close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Detailprospekt - Erwachsenenbildung Stein Egerta Anstalt

EinbettenHerunterladen
Klöster, Bier und Märchenschlösser
Kulturfahrt in den südbayrischen Pfaffenwinkel
mit Dr. Markus Hofer
3. – 9. Mai 2015
Erwachsenen.Bildung
Eine grosse Zahl an Klöstern prägte über Jahrhunderte diesen westlichen
Teil Südbayerns. Deshalb wird das Gebiet seit langem Pfaffenwinkel genannt. Die Klöster haben nicht nur in der Kunst- und Geistesgeschichte eine
grosse Rolle gespielt, sondern auch das Land nutzbar gemacht und die
Bierbrauerei kultiviert. Bier und Spiritualität waren in Bayern genauso wenig
ein Gegensatz, wie es heute Lederhose und Laptop sind. Dann kam noch
„der Kini“, König Ludwig II., der mit seinen Schlössern verträumte Akzente
dazu setzte. In Klöstern, Kirchen, Brauereien, Märchenschlössern und vielem anderen werden wir die bajuwarisch-barocke Lebensart erfahren. Das
Fest in Formen und Farben kann man kaum eindrucksvoller und überwältigender als im Pfaffenwinkel spüren und erleben.
Sonntag, 3. Mai
DER PFAFFENWINKEL: EIN- UND AUSBLICK
Kloster Irsee – der Bayrische Rigi – Schongau
Eigentlich geht es nur ‚um die Ecke‘ ins Allgäu und in den anschliessenden
Pfaffenwinkel. Zum Einstieg erwarten uns im Kloster Irsee Brauereiführung,
Bierprobe und Mittagessen im Klosterbräu. Die barocke Klosterkirche mit
ihrer Schiffskanzel ist ebenfalls ein Besuch wert. Nachmittags geht es auf
den Hohen Peissenberg, den Aussichtsberg im Pfaffenwinkel, auch ‚Bayrischer Rigi’ genannt, von wo es einen herrlichen Blick auf die Landschaft
gibt. Nach dem Hotelbezug in Schongau besteht die Möglichkeit zu einem
gemütlichen Bummel durch die malerische Altstadt.
Montag, 4. Mai 2015
VON DER ROMANIK INS ROKOKO: BAYRISCHE LANDKIRCHEN
Altenstadt – Landsberg am Lech – Wieskirche – Steingaden
Die bayrischen Landkirchen, hervorragendes Zeugnis des Glaubens der
Menschen, bieten sich an zu einem exemplarischen Streifzug durch die
Kunstgeschichte. Romanik in Reinkultur begegnet uns in Altenstadt. Die
Wieskirche, eine der berühmtesten Landkirchen der Welt, steht für das Rokoko und im Welfenmünster von Steingaden finden wir alle Stile auf einmal
mit Resten von Gotik und Renaissance. In Landsberg am Lech behauptet
Frau Zimmermann bei einer Stadtführung: „Man hat es schwer mit den Männern“. Sie ist die Gattin des Erbauers der Wieskirche und erzählt auf humorvolle Weise aus ihrem Leben mit dem berühmten Stuckateur und Bürgermeister.
Erwachsenen.Bildung
Dienstag, 5. Mai 2015
VON DER VENUSGROTTE ZU DEN PASSIONSSPIELEN
Linderhof – Kloster Ettal – Oberammergau
Der legendäre Bayernkönig Ludwig II. liess sich mit Schloss Linderhof einen
verträumten Ort des Rückzugs bauen. Im grossen Park gibt es die geheimnisvolle Venusgrotte in Anlehnung an Richard Wagners „Tannhäuser“.
Mittags empfängt uns die Benediktinerabtei Ettal. Die imposante Basilika
wirkt wie ein heiliger Gral inmitten der unwirtlichen Felsenlandschaft. Hier
stellten die Mönche nicht nur Bier, sondern auch feine Liköre her.
Oberammergau ist bekannt für Schnitzereien und die bemalten Häuser.
Höhepunkt sind aber die Passionsspiele, wo es alle zehn Jahre mit riesigem
Aufwand heisst: Ein Dorf spielt die Erlösung.
Mittwoch, 6. Mai 2015
DER HEILIGE BERG UND DAS BIER
Andechs – Ammersee-Rundfahrt
Das Kloster Andechs, weithin sichtbar auf dem Heiligen Berg über dem Ufer
des Ammersees, ist der älteste Wallfahrtsort Bayerns und bis heute Inbegriff
der alten Allianz von Kloster und Bier. Die Regel des hl. Benedikt, zusammengefasst in der Formel „ora et labora – bete und arbeite“, wird in dieser
Abtei exemplarisch umgesetzt. Nach einer Führung durch die Brauerei und
die Wallfahrtskirche kehren wir zu Mittag im Braustüberl ein. Gemütlich soll
der Nachmittag ausklingen mit einer Fahrt mit dem Raddampfer durch den
südlichen Ammersee.
Donnerstag, 7. Mai 2015
VOM KLOSTER- UND VOM LANDLEBEN
Benediktbeuren – Glentleiten – Murnau
Eines der ältesten Klöster Bayerns ist Benediktbeuren, wo uns ein Streifzug
durch lebendige Kunst- und Klostergeschichte erwartet. Der Streifzug endet
dann - wie es sich gehört noch vor dem Mittagsläuten - mit einer Weisswurst
im Gotischen Saal des Kloster-Cafes.
Das Freilichtmuseum Glentleiten ermöglicht einen lebendigen Einblick in den
ländlichen Alltag der Menschen, wobei wir eine Reise in die hygienischen
Verhältnisse zwischen Misthaufen und Plumpsklo antreten werden. Auf dem
Heimweg beschliesst den Tag ein Bummel durch das malerische Murnau am
Staffelsee.
Freitag, 8. Mai 2015
VOM TRAUM EINES KÖNIGS
Neuschwanstein – Füssen
Neuschwanstein, ein versponnener Burgentraum in idyllischer Lage, gehört
zu den meistbesuchten Schlössern der Welt. Märchenkönig Ludwig II. erfüllte sich einen Traum: eine mittelalterliche Burganlage nur für sich und um
hier die Opern Richard Wagners würdig zur Geltung kommen zu lassen. Die
entstandenen Schulden dürfte ihn allerdings sein Leben gekostet haben.
Nach dem Mittagsessen in einem Brauhaus lädt die romantische Altstadt
von Füssen zu einem ausgiebigen Bummel. Die kleinen, verwinkelten Gassen sind Zeugen einer florierenden, mittelalterlichen Stadt und über ihnen
recken sich hohe, gotische Häusergiebel in den Himmel.
Erwachsenen.Bildung
Samstag, 9. Mai 2015
AUF DEM WEG HEIM: DER SCHWÄBISCHE ESCORIAL
Auf dem Heimweg folgt noch ein letzter Höhepunkt: das Benediktinerkloster
Ottobeuren, der sogenannte ‚schwäbische Escorial‘. Die Abtei feierte gerade
ihr 1250jähriges Bestehen und ist heute das grösste Barockkloster der Welt.
Den Abschluss bildet, wie soll es anders sein, eine gemeinsame Einkehr im
Brauerei-Gasthaus von Ottobeuren. Am späten Nachmittag sind wir dann
wieder zurück im Ländle.
Organisatorische Hinweise
Unterkunft
Hotel Holl, (www.hotel-holl-schongau.de) in Schongau, familienbetriebenes
Hotel, neu umgebaut.
Kosten: Bei mind. 25 Zahlenden: ca. CHF 1.400.-- im DZ / ca. CHF 1.550.-im EZ. (Bei weniger als 25 Teilnehmenden Zuschlag von CHF 150 bis 200.)
Im Preis inbegriffen sind:
• Fahrt mit modernem Komfort-Reisebus (Meier Reisen Mauren)
• Sechs Übernachtungen mit Frühstück
• Sechs Mal abends 3-Gang-Menü im Hotel
• Weisswurstessen
• Alle Eintritte, einzelne örtliche Führungen
• Reiseleitung durch Dr. Markus Hofer
• Reisebegleitung durch die Studienleiterin Gabi Jansen, Erwachsenenbildung Stein Egerta, Schaan
Im Preis nicht inbegriffen sind:
o Verpflegung auf der Hin- und Rückreise
o Mittagsverpflegungen; Getränke zum Essen
Leitung
Dr. Markus Hofer, Studium der Theologie, Philosophie, Germanistik und
Kunstgeschichte; er begleitete zahlreiche Reisen der Stein Egerta.
Anmeldungen
Ab sofort bei der Erwachsenenbildung Stein Egerta, Schaan
Tel. 00423 232 48 22 oder E-Mail gabi.jansen@steinegerta.li
Anmeldeschluss: 20. März 2015
Mit Anmeldeschluss ist Ihre Anmeldung verbindlich. Die Rücktrittsversicherung ist Sache der Teilnehmenden.
Erwachsenen.Bildung
Erwachsenenbildung Stein Egerta Anstalt
In der Steinegerta 26, Postfach 38
9494 Schaan, Liechtenstein
Telefon +423 232 48 22, Fax +423 232 48 31
info@steinegerta.li
www.steinegerta.li
Hauptsponsor
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
249 KB
Tags
1/--Seiten
melden