close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hannover aufgeladen! Ausstellung

EinbettenHerunterladen
Informationen und Kontakte –
Wissenswertes für
Ihren Besuch
Aktionstage der ÜSTRA Hannover
100 Jahre Elektromobilität in Hannover mit der üstra –
Vom Akku­mulatorenbetrieb zur Bremsenergie-Rückgewinnung
Seit der Elektrifizierung Hannovers vor rund hundert Jahren
befördern die Straßenbahnen der üstra ihre Fahrgäste mit Elektro­
mobilität. Das hannoversche Verkehrsunternehmen präsentiert
die Geschichte dieser Mobilität von den ersten Akkumulatoren zur
heutigen Technologie mit Rückgewinnung der Brems­energie wie in
der Formel Eins. Zu sehen ist auch das neuste Projekt der üstra zur
Elektro­mobilität: Der geplante Einsatz von Elektro­bussen auf der
Erlebnislinie 100/200.
Termin: Sa. 21.2 und So. 22.2. | 10–18 Uhr | Vortragssaal und Foyer
Historisches Museum Hannover
Pferdestraße 6, Eingang Burgstraße, 30159 Hannover
Tel.: (05 11) 1 68-4 30 52/4 23 52
historisches.museum@hannover-stadt.de
www.historisches-museum-hannover.de
Fußweg vom Hauptbahnhof ca. 12 Min.,
von der U-Bahn-Station Markthalle (Linien 3, 7, 9) ca. 5 Min.
Öffnungszeiten
Di. 10–19 Uhr; Mi.-Fr. 10–17 Uhr;
Sa., So. und an Feiertagen 10–18 Uhr;
Karfreitag und 1. Mai geschlossen
Aktionstage der Polizei­direktion Hannover,
Polizeiinspektion Mitte
Rahmenprogramm:
Themenwochen, Aktionstage,
Vorträge und Gottesdienst
Eintritt
Kinder ab 5 Jahren und Schüler_innen in Gruppen 1 €,
ab 12 Jahren 4 €, Erwachsene 5 €, ermäßigt 4 €,
Gruppen ab 10 Personen ermäßigt 4 € p. P.,
freitags freier Eintritt,
Familienkarte (2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder) 9 €
Das Museum ist barrierefrei.
Einen Wickelplatz finden Sie ebenfalls.
Besuchen Sie auch unseren Museumsshop und das Café Klio.
Die Themenwochen der Metropolregion Hannover Braunschweig
­Göttingen Wolfsburg beleuchten unterschiedliche Aspekte rund um
die E-Mobilität. Weitere Details zu den Terminen finden Sie unter:
www.metropolregion.de
Themenwoche: Elektro- statt Verbrennungsmotor –
Ist das alles? | 16.–22. Februar
In dieser Themenwoche widmen wir uns grundlegenden Fragen
Elektromobilität. Es geht um die Vernetzung der Verkehrsträger und
um Ideen zur Organisation des Transports von Personen und Waren.
Natürlich zeigen wir innovative Fahrzeuge. Alles vollelektrisch.
Elektromobilität und neue Verkehrskonzepte
Diskussionsveranstaltung mit anschließendem Get together
Es diskutieren u.a. Prof. Stephan Rammler (Braunschweig),
Hermann Blümel (Berlin, Senatsverwaltung für Stadt und Umwelt),
Stefanie Bremer (Orange Edge, Hamburg)
Termin: Di. 17.2. | 15–19 Uhr | Vortragssaal und Foyer | Eintritt frei
Elektrofahrzeuge im Einsatz für eine neue urbane Logistik
Tagesveranstaltung für F
­ achleute aus Kommunen,
kommunalen Betrieben, ­Verbänden und Unternehmen.
Termin: Do. 19.2. | 10–15 Uhr | Vortragssaal und Foyer
Anmeldung erforderlich unter amtelectric@metropolregion.de
Verkehrssicherheit
Das Präventionsteam der PI Mitte informiert u. a. über allgemeine
Themen in Sachsen Verkehrssicherheit. Darüber hinaus geben ein
Fahrradsimulator und ein Rauschbrillenparcours Aufschluss über die
individuelle Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr.
Termin: Fr. 27.2. | 10–15 Uhr | Eintritt frei
Fahrrad-Versteigerung der Landeshauptstadt Hannover
Das „Fundbüro“ (Fachbereich Recht und Ordnung) versteigert
­rollfähige Fahrräder
Termin: Sa. 28.2. | 10 Uhr | Eintritt frei
Fahrrad-Kodierung
Zur Diebstahlsvorbeugung bzw. nachträglichen Zuordnung kodiert
das Präventionsteam die zuvor ersteigerten Fahrräder. (Personalausweis erforderlich)
Termin: Sa. 28.2. | 10–15 Uhr | Eintritt frei
Themenwoche: Sind Elektroautos wirklich öko? | 9.–15. März
Elektroautos fahren lokal weitgehend emissionsfrei. Macht sie
­diese Tatsache schon zu einem umweltfreundlichen Produkt?
Wir untersuchen den Produktions­prozess, die Quellen des Fahrstroms
und behandeln die Alternativen zum Automobil.
Elektrofahrzeuge:
Greenwashing oder die ­Zukunft der Mobilität?
Diskussionsabend mit ­anschließendem Get together
Es diskutieren Vertreter/innen der Fahrzeug- und Mobilwirtschaft mit
Umweltvertretern aus Politik und Verbänden.
Termin: Di. 10.3. | 17–19 Uhr + Get Together | Eintritt frei
Gottesdienst zum Sonntag Laetare
„Schöpfung bewahren“
mit Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann
Termin: So. 15.3. | 18 Uhr | Foyer
Themenwoche: Vorbilder in Deutschland –
Schaufenster und Modellregionen | 13.–17. April
In Deutschland existieren vier Schaufenster- und acht Modell­
regionen für Elektromobilität. Während der HANNOVER MESSE
zeigen wir Ziele und Arbeitsfelder dieser Forschungs- und Ent­
wicklungsprogramme.
Europäisches Forum:
Neue Verkehrskonzepte für Metropolregionen
Fachleute aus verschiedenen europäischen Metropolregionen
und Städten präsentieren ihre Lösungen zur Förderung der Elektro­
mobilität. Programm siehe: www.metropolregion.de
Tagesveranstaltung.
Termin: Do. 16.4. | 10–17 Uhr | Ort: HANNOVER MESSE
(Anmeldung erforderlich unter amteletric@ metropolregion.de)
Electric Night Get together
für nationale und i­ nternationale Fachleute
Termin: Do. 16.4. | 20 Uhr
(Anmeldung erforderlich unter amteletric@ metropolregion.de)
Themenwoche: Wer fährt denn schon ein ­Elektromotorrad?
20.–26. April
Sie kommen langsam aber gewaltig. Die Zahl der Modelle an Elektro­
motorrädern wird deutlich wachsen. Lautlos mit viel Power auf einem
Motorrad unterwegs.
All you need is torque and speed
Matthias und Marion Schmidt von e-Tours Harz präsentieren
die Vorteile von Elektromotorrädern. Achtung: Probefahrten mit
­E-Motorrädern der Marke ­BRAMMO sind möglich.
Termin: Di. 21.4. | 17–19 Uhr | Vortragssaal | Eintritt frei
(Anmeldung erforderlich unter amtelectric@metropolregion.de)
Themenwoche: Der Rennsport wird elektrisch! | 4.–10. Mai
Elektromotoren stellen sofort die volle Leistung zur Verfügung.
Das macht Elektrofahrzeuge attraktiv für den Motorsport. Wir­
­informieren über Rallyes mit Elektroautos und die neue Formula E.
Schnell, schneller, ­elektrisch?
Talk- und Präsentationsrunde zu Rennsportveranstaltungen mit
Elektrofahrzeugen. Berichte von der Formila E bis zur Rallye Monte
Carlo Zero Emission No Noise.
Termin: Di. 5.5. | 17–19 Uhr Foyer
Z
ukunft Wissenschaft
„Smartphone-gestützte N
­ avigation blinder und sehbe­hinderter
Verkehrsteilnehmer – Von der Anforderungsanalyse bis zum Prototypen“. Vortrag: Steffen Axer, M.Sc., Institut für Verkehr und Stadt­
bauwesen, TU-Braunschweig
Termin: Di. 19.5. | 18 Uhr | Vortragssaal | Eintritt frei
Pedelec – Aktionstag
An diesem Tag steht das Pedal Electric Cycle (kurz Pedelec) im
Mittelpunkt der Fragen zur Zukunft der E-Mobilität. Probefahrten
vorgesehen!
Vortrag: „eRad in Freizeit und Tourismus“, Dipl.-Ing. Annegret
­Goerzig-Swierzy, Stadt Hannover, Fachbereich Planen und
­Stadtentwicklung
Termin: So. 31.5. | 15 Uhr | Vortragssaal | Eintritt frei
Ausstellung
Hannover
aufgeladen!
Elektromobilität zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Themenwoche: Klein, aber elektrisch! | 1.–7. Juni
Wir zeigen kleine Elektrofahrzeuge, die viel zur Lösung von Verkehrs­
problemen beitragen können. Wir freuen uns auf neue Typen von
Fahrzeugen auf eins, zwei, drei und vier Räder. Können kleine Elektrofahrzeuge eine große Wirkung entfalten?
Historisches Museum Hannover
10. Februar bis 14. Juni 2015
Nutzertreffen
Eingeladen sind Personen, die mit kleinen Fahrzeugen elektrisch
unterwegs sind. Mit dabei der Renault Twizy.
Termin: Di. 2.6. | 17–19 Uhr | Eintritt frei
Finissage – Nacht der Museen
Sonderführungen durch die Ausstellung und dann mit dem E-Shuttle
von Museum zu Museum fahren: Lassen Sie sich von der Nacht der
Museen elektrisieren.
Partner: Ideen-EXPO | Termin: Sa. 13.6. | 18–24 Uhr
Aktualisierungen unter: www.historisches-museum-hannover.de
Partner des
Rahmenprogramms:
Gefördert durch:
Grußwort
Führungen und Workshops
fahrbereiter HAWA-Elektrowagen
(1922) des Historischen Museums –
hier vor dem Leibnizhaus Hannover,
Foto: Reinhard Gottschalk
Schon immer war Hannover elektrisierend: Straßenbahnen, elektrische Feuerlöschzüge und flotte Kleinwagen waren erste Vorboten
der Elektromobilität in unserer Stadt. Heute begegnen uns wieder
elektrische Fahrzeuge auf Hannovers Straßen, optimiert und
umweltschonend. Die Vorteile sind ganz offenkundig: E-Autos fahren
emissionsfrei, schützen das Klima – vor allem beim Einsatz erneuerbarer Energie –, produzieren wenig Lärm und senken die Abhängigkeit vom Öl. Durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen können wir
die Lebensqualität in Städten steigern und eine neue Mobilitätskultur
schaffen; durch die Entwicklung moderner Logistikkonzepte sind
wir auf dem Weg zur Smart-City der Zukunft. Neue Fahrzeugtypen
prägen das Stadtbild, und das Nutzen unterschiedlicher Verkehrsmittel – angepasst an individuelle Bedürfnisse – gehört zum urbanen
Standard.
Und weil sich Hannover ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt hat
und die Metropolregion bis zum Jahr 2050 ihren Energiebedarf für
Strom, Wärme und Mobilität vollständig aus erneuerbaren Energiequellen decken will, sind Stadt und Metropolregion die richtigen
Partner zur Realisierung zukunftsweisender Verkehrskonzepte. Da
passt es, dass die Bundesregierung mit dem Schaufenster Elektromobilität vorbildliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte fördert.
Gemeinsam mit dem Land Niedersachsen, unseren Hochschulen, den
fortschrittlichen Kommunen und vielen innovativen Unternehmen
wird sich eine Vorzeigeregion für Elektromobilität von internationaler
Bedeutung entwickeln.
Werbeseite mit Foto-­
Illustration, 1940–1949:
„Sie fahren schnell
und sicher mit unseren
­Verkehrsmitteln!“
hrsg. von Überlandwerke
und Straßenbahnen
Hannover Aktien­
gesellschaft (ÜSTRA)
Parkplatz am Messegelände mit VARTA-­
Werbung 1951, Foto: Wilhelm Hauschild
Wahlplakat Bündnis 90/Die Grünen
zur Bundestagswahl am 27.9.2009
Öffentliche Sonntags-Führungen (Museumseintritt)
Ich freue mich über die zahlreichen Aktivitäten, mit denen sich
die Einwohner_innen Hannovers „und umzu“ über alle Fragen
der Elektromobilität informieren. Die spannende Ausstellung des
Historischen Museums zeigt die elektromobilen Stärken in Geschichte
und Gegenwart und weitet den Blick auf die globale Dimension der
Elektromobilität.
Ich danke den Verantwortlichen der Landeshauptstadt Hannover und
der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg
für ihr Engagement bei der Realisierung der Ausstellung und des so
informativen wie kurzweiligen Begleitprogramms. Das Amt electric
der Kommunen in der Metropolregion unterstützt fachlich, und das
Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
fördert die Ausstellung.
Stefan Schostok
Oberbürgermeister
der Landeshauptstadt Hannover
Aufsichtsratsvorsitzender
der Metropolregion Hannover
Braunschweig Göttingen Wolfsburg
15.2., 1.3., 19.4., 17.5. | jeweils 15 Uhr
Literarische Führung mit Marie Dettmer (Museumseintritt)
So. 12.4., Sa. 16.5., So. 7.6. | jeweils 15–16.30 Uhr
„Kleine Flitzer“ – Familienworkshops zur Elektromobilität
So. 29.3. | 11.30–13.30 Uhr und So. 3.5. | 11.30–13.30 Uhr
Für Familien mit Kindern zwischen 5 und 10 Jahren.
Zu jedem Workshop gehören eine kleine thematische
Einleitung sowie Spiel- und Kreativaktionen.
Bitte melden Sie sich an, die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
„Hannover aufgeladen!
Elektromobilität zwischen Wunsch
und Wirklichkeit“
Tel.: (05 11) 1 68 4 39 49 oder (05 11) 1 68 4 39 45
buchungen.hmh@hannover-stadt.de
Kosten: 3 € pro Person
In Hannover ist man seit über 120 Jahren „unter Strom“ mobil:
1893 fuhr die erste motorisierte Straßenbahn nach Herrenhausen.
Einige Jahre später kamen elektrisch betriebene Feuerlöschzüge
zum Einsatz – damals eine Weltneuheit. Unternehmen wie HAWA,
Hanomag und ÜSTRA sowie die HANNOVER MESSE setzten auf den
alternativen Antrieb. Ein Gang durch die elektromobile Geschichte
der Stadt zeigt außerdem, wie der Verkehr auf Straßen und Schienen
das Gesicht Hannovers prägte.
Doch „Elektromobilität“ ist auch brandaktuell: Die globalen Rahmenbedingungen ändern sich stark – Klimawandel, erneuerbare
Energien und die veränderte Kommunikation im weltweiten Netz
wirken unmittelbar auf unser Leben. Welche Auswirkungen hat dies
auf unsere Mobilität? Wie wird sie sich verändern, wenn die Energievorräte zur Neige gehen? Das Elektroauto steht bei diesen Fragen im
Fokus der aktuellen Diskussion.
Elektroboot der Maschseeflotte
vor dem Neuen Rathaus, August 1955,
Foto: Wilhelm Hauschild
rechts neben dem Elektroboot steht die
Bildunterschrift der Abbildung Lok
Moderne Antriebstechniken müssen auf die Bedürfnisse der Menschen reagieren, die zurzeit eine noch nie erlebte Mobilität erfahren.
Künftig werden neue Transportketten entstehen, U-Bahn, Straßenbahn, Fahrrad und Auto lassen sich vernetzt denken. Die Muster in
der Nutzung von Verkehrsmitteln müssen dabei gründlich überdacht
werden. Freilich: Das Elektroauto wird sich in absehbarer Zeit kaum
als „Rennreiselimousine“ eignen. Doch das Smartphone könnte zur
möglichen Schaltstelle der neuen Mobilität werden; zum Anzeigen von
Fahrplänen und freien Leihfahrzeugen dient es bereits jetzt.
Im umfangreichen Begleitprogramm kommen die zahlreichen Akteure zu Wort, die sich in Hannover mit Fragen der Elektromobilität beschäftigen. Die Sonderausstellung „Hannover aufgeladen ...“ entstand
im Deutschen Museum, München; sie wird gezeigt in Kooperation mit
der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg
und gefördert durch das Land Niedersachsen.
Die Ausstellung geht von der Geschichte der Elektromobilität in Hannover aus, weitet den Blick aber bewusst auf die aktuelle Situation in
Deutschland und verknüpft die Bereiche Mobilität, Energiewirtschaft
und Kommunikation. Sie verweist damit auf Zukunftsoptionen, die
über den Bereich Mobilität weit hinausgehen.
Oberleitungsbus 904 der
ÜSTRA Hannover-List, Juni 1949,
Foto: Wilhelm Hauschild
Individuelle Führungen
Anmeldung unter Tel. (05 11) 1 68-4 39 86,
für Gruppen: Kostenbeitrag: wochentags 45 €,
samstags/sonntags 55 €, Schüler_innen pro Person 1 €
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 568 KB
Tags
1/--Seiten
melden