close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hallo Fußballfreunde,

EinbettenHerunterladen
Allschwiler Wochenblatt
Sport
Freitag, 7. November 2014 – Nr. 45
21
Basketballbasics unter
Wettkampfbedingungen
Basketball Junioren U14 Low & U16 High
Die Juniorenteams des
BC Allschwil-Syngenta
machten am zweiten
Spieltag unterschiedliche
Erfahrungen.
solchen Spielen lernen können, ob
sich der Abstand zu einem solide
geführten Team wie Uni Basel Basket verringert oder vergrössert hat.
Nach der empfindlichen Niederlage konnten die U16-Junioren zwei
Tage später einen knappen Sieg auswärts gegen Liestal Basket feiern.
Die Liestaler spielen traditionell
einen harten Basketball, doch diesmal hielten die Allschwiler auch
physisch mit, sodass am Ende ein
48:47-Erfolg zugunsten der Allschwiler ausfiel. Der entscheidende
Korbwurf kurz vor Schluss gelang
Nico Holzer.
Von Dursum Besic*
Der zweite Heimauftritt der
Allschwiler Junioren verlief erwartungsgemäss. Die U14-Junioren
gewannen ihr Spiel gegen Liestal
Basket souverän. Angeführt vom
stark aufspielendem Joel Zumbach
(17 Zähler) und vielen leichten
Punkten nach guter Reboundarbeit von Patrick Ebener (12) konnte der Gegner über die ganze Spielzeit kontrolliert werden. Dank
dem Spielverlauf konnten alle Spieler eingesetzt werden. Für Neuzugang Jeremy Barth war es der erste
offizielle Einsatz im Allschwiler
Trikot. Er schlug sich sehr tapfer
und erzielte zwei Punkte.
Da der Spielausgang relativ
rasch klar war, hatte die U14 die
Gelegenheit gehabt, an ihren Basketballbasics unter Wettkampfbedingungen intensiv zu arbeiten.
Die Leistungsträger der U14
(Kostic, Schaller) wurden an diesem Spiel nur kurz eingesetzt – sie
bekamen die Gelegenheit, sich im
anschliessenden Spiel der U16 zu
beweisen.
*für den BC Allschwil-Syngenta
Junioren U14 Low: BC Allschwil-Syngenta – Liestal Basket 44 77:61 (37:20)
Dynamisch: Der Allschwiler Mateja Kostic lässt zwei Uni-Basel-Spieler
Foto zVg BC Allschwil-Syngenta
stehen.
In dieser Partie stand der Sieger
auch rasch fest. Schon nach den ersten paar Minuten gerieten die unerfahrenen und sehr jungen Allschwiler gegen Uni Basel mit mehr
als 15 Punkten in Rückstand. Bis
Ende der ersten Halbzeit konnten
sie sich zwar etwas fangen, doch in
den zweiten 20 Minuten zog der
Gegner endgültig davon. Die BCAJunioren waren in vielen Belangen
unterlegen, sei es physisch oder tak-
tisch, dies auch dem Altersdurchschnitt von knapp unter 14 Jahren
entsprechend. Weiter war der Gegner erfahrener und mit dem Basketballspiel besser vertraut, spricht
ging physischer zu Werke.
Trotz der klaren Niederlage ist
Coach Zvonko Kostic aber für den
weiteren Saisonverlauf zuversichtlich, denn der Gegner war ein guter
Gradmesser. Im Rückspiel wird
man sehen, ob die Allschwiler aus
Es spielten: Mateja Kostic (9), Marko Bojic
(8), Dominic Izakovic, Darko Babic (8),
Jovan Oparnica (3), Leon Schaller, Josip
Kramar (4), Jeremy Barth (2), Patrick Ebener (12), Joel Zumbach (17), Tim Karivan
(2), Andrija Stepanenko (12). Trainer:
Bojan Karaklic.
Junioren U16 High: BC Allschwil-Syngenta – Uni Basel Basket 40:67 (22:30)
Es spielten: Mateja Kostic (15), Darko
Babic, Blake Halliday, Leon Schaller, John
Taylor, Jacob Fortune (13), Tristan Lovsin
Barle (8), Vladimir Vucelic (2), Tim
Karivan , Andrija Stepanenko (2), Justin
Esome. Trainer: Zvonko Kostic.
Junioren U16 High: Liestal Basket 44 –
BC Allschwil-Syngenta 47:48 (16:20)
Es spielten: Mateja Kostic (8), Nico Holzer
(2), Darko Babic, Leon Schaller (2), Jacob
Fortune (16), Tristan Lovsin Barle (14),
Vladimir Vucelic (6), Andrija Stepanenko.
Trainer: Zvonko Kostic.
Promotion
Geschäftliches
Die Basellandschaftliche Kantonalbank lanciert als erste Bank
eine Erdbebenversicherung für alle Hypotheken
Seit dem 1. Oktober 2014 erhalten alle Kundinnen und Kunden
der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) zu ihrer Hypothek automatisch eine Erdbebenversicherung. Versichert sind alle
Gebäude und Stockwerkeigentumsanteile bis zu einem Gebäudeversicherungswert von CHF 5
Mio. Das neue Produkt entstand
in Zusammenarbeit mit Basler
Versicherungen, Helvetia Versicherungen, HIS Solutions und
Swiss Re.
Die BLKB-Hypothek mit Erdbebenversicherung ist eine Schweizer Produktepremiere. Alle laufenden Hypotheken und neuen
Hypotheken und Baukredite der
BLKB beinhalten seit dem 1. Oktober 2014 ohne Aufpreis die Erdbebenversicherung. Die Versicherungssumme deckt den Gebäudewert und die Aufräumungskosten
und reicht auch für ein schweres
Erdbeben analog dem Basler Beben von 1356 aus. Die Kunden tragen einen Selbstbehalt von 7,5%
des Gebäudewerts, mindestens
aber 25‘000 Franken pro Ereignis.
Mit diesen Leistungen gehört die
BLKB-Erdbebenversicherung
zu
den besten Angeboten in der
Schweiz.
Von einem Erdbeben betroffen
sind Besitzerinnen und Besitzer
von Häusern, Wohnungen oder
Geschäftsliegenschaften. Ihre Liegenschaft wird beschädigt oder
gar zerstört. Da es in der Nordwestschweiz keine obligatorische Erdbebendeckung gibt und nur wenige Liegenschaftsbesitzer eine private Erdbebenversicherung abgeschlossen haben, wäre der Grossteil von ihnen nicht in der Lage,
die nötigen Reparaturen oder
einen Wiederaufbau zu finanzieren.
mehr bezahlen können und das
Pfand – die Liegenschaft – massiv
an Wert verliert oder sogar zerstört ist, ist die Existenz der Bank
trotz sehr hoher Kapitalisierung
bedroht. Aktuell finanziert die
BLKB Gebäude in einem Gesamtwert von über 20 Milliarden Franken.
Weitere Informationen unter:
Zum Jahreswechsel
blkb.ch/erdbebenversicherung
Zum Jahresdie besten Wünsche.
Auch für die BLKB selbst ist das Erdbebenrisiko erheblich. Das Hypothekargeschäft ist eines ihrer Kerngeschäfte. Wenn die Hypothekarschuldner ihre Hypotheken
www.blkb.chnicht
Ihre
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
109 KB
Tags
1/--Seiten
melden