close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herunterladen

EinbettenHerunterladen
© Frauke Thielking
Oktober / November 2014
BESINNUNG
Wenn Verzicht zum Segen wird (Römer 12,17-21)
1
Zwei Jacken, eine Umarmung. Wenn doch alles so
einfach wäre mit Liebe und Verstehen in unserer Welt. Man
legt einfach ganz zart den einen Arm um den anderen, und
schon sieht es ziemlich friedlich aus oder ist es sogar.
Vielleicht ist dies ein zufälliges Bild, eventuell hat jemand beim
Umarmen der Jacken ein wenig nachgeholfen – auf jeden Fall
ist es ein schönes Bild. Zwei Jacken, eine Umarmung. Und
die Welt steht kurz mal still, ist ganz anders.
2
Wie selbstverständlich sind Liebe und Verständnis? Ganz
selbstverständlich, würden die meisten wohl auf diese Frage
antworten und dies auch sofort glauben. Natürlich soll man
lieben und einander verstehen!. Was Paulus im Römerbrief
aufzählt, müsste man uns eigentlich nicht sagen; wir wissen
es und würden es andere wahrscheinlich. auch so hören
lassen. Natürlich soll man, noch dazu als gläubiger Christ
oder bewußte Christin, all das tun, worum Paulus da bittet:
Muss man denn unbedingt immer wieder schreiben und
sagen, was christlich ist und was christliches Handeln
bedeutet? Ist das denn nicht allen sowieso einsichtig und
klar?
Doch, wahrscheinlich muss man das. Auch dann, wenn Liebe
selbstverständlich ist. Denn wenn es darauf ankommt, wird
das angeblich Selbstverständliche doch weniger getan, als
viele von sich behaupten. Viele wollen lieben und Gutes tun;
wenn aber die Gelegenheit dazu ist, wird es rasch eher zum
Gegenteil des eigentlich Gewollten.
3
Warum meinen so viele, sie würden lieben und verstehen,
tun es dann aber doch nicht, wenn die Gelegenheit dazu da
ist? Weil man im entscheidenden Moment wohl fürchtet,
etwas zu verlieren, nicht die Kraft zu haben, gar zu scheitern.
Man versucht es mit Kraft, mit Derbheit, mit lauten Worten,
am Ende sogar mit irgendeiner Form von List und Rache.
Man hält nicht aus, ungerecht behandelt zu werden und
dieses Unrecht zu ertragen. Man will sein Recht oder einen
Teil seines Rechts durch Vergeltung wiederherstellen. Wer
nachgibt oder schweigt, so denkt man dann, ist der Verlierer.
Und nichts in der Welt scheint heute so schlimm wie das
Gefühl, etwa verloren zu haben.
Pfarrer
Thilo Müller
2
Pfarrer
Thomas Müller
4
Liebe verliert aber nicht, sie verliert nie. Verzicht auf
Rache und Vergeltung ist keine Niederlage, auch wenn es
sich vielleicht so anfühlt. Die Suche nach Gutem statt nach
Vergeltung ist lediglich ein anderer Weg, ein ungewöhnlicher
vielleicht, aber auch ein gebotener Weg. Viele warten ja nur
auf meine Form der Vergeltung, um wieder einen neuen
Schritt zu mehr Bösem gehen zu können. Ihre Bosheit soll
mich locken und reizen zu meiner Bosheit. Manche können
eben nicht anders, als auf sich zu bestehen. Wenn ich es
ihnen gleichtue, wird es nie aufhören mit Streit, Rache und
Gegenschlag.
5
Ich soll aber nicht automatisch die Wege der anderen
mitgehen und das Übel vermehren. Stattdessen soll ich
meinen Weg gehen, den ich der Bibel abschaue. Sie will,
dass ich an einer Stelle, und zwar möglichst bald, den Weg
des gegenseitigen Bösen verlasse. Und selbst dann noch
etwas Gutes denke oder konkret tue, wenn ich Böses erleide.
Ich soll mich, wenn es nicht anders geht, sogar dazu zwingen.
Und zwar weniger um des anderen willen, sondern um
meinetwillen; und um des Guten willen. Damit es nicht
untergeht in der Welt. Liebe und Verständnis an sich ist
selbstverständlich; wird dies jedoch konkret getan, ist es ein
Wunder und verweist auf mehr im Glauben
Ich soll da, wo es geht und es mir möglich ist, die Kette des
Bösen unterbrechen. Erst soll ich, soweit es mir möglich ist,
möglichst gut denken; dann möglichst wenig böse handeln.
Ich soll mir nicht von anderen vorschreiben lassen, wie ich
Vergeltung üben könnte, sondern meinen eigenen Weg
gehen. Und der heißt: Überwinde das Böse auch im Alltag;;
stifte und halte Frieden, soweit es dir möglich ist; übe
Gerechtigkeit. Tu nicht das, was alle tun; sondern tu das
Deine im Namen Jesu; und bitte ihn um die Kräfte dafür.
Verzichte auf unheilvolle Rache und der Verzicht wird dir und
anderen zum Segen!
Mit dieser aktuellen und für manche vermutlich auch anstößigen Besinnung aus der „Werkstatt für Liturgie und Predigt“ wünschen wir allen solche Mut machenden und verändernden Erfahrungen: gerade im „Wende-Herbst“ - hofft
Thomas Müller
Gemeindediakonin
Daniela Unmüßig
Bezirkskantor
Detlev Helmer
KIRCHENMUSIK
Kirchenmusik-Vielfalt
im Oktober und November
50 Jahre Melanchthon-Haus
Natürlich wird sich die Kantorei am Festgottesdienst am 5.10. um 10.30 Uhr zum 50-jährigen
Bestehen des Melanchthon-Hauses beteiligen –
schließlich ist das Haus nun vertrautes Probendomizil der Kantorei.
Der Festtag wird um 19 Uhr mit einem Konzert
für Violoncello und Klavier abgerundet. Alexandra Netzold und Brigitte Becker, die seit einigen Jahren regelmäßig Gottesdienste mit ihrer
Musik bereichert haben, werden ein Programm
mit klassischen und romantischen Werken zu
Gehör bringen. Dazu sei herzlich eingeladen!
Am 12.10. wird die Kantorei um 18 Uhr den Bazar im Lutherhaus mitgestalten.
Zweimal konzertiert das Schwetzinger Kammerorchester anlässlich seines 40-jährigen Bestehens
in unserer Stadtkirche:
Am 19.10. um 17 Uhr mit einem barocken Festprogramm: der Suite D-Dur (mit der berühmten
Air) und dem Konzert für Violine, Oboe und Orchester von Johann S. Bach und dem Harfenkonzert B-Dur von Georg Friedrich Händel.
Das zweite Konzert findet dann mit dem Vokalensemble der Kantorei, dem Ev. Kirchenchor
Oftersheim und Solisten am Samstag, 13.12.,
um 19 Uhr statt. Musiziert werden zwei Adventskantaten von G.A. Homilius und G.Ph. Telemann sowie das „Gloria“ von A. Vivaldi.
Am 26.10. geben Uwe Dittes (Schlagzeug, Synthesizer, Akkordeon u.a.) und Detlev Helmer
(Orgel) um 18 Uhr ihr drittes „Element“-Konzert.
Nach Feuer und Wasser dreht es sich diesmal
um das Thema „Luft“. Bekanntlich nicht nur für
eine Orgel existentiell...
Die „3. Schwetzinger Gospelnacht“ steigt am
Samstag, 8.11., ab 19 Uhr im Lutherhaus. Außer unserem Gospelchor wirken die Rainbow
Singers Wiesloch, der Gospelchor Sinsheim
und der neue Gospelchor Reilingen mit. Das
wird sicher wieder ein besonderes Event!
Der Posaunenchor gibt im November zweimal
ein Konzert gemeinsam mit dem AkkordeonVerein Mannheim-Käfertal: am 16.11. in der St.
Laurentius-Kirche Käfertal (Wormser Str.) und
am 30.11. in unserer Stadtkirche,
jeweils 17 Uhr. Es erklingt Musik
von Barock bis Jazz!
Am Ewigkeitssonntag, 23.11., singen um 11 Uhr
der Kirchenchor im Melanchthon-Haus und um
18 Uhr im Jugendgottesdienst in der Stadtkirche der Jugendchor „SOY“.
Und am Freitag, 28.11., wird der Jugendchor
„SOY“ um 20 Uhr im Lutherhaus noch einmal
sein Erfolgsstück vom Frühjahr wiederholen:
„Pietro Pizzi – Über Verführungen des Lebens“. War das Stück nicht zum Anbeißen?
www.kantorei-schwetzingen.de
Detlev Helmer
JUNGE KANTOREI
JUGENDCHOR „SOY“
KIRCHENCHOR
freitags,
freitags,
6-12 Jahre:
13-18 Jahre:
dienstags,
VOKALENSEMBLE
POSAUNENCHOR
GOSPELCHOR
FLÖTENSPIELKREIS
dienstags, projektweise
mittwochs, Okt. Schwetzingen, Nov. Oftersheim,
donnerstags,
14-tägig montags,
16-16.45 Uhr
17-18 Uhr
19 -20.15
Uhr20-21.30 Uhr
19-20.30 Uhr
19.30-21 Uhr
3
KINDERGÄRTEN
Melanchthon-Kita
WM Kader 2030
Innovativer Fußball für die Zukunft
Wir werden die Entwicklung dieses besonderen
und herausragenden Kaders mit großem Interesse weiter verfolgen!
(mch) Neuesten Berichten zufolge hat eine ganz
neue Art von WM Kader für das Jahr 2030 sein
Training seit einigen Wochen aufgenommen. Wir
hatten das Vergnügen, den ersten Schritten des
Trainings der Melanchthon Kita beiwohnen zu
dürfen.
Coach und Managerin Julia Knöbel äußerte sich
zuversichtlich und begeistert über diese neue
Idee einer WM Mannschaft!
„Dieses Team ist absolut mit vollem Herzblut
und Einsatz dabei! Eine solche Begeisterung
und ein so großes Gemeinschaftsgefühl habe
ich selten erlebt!“
Die Idee eines geschlechter- und nationen-übergreifenden Teams ist vollkommen neu in der Geschichte des Fußballs. „Die Freude an der Bewegung und das Zusammengehörigkeitsgefühl
stehen bei diesem sehr jungen Team absolut im
Vordergrund!“ berichtete die Kita-Leiterin Christine Mehnert.
„Die Nachwuchstalente begeistern jetzt schon
die Zuschauer.“
4
„Die Wissensfüchse“ der Arche Noah
sind startklar für das letzte Jahr.
Das diesjährige Schulanfängerprojekt der Kindertagesstätte Arche Noah startete im Oktober
zielstrebig in „eine Zeitreise.“ Wie haben die
Griechen in der Antike gelebt, wie wurde im Mittelalter Brot gebacken? Wie lebten Prinzessinnen und Prinzen im Heidelberger Schloss? Hatten Indianer auch einen Arzt?
All diesen Fragen möchten wir auf den Grund
gehen und tauchen in die Welt der verschiedenen Epochen ein.
Nun kann es losgehen, das letzte Jahr im Kindergarten.
KINDERGÄRTEN
Erntedank mal anders!
In diesem Jahr feierte die Arche Noah ihr Erntedankfest einmal anders.
Nach einer Spendenaktion von Lebensmitteln
unserer Eltern, machten wir uns im Sinne des
Erntedankfestes mit unseren Kindern und gefüllten Bollerwägen auf einen Erntedankspaziergang in das Melanchthon-Haus in die Kurfürstenstraße.
Alle Kinder der Arche Noah, durften den Altar
mit Obst, Gemüse und anderen Leckereien bestücken und teilten ihr Hab und Gut. All diese
Spenden erreichen Bedürftige der Gemeinde.
Mini Club in der Arche Noah.
Bei der Erntedankfeier, die meist in einer Kirche,
aber regional auch als Prozession veranstaltet
wird, werden Feldfrüchte, Getreide und Obst dekorativ aufgestellt. Dazu kommen auch andere
als Gaben bezeichnete Produkte von besonderer Naturnähe, wie Mehl, Honig oder Wein.
In den kommenden Monaten kann wegen
Bauarbeiten leider kein Mini Club stattfinden.
Mit dem Erntedankfest möchten wir unsere
Dankbarkeit an die Arbeit in der Landwirtschaft
und den Gärten ausdrücken und auch daran,
dass es nicht allein in der Hand des Menschen
liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen.
Die Erntegaben werden nach dem Fest an Bedürftige in der Gemeinde gespendet oder in Obdachlosenheimen und karitativen Einrichtungen
verteilt.
Auch die Kinder der Arche Noah haben sich an
diesem Ritual und dieser Tradition beteiligt.
5
VORSTELLUNG DER NEUEN DIAKONIN
Liebe Gemeinde,
durch die Wahl des Kirchengemeinderates wurde ich am 31.07 offiziell zur neuen Diakonin in
Ihrer Gemeinde gewählt. Durch die Übernahme
in den Kirchlichen Dienst, welche durch den
Evangelischen Oberkirchenrat in Karlsruhe geschieht, erhält man die Berechtigung sich auf
freie Stellen in der Badischen Landeskirche zu
bewerben. Meine erste Wahl fiel auf Schwetzingen, was nicht zuletzt an der offenen und herzlichen Begrüßung lag, die ich bei meinem ersten
Besuch in dieser Gemeinde erfuhr. Sehr schnell
war klar: „Hier möchte ich hin!“
Mein Name ist Daniela Unmüßig.
Im letzten Jahr schloss ich mein Masterstudium
der Religionspädagogik/Gemeindediakonie in
Freiburg an der Evangelischen Hochschule ab.
In Freiburg habe ich nicht nur studiert, sondern
bin dort auch geboren und aufgewachsen.
Dass ich Gemeindediakonin werden möchte,
wusste ich schon sehr früh. Nach meiner Konfirmation in Freiburg blieb ich in meiner Heimatgemeinde als Teamerin für Kinder- und Konfirmandenarbeit. Dieses Ehrenamt war irgendwann
nicht nur mehr ein Hobby, es wurde zum Berufswunsch. Durch die Zeit an der Evangelischen
Hochschule und die Schul- und Gemeindepraktika parallel zum Studium, wurde ich in meiner
Berufswahl bestärkt und nun sitze ich hier und
schreibe meinen ersten kleinen Gemeindeartikel
in einer (noch) neuen Stadt. Bereits während
meines Studiums konnte ich in meinem Praxissemester in Dublin viele Erfahrungen in der Gemeindearbeit machen. Dort entdeckte ich auch
meine Leidenschaft für die erlebnispädagogische Arbeit mit Jugendlichen. Diesen Erfahrungsschatz fülle ich gern immer weiter mit neuen Übungen und Vorschlägen, um diese dann
sowohl im Schul- als auch Gemeindekontext einfließen zu lassen.
6
Mein Fokus liegt auf der Kinder- und Jugendarbeit , die auch insgesamt sechs Schulstunden
an der Nordstadtschule und Kurt-Waibel-Förderschule einschließt. Dieser Fokus bedeutet jedoch nicht, dass ich allem anderen verschlossen
bin, ganz im Gegenteil.- Übrigens: Am Sonntag
23. November werden wir wieder – wie immer
am letzten Sonntag des Kirchenjahres – um 18
Uhr in der Stadtkirche einen interessanten Jugendgottesdienst gemeinsam mit Jugendlichen
und Teamern aus Schwetzingen und Ketsch feiern. Seid mit dabei!
Auf meine Arbeit in der Kirchengemeinde und
Stadt Schwetzingen mit all ihren Mitgliedern
freue ich mich sehr!
Ihre und Eure
Daniela Unmüßig
SENIOREN
VERSCHIEDENES
Seniorennachmittage
in unserer Kirchengemeinde
im Lutherhaus
Montag, 13. Oktober, ab 15 Uhr
Thema: Erzählcafé beim Bazar
Mittwoch, 19. November um 15 Uhr
mit Kaffee und Kuchen sowie Gespräch
Thema: „Buß- und Bettag“ – ab 16 Uhr
mit Tischabendmahlsfeier
Altencafé im Gustav-Adolf-Haus
mit Pfarrerehepaar Müller
am ersten oder zweiten Donnerstag im Monat
von 15 bis 17 Uhr
Donnerstag, 2. Oktober
Thema: „Erntedank – Herbst“
mit Neuem Wein und Vesperteller
Donnerstag, 6. November
Thema: Ende des Kirchenjahres
und rund ums Martinsfest
Mithilfe gesucht!
Der Besuchsdienstkreis freut sich über neue
Mitglieder für Geburtstagsbesuche bei Senioren
in der Oststadt (3-4 Besuche pro Monat).
Ebenso suchen wir Verstärkung für das MiniGottesdienst-Team. Die Mini-Gottesdienste finden drei bis vier Mal im Jahr im MelanchthonHaus statt. Hier suchen wir Menschen, die die
Gottesdienste inhaltlich mit vorbereiten wollen
oder die uns bei den Mini-Gottesdiensten organisatorisch unterstützen können. Wir sind offen für
neue Ideen und Konzepte! - Bitte melden Sie sich
bei Interesse direkt bei Pfarrer Thilo Müller oder
im Pfarramt, Telefon 12 72 40 bzw. per Mail.
Austräger für Gemeindegruß
Für einige Adressen u.a. im Kleinen Feld suchen
wir eine/n neue/n Austräger/in. Wenn Sie Interesse haben, Ihren Spaziergang mit ein paar einzuwerfenden Gemeindegrüßen abzurunden und
alle zwei Monate etwa knapp eine Stunde Zeit
dafür hätten: dann geben Sie uns bitte im Pfarramt Bescheid – wir freuen uns über Ihre Mithilfe!
Seniorentreff im Schälzig
in der Begegnungsstätte (Helmholtzstr. 32)
in der Regel jeweils am letzten Donnerstag
des Monats
30. Oktober um 15 Uhr:
Besichtigung des Rokokotheaters
mit anschließendem Kaffeetrinken und Kuchentafel im Schloßgartenrestaurant
27. November um 15 Uhr:
Petrus – eine schillernde Persönlichkeit
mit Pastoralreferent Bernhard Zöller
7
BESONDERE GOTTESDIENSTE
Erntedankgottesdienste - 5. Oktober
Am Erntedankfest, 5. Oktober, ist um 9.30 Uhr in
der Kirche rund um den reich geschmückten Altarraum ein festlicher Erntedankgottesdienst –
gehalten von Pfarrer Thomas Müller - mit Feier
des Hl. Abendmahls in der Form der Einzelkelche mit Traubensaft, zu dem traditionell neben
der zahlreich versammelten Gemeinde auch die
Landwirtsfamilien aus der Stadt bzw. von den
Höfen kommen. Im Anschluss werden von der
Kreativgruppe evtl. wieder selbstgefertigte Erntedankkränze und schöne Herbstgestecke angeboten. – Die Gemeindeglieder sind aufgerufen,
Gaben für den Erntedankaltar in die Kirche zu
bringen: diese können (wegen des Feiertags)
bereits am Donnerstag 2. 10. oder direkt am
Samstag, 4.10. zwischen 9 und 15 Uhr abgeben
werden; die Kirche ist auch am 3.10. geöffnet.
Ihre Gaben werden dem Tafelladen „Appel und
Ei“ zur Verfügung gestellt oder für den Bazar in
der Küche verwertet. Auch ins Melanchthon-Haus können die Erntedankgaben wieder im Laufe der Woche bis Samstag gebracht
werden.
Um 11 Uhr an diesem wichtigen Sonntag des
Kirchenjahres wird in der St. Josefskapelle auf
dem Hirschacker von den Kindern und Erzieherinnen des Bonhoefferkindergartens sowie den
Mädchen und Jungen aus dem Kindergottesdienstalter ein bunter Familiengottesdienst mit
der Theologin Ulrike Müller gestaltet. Wie immer
werden in diesem munteren Erntedankgottesdienst die Gewinner des Luftballonwettbewerbes
vom Sommerfest am GAH bekannt gegeben.
Festgottesdienst zum 50-jährigen
Jubiläum des Gemeindezentrums
Melanchthon-Haus an Erntedank
Wichtige Ereignisse im Leben der Kirchengemeinde werfen ihre Schatten voraus: Am Sonntag 5. Oktober feiern wir das 50-jährige Beste8
hen des Gemeindezentrums Melanchthon-Haus
und der Melanchthon-Kindertagesstätte.
Der Festgottesdienst beginnt ausnahmsweise
schon um 10.30 Uhr, die Festpredigt hält Prälat
Dr. Traugott Schächtele. Chorgruppen der Kantorei werden unter der Leitung von Bezirkskantor
Detlev Helmer den Festgottesdienst mitgestalten. Nach dem Gottesdienst ist ein Sektempfang
mit Imbiss geplant. Dann kann auch die lesenswerte Festschrift zum 50-jährigen Bestehen zum
Preis von 10,- € druckfrisch erworben werden.
Um 19 Uhr beschließt eine musikalische Soirée
den Jubiläumstag. Es musizieren dabei Alexandra Netzold am Violoncello und Brigitte Becker
am Klavier. Herzliche Einladung an alle!
Taizégottesdienst
Am 26. Oktober findet um 11 Uhr der diesjährige
Taizégottesdienst mit Mitwirkung des Flötenkreises der Evang. Kantorei im Melanchthon-Haus
statt. Herzliche Einladung an alle Interessierte!
Gottesdienst zum Reformationsfest
mit Einführung der neuen Diakonin
In einem festlichen Gottesdienst der ganzen Kirchengemeinde zum Gedenken an die Reformation in der Stadtkirche am Sonntag, 2. November
um 9.30 Uhr mit Abendmahlsfeier (Gemeinschaftskelche/Traubensaft) wird in diesem Jahr
auch die neue Gemeindediakon Daniela Unmüssig vorgestellt und eingeführt mit der Möglichkeit
zur persönlichen Begegnung.
Um 11 Uhr ist in der St. Josefskapelle ein Gottesdienst mit Predigt und evtl. auch Taufen
durch Pfarrer Thomas oder Theologin Ulrike
Müller (vgl. dazu auch die aktuelle Presseinfo).
Buß- und Bettag (19. November)
- Wort-Gottesdienst in ökumenischer Offenheit
und gemeinsamer Liturgie um 18.00 Uhr in der
St. Josefskapelle im Hirschacker mit dem Team
BESONDERE GOTTESDIENSTE
- Gottesdienst mit Abendmahl (Gemeinschaftskelch) um 19.00 Uhr im Melanchthon-Haus besonders für die Konfirmand(inn)en und deren
Familien sowie Menschen in der Lebensmitte
- Andacht mit Tischabendmahl um 16 Uhr im Lutherhaus - besonders für ältere Gemeindeglieder
(ab 15 Uhr besteht die Möglichkeit zum Gespräch und zur Begegnung bei Kaffee und Zopf)
- Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder Gemeindeglieder der katholischen Seelsorgeeinheit in ökumenischer Verbundenheit mit
uns diesen wichtigen evangelischen Tag feiern
und ein Grußwort sprechen.
Ewigkeitssonntag (23. November)
Am letzten Sonntag des Kirchenjahres erinnern
wir in den Gottesdiensten namentlich an unsere
verstorbenen Gemeindeglieder des vergangenen Jahres. Zu diesem Gedenken sind neben
der Gemeinde besonders die Angehörigen und
alle Trauernden herzlich eingeladen.
In der Stadtkirche findet der Gedenk-Gottesdienst um 9.30 Uhr mit Pfarrer Thomas Müller
statt sowie ausgewählten Hoffnungs- und Trostliedern. In diesem Jahr im Melanchthon-Haus
um 11 Uhr wirkt der Kirchenchor unter Leitung
von Bezirkskantor Detlev Helmer bereichernd
mit. Für Liturgie und Wortverkündigung verantwortlich ist dort Pfarrer Thilo Müller.
Um 18 Uhr ist in der Stadtkirche in einer guten
Kooperation mit den Jugendlichen aus Ketsch
ein Jugendgottesdienst, den der Jugendchor
SOY mitgestaltet: auch für Konfis; zusammen
mit Teamern und Kantor und der Diakonin.
Helmer ab 10 Uhr. Anschließend wird im schön
dekorierten Saal des Lutherhauses ein passendes und schmackhaftes Mittagessen angeboten.
Fair gehandelte Waren aus der Einen Welt sowie Adventsgestecke und Kreativgeschenke
auch für Weihnachten können erworben werden.
Diese werden ebenso bereits am Freitagnachmittag und Samstagvormittag an der Kirche verkauft. In einer Ausstellung im Lutherhaus wird
über die badischen Projekte von „Brot für die
Welt“ informiert – für diese alljährliche wichtige
Hilfsaktion der evangelischen Kirche in Deutschland ist der gesamte Erlös des Gemeindetages
bestimmt. Dies gilt auch für das abschließende
Kaffeetrinken mit Kuchenbüfett, wozu Kuchenspenden rund um das Wochenende gerne willkommen sind: Abgabe bitte direkt im Foyer.
Außerdem bestehen Spielangebote für Kinder
und um 10.30 Uhr finden in den Jugend- und
Gemeinderäumen im OG auch ein Kindergottesdienst mit dem zuständigen Team sowie zugleich der Beginn der Krippenspielproben statt.
Zum Abschluss wird abends um 17 Uhr zu einem Konzert unterm Adventskranz in die Kirche
eingeladen: Der Posaunenchor Schwetzingen-Oftersheim der Kantorei musiziert mit dem
Akkordeon-Orchester Mannheim-Käfertal unter
dem Motto: Blech feat. Bandoneon…(vgl. S. 3).
1. Advent (30.11.) Neues Kirchenjahr
und „Brot für die Welt“ -Gemeindetag
Zur Eröffnung feiern wir ab 10.30 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst in der adventlich geschmückten Stadtkirche und beginnen mit einem
offenen Liedersingen durch Bezirkskantor Detlev
9
BESONDERE VERANSTALTUNGEN
Stadtrundgang für neuzugezogene
Gemeindeglieder
Am Samstag, 18. Oktober, bietet die Evang. Kirchengemeinde wieder einen Stadtrundgang mit
Kirchenältesten für alle neuzugezogenen Gemeindeglieder an. Treffpunkt des ca. einstündigen Rundgangs ist um 11.30 Uhr am Schlossplatz bei der „Spargelfrau“. Neben allgemeinen
Informationen über die Schwetzinger Stadtgeschichte stellen wir die Kirchen und Gemeindehäuser sowie Kindergärten mit ihren jeweiligen
Angeboten vor. Im Anschluss lädt die Gesamtgemeinde im Melanchthon-Haus zum gemütlichen Beisammensein mit Gelegenheit zum Gespräch und zur Begegnung ein. Dazu erbitten
wir Ihre Anmeldung möglichst bis zum 11. Oktober beim Pfarramtsbüro der evang. Kirchengemeinde, Telefon 12 72 40 oder per Mail: schwetzingen@kbz.ekiba.de.
Ökumenischer Gesprächskreis
Filmabend Lutherhaus
In dieser für alle Interessierten offenen Runde
gibt es monatlich jeweils einen Abend – mittwochs um 19.30 Uhr im Seitenbau des Lutherhauses – zu einem spannenden Thema mit Impulsreferat und anschließender Fragerunde sowie einem regen Gedankenaustausch…auch zu
weiteren aktuellen Anliegen aus Kirche und Gesellschaft. Das nächsten Treffen ist am vorletzten Oktobermittwoch 22.10. zum Gedenktag der
Reformation und den damit zusammenhängenden Feiertagen Allerheiligen/Allerseelen danach.
In der Reihe der beliebten und gern besuchten
Filmabende im Seitenbau des Lutherhauses zeigen Joachim und Walter Schäfer am Freitag 21.
November um 19.30 Uhr im „roten Raum“ im
Obergeschoß (mit dem Aufzug auch für Gehbehinderte gut zu erreichen) wieder bezaubernde
Aufnahmen einer beeindruckenden Landschaft
incl. passender Musik. Diesmal geht die filmische Reise nochmals in das abwechslungsreiche antike wie moderne Griechenland und dessen Sehenswürdigkeiten mit bewegter Geschichte – von der wir bis heute zehren.
Anschließend werden wie immer lukullische
Spezialitäten der Regionen bzw. des Landes angeboten. Der Eintritt ist frei - Spenden am Ausgang sind zur Kostendeckung der Bewirtung und
für die laufende Gemeindearbeit bestimmt.
Herzliche Einladung an alle Interessierten.
Die Moderation der Abende übernimmt Pfarrer
Thomas Müller - Stammgäste und Neugierige
sind herzlich eingeladen….aus allen Bereichen
und Orten sowie Konfessionen und auch gerne
erstmal (nur) zu Einzelveranstaltungen (s.o.)
10
Kirchengemeinderat
Liebe Mitglieder unserer örtlichen Kirchengemeinde,
auch in diesem Jahr sind wir auf Ihre Unterstützung und Spende, in Form des Ortskirchgeldes,
für die vielfältigen Aufgaben vor Ort in unserer Schwetzinger Kirchengemeinde angewiesen.
Was verbirgt sich dahinter?
Während die Kirchensteuer monatlich vom Einkommen einbehalten wird,
ist das Ortskirchgeld ein freiwilliger Beitrag, der einmal im Jahr
von der Ortsgemeinde erbeten wird.
Das Ortskirchgeld wird insbesondere erbeten von:
−
volljährigen Gemeindegliedern
− mit eigenem Einkommen oder eigenen Einkünften,
−
die keine Kirchensteuer zahlen (z.B. Rentner/-innen oder Studierende)
Auch Menschen, die aus der Kirche ausgetreten sind und dennoch freiwillig einen Bei trag für die örtliche Kirchengemeinde geben möchten, sind damit angesprochen.
Das Ortskirchgeld ist gedacht als kontinuierlicher, jährlicher Beitrag, mit dem Sie und mit dem
wir rechnen können. Es wird in der Kirchengemeinde Schwetzingen in erster Linie dazu verwen det, die Vielzahl der Angebote in den Arbeitsbereichen Kirchenmusik sowie in der Arbeit mit
Kindern, Jugendlichen und Konfirmanden beibehalten zu können. Auch dient das Ortskirchgeld
verschiedenen Projekten sowie dem Erhalt der unterschiedlichen Gottesdienstorte und Gemeindehäuser, insbesondere der dringend notwendigen Sanierung des Melanchthon-Hauses.
Unsere Bitte lautet daher:
Schätzen Sie sich selbst ein und leisten Sie einen freiwilligen Beitrag als Spende für Ihre örtliche
Kirchengemeinde mit dem beiliegenden Überweisungsträger.
Spendenbescheinigungen stellen wir auf Wunsch gerne aus; bitte vermerken Sie dazu auf
der Überweisung zusätzlich zu Ihrem Namen auch Ihre Anschrift. Bei einer Spende bis
50,- EURO wird der Einzahlungsbeleg als Spendennachweis anerkannt.
Herzlich Dank, ebenso für Ihre Unterstützung im vergangen Jahr, und mit allen guten Wünschen
für Ihren weiteren Weg, auch im Namen des evangelischen Kirchengemeinderates Schwetzingen.
Pfr. Thilo Müller
Heidelberger Straße 1
68723 Schwetzingen
Bankverbindungen:
Pfr. Thomas Müller
Tel. 06202 - 12 72 40
Fax 06202 - 12 72 41
schwetzingen@kbz.ekiba.de
Sparkasse Heidelberg
BLZ 67250020
Konto-Nr. 25016920
IBAN DE90 6725 0020 0025 0169 20
BIC SOLADES1HDB
Volksbank Kur- und Rheinpfalz
BLZ 547 900 00
Konto-Nr. 5873401
IBAN DE78 5479 0000 0005 8734 01
BIC GENODE61SPE
11
ERWACHSENENBILDUNG
Seminar „Handauflegen“
Auf eine ganz andere Art und Weise, Trost und
heilende Wirkung zu erfahren, darum geht es im
Einführungsseminar „Handauflegen“ am
Freitag, 28. November (19.30 – 21.30 Uhr) und
Samstag, 29. November (ganztägig von 9 - 17
Uhr) im Melanchthon-Haus.
Dieses Einführungsseminar wird bereits zum
siebten Mal angeboten und lädt ein, eine alte jüdisch-christliche Tradition kennenzulernen und
selbst zu erfahren. Das Handauflegen ermöglicht sich ganzheitlich zu erfahren und sich für
die heilmachende Berührung Gottes zu öffnen.
Es geschieht auf theologisch reflektierter Grundlage und im Respekt vor dem Göttlichen Wirken
und menschlicher Berührung. Am Freitagabend
stellt Ursula Krimmel die biblischen und theologischen Grundlagen des Handauflegens vor. Der
Seminartag dient der eigenen Erfahrung der
Übung des Handauflegens. Im Anschluss an das
Seminar besteht die Möglichkeit, das Handauflegen in einer Übungsgruppe weiter zu üben.
Bitte bringen Sie zum Seminartag ein Kissen,
ein kleines Handtuch, eine Isomatte und eine
Decke mit.
Nähere Informationen bei Gisela Bauer, Tel.
06222 3829295.
Das Einführungsseminar kann nur als Ganzes
gebucht werden und kostet 65.--€. Im
Teilnahmebeitrag ist die Verpflegung für den
Seminartag enthalten.
Bitte melden Sie sich bei der Evang.
Erwachsenenbildung an unter 06222-54750
oder info@eeb-rhein-neckar-sued.de.
Jetzt in Ihrer Nähe.
Kurse zum Glauben sind ein Angebot für
Erwachsene. Sie bieten Informationen zu
wesentlichen Inhalten des christlichen
Glaubens und Möglichkeiten zum Austausch, Gespräch und Auseinandersetzung. So kann der christliche Glaube (wieder) neu entdeckt werden – für sich und
mit anderen.
Die Metropolregion Rhein-Neckar, in diesem Projekt bestehend aus vier pfälzischen und fünf badischen Dekanaten bietet dazu im ersten Halbjahr 2015 in mehreren Gemeinden ganz unterschiedliche Kurse an. Einen Überblick über die Kurse in
Ihrem Umkreis sowie nähere Informationen
zu den Inhalten, zu Kursleitenden, Veranstaltungsort und Zeitraum finden Sie im Internet unter www.kurse-zum-glauben.de.
Sie geben dazu einfach die Postleitzahl Ihres Wohnortes in das Suchfeld ein (also
68723 für Schwetzingen).
Alle, die sich vom Kursangebot angesprochen fühlen, sind willkommen. Vorkenntnisse oder die Zugehörigkeit zu einer
christlichen Konfession sind nicht erforderlich. Eine eigene Meinung, Fragen und
Zweifel sind ausdrücklich erwünscht und
finden hier ihren Raum.
Kleidersammlung für Bethel
Vom 15. bis 17.10.2014
Weitere Informationen auf Seite 15
12
JUBILÄUM MELANCHTHON-HAUS
Zum 50-jährigen Jubiläum des MelanchthonGemeindezentrums
„Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses
und den Ort, da deine Ehre wohnt.“
(Psalm 26, 8)
Gefährten des Gemeindezentrums. Die Kindertagesstätte und das Melanchthon-Haus sind vielen Menschen zur geistlichen Heimat geworden.
Hier erfuhren sie Gemeinschaft und Unterstützung,
Anregungen und Wegbegleitung. Gottesdienstliches Feiern, diakonische und gemeindliche Arbeit gehen in diesem Ensemble Hand in Hand,
das eine ist nicht vom anderen zu trennen. Anlässlich des Jubiläums möge über allem der
dankbare Rückblick und der hoffnungsvolle Ausblick stehen und nicht zuletzt Gottes Geleit für all
jene, die in diesem Haus aus- und eingehen.
Das Melanchthon-Gemeindezentrum, bestehend
aus dem Melanchthon-Haus mit Sakralraum und
der Melanchthon-Kindertagesstätte, wird 50 Jahre alt. Zeit, um zurück zu blicken; Zeit, um nach
vorne zu sehen.
Am 5. Oktober feiert die evangelische Kirchengemeinde anlässlich dieses Jubiläums
einen Festgottesdienst.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf der
Seite „Besondere Gottesdienste“.
50 Jahre haben Spuren hinterlassen. Äußerlich
fängt die Fassade an zu bröckeln, müssen Dach
und Fenster dringend erneuert werden. Auch im
Inneren sehen die Besuchenden die Spuren der
Zeit.
Sie sehen aber auch, welchen Charakter das
Melanchthon-Haus prägt. Einladend, offen und
freundlich präsentiert es sich noch heute: zu Diskussionen anregend, Gemeinschaften pflegend
oder auch nur im Gottesdienst mit dem Blick in
den Garten zum stillen Verweilen und Nachdenken.
50 Jahre haben aber auch in anderer Weise
Spuren hinterlassen.
Unzählige Kinder erhielten hier Fürsorge und
Begleitung auf ihrem Weg. Samenkörner wurden
gelegt und sind aufgegangen. Die Festschrift,
die anlässlich des Jubiläums erstellt wurde, enthält Beiträge von Weg-Gefährtinnen und Weg13
KASUALIEN IN DER KIRCHENGEMEINDE
Getauft wurden:
Chris David Sacharow, Hirschbrunnenweg 59; Ben Schwarze, Röntgenstr.
12; Lea Sophie Sturm, Ostpreussenring 36; Timo Marcel Betzwieser,
Karlstr. 10; Sophie Ebinger, Hockenheim; Joelle Marie Hartmann,
Eisenacher Str. 7; Maximilian Philipp Mandl, Albert-Schweitzer-Str. 8;
Elana Arapow, Karlstr. 47, Nils Stadler, Raballiatistr. 4, Lisa-Marie
Krainick, Schälzigweg 59; Paul Janne Beck, Königsäcker 40; Leander Filinberg, Werkstr. 7;
Sophia Irene Schindler, Nussloch; Julian Fabian Schäffer, Mannheim; Yunis Matthis Herar,
Friedrich-Ebert-Str. 70; Lotta Elisabeth Rabe, Carl-Theodor-Str. 16; Liam Neil Hopkins, FranzDusberger-Str. 9; Patrick Tirbach, Ludwigshafen.
Getraut wurden:
Emanuel Eick und Angelika Scherer, Kronenstr. 12; Andreas Centmaier und
Gabriele Brenzel, Hockenheimer Landstr. 14; Viktor Gruschko und Elisabeth
Hess, Eppelheim; Christian Schlecht und Jasmin Lucas, Werderstr. 3; Daniel
Warkocz und Tanja Seckler, Mannheim; Thomas Groß und Christel Radtke,
Carl-Theodor-Str. 8 A; Benjamin Dorn und Dana-Lynn Stahl, Antonisstr. 8;
Michael Layer und Nina Kuntz, Reichartshausen.
Bestattet wurden:
Robert Sams, Maschinenweg 4 D, 85 Jahre; Klara Gerner, geb. Rein,
Kurpfalzring 62, 97 Jahre; Frieda Oswald, geb. Müller, Mannheim, 88 Jahre;
Leonie Fugger, geb. Lackner, Mannheimer Str. 108, 89 Jahre; Josef
Janosovits, Breslauer Str. 17, 85 Jahre, Lothar Dinter, Heckerstr. 2A, 80 Jahre;
Manfred Kurt Zschischang, Weinbrennerstr. 28, 80 Jahre; Lily Christine
Ramsdorf, geb. Diekamp, Rondell 11, 90 Jahre; Brunhilde Hedwig Krause,
geb. Spengler, Liselottestr. 20, 85 Jahre; Werner Wetterauer, Marktplatz 27,
87 Jahre; Heinz Schmidt, Berliner Straße 10, 84 Jahre;
Eva Waibel, geb. Buttmann, Schillerstraße 50, 93 Jahre.
14
Konto der Evang. Kirchengemeinde
Sparkasse Heidelberg
BLZ 672 500 20 – KtoNr. 250 169 20
DE 90 6725 0020 0025 0169 20
SWIFT-BIC: SOLA DE S1 HDB
(auch Diakonieförderkreis /
Krankenpflegeverein, Fonds „Bewahrung
des Lebens“)
Herzlichen Dank für Ihre Überweisungen zugunsten
des örtlichen Kirchgeldes sowie Ihre zweckgebundenen Spenden für die verschiedenen Aufgaben und Arbeitsbereiche unserer Gesamtgemeinde bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten bzw. Anlässen und
auch für die diesjährige Diakoniesammlung
Nachbarschaftshilfe
Wer Hilfe im Alltag braucht oder anderen Menschen
gerne (zeitlich begrenzt) helfen möchte, kann sich
an die Einsatzleitung dieser ökumenischen
Einrichtung wenden:
Frau Monika Theilig ( 957124).
Sie gibt Informationen und vermittelt Kontakte.
Kirchliche Sozialstation Schwetzingen e.V.
Hildastr. 4a
Häusliche Alten- und Krankenpflege
Die gemeinsame ökumenische Sozialstation hat seit dem Umzug
in das J.P. Hebelhaus ihren Sitz in der Hildastr. 4a und bietet neben einer qualifizierten Pflege daheim durch ausgebildete Fachkräfte auch eine umfassende hauswirtschaftliche Versorgung an.
 2768-0, Fax 276840
eMail: sozialstation-schwetzingen@online.de
„Pflege braucht Vertrauen –
Ihr Vertrauen zu unserer Station“
Interessante Informationen stehen auch auf den
Homepages von Kirchengemeinde
www.evkircheschwetzingen.de
Kirchenbezirk www.ekisuedlichekurpfalz.de
Landeskirche www.ekiba.de
Wir überreichen Ihnen
den Gemeindegruß gern kostenlos.
Sollte aber die Eine oder der Andere unsere
Herstellungskosten finanziell mittragen wollen,
freuen wir uns über Ihre Unterstützung.
Außerdem besteht die Möglichkeiten für Firmen und Gaststätten oder Büros und Institutionen, günstig und werbewirksam in unserer Publikation zu inserieren; sie erreicht viele in der
Stadt.
Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Schwetzingen
Verantwortlich: Redaktionsteam / Hannelore Gerner
Erscheinungsweise: 2-monatlich / kostenlose Verteilung
Herstellung: Schwetzinger Druck, Heidelberger Str. 43 a, 68723 Schwetzingen
Redaktionsschluss für die Ausgabe Dezember / Januar: 3. Nov. 2014
15
Herzlich willkommen zum
evang. BAZAR im Lutherhaus
Sonntag, 12.10.:
10.00 Uhr: Gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche
10.00 Uhr
Kindergottesdienst in den Jugendräumen
11.30 Uhr: Mittagessen und Getränke in reicher Auswahl
12.30 Uhr: Kaffee und Kuchen (auch zum Mitnehmen)
13.00 Uhr
Buntes Bühnenprogramm
13.30 Uhr: Tanzschule Kiefer
14.00 Uhr: Bonhoeffer-Kindergarten und Luther-Kindertagesstätte
14.30 Uhr
Angebote für Kinder und Erwachsene
15.00 Uhr: MGV Liederkranz
15.30 Uhr: SCG - Gardetanz
16.00 Uhr: Alive Vocals
16.30 Uhr: Ballettstudio Dasbert
17.00 Uhr: „Heiße Eisen“ (Stepptanz)
17.30 Uhr: d’accord Sängerbund
18.00 Uhr: Kantorei-Chöre
18.30 Uhr
Kalte und warme Speisen zur Abendstunde
15 - 17 Uhr: Schminken, Malen, Spielen, Basteln für Kinder mit den Erzieherinnen
Montag, 13.10.:
14.30 Uhr: Kaffee und Kuchen (auch zum Mitnehmen)
15.00 Uhr: Arche Noah und Melanchthon-Kindertagesstätte(n)
15.30 Uhr: Erzählcafé der Senioren
16.00 Uhr: Tombolaverkauf und Infostände
16.30 Uhr
Buntes Angebot auf der Bühne und im Saal
17.00 Uhr: Kinder- und Jugendzirkus „Piccobello“
17.30 Uhr: Kinder- und Jugendchor Sängerbund
18.15 Uhr: SchwetSingers Sängerbund
19.00 Uhr
Singkreis 1903 e.V.
19.45 Uhr
Musikverein/Stadtkapelle
21.00 Uhr
Schlussverlosung Sondertombola
21.30 Uhr: Finale und Ausklang (bis 22 Uhr)
15 – 17 Uhr: Kreative Angebote durch die Erzieherinnen der evang. Kindergärten
Aktuelle Änderungen der Uhrzeiten und teilnehmenden Gruppen sind noch möglich.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und die Begegnungen beim großen Gemeindefest !
Kuchenspenden können ab samstags im Lutherhaus
abgegeben werden - Sach- und Geldspenden für die
Tombola nimmt das zentrale Pfarrbüro entgegen. Vielen
Dank!
Der Erlös des Bazars kommt wichtigen und gemeinsamen
Bereichen der örtlichen Kirchengemeinde zugute:
Kirchenmusik, Gebäude, Angebote für Kinder, Jugend und
Konfirmanden; Senioren, Bildung; Öffentlichkeitsarbeit,
Nachbarschaftshilfe u.a.
TERMINE
Gustav-Adolf-Haus (Marktplatz 28)
Gesprächskreis:
Altencafé:
Ökumenische Basisgruppe:
Meditatives Tanzen:
Bastelkreis:
Taufsonntage:
Termine bei Frau Wiegand,  3917
Donnerstag 2.Okt. und 6. Nov., 15 Uhr
Termine bei Frau Schimmele 14826
Mittwoch 15. Okt und 12. Nov; 19.30 Uhr
Termine bei Frau Strempel  21911
2. Nov., 7. Dez. 2014; je 11 Uhr (St. Josefskapelle)
Lutherhaus (Mannheimer Str. 34-36)
Jugendgruppen
 dienstags für junge Leute ab 14 Jahren um 19 Uhr
Krabbelgruppen
nach Absprachen/Auskunft (erst ab 2015 wieder möglich)
Besuchsdienstkreis:
Mittwoch, 3. Dez., 15 Uhr
Nachbarschaftshilfetreffen:
Montag 17. Nov., 15.30 Uhr
Ökumen. Gesprächskreis:
Mittwoch 22. Okt., 19.30 Uhr
Kreativgruppe
Mittwoch 14.30 Uhr n.V. (Termine im Pfarramt)
Frauenkreis:
montags, 15 Uhr
Seniorennachmittag:
Montag 13. Okt, 15 Uhr beim Bazar im Saal
Mittwoch 19. Nov., 15 Uhr mit Tischabendmahl (ab 16 Uhr)
Taufsonntage (Stadtkirche)::
16. Nov., 21. Dez. 2014; 11. Jan., 15. März 2015; je 9.30 Uhr
Melanchthon-Haus (Kurfürstenstr. 17)
Besuchsdienstkreis:
24. Oktober und 28. November, 16 Uhr
Taizé-Gebet:
Mittwoch 26. November, 19 Uhr
Tauftermine:
Sonntag, 18. Jan. 2015, 11 Uhr
Schälzig (Helmholtzstr. 32)
Ökumenischer Seniorennachmittag im Schälzig: Donnerstag 30. Oktober und 27. November, 15 Uhr
Ökumenischer Erwachsenenkreis im Schälzig: Donnerstag 9. Oktober und 6. November, 20 Uhr
Offenes Handauflegen: Donnerstag 16.10 und 13.11.; 18 bis 20.00 Uhr.
Anmeldung bei Frau Bauer, Tel. 06222 - 382 92 95
ADRESSEN
Pfarramt
Heidelberger Strasse 1,  127240, Fax 127241, Email: schwetzingen@kbz.ekiba.de
Pfarramtssekretärinnen
Anke Scharf und Marion Braun-Bittner
Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag von 10 bis 12 Uhr
Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr
Pfarrer Thomas Müller  127242
Pfarrer Thilo Müller  127240; in dringenden Fällen mobil: 0176-24077910
Gemeindediakonin Daniela Unmüßig, Mannheimer Str. 36  9786350; Fax 9786357
Pfarrbüro Hirschacker, Gustav-Adolf-Haus;
Pfarramtssekretärin Sigrid Ueltzhöffer  17273
Fax:945953 Sprechzeiten: Di. 9-12 Uhr, Mi. 17.30-19.30 Uhr (Mail: sigrid.ueltzhoeffer@kbz.ekiba.de)
Gemeindehäuser/ Kirchendiener und Hausmeister/innen
Lutherhaus: Jens Stolpmann  0152/21557392
Gustav-Adolf-Haus: Helga Wiegand  0163/7539558
Melanchthon-Haus: Mina Popp  0152/01488967
Kindertagesstätten
Bonhoeffer-Kindergarten:  25529, Ltg. Andrea Ruiter-Dubbelman; (Marktplatz 28)
Mail: leitung@bonhoefferkiga.de
Luther-Kindertagesstätte:  21138, kommissarische Leitung; (Mannheimer Str. 38)
Mail: leitung@lutherkiga.de
Melanchthon-Kindertagesstätte:  5779207, Ltg. Christine Mehnert; (Kurfürstenstr. 17)
Mail: melanchthonkiga@t-online.de
Kindertagesstätte Arche Noah (Schälzig)  23241, Ltg. Bianca Antes; (Keplerstr. 25)
Mail: Evang.Kita.ArcheNoah@gmx.de
Kirchenbezirk / Beratungsstellen
Bezirkskantor Detlev Helmer, Kurfürstenstr. 17; Tel. 7605235, Fax 7605236; detlev.helmer@web.de
Krankenhausseelsorge: Gemeindediakonin Irmgard Kreiselmeier (Plankstadt)  9259097
Diakonisches Werk Schwetzingen, Hildastr. 4a,  93610, Fax 936120; Ltg. Bärbel Morsch
Kirchliche Sozialstation, Hildastr. 4a; Tel. 27680, Fax 276840; Mail: info@sozialstation-schwetzingen.de
Nachbarschaftshilfe: Monika Theilig , Einsatzleitung  957124; Mail: nbh.schwetzingen@kbz.ekiba.de
GOTTESDIENSTANZEIGER
Samstag, 04. Oktober 2014
Krankenhauskapelle
19.00 Uhr
Gottesdienst
Sonntag, 05. Oktober 2014
Erntedank
Kirche
St. Josefskapelle
Melanchthon-Haus
09.30 Uhr
11.00 Uhr
10.30 Uhr
Melanchthon-Haus
19.00 Uhr
16. Sonntag nach Trinitatis
Kollekte: Für die Hungernden in der Welt
Gottesdienst mit Abendmahl (Thomas Müller) Landwirte
Familiengottesdienst (Ulrike Müller) – Bonhf-Kindergarten
Festgottesdienst zum 50j.Jubiläum von Gemzentrum+Kiga
(Prälat Dr. Schächtele / Thilo Müller / D.Helmer / Kantorei)
anschl. Sekt-Empfang mit Imbiss und Verkauf der Festschrift
Konzert für Violoncello (A.Netzold) und Klavier (B.Becker)
Samstag, 11. Oktober 2014
Krankenhauskapelle
19.00 Uhr
Gottesdienst
Sonntag, 12. Oktober 2014
Kirche (zentral)
Lutherhaus
10.00 Uhr
10.00 Uhr
17. Sonntag nach Trinitatis
Gem. Gottesdienst zum Bazar (Thilo Müller / Helmer / Chor)
Kindergottesdienst in den Jugendräumen (Diakonin / Team)
Samstag, 18. Oktober 2014
Krankenhauskapelle
19.00 Uhr
Gottesdienst
Kirche
St. Josefskapelle
Kirche - Barockkonzert
09.30 Uhr
11.00 Uhr
17.00 Uhr
18. Sonntag nach Trinitatis
Bezirkskollekte für die Telefonseelsorge Rhein-Neckar
Gottesdienst mit Taufen und Ansprache (Thomas Müller)
Gottesdienst mit Predigt u. Abendmahl (Thomas Müller)
40 J. Schwetzinger Kammerorchester (Ltg. Rainer Ruhland)
Samstag, 25. Oktober 2014
Krankenhauskapelle
19.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Sonntag, 26. Oktober 2014
Kirche
Melanchthon-Haus
Kirche - Konzert
09.30 Uhr
11.00 Uhr
18.00 Uhr
19. Sonntag nach Trinitatis
Gottesdienst mit Predigt (Thomas Müller) Kirchweihsonntag
Taizé-Gottesdienst (Thilo Müller) mit Flötenkreis (R.Hassler)
„Luft“ für Orgel, Schlagzeug, E-Gitarre u.a. (Dittes/Helmer)
Samstag, 01. November 2014
Friedhofskapelle
Krankenhauskapelle
11.00 Uhr
19.00 Uhr
Ansprache bei Gedenkfeier des Singkreises (Thomas Müller)
Gottesdienst
Sonntag, 19. Oktober 2014
Sonntag, 02. November 2014
Kirche
09.30 Uhr
St. Josefskapelle
11.00 Uhr
20. Sonntag n. Trinitatis mit Gedenken an Reformation
Kollekte: Für Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes
Gem. Gottesdienst mit KonfirmandInnen zum Reformationsfest
mit offizieller Vorstellung der neuen Diakonin durchs Dekanat
Danach Gelegenheit zum Kennenlernen (Unmüßig/Thilo Müller)
Gottesdienst mit Predigt (Ulrike/Thomas Müller) evtl. Taufen
Samstag, 08. November 2014
Krankenhauskapelle
Lutherhaus (Gospelnacht)
19.00 Uhr
19.00 Uhr
Gottesdienst
Gospelchor der Kantorei und Gastchöre (Helmer u.a.)
GOTTESDIENSTANZEIGER
Sonntag, 09. November 2014
Kirche
09.30 Uhr
Melanchthon-Haus
Zeyherstraße
11.00 Uhr
18.30 Uhr
Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres
Themengottesdienst mit besonderer kirchenmusikalischer
Gestaltung (Detlev Helmer / Cosima Grabs / Thomas Müller)
Gottesdienst mit Predigt (Thilo Müller)
Gedenken an dieses Datum mit Erinnerung an Pogromnacht
Samstag, 15. November 2014
Krankenhauskapelle
19.00 Uhr
Gottesdienst
Kirche
St. Josefskapelle
Friedhof
09.30 Uhr
11.00 Uhr
11.00 Uhr
Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres
Kollekte: Für Zeichen des Friedens
Gottesdienst mit Taufen (Thomas Müller)
Gottesdienst mit Abendmahl (Thomas Müller) Totengedenken
Ansprache bei Gedenkfeier der Stadt (Kathol. Pfarrgemeinde)
Mittwoch, 19. November 2014
Lutherhaus
St. Josefskapelle
Melanchthon-Haus
16.00 Uhr
18.00 Uhr
19.00 Uhr
Buß- und Bettag
Tischabendmahl mit Andacht (Thomas und Ulrike Müller)
Gottesdienst (Thomas Müller) mit ökum. Basisgruppe
Gottesdienst mit Predigt und Abendmahl (Thilo Müller)
Samstag, 22. November 2014
Krankenhauskapelle
19.00 Uhr
Gottesdienst
Sonntag, 23. November 2014
Kirche
Melanchthon-Haus
09.30 Uhr
11.00 Uhr
Kirche - Jugendgottesdienst
18.00 Uhr
Letzter Sonntag des Kirchenjahres - Ewigkeitssonntag
Gottesdienst mit namentl. Totengedenken (Thomas Müller)
Gottesdienst mit Abendmahl und Totengedenken (Thilo Müller)
Mitwirkung des Kirchenchores (Detlev Helmer)
Team: Unmüßig, Völlers, Jugendchor, Band, Helmer, Grabs
Mittwoch, 26. November 2014
Melanchthon-Haus
19.00 Uhr
Taizégebet (Thilo Müller/ Team)
Samstag, 29. November 2014
Krankenhauskapelle
Sonntag, 30. November 2014
19.00 Uhr
Kirche
10.30 Uhr
Lutherhaus (Jugendräume)
Lutherhaus
Kirche - Konzert
10.30 Uhr
11.30 Uhr
17.00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
1. Advent
Kollekte: Brot für die Welt
Gemeinsamer Gottesdienst mit Abendmahl (Thilo Müller)
Ab 10 Uhr offenes Singen mit der Gemeinde (Helmer)
Kindergottesdienst – Beginn Krippenspielprobe (Team)
Gemeindetag mit Adventsbasar und Bewirtung (bis 15 Uhr)
Posaunenchor und Akkordeon-Orchester musizieren zus.
Sonntag, 16. November 2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
33
Dateigröße
15 365 KB
Tags
1/--Seiten
melden