close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

06 - Camberger Anzeiger

EinbettenHerunterladen
6
Camberger Anzeiger
12. Februar 2015
Neesbach im Dschungelfieber
Zwei kurzweilige, stimmungsgeladene Kappensitzungen in dem Ortsteil
Das Männerballett-Spektakel des MGV Frohsinn findet in der Kulturhalle in Niederbrechen statt. Foto: privat
Niederbrechen lädt zum
Rosenmontags-Spektakel
Männerballett des MGV Frohsinn lädt in die Kulturhalle ein
NIEDERBRECHEN (red).
Am Rosenmontag steigt zum
vierten Mal das Männerballett-Spektakel des MGV
Frohsinn in der Kulturhalle
in Niederbrechen. Längst hat
sich diese Veranstaltung zum
Stelldichein der heimischen
Fastnachtsszene entwickelt
und im letzten Jahr schien
die Kulturhalle schon eine
Stunde vor Beginn des
eigentlich Programms aus
allen Nähten zu platzen.
Auch in diesem Jahr erwarten
die Organisatoren einen großen
Publikumsansturm. Für den Erfolg des Spektakels bei Mitwirkenden und Zuschauern gleichermaßen verantwortlich sind neben
der guten Organisation, dem
freien Eintritt und einem Cocktailstand aber vor allem auch die
teilnehmenden Gruppen. Die
meisten der Männerballette und
anderen Tanzgruppen sind von
Anfang an beim Rosenmontagsspektakel mit dabei oder pflegen
mit dem Männerballett des Frohsinn und den Tanzgruppen der
Brecher Hoase schon über viele
Jahre freundschaftliche Beziehungen.
Vor allem geht es bei diesem
närrischen Treffen nicht um Preise, Wertungen oder sportliche
Leistungen, sondern einzig um
die gemeinsame Freude am Tanzen, an der Fastnacht und das gemeinsame Feiern. Zugesagt für
dieses Jahr haben Gruppen aus
Irmtraut, Wilsenroth, Oberbrechen, Werschau, Villmar, Weyer,
Beuerbach, Holzheim und Wiesbaden. Vom Gastgeber, dem
MGV Frohsinn wird sich natürlich auch das Männerballett und
die Tanzgruppen Brecher Hoase
und Elysion präsentieren. Wieder
mit dabei auch in diesem Jahr ist
das aus zahlreichen Fernsehsendungen bekannte Männerballett
aus Assenheim. Während und
nach dem Programm sorgt der bekannte DJ Sammy dafür, dass die
Stimmung im Saal bis in die frühen Morgenstunden nicht abebbt.
Die Organisatoren weißen darauf
hin, dass die Halle um 18:33 Uhr
öffnet, Beginn ist um 20:11 Uhr.
Der Eintritt ist frei, es besteht allerdings kein Sitzplatzanspruch.
Außerdem kann es sein, dass der
Zugang zur Halle auch vorübergehend wegen Überfüllung geschlossen werden muss.
NEESBACH (ca). Bei RTL
startet das DschungelCamp und
schon ist ganz „Neesbach im
Dschungelfieber“ bei den beiden
Kappensitzungen. Gleich zu Anfang boten die Kids vom TuS
einen fetzigen Tanz zu den Melodien aus Tarzan, Dschungelbuch
und König der Löwen. Lars
Schmidt stieg als gestandener
Mann als Erster in die Bütt und
die Neesbacher Garde die „Funkelnden Mariechen“ schwang die
Beine zu Kölner Karnevalsliedern. Bei Karl+Elfriede (Tanja
Hankammer + Christel Schneeberger) schürt ein kleiner Schnitt
im Finger die Angst vor einer
„Epilepsie namens Ebola“.
Die Spieler vom TuS treffen
sich am Aschermittwoch beim
Arzt im Wartezimmer, wo es zu
allerlei
Missverständnissen
kommt und Sitzungspräsident
Uwe Schneeberger plauderte als
Hausmeister aus dem Nähkästchen, bevor die Tanzgruppe Lascaya vom RSV Dauborn die
Bühne in einen Urwald verwandelte. Mit seinem „Bildungs-Vortrag“ setzte Tim Schneeberger
einen Höhepunkt. Mit Caro und
Sebastian (Carolin und Sebastian
Wagner) prallten in der Bütt zwei
Musikwelten aufeinander. Die
„DschungelGirls“ vom TuS Neesbach machten gute Beute, als ein
Kinderflohmarkt
in Mensfelden
MENSFELDEN (ca). Die
Elterninitiative Mensfelden veranstaltet am Freitag, 13. März, 20
bis 22 Uhr sowie am Samstag, 14.
März, 10 bis 12 Uhr im „Alten
Zollhaus“ in Mensfelden einen
Kinderflohmarkt.
Angeboten werden Kinderkleidung, Spielsachen und Fahrzeuge.
Weitere Informationen und Anmeldung gibt es bei Jeannette
Reinhardt unter der Telefonnummer 0172/6762852.
Flüchtlingspolitik in Bad Camberg
Übergabe von Unterschriften an Bürgermeister Wolfgang Erk
BAD CAMBERG (ca). An der
Gesprächsrunde von Bündnis
90/Die Grünen „Perspektiven der
Flüchtlingspolitik“ am vergangenen Freitag haben mehr als 30
Personen teilgenommen. In einer
offenen Aussprache wurden Informationen ausgetauscht und die
Konsequenzen aus einer Zuweisung weiterer Flüchtlinge erörtert.
Die Teilnehmer stellten einvernehmlich fest, dass die Zuständig-
keiten des Landkreises für die
Sorge um die Unterbringung auch
die Beteiligung und Bereitschaft
von Bürgern mit leerem Wohnraum herausfordert; die Information der Öffentlichkeit zu den Lebensumständen der bereits seit
Jahren im ehemaligen Hotel „Elefant“ untergebrachten Flüchtlinge
unzureichend ist; die Information
der Bad Camberger Öffentlichkeit
in einer Bürgerversammlung zu
den bestehenden und künftigen
Problemstellungen dringlich erscheint; aus Sicht der Teilnehmer
die Beauftragung eines Koordinators (in einem mindestens nebenamtlichen Beschäftigungsverhältnis) für Angelegenheiten der Betreuung
von
Flüchtlingen
schnellstmöglich erfolgen sollte;
eine Vielzahl von qualifizierten
Dienstleistungen, wie Fremdsprachkompetenzen, psychologische und sozialarbeiterische Betreuung und ehrenamtlichen Be-
Mit Jungle Drums und Pata Pata entführen die „DschungelGirls“ vom
Foto: privat
TuS Neesbach in ihre Heimat.
Pilot im Urwald abstürzt. Als angehender Rentner berichtete
Reinhold Frosch. Die Interpretation des Märchens Rumpelstilzchen durch die Zwerge der TuS
AH Abteilung beanspruchte die
Lachmuskeln. Tina Schneeberger
berichtete als Dorfchronist vom
Neesbacher Ortsgeschehen. Das
Männerballett der Freiwilligen
Feuerwehr Neesbach begeisterte
in echter Dschungelmanier. „Last
but not least“ sinnierte Kai Knoll
über die Wesenszüge der Kirber-
ger und Dauborner, wie es Professor Grizmeck nicht besser hätte
machen können. Mit der Playbackshow setzten die Neesbacher
Narren einen gelungenen Schlusspunkt unter eine kurzweilige,
stimmungsgeladene Kappensitzung. „Atemlos“ endete das Programm und die Party zog sich
dann noch „durch die Nacht“.
Nächster Höhepunkt am Freitag,
13. Februar, die „BlaulichtParty“
und am Fastnacht-Sonntag, 15.
Februar, der große Umzug.
Ran ans Brett
Spielenachmittag in der Erbacher Bücherei
ERBACH (ca). Der Spielenachmittag der Katholischen Bücherei im Pfarrzentrum unterhalb
der Kirche, bei dem die neu für
die Bücherei angeschafften Spiele
ausprobiert werden können, findet
am Mittwoch, 25. Februar, 15 bis
16.30 Uhr statt. Eingeladen sind
alle Kinder ab sechs Jahren. Die
Teilnahme ist natürlich wie im-
mer kostenlos, aber eine Spende
zur Anschaffung neuer Medien
für die Bücherei ist sehr willkommen. Die Erbacher Bücherei ist
jeden Donnerstag, 16 bis 19 Uhr
geöffnet und bietet kostenlose
Mitgliedschaft und Ausleihe von
Büchern, Hörbüchern, Spielen
und Filmen für alle zwischen 1
und 99.
Media-Vortrag von
und mit Mark Harthun
Unser Wald, seine Zukunft, unsere Zukunft
gleitdiensten bei Behördengängen, ärztlicher Versorgung; Konzeptionen der Koordinierung und
Qualifizierung in anderen Orten
zurate gezogen werden.
Die Forderungen der Versammlung haben die Grünen Bürgermeister Wolfgang Erk übermittelt.
Außerdem übergaben sie zwei
Unterschriftenlisten von Bürgern,
die bei der Betreuung von Flüchtlingen helfen und weitere Informationen haben möchten.
WALDEMS (ca). Am Mittwoch, 25. Februar, 19 Uhr, wird
in der Steinfischbacher Kulturhalle ein Vortrag zum Thema „Neue
Erwartungen an den Wald, wie
sind Erholung, Erlebnis, Artenschutz und Holzproduktion vereinbar? Zukünftige Waldnutzung
und Vorteile einer Zertifizierung“.
Referent Mark Harthun aus Wetzlar,
ist stellvertretender Geschäftsführer des Nabu Landesverbands, Vorsitzender des Bun-
desfachausschusses Großschutzgebiete und Experte für den Kulturraum Wald.
In seinem informativen Vortrag
wird Mark Harthun den Handlungsbedarf für die heimischen
Wälder aufzeigen. Neben den
vielfältigen Gründen für die besondere Schutzwürdigkeit des
Waldes, die sich schnell erschließen, geht es im Besonderen um
das Thema der Waldzertifizierung.
Das Selterser Narrenschiff nimmt ordentlich Fahrt auf
Drei gelungene Kappensitzungen im Niederselterser Sportheim – Eine tolle Auszeichnung für den Sportverein – Tolle Akteure auf der SVN-Bühne
NIEDERSELTERS (dag). Drei
Mal in Folge ausverkauftes Haus,
das ist schon eine Auszeichnung
für einen Veranstalter.
Der SVN (Sportverein Niederselters) scheint den Nerv seiner
Mitglieder und Freunde mit den
Kappensitzungen immer wieder
zu treffen. So auch in diesem Jahr
unter dem Motto „Zum Blauen
Böckchen….auf hoher See“. Maritim und gleichzeitig hessisch,
gespickt mit vielen Neuheiten und
Premieren, ging es zu im närrisch
geschmückten Sportheim an zwei
Abenden und einem Nachmittag.
Gut aufgelegt begrüßte Moderator
Pump (Thomas Schneider) die
bunte Narrenschar, um gleich in
den ersten Sketch mit seinem
Partner Besi (Dieter Besold) zu
starten.
Mit „Das Jüngste, was seit langem auf der SVN-Bühne gestanden hat“ kündigte Pump dann den
Auftritt der „Kleinen Wassernixen“, die auch schon ihre Hüften
kreisen ließen, an. Als „Dressmann“ machte Martin Stangel
Werbung in eigener Sache und
versprach, dass er ne Sünde wert
sei. Einige Helden der Kindheit
tauchten bei der „Reise in die Vergangenenheit“ der Eisenbacher
Gruppe „XPression“ auf. Das
Sandmännchen, Pumuckl und
auch Pippi Langstrumpf wirbelten
über die Bühne, die fast aus den
Nähten platzte. Als Zauberer Besino und Bauchredner versuchte
sich im Anschluss Dieter Besold
mit Unterstützung seiner Nichte
Juliane Besold. Leider wollten die
Tricks nicht ganz so gelingen, wie
er es sich vorgestellt hatte, sehr
zum Spaß für das närrische Publikum. Schlag auf Schlag ging es
weiter: und das im wahrsten Sinne
Die Gruppe „New Xpression“.
des Wortes. Mit ihrem „Boxtanz“
ließen die Mädchen der Tanzgruppe „Top 10“ wie ein kleines Musical die Erinnerungen an die Rocky-Filme mit Silvester Stallone
wieder aufleben. Sie stehen übrigens schon seit Kindesbeinen an
auf der SVN-Bühne.
Endlich mal wieder ins Theater
ging es für Thomas Pauli und Annette Rembser-Seck. Sie ließen
als der ältere Ehepaar Waldemar
und Eva die Käsefüße sprechen.
Immer mehr Fahrt nahm das Narrenschiff auf, als die Gruppe „No
Name“, so kurz vor dem Valentinstag zeigte, dass zu jedem Topf
ein Deckelchen passt.
„Margot und Lisbeth“ (Birgit
Kremer und Ulla Rücker-Klapper), Selters Antwort auf „Waltraud und Mariechen“, ließen
ihren Gedanken über das Alter,
das Gewicht und natürlich die
Männer freien Lauf, mehr noch
sie sangen sogar darüber. Einfach
köstlich. Nach der kurzen Pause
hatte Dieter Besold einen weiteren Auftritt und ließ die Zwerchfelle ordentlich quietschen. Keine
Erholung gab es für die Narren
beim Sketch der „Einsamen Herzen“ und ebenso wenig beim
Showtanz der Gruppe „Five S“.
Sie hatten das Motto der Kappensitzung aufgegriffen und heuerten
auf der Bühne als tanzende Matrosinnen an. „Die Klageweiber“
machten ihrem Namen alle Ehre
und beklagten sich über alles und
jeden. „Resbaladiszo“, die mit der
MS Resbaladiszo in See stachen,
enterten das Sportheim als wilde
Piraten bevor Michaela SchmittIllion und Armin Illion mit ihrem
Auftritt als „Zwei Selterser Sänger“ und herrlich aktuellen Texten
das Finale einläuteten.
Fotos: Buchmann Bauchredner „Besi“ (Dieter Besold) mit seiner Nichte Juliane.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
185 KB
Tags
1/--Seiten
melden