close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EiL 1502 - Evangelisch in Langwasser

EinbettenHerunterladen
Evangelisch in Langwasser
Gemeindebrief der vier evang.-luth. Kirchengemeinden
Februar 2015
www.evangelisch-in-langwasser.de
Tisch
Gemeinschaft
In dieser Ausgabe:
TischGemeinschaften: Langwasser is(s)t bunt / MahlZeit / Aussiedler |
Und alles aus den vier Gemeinden
Editorial
Nachgedacht
Wer da isst und trinkt und hat guten Mut,
das ist eine Gabe Gottes
Kennen Sie „Rosins Restaurants“? Das ist
eine Sendereihe im Privatfernsehen, die
immer nach dem gleichen Muster abläuft:
Der berühmte Sternekoch wird um Hilfe
gebeten. Irgendwo in der Republik gibt
es ein Lokal, bei dem die Gäste ausbleiben.
Der berühmte Frank Rosin soll helfen.
Zunächst gibt es ein erstes Testessen. Es
zeigt immer ganz deutlich, warum sich
kein Gast im Lokal wohlfühlt:
Liebe Leserin,
lieber Leser,
Natürlich sind Sie zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.
Auch dieses Mal blicken unsere vier
Gemeinden auf die vergangenen
Wochen zurück und laden zu zahlreichen
„Gemeinsamkeiten” ein – Fasching und
Aschermittwoch sind Stichworte.
Masken – diese zeigt die letzte Seite: denn
unsere Masken müssen wir fallen lassen
und aufrichtig zueinander sein, wenn wir
Gemeinschaft pflegen wollen.
Ihr Horst Heidrich
2
-
Inhalt
Editorial/Inhalt ................................... 2
Nachgedacht von
Erwin Schuster .................................... 3
Langwasser is(s)t bunt....................... 4
MahlZeit 2015 .................................... 5
Aussiedler zu Tisch ........................... 6
Angebote für Langwasser ............... 7
-
Paul-Gerhardt ................ 8-11
Passion .......................... 12-15
Gottesdienste ............................. 16-17
-
Dietrich-Bonhoeffer .. 18-21
Martin-Niemöller ....... 22-25
Evangelische Jugend ................ 26-27
Förderer/Impressum ........................ 28
Herzliche Glückwünsche ......... 29-30
Evangelisches Telefonbuch ........... 31
das Ambiente ist alt und ungepflegt,
der Tisch ist lieblos gedeckt,
das Essen ist ohne Freude zusammengepanscht.
Manchmal staunt der Zuschauer, mit wie
wenig Kenntnissen eine Restaurantküche
betrieben wird.
Dann zeigt der Sternekoch, worauf
es ankommt. Im Prinzip ist es in jeder
Sendung das Gleiche:
Titelbild: Kurt Weidmann
Tischgemeinschaft – dieses Thema geht
wie ein roter Faden durch unseren neuen
Gemeindebrief:
Bereits auf der Titelseite begrüßt Sie ein
Bild von der MahlZeit 2014 in DietrichBonhoeffer. Auch dieses Jahr wird das
Gotteshaus wieder zur Vesperkirche mit
Essen, Trinken und Plaudern. (S. 5)
Gemeinsam essen und sich dabei kennenlernen – dazu möchte die Aktion „Langwasser is(s)t bunt” einladen, die noch bis
Ende April den Zusammenhalt in unserem
„bunten Langwasser” stärken soll. (S. 4)
Ein ähnliches Ziel haben immer wieder die
AussiedlerTischgemeinschaften. (S. 6)
Wollen Sie mehr über Tischgemeinschaft
im Allgemeinen wissen, so denken Sie
gemeinsam mit Pfarrer Schuster darüber
nach. (S. 3)
alle, die Gäste bewirten, müssen eine
Freude daran haben, wenn sich ihre
Gäste wohlfühlen. Das beste Essen
hilft nicht, wenn die Gäste keine Gastfreundschaft spüren.
der Koch muss eine Freude an guten
Lebensmitteln haben und sich alle
Mühe geben, aus diesen Lebensmitteln
das Beste zu machen.
Die wundersame Wandlung ist in jeder
Sendung zu beobachten: Mit ein paar
Investitionen (die bezahlt der Sender) und
einigen Veränderungen in der Einstellung
und im Verhalten der Protagonisten ändert
sich alles. Die
Gäste fühlen sich
wohl, das Essen
wird zum Fest. Das
Lokal ist gerettet.
Von Jesus wird
erzählt, dass er oft
zu Gast war. Als
Wanderprediger hatte er weder Haus noch
Küche, aber er war ein begnadeter Gast.
Er hat sich gerne einladen lassen - auch
von Leuten, deren Häuser man eigentlich
nicht betreten sollte.
Er saß gerne bei gutem Essen mit anderen
am Tisch, auch mit Leuten, die andere
gemieden haben.
Bei einer Hochzeit wird Wasser zu Wein,
der Zöllner Zachäus findet Frieden mit
seinen Mitmenschen und mit seinem Gott,
und beim Segensmahl am letzten Abend
darf selbst der dabei sein, der ihn später
verraten hat.
In meinem Bekanntenkreis gab es einmal
einen kleinen Jungen, der betete folgendes
Tischgebet:
Alle guten Gaben,
alles, was wir haben,
kommt von Gott und dir
(dabei sah er seine Mutter an).
Wir danken dir dafür.
Amen.
Erwin Schuster
3
TischGemeinchaften
TischGemeinschaften
Langwasser is(s)t bunt
Seit November vergangenen Jahres sollen
im Stadtteil verbindende Tischgemeinschaften entstehen:
Als GastgeberIn laden Sie bis zum 30. April
zwei Personen ein. Voraussetzung: jeder der
zwei geladenen Gäste spricht eine andere
Muttersprache als der/die
GastgeberIn. Jeder der
zwei Gäste
lädt auch
noch eine
Person
ein, hier gilt
ebenfalls die oben
genannte Voraussetzung.
Es sollten nicht weniger
als fünf und nicht mehr als zehn Personen
am Tisch sitzen. Jeder Gast bringt etwas zu
essen mit. Es müssen keine „Nationalgerichte“ sein.
Wo das Wohnzimmer zu klein sein sollte,
ist es bestimmt möglich, in Ihrer Kirchengemeinde oder im Vereinsheim einen Raum
zu nutzen. Auch das Gemeinschaftshaus
bietet einen Raum an.
Denken Sie unkonventionell, nutzen Sie die
Gelegenheit, laden Sie eine Nachbarin ein,
einen Arbeitskollegen, eine Person, die Sie
vielleicht näher kennenlernen wollen.
Ihre Teilnahme melden Sie an, indem Sie
eine Mail an grazyna.wanat@stadt.nuernb
erg.de schicken - mit folgenden Angaben:
• GastgeberIn (Organisation, Institution,
• Einrichtung, Verein, Privatperson, Nachbarschaft…)
• Adresse
• Kontaktperson (Name, E-Mailadresse)
• Termin und Ort des geplanten Essens.
Nach dem Essen einigen sich die Gäste,
welches Rezept der mitgebrachten Gerichte
in ein Langwasser-Kochbuch aufgenommen
wird (ein bis zwei Vorschläge). Das Kochbuch erscheint Mitte 2015 - mit siciherlich
tollen Rezepten und mit Informationen, die
die Vielfalt des Stadtteils deutlich machen,
sowie der Dokumentation der Aktion.
Alle TeilnehmerInnen treffen sich zu einem
gemeinsamen Picknick im Mai 2015.
Als Kirchengemeinden in Langwasser
finden wir die Idee toll: Menschen laden
sich ein und kommen über dem Essen in
Kontakt zueinander, knüpfen vielleicht
sogar Beziehungsfäden. Hoffentlich finden
sich ungezählte Tischgemeinschaften, die
das bunte Netz in unserem Stadtteil noch
tragfähiger machen.
Daniel Szemerédy
FrauenFrühstück am 28. März
„Hurra-Patriotinnen“ und „ehrlose Pazifistinnen“ - Frauen im Ersten Weltkrieg: Unter
diesem Titel wird Nadja Bennewitz, Historikerin M.A., das diesjährige Frauenfrühstück
in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche gestalten. Es verspricht ein spannender Vormittag zu werden - merken Sie sich den 28.
März (9-12 Uhr) doch schon mal vor und
4
laden Sie Ihre
Freundin gleich
ein. Flyer mit
Anmeldeformular liegen ab
Mitte Februar
in den Pfarrämtern aus.
2. Auflage: Mahlzeit 2015
Start mit Diakoniepräsident Michael Bammessel
Knapp 40 Mitarbeitende
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
hatten sich zum Helfertref8.-15. Februar 2015
fen Anfang Januar ver12.00-14.30
Uhr
sammelt. Zwischen dem 8.
und dem 15. Februar wird
wieder im Gemeindezentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche gekocht und
im Kirchenraum gegessen,
gelacht und über Tellern und
Tischen ein Beziehungsnetz
zwischen Menschen geknüpft, die einander
Die Kerzen auf dem Altar der Dietrich-Bonsonst kaum wahrnehmen. Für einen einzihoeffer-Kirche brennen stets zur Mahlgen Euro haben alle die Möglichkeit von
Zeit und zeigen an, dass an den Tischen
12 bis 14.30 Uhr ein gutes Mittagessen,
ringsum nicht nur gegessen und getrunken
Kaffee und Kuchen und freundliche Mitarwird, sondern in der Begegnung zwischen
beitende zu genießen.
den Menschen noch viel mehr geschieht.
Die MahlZeit-Woche wird diesmal von
So rahmt auch das Abendmahl mit dem
einem besonderen Gast eröffnet. Der Prägeteilten Brot zum Eröffnungsgottesdienst
sident des Diakonischen Werkes in Bayern,
und dem geteilten Kelch im SchlussgottesMichael Bammessel, wird im Eröffnungsdienst am 15. Februar ebenfalls um 10.30
gottesdienst am 8. Februar um 10.30 Uhr
Uhr die gesamte MahlZeit ein.
die Predigt halten. Der gemeinsame GotFeiern Sie mit! Genießen Sie mit! Bringen
tesdienst aller Langwassergemeinden ist
Sie sich ein! Teilen Sie sich mit! Teilen Sie
zugleich der Abschluss der Diakoniewoche
miteinander! MahlZeit!
der KonfirmandInnen aus Langwasser.
Daniel Szemerédy
Eine Lebensreise: Dietrich Bonhoeffer - 11. Februar
Als Benefiz-Abend zur MahlZeit stellt
Renate Wind, die Autorin der BonhoefferBiografie „Dem Rad in die Speichen fallen“, am Mittwoch,
11. Februar, um 19.30 Uhr
in der Dietrich-BonhoefferKirche die Lebensreise des
Dietrich Bonhoeffer vor, der
am 4. Februar vor 109 Jahren
in Breslau geboren und am
9. April vor 70 Jahren am Galgen der
Nazis in Flossenbürg ermordet wurde.
Über den MahlZeit-Tischen wird
in Wort und Bild sein Leben
nachgezeichnet, das immer
wieder in der Verantwortung
für den Nächsten stand.
Der Eintritt ist frei.
Spenden zugunsten der
MahlZeit erbeten!
5
Angebote und Gruppen für Langwasser
TischGemeinschaften
Adventsfeier im Kreis der Aussiedler
Etwa 40 bis 50 Menschen kommen am
Samstag im Advent zum Gottesdienst. Sie
kommen überwiegend aus Langwasser,
doch auch aus anderen Stadtteilen. Alles
ist vorbereitet. In der Küche wird noch der
letzte Teig verarbeitet. Frau Anna Kloos hat
alles organisiert.
Wichtige Teile des Gottesdienstes übersetzt
Frau Kloos ins Russische, da viele mit der
deutschen Sprache noch Mühe haben.
Anschließend setzen wir uns an die festlich gedeckte Tafel in der Nebenkirche.
Verschiedene von den Frauen gekochte
Gerichte werden aufgetragen. Dazu gibt es
Salate, anschließend Kaffee und Kuchen.
Als Höhepunkt wird die von Nathalia
Ivanova mit viel Liebe gebackene Torte
angeschnitten. Auf diese Torte hat sie
die Weihnachtsgeschichte nach Lukas
geschrieben. Beim Essen verleiben wir uns
die Geschichte der Geburt Jesu Christi ein.
So erleben wir die Worte des Engels: „Siehe,
ich verkündige euch große Freude“.
Anschließend wird zu vor allem russischen
Klängen noch fröhlich getanzt.
Wir erlebten eine Weihnachtsfeier als
Gemeinschaft für Seele und Leib mit allen
Sinnen.
Ganz herzlichen Dank an Frau Anna Kloos
und ihre Mitarbeiterinnen, die das alles so
wunderbar vorbereiten und gestalten.
POSAUNENCHOR - PG-BRASS
Otto Gittel (8 93 85 24)
Montag, 19 Uhr, PG-Saal
Anfänger I: Montag, 17 Uhr, PG-Saal
Anfänger II: Montag, 18 Uhr, PG-Saal
JUNGBLÄSERAUSBILDUNG nach Absprache
NÜRNBERGER GOSPELCHOR
Montag, 20 Uhr, Gemeindehaus PK
GOSPELCHOR “BLUE NOTES CHOIR“
Kontakt: Peter Ludwig (457760)
Mittwoch, 20 Uhr, PG-Saal
Frau Loos und Herr Maier von
der Seniorengruppe Altenfurt
mit Gerhard Werner
Herzlichen Dank an Frau Brigitte Loos und
den TSV Altenfurt. Sie haben in der Adventszeit einen Basar zugunsten der Aussiedlerarbeit organisiert. 700 Euro wurden als Erlös
dieses Basars vor allem für notleidende Kinder
übergeben. Darüber freue ich mich sehr. Mit
diesem Erlös können wir vielen helfen.
Adventsmarkt: Wieder ein Erfolg!
Dank der Frauen, die gebacken, gekocht,
gebastelt, dekoriert, verkauft haben, und
dank der Männer, die das Zelt aufgebaut
haben, konnten wir wieder mit unserem
Stand auf dem Heinrich-Böll-Platz ein
gutes Ergebnis erzielen. In diesem Jahr geht
der Erlös von 702,50 Euro an die „MahlZeit“,
eine besondere Form der Mahlgemein6
KANTOREI, Dienstag, 19.45 Uhr, PG-Saal
KAMMERORCHESTER
Mittwoch, 18 Uhr, PG-Saal
ORGELUNTERRICHT nach Absprache
Kirchenmusikdirektor Martin Schiffel
(09122/63 51-0) kirchenmusik@evila.de
KINDERCHOR, Freitag, 18-19.15 Uhr, PG-Saal
Tamara Bergmann (über Büro 80 30 44)
schaft der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde.
Der gemeinsame Stand der vier evangelischen Gemeinden in Langwasser auf dem
jährlichen Adventsmarkt ist eine sinnvolle
und schöne Form der Zusammenarbeit.
Allen Beteiligten ein ganz, ganz herzliches
Dankeschön!
Sabine Groß
MEDITATIONSANGEBOTE
• MEDITATIVES TANZEN
Griet Petersen (814 93 80)
Donnerstag,12. März, 20 Uhr, DBK
• HERZENSGEBET
Renate Neubauer (86 83 86),
Pfr. Erwin Schuster
Montag, 19 Uhr, MNK
ÖKUMENISCHES FRIEDENSGEBET
Jeden 1. Sonntag im Monat, 19 Uhr, MNK
DIAKONISCHER HELFERKREIS
Montag, Glogauer Str. 23, Termin und
Programm siehe Gemeindeteil PGK
Kontakt: Ursula Winkelmann (80 41 23)
ANGEBOTE DER DIAKONIESTATION
IM GRETE-EPPELEIN-HAUS
Glogauer Str. 25, Anmeldung jeweils
über Angelika Schübel (23 95 68 30)
• GEDÄCHTNISTRAINING
Montag 14-15 Uhr und
Donnerstag 10.30-11.30 Uhr
• SITZGYMNASTIK
Donnerstag 9-10 Uhr
• BETREUUNGSGRUPPE FÜR
DEMENZKRANKE
Dienstag + Mittwoch 10-13 Uhr und
Freitag 14-17 Uhr
• ANGEHÖRIGENGRUPPE DEMENZ
jeden 1. Freitag im Monat,
14-15.30 Uhr, Gemeindehaus PGK
• SENIOREN-STAMMTISCH
für Gehbehinderte jeden 2. Donnerstag im
Monat, 14-16 Uhr, Gemeindehaus PGK
AUSSIEDLERSEELSORGE
Büro der Martin-Niemöller-Kirche
Annette-Kolb-Str. 57
• Pfarrer Gerhard Werner (98 11 92 09)
Sprechstunde Mittwoch 17-19 Uhr
• HELFEN VON HERZEN - Beratung für
Menschen mit Migrationserfahrung
Anna Kloos (98 11 92 08)
Di und Do 9.30 - 12.30 Uhr
TRAUERCAFÉ LANGWASSER
jeden letzten Do im Monat, 26.2. - jeweils 15 - 16.30 Uhr, kleiner Saal, PGK, Glogauer Str.
23
Diakoniestation Langwasser (Evangelischer Dienst e.V.)
Unsere
Diakonie
Grete-Eppelein-Haus, Glogauer Str. 25, 90473 Nürnberg
www.diakonie-langwasser.de
E-Mail: info@diakonie-langwasser.de
Spendenkonto 1169658 bei der Sparkasse Nürnberg (76050101)
Pflegedienstleitung:
Markus Feix, Tel.: 23 95 68 -30, Fax: -59
SeniorenNetzwerk Langwasser in Kooperation mit dem Seniorenamt
7
der Stadt Nürnberg:
Angelika Schübel, Tel.: 23 95 68 -45
Paul-Gerhardt-Kirche
Paul-Gerhardt-Kirche
Vergangenes ...
Einige Daten aus dem vergangenen Jahr.
Die Zahlen des Vorjahrs sind in Klammern
angefügt.
42 Taufen haben wir gefeiert (21).
20 Jugendliche feierten Konfirmation (15).
4 Paare feierten ihre Hochzeit (7).
52 Gemeindeglieder sind im vergangenen
Kirchenjahr gestorben (42).
Leider haben auch 37 Gemeindemitglieder
die Kirche verlassen (15).
Über 3 Kircheneintritte freuten wir uns (8).
Hinter diesen nüchternen Zahlen verbergen sich Lebensgeschichten voller Freude
und Dankbarkeit - oder das Leid und die
Trauer eines Abschieds von einem lieben
Menschen.
Bemerkenswert finde ich die hohe Zahl an
Taufen. Es war eine Freude so vielen Familien zu begegnen, die Gottes Segen für
ihr Kind erbitten, es als Gottes Geschenk
sehen und möchten, dass es Mitglied
unserer Kirchengemeinde wird. Besonders
eindrücklich neben anderen war für mich
die Tauffeier einer ganzen Familie. Großmutter, Mutter und die beiden Kinder
feierten ihre Taufe miteinander.
Alle anderen Zahlen geben einen langfristigen Trend wieder. Leider auch die Zahl
der Kirchenaustritte, die uns natürlich
schmerzen.
Gerhard Werner
Kantorei Langwasser feiert 60 Jähriges Jubiläum
Aus Anlass ihres 60jährigen Bestehens lud
die Kantorei Langwasser am 7. Dezember 2014 zum Weihnachtskonzert in die
Paul-Gerhardt-Kirche ein. Zur Aufführung
gelangten Johann Sebastian Bachs Kantate
„Meine Seel erhebt den Herren“, sowie das
Magnificat und die Kantate „Vom Himmel
hoch“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.
Unterstützt wurde die Kantorei vom Kammerorchester der Paul-Gerhardt-Kirche
und den Solisten Iréne Leptit-Mscisz - Sopran, Karin Steer - Alt, Chool Seomun - Tenor
und Dariusz Siedlik - Bass.
Mit glanzvollen, festlichen Klängen stimmten alle Beteiligten das zahlreich erschienene Publikum auf Weihnachten ein. Die
Zuhörer bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus.
Im Anschluss an das Konzert wurden langjährige Chormitglieder mit Urkunde und
Ehrennadel des Verbands evangelischer
Kirchenchöre in Bayern e.V. bedankt und
ausgezeichnet.
Kantorei und Kammerorchester laden herzlich zum Mitsingen und -spielen ein. Kommen Sie doch mal vorbei und schnuppern
Sie unverbindlich in eine Probe hinein. Jeder ist willkommen. Chorerfahrung ist hilfreich, aber nicht unbedingt erforderlich.
Wir freuen uns über Mitwirkende jeden
Alters.
Probenzeiten:
Kantorei: dienstags 19.45 – 21.45 Uhr
Kammerorchester: mittwochs 18–19.30 Uhr
Weitere Infos unter:
www.kantorei-langwasser.de
info@kantorei-langwasser.de
... und Neues
Vor gut einem halben Jahr haben wir Pfarrer Hans-Willi Büttner verabschiedet.
Im März - Sie haben es sicher schon im
Gottesdienst gehört oder auf anderem
Weg erfahren - heißen wir Pfarrer Jörg
Gunsenheimer willkommen. Er wurde uns
vom Landeskirchenrat, der dieses Mal das
Besetzungsrecht hat, vorgeschlagen und
nach einem Vorstellungsgespräch hat der
Kirchenvorstand diesem Vorschlag einstimmig zugestimmt.
Es ist eine spannende, von Erwartungen
geprägte Zeit des Übergangs. Was wird
bleiben? Was wird sich ändern? Welche
neuen Wege werden wir miteinander gehen?
Ganz herzlich bedanke ich mich bei den
vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und
Mitarbeiterinnen, die mithelfen, die Zeit
des Übergangs zu gestalten. Sie haben
zusätzlich Aufgaben übernommen, mit
organisiert und mitgedacht und unser Gemeindeleben mitgestaltet.
Jetzt freuen wir uns auf unseren „neuen“
Pfarrer. Wir werden ihn mit offenen Armen
willkommen heißen. Merken Sie sich bitte
den Termin seiner Einführung vor:
Sonntag, 15. März um 15 Uhr.
Pfarrer Jörg Gunsenheimer wird in einem
festlichen Gottesdienst eingeführt. Anschließend wird bei einem Empfang Gelegenheit sein, ihn näher kennenzulernen.
Gerhard Werner
Bitte vormerken: Sonntag, 15. März 2015 um 15 Uhr!
8
bzw. für die Kantorei:
Dr. Andreas Neumann Tel. 165 20 90
und für das Kammerorchester:
Werner Schlögl Tel. 50 30 56
Martin Schiffel
9
Paul-Gerhardt-Kirche
Paul-Gerhardt-Kirche
Unsere Gruppen und Kreise laden ein:
DIAKONISCHER HELFERKREIS
Kontakt: Ursula Winkelmann (80 41 23)
Montag, 9. Februar: Thema wird noch
bekannt gegeben
BESUCHSDIENST
Kontakt: Silka Gittel (89 38 524)
FRAUENTREFF–PAARTREFF
Kontakt: Irene Schäfer (80 38 88)
Mittwoch, 18. Februar, 15 Uhr: Besuch
der Richter-Ausstellung mit Führung
im Neuen Museum (Treffpunkt dort);
anschließend Einkehr.
Anmeldung bei Traudl Wunderlich
(80 50 85)
BIBELGESPRÄCHSKREIS
mit Pfarrer Werner
Kontakt: Silka Gittel (89 38 524),
Ursula Aronica (89 86 05)
Jeden 3. Donnerstag im Monat (jedoch
nicht in den Ferien) 15 - 17 Uhr im
Gemeindezentrum
KINDERGOTTESDIENSTMITARBEITERINNEN
Treffen nach Vereinbarung.
Kontakt: Pfarrer Werner (98 11 92 09)
Allmächd
Maria - nicht mittelalterlich vergeistigt mit
einem Buch in Händen, sondern den Besen
schwingend - sagt auf die Ankündigung
des Engels nur „Allmächd“. Der schnitzende
Josef ebenfalls. Und als dann die Mitspieler
und die Kinder aus dem Gottesdienst
gemeinsam an der Krippe stehen, denke
auch ich: „Allmächd - ein gelungener
Familiengottesdienst!“ Dank an Pfarrer
Werner und an Frau Bergmann mit ihrem
Kinderchor!
Marga Beckstein
BIBEL IM GESPRÄCH - ökumenisch
mit Pfarrer Volker Sauermann
Jeden 2. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr
im Gemeindezentrum
Kontakt: Christa Rosenbusch (89 80 80)
MINICLUBS
Dienstag, 16 -19 Uhr, Raum Kidugala
Freitag, 9 -13 Uhr, Raum Kidugala
Natalia Schwajun (36 65 300)
SPIELZEIT
Jeden 1. Donnerstag im Monat von
14.30 - 17 Uhr, Gemeindezentrum PGK.
Kontakt: Erika de Boer (80 87 84)
ÖKUMENISCHER FLÖTENKREIS
Dienstag, 19.30 Uhr, Pfarrsaal HDF,
Giesbertsstraße 65
F. Eisenried (89 99 89), F. Raab (80 49 94)
WANDERGRUPPE
Im Februar ist noch Winterpause.
KIRCHENVORSTAND
Vom 30. Januar bis zum 1. Februar findet
in Rummelsberg das 4-KV-Wochenende
statt. Innerhalb dieser Tage wird auch die
Februar-Sitzung des Kirchenvorstandes
PGK durchgeführt.
Das Christkind im Kindergarten
Mit leuchtenden Augen und großer Neugier
begrüßten alle Kinder unserer Kita in der
Vorweihnachtszeit unser Nürnberger Christkind im Kindergarten.
Schon Tage vorher bereiteten sich die
Kinder auf diesen „himmlischen” Besuch
vor: Es wurde gesungen, getanzt, gebacken
und gebastelt. Gemeinsam mit den Eltern
gestalteten alle Kinder Wunschzettel, die in
einer zauberhaften Box gesammelt und dem
Christkind mitgegeben wurden.
Voller Andacht lauschten Groß und
Klein der Geschichte, die das Christkind
aus einem großen, goldenen Buch vorlas.
Manchem Kind fiel noch ein dringender
Wunsch ein, den es vergessen hatte auf
den Wunschzettel zu schreiben. Ganz
schnell verging die Zeit und das Christkind
musste wieder gehen. Andere Kinder warteten schon. Mit einem „Sternentanz” verabschiedeten sich die Kinder vom Christkind
und erzählten noch lange von diesem wunderbaren Erlebnis.
Inge Steyer
Kita Paul-Gerhardt-Kirche
Getauft wurden:
Und noch einmal: Könnten Sie nicht ...
... ein paar Gemeindebriefe in Briefkästen
stecken? Das muss nicht mehr Zeitaufwand
sein als eine halbe Stunde im Monat! Wir
freuen uns auch, wenn Sie nur ein oder
10
zwei Mehrfamilienhäuser übernehmen
- wir finden sicher Adressen in Ihrer
Nachbarschaft. Bitte rufen Sie an im
Gemeinsamen Büro (Tel: 803044).
Kirchlich bestattet
wurden:
11
Passionskirche
Passionskirche
Theaterkiste Langwasser
Scherz beiseite - ein Rückblick
Es dauert immer ein ganzes Jahr, bis ein
Theaterprojekt der Theaterkiste Langwasser seinen Abschluss findet. An den beiden
Wochenenden der Herbstferien finden die
Aufführungen im Gemeindehaus statt.
Bange Fragen bewegen da manchmal das
Team: Werden wir Zuschauer haben und
wird es den Zuschauern gefallen?
Beide Fragen beantworten sich dann immer
mit einem eindeutigen „Ja!“ Der Gemeindesaal ist mehrmals brechend voll und die
Begeisterung der Zuschauer entlädt sich im
Applaus. Für Schauspieler und die vielen
Helfer vor und hinter der Bühne der beste
Lohn für ein Jahr Arbeit.
Wenige Wochen nach Abschluss eines Theaterprojektes erscheint dann Kurt Irmer,
der Leiter der Truppe, in der Sprechstunde
im Pfarramt und überreicht die Spende der
Thatertruppe. Satte 1.000,-- Euro waren es
in diesem Jahr, die der Beleuchtung des
Gemeindesaales zugute kommen werden.
Nun laufen schon die Vorbereitungen für
die Aufführung im kommenden Herbst.
Zunächst wird wieder ein passendes Stück
gesucht und dann geht es gleich an die
Vorbereitungen.
Gern würde sich die Truppe aber personell
mit Hobbyschauspielern aus Langwasser verstärken. Wer Interesse hat – egal ob erfahren oder unerfahren – ist herzlich zu einem
unverbindlichen Gespräch eingeladen.
Wenn Sie nicht selbst auf der Bühne stehen
wollen, aber gerne mitmachen, dann gibt
es vor und hinter der Bühne jede Menge
Aufgaben: Kostüme und Requisiten, Bühnenbild und Beleuchtung, Regieassistenz
und, und, und...
Bitte bei Kurt Irmer melden: Tel. 0911
671792 oder per E-Mail unter
Kurt.Irmer@stw.uni-erlangen.de
Nächste Theateraufführung am 15. März um 19 Uhr
Das OVIGO-Theater ist eine Theatertruppe,
aus Regensburg, die mit der Theaterkiste
Langwasser freundschaftlich verbunden
ist.
Ihr gegenwärtiges Stück ist
„‚Der Gott des Gemetzels“
von Yasmina Reza.
12
Zwei elfjährige Jungen haben einen Streit,
der in eine Prügelei ausartet, bei dem der
eine dem anderen mit einem Stock zwei
Schneidezähne ausschlägt. Die Eltern, kultiviert, weltoffen und tolerant, treffen sich,
um den Vorfall zu diskutieren.
Weiter Informationen im nächsten Gemeindebrief und unter
www.ovigo-theater.de
Klezmer-Konzert
Samstag, 14. Februar, 19 Uhr
Klezmer ist eine aus dem aschkenasischen
Judentum stammende Volksmusiktradition.
Etwa um das 15. Jahrhundert entwickelten klezmorim genannte Volksmusikanten
eine Tradition weltlicher, nichtliturgischer
jüdischer Musik. Sie orientierten sich an
religiösen Traditionen, die bis in biblische
Zeiten zurückreichen; ihre musikalische
Ausdrucksweise entwickelte sich indessen
weiter bis in die Gegenwart.
Ursprünglich bezog sich der Begriff klezmer
(Plural klezmorim) auf die Musiker. Erst seit
der Wiederbelebung dieser Musik in den
USA in den 1970er Jahren wird der Begriff
zur Bezeichnung der musikalischen Stilrichtung verwendet. Bis dahin wurde diese
Musik zumeist „jiddische“ Musik genannt.
Unter Klezmer versteht man vorwiegend
instrumentale Musik.
Drei MusikerInnen aus Langwasser haben
sich dieser Musik verschrieben. Im Gemeindehaus der Passionskirche treffen sie sich
zu ihren Proben.
Am 14. Februar geben sie ein Konzert.
Wundervoll ist diese Musik. Sie sollten es
sich keinesfalls entgehen lassen.
Mesnerdienst in unserer Kirche
Wenn Sie am Sonntag zur gewohnten Zeit
in den Gottesdienst kommen, dann finden
Sie eine vorbereitete Kirche vor. Die Türen
sind geöffnet, am Altar brennen die Kerzen,
an der Liedertafel werden die Lieder angezeigt. Viele kleine Handgriffe haben unsere
ehrenamtlichen Mesnerinnen und Mesner
getan, damit die Gemeinde Gottesdienst
feiern kann.
Am Buß- und
Bettag hatten wir
für diesen Dienst
eine
„KinderMesner-Truppe“.
Der Blick hinter
die Kullissen war
spannend.
Für diesen Dienst suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Können Sie
sich vorstellen, dass Sie für Ihre Gemeinde
an dem einen oder anderen Sonn- oder
Feiertag etwas früher aufstehen und die
Kirche vorbereiten? Besonders schwierig
ist die Aufgabe nicht. Sie erfordert nur
etwas Sorgfalt und Liebe zu Ihrer Kirche.
Herzensgebet
Nach 6 1/2 Jahren hat Frau Renate Neubauer die Leitung des Herzengebetes in
Langwasser abgegeben. Darüber sind
wir in der Meditationsgruppe alle etwas
traurig, aber wir spüren auch, dass sie eine
Entscheidung getroffen hat, die im Gebet
gewachsen ist. So freuen wir uns, dass sie
uns als Beterin in der Gruppe erhalten
bleibt.
Die Leitung geht nun an ein Team über, das
sich zur Zeit zusammenfindet. Jedenfalls
wird es auch in Zukunft jeden Montag um
19 Uhr das Herzensgebet in der MartinNiemöller-Kirche geben.
13
Passionskirche
Gruppen und Kreise
Passionskirche
Im Namen Gottes
darf nicht getötet werden!
Juden - Christen- Muslime
in Nürnberg
Mi 15.00 Den Jahren Leben geben11.2. Uhr Toskana II - der Süden.
Ein Diavortrag mit Dr.
Karsten Drangmeister
Mi 14.30 Junge Alte
18.2. Uhr Nach-Fasching
Lieder und Sonstiges
Leitung: Hermann Lederer
Gemeindehaus
Di
Do
9.15
und
10.30
Uhr
Gymnastik,
Gemeindehaus - Saal
(mit Helene Tippe)
nicht in den Ferien
9.30 Eltern-Kind-Gruppe,
Uhr Gemeindehaus - Bühnenraum
(mit Susanne Stark)
Di 19.00 Männer-Gesprächsabend,
3.2. Uhr Gemeindehaus
(mit Alfred Thumm und
Erwin Schuster)
Di 19.00 WeibsBilder
24.2. Uhr Besuch des Weltgebetstagsfestes in der Dietrich-Bonhoeffer-KircheInformationen bei
Diakonin Sabine Groß
14
Di 14.30 Frauenkreis
10.2. Uhr Wie leben Frauen auf den
Bahamas?
.
mit Ingrid Hauck
Gemeindehaus
Informationen bei Sabine
Groß
Do 14.30 WIR-Frauen 19.2. Uhr Bahamas - das Land und
das Leben der Frauen
Informationen bei
Diakonin Sabine Groß
Mo 20.00
Uhr Gospelchor - Chorprobe,
Gemeindehaus - Saal
Do 18.30 Singkreis
5.2. Uhr einfach schön singen
im Gemeindehaus
19.2.
mit Hermann Lederer und
Erwin Schuster
(im Wechsel)
Di 20.00
24.2. Uhr Kirchenvorstand
Gemeindehaus
Passionskirche
Kirche mit Kindern
So 10.30
15.2. Uhr Gottesdienst mit Kindern
Passionskirche
Nächste Tauftermine:
15. März
19. April
Weggottesdienste
ein schlichter Gottesdienst
am späten Sonntagmorgen
8.2.
8.3.
abwechselnd in der Passionskirche und in der kath.
Kirche Zum Guten Hirten
11.30 Zum Guten Hirten
11.30 Passionskirche
Kinder
Mi 15.30 Musik mit Kindern
Uhr mit Heidi Schießl
Konfirmanden
Diakoniewoche vom
2. - 8. Februar
Montag bis Freitag
Besuch verschiedener diakonischer Einrichtungen in Nürnberg
Samstag
Konfirmandentag im Gemeindehaus
Sonntag
Diakoniegottesdienst
in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
Konfirmandentag
im Gemeindehaus
Freitag 27.2. 15.00 Uhr
anschl. Jugendtreff
Gemeinde unterwegs
Sa 9.30 Gemeindewanderung
14.2. Uhr Von Unterasbach nach
Taufe:
Bestattungen:
Burgfarrnbach
Treffpunkt:
U-Bahn Langwasser-Süd
TT Plus A
Die Wanderzeit beträgt
4 Std. mit Gerhard Pitzl
Landeskirchliche
Gemeinschaft
So 19.00 Gottesdienst der
Uhr Landeskirchlichen
Gemeinschaft
Gemeindehaus
15
Gottesdienste
Gottesdienste
Feb.
2015
Passionskirche
Paul-Gerhardt-Kirche
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
25.1.
9.00 Gottesdienst
Harald Klemm
10.30 Gottesdienst
Harald Klemm
10.30 Gottesdienst
Joachim Habbe
1.
9.00 Gottesdienst
Elke Wewetzer
10.30 Gottesdienst mit Taufe
Richard Schuster
10.30 Gottesdienst
Elke Wewetzer
Le. So. n. Epiphanias
Septuagesimae
8.
Sexagesimae
11.30 Weggottesdienst
im Guten Hirten
15.
9.00 Gottesdienst
Erwin Schuster
10.30 Gottesdienst mit Kindern
Estomihi
10.30 Gottesdienst
mit Abendmahl
Gerhard Werner
10.30 Gottesdienst
MahlZeit
Petersen/Szemerédy
22.
9.00 Gottesdienst
Erwin Schuster
10.30 Gottesdienst
Erwin Schuster
10.30 Gottesdienst
Joachim Habbe
1.3.
9.00 Gottesdienst
mit Abendmahl
Gerhard Werner
10.30 Gottesdienst
mit Abendmahl
Gerhard Werner
10.30 Gottesdienst
Daniel Szemerédy
25.1.
Le. So. n. Epiphanias
1.
Septuagesimae
8.
Sexagesimae
9.00 Gottesdienst
mit Abendmahl
Gerhard Werner
19.00 ökumenischer
Gottesdienst
St.-Maximilian-Kolbe
Aschermittwoch
Reminiszere
9.00 Gottesdienst
Joachim Habbe
19.00 Ökum. Gottesdienst zur
Gebetswoche für die Einheit der Christen
9.00 Gottesdienst
Richard Schuster
Weltladen geöffnet
19.00 Ökum. Friedensgebet
10.30
DiakonieGottesdienst
mit den
10.30
Diakoniegottesdienst
KonfirmandInnen
und
PG-Brass
mit den Konfirmanden
Predigt:
Diakoniepräsident
Diakoniepräsident
Michael
Bammessel
Michael
Bammessel
18.
Invokavit
Martin-Niemöller-Kirche
Feb.
2015
9.00 Gottesdienst
Joachim Habbe
9.00 Gottesdienst
Daniel Szemerédy
Weltladen geöffnet
19.00 Ölum. Friedensgebet
15.
Estomihi
18.
Aschermittwoch
22.
Invokavit
1.3.
Reminiszere
Gottesdienste in den Seniorenheimen:
13. Feb. 15.15 Uhr
13. Feb. 16.30 Uhr
25. Feb. 16.00 Uhr
16
AWO-Heim, Salzbrunner Str. 51
Caritas-Heim, Giesbertsstr. 65
BRK-Heim, Hans-Fallada-Str. 46
Gerhard Werner
Gerhard Werner
Joachim Habbe
17
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
Am 4. Adventssonntag gab der Kirchenchor mit
Unterstützung der Saitenmusik Winkler/Grellner,
der Flötenschule Hasenmüller und dem Erzähler
Erich Eberlein sein beliebtes Weihnachtskonzert
unter der Leitung von Eduard Gradel und begeisterte damit das zahlreich erschienene Publikum.
Leider teilte Eduard Gradel kurz darauf mit, dass er
die Chorleitung aufgebe, da kontinuierliche Probenarbeit aufgrund des Alters vieler SängerInnen immer schwieriger werde. Wir danken für reiche 27 Jahre im Dienste unseres Chores
und hoffen auf die eine oder andere Projektidee von und mit Eduard Gradel.
Fotos: Weidmann
Weltgebetstagsfest - 24. Februar um 19 Uhr
Unsere Kirche wird nicht nur Anfang,
sondern auch Ende Februar, genauer am
24. Februar, zum Festsaal: An diesem
Dienstag feiern Frauen unserer Langwasser-Gemeinden nämlich um 19 Uhr ihr
Weltgebetstagsfest. Wir machen uns an
diesem Abend mit dem Land des Weltgebetstags, den Bahamas, und der Situation
der Frauen dort bekannt.
Die Bahamas, das sind 700 Koralleninseln, davon 30 bewohnt, wobei von den
370.000 EinwohnerInnen
250.000 in
der Hauptstadt Nassau leben. Neun von
zehn Menschen dort sind ChristInnen.
Die Bahamas haben die weltweit höchste
Brustkrebsrate. - Jede vierte Mutter auf
den Bahamas ist jünger als 18 Jahre.
Ein paar Schlaglichter nur waren das, die
doch schon einiges davon erkennen lassen,
was die Frauen auf den Bahamas bewegt.
Wir werden uns an diesem Abend in Wort
und Bild dem Weltgebetstagsland nähern,
natürlich auch bahamaisch singen und
essen, und bei all dem spüren, welche Verbundenheit durch „informiertes Beten“
und „betendes Handeln“ entsteht - unter
uns und mit den Frauen in diesem fernen
Land. - Für das Büfett wünschen wir uns
wie immer Beiträge der Teilnehmerinnen in
Form von mitgebrachtem, gegebenenfalls
schon vorgeschnittenem Obst; sehr freuen
würden wir uns aber auch, wenn die eine
oder andere ein bahamaisches Rezept ausprobieren mag. Wenden Sie sich dafür bitte
an Pfarrerin Petersen oder Hannelore Lucijanic!
WeltGebetsTagsGottesdienst-Vorbereitung
Alle Frauen, die Lust haben, den Weltgebetstagsgottesdienst am 6. März in
Menschwerdung Christi (19 Uhr) mit vorzubereiten, sind am Mittwoch, 4. Februar,
um 19 Uhr ganz herzlich nach Menschwerdung Christi eingeladen. Wir lernen
die Texte des Gottesdienstes und die Lieder
kennen, wir überlegen, wo wir kreativ ausgestalten, und wir erleben dabei ökumenische Gemeinschaft!
Diese
Gottesdienstvorbereitungsgruppe
ist keine „geschlossene Veranstaltung“,
sondern ausdrücklich offen für jede, die
mitmachen möchte!
Warum Menschen sich der Kirche wieder nähern
18
„Der Schritt zurück bringt dich voran!“ Mit
diesem Satz will die evangelische Kircheneintrittsstelle im eckstein Menschen dazu
ermuntern, wieder in die evangelische
Kirche einzutreten. 1350 Menschen sind
seit der Eröffnung der Kircheneintrittsstelle im Dezember 2006 dort dieser Einladung gefolgt und (wieder) evangelisch
geworden. Pfarrerin Elke Wewetzer, die
Leiterin dieser Einrichtung, wird in ihren
Gottesdiensten am 1. Februar um 9 Uhr
in der Passionskirche und um 10.30 Uhr
in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche von
Lebenswegen erzählen, die Menschen aus
der Kirche hinaus und auch wieder zu ihr
zurück geführt haben. Der Gottesdienst
bietet die Gelegenheit, intensiver darüber
nachzudenken, was die eigene Bindung zur
Kirche stärkt und trägt oder auch belastet
und erschwert.
19
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
ten, wie es sich anfühlt, wenn man einen
schwierigen Weg zu gehen hat, bewältigten bravourös ein Esther-Quiz und freuten
sich am Ende mit, als alles gut ausging. Mit
Esther konnten wir singen und erleben:
„Vom Anfang bis zum Ende hält Gott seine
Hände über mir und über dir!“
Verrückt! Ganz wunderbar
verrückt! So staunten die
Hirten über den kleinen König
in der Futterkrippe, zusammen mit Maria und Josef und
einer Kirche voller „unruhiger
Schafe“ und „jubelnder Engel“.
Gott rückt alles in ein neues
Licht, das wir einander anzünden durften. - Ein ganz, ganz
herzlicher Dank an alle MitspielerInnen. Ob es im Jahr 2015
wieder ein paar mehr werden?
Denn was wäre ein Heiliger
Abend ohne Krippenspiel....
Getauft wurden:
20
Klöppelgruppe
Edith Seifert,
Elisabeth Meister
Montag
2. + 23.2.
9.00-12.00 Uhr
Seniorennachmittag
mit Geburtstagsfeier
Team
Dienstag
24.3.
14.30 Uhr (Anmeldung
bitte über 80 30 44)
Kirchenchor
Eduard Gradel
19.00 Uhr
SeniorInnen-Tanzkreis
Brunhild Erxleben
Montag
Mittwoch
4. + 25.2.
SeniorInnengymnastik
Heidi Wilczek
Dienstag
14.00 Uhr
Meditatives Tanzen
Griet Petersen
Donnerstag
12.3.
20.00 Uhr
14.00 Uhr
Frauenkreise
Vormittagskreis
Fotos: Szemerédy
Gott macht Mut und Mut tut gut - so
erlebte es die biblische Königin Esther.
Ihre Geschichte wurde beim Kinderbibeltag in verschiedenen Szenen gespielt und
von Reporter Willi Wichtig aufmerksam
begleitet. Zwischendrin bereiteten die
Kinder Esthers Hochzeitsfest vor, erleb-
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
Maria Bonhag
und Team
Abendkreis Hannelore Lucijanic
Frauentreff
Inge Krause-Zimmermann, Birkhild Styhler
Dienstag
Weltgebetstagsfest
24. Februar
Samstag
19.00
22.11. Uhr
(siehe Seite 19)
21.11.
Männerkreis
Gerd Meyer,
Richard Stry
Treffpunkt Ehepaare
Ursula Schmettke,
Sigrid Weidmann
Mittwoch
11. + 25.2.
20.00 Uhr:
nach Vereinbarung
Ökumenischer
(Bibel-)Kreis
Pfr. Jan Lazar,
Pfr. Daniel Szemerédy
Mittwoch
18.3. DBK
19.30 Uhr: ök. Passionsandacht anschl. Kreis
Sabine Denz
Donnerstag
9.00 Uhr
MiniClub
Kirchenvorstand
19.30 Uhr:
Themenabend
13.2.
30.1.-1.2.
4KV-Wochenende
in Rummelsberg
Mittwoch
19.00-22.00 Uhr
Donnerstag
19.00-22.00 Uhr
Blaues Sofa
offener
Gemeindetreff Team
Unterhaltung und
Hannelore Lucijanic
Spiele
Kirchlich bestattet wurden:
Unrecht leiden schadet keinem Christen.
Aber Unrecht tun schadet.
Dietrich Bonhoeffer
21
Martin-Niemöller-Kirche
Martin-Niemöller-Kirche
Rückblick
Weltgebetstag von den Bahamas am 6. März
Zwei Stimmen zum Gemeindeadvent (per
mail):
„ ...also mir hat´s gefallen...auch das Klavieren...“
„Ich wollte nur kurz sagen, dass das gestern eine sehr schöne Veranstaltung war.
Die Mischung aus Geschichten, Musikdarbietung, Plaudern und selber
Singen war sehr gelungen. Allen, mit denen ich gesprochen habe, hat es sehr gut
gefallen. Die Frauen vom Gastro-Team
haben sogar gemeint, dass für 2 Stunden
die „Stade Zeit“ zu spüren war.“
Ein besonderes Konzert gab es am
4. November 2014:
Faszination Afrika – Interkulturelles Konzert mit Mamadou Diabate
(Burkina Faso: Balafon, Perkussion),
Sigi Finkel (Österreich: Saxophon,
Flöten), Dieter Weberpals (Nürnberg:
Flöten) und Farka Rüdiger (Nürnberg: Balafon). Die Vorgruppe war
unsere Trommelgruppe. Ein Video
dazu ist auf unserer Internetseite
„martin-niemoeller-kirche.de“ unter
„Rückblick“ zu sehen.
Begreift ihr meine Liebe?
Weltgebetstag von den Bahamas am
6. März
Die Bahamas sind das
reichste karibische Land und
haben eine lebendige Vielfalt christlicher Konfessionen. Aber das Paradies hat
mit Problemen zu kämpfen:
extreme Abhängigkeit vom
Ausland,
Arbeitslosigkeit
und erschreckend verbreitete häusliche und sexuelle
Gewalt gegen Frauen und
Kinder.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer Heimat – beides
greifen Frauen der Bahamas in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015 auf.
Wir feiern den
ökumenischen Weltgebetstagsgottesdienst
am Freitag, 6. März,
um 19.30 Uhr
in der Martin-NiemöllerKirche.
Herzliche Einladung zu
einem Informationsabend
zu den „Bahamas – eine
Perle der Karibik!?“
am Mittwoch, 4. Februar,
19.30 Uhr
im Pfarrsaal von
St. Maximilian Kolbe.
Ökumenischer Aschermittwochsgottesdienst
Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fasten-/Passionszeit.
Der Aschermittwoch verdankt
seinen Namen dem Brauch, dass
Christen sich an diesem Tag in
einem Gottesdienst an der Stirn
mit einem Aschekreuz bezeichnen lassen. Asche ist ein Symbol
der Vergänglichkeit.
Wir begehen diesen Tag in ökumenischer Gemeinsamkeit.
Sie sind herzlich zum
Ökumenischen
Aschermittwochsgottesdienst
am Mittwoch, 18. Februar,
um 19 Uhr
in St. Maximilian Kolbe eingeladen.
Gemeindestatistik 2014
Am 7. November 2014 tagte die
Prodekanatssynode Ost bei uns.
An ihr nahm auch Staatsminister
Dr. Markus Söder teil (rechts im
Bild, im Gespräch mit Stadtdekan
Dr. Körnlein).
22
2014 wurden in unserer Gemeinde
30 Personen getauft, davon 11
Jungen, 17 Mädchen, ein Mann
und eine Frau, 27 kirchlich bestattet, davon 10 Männer und 17
Frauen, 16 konfirmiert, davon 7
Jungen und 9 Mädchen. Ein Paar
wurde getraut. 136 Personen
sind verzogen, 42 zugezogen,
25 ausgetreten und drei eingetreten. Unsere Gemeinde zählt
zum Jahresende 2014 2058
Gemeindeglieder (2013: 2113),
davon 915 männlich und 1143
weiblich.
23
Martin-Niemöller-Kirche
24
Martin-Niemöller-Kirche
Evangelische
Aussiedlerseelsorge
Sa 14.2 10 Uh
Familienkreis
So 22.2.
Zauberbrunch
Schloss
Atzelsberg
Fam. Wochowitz
Tel. 86 98 48
Flötenkreis
Di ab 14.30 Uhr
Anfänger/
Fortgeschrittene
Heidi Schießl
Tel. 92 333 053
Frauentreff
Mi 4.2.
Einführung
in Traudl
das Land des Kunzmann
WGT-Bahamas
Tel. 86 24 66
Helfen von
Herzen
Di und Do
9.30 -12.30 Uhr
Anna Kloos
Tel. 98 11 92 08
Friedensgebet
So 1.2. 19 Uhr
A. v. Guttenberg
Tel. 81 90 38
Kirchenvorstand
Kein Termin
Pfr. Dr. Habbe
Tel. 86 80 22
Christliche
Meditation
Mo 19-20.30 Uhr Herzensgebet
Pfr. Erwin
Schuster
Tel. 80 67 83
Trommler
Do 18-19.45 Uhr
Dieter
Weberpals
Tel. 55 35 10
Ökumenischer
Seniorenkreis
4.2., 14.30 Uhr
Töpferkurse
Do 9 - 11.30 Uhr
Do 19- 21.30
Uhr
Weltladen
So 1.2. 10 Uhr
Gottesdienst mit Pfr. Gerhard
Werner
Imbiss
Tel. 98 86 38 37
Fasching
Siegrun
Schmauser
Tel. 86 82 69
Jutta Reichel
Tel. 86 93 45
Birgit ArkulariusStiller Tel. 468428
Gesichter unserer Gemeinde
Mein Name ist
Annette
Wankel
und seit 2008 bin
ich Ihre „ViertelSekretärin“
für
die
Gemeinde
Martin-Niemöller.
Einen
Nachmittag bin ich vor Ort
in der AnnetteKolb-Straße, aber
darüber
hinaus
telefonisch oder im
gemeinsamen Büro
an den Vormittagen für Sie da. Dank der
modernen Technik kann ich auch von den
anderen Büros aus die meisten Ihrer Anliegen erledigen und Gespräche sind ja eh
nicht an bestimmte Büroräume gebunden.
Neben dem Beruf bin ich in meiner Hei-
matgemeinde in Laufamholz ehrenamtlich
als Kirchenvorsteherin und Prädikantin
tätig. Das Vorbereiten der Gottesdienste
in diesem Dienst nimmt zwar viel Zeit in
Anspruch, macht mir aber viel Freude.
Meine Urlaube verbringe ich am liebsten
zu Fuß, mit dem Rucksack und der Hoffnung, dass es keine verregneten Sommer
werden. Und wenn doch, so sind sie mir
immer noch lieber als nasse Winter. Hauptsächlich in den Wintermonaten sitze ich
dann auch im Warmen vor meiner Nähmaschine, male, bastele oder lese (am liebsten
Fantasyromane oder Krimis). Seit diesem
Jahr habe ich auch einen kleinen Garten,
der nun wohl auch noch etwas von meiner
Zeit beanspruchen wird.
Vielleicht kommen Sie ja mal auf einen
kleinen Plausch im Büro vorbei, Kaffee ist
eigentlich immer da.
Aus unserer Gemeinde
Pfarrer
Thomas
Riedel
verstarb
am 29. November
2014 im Alter von
65 Jahren. Er war
vom 1.12.1988 bis
31.7.2001 kirchlicher Betreuer der
Aussiedler in der
Durchgangsstelle Beuthener Straße.
Pfr. Riedel organisierte viele Sonntage
einen Bus, der die Aussiedler zu den GotGetauft wurden:
tesdiensten in unseren Kirchen beförderte. Jahrelang wurden für die Kinder
in der Durchgangsstelle Weihnachtstüten
gepackt, er besorgte die Plätzchen, Obst
und Spielsachen dazu. Auch die Mutterschaftsvertretung für Pfarrerin Karola
Glenk übernahm er 1989.
Bei unserem 25jährigen Festgottesdienst
2011 konnten wir ihn begrüßen.
Wir werden Pfarrer Thomas Riedel als aufgeschlossenen, tatkräftigen Menschen in
Erinnerung behalten.
Kirchlich bestattet wurden:
Haila Elliger-Klein
Tel. 81 13 16
25
Evangelische Jugend Langwasser
Evangelische Jugend Langwasser
www.jh-phoenix.de
oder www.ej-langwasser.de
oder www.facebook.com/jugendhaus-phonix.9
Jugendspots
Glogauer Str. 23
Ein Jahresrückblick in Bildern
Kinderchor
Langwasser
Boiler
6 - 10
Jugendtreff 12 -17
Tamara Bergmann
Freitag
Philipp Förster
Dr.-Linnert-Ring 32
ex F.N.P.C.
Philipp Förster
Sprechstunde
u.a. Bewerbungs- und Einzelfallhilfe
u.a. Turniere ...
Sabine Rösler/Manuela Dehmel
u.a. Kreativwerkstatt, Kindercafé
Montag
Dienstag
Dienstag
Mittwoch
16 -18
18 – 21
15 – 17.30
u.a. Kochgruppe ...
Sabine Rösler/Manuela Dehmel
Turniere, Ausflüge ...
Donnerstag
Donnerstag
Freitag
15 – 17.30
18 – 21
15 – 17
Jungensporttreff
Offener Treff
Kindertreff
Osterausflug nach Geiselwind
Schwarzlicht-Minigolfen
ab 9
ab 13
6 -12
Kidsclub
Offener Treff
Freitagstreff
8 -15
ab 13
12 -15
Zugspitzstr. 9
Zeit für Dich
Offener Treff für alle
18
Offener Kindertreff
11
Gemeinsam Kochen
Turniere
Erwachsene
Konfirmanden- und Mitarbeiteraktionen
Jugendreferentin Karola Jaretzke
und Jugenddiakon Philipp Förster
mit dem Ehrenamtlichen-Team
19 - 21
Jugendhaus Martin Niemöller
15 -17
Jugendhaus Phönix / Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
Karola Jaretzke, Philipp Förster
6-
Karola Jaretzke, Philipp Förster
6-
Karola Jaretzke
Montag
Freitag
Mo+Fr
Di+Do
Mittwoch
Tiba und Paula
Team Phönix
Dienstag
Donnerstag
Julius-Leber-Str. 108
Fußballgruppe DBK für
Sommerfreizeit
in München
Passionskirche
nach Absprache
Annette-Kolb-Str. 57b
26
18 - 19.15
Wegen Bauarbeiten
vorläufig geschlossen
Wohnen im Phönix
Kinderübernachtung im Phönix
Paul-Gerhardt-Kirche
Timo Ulrich
14-15
13-14
15-18
14-20
14-17.30
16
16.30
Turnhalle Adalbert-Stifter-Schule
Montag
19.30 – 21
Jugendhaus Phönix und Jugendbüro Langwasser
Zugspitzstr. 9 ..................................Tel. 86 49 17, Fax 80 15 13 2
Philipp
Förster,
Jugenddiakon
(foerster@evangelisch-inlangwasser.de; mobil 0163 - 693 88 53) - Karola Jaretzke, Jugendreferentin (k.jaretzke@ejn.de)
Jugendhaus Niemöller: Sabine Rösler, Manuela Dehmel Tel. 86 36 61
Sprechzeit: Mo 15 -17 Uhr eMail: jh-niemoeller@ejn.de
27
Herzliche Glückwünsche
Förderer/Impressum
Unseren Gemeindebrief fördern:
LBS Vertriebsdirektion Mittelfranken Süd
Herbert Kohler, Innere Laufer Gasse 18,
90403 Nürnberg, Tel. 8 17 96 31
Dr. med. dent. Stefan Dorn, Zahnarzt
Elisabeth-Selbert-Platz 1, 90473 Nürnberg,
Tel. 80 76 04
Steuerberaterin Elfriede Schuster
Rothenburger Str. 241, 90439 Nürnberg,
Tel. 815 90 61
Bestattungsinstitut E. Rummel
Fischbacher Haupstr. 185,
90475 Nürnberg, Tel. 83 17 87
Esther Grasser mobile medizinische Fußpflege Langwasser - Hausbesuche Tel.
4893499 Handy 0177-8609582
ARVENA PARK HOTEL
Görlitzer Str. 51, 90473 Nürnberg
www.arvena.de - Tel. 0911/89 22 0
Linden Apotheke - Apothekerin
Stefanie Nettersheim, Glogauer Str. 15,
90473 Nürnberg, Tel. 89 30 89
Hans-Joachim Pohl – Kirchenpfleger
Rentenversichertenberater DRV Bund Berlin
Tel. 89 08 92 oder 0172/ 85 70 377
Herzlichen Glückwunsch
unseren Jubilarinnen und Jubilaren!
Auch Ihre Firma/Einrichtung könnte für 15 Euro im Monat von der Aufmerksamkeit
unserer Leserschaft profitieren. Wenden Sie sich an unser Büro, Tel. 80 30 44.
Evangelium
Ich schäme mich meiner Schwäche nicht mehr.
Peinlich ist mir mein Versagen kaum noch.
Lachen kann ich über meine Fehler mit einer Träne im Knopfloch.
Denn Jesus sagt „Ja!“ zu mir, so wie ich bin. Und das glaube ich ihm.
Reinhard Ellsel zum Monatsspruch Februar 2015 - siehe S. 2
Impressum
Der Gemeindebrief wird herausgegeben von den Evang.-Luth. Kirchengemeinden in Nürnberg-Langwasser:
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Martin-Niemöller-Kirche, Paul-Gerhardt-Kirche, Passionskirche. Alle Daten sind für
kirchliche Zwecke bestimmt. Die Weiterverwendung für gewerbliche Zwecke ist nicht erlaubt.
Redaktion: M. Beckstein, H. Heidrich, G. Hundsdorfer, E. Schuster, D. Szemerédy (Layout)
V.i.S.d.P.: D. Szemerédy, c/o Pfarramt Paul-Gerhardt-Kirche, Glogauer Str. 23, 90473 Nürnberg, Tel.: 80 30 44
Der Gemeindebrief erscheint zehnmal im Jahr mit einer Auflage von 7.670 Exemplaren.
Spendenkonto Passionskirche IBAN DE77 7605 0101 0001 8995 57 BIC SSKNDE77XXX Stichwort: GemeindebriefLangwasser - Informationen im Gemeinsamen Büro: Tel. 80 30 44
Druckerei: osterchrist druck und medien GmbH, Nürnberg
Redaktionsschluss für die April-Ausgabe: 19. Februar 2015.
Der März-Gemeindebrief kann ab 20. Februar 2015 in den Pfarrämtern abgeholt werden.
28
29
Evangelisches Telefonbuch
Herzliche Glückwünsche
Gemeinsames Büro der Langwassergemeinden
Tel. 80 30 44, Fax: 893 83 29
buero@evangelisch-in-langwasser.de
Glogauer Str. 23, 90473 Nürnberg
Geöffnet: Mo-Fr 10-12 Uhr; Fr 15-17 Uhr und telefonisch zu üblichen Geschäftszeiten
Mitarbeitende: Annette Wankel, Regina Tusch und Thomas Winter
Jugendarbeit (siehe S. 27):
Erwachsenenbildung, Altersarbeit:
Aussiedlerseelsorge:
Kirchenmusik (siehe S. 7):
Diakoniestation (siehe S. 7):
Jugenddiakon Philipp Förster.....Tel. 86 49 17 Fax 80 15 132
Jugendreferentin Karola Jaretzke Tel. 86 49 17 Fax 80 15 132
Diakonin Sabine Groß .............................................Tel. 80 67 83
Pfr. Gerhard Werner .......................................... Tel. 98 11 92 09
Helfen von Herzen e.V. (siehe S. 7)................ Tel. 98 11 92 08
Kirchenmusikdirektor Martin Schiffel ... Tel. 09122/63 51-0
Pflegedienstleiter Markus Feix ......................Tel. 23 95 68 30
Paul-Gerhardt-Kirche
Glogauer Str. 23
Tel.: 80 30 44, Fax: 893 83 29
paul-gerhardt-kirche@evangelisch-in-langwasser.de
Spendenkonto-IBAN: DE17 7605 0101 0001 0661 46
Bürozeiten: siehe gemeinsames Büro
Sparkasse Nbg. BIC: SSKNDE77XXX
NN ......................................(Pfarrstelle zur Zeit vakant)
Pfr. Gerhard Werner .......................Tel. 98 86 38 37
Vertrauensfrau Heide Bickermann .. Tel. 80 60 53
Passionskirche
Kindergarten Inge Steyer.....................Tel. 80 76 41
Hausmeister S.Baussmerth ....Tel. 0174-58 41 146
Tel.: 80 67 83, Fax: 80 49 44
passionskirche@evangelisch-in-langwasser.de
Dr.-Linnert-Ring 30
Spendenkonto-IBAN: DE77 7605 0101 0001 8995 57
Bürozeiten: Mo 15-17 Uhr, Mi 16-18 Uhr, Fr 10-12 Uhr
Sparkasse Nbg. BIC: SSKNDE77XXX
Pfr. Erwin Schuster ............................. Tel. 80 67 83
Sprechstunde: Mi 16 -18 Uhr
Vertrauensmann Günter Wehr ......... Tel. 80 67 17
KiGa Daniela Wittmann-Schütz ...... Tel. 80 45 37
Hausmeister Josef Forster..Tel. 0151-26 37 12 28
Dietrich-Bonhoeffer-Kirche
Zugspitzstr. 201
Tel.: 8 14 90 99, Fax: 86 16 31
dietrich-bonhoeffer@nefkom.net
Spendenkonto-IBAN: DE68 7605 0101 0005 6918 37
Bürozeiten: Di 9-10 + 15-17 Uhr (außer Ferien), Do 10-12 Uhr Sparkasse Nbg. BIC: SSKNDE77XXX
An dieser Stelle veröffentlichen wir die runden Geburtstage ab 70 und die JubilarInnen über 80 aus
den vier Gemeinden, aus Datenschutzgründen ohne Hausnummer. Sollten Sie die Veröffentlichung
Ihres Geburtstages nicht wünschen, sagen Sie bitte drei Monate vorher im gemeinsamen Büro in der
Glogauer Str. 23 - Tel. 80 30 44 Bescheid.
Pfr.in Dr. Griet Petersen und
Pfr. Daniel Szemerédy ........................ Tel. 814 93 80
Vertrauensmann Richard Stry ...........Tel. 81 32 15
Kindergarten Ingrid Huml ..................Tel. 86 21 35
Hausmeister Josef Forster..Tel. 0151-26 37 12 28
Martin-Niemöller-Kirche
Tel.: 80 30 44, Fax: 9 81 26 94
pfarramt@martin-niemoeller-kirche.de
Annette-Kolb-Str. 57
Bürozeiten: Mi 15-17 Uhr
30
Spendenkonto-IBAN: DE87 7605 0101 0004 6395 30
Sparkasse Nbg. BIC: SSKNDE77XXX
Pfr. Dr. Joachim Habbe ....................... Tel. 86 80 22
Sprechstunde: Mi 8.30-9.30 Uhr
Vertrauensleute Dr. Elfriede Buker ...Tel. 86 43 07
Ronny Kern ..............Tel. 81 91 78
Kindergarten und Kinderkrippe
Michaela Mößler-Kolb ....................Tel. 180 793 37
Hausmeister S.Baussmerth ....Tel. 0174-58 41 146
31
www.evangelisch-in-langwasser.de
Gemeinsame Arbeitsbereiche
Am Wochenende können Sie unter 0160 / 99 41 21 73 in dringenden Fällen eine/n
PfarrerIn aus der Region sprechen. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr kostenfrei erreichbar unter 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222.
Im Februar
Ich wünsche dir Menschen, die hinter die Alltagsmaske schauen
und auch das wahrnehmen, was anderen verborgen bleibt:
Menschen, die Sehnsüchte sehen und Hoffnungen teilen,
Schwächen annehmen und Verletzungen verstehen.
Ich wünsche dir Menschen, die dich ansehen
mit dem liebevollen Blick Gottes.
Tina Willms
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 263 KB
Tags
1/--Seiten
melden