GD (Pfr. i. R. Jetter)
19.30 Uhr GD zum Weltgebetstag
19 Uhr GD zum Weltgebetstag
(Ökumenisches Vorbereitungsteam) (Vorbereitungsteam)
St. Johannes
06..03.2015
08.03.2015
Okuli
Rotenberger Gemeinde
19.30 Uhr Passionsandacht mit
Kantorei und Orchester
(Passionsteil des Messias von
Händel)
(Pfr. Mayr)
Herzliche Einladung
zum Gottesdienst
22
27
Datum
Gartenstadtgemeinde
Stadt-Wallmergemeinde
Rotenberger Gemeinde
01.04.2015
19.30 Uhr Passionsandacht
(Pfr. Mayr)
02.04.2015
Gründonnerstag
19.30 Uhr Passionsandacht mit
Abendmahl
(Pfr. Mayr)
19.30 Uhr GD mit Abendmahl (Pfr.
Hug)
Stadtkirche
18.30 Uhr GD mit Abendmahl
(Pfr. Hug)
9.30 Uhr GD mit Posaunenchor
und Abendmahl (Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD mit Chor und Abendmahl (Pfr. Hug)
Wallmerkirche
11 Uhr GD mit Abendmahl (Pfrin.
Duvill)
9.30 Uhr Osterfestgottesdienst
in Form der Deutschen Messe
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD mit Kammermusik
(Pfr. Hug)
Stadtkirche
5.30 Uhr Osternacht (Pfrin. Duvill &
Vorbereitungsteam)
Anschließend Auferstehungsfeier auf
dem Rotenberger Friedhof und
Frühstück im Gemeindehaus
03.04.2015
Karfreitag
05.04.2015
Ostersonntag
06.04.2015
Ostermontag
9.45 Uhr Frühstücksgottesdienst mit Kinderchor
(Pfr. Hug)
Wallmerkirche
9.30 Uhr Familiengottesdienst
mit Tauferinnerung und Taufen
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD (Pfrin Duvill)
Stadtkirche
19.04.2015
Miserikordias
Domini
9.30 Uhr GD
(Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD
(Prädikant Kobitzsch)
Wallmerkirche
11 Uhr (Pfr. Mayr)
26.04.2015
Jubilate
9.30 Uhr GD (Pfrin. Duvill)
9.45 Uhr GD mit Posaunenchor
(Pfr. Hug)
Stadtkirche
11 Uhr (Pfr. Duvill)
9.30 Uhr GD (Pfr. Mayr)
9.45 Uhr GD zur Vorkonfirmation
11 Uhr GD (Pfr. Mayr)
mit Abendmahl und Chor (Pfr. Hug)
Stadtkirche
9.30 Uhr Kreuz & Quer GD mit
Gospelchor (Pfr. Mayr)
10 Uhr Konfirmation mit Posaunen- 11 Uhr GD (Pfrin. Duvill)
chor
(Pfr. Hug)
Wallmerkirche
12.04.2015
Quasimodogeniti
03.05.2015
Kantate
10.05.2015
Rogate
11 Uhr GD (Pfrin. Duvill)
Kirche mit Kindern
Anschriften und
Kontaktzeiten
Gartenstadtgemeinde
Stadt-Wallmergemeinde
Rotenberger Gemeinde
Pfarramt
Reinhard Mayr, Barbarossastraße 52,
Tel.: 33 84 80, Fax: 33 61 403,
E-Mail: reinhard.mayr@elkw.de
Pfarramt
Martin Hug, Lindenfelsstr. 36,
Tel.: 33 06 59, Fax: 33 77 91
E-Mail: martin.hug@elkw.de
Gemeindebüro
Nicole Beck, Barbarossastraße 52,
Tel.: 33 84 80, Fax: 33 61 403,
Kontaktzeit: Mo, Fr 8.30 – 12 Uhr, Di
14.30 - 17.30 Uhr
E-Mail:
pfarramt.untertuerkheim.gartenstadtkirche
@elkw.de
Gemeindebüro
Gabriele Berger, Lindenfelsstraße 38,
Tel.: 30 40 156, Fax: 33 77 91,
Kontaktzeit: Mo, Mi 8 – 12 Uhr,
Do 16 – 17 Uhr,
E-Mail: stadtwallmerkirche@arcor.de
Pfarramt
Sibylle Duvill (Vakaturvertretung)
Stettener Straße 24,
Tel.: 217 405 02,
Fax. 32 78 850,
E-Mail: sibylle.duvill@elkw.de
Diakonat /Begegnungsstätte
Sigrid Freitag
Kontaktzeit: Di 10– 11 Uhr oder nach
Vereinbarung
Tel.: 33 60 761, Fax: 33 61 403
E-Mail: diakonat.untertuerkheim@elkwue.de
Mesner
Michael Stadler, Barbarossastraße 50,
Tel.: 30 41 823
Gartenstadtkindergarten
Barbarossastraße 52 A,
Leitung: Anna Arkosi
Tel.: 33 35 70, E-Mail:
info@gartenstadtkindergarten.de
Mesnerin
Susanne Taschke
Tel.: 33 79 57
E-Mail: stefan-taschke@t-online.de
Wallmerkindergarten
Wallmerstraße 57,
Leitung: Ursula Scandurra,
evang.wallmerkindergarten@google
mail.com
Tel.: 33 18 25
Gemeindebüro
Kristin Munk, Stettener Straße 24,
Tel.: 33 71 63, Fax: 32 78 850,
Kontaktzeit: Mi 9 – 12 Uhr,
E-Mail: pfarramt.rotenberg@elkw.de
Mesnerin
Anny Habatsch, Bei der Wette 10,
Tel.: 33 35 53,
E-Mail: anny.habatsch@gmx.de
Gemeindehausverwalterin
Ingrid Berner, Stettener Straße 21,
Tel.: 33 31 90, E-Mail:
ingridberner@web.de
Stadt-Wallmergemeinde im Internet:
www.stadt-wallmerkirche.de
Gartenstadtgemeinde im Internet
www.gartenstadtgemeinde.de
Gesamtgemeinde
Kirchenpflege, Kirchenregisteramt
Reinhard Ertl, Erna Bardon, Susanne Geng,
Lindenfelsstraße 38
Kontakt: Mo, Di, Fr. 8 – 12 Uhr,
Di 13.30 – 15.30 Uhr
Mi 8 – 11 Uhr, Do geschlossen
Tel.: 33 03 29, Fax: 33 77 91,
E-Mail: kirchenpflege.untertuerkheim
@elk-wue.de
BW-Bank (600 501 01)
Konto: 247 2083
Untertürkheimer Volksbank
(600 603 96)
Konto: 257 001
BW-Bank
IBAN: DE98600501010002472083
BIC: SOLADEST600
Untertürkheimer Volksbank
IBAN: DE89600603960000257001
BIC: GENODES1UTV
Krankenpflegeförderverein e.V.
Vorsitzender: Martin Hug,
Lindenfelsstr. 36, Tel.: 33 06 59
Posaunenchor
Martin Ströbel, Goldbergstraße 45c,
Tel.: 33 36 31, E-Mail: stroebels
@t-online.de
CVJM Untertürkheim
Strümpfelbacher Straße 34,
1. Vorsitzender: Thomas Paule,
Tel.: 33 45 68, E-Mail: paules.7
@freenet.de
Kantorat
www.kantorei-untertuerkheim.de
Irene Ziegler, Büro: Zainerweg 8,
Tel.: 33 89 92,
E-Mail: irziegler@aol.com
Diakoniestation
Monika Zwirner
m.zwirner@ds-stuttgart.de
Großglocknerstraße 3,
Tel.: 33 24 89
Waldheim
www.ev-waldheim-uth.de
Leitung: Corina Berner
E-Mail: ev-waldheim-uth@gmx.de
Verwalterin: Frau Schäck,
In den Aspen 1, Tel.: 88 29 535
Jugendreferent Obere Neckarvororte
Martin Mantzel
Wilhelmstr. 10, Bad Cannstatt
Tel: 520 891-73, Fax: -77
E-Mail: martin.mantzel@ejus-online.de
Förderverein für Kirchenmusik
1. Vorsitzender: Bernd Schütz,
Tel.: 33 14 79
Untertürkheimer Volksbank
IBAN: DE50 6006 0396 0019 8000 02
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
50
Dateigröße
2 343 KB
Tags
1/--Seiten
melden