close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leseprobe PDF - S. Fischer Verlage

EinbettenHerunterladen
Bandwaagen-Zubehör
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung
Milltronics
04/2013
Sicherheitstechnische Hinweise
Warnhinweise müssen zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie der Sicherheit Dritter und zur Vermeidung von Sachschäden beachtet werden.
Zu jedem Warnhinweis wird der jeweilige Gefährdungsgrad angegeben.
Qualifiziertes Personal
Inbetriebsetzung und Betrieb eines Gerätes dürfen nur unter Beachtung dieser Betriebsanleitung und nur von qualifiziertem Personal
vorgenommen werden. Qualifiziertes Personal im Sinne der sicherheitstechnischen Hinweise dieses Handbuchs sind Personen, die die
Berechtigung haben, dieses Gerät gemäß den Standards der Sicherheitstechnik in Betrieb zu nehmen.
Gerätereparatur und Haftungsausschluss:
•
•
•
•
Der Anwender ist für alle vom Anwender oder seinem Bevollmächtigten durchgeführten Änderungen und Reparaturen am Gerät
verantwortlich.
Alle neuen Bauteile sind von Siemens Milltronics Process Instruments bereit zu stellen.
Reparieren Sie lediglich defekte Bauteile.
Defekte Bauteile dürfen nicht wiederverwendet werden.
Warnung: Kartonverpackung bietet einen bedingten Schutz vor Feuchtigkeit und Infiltration. Der einwandfreie und sichere Betrieb des
Produktes setzt sachgemäßen Transport, Lagerung, Aufstellung und Montage sowie sorgfältige Bedienung und Instandhaltung voraus.
Dieses Produkt ist vorgesehen zum Gebrauch in Industrieumgebungen. Bei Verwendung in Wohngebieten kann es zu Störungen von
verschiedenen Funkanwendungen kommen.
Hinweis: Das Produkt muss immer in Übereinstimmung mit den technischen Daten verwendet werden.
Copyright Siemens AG 2013.
All Rights Reserved
Haftungsausschluss
Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf
Diese Unterlage ist sowohl in gebundener als auch
Übereinstimmung mit dem be-schriebenen Gerät
in elektronischer Form verfügbar. Wir fordern
geprüft. Dennoch können Abweichungen nicht
Benutzer dazu auf, genehmigte gebundene
ausgeschlossen werden, so dass wir für die
Betriebsanleitungen zu erwerben oder die von
vollständige Übereinstimmung keine Gewähr
Siemens Milltronics Process Instruments
übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift
entworfenen und genehmigten elektronischen
werden regelmäßig überprüft, und notwendige
Ausführungen zu betrachten. Siemens Milltronics
Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen
Process Instruments ist für den Inhalt
enthalten. Für Verbesserungsvorschläge sind wir
auszugsweiser oder vollständiger Wiedergaben
gebundener oder elektronischer Ausführungen nicht dankbar.
Technische Änderungen bleiben vorbehalten.
verantwortlich.
MILLTRONICS®ist eine eingetragene Marke der Siemens Milltronics Process Instruments.
Wenden Sie sich bitte an SMPI
Technical Publications unter der Adresse:
EU-Bevollmächtigter
Technical Publications
Siemens AG
Siemens Milltronics Process Instruments
1954 Technology Drive, P.O. Box 4225
Peterborough, Ontario, Kanada, K9J 7B1
E-Mail: techpubs.smpi@siemens.com
Siemens AG
Industry Sector
76181 Karlsruhe
Deutschland
•
•
Weitere Siemens Milltronics Handbücher zur Füllstandmessung finden Sie unter:
www.siemens.com/processautomation. Wählen Sie Füllstandmessung unter Prozessinstrumentierung. Gehen Sie dann zum Archiv der
Handbücher unter der jeweiligen Produktfamilie.
Siemens Milltronics Handbüber zur Verwiegung finden Sie unter: www.siemens.com/processautomation. Wählen Sie Kontinuierliche
Wägesysteme unter Wägetechnik. Gehen Sie dann zum Archiv der Handbücher unter der jeweiligen Produktfamilie.
© Siemens AG 2013
Milltronics Prüfkette
1
___________________
Einleitung
2
___________________
Sicherheitshinweise
Milltronics
Bandwaagen-Zubehör
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung
3
___________________
Beschreibung
4
___________________
Planen/Projektieren
5
___________________
Einbau/Montage
6
___________________
Inbetriebnahme
7
___________________
Instandhaltung und Wartung
___________________
8
Technische Daten
04/2013
A5E35184831-AA
Rechtliche Hinweise
Warnhinweiskonzept
Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden
beachten müssen. Die Hinweise zu Ihrer persönlichen Sicherheit sind durch ein Warndreieck hervorgehoben,
Hinweise zu alleinigen Sachschäden stehen ohne Warndreieck. Je nach Gefährdungsstufe werden die Warnhinweise
in abnehmender Reihenfolge wie folgt dargestellt.
GEFAHR
bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten wird, wenn die entsprechenden
Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
WARNUNG
bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden
Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
VORSICHT
bedeutet, dass eine leichte Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen
nicht getroffen werden.
ACHTUNG
bedeutet, dass Sachschaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen
werden.
Beim Auftreten mehrerer Gefährdungsstufen wird immer der Warnhinweis zur jeweils höchsten Stufe verwendet.
Wenn in einem Warnhinweis mit dem Warndreieck vor Personenschäden gewarnt wird, dann kann im selben
Warnhinweis zusätzlich eine Warnung vor Sachschäden angefügt sein.
Qualifiziertes Personal
Das zu dieser Dokumentation zugehörige Produkt/System darf nur von für die jeweilige Aufgabenstellung
qualifiziertem Personal gehandhabt werden unter Beachtung der für die jeweilige Aufgabenstellung zugehörigen
Dokumentation, insbesondere der darin enthaltenen Sicherheits- und Warnhinweise. Qualifiziertes Personal ist auf
Grund seiner Ausbildung und Erfahrung befähigt, im Umgang mit diesen Produkten/Systemen Risiken zu erkennen
und mögliche Gefährdungen zu vermeiden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch von Siemens-Produkten
Beachten Sie Folgendes:
WARNUNG
Siemens-Produkte dürfen nur für die im Katalog und in der zugehörigen technischen Dokumentation
vorgesehenen Einsatzfälle verwendet werden. Falls Fremdprodukte und -komponenten zum Einsatz kommen,
müssen diese von Siemens empfohlen bzw. zugelassen sein. Der einwandfreie und sichere Betrieb der
Produkte setzt sachgemäßen Transport, sachgemäße Lagerung, Aufstellung, Montage, Installation,
Inbetriebnahme, Bedienung und Instandhaltung voraus. Die zulässigen Umgebungsbedingungen müssen
eingehalten werden. Hinweise in den zugehörigen Dokumentationen müssen beachtet werden.
Marken
Alle mit dem Schutzrechtsvermerk ® gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG.
Die übrigen Bezeichnungen in dieser Schrift können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die
Rechte der Inhaber verletzen kann.
Haftungsausschluss
Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard- und Software geprüft.
Dennoch können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung
keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift werden regelmäßig überprüft, notwendige
Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten.
Siemens AG
Industry Sector
Postfach 48 48
90026 NÜRNBERG
DEUTSCHLAND
Dokumentbestellnummer: A5E35184831
Ⓟ 10/2014 Änderungen vorbehalten
Copyright © Siemens AG 2013.
Alle Rechte vorbehalten
Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung ................................................................................................................................................... 5
1.1
2
Sicherheitshinweise ................................................................................................................................... 7
2.1
3
5
Allgemeine Sicherheitsanweisungen ........................................................................................7
Beschreibung............................................................................................................................................. 9
3.1
4
Das Gerätehandbuch ................................................................................................................5
Prüfketten-Justage ....................................................................................................................9
Planen/Projektieren ................................................................................................................................. 11
4.1
Auswahl von Prüfkette und Aufroller.......................................................................................11
4.2
Prüfkettenaufbau.....................................................................................................................12
Einbau/Montage ...................................................................................................................................... 13
5.1
Richtlinien für den Einbau .......................................................................................................13
5.2
Vorgehen beim Einbau ...........................................................................................................14
5.3
Prüfkettenauslegung ...............................................................................................................15
5.4
Aufroller ...................................................................................................................................17
5.5
Standard motorisierter Aufroller zur Lagerung von Prüfketten ...............................................19
5.6
Anschluss des Motors .............................................................................................................21
5.7
Anordnen der Kette .................................................................................................................23
6
Inbetriebnahme ........................................................................................................................................ 25
7
Instandhaltung und Wartung .................................................................................................................... 27
8
7.1
Prüfkette ..................................................................................................................................27
7.2
Aufroller zur Lagerung ............................................................................................................27
Technische Daten .................................................................................................................................... 29
8.1
Prüfkette ..................................................................................................................................29
8.2
Aufroller zur Lagerung ............................................................................................................30
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
3
Inhaltsverzeichnis
Milltronics Prüfkette
4
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
1
Einleitung
1.1
Das Gerätehandbuch
In dieser Betriebsanleitung finden Sie die wesentlichen Richtlinien für Installation, Betrieb und
Wartung der Prüfkette zur Justage und des Aufrollers zur Lagerung. Weitere
Betriebsanleitungen im Bereich Wägetechnik stehen auf unserer Website zum Download zur
Verfügung:
Siemens Wägetechnik (http://www.siemens.de/weighing)
Hinweis
Nur für gewerbliche Nutzung
Dieses Produkt ist für den Einsatz im Industriebereich vorgesehen. Bei Verwendung in
Wohngebieten kann es zu Störungen von verschiedenen Funkanwendungen kommen.
Die Beachtung der Vorschriften in dieser Betriebsanleitung gewährleistet eine schnelle,
problemlose Installation, sowie maximale Genauigkeit und Zuverlässigkeit Ihres Wägesystems.
Für Vorschläge und Bemerkungen zu Inhalt, Aufbau und Verfügbarkeit des Gerätehandbuchs
sind wir jederzeit offen. Bitte richten Sie Ihre Kommentare an:
Technical Publications (mailto:techpubs.smpi@siemens.com)
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
5
Einleitung
1.1 Das Gerätehandbuch
Milltronics Prüfkette
6
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Sicherheitshinweise
2.1
2
Allgemeine Sicherheitsanweisungen
VORSICHT
Der einwandfreie und zuverlässige Betrieb des Produkts setzt sachgemäßen Transport,
sachgemäße Lagerung, Aufstellung und Montage sowie sorgfältige Bedienung und
Wartung voraus. Dieses Instrument sollte nur von qualifiziertem Personal installiert oder
bedient werden.
Hinweis
Veränderungen am Produkt, darunter auch Öffnen und unsachgemäße Reparaturen des
Produktes, sind nicht zulässig.
Bei Nichtbeachtung dieser Bestimmung erlischt die Gültigkeit der CE-Kennzeichnung und
der Herstellergarantie.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
7
Sicherheitshinweise
2.1 Allgemeine Sicherheitsanweisungen
Milltronics Prüfkette
8
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Beschreibung
3.1
3
Prüfketten-Justage
Die Prüfketten-Justage dient zum Test von Bandwaagen und zur Justage leistungsstarker
Bandwaagen und Dosierbandwaagen, die nicht über Materialtests justiert werden können.
Während der Justage wird die Prüfkette am Gurtförderer angebracht und an beiden Enden
befestigt, so dass sie im Wägebereich festliegt. Die Kette dreht sich auf der Oberfläche des
laufenden Gurtförderers. Ihr bekanntes Gewicht stellt eine dynamische Beladung der Waage
und damit das Bezugsgewicht für die Justage dar.
Vorteile
Die Prüfkette simuliert eine direkte Materiallast, indem die Bandstruktur auf dieselbe Weise
belastet wird, als wenn Material vorhanden wäre.
Bei Bandwaagen und Dosierbandwaagen mit hoher Kapazität kann auf diese Weise eine
wesentlich höhere Prüflast angelegt werden, da an den meisten Wägebrücken bauartbedingt nur
eine begrenzte Anzahl statischer Gewichte angebracht werden kann. Eine Prüflast hoher
Kapazität ist besonders bei Wägesystemen wichtig, die mechanische Wägeelemente und
Hebesysteme verwenden; damit kann das System mit Prüflastwerten justiert werden, die der
normalen Betriebslast sehr nahe kommen.
Hinweis
• Der Gurtförderer muss im Wägebereich von oben (Beladungsseite) zugänglich sein.
• Sichern und entfernen Sie die Prüfketten jedesmal, wenn sie eingesetzt werden.
• Sorgen Sie für eine regelmäßige Inspektion und Wartung.
• Nach Bedarf regelmäßig schmieren und reparieren, um einen sicheren, zuverlässigen
Betrieb zu gewährleisten.
• Einmal pro Jahr ist die Kette zu wiegen und zu vermessen, um den korrekten, präzisen
Lastwert zu bestimmen (erforderlich, um den Verschleiß und die Ausdehnung der
Prüfkettenteile zu kompensieren).
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
9
Beschreibung
3.1 Prüfketten-Justage
Milltronics Prüfkette
10
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
4
Planen/Projektieren
4.1
Auswahl von Prüfkette und Aufroller
Im Allgemeinen liegt der Bereich zur Justage zwischen 50% und 80% des max. Referenzwerts
Förderstärke. Bestimmen Sie die Kettenanforderungen anhand der Konstruktionsangaben der
Bandwaage.
Beispiel
Konstruktionsangaben Bandwaage
Kapazität der Bandwaage:
1500 t/h
Referenzwert Förderstärke:
166,67 kg/m
Abstand zwischen den Rollenstationen:
1,0 m
Bandwaagentyp:
Einrollenwaage (MSI)
Gurtbreite:
1400 mm
Bandgeschwindigkeit:
2,5 m/s
Um den gewünschten Prozentwert des maximalen Referenzwerts zu erreichen, ist die
nächstgrößere Kette die bevorzugte Wahl.
In unserem Beispiel erfolgt die Berechnung bei 60%:
166,67 * 0,60 = 100 kg/m (67.05 lb/ft)
Unter Heranziehen des nominalen Werts in kg/m von 100 wird die nächstgrößere Kette aus der
Tabelle der verfügbaren Prüfketten gewählt. Der gewählte Wert entspricht 104 kg/m (70 lb/ft).
Referenzgröße der Prüfkette: 62,5% der Bandbelastung.
Die Länge stützt sich auf den Abstand zwischen den Rollenstationen. Die Prüfkette sollte
mindestens so lange sein, dass sie über die Messrollenstationen hinaus zu- und ablaufseitig auf
zwei festen Rollenstationen aufliegt.
Nominale Kettenlänge = (Anzahl der Messrollenstationen + 3) * Rollenbockabstand:
(1 + 3) * 1 = 4 m (13 ft)
● Beachten Sie, dass sich einige Kettenteilungen nicht gleichmäßig in die nominale
Kettenlänge unterteilen lassen. Die gewählte Kette muss ggf. um eine oder zwei Teilungen
verlängert werden, um mit der Konstruktion übereinzustimmen.
● Der eingeprägte Wert wird von den tatsächlichen Herstellerbefunden abgeleitet.
● Der motorisierte Aufroller ist auf eine Gurtbreite von 1400 mm bemessen; die Breite des
Gurtförderers von Außenseite zu Außenseite des Holms beträgt 1820 mm, Maß "C" gemäß
Kundenangaben.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
11
Planen/Projektieren
4.2 Prüfkettenaufbau
4.2
Prüfkettenaufbau
Prüfketten können je nach bestellter Länge abschnittsweise geliefert werden. Die Abschnitte
ermöglichen eine einfachere Handhabung der Kette. Um die Kettenabschnitte zu verbinden bzw.
zu zerlegen, entfernen Sie die Stifte von den Rollenwellen. Die Welle kann nun
herausgenommen und Kettenglieder können für den Einbau oder die Lagerung verbunden oder
entfernt werden.
Milltronics Prüfkette
12
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Einbau/Montage
5.1
5
Richtlinien für den Einbau
Der Siemens Milltronics Aufroller zur Lagerung von Prüfketten erfordert eine stützende
Stahlstruktur, um ihn über einem Gurtförderer zu installieren. Bei flachen oder Schrägförderern
wählen Sie einen geeigneten Bereich für den Aufroller, in Förderrichtung vor der Bandwaage zur
Antriebstrommel hin. Bei abfallenden Förderbändern sollte der Aufroller oben am Gurtförderer,
auf der Zulaufseite angebracht werden. Nutzen Sie diese Struktur, um die Prüfkette über
Schwerkraft zu positionieren.
Sobald der Aufstellungsort gewählt wurde, stellen Sie sicher, dass der Aufroller mittig über der
Mittellinie des Gurts ausgerichtet ist. Er muss Abstand zur maximal erwarteten Materialhöhe in
der Applikation gewährleisten. Das Fördergut sollte mit keinem Teil des Aufrollers in Berührung
kommen.
Hinweis
• Ständer, Eckbleche, Halterungen und Montageschrauben sind kundenseitig
bereitzustellen.
• Ein fachkompetenter, verantwortlicher Mitarbeiter sollte die Installation beaufsichtigen
und die Tragstruktur überprüfen.
• Eine AC-Spannungsversorgung ist für den Anschluss des Getriebemotors erforderlich.
Stellen Sie sicher, dass die Stromquelle verfügbar ist. Alle Verkabelungsarbeiten müssen
mit zugelassenen Leitungen und Zubehör und unter Beachtung gesetzlicher
Bestimmungen und VDE-Vorschriften erfolgen.
Ein 9,14 m (30 ft) langes Edelstahl-Drahtseil wird mit den Klemmen mitgeliefert. Ein Ende des
Kabels ist am Schäkel der Prüfkette befestigt. Das andere Ende wird an der Rolle des Aufrollers
um die Welle befestigt.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
13
Einbau/Montage
5.2 Vorgehen beim Einbau
5.2
Vorgehen beim Einbau
Das lokale Bedienpult ist mit direkter Sicht auf den Aufroller und die Bandwaage anzubringen.
Mindestanforderungen an das (kundenseitige) Bedienpult:
● Vorwärts/rückwärts oder anheben/absenken
● Schalter mit 3-Positionen und Federrückstellung
Nachträglich können Winkeleisen an den gegenüberliegenden Enden der Prüfkette angebracht
werden. Diese können an beiden Seiten der Hauptholmen des Gurtförderers angeschweißt
werden, um das lose Endstück der Prüfkette während der Benutzung zu sichern.
Verwenden Sie Ösenhaken, die an den Halterungen befestigt sind, um die Drahtseilkabel vor
dem Schäkel der Prüfkette zu schützen. Die Prüfkette wird dadurch positioniert und verläuft
mittig auf dem Band.
Beachten Sie die Installationszeichnungen und Maßbilder. Prüfen Sie alle Einbaubereiche, um
sicherzustellen, dass die sicherheitstechnischen Aspekte der Mechanik erfüllt werden. Alle
Schweißstellen, Hardware, Verbindungselemente, Verkabelungen und die Position müssen
solide und sicher sein.
Milltronics Prüfkette
14
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Einbau/Montage
5.3 Prüfkettenauslegung
5.3
Prüfkettenauslegung
Abbildungen der Rollen
Einfachrollenkette
①
②
③
④
⑤
Prüfketten-Schäkel
Prüfkettenrolle
Prüfketten-Bindeglied
Scheibe
Kettenlänge bis zur Mittellinie der letzten
Rolle
⑥
⑦
⑧
⑨
⑩
Länge der Welle
Rollendurchmesser
Rollenstift
Rollenwelle
Teilung
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
15
Einbau/Montage
5.3 Prüfkettenauslegung
Zweifachrollenkette
①
②
③
④
⑤
Prüfketten-Schäkel
Prüfkettenrolle
Prüfketten-Bindeglied
Scheibe
Kettenlänge bis zur Mittellinie der letzten
Rolle
⑥
⑦
⑧
⑨
⑩
Länge der Welle
Rollendurchmesser
Rollenstift
Rollenwelle
Teilung
Milltronics Prüfkette
16
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Einbau/Montage
5.4 Aufroller
5.4
Aufroller
Einbauort
Auf geneigten Gurtförderern muss die Rollenkette vorsichtig oberhalb von der Wägebrücke
installiert werden, so dass die Kette mit der Gurtbewegung ausrollt. "Oberhalb": Wenn man vom
Ende des Gurtförderers oder der Materialzufuhr in Richtung Abwurfseite des Gurtförderers
schaut.
Auf einem ebenen Gurtförderer ist der Aufroller vor der Waage anzubringen.
Um das Ausrollen der Kette über die Waage zu erleichtern, ist der Gurt zu rütteln, bis sich die
Kette richtig positioniert.
Bringen Sie den Aufroller in einem Abstand von ca. 4 bis 4,5 Rollenbockzwischenräumen zur
Mittellinie der Waage an. Auf diese Weise befinden sich die Ständer des Aufrollers in einem
Abstand von ca. 1,5 Zwischenräumen vom Ende der Prüfkette. Dadurch wird die Befestigung an
der Spannvorrichtung erleichtert.
Sobald die Kette an beiden Enden befestigt ist, kann das Kabel vom Aufroller gelöst und das
Förderband für das Justageverfahren wieder gestartet werden.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
17
Einbau/Montage
5.4 Aufroller
Aufrollergröße und Durchmesser der Fächer
Die Größe des Aufrollers wird durch die Anforderungen der jeweiligen Gurtförderer-Applikation
und die gewählte Kettenlast bestimmt. Die Breite des Gurtförderers (46 bis 244 cm [18 bis 96"]),
seine Neigung und allgemeine Bauweise legen die Länge des Querträgers und
Größeneinteilung dieses Teils fest.
Der Durchmesser des Fachs richtet sich nach:
● Kettenlänge, Teilung und Rollendurchmesser
● Drahtseil und Wickelung der Kette um die Trommel
● Wickelung um die aufeinanderfolgenden Wickelungen der Kette
● Die Anzahl Rollen in einer Wickelung steigt mit jeder Umdrehung des Aufrollers
● Die Anzahl Wickelungen, die das Laufrad des Aufrollers aufnehmen kann, hängt von den
Kettenparametern ab (von lediglich ein bis zwei Wickelungen bis zu neun Wickelungen).
● Der Wickelungsdurchmesser insgesamt schwankt von ca. 30,5 cm (12") für die kürzeste
Kette, bis ca. 152 cm (60") für die längste Kette.
Technische Daten
● 15 cm (6") Prüfkettenteilung, 609 cm (20 ft) lang
● 42 Rollen lang, 41 Teilungen lang
● Rollendurchmesser: 3.75" (9,5 cm)
● Scheibendurchmesser: 36" (91,5 cm)
Milltronics Prüfkette
18
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Einbau/Montage
5.5 Standard motorisierter Aufroller zur Lagerung von Prüfketten
5.5
Standard motorisierter Aufroller zur Lagerung von Prüfketten
Ansicht "A-A"
①
②
③
④
⑤
Maß "D" zur Mittellinie der Bandwaage
Aufroller Ø
Ansicht "A"
"E"
⑥
⑦
⑧
⑨
Passend
"B"
Eckblech (kundenseitig)
Ringbolzen für Kettenspanner
Förderrichtung
Aufroller Ø
"B"
"E"
36" (91,5 cm)
20.5" (52 cm)
13.25" (34 cm)
42" (107 cm)
23.5" (60 cm)
13.25" (34 cm)
48" (122 cm)
26.5" (67 cm)
13.25" (34 cm)
60" (152 cm)
32.5" (83 cm)
17.75" (45 cm)
Aufroller können ein oder zwei Kettenfächer besitzen (die Breite ist abhängig von der Breite der
jeweiligen Prüfkette).
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
19
Einbau/Montage
5.5 Standard motorisierter Aufroller zur Lagerung von Prüfketten
Ansicht "A"
①
②
③
④
⑤
⑥
Mittellinie des Gurtförderers
Aufroller 36, 42, 48 oder 60" (91,5, 106,5,
122 oder 152 cm)
4" (10,15 cm) Rohr Schedule 40
Stehlager
U-Eisen 10" (25,4 cm) x 20 Lb/ft (oder
kg/m entspr.)
Rahmen
⑦
⑧
Von Siemens Milltronics
⑨
⑩
⑪
Ansicht "A"
⑫
Verbindungshalterung kundenseitig
Kundenseitig
Förderbandholm
Breite "C" gemäß Bestellangaben
Hinweis
• Motoranlasser, Druckknopfstationen und Ständer vom Aufroller zum Rahmen des
Gurtförderers sind nicht im Lieferumfang des Aufrollers enthalten.
• Vertikale Ständer vom Rahmen des Aufrollers zum Gurtförderer sind nicht im
Lieferumfang enthalten. Eine direkte Befestigung der kundenseitigen Abstützungen ist
vorgesehen: durch kurze, vertikale Stützen von den Querträgern der Aufrollerabstützung.
Milltronics Prüfkette
20
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Einbau/Montage
5.6 Anschluss des Motors
5.6
Anschluss des Motors
Festdrehzahlmotor mit Gleichstrombremse - AC 230/460 V
①
②
③
④
⑤
Option Schnellstopp
Bremswicklung DC 105 V
Normalhalt
Bremswicklung DC 105 V
Thermofühler (falls installiert)
Festdrehzahlmotor mit Gleichstrombremse - AC 190/380 V
①
②
③
④
⑤
Option Schnellstopp
Bremswicklung DC 103 V
Normalhalt
Bremswicklung DC 103 V
Thermofühler (falls installiert)
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
21
Einbau/Montage
5.6 Anschluss des Motors
Festdrehzahlmotor mit Gleichstrombremse - AC 575 V
①
②
③
④
⑤
Option Schnellstopp
Bremswicklung DC 250 V
Normalhalt
Bremswicklung DC 250 V
Thermofühler (falls installiert)
Milltronics Prüfkette
22
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Einbau/Montage
5.7 Anordnen der Kette
5.7
Anordnen der Kette
Die Kettenlage spielt für eine präzise Waagenjustage eine große Rolle. Um die richtige Lage
sicherzustellen, beachten Sie bitte folgende Punkte:
● Die Kettenteilung sollte in gleichmäßige Abschnitte des Rollenbockabstands unterteilbar sein.
● Die Rollen müssen die Rollenstationen überspannen.
● Die Anordnung der Kette muss wiederholbar sein. Sorgen Sie dafür, dass sich die Kette
mindestens zwei Rollen vor und hinter dem Wägesystem ausbreitet.
Der Einsatz geeigneter Kettenabspannungen hilft dabei, die Längsstabilität zu kontrollieren und
einen sachgemäßen, sicheren Gebrauch zu gewährleisten. Abspannungen sollten:
● An einem Ende der Kette befestigt sein, sowie an Halterungen zu jeder Seite des
Gurtförderers, die ca. eine Gurtbreite vom Ende der Kette entfernt sind.
● Von oben gesehen eine "V"-Form darstellen.
● Über die Gurtkanten hinausgehen und ca. 2,5 bis 5,0 cm (1 bis 2 inch) Abstand zu ihnen
halten.
Die Abspannungen sollten folgendermaßen geregelt sein:
● Vermeidung von seitlichen Kettenbewegungen entlang dem Gurt
● Kein Abheben der Kettenenden
Hinweis
Kettenspanner werden empfohlen, um eine angemessene Einstellung der Spannung zu
erlauben: die Kette sollte vollständig ausgebreitet sein und jede Rolle sollte sich frei drehen
können.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
23
Einbau/Montage
5.7 Anordnen der Kette
①
②
③
④
⑤
⑥
⑦
⑧
⑨
⑩
Winkeleisen 7,5 x 7,5 cm (3" x 3")
Ringbolzen
Kette
Starker Haken
Winkeleisen 7,5 x 7,5 cm (3" x 3")
Ringbolzen
Kettenspanner
Kette
Kabel
Rolle
⑪
⑫
⑬
⑭
⑮
⑯
⑰
⑱
⑲
⑳
Starker Haken
Ringbolzen
Kabel gleicher Länge
Gurtbreite
1.5" (38 mm)
Abstand zwischen den Rollenstationen
5 Zwischenräume zwischen Rollenstationen
Gurtbreite
Lastenspanner
Lastenspanner
Milltronics Prüfkette
24
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
Inbetriebnahme
6
Hinweis
• Führen Sie entsprechend der Herstellerangaben einen Nullabgleich der Bandwaage
durch.
• Reproduzierbarkeit und Messfehler müssen angemessen sein. Stellen Sie sicher, dass
das freie Ende der Kette vom Aufroller gelöst wurde.
• Wie oft eine Justage durchgeführt werden muss, hängt von der Reproduzierbarkeit der
Abgleichergebnisse und der Überwachung der Waagenleistung ab.
VORSICHT
Förderband stoppen
Während diesem Schritt muss das Förderband gestoppt werden, um Verletzungen des
Bedieners zu vermeiden.
1. Senken Sie die Prüfkette mithilfe der Kontollstation auf den Gurtförderer ab. Breiten Sie die
Prüfkette aus, bis sie den Wägebereich abdeckt: zwei Rollenstationen auf der Zulaufseite bis
zwei Rollenstationen auf der Ablaufseite vom Wägesystem. (Oft als zulaufseitige (A2) und
ablaufseitige (R2) Rollenstationen bezeichnet.) Siehe Anordnen der Kette (Seite 23).
2. Sichern Sie beide Enden der Prüfkette unter Einsatz von Drahtseilkabeln ab, die an den
Ringbolzen des Aufrollerrahmens und am gegenüberliegenden Ende befestigt werden. Die
Prüfkette muss flach auf der mittleren Rolle jeder Rollenstation liegen, wobei die
Verbindungsglieder der Kette horizontal zum Förderband sind.
3. Lassen Sie den Gurtförderer bei normaler Betriebsgeschwindigkeit laufen und beobachten
Sie das Leistungsverhalten der Prüfkette. Die Rollen der Kette sollten sich frei und
unbehindert drehen und mittig auf dem Gurt liegen. Es sollten keine seitlichen Bewegungen
und kein "Schlängeln" beobachtet werden.
4. Lassen Sie den Gurtförderer weiter laufen und führen Sie in Übereinstimmung mit den
Herstellerangaben einen Vollabgleich durch.
Hinweis
Eine schlängelnde Bewegung verursacht nicht wiederholbare und schwankende Ergebnisse.
Beseitigen Sie das Problem durch Anpassung der Drahtseilkabel. Auf das zurückziehende
Kabel darf keine Spannung ausgeübt werden.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
25
Inbetriebnahme
Stellen Sie daraufhin folgende Punkte sicher:
● Gurtförderer stoppen.
● Die Prüfkette wieder entfernen, wobei sie mit der Kontrollstation auf den Aufroller angehoben
wird.
● Lassen Sie das Drahtseilkabel am Schäkel befestigt.
● Achten Sie beim Anheben der Kette darauf, dass der Schäkel bewegungsfrei ist und nicht an
einem Teil des Aufrollers hängen bleibt. Sobald die Kette vollständig abgenommen ist,
befestigen Sie das freie Ende mit dem Drahtseil.
ACHTUNG
Ausschalten des Getriebemotors
Schalten Sie den Getriebemotor aus. Dadurch wird ein unbefugtes oder unbeabsichtigtes
Lösen der Kette während dem Normalbetrieb des Förderbands vermieden. Die Prüfketten
dürfen niemals gelöst werden, solange sich Material auf dem Band befindet.
Milltronics Prüfkette
26
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
7
Instandhaltung und Wartung
7.1
Prüfkette
● Alle Teile der Prüfkette sind regelmäßig zu prüfen.
● Die Verbindungsglieder und Rollen müssen sich frei auf den Wellen bewegen können.
● Beschädigte oder fehlende Stifte sind zu ersetzen.
● Die Abspannseile dürfen nicht abgenutzt oder verdrillt sein.
● Die Klemmen müssen fest am Kabel sitzen.
● Die Kette mit leichtem Maschinenöl schmieren, um Rost zu verhindern und eine sichere, freie
Bewegung zu gewährleisten. Die Kette dazu entweder in ein Ölbad tauchen oder mit
gängigen Schmier- oder Rostschutzmitteln besprühen.
● Decken Sie den Aufroller ab, damit die Prüfkette nicht durch Schmutz oder herabfallende
Fremdkörper beeinträchtigt wird.
Prüfen Sie einmal jährlich Gewicht und Länge der Kette mit einer geprüften Waage. Die
folgenden Messwerte sind neu zu berechnen:
7.2
Masse der Prüfkette (ohne Schäkel)
_____________________ kg oder lb
Gestreckte Länge, bezogen auf die Mitte
der ersten Rolle bis zur Mitte der letzten Rolle:
_____________________ m oder ft
Teilung (siehe technische Daten):
_____________________ m oder ft
Gewicht von 1 Verbindungsglied:
_____________________ kg oder lb
(Masse + Gewicht von 2 Verbindungsgliedern) /
(Gestreckte Länge + Teilung)
_____________________ kg/m oder lb/ft
Aufroller zur Lagerung
Alle Bauteile sollten überprüft werden. Stehlager des stützenden Aufrollers sind während der
periodischen Wartung zu schmieren. Motor und Getriebe müssen unbehindert sein.
Der gesamte Aufbau bzw. einzelne Teile dürfen ausschließlich für den vorgesehenen Zweck
eingesetzt werden.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
27
Instandhaltung und Wartung
7.2 Aufroller zur Lagerung
Milltronics Prüfkette
28
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
8
Technische Daten
8.1
Prüfkette
Prüfketten
Messstoffbedingungen
Max. Umgebungstemperatur
65 °C (150 °F)
Bauform
Breite zwischen benachbarten
Rollen
Einfachrolle
4" (10 cm)
Zweifachrolle
6" (15 cm)
Bandbeladung, für verschiedenste Applikationen
5 lb/ft (7,4 kg/m) … 100 lb/ft (148,8 kg/m)
Werkstoff
Kettenrollen
Geölte Bronze-Durchführungen
Seitenteile
Kaltgewalzter Stahl C1018 und C1020
Stifte
Kaltgewalzter Stahl C1018 und C1020
Schäkel
Kaltgewalzter Stahl C1018 und C1020
Mit Ösen ausgestattet, um das Drahtseil zu befestigen
Befestigung an einer Messingplatte, die das Justagegewicht
in lb/ft oder kg/m trägt
Zulassungen
a)
Rollen
Warmgewalzter Stahl C1010
Rollenstangen/Spli
nten
Edelstahl W.-Nr. 1.4401/304
Bindeglieder
Gehalten durch Edelstahl-Rollenstangen
Kette
Mit Rostschutzmittel besprüht a)
CE-, C-TICK-Zulassung
Vernickelte Ketten sind auf Anfrage erhältlich.
Milltronics Prüfkette
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
29
Technische Daten
8.2 Aufroller zur Lagerung
8.2
Aufroller zur Lagerung
Aufwickelvorrichtung
Bauform
Fach
Breite
2,50 bis 5 cm (1 bis 2 inch) breiter als die Länge der Stifte bzw. Wellen der Kettenrolle
Werkstoff
Aus 6,5 mm (¼") dicken Scheiben mit einem Durchmesser von 91,5, 107, 122 und 152 cm
(36, 42, 48 und 60") a)
Scheibe
Jede Scheibe hat eine Durchgangsbohrung neben der Achsmitte von 10 cm (4")
Durchmesser b)
Aufroller
Im Lieferumfang enthalten sind 9,14 m (30 ft) Drahtseil und zwei Klemmen pro Kette;
Polyester-Lackierung; zum Transport an hölzerne Gestelle geschraubt
Gehäuse des Aufrollers
Unlegierte Stahlbauteile, geschweißt und verschraubt
Fächer
An ein Rohr mit 10 cm (4") Durchmesser geschweißt, das als Trommel dient
Robuste, kaltgewalzte
Antriebswelle
An den Trommelaufbau geschweißt, zur Befestigung an Getriebemotor und
Stehlagereinheiten, die am Tragrahmen montiert werden
Gebogene Seitenplatte
An einen Querträger geschweißt, damit die Kette nicht am Querträger hängen bleibt
Zulassungen
CE-, C-TICK-Zulassung
a)
Je nach Länge der Kette.
b)
Dadurch werden Drahtseil und Anschlussstücke eingeführt, die zur Befestigung der Prüfkette am Aufroller erforderlich
sind.
Motorleistung des Aufrollers
Motorleistung
Applikationsabhängig und verfügbar in 0.75, 1, 1.5, 2, 3, 5, 7.5, 10, 15 und 20 PS (0,5, 0,74,
1,1, 1,5, 2,2, 3,7, 5,5, 7,4, 11 und 14,7 kW).
Typischer Getriebemotor für
Aufroller
Völlig eingehaust, mit Lüfterkühlung (TEFC), Aussetzbetrieb (30-minütiger Zyklus) bei
230 bzw. 460 Volt, 3 Zyklen, 50 oder 60 Hz.a)
Übertragungsverhältnisse
Ca. 180 und 200:1, mit einem Drehzahlbereich von 7 bis 10 U/min. Je nach den
Eigenschaften der Kette dauert es durchschnittlich zwischen 3 Minuten und 30 Sekunden,
um die Kette auszurollen.
a)
Andere Spannungen verfügbar.
Milltronics Prüfkette
30
Betriebsanleitung, 04/2013, A5E35184831-AA
www.siemens.com/processautomation
For more information
www.siemens.com/level
www.siemens.com/weighing
Siemens AG
Subject to change without prior notice
Industry Sector
A5E35184831 Rev. AA
1954 Technology Drive
© Siemens AG 2013
P.O. Box 4225
Peterborough, ON
Canada K9J 7B1
email: techpubs.smpi@siemens.com
www.siemens.com/processautomation
*A5E35184831*
Printed in Canada
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 007 KB
Tags
1/--Seiten
melden