close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Exposé Hinterm Weiher III 13022015

EinbettenHerunterladen
In ländlicher Idylle
stadtnah wohnen...
... im Baugebiet Hinterm Weiher III
in Freiburg - Munzingen
Lage
Munzingen ist ein ländlich geprägter Ortsteil von Freiburg mit ca. 2.800 Einwohnern.
Belegt durch steinzeitliche Funde an den Hängen des Tunibergs, gehört es zu den
am längsten besiedelten Orten des Breisgaus. Seit 1973 ist die früher selbständige
Gemeinde ein Stadtteil von Freiburg.
Munzingen ist am östlichen Rande des Tunibergs gelegen und landschaftlich sehr
reizvoll. Sehenswürdigkeiten wie das Schloss, der noch erhaltene Turm eines zerstörten Wasserschlosses, die St. Erentrudiskapelle sowie die Kirche St. Stephan
machen den Charme der Ortschaft aus. Munzingen ist überregional als bedeutendes
Wein- und Spargelanbaugebiet bekannt. Die idyllische Landschaft lädt ein zu Spaziergängen entlang der Reben am Tuniberg.
-2-
→Freiburg
Stadtplan 2014, Vermessungsamt Stadt Freiburg
Infrastruktur
Munzingen ist an das öffentliche Nahverkehrsnetz der Stadt Freiburg angeschlossen
(zwei Buslinien verbinden die Ortschaft mit dem Stadtzentrum Freiburg). Die nahegelegene Autobahn A 5 ist über die Anschlussstellen Freiburg-Süd oder Bad Krozingen
zu erreichen. Versorgungseinrichtungen wie Kindergärten mit Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr, Grundschule, Apotheke und Arztpraxen
sowie Einkaufsmöglichkeiten befinden sich im Ort. Verschiedene Sportvereine und
weitere soziale und kirchliche Einrichtungen für Jung und Alt sind in Munzingen vorhanden.
-3-
Bebaubarkeit der Grundstücke
Am östlichen Ortsrand von Munzingen liegt das neue Wohnbaugebiet „Hinterm Weiher III“. Es schließt direkt an die bereits vorhandene Bebauung an und ist zum Norden, Osten und Westen hin von landwirtschaftlichen Nutzflächen umgeben.
Nachfolgend sind für Sie auszugsweise Festsetzungen des Bebauungsplans Nr. 6137 „Hinterm Weiher III“ aufgeführt:
Es handelt sich um ein allgemeines Wohngebiet.
Auf dem zu vergebenden städtischen Baugrundstück ist zusammen mit dem
benachbarten Grundstück Flst. Nr. 6283/9 ein Doppelhaus zu errichten. Auf
dem zu vergebenden Grundstück ist per Baulast die Errichtung einer Doppelhaushälfte mit Grenzbebauung festgelegt.
Die Grundflächenzahl beträgt 0,4.
Die Traufhöhe beträgt 6,50 m inklusive Sockelhöhe von maximal 0,40 m.
Die maximale Gebäudehöhe beträgt 11,00 m.
Es sind maximal zwei Wohneinheiten auf dem Grundstück möglich.
Als Dachform ist ein Satteldach mit einer Neigung zwischen 32° und 35° vorgeschrieben.
An sämtlichen Hausfronten, an denen ein Beurteilungspegel von mehr als
50db (A) in der Nacht zu erwarten ist, sind entsprechende Schallschutzmaßnahmen an den Außenbauteilen der zu errichtenden Gebäuden vorzunehmen
(z.B. Schallschutzfenster, gedämmte Lüftungseinrichtungen).
An dem zu errichtenden Gebäude sind bauliche Maßnahmen für den Einsatz
erneuerbarer Energien (insbesondere Solarenergie) vorzusehen. Weiter soll
überprüft werden, ob eine dachintegrierte Solarstromanlage möglich ist bzw.
private Solarstrominvestoren die Dachfläche auf eigene Kosten nutzen möchten.
Das Oberflächenwasser ist auf dem Baugrundstück oberflächig (Gräben) in
eine zentrale Versickerungsfläche abzuleiten.
Wir empfehlen Ihnen, vor Abgabe eines Kaufangebots den kompletten Bebauungsplan Nr. 6-137 „Hinterm Weiher III“ mit den textlichen Festsetzungen beim Beratungszentrum Bauen, Fehrenbachallee 12, 79106 Freiburg (Telefon 0761/201-4390;
Öffnungszeiten Mo, Di, Mi und Fr von 8:00 Uhr – 12:30 Uhr und Do von 8:00 Uhr –
18:00 Uhr) einzusehen.
-4-
Ausschnitt aus dem Bebauungsplan Nr. 6-137 „Hinterm Weiher III“
-5-
Beschreibung des Baugrundstücks
Sie erreichen das Baugebiet über die vorhandene Stichstraße Hinterm Weiher. Die
innere Erschließung erfolgt als verkehrsberuhigte Zone mit öffentlichen Parkplätzen.
Südwestlich des Baugebiets befindet sich ein Fuß- und Radweg, der das Baugebiet
mit dem bereits vorhandenen Wohngebiet vernetzt.
Das nachfolgend beschriebene unbebaute Baugrundstück bietet Ihnen die Stadt
zum Erwerb an:
Ausblick nach Norden
Ausblick nach Osten
Flst. Nr.
Straße
Fläche
Bebauung
6283/2
Am Mättlegraben
396 m²
Doppelhaushälfte
-6-
Grundstückslageplan (das zu vergebende städtische Grundstück ist grün markiert)
396 m²
Darstellung des tatsächlichen Verlaufs der Grundstücksgrenze im Vergleich zur
Darstellung im Bebauungsplan Nr. 6-137 „Hinterm Weiher III“
-7-
Besonderheiten des Baugrundstücks
•
Hausanschluss (Schmutzwasser)
In das Baugrundstück ist im Wege der Erschließungsmaßnahmen ein
Schmutzwasserhausanschluss verlegt worden. Die Kosten hierfür sind von
Ihnen als Käufer/Käuferin der Stadt zu erstatten.
•
Pflanzgebot
Auf dem Grundstück Flst. Nr. 6283/2 besteht die Verpflichtung zur Anpflanzung einer Hecke als Abgrenzung zum öffentlichen Straßenbereich.
Boden
Schädliche Bodenveränderungen sind auf dem Baugrundstück keine zu erwarten. Sollte dies wider Erwarten der Fall sein, erstattet Ihnen die Stadt Freiburg bei Belastungen ab Klassifizierung LAGA Z 2 und/oder größer die reinen
Entsorgungsmehrkosten (ohne Kosten für Lösen, Laden, Transport), die eine
fachgerechte Entsorgung erfordern. Entsprechende Regelungen, insbesondere die hierzu vorzulegenden Nachweise, werden im Kaufvertrag berücksichtigt.
•
Versickerung des Oberflächenwassers
Das auf dem Baugrundstück anfallende Oberflächenwasser ist oberirdisch in
die in der Straße verlaufende Entwässerungsrinne einzuleiten. Diese leitet das
Wasser in die im Osten des Baugebiets gelegene öffentliche Grünfläche.
Die Kosten für die öffentlichen Entwässerungsrinnen in der Straße sind im
Kanalbeitrag enthalten. Hierfür fallen für Sie als Käufer/Käuferin keine gesonderten Kosten an.
Eine oberirdische Entwässerungsrinne auf dem Baugrundstück ist ggf. vom
Grundstückseigentümer auf eigene Kosten zu errichten.
Bei Fragen zum Entwässerungskonzept wenden Sie sich bitte an die
bnNETZE GmbH, Herrn Töns, Tel. 0761/279-2181, Tullastraße 61, 79108
Freiburg.
-8-
Ausschnitt aus dem Entwässerungsplan der bnNETZE GmbH
-9-
Kaufbedingungen
•
Der mit Ihnen abzuschließende Kaufvertrag ist innerhalb von sechs Wochen
nach der Vergabeentscheidung der Stadt notariell zu beurkunden.
•
Der Kaufpreis ist innerhalb von vier Wochen nach Beurkundung des Kaufvertrages zur Zahlung fällig.
•
Sämtliche Kosten für die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages, dessen
Vollzug im Grundbuch sowie die Grunderwerbsteuer sind von Ihnen als Käufer/Käuferin zu tragen.
•
Das Grundstück geht auf Sie als Käufer/Käuferin über, wie es steht und liegt.
Die Stadt haftet über die bereits unter „Besonderheiten der Grundstücke“ genannten Bodenveränderungen hinaus nicht für verborgene Mängel. Sie bestätigt Ihnen, dass ihr solche Mängel nicht bekannt sind.
•
Sie sind als Käufer/Käuferin dazu verpflichtet, das Grundstück unter Beachtung aller öffentlich-rechtlichen Vorschriften, insbesondere des geltenden amtlichen Bebauungsplans, zu bebauen.
•
Als Käufer/Käuferin sind Sie dazu verpflichtet, das Wohngebäude auf dem
Grundstück innerhalb von zwei Jahren nach Besitzübergang bezugsfertig zu
errichten.
•
Das Grundstück darf in unbebautem Zustand bzw. vor Bezugsfertigkeit des
zu errichtenden Wohngebäudes nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung
der Stadt Freiburg i. Br. im Ganzen oder in Teilen entgeltlich oder unentgeltlich veräußert werden. Dies gilt auch für die Bestellung eines Erbbaurechts.
•
Das Gebäude ist von Ihnen mindestens als Freiburger Effizienzhaus 55 zu errichten. Die vertragliche Verpflichtung sowie das Nachweisformular sind als
Anlage 1 a und b beigefügt.
•
Der Erschließungs- und Kanalbeitrag und die Kosten für erforderliche ökologische Ausgleichsmaßnahmen sind mit dem Kaufpreis abgegolten
•
Die Kosten für die Hausanschlüsse und alle sonstigen Kosten für Ver- und
Entsorgungsleitungen (Strom, Gas, Wasser Telefon usw.) sind zusätzlich zum
Kaufpreis von Ihnen als Käufer/Käuferin zu tragen bzw. der Stadt zu erstatten.
- 10 -
Abgabe Ihres Kaufangebots
•
Wir bitten Sie, Ihr Kaufangebot mit dem beigefügten Vordruck (Anlage 2) abzugeben. Das Angebot ist in einem verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Ausschreibung Hinterm Weiher III“ an die Stadt Freiburg, Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen, Fahnenbergplatz 4, 79098 Freiburg zu
senden.
•
Die Abgabefrist für das Angebot endet am Freitag, 17.04.2015.
•
Der aktuelle Bodenrichtwert für das Baugebiet „Hinterm Weiher III, Munzingen“ beträgt laut Bodenrichtwertkarte 330,00 EUR/m², erschließungsbeitragsfrei.
•
Eine etwaige Vermittlungstätigkeit wird von der Stadt Freiburg nicht honoriert.
•
Die Angebote werden vom Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen ohne Beteiligung der Bieter geöffnet.
•
Die Stadt behält sich die volle Entscheidungsfreiheit vor, ob, an wen und zu
welchen Bedingungen das Grundstück veräußert wird. Entsprechen die eingegangenen Angebote nicht den Preisvorstellungen der Stadt, bleibt es ihr
vorbehalten, das Grundstück erneut zum Verkauf auszuschreiben.
Ihre Ansprechpartnerin
Ihre Ansprechpartnerin beim Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen, Fahnenbergplatz 4, 79098 Freiburg ist:
Frau Gaiser
Tel: 0761/201-5362
E-Mail: christine.gaiser@stadt.freiburg.de
Anlagen
Vertragsregelung und Nachweisblatt Freiburger Effizienzhaus 55
Vordruck „Kaufangebot“
- 11 -
Alle Angaben und Darstellungen in diesem Exposé wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Sie stellen lediglich Auszüge und einen Überblick mit dem Stand
Februar 2015 dar. Sie beruhen zu einem erheblichen Teil auf Angaben und Darstellungen Dritter. Insoweit besteht keinerlei Haftung der Stadt für Irrtümer oder Fehler
Dritter. Sämtliche Angaben und Darstellungen in diesem Exposé sind unverbindlich.
Rechtlich relevante Erwartungen über die Beschaffenheit bzw. den Zustand der Verkaufssache können hieraus nicht hergeleitet werden. Die Haftung der Stadt für Mängel ergibt sich ausschließlich aus den späteren vertraglichen Vereinbarungen und
nicht aus den Angaben in diesem Exposé. Die Stadt behält sich Änderungen der vertraglichen Vereinbarungen gegenüber den Angaben im Exposé ausdrücklich vor.
Aus dem Exposé kann zudem keinerlei Anspruch auf Verkauf der Baugrundstücke
mit den in dem Exposé genannten Merkmalen und Angaben abgeleitet werden.
- 12 -
Anlage 1a
Immissionsschutzbindungen
Freiburger Effizienzhaus-Standard 55
(1) Der Käufer verpflichtet sich, das zu errichtende Wohngebäude im Freiburger Effizienzhaus-Standard 55 (alternativ Passivhaus) zu errichten. Freiburger Effizienzhäuser 55 dürfen den Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) von 55 % und den
Transmissionswärmeverlust (HT’) von 70 % der errechneten Werte für das Referenzgebäude nach Tabelle 1 der Anlage 1 der EnEV2009 nicht überschreiten.
Gleichzeitig darf der Transmissionswärmeverlust nicht höher sein als nach Tabelle 2 der Anlage 1 der EnEV2009 zulässig.
Es können alternativ auch Gebäude realisiert werden, deren JahresPrimärenergiebedarf (Qp) und Jahres-Heizwärmebedarf (Qh) nach dem Passivhaus Projektierungspaket (PHPP) durch einen Sachverständigen nachgewiesen
werden. Voraussetzung ist, dass der Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) nicht
mehr als 40 kWh pro m² Gebäudenutzfläche (AN) und der Jahres- Heizwärmebedarf (Qh) nach PHPP nicht mehr als 15 kWh pro m² Wohnfläche betragen.
Das Gebäude muss mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung mit einer Effizienz > 75 % ausgestattet sein. Die Luftdichtheit muss die Luftwechselrate n50 <= 0,6 1/h einhalten. Dies ist mit einem Blower-Door-Test nachzuweisen.
Im Falle eines Wohngebäudes mit überwiegender Warmwasserbereitung aus
elektrischem Strom darf die Berechnungsregel für das Referenzgebäude gemäß
Anlage 1, Nummer 1.1, Absatz 2 EnEV2009 nicht angewendet werden. Erfolgt die
Wärmeversorgung über abweichende Primärenergiefaktoren nach DIN 470110/A1 bzw. DIN V 18599 kann ein Primärenergiefaktor fP verwendet werden, der
nach dem AGFW-Arbeitsblatt FW-309 durch einen zertifizierten Gutachter bestätigt und auf der Internetseite der AGFW veröffentlicht wurde. Bei künftigen neuen
Technologien für die Wärmeerzeugung wird im Einzelfall auf Antrag des Käufers
in Abstimmung mit der Stadt überprüft, welcher Primärenergiefaktor fP angewandt wird.
(2) Der rechnerische Nachweis gemäß Absatz 1 ist von einem Planverfasser oder
Sachverständigen nach § 43 Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO) zu
erstellen und vor Baubeginn dem Baurechtsamt der Stadt vorzulegen.
(3) Die Überprüfung der Bauausführung auf Übereinstimmung mit dem rechnerischen
Nachweis hat durch den Planverfasser oder Sachverständigen gemäß Absatz 2
zu erfolgen. Änderungen der Bauausführung dürfen nicht zu einer Überschreitung
der Grenzwerte des Freiburger Effizienzhaus-Standard 55 führen. Unverzüglich
nach Fertigstellung der baulichen Anlage ist dem Baurechtsamt der Stadt vom
oben genannten Planverfasser oder Sachverständigen der Energiebedarfsausweis und die Bescheinigung der Kontrolle der Bauausführung gemäß EnEVDurchführungsverordnung Baden-Württemberg sowie gegebenenfalls ein modifizierter rechnerischer EnEV Nachweis nach DIN V 4108 bzw. DIN 18599 oder
die Berechnung nach dem PHPP-Verfahren vorzulegen. Der Nachweis des Freiburger Effizienzhauses 55 ist auf einem gesonderten Formular zu bestätigen. Das
Nachweisformular ist dieser Urkunde als Anlage X als Vertragsbestandteil beigefügt.
- 13 -
(4) Die Stadt behält sich vor, jederzeit Überprüfungen der rechnerischen Nachweise
und der Bauausführung durchzuführen. Sollten bei der Überprüfung der Bauausführung Abweichungen zum rechnerischen Nachweis festgestellt werden, wird
die Stadt eine entsprechende Nachbesserung verlangen. Sofern eine Nachbesserung nicht erfolgen kann, zahlt der Käufer an die Stadt eine Vertragsstrafe bis
zu 10,00 EUR je m² Wohn-/Nutzfläche für jede kWh pro m², um die der in Absatz
1 festgelegte Jahres-Primärenergiebedarf bzw. bis zu 10,00 EUR je m² Wohn/Nutzfläche für jede 0,01 W/(m²K), um die der spezifische Transmissionsverlust
überschritten wird, soweit die Überschreitung von ihm oder seinen Erfüllungsgehilfen (u.a. der beauftragte Planer, Handwerker bzw. Sachverständige) zu vertreten ist. Die beiden im vorhergehenden Satz genannten Berechnungen sind alternativ vorzunehmen; der Käufer schuldet als Vertragsstrafe sodann den höheren
der beiden errechneten Beträge, nicht aber beide Beträge kumuliert (bzw. addiert).
(5) Die Kosten für die Tätigkeit des oben genannten Planverfassers oder Sachverständigen trägt der Käufer. Die Kosten der in Absatz 4 genannten Überprüfung
trägt der Käufer in den Fällen, in denen die festgelegten Grenzwerte des Freiburger Effizienzhaus-Standards 55 überschritten sind.
(6) Der Käufer verpflichtet sich, im Falle der Weiterveräußerung des Kaufgrundstückes diese Regelung uneingeschränkt auf einen Rechtsnachfolger zu übertragen.
- 14 -
Anlage 1b
Nachweis über die Einhaltung des
Freiburger Effizienzhaus Standard
An das
Baurechtsamt Stadt Freiburg
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
I. Bauherr/Bauherrin
Name, Vorname
Straße, Hausnummer
PLZ
Ort
E-Mail
Telefon (tagsüber)
II. Allgemeine Angaben zum Standard
Es wird der folgende Standard nachgewiesen:
Freiburger Effizienzhaus 55
Freiburger Effizienzhaus 70
o 55
o 70
Im Blower-Door-Test wurde folgender Wert erreicht
1/h
Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erreicht folgende Effizienz
%
III. Jahresprimärenergiebedarf Qp
(1) zulässiger Höchstwert nach EnEV 2009
kWh/(m²a)
(2) berechneter Wert nach EnEV 2009
kWh/(m²a)
(3) berechneter Wert in Prozent des Höchstwertes (2)/(1)
%
IV. Transmissionswärmeverlust HT'
(4) zulässiger Höchstwert nach EnEV 2009 (Referenzgebäudewert)
W/(m²K)
(5) berechneter Wert nach EnEV 2009
W/(m²K)
(6) berechneter Wert in Prozent des Höchstwertes (5)/(4)
%
- 15 -
V. Bestätigung durch Planverfasser / Sachverständiger nach § 43 LBO
Dieser Nachweis bezieht sich auf folgendes Objekt in Freiburg:
Straße, Hausnummer
Flurstücksnummer
Planverfasser
Organisation
Name, Vorname
Straße, Hausnummer
PLZ
E-Mail
Telefon
__________________________
Ort
_______________________________________________
Ort, Datum
Unterschrift
Mit der Unterschrift wird die Einhaltung des Freiburger Effizienzhaus Standard verbindlich durch den
Planverfasser oder Bauleiter bestätigt (Nachweis bitte im Original per Post einreichen)
Anlagen
Prüffähiger EnEV-Nachweis
Prüffähiger phpp-Nachweis
detaillierter Wärmebrückennachweis, falls abweichender Wert zu 0,05 W/(m²K) der Berechnung zugrunde liegt
- 16 -
Anlage 2
Kaufangebot für das Grundstück
Flst. Nr. 6283/2, Am Mättlegraben, Munzingen
Hiermit gebe ich / geben wir unter Einhaltung der in den Ausschreibungsunterlagen
genannten Angaben und Bedingungen folgendes Kaufangebot an:
Flst. Nr.
Straße
Fläche
6283/2
Am Mättlegraben
396 m²
Kaufangebot in €
An dieses Angebot halte ich mich / halten wir uns 6 Monate nach Angebotsabgabe
gebunden. Ich verpflichte mich / wir verpflichten uns zur Zahlung einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 500,00 EUR an die Stadt Freiburg i. Br., falls ich / wir innerhalb dieser Bindefrist von meinem / unserem Angebot zurücktrete / zurücktreten.
................................................., den
..................................................................
(Ort)
(Datum)
..................................................................................................................................
(Name, Vorname)
..................................................................................................................................
(Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Telefon: …................................
E-mail: …...................................................
..................................................................................................................................
(Unterschrift/en)
- 17 -
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 890 KB
Tags
1/--Seiten
melden