close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Finger in die Wunde legen - Gelber Pfeil für Gabriel

EinbettenHerunterladen
LOKALES
Mittwoch, 11. Februar 2015
Seite 5
Bezirksdirektion
Carsten Prinz e.K.
Sie können uns vertrauen – wie unsere 6 Millionen zufriedenen Kunden.
Die Generali Versicherungen gehören zu den 5 größten Erstversicherern am
deutschen Markt. Optimale Absicherung bedeutet für uns, Sie in allen
Lebensbereichen individuell zu schützen und zu unterstützen.
Weender Landstr. 86
37073 Göttingen
T 0551 5008230
F 0551 50088229
Volpriehäuser Str. 8
37170 Uslar-Delliehausen
T 05573 356
F 05573 1521
Hullerser Str. 26
37574 Einbeck
T 05561 3136800
F 05561 3136801
Unterschrieben
Christina Schindler wird vakante Stelle im Dasseler Rathaus antreten
Während der aktuellen Warnsteiks der IG Metall haben insgesamt 3500 Beschäftigte aus 29
Betrieben im Bereich Süd-Niedersachsen-Harz zeitweise die Arbeit niedergelegt. Das Foto zeigt
DASSEL (con) – Bis 23. JaStreikende vor Renold in Juliusmühle.
nuar lief die Bewerbungsfrist
für die vakante Stelle im Fachbereich Zentrale Dienste –
zum 1. März bereits tritt eine
neue Verwaltungsfachangestellte die Position im Rathaus
der Stadt Dassel an.
Der Verwaltungsausschuss
Für 5,5 Prozent mehr Lohn: IG Metall will „Druck aufrecht erhalten“
entschied sich am Donnerstag
KREIS – Rund 1000 Be- reich der Industrie Gewerk- Angebot auf den Tisch legen“, aus einem ausgewählten Beschäftigte aus neun Betrieben schaft Metall Süd-Nieder- betonte Manfred Zaffke, Ers- werberkreis von fünf Personen
sind Anfang der Woche bis 12 sachsen-Harz 3500 Beschäf- ter Bevollmächtigter für die für Christina Schindler aus
Uhr wieder vor die Werkstore tigte aus 29 Betrieben ihre Ar- IG Metall Süd-Niedersach- Lüdenscheid. Die Verwalgezogen, um der Forderung beit zeitweise niedergelegt.
sen-Harz.
tungsfachangestellte
und
der IG Metall nach 5,5 Prozent
In der Region der IG Metall- staatlich geprüfte Betriebswirmehr Geld, einem Tarifvertrag
„Enttäuschung ist groß“ Verwaltungsstelle
Süd-Nie- tin unterschrieb gleich am
zur Altersteilzeit und Bildungsdersachsen-Harz
fanden Freitag ihren Vertrag. Sie freue
teilzeit Nachdruck zu verlei„Die Enttäuschung der Be- Warnstreikaktionen beispiels- sich sehr auf die neue Stelle, erhen.
schäftigten über das mickrige weise bei Mahr, Bosch, John klärte sie auf EULE-NachAngebot der Arbeitgeber ist Crane und Novelis in Göttin- frage, und außerdem darauf,
Seit Ende der Friedens- groß. Diesen Druck werden gen, Renold und Dura in Ein- dass die ihren Lebensmittelpflicht am 29. Januar haben wir aufrecht erhalten, bis die beck, bei der Pleissner Guss in punkt jetzt nach Northeim
nach Gewerkschaftsangaben Arbeitgeber endlich nachbes- Herzberg sowie Terex MHPS verlegen könne. Sie führte
damit im Zuständigkeitsbe- sern und ein verhandelbares und Spänex in Uslar statt.
„persönliche Gründe“ für ihren Wechsel nach Südniedersachsen an. Die gebürtige
Dortmunderin hatte ihre Ausbildung bei der Stadt Lüden-
„Mickriges Angebot“
Für Kita jetzt
anmelden
KREIENSEN – Die DRKKindertagesstätte Kreiensen
nimmt in diesem Monat die
Anmeldungen für das im August beginnende neue Kindergartenjahr entgegen. Eltern
sollten ihr Kind bis spätestens
Montag, 16. Februar, in der
Einrichtung (Am Plan 8) anmelden. Die Telefonnummer
der Kindertagesstätte lautet
05563/1762.
Kurz notiert
Christina Schindler.
scheid begonnen und kann
hier auf eine 30-jährige Erfahrung verweisen. Seit 25 Jahren
war sie beim Stadtreinigungs-,
Transport- und Baubetrieb
(STL) der Stadt Lüdenscheid
tätig; zuletzt leitete sie hier als
Assistentin der Werkleitung
den Bereich Verwaltung und
Organisation. Sie gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, gestand die 45Jährige; es erfordere auch viel
Mut, den Job zu wechseln und
ganz neu anzufangen.
Christina Schindler fährt in
ihrer Freizeit gerne Rad, betreibt Nording-Walking und
verschlingt als begeisterte Leseratte mit Vorliebe Krimis.
Bis zum 27. Februar wird sie
noch in der 75 000-EinwohnerStadt Lüdenscheid arbeiten,
dann folgt der nahtlose Übergang an ihre neue VollzeitStelle in Dassel. Hier wird sie
mit offenen Armen erwartet
und erst einmal eingearbeitet.
„Wir setzen auf Teamwork“,
betonte Bürgermeister Melching, der sich ebenfalls sehr
freut, „dass die Stelle wieder
besetzt ist“. Immerhin sei es
nicht einfach gewesen, die Arbeit aus dem Fachbereich Zentrale Dienste nach dem Weggang Lutz Kiefers aufzufangen, der als Allgemeiner Vertreter und Kämmerer nach Bovenden gewechselt war. Auf
seine Stelle in Dassel soll es 50
Bewerbungen gegeben haben.
Letzte Wanderung im Pfarrverband?
OPPERHAUSEN – Am 22.
Februar findet die erste und
wohl auch letzte „Braunkohlwanderung“ des „Pfarrverbandes Opperhausen“ statt.
Nach Informationen aus der
Braunschweigischen Landeskirche soll der Pfarrverband
im Rahmen einer Strukturund Gemeindepfarrstellenplanung aufgelöst werden. Die
Braunkohlwanderung beginnt
um 10 Uhr mit dem Gottesdienst in der Ahlshäuser Kirche. Im Anschluss folgt die
Wanderung rund um den Sonnenberg zur Gastwirtschaft
Ernst. Anmeldungen nehmen
bis 14. Februar die Kirchenvorstände entgegen. Auch, wer
nur zum Essen kommen will,
ist willkommen.
„Finger in die Wunde legen“
Daran kommt Gabriel nicht vorbei: Neuer gelber Pfeil an „Einflugschneise“
Vizekanzler und Energieminister Sigmar Gabriel besucht am Sonnabend in seiner Funktion als
SPD-Chef die Kurstadt Bad Gandersheim: Das nahmen Peter Gosslar und Wolfgang Schulze,
Vorstandsmitglieder Bürgerinitiative für HGÜ Erdkabel, jetzt zum Anlass, an der voraussichtlichen Fahrstrecke Gabriels – an der Stadtgrenze von Bad Gandersheim bei Dannhausen –
einen gelben Pfeil, das Protestsymbol der Befürworter von Gleichstrom-Erdkabeln, aufzustellen. „Der gelbe Pfeil ist Gabriel von vielen unserer Protestaktionen bestens bekannt“, erklärte
Wolfgang Schulze dazu, steter Tropfen höhle bekanntlich den Stein. „Wir wollen damit wieder
den Finger in die Wunde legen, denn wir lassen nicht locker, von der Politik auch für WahleMecklar eine HGÜ-Erdverkabelung zu fordern.“
tart
s
n
o
s
i
Sa
ock
r-B
Mai-Uieder erhältlich!
rt w
ab sofo
mittel
Werbe SHOP
Nker FA ihof
c
e
b
n
i
im E
auere g
em Br
iche
Zahlre
reita
auf d
g bis F
Monta 7.30 Uhr
–1
14.30
„Ur-B
Glas
ock S
3,00 E
tutzen
UR
“
3
ild A
hsch UR
c
e
l
B
0E
10,0
www.einbecker.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
366 KB
Tags
1/--Seiten
melden