close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildungsprogramm Podologie 2015

EinbettenHerunterladen
Bildungszentrum
für Gesundheitsfachberufe
Fortbildungsprogramm 2015
Staatlich anerkannte
Schule für Podologie
MEHR AUS BILDUNG MACHEN
Herzlich willkommen
im Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe mit seiner Schule für Podologie
„Lebenslanges Lernen“ – eine Herausforderung in
Zeiten schnellen technischen, sozialen und demographischen Wandels, die für alle Berufsfelder gilt. Dies gilt
ganz besonders für Gesundheitsfachberufe, da hier
aktuelle und neue Erkenntnisse aus Medizin und Wissenschaft im Berufsalltag anzuwenden und umzusetzen
sind. Seit nunmehr 10 Jahren unterstützen wir Sie hierbei mit unserem Fortbildungsprogramm der staatlich
anerkannten Schule für Podologie des Unternehmensbereichs Bildung und Erziehung der Kaiserswerther
Diakonie erfolgreich.
Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen wieder neue und
aktuelle Fortbildungsthemen an, die Sie zum Teil
auch in angrenzende Fachgebiete der Podologie entführen.
Schauen Sie über den Tellerrand! Vertiefen Sie Ihr Wissen
zu Themen wie moderne Wundversorgung, Diabetische
Nephropathie, Kinesiotaping, orthopädische Schuhversorgung oder Qualitätsmanagement u.v.m.
Selbstverständlich stehen auch weiterhin die ureigenen
podologischen Themen rund um den Diabetischen Fuß
im Fokus unserer Fortbildungsangebote. So haben Sie
die Möglichkeit Ihr „podologisches Handwerkszeug“
auszubauen und immer auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand zu halten – zu Ihrer Zufriedenheit
und zum Wohle Ihrer Patienten.
Stöbern Sie in unserer Broschüre, finden Sie die für Sie
passenden Angebote und planen Sie frühzeitig Ihre
persönlichen Fortbildungen für das Jahr 2015.
Wir wünschen Ihnen dabei viel Freude und Erfolg.
Dirk Niedoba
Bereichsleiter
Bildung und Erziehung
Dr. med. Annette Krützfeldt
Bildungsgangleitung
Podologie
3
KALENDARIUM
Datum
Fortbildung
Seite
03. Feb 15
Wundexpertin / Wundexperte ICW
(eine Veranstaltung der Kaiserswerther Seminare)
4
07. Feb 15
Angiopathien als Spätfolge des Diabetes mellitus
6
21. Feb 15
Problemkeime in der podologischen Praxis –
chronische Wunden und ihre Versorgung –
insbesondere beim diabetischen Fuß
7
14. März 15
Druck- und Reibungsschutz beim Diabetiker
8
18. April 15
Polyneuropathie als Spätfolge des Diabetes mellitus
9
25. April 15
Notfälle in der podologischen Praxis
10
09. Mai 15
Ödeme und ihre Behandlung mit
Schwerpunkt Diabetischer Fuß
11
30. Mai 15
Die Fehlbeschwielung am diabetischen Fuß –
Konservative Therapiemöglichkeiten unter besonderer Berücksichtigung der Biomechanik
12
13. Juni 15
Das diabetische Fußsyndrom – podologische
Behandlung und professionelle Schuhversorgung
13
24. Juni 15
Die Wund-Foto-Dokumentation – eine Einführung
(eine Veranstaltung der Kaiserswerther Seminare)
14
27. Juni 15
Komorbiditäten des Diabetes mellitus
interdisziplinär betrachtet
15
05. Sept 15
Notfälle in der podologischen Praxis
10
12. Sept 15
Die Fehlbeschwielung am diabetischen Fuß –
Konservative Therapiemöglichkeiten unter
besonderer Berücksichtigung der Biomechanik
12
19. Sept 15
Qualitätsmanagement in der podologischen Praxis
16
20. Okt 15
Wundexpertin / Wundexperte ICW
(eine Veranstaltung der Kaiserswerther Seminare)
24. Okt 15
Biomechanik des gesunden und diabetischen Fußes
21
31. Okt 15
Mykosen beim Diabetischen Fußsyndrom
22
14. Nov 15
Verrucae und Clavi –
besondere Aspekte beim Diabetiker
23
21. Nov 15
Problemkeime in der podologischen Praxis –
chronische Wunden und ihre Versorgung –
insbesondere beim diabetischen Fuß
28. Nov 15
Kinesiotaping in der Podologie
24
05. Dez 15
Komorbiditäten des Diabetes mellitus
interdisziplinär betrachtet
15
4
7
KAISERSWERTHERSEMINARE
Wundexpertin / Wundexperte ICW
(eine Veranstaltung der Kaiserswerther Seminare)
Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Ärzte, medizinische Fachberufe,
Podologen
Kursbeschreibung
Die Behandlung von akuten und chronischen Wunden,
die früher als unheilbar eingestuft wurden, zeigen heute
bei fachgerechter Therapie Heilungschancen. Die Weiterbildung greift diese Thematik auf und befähigt Sie,
nach erfolgreich bestandener Klausur zum fachgerechten Umgang mit chronischen Wunden.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie
✓ Wunden erkennen und beschreiben
✓ Wundgrade beurteilen
✓ adäquate Therapien durchführen
✓ Patienten sachgerecht informieren
Ausgewählte Inhalte
✓ Haut / Hautpflege
✓ Wunde und Wundpflege
✓ Wundversorgung / Wundspülung / Antiseptik
✓ Risikoeinschätzung
✓ Schmerztherapie
✓ Neueste Wundauflagen und Techniken
Hinweis: Angebot der Kaiserswerther Seminare
Beginn 03.02.2015
Ende 28.02.2015
Kursnummer (1.03.0115)
Beginn 20.10.2015
Ende 15.11.2015
Kursnummer (1.03.0215)
Stunden 66
Gebühr 750,- €
Kursleitung Monika Kentsch
Bildungsmanagement Irmgard Bracht
Anmeldung und Informationen: 0211.409.3000
kws@kaiserswerther-diakonie.de
5
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Angiopathien
als Spätfolge des Diabetes mellitus
Kursbeschreibung
Makro- und Mikroangiopahtien sind eine häufige Spätfolge des Diabetes mellitus. Hier können sowohl die
großen, als auch die kleinen arteriellen Gefäße betroffen
sein. In der podologischen Praxis begegnen Sie sehr oft
dem Krankheitsbild der pAVK, aber auch andere Makround Mikroangiopathien haben podologische Relevanz.
Nach erfolgreichem Abschluss haben Sie:
✓ sich Grundwissen über Makro- und Mikroangiopathien, besonders als Spätfolge des Diabetes
mellitus erarbeitet
✓ Grundlagen aufgefrischt, um besondere Fußprobleme der pAVK bei Diabetikern in Ihrer
podologischen Praxis zu erkennen
✓ das Wissen, um Symptome für Angiopathien bei
Ihren Patienten zu erkennen
✓ die Grunderkrankungen Hypertonie und Arteriosklerose kennen gelernt
Ausgewählte Inhalte
✓ Makro- und Mikroangiopathien: Entstehungsursachen, Symptome, Diagnostik, Differentialdiagnostik
und Therapie
✓ Arteriosklerose und Bluthochdruck
✓ Besondere Aspekte beim Diabetiker
✓ Spezielle Relevanz in der podologischen Praxis
Termin
07.02.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Marianne Koch-Barreto, Ärztin
6
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Problemkeime in der podologischen
Praxis –
chronische Wunden und ihre Versorgung –
insbesondere beim diabetischen Fuß
Kursbeschreibung
Die zunehmende Anzahl an Problemkeimen, längst
nicht mehr nur MRSA, stellen eine besondere Herausforderung für die Medizin und Hygiene dar, um Infektionen, insbesondere von chronischen Wunden, zu verhindern. Auch in podologischen Praxen, mit ihrem hohen
Anteil an Diabetikern mit chronischen Wunden, hat
dieses Thema eine immer größere Relevanz.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ die Arbeitshygiene beim DFS in Ihrer Praxis und bei
Hausbesuchen umsetzen
✓ die Wundversorgung, besonders beim Diabetiker
kompetent beurteilen
✓ Ihre Kenntnisse über Problemkeime in Ihre Praxishygiene einfließen lassen
Ausgewählte Inhalte
✓ Problemkeime – das Neueste aus Mikrobiologie und
Hygiene
✓ Materialien zur Wundversorgung
✓ Wundversorgung praktisch gezeigt und geübt
✓ Ursachen für chronische Wunden beim Diabetes
mellitus
✓ hygienische Grundmaßnahmen beim DFS in der
Praxis und bei Hausbesuchen
✓ Pflege und Wartung der Gerätschaften, unter spezieller Berücksichtigung von Problemkeimen
Diese Fortbildung bieten wir an zwei Terminen an:
Termine
21.02.15
9:00 bis 16:00 Uhr
21.11.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,-€
Kursleitung Anne Hasler, MTA und Fachlehrerin
Udo Hasler, Krankenpfleger
7
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Druck- und Reibungsschutz beim
Diabetiker
Kursbeschreibung
Besonders beim Diabetiker bedeuten Druck- und
Reibungsstellen eine besondere, starke Gefährdung
des Fußes. Hier kann der Podologe durch individuell
angepasste Polster die betroffenen Stellen lokal entlasten und dadurch den Heilungsprozess konsequent
unterstützen.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ verschiedene Polsterformen direkt bei Ihren
Patienten anwenden
✓ die Indikationen und Kontraindikationen für
verschiedene Polster einschätzen
✓ Ihre Diabetespatienten kompetent behandeln
✓ die individuell passenden Materialien für den
Druck- oder Reibungsschutz auswählen
Ausgewählte Inhalte
✓ Hyperkeratosen beim Diabetiker, Entstehung und
Behandlung
✓ Die verschiedenen Materialien zum Druck- und
Reibungsschutz und ihre unterschiedlichen Einsatzgebiete
✓ Indikationen und Kontraindikationen unter
besonderer Berücksichtigung des Diabetischen
Fußsyndroms
✓ Praktisches Üben: Polstergrundformen, Becker’sches
Zehenpolster, Zehenentlastungspolster „Fridolin“
Termin
14.03.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 16
Gebühr 130,- € inklusive Materialverbrauch
Kursleitung Beate Teubner
Podologin, Wundassistentin DDG
8
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Polyneuropathie
als Spätfolge des Diabetes mellitus
Kursbeschreibung
Ungefähr die Hälfte aller Diabetiker entwickelt als
Spätfolge des Diabetes mellitus eine Nervenschädigung
(Polyneuropathie). Die Polyneuropathie beeinträchtigt
die Wahrnehmung von Reizen und die Funktion von
Organen. Da diese Erkrankung sehr langsam verläuft
und die Patienten selbst lange nichts davon bemerken,
stellt die Podologin ein wichtiges Bindeglied auf dem
Weg zur Diagnose dar.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie
✓ die wichtigsten Formen der Polyneuropathie
unterscheiden
✓ die Polyneuropathie als Spätfolge des Diabetes
mellitus einordnen
✓ die typischen Symptome bei Ihren Patienten richtig
einordnen
✓ Ihre Patienten auf dem Weg zur Diagnose und
Therapie kompetent beraten
Ausgewählte Inhalte
✓ Polyneuropathie: Ursachen, Symptome, Diagnostik,
Therapie
✓ Die wichtigsten Formen der Polyneuropathie, mit
besonderem Schwerpunkt auf der diabetischen
Polyneuropathie
✓ Besondere Relevanz der Polyneuropathie für die
Podologin
Termin
18.04.16
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Marianne Koch-Barreto, Ärztin
9
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Notfälle in der podologischen Praxis
Kursbeschreibung
Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Arteriosklerose und
andere Erkrankungen sorgen für viele akute Notfälle,
auch in der podologischen Praxis. Daher ist es besonders wichtig auf diese Situationen gut vorbereitet zu
sein und ruhig und kompetent zu reagieren. Hierfür
sind ein professionelles Notfallmanagement, fundiertes
Wissen und regelmäßige Übung die besten Voraussetzungen.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ für Ihre Praxis einen Notfallplan aufstellen
✓ Notfälle besser einordnen und kompetent darauf
reagieren
✓ Ihren Patienten in einer Notfallsituation gut
betreuen
✓ gelassen bleiben und Ruhe bewahren, da Sie
wissen was zu tun ist
Ausgewählte Inhalte
✓ Klassische Notfallsituationen, z.B. hypoglykämischer
Schock, Angina pectoris Anfall und Herzinfarkt,
Asthmaanfall, Krampfanfall und anaphylaktischer
Schock
✓ Erste Hilfe Maßnahmen praktisch geübt
✓ Der Patient im Behandlungsstuhl
✓ Notfallmanagement
Diese Fortbildung bieten wir an zwei Terminen an:
Termine
25.04.15
9:00 bis 16:00 Uhr
05.09.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung René Beeck, Rettungsassistent,
Lehr-Rettungsassistent
10
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Ödeme und ihre Behandlung
mit Schwerpunkt Diabetischer Fuß
Kursbeschreibung
Ödeme des Fußes haben unterschiedliche Ursachen. Im
Vordergrund stehen venöse und lymphatische Abflussstörungen, aber auch Stoffwechselerkrankungen, wie
der Diabetes mellitus. Um Ödeme an Bein und Fuß
richtig einschätzen und Ihre podologische Behandlung
danach ausrichten zu können, benötigen Sie fundierte
Kenntnisse über die Entstehungsursachen.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ mit ödematösen Füßen kompetent umgehen
✓ einfache Kompressionsverbände anlegen
✓ verschiedene Ödemformen bei Ihrer podologischen
Therapie berücksichtigen
✓ die besonderen Aspekte beim Diabetischen
Fußsyndrom beurteilen
Ausgewählte Inhalte
✓ Theorie der unterschiedlichen Ödemformen mit
Therapie, Komplikationen und Kontraindikationen
✓ Theorie und Demonstration der manuellen Lymphdrainage
✓ Praktisches Lernen und gegenseitiges Üben eines
einfachen Kompressionsverbandes am Bein
Termin
09.05.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Udo Hasler, Krankenpfleger
11
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Die Fehlbeschwielung am
Diabetischen Fuß –
Konservative Therapiemöglichkeiten unter
besonderer Berücksichtigung der Biomechanik
Kursbeschreibung
Die Fehlbeschwielung (mit und ohne Metatarsalgie)
oder auch der Fersensporn, sind Symptome pathologischer Veränderungen am Fuß. Diese können unter
Berücksichtigung der Biomechanik mit konservativen
Therapien in der Podologie unterstützend behandelt
werden.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ Fußdeformationen besser erkennen/unterscheiden
✓ Fußgelenke mobilisieren
✓ Unterstützende Tapes setzen
✓ Druckentlastungen anfertigen
✓ Patienten kompetent beraten
Ausgewählte Inhalte
✓ Unterscheidung: Diabetiker/Diabetisches Fußsyndrom
✓ Grundlagen: Diabetes, Anatomie, Bewegungsabläufe, Konkav-Konvex-Regel, OSG, USG
✓ Mobilisationstechniken bei eingeschränkter
Gelenkfunktion
✓ Tape-Techniken unter Berücksichtigung der
Hautveränderungen beim Diabetiker
✓ Druckentlastungen mit FoamFleecy (FleecyWeb)
✓ Jurtin Einlagen beim nichtneuropathischen Fuß
Diese Fortbildung bieten wir an zwei Terminen an:
Termine
30.05.15
9:00 bis 16:00 Uhr
12.09.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 16
Gebühr 130,- € inklusive Materialverbrauch
Kursleitung Nicole Ewers, Podologin
12
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Das Diabetische Fußsyndrom –
podologische Behandlung und professionelle
Schuhversorgung
Kursbeschreibung
Das Diabetische Fußsyndrom tritt bei ca. 10% aller
Diabetiker auf und ist die häufigste Ursache für Fußamputationen. In den podologischen Praxen werden viele
Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom behandelt, die
entsprechend ihrer Risikoklasseneinstufung mit orthopädischen Hilfsmitteln versorgt sind. Die richtige Versorgung und Behandlung beeinflusst die Lebensqualität
dieser Patienten erheblich und hat eine ausgeprägte
podologische Relevanz. Daher werden Sie in diesem
Kurs den Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom unter
podologischen und orthopädieschuhtechnischen
Aspekten betrachten.
Nach erfolgreichem Abschluss haben Sie:
✓ Ihr Grundwissen über das Diabetische Fußsyndrom
aufgefrischt und aktualisiert
✓ einen Überblick über aktuelle Aspekte der Therapie
des Diabetischen Fußsyndroms erhalten
✓ ausführliche Informationen zur optimalen Schuhversorgung von diabetischen Füßen erhalten
Ausgewählte Inhalte
✓ Diabetisches Fußsyndrom: Entstehungsursachen,
Symptome, Diagnostik und Therapie mit
podologischen Schwerpunkten
✓ Podologische Behandlung des Diabetischen Fußes
✓ Orthopädische Schuhversorgung des Diabetikers
✓ Schuhversorgung und Risikoklassen des Diabetischen Fußsyndroms
Termin
13.06.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Bettina Krimpmann, Podologin
Sabine Schendzielorz,
Orthopädieschuhmachermeisterin
13
KAISERSWERTHERSEMINARE
Die Wund-Foto-Dokumentation –
eine Einführung
(eine Veranstaltung der Kaiserswerther Seminare)
Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Ärzte, medizinische Fachberufe,
Podologen
Kursbeschreibung
Die Behandlung von akuten und chronischen Wunden,
die früher als unheilbar eingestuft wurden, zeigen heute
bei fachgerechter Therapie Heilungschancen. Die
Weiterbildung greift diese Thematik auf und befähigt
Sie, nach erfolgreich bestandener Klausur zum fachgerechten Umgang mit chronischen Wunden.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie
✓ Wunden erkennen und beschreiben
✓ adäquate Therapien durchführen
✓ Patienten sachgerecht informieren
Ausgewählte Inhalte
✓ Haut / Hautpflege
✓ Wunde und Wundpflege
✓ Wundversorgung / Wundspülung / Antiseptik
✓ Risikoeinschätzung
✓ Schmerztherapie
✓ Neueste Wundauflagen und Techniken
Hinweis: Angebot der Kaiserswerther Seminare
Beginn: 24.06.2015
Kursnummer (90.08.0115)
Stunden 8
Gebühr 165,- €
Kursleitung Sabine Unterderweide
Bildungsmanagement Irmgard Bracht
Anmeldung und Informationen:
0211.409.3000
kws@kaiserswerther-diakonie.de
14
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Komorbiditäten des Diabetes mellitus
interdisziplinär betrachtet
Kursbeschreibung
Als Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus finden
sich häufig Makro- und Mikroangiopahtien. Das Auftreten und die Ausprägung dieser Komorbiditäten des
Diabetes mellitus sind eine direkte Folge der Qualität
der Stoffwechseleinstellung, sie beeinflussen die
Lebensqualität des Patienten erheblich und haben eine
ausgeprägte podologische Relevanz. Daher betrachten
Sie in diesem Kurs den diabetischen Patienten aus Sicht
des Diabetologen und des Podologen.
Nach erfolgreichem Abschluss haben Sie:
✓ sich Grundwissen über die Begleiterkrankungen des
Diabetes mellitus, insbesondere der Diabetischen
Nephropathie und des Diabetischen Fußsyndroms
erarbeitet
✓ einen Überblick über aktuelle Aspekte der Diabetestherapie, auch unter Immunsuppression erhalten
✓ das Wissen, um Ihre Patienten mit Diabetischem
Fußsyndrom kompetent zu beraten
✓ Ihr Wissen zum Charcot-Fuß aufgefrischt und vertieft
Ausgewählte Inhalte
✓ Diabetische Nephropathie, Diabetisches Fußsyndrom: Entstehungsursachen, Symptome,
Diagnostik, Differentialdiagnostik und Therapie
✓ Moderne Diabetestherapie, Immunsuppression
✓ Diabetisches Fußsyndrom und Charcot-Fuß
✓ Spezielle Relevanz in der podologischen Praxis
Diese Fortbildung bieten wir an zwei Terminen an:
Termine
27.06.15
9:00 bis 16:00 Uhr
05.12.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Dr. med. Klaus Jürgen Wiefels,
Diabetologe, Sportmediziner
Beate Teubner, Podologin, Wundassistentin DDG
15
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Qualitätsmanagement in der
podologischen Praxis
Kursbeschreibung
Eine gut strukturierte Praxis mit klaren Arbeitsabläufen
spart Zeit, Geld und Nerven. Die Einarbeitung neuer
Mitarbeiter oder Praktikanten wird einfacher, das kommt
allen Beteiligten zu Gute. Nutzen Sie die Vorteile des
Qualitätsmanagements, um Ihre Patienten und Kunden
an Ihre Praxis zu binden und optimal zu versorgen.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ die erworbenen Kenntnisse direkt in der Praxis
einsetzen
✓ Prozesse und Abläufe klar formulieren
✓ sich auf eine Zertifizierung vorbereiten
✓ Ihre Praxisabläufe noch stärker kundenorientiert
ausrichten
Ausgewählte Inhalte
✓ Grundbegriffe des Qualitätsmanagements und
✓ das Hauptziel der DIN EN ISO 9001, die Kundenorientierung, kennen lernen
✓ Ablaufschemata erstellen
✓ Praktische Anwendung und Umsetzung in der
Podologiepraxis
Termin
19.09.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 0
Teilnehmerzahl 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Eva Matschinsky, Podologin,
geprüfte Qualitätsmanagementbeauftragte,
interne Auditorin DGQ / EOQ
16
Anmeldekarte
Hiermit melde ich mich verbindlich für folgende Fortbildung an:
1. Titel:
__________________________________________________
Termin:
__________________________________________________
2. Titel:
__________________________________________________
Termin:
__________________________________________________
Name:
__________________________________________________
Vorname:
__________________________________________________
Geburtsdatum:_________________________________________________
Geburtsort:
__________________________________________________
Straße:
__________________________________________________
PLZ/Wohnort: __________________________________________________
Tel. privat:
__________________________________________________
Tel. dienstl.: __________________________________________________
E-Mail:
__________________________________________________
Zahlung:
❑ Rechnung an Teilnehmer/-in
❑ Rechnung an Arbeitgeber
Rechnungsadresse des Arbeitgebers:
Institution:
__________________________________________________
Straße:
__________________________________________________
PLZ/Ort:
__________________________________________________
_____________________________________________
Rechtsverbindliche Unterschrift
Die Rücktrittsbedingungen und AGBs habe ich zur Kenntnis
genommen und erkenne sie an.
Rücktrittsbedingungen:
Bei Rücktritt ab zwei Wochen vor Kursbeginn berechnen wir
Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 €. Bei einer Abmeldung, die weniger als sieben Tage vor Kursbeginn eintrifft, und in
dem Fall, dass kein/e Ersatzteilnehmer/-in gefunden wird, stellen
wir Ihnen die volle Kursgebühr in Rechnung. Die Abmeldung
muss grundsätzlich schriftlich erfolgen.
Kaiserswerther Diakonie
Bereich Bildung und Erziehung
Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe
Schule für Podologie
Alte Landstraße 179
40489 Düsseldorf
Rückantwort
❑
❑
❑
❑
Arbeitgeber/Bekannte/Kollegen
Internet (sonstige Webseiten)
Fortbildungsprogramm
Ich habe schon einen Kurs bei Ihnen
besucht.
Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
Anmeldekarte
Hiermit melde ich mich verbindlich für folgende Fortbildung an:
1. Titel:
__________________________________________________
Termin:
__________________________________________________
2. Titel:
__________________________________________________
Termin:
__________________________________________________
Name:
__________________________________________________
Vorname:
__________________________________________________
Geburtsdatum:_________________________________________________
Geburtsort:
__________________________________________________
Straße:
__________________________________________________
PLZ/Wohnort: __________________________________________________
Tel. privat:
__________________________________________________
Tel. dienstl.: __________________________________________________
E-Mail:
__________________________________________________
Zahlung:
❑ Rechnung an Teilnehmer/-in
❑ Rechnung an Arbeitgeber
Rechnungsadresse des Arbeitgebers:
Institution:
__________________________________________________
Straße:
__________________________________________________
PLZ/Ort:
__________________________________________________
_____________________________________________
Rechtsverbindliche Unterschrift
Die Rücktrittsbedingungen und AGBs habe ich zur Kenntnis
genommen und erkenne sie an.
Rücktrittsbedingungen:
Bei Rücktritt ab zwei Wochen vor Kursbeginn berechnen wir
Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 €. Bei einer Abmeldung, die weniger als sieben Tage vor Kursbeginn eintrifft, und in
dem Fall, dass kein/e Ersatzteilnehmer/-in gefunden wird, stellen
wir Ihnen die volle Kursgebühr in Rechnung. Die Abmeldung
muss grundsätzlich schriftlich erfolgen.
Kaiserswerther Diakonie
Bereich Bildung und Erziehung
Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe
Schule für Podologie
Alte Landstraße 179
40489 Düsseldorf
Rückantwort
❑
❑
❑
❑
Arbeitgeber/Bekannte/Kollegen
Internet (sonstige Webseiten)
Fortbildungsprogramm
Ich habe schon einen Kurs bei Ihnen
besucht.
Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Biomechanik
des gesunden und diabetischen Fußes
Kursbeschreibung
Die Auswirkungen der diabetischen Polyneuropathie
auf die Funktionen und Strukturen des Fußes und auf
die Mechanik der Bewegungsabläufe sind vielfältig.
Dies hat Folgen für die Patienten: sie entwickeln Fußfehlstellungen und Fußprobleme. Gerade Diabetespatienten haben hier einen erhöhten Beratungsbedarf,
vor allem bezüglich Schuhversorgung und Fußprophylaxe. Dafür ist eine gute Kenntnis der Biomechanik des
Fußes sehr hilfreich.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ Merkmale des gesunden und veränderten
Fußgewölbes erkennen
✓ Bewegungsmöglichkeiten der verschiedenen
Fußgelenke beurteilen
✓ die Auswirkung der Diabetesspätfolgen auf die
Bewegungsketten des Fußes einschätzen
Ausgewählte Inhalte
✓ Die wichtigsten anatomischen Strukturen des Fußes
✓ Bewegungsketten mit Auswirkung auf die
Belastungsstrukturen des Fußes
✓ Merkmale des gesunden Fußgewölbes und
Abweichungen
✓ Auswirkungen des Diabetes mellitus auf die
Anatomie und Biomechanik vom Fuß
Termin
24.10.14
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Britta Hommen,
Bachelor of Physiotherapy
21
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Mykosen beim Diabetischen Fußsyndrom
Kursbeschreibung
Haut- und Nagelpilze bilden häufig besondere Krisensituationen beim Diabetischen Fußsyndrom; sie sind bei
weitem nicht nur ein kosmetisches Problem. Hier ist die
Podologin speziell gefordert und die interdisziplinäre
Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Gesundheitsfachberufen ist besonders wichtig.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ Ihre Patienten mit Mykosen, insbesondere bei
Diabetischem Fußsyndrom, kompetent podologisch
behandeln
✓ zwischen unterschiedlichen Behandlungsmethoden
auswählen
✓ Methoden zur Mykoseprophylaxe bei Ihren
Patienten anwenden
✓ verschiedene Mykosearten am Fuß unterscheiden
Ausgewählte Inhalte
✓ Basiswissen Diabetisches Fußsyndrom
✓ Medizinische Grundlagen der Onychomykosen
✓ Podologische Behandlungsmethoden der Mykose
unter besonderer Berücksichtigung des
Diabetischen Fußsyndroms
✓ Mykoseprophylaxe allgemein und speziell beim DFS
Termin
31.10.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 20
Gebühr 100,- €
Kursleitung Bettina Krimpmann, Podologin
22
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Verrucae und Clavi
– besondere Aspekte beim Diabetiker
Kursbeschreibung
Warzen und Hühneraugen gehören zum alltäglichen
Behandlungsspektrum des Podologen. Sie erfahren alles
über Entstehungsursachen, Arten und die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten. Ein besonderer
Schwerpunkt liegt auf den Therapiemöglichkeiten beim
Diabetischen Fußsyndrom.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ die erworbenen Behandlungsmöglichkeiten direkt
in der Praxis einsetzen
✓ verschiedene Claviarten erkennen und behandeln
✓ Verrucae fachgerecht therapieren
✓ die besonderen Probleme beim Diabetischen
Fußsyndrom beurteilen
✓ durch die erworbene Fachkompetenz Patienten an
Ihre Praxis binden
Ausgewählte Inhalte
✓ Theoretische Grundlagen: Arten, Symptomatik und
Therapie der verschiedenen Clavi und Verrucae
✓ Praktische Demonstration der unterschiedlichen
Behandlungsmöglichkeiten
✓ Besondere Problematiken beim Diabetischen
Fußsyndrom
✓ Spezielle Externas zur Behandlung beim DFS:
Schüßler-Salze, Phytotherapie, Homöopahtie
Termin
14.11.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 8
Teilnehmerzahl max. 16
Gebühr 130,- € inklusive Materialkosten
Kursleitung Beate Teubner
Podologin, Wundassistentin DDG
23
FORTBILDUNGEN PODOLOGIE 2015
Kinesiotaping in der Podologie
Kursbeschreibung
Nutzen Sie Kinesiotaping als Zusatzangebot in Ihrer
podologischen Praxis bei Fußbeschwerden und Fußfehlstellungen. Die bunten Streifen sind vielfältig einsetzbar
und sorgen für eine Verbesserung der Muskelfunktion,
reduzieren Schmerzen, unterstützen die Gelenke und
bewirken einen besseren Lymphabfluss.
Nach erfolgreichem Abschluss können Sie:
✓ die Grundlagen des Tapings in der Praxis anwenden
✓ verschiedene Grundtechniken des Tapings benutzen
✓ beurteilen, bei welchen Fußproblemen Taping
sinnvoll angewandt werden kann
✓ schmerzenden Füßen helfen
✓ das therapeutische Angebotsspektrum Ihrer Praxis
erweitern
Ausgewählte Inhalte
✓ Die theoretischen Grundlagen des Kinesiotapings
✓ Der korrekte Umgang mit dem Tape
✓ Verschiedene Grundtechniken: Muskeltechnik,
Ligamenttechnik, Faszientechnik, Korrekturtechnik,
Tendotechnik
✓ Kombinationen der Grundtechniken auf unterschiedliche Probleme anwenden
✓ Intensives gegenseitiges Üben am Fuß und
Unterschenkel
Termin
28.11.15
9:00 bis 16:00 Uhr
Stunden 8
Fortbildungspunkte 0
Teilnehmerzahl max. 16
Gebühr 130,- € inklusive Materialkosten
Kursleitung Britta Hommen
Bachelor of Physiotherapy, Kinesiotaping
24
Ihr Partner für PodologieBehandlungsliegen, Geräte und
Einrichtungen aus Ihrer Region.
Gharieni Group GmbH // Gutenbergstr. 40 // 47443 Moers // +49 28 41 - 88 300 -65 //
info@gharieni.de // www.gharieni.de
TEAMVORSTELLUNG
Das Team der
staatlich anerkannten Schule für
Podologie
Dr. med. Annette Krützfeldt
Ärztin, M.A.
Erwachsenenbildung
Bildungsgangleitung
Fon 0211.409 3054
kruetzfeldt@
kaiserswerther-diakonie.de
Anne Hasler
MTA, Fachlehrerin
Fon 0211.409.3041
hasler@kaiserswerther-diakonie.de
Bettina Krimpmann
Podologin, Fachlehrerin
Fon 0211.409.3051
krimpmann@
kaiserswerther-diakonie.de
26
TEAMVORSTELLUNG
Eva Matschinsky
Fachlehrerin, Podologin
geprüfte Qualitätsmanagementbeauftragte
interne Auditorin DGQ / EOQ
Fon 0211.409.3051
matschinsky@
kaiserswerther-diakonie.de
Beate Teubner
Beate Teubner
Podologin, Fachlehrerin,
Wundassistentin DDG
Fon 0211.409.3053
teubner@kaiserswerther-diakonie.de
27
PODOLOGE / PODOLOGIN GESUCHT?
Gute Fachkräfte sind schwer zu finden ...
Bilden Sie sich Ihre eigene Fachkraft in Teilzeit
über drei Jahre zur Podologin/zum Podologen aus
Ihr(e) zukünftige(r) Mitarbeiter(in) hat innerhalb der drei
Ausbildungsjahre 25 Blockwochen Unterricht in unserer
Schule, das sind ca. 8 Wochen pro Jahr. Dazu kommen
noch, über 3 Jahre verteilt, 280 Stunden Praktikum
(ca. 7 Wochen) in orthopädischen, internistischen und
dermatologischen Einrichtungen, die individuell abgesprochen werden können. Die geforderten 720 Stunden
podologisches Praktikum (18 Wochen) wird sie/er in
Ihrer Praxis absolvieren.
Ihr(e) Arbeitnehmer(in) ist also 35 Arbeitswochen im
Jahr in Ihrer Praxis und unterstützt Ihre Arbeit von Jahr
zu Jahr effektiver, da sie als Fußpfleger(in) bei Ihnen
arbeitet.
Beginn der Teilzeitausbildung im September jeden
Jahres.
Gerne helfen wir auch bei der Vermittlung von
interessierten Auszubildenden.
Auch unsere Vollzeitausbildung über zwei Jahre startet jedes Jahr im April und September.
Wir beraten Sie gerne.
Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe
Schule für Podologie
Fon 0211.409 3041 / 3053 / 3054
Fax 0211.409 3889
28
FÖRDERMÖGLICHKEITEN
Fördermöglichkeiten
Bildungsscheck
Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des
Landes Nordrhein-Westfalen bietet mit dem Bildungsscheck finanzielle Unterstützung an. Das Programm
wird neu aufgelegt und stand bei Drucklegung noch
nicht fest. Bitte informieren Sie sich unter:
www.bildungsscheck.nrw.de.
Prämiengutschein
Der Prämiengutschein wird im Rahmen der Förderungsmaßnahme Bildungsprämie ausgegeben und ermöglicht die Ermäßigung der Kursgebühren um maximal
50%, höchstens jedoch um 500,- €. Voraussetzung für
den Erhalt des Gutscheins ist, dass das zu versteuernde
Jahreseinkommen nicht höher liegt als 20.000.- €
(bei Alleinstehenden) bzw. 40.000,- € (für gemeinsam
Veranlagte). Bitte informieren Sie sich unter:
www.bildungspraemie.info
Bildungsurlaub
Bildungsurlaub (bzw. Bildungsfreistellung) wird in
Gesetzen der Bundesländer geregelt – und damit unterschiedlich. Der zeitliche Umfang, die Voraussetzungen
für die Anerkennung der Seminare und der Personenkreis der Anspruchberechtigten weichen voneinander
ab. Welches Gesetz für Sie gilt, hängt davon ab, in
welchem Bundesland sich Ihr Arbeitsplatz befindet.
www.bildungsurlaub.de
Für Anspruchsberechtigte aus NRW
www.schulministerium.nrw.de
29
FORTBILDUNGSPUNKTE
Fortbildungspunkte
Für Podologen mit Kassenzulassung, die Versicherte der
gesetzlichen Krankenkassen behandeln, besteht eine
Fortbildungspflicht; aber auch Podologen ohne Kassenzulassung sind nach dem Patientenrechtegesetz und
dem Sozialgesetzbuch V verpflichtet sich regelmäßig
fortzubilden.
Siehe auch: www.gkv-spitzenverband.de
Die Fortbildungen müssen inhaltlich auf die GKVLeistungen im Bereich der podologischen Therapie
ausgerichtet sein. Daher muss der thematische
Schwerpunkt bei der Behandlung von Patienten mit
Diabetischem Fußsyndrom gesetzt werden.
In 4 Jahren müssen 48 Punkte erworben werden.
Ein Fortbildungspunkt entspricht einer Unterrichtseinheit von 45 Minuten; es können maximal 8 Punkte
pro Tag erworben werden. Es soll ein möglichst
gleichmäßiger Erwerb von Fortbildungspunkten über
die vier Jahre stattfinden (pro Jahr ca. 12 Fortbildungspunkte). Es dürfen nicht sämtliche Fortbildungspunkte
innerhalb eines Jahres erworben werden.
Thematisch identische Fortbildungen werden innerhalb
von vier Jahren nicht anerkannt.
30
ANMELDUNG  RÜCKTRITT  KÜNDIGUNG
Anmeldung
Melden Sie sich rechtzeitig an, da die Plätze pro
Angebot begrenzt sind.
Das Anmeldeformular finden Sie mittig in diesem Heft.
Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung und
ca. 3 – 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung eine
schriftliche Einladung mit der Rechnung und der
Bankverbindung. Nur bei rechtzeitigem Zahlungseingang kann das Zertifikat direkt im Anschluss an die
Fortbildung ausgehändigt werden.
Die ausgewiesenen Preise sind Endpreise.
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
• Bitte melden Sie sich schriftlich unter Angabe der
Fortbildungsveranstaltung und des Datums im
Sekretariat des Bildungszentrums für Gesundheitsfachberufe an.
• Die Durchführung der Maßnahmen ist an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden. Sollte im Einzelfall
eine Maßnahme auf Grund zu geringer Anmeldungen nicht durchgeführt werden können, erhalten
Sie spätestens 7 Tage vor dem Termin eine
entsprechende Benachrichtigung.
• Ihre Anmeldung ist bindend.
• Bei Rücktritt ab zwei Wochen vor Kursbeginn berechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 €.
Bei einer Abmeldung, die weniger als 7 Tage vor
Kursbeginn eintrifft, und in dem Fall, dass kein/e
Ersatzteilnehmer/in gefunden wird, stellen wir Ihnen
die volle Kursgebühr in Rechnung. Die Abmeldung
muss grundsätzlich schriftlich erfolgen.
• Das Auswahlrecht für die/den Ersatzteilnehmer/-in
steht ausschließlich dem Veranstalter zu.
• Zweitschriften von Zertifikaten/Inhaltsnachweisen:
Bei Ausstellung einer Zweitschrift berechnen wir
30,00 € Bearbeitungsgebühr.
• Gerichtsstand ist Düsseldorf.
31
BILDUNGSZENTRUM F. GESUNDHEITSFACHBERUFE
Ausbildungen in den Pflege- und
Gesundheitsberufen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Altenpflegehelfer/in
Altenpfleger/in
Chirurgisch-Technische(r) Assistent/in (CTA)
Diätassistent/in
Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)
Familienpfleger/in
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in
Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Medizinische(r) Dokumentationsassistent/in
Medizinische(r) Dokumentar/in
Operations-Technische(r) Assistent/in (OTA)
Podologe/in
Impressum
Herausgeber:
Kaiserswerther Diakonie
Bereich Bildung und Erziehung
Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe
Schule für Podologie
Alte Landstraße 179
40489 Düsseldorf
Fon: 0211. 409 3888
Fax: 0211. 409 3889
bfg@kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
Quellenangaben
Titelfoto/Foto Umschlagseite 4
Frank Elschner: Foto Schule für Podologie
32
ANFAHRT
Anfahrt mit dem Auto
Und so erreichen Sie uns:
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Von den Hauptbahnhöfen Düsseldorf und Duisburg fährt die Straßenbahn
U 79 über Kaiserswerth, Haltestelle Klemensplatz.
Von dort fünf Minuten Fußweg durch die Sankt-GöresStraße.
Veranstaltungsort:
Alte Landstraße 104
Schule für Podologie
33
Wir suchen selbstständig
Lehrende für unsere Schule
Sie sind engagiert, verfügen über fachliche und erwachsenenpädagogische Kompetenzen und haben Freude daran,
Ihr eigenes Wissen anderen zu vermitteln? Dann können SIe
bei uns an der richtigen Adresse sein.
Wir suchen quaifizierte freiberufliche Honorardozenten/innen in folgenden Bereichen:
✓ praktische Podologie
✓ theoretische Podologie
✓ physikalische Therapie
✓ Krankheitslehre
Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle und erfüllende Tätigkeit in einem modernen Umfeld sowie ein entsprechendes
Honorar.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, wenden Sie sich bitte
an Frau Dr. Krützfeldt (0211.409 3054) oder eines unserer
Teammitglieder
Alternativ auch an: bfg@kaiserswerther-diakonie.de
34
Grundseminar oder Workshop
Podologie / Diabetologie
Die Anwendung von LIGASANO® zur Wundbehandlung & Prävention
Weitere Informationen direkt beim Hersteller:
LIGAMED® medical Produkte GmbH
Pfannenstielstr. 2 · 90556 Cadolzburg
Tel. 09103/2046 · Fax 09103/2796
E-Mail: info@ligamed.de · www.ligasano.com
Kaiserswerther Diakonie
Bereich Bildung und Erziehung
Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe
Schule für Podologie
Alte Landstraße 179
40489 Düsseldorf
Fon: 0211.409 3888
Fax: 0211.409 3889
bfg@kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
Die Veranstaltungen
finden in der staatlich anerkannten
Schule für Podologie statt.
Sie finden uns: Alte Landstraße 104
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 043 KB
Tags
1/--Seiten
melden