close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AGB - Fitness am Brühl GmbH Leipzig

EinbettenHerunterladen
Allgemeine Geschäftsbedingungen der Fitness am Brühl GmbH Leipzig nachstehend FaB genannt - Stand 11.02.2015 gültig für geschlossene Verträge ab dem 11.02.2015
§ 1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind für alle
Verträge der Fitness am Brühl GmbH Leipzig (im Nach-folgenden
FaB genannt), mit Mitgliedern gültig, sofern im Einzelfall
nichts anderes vereinbart wurde. Als Mitglieder werden
Personen bezeichnet, die aufgrund einer mit FaB geschlossen
Mitgliedschaft zur Benutzung aller freigegebenen Trainingsanlagen und – soweit vertraglich vereinbart - zur Teilnahme
an entsprechenden Kursen berechtigt sind.
§ 2 Zustandekommen des Vertrages
(1) Der Antrag auf eine Mitgliedschaft im FaB ist ein
verbindliches Angebot an die FaB, auf Abschluss eines
Vertrages, der mit der Annahme dieses Angebotes durch die FaB
zustande kommt. Die FaB kann dieses Angebot ohne Angabe von
Gründen ablehnen. Nimmt die FaB das Angebot nicht innerhalb
von 14 Tagen ab Antragstellung an, so gilt das Angebot als
abgelehnt.
(2) Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet
haben, können nur unter der Voraussetzung der schriftlichen
Einwilligung eines Erziehungsberechtigten Mitglied werden.
(3) Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet
haben, können kein Mitglied werden.
§ 3 Beginn und Dauer der Mitgliedschaft / ordentliche
Kündigung
(1) Die Mitgliedschaft beginnt mit der Unterzeichnung des
Mitgliedschaftsantrages oder ab dem im Mitgliedschaftsantrag
vereinbarten Zeitpunkt.
(2) Sofern keine Monatsmitgliedschaft vereinbart worden ist,
beträgt die Mindestvertragslaufzeit 12 Monate. Die Mitgliedschaft ist mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der Mindestlaufzeit ordentlich kündbar. Wird der Vertrag nicht fristgerecht gekündigt, verlängert sich die Mitgliedschaft jeweils
um weitere 12 Monate. Für die Fristwahrung ist der Zugang der
Kündigung maßgeblich. Das Recht zur außerordentlichen
Kündigung bleibt unberührt.
(3) Die Kündigung ist nur unter Wahrung der Schriftform (z.B.
per Brief oder Fax) wirksam.
(4) Die Monatsmitgliedschaft endet automatisch nach Ablauf
des vereinbarten monatlichen Mitgliedschaftszeitraums.
§ 4 Unübertragbarkeit der Mitgliedschaftsrechte /
Mitgliedsausweis und Foto des Mitgliedes
(1) Eine Übertragung der gesamten Mitgliedschaft auf einen
Dritten ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der
FaB möglich.
(2) Das Mitglied erhält nach Abschluss des Vertrages seinen
persönlichen Mitgliedsausweis. Dieser Mitgliedsausweis ist
nicht auf andere Personen übertragbar (ausgenommen die
10er-Karte) und bleibt Eigentum der FaB. Die Nutzung des
Fitnessstudios ist nur unter Vorlage des persönlichen
Mitgliedsausweises während den offiziellen Öffnungszeiten
möglich. Der Mitgliedsausweis ist stets zum ein- und
auschecken vorzulegen. Ohne Vorlage eines gültigen Mitgliedsausweises gewährt das Studio keinen Einlass.
Generell wird dem Mitgliedsprofil ein Foto des Mitgliedes
hinterlegt.
(3) Das Mitglied verpflichtet sich der FaB gegenüber, den ihm
ausgehändigten Mitgliedsausweis nur höchstpersönlich zu
verwenden und nicht Dritten zu überlassen. Das Mitglied
verpflichtet sich weiterhin zu einer sicheren Verwahrung und
zu einem sorgsamen Umgang mit dem Mitgliedsausweis. Dabei ist
zu vermeiden, dass der Ausweis in die Nähe eines starken
Magnetfeldes gelangt.
(4) Das Mitglied verpflichtet sich jeden Verlust des
Mitgliedsausweises unverzüglich gegenüber der FaB anzuzeigen. Bei Verlust des Mitgliedsausweises wird auf Kosten des
Mitglieds Ersatz beschafft.
(5) Nutzt eine dritte Person unbefugt den Mitgliedsausweis
des Mitgliedes und ist die Nutzung darauf zurückzuführen,
dass der Mitgliedsausweis dem Dritten vorsätzlich oder
fahrlässig überlassen worden sind oder dass das Mitglied
einen Verlust nicht rechtzeitig angezeigt hat, so ist das
Mitglied verpflichtet, für jede Nutzung des Studios durch den
Dritten einen Schadenersatz zu zahlen. Weist das Mitglied
nach, dass ein geringerer oder überhaupt kein Schaden
entstanden ist, reduziert sich der Schadenersatz. Die
Geltendmachung eines weitergehenden Schadens durch die FaB
bleibt unberührt.
§ 5 Mitgliedsbeitrag / Fälligkeit / Zahlungsverzug
(1) Die Höhe des monatlichen Mitgliedsbeitrages bestimmt sich
nach der jeweilig getroffenen Vereinbarung auf dem Mitgliedschaftsantrag. Bei monatlicher Zahlungsweise ist der
Mitgliedsbeitrag jeweils entsprechend der getroffenen
Vereinbarung zum 1. oder 15. eines jeden Kalendermonats
fällig und wird zu diesem Zeitpunkt entsprechend der
erteilten Einzugsermächtigung erhoben und von dem angegebenen
Konto des Mitglieds eingezogen.
(2) Sofern eine jährliche Vorauszahlung des Mitgliedsbeitrages vereinbart ist, wird der gesamte Mitgliedsbeitrag mit
Beginn des Vertrages, spätestens jedoch zu dem vereinbarten
Zahlungstermin fällig. Im Falle einer Stundung des Jahresbeitrages und einer vereinbarten Ratenzahlung, bestimmt sich die
Fälligkeit nach der getroffenen Vereinbarung.
(3) Im Falle der nicht fristgerechten Zahlung, kommt das
Mitglied in Zahlungsverzug ohne, dass es einer Mahnung
bedarf. Im Falle einer Mahnung hat das Mitglied die anfallenden Mahnkosten zu tragen.
(4) Für den Fall, dass das Mitglied bei einer getroffenen
Ratenzahlungsvereinbarung
im
Rahmen
der
jährlichen
Vorauszahlung mit einer Rate länger als 14 Tage in Zahlungsrückstand kommt, wird der gesamte gestundete Betrag sofort
zur Zahlung fällig.
(5) Im Falle einer Rückbuchung der Lastschrift, hat das
Mitglied die entsprechenden Gebühren selbst zu tragen. Sollte
es zu einer Rückbuchung kommen, werden die anfallenden Kosten
dem Mitglied in Rechnung gestellt. Die FaB hat keinen
Einfluss auf die Höhe dieser Gebühren.
§ 6 Pflichten des Mitglieds / Hausordnung
(1) Bei der Benutzung des Fitnessstudios hat das Mitglied die
jeweils aktuell geltende Hausordnung zu beachten und
einzuhalten. Die zur Zeit gültige Hausordnung liegt diesem
Vertrag bei und wird Bestandteil dieses Vertrages. Eine
Änderung der Hausordnung aus gegebenen Anlass ist jederzeit
möglich und berechtigt nicht zur Außerordentlichen Kündigung.
(2) Das Mitglied verpflichtet sich zu einem ordnungsgemäßem
und sorgsamen Umgang der Einrichtungen. Das Personal der FaB
ist befugt Anweisungen zu erteilen, um den ordnungsgemäßen
Betrieb, die Sicherheit und die Einhaltung der Hausordnung zu
gewährleisten.
(3) Das Mitglied hat der FaB alle Änderungen der Vertragsdaten, wie Adressänderung oder Änderung der Bankverbindung,
unverzüglich anzuzeigen. Kosten für Nachforschungen sind vom
Mitglied zu tragen.
(4) Die bereitgestellten Umkleideschränke sind nur während
des Trainings zu benutzen. Sofern eine Nutzung der Umkleideschränke über diesen Zeitraum hinaus erfolgt, ist die FaB zur
Öffnung des entsprechenden Umkleideschrankes berechtigt. Die
FaB stellt keine Schlösser zum Verschließen der Umkleideschränke. Diese sind vom Mitglied selbst mitzubringen.
§ 7 Umfang der geschuldeten Leistungen
(1) Die Mitgliedschaft berechtigt zur Nutzung der freigegebenen Trainingsanlagen, den freigegebenen Einrichtungen und der
Sauna während der Öffnungszeiten. Sofern die Mitgliedschaft
die Teilnahme an Kursen umfasst, ist das Mitglied auch zur
Teilnahme an diesen Kursen berechtigt. Weiterhin ist das
Mitglied zur Nutzung des Kundenparkplatzes nach Maßgabe der
Bestimmungen in § 8 berechtigt.
(2) Für die Nutzung der Duschen hat das Mitglied ein
gesondertes Entgelt zu entrichten.
(3) Eine zusätzliche individuelle Betreuung, wie zum Beispiel
ein Personal Training ist in der Mitgliedschaft nicht
enthalten. Die zusätzliche Preise für derartige Angebote
können beim Personal erfragt und gesondert gebucht werden.
(4) FaB garantiert nicht dafür, dass dem Mitglied zu jeder
Zeit alle gewünschten Geräte oder Plätze in Kursen zur
Verfügung stehen. Es werden lediglich so viele Geräte und
Kursplätze vorgehalten, dass im Rahmen einer üblichen
Auslastung des Fitnessstudios mit einer Nutzungsmöglichkeit
ohne zumutbare Wartezeit zu rechnen ist.
§ 8 Verzehr / Konsumverbote / Begleitpersonen
(1) Das Mitbringen von Begleitpersonen, auch Kindern, ist
nicht gestattet. Dieses Verbot bezieht sich auch auf die
Mitnahme von Tieren.
(2) Der Verzehr mitgebrachter Getränke ist innerhalb des
Fitness- und Wellnessbereichs gestattet. Dies gilt nicht für
alkoholische Getränke. Das Rauchen ist sowohl innerhalb des
Fitnessstudios, als auch auf den Außenanlagen verboten.
(3) Es ist dem Mitglied untersagt, Getränke oder Substanzen,
die nach den Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes oder
einer anderen gesetzlichen Vorschrift verboten sind, während
des Aufenthaltes in dem Fitnessstudio zu konsumieren oder zu
besitzen. Von den vorstehenden Verboten sind auch verschreibungspflichtige Arzneimittel, die nicht für den persönlichen
und ärztlich verordneten Gebrauch zweckgebunden sind, und
sonstige verbotene Mittel/Substanzen, welche die körperliche
Leistungsfähigkeit des Mitgliedes erhöhen sollen (z.B.
Anabolika), erfasst. Weiterhin ist es dem Mitglied ausdrücklich untersagt, die vorstehenden verbotenen Substanzen
entgeltlich oder unentgeltlich Dritten im Studio anzubieten,
sich diese Substanzen im Studio zu verschaffen sowie diese
Substanzen anderen zu überlassen.
(4) Bei einem Verstoß gegen die vorstehende Bestimmung behält
sich die FaB die Geltendmachung von weiteren Schadenersatzansprüchen ausdrücklich vor.
§ 9 Stilllegung
(1) Sofern das Mitglied sich nicht im Zahlungsverzug befindet
und bei Ratenzahlung alle Raten für das aktuelle Jahr
ausgeglichen sind, kann der Mitgliedsvertrag im Einvernehmen
mit der FaB um Ausfallzeiten verlängert oder einen bestimmten
Zeitraum stillgelegt werden. Im Falle der Stilllegung,
verlängert sich die Mitgliedschaft um den Zeitraum, in dem
die Stilllegung wirksam gewesen ist. Die Stilllegung ist nur
monatsweise möglich, immer vom Monatsersten bist zum
Monatsletzten, für eine Höchstdauer von 12 Monaten möglich.
(2) Die Stilllegung ist bei dem Vorliegen einer der nachfolgenden Gründe möglich wenn der Grund mindestens 4 Wochen
zusammenhängend andauert:
1. Erkrankungen sofern eine Benutzung der Trainingsanlagen
ausgeschlossen ist.
2. beruflicher Abwesenheit oder Kuraufenthalt.
3. Eintritt der Schwangerschaft.
4. Vorlesungsfreie Zeit bei Studenten für eine Maximaldauer
von 2 Monaten und nur wenn der Hauptwohnsitz nicht am Sitz
der FaB liegt.
5. Bei einem längeren Urlaubsaufenthalt.
(3) Ein Antrag auf die Stilllegung des Vertrages muss
schriftlich spätestens 3 Werktage nach dem Beginn der
beabsichtigten Ruhezeit eingereicht werden und ist durch
entsprechende aktuelle Nachweise zu belegen. Zulässige
Nachweise sind ärztliches Attest, Flugtickets, Schreiben der
Uni oder des Arbeitgebers. Erfolgt der Antrag nicht schriftlich und formgerecht wird der Antrag auf Still-legung
abgelehnt. Die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung
bleibt unberührt.
§ 10 Außerordendliches Kündigungsrechte der FaB
(1) Die FaB ist unter folgenden Umständen zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigt:
1. Bei Zahlungsverzug des Mitglieds mit einem Betrag, der
mindestens zwei Monatsbeträgen entspricht.
2. Bei einer wiederholten Verletzung der Hausordnung durch
das Mitglied trotz vorheriger schriftlicher Abmahnung.
3. Bei einem Verstoß gegen die Bestimmung des § 8 dieser
Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
(2) Eine Kündigung aus sonstigem wichtigem Grund bleibt
hiervon unberührt.
(3) Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund behält es
sich die FaB ausdrücklich vor, Schadensersatzansprüche gegen
das Mitglied gemäß den gesetzlichen Bestimmungen geltend zu
machen.
§ 11 Außerordendliches Kündigungsrechte des Mitglieds
(1) Das Mitglied ist unter folgenden Umständen zu einer
außerordentlichen Kündigung berechtigt:
1. Bei einer Erkrankung, aufgrund derer die dauerhafte
fortgesetzte Nutzung der Angebote der FaB unmöglich oder
schädlich wäre und ein Attest eines unabhängigen Facharztes
des jeweils betroffenen Fachgebietes, das die Erkrankung und
deren voraussichtliche Dauer bestätigt.
2. Bei Verlegung des Hauptwohnsitzes des Mitglieds in eine
andere Stadt oder Gemeinde. Dies gilt nicht, wenn die
Entfernung des neuen Hauptwohnsitzes zum Studio kleiner als
21 km ist. Der Kündigung ist eine Ab-, Um- oder Anmeldebestätigung beizufügen.
§ 12 Haftung
(1) FaB haftet grundsätzlich nicht für Schäden des Mitglieds.
Dies gilt nicht für eine Haftung wegen eines Verstoßes gegen
eine wesentliche Vertragspflicht und für eine Haftung wegen
Schäden des Mitglieds aus einer Verletzung von Leben, Körper
oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf
einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung
der FaB, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren
Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages
überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung das
Mitglied regelmäßig vertrauen darf. Als wesentliche Vertragspflicht der FaB zählt insbesondere, aber nicht ausschließlich
die fortlaufende und ordnungsgemäße Bereitstellung der der in
§ 7 genannten Anlagen und Einrichtungen.
(2) Dem Mitglied wird ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit in das Fitnessstudio zu bringen. Seitens der FaB
werden keinerlei Bewachung und Sorgfaltspflichten für dennoch
eingebrachte Wertgegenstände übernommen. Das Deponieren von
Geld, Kleidung oder Wertgegenständen in einem durch die FaB
zur Verfügung gestellten Umkleideschrank begründet keinerlei
Pflichten der FaB im Bezug auf die eingebrachten Gegenstände.
Dies gilt für den Fall einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der FaB oder deren Mitarbeitern.
§ 13 Datenschutz
(1) Die FaB erhebt und verwendet personenbezogenen Daten des
Mitglieds, einschließlich seines Fotos, ausschließlich im
Rahmen der Bestimmungen des Datenschutzrechts Deutschlands,
soweit dies im Rahmen der Durchführung des Vertragsverhältnisses oder zur Aufklärung von Straftaten erforderlich
ist.
(2) Beim Betreten und verlassen des FaB werden Datum, Uhrzeit
und Mitgliedsnummer des Mitglieds erfasst und gespeichert.
Diese Daten dienen ausschließlich der Überwachung der
unbefugten Nutzung und werden sonst in keiner Weise verwendet
oder Dritten zugänglich gemacht. Im Einzelnen weisen wir das
Mitglied über Art, Umfang und Zwecke der Erhebung und
Verwendung personenbezogener Daten hin.
(3) Das FaB überwacht das Studio mit Videokameras zur
Überwachung unbefugter Nutzungen und zur Aufklärung etwaiger
Straftaten. Die Aufnahmen werden regelmäßig, gelöscht und für
einige Zeit gespeichert, soweit und solange dies im
Einzelfall zur Sicherheit der Mitglieder und zur Aufklärung
von Straftaten erforderlich ist. Die Tatsache der Videoüberwachung und die entsprechenden Stellen werden durch Hinweisschilder gekennzeichnet. Die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes werden eingehalten.
§ 14 Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht
Gegen Forderungen der FaB kann das Mitglied nur mit
unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen
aufrechnen. Dem Mitglied steht die Geltendmachung eines
Zurückbehaltungsrechtes nur wegen Gegenansprüchen aus
demselben Vertragsverhältnis zu.
§ 15 Schlussbestimmungen
(1) Änderungen dieser AGB können durch Angebot der FaB und
der Annahme des Mitglieds vereinbart werden. Das Angebot von
FaB erfolgt durch Mitteilung der inhaltlichen Änderungen.
Schweigt das Mitglied auf das Angebot der FaB oder
widerspricht es nicht innerhalb von 6 Wochen nach Zugang der
Änderungsmitteilung, so stellt dies eine Annahme des Angebots
dar und die Änderungen werden wirksam, sofern die FaB das
Mitglied in der Änderungsmitteilung ausdrücklich auf diese
Folge hingewiesen hat. Widerspricht das Mitglied fristgerecht
dem Angebot, läuft der Vertrag zu den bisherigen Bedingungen
weiter.
(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam
oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam
oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des
Vertrages im Übrigen unberührt.
(3) Mündliche Absprachen neben diesem Vertrag sind nicht
getroffen worden. Jede Änderung dieses Vertrages bedarf der
Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftform
selbst.
HAUSORDNUNG
TRAININGSKLEIDUNG
Die Trainingsfläche und die Kursräume dürfen nur mit geeigneter Kleidung und sauberen, separaten Sportschuhen betreten
werden. Aus hygienischen Gründen ist vor allem im Trainingsbereich ein Handtuch zu benutzen.
VERHALTEN BEIM TRAINING
Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Um für
jedes Mitglied einen reibungslosen Trainingsbetrieb zu
gewährleisten, bitten wir Dich, die Fitnessgeräte in Deinen
Trainingspausen auch anderen Trainierenden zu überlassen.
Alle Hanteln sowie Hantelscheiben sind nach der Benutzung der
Größe nach geordnet an ihren Aufbewahrungsort zurück zu
legen. Cardiogeräte sind nach der Benutzung zu säubern. Für
eventuelle Unfälle infolge Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit
ist der Verursacher selbst verantwortlich.
NUTZUNG DER SAFTBAR
Die Benutzung der Saftbar ist nur mit den vom Studio zur
Verfügung gestellten Flaschen gestattet.
DUSCHEN / SAUNA
In der Sauna und der Sauna Ruhezone sind Handtücher als
Unterlagen für die Liege- und Sitzflächen vollständig unter
zulegen. Im gesamten Nassbereich sind aus hygienischen
Gründen, Badeschuhe zu tragen. Nach dem Duschen sind die
Umkleideräume nur abgetrocknet zu betreten.
UMKLEIDERÄUME
Im Interesse aller Mitglieder, sind die Umkleideschränke
sauber zu hinterlassen. Eine Reservierung der Umkleideschränke ist nicht erlaubt. Wird der Umkleideschrank nach dem
Training nicht geräumt, wird dies von unserem Personal
durchgeführt
WERTSACHEN
Die Fitness am Brühl GmbH Leipzig übernimmt keine Haftung für
in den Club mitgebrachte Wertsachen wie zum Beispiel:
Schmuck, Geld oder Kleidung. Dies gilt auch für die in den
Umkleideschränke verstauten Gegenstände.
SACHBESCHÄDIGUNG
Kosten für Sachbeschädigungen sind vom Verursacher zu tragen.
Festgestellte Schäden sind unverzüglich zu melden.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
498 KB
Tags
1/--Seiten
melden