close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktueller Kurier - Gemeinde Rubigen

EinbettenHerunterladen
Einwohnergemeinde Rubigen
Kurier
Nr. 1/2015 vom 12. Februar 2015
Gemeindeverwaltung Rubigen
Telefon
Telefax
031 720 41 41
031 720 41 40
Öffnungszeiten
Montag und Dienstag
08.00 – 11.45 / 13.30 – 17.30 Uhr
Mittwoch
ganzer Tag geschlossen
Donnerstag
08.00 – 11.45 / 13.30 – 18.00 Uhr
Freitag
08.00 – 11.45 / 13.30 – 16.00 Uhr
Terminvereinbarungen sind auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.
E-Mail-Adressen
Gemeindeverwaltunggemeinde@rubigen.ch
Gemeindeverwalter Roland Schüpbach
rschuepbach@rubigen.ch
Leiter Bau- und Betriebe Mike Baumann
mbaumann@rubigen.ch
Websitewww.rubigen.ch
Notrufnummer Wassereinbruch / Wasserleitungsbruch
031 720 41 41
Bürozeiten
031 381 18 20
ausserhalb Bürozeiten
Notrufnummer Störungen TV-Kabelnetz
031 720 41 43
während und ausserhalb
der Bürozeiten
Kuriere 2015
Eingabeschluss Montag, 27. April 2015
Montag, 10. August 2015
Montag, 26. Oktober 2015
Erscheinungsdatum
Mittwoch, 13. Mai 2015
Donnerstag, 27. August 2015
Donnerstag, 12. November 2015
An folgende E-Mail:
kurier@rubigen.ch
Impressum
Herausgeber
Gemeinderat Rubigen
1Editorial
Die Zahl für diesen Kurier: ½
Liebe Rubigerinnen
Liebe Rubiger
Die Amtszeit der Behörden dauert in Rubigen vier
Jahre. Begonnen hat die jetzige Amtszeit am 1. Januar
2013. Bereits ist also die Hälfte vorbei (deshalb die
Zahl ½ im Titel). Keine Angst: Ich will keine Rückschau
auf die vergangenen zwei Jahre halten. «Sieh vorwärts
und nicht hinter Dich» hat schliesslich bereits Friedrich
Schiller im Wilhelm Tell die Stauffacherin sagen lassen.
Zum Rückblick nur so viel: Ich bin mal gefragt worden, ob ich als Gemeinde­­­
präsident mein Büro nicht in Münsingen haben müsste. Mein Hinweis, Rubigen
sei eine eigene Gemeinde mit eigenen Behörden, wurde mit Erstaunen quittiert.
Getröstet hat mich der folgende Satz: Ein guter Gemeinderat ist wie eine gere­gelte
Verdauung; solange alles funktioniert, merkt man kaum etwas.
Wie sieht es aber aus mit dem Blick nach vorne? Die Meldungen häufen sich, dass
es verschiedenen Gemeinden nicht mehr gelingt, Wahlen durchzuführen, weil
Kandidatinnen und Kandidaten fehlen. Sogar Inserate werden geschaltet, um Behörden besetzen zu können. Eine Person zu wählen, ist aber nicht das Gleiche wie
eine Person in ein Amt zu berufen.
Damit wir in Rubigen auch weiterhin echte Wahlen durchführen können, brauchen wir Sie. Gut Ding will Weile haben. Überlegen Sie deshalb bereits jetzt, ob
ein politisches Amt für Sie in Frage kommen könnte. Es wäre doch schade, wenn
Sie bei der Kontaktnahme durch eine Partei noch keine Antwort wüssten. Unsere
ortansässigen Parteien geben Ihnen auch gerne Auskunft, mit was Sie da zu rechnen hätten. Kontaktangaben zu den in Rubigen aktiven Parteien finden Sie im
Editorial2
Internet auf der Startseite der Gemeinde. Jetzt liegt es also an Ihnen. Der Wahlsonntag Ende 2016 kommt mit Sicherheit. Wagen Sie es! Aus eigener Erfahrung
weiss ich, dass die Tätigkeit in der Gemeinde in der Regel Freude macht.
Ich wünsche Ihnen weiterhin ein gefreutes Jahr.
Ende Januar 2015
Renato Krähenbühl
Gemeindepräsident
3
Aus dem Gemeinderat
Hunde
Der seit Tausenden von Jahren enge Begleiter des Menschen ist in der heutigen
Zeit gesellschaftlich umstritten: Hunde werden geliebt, gehasst und gefürchtet. Je
nach Sichtweise ist der Hund «der beste Freund des Menschen», ein «treuer
Gefährte», ein «tapferer Beschützer», ein «Köter», eine «Bestie», ein «Killer»,
eine «Kampfmaschine».
In Rubigen kam es in letzter Zeit vermehrt zu Zwischenfällen mit Hunden. So wurde unter anderem ein Schaf totgebissen und eine Kuh verlor ihr Kalb. Aber auch
Zwischenfälle mit Menschen sind bekannt.
Für den richtigen Umgang und für die konfliktfreie Begegnung mit Hunden sind
alle gefordert. Denken Sie daran: Nicht nur die für den Hund verantwortliche Person kann sich falsch verhalten.
Damit gefährliche und tragische Vorfälle vermieden werden können, gelten im
Kanton Bern die folgenden Vorschriften:
– Die Gemeindebehörden sind verpflichtet, Vorfälle mit aggressiven
Hunden den kantonalen Behörden zu melden.
– Hunde müssen mittels Mikrochip eindeutig gekennzeichnet und
registriert sein.
– Personen, die Hunde halten, müssen einen Sachkundenachweis erbringen.
– Hunde dürfen im öffentlichen Raum nicht unbeaufsichtigt laufen
gelassen werden.
– Hunde müssen an folgenden Orten an der Leine gehalten werden:
• auf Schulanlagen
• auf öffentlichen Spiel- und Sportplätzen
• an Bahnhöfen und Haltestellen
• in öffentlichen Verkehrsmitteln
• beim Betreten von Weiden, auf denen sich Nutztiere befinden
Aus dem Gemeinderat4
– Für die Risiken der Hundehaltung ist eine Haftpflichtversicherung
abzuschliessen.
– Es dürfen nicht mehr als drei Hunde, die älter als vier Monate sind,
gleichzeitig ausgeführt werden.
– Der Hundekot muss entfernt werden.
Hunde müssen immer an die Leine genommen werden, wenn sie nicht
wirksam unter Kontrolle gehalten werden können.
Der Gemeinderat
DAS Theater an der Effingerstrasse
Rubigen unterstützt das Theater an der Effingerstrasse mit einem jährlichen Beitrag.
Als Dankeschön offeriert das Theater der Gemeinde Rubigen Gratisbesuche zu
den Generalproben.
Bis zu sechs RubigerInnen können sich jeweils für den Besuch anmelden.
Die Reservierung erfolgt bei der Gemeindeverwaltung (Telefon 031 720 41 41
oder E-Mail gemeinde@rubigen.ch) und wird nach Eingangsdatum berücksich­tigt. Bei wiederholten Reservationen wird Personen, die das erste Mal vom Angebot profitieren wollen, der Vortritt gewährt. Löschungen von Reservationen teilen
wir Ihnen bis spätestens einen Monat vor der Vorstellung mit.
Der Anlass startet jeweils um 19.15 Uhr im Theater an der Effingerstrasse 14.
Vorab erzählen der künstlerische Leiter oder der Regisseur Spannendes über die
Entstehung der Produktion. Bevor um 20.00 Uhr die Theatervorstellung beginnt,
finden bei einem Apéro interessante Gespräche in einem überschaubaren Rahmen
statt.
5
Aus dem Gemeinderat
Für die Saison 2015 sind bereits alle Generalprobentermine bekannt:
–
–
–
–
Freitag, 20. Februar 2015 «Michael Kohlhaas»
Freitag, 27. März 2015: «Misery»
Freitag, 1. Mai 2015: «Ein Volksfeind»
Freitag, 5. Juni 2015: «Elling»
Der Gemeinderat freut sich, den Bürgern und Bürgerinnen die Teilnahme an diesen Anlässen zu ermöglichen.
www.dastheater-effingerstr.ch
Konzept für die Gesundheitsförderung
in Rubigen
Zwischenbericht
Durchführung einer Situationsanalyse
Im letzten Kurier wurden die Rubigerinnen und Rubiger von der Arbeitsgruppe
Gesundheitsförderung zur Situationsanalyse vom 21. Oktober 2014 eingeladen.
Mit über 50 Personen gingen wir an jenem Abend folgenden Fragen nach:
– Welche Angebote und Massnahmen tragen zum Wohlbefinden
der Rubiger Bevölkerung bei?
– Wo sehen die Teilnehmenden
Probleme und Risiken?
– Welche Massnahmen sind nötig,
um ein gesundheitsförderliches
Verhalten zu stärken?
Aus dem Gemeinderat6
Engagiert wurde an 6 Tischen diskutiert und die Pinwände füllten sich mit Gedanken, Ideen und Lösungsansätzen. Die Auswertung der Analyse zeigte, dass in
Rubigen bereits ein vielfältiges Angebot für alle Altersgruppen vorhanden ist. In
problematischen Bereichen wurden Massnahmen gewünscht, die dann zu folgenden Handlungsfeldern gebündelt wurden:
– Nutzung des öffentlichen Raums wie das Schulhaus- und Bahnhofareal
– Gestaltungsraum für Jugendliche
– Fördern des Zusammenhalts
–Generationendialog
–Schulwegsicherung
Von der Situationsanalyse zum Konzept
Die Situationsanalyse hat die Stossrichtung für die weitere Arbeit der Arbeits­
gruppe präzisiert. Klar wurde, dass es Anliegen für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen gibt und es richtig war, ein Gesundheitskonzept für die ganze Bevöl­
kerung anzugehen. So soll auch die ganze Bevölkerung bei der Umsetzung
einbezogen werden und davon profitieren können.
Mit den Erkenntnissen der Situationsanalyse wird die Arbeitsgruppe in den kommenden Wochen einen Konzeptentwurf erstellen. Zusammen mit möglichen
Massnahmen wird dieser dem Gemeinderat zur Diskussion und Genehmigung
vorgelegt. Anschliessend macht sie sich hinter die Verfeinerung der vorgesehenen
Massnahmen und arbeitet Vorschläge zur Umsetzung aus. Mit der Abgabe eines
solchen Umsetzungskatalogs beendet die Arbeitsgruppe im Herbst ihren Auftrag.
Es liegt dann am Gemeinderat, die konkrete Umsetzung anzugehen.
Für die Arbeitsgruppe Gesundheitsförderungskonzept
Beat Sannwald-Würsten
7
Aus den Kommissionen
Schachtreinigungen 2015
Private Meteorwasserschächte müssen bei Bedarf, mindestens aber jährlich einmal
kontrolliert werden. Wenn die halbe Höhe zwischen Schachtboden und Auslauf
mit Schlamm gefüllt ist, muss dieser Schlamm entfernt werden. Prüfen Sie bitte
Ihre Schächte nach jedem heftigen Gewitter.
Von April bis Mai 2015 findet die alljährliche Schachtreinigung (Strassenschächte)
statt. Private, welche ihre Schächte ebenfalls reinigen lassen möchten, können
sich – vorausgesetzt der Schacht befindet sich max. 4 m vom Strassenrand entfernt und nicht im Innern des Gebäudes – bis Ende März 2015 bei der Gemeindeverwaltung Rubigen, 031 720 41 41, melden.
Den genauen Ausführungstermin der Reinigungsarbeiten werden den Interessierten frühzeitig bekannt gegeben.
Pro Schacht wird eine Pauschalgebühr von CHF 30.– in Rechnung gestellt, ungeachtet der abgeführten Menge.
Bauverwaltung Rubigen
Aus den Kommissionen
8
Häckseldienst von Dienstag, 31. März 2015
Der Häckseldienst wird von der Gemeinde gratis angeboten. Um einen reibungslosen und effizienten Ablauf zu gewähren, gelten die folgenden Regeln:
– Das Häckselgut muss entlang der Kehrichtroute gelagert werden. Ist dies nicht
möglich, muss es gut zugänglich sein. Es ist nicht Sache des Beauftragten, das
Häckselgut zur Häckselmaschine zu transportieren.
– Äste müssen geordnet und mit dem Astanschnitt Richtung Strasse bereitgestellt
werden.
– Der Häckseldienst ist gratis bis 15 Minuten Maschinenlaufzeit. Danach kostet
jede weitere Viertelstunde Fr. 50.–.
– Keine Sammelhaufen mehrerer Parteien mit einem Zeitaufwand von mehr als
15 Minuten.
– Es werden Stämme bis Ø 12 cm und Astvergabelungen bis Ø 4cm verarbeitet.
– Häckselgut mit Drähten, Schnüren usw. wird nicht verarbeitet.
–Der Häckselbeauftragte ist berechtigt, Häckselgut zurückzuweisen, welches
nicht für das Häckseln geeignet ist (Dornensträucher usw.).
– Der Häcksel wird nicht abgeführt.
Tiefbaukommission
9
Aus den Kommissionen
Bereitstellung von Grüngut
Seit Januar 2015 wird die Grünabfuhr neu jeweils am Dienstag durchgeführt. Die
nächste Abfuhr findet am Dienstag, 17. Februar 2015 statt (während des Winters
ein Mal pro Monat). Ab Dienstag, 3. März bis am 24. November 2015 wird die
Grünabfuhr wieder wöchentlich durchgeführt. Um die Plastikbehälter bei angefrorenem Grüngut nicht zu beschädigen, können diese im Winter manchmal nicht
oder nur unvollständig entleert werden.
Allgemeine Informationen zur Grünabfuhr
Die Bereitstellung von Grüngut erfolgt am Besten in
Containern. Sehr gut eignen sich Container, welche
über eine DIN-Kammaufnahme verfügen und vom
Sammelfahrzeug automatisch geleert werden können
(z.B. bei Landi oder Coop erhältlich). Für Gebinde und
Körbe gilt ein Maximalgewicht von 30 kg. Diese sind
mit einer Einzelmarke zu versehen. Bitte beachten Sie,
dass die Behälter nicht zu schwer sind, wenn sie von
Hand geleert werden müssen.
Nicht verwendet werden dürfen Kehrichtsäcke
oder BigBags.
Grüngut-Einzelmarken erhalten Sie in der Dorfchäsi oder in der Dropa Drogerie,
die Jahresmarken bei der Gemeindeverwaltung.
Folgende Abfälle können der Grünabfuhr mitgegeben werden:
–
–
–
–
–
Gartenabfälle wie Jät, Stauden und Blumen
Rasenschnitt, Laub und Schnittholz, Fallobst
Wurzeln bis 35 cm Durchmesser
Topfpflanzen (ohne Töpfe und Etiketten)
Trockene Rüstabfälle, Schalen von Bananen, Zitrusfrüchten usw.
(wenn möglich bitte selber kompostieren)
Aus den Kommissionen
10
–Eierschalen
–Kaffeesatz
– Kleintiermist von Pflanzenfressern
NICHT in die Grünabfuhr gehören:
– Jegliche Art von Fremdstoffen wie Plastik, Metall, Textilien, Papier,
behandeltes Holz usw.
– Speisereste und nasse Küchenabfälle
– Knochen, Brot
– Speiseöl, Altöl
–Asche
– Katzenstreu und Kleintiermist von Fleischfressern
– Baumstrünke, Wurzelstöcke
– Tote Tiere
– Invasive Neophyten wie Japanischer Knöterich, Sommerflieder usw.
Tiefbaukommission
Papier- und Kartonsammlung
Altpapier ist ein Rohstoff und kein Abfall. Durch die Verbesserung von Maschinen- und Papierqualität konnte der Altpapieranteil in den verschiedenen Papierund Kartonsorten stetig erhöht werden.
Das Recycling von Papier und Karton ist, gegenüber der Herstellung von neuen
Fasern, umweltfreundlicher. Gleichzeitig ist Altpapier ein günstiger Rohstoff, ohne
den die schweizerische Papier- und Kartonindustrie in Frage gestellt würde. Die
momentane Sammelquote liegt bei 88 %.
11
Aus den Kommissionen
Wie sind Papier und Karton bereitzustellen?
Normale Sammlung
Papier und Karton kann separat gebündelt bereitgestellt werden.
–
–
–
–
–
Papier und Karton unverschmutzt und frei von Fremdstoffen
Schachteln zerlegen und mit anderem Karton extra bündeln
Bündel fest verschnürt bereitstellen (Klebstreifen sind nicht zulässig)
Keine Bereitstellung in Papiersäcken (siehe Ausführungen am Schluss)
Papier in Containern ungebündelt entsorgen
Tipp für die Sammlung
– In eine leere Schachtel kreuzweise zwei Schnüre legen
– Vor dem Sammeltermin knoten
– Papierstapel aus der Schachtel nehmen und zum Sammelpunkt bringen
Sammlung in Containern
– Papier nicht gebündelt einwerfen, keine gefüllten Papiertragtaschen,
Kartonschachteln offen zusammengelegt.
Was soll gesammelt werden?
Papier
–Zeitungen/Illustrierte / Heftli
–Briefpapier/Fotokopien
– Bücher ohne Rücken und Deckel
–Computerpapier
–Kuverts
–Drucksachen
–Fax-Papier
– Prospekte ohne Kunststoffhüllen
–Telefonbücher
Aus den Kommissionen
12
Karton
–Eierkarton
–Flachkarton
– Schachteln aus Wellpappe und Karton,
flachgedrückt und gebündelt
– Früchte- und Gemüsekartons
–Packpapier
Folgendes gehört NICHT in die Papier- und Kartonsammlung
– Tragtaschen nassfest
–Blumenpapier
–Etiketten
–Filterpapier
–Fototaschen
–Haushaltpapier
–Kleber
–Kohlepapier
–Papierservietten/Papiertaschentücher
–Papiertischtücher
–Papierwindeln
–Biskuitverpackungen
–Futtermittelsäcke
– Kaffee- und Teebeutel
– Milch- und Fruchtsaftverpackungen
–Suppenbeutel
–Tiefkühlverpackungen
– Beschichtetes Geschenkpapier
–Waschmitteltrommeln
–Zementsäcke
– Nicht papierhaltige Abfälle
–Teerpapier
–Polystyrol
Wo sind Papier und Karton bereitzustellen?
Die Sammelorte sind gleich wie beim Hauskehricht, zusätzlich kann Papier (kein
Karton) bei den Sammelstellen Worb- und Moosstrasse jederzeit entsorgt werden.
Wann sind Papier und Karton bereitzustellen?
Container: jeden Monat am 3. Donnerstag. Gebündelte Pakete: quartalsweise,
jeweils am 3. Donnerstag im März, Juni, September und Dezember.
Weitere Informationen zur Papier und Kartonabfuhr erhalten Sie unter:
www.rubigen.ch ➝ Verwaltung ➝ Reglemente / Verordnungen ➝ Abfallverordnung
13
Aus den Kommissionen
Papiertragtaschen – nicht ins Altpapier!
Es scheint uns selbstverständlich, dass Papiertragtaschen ins Altpapier gehören.
Entgegen dieser Annahme ist dem nicht so!
Der Grund:
Praktisch alle Tragtaschen aus Papier enthalten
verstärkende Elemente (synthetische Harzverbindungen). Denn ohne diese würde die Tragtasche
bei Feuchtigkeit oder Nässe nicht lange halten.
Was nun einen Vorteil beim Produkt der Tragtasche darstellt, ist leider gleichzeitig ein Nachteil bei der Entsorgung. Wenn diese Tragtaschen
zu Altpapier werden, muss dieses reissfeste Papier aufgelöst werden, was nur mit
erhöhtem technischem Aufwand überhaupt möglich ist. Aus diesem Grund gehören Papiertragtaschen nicht in die Kartonsammlung!
Papiertragtaschen gehören somit in den Abfall (Hauskehricht) und
nicht ins Altpapier.
Weitere interessante Informationen um das Thema «Recycling von Altpapier» finden Sie unter www.altpapier.ch.
… und bitte nicht so!
Aus den Kommissionen
14
Tierkadaverstelle; Wechsel von Belp
nach Münsingen
Die Einwohnergemeinde Rubigen ist neu ab 1. Januar 2015 der Tierkadaversammelstelle Münsingen angeschlossen.
Die Kadaversammelstelle ist von Montag bis Freitag jeweils von 14.00 Uhr bis
15.00 Uhr geöffnet. Ausserhalb der Öffnungszeiten auf telefonische Voranmeldung. Telefon 031 721 04 33.
Die Sammelstelle befindet sich im Areal der ARA an der Arastrasse 3 in Münsingen.
Tiefbaukommission Rubigen
Verlegung Schwand- und Schwarzbach
Voranzeige für Publikumsanlass vom 4. Juni 2015
Im letzten Jahr wurden der
Schwand- und Schwarzbach
verlegt und renaturiert. Unter
der Leitung von Willy Jordi,
Projektverantwortlicher
der
Geobau Ingenieure AG und
Mike Baumann, Leiter Bau und
Betriebe Rubigen, organisiert
die Kommission Umwelt und
Planung vor Ort einen Publi­
kums­­­anlass, an dem die ausgeführten Arbeiten besichtigt und wissenswerte Informationen rund um die Renaturierung vermittelt werden.
15
Aus den Kommissionen
Der Anlass findet am Donnerstag, 4. Juni 2015, 19.00 Uhr statt.
Wir freuen uns, wenn Sie sich diesen Termin vormerken und möglichst viele Einwohner/Einwohnerinnen teilnehmen.
Zu gegebener Zeit wird ein Flugblatt mit den näheren Angaben in alle Haushalte
verteilt.
Kommission Umwelt und Planung
NEU: Rubigen macht beim Fäger mit!
Der ehemalige Berner Ferienpass heisst seit 9 Jahren Fäger. Die Ferien- und Freizeitaktion des Jugendamtes der Stadt Bern und den beteiligten umliegenden Gemeinden bietet spezielle Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien
während des ganzen Jahres an. Dazu werden während den Frühlings-, Sommerund Herbstferien interessante Kurse, Ausflüge und Lager zu günstigen Kondi­
tionen und verschiedene Gratiseintritte und Vergünstigungen unter anderem für
Hallenbäder, Campingplätze und Museen angeboten.
Der Rubiger Gemeinderat hat sich entschieden, das Angebot des Fägers als Ergänzung zu den Angeboten der Kinder- und Jugendfachstelle Aaretal den Rubigern
zu ermöglichen und Mitgliedgemeinde zu werden. Um das Interesse der Rubigerinnen und Rubiger herauszufinden, haben wir eine Versuchsphase von drei Jahren beschlossen.
Aus den Kommissionen
16
Mitte März erscheinen die Programmzeitungen. Die erste Ausgabe werden wir
an alle Familien mit Kindern und Jugendlichen zwischen 5- und 16-jährig verschicken. Die nächsten Ausgaben liegen dann jeweils bei der Gemeindever­
waltung auf mit einem Hinweis im Kurier, respektive auf den Homepages der
Gemeinde und der Schule. Dort werden Sie zu gegebener Zeit den Link zur
Homepage des Fägers finden; der direkte Zugang ist www.faeger.ch.
Rubiger Vereine und Veranstalter können im Fäger auf einen Kurs, ein Schnupper­
angebot oder «fägige» Veranstaltungen aufmerksam machen.
Für die Kommission Bildung, Jugend und Sport
Beat Sannwald-Würsten
17
Aus der Verwaltung
Zivilstandsmeldungen
Geburten
28. Oktober 2014 bis 31. Januar 2015
Petrovic Tijana
Jundt Manuel Brunner «Livia» Melina
Gammenthaler «Rafael» Timo
Imoberdorf Flavio
Frey «Melis» Robin
Wir gratulieren den glücklichen Eltern und wünschen ihnen viel Freude mit ihrem
Nachwuchs.
Eheschliessungen
28. Oktober 2014 bis 31. Januar 2015
Jenni Martin und Jenni geb. Schori Esther
Egli Andreas und Egli geb. Haldi Nadine
Kobel «Jonathan» Paul und Kobel geb. Feuz Michèle
Den Brautpaaren wünschen wir viel Glück und alles Gute für die Zukunft.
Todesfälle
28. Oktober 2014 bis 31. Januar 2015
Gökçen Mehmet
Lüthi geb. Marti Katharina
Wyssbrod «Fritz» Armin
Wüthrich geb. Neuenschwander Margaritha
Den Angehörigen entbieten wir unser herzlichstes Beileid.
Anmerkung: Die Veröffentlichung obiger Daten erfolgt im Einverständnis mit den Betroffenen resp. deren Angehörigen.
Aus der Verwaltung
18
Chumm mit i ds Gschichteland
Therese Otti erzählt Geschichten
für Kinder ab 4 Jahren
Wann:18. März 2015 um 16.00 Uhr bis ca. 16.45 Uhr
Wo: Bibliothek Rubigen
Frau Otti und das Bibliotheksteam freuen sich auf viele
interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer.
19
Aus der Verwaltung
Medienverkauf in der Bibliothek
für Jedermann
21. April 2015 bis 19. Mai 2015
während den normalen Öffnungszeiten in der Bibliothek
In den Frühlingsferien wird wieder ausgemistet. Die ausgemusterten Medien werden verkauft.
Bücher
Hörbücher
DVDs
Konsolen-Spiele
CHF 3.–
CHF 3.–
CHF 3.–
CHF 5.–
Die aktuellen Bücher, Hörbücher, Comics, Nintendo Wii, Nintendo DS und DS3,
PS3 und verschiedene Zeitschriften können zu folgenden Zeiten ausgeliehen werden:
Dienstag
Mittwoch
Freitag
Samstag
16.30 Uhr – 18.30 Uhr
13.30 Uhr – 16.00 Uhr
18.30 Uhr – 20.00 Uhr
10.00 Uhr – 12.00 Uhr
Aus der Verwaltung
20
Mit wenigen Ausnahmen, ist die Bibliothek auch während den Schulferien geöffnet.
Ausnahmen:
Schulhausreinigung:
erste Frühlingsferienwoche
(06. 0 4. 2015 bis 12. 0 4. 2015)
und erste Herbstferienwoche
(21. 0 9. 2015 bis 27. 0 9. 2015)
Auffahrt:
Freitag und Samstag nach Auffahrt
(15. und 16. 0 5. 2015)
31. Juli und 01. August: geschlossen
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Das Bibliotheksteam
21
Für unsere Seniorinnen und Senioren
Eine Aktion der FDP Rubigen
Sicheres Gehen im Seniorenalter
Viele Körperfunktionen nehmen im Alter ab, oft auch die Sicherheit im Gehen und
Stehen. Die Zahlen sprechen für sich: Knochenbrüche im Alter sind in der Schweiz
der häufigste Grund für eine Spitaleinweisung: Mehr als 10‘000 Schenkelhals­
brüche pro Jahr – weitaus mehr als Herzinfarkte, Hirnschläge, Lungenkrankheiten
oder Krebs.
Um die Selbständigkeit auch im Alter zu fördern, können die Seniorinnen und
Senioren in der Gemeinde ihre Gang- und Standsicherheit mittels einfacher, international gebräuchlicher Tests, kostenlos beurteilen lassen. Sie erhalten dann die
Resultate und Vorschläge zu allfälligen Verbesserungsmassnahmen auch zuhanden ihres Hausarztes.
Diese Aktion findet am 23. April 2015 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr in
der Aula der Schulanlage Rubigen statt.
Alle älteren Einwohnerinnen und Einwohner werden eine ausführlichere schriftliche Orientierung zusammen mit der Einladung zu einem Seniorenanlass erhalten.
Jüngere Interessierte melden sich bitte bis zum 1. April 2015 bei Frau J. Jäggli,
Gemeindeverwaltung Rubigen (Tel. 031 720 41 41, jjaeggli@rubigen.ch).
Dr. med. H.A. Schwarz
Für unsere Seniorinnen und Senioren
22
Rotkreuzfahrdienst der Gemeinde Rubigen
Anderen Menschen Zeit und Mobilität
schenken
Selbständig und unabhängig bleiben bedeutet gerade für ältere, behinderte oder
kranke Menschen Lebensqualität.
Ist die Mobilität jedoch eingeschränkt, ist es manchmal plötzlich nicht mehr möglich sich mit dem öffentlichen Verkehr oder auch mit dem eigenen Auto zum Arzt,
ins Spital, in eine Therapie, zum Coiffeur etc. zu begeben – hier bietet sich der
Freiwillige Rotkreuz-Fahrdienst als Unterstützung an.
Immer wieder suchen wir freiwillige Fahrerinnen und Fahrer.
Verfügen Sie über freie Zeit, haben ein eigenes Auto und sind damit gerne unterwegs?
Haben Sie Lust einen solidarischen Beitrag für Menschen in unserer Gemeinde zu
leisten?
Neben Fahrten in Rubigen und in die umliegenden Gemeinden fahren wir auch in
die Spitäler und in die Innenstadt von Bern und Thun. Ab und zu gibt es
Anfragen für Fahrten in eine weiter entfernte Destination.
Im Fahrdienst Rubigen ist auch die Gemeinde Allmendingen eingeschlossen.
Das Team besteht zurzeit aus Fahrerinnen und Fahrer von Rubigen, Allmendingen
und Trimstein.
23
Für unsere Seniorinnen und Senioren
Unser Team sucht Unterstützung!
Bitte melden Sie sich doch bei uns.
– Über das Natel des Fahrdienstes:
– per Email:
– bei der Gemeindeverwaltung:
079 549 04 42 oder
rotkreuzfahrdienst@rubigen.ch, oder
031 720 41 41
Wir vom Vermittlungsteam geben Ihnen gerne nähere Informationen.
Barbara Heiniger, Margrit Weiss, Veronika Wyss, Gabriela Zurwerra
Kulturgruppe für Seniorinnen und Senioren der
Einwohnergemeinde Rubigen
«ZÄME ÖPPIS UNGERNÄH»
Unsere geplanten Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2015
– Donnerstag, 16. April 2015
10.00 Uhr Schiffswerft Thun Führung
– Mittwoch, 13. Mai 2015
13.45 Uhr Kirchliche Räume Rubigen Lesung Rudolf von Tavel
– Dienstag, 9. Juni 2015
Vormittag bis Nachmittag Fliegerbasis Payerne (FA 18)
Zu allen Veranstaltungen erfolgen zum gegebenen Zeitpunkt je separate und ausführlich beschriebene Einladungen!
Marlies Aerni Dr. med. Hans A. Schwarz Therese Schweizer Klaus Wolfgramm
Für unsere Seniorinnen und Senioren
24
Ausgleichskasse des Kantons Bern
Die AHV-Zweigstelle der Gemeinde Rubigen (Gemeindeverwaltung) ist Anlaufstelle für Mitglieder der Ausgleichskasse des Kantons Bern (AKB). Dies sind beispielsweise Arbeitnehmende, Arbeitgebende, Selbständigerwerbende, Nichterwerbstätige, AHV/IV-Rentnerinnen und -Rentner sowie Bezügerinnen und
Bezüger von Ergänzungsleistungen zur AHV/IV.
Ebenfalls informiert die AHV-Zweigstelle die Bevölkerung und ist Anlaufstelle für
Auskünfte, Dokumentationen und Beratungen zu Einzelfragen.
Beispielsweise:
– Information und Beratung in allen Fragen zu den Leistungen der AHV (Renten,
Hilflosenentschädigung und Hilfsmittel sowie Ergänzungsleistungen zur AHV/
IV) und der AHV/ IV / EO-Beitragspflicht (Arbeitgebende, Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige).
– Mithilfe beim Ausfüllen der Gesuche um Ausrichtung von Rentenleistungen,
Hilflosenentschädigungen, Hilfsmittel und Ergänzungsleistungen zur AHV/IV.
– Entgegennahme der Leistungsgesuche.
– Entgegennahme der Zulagengesuche (Familienzulagen, Erwerbsausfallentschädigung, Mutterschaftsentschädigung).
AHV-Zweigstelle Rubigen
Jasmin Jäggli
Postfach 192
Worbstrasse 34
3113 Rubigen
Telefon:
031 720 41 41
Fax:
031 720 41 40
E-Mail:jjaeggli@rubigen.ch
Homepage:www.rubigen.ch
Freundliche Grüsse
AHV-Zweigstellenleiterin Rubigen, Jasmin Jäggli
25
Für unsere Seniorinnen und Senioren
Weitere Adressen und Ansprechstellen für unsere
Senioren und Seniorinnen:
Altersnachmittag
Kontaktperson: Pfarrer Christoph Beutler
Kontakttelefon: 031 721 25 30
– November bis April
Findet der Altersnachmittag jeweils am dritten Mittwoch (Ausnahmen möglich)
des Monates in den Kirchlichen Räumen in Rubigen um 14.00 Uhr statt.
–September
Seniorenausflug
–Oktober
Findet ein gemeinsamer Seniorennachmittag in Münsingen statt.
Wydenhof – Lebensqualität für Senioren
Kontakttelefon: 031 724 77 77
Worbstrasse 40
Kulturgruppe Rubigen
Homepage:www.rubigen.ch
E-Mail: seniorenkulturgruppe@rubigen.ch
Krankenmobilien des Samaritervereins Rubigen
Benötigen Sie einen Rollstuhl, Gehstöcke, ein Gehböckli, einen Bettenbogen oder
anderes für kurze Zeit? Wenden Sie sich bitte an die DROPA Drogerie Habegger.
DROPA Drogerie Habegger: 031 721 25 50
Thunstrasse 28
Für unsere Seniorinnen und Senioren
Mahlzeitendienst
Organisation durch «Tännler MZ Team» Mahlzeitendienst in Belp
Kontakttelefon: 079 896 60 05
E-Mail:info@mz-dienst.ch
Homepage:www.mz-dienst.ch
Pro Senectute Beratungsstelle
Kontakttelefon: 031 790 00 10
Chisenmattweg 32
3510 Konolfingen
–Sozialberatung
–Sport
– Wohnen 60 plus
Rotkreuzfahrdienst
Kontakttelefon:
079 549 04 42
E-Mail:rotkreuzfahrdienst@rubigen.ch
Kontaktpersonen: Heiniger Barbara – Weiss Margrit – Wyss Veronika –
Zurwerra Gabriela
Schweizerisches Rotes Kreuz
Kontakttelefon: 031 384 02 00
Effingerstrasse 25
3008 Bern
– Rotkreuznotrufsystem
26
27
Spitex Aare Gürbetal
Kontakttelefon: 031 722 88 88
Südstrasse 1
3110 Münsingen
– Hilfe im Haushalt
– Hilfe in der Pflege
Pro Senectute Emmental-Oberaargau
Beratungsstelle
Lyssachstrasse 17
3400 Burgdorf
Telefon 034 420 16 50
E-mail: burgdorf@be.pro-senectute.ch
Für unsere Seniorinnen und Senioren
Aus den Vereinen
28
Angebote für Kinder und Jugendliche in Rubigen
Contact Bern
Jugend-, Eltern- und Suchtberatung
Monbijoustrasse 70
3000 Bern 23
Telefon 031 378 22 22
www.contactnetz.ch
Jugendfachstelle Aaretal
Jugend- und Elternberatung
Schlossstrasse 18
3110 Münsingen
Telefon 031 721 49 75
www.jugendfachstelle.ch
Dada Disco Club
Mike Minder
Telefon 079 526 56 01
info@dadaclub.ch
www.dadaclub.ch
Jugendgruppe
Ab 8. Klasse
Verein rubiGärn
Beat Sannwald
Hölzliackerstrasse 9
Freitags ungefähr alle 14 Tage
beat.sannwald@rubigen.ch
EHC Rubigen
Walter Schläfli
Telefon 076 568 27 64
w.schlaefli@gmx.ch
www.ehcrubigen.ch
FC Rubigen
Beat Sannwald
Juniorenobmann ab 5-jährig
Daniel Hebeisen
Juniorenobmann ab 12-jährig
www.fcrubigen.ch
Freiwilliger Schulsport
Primarschule Rubigen
Worbstrasse 11
3113 Rubigen
primarschule@rubigen.ch
www.primrubigen.ch
Jugendriege
für Mädchen und Knaben der 1. – 3. Klasse
jeden Montag: 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Telefon B. Neuenschwander 031 721 27 32
Telefon Diana Zurflüh 031 721 17 03
Jungschar Rubigen
Manuela Gasser
Telefon 079 360 66 33
Samstags alle 14 Tage
Musikgesellschaft Rubigen
Rahel Kohler
Telefon 031 721 25 78
Telefon 079 684 32 87
praesident@mg-rubigen.ch
www.mg-rubigen.ch
29
Musikschule Aaretal
Bernstrasse 16
3110 Münsingen
Telefon 031 721 33 80
www.ms-aaretal.ch
kontakt@ms-aaretal.ch
Ökumenische Jugendarbeit
Münsingen
Schlossstrasse 11
3110 Münsingen
Telefon 079 288 44 67
ursina.meier@ref-kirchemuensingen.ch
www.echoecho.ch
Pfadiabteilung Chutze Aaretal
Johannes Schneider v/o Woody
Telefon 079 797 59 90
www.chutze.ch
roundabout
Streetdance for girls only
ab 12 Jahren
Jeden Dienstag
Gruppenleiterin Celina Fässler
Telefon 077 412 44 74
celina.faessler@gmail.com
www.ref-muensingen.ch/
roundabout
Aus den Vereinen
roundabout kids
Streetdance for girls only
von 8 – 11 Jahre
Jeden Dienstag
Gruppenleiterin Yvonne Lüdi
Telefon 079 709 93 73
yvonne.luedi@hotmail.ch
www.ref-muensingen.ch/
roundabout
Schul- und Gemeindebibliothek
Schulhausanlage Sunnmatt
Worbstrasse 13
Telefon 031 722 04 35
bibliothek@rubigen.ch
www.rubigen.ch
Skiclub Rubigen
Marcel Bachmann
Telefon 079 214 36 75
Ueli Böhlen
Telefon 079 720 84 98
Albert Schriber / Präsident
ar.schriber@bluewin.ch
www.skiclub-rubigen.ch
Wochenplatzbörse Rubigen
Telefon 079 838 41 81
wochenplatz@rubigen.ch
www.rubigen.ch/Freizeit und Kultur/
Wochenplatzbörse
Aus den Vereinen
30
Rubigen hat einen
neuen Ortsverein!
Unser Logo zeigt symbolisch, dass uns der Weg
wichtig ist: Miteinander unterwegs sein und dabei
das Leben in seiner Vielfalt erleben und gestalten,
mit allen Hochs und Tiefs, mit Schönem und
Traurigem, mit seiner Leichtigkeit und seinen
Herausforderungen – vielfarbig wollen wir einander
ergänzen und auf verschiedenen Ebenen etwas Wertvolles entstehen lassen.
Nachdem die Ortsgemeinde Rubigen des Evangelischen Gemeinschaftswerks im
letzten Frühling aufgelöst wurde, gründeten die Verbliebenen rubiGärn. In unseren Statuten beschreiben wir Sinn und Zweck des neuen Vereins. So heisst es dort
unter anderem: «Der Verein verfolgt ausschliesslich gemeinnützige Zwecke, ist
nicht gewinnorientiert und ist konfessionell und politisch ungebunden.» Glücklicherweise konnten wir unser Engagement bei der Tanzgruppe roundabout für
Kinder und Jugendliche vollumfänglich der Kirchgemeinde übergeben, doch Aktivitäten für diese Altersgruppen liegen uns nach wie vor am Herzen. Dazu wollen
wir punktuell das gesellschaftliche Leben in Rubigen mit unterschiedlichen Angeboten bereichern. Lassen Sie sich überraschen! Als Vorstandsmitglieder übernehmen Annamaria und Fritz Bühler zusammen mit Susanne und Beat SannwaldWürsten die Verantwortung.
Für den Vorstand
Beat Sannwald-Würsten
31
Aus den Vereinen
Von Männern für Männer
Die Krise an
den Hörnern packen
Freitag, den 27. März 2015
20.00 Uhr in den Kirchlichen Räumen
Programm bis 21.15 Uhr, dann Snack
© Werner Tiki Küstenmacher
mit Daniel Glauser
Daniel Glauser war Redner am letzten
Rubiger Fest zum Nationalfeiertag.
Er ist Architekt HTL und Geschäftsführer
von useagain.ch in Bern.
Daniel Glauser ist nicht der Theoretiker. Er wird aus Erfahrungen über folgende
Punkte sprechen und die Auseinandersetzung damit anregen:
– Das ausserordentliche, negative Erlebnis
– Die verschiedenen Stadien der Krise
– Die Transformation der Krise
Anmeldungen bitte bis am Mittwoch, 25. März 2015,
bei beat.sannwald@rubigen.ch; spontanes Erscheinen möglich.
Veranstalter:
Beat Sannwald und Klaus Budmiger
(unterstützt durch den Verein rubiGärn)
Die Teilnahme ist kostenlos; ein freiwilliger Beitrag ist erwünscht.
Aus den Vereinen 32
Liebe Blutspender
Auf Weisung des Blutspendedienstes kann der Samariterverein Rubigen nur noch
ein Blutspendetermin pro Jahr anbieten. Dieser findet statt:
8. Juni 2015, 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr, in der Aula in Rubigen
Wir bitten euch, diesen Termin bereits jetzt zu reservieren.
Blut spenden können alle gesunden Personen im Alter von 18 bis ca. 65 Jahren.
Mindestkörpergewicht 50 kg.
Neuspender sind ebenfalls sehr willkommen.
Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen.
33
Aus den Vereinen
WAS ZÄHLT IM LEBEN?
ImPuls-Gottesdienst
in Kleinhöchstetten
WAS ZÄHLT
IM LEBEN?
mit Kurzfilm "one minute fly"
ImPuls-Gottesdienst in Kleinhöchstetten
mit Kurzfilm "one minute fly"
Sonntag, 15. März 2015, 10nach10 Uhr
in der Kirche Kleinhöchsttetten
Sonntag, 15. März 2015, 10nach10 Uhr
ImPuls-Gottesdienst mit Taufe
in der Kirche Kleinhöchsttetten
gestaltet von einem Team mit Pfr. Christoph Beutler
mit vielen Liedern begleitet von einer Band
ImPuls-Gottesdienst mit Taufe
Kinderhüeti für die Kleinsten im Schärme
gestaltet von einem Team mit Pfr. Christoph Beutler
Anschliessend Apéro
mit vielen Liedern begleitet von einer Band
Kinderhüeti für die Kleinsten im Schärme
Anschliessend Apéro
Aus den Vereinen
34
Weniger für uns.
Genug für alle.
«BROT FÜR ALLE/ FASTENOPFER» – Kampagne 2015
Freitag, 20. März 2015, 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr in der Aula Rubigen
Ökumenischer Suppentag Rubigen / Allmendingen
«Gemeinsam Suppe essen – aus Solidarität mit den Benachteiligten.»
–
–
–
–
Suppe, Kaffee und Gebäck
Interessante Gespräche führen
Claro Weltladen, aktiv für fairen Handel
18.30 Uhr, Input der 4. KUW Klasse Rubigen Allmendingen
Der volle Erlös aller Veranstaltungen kommt dem Landesprogramm von Brot
für alle in Äthiopien zugute.
Die Kirchgemeinden übernehmen alle Unkosten.
Zeigen Sie mit Ihrer Anwesenheit Solidarität mit Menschen, die es
dringend nötig haben!
Fastenopfer
Brot für alle
35
Aus den Vereinen
Kinderwoche Rubigen
Von Abenteuer zu Abenteuer
...unterwegs mit PAULUS
Dienstag, 7. April bis Freitag, 10. April 2015
In den kirchlichen Räumen bei der Aula/Schulhaus
für Kinder vom grossen Kindergarten bis zur 5. Klasse
jeweils von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
am Mittwoch: 11.00 Uhr - 16.00 Uhr
Freitag: Abschlussabend mit Angehörigen um 19.30 Uhr
Flyer werden Mitte Februar verteilt
Infos: Christoph Beutler / 031 721 25 30 / christoph.beutler@ref-muensingen.ch
Aus den Vereinen
36
Chor Rubigen
Vereint geht‘s (noch) besser
Zwei Vereine mit langjähriger Tradition in Rubigen haben sich zusammen­
geschlossen: Der Frauenchor und der Männerchor Rubigen. Als neuer Verein
„Chor Rubigen“ wollen wir ab Februar 2015 gemeinsam unser Hobby, das Singen,
pflegen. Unter der Leitung unserer Dirigentin Sabine Mommartz werden wir
wieder mit unserem Jahreskonzert ein musikalisches Highlight in der Region
bieten. Und unterhaltsames, gepflegtes Theater gibt es auch in Zukunft bei uns.
Neue Wege
Für unser Jahreskonzert im November 2015 wollen wir einen neuen Weg
beschreiten: Wir möchten es als Projekt aufgleisen und damit Gastsängerinnen
und Gastsängern die Möglichkeit bieten, auf einfache Weise mit dabei zu sein.
Detailinformationen demnächst auf unserer neuen Webseite:
www.chor-rubigen.ch
Unser nächster Anlass:
Auftritt in der Kirche Kleinhöchstetten, 19. April 2015,
Gottesdienst um 9.30 Uhr
Übrigens...
Singen macht Freude, singen ist gesund und hält fit – gibt es dafür
auch Beweise? Ein Klick auf die Web­Adresse
www.wunder­des­singens.de/ verrät Erstaunliches!
37
Aus den Vereinen
Im Dezember 2014 hat unser Dirigent Dominik Ziörjen den Dirigentenstab an
Jaume Baldo weitergegeben. Unser Auftritt am Adventsmärit Rubigen sowie
ein Adventskonzert im Humanus Haus bildeten den Abschluss der Zeit mit
Dominik.
Den ersten Auftritt mit Jaume Baldo hatten wir bereits im Dezember in einem
Gottesdienst in der Kirche Kleinhöchstetten. Wir freuten uns über die vielen
Besucher und genossen die weihnachtliche Stimmung.
Ins neue Jahr sind wir wie üblich mit dem Punkte-Lotto gestartet.
Am 24. Januar 2015 fand das Gemeinschaftskonzert mit der Youth Wind
Band Aaretal und der MG Wichtrach statt. Es hat uns grossen Spass bereitet, zusätzlich mit 16 Kindern und Jugendlichen zu musizieren. Wir freuen uns über den
musikalischen Nachwuchs.
Gerne machen wir Sie auf unsere nächsten grösseren Anlässe aufmerksam:
Am 14. und 21. März laden wir Sie ein zu unserem Jahreskonzert und Theater
in der Aula Rubigen. Unter dem Motto «Musikalische Zeitreise» führen wir Sie
zurück in vergangene Zeiten, spielen aber auch Stücke aus der heutigen Zeit.
Am 29. Mai 2015 findet auf der Thunstrasse und in der Schulanlage Rubigen die
Marschmusikparade mit Musikgesellschaften aus der Region statt. Auf Sie
warten Marschmusik, Unterhaltungsmusik, eine Festwirtschaft und eine Bar.
Wir würden uns freuen, Sie an einem dieser Anlässe begrüssen zu dürfen!
Spielen Sie selber ein Instrument oder kennen Sie jemanden, der Lust hat auf gemeinsames Musizieren? Kontaktangaben und weitere Informationen zur Musikgesellschaft Rubigen finden Sie auf unserer Website unter www.mg-rubigen.ch.
Aus den Vereinen
38
39
Aus den Vereinen
Ortsverein
3113 Rubigen
Ballonwettflug von der
Bundesfeier 2014
www.panrubigen.ch
Bei schönem Sommerwetter wurden wieder viele bunte Ballons in den blauen
Himmel auf die Reise geschickt! Der weiteste Ballon flog die Strecke von 295 km.
Die kürzeste Reise eines Ballons betrug gerade mal 3 km!
Wir gratulieren allen Gewinnern ganz herzlich.
Die Gewinner von Rang 1 bis 5 erhalten in den nächsten Tagen je einen Gutschein
der Vereinigung Aaretaler Spezialgeschäfte.
Alle andern erhalten einen Trostpreis.
Neumitglieder sind immer herzlich willkommen.
Unsere Website: www.panrubigen.ch
Rang Wettbewerbs-
Fundort
LuftlinieFinder / in
teilnehmer
km  1
Saraiva Virginia
Starnberg-See DE
295
Brandstetter Martin
Stöcklimattweg 14
Schulstrasse 9
3113 Rubigen
82131 Gauting DE
 2
Schär Ayleen Davos Wolfgang
175
Fankhauser Thomas
Hunzigenweid 3
In der Arlen
Dischmastrasse 101
3113 Rubigen
7260 Davosdorf
 3
Glaus Susanne
Gemeinde Lohn 145
Orlando Jäger
Lützelflühstrasse 22a
Graubünden
Via Spinatsch 11
3415 Rüegsauschachen
auf 1583 müM
7014 Trin
 4
Brügger Nina
Alp Plattas/ Curaglia 142 Oehler Jan
Hunzigenstrasse 4 Graubünden
Limbacher Strasse 65
3113 Rubigen
09113 Chemnitz D
 5
Hess Rocky Linaus Gemeinde126
Caduff Silvan
Thunstrasse 18
Morissen GR
Curoms 280 A
3113 Rubigen
7143 Morissen
 6
Tanner Alina Maiensäss Alp Rueun121
Frau A. Cadalbert-Willi
Hunzigenweid 10
Piadras 28
3113 Rubigen
7156 Rueun
 7
Frey Laura Piz Cavel bei Vrin115
Richard Sgier
Schulhausgasse 2a Lumnezia GR
Surin 170 B
3113 Rubigen
7148 Lumbrein
 8
Zingg Nina
Intschi Uri 
85
Zurflüh Lea
Hunzigenweid 6
Egg
3113 Rubigen
6476 Intschi Uri
Aus den Vereinen
40
Rang Wettbewerbs-
Fundort
LuftlinieFinder / in
teilnehmer
km 
 9
Hess Philippe
Jochpass Engelberg 
65
Ziegler Adrian u. Manuel
Thunstrasse 18
Bergstrasse 1
3113 Rubigen
6424 Lauerz
10
Messerli Roman In Wiese 
51
Anna v. Moos-Portmann
Hirschweid 203
Sachseln-Ewil
Brünigstrasse 250 a
3113 Rubigen
6072 Sachseln
11
Gfeller Urs-Beat
Alp Blatti 
36
Heiniger Martin
Worbstrasse 26
Flühli/ Sörenberg LU
Sommerhaldenstrasse 80
3113 Rubigen
5200 Brugg
12
Rolli Vera Bühlschwendi 
12
Burri Fried
Uhlersacker 107
Rüeggisberg
Bühlschwendi
3113 Rubigen
3089 Hinderfultigen
13
Oberli-Stoll Nadia Kastanienweg Belp  4
Guntern-Quintilii Paola
Wald 8
Kastanienweg 30
6197 Schangnau
3123 Belp
14
Hess-Keller Jörg Belpberg  3
Nielsen Jörgen
Thunstrasse 18 3123 Belp
3113 Rubigen
Adventsfenster 2014
Ein herzliches Dankeschön an alle Rubigerinnen und Rubiger, die ein Advents­
fenster im Dezember 2014 geschmückt haben. An 22 Abenden wurde jeweils ein
neues Fenster der Bevölkerung präsentiert. Es ist immer wieder schön, an den
dunklen Abenden einen Spaziergang durch das Dorf zu machen und die geschmückten Fenster zu bewundern. Auch einen herzlichen Dank an alle diejenigen
die Besucherinnen und Besucher mit einem Glühwein und anderen Sachen begrüsst haben. Bei den Apéros wurde viel diskutiert und es war eine gute Gelegenheit, neue Leute aus dem Dorf kennenzulernen.
Für einige Leute war leider das gewünschte Datum für ein Fenster bereits vergeben
und die noch offenen Daten passten nicht in den Terminplan von ihnen. Auch im
2015 wird wieder ein Adventskalender vom Ortsverein Pan organisiert. Dann gibt
es wieder die Möglichkeit, die Ideen zu verwirklichen. Es wäre schön, wenn wir
auch in diesem Jahr den Kalender vom 1. bis zum 24. Dezember füllen könnten!
Für den Ortsverein Pan, Alfred Eigenmann
41
Aus den Vereinen
Potenzialförderung für die ganze Familie Potenzialförderung für die ganze Familie Für Kinder Förderung der Konzentration und Für Kinder emotionalen Intelligenz durch ein Förderung der Konzentration und bewegtes Achtsamkeitstraining emotionalen Intelligenz durch ein bewegtes Achtsamkeitstraining Kinder Kinder Eltern Eltern Mit wem Wann Mit wem Wieviel Wann Wo Wieviel Für Eltern Sich selbst und die Kinder Für Eltern achtsam begleiten Sich selbst und die Kinder achtsam begleiten Tai Chi, Chi Gong und Kung Fu ihr Die Kinder festigen mit der Hilfe von Fundament, den Körper. Konzentrationsfähigkeit und emotionale Intelligenz Die Kinder mAit chtsamkeitsübungen der Hilfe von Tai Chi, trainiert. Chi Gong und Kung Fu ihr werden mit fgestigen ezielten Fundament, den Körper. Konzentrationsfähigkeit und emotionale Intelligenz werden mit gezielten Achtsamkeitsübungen trainiert. Die Erwachsenen widmen sich im Jahrestraining dem Verständnis von Elternsein, schulen ihre Geduld und eine liebevolle Haltung sich selbst und Die eElterlichen rwachsenen widmen sich im Jahrestraining dem BVewusstseinsarbeit, erständnis von den Herausforderungen gegenüber. Durch Elternsein, schulen ihre Geduld und eine liebevolle Haltung sich selbst und leichte Körperübungen und Atemtechniken wird dieser Prozess achtsam den elterlichen Herausforderungen gegenüber. Durch Bewusstseinsarbeit, begleitet. leichte Körperübungen und Atemtechniken wird dieser Prozess achtsam Suniti Novell-­‐Mukherjee/Christophe Saillen begleitet. 10x im JNahr 2015 an einem Samstagmorgen
Suniti ovell-­‐Mukherjee/Christophe Saillen 360 pro Familie 10x .-­‐/Jahr im Jahr 2015 an einem Samstagmorgen Turnhalle Mittelweg, Rebacker, Münsingen 360 .-­‐/Jahr pro Familie Wo Information Suniti Novell suniti@novell.li 031 311 77 71 Turnhalle Mittelweg, Rebacker, Münsingen Anmeldung Anmeldeschluss 22. Februar 2015 Information Suniti Novell suniti@novell.li 031 311 77 71 Trägerschaft und Jugendfachstelle Aaretal / www.jugendfachstelle.ch Anmeldung Kinder-­‐ Anmeldeschluss 22. Februar 2015 Trägerschaft Kinder-­‐ und Jugendfachstelle Aaretal / www.jugendfachstelle.ch Aus den Vereinen
Rund ums Geld – mit Kindern und
Jugendlichen darüber sprechen
für Eltern und Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen
Wie viel Sackgeld soll ich geben? Wie viel Kostgeld darf ich verlangen?
Im vertrauensvollem Rahmen werden aktuelle Anliegen und Fragen
ausgetauscht und fachlich begleitet.
Für wen
Eltern und Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen
Leitung
Margot Kummer, Eltern- und Erwachsenenbildnerin VEB, Ausbilderin FA
Urs Ammon, Soziokultureller Animator FH, System. Paar- u. Familienberater
Wann
Mittwoch, 11. März 2015, 19.30 Uhr - 21.30 Uhr
Ort
Kirchgemeindehaus, Münsingen, Zi. U1/EG
Kosten
Fr. 20.--/Person, Fr. 30.--/Ehepaar
(Kursgeld wird an der Abendkasse bezahlt)
Hinweise
Anmeldung bis am 09. März 2015, 12.00 Uhr
42
43
Aus den Vereinen
Die Sportschützen Rubigen stellen
sich vor – Teil 2
Im letzten Kurier haben wir uns vorgestellt und Sie an den Erfolgen der Sportschützen Rubigen teilhaben lassen. Nun möchten wir Ihnen die Jugendarbeit der
Sportschützen Rubigen etwas näher bringen.
Juniorenausbildung
Seit mehr als 10 Jahren führen die Sportschützen Rubigen einen Juniorenkurs in
der Abteilung Gewehr 50m durch. Dieser J&S-Kurs ist nicht zu verwechseln mit
dem Jungschützen-Kurs auf der 300m-Distanz. Mit unserem Juniorenkurs sprechen wir Jugendliche bereits ab dem 10. Altersjahr an.
Zu Beginn können die Jungen ihr Glück beim «aufgelegt Schiessen» versuchen.
Sobald sie Fortschritte in der Schiessfertigkeit gemacht haben und das «freie Schiessen» aufgrund der körperlichen Entwicklung möglich ist, wechseln wir im Training
auf die Stellung «liegend frei». Als weiterer Schritt in der Ausbildung kommt anschliessend die Stellung «kniend» und zu guter Letzt die Stellung «stehend» zur
Anwendung. Talentierte junge Schützinnen und Schützen erhalten zudem die Gelegenheit, sich in den Regional- oder Kantonalkadern anlässlich von Kadertrainings
weiter ausbilden zu lassen. Für Schützinnen und Schützen im Kantonalkader ist das
Nachwuchskader der Schweizerischen Junioren-Nationalmannschaft oder sogar
die Junioren-Nationalmannschaft bereits in greifbare Nähe gerückt.
Erfolge unserer Junioren 2013 und 2014
Unsere Junioren durften in den letzten Jahren schöne Erfolge feiern. So gelang es
dem Team mit Jennifer Gasser, Marisa Jakob, Roman Schönenberger und Lukas
Roth im letzten Jahr die klar favorisierte Gruppe aus Thörishaus an­lässlich der
Aus den Vereinen
44
kantonalen Juniorenmeisterschaften in Thun auf den 2. Rang zu verweisen. Dieser
Sieg beflügelte unsere Schützinnen und Schützen sehr und sie konnten auch in der
Einzelkonkurrenz tolle Erfolge verbuchen: Jennifer Gasser wurde Kantonalmeisterin in der Kategorie U-16, Lukas Roth belegte den 2. Rang in der Kategorie U-14
und Roman Schönenberger erreichte den 3. Rang in der Kategorie U-20.
Wer nun geglaubt hatte, es würde nicht noch mehr drin liegen, hatte sich geirrt.
An den Kantonalmeisterschaften 2014 gelang es der Rubiger Gruppe, den Titel
erfolgreich zu verteidigen. In der Einzelkonkurrenz wurde Roman Schönenberger
Kantonalmeister U-20 vor Marisa Jakob, welche den 2. Rang belegte. Lukas Roth
erreichte den 3. Rang U-16 und Daria Müller – mit Jahrgang 2000 unsere jüngste
Schützin – wurde Kantonalmeisterin U14.
Vereinsleben
Falls nun der Eindruck entstanden ist, bei den Sportschützen Rubigen werde alles
nur nach Leistung bemessen, stimmt das so nicht. Wir legen in unserem Verein
ebenso viel Wert auf gute Kameradschaft und Geselligkeit. So treffen wir uns
währen der Schiesssaison – April bis Oktober – regelmässig am Donnerstagabend
zum freien Training und anschliessendem gemeinsamen Abendessen in der Schützenstube.
Auch der eine oder andere Vereinsausflug darf natürlich nicht fehlen. So fahren
wir jedes Jahr ins Wallis um am «Oberwalliser Herbstschiessen Gewehr 50m»
teilzunehmen. Aber auch weitere traditionelle auswärtige Schiessen, sowohl auf
der 50m- als auch auf der 300m-Distanz finden jedes Jahr Platz in unserem Tätigkeitsprogramm.
Schützenwirtin gesucht
Um auch weiterhin die gemeinsamen Abende in der Schützenstube zu geniessen,
suchen die Sportschützen Rubigen per sofort eine Schützenwirtin.
Für allfällige Fragen und Auskünfte kontaktieren Sie Heinz Jakob, Feldernstrasse
42, 3113 Rubigen/Mobil: 079 301 90 28 oder E-Mail: heinz.jakob@rubigen.ch.
45
Aus den Vereinen
Haben wir ihr Interesse geweckt. Zögern Sie nicht und melden Sie sich für eine
unverbindliche Besichtigung oder noch besser, zu einem Probeschiessen an:
Heinz Jakob, Feldernstrasse 42, 3113 Rubigen /Mobil: 079 301 90 28 oder
E-Mail: heinz.jakob@rubigen.ch nimmt Ihre Anmeldung gerne entgegen. Das
gilt übrigens nicht nur für Junioren. Auch Schützen im «Aktiv-Alter» sind herzlich
willkommen.
Sportschützen Rubigen
Der Vorstand
Unihockey in Münsingen
für Kinder ab 5 Jahren
Anders als der Name vermuten lässt, bietet der Unihockeyclub Lions Konolfingen
auch Trainings in Münsingen an. In verschiedenen Teams können Kinder zwischen 5 und 13 Jahren in Münsingen
trainieren. In der Unihockeyschule können Kinder ab 5 Jahren spielerisch und
ohne Leistungsdruck ihre ersten Erfahrungen mit Unihockey machen. Ab ca.
8-jährig können die Kinder in die Mannschaften der E-Junioren wechseln. Diese
trainieren ebenfalls 1 x pro Woche in Konolfingen und Münsingen.
Ein unverbindliches und kostenloses Schnuppertraining kann jederzeit durchgeführt werden.
Weitere Infos unter:
www.uhclions.ch/schnuppertraining oder unter 078 888 77 20.
Möchtest Du dich aktiv bei den Lions engagieren? Es würde uns freuen, wenn wir
auf deine Unterstützung zählen könnten. info@uhclions.ch
Aus den Vereinen
46
47
Aus den Vereinen
Schnuppertag 28. März 2015
Am Samstag, 28. März 2015, führt die Pfadi Chutze ihren alljährlichen Schnuppertag durch, zwei Wochen verschoben zum nationalen Schnuppertag, am
14. März 2015.
Auf diesen Tag fallen bei den Chutzener bereits der Georgstag und der damit
verbundene Stufenübertritt.
Für den Schnuppertag sind von mehrerern Gruppen verschiedene Aktivitäten geplant, damit für jede und jeden etwas dabei ist. Eingeladen sind alle interessierten
Kinder und Jugendlichen zwischen 5 bis 15 Jahren, sowie deren Eltern, welche die
parallel stattfindende Infoveranstaltung besuchen können.
Treffpunkt und Beginn des Anlasses ist um 13.45 Uhr beim Badiparkplatz, wo sich
alle Gruppen um 17.00 Uhr zum Programmende wieder versammeln.
Wir freuen uns, viele neue Kinder für die Pfadi begeistern zu können!
www.chutze.ch
Fabian Wüthrich v/o Pixel
Dies und Das
48
Kinderkleider- und
Spielwaren-Börse in Rubigen
24. / 25. und 26. März 2015
In der Aula des Schulhauses Rubigen. Bitte nur Kiesparkplatz unterhalb
des Schulhauses benutzen.
NEU – NEU – NEU – NEU – NEU – NEU – NEU – NEU – NEU – NEU – NEU
Annahme: Verkauf:
Rückgabe:
Dienstag, 24. März 2014
Mittwoch, 25. März 2014
Donnerstag, 26. März 2014
08.30 Uhr bis 14.30 Uhr
08.30 Uhr bis 19.00 Uhr
12.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Angenommen werden:
– Gut erhaltene, zeitgemässe Sommerkleider Grösse 62 – 176
– Gut erhaltene Kinderschuhe ab Grösse 25 (zusammenbinden!)
– Vollständige Spielsachen: mehrtlg. Artikel, DVD,
PC-Spiele durchsichtig verpacken
– Kinderwagen, Buggys, Kinderbettli, Autositze, Velositze usw.
– Inliner, Rollbretter, Trottinettes, Velos, Dreiräder, Helme
Keine Annahme von: Plüschtieren, Strickwaren, Videofilmen, Unterwäsche,
gebrauchte Schoppenflaschen und Windeleimer sowie WC-Aufsätze!
Bitte beachten:
Nur Franken-Beträge. Jeder Artikel muss mit einem stabilen Zettel (mind. 3 x 4 cm)
und mit Schnur oder sehr starkem Faden versehen werden, keine Klebe­
etiketten!
49
Dies und Das
Annahme von max. 26 Artikeln pro Liste und pauschal Fr. 3.– pro Liste für Unkos­
ten/Service.
Dank der Unterstützung der Kirchgemeinde Münsingen benötigen wir weiterhin
nur 10 % des Verkaufspreises. Über das Geld, das am Rückgabetag nicht abgeholt wird, werden wir verfügen. Waren, die nicht abgeholt werden, müssen wir
entsorgen. Entsprechende Entsorgungsgebühren werden wir in Rechnung stellen.
Bei Diebstahl übernehmen wir keine Haftung!
Weitere Auskünfte und Artikellisten
Frau Erika Schweingruber Telefon 031 839 16 46
Frau Andrea Studer
Telefon 031 721 81 16
Nächste Börse: 27./ 28. und 29. Oktober 2015
Aaretaler Gewerbeausstellung mit
vielen Attraktionen
Das Highlight der Aaretaler Gewerbetreibenden steht wieder vor der
Türe. Nur alle 5 Jahre findet die Aaretaler Gewerbeausstellung AGA
statt. Vom 10. bis 12. April 2015 ist es wieder soweit. Die Schulanlage
Schlossmatt in Münsingen wird zum riesigen Schaufenster des Aare­
taler Gewerbes unter dem Motto «üsi Region – üses Gwärb».
Dies und Das
50
Das Motto der Gewerbeausstellung des Gewerbevereins Aaretal «üsi Region –
üses Gwärb» trifft den Nagel auf den Kopf. Der Bevölkerung des Aaretals wird die
Vielfältigkeit der Produkte und Dienstleistungen in der Region aufgezeigt und
näher gebracht. «Sind sich doch viele Bewohnerinnen und Bewohner der Region
gar nicht bewusst, welche lebendige Gewerbelandschaft in unmittelbarer Nähe
herrscht» fügt der OK-Präsident Reto Kaser hinzu. Aber auch unter den Gewerbetreibenden soll die Ausstellung den direkten Kontakt und Austausch fördern.
Um Beziehungen aufzubauen und zu pflegen sind persönliche Kontakte auch im
digitalen Zeitalter unverzichtbar.
Spannendes Rahmenprogramm
Das Organisationskomitee rund um Reto Kaser bietet den Besucherinnen und
Besucher nicht nur einen Einblick in die Gewerbelandschaft der Region. Mit einem
attraktiven Rahmenprogramm mit Festwirtschaft, AGA-Bar, Autogrammstunde
Miss Bern-Ost, Helikopterrundflügen und einem vielseitigen musikalischen
Abendprogramm mit Live-Musik bietet die AGA vom 10. bis 12. April 2015 spannende Abwechslung auf dem Schlossmatt Areal in Münsingen.
Am Besten jetzt schon das Wochenende vom 10. bis 12. April 2015
anstreichen in der Agenda.
Die Öffnungszeiten der AGA2015:
Freitag, 10. April 2015
Ausstellung: 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Festwirtschaft: 23.00 Uhr
AGA-Bar: 02.00 Uhr
Samstag, 11. April 2015
Ausstellung: 10.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Festwirtschaft: 23.00 Uhr
AGA-Bar: 02.00 Uhr
51
Dies und Das
Sonntag, 12. April 2015
Ausstellung: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Festwirtschaft: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
AGA-Bar: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Musikalische Highlights
(das Programm kann sich noch leicht anpassen):
Freitag, 10. April 2015
21.00 Uhr: Heinz (Mundartpop)
Weitere Info: heinzimnetz.ch
Samstag, 11. April 2015
20.30 Uhr: Vierstern Ämmitaler (Örgeliquartett)
Weitere Infos: vierstern-aemmitaler.ch
Sonntag, 12. April 2015
14.00 Uhr: Ueli Schmezer Chinderland
Weitere Infos: uelischmezer.ch
Der Eintritt in die AGA inkl. aller musikalischen Darbietungen ist kostenlos!
Weitere Informationen zur AGA finden die Besucherinnen und Besucher auf der
Webseite aga2015.ch.
Organisationskomitee AGA2015
Dies und Das
52
Eidgenössisches Departement für Verteidigung,
Eidgenössisches Departement
für Verteidigung,
Bevölkerungsschutz
und Sport VBS
Bevölkerungsschutz
und Sport
Eidgenössisches
Departement
für VBS
Verteidigung,
Schweizer Armee
Eidgenössisches
Departement
fürVBS
Verteidigung,
Bevölkerungsschutz
und Sport
Schweizer
Armee
Logistikbasis der Armee
– Logistikbrigade
1
Bevölkerungsschutz
und Sport
VBS
Logistikbasis
der Armee – Logistikbrigade 1
Schweizer
Armee
Schweizer
Armee
Logistikbasis
der Armee – Logistikbrigade 1
Logistikbasis der Armee – Logistikbrigade 1
Besuchsabend bei der Logistik Stabskompanie 51 Besuchsabend bei der Logistik Stabskompanie 51 Besuchsabend bei der Logistik Stabskompanie 51 Besuchsabend bei der Logistik Stabskompanie 51 Rubigen, 19.11.2014. Die Logistik Stabskompanie 51 des Logistik Bataillon 51 öffnete ihre Tore und lud Rubigen, 19.11.2014. Die Logistik Stabskompanie 51 des Logistik Bataillon 51 öffnete ihre Tore und lud zu einem Besuchsabend ein. Rubigen, 19.11.2014. Die Logistik Stabskompanie 51 des Logistik Bataillon 51 öffnete ihre Tore und lud zu einem Besuchsabend ein. Rubigen, 19.11.2014. Die Logistik Stabskompanie 51 des Logistik Bataillon 51 öffnete ihre Tore und lud zu einem Besuchsabend ein. zu einem Besuchsabend ein. Die Logistik Stabskompanie (Log Stabskp) bot Die Logistik Stabskompanie (Log Stabskp) bot den rund 30 Besuchern in einer offenen Ausstel‐
Die Logistik Stabskompanie (Log Stabskp) bot Die den rund 30 Besuchern in einer offenen Ausstel‐
Logistik Stabskompanie (Log Stabskp) bot lung vier unterschiedliche Informationsposten den rund 30 Besuchern in einer offenen Ausstel‐
lung vier unterschiedliche Informationsposten den rund 30 Besuchern in einer offenen Ausstel‐
an. konnten sich die Besucher nach einem lung So vier unterschiedliche Informationsposten So unterschiedliche konnten sich die Informationsposten Besucher nach einem lung an. vier schönen Sonnenuntergang frei zwischen den an. So konnten sich die Besucher nach einem Sonnenuntergang frei nach zwischen an. schönen So konnten sich die Besucher einem den einzelnen Posten bewegen. schönen Sonnenuntergang frei zwischen den einzelnen Posten bewegen. schönen Sonnenuntergang frei zwischen den einzelnen Posten bewegen. einzelnen Posten bewegen. Die Gäste der Log Stabskp erfreuten sich an der Die Gäste der Log Stabskp erfreuten sich an der Möglichkeit die Truppe im Dorf persönlich ken‐
Die Gäste der Log Stabskp erfreuten sich an der Möglichkeit die Truppe im Dorf persönlich ken‐
Die Gäste der Log Stabskp erfreuten sich an der nen zu lernen. Gerne verweilten sie an den ver‐
Möglichkeit die Truppe im Dorf persönlich ken‐
Beste Stimmung am Besuchsabend der Log Stabskp Möglichkeit die Truppe im Dorf persönlich ken‐
nen zu lernen. Gerne verweilten sie an den ver‐
Beste Stimmung am Besuchsabend der Log Stabskp schiedenen Posten und liessen sich ausgiebig nen zu lernen. Gerne verweilten sie an den ver‐
Beste Stimmung am Besuchsabend der Log Stabskp nen zu lernen. Gerne verweilten sie an den ver‐
schiedenen Posten und liessen sich ausgiebig Beste
Stimmung
am
Besuchsabend
der
Log
Stabskp
von den anwesenden Soldaten über die präsentierten schiedenen Mittel informieren. So bestand am Übermitt‐
Posten und liessen sich ausgiebig von den anwesenden Soldaten über die präsentierten Mittel informieren. bestand Übermitt‐
schiedenen Posten und So liessen sich am ausgiebig lungsposten die Möglichkeit, Funkgeräte nicht nur anzuschauen, sondern auch aktiv zu funken. Am Ver‐
von den anwesenden Soldaten über die präsentierten Mittel informieren. So bestand am Übermitt‐
von lungsposten die Möglichkeit, Funkgeräte nicht nur anzuschauen, sondern auch aktiv zu funken. Am Ver‐
den anwesenden Soldaten über die präsentierten Mittel informieren. So bestand am Übermitt‐
kehrsposten durften sich die kleineren Gäste auf eines der Motorfahrräder setzten, sowie auch unter lungsposten die Möglichkeit, Funkgeräte nicht nur anzuschauen, sondern auch aktiv zu funken. Am Ver‐
kehrsposten durften sich die kleineren Gäste auf eines der Motorfahrräder setzten, sowie auch unter lungsposten die Möglichkeit, Funkgeräte nicht nur anzuschauen, sondern auch aktiv zu funken. Am Ver‐
Aufsicht zweier Soldaten, den Motor starten und einmal Gas geben. kehrsposten durften sich die kleineren Gäste auf eines der Motorfahrräder setzten, sowie auch unter Aufsicht zweier Soldaten, den Motor starten und einmal Gas geben. kehrsposten durften sich die kleineren Gäste auf eines der Motorfahrräder setzten, sowie auch unter Aufsicht zweier Soldaten, den Motor starten und einmal Gas geben. Aufsicht zweier Soldaten, den Motor starten und einmal Gas geben. Der dritte Posten der Log Stabskp präsentierte zur Freude der Besucher die Möglichkeit einmal ein ech‐
Der dritte Posten der Log Stabskp präsentierte zur Freude der Besucher die Möglichkeit einmal ein ech‐
tes und selbstverständlich neutralisiertes Sturmgewehr anzufassen oder durch die Restlichtverstärker Der dritte Posten der Log Stabskp präsentierte zur Freude der Besucher die Möglichkeit einmal ein ech‐
tes und selbstverständlich neutralisiertes Sturmgewehr anzufassen oder durch die Restlichtverstärker Der dritte Posten der Log Stabskp präsentierte zur Freude der Besucher die Möglichkeit einmal ein ech‐
und die Infrarotzielvorrichtung durchzuschauen. tes und selbstverständlich neutralisiertes Sturmgewehr anzufassen oder durch die Restlichtverstärker und die Infrarotzielvorrichtung durchzuschauen. tes und selbstverständlich neutralisiertes Sturmgewehr anzufassen oder durch die Restlichtverstärker und die Infrarotzielvorrichtung durchzuschauen. und die Infrarotzielvorrichtung durchzuschauen. Beim letzten Posten, dem Verpflegungs‐
Beim letzten Posten, dem Verpflegungs‐
posten, präsentierten die Truppenköche Beim letzten Posten, dem Verpflegungs‐
posten, präsentierten die Truppenköche Beim letzten Posten, dem Verpflegungs‐
mit Plakaten ihr Handwerk. Neben einem posten, präsentierten die Truppenköche mit Plakaten ihr Handwerk. Neben einem posten, präsentierten die Truppenköche köstlichen Apéro boten sie auch Glüh‐
mit Plakaten ihr Handwerk. Neben einem köstlichen Apéro boten sie auch Glüh‐
mit Plakaten ihr Handwerk. Neben einem wein an. Aufgestellte Finnenkerzen sorg‐
köstlichen Apéro boten sie auch Glüh‐
wein an. Aufgestellte Finnenkerzen sorg‐
köstlichen Apéro boten sie auch Glüh‐
ten für ein gemütliches Ambiente. wein an. Aufgestellte Finnenkerzen sorg‐
ten für ein gemütliches Ambiente. wein an. Aufgestellte Finnenkerzen sorg‐
ten für ein gemütliches Ambiente. ten für ein gemütliches Ambiente. Ebenfalls bestand die Möglichkeit die Un‐
Ebenfalls bestand die Möglichkeit die Un‐
terkunft, durch den aufwendig getarnten Ebenfalls bestand die Möglichkeit die Un‐
terkunft, durch den aufwendig getarnten Ebenfalls bestand die Möglichkeit die Un‐
Eingang, auszukundschaften. Die Besu‐
terkunft, durch den aufwendig getarnten Eingang, auszukundschaften. Die Besu‐
terkunft, durch den aufwendig getarnten cher konnten so einmal in die Zivilschutz‐
Eingang, auszukundschaften. Die Besu‐
cher konnten so einmal in die Zivilschutz‐
Eingang, auszukundschaften. Die Besu‐
Am Posten des Sicherungszuges
anlage hineinschauen. Neben den Schlaf‐
cher konnten so einmal in die Zivilschutz‐
Am Posten des Sicherungszuges
anlage hineinschauen. Neben den Schlaf‐
cher konnten so einmal in die Zivilschutz‐
räumen und dem Kommandoposten war Am Posten des Sicherungszuges
anlage hineinschauen. Neben den Schlaf‐
räumen und dem Kommandoposten war Am
Posten des Sicherungszuges
anlage hineinschauen. Neben den Schlaf‐
auch ein Blick in die Küche möglich. räumen und dem Kommandoposten war auch ein Blick in die Küche möglich. räumen und dem Kommandoposten war auch ein Blick in die Küche möglich. auch ein Blick in die Küche möglich. Die Stabskompanie und das Logistikbataillon 51 möchten sich an dieser Stelle bei allen Besuchern herz‐
Die Stabskompanie und das Logistikbataillon 51 möchten sich an dieser Stelle bei allen Besuchern herz‐
lich bedanken und freuen sich auf eine gute Nachbarschaft. Die Stabskompanie und das Logistikbataillon 51 möchten sich an dieser Stelle bei allen Besuchern herz‐
lich bedanken und freuen sich auf eine gute Nachbarschaft. Die Stabskompanie und das Logistikbataillon 51 möchten sich an dieser Stelle bei allen Besuchern herz‐
lich bedanken und freuen sich auf eine gute Nachbarschaft. lich bedanken und freuen sich auf eine gute Nachbarschaft. 53
Dies und Das
Rubigen – Ende einer langen Coiffure-Tradition
In Rubigen geht eine lange Tradition zu Ende: Nach 45 Jahren wollen
Albert und Viviane Huwiler ihren Coiffeur-Salon weitergeben: Im
nächsten Frühjahr legen sie Kamm und Schere definitiv in die Ecke.
1970 hatten der Urrubiger und seine aus Genf stammende Ehefrau, die sich in
Genf bei einem gemeinsamen Arbeitgeber gefunden hatten, an der Bahnhofring­
strasse in Rubigen den Damen- und Herren-Salon übernommen. Bereits Alberts
Vater hatte als Coiffeur am gleichen Ort in dem 1946 erbauten Haus als Dorf­
coiffeur gewirkt. Die Huwiler-Coiffeur-Dynastie gegründet hatten Albert Senior
und Brigitte Huwiler, Albert Juniors Eltern, im Jahr 1934 im Habegger-Haus an der
Thunstrasse im Dorfzentrum, wo sich damals anstelle der nachmaligen und heutigen Drogerie die Poststelle Rubigen und das Coiffeur-Geschäft befanden.
Im nächsten Jahr werden Albert und Viviane Huwiler auf 45 Jahre als Dorf-Coiffeur
und Coiffeuse zurückschauen können. Bis dahin ist ihr Salon weiterhin am Donnerstag und Freitag offen. Nach Herzinfarkt und Hirnschlag im Jahr 2009 musste
«Bärtu», «der fidele Coiffeur», wie er in Rubigen auch genannt wird, beruflich
kürzer treten. Nun versuchen Huwilers, die sich jahrzehntelang auch im Männerund Frauenchor Rubigen engagiert hatten, ihren Salon zu vermieten. Schere und
Kamm legen sie «mit einem weinenden und einem lachenden Auge» zur Seite:
«Weinend, weil wir den Kontakt zu
unserer Kundschaft geliebt haben
und lachend, weil wir froh sind, aufhören zu können.» Albert und Viviane Huwiler freuen sich vor allem,
künftig noch mehr Zeit in Unterbäch
im Wallis verbringen zu können, wo
sie eine kleine Wohnung besitzen.
Albert: «Die Wohnung ist meine
Pensionskasse.»
Albert und Viviane Huwiler vor ihrem Salon in Rubigen:
Martin Christen
bald Feierabend.
Bild: Martin Christen
Dies und Das
54
Im Schloss Münsingen: Retrospektive Ernst Kopp
Einer der renommiertesten Kunstschaffenden Rubigens wird gegenwärtig mit einer umfangreichen Ausstellung in Münsingen geehrt.
Gross war der Andrang zur Vernissage der Retrospektive von Kunstmaler Ernst Kopp. Die Ausstellung dauert bis 22. Februar.
Die Ausstellung im Schloss Münsingen aus Anlass des 80. Geburtstages hält Rückschau auf die künstlerische Entwicklung und gibt auch Einblick in das aktuelle
Schaffen des nach wie vor tagtäglich in seinem Münsinger Atelier arbeitenden
Malers, Zeichners und Objektkünstlers. Die Ausstellung steht im Rahmen der
Jubiläen 30 Jahre Museum Münsingen und 80 Jahre Sammlungen Münsingen.
Zur Retrospektive ist eine vom Museum Münsingen und von der Gemeinde
Münsingen herausgegebene umfangreiche Publikation erschienen, die das Leben
und den Kunstkosmos des ausstellenden Künstlers aufzeigt.
Vom Breitenrain nach Rubigen
Auch mit 80 täglich aktiv:
Ernst Kopp in seinem Münsinger Atelier.
Ernst Kopp wurde 1934 im Berner Breitenrain geboren, liess sich zum Grafiker und
Lithographen ausbilden und besuchte verschiedene Malschulen und die Kunstgewerbeschule Bern. Bis 1983 arbeitete er teilzeitlich als Grafiker in einem Stadtberner
Reklameatelier, neben der Tätigkeit als
freischaffender Kunstmaler. 1964 heiratete
Ernst Kopp seine Frau Annelies, siedelte
nach Rubigen über und begann seine
selbständige Tätigkeit als Kunstmaler und
Grafiker. 1959 hatte Ernst Kopp in Bern
sein erstes eigenes Malatelier beziehen können. Danach waren während Jahrzehnten
Ateliers am Käsereiweg und am Söcklimatt-
55
Dies und Das
weg in Rubigen seine Wirkungsstätten. Seit 2010 malt der Rubiger Künstler in
seinem Atelier in Münsingen.
Viele Ausstellungen und öffentliche Werke
Ernst Kopp bestritt über die Jahrzehnte Dutzende von Einzel- und Gruppen­
ausstellungen, im Freizeithaus Münsingen, in Rubigen, Bern, Worb, Gerzensee,
Konolfingen, Langnau, Thun, Trimbach, Grosshöchstetten, Biel, Zofingen, Burgdorf, Lützelflüh, Crissier und Karlsruhe.
Zahlreiche Auftragswerke zeugen von Ernst Kopps künstlerischer und gestalte­
rischer Vielseitigkeit. Jahrelang gestaltete er das Bühnenbild der «Bärner Rohrspatze» und prägte den legendären Ruf des Berner Kabaretts mit. Er war besorgt
für die künstlerische Gestaltung der Sanitätshilfsstelle Rubigen, der Zivilschutz­
anlage Belp, der neuen Telefonzentrale Basel, des Postbetriebsgebäudes Solothurn, der neuen Schulanlage Rubigen, des Bühnenbildes «Niederdorfoper» der
Theatergruppe 86 in Moosseedorf, der Gedenktafel für Olga Mohler und Francis
Picabia beim Bahnhof Rubigen.
«Faszinierender Kunstkosmos»
Kunstkritiker würdigten das Werk Kopps als «faszinierenden Kunstkosmos», als
«im Wortsinn lebensnah», Kopps Bilder seien «die Bilder eines leidenschaftlichen
Spaziergängers», «seine humorvollen und satirischen Zeichnungen und die Farben seiner Bilder erfreuen das Herz und erwärmen die Seele». Auch als arrivierter
Künstler blieb Ernst Kopp seinen Wurzeln als «Büezer»-Sohn und «Breitsch-Giu»
immer treu. In seiner Wohngemeinde Rubigen engagierte sich Ernst Kopp kulturell und gesellschaftlich und war jahrelang legendärer Präsident des FC Rubigen.
Ausstellung bis 22. Februar 2015
Die Ausstellung im Schloss Münsingen dauert bis 22. Februar 2015.
Öffnungszeiten: Donnerstag 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr,
Samstag und Sonntag 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Martin Christen
Dies und Das
56
57
Dies und Das
Dies und Das
58
Private Mandatsträger gesucht
Der Regionale Sozialdienst Wichtrach und Umgebung (der Sozialdienst Münsingen) sucht in den zugehörigen Gemeinden Freiwillige, die gerne ein Mandat als
privater Beistand oder als private Beiständin übernehmen.
Sind Sie kontaktfreudig und unterstützen gerne andere Menschen bei der Erledigung ihrer administrativen Angelegenheiten und/oder in persönlichen Belangen?
Sind Sie bereit diese Aufgabe für einen längeren Zeitraum zu übernehmen und
könnten dafür zwischen drei bis zehn Stunden pro Monat aufwenden?
Die kantonale Behörde entschädigt Sie je nach Aufwand und Intensität der Aufgabe. Spesen können zusätzlich geltend gemacht werden.
Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer
031 780 20 72 an Frau Gabriele Müller, Leiterin RSD Wichtrach.
Tagesmütter gesucht
Die Betreuung von Tageskindern, vermittelt durch die Tagesstätte der Gemeinde
Münsingen, ist eine familienergänzende Betreuungsform, welche die Eltern in der
Erziehung unterstützt. Das Angebot wird von berufstätigen Eltern, allein erziehenden Müttern und Vätern aus pädagogischen, sozialen oder wirtschaftlichen Überlegungen genutzt.
Seit längerer Zeit führen wir eine Warteliste, da wir keine weiteren Tagesmütter
mehr zur Verfügung haben.
Deshalb suchen wir dringend Tagesmütter in der Region Aaretal, die bereit sind,
je nach Bedarf, stundenweise, halbtags, ein, zwei oder drei Tage pro Woche ein
59
Dies und Das
Tageskind in ihrer Familie aufzunehmen und zu betreuen. Das Alter der Kinder
variiert von 3 Monaten bis zum Schulaustritt.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Ihren Anruf nimmt Frau Therese Stoll, Vermittlerin Tageseltern unter der Nummer 031 721 57 91 gerne entgegen. Besten Dank.
REISE-BISTRO
Bahnhof Rubigen
Telefon 051 / 220 79 14
E-Mailbahnhof.rubigen@sbb.ch
Information
Die SBB AG schreiben alle Kunden von Halbtax- und Generalabonnementen an,
um zu erinnern, dass die Abos ablaufen und zu erneuern sind.
Bitte kommen Sie an den Schalter und lösen alle Abonnemente und Fahrausweise
bei uns. Wir helfen Ihnen gerne, das Bestmögliche auszuwählen.
Im Übrigen: Die Billettautomaten laufen immer noch über unsere Buchhaltung.
Sie können Ihre Fahrausweise auch per E-Mail bestellen.
Billettverkauf und Reisen
Montag bis Freitag
05.45 Uhr – 11.45 Uhr / 15.00 Uhr –18.30 Uhr
Gepäckaufgabe
Montag bis Freitag
bis spätestens 16.00 Uhr
Transportzeit bis zu 48 Stunden
Ticketcorner
Die besten Zeiten 07.00 Uhr bis 10.30 Uhr und 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Dies und Das
60
Bistro
Montag bis Donnerstag 05.45 Uhr – 11.45 Uhr / 15.00 Uhr – 20.00 Uhr
Freitag
05.45 Uhr – 11.45 Uhr / 15.00 Uhr – 22.00 Uhr
Samstag/Sonntag und an allgemeinen Feiertagen
ist das Reise-Bistro geschlossen.
Vor allgemeinen Feiertagen schliessen wir das Reise-Bistro um 12.00 Uhr.
Zusätzliche Schliessungstage sind immer ca. 1 Monat im Voraus angeschrieben.
Beachten Sie bitte die Info-Tafeln.
Mitteilungen
BETRIEBSFERIEN – Skiferien
Freitag, 20. Februar 2015 ab 12.00 Uhr bis Sonntag, 1. März 2015
Beziehen Sie Ihre Fahrausweise vorher oder an den Billettautomaten.
61
Dies und Das
Wichtige Vorinformation
Rubigen ist seit 1985 der einzige Kleinbahnhof im Mittelland, an dem noch eine
Schalterbedienung mit SBB-Personal besteht.
Seit dem Jahr 2000 arbeiten wir für die SBB auf Provisionsbasis. Die digitale Welt
hat sich seit zwei Jahren schneller entwickelt als vermutet.
Aus folgenden Gründen wird der Billettschalter im Laufe des Septembers 2015
aufgehoben:
– Über 80 % aller Fahrausweise werden an den Billettautomaten, im Internet
und Handy gekauft. (Davon sind es im Internet und Handy schon über 30 %)
– Die diversen Verkaufskanäle werden in den nächsten Jahren noch mehr
ausgebaut und vereinfacht.
– Die Wirtschaftlichkeit einer Schalterbedienung ist für uns daher nicht mehr
gegeben.
Die Belebung des Bahnhofs soll weiterhin gewährleistet bleiben.
Cornelia Wittwer-Rüfenacht und Nicole Rüfenacht-Tschanz sind mit den SBB in
Verhandlungen, um nach einem Umbau das Bistro weiterzuführen.
Weitere Informationen betreffend Schalteraufhebung werden folgen.
Ihr Reise-Bistro Bahnhof Rubigen
Otto Rüfenacht und das Reise-Bistro-Team
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
40
Dateigröße
2 583 KB
Tags
1/--Seiten
melden