close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die wirtschaftliche Unzumutbarkeit. Fragen der Zumutbarkeit

EinbettenHerunterladen
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
TERMIN, ORT, DAUER
BB159201
Montag, 2. März 2015
Hotel Sylter Hof Berlin
Kurfürstenstraße 114–116
10787 Berlin
Telefon 030 2120-0
SN159365
Dienstag, 3. März 2015
Victor's Residenz Hotel
Georgiring 13
04103 Leipzig
Telefon: 0341 68660
Beginn: 10:00 Uhr
Ende:
16:30 Uhr
TEILNAHMEGEBÜHREN
320,00 € für Mitglieder des vhw
385,00 € für Nichtmitglieder
140,00 € für Studenten (bis
27 Jahre mit Nachweis)
Die Teilnahmegebühren zahlen Sie
nach Erhalt der Rechnung auf das
Konto bei der Sparkasse KölnBonn,
Ktn.120 9816, BLZ: 370 50198 oder
IBAN: DE59370501980001209816,
BIC: COLSDE33XXX unter Angabe
der Rechnungs- und Kundennummer ein.
In der Gebühr sind das Mittagessen,
Kaffee/Tee in den Pausen sowie die
Seminarunterlagen enthalten.
Seminar
Die wirtschaftliche
Unzumutbarkeit.
Fragen der Zumutbarkeit
im Denkmalrecht
Ihre An- oder Abmeldungen erbitten wir schriftlich per Post, Fax oder E-Mail
an den vhw e. V., Zentrale Seminarverwaltung, Fritschestr. 27/28, 10585 Berlin, Fax: 030 390473-690, seminare@vhw.de oder buchen Sie im Internet
unter www.vhw.de.
Senden Sie uns Ihre Anmeldung möglichst unter Benutzung des anhängenden
Anmeldeformulars oder formlos auf einem Briefbogen zu. Die Anmeldung ist
verbindlich. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung und eine Rechnung. Die Bestätigung hat lediglich informatorischen
Charakter. Bei fehlender Abmeldung, Stornierung weniger als 1 Werktag vor
Veranstaltungsbeginn oder auch nur zeitweiser Teilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen. Bei einer Abmeldung, die nicht wenigstens 10 Tage
vor Veranstaltungsbeginn schriftlich erfolgt, sind 50 % der Teilnahmegebühr
zu entrichten. Ein kostenfreier Teilnehmertausch ist bis Veranstaltungsbeginn
möglich.
Wir bitten um Verständnis, dass wir uns Programmänderungen, Referentenoder auch Ortswechsel sowie die Absage von Seminaren vorbehalten müssen.
In jedem Fall sind wir bemüht, Ihnen Absagen oder notwendige Änderungen
so rechtzeitig wie möglich mitzuteilen. Müssen wir ein Seminar absagen,
erstatten wir die bezahlte Teilnahmegebühr. Weitergehende Ansprüche sind
ausgeschlossen. Gerichtsstand ist Bonn.
vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Geschäftsstelle Berlin/Brandenburg
Fritschestraße 27/28 · 10585 Berlin · Telefon: 030 390473-320
Fax: 030 390473-390 · E-Mail: gst-bb@vhw.de
Geschäftsstelle Sachsen
Grassistraße 12 · 04107 Leipzig · Telefon: 0341 984890
Fax: 0341 9848911 · E-Mail: gst-sn@vhw.de
www.vhw.de
Montag
2. März 2015
Berlin
Dienstag
3. März 2015
Leipzig
Titelmotiv: © Kai Michael Neuhold - Fotolia.com
PLZ/Ort
Straße
Name
Institution
vhw – Bundesverband für
Wohnen und Stadtentwicklung e. V.
Zentrale Seminarverwaltung
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin
Fax: 030 390473-690
Absender:
ANMELDUNG / ABMELDUNG
www.vhw.de
GUTE GRÜNDE FÜR IHRE SEMINARTEILNAHME
Das gesamte Denkmalrecht und sein Vollzug werden derzeit beherrscht von
Fragen der Zumutbarkeit, insbesondere bei der Entscheidung über Abbruchbegehren, über behördliche Anordnungen, über den Bauunterhalt und die
Erhaltungspflichten der Eigentümer. Nicht selten verzichten Behörden auf die
Durchsetzung denkmalrechtlicher Pflichten, weil sie die Auseinandersetzung
um die Zumutbarkeit und vermeintlich nötige komplizierte „Rechenaufgaben“
fürchten.
Ziel des Seminars ist es, den Stellenwert von Fragen der Zumutbarkeit auf das
mittlerweile durch die Rechtsprechung in den verschiedenen Bundesländern
vorgegebene Maß zurückzuführen. Grundlage sind stets die Vorgaben des
Art. 14 GG. Daher lohnt ein vergleichender Blick auf die in den verschiedenen
Ländern üblichen Berechnungsmethoden und Vollzugshinweise. Anhand
dieser Vorgaben werden ausgewählte Grundfragen behandelt und mit Anwendungsfällen diskutiert.
Die Referenten sind hervorragende Experten mit vielfältigen Erfahrunghintergründen auf dem Gebiet des Denkmalschutzes. Sie haben gemeinsam das
im Kohlhammer-Verlag erschienene Werk „Die Zumutbarkeit im Denkmalrecht
– Eigentumsgrundrecht und Denkmalschutz in der Praxis“ vorgelegt. Dieses
Werk, das alle Teilnehmer des Seminars erhalten, bildet das inhaltliche
Fundament der Veranstaltung.
IHRE REFERENTEN
Dr. Stefan Mieth
ist seit 2007 Referent am Brandenburgischen Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kultur, Oberste Denkmalschutzbehörde, promovierte zur Geschichte des Denkmalrechts und ist Mitautor des Kommentars zum Brandenburgischen Denkmalschutzgesetz.
Dr. Jörg Spennemann
zunächst mehrjährige Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich des öffentlichen
Rechts, von 2007 bis 2009 Mitarbeiter der Obersten Denkmalschutzbehörde
in Bayern, derzeit Abteilungsleiter am Landratsamt München. Mitautor der
Entscheidungssammlung zum Denkmalrecht (EzD) und der Neuauflage des
Kommentars zum bayerischen Denkmalschutzgesetz.
AUF DEM SEMINAR TREFFEN SIE
Mitarbeiter/-innen der Denkmalschutzbehörden, der Bauplanungs-, Rechtsund Bauaufsichtsbehörden, Liegenschaftsverwaltungen, Gutachterausschüsse
der Städte und Landkreise, sowie der Unternehmen der Immobilienwirtschaft,
Denkmaleigentümer sowie deren Interessenvereinigungen, Bauherren, Architekten, Ingenieure, Rechtsanwälte und Sachverständige
MONTAG, 2. MÄRZ 2015 / DIENSTAG, 3. MÄRZ 2015
Die wirtschaftliche Unzumutbarkeit.
Fragen der Zumutbarkeit im Denkmalrecht
10:00 Uhr
Die wirtschaftliche Unzumutbarkeit.
Fragen der Zumutbarkeit im Denkmalrecht
Seminarbeginn
A) Einführung in das Thema, Grundprobleme
Dres. Mieth und Spennemann
B) Zumutbarkeit – Die Aufgaben der Behörden
• Zumutbarkeitserfordernis als Ausnahme
• Zu berücksichtigende Kosten
• Zumutbarkeit bei der öffentlichen Hand (Bahn, Kommunen, Kirchen)
• Verfahrensfragen
Dr. Jörg Spennemann
C) Berechnung der Zumutbarkeit anhand von Beispielen
• Verwaltungsvorschrift zur Prüfung der Zumutbarkeit nach dem
BbgDSchG
• Modifikation u. a. durch den BayVGH zum denkmalpflegerischen
Mehraufwand
• Rechtsprechung zur Berücksichtigung von Zuwendungen und
Steuervorteilen
• Formulierung von Bescheiden, speziell zur höchstpersönlichen
Bindung von Zumutbarkeitsentscheidungen
• Behandlung von Anträgen: Obliegenheiten, Kostentragungspflichten,
taktische Überlegungen im Verfahren, Ablehnung von Anträgen,
Alternativen
Dr. Stefan Mieth
D) Sonderfälle
• Veranlasser und Zumutbarkeit bei Bodendenkmälern
• Formulierung von Instandsetzungsanordnungen
Dr. Jörg Spennemann
16:30 Uhr
HIERMIT MELDE ICH VERBINDLICH AN
BB159201, Montag, 2. März 2015, Berlin
SN159365, Dienstag, 3. März 2015, Leipzig
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Name, Vorname
Dienstbezeichnung
Amt / Abteilung
Telefon
E-Mail
Rechnungsadresse
Seminarende
11:30 bis 11:45 Uhr
13:00 bis 14:00 Uhr
15:15 bis 15:30 Uhr
Kaffeepause
Mittagessen
Kaffeepause
Straße
PLZ / Ort
Telefon / Fax
Hinweis:
In der Gebühr sind das Mittagessen, Kaffee/Tee/Snacks in den
Pausen sowie als Seminarunterlage ein Exemplar des Buches
„Die Zumutbarkeit im Denkmalrecht – Eigentumsgrundrecht
und Denkmalschutz in der Praxis“ im Wert von 69 € enthalten.
E-Mail
Datum
Unterschrift
Oder melden Sie sich per E-Mail an: seminare@vhw.de
Weitere Informationen unter www.vhw.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
22
Dateigröße
156 KB
Tags
1/--Seiten
melden