close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Freitag, 13.02.2015 - Weingarten im Blick

EinbettenHerunterladen
weingarten im
Blick
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
Richtfest Studentenwohnheim WeiSSe Rose e.V.
Ausgabe 06/2015
Freitag, 13. Februar 2015
Wohnraum für Studierende
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 2:
Grüne Räume,
grosse Plätze
Um das Gesicht Weingartens geht es
sowohl beim Grünraumkonzept als
auch bei der Bürgerbeteiligung Münsterplatz.
Seite 3:
Mit und ohne
Behinderung
Weingartener Schulen sind Vorreiter
in Sachen Inklusion - etwa beim Konzept der Grundschulinklusionsklasse.
Seite 5:
Neue Wahl und
neue Adresse
Der Freundeskreis Brest hat gewählt
- und das Weingarten.IN Stadtmarketing befindet sich am neuen Standort.
Seite 8+9 :
Kleine und grosse
Ballbesucher
... können Sie auf der Doppelseite Fotoreportage zu den bereits stattgefunden Fasnetsbällen entdecken.
„Diese Bauten sind ein Traum, Studenten finden darin Raum!“ - so ein Teil
des Richtspruchs, den die Zimmerleute der Zimmerei Schuster am 06.
Februar vom Gerüst des Rohbaus an
der Briachstraße 2 ertönen ließen. Mit
Baubeginn am 08. Mai 2014 konnte
nun Richtfest gefeiert werden für das
vom Studentenwerk Weiße Rose e.V.
geplante Wohnheim, das zum Wintersemester bezogen werden soll.
Man sei nicht nur im Zeit-, sondern auch
im Kostenplan, so Gerd Gerber in seiner
Funktion als Vorsitzender des Studentenwerks Weiße Rose e.V. beim Richtfest,
das gemeinsam mit ausführenden Firmen,
Vereinsmitgliedern wie MdL Manne
Lucha und Prof. Wolfgang Marcus, Bürgermeister Alexander Geiger, Gemeinderäten, Nachbarn und Vertretern der
Hochschulen gefeiert wurde. Udo Mann,
stellvertretendes Vorstandsmitglied und
Beauftragter des Vorstands für den Neubau, erläuterte in seiner Ansprache die
vielfältigen Aufgaben und Schritte auf
dem Weg zur Realisierung des Projektes, das 172 Wohnheimplätze für Studenten mit Dusche, Kochgelegenheit und
Aufenthaltsraum bieten wird - zu einem
„all inclusive“-Preis (mit Matratzen und
Internet) von unter 300 Euro. Die überwiegend in energieeffizienter Trockenbauweise entstandenen Bauten mit einer
Gesamtgröße von 30 Einfamilienhäusern
(4.800 qm Nutzfläche) weisen separate 110 qm Lernraum, ein großes Foyer
sowie Dachbegrünung auf. Vier Apartments sind barrierefrei, also behindertengerecht; in einem der beiden Gebäude ist
ein Aufzug installiert, während im zweiten zwar ein Schacht angelegt ist, dieser
aber noch nicht genutzt wird. „Wenn alles so weitergeht wie bisher, werden wir
bis zum Bezug im Wintersemester 200
Tonnen Baustahl verbaut, 20.000 m Kabel verlegt sowie 600 Leuchten und 3.000
Steckdosen angebracht haben, um nur einige Zahlen zu nennen“, so Udo Mann,
der sichtlich begeistert seine Aufgabe auf
dem dem Studentenwerk Weiße Rose e.V.
vom Amt für Bau und Vermögen für die
nächsten 99 Jahre in Erbpacht überlassenen Gelände wahrnimmt. „Wenn man
solch einen Verantwortlichen hat, kann
man als Vorstand ruhig schlafen“, bestätigt Gerd Gerber.
Text: Britta Zimmermann
Bild: Reiner Jakubek
2
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Grünraumkonzept
Technischer Ausschuss gibt grünes Licht
Der Technische Ausschuss hat dem Gemeinderat per Beschluss empfohlen,
das Grünraumkonzept zu beschließen.
Die Fraktionen hatten zuvor Gelegenheit, ihre Anregungen einzubringen.
„Das Grünraumkonzept ist ein gesamtstädtisches informelles Planwerk
und soll die Schwerpunkte der zukünftigen Freiraumentwicklung aufzeigen.
Zudem soll es bei künftigen baulichen
Entwicklungen als Abwägungsgrundlage
herangezogen werden“, so heißt es in der
Einleitung des Weingartener Grünraumkonzepts. Eine weitere Hürde hat das
Konzept am vergangenen Montag genommen. Der Technische Ausschuss empfahl
dem Gemeinderat, das Grünraumkonzept
mit den vorgenommenen Anpassungen
zu beschließen. So wurde das Konzept
um ein Kapitel zu dessen rechtlicher Stellung ergänzt. Das Grünraumkonzept ist
danach kein alleinstehendes Planwerk.
Vielmehr bewertet es den Ist-Zustand der
Grünflächen und ist daher bei der Aufstellung von Bauleitplänen neben anderen Gutachten zur Entscheidungsfindung
heranzuziehen. Das Grünraumkonzept
kann und soll mit bestehenden Planwerken, wie beispielsweise dem Flächennutzungsplan, oder zu erstellenden Werken,
wie den Entwicklungskonzepten für die
Bereiche Wohnen und Gewerbe verknüpft
werden. Darüber hinaus wurde ein Übersichtsplan hinzugefügt, um das Auffinden
der beurteilten Flächen zu erleichtern.
Umsetzung eines STEP-Projekts
Vorgeschlagen wurde das Grünraumkonzept von zwei Themengruppen des Stadtentwicklungsprogramms STEP 2020.
Sie hatten sich dafür eingesetzt, dass der
Stadt angesichts der engen Gemarkung
eine Handreichung zur Beurteilung der
Grünflächen zur Verfügung steht. Unter Einbindung der Naturschutzverbände hat das beauftragte Büro Sieber 55
Grünflächen im Stadtgebiet anhand von
Kriterien, wie städtebauliche Qualität,
Natur- und Artenschutz und abiotische
Qualität bewertet. Das Ergebnis wurde im
Juli 2014 öffentlich vorgestellt und dem
Technischen Ausschuss mit Anregungen
versehen im November zur Beratung
vorgelegt. Die Räte hatten dem Empfehlungsbeschluss damals mit der Maßgabe
zugestimmt, dass die Gemeinderatsfraktionen Gelegenheit erhalten, ihre Anregungen einzubringen. Nun wird der Gemeinderat voraussichtlich am 02. März über
das Konzept entscheiden.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: Derek Schuh
Rückblick Bürgerbeteiligung
Mäßiges Interesse an Münsterplatz-Diskussion
Rund 50 Personen haben am vergangenen
Dienstag über die Entwicklungsmöglichkeiten des Münsterplatzes diskutiert. Die
Gruppe der interessierten Bürgerinnen
und Bürger war dabei mit etwa einem
Drittel eher gering vertreten. Unterteilt
war der Abend in einen Informationsund einen Diskussionsteil. Zunächst
standen die Entwicklung des Platzes bis
zur Sanierung 2008 sowie die Ergebnisse
aktueller Beteiligungen im Fokus. Darauf
aufbauend wurden erste Planungsentwürfe präsentiert und in Gruppenarbeit konkretisiert. Eine ausführliche Darstellung
der Ergebnisse folgt in der nächsten Ausgabe von Weingarten im Blick.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: Reiner Jakubek
3
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Grundschul-Inklusionsklassen
Erfolgreiche Lernformen am
Schulstandort Oberstadt
Bereits seit einigen Jahren übernehmen
Weingartener Schulen landkreisweit
eine Vorreiterrolle in Sachen Inklusion und erproben erfolgreich inklusive
Lernformen. Einen Schwerpunkt dabei
bilden die Grundschul-Inklusionsklassen der Schule am Martinsberg. Diese
werden am Schulstandort Oberstadt
in Partnerschaft mit der Schussentalschule Weingarten, der Martinusschule Ravensburg sowie dem Körperbehindertenzentrum Oberschwaben
(KBZO) angeboten.
„Wir wollen zeigen, was Weingarten seit
vielen Jahren an inklusiver Schularbeit
anbietet“, sagte Rainer Beck, Leiter des
Fachbereichs Gesellschaft, Bildung und
Soziales der Stadt Weingarten, bei einem
Pressegespräch. Bereits vor fünf Jahren habe man mit der Schussentalschule
Inklusions-Partnerklassen betrieben, berichtete Bernadette Behr, Rektorin der
Schule am Martinsberg. Geeignete Unterrichtsfächer oder -projekte wurden mit
teilweise mehr als 30 Kindern von einer
Sonder- und einer Grundschullehrkraft
gemeinsam unterrichtet. „Das Projekt
war eine schöne Sache, aber auch eine
große Herausforderung für alle Beteiligten. Die Entwicklung zu unseren jetzigen
Inklusionsklassen hat davon profitiert.“
Seit zwei Jahren gibt es nun jahrgangsgemischte Grundschul-Inklusionsklassen
an der Schule am Martinsberg, in denen
Schüler mit und ohne Behinderung in
einem Klassenverband zusammen unterrichtet werden. Für die beiden Inklusionsklassen mit jeweils maximal 20 Schülern
der Jahrgangsstufe eins und zwei, darunter insgesamt elf Kinder mit Behinderungen, gebe es eine doppelte Lehrerausstattung, so Behr. Besonders geschulte
Grundschullehrer sowie Sonderschulpädagogen aus regionalen Sonderschulen unterrichten gemeinsam. Einige Kinder mit
Behinderung kommen mit Begleitung.
Die Inklusionsklassen seien für alle Beteiligten eine Bereicherung, betonte Behr
und verwies auf wichtige Lernwerte im
sozialen Verständnis für Vielfalt und Andersartigkeit. „Die Schüler lernen Stärken
und Schwächen zu akzeptieren, Rücksicht
zu nehmen und sich gegenseitig zu helfen“, so die Rektorin. Die Eltern erlebten,
dass ihre Kinder von dem gemeinsamen
Lernen in unterschiedlichen Lernniveaus
in vielfacher Weise profitieren. „Der individuelle Förderbedarf unserer Schüler
sowie Beratung und Begleitung der Eltern stehen im Zentrum unserer pädagogischen Arbeit“, so Behr. Auch räumlich
bietet die Schule optimale Voraussetzungen. Die Klassenzimmer sind bequem erreichbar und verfügen über Durchgangs-
türen. Für die Inklusionsklassen gibt es
ein gemeinsames Klassenzimmer sowie
zusätzlich einen Differenzierungsraum.
Mit den Inklusionsklassen biete die
Schule am Martinsberg ein tolles Modell, lobte Thomas Sigg, Abteilungsleiter
Frühförderung und Schulkindergärten am
KBZO. Wenn Inklusion gelingen solle,
bedürfe es eines vertrauensvollen Zusammenspiels vieler Beteiligter. Gemeinsam
mit den Eltern werde der für das jeweilige
Kind richtige Bildungsweg gesucht. Auch
Sonderschulen hätten daher weiterhin
ihre Berechtigung, betonte Sigg. „Jedes
Kind hat seine Stärken und Schwächen,
die unterschiedliche Lernmöglichkeiten
erfordern“, bestätigten die Rektorinnen
Gerke Theiß (Martinusschule) und Gerlinde Rauscher (Schussentalschule). Die
Kooperationen ihrer Sonderschulen mit
der Schule am Martinsberg – auch in
Form von Partnerklassen – eröffneten
hierfür tolle Perspektiven. Die Schule am
Martinsberg und ganz Weingarten zeichneten sich durch eine offene Willkommens- und Inklusionskultur aus, lobten
beide Rektorinnen. Schüler und Lehrkräfte aus den Sonderschulen fühlten sich
dadurch gut aufgehoben.
„Wir bilden uns nicht ein, dass wir alles
richtig machen, aber wir nehmen das
Thema Inklusion ernst und haben Wege
gefunden, die akzeptiert werden“, so Rainer Beck. Inklusion werde in Weingarten
ein Schwerpunktthema bleiben.
Text und Bild: Barbara Müller
Stellten inklusive Lehrformen am Schulstandort Oberstadt vor (von links): Gerlinde
Rauscher (Schussentalschule), Bernadette
Behr (Schule am Martinsberg), Rainer Beck
(Stadt Weingarten), Thomas Sigg (KBZO),
Tobias Dieckmann (Stadt Weingarten) und
Gerke Theiß (Martinusschule Ravensburg).
4
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
ScherzachstraSSe 34
Obdachlosenunterkunft ab
Anfang März bezugsfertig
Die Unterkunft steht dann Menschen
zur Verfügung, die obdachlos sind oder
sich in einer außergewöhnlichen Wohnungsnotlage befinden.
Der östliche Teil des Gebäudes in der
Scherzachstraße 34 wird nach einer sechsmonatigen Bauphase zur städtischen
Obdachlosenunterkunft. Angesichts des
Brands in der städtischen Unterkunft fällte
der Gemeinderat die Entscheidung, das Gebäude zu sanieren und als Obdachlosenunterkunft zu nutzen. Die Zimmer mit einfacher Ausstattung stehen ab März Menschen
zur Verfügung, die obdachlos sind oder sich
in einer außergewöhnlichen Wohnungsnotlage befinden, z.B. durch Räumungsklagen. Befanden sich Menschen zuvor
in diesen Notsituationen, blieb der Stadt
nichts anderes übrig, als sie kurzfristig in
den Kälteschutzkeller einzuquartieren, um
sie schnellstmöglich in einer anderen städtischen Liegenschaft unterzubringen.
Sozialpädagogische Betreuung
Der Sozialarbeiter Peter Scherenberger
betreut derzeit bis zu 30 Personen im
Stadtgebiet. Darunter auch die ehemali-
Vereine, Initiativen
Ihr Engagement!
Weingarten hat im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements einiges zu
bieten.
Im Eingangsbereich des Rathauses steht
seit wenigen Wochen eine Prospektwand unter dem Motto „Weingarten engagiert!“. Dort finden Interessierte die
Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements auf einen Blick. Die Prospektwand ist nach Rubriken gegliedert, so
zum Beispiel Soziales & Helfen, Natur
& Umwelt, Tradition & Brauchtum und
vieles mehr, was jeden begeistern kann.
Kurz gesagt: Ein Überblick über Vereine,
Initiativen und Ihr Engagement dafür!
Text und Bild: Johanna Stephan
gen Bewohner der Scherzachstr. 34, die
inzwischen in anderen städtischen Wohnungen untergebracht sind. „Es gibt ganz
unterschiedliche Problematiken, die diese
Menschen beschäftigen. Alkoholismus,
Verwahrlosung, Streitigkeiten mit anderen Mietern oder Nachbarn“, berichtete
Scherenberger. Darüber hinaus wird er
die Betreuung der Obdachlosenunterkunft übernehmen. Er wirkt dabei als
Schnittstelle zur Stadt, gibt Hilfestellungen und moderiert in Konfliktfällen.
21 Betriebe aus Weingarten und Umgebung
Von den Elektroinstallationen, über Maurer- und Malerarbeiten, bis hin zu Bodenbelagsarbeiten, Brandreinigung uvm. - an
den Planungs- und Sanierungsarbeiten
waren rund 21 Betriebe aus Weingarten
und Umgebung beteiligt. Die Arbeiten
wurden von September 2014 bis Februar 2015 unter der Leitung der städtischen
Abteilung Bau und Unterhalt durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch
Mittel der Stadtsanierung und dem Anteil
der WGV-Versicherung für die Brandsanierung für das Erdgeschoss.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: Johanna Stephan
5
Ausgabe 06/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Blick
Neuwahlen beim Freundeskreis Brest e.V.
25 Jahre – kein Alter, aber eine lange Zeit
Bei der Jahresversammlung des Freundeskreises Brest wurde Ende Januar
ein neuer Vorstand gewählt: Volker
Jansen und Inge Bohner lösen die bisherigen Vorsitzenden Arnold Methner
und Danuta Manal ab, die als Beisitzer im Vorstand aktiv bleiben. Neue
Schatzmeisterin ist Sabine Hermann
und Bertram Nold bleibt Schriftführer.
Im kommenden Juli sind 25 Jahre vergangen, seitdem der Vertrag über die Städtepartnerschaft zwischen dem Gemeindeverband Mittleres Schussental (GMS)
und Brest in Ravensburg unterzeichnet
wurde. Zur Feier dieses Ereignisses hat
der GMS für Ende Juli den neuen Brester Oberbürgermeister Alexander Rogatschuk mit einer Delegation ins Schussental eingeladen.
Anlässlich dieses Jubiläums plant der
Freundeskreis Brest vom 29. August bis
05. September eine Bürgerreise nach
Brest. Außerdem bietet Arnold Methner
vom 22. Mai bis 07. Juni „Radtouren und
Naturlebnisse in Weißrussland“ an (wei-
tere Infos unter: www.diebrueckenbauer.
eu/Aktivit-ten-der-Arbeitskreise.html).
Angenehm überrascht wurde kürzlich
Kerstin Wippich – bei der Stadt Ravensburg u. a. zuständig für die Partnerschaft
mit Brest – durch diese Nachricht aus der
Partnerstadt: 10 junge Erwachsene aus
dem GMS sind eingeladen, vom 08. bis
12. April an einem internationalen Jugendforum in Brest teilzunehmen. Interessenten wenden sich bitte an Frau Erne
bei der Stadt Weingarten, Tel. 405 114.
Was für eine Chance, einander kennen zu
lernen und die eigenen (Vor-)Urteile zu
überprüfen!
Auch in diesem Jahr organisieren die
Edith-Stein-Schule, das Klösterle und
die Freie Waldorfschschule Schüler-Austausche mit Brest. Diese Begegnungen
werden vom GMS großzügig finanziell
unterstützt. Angesichts einer galoppierenden Inflation in Belarus sind die Familien dort mehr denn je darauf angewiesen,
dass ein erheblicher Teil der Reisekosten
ihrer Kinder aus dem Schussental gesponsert wird.
Am Sonntag, 22. März, stellt sich auch
der Freundeskreis Brest auf der Ehrenamtsmesse in der Ravensburger Oberschwabenhalle vor. Schauen Sie vorbei?
Kontakt: Volker Jansen, Tel. 0751 / 352
61 12, Email: v.jansen@tesionmail.de.
Text: Volker Jansen / Marion Erne
Bild: Andreas Hermann
Freuen sich auf ein spannendes Partnerschaftsjahr mit Brest (v.l.): Bertram Nold,
Sabine Hermann, Volker Jansen
Vom Rathaus in die KirchstraSSe 18
Stadtmarketing bezieht neue Räume
Die Weingarten.IN Stadtmarketing
GmbH ist mit ihrer Geschäftsstelle
Ende Januar aus dem Rathaus in eigene Büroräume in der Kirchstraße 18
gezogen. „Hier sind wir den Kunden
näher und werden sichtbarer mit unseren Dienstleistungen und Angeboten
rund um das Stadtmarketing“, sind
sich Meike Wendt und Claudia Auer
sicher.
Auf rund 100 qm Fläche sind bislang drei
Arbeitsplätze, Verkaufsfläche und Lagerräume untergebracht. „Wir freuen uns auf
regen Zulauf hier an zentraler Stelle zwischen Basilika, Tourist-Information und
Rathaus. Gerne nehmen wir Ideen und
Vorschläge entgegen und sind direkter
Ansprechpartner vor Ort.“
Die Öffnungszeiten sind momentan von
Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 12.30
Uhr, aber auch nachmittags sind die Mitarbeiter verfügbar - dann allerdings möglichst mit vorheriger Terminvereinbarung:
Meike Wendt (Geschäftsführerin), Tel.
405-157,
m.wendt@weingarten-in.de,
Claudia Auer, Tel. 405-153,
c.auer@weingarten-in.de.
Text: Meike Wendt
Bild: Britta Zimmermann
Claudia Auer (links) und Meike Wendt vom
Stadtmarketing vor ihren neuen Geschäftsräumen in der Kirchstraße 18.
6
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Klassiker der modernen Literatur auf der Bühne
Alamannenmuseum
„Homo Faber“ im KuKO
Pinzetten
Max Frischs Roman „Homo Faber“
wird am Samstag, 21. Februar, im
Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben in Weingarten von der Badischen Landesbühne Bruchsal in einer Bühneneinrichtung von Carsten
Ramm gezeigt. Die Veranstaltung des
Kulturkreises Weingarten beginnt um
19.30 Uhr. Prof. Reinhold Schmid führt
in das Werk ein (19 Uhr).
Der erstmals im Oktober 1957 veröffentlichte Roman wurde schnell zu einem Klassiker der modernen Literatur
und ist nicht zuletzt deswegen wieder
ein sogenanntes Abitur-Sternchenthema
in Baden-Württemberg. Im Mittelpunkt
steht der Ingenieur Walter Faber, der an
die Technik und die Beherrschbarkeit der
Welt glaubt. Aber dann lernt er Sabeth
kennen, die ihn stark an seine Jugendliebe Hannah erinnert. Mit ihr verändert
sich sein ganzes Leben. Plötzlich besteht
die Welt nicht mehr nur aus Zeichen.
Doch die Liebe ist nicht logisch und lässt
sich nicht kontrollieren.
Der Roman Homo Faber berichtet über
den „schaffenden Menschen“ Walter Fa-
ber, der glaubt, sein Leben konstruieren
zu können. Seine Weltanschauung ist
durch Rationalität geprägt und lässt weder Zweifel noch Emotionen zu. Damit
hinterfragt Max Frisch das Wesen des
Menschen und die Werte unserer Gesellschaft, die auf Leistung ausgerichtet ist.
Information:
Karten sind bei der Tourist-Information Weingarten, im Internet unter www.
reservix.de und an der Abendkasse zu
24 / 19 / 16 und 13 Euro erhältlich. Für
Schüler und Studenten gibt es auch an
der Abendkasse Restkarten "Last call
for culture" zu 3 Euro.
Auskunft: Tourist-Information Weingarten, Münsterplatz 1, Tel. 0751 / 405 232
und im Internet unter
www.weingarten-online.de.
Text: Betina Selbherr-Holtz
Bild: Peter Empl
Verschiedene römische Quellen legen
nahe, dass die Alamannen ungepflegte Wilde waren. Dies wird allerdings
durch verschiedene Grabfunde widerlegt. In den Gräbern fanden die Archäologen nämlich durchaus Geräte,
die der Körperpflege dienten. Neben
Kämmen, Nagelkratzern oder Zahnstochern waren auch Pinzetten im
Gebrauch. In Weingarten fand man
Pinzetten ausschließlich in Männergräbern. Sie wurden wohl zur Pflege
des Bartes verwendet. An anderen
Fundplätzen dagegen tauchten Pinzetten ebenso in Frauengräbern auf.
Alamannenmuseum
Karlstr. 28
88250 Weingarten
Tel.: 0751 / 49 343 od. 405 255
museen@weingarten-online.de
www.weingarten-online.de
Öffnungszeiten: Mi – So 14 – 17 Uhr
Erw. 2 Euro, Erm. 1 Euro, bis 12 J.
freier Eintritt
Text: Sarah Oppold
Bild: Alamannenmuseum
7
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Mostclub Llllllllll!
☛
☚
Grafik: Martin Hipp
Neuer Service für junge Eltern
Übersicht Wickel- und Stillplätze
Wo kann man sein Kind in Weingarten wickeln oder stillen, wenn man in
der Stadt unterwegs ist? Diese Frage
haben sich schon einige frischgebackene Eltern gestellt und den Wunsch
nach einer Übersicht an Nicole Brombacher herangetragen. Sie überbringt
Müttern und Vätern die Weingartener
Familientasche, wenn ein Baby geboren
wird und freut sich über das neue und
zusätzliche Informationsangebot: „Einen Überblick über die Anlaufstellen
in Weingarten zu haben, ist sehr praktisch für Eltern, die einen Einkaufsbummel oder Erledigungen machen
und nicht mit dem Wickeln und Stillen
warten wollen oder können, bis sie wieder Zuhause sind.“
20 Weingartener Geschäfte, Hotels, Restaurants und öffentliche Einrichtungen
bieten in ihren Räumlichkeiten Eltern die
Möglichkeit, Kleinkindern die Windeln
zu wechseln oder den Hunger zu stillen.
Zu beachten sind hierbei die Öffnungs-
zeiten der jeweiligen Einrichtungen. Informationen zu „Weingarten wickelt und
stillt“ sind in den verschiedenen teilnehmenden Betrieben und Einrichtungen,
im Rathaus sowie künftig auch auf der
Homepage der Stadt Weingarten zu finden.
Zwei Studentinnen der Hochschule Ravensburg-Weingarten, Petra Koch und
Marina Wamsler, die ihr Praxissemester im Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“ im Kinder- und Jugendbüro
Weingarten absolviert haben, trugen
die Informationen für den neuen Flyer
„Weingarten wickelt und stillt“ zusammen. Inspiriert von ähnlichen Angeboten
anderer Städte und Gemeinden wurde das
Konzept gemeinsam mit Nicole Brombacher, Carola Schmachtl vom Familientreff und Meike Wendt vom Stadtmarketing weiterentwickelt und umgesetzt.
Das Familientreff-Team erwartet gespannt
Anmerkungen und Rückmeldungen per
E-Mail (familientreff-wgt@gmx.de) und
spricht im Voraus ein großes Dankeschön
aus an alle Einrichtungen, die an diesem
Projekt teilnehmen und dadurch helfen,
Weingarten noch familienfreundlicher zu
gestalten.
Text: Meike Wendt
Bild: Stadt Weingarten
Haben gemeinsam den neuen Flyer „Weingarten wickelt und stillt“ erstellt (v.r.n.l.):
Petra Koch, Meike Wendt, Marina Wamsler, Nicole Brombacher mit Baby Tabita.
(Carola Schmachtl fehlt.)
8
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Fotoreportage
Groß und Klein im Fasnetsball-Fieber
Vergangenes Wochenende wurde wieder
kräftig gefeiert, gesungen, getanzt und
gelacht. Die jungen Narren hatten sichtlich Spaß bei den Kinderbällen der Plätzlerzunft und des Narrenverein Bockstall
im KuKO und dem der Gemeinde St.
Martin im Gemeindehaus am 07. Februar.
Erwachsene Fasnetsbegeisterte konnten
sich indes am Freitag, 06.02., beim Gemeindeball St. Martin unter dem Motto
„Der Berg ruft“ im Gemeindehaus und
beim Plätzerball im KuKO am Samstag
austoben bzw. zum Lachen und Staunen
bringen lassen.
Text: Britta Zimmermann
Bilder: Derek Schuh / Uwe Kiechle
9
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
10
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Informationen
Amtliche
Bekanntmachung
Feststellung der Jahresrechnung 2012
Der Gemeinderat der Stadt Weingarten hat nach Abschluss der örtlichen Prüfung durch das Rechnungsprüfungsamt die Jahresrechnung der Stadt am 15.12.2014 gemäß § 95 Gemeindeordnung mit folgenden Abschlussergebnissen festgestellt:
I. Kassenabschluss 2012
Bezeichnung
Einnahmen Verwaltungshaushalt
Vermögenshaushalt
HH-fremde Vorgänge
Reste aus Vorjahren
1.970.734,84
432.504,85
60.305.566,67
Soll
51.735.879,64
6.081.651,93
82.071.172,87
Ist
51.695.782,26
5.824.564,73
76.942.090,65
Rest
2.010.832,22
689.592,05
65.434.648,89
Ausgaben Verwaltungshaushalt
Vermögenshaushalt
HH-fremde Vorgänge
393.468,38
491.913,07
60.378.168,09
51.681.479,64
5.045.808,75
82.071.172,87
51.713.483,91
5.537.721,82
77.211.231,91
361.464,11
0,00
65.238.109,05
II. Haushaltsrechnung 2012 (gem. Anlage 17 zu § 41 GemHVO - kameral)
Verwaltungshaushalt
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
Soll Einnahmen
Neue HH-Einnahmereste
Zwischensumme
ab: HH-Einnahmereste Vorjahr
Bereinigte Soll-Einnahmen
Soll Ausgaben
Neue HH-Ausgabereste
Zwischensumme
ab: HH-Ausgabereste Vorjahr
Bereinigte Soll-Ausgaben
Differenz 10 ./. 5 (Fehlbetrag)
51.735.879,64
0,00
51.735.879,64
0,00
51.735.879,64
51.681.479,64
174.500,00
51.855.979,64
120.100,00
51.735.879,64
0,00
Vermögenshaushalt
Gesamthaushalt
6.081.651,93
8.100,00
6.089.751,93
224.000,00
5.865.751,93
5.045.808,75
2.369.100,00
7.414.908,75
1.549.156,82
5.865.751,93
0,00
57.817.531,57
8.100,00
57.825.631,57
224.000,00
57.601.631,57
56.727.288,39
2.543.600,00
59.270.888,39
1.669.256.82
57.601.631,57
0,00
III. Vermögensrechnung (gem. Anl. 1 und 4 der VwV VermR - kameral)
Die Summe der Aktiva und Passiva betrug jeweils
zum 01.01.2012
zum 31.12.2012
€ 62.932.806,36
€ 68.143.173,16
IV. Schuldenstand
Die Darlehensstände (innere und äußere Kredite, sowie die kreditähnlichen Rechtsgeschäfte) betrugen:
zum 01.01.2012 Kredite
zum 01.01.2012 kreditähnliche Rechtsgeschäfte
€ 16.631.434,46
€ 3.650.261,51
zum 31.12.2012 Kredite
zum 31.12.2012 kreditähnliche Rechtsgeschäfte
€ 19.206.108,31
€ 3.619.423,55
Die Jahresrechnung 2012 mit dem Rechenschaftsbericht ist in der Zeit vom
13. Februar 2015 bis 23. Februar 2015
je einschließlich bei der Stadtkämmerei, Amtshaus, Zimmer 14 zur Einsichtnahme während der Dienststunden öffentlich
ausgelegt.
Weingarten, 10. Februar 2015
Gez. Ewald, Oberbürgermeister
11
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Amtliche
Bekanntmachung
Beteiligungsbericht 2013
Der Beteiligungsbericht der Stadt Weingarten für das Jahr 2013 liegt gem. § 105 Abs. 3 Gemeindeordnung für Baden-Württemberg
i. d. F. vom 24. Juli 2000 (GBI. S. 581, berichtigt GBl. S. 698) in der Zeit vom 16.02.2015 bis 24.02.2015 (je einschließlich) bei
der Stadtkämmerei Weingarten, Amtshaus, Kirchstraße 2, Zimmer 14, zur Einsichtnahme während der Dienstzeit öffentlich aus.
Weingarten, den 13.02.2015
Die Stadtverwaltung informiert
FUNDAMT
Impressum
Fundsachen
Im Fundamt der Stadt Weingarten
wurden folgende Fundsachen abgegeben:
sel. Die Fundsachen können im Rathaus,
Kirchstr. 1, Tel. 0751 / 405-176, abgeholt
werden.
Geldbetrag, Kinderwagen, 2 Handys,
sowie verschiedene Brillen und Schlüs-
Text: Lisa Hauser
Aus dem Gemeinderat
GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATES
Bericht aus dem Technischen Ausschuss
Am Montag, den 09. Februar, hat der
Technische Ausschuss getagt. Die wichtigsten Informationen und Beschlüsse haben wir nachfolgend sowie im
Hauptteil für Sie zusammengestellt.
Grünraumkonzept für das Stadtgebiet
- Erneute Vorberatung zur Beschlussfassung
Der Technische Ausschuss empfiehlt dem
Gemeinderat mehrheitlich, die Stellungnahmen zu den Anregungen der Fraktionen anzunehmen und das angepasste
Grünraumkonzept für das Stadtgebiet zu
beschließen.
Bebauungsplan „Hochwang, 2. Änderung“ (Dörfle)- Verkleinerung Geltungsbereich (Vorberatung) und städtebauliches Konzept (Beschluss)
Der Technische Ausschuss empfiehlt dem
Gemeinderat die Verkleinerung des Geltungsbereichs gemäß der Darstellung im
Lageplan vom 26.01.2014. Einstimmig
haben die Mitglieder das städtebauliche
Konzept Variante 1 gemäß Lageplan vom
26.01.2014 als Grundlage für die Durchführung einer frühzeitigen Beteiligung
der Öffentlichkeit und der Behörden gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB
sowie für die Erarbeitung der Entwürfe
des Bebauungsplanes und der örtlichen
Bauvorschriften beschlossen.
Text: Sarah Schnetz
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt,
Tel. 07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
12
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
Wenn ihr fastet, so schaut nicht finster drein wie die Heuchler
Bruder Konrad
Ganz eng liegen sie beieinander, die sogenannten „Tollen Tage“ der Fasnet und
die Quadragesima, die 40 Tage der Fastenzeit vor Ostern. 40:
40 Jahre, in diesem ‚Schwabenalter‘
werden die Schwaben gescheit; und andere nicht …?
40 Jahre dauerte der Zug der Israeliten
durch die Wüste in die Freiheit. Und
vor ihrem Aufbruch wurden noch alle
Vorräte verzehrt. Man aß in Eile über
dem Feuer gebackene Fladenbrote und
Bitterkräuter. Mit Schuhen an den Füßen und gegürtet, das heißt bereit zum
Aufbruch. Das wichtigste jüdische Fest
erinnert an diese Nacht des Aufbruchs:
Pessach, Vorübergang des Herrn.
40 Tage verbrachte Moses fastend auf
dem Berg Sinai, als Gott ihm die 10 Gebote verkündete.
40 Tage fastete Elija nach dem Sieg
über die heidnischen Priester des Baal,
bis er zum Gottesberg Horeb wanderte.
Dort erschien ihm Gott, der Herr; nicht
im Feuersturm, im Beben der Erde oder
im lauten Tosen des Windes, nein, im
leisen Säuseln des Windes. Das Fasten
bereitete ihn vor, diesen leisen Hauch
Gottes wahrzunehmen.
Und 40 Tage verbrachte Jesus in der
Wüste, um sich auf seinen Dienst, das
Reich Gottes zu verkünden, vorzubereiten.
Die ausgelassene Fasnet ist eine Zeit, an
uns zu denken. In der Fastenzeit haben
wir dann die Gelegenheit, mit anderen
zu teilen. Von dem, auf das wir freiwillig verzichten, können wir Almosen ge-
ben. Wir hören auf Gott in der Ruhe der
Fastenzeit und suchen immer wieder die
Stille auf.
Ein Grund, grimmig und traurig dreinzublicken? Nein, wir haben ja die Fasnet ausgiebig begangen. Wir haben
Fasnetsküchle und Berliner, haben die
schönen Dinge, auf die wir jetzt einige
Zeit freiwillig verzichten wollen, noch
einmal voll Freude genossen. Waren
wir fröhlich in der Fasnet, der Nacht vor
dem Fasten, so brauchen wir auch jetzt
kein ‚langes Gesicht‘ zu machen.
Die Späße der Fasnet und der Verzicht
in der Fastenzeit, beide helfen uns, unser Leben zu überdenken.
Wir werden Gott begegnen, sein Reich
wächst schon mitten unter uns. Merkt
ihr es nicht?
Eine gute Vorbereitung auf Ostern, das
Fest der Auferstehung unseres Herrn
Jesus Christus, wünscht Ihnen
Vikar Matthias Frank,
Basilika St. Martin Weingarten
Bild: Pfarramt
Ökumene in Weingarten
Weltgebetstag 2015
Am Montag, 23. Februar, 16 Uhr wird
im
evangelischen
Gemeindehaus der
Film „Rain“ von den
Bahamas gezeigt.
Die Regisseurin, Maria Govan, die auf
den Bahamas geboren ist, erzählt in ihrem Spielfilmdebut eine Geschichte von
Großmutter, Mutter und Tochter von starken Frauen der Bahamas.
Dauer ca. 1,5 Stunden.
Frau Maria Tolk lädt zum Einstudieren
der Lieder für den Weltgebetstag ein.
Jede, die Freude am Singen dieser Lieder
hat, ist sehr herzlich eingeladen. Termin
ist am Donnerstag, 26. Februar, 16 Uhr
im evangelischen Gemeindehaus.
Nähere Informationen bei Frau Schnürer,
Tel.: 0751 / 45 357.
Katholische Gesamtkirchengemeinde
Die Arbeiter im Weinberg im Bibliodrama (Mt 20,1-16)
Das Bibliodrama zu Gerechtigkeit und
Ungerechtigkeit findet am Freitag, den
27.02., von 18 - 21 Uhr im Gemeindehaus
Hl. Geist, Keplerstraße 2 unter der Leitung von Martin Schupp, Bibliodramaleiter (GfB) Religionslehrer, statt.
Da werden Tagelöhner für einen Weinberg angeheuert: Die einen arbeiten länger, die anderen kürzer – und am Ende
13
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
bekommen alle denselben Lohn. Welche Ungerechtigkeit! Wenn dann noch
im Gleichnis Gott mit dem Besitzer des
Weinberges verglichen wird, steigert sich
die Provokation ins Äußerste! Kann Gott,
darf Gott so ungerecht sein?! Das Gleichnis versucht am Ende selbst das Verhalten
des Besitzers zu rechtfertigen und – zugegeben – Missgunst mag tatsächlich eine
Rolle spielen. Aber geht es nur darum?
Drehen wir es einmal um: Wie sähe eine
Welt aus, in der ich nicht missgünstig sein
müsste? Welche Sehnsüchte nach einer
tiefen Beziehung mit mir selbst und Gott
leben denn in mir?
Das Bibliodrama ist ein Prozess zwischen
biblischem Text und den Teilnehmern/innen, in dem versucht wird, das biblische
Geschehen für das eigene Leben auszulegen. Dies geschieht durch vielfältige
Die kath. Gesamtkirchengemeinde Weingarten, insbesondere die Kirchengemeinde St. Martin Weingarten trauert um ihren Seelsorger und langjährigen Beichtvater
im
Blick
Formen der Einzel- und Gruppenarbeit,
kreatives Arbeiten mit dem Text und Identifikation mit den biblischen Personen,
Orten oder Situationen. Unkostenbeitrag:
5 Euro; Veranstalter ist die Katholische
Erwachsenenbildung (keb).
Anmeldung bis 26.02. im Pfarrbüro St.
Maria, Tel. 0751 / 56 17 74-0 oder unter
stMaria.Weingarten@drs.de erbeten.
Die kath. Gesamtkirchengemeinde
in Weingarten
sucht auf Anfang Mai 2015
Pater Dr. Anselm Günthör OSB,
der am vergangenen Sonntag im Alter von beinahe 104 Jahren im Altenheim
St. Josef in Altshausen verstarb.
Nach dem Besuch der Klosterschule der Benediktiner in Weingarten trat P. Anselm in die Weingartner Benediktinerabtei ein. Nach der Ordens- und Priesterausbildung war er von 1943 bis 1952 Pfarrer der Kirchengemeinde St. Martin in
Weingarten, bevor er einen Ruf als ordentlicher Professor an die Benediktinerhochschule St. Anselmo in Rom erhielt. In dieser Zeit galt es, den Menschen in ihren kriegsbedingten Sorgen und Nöten, aber auch in praktischen Dingen beizustehen. Nach dem Ende des Krieges verstand er es, die Gläubigen seiner Gemeinde
zu motivieren und ihnen Halt im Glauben an den Auferstandenen zu vermitteln.
Auch wurde unter seiner Regie der Kindergarten St. Konrad gebaut. Nebenbei
war er auch Präses der hiesigen Kolpingfamilie und Initiator und Motivator zum
Bau des Kolpinghauses in Weingarten. Dies sind nur ein paar Eckpunkte seines
seelsorgerlichen Wirkens.
Nach seiner Rückkehr in die Abtei 1983 stand P. Anselm, neben seinen klösterlichen Aufgaben, unseren Gemeinden immer gerne zur Aushilfe als Seelsorger zur
Verfügung, vor allem auch als Beichtvater. Seit dieser Zeit feierte er abwechselnd
mit seinen Mitbrüdern täglich Eucharistie in der 14 Nothelfer Kapelle oder der
Hauskapelle des 14 Nothelfer Krankenhauses. Er wurde als Seelsorger zu vielen
Patienten und zur Krankensalbung gerufen. Bis 2007 hielt P. Anselm alljährlich
Vorträge in der Fastenzeit über aktuelle Themen. Seit der Auflösung des Konventes lebte P. Anselm, umsorgt und betreut vom Pflegepersonal und den Reutener
Franziskanerinnen, aber auch von den Ruhestandspriestern im Altenheim St. Josef in Altshausen, wo er noch wachen Geistes bis in die letzten Wochen regelmäßig am Gottesdienst teilnehmen konnte. Nach einem langen Leben, 86 Jahre als
Mönch und beinahe 80 Jahre als Priester, gab er nun sein Leben in Gottes Hände
zurück. Sein Wirken hat prägende Spuren hinterlassen. Wir danken ihm von Herzen und glauben, dass er nun ganz in Gott angekommen ist.
Für die kath. Gesamtkirchengemeinde Weingarten
Für die Kirchengemeinde St. Martin
Pfarrer Benno Ohrnberger Dekan Ekkehard Schmid
eine/n
Verwaltungsangestellte/n
in Teilzeit
für das Kath. Pfarramt St. Maria.
Der regelmäßige Beschäftigungsumfang beträgt 7 Wochenstunden, hinzu kommt die Urlaubsvertretung der
Pfarramtssekretärin nach Absprache,
sowie die Vertretung des Mesners an
ca. 10 – 15 Tagen im Jahr. Die Kirchengemeinde St. Maria bildet derzeit
mit der Kirchengemeinde Hl. Geist
eine Seelsorgeeinheit.
Wir bieten Ihnen eine vielseitige und
interessante Tätigkeit, die nach dem
Tarif der Diözese Rottenburg-Stuttgart
(AVO-DRS) mit den üblichen Sozialleistungen vergütet wird. Eine qualifizierte Einarbeitung in Ihre Aufgaben
sichern wir Ihnen zu.
Wenn Sie als katholische/r Bewerber/
in gerne engagiert und selbständig arbeiten, zeitlich flexibel sind, über ein
freundliches und gewandtes Auftreten,
Organisationsgeschick, Berufserfahrungen im kaufmännischen Bereich
oder der öffentlichen Verwaltung,
EDV–Kenntnisse, Freude im Umgang
mit Menschen verfügen,
… dann freuen wir uns über Ihre
aussagekräftige Bewerbung mit den
üblichen Unterlagen. Bitte richten
Sie diese bis zum 28.02. an das kath.
Pfarramt St. Maria, St.–Konrad–Straße 28, 88250 Weingarten. Für weitere
Auskünfte steht Ihnen gerne Frau Hager unter der Tel. Nr. 0751 / 56 17 74-0
zur Verfügung.
14
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e. V.
lädt ein:
Religion und Gewalt:
Aktuelle Vortragsreihe
Eine theologische und soziologische Einführung in die Thematik am Donnerstag,
19.02., um 19.30 Uhr in Ravensburg,
Café im Hl.-Geist-Spital, Bachstraße 57.
Referent: Prof. Dr. Hans Walz,
Soziologe und Theologe
Nähere Information und Anmeldung: Katholische Erwachsenenbildung, Allmandstraße 10, 88212 Ravensburg, Tel. 0751 /
36 161-30, E-Mail: info@keb-rv.de.
Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. Geist
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 14. Februar,
Hll. Cyrill und Methodius
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
zum Sonntag mit Kommunion in Brot
und Wein, anschl. Brotverkauf
18.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
zum Sonntag mit Kommunion
Sonntag, 15. Februar, 6. Sonntag im
Jahreskreis/Fasnetssonntag
L I: Lev 13,1-2.43ac.44ab.45-46; L II: 1
Kor 10,31-11,1; Ev: Mk 1,40-45
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
10.30 Uhr 14-Nothelfer-Kapelle:
orthodoxer Gottesdienst
10.30 Uhr St. Maria: Fasnetsgottesdienst, mitgestaltet von der Gruppe
pons, anschl. Brotverkauf
Montag, 16. Februar
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Rosenkranz
Die Schweigemeditation in
Hl. Geist entfällt.
Dienstag, 17. Februar
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Aschermittwoch, 18. Februar, Fastund Abstinenztag, Beginn der österlichen Bußzeit
10.00 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier
mit den Kindergärten Corbellini und St.
Konrad
11.00 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
mit dem Kindergarten St. Elisabeth
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: WortGottes-Feier mit Kommunion
17.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
mit Spendung des Aschenkreuzes
19.00 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
mit Spendung des Aschenkreuzes
Fastenkalender-Verkauf nach den
Abendgottesdiensten für 2,50/Stück.
Donnerstag, 19. Februar
18.30 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Eucharistiefeier
Freitag nach Aschermittwoch,
20. Februar
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Samstag nach Aschermittwoch,
21. Februar
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: Eucharistiefeier mit dem „Blitzenreuter Kammerchörle“
14.00 Uhr Hl. Geist: Tauffeier für Evangeline Sophie Steuer, Stolberg
17.30 Uhr Hl. Geist: Beichtgelegenheit
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
zum Sonntag
18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier
zum Sonntag mit Kommunion
Beerdigungsdienst:
17. bis 20. Februar:
Pastoralreferentin Marie-Luise Hildebrand und Pfarrer Benno Orhnberger
24. bis 27. Februar:
Pfarrer Benno Ornberger
Rosenkranz:
17.00 Uhr St. Maria: Montag, Donnerstag, Freitag und Sonntag, an Aschermittwoch um 18.20 Uhr
17.50 Uhr St. Maria:
Dienstag und Samstag
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Samstag und Mittwoch in der Kirche, an Aschermittwoch um 16.50 Uhr
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Sa., 14.02., Gedenken für: Paul Augé;
Edith Hilsenbek; Else Pfanner mit
Angehörigen; Roland Schenz; Berta,
Josef, Ingrid und Herbert Jox; Anni
Winkler; Karl Valenti und Fam Paulitsch
Di., 17.02., Gedenken für: Andreas Burkhart; Karl und Elisabeth Steidle; Jahrtag
für: Anna und Anton Daibert mit Angehörigen; Margarete und Andreas Engelhart
mit Angehörigen; Lydia Engelhart, Nina
Berger und Regina Theise; gest. Jahrtag
für Raimund Feucht
Fr., 20.02., Jahrtag für Adelheid Obrist.
in Hl. Geist:
Sa., 21.02., Gedenken für: Paul und Jakob Fahnenstiel und Solomena Walter;
Marco Jekic mit Angehörigen; Barbara, Bernhard und Baptist Katzenmaier
mit Angehörigen; Otto Kunz; Kata und
Franjo Lucic mit Angehörigen; Paul
Merkle mit Angehörigen; Elisabeth
und Karl Steidle; Max Teufel.
15
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Basartermin zum Vormerken
Am Samstag, 21. Februar, heißt es im
Gemeindehaus Hl. Geist (Keplerstraße)
von 8.30 bis 11 Uhr wieder: Türen auf für
unseren Kleiderbasar „Rund ums Kind“.
Angeboten werden gut erhaltene, modische Frühjahrs- und Sommerkleidung für
Kinder bis einschl. Gr. 176, Sportartikel,
Kinderwagen, Hochstühle, Kindersitze,
Spielwaren, Kinderfahrzeuge, PC-Spiele
für Kinder sowie gebrauchte Tupperware.
Während des Basars wird Kaffee und
Kuchen verkauft, gerne auch zum Mitnehmen. Die Eltern des Kindergartens St.
Elisabeth freuen sich über Ihren Besuch.
Kinderkleiderbasar St. Maria
Am Samstag, den 28.02., findet im Gemeindehaus St. Maria von 9 bis 11.30 Uhr
wieder ein Kinderkleiderbasar statt. Der
Veranstalter ist der Kindergarten St. Konrad. Nummern sind bei Frau Kohl unter
der Telefonnummer 0751 / 450 99 oder
unter bazar-st.maria@web.de erhältlich.
Für nähere Informationen:
www.st-maria-weingarten.de.
wird nach den Gottesdiensten am Aschermittwoch, 18. Februar, und am Samstag/
Sonntag, 21. / 22. Februar, für
2.50 € zum Kauf angeboten.
Fastenkalenderverkauf
Der Fastenkalender, ein wertvoller geistlicher Begleiter durch die Fastenzeit,
Kandidatenliste zur KGR-Wahl
34 Frauen und Männer haben sich in unseren beiden Gemeinden St. Maria und
Hl. Geist bereit erklärt, für den jeweiligen
Kirchengemeinderat zu kandidieren. Ihnen für ihre Bereitschaft, Verantwortung
in unseren Gemeinden zu übernehmen
und sich der Wahl durch die Gemeindemitglieder zu stellen, ein ganz herzliches
Vergelt´s Gott. Danke auch denen, die
bei der Suche nach Kandidatinnen und
Kandidaten mitgewirkt haben und in der
Vorbereitung und Durchführung der Wahl
beteiligt sind.
Nun sind Sie als Wählerinnen und Wähler an der Reihe, Ihre Auswahl zu treffen
und mit Ihrer Wahl am 14. / 15. März die
Zusammensetzung des jeweiligen Kirchengemeinderats zu bestimmen. Wahlberechtigt sind Sie, wenn Sie Mitglied der
Kirchengemeinde Hl. Geist oder St. Maria und mindestens 16 Jahre alt sind. Sie
erhalten Ende Februar bis Anfang März
Ihre Wahlunterlagen. Sie haben die Möglichkeit zur Briefwahl oder zur persönlichen Stimmabgabe in das entsprechende
Gemeindehaus zu kommen.
Seien Sie dabei!
Benno Ohrnberger, Pfarrer
Kandidaten/-innen zur Kirchengemeinderatswahl in St. Maria
Bär, Petra, 49 Jahre, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH), Talstraße 29
Bogenrieder, Ute, 52 Jahre, Verkäuferin,
Fliederstraße 11
Brunnbauer, Sonja, 41Jahre,
Hausfrau,Thumbstraße 67
Doser, Marianne, 61 Jahre, Hausfrau,
Burgeiserweg 20
Emrich, Elisabeth 64 Jahre, Pensionärin
(Lehrerin), Holunderweg 3
Hagel, Martin, 35 Jahre, Dipl.-Ing. (FH),
Dürerweg 33
Höhn, Annette, 50 Jahre, Montagehelferin, Hähnlehof 2
Hoff, Rudolf, 31 Jahre, Dipl.-Ing. Fahrzeugtechnik, Schonisweilerstraße 22
Komprecht, Eva-Maria, 52 Jahre, Dipl.Verwaltungswirtin (FH), Reschenstraße 7
Launer, Karin, 54 Jahre, Erzieherin,
Thumbstraße 49
Linder, Johannes, 31 Jahre, Steuerberater,
Ludwig-van-Beethoven-Str.11, Ravensburg*
Möhrle, Josef, 59 Jahre, Finanzbeamter,
Fidel-Sporer-Straße 5
Otten, Alexander, 40 Jahre, Patentanwalt,
Grimmastraße 56
Perchner, Alexandra, 43 Jahre, Lehrerin,
Burachstraße 70
Reisch, Frank, 39 Jahre, Handelsfachwirt, Unterer Kirchberg 17, Fronreute*
Rommel, Dr. Herbert, 56 Jahre, Hochschullehrer, Schwabenstraße 44
Rübner, Susanne, 43 Jahre,
Zahnarzthelferin, Hausfrau, Talstraße 49
Selg, Susanne, 54 Jahre,
Einzelhandelskauffrau, Keltenstraße 7
Sigg, Irmgard, 52 Jahre, Krankenschwester, Bachstraße 34
*Kandidierende/r aus einer anderen Kirchengemeinde
Kandidaten/innen zur Kirchengemeinderatswahl in Hl. Geist
Besler, Sabine, 45 Jahre,
Verwaltungsangestellte, Trauben 12 *
Bihler, Michael, 45 Jahre,
Dipl.-Ingenieur (FH), Siemensstr. 62/2
Conrady, Hubertus, 52 Jahre, Lehrer
(GHS), Brechenmacherstr. 6
Drangenstein, Barbara, 45 Jahre,
Medizinisch-Techn.-Labor-Assistentin,
Geschwister-Scholl-Str. 7
Faiß, Laura, 19 Jahre,
Rettungssanitäterin, Finkenweg 6
Huber, Brigitte, 49 Jahre,
Sozial-Arbeiterin, Keplerstr. 7
Katzenmaier, Josef, 64 Jahre,
Bautechniker i.R., Dieselstr. 5
Klotz, Hansjörg, 46 Jahre,
Dipl-Ingenieur, Finkenweg 18/1
Dr. Dirk Margosch, 40 Jahre, Lebensmittel-Technologe, Hoyerstr. 49/2 *
Matzeniller, Matthias, 33 Jahre, Wirtschafts-Ingenieur, Grimmastr. 16 *
Pfeifer, Michael, 64 Jahre,
Professor/Dozent, Junkersstr. 32
Sauter, Heidrun, 51 Jahre, Verwaltungsangestellte, Abt-Hyler-Str. 38
16
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Wegemann, Martin, 52 Jahre, Arbeiter,
Boschstr. 36
Zülke, Simone, 30 Jahre, Pharmaz.Techn.- Assistentin, Feuchtmayrstr. 28 *
Zweifel, Christine, 63 Jahre, Veraltungsangestellte i.R., Keplerstr. 5
*Kandidierende/r aus einer anderen Kirchengemeinde
KONTAKTADRESSE
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 0751 / 56 17
74-0 - Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro-Öffnungszeiten
St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von 16.00-18.00 Uhr
Am Rosenmontag, 16.02., geschlossen
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 0751 / 56 19 13-0
- Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Pfarrbüro-Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von 16.00-18.00 Uhr
Am Rosenmontag, 16.02., geschlossen.
Pastoralteam der Seelsorgeeinheit
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria,
Tel. 0751/561774 -0
Pastoralreferentin: Carolin Augé,
Tel. 0751/561774 -34
Pastoralreferentin:
Marie-Luise Hildebrand
07546 / 929820 oder 0751/561913-0
Pastoralassistentin: Monika Hummler, Tel. 0751/561913-11
Pastoralreferent: Artur Sontheimer,
Tel. 0751/561913-13
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
GOTTESDIENSTORDNUNG
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
Donnerstag, 19. Februar
08.30 Uhr Eucharistiefeier
im Chorraum
Samstag, 14. Februar,
Hl. Cyrill und Methodius
08.30 Uhr Eucharistiefeier
im Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Freitag, 20. Februar
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl. Segnungen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Sonntag, 15. Februar,
6. Sonntag im Jahreskreis
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier
19.00 Uhr Abendmesse
Samstag, 21. Februar
08.30 Uhr Eucharistiefeier im Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Mittwoch, 18. Februar,
Aschermittwoch – Beginn der österlichen Bußzeit – Fast- und Abstinenztag
10.30 Uhr Wort-Gottes-Feier mit
Aschenbestreuung für die Erstkommunionkinder sowie die Kinder unserer
Kindergärten in der Marienkapelle.
Auch Eltern und Geschwister sind dazu
eingeladen.
19.00 Uhr Abendmesse mit Empfang
des Aschenkreuzes
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich (außer sonntags)
16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Beerdigungsdienst:
vom 19. - 27.02.: Pfr. Ekkehard Schmid,
Telefon 0751 / 56 12 713
vom 02. - 06.03.: Vikar Matthias Frank,
Telefon 0751 / 56 12 716
17
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
im
Blick
KONTAKTADRESSE
Fr, 20.02., 19 h Jahrtag Markus Beck; Gedenken Christa Kessler.
ST. MARTIN, Kirchplatz 6,
Telefon (0751)56127-0 / Fax -22
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag,
Mittwoch und Freitag,
jeweils 9-12 Uhr.
Donnerstags ist das Pfarramt
geschlossen!
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Geschlossene Basilika
Am Fasnetssonntag, Rosenmontag und
Fasnetsdienstag bleibt die Basilika wieder wegen des Narrentreibens außerhalb
der Gottesdienstzeiten geschlossen. Wir
bitten um Beachtung!
Am Rosenmontag und Fasnetsdienstag bleibt das Pfarramt geschlossen.
Fastenkalender
pfarramt@st-martin-weingarten.de /
www.st-martin-weingarten.de
Als Wegbegleiter durch die sechs Wochen der österlichen Bußzeit bietet Misereor wieder einen Fastenkalender mit
Bildern, Impulsen, Geschichten (auch
für Kinder) und Gebeten für jeden Tag
an. Jeweils nach den Gottesdiensten am
Aschermittwoch und am 1. Fastensonntag
können Sie diesen in der Vorhalle erwerben. Ebenso liegt er am Schriftenstand
der Basilika für 2,50 Euro zum Kauf aus.
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 56127-13
Vikar Matthias Frank,
Telefon 56127-16
Gemeindereferentin Simone MatznerSeneschi, Telefon 56127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 561270
Bild: Pfarramt
Spendenspiegel
2014 in Euro (2013)
Afrikatag
188,94
MISEREOR-Fastenopfer
9.102,79 Hl.Land Kollekte (Palmsonntag) 728,27
Bischof-Moser-Kollekte (Ostern) 1.937,36 RENOVABIS (Pfingsten)
1.936,20 Caritas Haussammlung
8.652,61 (342,96)
(4.647,66)
(833,68)
(1.959,47)
(1.657,68)
(8.389,32)
MISSIO
732,60 Aktion Martinsmantel 715,87 ADVENIAT (Weihnachten) 8.977,90 insgesamt 32.972,54 Sternsinger 2015 (2014)
12.705,31 (1.242,28)
(491,82)
(7.680,12)
(26.425,06)
(13.827,94)
Evangelische Kirchengemeinde
GOTTESDIENSTE
Samstag, 14. Februar
19:00 Uhr Jugendgottesdienst „Sei
mir ein starker Fels“. In Kooperation
mit dem Evangelischen Jugendwerk
Ravensburg, Evang. Stadtkirche Weingarten (Pfarrer Brennecke / Pfarrer Gamerdinger und Team)
11:00 Uhr Familiengottesdienst zum
Weltgebettstagsland Bahamas, Stadtkirche (Pfarrer Gamerdinger und Team)
Sonntag, 15. Februar
09:30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Stadtkirche (Pfarrer Erstling)
10:45 Uhr Gottesdienst, Gemeindezentrum Berg (Pfarrer Erstling)
22. Februar, Sonntag Invokavit
9.30 Uhr Stadtkirche, Gottesdienst,
Pfarrerin E. Manz, parallel Kindergottesdienst, anschl. Kirchencafé.
18
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
ANKÜNDIGUNGEN
KONTAKTADRESSE
Evangelische
Kirchengemeinde Weingarten
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Familiengottesdienst
um 11
„Begreift ihr meine Liebe?“
Bahamas – Land des Weltgebetstags
Jugendgottesdienst am Samstag 14. Februar, um 19 Uhr. „Sei mir ein starker Fels“. In
der Evang. Stadtkirche Weingarten
Ein Gottesdienst für die ganze Familie.
Mit Bildern und Erzählungen von den
Bahamas, Gedanken über die biblische
Geschichte der Fußwaschung und wie
immer mit einer Mitmach-Aktion. Herzliche Einladung!
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr,
Mi auch 14-16 Uhr
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
Pfarramt 2, Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
Text: H. Gamerdinger
Bild: Weltgebetstag
Bürgerschaftliches Engagement
Neues Förderprogramm „Engagierte Stadt“
Am 01. März endet die Bewerbungsfrist für das neue Programm „Engagierte Stadt“.
Fünf Stiftungen, ein Unternehmen und
das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
gehen gemeinsam neue Wege, um die
Weiterentwicklung von bürgerschaftlichem Engagement in 50 Städten und
Gemeinden zu stärken. Sie beraten und
begleiten lokale Kooperationen und un-
terstützen diese Prozesse zusätzlich mit
mehr als einer Million Euro pro Jahr, die
sie gemeinsam zunächst für drei Jahre zur
Verfügung stellen.
Erstmals stehen nicht bestimmte Projekte
oder Organisationsformen im Fokus, sondern lokale Kooperationen unterschiedlicher Akteure sollen gefördert werden.
Das Ziel vor Ort: eine Engagementstrategie aus einem Guss.
Zur Ausschreibung: Bewerben können
sich zivilgesellschaftliche Träger- und
Mittlerorganisationen für Engagement,
wie zum Beispiel Freiwilligenagenturen,
Bürgerstiftungen oder Seniorenbüros aus
Städten und Gemeinden mit 10.000 bis
100.000 Einwohnern.
Informationen unter:
https://www.engagiertestadt.de abrufbar.
Text: Projektstelle
Förderprogramm / Jasmin Bisanz
AGENDA-BÜRO OBERSTADT
Gruppenangebot für Frauen
Für Frauen, die zu sich stehen wollen,
gibt es ein Bewegungsangebot mit der
spannenden Frage „Was erlaubst Du
Dir?“ am Samstag, den 14.02., von 10
- 17 Uhr in der Frauenberatungsstelle,
Römerstr. 4, Ravensburg.
Tanz- und Ausdruckstherapeutin Silke Frank begleitet die Teilnehmerinnen
durch den Tag, der auch im Zusammenhang mit der Aktion OneBillionRising
steht. Eine verbindliche Anmeldung ist
erforderlich unter Tel. 0751 / 23323 oder
kontakt@frauen-beratung-ravensburg.de.
Weitere Informationen auch unter
www.frauen-und-kinder-in-not.de sowie
www.onebillionrising.org.
Text: Elvira Birk
19
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Städtepartnerschaft
FREUNDESKREIS MANTUA-WEINGARTEN
Bürgerreise nach Mantua vom 01. – 04. April
Auf vielseitigen Wunsch hat der Freundeskreis Mantua-Weingarten in der
Karwoche wieder eine Bürgerreise organisiert.
Der Karfreitag „il Venerdi del Preziosissimo Sangue“ ist für die Mantuaner seit
Jahrhunderten der Tag der Verehrung des
Preziosissimo Sangue mit der Präsentation der „Sacri Vasi“. Die Reliquiare werden am Abend aus dem Schrein genommen, gezeigt und in feierlicher Prozession
rund um die Kirche S.Andrea getragen.
Programm der Bürgerreise:
Mittwoch, 01.04.
6.00 Uhr Abfahrt in Weingarten (Festplatz) 14.00 Uhr Besuch von Pavia, Stadtführung 18.00 Uhr Ankunft in Mantua
19.00 Uhr musikalische Begrüßung in
Santa Barbara 20.00 Uhr Abendessen im
Restaurant Quadrato
Donnerstag, 02.04.
9.00 Uhr Stadtführung in Mantua
11.30 Uhr Empfang im Rathaus der Stadt
Mantua
15.00 Uhr Ausflug nach San Benedetto Po
20.30 Uhr Festliches Abendessen im Restaurant Panicella
Freitag, 03.04.
9.00 Uhr Mantua – Besichtigung: Palazzo
Te oder Palazzo Ducale oder Bibliotheca
Theresiana
15.00 Uhr Feierlichkeiten „Preziosissimo
Sangue“ oder Zeit zur freien Verfügung
Samstag, 04.04.
9.00 Uhr Abfahrt in Mantua
Der Preis der Reise beträgt pro Person 320
€. Bei Anmeldung ist eine Anzahlung in
Höhe von 150 € zu leisten. Ansprechpartner zur Anmeldung: Frau Lucia Brugger,
E-Mail: l.brugger@weingarten-online.de
oder Telefon 0751 / 405 105.
Text: Margret Theurer
Bild: Margret Welsch
FREUNDESKREIS BREST
Aktuelles von der Partnerschaft mit Brest in Weißrussland
Der Freundekreis Brest e.V. informiert:
Am 19. Februar um 19 Uhr wird im
Gasthof Rössle in Weingarten über die
geplante Bürgerreise vom 29. August bis
05. September 2015 informiert. Auf dem
Hin- und Rückweg wird jeweils einmal an
einem reizvollen Ort in Polen übernachtet. Telefonisch informieren Frau Danuta
Manal (0751) 5 17 44 und Frau Sabine
Hermann (0751) 652 80 09.
Eine Reise unter dem Motto „Radtouren
und Naturerlebnisse in Weißrussland“
bieten vom 22. Mai bis 07. Juni Arnold
Methner (arnoldmethner@web.de) und
Georg Schiefer (Tel. RV 204 70 200) an.
Der Freundeskreis Brest trifft sich wieder
am Montag, 23. Februar 2015 um 19 Uhr
im Amtsgericht Ravensburg (Herrenstraße, Eingang von der Südseite). Gäste sind
herzlich willkommen.
Text: Volker Jansen / Marion Erne
Grafik: Stadt Weingarten
Die Städtepartnerschaft des GMS mit der
Stadt Brest besteht seit 25 Jahren
20
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Kultur
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
Kino in der Linse
«Zeitgeist»
«Dr. Proktors Pupspulver»
Sa. 14.02., So. 15.02., 16 Uhr
«Die letzten Gigolos»
19.02. - 21.02. 20.15 Uhr
«Das blaue Zimmer»
19.02. Franz. OmU 19 Uhr
«Eine Taube sitzt auf einem Zweig und
denkt über das Leben nach»
«Wild Tales»
19.02. 21.15 Uhr
Text: Annika Buhl
Bilder: Neue Visionen / salzgeber /
Paramount Pictures
Zeitgeistiges Ensembledrama über sieben
Familien in einem Vorort von Austin, die
mit Auswüchsen des Internets und digitaler Kommunikation zu kämpfen haben.
19.02. Jugendtreff-Film 18 Uhr
20.02. - 21.2. 18 Uhr
Die Welt von Roy Andersson besticht
durch Zeitlosigkeit, der Schwede gilt als
Unikum und Erfinder eines unverwechselbaren Universums, das von seltsamen,
zumeist bleichen Menschen wie vom anderen Stern bevölkert wird.
14.02. 16.30 / 20.15 Uhr
15.02. - 16.02. 20.15 Uhr
17.02. - 18.02. Schwed. OmU 18 Uhr
18.02. 19 Uhr
«Kathedralen der Kultur»
15.02. - 16.02. OmU 16.30 Uhr
Kabarett vom Feinsten
Mit Sebastian Schnoy ist am Samstag,
14. Februar, wieder einmal herrliches
Kabarett in seiner Ursprungsform zu
erleben: Mit seinem Programm „Von
Stauffenberg zu Guttenberg - der Adel
patzt immer kurz vor Schluss ...“ gibt
er ab 20 Uhr Hilfestellung. Von Eliten
und Nieten und wie man sie wieder los
wird.
«Im Keller»
15.02. - 16.02. 21.15 Uhr
17.02. - 18.02. 20.15 Uhr
«Get - Der Prozess der
Viviane Amsalem»
Tragikomischer Film über den hartnäckigen Kampf einer Frau in Israel um die
Scheidung von ihrem Ehemann.
15.02. - 16.02. OmU 19 Uhr
18.02. OmU 21.15 Uhr
unter sich, verbunden durch Jahrhunderte
alte Riten und essen wilde Tiere, die sie
in unseren Wäldern selbst erlegen. Ihre
Netzwerke stammen aus einer Zeit, in der
man Netzwerke noch Seilschaften nannte. Ihr Auftritt: tadellos, aber immer nur
bis kurz vor Schluss. Sebastian Schnoy
macht sich auf zu den ersten «Von» und
«Zus» und sucht den Anfang ihres Erfolges. Wie konnten aus Raub und Diebstahl
Ritterlichkeit werden? Wieso gehört der
Sachsenwald nicht den Sachsen? Wieso
erinnern wir von insgesamt 42 Attentaten auf Hitler nur das eine, das adligen
Ursprungs war? Die jüngste Generation
besticht heute wieder durch einen tadellosen Auftritt. So übernimmt Kronprinzessin Victoria für ihren alten Vater in
Schweden immer häufiger Termine, wird
aber nicht in jede Stripbar eingelassen.
«Zuerst fordern alle mehr Freizeit, jetzt
beschweren sie sich, dass sie arbeitslos
sind.» Prinz Philip, 1981.
Mehr Infos unter www.schnoy.de.
Text: Annika Buhl
Bild: Künstler
Integration ist alles. Doch noch immer leben in Europa Großfamilien, abgeschottet
vom Rest der Gesellschaft. Sie heiraten
21
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Der Weltenwanderer
Im Rahmen der Vortragsreihe im Süden in Zusammenarbeit mit „Gesichter der Erde“ zeigt Gregor Sieböck
eine Tonbildschau im Kulturzentrum
Linse in Weingarten. In „Der Weltenwanderer – 20.000 Kilometer zu Fuß“
zeigt Sieböck am Freitag, 20. Februar,
um 20 Uhr eine Hommage an das Leben und die Schönheit unserer Erde.
In Zeiten, da die meisten Menschen selbst
zum Einkaufen oder um ins Nachbardorf
zu kommen mit dem Auto unterwegs
sind, ist es natürlich schwer vorstellbar,
dass jemand zu Fuß mehrere tausend Kilometer gehen könnte. »Doch am Ende
war es halb so schlimm, ich setzte bloß
einen Fuß vor den anderen und wanderte
los«, erzählt Gregor Sieböck. Im Sommer
2003 machte er sich von Bad Ischl (Österreich) aus zu Fuß auf den Weg, um eine
Umweltkampagne für den »Ökologischen
Fußabdruck« und für nachhaltiges Leben
zu initiieren. Auf dem Jakobsweg von
Österreich nach Portugal, quer durch die
einsame Weite von Patagonien, auf den
Spuren der Inkas über die Anden, entlang
der Küste von Kalifornien, zu den Tempeln Japans und durch die Wildnis Neuseelands führte die 15.000-KilometerWanderung, auf der Gregor Sieböck viel
mehr entdeckte als es sich je erträumt
hätte . Hingehen. Sehen. Hören. Staunen.
Der Lichtbildvortrag des »Welten-Wanderers« ist eine Hommage an das Leben
und die Schönheit unserer Erde, die Wiederentdeckung der Einfachheit im Leben
und des langsamen Reisens. Er gibt Hoffnung, dass es für ein bewusstes Leben auf
unserem Planeten nie zu spät ist.
im
Blick
Weitere Infos unter
www.globalchange.at und
www.zeichnen-mit-licht.de.
Text: Annika Buhl
Bild: Gregor Sieböck
KONZERT-ANKÜNDIGUNG
Adonia-Musical ‚Nehemia‘ in Weingarten
2015 werden 32 Adonia-Projektchöre
das Musical „Nehemia“ deutschlandweit 128 Mal aufführen.
Am Donnerstag, den 09. April, tritt der
70-köpfige Chor und seine Band um
19.30 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum von Weingarten auf. Veranstalter
sind die Jugendorganisation Adonia e.V.
und die örtlichen Veranstalter Verbindung
der Christen e.V. sowie die Evangelische
Allianz Ravensburg-Weingarten.
Die meisten Menschen haben Träume.
Die meisten Träume verblassen schnell.
Viele Menschen haben Ideen. Die wenigsten Ideen werden wirklich umgesetzt.
Ganz anders bei Nehemia: Er gibt sein
sicheres Leben als hoher Beamter am
persischen Königshof auf, um seinem bedrängten Volk in Jerusalem beizustehen.
Sie leben in Armut und Gefahr in der
zerstörten Stadt, von wilden Tieren und
feindlichen Völkern bedroht. Die Stadtmauer muss wieder aufgebaut werden.
Unmöglich. Nicht zu schaffen. Zu wenig
Geld, zu wenige Fachkräfte. Doch Nehemia glaubt: Mit Gottes Hilfe und wenn
wirklich alle mithelfen, dann können wir
es trotz aller Schwierigkeiten schaffen.
Wird er sein großes Ziel erreichen?
Theater und Tanz, eine coole Projektband
und ein großer Chor – das ist Adonia.
Begeisterte junge Mitwirkende, die uns
begeistern und im neuen Musical zeigen:
Nichts ist unmöglich, wenn Gott einem
Menschen eine Vision schenkt und wir
uns von ganzem Herzen dafür einsetzen.
Es braucht dich und mich!
Programm einstudiert. Und das Ergebnis
ist erstaunlich: Die Jugendlichen sind
nicht nur hoch motiviert und begabt, ihre
Auftritte begeistern auch durch eine hohe
Professionalität.
Adonia e.V.: Seit mehr als zwölf Jahren
steht Adonia für ganz besondere Konzerterlebnisse: Dieses Jahr sind in ganz
Deutschland 41 regionale Adonia Projektchöre mit mehr als 2.600 Kindern und
Jugendlichen und 500 ehrenamtlichen
Mitarbeitern, Musikern und Betreuern
unterwegs.
Der Eintritt ist frei, freiwillige Spende zur
Kostendeckung.
Adonia e.V., Windelbachstr. 9,
76228 Karlsruhe, info@adonia.de,
www.adonia.de
Text und Bild: Günter Schwegler
Adonia ist ein Teenager-Projektchor. Die
70 Mitwirkenden haben sich für ein sogenanntes Musicalcamp angemeldet und
haben vor zwei Monaten CD und Noten
des Musicals erhalten, um die Lieder
bereits zuhause zu üben. In einem intensiven Probecamp wird das 90-minütige
22
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Brauchtum
PLÄTZLERZUNFT ALTDORF WEINGARTEN 1348 E.V.
Die Plätzler verbrüdern sich mit ihren Nachbarn
Vor großen Aufgaben steht die Plätzlerzunft am Fasnetssamstag. Bereits am
Vormittag steht die Verbrüderung mit
den Narren der südlichen Vorstadt vor
dem Ravensburger Rathaus auf dem
Programm.
Bild: Andy Reutter
Deshalb trifft sich die Zunft um 10.15
Uhr bei der Apotheke Vetter in Ravensburg. Beginn der Verbrüderung ist um
10.30 Uhr. Ganz sicher werden die anwesenden Plätzer, der Mostclub, Milkaner
Schwarze Veri-Narren und die abgesetzten Stadtoberhäupter wieder zahlreiche
Nettigkeiten austauschen und damit den
immerwährenden Nord-Süd-Konflikt fasnächtlich anheizen.
Am Nachmittag beteiligen sich die Plätzler dann an den Narrensprüngen in Kisslegg und Friedrichshafen. Der Umzug
in Kisslegg beginnt um 14 Uhr. Der Bus
nach Kisslegg fährt um 12.30 Uhr am
Frauentor in Ravensburg und um 12.45
Uhr in Weingarten am Postplatz ab.
Rückfahrt ist um 17 Uhr. Der Umzug in
Friedrichshafen beginnt um 14 Uhr. Der
Bus fährt in Weingarten um 12.30 Uhr am
Postplatz und um 12.45 Uhr in Ravensburg in der Gartenstrasse ab. Alternativ
kann die Anfahrt mit der BOB-Bahn erfolgen.
Text: Bettina Niederer
Großer Narrensprung am Sonntag
Der Fasnetssonntag ist neben dem
Gumpigen Donnerstag der zweite
Haupttag der Altdorfer Straßenfasnet.
Um 14 Uhr setzt sich an der Oberen
Gerbersteige der große Narrensprung
durch die wunderschön geschmückte
Innenstadt in Bewegung.
Bereits im 19. Jahrhundert fanden schon
regelmäßig Fastnachtsumzüge, mit eher
karnevalistischem Hintergrund, statt.
Umzugsthemen waren unter anderem
die Hochzeit der Gräfin Laura (1843)
oder die Jubelhochzeit des Bletzlers Ka-
simir Barnabas Schnäbele (1868). Ihren
Umzug veranstalteten die Plätzler 1928.
Damals noch mit einem Wagen des Prinzen Karneval und vielen weiteren Motivwagen mit teilweise auch politischen
Themen. Der Umzug endete immer auf
dem Münsterplatz mit anschließendem
Fastnachtsspiel. Neben vielen befreundeten Narrenzünften quer durch die verschiedenen Vereinigungen und aus allen
Winkeln des schwäbisch-alemannischen
Raumes werden auch wieder zahlreiche
Weingärtler Vereine mit von der Partie
sein. Selbstverständlich gehören auch
Klangkörper in den unterschiedlichsten Variationen zu den Mitwirkenden.
Der Umzugsweg führt von der Oberen
Gerbersteige über die Wilhelmstraße,
Karlstraße, Scherzachstraße in die Liebfrauenstraße und von dort aus über die
Gartenstraße in die Abt-Hyller-Straße bis
hin zum Kultur- und Kongresszentrum in
dem der Ausklang für die Narren stattfindet. Alle Zuschauer und Hästräger sind
herzlich zum fasnächtlichen Treiben in
der Innenstadt eingeladen.
Text: Bettina Niederer
Plätzlerzunft am Montag in Pfullendorf und Wangen
Nach dem Heimspiel am Fasnetssonntag gehen die Plätzler am Fasnetsmontag wieder auf große Fahrt. Um 14 Uhr
beteiligen sie sich bei den großen Narrensprüngen in Pfullendorf und Wangen.
Der Bus nach Pfullendorf fährt um 11
Uhr am Postplatz ab, die Umzugsteilnehmer für Wangen starten erst um 12.30
Uhr am Postplatz. Rückfahrt jeweils um
17 Uhr. Begleitet werden die Plätzler an
diesem Tag von den Altd. Schalmeien.
Am Abend treffen sich die Hästräger ab
20 Uhr zum Zunfthock und Hausball im
„Alt. Ochsen“.
Text: Bettina Niederer
Auch am Fasnetsdienstag voll aktiv
Zum Abschluss der diesjährigen Fasnet
und vor dem abendlichen Fasnetsverbrennen auf dem Münsterplatz bäumt
sich die Plätzlerzunft noch ein letztes
Mal auf, um sich gegen das Ende zu
wehren. Trotzdem ist um Mitternacht
Schluss.
Auf dem Programm stehen die letzten Ausfahrten der Saison. Um 9 Uhr
fährt ein Bus ab am Postplatz nach Bad
Saulgau. Umzugsbeginn ist um 10.30
23
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Uhr. Nach Sigmaringen starten die Plätzler um 12.15 Uhr. Umzugsbeginn dort ist
um 14 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt sofort
nach dem Umzugsende. Der restliche
Teil der Plätzlerzunft bleibt in Weingarten. Um 13 Uhr treffen sich die Hästräger
im „Alt. Ochsen“ zum Brezelwerfen und
für die Kindergartenbesuche. Es werden
zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe wird
auf dem Löwenplatz mit den dort anwesenden Kindern und Kindergärten das
Brezelwerfen veranstalten und anschließend in einem kleinen Umzug auf den
Münsterplatz ziehen. Die zweite Gruppe
schließlich besucht diejenigen Kindergärten, die nicht zum Brezelwerfen in
die Stadt kommen, sondern einen Besuch
der Plätzler vorziehen. Ab ca. 16.30 Uhr
treffen sich alle Hästräger zum Abschluss
wieder im „Alt. Ochsen“. Um 19 Uhr
schließlich naht das Ende der diesjährigen „Jungfrau Fasnet“, wie es in den Texten der Plätzlerzunft so schön heißt. Der
Trauerzug der Hästräger setzt sich auf
dem Löwenplatz in Bewegung. Auf dem
Münsterplatz wird dann trotz allem Wehklagen der Narren die Fasnet verbrannt.
Anschließend ist Kehraus für alle im
„Alt. Ochsen“, hier wird auch das diesjährige Narrenblättlerätsel aufgelöst.
im
Blick
Anzugsabgabe für Leihhäser
Am Donnerstag, 19.02., von 18 bis 19.30
Uhr müssen die ausgegebenen Leihhäser
im Zunfthaus der Plätzlerzunft am Vorde-
ren Ochsen zurückgegeben werden.
Text: Bettina Niederer
SÜFFONIKER WEINGARTEN
Platzkonzert der Süffoniker vor dem
Narrensprung
Zur Einstimmung auf den Narrensprung am Sonntag in Weingarten
geben die Süffoniker am Sonntag um
13:30 Uhr vor dem Rathaus ein närrisches Konzert.
Vor dem großen Narrensprung in Weingarten sorgen die Süffoniker auf dem
Rathausplatz für närrische Stimmung.
Die mit 35 Jahren älteste Lumpenkapelle
aus Weingarten wird nicht nur beim Umzug einen musikalischen Beitrag leisten,
sondern davor und auch danach in den
Gasthäusern von Weingarten für tolle
Fasnetslaune sorgen.
Für gute Stimmung vor dem Narrensprung
sorgen die Süffoniker.
Text: Reinhold Sccheuerer
Bild: Nicole Wetzel
Text: Bettina Niederer
WELFENFESTKOMMISSION
Welfentheater 2015 im Castingfieber
Für das Open-Air-Theater im Schlössle-Garten über die Zeit des Welfenfestes vom 10. - 14. Juli werden Schauspieler gesucht! Direkt nach Prinzessin,
Cowboy, Pirat, Plätzler, Clown, Bock
und vielem anderen mehr, sind alle
Schülerinnen und Schüler der Klassen
1-13 eingeladen, in eine neue Rolle zu
schlüpfen.
Die Casting-Termine sind unmittelbar
nach den Faschings-Ferien am Montag,
den 23. Februar, und am Montag, den 02.
März, jeweils um 16.15 Uhr in der Cafeteria der Talschule Weingarten.
Bild: Reiner Jakubek
Ganz herzlich willkommen sind alle Kinder und Jugendlichen, die Spaß und Freude an Theater und Darstellendem Spiel
haben, aus Weingarten kommen oder an
einer Weingartner Schule unterrichtet
werden. Wer hat Lust und Zeit mitzuspielen!?
Auf das neue Stück darf man gespannt
sein! Heimatkunde lesen, hören, erleben
und selber mitspielen, das kann nur spannend sein. Also – auf geht’s zum Casting
und in einer der Rollen einen tollen Beitrag zum Heimatfest leisten!
Text: Eva-Maria Stärk
Bild: Derek Schuh
24
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Freizeit und Erholung
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
Wanderung rund um
Gornhofen
Gornhofen - Schregsberg - Ottershofen
- Hintersolbach - Gornhofen
Treffpunkt: Sonntag, 15. Februar, 11 Uhr,
Festplatz. Gehzeit ca. 2,5 - 3 Stunden, 10
km, 50 HM. Fahrpreis: 3 Euro für Mitglieder. Einkehr nach der Wanderung vorgesehen.
Bei Schnee Stöcke empfehlenswert. WF:
Wally und Roland Knoll, Tel. 0751 / 41
945. Gäste sind herzlich willkommen.
Text: Piontek
Bild: SAV
SCHACHVEREIN
WEINGARTEN
VEREINSHEIM TURNVEREIN
WEINGARTEN 1860 E.V.
Ausschreibung zur
Stadtblitzmeisterschaft
Öffnungszeiten
Turnerheim
Spinnenhirn
Der Schachverein Weingarten lädt am
Freitag, den 13.02., um 20 Uhr zur diesjährigen Stadtblitzmeisterschaft ein.
Fam. Doris und Zlatko Majerle
Teilnahmeberechtigt sind Vereinsmitglieder der Weingartener Vereine, Bürger der
Stadt mit Haupt- oder Nebenwohnsitz,
sowie Studenten, die an einer der hiesigen
Bildungseinrichtungen studieren. Das
Rundenturnier, welches im Vereinslokal,
St.Longinusstr. 8 (ehem. Hiltrudschule)
gegenüber der Basilika stattfindet, wird
mit einer Bedenkzeit von 5 min. pro Spieler und Partie ausgetragen. Bei Gleichstand am Ende kommt es zum Stichkampf der Betreffenden. Die Anmeldung
erfolgt bis 20.15 Uhr im Spiellokal. Als
Preise sind Weinflaschen bzw. Süßigkeiten vorgesehen. Der SV Weingarten freut
sich auf eine rege Beteiligung.
Bitte beachten:
Freitag, 13. Februar, ganztags geschlossene Gesellschaft
Samstag geöffnet: 14 Uhr - 24 Uhr
Fasnets-Sonntag bis 18 Uhr geschlossen!
Ab 18 Uhr Hausball
Nächste Woche:
Freitag, 20. Februar, geöffnet:
14 Uhr - 24 Uhr
Ab 20 Uhr Tanz im Wintergarten
Samstag, 21. Februar,
ganztags geschlossene Gesellschaft
Sonntag, 22. Februar, geöffnet:
11 Uhr - 18 Uhr
Text: Doris Majerle
Text: Josef Möhrle
Sport
SCHWIMMSPORTVEREIN
WEINGARTEN
Geschwister Thuma
sehr erfolgreich in
Lindenberg
Sehr gute Ergebnisse erzielten die Geschwister Stephanie und Marc Thuma,
Schwimmer des SSV Weingarten, am
vergangenen Samstag beim 21. Internationalen Bambinischwimmen in Lindenberg im Allgäu.
Stephanie und Marc Thuma stellten sich
als Schwimmer des SSV Weingarten am
Samstag der Konkurrenz und erzielten
sehr gute Erfolge. Stephanie Thuma (Jg.
2001), als derzeit beste Schwimmerin des
SSV Weingarten, verwies ihre Gegnerinnen insgesamt sechsmal auf die hinteren
Plätze. Über alle 50m Strecken in Schmetterling, Freistil, Brust und Rücken, sowie
100m Schmetterling und Rücken ließ sie
die Konkurrenz hinter sich und siegte mit
dem ersten Platz. Desweiteren erzielte sie
den zweiten Platz über 100m Freistil.
Auch ihr Bruder Marc Thuma (Jg. 2003)
konnte sich über gute Platzierungen freuen. Insgesamt feierte er vier seiner bestrittenen Wettkämpfe auf dem Treppchen.
Erfolgreich konnte er sich in seinem Jahrgang über 50m Freistil durchsetzen und
gewann den 1. Platz. Seine weiteren 50m
Wettkämpfe über Schmetterling, Brust
und Rücken beendete er auf dem dritten
Rang. Über 100m Brust und Rücken verbesserte er seine persönlichen Bestzeiten.
Text: Stefanie Maier
Bild: Jürgen Thuma
Stephanie Thuma und Marc Thuma.
25
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
TENNISCLUB
WEINGARTEN E.V.
TC Weingarten lädt
zum Funken ein
Auch im Tennisclub Weingarten wird
am Funkensonntag der Winter vertrie-
ben. Am 22. Februar beginnt mit dem
Funkenringwürfeln ab 16 Uhr die inzwischen traditionelle Veranstaltung
am Vorderochsen.
Gegen halb sieben soll dann das Feuer in
den Himmel lodern. Organisatorin Steffi
Schweitzer verspricht, dass auch ausreichend Getränke und kleine Speisen an-
im
Blick
geboten werden. Alle Mitglieder, Freunde und Gäste sollen mit dem Besuch im
Clubhaus langsam auf die neue Saison
eingestimmt werden, nachdem die Anlage bis jetzt noch im Winterschlaf ruht.
Text: Edith Dignath
Soziales
CARITAS BODENSEE-OBERSCHWABEN
KESS-Erziehen: Weniger Stress – mehr Freude
Die Psychologische Familien- und Lebensberatung der Caritas bietet in Zusammenarbeit mit der Katholischen
Erwachsenenbildung Ravensburg wieder einen Kurs KESS-Erziehen an.
Der Kurs stellt die Entwicklung des Kindes und dessen verantwortungsvolle Einbeziehung in die Gemeinschaft in den
Mittelpunkt. Mütter und Väter von Kindern im Alter von drei bis zwölf Jahren
erfahren Unterstützung für eine ganzheitlich orientierte Erziehung. Gleichzeitig
wird eine Vernetzung interessierter Eltern
angeregt.
Barbara Schmid (Dipl.-Soz.Päd. FH)
vermittelt in fünf inhaltlich aufeinander
aufbauenden Einheiten (jeweils dienstags
von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr) den achtsamen, respektvoll-ermutigenden und konsequenten Umgang miteinander. Impulse,
Reflexionen, Übungen und konkrete Anregungen für Zuhause helfen, die Umsetzung der vermittelten Inhalte zu erproben
und zu vertiefen.
Der Kurs inklusive Elternhandbuch kostet 48 Euro für Einzelpersonen und 58
Euro für Paare (wird im Rahmen des Landesprogramms STÄRKE gefördert).
Schulen
Beginn: Dienstag, 14. April, von 19:30
Uhr - 21:30 Uhr in der Kapuzinerstr. 12,
Ravensburg.
Anmeldung und Informationen: Psychologische Familien- und Lebensberatung, Caritas Bodensee-Oberschwaben, Kapuzinerstr.12, 88212
Ravensburg, Tel: 0751 / 30 23, Fax
0751 / 30 35, E-Mail: pfl-rv@caritasbodensee-oberschwaben.de.
Text: Ute Ruess
Hochschulen
Schulsozialarbeit
Weingarten
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN
Fasnetsumzugs-Chillout im Jugendtreff
Was Grundschulen
bewegt
Am Fasnetssonntag, 15.02., laden die
Mitarbeiter der offenen Jugendhilfe
vom Team Weingarten sowie der Schulsozialarbeit in Weingarten zum Umzugs-Chillout in den Jugendtreff, Liebfrauenstr. 24, ab 13 Uhr herzlich ein!
Was macht das Lernen der Schülerinnen und Schüler erfolgreich? Was verändert Sach-Unterricht nachhaltig?
Was unterstützt Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Alltag? Mit diesen Fragestellungen befasst sich der Grundschultag am Freitag, 27. Februar, an
der Pädagogischen Hochschule Weingarten.
Die Gastgeber freuen sich auf alle interessierten Kinder, Jugendlichen und
Familien, die gerne vor, während und
nach dem Umzug eine köstliche Kleinigkeit oder ein heißes Getränk im warmen Jugendhaus genießen möchten. Bei
passender Musik und freundlicher Atmosphäre ist der Besucher dank des opti-
malen Standortes des Jugendtreffs an der
Umzugsstrecke in der Liebfrauenstraße
sprichwörtlich mittendrin statt nur dabei!
Wenn sich draußen auf den Straßen die
Plätzler, die Bockställer und all die anderen Narrenzünfte die Ehre geben und den
Besuchern ordentlich einheizen, können
sich die Gäste drinnen kurz aufwärmen
und das Angebot an Speisen und Getränken zu moderaten Preisen genießen.
Anschließend hat der Jugendtreff zur gewöhnlichen Zeit geöffnet und freut sich
über viele Besucher.
Text: Anja Höfer
Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums
des Fortbildungsprojekts PROFI will
diese
Grundschul-Fortbildungstagung
neue Wege aufzeigen, wie es gelingt, von
zentralen Ergebnissen der Unterrichts-
26
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
forschung zu einem besseren Lernen der
Schülerinnen und Schüler in der Grundschule zu kommen. In verschiedenen
Workshops und Vorträgen werden nicht
nur die Theorie sondern auch zahlreiche
Praxisbeispiele aus dem Sachunterricht
vermittelt.
Die Tagung, die gemeinsam von der PH
Weingarten und dem Staatlichen Schulamt Markdorf organisiert wird, wendet
sich gleichermaßen an Lehrkräfte als
Akteure, an Schulleitungen als Ermöglichende sowie an Fortbildnerinnen und
Fortbildner als Begleitende wirksamer
Unterrichtsentwicklung sowie an alle,
denen ein erfolgreiches Lernen der Schülerinnen und Schüler eine Herzensangelegenheit ist.
Das Programm wird um 14 Uhr eröffnet.
Es umfasst einen Impulsvortrag, meh-
rere Workshops und eine Best-PracticeAusstellung. Für einen unterhaltsamen
Abend sorgen anschließend ab 19 Uhr die
Lehrer * Munz und Ruppenthal mit dem
Kabarettstück „Elternabend“. Weitere Informationen und Anmeldung unter
www. grundschulzentrum.de.
Text: Arne Geertz
Volkshochschule
VOLKSHOCHSCHULE
Sprachberatungstag an der VHS Weingarten
Erfahrene Kursleiterinnen klären in einem individuellen Gespräch und gegebenenfalls einem kurzen schriftlichen
Test, welcher Sprachkurs zu Ihren Zielen, Wünschen und Ihrem Kenntnisstand
passt. Eine Anmeldung zu diesem Termin
ist nicht erforderlich. Die Beratung und
die Einstufung sind für Sie kostenfrei und
verpflichten Sie nicht zu einer direkten
Anmeldung in einen Kurs.
Donnerstag, 19. Februar, 17:30 Uhr 19:00 Uhr, Volkshochschule Weingarten,
Heinrich-Schatz-Str. 16.
Sie sind sich nicht sicher, welcher
Sprachkurs für Sie optimal ist? Dann
kommen Sie zu unserem Sprachberatungstag! Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Informations- und Beratungsservice an.
Deutsch als Fremdsprache
Anna Geisler
Raum 7
Französisch
Chantal Marcus
Raum 5
Spanisch
Paulina Jauregui Ochoa
Raum 2
Englisch
Kerstin Ruhe
Raum 9
Italienisch
Natalia De Pascale Speck
Raum 4
Information unter Tel. 0751 / 560 353-0
oder
www.vhs-weingarten.de.
Text und Bild: Christian Nowara
Jugend und Familie
KINDER- UND JUGENDBÜRO
Deutscher Jugendfotopreis 2015
Das deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum veranstaltet anläßlich des 25.
Jahrestags der Deutschen Einheit einen
Fotowettbewerb zu dem Thema "Mein
Deutschland". Alle Teilnehmer unter 25
können Preise im Gesamtwert von 9.000
€ gewinnen und eine dreitägige Reise zur
Preisverleihung nach Berlin.
Mehr Informationen:
www.jugendfotopreis.de
Text: Sven Pahl
KONTAKTADRESSE
„Haus der Familien“
Sven Pahl
Kinder- und Jugendbüro, 1. OG
Liebfrauenstraße 24
88250 Weingarten
Telefon 0751 / 44 660
Design: Jugendliche & Schmidtke
Wir suchen wieder alte funktionsfähige
Fahrräder. Abgeben kann man die Fahrräder jeden Mittwoch ab 16 Uhr im Haus
der Familie (Fahrradwerkstatt).
sven.pahl@jugendinfo-weingarten.de
www.jugendinfo-weingarten.de
27
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
TEAM JUGENDARBEIT
im
Blick
Wiener Kaffeehausmusik
Wohlklingende und bekannte Melodien umrahmen einen angenehmen
Nachmittag.
Am Donnerstag, 19. Februar, um 15
Uhr spielt Andrea Amann einen Reigen
beliebter Lieder und Musikstücke. Die
Kaffeehausmusik ist eine gute Möglichkeit zur Begegnung, auch für Neue zum
Kennenlernen des Hauses. Ehrenamtliche
sorgen für eine kleine Bewirtung.
Außerdem werden ab 14 Uhr folgende
Veranstaltungen angeboten: Tonen und
Töpfern, Holzschnitzen in der Holzwerkstatt, Skat spielen und das Singen
der Wandergruppe Mühlbach. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Die
Angebote sind kostenlos.
Text: Friedbert Waibel
Italienisch für Senioren
In unserer Begegnungsstätte für Senioren startet ein weiteres neues Angebot:
ein Italienischkurs für Anfänger.
Design Flyer: Stefan Mathias Schmidtke
Senioren
HAUS AM MÜHLBACH
Fasnachtsausklang
Wie wohl ist's mir an Fasenacht, wenn
ich bin froh, mein Herze lacht! Schwofe, schwätze, singe, au trinke und ebbes
esse, do kannst dei Sorge mol vergesse!
Am 17. Februar um 14 Uhr startet im
Haus am Mühlbach der Fasnachtsausklang. Für die Musik zum Tanz und zur
Unterhaltung sorgen Inge und Tilman
Traut. Erwartet werden die Plätzler, vertreten mit allen wichtigen Fasnachtsfiguren. Friedbert Hipp wird an der Drehorgel für Stimmung sorgen. Evi Heimer
wird uns durch lustige Texte unterhalten.
Können Sie noch alle Weingartener Fasnachtslieder? Es wird kein Eintritt erhoben. Die öffentliche Veranstaltung ist bestens geeignet für die Generation 50 plus.
Text: Friedbert Waibel
Cristina von Felten leitet einen Italienischkurs, bei dem keinerlei Grundkenntnisse vorausgesetzt werden. Das Angebot
findet immer dienstags um 16 Uhr statt,
außerhalb der Schulferien, etwa vierzehntätig und einstündig. Der erste Termin ist
am 10. März um 16 Uhr.
Weitere Termine: 24.03., 21.04., 05.05.,
19.05., 16.06., 30.06., 14.07., 28.07.,
22.09., 06.10., 20.10., 17.11. und 01.12..
Der Kurs wird in einer Kleingruppe mit
sechs Teilnehmern durchgeführt. Es werden keine Kursgebühren erhoben. Anmeldungen sind unter Nennung des Namens,
der Adresse und der Telefonnummer telefonisch nachmittags unter 0751 / 48 395
oder per Email unter
info@ham-weingarten.de möglich.
Text: Friedbert Waibel
Wir gratulieren
STÄDTISCHE PRESSESTELLE
Diamantene Hochzeit
Am 05. Februar feierte das Ehepaar
Broßmann die Diamantene Hochzeit.
Zur Feier des Tages gab es nach einem
Gottesdienst in der Marienkirche ein
Zusammensein mit den beiden Kindern von Reinhold und Hildegard.
Bereits vor mehreren Jahren feierte Hildegard Broßmann 60 Jahre Meisterprüfung in ihrem Beruf als Schneiderin.
Nun, an ihrem
60. Hochzeitstag, blickt das Ehepaar zufrieden auf die gemeinsame Zeit zurück.
Während Reinhold Broßmann als Vermessungstechniker beim staatlichen Vermessungsamt tätig war, arbeitete seine
Frau Hildegard selbstständig als Schneiderin. "Bis zu drei Lehrmädchen hatte
ich", erzählt die heute 93-Jährige. Kennengelernt hatten sich die Beiden auf der
Hochzeit einer Bekannten. Heute sind sie
noch fit und viel unterwegs. Ihren Haus-
halt meistern sie gemeinsam ohne Hilfe.
Herr Schick überbrachte dem Ehepaar die
Glückwünsche der Stadt und wünschte
Reinhold und Hildegard Broßmann noch
viele weitere Jahre zu zweit.
Text und Bild: Johanna Stephan
28
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Dies und Das
SELBSTHILFE-GRUPPEN
Für Histaminintoleranz
Die Selbsthilfegruppe (SHG HIT) findet einmal im Monat am dritten Samstag des Monats von 10.30 bis 12.00 Uhr statt.
Interesse? Bitte melden bei Gudrun Lies, Tel. 0751 / 5575833, E-Mail: gl46@gmx.de
Aus den Nachbargemeinden
LANDRATSAMT UND KREISVERKEHRSWACHT
Anmeldung zu verschiedenen Kursen
Ab 14. März: Sicherheitstrainingskurse und Energiesparkurse im Landkreis
Ravensburg
Die Kreisverkehrswacht Ravensburg
bietet, zusammen mit dem Landratsamt,
auch in diesem Jahr wieder verschiedene
Kurse für sicheres und energiebewusstes
Fahren an.
Ziel eines Sicherheitstrainings ist es,
Fahranfängern, aber auch langjährigen
Führerscheinbesitzern, im Rahmen einer
Art Weiterbildung ein erhöhtes Gefahrenbewusstsein und die Fähigkeit zur
Gefahrenbewältigung zu vermitteln. Die
eintägigen Kurse, die überwiegend an
Samstagen stattfinden, bestehen aus einem theoretischen und einem praktischen
Teil und werden in Baienfurt-Niederbiegen durchgeführt.
Die ersten drei von insgesamt 15 Sicherheitstrainingskursen sind am 14. März
und am 28. März, sowie am 11. April.
Die Energiesparkurse sind nachfrageabhängig.
Die Kosten für das eintägige Sicherheitstraining betragen 50 Euro. Für alle jungen Fahrerinnen und Fahrer zwischen 18
und 25 Jahren, die im Landkreis Ravensburg wohnen, übernimmt der Landkreis
einen Zuschuss von 25 Euro, sofern die
Gesamtkosten nicht bereits durch Dritte,
zum Beispiel dem Arbeitgeber, getragen
werden.
Die Energiesparkurse, die eine Kraftstoffsenkung von 10 – 30 % bewirken können,
kosten 20 Euro. Sowohl das Sicherheitstraining wie auch die Energiesparkurse
werden auf Anfrage auch für Gruppen
durchgeführt.
Die Anmeldung für die Trainingskurse
nimmt die Kreisverkehrswacht Ravensburg entgegen. Ein Informationsblatt mit
den Kursterminen und Anmeldeformular
gibt es beim Landratsamt Ravensburg,
Telefon 0751 / 85-5211 und bei der Kreisverkehrswacht Ravensburg e. V., Möttelinstraße 23 in 88212 Ravensburg. Dort
sind unter der Telefonnummer
0751 / 211 24 (Montag bis Donnerstag,
10 – 12 Uhr) auch allgemeine Informationen zu erhalten.
ten oder Einzelpersonen für:
- behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene
- Senioren, die nicht mehr alleine leben
können.
Sie erhalten dauerhafte Begleitung und Unterstützung durch unseren Fachdienst sowie
ein angemessenes Betreuungsentgelt.
Nähere Informationen:
St. Gallus-Hilfe gGmbH
Betreutes Wohnen in Familien (BWF)
Friedhofstraße 11, 88212 Ravensburg,
Tel. 0751 / 977 123-0,
www.st.gallus-hilfe.de.
Text: Peter Brecht
St. Gallus-Hilfe GGmbh
Gastfamilien gesucht!
Haben Sie ein Zimmer oder eine kleine
Wohnung frei? Haben Sie Freude am
Umgang mit Menschen, und können
Sie sich vorstellen, ein Kind oder eine
erwachsene Person bei sich aufzunehmen und im Alltag zu begleiten?
Wir suchen im Landkreis Ravensburg engagierte Familien, Lebensgemeinschaf-
Text: Vera Ruppert
LANDRATSAMT RAVENSBURG
Eltern bleiben Eltern trotz Trennung und Scheidung
Zu einer sechsteiligen Informationsreihe rund um das Thema „Eltern bleiben Eltern trotz Trennung und Scheidung“ lädt die Arbeitsgemeinschaft
Trennung/Scheidung ab Donnerstag,
19. Februar, ins Haus der Familie in
Weingarten ein.
Die Veranstaltungen finden in den darauf
folgenden Wochen jeweils donnerstags
um 19.30 Uhr im Haus der Familie, Liebfrauenstraße 24 in Weingarten, statt.
Der Eintritt ist frei.
Leidtragende einer Trennung oder Scheidung sind in erster Linie die Kinder. Wie
29
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
diese mit der neuen Lebenssituation fertig
werden, hängt ganz entscheidend davon
ab, wie die Eltern in dieser Krisensituation miteinander umgehen. Mit ihrer Informationsreihe setzt die Arbeitsgemeinschaft Trennung/Scheidung im Landkreis
Ravensburg genau hier an. Sie informiert
über die finanziellen, rechtlichen und
psychosozialen Aspekte einer Trennung
oder Scheidung und zeigt Lösungswege
auf.
Bei der Auftaktveranstaltung am 19. Februar referiert Matthias Reichle vom
im
Blick
Jugendamt Ravensburg über rechtliche
und finanzielle Hilfen des Jugendamts,
über Kindesunterhalt, Unterhaltsvorschuss sowie Beistandschaft. In den darauf folgenden Veranstaltungen behandeln
verschiedene Referenten Themen wie
außergerichtliche Streitschlichtung, das
Trennungs- und Scheidungsverfahren
sowie die finanziellen Folgen einer Trennung oder Scheidung und beantworten
Fragen zum Umgangs- und Sorgerecht.
In der Abschlussveranstaltung erhalten
Eltern Hinweise, was den Kindern im Fal-
le einer Trennung oder Scheidung helfen
kann.
Weitere Informationen gibt es beim Jugendamt Ravensburg, Edwin Hess
(Tel. 0751 / 85-3241, E-Mail:
edwin.hess@landkreis-ravensburg.de)
oder auf der Homepage des Landratsamtes Ravensburg,
www.landkreis-ravensburg.de, unter dem
Suchbegriff „Sorgerecht“.
09.01.2015
Maximilian Schneider, männlich
Martina Schneider geb. Hofmann und
Tobias Schneider, Achstr. 6, 88255 Baienfurt
20.01.2015
Aurora Felice Gesugrande, weiblich
Carmen Gesugrande geb. Schuler und
Stefano Gesugrande, Reute 11, 88267
Vogt
14.01.2015
Louise Marie Denhardt, weiblich
Natalie Denhardt und Nico Alexander
Denhardt geb. Schmutz, Binningen 9,
88255 Baienfurt
20.01.2015
Simon Heitele, männlich
Isabel Maria Heitele geb. Jambrina y Casaseca und Thomas Heitele, Dinkelgasse
9, 88326 Aulendorf
15.01.2015
Leona Barbara Liche, weiblich
Daniela Liche geb. Tandler und Rüdiger
Dietrich Liche, Boschstr. 12/1, 88255
Baindt
24.01.2015
Elena Ekincioglu, weiblich
Zerife Ekincioglu geb. Mızıkacıoglu und
Zehir Ekincioglu, Storchenstr. 17, 88213
Ravensburg
16.01.2015
Mathéo Rehberger, männlich
Monika Rehberger und Stephan Georg
Schmid, Salzring 29, 88436 Eberhardzell,
Oberessendorf
24.01.2015
Lisa Riedl, weiblich
Silke Riedl geb. Rieken und Andreas
Riedl, Heinrich-Heine-Str. 10, 88255
Baienfurt
18.01.2015
Lina Marie Schupp, weiblich
Stefanie Iris Schupp geb. Brauchle und
Herbert Berthold Schupp, Flammenstr.
35, 88267 Vogt
26.01.2015
Eylül Ceylan, weiblich
Narkız Ceylan geb. Tastemir und Tamer
Ceylan, Mittelöschstr. 40, 88213 Ravensburg
19.01.2015
Maya Rose Keil, weiblich
Ines Ronja Allinger-Keil geb. Allinger
und Peter Keil, Taubenäcker 8, 88273
Fronreute, Staig
26.01.2015
Leona Koscher, weiblich
Anja Koscher geb. Rimmele und Michael
Koscher, Mehlisstr. 43/4, 88255 Baindt
Text: Claudia Roßmann
Aus dem Standesamt
GEBURTEN
In der Zeit vom 01. Januar bis zum 31.
Januar 2015 wurden im Standesamt
Weingarten 51 Geburten folgender
Kinder beurkundet; die schriftliche
Einwilligung zur Veröffentlichung liegt
vor.
22.12.2014
Ela Çatak, weiblich
Esra Çatak geb. Karaterzi und Erkan Çatak, Am Schelmenhau 2, 88356
Ostrach
30.12.2014
David Eisele, männlich
Katja Eisele geb. Kaulisky und Günter
Eisele, Alter Kirchweg 7, 88364 Wolfegg
31.12.2014
Mats Xaver Baur, männlich
Carina Elke Baur geb. Daiber und Frank
Xaver Baur, Heinestr. 24, 88326 Aulendorf
03.01.2015
Patricia-Raissa Tura, weiblich
Crina-Cristina Tura geb. Husa und Cristian Tura, Hirschstr. 31, 88255 Baindt
08.01.2015
Leonie Kees, weiblich
Nadine Birgit Kees geb. Dziuk und Benjamin Kees, Corbellinistr. 9, 88250 Weingarten
09.01.2015
Finn-Luca Fritz, männlich
Saskia Fritz und Mario Christopher Bilgen, Friedhofstr. 9, 88370 Ebenweiler
19.01.2015
Nele Ettinger, weiblich
Carola Catharina Ettinger geb. Eckert
und Robert Tassilo Ettinger, Buchenweg
17, 88339 Bad Waldsee
29.01.2015
Evelyn Hage, weiblich
Melanie Hage geb. Wirbel und Marc Philipp Hage, Schonisweilerstr. 19, 88250
Weingarten
30
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
HOCHZEITEN
In der Zeit vom 01. Januar bis zum
31. Januar 2015 wurden auf dem Standesamt Weingarten 4 Eheschließungen
beurkundet; die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor.
09.01.2015
Dorothee Ruth Badent, Laurastr. 41,
88250 Weingarten und Daniel Freiberger,
Puchen 353, 8992 Altaussee, Österreich
VERSTORBEN
In der Zeit vom 01. Januar bis zum
31. Januar 2015 wurden auf dem Standesamt Weingarten 26 Sterbefälle
folgender Personen beurkundet; die
schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor.
29.12.2014
Elmar Seng
Siemensstr. 15, 88250 Weingarten
05.01.2015
Hildegard Franziska Saß
geb. Simmendinger
St.-Konrad-Str. 2, 88250 Weingarten
06.01.2015
Martha Klara Sauter geb. Schmid
Ravensburger Str. 4, 88250 Weingarten
10.01.2015
Paolo Giuseppe Antonio Grossi
Teutonenstraße 50, 65187 Wiesbaden,
Biebrich
12.01.2015
Martin Helmut Anton Weber
Baienfurter Straße 34, 88250 Weingarten
13.01.2015
Edeltrudis Jakubek geb. Schweikert
Keplerstraße 10, 88250 Weingarten
14.01.2015
Annette Mathilde Margarete Werner
geb. Stecklina
St.-Konrad-Str. 2, 88250 Weingarten
15.01.2015
Charlotte Schwendtner
Moosbruggerstr. 5, 88250 Weingarten
22.01.2015
Werner Mösle
Karlstr. 6, 88255 Baienfurt
Notdienste
VOM 13. BIS 19. FEBRUAR 2015
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Freitag
Altdorf-Apotheke, Zeppelinstraße 5,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/43799
Schloss-Apotheke, Hauptstraße 53,
88326 Aulendorf, Tel.-Nr. 07525/923120
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 281
Samstag
Hubertus-Apotheke, Dorfplatz 1,
88255 Baindt, Tel.-Nr. 07502/911035
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 288
Sonntag
Apotheke im Kaufland,
Weißenauer Straße 15,
88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3550824
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr
Apotheke im Stadtzentrum (Kaufland),
Karlstraße 21, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr. 0751/76463641
Montag
Apotheke im real,
Franz-Beer-Straße 108, 88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/7645508
Dienstag
Apotheke Oberzell, Josef-Strobel-Straße
13, 88213 Oberzell, Tel.-Nr. 0751/67896
Mittwoch
Dreiländer-Apotheke, Gottlieb-Daimler-Straße 2, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3665075
Rathaus-Apotheke, Kirchstraße
88267 Vogt, Tel.-Nr. 07529/974847
Rathausplatz-Apotheke,
Hauptstraße 66, 88326 Aulendorf,
Tel.-Nr. 07525/60150
14,
Donnerstag
Marien-Apotheke, Waldseer Straße 13,
88255 Baienfurt, Tel.-Nr. 0751/43677
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
TIERÄRZLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag
Tierärztliche Klinik Dr. Grieshaber
und Dr. Knoche (0751) 66464
Telefonische Anmeldung erforderlich
NOTRUFE
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst/Notarztdienst 112
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH &
Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst
Tel.-Nr. (0751) 804-2000
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
31
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg
(gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778
oder 551 954 (nachmittags) oder bei Frau
Raake, Tel. 07502 / 911 581
Tierschutzverein Ravensburg /
Weingarten
09:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Treffpunkt: Tierheim
Jugendgruppe 2 Tierschutzverein
Für Jugendliche von 10 bis 18 Jahren.
Wenn Du Interesse hast, dann melde Dich
bei uns unter 0177 / 21 42 251 (Tami)
oder unter 0172 / 52 95 047 (Kati)
Tierheim Berg
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. März 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Kabarett: Sebastian Schnoy
«Von Stauffenberg zu Guttenberg»
Kulturzentrum Linse
20:30 Uhr
Ermlandhof
Wikingerball
mit "The Moonlights" - Einlass 19:30 Uhr
Narrenverein Wikinger
Sonntag
11:00 Uhr
Festplatz
Wanderung rund um Gornhofen
Näheres unter "Freizeit und Erholung".
WF: Wally und Roland Knoll,
Tel. 0751 / 41 945.
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. März 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
14:00 Uhr
Innenstadt
Großer Narrensprung
Plätzlerzunft Altdorf
Weingarten 1348 e.V.
16:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Kino um halb 5 :
«Kathedralen der Kultur»
Kulturzentrum Linse
Montag
ganztägig
Haus am Mühlbach
Hinweis: Am Rosenmontag hat das
Haus geschlossen.
Haus am Mühlbach
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe
"Die kleinen Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V.,
Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs:
5 Euro inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail:
info@inkultura.org, ww.inkultura.org
16:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Kino um halb 5:
«Kathedralen der Kultur»
Kulturzentrum Linse
17:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Super-Montag»
Kino-Eintritt: 6 Euro,
Saft-Schorle (0,4 l) und Fass-Biere:
2,50 €
Kulturzentrum Linse
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste
mit hausmeisterlichen vergleichbar.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
20:00 Uhr
Alt. Ochsen
Zunfthock und Hausball
Plätzlerzunft Altdorf
Weingarten 1348 e.V.
Dienstag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß,
Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Str. 16
EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist
nur als Gesamtpaket buchbar. Preis für
vier Termine: 40 Euro zzgl. Material.
Nähere Informationen über Homepage.
Anmeldung per E-Mail oder telefonisch.
32
Ausgabe 06/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail:
info@inkultura.org, www.inkultura.org
ca. 13:30 Uhr
Löwenplatz
Brezelverteilen
Plätzlerzunft Altdorf
Weingarten 1348 e.V.
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Fasnachtsball
Närrischer Fasnachtsausklang mit den
Musikern Inge und Tilmann Traut, Masken der Plätzlerzunft, dem Drehorgelspieler Friedbert Hipp und fröhlichen
Texten von Evi Heimer.
Haus am Mühlbach
ca. 19:20 Uhr
Münsterplatz
Fasnetsverbrennen
Plätzlerzunft AltdorfWeingarten 1348 e.V.
Mittwoch
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe:
"Die Krabbelmäuse"
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO,
Schützenstr. 5
Marktfrühstück
Offener Treff für alle Marktbesucher. Alt
und Jung, behindert und nicht behindert
begegnen sich bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln. Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2, Weingarten
Patenschaft „ein Stück Weingarten“
Information über und Anmeldung als
Pate für ein „Stück Weingarten“
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Wahl-Oma/Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/
-Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
Bürger in Kontakt / Amt für Familie u.
Soziales Tel.0751 / 405 178
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Wandern Gruppe Groschopp
14:00 Uhr Tischboccia Gruppe II
14:30 Uhr Treffen der Pensionäre des Finanzamtes
Ab 15:30 Uhr Blutdruckkontrolle
Haus am Mühlbach
14:30 Uhr
Bistro im Best Western Parkhotel
Vortrag: Fit im Alter
mit Franz Merk
Seniorenverband
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Liebfrauenstraße 49
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Mathematik,
Physik und Deutsch
mit Herrn Hafenbrak und Herrn Rieger
Agenda-Treff Oberstadt
Donnerstag
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann, Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
08:30 Uhr
Schlössle, Scherzachstraße 1
Schmökercafé
Beginn mit einem gemeinsamen Frühstück, anschließend Literaturgesprächskreis. Keine Anmeldung erforderlich.
Weitere Informationen unter Tel. 59366
(Hasenfratz), Tel. 49628 (Weber) oder
www.buecherei-weingarten.de.
Bücherei Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppeln und tun, was jede gerne mag.
Mit Frau Endres und Frau Kraus,
Tel. 0751 / 43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro
Hospizverein Weingarten e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Töpfern
14:00 Uhr Holzarbeiten in der Werkstatt
14:00 Uhr Skat
14:00 Uhr Singen mit der Gruppe
Mühlbach
15:00 Uhr Wiener Kaffeehausmusik
Haus am Mühlbach
17:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Studenten-Tag in der Linse
Kino-Eintritt nur 5 Euro für Schüler und
Studenten auf alle Filme.
Kulturzentrum Linse
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D,
Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
33
Ausgabe 06/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Freitag
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Haus am Mühlbach
Begegnungsstätte für Senioren
14:00 Uhr Schach
14:00 Uhr Tischboccia Gruppe I
14:00 Uhr Möglichkeit für Tischspiele
15:00 Uhr Gymnastik für Senioren
Haus am Mühlbach
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. März 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
14:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
"Mit Oma"-Treff für Kinder
von 6 bis 12 Jahren. Maschinennähen,
Basteln, Handarbeiten. Anmeldung bei
Fr. Schanda unter Tel. 5699968.
Agenda-Treff Oberstadt
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
20:00 Uhr
Schachverein Weingarten, St. Longinusstraße 8, 1. OG, ehem. Hiltrudstr.
Ausschreibung zur Stadtblitzmeisterschaft
Teilnahmeberechtigt sind Mitglieder
Weingartener Vereine sowie Bürger mit
Haupt- oder Nebenwohnsitz sowie Studenten, die an einer hiesigen Bildungseinrichtung studieren. Anmeldung im
Spiellokal bis 20.15 Uhr. Bedenkzeit pro
Spieler und Partie 5 Min. Bei Gleichstand
erfolgt ein Stichkampf der Betreffenden.
Schachverein Weingarten
Blick
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Tonbildschau von Gregor Sieböck
«Der Weltenwanderer – 20.000 Kilometer zu Fuß»
Kulturzentrum Linse
Wassonstnochinteressiert
Wassonstnoch
interessiert
Chemiefreier Druck
Aus dem Verlag
In eigener Sache –
Nachhaltigkeit
Wer wünscht sich nicht eine intakte
Natur, in der sich auch die Enkelkinder
noch wohlfühlen können? Für die Verlagsgruppe Nussbaum Medien Weil der
Stadt, Rottweil und Uhingen ist nachhaltiges Wirtschaften schon lange ein wichtiges Thema.
Photovoltaikanlagen aus
deutscher Herstellung
Deshalb ließ Brigitte Nussbaum im Sommer 2011 auf den Dächern der Betriebe Weil der Stadt, Rottweil und Uhingen sowie der Außenstelle Dußlingen
Photovoltaikanlagen aus deutscher
Herstellung installieren. Die Anlagen
produzieren zusammen rund 181.000
Kilowattstunden jährlich, was dem
durchschnittlichen Stromverbrauch von
40 Einfamilienhäusern entspricht. Zudem wird der Ausstoß von Kohlendioxid
um jährlich etwa 14 Tonnen verringert.
Auch beim Druck wird an die Umwelt
gedacht. Das eingesetzte Druckverfahren spart wertvolles Trinkwasser ein und
kommt überdies ohne chemische Zusätze aus. Wenngleich die Verlagsgruppe
Nussbaum Medien Weil der Stadt, Rottweil und Uhingen mit einem jährlichen
Verbrauch von rund 3.000 Tonnen für
eine Papierfabrik eher ein kleiner Abnehmer ist, nutzt sie auch hier die Möglichkeit, durch die richtige Auswahl des
für die Mitteilungsblätter verwendeten
Papieres die Umweltbelastung auf ein
Mindestmaß zu reduzieren.
Recyclingpapier mit
Frischholzfasern
Im Sinne ökologischer Verträglichkeit
und ökonomischer Tragfähigkeit hat
sich die Verlagsgruppe Nussbaum Medien Weil der Stadt, Rottweil und Uhingen für die Verwendung der Papiersorte
„snowprint” entschieden. Diese wird in
der Schweiz von der Papierfabrik Utzenstorf hergestellt und ist ein Recyclingpapier mit einem Flächengewicht von 60 g/
m2.
Es ist ein aufgebessertes Zeitungspapier,
das zu 90 % aus Altpapier besteht. Zur
Verbesserung der Lesbarkeit werden 10
% Frischholzfasern beigemischt. Frischholz fällt beim Durchforsten des Waldes
immer an. Die Frischholzfasern gleichen
den Stoffverlust, der beim Altpapieraufbereitungsprozess entsteht, aus und halten den Recyclingkreislauf aufrecht.
Saubere
Gehwege helfen Sie mit - Hundeklos
unterstützen Sie!
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
46
Dateigröße
1 991 KB
Tags
1/--Seiten
melden