close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dezember 14/ Januar - Kirchenmusik in Rudolstadt

EinbettenHerunterladen
Ev.-Luth. Kirchengemeinden
GEMEINDEBRIEF
Rudolstadt und Umgebung
Dezember und Januar 2014/15
Angedacht
Seht, die gute Zeit ist nah!
Liebe Mitchristen in Rudolstadt und den
umliegenden Kirchengemeinden! Sehr verehrte
Leser unseres Gemeindebriefes!
Es ist jedes Jahr wieder eine besondere, eine
schöne und wohltuende Zeit, wenn es Advent
und Weihnachten wird. Gut, dass es dieses Fest
gibt, das so viel verändern kann - zum Guten.
Weihnachten feiern wir mitten in der dunkelsten
Jahreszeit. Das ist für uns ein starkes Bild.
Besagt es doch: das Licht besiegt die Finsternis die Liebe jede Hartherzigkeit - das Leben den
Tod. Für uns Christen ist Weihnachten unlösbar
verbunden mit der Geburt des Gottessohnes
Jesus in Bethlehem. Es ist eine schöne, zu Herzen gehende Geschichte,
unsere biblische Weihnachtsgeschichte: mit Maria und Josef, dem Kind in
der Krippe, den Engeln und den Hirten. An sie erinnern wir uns natürlich
auch in diesem Jahr.
Wir feiern also Geburtstag. Bei einem solchen Fest ist man bekanntlich
großzügig. Deshalb machen sich viele von uns nicht nur tolle Geschenke
zu Weihnachten und versammeln sich bei dem einen oder anderen
ausgiebigen . Auch die Hilfsorganisationen verzeichnen in diesen Tagen ein
überdurchschnittlich hohes Spendenaufkommen. So sind wir eben - und
keinesfalls zu vergleichen mit jenen hartherzigen Gastwirten in Bethlehem,
die in manchen Krippenspielen auftreten. Die sollen es tat-sächlich fertig
gebracht haben, Menschen in Not vor ihrer Tür abzuweisen. Doch, was
haben nicht diese hartherzigen oder überängstlichen Gastwirte in jener
Heiligen Nacht verpasst, als sie Maria und Josef in einen Stall abschoben?
Es fällt schon nicht leicht, Menschen willkommen zu heißen, die einem
fremd sind. Da fürchten manche sehr um die Ruhe und Ordnung in ihrer
heilen Welt, in der sie sich so gut eingerichtet haben.
Die alte biblische Geschichte lässt uns ahnen, dass Gott in Menschen zu
uns kommt, bei denen man dies nicht auf den ersten Blick für möglich hält
- vielleicht gerade in Flüchtlingen, in Notleidenden, in Menschen, die ganz
anders sind als manche von uns. Ob wir ihn einlassen bei uns?
Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen
Ihr Pfarrer Gisbert Stecher
Monatsspruch Dezember 2014:
Die Wüste und Einöde wird frohlocken, und die Steppe
wird jubeln und wird blühen wie die Lilien.
Seite 2
Jes 35,1 (L)
Ökumene und Friedensdienst
Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch!
Erich Kästner (1899-1974), dt. Schriftsteller, 1957 Georg-Büchner-Preis
Abrazo y beso: Saludos de Argentina
Im August habe ich, Anna Müller, meine Heimatstadt Rudolstadt verlassen,
um ein Jahr in Argentinien über die Diakonie Mitteldeutschland einen
Ökumenischen Friedensdienst zu leisten. Seit drei Monaten arbeite ich nun
im Centro de dia Hogar german frers in Baradero, einer kleinen Stadt nordwestlich von Buenos Aires. Im Centro de dia ( Tageszentrum) werden
Kinder und Jugendliche im Alter
von 6- 16 Jahren meist aus sehr
schwierigen sozialen Verhältnissen vor und nach der Schule
betreut . Armut, Drogen, häusliche
Gewalt und Missbrauch gehören
zu ihrem Alltag dazu. Hier im
Centro finden sie einen Ort an
dem ihnen Liebe, Respekt und
Wertschätzung entgegengebracht
wird. Sie bekommen eine warme
Mahlzeit, haben die Möglichkeit
zu duschen und ihre Kleidung zum waschen abzugeben. Sie erhalten Hausaufgabenhilfe und können an verschiedenen Talleres (Kursen) teilnehmen.
Seit einigen Wochen gestalte ich für die Kinder einen taller de pintura
( Malkurs) in dem sie sich kreativ entfalten können. Außerdem bieten wir
einen Computer- und Deutschkurs an. Auch wenn es vielen Kindern schwer
fällt, sich länger auf eine Sache zu konzentrieren, ist es sehr schön zu
beobachten, wie sie sich über kleine Erfolgserlebnisse freuen und ihre
eigenen Talente und Fähigkeiten erkennen.
Dafür habe ich den Weg gern auf mich genommen.
Liebe Gemeinde, liebe Freunde, ich würde mich sehr freuen, wenn mein
Ökumenischer Friedensdienst Unterstützung aus meiner Heimat erfährt.
i muchas gracias!
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich eine schöne Adventszeit und ein
gesegnetes Weihnachtsfest und grüße Sie herzlichst aus dem sommerlichen Baradero/ Argentinien - iFeliz navidad ! Ihre Anna
Spendenkonto: Diakonie Mitteldeutschland
IBAN:DE21520604100008024340
BIC:GENODEF1EK1
Verwendungszweck: „Ökumenischer Friedensdienst“ Anna Müller
(Bitte geben Sie für die Spendenquittung Ihre Straße ; PLZ ; Name an!)
Seite 3
Ausstellung „Angsträume“
Projekt für Opfer rechter, rassistischer Gewalt
in Thüringen Ausstellung: „Angsträume“ (ezra)
vom 09.02. - 21.03 in der historischen Bibliothek
Rudolstadt
Rechte Gewalt geschieht mitten unter uns und
trotzdem berichten Medien nur in den wenigsten
Fällen davon. Eine Ausstellung der Opferberatung
ezra macht diese Gewalt sichtbar.
Denn: Die Gewalttaten haben sich innerhalb eines Jahres verdoppelt.
Rechte Gewalt geschieht mitten unter uns – im ländlichen Raum, in Städten,
auf Straßen und Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die als Wanderausstellung konzipierte Dokumentation „Angsträume“ basiert auf 15 Fällen rechter
Gewalt in Thüringen. Beispielhaft zeigen sie einen Querschnitt verschieden
motivierter Angriffe und Formen von rechter Gewalt. Oft werden in der
Öffentlichkeit nur die erschreckendsten Beispiele rassistisch motivierter Gewalt
thematisiert, beispielsweise wenn sie Menschenleben fordern. Einige Formen
von Gewalt werden dauerhaft, andere subtiler oder bedrohlicher ausgeübt.
Ständiger Begleiter: Todesangst
Für die Betroffenen ist das Gewalterlebnis oft ein gravierender Einschnitt in
den Alltag. Neben erheblichen und teilweise bleibenden Verletzungen ist auch
die seelische Belastung enorm hoch. Erlittene Demütigungen, ein Gefühl des
Ausgeliefertseins und Todesangst werden dauerhafte Begleiter. Für die Betroffenen entstehen persönliche „Angsträume“.
Solange die Öffentlichkeit diese Fälle nicht wahrnimmt und eine Bedrohung
durch rechte Gewalttäter ernst nimmt, stärkt sie die Täter, die sich in der Anonymität sicher fühlen. Die Ausstellung „Angsträume“ nimmt die Perspektive der
Betroffenen ein und ruft zur Unterstützung durch Mitmenschen auf. Alltägliche
rechte Gewalt bleibt oft unbeachtet und unsichtbar, Ausstellungen wie „Angsträume“ bieten die Chance, diese ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Denn
rechte Gewalt in der Kommune darf nicht verschwiegen oder verharmlost werden, die Betroffenen brauchen Solidarität und Sicherheit.
Aus unseren Gemeinden verstarben:
Frau Ingrid Hercher, 76 Jahre; Frau Hiltraud Bähring, 87 Jahre
Wir rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.
Römerbrief 5,2
Getauft wurde: Marlene Wehner
ER hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.
Psalm 91,11
Getraut wurden: Franziska und Heiko Becker
Die Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf.
1.Kor. 13,7.8a
Seite 4
Kirchenmusik 1
Liebe Eltern, Verwandte und Bekannte,
seit 12 Jahren musiziere ich in Rudolstadt und Umgebung in festen Gruppen
und in Projekten mit Kindern, Ihren Kindern. Da wird es Zeit, auch Sie ins
Boot
zu holen mit dem Projekt „Eltern + Co singen“!
Die seit mehreren Jahren erfolgreich durchgeführten Projekte „Eltern singen
für die Konfis“ bekommen eine Ergänzung: Die diesjährige Gruppe möchte
weitere überschaubare Projekte in Angriff nehmen.
Die Einladung gilt aber auch in gleicher Weise für Mitwirkende der letzten
Jahrgänge sowie für Eltern von Kinderchor- und Kitakindern. Bewußt geht die
Einladung auch an Bekannte aus der Ökumene.
Der Begriff „Eltern“ darf nicht zu eng ausgelegt werden: Jeder und jede, die
in Projekten ein- und mehrstimmige Lieder, Gospels und Choräle
kennenlernen
möchte, die im Gottesdienst gesungen werden, ist herzlich eingeladen mitzumachen! Und: Wir brauchen Männerstimmen! Sonst ist es alles nur halb so
schön.
Der Projektchor bereitet in drei Proben musikalisch zwei Auftritte beim
Lebendigen Adventskalender vor:
Dienstag, 09.12., 18 Uhr bei Familie Dyroff, Lutherstraße ? und
Dienstag, 16.12., 18 Uhr bei der Anwohnergemeinschaft in der Stiftsgasse 10
Die Lieder finden auch noch mal Verwendung an Heiligabend.
Von daher eine herzliche Einladung, am 24.12. um 22,30 Uhr in der
Stadtkirche die stille Nacht mit Gleichgesinnten zu spüren und mit dem
Singen das Herz für Weihnachten zu öffnen!
Adventliche Orgelmusiken,
mittwochs, 03.12.; 10.12. u. 17.12.
Frank Bettenhausen spielt an der romantischen Steinmeyerorgel, im
Anschluss Zusammensein mit Glühwein in der Lutherkirche Rudolstadt
Singen Sie am Weihnachtsbaum noch alte oder neue Weihnachtslieder?
Sind Sie auch traurig, wenn alles vorbei ist und noch nicht alles gesungen?
Dann lassen Sie sich am 1. Feiertag den Singegottesdienst um 17.00 Uhr in
der Lutherkirche bei schöner Stimmung und heimelicher Atmosphäre nicht
entgehen!
Seite 5
Abschied
Ein bekanntes Gesicht macht sich rar,
Küsterin Bärbel Wertner geht in den Ruhestand.
Vielen wird es sofort auffallen. Ab Neujahr 2015
steht Bärbel Wertner nicht mehr wie seit fast 17
Jahren an der Kirchentür, läutet und begrüßt
freundlich alle Ankommenden. 1998 begann Sie
Ihren Dienst in unserer Gemeinde, besonders für
die Räumlichkeiten im Stadtkirchenbereich. Nach
dem Weggang des sehr rührigen Ehepaars
Palmer nach Berlin, übernahm Frau Wertner
neben diesen Aufgaben auch die Pflege und den
Küsterdienst in und um die Lutherkirche. „Ich
habe die Arbeit gern gemacht“ läßt sie versonnen
fallen, „auch wenn es manchmal stressig war
Zwischen beiden Gemeindebereichen, Frauenwerk, Gemeindenachmittagen,
Basaren, Gottesdiensten und allerlei anderem.“ Geschmückt hat sie mit
Leidenschaft und Freude: Hochzeiten, Tischdekos,- zu Weihnachten, Ostern,
und Pfingsten.
Manchesmal haben wir uns sehr auf Frau Wertner „verlassen“! Das muß nun
anders werden, vom Großputz der Kirche bis hin zum Absichern von Veranstaltungen u.v.m.. Die Verantwortung wird auf mehrere Schultern verteilt werden.
Manche Selbstverständlichkeit wird nun extra geregelt werden und braucht das
Engagement und die Aufmerksamkeit aller, aus der ganzen Gemeinde!!
Worauf freut Sie sich nun im Ruhestand? Auf das Ungebunden sein. Keine
Sorge mehr, irgend etwas zu vergessen oder zu übersehen. Auf´s Verreisen.
Und das Beste: „ich muß nicht mehr alleine verreisen!“
Und was wird ihr fehlen? „Der Dienst im Gottesdienst, der Gemeindenachmittag, besonders der Kontakt zu den Leuten, der kurze Smaltalk, manche
Gesten.
Mit Weihnachten ist also Schluss – aber bis dahin noch einige Fragen zu
klären!
Uns bleibt nur herzlich „Danke“ zu sagen für allen Einsatz, alle Mühe, alle
Freundlichkeit. Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg. Mögen unsere
Wege sich immer mal wieder kreuzen! Im Namen von GKR, vielen Gemeindegliedern und Pfarrern!
Ihr Johannes-Martin Weiss
Jahreslosung 2015:
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen
hat zu Gottes Lob.
Seite 6
Röm 15,7
Verschiedenes
Spendenaufruf zur Weihnachtsgeschenk-Aktion 2014 für Gomel/Weissrussland
Es ist schon Tradition geworden, dass neben der Durchführung eines Erholungsaufenthaltes für tschernobylgeschädigte Kinder aus Baptistengemeinden der Stadt Gomel in
Weissrussland in der Vorweihnachtszeit für Spenden aufgerufen wird, um Menschen
und Einrichtungen in Not zu helfen. Unter der Schirmherrschaft des Evangelischen
Allianzhauses Bad Blankenburg wurde durch den Trägerkreis „Gomelhilfe“ der
Erholungsurlaub im Sommer dieses Jahres vorbereitet und durchgeführt, jetzt wird zur
Spendenaktion in der Vorweihnachtszeit aufgerufen. Die Spenden sollen in erster Linie
alten Menschen und bedürftigen Familien zu Gute kommen. In den Kirchenbüros bzw.
Pfarrämtern liegen ausführliche Spendenaufrufe und Geschenkbriefum-schläge aus, auf
www.kirchentag.de
denen der Verwendungszweck der Spende bzw. auch eine konkrete Adresse
angegeben
werden kann.
Das Evangelische Allianzhaus und der Trägerkreis bedankt sich bei allen Gemeindegliedern, die sich in den vergangenen Jahren an der Spendenaktion beteiligt haben und
wir freuen uns, wenn viele Spender diese Aktion erneut unterstützen. Auch diesmal
wollen wir ein Zeichen gegen Gleichgültigkeit setzen und im Zeichen von Liebe und
Hilfsbereitschaft vielen Menschen Freude bereiten, die dringend unsere Unterstützung
brauchen.
Friedhold Leistner (Leiter des Trägerkreises)
„Jesus lehrt beten“ Allianzgebetswoche
2015: 11.1. - 18.1.
Datum
Ort und Leitung
Predigt
Mo 12.01.
Ludwigstr.Ev.-Luth. KG
Adventgemeinde
19.30 Uhr
Jörg Sterrmann
2 Der Name - Geheiligt werde dein Name – Apg.4,12 – Ps.8 – Phil.2,9-11
Di 13.01.
19.30Uhr
Berthold-Rein-Str. LKG
Ev.-freiki. Gem.
Torsten Fiedler
3 Das Reich - Dein Reich komme – Mk.4,26-29 – Mt.22,1-14
Mi 14.01.
19.30 Uhr
Berthold-Rein-Str. EMK
Ev.-Luth. Kirche
Johannes Weiss
4 Der Wille - Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden -Röm12,1+2, Mt.26,36-46
Do 15.01.
19.30 Uhr
Cumbach Adventgemeinde
Gem.haus
Ev.meth.Kirche
Andreas Meyer
6 Die Schuld - Vergib uns unsere Schuld, wie wir …. - 1.Joh.1,8 – 2,2 - Mt.18,21-35
Fr 16.01.
19.30 Uhr
Th.-Neubauer-Str.
Evang. Allianz
Altpräses Dr. Chr. Morgner
7 Die Versuchung - Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen –
1.Kor.10,13 - 1.Mose 3,1-15 - 1.Tim.6,3-12
Sa 17.01.
18.00 Uhr
Lutherkirche Ev.-Luth. Kirche
Predigt: N.N.
ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss
8 Die Herrlichkeit - Denn dein ist das Reich … - Offb.19,1 - 2.Kor.4,6(7-15)16-18
Seite 7
Gottesdienste im Dezember und Januar
Tag
Stadtkirche
Lutherkirche
Eichfeld, Schaala,
Lichstedt, Keilhau
14. Dezember
3. Adventssonntag
Sa., 13.12. - 18.00 Uhr
Pfr. Stecher
10.00 Uhr
Pfr. Weiss
14.00 Uhr Lichstedt; 17.00 Uhr
Keilhau - Pfr. Weiss
21. Dezember
4. Adventssonntag
10.00 Uhr
Pfr. Stecher
24. Dezember
Heiliger Abend
15.00 Uhr Kindermusical 16.00 Uhr Krippenspiel
Vikarin Bracht
Pfr. Weiss
16.30 Uhr Christvesper
Pfr. Stecher
18.00 Uhr Christvesper
Pfr. Weiss
22.30 Uhr Christnacht
Sup. Taeger
25. Dezember
1. Weihnachtsfeiertag
10.00 Uhr
mit Abendmahl
Pfr. Stecher
22.00 Uhr Schaala Christnacht
Pfr. Weiss
17.00 Uhr
Musikal. Gottesdienst
Sup. Taeger
26. Dezember
2. Weihnachtsfeiertag
10.00 Uhr Mörla mit
Abendmahl - Pfr. Weiss
28. Dezember
1. So. n. d. Christfest
10.00 Uhr
Vikarin Bracht
31. Dezember
Altjahresabend
(Silvester)
01. Januar
Neujahr
04. Januar
2. So. n. d.Christfest
17.00 Uhr
Sup. Taeger
18.00 Uhr
mit Abendmahl
Pfr. Weiss
10.00 Uhr Keilhau
14.00 Uhr Lichstedt
Pfr. Weiss
18.00 Uhr Schaala mit
Abendmahl Pfr. Weiss
16.00 Uhr Eichfeld
Pfr. Weiss
10.00 Uhr
Pfr. Stecher
06. Januar
Epiphanias
18.00 Uhr Andacht
Pfr. Weiss
11. Januar
1.So. n. Epiphanias
Sa., 10.01. - 18.00 Uhr
Vikarin Bracht
10.00 Uhr
Sup. Taeger
18. Januar
2.So. n. Epiphanias
10.00 Uhr
Familiengottesdienst
Kinderhausgeburtstag
Pfr. Stecher
Sa., 17.01. - 18 Uhr
Abschluss AllianzGebetswoche
Pfr. Weiss
25. Januar
3.So. n. Epiphanias
Sa., 24.01. - 18.00 Uhr
Pfr. Stecher
10.00 Uhr - Pfr. Weiss
01. Februar
Septuagesimae
17.00 Uhr Eichfeld Krippenspiel
Pfr. Weiss
10.00 Uhr musik. GD
Pfr. Weiss
Sa., 31.01. - 18 Uhr
Pfr. Weiss
10.00 Uhr Schaala;
14.00 Uhr Keilhau
Pfr. Weiss
14.00 Uhr Lichstedt; 17.00 Uhr
Eichfeld - Pfr. Weiss
Gottesdienste im Dezember und Januar
Tag
Cumbach
14. Dezember
3. Adventssonntag
9.30 Uhr
Pfr. Stecher
21. Dezember
4. Adventssonntag
9.30 Uhr
Lektorin Bergk
24. Dezember
Heiliger Abend
15.00 Uhr
Krippenspiel
Pfr. Stecher
Pflanzwirbach,
Teichweiden
DAHZ
T 14.00 Uhr mit anschl. 8.45 Uhr
Adventsfeier-Pfr. Stecher Pfr. Weiss
Volkstedt
Oberpreilipp
10.30 Uhr Volkstedt
Pfr. Radecker
18.00 Uhr Volkstedt Andacht - Pfr. Radecker
P 18.00 Uhr Christvesper 16.15 Uhr
mit Krippenspiel
Pfr.
Vikarin Bracht
Günther
16.30 Uhr
T 18.00 Uhr Christvesper
Christvesper mit Krippenspiel
Vikarin Bracht Pfr. Stecher
14.00 und 15.00 Uhr
Krippenspiel Volkstedt;
17.00 Uhr Christvesper
Volkstedt-Lektor Clement
16.30 Uhr Christvesper
Oberpreilipp
Pfr. Radecker
25. Dezember
9.30 Uhr mit
1. Weihnachtsfeiertag Abendmahl
Vikarin Bracht
26. Dezember
2. Weihnachtsfeiertag
T 9.30 Uhr; P 10.30 Uhr
Pfr. Stecher
28. Dezember
1. So. n. d. Christfest
10.00 Uhr
Pfr. Weiss
31. Dezember
Altjahresabend
(Silvester)
17.00 Uhr T 14.00 Uhr; P 15.30 Uhr 15.00 Uhr 14.00 Uhr Oberpreilipp;
mit Abendmahl mit Abendmahl
Past. Meyer 15.30 Uhr Volkstedt mit
Pfr. Stecher Pfr. Stecher
Abendm. - Pfr. Radecker
04. Januar
2. So. n. d.Christfest
9.30 Uhr
Lektorin Bergk
11. Januar
1.So. n. Epiphanias
9.30 Uhr
T 13.00 Uhr; P 14.00 Uhr 8.45 Uhr 10.30 Uhr Volkstedt;
Vikarin Bracht mit anschließendem
Past. Meyer 14.00 Uhr Oberpr. mit
Gemeindefest
Abendm. -Pfr. Radecker
18. Januar
2.So. n. Epiphanias
9.30 Uhr
Lektor Zeuner
8.45 Uhr
Pfr. Weiss
10.30 Uhr Volkstedt
Pfr. Radecker
25. Januar
3.So. n. Epiphanias
9.30 Uhr mit T 13.00 Uhr; P 14.00 Uhr 8.45 Uhr
Kindergottesd. Pfr. Stecher
Pfr. Weiss
u. Abendmahl
Pfr. Stecher
10.30 Uhr Volkstedt
01. Februar
Septuagesimae
9.30 Uhr
Vikarin Bracht
8.45 Uhr 10.30 Uhr Volkstedt
Pfr. Weiss Pfr. Radecker
8.45 Uhr
10.30 Uhr Volkstedt
Past. Meyer Pfr. Radecker
Seniorenresidenz Cumbach - Dienstag, 02.12.; 16.12.; 13.01.; 27.01. - 16.00 Uhr
Dienstag, 23.12. Krippenspiel - 15.30 Uhr
Aus der Nachbarschaft
Baumaßnahmen an Kirche und im Kirchhof Teichweiden
Teichweiden besitzt eine sehr alte - und auch sehenswerte Dorfkirche.
Von den Teichweidenern wird sie liebevoll gepflegt und ist darum ein jederzeit vorzeigbares Kleinod. Nicht zuletzt sind auch die regelmäßigen finanziellen Unterstützungen, die Gemeindeglieder aber auch viele andere Einwohner des Dorfes
ihrer Kirche zuwenden, ein Garant dafür, dass sie so gut erhalten ist. Allerdings
blieben die Teichweidener und ihre Kirche in jüngster Zeit von folgenschweren
Naturereignissen nicht verschont.
So bedingte ein Starkregen im Jahr 2013 den Einsturz der gesamten unteren
Kirchhofmauer. Am 11.06.2014 verursachte ein Blitzeinschlag an der Kirche
großen Schaden. Ein Teil der Schieferdeckung des Kirchturmes wurde abgerissen. Alarmanlage und die Steueranlagen der Läuteglocken wurden zerstört.
Glücklicherweise übernahm die Versicherung die Beseitigung dieser Schäden.
Und für die Wiederherstellung der eingestürzten Kirchhofmauer wurde eine
Förderung aus dem EU-Nothilfefonds bereitgestellt.
Bei einem vom Gemeindekirchenrat organisierten Arbeitseinsatz am 23. August wurde die alte, marode und schon lange nicht mehr genutzte Friedhofshalle abgerissen, ein Teilstück der Friedhofsmauer repariert und der unansehnliche Abfallsammelplatz neu gestaltet. Ca. 30 Personen beteiligten sich
an dieser Aktion. Während die Männer die Baumaßnahmen durchführten,
übernahmen die Frauen die Reinigung der Kirche und Arbeiten an den
Außenanlagen. Erst kürzlich haben Gemeindeglieder auch den Eingangsbereich zum Kirchhof neu gepflastert und ihm so ein ansehnliches Aussehen
verliehen. Allen Beteiligten sagen wir ein herzliches „Danke“!
Pfarrer Gisbert Stecher
Für Kirchgeld und Friedhofsgebühren
Konto der Ev. Kirchengemeinde Cumbach bei der Kreissparkasse
Saalfeld-Rudolstadt: IBAN: DE67 8305 0303 0000 0519 34
Seite 10
(Bitte nur noch die IBAN verwenden!)
Advents - Musik
Nikolaus in Cumbach
Am 06.12. um 17 Uhr kommt der Nikolaus in die Cumbacher Kirche.
Er wird wieder von sich erzählen. Nikolaus ist sehr viel unterwegs und
kann viel von seinem Erlebten berichten. In der Nikolausfeier können
die Kinder mit ihrem Gedicht, Lied oder einem Musikstück den Nikolaus von sich beeindrucken. Er wird es euch danken und hat eine kleine
Süßigkeit für euch bereit. Die Nikolausfeier findet im Rahmen des
“Lebendigen Adventskalender“ statt.
Traditionelle adventliche Chor- und Bläsermusik
am Dienstag, 09.12. - 19.00 Uhr in der Wehr-Kirche zu Schaala mit
dem Singkreis Eichfeld und dem Posaunenchor Rudolstadt
Gospelkonzert in Volkstedt
Gospel-Weihnacht in der Kirche Volkstedt mit
"The Right Key" Gospelchor Saalfeld
Herzliche Einladung zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art: Mit
der richtigen Tonart, der richtigen Taste am Klavier möchte sich der
Saalfelder Chor in die Herzen der Zuhörer singen - so der mehrdeutige
Name "The Right Key". Das jugendlich-stimmgewaltige Ensemble ist weit
über die Kreisgrenzen bekannt und hat bereits mehrfach im Ausland konzertiert. Das Weihnachtskonzert verspricht ein musikalisches Feuerwerk
zu werden mit bekannte Weisen wie "Silent Night" oder "Go Tell It On
The Mountain" als auch extra für den Chor gesetzten Arrangements;
Gänsehautballaden wechseln mit GospelReggae, viele solistische Einlagen untermalt von Klavier und einem dezenten Schlagzeug sorgen für
Abwechslung. Für jeden dürfte etwas dabei sein - also nicht verpassen:
Donnerstag 11. Dezember 19 Uhr, Eintritt frei. (Michael Beier)
Adventskonzert im Kerzenschein in Oberpreilipp gestaltet von Konstanze
und Jörg Topfstedt, Halle/S. am 13.12.2014 um 17.00 Uhr
Adventliche Bläsermusik
am Dienstag, 16.12. - 19.00 Uhr in der St. Erhards-Kirche in Pflanzwirbach mit dem Posaunenchor Rudolstadt
Monatsspruch Januar 2015: So lange die Erde
besteht, sollen nicht aufhören Aussaat und Ernte,
Kälte und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.
Gen 8,22
Seite11
Kirchenmusik 2
Große Pläne werfen Ihre Schatten voraus:
03.-07.06.2015 Fahrt zum Kirchentag in Stuttgart
„Kirchentag- was ist das?“ Zugegeben war auch ich lange skeptisch. Ein Bild
von Insidern stellte sich mir dar, die im eigenen Saft schmoren. Dann war der
Kirchentag fast vor der Haustür: Vom damaligen Wohnort Rüsselheim waren
es 20 Minuten mit der S-Bahn nach Frankfurt/ Main. Das war fast so eine Entscheidung wie beim TFF: Abhauen oder mitmachen?
In beiden Fällen habe ich mich fürs Mitmachen entschieden und es nicht
bereut.
Beide Veranstaltungen haben durchaus Parallelen: Es gibt ein unglaublich
großes und vielseitiges Angebot. So ist für jede und jeden nicht nur etwas,
sondern sehr viel dabei! Und: Es kommen Menschen, die aufgeschlossen und
friedlich sind und sich freuen, spontan mit einem ins Gespräch zu kommen.
Auch das gemeinsame Feiern kommt nicht zu kurz.
Unsere Fahrt „Eltern & Co singen beim Kirchentag“ wird vorbereitet durch
die Proben zur diesjährigen Konfirmation am 24.05.2015 um 10 Uhr in der
Stadtkirche. Probenbeginn ist Dienstag, 14.04.2015.
Die Anmeldung für die stark ermäßigte Mitwirkendendenkarte zu 24 € muß
bis spätestens 31.01.2015 bei mir erfolgen. Dann können auch der Transfer
mit Bus oder Bahn und die Unterkunft verbindlich geplant werden.
Ich freue mich auf Sie!
Herzliche Grüße
Katja Bettenhausen
Weihnachtskonzert am Sonntag, 14.12.2014
„Jauchzet, frohlocket, auf preiset die Tage!“ Endlich ist es am dritten Advent
wieder so weit: Unter der Leitung von KMD Katja Bettenhausen erklingen am
Sonntag, 14.12.2010, um 18.00 Uhr die vertrauten Klänge vom großen
Thomaskantor J. S. Bach in der Stadtkirche im restaurierten Chorraum. Der
Oratorienchor Rudolstadt wird verstärkt von einigen Kindern und Jugendlichen, die als Projekt bei den Chorälen mitwirken.
Als weiteres Stück musizieren die Chöre, Solisten und die Thüringer Symphoniker die Kantate zum Christfest „Siehe, ich verkündige euch große
Freude“ des Rudolstädter Hofkomponisten Philipp Heinrich Erlebach (1657-1714).
Seite 12
Diakonisches
in Rudolstadt: Jenaische Straße 1
„Glocke“
Treff der Hospizgruppe
jeden 1. Montag im Monat, 17.00 Uhr
Kochgruppe (Gruppenangebot
für psychisch kranke Menschen)
jeden Dienstag 10.00 - 13.00 Uhr
„Mittwochstreff“ (für junge geistig
behinderte Menschen)
Termine nach Anfrage
Körperbehindertengruppe Saalfeld
06. Dezember 2014, Januar nach
telefonischer Anfrage
„Club Vier Jahreszeiten“
(Selbsthilfegruppe PsychiatrieErfahrener)
jeden Donnerstag 15.00 -18.00 Uhr
Selbsthilfegruppe „Wege aus
der Depression“
jeden 1. und 3. Dienstag
15.00 – 17.00 Uhr
SHG „Frauen nach CA“ im
Begegnungsraum „fagott“, Kirchhof 3
jeden 2. Mittwoch im Monat
14.00 Uhr
Heitere Gedächtnisspiele für
Seniorinnen und Senioren in der
Begegnungsstätte „Stiftung Herberge
zur Heimat“ in der Strumpfgasse 3
an folgenden Dienstagen, 14:30 Uhr
im Dezember statt: 2.12.u.16.12.14 Weihnachtsfeier, 13.01.und 27.01.15
Die Sprechzeiten der Kirchenkreissozialarbeit in Rudolstadt:
Mutter – Vater- Kind- Kurberatung Dienstag: 9:00 – 12:00 Uhr
Allgemeine Sozialberatung
Donnerstag 9:00 – 12:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung
Faires Frühstück im Weltladen „Wantok“
Sonntag, 11.01.2015 - ab 10.30 Uhr
Das „Faire Frühstück“ ist eine gemeinsame Aktion von Weltladen
und Ev.-luth. Kirchengemeinde Rudolstadt.
Seite 13
Überblicke
Kinder und Jugend
Kinderhaus Kirchhof 3
Dienstag - Donnerstag 14.00–18.00 Uhr
Kindernachmittag Cumbach
freitags 14.00– 15.00 Uhr für die
Klassen 1–6
Kindervormittag in Eichfeld Pfarrhaus
Christenlehre Pflanzwirbach
Sa., 06.12.,10. und 24.01. 10.00-12.00 Uhr
mittwochs 16.00 – 16.45 Uhr
Kindergottesdienst Cumbach
Kirchenspatzen Teichweiden
Jeden 3. Sonntag im Monat
jeden 1. Donnerstag im Monat
So. 25.01. 2015
17.00–18.00 Uhr
9.30 Uhr
Kinderhaus
– Geburtstag
Am 17.01.2015 begeht das Kinderhaus seinen 11. Geburtstag. Deshalb wollen wir am 18.01. um 10 Uhr im Gemeindehaus der Stadtkirche
einen Gottesdienst für alle Generationen zusammen mit der Anton –
Sommer – Schule feiern. Die Räume des Kinderhauses können nach dem
Gottesdienst besichtig werden. Frau Schnack und die Kinder laden alle
Besucher zum Verweilen, zum Gespräch und einen kleinen Imbiss ein.
Sind die Kinder klein, müssen wir ihnen helfen, Wurzeln zu fassen.
Sind sie aber groß geworden, müssen wir ihnen Flügel schenken.
Aus Indien
Kindergottesdienste im Kindergarten „Baum des Lebens“
Mittwoch, 03.12.14 und 07.01.15 jeweils 15 Uhr.
Kreise und Gruppen
Gemeindenachmittage
Rudolstadt Gemeindehaus Ludwigstraße
Do., 18.12. und 15.01. - jeweils 14.30 Uhr
Lutherkirche
Mi., 17.12. und 21.01. - jeweils 14.30 Uhr
Cumbach Gemeindehaus
Mo., 01.12; 15.12.; 05.01.; 19.01.: 02.02.
- jeweils 15.00 Uhr
Gesprächskreise
Lutherkirche: Do., 04.12. und
22.01 - 19.30 Uhr
Kirchhof 3: Di., 09.12. und 20.01.
- 19.00 Uhr
Seite 14
Volkstedt Pfarrhaus
10.12.2014 und 14.01.2015
jeweils 15.00 Uhr
Eichfeld Pfarrhaus
Mi., 10.12. und 07.01. - 14 Uhr
Pflanzwirbach
Mi., 14.01. - 14.00 Uhr
Geitersdorf
Mi., 17.12. - 14.00 Uhr
Publik-Forum-Lesertreffen
Allee Café, Große Allee 15
13.01. - um 19.30 Uhr
Meditationsgruppe
Christl. Kindergarten, Große Allee 13
02.12. / 06. und 20.01. - jeweils 19.30 Uhr
Überblicke
Gruppen und Kreise
Bibelgespräch am Dienstag um 14.30 Uhr
Kirchhof 3:Di., 27.01. - 14.30 Uhr
Geburtstagsbesuchsgruppe um 14.00 Uhr
Kirchhof 3: Di., 27.01. - 14.00 Uhr
Frauenkreis Cumbach,
Am 10.12. um 19.30 Uhr im „fagott“
Mittwoch, 07.01. und 11.02.2015 19.30 Uhr
Weltgebetstagsvorbereitung Gemeindehaus
Evang. Frauenwerk Gemeindesaal
Do.,04.12 und 08.01.
um 14.30 Uhr
Bibelstunde Rudolspark
Mi., 07.01. um 15.30 Uhr
Andachten, Kaffee und Gespräch
09.12., 06.01., 20.01 und
03.02. - jeweils um 14.30
Herzliche Einladung zum meditain der Begegnungsstätte der
tiven Tanz am 10. Dezember 14 und
Wohnanlage Strumpfgasse 3
am 14. Januar 2015 um 19.30 Uhr
im Gemeindehaus Ludwigstraße.
Ihre Anita Lutz
Beten
Mittagsgebet in der Kirche Volkstedt
mittwochs, 12.00 Uhr
Friedensgebet ab Januar im Gemeindesaal Ludwigstraße, mittwochs, 18.00 Uhr
Konfirmandenunterricht
Rudolstadt: 7. Klasse: mittwochs 17.00 Uhr
Lutherkirche
Rudolstadt: 8. Klasse: mittwochs, 16.00 Uhr oder donnerstags, 16.30 Uhr
Schulplatz 10
Keilhau: dienstags, 15.00 Uhr
Pflanzwirbach: mittwochs, 17.00 Uhr
Chöre und Kirchenmusik
Rudolstadt Gemeindehaus Ludwigstraße
Oratorienchor, Donnerstag, 20.00 Uhr
Kinderchor Kinderhaus Kirchhof 3
(1.+2. Klasse) - Mi. 14.45 Uhr
Jugendchor (3.+4. Klasse) Mi., 15.30 Uhr
Jugendchor Club X
(ab 5.Kl.) 16.15 Uhr
Flötengruppe „Concertino“
Gemeindehaus Ludwigstraße
Donnerstags, 18.00 Uhr
Lutherkirche
Jungbläser, nach Absprache
Posaunenchor, Di. 19.30 Uhr
Volkstedt Kirchenchor
Mo., 14-tägig, 19.30 Uhr
Volkstedt-Preilipp
Eichfeld Pfarrhaus
Kirchenchor: Mi.,19.00 Uhr
Landeskirchliche Gemeinschaft, Berthold-Rein-Str. 2
Gemeinschaftsstunde: So., 17 Uhr Kinder- und Jungscharstunde: Fr., 16 Uhr
Bibelstunde: Mi., 19 Uhr
Teenie- und Jugendkreis: Fr., 18 Uhr
Missionsgebet: Di., 02.12. und 06.01. - jeweils 15.00 Uhr
Seite 15
Für unsere Kinder
Kinderhaus
Kirchhof 3, Tel. 313844
Hallo
liebe
Kinder!
Krippenspiel mit
Macken
Kinder
spielen
die Geburt
Jesu mit großem Aufwand nach. Natürlich passiert es immer wieder, dass
Dinge mit auf die Bühne geraten, die es zu Zeiten Jesu noch nicht gab.
Die Buchstaben dieser falschen Gegenstände ergeben von links nach
rechts gelesen ein typisches biblisches Weihnachtswort.
Viel Spass!
Mitarbeiter der Gemeinden
KMD Katja Bettenhausen, Tel.: 480675 und
Frank Bettenhausen, Tel.: 480676
(Kirchenmusiker)
Kirchenmusik-Rudolstadt@t-online.de
Angelika Böber (Kreisjugendwartin)
Tel.: 8296084, Büro 313870
ev.jugend-ru-slf@gmx.de
Friederike Bracht (Vikarin)
Tel.: 4821923 - friederike.bracht@gmx.net
Rita Schnack (Gemeindepädagogin)
Tel.: 414016
Gisbert Stecher (Pfarrer)
Tel.: 313576, Fax: 412109
gisbert.stecher@t-online.de
Peter Taeger (Superintendent), Tel.: 489614
Peter_Taeger@gmx.de
Marion Weidner (Gemeindepädagogin)
Tel.: 318719 - marion-maik@t-online.de
Seite 16
Johannes-Martin Weiss (Pfarrer)
Tel.: 422687, Fax: 489789
Johannes-Martin.Weiss@t-online.de
Reinhard Radecker (Pfarrer) - Volkstedt
Breitscheidstr. 76, Tel.:352984; Fax: 314419
Reinhard.Radecker@web.de
Büro der Kirchengemeinde Rudolstadt
Anke Zeuner (Kirchmeisterin)
Am Gatter 2, 07407 Rudolstadt
Tel.: 489615, Fax: 412109
E-Mail: ev-kirche-rudolstadt@t-online.de
www.kirchenkreis-rudolstadt-saalfeld.de
Kto. 410900, BLZ 830 503 03, KSK Slf-Ru
IBAN: DE31830503030000410900
Öffnungszeiten:
Di., 10.00-12.00 Uhr + Do., 13.30-15.30 Uhr
und nach Vereinbarung
Redaktionsschluss: 24.11. .2014 J.-M.W.
typodruck Rudolstadt (www.typodruck-rudolstadt.de)
Web: Büro der Kirchengemeinde Rudolstadt
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 701 KB
Tags
1/--Seiten
melden