close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

15-02-13 Alban Berg Zyklus

EinbettenHerunterladen
PRESSEMITTEILUNG
Berlin, 13. Februar 2015
»Berg-Fest« vom 6. bis 15. März an der Berliner Staatsoper:
Die Opern und das sinfonische Werk Alban Bergs mit Daniel
Barenboim und der Staatskapelle Berlin
Ein wahres »Berg-Fest«: Vom 6. bis 15. März bietet die Berliner Staatsoper Alban Berg (1885–1935),
einem der Klassiker der Moderne, anläßlich seines 130. Geburtstages ein Podium. An zwei kompakten
Wochenenden kann man sowohl seine beiden Opern Wozzeck und Lulu, inszeniert von Andrea Breth,
als auch einen Großteil seines Orchesterschaffens im Schiller Theater bzw. in der Philharmonie Berlin
erleben. Es spielt die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. Zu den beteiligten
SängerInnen gehören u.a. Mojca Erdmann (Lulu), Marina Prudenskaya (Marie), Deborah Polaski
(Gräfin Geschwitz), Michael Volle (Wozzeck und Dr. Schön/Jack the Ripper) und Graham Clark
(Hauptmann und Der Prinz) sowie Anna Prohaska (Konzertarie »Der Wein«) und Thomas Hampson
(»Sieben frühe Lieder«). Als Solisten treten Pinchas Zukerman (Violinkonzert) sowie Yefim
Bronfman mit Pinchas Zukerman (Kammerkonzert für Klavier und Geige mit 13 Bläsern) auf.
Alban Berg gehört zu den prägenden Komponisten des 20. Jahrhunderts. Seine Werke verbinden
scheinbar Gegensätzliches: Formale Strenge und expressive Leidenschaftlichkeit lassen sich ebenso
finden wie das Changieren zwischen Nostalgie und Utopie, Anklänge an die Spätromantik verbinden
sich mit einer radikal modernen, überaus eindringlichen Tonsprache. Mit seinen beiden Opern, dem
Soldatendrama Wozzeck sowie der Fin-de-Siècle Tragödie Lulu, hat er das Musiktheater seiner Zeit
nachhaltig verändert. Von bemerkenswert großer Originalität und Ausdruckskraft sind bereits seine
frühen Lieder und Kammermusik. Mit den von der Musik Gustav Mahlers inspirierten »Drei
Orchesterstücken op. 6« beschritt er neue Wege, ebenso mit seiner »Lyrische Suite«, in der er sich
erstmals der Zwölftonmethode bediente. Zu den ergreifendsten Stücken des Konzertrepertoires gehört
seine letzte vollendete Komposition, das Violinkonzert »dem Andenken eines Engels«. Erstmals
erklingen nun alle zentralen Werke Alban Bergs unter der Leitung von Daniel Barenboim in Berlin.
Alban-Berg-Zyklus I
WOZZECK Freitag, 6. März 2015, 19:30 Uhr
LULU Samstag, 7. März 2015, 19:30 Uhr
SONDERKONZERT ALBAN BERG I
mit Anna Prohaska und Thomas Hampson, Sonntag, 8. März 2015, 16:00 Uhr
Alban-Berg-Zyklus II
LULU Freitag, 13. März 2015, 19:30 Uhr
WOZZECK Samstag, 14. März 2015, 19:30 Uhr
SONDERKONZERT ALBAN BERG II
mit Yefim Bronfman und Pinchas Zukerman, Sonntag, 15. März 2015, 16:00 Uhr
Werk- und Konzerteinführungen jeweils 45 Minuten vor Beginn.
Bei Buchung der Alban-Berg-Zyklen I oder II wird ein Rabatt von 30 % gewährt –
Tickets und weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de
Pressebüro | Staatsoper im Schiller Theater | Bismarckstr. 110 | 10625 Berlin
Tel 030 20354-597/-481 | Fax 030 20354-204 | email pressoffice@staatsoper-berlin.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
48 KB
Tags
1/--Seiten
melden