close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt 02/2015

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 25
Samstag, den 14. Februar 2015
Nummer 2
AG Modelleisenbahn Mühltroff
Modellbahnausstellung im Schloss Mühltroff
Nach 1-jähriger Pause findet unsere Modellbahnausstellung im Schloss Mühltroff in
diesem Jahr wieder statt.
Geöffnet ist an den Wochenenden
vom 28.02. bis 01.03.
und vom 07.03. bis 08.03. 2015,
samstags
jeweils von 10 bis 18 Uhr und
sonntags
jeweils von 10 bis 17 Uhr.
Zu sehen sind Vereins- und Privatanlagen der Spurweiten Gartenbahn, H0, H0e, TT, N,
Z sowie unsere funkferngesteuerte Feuerwehranlage.
Über einen Besuch freuen sich die Mitglieder der AG Modelleisenbahn Mühltroff.
Bildquelle: Fotoclub Plauen
2
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Veranstaltungskalender der Stadt Pausa-Mühltroff
Februar 2015
Jeden Dienstag DDR-Sammlung
16–18 Uhr Mühltroff, Markt 13, ­geöffnet!
oder unter Voranmeldung Tel. 036645/22653
bzw. 22386 bei Unger!
Jeden Mittwoch Nordic Walking
13.30 Uhr
Treff: Mühltroff, Netto-Parkplatz
Vogtländischer Heimat- und Wanderverein
Mühltroff und Umgebung e.V.
Jeden Mittwoch Klöppelkurse unter Leitung von
Frau Haustein
17.00 Uhr für Kinder/Jugendliche
Pausa, Heimateck, Neumarkt 3A
19.00 Uhr für Erwachsene
Pausaer Heimatverein e.V.
14.02. – 16.02. Fasching in Pausa
Motto: „Seit 30 Jahren feiern wir – die Zeitmaschine dreht sich hier!“
14.02., 20.00-02.00 Uhr Faschingstanz FCP
15.02., 15.00-17.00 Uhr Kinderfasching
16.02., 20.00-02.00 Uhr Faschingstanz –
Rosenmontag
Pausa, Bürgerhaus „Alte Turnhalle“
09. – 20.02. Winterferienprogramm
09.00 Uhr
Pausa, Pestalozzistr. 15a,
und Mühltroff, Langenbacher Straße 4, Hort
Pausa und Mühltroff
14.02.
Markttag in Unterreichenau
09.00 – 13.00 Uhr Unterreichenau, Gelände der Agrargenossenschaft
Agrargenossenschaft „Weidagrund“ Unterreichenau
16.02. Traditioneller Taubenmarkt
07.30 – 12.00 Uhr - in der Turnhalle Mühltroff
09.00 – 17.00 Uhr - Unterhaltung mit den Wisentataler Blasmusikanten im Schützenhaus Mühltroff
Geflügelzüchterverein 1871 Mühltroff und
Umgebung e.V.
17.02. Seniorennachmittag
14.30 Uhr der VS Plauen/Oelsnitz e.V., OG Pausa
Erbengrün, DGH/FFw
18.02. Tagestour Ganztageswanderung
09.00 Uhr der Wandergruppe ERDACHSE Pausa/Vogtl.
e.V., Pausa, Start am Markt
19.02./05.03.
Hutz’n Stub, 14-täglich
14.00 Uhr
Vogtl. Heimat- und Wanderverein Mühltroff,
Mühltroff, Volkssolidarität, Langenbacher
Straße 4
21.02. Jahreshauptversammlung
15.30 Uhr des Vogtl. Heimat- und Wandervereins Mühltroff, Mühltroff, Hotel „Goldener Löwe“
21.02. Theater-Premiere „Draußen vor der Tür“
19.00 Uhr Pausa, St. Michaeliskirche
Evangelische Spielgemeinde Pausa
24.02. Seniorenveranstaltung
14.30 Uhr der VS Plauen/Oelsnitz e.V., OG Pausa, Pausa,
Rathaus, Sitzungszimmer
Christlicher Männerstammtisch mit Pfarrer
Dieter Zimmer
19.30 Uhr Ranspach, Gaststätte „Alte Post“
25.02. Öffentliche Verkehrsteilnehmerschulung
des ADAC
19.30 Uhr Pausa, Gasthaus „Grünes Tal“
26.02. DRK-Blutspende
14.00 – 19.30 Uhr Pausa, Rathaus
26.02.
Jahreshauptversammlung
19.30 Uhr des Pausaer Heimatvereins e.V., Pausa,
Restaurant „Am Markt“
28.02. Vorbereitungsspiel Fußball gegen TSV
Langenwetzendorf
Anstoß: 14.00 UhrPausa, Sportplatz
28.02./ Modellbahnausstellung 2015 im Schloss
Mühltroff
01.03. und im Wechsel ab 14.00 Uhr Besichtigung der
07./08.03. Heimatstuben und Schlossführungen
Sa., 10.00 – (07.03. Zubringerverkehr durch die
18.00 Uhr Wisentatallbahn www.wisentatalbahn.de)
So.,10.00 – AG Modelleisenbahn,
17.00 Uhr www.modell-muehltroff.de
März 2015
02./03.03. Anmeldung der Schüler der zukünftigen
14.00 – 18.00 Uhr 5. Klassen
in der Oberschule Pausa, Pestalozzistraße
03.03. Seniorenveranstaltung der VS Plauen/
14.30 Uhr Oelsnitz e.V., OG Pausa, Vortrag über
Demenz, OT Wallengrün, DGH
04./18.03. Mini-Wandertouren
09.00 Uhr Wandergruppe ERDACHSE– ca. 8 km
Nächster Termin: 29.04.2015, Pausa, Start am
Markt
06.03. Jahreshauptversammlung des VfB Pausa/
Vogtl.
19.00 Uhr
Pausa, Bürgerhaus „Alte Turnhalle“
06.03. Verkehrsteilnehmerschulung der
19.30 Uhr Verkehrswacht
Ranspach, Dorfgemeinschaftshaus
Förderverein der FFw Ranspach
09.03. Hutz
16.00 Uhr Pausaer Heimateck, Neumarkt 3A
10.03. Geburtstagsfeier des Monats der VS
Plauen/Oelsnitz e.V., OG Pausa
14.30 Uhr Pausa, Rathaus, Sitzungszimmer
12.03. Vortrag „Der Habicht – Vogel des Jahres“
19.30 Uhr
Pausa, Restaurant „Am Markt“
NABU-Regionalverband Elstertal e.V., Ortsgruppe Pausa
14.03. Markttag in Unterreichenau
09.00 – 13.00 Uhr Gelände der Agrargenossenschaft „Weidagrund“ Unterreichenau
14.03. Vorbereitungsspiel VfB Pausa/Vogtl. gegen
TSG Ruppertsgrün
Anstoß:
14.00 Uhr
Pausa, Sportplatz
14.03. Frühlingstanz mit Steffen Wolf
19.00 Uhr Gasthof „Zur Linde“ Ebersgrün, Pastor-Blume-Str. 91
Änderungen vorbehalten!
25.02. Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
3
Öffentliche Bekanntmachungen
Öffentliche Bekanntmachung der Wahl
zum hauptamtlichen Bürgermeister am 7. Juni
2015 und eines etwaigen zweiten Wahlgangs
am 28. Juni 2015 in der Stadt Pausa-Mühltroff
tragten der Verwaltung ersetzen wollen, haben dies bei der Vorsitzenden des Gemeindewahlausschusses spätestens am siebten
Tag vor dem Ablauf der Einreichungsfrist für die Wahlvorschläge
schriftlich zu beantragen; dabei sind die Hinderungsgründe glaubhaft zu machen.
I. Wahltag
Auf Grund des Beschlusses des Stadtrates der Stadt Pausa-Mühltroff vom 27.11.2014 findet die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters am Sonntag, dem 7. Juni 2015 , und ein etwaiger zweiter
Wahlgang am Sonntag, dem 28. Juni 2015, statt.
4. Der Wahlvorschlag einer Partei, die aufgrund eigenen Wahlvorschlages im Sächsischen Landtag vertreten ist oder seit der letzten
regelmäßigen Wahl im Stadtrat Pausa-Mühltroff vertreten ist, bedarf abweichend von Punkt 1 keiner Unterstützungsunterschriften; dies gilt entsprechend für den Wahlvorschlag einer Wählervereinigung, wenn er von der Mehrheit der für die Wählervereinigung
Gewählten, die dem Stadtrat zum Zeitpunkt der Einreichung des
Wahlvorschlages angehören, unterschrieben ist. Darüber hinaus
bedarf auch ein Wahlvorschlag keiner Unterstützungsunterschriften, der als Bewerber den amtierenden Amtsinhaber enthält.
II. Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen
1. Es ergeht hiermit die Aufforderung, Wahlvorschläge für diese
Wahl
• frühestens am Tag nach dieser Bekanntmachung und
• spätestens am 11. Mai 2015 bis 18.00 Uhr
zu den allgemeinen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung PausaMühltroff:
Montag: 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag: 09.00 – 12.00 Uhr / 14.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag:
09.00 – 12.00 Uhr
Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr
bei der Vorsitzenden des Gemeindewahlausschusses unter folgender Adresse schriftlich einzureichen:
Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff
Vorsitzende Gemeindewahlausschuss
Neumarkt 1
07952 Pausa-Mühltroff
– Zimmer 18 A –
2. Wahlvorschläge können von Parteien und Wählervereinigungen
und auch von Einzelbewerbern eingereicht werden. Je Wahlvorschlag ist nur ein Bewerber zulässig.
3. Die zur ersten Wahl zugelassenen Wahlvorschläge gelten auch
für einen etwaigen zweiten Wahlgang, sofern sie nicht bis zum
12. Juni 2015 zurückgenommen oder nach Maßgabe des § 6d
Abs. 2 Kommunalwahlgesetz (KomWG) geändert werden.
III. Inhalt und Form der Wahlvorschläge
1. Die Wahlvorschläge sind unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften aufzustellen. Die Wahlvorschläge müssen den Bestimmungen über Inhalt und Form der Wahlvorschläge in § 16 Kommunalwahlordnung (KomWO) entsprechen; die in § 16 Abs. 3 KomWO
genannten Unterlagen sind den Wahlvorschlägen beizufügen.
Vordrucke für Wahlvorschläge, Niederschriften über Bewerberaufstellungen und Zustimmungserklärungen sind in der Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff, Neumarkt 1, 07952 Pausa-Mühltroff,
Hauptamt, Zimmer 18 A, während der allgemeinen Öffnungszeiten
erhältlich.
IV. Hinweise auf Unterstützungsunterschriften
1. Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens 60 zum Zeitpunkt
der Unterzeichnung des Wahlvorschlages Wahlberechtigten, die
keine Bewerber des Wahlvorschlages sind, unterstützt werden
(Unterstützungsunterschriften).
2. Unterstützungsunterschriften können nach Einreichung des
Wahlvorschlages bis spätestens zum 11. Mai 2015 bis 18.00 Uhr
geleistet werden.
3. Die Unterstützungsunterschriften sind während der allgemeinen Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff, Neumarkt 1, 07952 Pausa-Mühltroff, Einwohnermeldeamt, Zimmer 03,
zu den allgemeinen Öffnungszeiten zu leisten.
Die Wahlberechtigten haben sich auf Verlangen auszuweisen.
Wahlberechtigte, die infolge Krankheit oder ihres körperlichen
Zustandes die Unterzeichnung durch Erklärung vor einem Beauf-
Pausa-Mühltroff, 2. Februar 2015
Ansorge
Bürgermeister
Beteiligungsbericht der Kommunalen
Informationsverarbeitung Sachsen (KISA)
für das Berichtsjahr 2013
Nachdem der Beteiligungsbericht für das Jahr 2013 der Kommunalen Informationsverarbeitung Sachsen (KISA) vom Stadtrat der
Stadt Pausa-Mühltroff am 22.01.2015 zur Kenntnis genommen
wurde, liegt dieser gemäß § 99 Abs. 4 der Neufassung der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen vom 3. März 2014 (SächsGVBl. S. 146), geändert durch Gesetz vom 2. April 2014 (SächsGVBl.
S. 234) in der Zeit
vom 16.02 bis 24.02.2015
im Rathaus Pausa, Neumarkt 1, Hauptamt, (Zimmer 18 A) während
der allgemeinen Öffnungszeiten
Montag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr / 14.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Freitag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.
Pausa-Mühltroff, den 03.02.2015
Ansorge
Bürgermeister
Beschlüsse
In der 6. Sitzung des Stadtrates der Stadt Pausa-Mühltroff am
22.01.2015 wurden folgende Beschlüsse gefasst:
1. Beschluss Nr. 1 (6/15)
Aufhebung des Beschlusses vom 30.10.2014 zum Abschluss
eines Gas-Konzessionsvertrages mit der eins energie in sachsen
GmbH & Co. KG
Der Stadtrat der Stadt Pausa-Mühltroff beschloss die Aufhebung
des am 30.10.2014 gefassten Beschlusses Nr. 7 (3/14) des öffent-
4
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
lichen Teils der 3. Sitzung des Stadtrates Pausa-Mühltroff zum
Abschluss eines Gas-Konzessionsvertrages mit der eins energie in
sachsen GmbH & Co. KG.
2. Beschluss Nr. 2 (6/15)
Abschluss eines Gas-Konzessionsvertrages mit der eins energie
in sachsen GmbH & Co. KG
Der Stadtrat der Stadt Pausa-Mühltroff stimmt dem vorliegenden
Entwurf des Gas-Konzessionsvertrages zur Umsetzung als Vertrag
mit der eins energie in sachsen GmbH & Co.KG zu. Der Bürgermeister wird beauftragt, den neuen Vertrag mit der eins energie in
sachsen GmbH & Co. KG zu unterzeichnen und den dazu gefassten
Beschluss der Rechtsaufsichtsbehörde gemäß § 102 SächsGemO
vorzulegen. Der Vertrag umfasst die Gemarkungen der Stadt Pausa-Mühltroff ohne die Gemarkungen der Ortsteile Mühltroff und
Langenbach.
3. Beschluss Nr. 3 (6/15)
Vergabe von Prüfungsleistungen zur örtlichen Prüfung der
Eröffnungsbilanz der Stadt Pausa-Mühltroff gemäß § 28 Abs. 2
Nr. 14 der Sächsischen Gemeindeordnung
Der Stadtrat der Stadt Pausa-Mühltroff beschloss in seiner 6. Sitzung am 22.01.2015 aufgrund der Auswertung der vorliegenden
Angebote, den Auftrag zur örtlichen Prüfung der Eröffnungsbilanz
an die Firma Schüllermann und Partner AG zu vergeben.
4. Beschluss Nr. 4 (6/15)
Auflösung der Löschgruppe/Ortsfeuerwehr Wallengrün zum
31.12.2014
Der Stadtrat der Stadt Pausa-Mühltroff stimmte in seiner 6. Sitzung
am 22.01.2015 dem Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Wallengrün
zu, die Löschgruppe/Ortsfeuerwehr rückwirkend zum 31.12.2014
aufzulösen.
5. Beschluss Nr. 5 (6/15)
Wahl der Mitglieder des Gemeindewahlausschusses der Stadt
Pausa-Mühltroff für die Bürgermeisterwahl am 07.06.2015
Der Stadtrat der Stadt Pausa-Mühltroff beschloss einstimmig in
seiner 6. Sitzung am 22.01.2015 durch Wahl die Aufstellung folgender Mitglieder des Gemeindewahlausschusses der Stadt Pausa-Mühltroff für die Bürgermeisterwahl am 07.06.2015 und (wenn
erforderlich) für einen 2. Wahlgang am 28.06.2015:
Vorsitzende: Katrin Löwe
Stellv. Vorsitzende: Kerstin Winkler
1. Beisitzerin: Andrea Just
Stellv. 1. Beisitzerin: Tanja Weber
2. Beisitzerin: Anja Wetzel
Stellv. 2. Beisitzerin: Kornelia Perz
6. Beschluss Nr. 6 (6/15)
Annahme von Spenden
Der Stadtrat der Stadt Pausa-Mühltroff beschloss in seiner 6. Sitzung am 22.01.2015 die Annahme von Spenden, Schenkungen
und ähnlichen Zuwendungen gemäß § 73 Abs. 5 SächsGemO in
Höhe von 4.209,60 €, davon 3.889,60 € für die Feuerwehr, 250,00 €
für Spielplätze und 70,00 € für den Weihnachtsmarkt.
Ansorge
Bürgermeister
Informationen aus dem Rathaus
Dank an die Freiwillige Feuerwehr Wallengrün
Zum 31.12.2014 löste sich die Ortsfeuerwehr Wallengrün auf
eigenen Antrag auf.
Die Einsatzfähigkeit war nicht mehr gegeben. Der Gedanke zur
Selbstauflösung schwebte schon länger im Raum. Die Feuerwehrtechnik der Ortsfeuerwehr geht zurück nach Pausa. Der Bürgermeister und die Stadtverwaltung bedanken sich recht herzlich bei
den Feuerwehrleuten aus Wallengrün für ihre geleistete Arbeit.
Lokalpatriotismus
Der Begriff des Lokalpatriotismus als Ausdruck einer besonderen
Vorliebe zur eigenen Stadt oder Region wird gegenwärtig wenig
gebraucht. Mitunter gilt Lokalpatriotismus als eine überholte
Haltung, die einem modernen Menschen wenig zu Gesicht stehe. Gelegentlich wird in diesem Zusammenhang die Konkurrenz
zwischen Düsseldorf und Köln als Beispiel eines amüsanten Lokalpatriotismus genannt.
Wechselt man jedoch die Perspektive, so stellt sich heraus, dass Lokalpatriotismus auch verschiedene positive Aspekte in sich trägt.
Als ich vor mehr als 30 Jahren meinen Dienst in Pausa begann,
hatte ich zum Beispiel vom Lokalpatriotismus der Pausaer keine
Ahnung. Im Laufe der Zeit habe ich aber erfasst, welche enormen
Ressourcen und Energien freigesetzt werden können, wenn die
Bürgerschaft eines Ortes sich für diesen gemeinsam einsetzt. Beispiele sind die Aktivitäten des Kraftsportvereins in Pausa, des Faschingsvereins und viele anderer Vereine im Ort. Aber auch die Vorbereitung und Durchführung des Tages der Vogtländer zeitgleich
mit dem 750-jährigen Stadtjubiläum hat demonstrativ gezeigt, zu
welchen Leistungen Bürger befähigt sind, die für ihren Ort glühen.
Unsere Doppelstadt Pausa-Mühltroff durchläuft seit Jahren eine
schwierige Entwicklung. Auch wenn die Geburtenzahlen im Ansteigen begriffen sind, wird doch die Sterblichkeit in unserer Kommune bei weitem nicht ausgeglichen.
Eingemeindungen haben stattgefunden, können aber eine Lösung
unseres demographischen Problems nicht vertuschen. Auch wenn
die Kita in Pausa einen Anbau erhielt, müssen wir doch der Tatsache
ins Auge schauen, dass im ehemaligen Bereich Pausa Kindergärten
in Ebersgrün, Ranspach und Unterreichenau geschlossen wurden.
Drängend wird auch das Immobilienproblem. Viele Häuser sind
nur noch von Einzelpersonen bewohnt oder stehen leer. Da Immobilien im ländlichen Raum einem galoppierenden Wertverlust
unterliegen, ist es eine dringliche Aufgabe, leer stehende Immobilien sehr rasch zu vermarkten, um Wertverfall zu vermeiden
und Neubesiedlung zu fördern. Da die Lage auf dem regionalen
Arbeitsmarkt entspannter ist, sollte Zuzug am Mangel an Arbeitsmöglichkeiten heute nicht mehr scheitern.
Unmittelbar mit dem Bevölkerungsrückgang hängt auch das Problem des lokalen Handels zusammen. Viele Einzelhändler haben
ihre Geschäfte schließen müssen. Ehemals belebte Straßenzüge
sind verödet, ein Phänomen, das freilich viele Ortschaften betrifft.
Nimmt man aber zur Kenntnis, dass das Logistikunternehmen der
Deutschen Post 10.000 Mitarbeiter neu einstellen will, um der Paketflut Herr zu werden, die mit dem Online-Handel einhergeht,
ahnt man für die noch übrigen Geschäfte nichts Gutes.
Lokalpatriotismus gewinnt hier eine Bedeutung, die bisher weithin
unbeachtet war: es ist nicht allein die Zuneigung zur Stadt, sondern
es geht weiter bis hin zur Fürsorglichkeit für den Handelstreibenden, Handwerker oder Geschäftsmann, deren Möglichkeiten zur
erfolgreichen Berufsausübung unter diesen Bedingungen immer
schmaler werden. Lokalpatriotismus sollte sich heute äußern im
aktiven Mitdenken für kommunale Interessen, bis hin zur freiwilligen und unentgeltlichen Mitarbeit in bestimmten Fällen.
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Lokalpatriotismus kann auch heißen, den Willen zum Nachwuchs
nicht durch düstere Zukunftsvisionen klein zu reden, sondern daran zu denken, dass unser aller Wohl und Wehe daran hängt, wer
einmal für uns sorgen wird, wenn wir eines Tages auf die Hilfe anderer angewiesen sein werden.
In diesem Sinne: ein Hoch auf die besten Qualitäten des Lokalpatriotismus in unsere Doppelstadt!
Ihr Dr. Hans-Joachim Schütt
2. Stellvertreter des Bürgermeisters der Stadt Pausa-Mühltroff
Sitzungstermine
5
Entladen von Fahrzeugen auf einer Länge von 10 Metern. Die restliche Straßenseite kann wie bisher zum Parken genutzt werden.
Wir bitten um entsprechende Beachtung und Einhaltung.
Ordnungsamt
Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff
Das Bauamt informiert
Ein neues Kommunalfahrzeug für den Bauhof
der Stadt Pausa-Mühltroff
Termine
der nächsten planmäßigen Sitzungen des Stadtrates
sowie des Bauausschusses und des Haupt- und
Finanzausausschusses der Stadt Pausa-Mühltroff:
19.02.2015
19.30 Uhr Stadtratssitzung im Rathaussaal Pausa
09.03.2015
19.30 Uhr Sitzung des Bauausschusses im Sitzungszimmer des
Rathauses Pausa
16.03.2015
19.30 Uhr Sitzung des Haupt-und Finanzausschusses im Sitzungszimmer des Rathauses Pausa
Das Einwohnermeldeamt informiert
Am 19. Februar 2015 fällt die Sprechstunde des Einwohnermeldeamtes im Rathaus Mühltroff aus.
Högner
Einwohnermeldeamt
Termine Blaue Tonne und „Gelbe Säcke“
Tourenplan Blaue Tonne (Papier, Pappe, Karton)
Der Bauhof der Stadt Pausa-Mühltroff erhielt im Dezember 2014
einen neuen Kommunaltraktor im Rahmen der Ersatzbeschaffung.
Geliefert wurde dieses Fahrzeug von der LVS Landtechnikvertriebsund Service GmbH, Plauen, welche das wirtschaftlichste Angebot
abgegeben und somit den Zuschlag erhalten hatte.
Fundsachen
Termine: 23. Februar 2015
9. März 2015
für: OT Pausa, Bad Linda, OT Linda, OT Ebersgrün, Mittelhöhe, Oberreichenau, OT Ranspach, OT Thierbach, OT Unterreichenau, OT Wallengrün, Waldfrieden, OT Mühltroff, OT Langenbach, OT Kornbach
Im Fundamt der Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff, Zimmer 02,
wurden folgende Fundsachen abgegeben und können dort abgeholt werden:
Tourenplan „Gelbe Säcke“
Mai 2014
• CD-Tasche mit Inhalt
Vogtland
Termine: 23. Februar 2015
9. März 2015
für: OT Pausa, Bad Linda, OT Linda, OT Ebersgrün, OT Wallengrün,
OT Thierbach, Mittelhöhe, Waldfrieden, OT Mühltroff, OT Langenbach, OT Kornbach
25. Februar 2015
11. März 2015
für: Oberreichenau, OT Ranspach, OT Unterreichenau
Das Ordnungsamt informiert
Eingeschränktes Haltverbot in der Birkenstraße
in Pausa
In Höhe Birkenstraße 29 in Pausa wurde vor kurzem das Verkehrszeichen „Eingeschränktes Haltverbot“ mit Zusatz 10 m aufgestellt.
Rettungsfahrzeugen, Lieferfahrzeugen und allen anderen Fahrzeugen soll somit das Wenden am Ende der Birkenstraße ermöglicht
werden, wozu sonst nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht.
Das Verkehrszeichen verbietet das Halten auf der Fahrbahn über
3 Minuten, erlaubt sind das Ein- und Aussteigen sowie das Be- und
Juni 2014
• Schlüsseltasche mit 1 Schlüssel, Schlüsseltasche mit 4 Schlüsseln, Schlüsselbund mit 4 Schlüsseln
August 2014
• Ohrstecker
September 2014
• Schlüsselbund (gefunden zum Feuerwehrfest)
Dezember 2014
• Kinderportemonnaie
Januar 2015
• 1 Stirnlampe
• Herrenarmbanduhr gold/silbernes Gehäuse
Vermisst werden:
•
diverse Schlüssel, Portemonnaie, Fotoapparat,
• Anfang Oktober verloren:
• in Pausa: 1 Handy Samsung Galaxy S4 Mini
Fundamt
Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff
6
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Öffnungszeiten
Sprechzeiten im Rathaus Pausa
Montag 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr
Freitag 09.00 – 12.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Telefon: 0374326030
Fax: 03743260355
Öffnungszeiten Stadtbibliothek Pausa
Dienstag Freitag 09.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr
Sprechzeiten des Einwohnermeldeamtes in
Mühltroff, ehem. Rathaus
Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr
Öffnungszeiten Bibliothek Mühltroff
Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr
Öffnungszeiten Archiv Mühltroff
Donnerstag 14.00 – 16.00 Uhr
Bauhof Mühltroff
Telefon 01727071858
Erscheinungstag
März 2015
Die nächste Ausgabe erscheint am
Samstag, 14. März 2015.
Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist
Freitag, der 27. Februar 2015 .
Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass die Beiträge für
den Erdachsenkurier, nur noch auf Datenträgern (CD oder Diskette) oder per Mail (hauptamt@stadt-pausa-muehltroff.de) in der
Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff, Neumarkt 1, im Hauptamt, Zimmer 18, entgegengenommen werden.
(Ausgenommen davon sind Annoncen.) Datenträger erhalten Sie
in der Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff.
Die Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff übernimmt keine Gewähr
für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten nichtstädtischer
Einrichtungen.
Altersjubilare
im Gebiet der Stadt Pausa-Mühltroff
im Gebiet der Stadt Pausa-Mühltroff im
Zeitraum 18.02.2015 bis 17.03.2015
am 18.02.2015 am 18.02.2015 am 19.02.2015 am 21.02.2015 Frau Sieglinde Bächer zum 75. Geburtstag
im OT Ebersgrün
Frau Anna Hoske zum 95. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Else Riedel zum 86. Geburtstag
im OT Pausa (Oberreichenau)
Frau Lotte Arnold
zum 86. Geburtstag
im OT Pausa
am 21.02.2015 am 21.02.2015 am 22.01.2015 am 22.02.2015 am 22.02.2015 am 23.02.2015 am 25.02.2015 am 25.02.2015 am 26.02.2015 am 26.02.2015 am 27.02.2015 am 28.02.2015 am 28.02.2015
am 28.02.2015 am 28.02.2015 am 29.02.2015 am 01.03.2015 am 03.03.2015 am 03.03.2015 am 04.03.2015 am 04.03.2015 am 04.03.2015 am 04.03.2015 am 05.03.2015 am 05.03.2015 am 06.03.2015 am 06.03.2015 am 07.03.2015 am 08.03.2015 am 09.03.2015 am 10.03.2015 am 12.03.2015 am 13.03.2015 Frau Elfriede Larisch zum 84. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Rudolf Schierenbeck zum 82. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Annelore Ditscherlein zum 84. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Else Franz zum 87. Geburtstag
im OT Ranspach
Frau Milda Rieß zum 88. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Klaus Becher zum 75. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Hans-Jürgen Kaiser zum 70. Geburtstag
im OT Mühltroff
Herrn Helmar Schmelzer zum 87. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Maria Fischer zum 70. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Renate Sämann
zum 82. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Marianne Kleindienst zum 87. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Rita Bergander
zum 82. Geburtstag
im OT Thierbach
Frau Anita Dölz
zum 70. Geburtstag
im OT Langenbach
Frau Nora Schrodt
zum 82. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Karl Stark
zum 75. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Jochen Reinhold zum 75. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Ilse Eggers zum 92. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Franz Endler
zum 70. Geburtstag
im OT Mühltroff
Frau Thea Wohlleben zum 86. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Elfriede Breda
zum 82. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Elfriede Göhrisch zum 87. Geburtstag
im OT Ranspach
Frau Renate Kallert
zum 75. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Gudrun Schwabe zum 92. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Horst Müller
zum 84. Geburtstag
im OT Thierbach
Frau Ingeborg Schwender zum 80. Geburtstag
im OT Mühltroff
Herrn Helmut Sachs
zum 81. Geburtstag
im OT Langenbach
Herrn Walter Wunderlich zum 80. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Roland Zauge
zum 86. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Harry Paschold zum 81. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Karl Krauß
zum 70. Geburtstag
im OT Ebersgrün
Herrn Horst Fechter zum 70. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Ilse Pohl zum 82. Geburtstag
im OT Mühltroff
Frau Christa Knoll zum 75. Geburtstag
im OT Pausa
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
am 13.03.2015 am 13.03.2015 am 15.03.2015 am 16.03.2015 am 16.03.2015 am 17.03.2015 am 17.03.2015 Frau Maria Mempel zum 91. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Gerda Schellenberg zum 82. Geburtstag
im OT Mühltroff
Frau Elfriede Scheffler zum 93. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Johanna Hufsky zum 83. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Eberhard Schwabe zum 70. Geburtstag
im OT Pausa
Frau Elfriede Herzog zum 88. Geburtstag
im OT Pausa
Herrn Rolf Zanger zum 75. Geburtstag
im OT Pausa
7
Schulnachrichten
Oberschule Pausa
Skilager in Johanngeorgenstadt
Beste Bedingungen im Erzgebirge haben das diesjährige Skilager
der 7. Klassen zu einem Erlebnis werden lassen. Nicht nur die ausgezeichneten Schneebedingungen, auch das von der Sportlehrerin Frau Zöphel organisierte Rahmenprogramm, kam bei den
Schülern gut an. Gleich am Anreisetag ging es auf die Bretter.
Im Erdachsenkurier erscheinen nur folgende Geburtstage: 70. Geburtstag, 75. Geburtstag; 80. Geburtstag und ab 80. Geburtstag
jeder Geburtstag
Standesamtliche Nachrichten
Nachtrag Geburten im Monat Dezember
am 8. Dezember 2014:
Benjamin und Ruben Kögler,
Eltern: Lydia und Sven Kögler,
wohnhaft in Pausa-Mühltroff, OT Mühltroff
Am Mittwochnachmittag fand mit dem Besuch im Bergwerk und
dem anschließenden Steineschleifen ein weiterer Höhepunkt statt.
am 15. Dezember 2014:
Lilou Steinmüller,
Eltern: Sandra Franz und Pascal Steinmüller,
wohnhaft in Pausa-Mühltroff, OT Pausa
Geburt im Monat Januar:
am 11. Januar 2015:
Pia Neudeck,
Eltern: Claudia und Dirk Neudeck,
wohnhaft in Pausa-Mühltroff, OT Pausa
Sterbefälle im Monat Januar 2015
am 10. Januar 2015:
Jörg Schilling,
zuletzt wohnhaft in Pausa-Mühltroff, OT Pausa, Vorstadt 1,
im Alter von 41 Jahren
am 23. Januar 2015:
Horst Wernlein,
zuletzt wohnhaft in Pausa-Mühltroff, OT Mühltroff,
Kornbacher Str. 1,
im Alter von 65 Jahren
am 25. Januar 2015:
Johanna Leistner, geb. Dörr,
zuletzt wohnhaft in Plauen, Reißiger Str. 50,
im Alter von 81 Jahren
am 29. Januar 2015:
Johannes Franz,
zuletzt wohnhaft in Pausa-Mühltroff, OT Ranspach, Ortsstr. 34,
im Alter von 88 Jahren
Zum Abschlusswettkampf am Donnerstag ging es noch einmal
den ganzen Tag in den Schnee. Die rührigen Herbergseltern der
Jugendherberge brachten die Verpflegung an die Loipenbaute, wo
dann ein zünftiges Mittagessen eingenommen wurde. Geschafft,
aber mit vielen neuen Eindrücken, kamen die Schüler am Freitag
wieder an der Schule an.
Oberschule Pausa
Auf Waljagd mit Kapitän Ahab
Am 29.01.2015 erlebte die Klasse 6 der Oberschule Pausa einen
etwas anderen Schultag.
Im Rahmen des Deutschunterrichtes fuhr die Klasse nach Plauen
ins Theater. Auf der Kleinen Bühne wurde das Puppenspiel „Moby
Dick“ aufgeführt. Gespannt verfolgten alle die Jagd nach dem weißen Wal, die vom einzigen Überlebenden der Schiffsmannschaft,
Ismael, erzählt wurde.
Es war sehr interessant mitzuerleben, wie die unterschiedlichsten
Puppen gespielt wurden, und wie mit vielen Tricks, Lichteffekten,
Schattenspiel und Musik die vier Puppenspieler den Inhalt des Romans von Herman Melville im Spiel umsetzten.
Im Anschluss an das Stück konnten die Puppen angeschaut werden und wurden viele Fragen an die Puppenspieler gestellt.
Herr Handrick, Theaterpädagoge, führte uns dann noch auf eine
8
Kurzreise hinter die Kulissen des Theaters. Wir sahen den Kostümfundus, die Schneiderei, den Malsaal, konnten beim Knüpfen einer
Perücke zusehen und erfuhren, wie viele Mitarbeiter der verschiedensten Berufe hier arbeiten und nötig sind, um ein Theaterstück in
rund 6 Wochen bühnenreif zu erarbeiten. Leider konnten wir nicht
noch mehr sehen, da es Zeit zur Abfahrt wurde.
Jetzt werden wir noch selber Puppen basteln und vielleicht entdeckt der eine oder andere ja, dass auch ein guter Puppenspieler
in ihm steckt.
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Die Schüler der Oberschule Pausa haben ihre Schule den Grundschülern in Pausa und in Rosenbach von A wie Außengelände bis
Z wie Zusatzangebote vorgestellt. Durch das Programm führte der
Schülersprecher Alexander Blei (10a). Besonders interessant waren neben den vielen Sprachen, die angeboten werden können,
die naturwissenschaftlichen Fächer und das ZA Roboter. Am Ende
der Interessanten Präsentation gab es für alle Grundschüler etwas
Selbstgebackenes aus der AG „Internationale Küche“ von Frau Fischer zu naschen.
Oberschule Pausa
Türen für neue Schüler weit geöffnet
Oberschule Pausa
31. Januar; Pausa-Mühltroff – Noch besucht Jonas Franke aus
Mehltheuer die 4b der Rosenbachschule. Da steht natürlich für
das nächste Schuljahr ein Schulwechsel an und der Junge ist sich
sicher: „Ich will unbedingt hier in die Schule gehen. Ich mag weder nach Plauen noch aufs Gymnasium. Hier habe ich mich heute
schon ein wenig umgesehen und war am meisten vom Chemiekabinett und vom Nähkabinett begeistert.“ Mit seiner Mutti nutzte er
am Samstagvormittag die Gelegenheit, zum „Tag der Offenen Tür“
die Oberschule Pausa kennen zu lernen. Seit Jahren wird der Tag in
der Schule durchgeführt, um die Schulkandidaten mit ihren Eltern
für die nächsten 5. Klassen im Haus über das Bildungsangebot zu
informieren.
Oberschüler stellen ihre Schule vor
Die 4. Klassen der Grundschule Pausa sind nun die „Großen“ an
ihrer Schule. Ab dem nächsten Jahr werden sie an einer anderen
Schule lernen.
Mit wachen Augen beobachteten Leonard Strobel aus Bernsgrün
(blauer Anorak) und Lenny Steiner aus Wallengrün, die mit ihren Eltern
und Geschwistern zum „Tag der offenen Tür“ in die Oberschule Pausa
gekommen waren, einen Versuch, den Ludwig Schütz aus der 7. Klasse
vorführte. Bildquelle: J. Pohlink
Um diese schwierige Entscheidung zur weiteren Schullaufbahn zu
erleichtern, stehen und standen den Schülern und Eltern verschiedene Informationsmöglichkeiten zur Verfügung.
Wie alle anderen Viertklässler, die sich für ihre neue Schule entscheiden
müssen, besuchte auch Nicko Mieth aus Fröbersgrün am Samstagvormittag zum „Tag der offenen Tür“ die Oberschule Pausa und hatte
gleich Gelegenheit einmal einen Schulcomputer auszuprobieren.
Bildquelle: J. Pohlink
„Für Bastian wäre ja die nächstgelegene Oberschule die in Weischlitz, aber dahin fährt kein Bus. Wir müssen uns sputen, um auch
noch das Diesterweg-Gymnasium in Plauen anzusehen. Leider ha-
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
ben alle Schulen am gleichen Tag geöffnet. Bastian möchte zwar
nicht aufs Gymnasium, aber er soll sich dort trotzdem umsehen, damit er sich selbst entscheiden kann“, sagte Maren Wolf aus Rodau.
„Mich würde interessieren, ob es schon konkrete Vorstellungen zu
den Klassenleitern der neuen Klassen gibt“, fragte Doreen Kühnert
aus Pausa, deren Tochter Elaine in die 5. Klasse kommt. Dazu sei
noch nichts entschieden, wusste Heike Tschanter als stellvertretende Schulleiterin zu erwidern.
9
Für diesen Wettkampf sponserte Thomas Wolfrum aus Syrau den
Rosenbacher Sportlern einen kompletten Satz Trikots. Klaus Dorn
übernahm das Training und begleitete die Fußballer zum Hallencup. Vielen Dank den beiden für ihre große Unterstützung. Auch
bei allen Eltern möchte ich mich bedanken, die ihre Kinder angefeuert oder auch getröstet haben. Denn trotz der tollen Trikots und
der Hilfe des Trainers Dorn reichte es am Ende„nur“ für den 5. Platz.
Auch beim nächsten Turnier werden die Rosenbacher wieder in
ihren neuen Trikots antreten.
Toll, dass es solche Menschen gibt, die unsere Schule so unterstützen.
Sportlehrerin der GS Rosenbach
B. Kießling
Kirchliche Nachrichten
Gottesdienstzeiten der
Neuapostolischen Kirche in Pausa
Gemeindesaal Paul-Scharf-Straße 39
Bildquelle: Oberschule Pausa
Neben dem umfangreichen Informationsangebot zu den Fächern,
die in der Oberschule erstmals zum Unterrichtsumfang der Grundschule gelehrt werden, bestand ein wesentliches Anliegen des
Tages, die Eltern darüber aufzuklären, dass die Oberschule nicht
etwa nur eine simple Umbenennung der bisherigen Mittelschulen darstellt. Vielmehr ist diese Schulform - mit einem breiteren
Bildungsangebot als bisher – dazu gedacht, jedem Schüler die
bestmögliche Förderung angedeihen zu lassen. Differenziert werden dabei die individuell vorhandenen Stärken und Schwächen in
den Vordergrund gerückt. Für leistungsstarke Kinder öffnet sich der
Weg ins Gymnasium nach den Klassenstufen 5 und 6. Zusätzlich
erhält jeder Schüler in der 6. Klasse eine verpflichtende Bildungsempfehlung um den zukünftigen Weg zu ebnen. Dazu dient die
inzwischen auch in der Oberschule Pausa geschaffene Tätigkeit
einer Berufsberaterin, die durch ihre Arbeit die Berufs- und Studienorientierung ab der Klasse 7 verstärkt.
jpk
Grundschule Rosenbach
Fußballer der Grundschule Rosenbach
in neuen Trikots
Am 09.01.2015 fand in Plauen der Hallenfußballcup der Grundschulen statt.
Sonntag: 09.30 Uhr
Donnerstag:19.30 Uhr
Gottesdienstzeiten der
katholischen Gemeinde Mühltroff
Katholische Gottesdienste an jedem 1. und 3. Samstag im Monat
um 16.00 Uhr im Schloss Mühltroff, August-Bebel-Platz 1
Gottesdienste
in Pausa-Mühltroff und Umgebung
Februar/März 2015
Sonntag, 15. Februar 2015 (Sonntag Estomihi)
09.00 Uhr St. Michaeliskirche Pausa – Gottesdienst mit Abendmahl
10.00 Uhr Schlosskirche Mühltroff – Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst
10.30 Uhr Kreuzkirche Ebersgrün – Gottesdienst
Samstag, 21. Februar 2015
19.00 Uhr St. Michaeliskirche Pausa – Premiere des Theaterstückes von Wolfgang Borchert „DRAUßEN VOR DER
TÜR“ der Evangelischen Spielgemeinde Pausa
Bitte beachten Sie den separaten Artikel im „Erdachsenkurier“!
Sonntag, 22. Februar 2015 (Sonntag Invokavit)
09.00 Uhr Kirche Langenbuch – Gottesdienst mit Abendmahl
und Kindergottesdienst
10.30 Uhr Kreuzkirche Ebersgrün – Gottesdienst mit Abendmahl
Sonntag, 1. März 2015 (Sonntag Reminiszere)
10.00 Uhr St. Michaeliskirche Pausa – Gottesdienst zum Abschluss der Bibelwoche mit Abendmahl und Kindergottesdienst
10.00 Uhr Kirche Ranspach – Gottesdienst mit Kindergottesdienst
Sonntag, 8. März 2015 (Sonntag Okuli)
09.30 Uhr Kreuzkirche Ebersgrün – Gottesdienst zum Abschluss
der Bibelwoche mit Abendmahl und anschließendem
Kirchenkaffee
10.00 Uhr St. Michaeliskirche Pausa – Gottesdienst zum Weltgebetstag mit Kindergottesdienst und anschließendem
Kirchenkaffee
10
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
10.00 Uhr Schlosskirche Mühltroff – Gottesdienst zum Weltgebetstag mit Kindergottesdienst und anschließendem
Kirchenkaffee
14.00 Uhr Kirche Langenbuch – Gottesdienst mit Vorstellung
der Konfirmanden aus Thierbach, Ranspach und Langenbuch
Sonntag, 15. März 2015 (Sonntag Lätare)
09.00 Uhr St. Michaeliskirche Pausa – Gottesdienst mit Abendmahl
14.00 Uhr Kirche Langenbach – Gottesdienst mit Vorstellung
der Konfirmanden aus Mühltroff und Langenbach
Unsere nächsten Veranstaltungen und Konzerte
23.02.2015
19.30 Uhr Start der Bibelwoche in Pausa im Kirchsaal der St.Michaelis-Kirchgemeinde Pausa
02.03.2015
19.30 Uhr Start der Bibelwoche in Ebersgrün in der Winterkirche
29.03.2015
10.00 Uhr Konfirmation in Pausa in der St. Michaeliskirche Pausa
14.00 Uhr Konfirmation der Konfirmanden der KG ThierbachRanspach-Langenbuch in der Thierbacher Kirche
02.04.2015
19.30 Uhr Gottesdienst mit Erstabendmahl der Konfirmanden
und Passionsspiel der Evangelischen Spielgemeinde
Pausa
21.30 Uhr traditioneller Ökumenischer Kreuzweg der Jugend
2015
Diakonie-Altenpflegeheim Pausa - immer
samstags
14.02.2015
09.30 Uhr evangelischer Gottesdienst – Pfarrer Kreßler
21.02.2015
09.30 Uhr evangelischer Gottesdienst mit Abendmahl – Pfarrer
Pierel
28.02.2015
09.30 Uhr katholischer Gottesdienst
07.03.2015
09.30 Uhr evangelischer Gottesdienst – Pfarrer Kreßler
14.03.2015
09.30 Uhr evangelischer Gottesdienst mit Abendmahl – Pfarrer
Pierel
PREMIERE „Draußen vor der Tür“
am 21. Februar 2015 um 19 Uhr in der
St. Michaeliskirche Pausa,
ein Drama von Wolfgang Borchert
Im vergangenen Jahr mussten wir leider die im November geplante Premiere des Stückes absagen. Ein neuer Premierentermin steht
nun fest. Wir laden Sie herzlich zu der am Samstag, dem 21. Februar, um 19.00 Uhr in der St. Michaeliskirche zu Pausa stattfindenden Premiere ein.
Da das Stück auch ein Lehrstoff im Lehrplan unserer Schulen ist,
sind besonders Jugendliche herzlich eingeladen.
Im Anschluss an das Stück ist eine Gesprächsrunde für Interessierte
geplant. In der Pause laden wir zu einem kleinen Imbiss auf die
Orgelempore ein.
Der Eintritt ist frei, um einen Unkostenbeitrag für die Arbeit der
Spielgemeinde wird gebeten.
Zum Stück:
„DRAUßEN VOR DER TÜR“ ist ein Drama des deutschen Schriftstellers Wolfgang Borchert, das er innerhalb von acht Tagen niederschrieb. Der Entstehungszeitraum wird zwischen Herbst 1946 und
Januar 1947 angenommen. Am 13. Februar 1947 wurde es erstmals
als Hörspiel vom Nordwestdeutschen Rundfunk ausgestrahlt, am
21. November 1947 folgte die Uraufführung als Theaterstück in
den Hamburger Kammerspielen. Das Drama blieb neben einigen
Kurzgeschichten das Hauptwerk Wolfgang Borcherts, der einen
Tag vor der Uraufführung im Alter von 26 Jahren starb.
Zur Handlung
Im Zentrum der Handlung steht der deutsche Kriegsheimkehrer
Beckmann, dem es nach dreijähriger Kriegsgefangenschaft nicht
gelingt, sich wieder ins Zivilleben einzugliedern. Während er noch
durch die Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges geprägt ist, haben
seine Mitmenschen die Vergangenheit längst verdrängt. Auf den
Stationen seiner Suche nach einem Platz in der Nachkriegsgesellschaft richtet Beckmann Forderungen nach Moral und Verantwortung an verschiedene Personentypen, Gott und den Tod. Am Ende
bleibt er von der Gesellschaft ausgeschlossen und erhält auf seine
Fragen keine Antwort.
Sowohl die Radioausstrahlung als auch die Bühnenpremiere von
Draußen vor der Tür – laut Untertitel „Ein Stück, das kein Theater
spielen und kein Publikum sehen will“ – wurden große Erfolge
und machten den bis dahin unbekannten Borchert berühmt. Viele
Zeitgenossen konnten sich mit Beckmanns Schicksal identifizieren.
Borcherts Stück wurde als Aufschrei einer zuvor schweigenden jungen Generation gewertet und gilt heute als eines der wichtigsten
Nachkriegsdramen.
Die Personen sind: (es sprechen und spielen)
BECKMANN , einer von denen
Carsten Weigelt
ein MÄDCHEN , dessen Mann auf einem Bein nach Hause kam
Denise Schmidt
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
ihr MANN, der tausend Nächte von ihr träumte, der EINBEINIGE
David Flach
25.02.15
ein OBERST, der sehr lustig ist
Stefan Popp
09.30 Uhr Wandertag der ALI Pausa
Treffpunkt Warte
seine FRAU, die es friert in ihrer warmen Stube Sabrina Liedemann
die TOCHTER, gerade beim Abendbrot
Laura Gärtner
27.02.15
deren schneidiger MANN
Gabi Moden präsentiert neue Highlights
Tagestreff ALI Plauen, Schlossstr. 15 – 17
auf Einladung
Annika Rödel
ein KABARETTDIREKTOR , der mutig sein möchte, aber dann doch
feige ist
Sandy Thoß
FRAU KRAMER, die weiter nichts ist als Frau Kramer und das ist
gerade so furchtbar
Loreen Walther
der ALTE MANN, an den keiner mehr glaubt Samuel Pierel
18.00 Uhr Frauentagsveranstaltung
04.03.15
14.00 Uhr Gesprächsnachmittag in der ALI
der BEERDIGUNGSUNTERNEHMER, mit dem Schluckauf
Thomas Weigelt
11.03.15
ein STRAßENFEGER, der gar keiner ist
Annika Rödel
der ANDERE, den jeder kennt
Thomas Weigelt
die ELBE
Jenny Schauderna
ihre JUNGENS
08.00 Uhr Badefahrt nach Bayreuth
Info und Anmeldung: Tel. 037432/7765
25.03.15
08.30 Uhr Neues von der Verbraucherzentrale Auerbach
Lena Krauß & Laura Gärtner
Tagestreff ALI Plauen, Schlossstr. 15-17
Lena Krauß
Info und Anmeldung: Tel. 037432/7765
der SPRECHER
Ein Allerweltsschicksal in der Zeit nach Beendigung des Zweiten
Weltkrieges. Das Schicksal von Millionen Kriegsheimkehrern,
Flüchtlingen und Heimatvertriebenen, die dem Schrecken des
Krieges entkommen sind, nun aber vor einem neuen Schrecken
stehen, der Einsamkeit und dem Fehlen eines Zuhauses und einer
Zukunft. Sie laufen von Tür zu Tür, werden weitergereicht und bleiben dann doch „Draußen“.
Das Stück ist ein menschlicher Verzweiflungsschrei gegen den
Krieg und jede Art von Krieg. Trotz seines Vergangenheitsbezuges
soll das Stück ein Mahnen direkt in unsere Zeit bringen, in der wieder allzu leichtfertig von Krieg gesprochen wird.
Ihre Evangelische Spielgemeinde Pausa
11
09.30 Uhr Wandertag der ALI Pausa
Treffpunkt Warte
28.03.15
15.00 Uhr Frühjahrsmodenschau im Rathaussaal Pausa
Auf Ihren Besuch freut sich
das Team der ALI
Mit Salsa und Tango in die Modesaison 2015
Am Samstag, dem 28. März 2015, ist um 15.00 Uhr wieder Modezeit unter dem Motto
„Reiselust“
Vereinsnachrichten
der Stadt Pausa-Mühltroff
im Rathaussaal Pausa angesagt.
Mode für Frühling und Sommer, für den festlichen Anlass oder für
den Alltag, wird Ihnen präsentiert von den Firmen: Gabi Moden
Lengenfeld, Damen- und Herrenmoden,
Arbeitsloseninitiative Sachsen e.V.
Öffnungszeiten und Veranstaltungen
Öffnungszeiten
Beratungsstelle und Kleiderkammer Pausa
Arbeitsloseninitiative Sachsen e.V.
Bahnhofstraße 19 , 07952 Pausa- Mühltroff
Telefon: 037432 7765
Montag – Donnerstag 07.30 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag 07.30 Uhr – 12.00 Uhr
Mobile Tafel:
Pausa
Mühltroff, Bahnhofstr. 4 Donnerstag Donnerstag 15.00 – 16.30 Uhr
15.00 – 16.00 Uhr
Plauener Tafel 03741/280031
Tagestreff Plauen 03741/2893770
Veranstaltungsübersicht
Februar/März 2015
24.02.15
09.00 Uhr Mietrecht aktuell
Tagestreff ALI Plauen, Schlossstr. 15 – 17
Info und Anmeldung: Tel. 037432/7765
Quelle: Gabi Moden Lengenfeld, www.gabimoden.de Gabriele Krauthahn präsentiert mit Ihren Models tragbare trendige Mode in den Größen 36 bis 54.
12
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
und Hochzeitsträume Plauen, Braut-, Herren- und Festmoden.
Feuerwehrverein Mühltroff e.V.
Die Freiwillige Feuerwehr Mühltroff berichtet:
Nun, da wir alle hoffentlich ohne größere Probleme ins Jahr 2015
gerutscht sind, möchte ich Ihnen im Namen unserer Feuerwehr
nochmals alles Gute, Glück und Gesundheit für die kommenden
Monate wünschen. Also sicher alles Sachen, von denen man nicht
genug haben kann.
Einen kleinen Einsatz hatten wir auch schon – am Dienstag, dem
13.01.2015, waren wir von ca. 21.30 bis 22.30 Uhr unterwegs. Eine
neben der Turnhalle stehende Kastanie war da bei den letzten„Pustern“ der durchgezogenen Sturmtiefs auf die Kornbacher Straße
gefallen und musste beräumt werden. Sehr auffällig war dabei, das
sie anscheinend nur noch wenig Wurzelwerk hatte – es sah aus, als
hätte man nur einen Stock aus dem Boden gezogen.
Ingrid Förster und Marie-Luise Stahl zeigen Braut- und Festmode des
Fachgeschäftes Hochzeitsträume Plauen, Stresemannstr. 3, 08523
Plauen.
Bildquelle: Elias
Die Firmeninhaberinnen, Frau Gabriele Krauthahn und Frau Annette Multhaup, werden gemeinsam mit unseren weiteren Mitwirkenden:
• Reisebüro Pausa, Inh. Heike Bunke – aktuelle Reisetrends 2015
• Feinbäckerei Albert, Inh. Frank Michael , eine Überraschung
zum Salsa
• Drogerie Boy, Inh. Maria Boy – Braut- Make up
• Friseurteam Prager, Inh. I. Greiling, aktuelle Frisurentrends
• Gartenbaubetrieb Zauge, Inh. Bernd Zauge, Floristiktrends
• Kerstin Spindler, „pierre lang 4you“, aktuelle Schmucktrends
uns den Nachmittag mit Information und Unterhaltung gestalten.
Neben der modischen Unterhaltung werden zu unserem gewählten Thema „Reiselust“ Salsa- und Tangotänzer vom Verein Argentinischer Tango Plauen e.V., Lust auf Urlaub verbreiten.
Natürlich werden auch unsere Kinder
Marie und Oskar mit den Ihnen schon
bekannten Models wieder dabei sein und die Modenschau eröffnen.
Das Team der ALI wird die Gäste mit Kaffee und Kuchen verwöhnen und schon heute freuen wir uns auf Ihren Besuch. Seien Sie
gespannt auf diesen Nachmittag.
Konstanze Schumann
Bildquelle: Michael Voigt
Bildquelle: Michael Voigt
Während ich diese Zeilen schreibe, sind einige meiner Kameraden
dienstlich ziemlich weit weg von Mühltroff unterwegs; in Dissen
am Teutoburger Wald. Sie sind dabei, unser neues Löschfahrzeug
vom Hersteller Schlingmann abzuholen. Wenn Sie also diese Zeilen
lesen, dürfte ein neues Gesicht in unserem Gerätehaus zu sehen
sein. Selbstverständlich wird es eine offizielle Übergabe geben,
allerdings steht der Termin noch nicht fest. Erstmal werden wir
uns eingehend mit dem Fahrzeug vertraut machen. Und wie für
alle Feuerwehrfahrzeuge gilt: wir haben sie dringend nötig - aber
hoffen zugleich, mit ihnen sowenig wie möglich zu Einsätzen ausrücken zu müssen.
In diesem Sinne
Ihr H. Kätzel
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Frühstückstreffen für
Frauen in Deutschland e.V.
Ortsgruppe Pausa
Es ist wieder so weit! Am Samstag, dem 21. März 2015, findet in
der Zeit von 9.00 bis 11.45 Uhr im „Saal der Agrargenossenschaft“
in Unterreichenau/bei Pausa unser nächstes Frühstückstreffen für
Frauen statt. Zum Thema „Die Kunst, die richtige Entscheidung zu
treffen“ wird Frau Dorothee Döbler sprechen. Unsere Referentin
(Jahrgang 1957) hat zwei erwachsene Töchter und wohnt mit ihrem Mann Dieter in Berlin. Sie ist im Finanzamt tätig.
Außerdem erwartet Sie ein Lebensbericht von Frau Sabine Spörl
aus Rodau. Und für die musikalische Umrahmung haben wir ein
Ehepaar aus Ilmenau eingeladen. Lassen Sie sich überraschen.
Wie immer gibt es ein leckeres und reichhaltiges Frühstück. Auch
Ihre Kinder können betreut werden, deshalb bitte mit anmelden.
Der Unkostenbeitrag beträgt 9,50 Euro. Kinder zahlen nichts.
Damit wir alles gut planen können, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis spätestens Dienstag, dem 17. März 2015, bei
Frau Claudia Neumann, Telefon 037432/50694 (bitte auch auf den
Anrufbeantworter sprechen).
Frau Dorothee Döbler spricht bereits am Vorabend im Rahmen einer ähnlichen Veranstaltung in Schleiz, nähere Informationen sind
über Frau Sabine Prager (Telefon 036640/22785 oder bine.prager@
gmx.de) erhältlich.
Marion Wappler
13
Gesangverein 1826 Pausa e.V.
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Ortsteile
von Pausa-Mühltroff,
auch wenn wir uns bereits im 2. Monat des neuen Jahres befinden,
wollen wir Ihre Aufmerksamkeit kurz auf das alte Jahr 2014 lenken.
Für uns war es wieder sehr ereignis-, erlebnis- und erfolgreich.
Im ersten Halbjahr bestritten wir gemeinsam mit anderen Chorgemeinschaften drei Frühlingskonzerte im Mühltroffer Schloss
sowie in der Michaeliskirche Pausa und im Rathaussaal der Erdachsenstadt.
Am 29.06.2014 folgten wir mit Freude einer Einladung zum 60.
Sängertreffen auf Burg Reichenfels.
Der Tag der Sachsen fand 2014 in Großenhain statt. Wir nahmen
mit einer Delegation am großen Festumzug teil.
Im Spätsommer und Herbst konzentrierte sich unsere Probenarbeit auf weitere Höhepunkte. Nachdem wir im Oktober zur kulturellen Umrahmung der Einweihung der neuen Markthalle in Unterreichenau beigetragen hatten, war am 9. November unser Gesang
zur Festveranstaltung „25 Jahre Grenzöffnung“ in Selbitz gefragt
und zwar in trauter Gemeinsamkeit mit unseren Sangesfreunden
des GV „Erheiterung“ Selbitz. Ein Erlebnis der besonderen Art war
für uns die Glockenweihe in der Pausaer Kirche, zu der wir unseren
gesanglichen Beitrag leisteten. Einen hohen Anteil am Gelingen
unserer Vorhaben hatte wiederum unser Chorleiter Wolfgang Albert, bei dem wir uns hiermit ganz herzlich bedanken möchten.
Auch die Geselligkeit kam 2014 nicht zu kurz. Das Einläuten der
Sommerpause in der Schmierstub‘ der EADSSNK, Grillpartys der
Chorfrauen und der Chormänner sowie unsere Weihnachtsfeier
werden allen Aktiven in bester Erinnerung bleiben.
14
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Ein Jahr hat für einen Verein auch traurige Momente: Am 23.12
2014 verstarb im Alter von 84 Jahren unser Ehrenmitglied und
aktiver Sänger in der Bassstimme Günther Schmidt. Sein Beitrag
zum Klangbild und zur Entwicklung unseres Chores über den langen Zeitraum von über 50 Jahren verdient unsere Hochachtung
und Anerkennung. Tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Wir
werden Günther Schmidt stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Mit Kaffee und Kuchen stärken sich die Gäste.
Text und Bild: Bernd Högner
Die Höhepunkte im laufenden Jahr bestimmen bereits jetzt unsere
Singstunden.
Besonders genannt sei unser Frühlingskonzert am 11.04.2015 im
Bürgerhaus (Turnhalle) Pausa. Dazu laden wir Sie schon heute herzlich ein. Diese Veranstaltung bestreiten wir mit dem Gesangverein
Selbitz, mit dem wir über 25 Jahre freundschaftlich verbunden sind.
Geplant ist auch ein Weihnachtskonzert. Hier wollen wir den Lindenchor Langenwolschendorf zur Mitwirkung gewinnen.
Mit der festen Überzeugung, dass ein Verein nur durch seine Mitglieder lebt, werben wir auch hier mit dem folgenden Aufruf an
Interessenten am gemeinschaftlichen Singen:
Kommen Sie in unsere Singstunden, die in der Regel dienstags,
19.00 Uhr im Restaurant am Markt stattfinden. Dort befindet sich
auch unser Infokasten, der stets aktuelle Aushänge zu Singstunden, Auftritten und sonstigem Chorleben enthält. Sie sind herzlich willkommen. Besondere musikalische Kenntnisse sind nicht
erforderlich.
Herzliche Grüße
Ihre Sängerinnen und Sänger des GV 1826 Pausa
Heimat- und Wanderverein
Mühltroff und Umgebung e.V.
Mit Ekkehard Weigelt auf großer Reise
Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Er hat
erzählt, der Herr Ekkehard Weigelt aus Pausa, einer der sechs reiselustigen Herren, und das am 31.01.2015 ab 15.00 Uhr im Landhotel
zu Mühltroff.
33 Gäste aus nah und fern waren fasziniert, als er uns auf „die Reise
nach Marokko“ mitgenommen hat.
Aufmerksam folgen sie dann dem Vortrag von Herrn Weigelt.
Mit tollen Bildern erlebten wir einen kurzweiligen Vortrag über
Land und Leute vom Land im Norden Afrikas, mit seiner Kultur
und der Schönheit der Natur. Trotz intensiver Vorbereitung gab es
auch die eine oder andere ungeplante Episode. Aber die Mannen
um Herrn Weigelt wurden für ihre Mühen reichlich belohnt mit
unvergesslichen Erlebnissen.
Los ging es damals am 8. März 2013 ab Pausa mit dem Zug nach
Berlin. Dort hoben sie mit dem Flugzeug ab nach Marrakesch zum
„Abenteuer Marokko“. In siebenTagen ging es dann mit Bahn und
Bus durchs Land. Marokko ist mit seinen bizarren Bergen und
fruchtbaren Tälern ein schönes Land am Rande der Wüste. Neben
seinen bunten Basaren und Märkten sind die Moscheen und Königspaläste ein Kulturgut besonderer Art, schön und pompös. Zwei
Moscheen dürfen von Touristen betreten werden, um auch innen
die Schönheiten zu bewundern. Auch Frauen sind da willkommen,
allerdings nur mit Kopftuch. Der Besuch einer Moschee von Frauen ist in der arabischen Welt keineswegs selbstverständlich. Doch
die meist goldenen Tore der Königspaläste bleiben für die Touristen verschlossen und gut bewacht von der königlichen Garde.
Marokko hat fünf Königsstädte und auf 45 000 qkm 32 Millionen
Einwohner. Eine Tagesreise der sechs Herren führte `gen Osten bis
zur Grenze Algeriens, natürlich mit dem Zug. Übernachtet wurde
in kleinen aber feinen und preiswerten Hotels. Das Essen, ganz gut,
landestypisch, wenn auch manchmal sehr gewöhnungsbedürftig,
eben andere Länder, andere Sitten. Bei all den vielen neuen und
interessanten Eindrücken waren die sieben Tage ganz schnell vorbei. Am 15.03.2013 ging es dann schon wieder `gen Heimat. Am
Pausaer Bahnhof wurden die sechs reisefreudigen Männer mit
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
„Hallo“ und Sekt von ihren daheimgeblieben Frauen herzlich begrüßt. DANKE, Herr Weigelt, für ihren interessanten Vortrag! Das
war wieder mal ein rundum gelungener schöner Nachmittag in
unserem Vereinsleben.
Bei Kaffee und leckeren hausbackenen Kuchen haben wir es uns
so richtig gut gehen lassen. Ein herzliches„DANKESCHÖN“ auch an
die Familie Frank, die so gut für unser leibliches Wohl gesorgt hat.
15
Für die Pausaer war eine Vitrine von besonderem Interesse, in der
die vergoldeten Kirchennägel zu besichtigen waren. Mit den eingravierten Namen von Gefallenen zierten diese Nägel lange Zeit
das Kirchenportal der Pausaer Kirche und sind heute im Besitz der
evangelischen Kirchgemeinde Pausa.
Vorankündigung
Jahreshauptversammlung am Sonnabend, dem 21. Februar 2015,
Wann? 15.30 Uhr
Wo? in der Gaststätte „Goldener Löwe“, Mühltroff
Neben dem offiziellen Teil ist auch wieder ein Jahresrückblick mit
Fotos vorbereitet.
Modellbahnausstellung:
Wann?
am Samstag, 28.02.2015
am Sonntag, 01.03.2015 am Samstag, 07.03.2015 am Sonntag, 08.03.2015 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Wo?
Bildquelle: Privat
im Schloss Mühltroff
Nach den interessanten Erläuterungen von Frau Arnold tauschte
man seine Eindrücke im historischen Ambiente der sogenannten
Wohndiele an der liebevoll eingedeckten Kaffeetafel aus. Anschließend gab es die Möglichkeit, auch die anderen Ausstellungsbereiche des Museums zu besichtigen. Viele waren von den Räumlichkeiten und wie diese sich präsentierten, sehr angenehm überrascht
und so entstand folgerichtig der Vorschlag, einen weiteren Museumsbesuch in Zeulenroda zu planen.
Zu sehen sind Anlagen der Spuren LGB, H0, H0e, TT, N, Z sowie eine
Feuerwehranlage.
Geschichte wird erlebbar! – Pausaer
Heimatverein unterwegs in Zeulenroda
Am Samstag, dem 17.Januar 2015, besuchten 20 Mitglieder des
Heimatvereins die aktuelle Ausstellung im Städtischen Museum
Zeulenroda. Die Museumsleiterin Frau Arnold und ihre Mitarbeiter
haben in über anderthalbjähriger Recherchearbeit eine sehenswerte Exposition zum Thema Erster Weltkrieg geschaffen. „Ihr seid
wieder daheim, wenn das Laub fällt“ – zeichnet nicht nur die historischen Fakten und Zusammenhänge zum Kriegsgeschehen nach,
sondern nimmt den Besucher durch den regionalen Bezug mit auf
eine sehr eindringliche und berührende Zeitreise in unsere Vergangenheit. Feldpostbriefe, Kriegstagebücher, die Rolle der Frauen und Mütter im Krieg und Kriegspropaganda im Kinderzimmer
sind einige der Schlaglichter, mit denen Einblicke in das damalige
Geschehen geschaffen wurden. Ein bleibender Eindruck entstand
durch die Auflistung der Gefallenen und Toten, die mittels immer
länger werdender Namensbändern veröffentlicht wurden.
Veranstaltungen im Februar/März 2015
Am Donnerstag, dem 26.02.2015, findet die Jahreshauptversammlung unseres Vereins statt, zu der alle Mitglieder recht herzlich und
ausdrücklich eingeladen sind. Die Veranstaltung beginnt 19.30 Uhr
im Restaurant „Am Markt“ in Pausa. Der Vorstand legt über den
Berichtszeitraum 2014 Rechenschaft ab und möchte auch neue
Ideen mit Ihnen diskutieren. Aufgelockert wird das Ganze mit einer
Fotoschau zu den Ereignissen im Vorjahr. Außerdem wird unser
neuer Jahresplan vorgestellt.
Die Frauen der Hutz treffen sich am Montag, dem 09.03.2015,
um16.00 Uhr im Pausaer Heimateck.
Am Donnerstag, dem 12.03.2015, laden wir gemeinsam mit der
Ortsgruppe Pausa NABU Deutschland zur traditionellen Veranstaltung „Vogel des Jahres“ ein. Im Jahr 2015 wurde dazu der Habicht
ausgewählt. Der informative öffentliche Vortrag beginnt 19.30 Uhr
im Restaurant „Am Markt“. Der Eintritt ist frei!
Kraftsportverein Pausa
Ringen / KSV-Gala in Pausa
Gala-Gast Jannis Zamanduridis lobte das Engagement
des KSV Pausa in der Nachwuchsarbeit
Bildquelle: Privat
Pausa – Am Morgen standen sie noch im Ringertrikot auf der Matte,
kämpften in Plauen um die Sachsenmeistertitel, am Abend kamen
die Ringer des KSV Pausa im „feinen Zwirn“ ins Bürgerhaus, zur
schon traditionellen KSV Gala.
250 Gäste hatte der Vorstand des KSV Pausa eingeladen um gemeinsam noch einmal auf das Jahr 2014 zurück zu blicken, aber
auch einen Blick auf die Höhepunkte 2015 zu werfen.
In bewährter Thomas-Gottschalk-Manier führte Moderator And-
16
reas Seidel durch das Programm, holte verdienstvolle Vereinsmitglieder und Sponsoren auf die Bühne, hatte aber auch mit dem
Sportdirektor des Deutschen Ringer- Bundes Jannis Zamanduridis
und dem Pressesprecher des DRB Jörg Richter Gesprächspartner,
die Informationen, Meinungen, aber auch Hintergründe aus erster
Hand unters Ringervolk brachten.
Jannis Zamanduridis erinnerte sich; denn an gleicher Stelle, im Bürgerhaus Pausa stand er als Jugendlicher bei seinen ersten DDRMeisterschaften 1978 auf der Matte und erzielte den 7. Platz. Der
Weg des Ex-Chemnitzers führte weiter über Silber und Bronze bei
Weltmeisterschaften, bis hin zum 7. Platz bei den Olympischen
Spielen 2004 in Athen (GRE). Nach verschiedenen Trainerfunktionen in Hessen und für den DRB als Bundestrainer, übernahm Jannis
Zamanduridis vor zwei Jahren den Posten des DRB-Sportdirektors.
Jörg Richter, der zudem als Pressereferent des KSV Pausa fungiert,
ehrte die regionalen Zeitungen mit dem Medienpreis des KSV,
dankte damit der Freien Presse, der Ostthüringer Zeitung und dem
Vogtland-Anzeiger für die gute Zusammenarbeit. Zur Öffentlichkeitsarbeit des Vereins gehört auch die Homepage, die von Dirk
Neudeck gepflegt wird, der erst vergangene Woche Papa einer kleinen Tochter Pia wurde. Er ließ die Saison anhand speziell gefertigter Plakate noch einmal vorüberziehen, wo Maximilian Schabe als
Terminator in den Zweitligakampf ging, oder Silvio Hoffmann als
Hobbit. Ideen, die für lebhaftes Interesse am Internetauftritt des
KSV Pausa gesorgt haben.
Auch der „Oscar“ wurde verliehen, die Alten Pausaer Athleten zeigen sich seit Jahren für diese Preisverleihung zuständig, bei der
Personen für besondere Verdienste um den Verein ausgezeichnet
wurden. Geehrt wurden Annerose Wappler und Brigitte Steinert,
die seit vielen Jahren zu den fleißigen Helferinnen- und „guten
Seelen“ des Vereins gehören, sowie Andreas Pötschner der zu den
ältesten Mitgliedern und Gönnern des KSV zählt.
„Die jüngsten internationalen Erfolge mit dem WM-Titel durch Aline Focken und Vizeweltmeister Oliver Hassler sind auf eine gute
Nachwuchsentwicklung zurückzuführen, bei der Talente bis in
den Spitzenbereich geformt werden, dazu brauchen sie ein gutes Umfeld – so wie hier in Pausa“, verband der Sportdirektor des
Deutschen Ringer- Bundes Jannis Zamanduridis seine Erwartungen und Hoffnungen auch mit der kleinsten Zelle des Verbandes,
dem Verein. Und das in Pausa gute Nachwuchsarbeit geleistet wird,
zeigen die vielen Erfolge, die der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold
in seinem Resümee auflistete. Vor allem Felix Kästner stand dabei
im Fokus, der 18-jährige gewann 2014 den Deutschen Meistertitel
und erkämpfte anschließend den 7. Platz bei den Europameisterschaften. Durch eine Fußverletzung, die eine Operation nach sich
zog, konnte er nicht an den Weltmeisterschaften der Kadetten
teilnehmen. Dennoch schrieb der Sportschüler, der an der Eliteschule des Sportes in Frankfurt(O.) lernt und im dortigen BundesLeistungszentrum trainiert, mit dem 7. Platz von Samokov (Bulgarien) Vereinsgeschichte.
Nachwuchssportler des Jahres; v.l. Chris Militzer, Felix Kästner, Tim
Rico Seifert, Nils Buschner, Tobias Knittel und Gunnar Frisch.
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Bei der KSV-Gala wurde Felix Kästner als Nachwuchssportler des
Jahres geehrt, den zweiten Platz erreichte in der Punktwertung verschiedener Turniere und Meisterschaften Chris Militzer, der ebenso
wie Kästner in Frankfurt(O.) lernt und trainiert, 2014 Deutscher Vizemeister wurde. Platz drei ging an Tim-Rico Seifert.
Einer der Höhepunkte der Gala war die Sportlerwahl der Männer,
bei der die Gala-Gäste wie jedes Jahr Sympathiepunkte vergeben
konnten. Hier hatte Werner Schellenberg die Nase vorn. Auf dem
2. Platz lag Adam Filipczak, der mit Abstand die meisten Punkte
sammelte, auf den dritten Platz voteten die Galagäste Maximilian Schwabe. Das Eigengewächs des KSV Pausa erkämpfte den 3.
Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Witten und gehörte
bis zu seiner Knieverletzung zu den fleißigsten Punktesammlern
des Zweitligateams.
Sportler des Jahres, v.l. Ulrich Leithold (Vors. des KSV Pausa), Werner
Schellenberg, Maximilian Schwabe und Andre Wetzel (Präsident des
KSV Pausa).
Untermalt wurden die Interviews und Auszeichnungen durch Vorführungen und Tänze, spät am Abend wurden dann auch die Ringer auf der Tanzfläche aktiv, womit sich der Kreis zu den Kämpfen
am Vormittag schloss.
WKG Pausa/Plauen – Tabellenletzter der 2. Bundesliga Nord, doch
Feuer unterm Dach des Bürgerhauses machte deswegen nur ein
Feuerschlucker mit einer Fakirshow im Rahmenprogramm.
Text/Fotos: Jörg Richter
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Maximilian Schwabe kämpft beim Weltcup in
Teheran (IRI)
Leipzig – Es ist einer der großen Höhepunkte des Jahres; die sechs
Sieger der Teamwertung aus den letzten Weltmeisterschaften
von Taschkent (UZB) treten zum Mannschafts-Wekltcup an. Die
Griechisch-Römisch-Spezialisten treffen sich dazu am 19./20.02.
in Teheran (IRI). Nominiert wurde dazu auch Maximilian Schabe
(KSV Pausa), der in der Iranischen Hauptstadt das Limit bis 71 kg
besetzen soll.
Maximilian Schwabe hatte sich am 18. Oktober in der Zweitligarunde, im Duell gegen Marcus Thätner (FCE Aue) am Knie verletzt
und fiel nach einer Operation, für die gesamte Rückrunde aus. Die
Knie-OP hatte Alexander Georgi im Elisabeth-Krankenhaus Leipzig vorgenommen. Der Arzt gehörte vor einigen Jahren selbst zu
den Publikumslieblingen der WKG Pausa/Plauen, Alexander Georgi
kommt aus der Erdachsenstadt.
Nach überstandener Verletzung kehrte der Bronzemedaillengewinner der letztjährigen Deutschen Meisterschaften auf die Ringermatte zurück und ist nun wieder so fit, um international anzugreifen. Den Weltcup sieht Maximilian Schwabe als Chance, denn
in seiner Gewichtsklasse ist selbst die nationale Konkurrenz schon
sehr stark, was internationale Einsätze erschwert.
Dabei ist der Weltcup in Iran etwas ganz besonderes, denn Ringen
hat dort den gleichen Stellenwert, wie Fußball in Deutschland. Die
Ringer werden im Iran als Volkshelden verehrt. Im vergangenen
Jahr sorgten ca 20.000 Fans in der Ringkampfarena für eine Atemberaubende Stimmung, selbst das us-amerikanische Team wurde
euphorisch gefeiert.
17
Für das deutsche Griechisch-Römisch-Team nominierte Bundestrainer Michael Carl folgende Ringer:
57 kg: Deniz Menekse (SV Joh. Nürnberg); 66 kg: Matthias Maasch
(SV Burghausen), 71 kg: Maximilian Schwabe (KSV Pausa), 75 kg:
Jan Rotter (SV Triberg), 80 kg: Pascal Eisele (SV Fahrenbach), 85 kg:
Jan Fischer (KSV Köllerbach), 98 kg: Felix Radinger (TSV Gailbach),
130 kg: Eduard Popp (VfL Neckargartach).
Die Kämpfe werden am 19. und 20. Februar ausgetragen, das deutsche Team wird unter anderem auch von einem zweiten Vogtländer begleitet, der Pressereferent des Deutschen Ringer- Bundes
Jörg Richter (Markneukirchen) wird direkt vom Ort des Geschehens
berichten.
Text/Foto: Jörg Richter
Männergesangverein Harmonie Ranspach
Männer lassen sich von einer Frau den Ton
vorgeben
Am Freitag, dem 30.01.2015 stellte unser Vereinsvorsitzender, Jürgen Sirtl, anlässlich der Jahreshauptversammlung, Frau Ulla Stubenrauch als neue Dirigentin unseres Männerchores, vor. Sie übernimmt zunächst für dieses Jahr die Chorleitertätigkeit, da unser
bisheriger Dirigent, Andrè Rödel, aus gesundheitlichen Gründen
das Amt aufgibt.
„Es ist für uns eine große Herausforderung vor riesiger Kulisse gegen die weltbesten Teams zu kämpfen“, freut sich Bundestrainer
Michael Carl auf die Kämpfe in Teheran, auch wenn er auf seine
stärksten Athleten wie Vizeweltmeister Oliver Hassler und den WMFünften Frank Stäbler verzichten muss.
Der Vorstand des MGV Harmonie Ranspach begrüßte die neue Chorleiterin Ulla Stubenrauch (Mitte) herzlich. Mit dem Bild von links:
A. Ölsner (Kassierer), J. Sirtl (1. Vorstand), L. Franz (Schriftführer), L.
Müller (2. Vorstand) und U. Schröder (Notenwart).
Bildquelle: J. Stefaniak
Frau Stubenrauch ist gebürtige Schmiedefelderin und übt zurzeit
die Kantorenstelle in der Tannaer Andreas-Kirche aus.
Maximilian Schwabe (rotes Trikot) setzte schon mehrere internationale Ausrufezeichen, so kämpfte der aus Syrau stammende KSV-Ringer
beim Pytlashinski-Turnier in Warschau 2013, wo er Olympiasieger
Steeve Guenot (in der Unterlage) ausFrankreich, an den Rand einer
Niederlage brachte.
Die Auslosung wurde im Hauptquartier des Ringer-Weltverbandes
United World Wrestling (UWW) in Lausanne (SUI) bereits vorgenommen, Claudia Bokel aus der IOC-Executive zog das Los der DRBAuswahl gemeinsam mit dem Gastgeber Iran, die in einer Vorrundengruppe kämpfen werden. Dazu kommen Aserbaidschan und
Schweden. In der B-Gruppe kämpfen Ungarn, Russland, Armenien
und die Türkei.
Zur Jahreshauptversammlung wurde unser Sangesbruder Helmut
Greiner für seine 100 %ige Teilnahme an allen Zusammenkünften
unseres Vereins mit einem Präsent geehrt. Unser Verein besteht
noch aus 17 aktiven und 12 passiven Mitgliedern. Die Sänger trafen
sich 2014 zu 38 Veranstaltungen, davon 26 Singstunden.
Sangesbruder Günther Seidel verlas ein Grußwort des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Pausa-Mühltroff, Dr. med. HansJoachim Schütt, der selbst passives Mitglied unseres Vereins ist. Im
Grußwort verwies Dr. Schütt auch auf seine Krankheit.
Alle Mitglieder des MGV„Harmonie“ Ranspach wünschen ihm auch
auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung.
L. Franz
Schriftführer
18
Mühltroffer Sportvereinigung e.V.
Abteilung Tischtennis
Rückrundenstart sehr gemischt –
Pokalendrunde ohne Erfolg – Detlev Pensold im
Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt
Die Rückrunde hat für unsere Mannschaften sehr unterschiedlich
begonnen. Die Erste hat sich in den ersten beiden Spielen wacker
geschlagen, dennoch reichte es nicht für Punkte. 6:9 gegen VfB
Lengenfeld 4 und 7:9 gegen TTV Schöneck sind knappe Ergebnisse.
Schade! Erfreulich ist, dass Peter Schliwa nach einem halbjährigen
krankheitsbedingten Ausfall wieder an der Platte steht. Super!
Erfolgreicher gestaltete sich der Januar für unsere Zweite. Zweimal
wurde 7:7 sowohl gegen TSV Plauen 3 und gegen SG Jößnitz 2
gespielt. Hervorzuheben ist dabei das Spiel gegen den TSV. Das
Team mit Sebastian Heinz, Bernd Heller, Peter Christof und Thomas
Graap kämpfte unbändig und erreichte nach einem 1:5-Rückstand
noch ein Unentschieden.
Der dritten Mannschaft ging es ähnlich wie der Ersten. Gegen den
ungeschlagenen Tabellenführer SpVgg Heinsdorfergrund 4 und
dem Dritten Post Plauen 5 wurde gut gespielt, jedoch verloren.
Für alle Teams gilt grundsätzlich, nach vorne schauen und weiter
punkten.
Die erste Mannschaft trat zudem in der A-Pokal-Endrunde an. Im
Halbfinale wurde leider gegen TV Ellefeld 5 nach hartem Kampf mit
3:4 verloren. Schade wer weiß was im Finale drin gewesen wäre.
Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen der Vogtlandpokal- Endrunde.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde unser lieber
Sportfreund und langjähriger Abteilungsleiter Detlev Pensold
vom Verein für seine sehr gute Arbeit ausgezeichnet. Danke Detlev! Mach weiter so!!
v.l. Detlev Pensold, MSV-Vorsitzender Karl-Heinz Lindner, Vorstandsmitglied Jan Kessel MSV-Vorsitzender Karl-Heinz Lindner und Vorstandsmitglied Jan Kessel ehren Detlev Pensold für seine sehr gute
jahrelange Leistung und Tätigkeit im Mühltroffer SV u.a. als Abteilungsleiter Tischtennis. Foto wurde von Peter Christof im Auftrag des
MSV gemacht, anlässlich der Auszeichnung D. Pensolds zur Jahreshauptversammlung am 17.01.2015 im „Goldenen Löwen“ in Mühltroff.
Toni Schellenberg / Peter Christof
Schulförderverein Pausa e.V.
Schulförderverein Pausa zog Bilanz
1. Februar; Pausa-Mühltroff – „Mit unserer Tätigkeit konnten wir
die Schule mit verschiedenen Aktivitäten unterstützen“, stellte
der stellvertretende Vorsitzende des Schulfördervereins Pausa,
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Bert Rudroff, zu dessen Jahreshauptversammlung im Abriss der
letzten zwei Jahre am vergangenen Mittwoch fest. Er ist in die Rolle des amtierenden Chefs geschlüpft, nachdem der Vorsitzende,
Henry Schiller, aus persönlichen Gründen sein Amt niedergelegt
hat. Im Gespräch verwies Rudroff sowohl auf die materielle als
auch die ideelle Form der Hilfe hin. Der Oberschulbereich erhielt
eine Digitalkamera, mit der die Schüler Momente des Schulalltags
festhalten können, und einen Beamer. Auch die Grundschule ging
nicht leer aus und bekam einen Klassensatz Sitzkissen sowie 16
Fitnessbälle. Mit einer Zuwendung wurden die Jahrbücher der
Oberschule bezuschusst. Jeannine Frey leitete einen Bastelkurs
und darüber hinaus wurden auch bedürftige Schüler zu den Klassenfahrten unterstützt. Nicht zu vergessen die beiden Erdachsenläufe mit ihren Begleitaktivitäten, deren Teilnehmerzahl sich bei
der zweiten Auflage verdoppelte.
Das wird auch das nächste vom Verein mit der Schule gemeinsam
organisierte Ereignis sein: Am 4. April steigt die dritte Auflage der
Laufveranstaltung mit einer hoffentlich noch größeren Läuferzahl.
Im schulischen Bereich möchte der Verein bei der Umgestaltung
der bisher offenen Garderoben auf ein Spindsystem vorankommen, die Flure unter Mitwirkung der Schüler farblich besser gestalten und sich mit der Einrichtung einer eigenen Mailadresse in die
Internetpräsenz der Schule einbringen. Dazu steht die Gewinnung
von Schülern als Vereinsmitglieder auf dem Plan wie auch die Mitglieder- und Sponsorenwerbung allgemein. jpk
VfB Pausa e.V.
Hallo liebe Sportfreunde,
der Ball rollt weiter in den Turnhallen. Vor Beginn der Rückrunden
stehen noch einige Hallenturniere an. Am Hallenturnier des Oettersdorfer SV, welches in Schleiz ausgespielt wurde, nahm der VfB
Pausa mit vier Nachwuchsmannschaften teil. Die Bambinis erreichten den vierten Platz. Unsere F -Jugend erspielte sich den sechsten
Platz. Die beiden E-Jugend-Mannschaften traten jeweils gemischt
bei den Turnieren an. Am Ende wurden die Plätze vier und fünf
belegt. Bei den Turnieren gab es jede Menge knappe Entscheidungen und so fehlte der E2-Mannschaft nur ein Tor um ins Halbfinale
einzuziehen. Sehr erfolgreich spielt die F-Jugend in diesem Winter. Nach dem unglücklichen vierten Platz bei der Endrunde um
die Hallenkreismeisterschaft, qualifizierte sich die Mannschaft um
Kapitän Maurice Wagner für die Endrunde des Hallenpokals. So
wurden in der Zwischenrunde alle Spiele siegreich gestaltet.
Ergebnisse Zwischenrunde F-Jugend:
Pausa – Ellefeld 3:0
SpG Pausa – Grünbach/Falkensterin 2:0
Zobes1 – SpG Pausa
1:3
Wir wünschen der Mannschaft bei der Endrunde in Treuen viel
Glück und drücken die Daumen für ein erfolgreiches Turnier. Einen
Tag nach der Qualifikation nahm das Team an einem Hallenturnier
des ESV Lok Plauen teil. In allen sechs Partien behielt die Mannschaft von Silvio Jahn und Tim Neumeister die Oberhand, und
so konnte es nur einen Sieger geben. Die Tore für Pausa erzielten
Maurice Wagner (12), Berat Akbakay (8) und Ben Hirschmann (1).
Für die E-Jugendmannschaften geht es im Februar mit dem Hallenpokal weiter. Auf dem Sportplatz sind die Renovierungsarbeiten des Gebäudes im vollen Gange. Wer Zeit hat meldet sich bitte
bei einem der Vorstandsmitglieder. Jede helfende Hand und das
ein oder andere Material wird gebraucht, um unser Vereinsheim
wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Am 06.03.2015 findet
im Bürgerhaus „ Alte Turnhalle“ unsere Jahreshauptversammlung
statt. Die Einladungen sind bereits verteilt. Der Vorstand freut sich
auf rege Teilnahme der Vereinsmitglieder.
Mit sportlichen Gruß
md
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Vogtländisches Mühlenviertel
Ein Messeerlebnis
Als ich im Januar auf der Reisemesse in der Stadthalle Zwickau für
unser Mühlenviertel & Gebiet um den Burgstein geworben habe,
hatte ich Folgendes erlebt:
Unserem Stand gegenüber befand sich eine Pension aus Imst in
Tirol, die für Urlauber in ihrem Haus warb. Dieser Stand wurde
von vielen – hauptsächlich Rentnern angesteuert, die aber nur
ein Anliegen hatten: Sie wollten Informationen über den Ort als
solchen und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Manch einer
erkundigte sich immer wieder über ein ganz bestimmtes – anderes
Hotel. Mit der Zeit stellte sich heraus, dass diese Gäste an einem
anderen Stand eines Busreiseunternehmens eine Reise nach Imst
in ebendieses andere Hotel gebucht hatten und jetzt wissen wollten, wie es da ist. Der Pensionswirt an dem Stand gegenüber wurde
nicht müde, seinen Ort und auch das andere Hotel in den höchsten Tönen zu loben und die Gäste für seine Region zu begeistern.
Ich machte mir so meine Gedanken darüber, wie das denn wäre,
stünde ein Gastgeber aus unserer Region an diesem Stand... Als
ich mit dem Imster Pensionswirt darüber sprach, sagte er, dass in
seine Pension kein ganzer Bus hinein passte und er deshalb froh
sei, dass die Urlauber überhaupt in seine Region kämen und nicht
irgendwo anders hinfahren würden, weil jeder Gast der ganzen
Region gut tut. Da dachte ich mir, dass wir vielleicht noch einiges
lernen müssten.
Wie sieht es denn bei uns mit dem „Gut tun“ des Wirtschaftsfaktors Tourismus im Vogtland aus? Ca. 10.000 Personen verdienen
im Vogtland ihren primären Lebensunterhalt mit dem Tourismus.
Das bedeutet Einkommenseffekte von 171 Mio € und touristische
Bruttoumsätze von ca. 350 Mio € pro Jahr nur im Vogtland!!!! „Und
dass nicht nur die Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten
davon profitieren, sondern auch Bäcker, Fleischer, Handwerker,
Blumenhändler und letztendlich sogar Steuerberater“ werde ich
nicht müde, immer wieder zu betonen.
In Anbetracht der weniger werdenden Bevölkerung müssen wir
uns schon fragen lassen, für wen wir unsere Infrastruktur in Ordnung halten sollen, wenn nicht für die Gäste, die uns besuchen.
Heike Löffler
Vorsitzende FVV Rosenbach/Vogtl. e.V.
Hier die Veranstaltungstipps im Februar/ März 2015:
14.02.2015
09.00 Uhr Markttag in der Agrargenossenschaft Weidagrund,
Unterreichenau
ab
13.00 Uhr Vernissage „Bahn und Natur“ von Jürgen Batschik –
Kreuzgewölbe Schloss Leub.
ab
15.00 Uhr Leubnitzer Konzert „Loveletters zum Valentinstag“;
mit Wolke X, Violoncello, Schloss Leubnitz, Weißer
Saal
–
Prunksitzung, Schönberger Carnevalclub e.V. – Bürgerhaus
–
Faschingsveranstaltung – Vereinsturnhalle Weischlitz
20.00 Uhr Faschingstanz, Pausa, Bürgerhaus „Alte Turnhalle“;
15.02.2015
–
Kinderfasching, Schönberger Carnevalclub e.V. – Bürgerhaus
15.00 Uhr Kinderfasching, Pausa, Bürgerhaus „Alte Turnhalle“
16.02.2015
07.30 Uhr Taubenmarkt, Mühltroff, Schützenhaus und Turnhalle
20.00 Uhr Faschingstanz am Rosenmontag, Pausa, Bürgerhaus
„Alte Turnhalle“
17.02.2015
15.00 Uhr 18.02.2015
09.00 Uhr 20.02.2015
–
21.02.2015
–
–
19
Kinderfasching – Vereinsturnhalle Weischlitz
Tagestour Wandergruppe ERDACHSE, ab Pausa, Markt
Fasching in Leubnitz, Leubnitz Bürgerhaus
Fasching in Leubnitz, Leubnitz Bürgerhaus
Galaveranstaltung, Schönberger Carnevalclub e.V. –
Bürgerhaus
20.00 Uhr 5. Elster-Tanz-Spektakel (Ausscheid/Männerballett) in
der Vereinsturnhalle Weischlitz
25.02.2015
19.30 Uhr Öffentl. Verkehrsteilnehmerschulung im ADAC,
Pausa, Gasthaus „Grünes Tal“
07.03.2015
–
Modelleisenbahnschau im Schloss Mühltroff
12.03.2015
19.30 Uhr Vortrag der NABU: „Habicht – der Vogel des Jahres“,
Pausa, Restaurant „Am Markt“
14.03.2015
09.00 Uhr Markttag in der Agrargenossenschaft Weidagrund,
Unterreichenau
15.03.2015
14.00 Uhr „Kottengrüner Trämpele“, im Gasthof „Goldener
Löwe“ Kürbitz
Volkssolidarität Plauen/Oelsnitz e.V.
Ortsgruppe Pausa
Veranstaltungen Februar/März 2015
Liebe Pausaer!
Am 10.01.15 feierten wir das 25-jährige Bestehen unseres Senioren-Treffs. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz
herzlich bei allen Senioren und Gästen für ihr Kommen, sowie die
schönen Geschenke und finanziellen Zuwendungen bedanken.
Ein Dank gilt auch dem Gesangverein 1826 Pausa, sowie den Kindern des Pausaer Kindergartens „Kinderland“ und der Tanzgruppe
„Bodyshakers” vom Pausaer Hort für die kulturelle Umrahmung
dieses Nachmittags. Ereignisse aus 25 Jahren Senioren-Treff wurden von Katrin Böhme per Dias nochmals in Erinnerung gebracht.
Hoffen wir auch weiter auf schöne gemeinsame Nachmittage, an
die wir uns gerne erinnern werden.
In den nächsten Wochen laden wir Sie zu folgenden Veranstaltungen ins Sitzungszimmer des Rathauses bzw. jeweilige Dorfgemeinschaftshauses ein :
Beginn, jeweils 14.30 Uhr.
17.02.15
Herr Schildhauser von der Pausaer Stadtapotheke
spricht über Schüßler-Salze, in Ebersgrün
24.02.15
Vortrag von der Verbraucherzentrale Plauen „Versicherungen im Alter und was muss ich beachten” in
Pausa
03.03.15
Vortrag von der Verbraucherzentrale Plauen „Versicherungen im Alter und was muss ich beachten” in
Wallengrün
10.03.15
„Geburtstagsfeier des Monats”, in Pausa
Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf Ihr
Kommen.
Es grüßt Sie ganz herzlich
B. Dietzsch, OG-Vorsitzende
20
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Sonstiges
Impressum
Erdachsenkurier, Amtsblatt für die Stadt Pausa-Mühltroff
Herausgeber: Stadt Pausa-Mühltroff, Neumarkt 1, 07952 Pausa-Mühltroff,
­Telefon 03 74 32/6 03-0, Fax 03 74 32/6 03-55, E-Mail: hauptamt@stadt-pausamuehltroff.de
Anzeigen, Druck und Verlag: Secundo-Verlag GmbH, Auenstraße 3, 08496
Neumark, Telefon 03 76 00/36 75, Fax 03 76 00/36 76, E-Mail: info@secundoverlag.de
Erscheinung: erscheint monatlich jeweils an einem Samstag, Verteilung
­kostenlos an alle Haushalte.
Redaktion: Verantwortlich für den amtlichen und den redaktionellen Teil
­sowie alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: der Bürgermeister
der Stadt Pausa-Mühltroff, Herr Jonny Ansorge, oder sein/e Vertreter/in im Amt.
Die ­Redaktion behält sich bei Textbeiträgen Änderungen oder Kürzungen vor.
Für Druckfehler, unverlangte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen.
Verantwortlich für die Anzeigen und die Rubrik „Was sonst noch interessiert“:
Peter Geiger, Secundo-Verlag GmbH, 08486 Neumark/Sachsen
Auf den Spuren der Vergangenheit
Ich habe Kontakt zu einem Amerikaner, dessen Vater am Ende des
Krieges vom 16. April bis zum 30. Juni 1945 in Pausa auf der AugustBebel-Straße stationiert war. Der Soldat Sergeant Edwin C. Bonde
war damals knapp 30 Jahre alt und diente in einer Pioniereinheit.
Diese haben unter anderem in Greiz und bei Treuen Brücken gebaut und die zerstörte Infrastruktur wieder zum Laufen gebracht.
Er hat damals sehr viele Bilder (über 100 Stück) von Pausa, Pöllwitz,
Plauen, Greiz, Zeulenroda und Bad Elster gemacht, die seine Kinder
geerbt haben.
Auf den Kontakt hat mich Herr Bernd Schmidt aus Weimar aufmerksam gemacht, der sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Thema
beschäftigt.
Bildquelle: Alan Bonde und Bernd Schmidt (aus Weimar).
Edwin C. Bonde hat nach dem Krieg bei der Post gearbeitet und ist
in Paso Robles/Kalifornien 1991 gestorben.
Sein Sohn Alan Bonde hat mich gebeten herauszufinden, ob die
Kinder auf dem Bildern noch leben und was eventuell aus Ihnen
geworden ist.
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
21
Die Kinder von damals müssten jetzt um Mitte 70 sein. Herr
Alan Bonde will im April nach Deutschland kommen und unter
anderem am 14.4.2015 Pausa besuchen, vielleicht kommt es zu
einem Treffen? Wer etwas weiß, meldet sich bitte bei Andreas
Bräuer, Pausa, Kutschweg 27, 07952 Pausa-Mühltroff, Tel.:
01727207558, E-Mail: andreas.braeuer@fein-elast.de oder in der
Stadtverwaltung Pausa-Mühltroff, Pausa, Neumarkt 1, 07952 Pausa-Mühltroff, Tel.: 0374326030, E-Mail: hauptamt@stadt-pausamuehltroff.de.
Verschiedene Pressemitteilungen
Das ganze Vogtland in der Hand –
neue Vogtland App ab sofort erhältlich
Ausgesuchte Vogtland-Wanderungen, Rad- und
Skitouren gibt es nun als App mit interaktiver
Kartendarstellung
Bildquelle: Alan Bonde und Bernd Schmidt (aus Weimar).
Bildquelle: Alan Bonde und Bernd Schmidt (aus Weimar).
Bildquelle: Alan Bonde und Bernd Schmidt (aus Weimar).
Das Vogtland im Urlaub oder auch
als Einheimischer interaktiv erleben und neu entdecken. Dies geht
ab sofort am besten mit der neuen
Vogtland App des Tourismusverbandes Vogtland.
Dem mobilen Internet gehört
auch in der Tourismusbranche
die Zukunft. Das Smartphone gilt
bereits heute bei vielen Urlaubern
als dienstvoller und nützlicher Begleiter und Informationsmedium.
In Zusammenarbeit mit der Firma
Alpstein Tourismus GmbH wurde
aus diesem Grund der neue mobile Reiseführer für die Hosentasche
entwickelt. Neben dem neuen
Internetauftritt des Tourismusverbandes Vogtland e.V. (www.
Bildquelle: Tourismusverband
vogtland-tourismus.de) können
Vogtland e.V.
Interessierte sich nun auch mittels
ihres Smartphones über Neuigkeiten informieren und ihre Aktivitäten vor Ort planen.
Die kostenfreie App bietet jede Menge nützliche Informationen
rund um den Urlaub im Vogtland. Tourenbeschreibungen, Tourenverläufe in der Karte, Höhenprofile, Bilder sowie interessante Punkte entlang der Touren sind in der App enthalten. Die Vogtland App
erfasst die genaue Position des Nutzers. Somit können Varianten zu
beschriebenen Touren erkannt und kleine Extratouren eingebaut
werden. Auch individuelle Tourenplanungen sind möglich.
Eine Fahrplanauskunft und die Verlinkung zur Veranstaltungsdatenbank des Vogtlandkreises runden das Angebot der App, neben
zahlreichen kleinen Features ab.
Mit zahlreichen Kategorien wie Unterkünfte, Essen und Trinken,
Bäder und Wellness, Freizeit, Kultur und Landschaft lassen sich
zahlreiche Ziele in der Region schnell und nach den eigenen Bedürfnissen auffinden.
Für die Datenpflege und Bearbeitung sind neben dem Tourismusverband Vogtland e.V. auch die touristischen Ansprechpartner in
den Städten und Gemeinden des Vogtlandes verantwortlich.
Für die Urlaubsplanung im Vorfeld des Vogtlandurlaubes bietet sich die interaktive Erlebniskarte auf der Internetseite www.
vogtland-tourismus.de an. Diese Karte basiert auf der gleichen
Datengrundlage wie die App und kann immer tagaktuell aktualisiert werden.
Die Vogtland App kann kostenfrei im Google Play Store für Android-Geräte oder im iTunes Store für Apple-Geräte herunter geladen
werden. Hierzu einfach in der jeweiligen Suche„Vogtland Alpstein“
eingeben.
22
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Und die App kann noch viel mehr:
• Tourendarstellung
• Tourenplaner
• Darstellung POIs (Sehenswürdigkeiten/Serviceleistungen)
• TopTipps
• Veranstaltungsdatenbank
• Fahrplanauskunft
• Verlinkung Social Media
• Kompassdarstellung
• Positionsbestimmung
• Merkzettel
• Skigebietsdarstellung
Für Onlinemedien:
Downloadlinks
https://itunes.apple.com/de/app/vogtland/id942480927?mt=8
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.alpstein.alpregio.Vogtland
Notdienste
Notdienste Plauen – Stadt Pausa-Mühltroff
Polizei: Polizeirevier: Feuerwehr: Notarzt: Rettungsleitstelle: Rufbereitschaft: Bürgerpolizist, Herr Heinz 110
140
112
112
03741/19222
116117 (bundesweit)
0172/3565851
Die Koordination der Einsätze regelt die Rettungsleitstelle Plauen.
So können die Patienten in den Bereitschaftsdienstzeiten
Montag, Dienstag, Donnerstag 19.00 – 07.00 Uhr
Mittwoch 14.00 – 07.00 Uhr
Freitag 14.00 – Montag, 07.00 Uhr
über die Telefonnummer 03741/19222 den ärztlichen Bereitschaftsdienst in Anspruch nehmen.
Zahnärztlicher Notdienst
Apothekennotdienst
Erfahren Sie am Eingang an der Apothekentür oder telefonisch
über 0800/0022833 (aus dem Festnetz gebührenfrei).
Kleintiernotdienst
13.02. – 19.02.2015
Tierklinik Dr. Zeißler, Kaiserstraße 66, 08209 Auerbach
Tel.: 03744/212471
20.02. – 26.02.2015
Dr. med. vet. Wander, Friedensstr. 47, Ortsteil Coschütz, 07985 Elsterberg, Tel.: 036621/29025 oder 0160/97320000
27.02. – 05.03.2015
Dr. med. vet. Werrmann, Seestr. 47, 08523 Plauen
Tel.: 03741/709429
06.03. – 12.03.2015
TÄ Riedel, Kasernenstr. 11, 08523 Plauen
Tel.: 03741/709004, bei Notdienst Tel.: 0178/1911405
13.03. – 19.03.2015
DVM Brauns, Reichsstr. 29, 08523 Plauen
Tel.: 03741/132932 oder 0172/9605766
20.03. – 26.03.2015
TÄ Seidel, Plauener Str. 40, 08538 Weischlitz
Tel.: 037436/81051 oder 0172/4758708
Eine aktuelle Notdienstliste finden Sie im Internet unter www.plauen.de oder www.tierarzt-plauen.de.
Revierförster im Forstamt Plauen
Revierleiterin Forstrevier Mehltheuer: Frau E. Merkel Mobil
0174/3379612
dienstags von 16:00 bis 18:00 Uhr in 08523 Plauen, Europaratstraße 11
Tel.: 03741104827 (während der Sprechzeit)
Mobil: 0174 / 3379612
Öffnungszeiten Schiedstelle
der Gemeinde Leubnitz
14./15.02.2015
Dr. med. dent. R. Zöbisch, Bahnhofstr. 35, 07985 Elsterberg
Tel.: 036621/20076
Die Schiedsstelle in der Gemeinde Rosenbach/Vogtl. Ortsteil Leubnitz, Am Park 1, ist jeden 1. Freitag im Monat von 17.30 bis 19.00 Uhr
für die Anliegen der Gemeinden Weischlitz, Burgstein, Reuth, Leubnitz, Mehltheuer, Syrau sowie der Stadt Pausa-Mühltroff geöffnet.
Tel.: 037431/3424
Fax: 037431/86929
21./22.02.2015
Dipl.-Stom. D. Baumgärtel, Paul-Scharf-Str. 5, 07952 Pausa
Tel.: 037432/20649
Was sonst noch interessiert
Notdienstbereich Plauen-Land
28.02./01.03.2015
Dipl.-Med. E. und P. Fischer, Marktplatz 16, Elsterberg
Tel.: 036621/30716
07./08.03.2015
ZA H. Reichardt, Hauptstr. 1, 08539 Leubnitz
Tel.: 037431/3332
14./15.03.2015
Dr. med. B. Fröbisch, Gartenstr. 4, 07952 Pausa
Tel.: 037432/20304
Notdienstbereich Kreis Greiz, Kreisstelle Zeulenroda-Triebes
Die Notrufnummer lautet: 0180/5908077
Bibliothek am Mittelpunkt
Micaela Jary: „Sehnsucht nach Sansibar“
1888 – an Bord eines Schiffes nach Ostafrika treffen drei junge Frauen aufeinander und werden zu Freundinnen: die unkonventionelle Reederstochter Viktoria Wesermann, die Hamburg nach einem
Skandal verlassen musste, Antonia Geisenfelder, die Sekretärin des
Forschers Dr. Max Seiboldt, und Juliane von Braun, die mit ihrem
Vater, einem einflussreichen Weinhändler, reist.
Als die drei auf Sansibar von Bord gehen, sind sie fasziniert und
gleichsam verwirrt von der unbekannten Welt, die sie empfängt:
dem betörenden Duft unzähliger Gewürze, einem Glanz wie aus
1001 Nacht – und dem schrecklichen Alltag in den Armenvierteln.
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Die naive Juliane erliegt rasch dem Zauber des undurchsichtigen
Prinzen Omar, und Antonia stürzt sich in ihre medizinische Arbeit,
die sie kaum von ihren verzehrenden Gefühlen zu ihrem Chef ablenken kann. Viktoria indes versucht ihren Traum zu verwirklichen
und Lehrerin an einer Mädchenschule zu werden, doch der Zufall
bringt sie immer wieder mit dem Kaufmann Roger Lessing zusammen.
Der Aufenthalt der drei jungen Frauen auf Sansibar wird zu einem
Wechselbad leidenschaftlicher, verstörender und berauschender
Gefühle. Und Viktoria, Antonia und Juliane werden vom Schicksal
gezwungen, die Entscheidungen ihres Lebens zu treffen.
Die Autorin
Micaela Jary stammt aus Hamburg und wuchs im Tessin auf. Nach
einem Sprachenstudium absolvierte sie ein Zeitungsvolontariat und arbeitete viele Jahre als Redakteurin, bevor sie sich ganz
der Schriftstellerei widmete. Geschichte und Geografie sind ihre
liebsten Themen, ihre Faszination gilt dabei vor allem Süd- und
Ostafrika. Sie hat eine erwachsene Tochter und lebt nach einem
langjährigen Aufenthalt in Paris heute mit Mann und Hund in München und Berlin.
Es geht wieder los!
Das sächsische Jugendaktionsprogramm Hoch
vom Sofa! startet ins Jahr 2015.
Hoch vom Sofa! wird in diesem Jahr bereits 5 Jahre alt. Kaum zu
glauben, aber wahr. Und: mehr als 2500 Jungen und Mädchen haben sich seit 2010 aktiv in über 200 Projekten engagiert!
In dieser Zeit wurden unter anderem neue Kletterrouten erschlossen, Wanderwege verschönert und Naturschutzprojekte initiiert.
Jugendparlamente wurden gegründet und Tanz- und Theatergruppen haben ein breites Publikum erreicht. Kinder und Jugendliche haben ihr Können und ihre Erfahrungen mit anderen geteilt
und somit ein aktives und buntes Miteinander geschaffen.
Damit soll es aber noch lange nicht genug sein! Auch in diesem
Jahr suchen wir wieder nach spannenden, kreativen und engagierten Kinder- und Jugendprojekten. Ab sofort können sich alle jungen „Projektemacher“ und „Ideenspinner“ bei uns bewerben und
erhalten somit die Chance, ab Mai 2015 eine begleitende Beratung
und eine Förderung bis max. 2.000 Euro zu erhalten (vorbehaltlich
einer Förderung).
Der Einsendeschluss ist der 15. März 2015 (Poststempel).
Hoch vom Sofa! soll möglichst vielen Kindern und Jugendlichen
zu Gute kommen und es ihnen ermöglichen, ihre eigenen Ideen
weitgehend selbstbestimmt umzusetzen. Darum fördert Hoch
vom Sofa! ab 2015 vor allem dort, wo es wenig Freizeitangebote
für junge Menschen gibt und insbesondere solche Kinder- und Jugendinitiativen, die zum ersten Mal ein Hoch vom Sofa! -Projekt selber angehen möchten. Sicher gibt es auch in Ihrer Gemeinde Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren mit guten Ideen,
die nur darauf warten, in die Tat umgesetzt zu werden. Damit das
Vorhaben der Kinder und Jugendlichen gelingt, brauchen diese
Ihre aktive Unterstützung. Die Antragsformulare, die Anmeldung
zur Jugendjury und weitere Informationen gibt’s als Download auf
unserer Programmhomepage unter www.hoch-vom-sofa.de.
Bei Fragen zum Programm und für individuelle Beratungen bei der
Antragsstellung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wenden Sie
sich hierfür einfach an:
Jana Laukner & Edda Laux
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH
(DKJS)
Regionalstelle Sachsen
Bautzner Str. 22 HH
01099 Dresden
Tel.: (0049) 0351 - 320 156 54 /-55
Fax: (0049) 0351 - 320 156 99
23
jana.laukner@dkjs.de
edda.laux@dkjs.de
Wir freuen uns auf zahlreiche bunte Anträge!
Ihr Hoch vom Sofa!-Team
Jana Laukner & Edda Laux
BSK-Malwettbewerb für Kinder mit und ohne
Behinderung startet: „Mein Lieblingsberuf“
Gleich zu Beginn des neuen Jahres startet wieder das große Malprojekt für Kinder mit und ohne Körperbehinderung. „Mein Lieblingsberuf“ lautet diesmal das Thema des Wettbewerbs, an dem
sich wieder Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren beteiligen können.
Das Bild sollte ausschließlich im Hochformat DIN A 4 und mit deckenden Farben gemalt werden. Bitte keine Bleistiftzeichnungen
und Collagen einsenden. Aus den schönsten Einsendungen wählt
die Jury des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.
zwölf Monatsbilder und ein Titelbild für den Kalender „Kleine Galerie 2016“ aus. Alle Teilnehmer erhalten einen Kalender als Dankeschön fürs Mitmachen. Die Gewinner erhalten sogar 10 Kalender
und eine Überraschung.
Der Einsendung sollen neben dem Originalbild mit Titelangabe
auch ein kurzer Steckbrief und ein Foto des Künstlers/der Künstlerin (kein Passbild) beiliegen. Alle eingereichten Bilder bleiben Eigentum des BSK e.V. Einsendungen bis 15. April 2015 zusammen
mit dem ausgefüllten Steckbrief an: BSK e.V., „Kleine Galerie“, Altkrautheimer Straße 20, 74238 Krautheim.
Alle weiteren Infos per E-Mail an: Kalender@bsk-ev.org oder telefonisch unter: 06294/428130. Weitere Informationen und der Steckbrief können hier heruntergeladen werden: http://www.bsk-ev.org
dort unter Pressemeldungen „BSK-Malwettbewerb“.
Der Krebsinformationsdienst – Informationen
und Unterstützung für Krebspatienten und
Angehörige
Über 500.000 Menschen
erfahren jedes Jahr in
Deutschland, dass sie an
Krebs erkrankt sind. Betroffene sind in einer Ausnahmesituation:
Zukunftsängste, Sorgen
wegen anstehender Therapien und Unsicherheit
im Umgang mit der Erkrankung zählen zu den
Belastungen. Im Verlauf
der Erkrankung müssen
Patienten und ihre Angehörigen immer wieder
mit veränderten Bedingungen zurechtkommen.
Oft brauchen sie zusätz© Krebsinformationsdienst, Deutsches lich zur ärztlichen Begleitung Informationen, Rat
Krebsforschungszentrum
und Unterstützung.
Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg informiert aktuell, wissenschaftlich fundiert
und verständlich bei allen Fragen zu Grundlagen, Risikofaktoren,
Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Krebserkrankungen. Ratsuchende können sich per Telefon (täglich von
8:00 bis 20:00 Uhr, 0800 -420 30 40, kostenfrei) oder per E-Mail
(krebsinformationsdienst@dkfz.de) an den Krebsinformationsdienst wenden. Die Ärztinnen und Ärzte des Dienstes haben ein
offenes Ohr für alle Fragen, bieten Informationen, die individuell
24
auf die Situation des Betroffenen zugeschnitten sind und haben
Zeit, schwierige persönliche Entscheidungen zu begleiten.
Dr. Susanne Weg-Remers, die Leiterin des Krebsinformationsdienstes, beschreibt den Auftrag des Dienstes: „Ziel der vermittelten Informationen ist es, Krebspatienten und ihre Angehörigen für das
Gespräch mit ihren behandelnden Ärzten zu rüsten. Auf der Basis
verlässlicher Informationen haben es Betroffene meist leichter, sich
mit ihren Anliegen Gehör zu verschaffen.“ Krebspatienten und ihre
Angehörigen sind häufig durch Berichte in den Medien, Aussagen auf Internetseiten oder Meinungen aus ihrem persönlichen
Umfeld verunsichert. Wer dazu Fragen hat, kann beim Krebsinformationsdienst Hintergründe erfahren - die Mitarbeiter helfen
bei der Einordnung. Oft suchen Betroffene Unterstützung bei der
Orientierung im Gesundheitswesen. Hier hilft das Team des Krebsinformationsdienstes durch Bereitstellung geeigneter Adressen,
beispielsweise von psychosozialen Krebsberatungsstellen, niedergelassenen Psychoonkologen sowie Selbsthilfeorganisationen.
Für interessierte Bürger bietet der Krebsinformationsdienst auch
wissenschaftlich fundierte Informationen zu den Themen Risikofaktoren für Krebs, Vorbeugung und Früherkennung.
Qualitätsgesicherte Informationen –
neutral und unabhängig
Finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung
informiert der Krebsinformationsdienst neutral und unabhängig
von kommerziellen Einflüssen. Ein Team von wissenschaftlichen
Mitarbeitern recherchiert zu allen nachgefragten Krebsthemen
und erarbeitet auf der Grundlage der besten verfügbaren wissenschaftlichen Daten Inhalte für die interne Wissensdatenbank. Dr.
Susanne Weg-Remers ergänzt: „Wir können auch Informationen
zu experimentellen Verfahren oder zu komplementären und alternativen Methoden bereitstellen. Fragen zum Leben mit Krebs,
beispielsweise zum Umgang mit belastenden Symptomen oder
Therapienebenwirkungen beantworten wir ebenfalls.“
Wer sich zunächst orientieren möchte, findet auf der Internetseite www.krebsinformationsdienst.de einen breiten Überblick
über Krebsthemen sowie zahlreiche Links und Adressen. Auf der
Facebook-Seite www.facebook.de/krebsinformationsdienst sind
aktuelle Nachrichten zu finden.
„Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums“
Pflegefall – Hilfe und Beratung?
– Pflegenetzwerk setzt
vernetzte Pflegeberatung im
Vogtlandkreis um
Pflegefall heißt nicht immer, die geliebte Wohnung oder die eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Versorgungsmöglichkeiten
im häuslichen Umfeld ermöglichen es trotz Pflegebedürftigkeit in
den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. “ Die Erfahrungen
zeigen uns, dass viele Ratsuchende nicht genau wissen, wohin
sie sich mit Ihrem Problem wenden sollen“ erklärt Silke Schwabe,
Koordinatorin des Pflegenetzwerkes Vogtlandkreises. „Deshalb ist
es uns wichtig, ein Netzwerk aufzubauen, in dem verschiedene
Institutionen vertreten sind, welche dann bei Bedarf in den Beratungsprozess mit einbezogen werden können. Für unsere Bürger
ist es wichtig, schnelle, unkomplizierte und wohnortnahe Beratung
und Unterstützung zu erhalten.“ Vor dem Hintergrund, dass der
gesetzliche Auftrag der Pflegeberatung bei den Pflegekassen liegt,
wollen wir darüber hinaus, eine unabhängige und wohnortnahe
Beratung durch unsere Netzwerkpartner anbieten, die einfache
Auskünfte zeitnah und ortsnah weitergeben. Unsere Netzwerkpartner beraten und informieren über ambulante Versorgungsund Betreuungsmöglichkeiten, sowie über teilstationäre Angebote und zeigen auch die Grenzen der ambulanten Versorgung
auf. Nicht jede Beratung bedingt eine umfassende Hilfeplanung
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
sondern oft genügen einfache Auskünfte über gesetzliche Möglichkeiten innerhalb der Pflegeversicherung oder eine Vermittlung
zum richtigen Ansprechpartner aus der Region. Für den Bürger des
Vogtlandkreises bedeutet das, jeder erhält eine individuelle Beratung in seinem Wohnort oder dem unmittelbaren Wohnumfeld.
Ein Bürger aus einer ländlichen Region, muss nicht in eine größere
Stadt fahren, sondern kann sich bei seinem Pflegedienst, Pflegeheim, Vereinen oder Ärzten im Ort informieren. Wenn die angefragte Informationen nicht im Aufgaben- oder Kompetenzbereich des
Netzwerkpartners liegen, vermitteln und begleiten dieser Partner
den Hilfesuchenden weiterhin im Beratungsprozess, indem sie den
passenden Netzwerkpartner oder die entsprechende Pflegekasse
ansprechen und in den Beratungsprozess mit einbeziehen. Um
eine Beratung und Unterstützung auf hohem Niveau vorhalten
zu können, haben sich alle Netzwerkpartner mit dem Beitritt ins
Netzwerk zur Umsetzung folgenden Richtlinien im Beratungsprozess verpflichtet:
• Die Beratung erfolgt neutral, ohne Anspruch auf die Leistungsübernahme im Bedarfsfall. Ebenso verpflichten sich die
Netzwerkpartner, weitere Partner mit in den Beratungsprozess einzubeziehen.
• Der Ratsuchende entscheidet, wo und von wem er beraten
werden will. Persönliche Daten dürfen nur mit Zustimmung
des Ratsuchenden erfasst und weitergegeben werden.
• Jede Beratung erfolgt unabhängig von Weltanschauung,
Religion und sozialem Status des Ratsuchenden. Der Berater
wertet die Situation oder Problemlage nicht und bemüht sich
um Ehrlichkeit, Fairness, Verständnis für die Situation sowie
um ein gutes Beratungsumfeld.
Durch die Vernetzung der unterschiedlichen Angebote ermöglichen wir es, nahezu in jeder Region des Vogtlandkreises einen
Ansprechpartner aus dem Netzwerk vorzuhalten. Dadurch entstehen für den Hilfe- und Ratsuchenden nur geringe Wege und die
Hilfe kann wohnortnah, unter Einbeziehung der Angebote vor Ort,
umgesetzt werden.
Bürger, die eine Hilfe oder Frage zum Thema „Alter und Pflege“
haben, können sich an die Koordinatorin des Pflegenetzwerkes,
Silke Schwabe, unter 03741/ 3921503 wenden. Hier erhalten Sie die
entsprechenden Ansprechpartner aus der entsprechenden Region
im Vogtlandkreis.
Das Pflegenetzwerk Vogtlandkreis besteht seit 2010.Mehr als 80
Einrichtungen und Institutionen sind dem Pflegenetzwerk beigetreten und stehen als Partner in den einzelnen Sozialregionen zur
Verfügung. Die Vernetzung der Angebote ermöglicht dem Ratsuchenden eine neutrale und fachgerechte Beratung in seinem
Wohnumfeld.
Kontakt zum Pflegenetz Vogtlandkreis:
Pflegenetzwerk Vogtlandkreis
Koordinatorin Silke Schwabe
Tel. 03741/3921503
Mail: schwabe.silke@vogtlandkreis.de
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
25
26
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
27
Erdachsenkurier · 14. Februar 2015
-- 02/2015/07 --
28
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
10 892 KB
Tags
1/--Seiten
melden