close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelles - Amtsblatt Leinfelden

EinbettenHerunterladen
Nr. 7
41. Jahrgang
13. Februar 2015
Flüchtlings- und Asylbewerberunterkünfte
Empfehlung für zwei Standorte
Die Stadtverwaltung Leinfelden-Echterdingen hat den Mitgliedern des technischen
Ausschusses bei der jüngsten Sitzung des
Gremiums am vergangenen Dienstag in der
Filderhalle mögliche Standorte für Flüchtlings- und Asylantenunterkünfte vorgestellt
– auch für die Anschlussunterbringung, die
in Verantwortung der Kommune steht. Sie
sind das Ergebnis eines Suchlaufes, der in
den vergangenen Monaten gemacht wurde. Zwei Standorte haben sich dabei als
besonders geeignet herauskristallisiert: ein
Grundstück an der Leinfelder Straße in Echterdingen sowie eine Fläche an der MaxLang-Straße in Leinfelden.
Bürgermeisterin Eva Noller stellte dem Gremium vor mäßig besuchten Zuschauerrängen die Kriterien vor, die bei der Beurteilung
eine Rolle spielten. „Es ging um die Verfügbarkeit der Flächen, die Anbindung an den
ÖPNV und die Erschließung, die integrierte
Lage und damit auch eine soziale Kontrolle,
das Städtebaurecht sowie die Bedeutung der
Flächen für eine künftige Ortskernentwicklung“, so die Baubürgermeisterin. Vorgaben
hinsichtlich der Größe der Grundstücke
wurden keine gemacht. Bei der Stadtverwaltung hält man jedoch Einheiten für 50-60
Personen für optimal.
Insgesamt wurden in den fünf Stadtteilen
der Kommune 19 Grundstücke auf ihre Eignung abgeklopft. Um eine möglichst neu-
Leinfelder Straße in Echterdingen
Nördliche Max-Lang-Straße in Leinfelden
trale Beurteilung zu bekommen, wurden die
Kriterien für die jeweilige Fläche mit einem
„gut“, „bedingt“ oder „schlecht“ bewertet. Zwar wurden auch Flächen in Stetten
in die Standortsuche einbezogen, doch hat
die Stadtverwaltung diesen von vorneherein keine Empfehlung zugesprochen. Der
Grund dafür: in Stetten wird im Gebäude
des Nödinger Hofes Ende des Jahres der
Landkreis eine Asylbewerberunterkunft eröffnen. Unklar ist nach Worten Nollers, wie
viele Standorte noch benötigt werden. Peter Löwy sieht den Landkreis unter einem
fürchterlichen Druck, der noch steigen
wird. „Momentan kommen im Monat 200
Flüchtlinge dazu, die vom Landkreis aufgenommen werden müssen“, so der Leiter
des Amtes für soziale Dienste der Stadt. Im
schlimmsten Fall könne es zu Zwangszuweisungen kommen.“ Der Nödinger Hof
Fortsetzung Seite 3
Die Narren rüsten
zum Endspurt
„Lassada fatza!“ mit den Siebenmühlentalhexen, Weinprobe im
Treff Impuls, Kinderfasching beim
MV Stetten … An Aschermittwoch
ist alles vorbei.
2
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 7
Freitag, 13. Februar 2015
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Notdienst über Anrufbeantworter Tierarzt
Notrufnummer 112
Sie gilt für Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr gleichermaßen und funktioniert von allen
Festnetzen und Mobiltelefonen in ganz Europa.
Ärztlicher Notfalldienst
Wochenende/Feiertage: Freitagabend und
Vorfeiertag 19-23 Uhr, Samstag/Sonntag/Feiertag 8-23 Uhr ist die Notfallpraxis an der Filderklinik besetzt. Begeben Sie sich bitte ohne
Voranmeldung dorthin: Im Haberschlai 7, Bonlanden. Sie benötigen für den Notdienst Ihre
Krankenversicherungskarte.
Montag bis Donnerstag gilt für alle Notfälle
ab 19 Uhr die Vermittlung über die Leitstelle
unter Tel. 0711-60 130 60
Für dringende Hausbesuche erreichen Sie
zur Vermittlung des Hausbesuchs die Leitstelle
des DRK unter der Nummer 0711-60 130 60.
Kinderärztlicher und Jugendärztlicher
Bereitschaftsdienst
Klinikum Esslingen, Hirschlandstraße 97,
78730 Esslingen: Mo-Fr: 19-8 Uhr; Sa, So, und
Feiertage: 8-8 Uhr
In Notfällen: 112
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst:
Wochenende und Feiertage 11-12, 17-18 Uhr.
Dienst habenden Zahnärzte: Tel. 78 77 755
Augenärztlicher Bereitschaftsdienst:
zu erfragen unter Tel. 26 28012
Frauen helfen Frauen: Tel. 79 49 414
Frauenhaus Filder:
Tel. 99 77 461
Apothekendienst
Fr. 13.2. Fleinsbach-Apotheke Bernhausen,
Talstr. 23, Tel. 70 21 11
Sa. 14.2. Zeppelin-Apotheke Echterdingen,
Hauptstr. 87, Tel. 79 35 20
So. 15.2. Uhlberg-Apotheke Bonlanden, Bonländer Hauptstr. 77, Tel. 77 43 03
Mo. 16.2. Filder-Apotheke Bernhausen, Nürtinger Str. 6, Tel. 70 25 07
Di. 17.2. Markt-Apotheke Leinfelden, Marktplatz 2, Tel. 76 74 07 80
Mi. 18.2. Apotheke z.d. 3 Linden Harthausen,
Harthäuser Hauptstr. 4, Tel. 07158-98 56 10
Do. 19.2. Herz Apotheke Mache Echterdingen, Bernhäuser Str. 5, Tel. 9 90 95 50
Fr. 20.2. Apotheke am Bahnhof Bernhausen,
Karlstr. 20, Tel. 70 63 25
Apothekennotdienst: www.aponet.de
Festnetz 0800 00 22 833
Mobilnetze (max. 65Ct./Min.) 22 8 33
Giftnotruf-Infozentrum Tel. 0761-19 240
Rufbereitschaft der Stadtwerke außerhalb
der Dienstzeit: Tel. 0700-53 78 23 89
Stromausfall-Notdienst:
EnBW-Störungsdienst Tel. 0800-36 29 477
Störungsannahme rund um die Uhr.
Notdienst der SHK-Innung Sanitär Heizung Klempner, 10-18 Uhr:
14./15.2. Uwe Köppl Installateur- und Heizungsbaubetrieb, Heilbronner Str. 31 B, Esslingen a. N., Tel. 50 42 02 77
Telefonseelsorge: Tel. 0800 111 0111 und
0800 111 0222. Wir sind da. Immer.
Polizeiposten Kornblumenweg 4, Leinfelden,
Tel. 90 37 70, Mo-Fr 7-19 Uhr
www.leinfelden-echterdingen.de
Sprechzeiten: Mo bis Fr 8-12 Uhr, Mi 14-18 Uhr
Zentrale: Tel. 0711-1600-0
Jugend- u. Bürgersprechstunde bei OB Klenk:
Anmeldung Tel. 1600-215, Frau Sonja Kraus
Bürgertelefon, jederzeit aufnahmebereit:
T e l . 75 27 77; Fax 1600-228
Energieberatung der Stadtwerke:
Tel.1600-570, energieberatung@le-mail.de.
Leinfelden, Stuttgarter Str. 76, Tel. 1600-261
Einlass bis 1 Stunde vor Badeschluss. Badezeit
unbegrenzt. Wb = Warmbadetag
Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten während der Faschingsferien
vom 16.2.-20.2.:
Echterdingen, Zeppelinweg 2, Tel. 1600-810
musikschule@le-mail.de
www.musikschule.leinfelden-echterdingen.de
Hallenbad Sauna
Mo
14-21 Uhr 14-21 Uhr
Di (Wb) 6-21 Uhr 6-13 Uhr
13-21 Uhr
Mi
7-21 Uhr 7-13 Uhr
13-21 Uhr
Do
7-21 Uhr 14-21 Uhr
Fr
7-21 Uhr 7-21 Uhr
Sa
7-17 Uhr 7-17 Uhr
So
7-17 Uhr 7-17 Uhr
gemischt
Damen
gemischt
Herren
Damen
gemischt
gemischt
gemischt
gemischt
Lange Saunanacht ist am Samstag, 28.2.,
von 20 bis 1 Uhr mit textilfreiem Schwimmen bei Fackelschein und ausgewählten Aufgüssen.
www.stadtbuecherei.leinfelden-echterdingen.de
stadtbuecherei@le-mail.de
Bücherei Echterdingen, Maiergasse 8, (Zehntscheuer), Tel.1600-634.
Bücherei Leinfelden, Neuer Markt 1, Tel.
1600-276. Di, Do 15-19 Uhr, Mi 10-13 und
15-18 Uhr, Fr 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr.
Geschlossen am Faschingsdienstag, 17.2.
Power-Aqua-Fitness: Mo 16.45-17.30 Uhr
Bücherei Musberg an der Eichbergschule,
Schlossbergweg 17, Tel. 7585 7744. Di 15-18
Uhr, Do 15-18 Uhr. Schulferien: Di 15-18 Uhr.
buecherei-musberg@web.de
Bücherei Stetten, Jahnstr. 62, Di 15-19 Uhr,
Mi 15-19 Uhr, Do 9-12 Uhr. Tel. 48 93 344.
buechereistetten@googlemail.com
Geschäftsstelle Leinfelden, Neuer Markt 3
Tel.1600-315; Fax 1600-305
www.vhs.leinfelden-echterdingen.de
Kindernachmittag mit Pluto: Jeden 1. Samstag im Monat von 14-16.45 Uhr
Wassergymastik: Di, Mi 8 Uhr (kostenlos)
Hausmüll – alle 14 Tage: Echterdingen I, II,
Unteraichen, Oberaichen: 23.2., Leinfelden,
Musberg, Stetten: 24.2.
Hausmüll – alle vier Wochen: Echterdingen
I und Unteraichen: 9.3., Echterdingen II und
Oberaichen: 23.2., Leinfelden: 24.2., Musberg, Stetten: 10.3.
Gelber Sack: Echterdingen I, II, Unteraichen,
Oberaichen: 23.2., Leinfelden: 25.2., Musberg, Stetten: 26.2.
Biotonne: Echterdingen I, II, Unteraichen,
Oberaichen: 16.2., Leinfelden, Musberg,
Stetten: 17.2.
Papiertonne: Echterdingen I, II, Unteraichen
und Oberaichen: 9.3., Leinfelden: 10.3., Musberg und Stetten: 12.3.
Entsorgungsstation mit Kompostierungsplatz, Stetten, Sielminger Straße
(bei der Kläranlage)
Die Kompostierungsanlage ist Bestandteil der
Entsorgungsstation. Sie hat deswegen die Öffnungszeiten der Entsorgungsstation:
Mo-Fr 9-12 Uhr und 13-16.45 Uhr
Sa 8.30-12.30 Uhr
Echterdingen: Mi, Sa 7-12 Uhr
Leinfelden: Mi, Sa 7-12 Uhr
Musberg: Fr 14-18 Uhr
Stetten: Do 7-12 Uhr
Nussbaum Medien, Büro Echterdingen
Kanalstr. 17, 70771 L.-Echterdingen
Tel. 99 07 60, Fax 99 07 610
anzeigen.70771@nussbaummedien.de
Impressum
Erscheint wöchentlich freitags
Herausgeber: Stadt Leinfelden-Echterdingen
Verantwortlich für den Textteil (ausgenommen Vereinsteil): Klaus Peter Wagner, Marktplatz 1, 70771 Leinfelden-Echterdingen. Tel. 1600-888 (keine Anzeigen)
www.leinfelden-echterdingen.de
Redaktion: Dr. Sven Buchmaier, amtsblatt@le-mail.de
Für den Inhalt der einzelnen Beiträge der nicht städtischen Organisationen sind die in den Beiträgen als verantwortlich genannten Personen verantwortlich.
Verantwortlich für den Vereinsteil, „Was sonst noch interessiert“ und den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum, Merklinger
Straße 20, 71263 Weil der Stadt, Tel.07033 525-0.
www.nussbaum-wds.de
anzeigen.70771@nussbaummedien.de
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG,
Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu
entrichtenden Abonnementgebühr.
Zustellung und Vertrieb: WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 9a,71263 Weil der Stadt, Tel. 07033
6924-0 oder 6924-13.
abonnenten@wdspressevertrieb.de
www.wdspressevertrieb.de
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 7
Freitag, 13. Februar 2015
wäre auf jeden Fall zur Flüchtlingsunterkunft geworden“, sagte Löwy, nachdem
einige Stadträte die für die Kommune überraschende Vorgehensweise durch den Landkreis kritisiert hatten.
„Keiner der Standorte ist optimal“, sagte
Noller bei der Vorstellung der umfangreichen Untersuchung, die den Stadträten
bei der Sitzung ausgeteilt wurde. Das ehemalige Renault-Gelände an der Leinfelder
Straße, auf dem die Firma REWE einen Interims-Supermarkt betreibt, gehört der Stadt
und ist von Oktober an wieder verfügbar.
„Außerdem war hier bereits in den 90er-Jahren eine Flüchtlingsunterkunft“, so Noller.
Es ist gut an den öffentlichen Nahverkehr
angeschlossen, und die soziale Kontrolle ist
nach Ansicht der Stadtverwaltung trotz der
Randlage gegeben. Vom Planungsrecht her
ist eine Flüchtlingsunterkunft möglich, städtebaulich könnte dieser Standort jedoch die
Vermarktung als Gewerbefläche erschweren, solange hier Flüchtlinge leben. Alles in
allem gibt die Stadtverwaltung eine Empfehlung für diesen Standort ab.
Ähnlich verhält es sich mit dem Grundstück
an der Max-Lang-Straße Nord in Leinfelden.
„Dieses steht nach dem Abschluss der
Baustelle der U5 von Januar 2016 an zur
Verfügung und kann als Standort für Flüchtlingsunterkünfte verwendet werden“, sagte
Noller. Längerfristig sei an dieser Stelle eine
Grünfläche zum Ausgleich der Bebauung
westlich der Max-Lang-Straße Süd vorgesehen. Bedingt empfohlen wird von der Stadtverwaltung das sich unmittelbar im Süden
anschließende Areal, auf dem kurz- bis mittelfristig Gewerbe angesiedelt werden soll.
Ebenso für bedingt geeignet hält man den
Nordrand der Schelmenäcker, einen Teilbereich der Goldäcker-Parkplätze, ein Grundstück am Sonnenkinderhaus sowie Teile des
Parkplatzes am Sportzentrum Leinfelden.
Weitere elf Gebiete der Standarduntersuchung weisen so viele Nachteile auf, dass
sie für den Bau von Flüchtlings- und Asylbewerberheimen nicht empfohlen werden.
Ingrid Grischtschenko dankte der Stadtverwaltung für die Darstellung der Standortsuche, „wir werden das in der Fraktion besprechen“, so die Grünen-Fraktionschefin.
Auch Wolfgang Haug (Fraktionsvorsitzender L.E.-Bürger/FDP), Jürgen Kemmner
(stellvertretender Fraktionsvorsitzender L.E.
Bürger) und Bernd Stäbler (CDU-Fraktionschef) wollen in ihren Fraktionen die vorgelegte Untersuchung eingehend beraten. Für
den SPD-Fraktionschef kommt diese Vorlage
jedoch zu spät. „In Stetten sind Tatsachen
geschaffen worden, es ist besser, zu agieren
als zu reagieren“, so Klauser. (tk)
Ämter an
Faschingsdienstag
Die Öffnungszeit der Rathäuser und sonstigen Dienststellen in Leinfelden-Echterdingen endet am Faschingsdienstag,
17. Februar, um 12 Uhr. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind am Nachmittag telefonisch nicht erreichbar.
Aktuelles
3
5. Unternehmerdialog zum Thema „Mobilität in LE“
Der Standortvorteil von Leinfelden-Echterdingen – per Auto bestens erreichbar über die A8
und die B27 – ist zugleich ein Nachteil: 22.000 Einpendler und 10.500 Ausspendler täglich
belasten Straßen und Ortskerne. Wie die Unternehmen ihre Mitarbeiter zum Umsteigen auf
den öffentlichen Nahverkehr, das Fahrrad oder Pedelec motivieren könnten, ist deshalb ein
wesentlicher Punkt auf der Agenda zu mehr „Mobilität in LE“. Die Technische Dezernentin
der Stadt, Erste Bürgermeisterin Eva Noller, erläuterte die von ihr initiierte Mobilitätsstrategie beim 5. Unternehmerdialog, zu dem Wirtschaftsförderin Angelika Goldak wieder zahlreiche Unternehmensvertreter und -vertreterinnen in der Zehntscheuer begrüßen konnte.
Die Firmenlenker sind mit Blick auf die Pendlerströme eine wichtige Zielgruppe im Bemühen der Stadt, eine fußgänger- und fahrradfreundliche Kommune zu werden. Eine Befragung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ortsansässiger Firmen soll Klarheit geben, unter
welchen Voraussetzungen sie auf das Auto verzichten würden. „Auch Firmentickets oder
Fahrgemeinschaften sind denkbar“, so EBM Noller, die um Unterstützung für die anonyme
Online-Umfrage warb, die in Kürze abrufbar sein wird. Erste Ergebnisse der Verkehrsanalyse im Zuge der Mobilitätsstrategie schilderte Philip Klein vom Institut für Stadtplanung
und Sozialforschung Weeber + Partner. Beim anschließenden Get-together (Bild) gab es
Foto: Bergmann
Gelegenheit zum Austausch.
„Mobilität in LE“
Bürgerworkshop diskutiert Ziele
Auch im neuen Jahr sollen die Bürgerinnen
und Bürger der Stadt eingebunden werden
in den weiteren Prozess hin zu einer integrierten und nachhaltigen Mobilitätsstrategie
für Leinfelden-Echterdingen. Die Verkehrsanalysen sowie Anregungen von den Runden Tischen, an denen Vertreter verschiedenster Bürger- und Interessengruppen
teilnahmen, liegen zwischenzeitlich vor.
Bei einer Informationsveranstaltung am
Montag, den 2. März, um 19 Uhr im
Walter-Schweizer-Kulturforum, wird Herr
Oberbürgermeister Roland Klenk den aktuellen Stand gemeinsam mit der Ersten Bürgermeisterin Eva Noller erläutern. Einblicke
und Erfahrungen werden außerdem Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling, Verband
Region Stuttgart (VRS), und Waiblingens
Bürgermeisterin Birgit
Priebe geben. In der
Region ist nachhaltige
Mobilität ein Schwerpunktthema, der VRS
bietet Kommunen Förderprogramme an. Die
Stadt Waiblingen verfolgt bereits seit 2003
Mobilitätsziele und kann über Erfolge berichten.
Bei einem offenen Bürgerworkshop am
Samstag, den 21. März, ab 14 Uhr im Walter-Schweizer-Kulturforum, sollen dann die
bisherigen Ergebnisse gemeinsam diskutiert
und Ziele benannt werden. Diese werden
danach in der Lenkungsgruppe Mobilität
beraten und als Vorlage in die Gemeinderatsgremien gebracht. (gif)
4
Aktuelles
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen
Nr. 7
Freitag, 13. Februar 2015
Kunst bewegt LE
Ein Kunstereignis der besonderen Art
Vom 13. bis 27. März wird ganz LeinfeldenEchterdingen wieder zu einer einzigartig
vernetzten Kunstausstellung, die Menschen
in Bewegung bringt. Emotional, sinnlich
aber auch physisch. Eine Attraktion, die
2012 im Stadtteil Echterdingen begann und
sich schon im Folgejahr mit großartigem Erfolg auf das gesamte Stadtgebiet ausgedehnt
hat.
Zahlreiche Firmen der unterschiedlichsten
Branchen präsentieren viele Künstlerinnen
und Künstler aus dem Bereich Grafik,
Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Literatur in ihren Läden und Betrieben. Ein
facettenreiches, buntes, teilweise auch anspruchsvolles Angebot, das es, verbunden
mit einem gemütlichen Stadtbummel, zu
erwandern gilt.
Die feierliche Eröffnung findet am Freitag,
13. März um 18 Uhr in der Tiefgarage der
Zehntscheuer in Echterdingen statt. Gleich
danach beginnt die vierzehntägige Ausstellung an allen Ausstellungsorten im Stadtgebiet. Die Geschäfte haben an diesem Abend
bis 22 Uhr geöffnet.
Die Finissage ist am Freitag, 27. März, um
18 Uhr in der Stadtbücherei Leinfelden am
Neuen Markt. Auch danach haben die Geschäfte wieder bis 22 Uhr geöffnet.
Gemütlich bummeln, einkaufen und mit
künstlerischem Anspruch genießen. Lassen Sie sich bewegen von Kunst zu Kunst,
von Ausstellung zu Ausstellung, von einem
Highlight zum nächsten.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
In Kürze erscheint die Broschüre mit näheren Informationen zu den teilnehmenden
Unternehmen und Künstlern.
Kanalisationsarbeiten in
der Beethovenstraße
In der Beethovenstraße sind Umbaumaßnahmen an der bestehenden Kanalisation
erforderlich, um die Voraussetzungen für
die getrennte Ableitung von Schmutz- und
Regenwasser aus dem neuen Baugebiet Jakobsbrunnen zu schaffen.
Hierzu wird die Kanalisation in der Beethovenstraße auf Höhe des Vogelherdwegs
auf einer Länge von ca. 65 Metern umgelegt; die Straße wird halbseitig gesperrt. Die
Zufahrt zum Gebiet Mohrenäcker ist – mit
baustellenbedingten Einschränkungen – jederzeit möglich.
Mit den Bauarbeiten hat die Firma Georg
Moll aus Gruibingen im Waldbereich beim
Wanderparkplatz an der Beethovenstraße
begonnen. Dauer der Arbeiten in der Beethovenstraße: 16. Februar bis voraussichtlich 9. März. Im Anschluss folgen weitere
Umbauarbeiten an der Kanalisation im
Bereich Weilerwaldgraben entlang der
K 1227 bis 13. März. Die Stadtwerke bitten
um Verständnis für eventuelle Beeinträchtigungen während der Maßnahmen. Fragen
beantwortet auch gerne Herr Kemmner,
Tel. 94 786-43.
> www.swle.de
Baumfällarbeiten Alter
Friedhof Leinfelden
Das Amt für Umwelt, Grünflächen- und
Tiefbau muss im Alten Friedhof Leinfelden
in der Kirchstraße mehrere Bäume fällen.
Der Birkenbestand wurde auf Veranlassung
des Fachamtes durch einen externen Baumgutachter überprüft. Die eingehende Baumuntersuchung ergab, dass mehrere Birken
und Robinien aus Verkehrssicherungsgründen baldmöglichst entfernt werden sollen,
da die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. An den verbleibenden
Bäumen müssen zudem stärkere Einkürzungen vorgenommen werden.
Die Bürgerstiftung LE fördert gemeinsames Werkstattprojekt
von zwei Generationen
Welche Familie hat heute noch die
Möglichkeit, dass die Kinder von
den Großvätern lernen, was man
z. B. aus Holz machen kann? Die
Kinder im St. Martin Kindergarten
können sich freuen, denn dort gibt
es das Werkstattprojekt. Zusammen
mit handwerklich sehr geschickten
und geduldigen Männern versuchen sich die Kinder in den Grundtechniken der Holzbearbeitung. Da
wird gesägt, gebohrt, gefeilt und gehämmert, dass es nur so staubt. Es kommt erst mal drauf an zu probieren, wie es geht.
Danach kommen die ersten Ideen, und es entstehen vorzeigbare Sachen. Nur wer dabei
war, weiß wie viel Mühe dahintersteckt.
Dieses Generationen-Projekt passt zu unserem Fördermotto: Horizont erweitern – Kreativität fördern – Talent entdecken, denn zusammen etwas anzupacken, erweitert den
Horizont und wird von uns gefördert.
Werden Sie Stifter unter www.buergerstiftung-le.de
Gutes tun braucht ZEIT. Und GELD.
Arbeitsmarkt Filder im Januar
Gemeinsam
mit Merkmale
der Agentur für
Arbeit in Leinfelden-Echterdingen
veröffentlicht die
Stadtverwaltung die
aktuellen
Zahlen
des Arbeitsmarkts
Filder (LeinfeldenEchterdingen und Arbeitslose am
Monatsende
Filderstadt).
> Mehr Daten unter www.leinfeldenechterdingen.de
(Rubrik: Wirtschaft,
Standortdaten)
Quote*
Ergebnis
des laufenden
Monats
Ergebnis
des
Vormonats
1.423
1.294
3,1 %
2,8 %
Veränderung
zum Vorjahresmonat
Arbeitslosenquoten
Vorjahreswerte
absolut
55
–
in %
4,0
3,0
1.311
Stellenan1.258
+345
+35,7
gebote**
*Bezogen auf alle Erwerbspersonen **Bestand am Ende des Monats
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 7
Freitag, 13. Februar 2015
Aktuelles
5
Anmeldungen zum Messeauftritt der Wirtschaftsoase ab sofort möglich
Sichern Sie sich Ihren Standplatz!
Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Leinfelden-Echterdingen, in Zusammenarbeit
mit der Landesmesse Stuttgart, den örtlichen Unternehmen mit dem Auftritt der
Wirtschaftsoase auf der Familie & Heim wieder einen außergewöhnlichen Werbeauftritt
mit zahlreichen PR-Zugaben an.
Wer einmal bei einer Messe ausgestellt hat,
der weiß, wie kosten- und zeitaufwändig
allein die Vorbereitungen für einen solchen
Auftritt sind: Bewerbung im Vorfeld, damit
die Kundschaft auch weiß, dass man vor Ort
sein wird, Planung und Aufbau des Messestands und natürlich die Vorbereitungen,
sich oder seine Dienstleistung auch einmal
außerhalb seines Standes mit einem Vortrag
oder einer Darbietung vorzustellen. Während der Messe selbst braucht es zudem immer eine Vertrauensperson, die am Stand
bleibt, wenn man selbst einmal eine Pause
braucht oder man wünscht sich einen Gegenüber, mit dem man sich im Messetrubel
auch einmal konstruktiv austauschen und
vielleicht sogar ergänzen kann. Im Angebot
für die Messe der Wirtschaftsoase sind all’
diese Dinge – und noch einige weitere – bereits inkludiert.
Eingebettet in die großen Herbstmessen im
November präsentiert sich die Stadt gemeinsam mit den Unternehmen nicht nur auf
eine sehr ansprechende Art und Weise in
einem kompletten Viertel der Halle 6, sondern bietet den Unternehmen damit außerdem eine herausragende Art der Vorstellung
und dazu ein PR-Paket, das unter anderem
100 freie Eintrittskarten für Firmenkunden,
Geschäftspartner oder Kooperationspartner
sowie die Unterstützung durch die Stadthostessen während der Messetage enthält.
Der Preis für einen Stand, der in den Grundgrößen 6 qm, 9 qm oder 12 qm umfasst,
kann entsprechend den Ansprüchen angepasst werden und beinhaltet neben den
kompletten Aufbaukosten, inklusive sämtlicher technischer Einrichtungen auch eine
Theke, Prospektständer und natürlich auch
Lagerflächen.
Der Stand der Wirtschaftsoase ist mit Teppichböden im gesamten Bereich außerordentlich ansprechend gestaltet. Ein LoungeBereich mit gemütlichen Sitzgelegenheiten
lädt das Publikum dazu ein, sich in der Oase
aufzuhalten und in entspannter Atmosphäre
das Angebot an den Ständen auf sich wirken zu lassen. Eine Bühne bietet zudem
die Möglichkeit der Firmenpräsentation
und kann ohne weitere Zusatzkosten von
den teilnehmenden Unternehmen genutzt
werden. Licht- und Tontechnik sind selbstverständlich ebenfalls vorhanden und werden nach den Bedürfnissen der Teilnehmer
ausgerichtet. Im Messevorfeld werden all’
diese Aktivitäten auf mehreren Kanälen
vom Team um Projektleiter und Stadtmarketingchef Klaus P. Wagner veröffentlicht
und beworben.
„Was die Stadt mit diesem Messeauftritt anbietet, ist etwas ganz Außergewöhnliches“,
lobt Richard Briem, Geschäftsführer des Autohauses Briem das Engagement der Stadt,
„dieses Angebot hat nicht nur ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, sondern
ist außerdem gut durchdacht“. Mit aus diesem Grund meldete sich das Autohaus auch
noch während der letztjährigen Messe für
das Folgejahr an und war damit der erste
feste Aussteller für 2015.
Mit dem Messeauftritt der Wirtschaftsoase
schrieb Leinfelden-Echterdingen ein neues
Kapitel in Sachen Stadt- und Wirtschaftsmarketing. Damit gelang es der Stadt, Synergien
zu bündeln und ein Netzwerk zu stricken,
das Leinfelden-Echterdingen als bunten und
facettenreichen Einkaufs-, Dienstleistungsund Wirtschaftsstandort professionell nach
außen trägt und zudem die positiven Eigenschaften der Stadt sympathisch vermittelt.
In diesem Jahr feiert die Wirtschaftsoase übrigens ein kleines Jubiläum, denn der Messeauftritt vom 14. bis zum 22. November
2015 wird der fünfte sein. Ein Anlass, der
natürlich gebührend mit den Ausstellern
und Besuchern gefeiert wird.
Wären Sie gerne ein Teil davon? Dann sichern Sie sich Ihren Standplatz noch heute
und buchen Sie Ihren Erfolg. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.
wirtschaftsoase.com oder bei der Messe
Stuttgart, Herrn Andreas Ott, Telefon 0711
18560-2752 oder beim Stadtmarketing der
Stadt, Herrn Klaus P. Wagner, Stabsstelle,
Telefon 0711 1600-238. (cos)
6
Aktuelles
Ihr Lieben, viel zu weit
Entfernten
Die für den 12.2. geplante Vorstellung
wurde auf den 9.3. verlegt. Tickets
behalten ihre Gültigkeit.
Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen | Nr. 7 | Freitag, 13. Februar 2015
Sa, 21.2., 15-18 Uhr, Stetten, VHS in
der OASE, Weidacher Steige 31
Grundlagen des
orientalischen Tanzes
Sa, 14.2., 14 Uhr, Echterdingen, WalterSchweizer-Kulturforum
Kinderfasching der Filderer
Die Besucher mit ihren Kindern erwartet ein
toller Nachmittag mit vielen Spielen, einer
Tombola, super Unterhaltung, einer riesen
Portion Spaß und eine Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen.
Einlass ab 13 Uhr, Eintritt 4 €. Kinder unter
4 Jahren haben freien Eintritt.
Veranstalter: Die Filderer e.V.
So, 15.2., 10 Uhr, Stephanuskirche
Echterdingen
Kantatengottesdienst zum
Orgeljubiläum
Finden Sie den orientalischen Tanz auch so
schön, anmutig und ästhetisch? Wollen Sie ihn
kennen lernen? In diesen drei Stunden werden
Ihnen in entspannter Atmosphäre die Basisbewegungen, typische Schritte und Armpositionen vermittelt. Weiterhin lernen Sie einfache
Tanzkombinationen und erfahren viel Wissenswertes über diesen faszinierenden Tanz.
Sie können sich in die Musik einhören und –
wenn Sie wollen – auch einfach mal Requisiten
wie Schleier und Stock ausprobieren.
Kosten: € 16, vorherige Anmeldung unter
Tel. 1600-315
Veranstalter: VHS
er den Schülern Fragen zum Judentum beantwortet, will er absagen. Bei der Formulierung der Absage entsteht ein Monolog, in
dem Goldfarb sich intensiv mit seiner Situation auseinandersetzt.
Karten: Tel. 79 51 11, www.tudk.de, weitere Spieltermine: sonntags, bis 29.3., 19 Uhr.
Bis 22.2., Galerie Altes Rathaus
Musberg
Ulrike Saremba: Der Mensch
ist schleierHaft
Worte zur Kunst: Saskia Clappers.
Die Würde des Menschen ist unantastbar – unter diesem Begriff sind im Jahr 2015 insgesamt
sechs Ausstellungen in der Galerie Altes Rathaus
zu sehen. Sieben Künstlerinnen und Künstler
haben sich mit dem aktuellen Thema künstlerisch auseinandergesetzt. Die Ausstellungsreihe
eröffnete Ulrike Saremba aus Filderstadt.
So, 22.2., 16.30 Uhr, Echterdingen,
Kulturtreff am Schafrain, Schafrain 2
Zum Jubiläum „30 Jahre Weigle-Orgel“
wird die Bach-Kantate „Wir danken dir,
Gott“ BWV 29 aufgeführt, musiziert von
den Solisten Verena Knirck (Sopran), Seda
Amir-Karayan (Alt), Andreas Weller (Tenor)
und Nikolaus Fluck (Bass), dem Instrumentalensemble Stuttgart und der Kantorei
Echterdingen samt den Projektsängerinnen
und –sängern, die bei dieser Mitsing-Kantate
mitmachen, unter der musikalischen Leitung
von Bezirkskantor Sven-Oliver Rechner.
Die Orgel spielt in dieser mit Pauken und
Trompeten festlich besetzten Kantate eine besondere, nämlich solistische Rolle. Den Orgelsolopart übernimmt Klaus Schulten, der zur
Zeit des Orgelneubaus Bezirkskantor in Echterdingen war. Bekannt ist der Eingangschor
als umgearbeitetes „Dona nobis pacem“ der
Bach´schen h-Moll-Messe. Den Gottesdienst
hält Pfarrer Burkhard Neudorfer. Spenden für
die Kirchenmusik sind willkommen!
Mo, 16.2., 16.30 Uhr, Flughafen
Stuttgart, Terminal 3
Fasching am Airport
Am Rosenmontag heißt es wieder "Fasching
am Airport". Im Terminal 3 (Ebene 3) bringen die Tanzgruppen der Filderer närrisches
Treiben an den Flughafen. Rund 150 Tänzerinnen und Tänzer sorgen für Faschingsstimmung pur unter den Passagieren, Besuchern
und Mitarbeitern. Mit von der Partie sind
Lila Minigarde sowie Rote, Grüne und Blaue
Garde. Spielmannszug und die Kobolde vom
silbernen Mehlstaub begleiten das Spektakel.
Burma – Zu den SpinnenFrauen in Rakhine
Ein Lichtbildervortrag in Effektprojektion.
Dieser Vortrag berichtet über eine der unbekanntesten und am wenigsten bereisten
Gegenden ganz Asiens.
Nur mit einem Boot erreicht man die "Spinnen-Frauen" der Chin – so genannt wegen
der spinnennetzartigen Tätowierungen ihrer
Gesichter. Eine unvergessliche Reise in eine
fast unwirkliche Welt.
Tageskasse: € 7
Veranstalter: VHS
So, 22.2., 19 Uhr, Theater unter den
Kuppeln
Ein ganz gewöhnlicher Jude
Der Journalist Emanuel Goldfarb, einziger
Sohn von Holocaust-Überlebenden, lebt
seit seiner Jugend in Hamburg. Als sich ein
Lehrer über die Jüdische Gemeinde an ihn
wendet und in den Unterricht einlädt, damit
"Während meiner Reisen in islamisch geprägte Länder beobachtete ich, welchen traditionellen und religiösen Zwängen Frauen
bezüglich ihrer Kleidung unterworfen sein
können: In dieser künstlerisch hochstehenden Kultur, die sich in Farbenpracht, Ornamentik und Architektur seit Jahrhunderten
fantasievoll darbietet, erscheinen Frauen
verhüllt, verschleiert – oft nur schwarz – im
Straßenbild ... Mit meinen Scherenschnitten möchte ich diese Reiseimpressionen
zum Ausdruck bringen." Ulrike Saremba
Öffnungszeiten: samstags 16 - 18 Uhr, sonntags 11 - 13 Uhr.
www.altes-rathaus-musberg.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
460 KB
Tags
1/--Seiten
melden