close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mein Sylt pdf free - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
Einladung des Heimatvereins
Zimmersrode
zur Autorenlesung der Eheleute
Marlene und Horst W. Gömpel
aus Treysa
am 7. November 2014 um 19.00 h
im DGH-Zimmersrode
Die Eheleute Gömpel stellen im Rahmen einer Autorenlesung
ihr Buch „...angekommen!“. Auf rund 500 Seiten dokumentieren sie die
Vertreibung von etwas 20.000 Sudetendeutschen nach dem 2. Weltkrieg
und deren Neubeginn in Nordhessen. Dabei berichtet Marlene Gömpel u.a.
auch von eigenen Erlebnissen.
Der Eintritt ist frei.
Pfarrbrief
der kath. Kirchengemeinde
SANKT PETER NEUENTAL
im Pastoralverbund „Maria Hilf—Schwalmstadt“
(Auf der Heilswiese 5, 34599 Neuental, Tel. 06693-312; Fax: 8887
E-Mail: sankt-peter-neuental@pfarrei.bistum-fulda.de)
www.katholische-kirche-neuental.de
vom. 26. Oktober bis 16. November 2014
Liebe Gemeinde,
Liebe Gemeinde - Alt und Jung!
„Es muss einfach auch mal sein“, so
die Meinung meines Arztes. Nach 45 Der neue WEIHNACHTBRIEF wird Anfang
Jahren Priesterdienstes hat man mir November in unseren Kirchen ausgelegt. BITeinen Aufenthalt in einer Herzklinik
TE helfen Sie ihn an die Adressaten in Ihrer
verpasst. Bevor es also ernst wird,
Nähe (Nachbarstraßen) auszutragehe ich lieber freiwillig hin. Ich hingen.
terlasse für die nächsten Wochen die
Auch unsere Minis, die zu Fuß am
Kirche, liebe Gläubige, in Ihre Obschnellsten sind, bitten wir in ihren
hut. Bitte sorgen Sie miteinander
Ortschaften den Botendienst zu
dafür, dass an den Wochenenden
übernehmen. Dafür gibt eine extra
alles reibungslos verläuft. Die drei
-Portion Eis bei unserem Fest am
Sonntagsgottesdienste am 9., 16.
und 23. November haben für mich meine lieben Mitbrüder Pfr. Trzeciok
aus Bad Naumburg und Pfr. Patton aus Fritzlar übernommen. An diesen
Sonntagen fallen die hl. Messen in Bad Zwesten und Jesberg aus.
Deshalb herzliche Einladung zur gemeinsamen Eucharistiefeier nach Zimmersrode.
Die Beerdigungsbereitschaft übernehmen Pfr. Brüne aus Treysa (v. 5.—
16.11. und vom 22.—26.11. , Tel.: 06691-1253 und vom 17.-21.11.
Pfr. Pasko aus Ziegenhain, Tel.: 06691-3227 oder 2204675.
Unser Pfarrbüro bleibt vom 5. - 15. November geschlossen. Wir danken für
Ihr Verständnis!
Montag und Freitag:
16.00 h—18.00 h
Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch:
11.00 h—12.00 h
Pfarrsekretärin:
Ursula Wieczorek
(Tel.: 06693-312)
Allerheiligen-Allerseelen
Gottesdienstordnung vom 26. Oktober bis 16. November 2014
Samstag, 25. Oktober 2014 - 17.00 h
Vorabendmesse, Bad Zwesten
Sonntag, 26. Oktober 2014 - 30. Sonntag im Jk A, MISSIO-SONNTAG
Kollekte für die MISSIO
09.30 h
11.00 h
15.00 h
hl. Messe f. die Gemeinde., Jesberg
hl. Messe für +Franz Lang, Zimmersrode
eucharistische Anbetung im Rosenmonat, Zi‘rode
Dienstag, 28. Oktober 2014
19.00 h
Sitzung des Vewaltungsrates, Pfarrhaus Zimmersrode
Mittwoch, 29. Oktober 2014
09.30 h
Rosenkranz, Jesberg
10.00 h
hl. Messe, Jesberg
Donnerstag, 30. Oktober 2014
16.30 h
Rosenkranz, Zimmersrode
17.00 h
hl. Messe, Zimmersrode
Samstag, 01. November 2014 - HOCHFEST ALLERHEILIGEN
11.00 h
17.00 h
Kollekte für die eigene Gemeinde
hl. Messe für +Leopold Reinelt und Ang., Zimmersrode
hl. Messe für +Klaus Ziegler, Bad Zwesten
Sonntag, 02. November 2014 - AllERSEELEN
09.30 h
11.00 h
15.00 h
Kollekte für Priesterausbildung in Osteuropa
hl. Messe, Jesberg
hl. Messe, Zimmersrode
Andacht f. Verstorbene mit Gräbersegnung, Z‘rode
Dienstag, 04. November 2014
16.30 h
Erstkommunionunterricht, Zimmersorde
Sonntag, 09. November 2014
-
Weihe der Lateranbasilika
Kollekte für die Diaspora (Priesternachwuchs)
11.00 h
hl. Messe f. die Gemeinde, Zimmersrode
In dieser Woche keine Werktagsmessen und kein Erstkommunionunterricht !
Sonntag, 16. November 2014
11.00 h
- 33. Sonntag im Jk, DIASPORA-SONNTAG
Kollekte für DIASPORA
hl. Messe f. die Gemeinde, Zimmersrode
Allerseelen - „Memento mori“
„Gedenke des Todes“,
eine Botschaft der Armen Seelen an uns am
Allerseelen. Zwischen
Hoffnung und Trauer
bewegen sich unsere
Herzen an den beiden
ineinander gehenden
Festen Allerheiligen und
Allerseelen, wenn wir an diesen Tagen zu den Gräbern unserer Angehörigen und Freunde gehen und für sie
Kerzen anzünden und beten. Warum
beten? Die Seelen ruhen doch im
Frieden Gottes. Warum sollen sie geläutert werden?
Nun, die hl. Schrift sagt, dass
„Nichts Unreines“ in den Himmel
eingehen kann. Will jemand also in
den Himmel eingehen, muss er
selbst ein Stück Himmel geworden
sein. Leider sind die meisten von uns
im Augenblick des Todes für den
Himmel noch untauglich. Es kleben
an uns Reste von ungesühnter
Schuld, schlechte Gewohnheiten, gegen die wir im Leben nicht genug angekämpft haben.
Als der Prophet Jesaja in einer
Vision die Herrlichkeit Gottes sah,
rief er aus: „Weh mir, ich bin verloren“. Diese Erfahrung der eigenen
sündhaften Schwäche überwindet
Gott, indem er Jesaja einen Engel
schickt, der ihn mit einer glühenden
Kohle berührt und reinigt. Diese glühende Kohle ist die vollkommene Liebe Gottes, die sich für uns verzehrt.
Genau das ist das FEGEFEUER. Die
Liebe, die das Feuer an jenem Reinigungsort ausmacht, ist die glühende
Liebe Gottes. In diesem Feuer der
göttlichen Liebe werden die Seelen
geläutert und abgewaschen von den Resten der Schuld. Die
Kirche lehrt, dass wir
diesen Seelen in ihrer
Läuterung beistehen
können.
Gebet und hl. Messen für die Verstorbenen sind sehr wertvolle Hilfen dazu.
Zudem kann die Kirche als Verwalterin der Erlösungsverdienste Jesu vom
1. bis 8. November diese an die Armen Seelen austeilen. Sie tut das in
Form von Ablässen, und zwar mit
unserer Mitwirkung. Wer von uns also in diesen 8 Tagen einmal beichtet,
dabei der Sünde entschieden absagt,
die hl. Kommunion empfängt, Vaterunser, Gegrüßet seist du Maria und
Ehre sei dem Vater täglich auf dem
Friedhof oder in einer Kapelle betet,
der erlangt seinen Verstorbenen den
Nachlass ihrer zeitlichen Strafen im
Fegefeuer. Auch jede hl. Messe, die
wir für unsere Verstorbenen feiern,
ist wie die brennende Kohle für Jesaja - sie bringt die Armen Seelen näher dem Himmel. Jesus hat uns alle
erlöst und damit uns den Himmel erworben. Der Himmel wird uns aber
nicht automatisch nachgeworfen. Da
wir schwache Menschen sind und oft
das Geschenk des Himmels abweisen, hilft uns das Fegefeuer wie in
einem Nachhilfeunterricht wieder auf
den Kurs Richtung Himmel zu kommen. Memento mori (gedenke des
Todes) in der Zeit, die du noch hast
und solange du sie hast, verherrliche
Gott durch dein Leben, dann brauchst du kein Fegefeuer zu fürchten das sagt uns das Fest Allerseelen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
870 KB
Tags
1/--Seiten
melden