close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

20. Juni 2015

EinbettenHerunterladen
tilia | info
Nr. 2 | November 2014
Ein attraktiver Ausbildungsbetrieb
Die Ausbildung und Förderung des Nachwuchses ist ein wichtiger
Bestandteil der tilia Personalpolitik.
D
ie tilia Stiftung für Langzeitpflege
ist nicht nur ein Betrieb mit mittlerweile vier Pflegezentren, über vierhundert Bewohnerinnen und Bewohnern sowie mehr als sechshundert
Mitarbeitenden. tilia ist ebenfalls ein
bedeutender Ausbildungsbetrieb:
jedes Jahr werden rund siebzig Lernende sowie rund zehn Praktikantinnen und Praktikanten ausgebildet.
Dabei beschränken sich die vertre­tenen
Berufe keineswegs auf den Pflegebe­reich: Koch resp. Köchin, Küchen­an­ge­­­stellte EBA, Fachfrau Hauswirtschaft
EFZ, Fachmann Betriebsunterhalt EFZ
sowie Kauffrau/Kaufmann EFZ gehören
ebenso zu den angebotenen Lehrstellen wie die entsprechenden Aus-
Erfolg an der Europ.
Culinary Challenge
An der Schweizer Fachmesse für
Gast­gewerbe, Hotellerie und Gemeinschaftsgastronomie ZAGG in
Lu­
zern erreichte das Team um
Andrea Schmid, Elvire Rexhepaj
und die Lernende Melanie Jaun, aus
der Küche tilia Köniz, im Wettbewerb European Culinary Challenge
den Tagessieg sowie den hervorragenden vierten Gesamtrang.
Vor den Augen einer fünfköpfigen
kritischen Jury sowie von 40 Gästen bereitete das Team aus der
Küche Köniz in einer Showküche
das Siegermenu zu: unter anderem
Saibling-Tartar auf Buttertoast in
Sesamhülle, Eisfenchel mit Kräuter­
salat, Lammgigot mit Kürbispüree,
Popcorn-Cranberry-Glace und vieles
mehr. Wir gratulieren dem Team
vom tilia Köniz herzlich zu diesem
grossartigen Erfolg!
10 Jahre Mahlzeitendienst in Ittigen
bildungen im Pflegefach (HF, FH, FaGe E
sowie Assistenz Gesundheit und
Sozia­les EBA), in der Akti­vierungs- und
Physiotherapie. Dabei wird viel Wert
auf eine breite und umfassende Ausbildung gelegt. So absolvieren alle
Ler­nen­den Schnup­pertage auf berufsfremden Abtei­lungen. Dadurch wird
das Verständnis für die Abläufe im
Pflege­­zentrum und für den Arbeits­
alltag der Mitarbeitenden gefördert.
Einmal pro Jahr wird allen Lernenden
ein ganztägiger Ausflug offeriert,
wel­chen die Lernenden selber orga-­
ni­sie­ren können. Durch regelmässig
stattfindende Elternabende und In­for­
ma­tionsveranstaltungen wird der Kontakt zu den Angehörigen gepflegt. 2013
wurde tilia Ittigen von den Ler­nen­den
FaGe beim ersten Wettbewerb «FaGe
Lehrbetrieb des Jahres», durch­ge­
führt vom Verband Berner Pflege& Betreuungszentren vbb, auf den
zweiten Rang gewählt. Über diese Aus­zeichnung freuen wir uns natürlich
sehr und sie ist uns Verpflichtung, auch
weiterhin ein attraktiver Ausbildungsbetrieb zu bleiben. tilia wird auch in
Zukunft in die Förderung und Ausbildung des Nachwuchses investieren –
denn die Lernenden von heute sind
die Fachkräfte von morgen!
Alles begann damit, dass eine Frau nicht mehr zum Mittagstisch kommen
konnte. Da hatte Beat Wildi, freiwilliger Mitarbeiter der ref. Kirchgemeinde
Ittigen, die Idee, der Frau das Essen doch einfach nach Hause zu bringen.
Z
usammen mit Annemarie Niederdorfer von der reformierten Kirche
Ittigen suchten sie nach freiwilligen
Fahrern und so konnte die Frau weiterhin von der Küche des Altersheims
Aespliz profitieren.
Die Nachfrage nach frischen, ins Haus
gelieferten Mahlzeiten wuchs stetig
und schon bald konnte die Küche des
Altersheims Aespliz die Bedürfnisse
nicht mehr abdecken. Das Pflegezentrum tilia Ittigen sprang in die Lücke
und gemeinsam mit der Gemeinde
und der reformierten Kirche Ittigen
wurde der Mahlzeitendienst, heute
bekannt als «essen zu Hause», entwickelt: geeignete Behältnisse für den
Transport der Mahlzeiten wurden angeschafft, freiwillige Fahrerinnen und
Fahrer wurden gesucht und gefunden.
Auch am tilia Standort Wittigkofen
wur­de die Idee eines Mahlzeitendienstes aufgenommen. Dank Beat Wildi
sowie Monika Schmidt, Kontaktperson
Freiwilligenarbeit bei tilia, konnte
auch dort ein Mahlzeitendienst aufgebaut werden. Mangels freiwilligen
Helfern haben jedoch zu Beginn Mitarbeitende der Küche die Mahlzeiten
noch selbst ausgeliefert.
Heute ist der Mahlzeitendienst ein
wich­tiges Angebot der tilia Stiftung für
Langzeitpflege. Täglich profitieren in
Ittigen und Wittigkofen rund 35 Personen von frisch zubereiteten und nach
Hause gelieferten Mahlzeiten. Wir danken allen Beteiligten und freiwilligen
Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz und gratulieren dem Mahlzeitendienst zum 10 jährigen Jubiläum!
heimex – Dienstleistungen zu Hause
Immer mehr Menschen möchten so lange wie möglich im eigenen Heim
bleiben. Dank ambulanten Dienstleistungen ist dies möglich.
M
it heimex bietet tilia auch am-­
bu­lante Dienstleistungen für
zu Hause an. Dazu gehören kurzfristige Übergangslösungen, zum
Beispiel nach einem Unfall, aber auch
langfristige Pflege, um einen allfälligen Heimeintritt hinauszuzögern
oder zu umgehen.
heimex startete 2003 in Wittigkofen
und 2009 in Köniz und Ittigen. Das
Team umfasst rund 12 Personen.
Diese kleine Teamgrösse wird von den
Klienten sehr geschätzt. «Der persönliche Kontakt und die gewohnten
Gesichter zu sehen ist für mich sehr
G ut umsorgt
wichtig», so eine heimex-Klientin. Zu­
dem erleichtert ein kleines Team die
Validation (spezielle Kommunikations­technik im Umgang mit an Demenz
erkrankten Menschen). heimex kann
dank der guten Vernetzung mit der
tilia Beratungsstelle, den Tages­treffs in
Köniz und Ostermundigen und auch
mit der tilia Wundexpertin schnelle
und adäquate Lösungen bieten, auch
in palliativen Situationen.
Kontakt / Anmeldung
tilia Stiftung für Langzeitpflege
Koordination heimex –
Dienstleistungen zu Hause
Jupiterstrasse 65, 3015 Bern
Täglich von 7 – 12 h / 13.15 – 19.45 h
Telefon 031 970 68 68
Fax 031 940 63 11
E-Mailheimex@tilia-stiftung.ch
heimex bietet ihre Dienstleistungen vorwiegend in den Regionen um
die tilia Zentren, d. h. Ittigen, Köniz, Ostermundigen und Wittigkofen an –
weitere Regionen nach Absprache.
IMPRESSUM: Herausgeberin: tilia Stiftung für Langzeitpflege Redaktion: Christine Chappuis, Susanne Wenger
Gestaltung und Realisation: le-atelier, Bern Druck: Gassmann AG, Biel
Redaktionsadresse: tilia Stiftung für Langzeitpflege, Untere Zollgasse 28, 3072 Ostermundigen,
Telefon 031 930 01 00, Telefax 031 930 01 01, www.tilia-stiftung.ch, info@tilia-stiftung.ch
Im Fokus: Zentrum Schönberg
Im April 2014 war es soweit: das Zentrum Schönberg
wurde eröffnet. Unter seinem Dach werden Pflege, Betreuung, Beratung, Bildung und Forschung zu den Themen
Demenz und Palliative Care vereint. Für die stationäre
Betreuung von pflegebedürftigen Menschen stehen im
Zentrum Schönberg verschiedene Betreuungsformen wie
Pflegewohngruppen, Demenzwohngruppen und –wohngemeinschaften zur Verfügung. Besonders auf Menschen
mit schwerer Demenz ist die Pflegeoase ausgerichtet.
Diese Wohnumgebung weist keine herkömmliche Zimmer­struktur auf, sondern lässt verschiedene Räume ineinander fliessen. So wird soziale Teilhabe unterstützt und ein
Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit gefördert. Ein
besonderes Merkmal des Zentrums Schönberg ist ferner
die wunderschöne bepflanzte Dachterrasse, welche zum
Spazieren und Verweilen einlädt. Auch in der ambulanten
Betreuung bietet das Zentrum Schönberg mit dem
Zentrum für integrierte Beratung und Betreuung (ZiBB)
ein neuartiges Angebot. Es umfasst Beratungs- und Unterstützungsangebote für Betroffene zu Hause oder unter
professioneller Betreuung im hellen und freundlichen
Tageszentrum. Entlastungsangebote können stundenoder tageweise und auch nachts in Anspruch genommen
werden. Die vielseitige und moderne Infrastruktur umfasst
ausserdem ein geräumiges und helles Restaurant mit
Aussensitzplätzen. Das Zentrum Schönberg ist mit dem
öffentlichen Verkehr bestens erreichbar und steht unter
der gemeinsamen Trägerschaft von Spitex Bern und der
tilia Stiftung für Langzeitpflege.
tilia Stiftung für Langzeitpflege
Untere Zollgasse 28 | 3072 Ostermundigen
Telefon 031 930 01 00 | Fax 031 930 01 01
info@tilia-stiftung.ch | www.tilia-stiftung.ch
Standpunkt
Susanne Wenger,
Marketingfachfrau, seit 2012 bei
tilia tätig.
tilia bedeutet für mich Bestehendes
und Neues sowie Konventionelles
und Modernes unter einen Hut zu
bringen.
Im Arbeitsalltag motiviert mich die
Wertschätzung und Anerkennung,
die wir als Mitarbeitende immer
wieder erfahren und die Transparenz, mit der tilia kommuniziert.
Weniger gut gefällt mir wenn
negative Gedanken die positiven
überwiegen.
Mein Highlight der letzten Woche
war dass mein Ratschlag von einer
Arbeitskollegin unmittelbar und
erfolgreich in die Tat umgesetzt
wurde.
Für die Zukunft wünsche ich mir,
was Reinhold Niebuhr einst schrieb:
die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich
ändern kann, und die Weisheit, das
eine vom anderen zu unterscheiden.
Ein neuer Standort
Die tilia Stiftung für Langzeitpflege
übernimmt per 1. Januar 2015 das
Pflegezentrum Elfenau von der
Spital Netz Bern AG.
Der neue Standort in der Elfenau passt
ausgezeichnet in das Konzept eines
nach­haltigen, verantwortungsvollen
Wachstums, welches die tilia Stiftung
für Langzeitpflege verfolgt. Speziell mit
dem nahegelegenen tilia Wittigkofen
werden sich wertvolle Zusammenarbeitseffekte ergeben. Die Quali­­tät in
der Pflege und Betreuung sowie die
bisherigen Anstellungsbe­din­gungen
sind mit der Übernahme durch tilia
gewährleistet. Wir heissen alle Bewohnenden wie Mitarbeitenden des tilia
Elfenau herzlich willkommen!
pro tilia – Anlässe
Herzlichen Dank den Spendern für
die regelmässigen Einzahlungen
auf das Konto von pro tilia – durch
spenden freude schenken.
Ihre Spenden ermöglichen uns, solch
tolle Anlässe für unsere Bewohnerinnen und Bewohner durchzuführen.
Vielen Dank auch dem Frauenkomitee
Tanznachmittag im
tilia Ittigen
Ittigen für die folgenden grosszügigen
Sachspenden:
3 Rollstühle, speziell geeignet für
Transporte in Privatfahrzeugen
3 klappbare Spezialtische für die
Aktivierungstherapie
1 Sitzsack für den Demenzwohnbereich Bewohnerfest und 25-Jahr- Fasnacht im tilia
Feier im tilia Wittigkofen,
Ostermundigen.
p ro t i l i a – d u rc h s p e n d e n f re u d e s c h e nken
PC 30-235442-2 oder PC 25-558976-0
Co-Trägerschaft
Mitglied von
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
24
Dateigröße
331 KB
Tags
1/--Seiten
melden