close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe Mittwoch - Wolfenbütteler Schaufenster

EinbettenHerunterladen
. Feb. ab 21.30 h
14
a.
S
t
h
ig
n
rs
ye
la
p
M
M
KO
.de
www.ausassewirdkomm
III II IIIIII
KOMM
IIIIIIIIII I
Wolfenbütteler
SCHAUFENSTER
Großer Zimmerhof 25 · 38300 Wolfenbüttel · Tel. 05331/9899-0 · Fax 0 5331/9899-56 · www.schaufenster-wf.de
Scheunen-Antikmarkt
IIIIIIIII II
Nr. 6a/37. Jahrgang
I
쏄
쏄
쏄
쏄
IIIIIIIIIII
Mittwoch, 11. Februar 2015
SEIT 07.02.2015
BEI UNS
Ohrum. Der nächste ScheunenAntikmarkt findet am Sonnabend,
14. Februar, Harzstraße 8 statt.
Veranstalter ist Norbert Wagner.
Es besteht die Möglichkeit zu Anund Verkauf von Antikem.
Frauenhilfstreffen
Eitzum. Die Evangelische
Frauenhilfe Eitzum lädt für Donnerstag, 12. Februar, 19.30 Uhr,
ins Dorfgemeinschaftshaus zur
alljährlichen
Mitgliederversammlung und V orbereitung
auf den Weltgebetstag ein.
Förderverein tagt
Winnigstedst. Die Jahressitzung des För dervereins Feuerwehr Winnigstedt findet am
Sonnabend, 14. Februar, 18
Uhr im Sitzungsraum der Feuerwehr statt. Neben dem Jahresbericht des Vorsitzenden
Bernd Melzer gibt es die V orschau für 2015.
jr
Kinderfasching
des TSV Bornum
Bornum. Am Sonnabend, 14.
Februar, findet ab 15 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus der
Kinderfasching mit DJ Sascha
statt. Der TSV Bor num lädt
dazu wieder alle Kinder und Erwachsenen herzlich ein, bei
Spaß, Spiel, Kaf fee und Kuchen dabei zu sein.
Bergmannsverein
hat Jahressitzung
Wittmar. Zur Jahressitzung
kommen die Mitglieder des
Bergmannsvereins Asse/Wittmar am Sonnabend, 21. Februar, um 16 Uhr im Waldhaus
zur Asse zusammen. Es gilt
wieder eine umfangr eiche Tagesordnung zu bewältigen, bei
der auch die Wahl des Kassenzusatzprüfers, ansteht. Außerdem gibt es den Bericht des
Vorsitzenden und der verschiedenen Funktionsträger. Weiter
sind Ehrungen vorgesehen.
Anträge müssen bis zum 16.
Februar beim Vorstand eingereicht werden. Nach dem of fiziellen Teil wird ein Imbiss gereicht.
jr
Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.
Typisch Ford:
Die sehr schön kostümierten Kinder und einige Erwachsene stellten sich zum Foto auf.
Faschingsparty von DLRG und SSV in Remlingen begeisterte:
Lustige Spiele brachten viel Spaß
Remlingen. Es war eine V eran- ben. Die Kinder konnten sich gut spiele. Für die Bewirtung hatte
staltung zu der gern mehr Teilneh- amüsieren. Nach einer gemeinsa- Bärbel Zuz für die Kaffeetafel vormer hätten kommen können. Die men Polonaise war genügend Zeit gesorgt. Rund zwei Stunden dautraditionelle Faschingsfeier für die für die verschiedenen Spiele. Da- erte das bunte T reiben. Der KaKinder des Dorfes fand im Remlin- zu zählten auch die Reise nach Je- melleregen war auch immer ein
ger Asseblick statt. Organisatorin rusalem, Tischmemory und T anz- gern gesehener Programmpunkt.
Jasmin Redemske
Der Gewinner des
vom DLRG RemlinFaschingsquiz war
gen konnte auch
Robin Hellemann,
den Schatzmeister
der den Pr eis in
des SSV Remlingen,
Empfang nahm. Mit
Stefan Gadt, begrüeinem kräftigen Heßen.
lau fand die V eranSeit Jahren wird diestaltung ihren Abse
gemeinsame
schluss.
Feier durchgeführt.
Dank an alle Helfer
Redemske: „Leider
sprach Jasmin Reblieben wir nun
demske für die
deutlich unter der
Unterstützung aus.
Besucherzahl ande„Ohne diese Helfer
rer Jahre“, bedauergebe es auch diese
te sie. Am W etter
Faschingsfeier
könne es jedoch
nicht“, machte sie
Fotos (2): Rosenthal deutlich.
nicht gelegen ha- Sie freuten sich bei der Polonaise.
jr
der neue Ford Mondeo
Kraftstoffverbrauch (in l/100 km n. VO (EG) 715/2007 u. VO (EG) 692/2008 i. d. jeweils
geltenden Fassung): 5,1 (innerorts), 4,1 (außerorts), 4,5 (kombiniert); CO2-Emissionen:
117 g/km (kombiniert). Gilt für einen Ford Mondeo Turnier Titanium 2,0 l TDCi 110 kW (150 PS) (Start-Stopp-System).
Der Ford-Händler
von Wolfenbüttel
GmbH
Ahlumer Straße 86 · 38302 Wolfenbüttel · Tel. 0 53 31/ 9 70 20
JUBILÄUMSWOCHENENDE
Samstag, 14. Februar 2015, von 10.00–18.00 Uhr
Sonntag, 15. Februar 2015, von 10.00–16.00 Uhr
Seit dem 1. Februar 2015 gibt es die
AHLBRECHT Fitness I Training I Therapie
25 Jahre
...das wollen wir zum Anlass nehmen zu
feiern und unsere Firma zu präsentieren!
Sie sind alle herzlich eingeladen!
UNSER JUBILÄUMSPROGRAMM:
• I n f o rm a t i v e K u rz v o rträge
Chiropraktik, Kinesiologie, Fasziendistorsionsmodell nach S. Typaldos
• Massagen für einen guten Zweck
• Tombola mit attraktiven Preisen
• Sonderangebote aus dem Bereich Fitness, Massagen, Kurse
• Fitnessteste
Kraftmessung – Rücken-/Bauchmuskulatur
Cardioscan – wie hoch ist Ihr CSI – Cardio-Stress-Index?
Ermittlung des Körperfettanteils mittels Infrarotmessung - Futrexmessung
AHLBRECHT Fitness I Training I Therapie
Reichsstraße 5, 38300 Wolfenbüttel, Tel. 0 53 31-24 40
E-Mail: info@ahlbrecht-wf.de · Internet: www.ahlbrecht-wf.de
Super Stimmung beim Kinderfasching
Hedeper. Mit viel „Hedeper Helau“ und Kamelle, Musik und lustigen Spielen verbrachten zahlr eiche kleine und gr oßen Narren einen vergnügten Nachmittag am vergangen Sonntag im Festzelt
Hedeper. Alle hatten viel Spaß.
Foto: privat
Aus der Region
Ahlumer
Männerkreis
Ahlum. Der Männerkreis der
evangelisch-lutherischen
Kirchengemeinde Ahlum-AtzumWendessen trifft sich am
Dienstag, 17. März, um 19.30 Uhr
zu seiner monatlichen Zusammenkunft.
Es soll das Jahr esprogramm besprochen werden. Außerdem wird
Gerhard Kahlstorff einen kurzen
Überblick über die Situation der
Niederwildjagd in Niedersachsen
geben.
Volker Dickhuth
† 9. Februar 2015
In Liebe:
Deine Mutti
Autorenlesung im Heimathaus:
Zeitreise ins Mittelalter
38312 Börßum, Hauptstraße 1
Schladen. Ob es um die Him- Früh- und Spätmittelalters. Neben
melsscheibe von Nebra geht oder Brettchenweberei schreibt sie
die Zuhörer etwas
spannende Mittelalüber den Sachsenterromane für Kinder,
spiegel erfahren, auf
Jugendliche und Erjeden Fall wird es
wachsene.
spannend am 19.
Daraus wird sie einiFebruar um 19 Uhr
ge Kostproben gebeim Winterabend
ben. Bei heißem Met
im Heimathaus Alte
und Tee können sich
Mühle.
die Zuhörer dann ins
Die Autorin Sarina
Mittelalter entführen
Maria Lesinski aus
lassen. Aber auch
Blankenburg
fing
eine humorvolle Geschon mit 12 Jahr en
schichte, die 1979 in
an zu schreiben. Weil Sarina Maria Lesinski
der DDR spielt, wir d
sie in der DDR nicht
sie zum Besten geArchäologie studieren durfte, ben. Der Eintritt ist wie immer frei,
machte sie die Geschichte zu ih- Spenden zur Deckung der Kosten
rem Hobby. In der Nor dharzer Al- sind herzlich willkommen.
tertumsgesellschaft e.V. engagiert
sie sich mit ihrem Mann seit 1990
Massagen
für die lebendige Darstellung des
MAHLMANN BESTATTUNGEN – Börßum – Telefon 0 53 34-9 75 00
Anzeige
Wolfenbüttel. In dem Frauenchor der Evangelischen Familien-Bildungsstätte „The Colours“ wer den
noch Sängerinnen aufgenommen. W er Spaß am Singen in fröhlicher Gemeinschaft hat, kann hier
unterschiedlichste Musikrichtungen kennenlernen. Kleine Einheiten in Stimmbildung und elementarer Musiklehre gehören ebenso zum Programm wie das Einüben mehrstimmiger Chorsätze. Ob klassisch oder modern, Gospel oder Schlager – für alle Musikgeschmäcker ist etwas dabei. Der Chor trifft
sich donnerstags abends, 20 bis 21.30 Uhr . Anmeldung in der EFB, Dietrich-Bonhoef fer-Straße 1a,
Telefonnummer 0 53 31-80 24 50, www.efb-wf.de.
Foto: privat
Profil
Überschrift
einbalsamierte
Leiche
europ.
Hauptstadt
2
Verbindungsstelle
11
9
Zeitalter
afrikanischer
Strom
Kfz-Z.
Zittau
Periode
ideal
Tier
ohne
Pigment
österr.
Bundesland
Insel
der
Aleuten
ein
Raubtier
Gestalt
bei
Brecht
Jesus
im
Islam
sinnliche
Liebe
Hammerstiele
Kreishalbmesser
(Abk.)
(100 g = 1,60 €)
männl.
Anrede
1.-€
2 Stück nur 3.-€
Stück nur
(100 g = 0,85 €)
Nebenfluss
der
Mosel
Landwurst von Aust
Telefon 0 51 29 -74 91
Geschwindigkeit
ein
Umlaut
4
Vermietungen
Dienstleistungen
Das Hair-Style-Team in WF/Gr.
Denkte sucht Friseur/in in Vollzeit,
05331/9008670 od. 0160/5272807
für Spielothek in SZ-Thiede
Haushaltshilfe für Privathaushalt
und SZ-Leb. gesucht.
in WF-Halchter ab 1.3.15 gesucht,
6 Std./Woche, bevorzugt Fr . ab 7
Tel. 0177-2 47 75 91
Uhr, 10,- €/Std. mit Anmeldung
über Minijobzentrale, bei Inter esse:
Reinigungskraft gesucht
e-mail joerglange@HNO-Lange.de in Wolfenbüttel, Schweigerstr.,
Raumpfleger/in in WF, Bahnhofstr., Mo. - Sa. ab 5 Uhr ca. 1,5 Std. und
Mo. - Fr. v. 20 - 21.30 Uhr gesucht, ab 19.30 Uhr ca. 2 Std., T ariflohn
Reinigungsservice Frank
9,55 €/Std., Tel. 05772/910015
Tel. 0171/2612817
SCHULZ GEBÄUDESERVICE
NE
3
U
KI
^ NDE
͗W
K͗ ŽŶ R--
ϭϭ LJƌ <d
Ͳϭϯh ĞŝƚĞ /K
E
Śƌ Ŷ͕,ƺƉE^ǁ
^
Z ĩƵƌ ŝŶŐͲ
dK Ő͕ Θ
' < &Ƶ
^ ŝŶĚĞ Ƙď
s ƌƐ Ăů
E ĐŚ ůŐŽů
: ŵ Ĩ
 ŝŶŬĞ
E
Ŷ
Ύƚ
Ύϵ ćŐů͘ϭ
Ϭ Ϭ͘Ϭ
ƵƐƐƚĞ Ϭď
ůůĞƌΎŝƐϭϴ͘Ϭ
sŽ ϬhŚƌ
ƌƚƌĂŐ Ύ
ƐƉƌŽtŽůĨ
ŐƌĂ ĞŶďƺ
ŵŵ ƩĞů
ΎĂƩ Ύ,Ă
ƌĂ ůĐŚ
ŬƟǀĞ ƚĞƌ
'ĂƐƐĐŚĞ^
Gr
oß
ƚƌŽ ƚƌ͘
er
ŶŽ ϯϯ
Zim
ŵŝĞ
me
NE
au
U
Sic
ab kte
15
mi
ste 9.900 t Gr
Un
nlo
ww verbi er Im se ,- € unds
t.
w. ndlic mo r Ve
P& kirch he bilie. rka
uf
0 53K Im ner-i Berat
05 mo mm ung.
/9 bil o.d
14
3 03 ien e
/35.
87
Ja
un
d ko
Ihr
hrg
an
g
3.V
erb
rau
che
rm
ess
ea
m
Wo
SCH lfenbü
AUF ttel
ENS er
TER
27
+
rho
f 25
· 38
300
Wo
lfe
Emirat
am Persischen
Golf
Rollladen-Rep. WF-78161
Verkäufe
Runder Esstisch, ausziehbar
(oval/10 Pers.) + Anrichte, beides
Kirschholz, zusammen o. einzeln
abzugeben wegen Wohnungsauflösung, Tel. 0170/2894045
Kaufgesuche
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN!
r ertung
Schwäbische Goldverw
WF-Lange Herzogstr. 9-07121/381301
Militärische Bücher, Fotoalben,
Orden usw. von Sammler zu kaufen
gesucht, Tel. 0531/78248
3-ZW, 90 m2, 400,- € KM + NK + KT Badsanierung m. Sanitär, Heizung,
+ Garage, 10 km südlich von WF, ab Gas, Wasser, Fliesen, 0531/1228821
sofort, neu renoviert, Tel. 05337/580 Fußbodenreinigung oder Sie
WF/Innenstadt, 11/2-ZW, ca. 36 m2,
nutzen unseren Mietservice
WM 330,- €, ab 1.3.15, Tel. 05337/
Teufert, Tel. 05331/62097
92550
Nachmieter ges., 3-ZW, WF/Innenstadt, Altbau, 1. OG, 110 m 2, Diele,
Baugrundstücke
Kfz-Ankauf
Bad/Wa.-Du., GWC, Kommißstr., ab
sofort frei, Tel. 0176/66230962
Fümmelse:
Baugrundstück, erschlossen, sofort
Garagen/Stellplätze bebaubar, 603 m 2 für 69345,- €, – Gebrauchtwagen –
e-mail: info@kuemper-schwarze.de VW, Audi, Opel, Ford, Japaner, DB
Garage in WF, Am Quählenberge,
usw. ab Bj. 98–2015. Zahle Höchstpreise.
ab sofort zu vermieten, 50,- €/mtl.,
Stellenmarkt
Telefon: 0 53 65 / 88 66
Tel. 0160/1528112
Schrottauto-Entsorgung
m. Abholung kostenlos
Stellenmarkt
Flexible, freundliche
Tel. 0800/5890570 Fa. Püschel
Verteiler gesucht
karibischer
Inselstaat
Abschieds- englisch:
er
wort
Babykost
nb
ütt
el
33
1/
98
99
-0
· Fa
x 05
33
1/
98
99
-56
ha
8
für Groß Flöthe,
Cremlingen, Veltheim
Kneitlingen
Erkerode, Lucklum
ŵ
· ww
w.sc
Erdöl- englisch:
konzern falls
28
Ap
ril
· Te
l. 05
Kfz-Z.
Trier
nützl.
Tätigkeit
ufe
ns
ter
-w
f.d
e
S
Bewerbungen bitte per E-Mail an :
vertrieb@wf-hms.de
Kurier
6
Entrümpelungen – besenr ein +
günstig, Fa. Isensee, 05306/7887
ub
Teil
der
Armee
Sinnesorgan
Bedenken
12
metallhaltiges
Gestein
Handwerker
Entrümpelungen
INFO: 0163 / 505 94 39 oder www.singh-maerkte.de
Ne
Kommando
zum
Schießen
Laubbaum
1
Speisefisch
Landwurst
von Aust
Zum Valentinstag! Verwöhnmassagen für die Frau! Exklusiv zusammengestelltes Verwöhnpaket durch den
Partner! Infos u. frühzeitige Terminvereinb. u.: 0152/25616346
„Ihr Verwöhnmassage-Team”
Servicekraft
geräuchert oder ungeräuchert
10
Extremität
Osteuropäer
10.- €
7
Bregenwurst nach alter Tradition
Großvater
Elan
(100 g = 0,56 €)
6 Dosen statt 12 € nur
franz.
Männername
weibliches
Fabelwesen
Angebote auf den Wolfenbütteler
und Braunschweiger Wochenmärkten
Wir machen weiter – Preise wie 2014:
Dosenwurst à 300 g 14-fach sortiert
dt.
Vorsilbe
So. 15.02. Braunschweig
Hanse Str. 28 · porta
+ Meine · Bahnhofstr. 13 ·
E-Center
ALLE WURSTWAREN OHNE
GESCHMACKSVERSTÄRKER,
OHNE MILCHEIWEIß.
WURSTWAREN SIND GLUTENFREI!
Unfall- Totalschäden
afrik.
Kuhantilope
Verhältniswort
Teil
von
Vogelhälsen
Domizil
fürstl.
Anrede
Hallo Wurstfreunde !
ein
Balte
alte
Kleinmünze
best.
Artikel
Fischöl
5
Sperrklinke
außerordentlich
GroßFLOHMARKT
1 Super-Tag
EFB sucht Sängerinnen
Veranstaltungen
1 Super-Tag
Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 13. Februar 2015,
um 11 Uhr in der Friedhofskapelle zu Börßum statt.
Von Beileidsbekundungen auf dem Friedhof bitten wir abzusehen.
Hallo
Wurstfreunde !
Sie finden uns am Mittwoch
und Samstag auf dem
Wolfenbütteler Wochenmarkt
A
T
H
E
N
Groß Denkte. 66 Blutspender kamen zum jüngsten Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Denkte. Ehrennadeln vom Blutspendedienst und Präsente vom Ortsver ein erhielten Stephanie Heiner und Matthias Müller aus Gr oß Denkte (beide 15. Spende),
Heidrun Morgenthal aus Wittmar (40. Spende), Thomas Fricke
aus Groß Denkte (50. Spende) sowie Dirk Dammann aus Gr oß
Denkte und Udo Krutzki aus Wittmar (beide 80. Spende). Der
Spender mit der höchsten Anzahl (131) war Hans-Georg Felderhoff aus Wolfenbüttel.
Foto: privat
U
M
R
N I
S
E S
66 Blutspender kamen
Gedanken – Augenblicke
sie werden uns immer an Dich erinnern,
uns glücklich und traurig machen
und Dich nie vergessen lassen.
zweizählig
Auflösung des Rätsels
A T
I
R
O
E L
Achim, im Februar 2015
LAUBENPIEPER
Im Namen aller Angehörigen:
Heinrich Buchheister
* 20. April 1966
VdK-Kaffeetrinken
Wolfenbüttel. Das nächste Kaffeetrinken des Sozialverbandes
VdK, Ortsverband Wolfenbüttel,
findet am 13. Februar ab 15.30
Uhr im Parkhotel „Altes Kaf feehaus” statt.
N E
H
R A N
D E R
H O H E I T
I T R A U M
O
M I T
O
G P
E N T
U I
M
I S A
A A L
A
E R Z
W
B
A
H E
R
D U B A I
E
E
I F
I T
B O T E
R E P T I L
Unser besonderer Dank gilt Herrn
Pfarrer Ahlgrim für seine einfühlsamen Worte und dem Bestattungsinstitut
Sumika für die gute Betreuung.
† 1. Januar 2015
Fümmelse. Am heutigen Mittwoch, 11. Februar, 16 bis 19:30
Uhr, findet in der Grundschule
Fümmelse, Fümmelser Straße 65,
ein Blutspendetermin statt.
F
E
U
E
R
sagen wir allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre
Anteilnahme in so liebevoller Weise
zum Ausdruck brachten.
Heute zum
Blutspendetermin
D
T
U M I E
A S T E
L
E
Z
A L B I
T E
R
K A
R
O B
P A
F E
R
P
A
A
H R
H E
E M P O
R
A R B
R A I N E
Herzlichen Dank
Gabriele (Gaby)
Buchheister
11. Februar 2015
P E
R
O
T
I
U K
Seite 2
oder telefonisch unter 05331/858685
Mo., Di., Do. + Fr. 9-12.30 Uhr
und Di. + Do. 14-17 Uhr
Kriechtier
WWP2007/7
Kaufe
Unfallfahrzeuge !
Kostenlose Annahme
und Entsorgung von Altfahrzeugen.
Andreas Korner
zertifizierte Autoverwertung
Tel. 0 53 41/ 4 11 45
Herausgeber und Verleger:
Verlag Schaufenster GmbH & Co.,
Großer Zimmerhof 25,
38300 Wolfenbüttel
Telefon 0 53 31/ 98 99-0 · Fax 0 53 31/ 98 99-56
E-Mail: anzeigen@schaufenster-wf.de
redaktion@schaufenster-wf.de
ISDN: 0 53 31/ 9 25 05
Internet: www.schaufenster-wf.de
Geschäftsführung und geschäftsführender
Gesellschafter: Michael Henke
Geschäftsführerin: Nicole Volkstedt
Chefredakteur: Karl-Heinz Schmidt
Redaktion: Simone Burgdorf, Lennart Kutzner, Cornelia Oelker
Vertriebsleitung: HMS GmbH & Co. KG, Holunderweg 42, 38300 Wolfenbüttel
Fotosatz: Verlag Schaufenster GmbH & Co.
Rollenoffset: Oppermann-Druck + Verlag,
Gutenbergstr. 1, 31552 Rodenberg
Druckauflage: 57.600 · Vertriebsauflage: 55.820
Redaktions-Schluss: Montag und Donnerstag
vor Erscheinen, 17.00 Uhr . Kein Rückgaberecht für eingesandte Manuskripte, Datenträger und Fotos. Keine Haftung bei Druckfehlern! Unabhängig, nicht parteigebunden. Mitglied im Verband deutscher Anzeigenblätter. Schaufenster erscheint im Raum Wolfenbüttel
wöchentlich jeden Mittwoch und
Sonntag. Kostenlose Zustellung
im Großraum Wolfenbüttel, Hornburg, Schladen, Sickte, Schöppenstedt und
Cremlingen.
Es gilt die Preisliste N r. 31 vom
1. Oktober 2014.
Aus der Region
11. Februar 2015
Seite 3
* Wieder vorrätig ! Lammspezialitäten aus der Region von Bauer Himstedt.
t de
rk
t.de ema
ark Frisch
m
e
r
g
oer de
w.g de –
ww schero
Ma
Aus eigener Herstellung!
Freitag und Samstag ab 12 Uhr
1/2 Ente mit Rotkohl
Vorbestellungen nehmen wir gern
in unserer Filiale entgegen.
Portion
6.99
Der Apfel der Liebe !
Italien
Tafeläpfel
»Pink Lady«,
süß und knackig
1 kg
1.49
Zum Valentinstag
Afri Flora
Donnerstag und Freitag von 9.00
bis 18.00 Uhr Frischfischverkauf
in Mascherode
50 cm
Winterkabeljau
festes, weißes Fleisch
Fairtrade Rosen
11er-Bund
3.33
Norwegen
Skreifilet
100 g
1.66
Karnevalsknüller!
Deutscher
Jahrgangssekt
12 % Vol., Riesling,
Brut oder Extra dry
1 l = 5.32
0.75-l-Flasche
3.99
Solange der Vorrat reicht!
nft
ku
r Zu
Inserat gültig ab Donnerstag für unser e Filiale in Mascherode · Görge Discount GmbH · Verwaltung Am Mascheroder Holz 2 · 38126 Braunschweig · Servicetelefon 05 31 / 2 34 93 25
Frauenhilfstreffen
Eitzum. Die Evangelische Frauenhilfe Eitzum lädt für Donnerstag, 12. Februar, 19.30 Uhr, ins
Dorfgemeinschaftshaus zur alljährlichen Mitgliederversammlung
und Vorbereitung auf den Weltgebetstag ein.
Förderverein tagt
Winnigstedt. Die Jahressitzung
des Fördervereins Feuerwehr
Winnigstedt
findet am
Sonnabend, 14. Februar, 18 Uhr
im Sitzungsraum der Feuerwehr
statt. Neben dem Jahr esbericht
Tatjana Ksienzyk (links), Sekretärin der Geschäftsleitung, mit den Auszubildenden des Reisebüros des Vorsitzenden Bernd Melzer
Schmidt, die zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen hatten.
Fotos: Burgdorf
gibt es die Vorschau für 2015. jr Wolfenbüttel. Die erste KOMMplayersnight findet am kommenden Sonnabend, 14. Februar, ab 21.30 Uhr in den Räumlichkeiten
Auszubildende des Reisebüros Schmidt hatten eingeladen:
des ehemaligen Asse-Sport-Centers – jetzt KOMM – statt. Das
Am Sonnabend, 21. Februar:
neue Pächter-Duo Sven Siegmund (l.) und Jar ek Kasperczyk (r.)
Vorlesewettbewerb werden das Konzept der Ü30-Partyr eihe mit neuen Highlights
aufpeppen. Ab sofort ist das Restaurant während den Partys geder
öffnet. Bei der ersten Party gibt es eine extra Burger Karte. Tikönnen bereits unter info@kommwf.de ab 19 Uhr reserviert
Kreisjugendpflege sche
werden. Alle Partygänger können sich auf ein gratis BegrüWolfenbüttel. Mehr als 40 Frühstück eingeladen. Anschlie- eine Tagesreise zu gewinnen.
Stammkunden des Reisebüros ßend sahen und h örten sie eine Ausgebildet werden die 13 jungen Alljährlich veranstaltet die Kreisju- ßungsgetränk sowie Special-GuestDj und -Acts fr euen. Alle
Schmidt hatten gestern im Präsentation über das Unter neh- Menschen in den Ber eichen Büro- gendpflege zu Beginn des Jahres Nachtschwärmer ab 25 Jahren sind zum Auftakt der neuen ParSchmidt-Terminal an der Halchter- men, bevor sie einen Rundgang kaufmann, Tourismus und Kfz-Me- ihren Vorlesewettbewerb. Zuvor tyreihe im KOMM an der Schweigerstraße 8 herzlich willKOMFoto: privat
schen Straße die Gelegenheit, ein- durch Verwaltung, Betriebshof und chatroniker. Sie genießen ihre Aus- haben die Schulen mit ihr
en Men. Eintritt: 7 Euro.
mal einen Blick hinter die Kulissen Werkstatt unternahmen. In der Ver- bildung in Verwaltung und Werk- Schülerinnen und Schülern der
zu werfen. Im Rahmen eines Pr o- waltung hatten die Ausz ubilden- statt am Schmidt-Terminal sowie sechsten Klassen einen schulinjektes hatten die 13 Auszubilden- den verschiedene Stationen aufge- in den sechs Reisebür os. Die einternen Wettbewerb organisiert, zu
den des Reisebüros als Danke- baut, an denen den Besuchern der geladenen Stammkunden zeigten
schön für die Treue der Stamm- Arbeitsalltag der versc hiedenen sich von dem erlebnisr eichen Vor- dem der Börsenverein für den
kunden zu diesem erlebnisr eichen Abteilungen verdeutlicht wurde. Im mittag auf dem Schmidt-T erminal deutschen Buchhandel in jedem
Vormittag eingeladen.
Außenbereich waren unter ande- durchweg begeistert. „Es war wirk- Jahr aufruft.
Mit dem neuen Ausbildungsjahr im rem zwei der modernen Reisebus- lich interessant, sich einmal alles Die ersten Schulsieger der HauptAugust vergangenen Jahres hat se zur Besichtigung vorber eitet. In anschauen zu können. Und das und Realschulen sowie der GeTatjana Ksienzyk, S ekretärin der einem Gewinnspiel hatten die Kun- Frühstück war sehr gemütlich“, samtschulen und Gymnasien im
Geschäftsleitung und A nsprech- den anschließend die Möglichkeit, sagte eine Kundin.
sb Landkreis Wolfenbüttel treffen
partnerin für die Ausz ubildenden,
sich am Sonnabend, 21. Februar,
damit begonnen, die Berufsstarter
ab 14.30 Uhr im Dr .-Oskar-Somzu regelmäßigen Meetings einzulamer-Haus der Großen Schule,
den. „Gemeinsam werden aktuelle
Rosenwall 12 in W olfenbüttel.
Themen besprochen, sowohl aus
dem Betrieb als auch aus der BeDort nehmen sie am eigentlichen
rufschule. Auf diese Weise werden
Vorlesewettbewerb teil, aus dem
die Auszubilden noch stärker ins
dann die „Kreissiegerin“ oder der
Unternehmen integriert“, sagt
„Kreissieger“ hervorgehen wird.
Ksienzyk. Im Rahmen dieser MeeDie Vorleserinnen und V orleser Wolfenbüttel. Auch im Februar gibt es in der Ladenstraße im FOtings wurde auch der Projekttag
dürfen eine Fr eundin oder einen RUM-Einkaufszentrum an der Bahnhofstraße die bekannte und
„Blick hinter die Kulissen“ entFreund als Daumendrücker mit- nicht nur bei „Insidern“ beliebte Modellbahnbörse unter der Rewickelt. „In Arbeitsgruppen haben
die Auszubildenden den kompletbringen. Betreut werden die Teil- gie von Rainer Klappr oth. Die nächste Modellbahnbörse der
ten Dankeschöntag für die Stammnehmer von der Kr eisjugendpfle- Hobbyaussteller findet am Sonntag, 15. Februar , 11 bis 15 Uhr ,
kunden eigenständig or ganisiert
statt. Wie immer nach dem Motto „Klein aber fein“ ist es wieder
ge.
und führen ihn heute auch selbst
Zu der öffentlichen Veranstaltung gelungen, eine anspr echende Veranstaltung mit „familiär er
durch“, sagt Ksienzyk.
Atmosphäre“ zu organisieren. Interessierte können sich bei den
mit anschließender Sieger ehrung Fachleuten kostenlosen Rat holen. Sämtliche Spurweiten H0, N
Nach einem Empfang im SchmidtTerminal, waren die Stammkunden Platz genommen in einem der Busse, hörten die Gäste interes- sind alle Elter n, Großeltern, Ge- und Modellbahnzubehör sind erhältlich. Anmeldungen und Nachschwister, Freunde und Inter es- fragen bei Foto-Klapproth im FORUM unter 05331/29666.
zunächst zu einem gemeinsa men siert den Ausführungen über die moder ne Ausstattung zu.
sierte herzlich eingeladen.
Foto: privat
Erste KOMMplayersnight
Blick hinter die Kulissen
für die Stammkunden
Modellbahnbörse im FORUM
Weg mit den hohen Heizkosten!
Das
Infomobil kommt
Samstag,
14. Februar 2015
Auch in die betriebseigene W erkstatt warfen die Besucher einen Blick. Alex Schumacher und
Annalena Krafft (von rechts) gaben Erläuterungen dazu.
Valentinsüberraschung bei Porta
Braunschweig. Der Valentinstag lässt sich auf den Bischof
Valentin von Terni zurückführen.
Dieser traute heimlich Paare, die
gesetzlich nicht verheiratet werden durften, und schenkte den
Hochzeitspaaren Blumen aus
Anzeige
seinem Garten. Als die heimlichen Eheschließungen an die
Öffentlichkeit gelangten, wur de
Valentin von Terni am 14. Februar 269 enthauptet. Bis heute gedenken Paare am Valentinstag
des Bischofs, der sich nicht an
die damaligen Gesetze halten
wollte, um der Liebe eine Chance zu geben.
Bei Porta Möbel wer den aus
diesem Grund alle Damen am
kommenden Samstag, 14. Februar, mit einer Rose begrüßt.
Geschäftsleiter Bernd Altenhoff
hat jedoch darauf verzichtet,
diese selbst zu züchten. Die
Hauptaktion des Tages ist ein
Fotoshooting, an dem alle teilnehmen können, die sich ger ne
ablichten lassen möchten.
Das Projektteam von Porta Möbel, Annika Schilling, Constanze
Lenort, Vanessa Belitz und Melanie Körner, wählen die dr ei
kreativsten Fotos aus. Zu gewinnen ist eine traditionelle
Kutschfahrt (Allertalhof), ein
„Weinpaket für V erliebte“ (Jacob Gerhard Klierstein) und ein
Blumengutschein (Blumenhaus
Foto: Porta Rühme).
von 9.00 bis 15.00 Uhr
vor Bankhaus Seeliger
Fa. WEGENER
Wolfenbüttel, In den Schönen
Morgen 4, lädt herzlich ein !!
Willkommen bei Ihrem Fachbetrieb vor Ort
Informieren Sie sich über die modernste Generation
von Gas- und Ölheizungen, Brennwerttechnik, umweltfreundliche Sonnenkollektoren sowie zeitgemäßer
Heizungstechnik und Wasseraufbereitung.
In den Schönen Morgen 4 · 38300 Wolfenbüttel
Tel. (0 53 31) 9 63 00 · Fax 9 6 30 33
Aus der Region
Seite 4
11. Februar 2015
Mitglieder des VUT-Hedeper ließen sich für Motorkettensägen ausbilden :
Sicherheitsmaßnahmen für den Einsatz
Hedeper. Im Ausbildungszentrum
des Niedersächsischen Forstamts
Wo l f e n b ü t t e l / B r a u n s c h w e i g ,
Standort am Sickter W ald, nahmen Mitglieder des VU T-Hedeper
an der Schulung zum Motorsägenschein teil. „Wir müssen in
Sachen Naturschutz auch an
Baumbestände Hand anlegen, da
war diese T eilnahme versicherungstechnisch ein Muss für
unseren Verein“, erläuterte der
Vorsitzende Peer Narup.
Die Theorie fand im Ausbildungs-
zentrum statt, Praxis galt es im
Wald zu absolvier en. Die Theorie
beinhaltet die wichtige Unfallverhütung, Gesundheitsschutz und
Arbeitssicherheit. Hierzu gehört
die Persönliche Schutzausrüstung/Kleidung (PSA). „Auf diese
Punkte wurde uns besonders hingewiesen und entspr echend ist
auch die Kleidung der Teilnehmer
begutachtet und geprüft worden“,
sagte Narup.
Einblicke in die W artung, Pflege
und Instandsetzung der Motorsä-
gen wurden vermittelt. „Inter essant waren die speziellen Tricks
des Ausbilders, die einem beim
Kauf einer Maschine nicht mitgeteilt werden“, meinte der VUT Stellvertreter Olaf V okuhl. Im
praktischen Teil wurden spezielle
Schnitt- und Balltechniken von
Bäumen an die T eilnehmer vermittelt.
„Die Mitglieder des VUT-Hedeper
haben die Aufgabe lösen können“, freute sich der Vorsitzende.
jr
Am Start in Klein Biewende stellten sich die W anderer zum Foto auf.
Gelungene Braunkohlwanderung der Ü 40 durch das Große Bruch:
Die »Erste« war verantwortlich
Klein Biewende. Die Braunkohlwanderung der Ü 40 Gr osses
Bruch fand am ver gangenen
Sonnabend mit einer sehr großen
Beteiligung statt. Bereits zum siebenten Mal führten die Fußballer
der Ü40 – erste und zweite Mannschaft – eine gemeinsame Braunkohlwanderung durch.
Die Organisation lag in diesem
Jahr in den Händen der ersten
Mannschaft. So entschied man
sich von Klein Biewende aus zu
starten. Geführt wurde die Gruppe von Andr eas Thiel, der einen
Rundkurs ausgewählt hatte.
Von der ehemaligen „Alten
Schmiede“ aus führte der W eg in
Richtung Kalme und dann nach
Timmern. An der dortigen Bushaltestelle sorgten Anne und Stephan Thiel bei einer Rast mit einer
Versorgungsstation für heiße und
kalte Getränke.
Nach der ausgiebigen Rast führte der W eg wieder zurück nach
Klein Biewende. Die T eilnehmer
hatten an der fast dr ei Stunden
dauernden Wanderung großen
Spaß. In der „Alten Schmiede“
ließ man sich Braunkohl oder
Jägerschnitzel in dem alten urigen, ehemaligem Gastraum
Von links Olaf Vokuhl, Filimone Matsene, Peer Narup und Alfr ed Domke.
schmecken.
Einen besonderen Dank richteteten die Wanderer an Detlef Pöhl,
der den Raum zur V erfügung
stellte. Auch ließ es sich Coach
Frank Löhr nicht nehmen, Andr eas Berthold (ABS aus Seinstedt)
für dessen T rikotspende im
November zu danken.
Als Dank und Anerkennung überreichte Frank Löhr ein Foto der
Mannschaft in den neuen T rikots
von ABS. Anschließend saß man
Sie stießen auf ein Gelingen an, von links Frank Löhr, Detlef Pöhl noch einige Stunden gemütlich
Andreas Berthold und Andreas Thiel.
Fotos (2): Rosenthal zusammen.
jr
Foto: Rosenthal
Faschingsfeier des Seniorenkreises Eitzum/Dahlum:
Vorsitzender in der Bütt
Groß Dahlum. „Die Stimmung bei
unserer Faschingsfeier für die Mitglieder des Senior enkreises Eitzum/Dahlum im Weißen Roß in
Groß Dahlum wird wieder hervorragend sein“, kommentierte Seniorenkreisleiter Heins-Jürgen Schulz.
„Mit Kaffee und Kuchen soll die
Feier am Fr eitag, 13. Februar, im
geschmückten Saal bei attraktiv
dekorierten Tischen beginnen. Die
Getränke serviert d as Team des
Weißen Roß.
Mit einem Potpourri von verschiedenen Liedern soll der Gemischte
Chor Groß Dahlum unter Dieter
Baxmann die Feiernden erfreuen.
Ebenfalls unter Dieter Baxmann
präsentiert sich der Posaunenchor
Groß Dahlum, der nach alter T radition die Feier nden zum Mitsingen
einlädt. Mit originellen Witzen wir d
Seniorenkreisleiter Heinz-Jürgen
Schulz in der Bütt, erfreuen. Selbstverständlich wird während der Feier
kräftig geschunkelt und „Dahlum
Helau“ ausgebracht.
jr
Von links Frank Graf, Frank Grothe, Benedict Mihm und Uwe Theune.
Foto: Rosenthal
Frank Grothe wurde Hauptlöschmeister in der Feuerwehr Klein Biewende :
Uwe Theune zum Brandmeister befördert
Klein Biewende. Krankheit und
andere Gründe sor gten für die
Ausrichtung der Jahreshauptversammlung
im Dorfgemeinschaftshaus in kleiner Runde als
sonst, sagte der Klein Biewender
Ortsbrandmeister Uwe Theune.
Unter den Mitglieder n waren
auch der stellvertr etende ElmAsse Samtgemeindebürgermeister Klaus Künne und der stellvertretende Gemeindebrandmeister
Frank Graf.
In seinem Grußwort machte
Klaus Künne deutlich, dass man
in der Samtgemeinde Elm-Asse
auf keine der Feuerwehren ver-
zichten könne.
Uwe Theune nahm die Beför derung von Benedict Mihm zum
Hauptfeuerwehrmann vor. Im
Anschluss konnte Frank Graf
dem Klein Biewender Ortsbrandmeister Uwe Theune die Schulterstücke zum Brandmeister
überreichen. Frank Grothe beförderte er zum Hauptlöschmeister.
In seinem Jahr esbericht 2014
zählte Uwe Theune die 140-JahrFeier im vergangenen September, die Braunkohlwanderung,
den Weihnachtsmarkt der Gemeinde Remlingen und die
Weihnachtsfeier der W ehr auf.
Bei der Leistungsüberprüfung in
Semmenstedt wurde der 7. Platz
belegt.
In der Vorschau 2015 nannten die
Mitglieder die Braunkohlwanderung am 14. Februar . Weiter ist
das Osterfeuer in der Planung,
die Leistungsüberprüfung in
Semmenstedt ist am 16. Mai.
In diesem Jahr gibt es keine
Lehrgänge in der Klein Biewender Feuerwehr zu absolvieren, es
steht aber die Unterrichtung im
Digitalfunk an. Nachdem alle
Tagesordnungspunkte abgehandelt waren, fand ein gemeinsames Essen statt.
jr
Feuerwehr Hedeper/Wetzleben zog Bilanz und wählte neu:
Frank Graf sagte Danke für Hilfe
V. l.: Lothar Kolmsee, Bianca Gatzka, Jutta Fr ost, Dirk Neumann, Martina Gabelmann und Mathias Stieler.
Foto: Bernd-Uwe Meyer Hedeper. Den Schwerpunkt sei- ter erwähnte er besonders die Rücker. Zu Gerätewarten wur de
nes Jahresberichtes legte Orts- 140-Jahr-Feier der Feuerwehr, die für Hedeper Rouven Meves-Piebrandmeister Frank Graf von der drei Tage lang anhielt.
per gewählt, für W etzleben Vitalij
Jutta Frost mit schöner Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet:
Feuerwehr Hedeper/Wetzleben Hinzu kamen die Feste bei
Deiss sowie als Sicherheitsbeaufauf die Ereignisse des Großbran- befreundeten Feuerwehren, die tragter Hans-Joachim Bar ner,
des im ver gangenen Jahr in Leistungsüberprüfungen in Sem- dessen Stellvertreter wurde MarHedeper fest.
menstedt und die Übungen im vin Bölk. Das Amt der SchriftfühWaren im Verlauf des Gr oßbran- fünften Fachzug Ost, in den diese rerin nimmt Manuela Barner wahr.
des rund 250 Feuerwehrmitglie- Feuerwehr eingebunden ist.
Gruppenführerin für Hedeper ist
„Marc Barner absolvierte den Daniele Köhler-Hünersdorf, für
Remlingen/Heiningen. Während ergänzte D. Neumann, der
Lobende Dankesworte kamen der im Einsatz, konnten am
einer gelungenen Feierstunde im humorvoll
die eingerahmte
auch von Andr eas Schulz, Leiter Schluss 430 Brandschützer bei Funkerlehrgang“, gab Graf weiter Wetzleben Thomas Grohnke. DieBürgerbüro „Elm-Asse“ wur de Bewerbung der „Ruheständlerin“ des neuen Ordnungsamtes. Die diesem Einsatz gezählt wer den. bekannt. Thomas Grohnke ist an se werden beide durch den OrtsJutta Frost aus Heiningen verab- zeigte. Jutta Rasper, so hieß sie Personalratsvorsitzende Matina „Die kamen aus 38 Ortsfeuerweh- der Landesbrandschutz-Akade- brandmeister bestellt.
mie in Celle zum Truppführer aus- In der Vorschau wurde über Digischiedet. Die bekannte und
damals noch, bewarb sich am 7. Gabelmann brachte es treffend ren“, sagte Graf.
talfunklehrgänge der Osterfeuer
beliebte
Verwaltungsfachkraft Februar 1974 bei der SG Asse. auf den Punkt: „Die Samtgemein- Auch von einem V erkehrsunfall gebildet worden.
arbeitete 41 Jahre lang in der SG Die Verabschiedete arbeitete „mit de Asse war ohne Jutta Fr ost auf der Bundesstraße 82 in Hede- Die Teilneuwahlen zum Komman- in Hedeper und Wetzleben sowie
per sowie von dr ei Öleinsätzen do ergaben: Kassenwart für über die Leistungsüberprüfungen
Asse (seit 1.1. 2015 Elm-Asse) im mehreren
Verwaltungschefs“ nicht vorstellbar.“
berichtete Graf im Feuerwehr- Hedeper ist Udo T aute, Kassen- am 16. Mai in Semmenstedt
Einwohnermeldeamt. Viele Men- zusammen und schilderte mit Jutta Frost, die Blumen und
jr
schen gingen bei ihr ein und aus. einem Schmunzeln im Gesicht andere
Abschiedsgeschenke schulungsraum in Hedeper. Wei- wartin für W etzleben Carmen gesprochen.
Deshalb wurde der Raum wie ein deren unterschiedliche Eigen- erhielt, will nun alles „ruhiger
„kleiner Festsaal“ liebevoll und schaften. Die geschätzte Fach- angehen lassen, viel Sport treiben
geschmackvoll hergerichtet.
kraft aus dem Einwohnermelde- und tüchtig die englische SpraFachbereichsleiter Dirk Neumann amt ließ aufhor chen: „ Alle W ah- che“ lernen. Die Ruheständlerin,
betonte etwas nachdenklich: „ Ich len habe ich mit bearbeitet. Die die ihren Arbeitsplatz im Remlinfreue mich, dass die Feier hier in erste Wahl, eine Kommunalwahl ger Rathaus „nie wechseln“ wollRemlingen stattfindet. Der letzte im November 1974, habe ich
te und in „schwer en Zeiten“ von
Arbeitstag ist ein ganz besonde- ganz alleine und ohne PC bewäl- den Mitarbeitern immer Beistand
rer Tag.“ Der Redner ging in dem tigt.“ „Für die sehr lange gute
bekam, möchte im April mit V erschön hergerichteten Raum auf Zusammenarbeit“ dankte Lothar wandten in den Urlaub fliegen
die zurückliegenden Arbeitsjahre Kolmsee. „Wir haben uns immer „Ich habe immer geradeaus gereder Verabschiedeten ein. „Jutta gut verstanden und gegenseitig det, und das bleibt auch im RuheFrost war mit unterschiedlichen unterstützt. Es hat mit dir Spaß stand so“, sagte sie während ihrer Nach den Neuwahlen stellten sich von links Frank Graf, Daniela Köhler -Hünersdorf, Alfred DomArbeitszeiten tätig und hat immer gemacht“, hob der ehemalige gelungenen Verabschiedungs- ke, Udo Taute, Manuela Barner, Carmen Rücker und Hans-Joachim Bar ner zum Foto auf. Es fehFoto: Rosenthal
den höchsten Einsatz gezeigt“, Asse-Ordnungsamtsleiter hervor. feier mit einem Lächeln. B.-U.M len Vitalij Deiss, Rouven Meves-Pieper und Thomas Gr ohnke.
Die Samtgemeinde Asse war
ohne sie nicht vorstellbar
Wolfenbüttel und Umgebung
11. Februar 2015
Seite 5
Verein Gärtnermuseum zog Jahresbilanz und wählte:
Stadt fördert den Verein künftig
Wolfenbüttel. Die sehr gut besuchte Mitgliederversammlung
des Vereins Gärtnermuseum fand
im Restaurant Smedien statt. Zu
Beginn gab es einen fotographischen Jahresrückblick auf über
30 Veranstaltungen, die der V erein im ver gangenen Jahr gestemmt hat. Man ließ die besonderen Höhepunkte noch einmal
Revue passieren. Das war insbesondere die vom W etter begünstigte und von zahlr eichen Gästen
besuchte Eröffnungsfeier des
Museums im Oktober sowie der
von ganz vielen fleißigen Händen
vorbereitete Weihnachtsmarkt im
Schloss, der von Jahr zu Jahr immer mehr Besucher anzieht. Der
Höhepunkt zum Jahresabschluss
war die V erleihung des Niedersächsischen
Denkmalpreises
durch die Stiftung Nor d/LB/Öffentliche, durch den das Engagement des Vereins und die gute Ar-
beit aller am Bau Beteiligten von
der Fachjury gewürdigt wurde.
Im Anschluss daran beriet der
Verein das Programm für das Jahr
2015 und beschloss die V eranstaltungsliste. Das Gärtnermuseum wird im laufenden Jahr an
bestimmten Tagen geöffnet sein.
Der erste Öffnungstag ist am 21.
März von 14 bis 18 Uhr . An diesem Tag können im Museum alte
Hyazinthengläser bewundert werden. Außer dem V eranstaltungsprogramm wird Cortina T eichmann vom Museum Schloss Wolfenbüttel gemeinsam mit dem
Verein Veranstaltungen für Schulkinder anbieten. Außerdem haben
sich bereits fünf Gruppen für eine
Museumsbesichtigung und Führung angemeldet.
Besonders erfreut war die V ersammlung über die Mitteilung,
dass die Stadt W olfenbüttel den
Verein zukünftig fördern wird. Zu-
nächst auf drei Jahre befristet, erhält der Verein Zuschüsse zu seiner laufenden Arbeit und einen
Betrag für die weitere Einrichtung
und Ausstattung des Museums.
Bei der anschließenden V orstandswahl stellten sich der V orsitzende Peter Kinne, die Geschäftsführerin Sighild Salzmann,
die Schatzmeisterin Susanne
Gründel und die Beisitzer/-innen
Marion
Hansen, Elisabeth
Schwieger und Hartmut Schmidt
erneut zur Wahl und wurden einstimmig wiedergewählt. Auf eige- Der alte und neue Vorstand des Vereins Gärtnermuseum (v. l.): Schriftführer Andreas Meißler, Edith
nen Wunsch schieden Dagmar Pölig (ausgeschieden), Schatzmeisterin Susanne Gründel, Dagmar Niehüser (ausgeschieden), SigNiehüser und Edith Pölig aus dem hild Salzmann, Hartwig Schmidt, Elisabeth Schwieger, Christian Bisler und Marion Hanssen.
Fotos: Verein
Vorstand aus. Für sie wur den
wiederum einstimmig gewählt:
Andreas Meißler als Schriftführ er Das Jahresprogramm 2015 Tomatenpflanzen – Standar d- seum geöffnet
sorten & Raritäten, ab 11 Uhr • 22. August, 14 bis 18 Uhr, Muund Christian Bisler . Christian des Vereins Gärtnermuseum:
• 6. März, V ortrag Karl V oges mit Beate Pieper
Bisler stammt aus einer alten
seum geöffnet
über Gartenbau – gester n & • 17. Mai, Geranienmarkt, Stadt- • 6. September, 10 bis 17 Uhr ,
Wolfenbütteler Gärtnerfamilie und
heute, 19 Uhr Gärtnermuseum
markt
ist das jüngste Mitglied im V orMuseum geöffnet und Tag des
• 21. März, 14 bis 18 Uhr , Mu- • 6. Juni, 14 bis 18 Uhr, Museum offenen Denkmals
stand.
seum geöffnet und Sonderaus- geöffnet und Vortrag von Wil- • 19. September, Kulturnacht im
stellung „Alte Hyazinthengläfried Dube, lmker: „...wie
Gärtnermuseum
ser“
kommt der Honig ins Glas?“ • 4. Oktober, 14 bis 18 Uhr, Mu• 12. April, 12 bis 18 Uhr , Mu- Honigverkostung und Verkauf
seum geöffnet und Erntedankseum geöffnet und Verkauf von • 21. Juni, 14 bis 18 Uhr , Mu- fest
Saatkartoffeln – Standar dsor- seum geöffnet und Erdbeertag • 5. Oktober, Außerordentliche
ten & Raritäten, ab 12 Uhr mit
im Gärtnermuseum
Mitgliederversammlung, 19
Wolfenbüttel. Am Sonntag,
Beate Pieper
• 4. Juli, 14 bis 18 Uhr, Museum Uhr, Smedien, Festlegung Jah15. Februar, 11.30 Uhr, veran• 14. April, 19.30 Uhr, Vortrag Dr. geöffnet und Flohmarkt im
resprogramm 2016
staltet der Kunstver ein im
Axel Strukmeyer „Alte und
Gärtnermuseum
• 27. bis 29. November , WeihRahmen der Ausstellung unneue Wege im Lecheln Holz“, • Juli 2015 Jahresfahrt
nachtsmarkt im Schloss
seen/unscene des japaniRatssaal
• 18. Juli, 14 bis 18 Uhr , Mu- • 3. Dezember, Weihnachtsschen Künstlers Youki Hiraka• 10. Mai, 11 bis 18 Uhr , Mu- seum geöffnet
stammtisch, 19 Uhr Gärtnerwa ein Konzert mit Lesung.
seum geöffnet und Verkauf von • 1. August, 14 bis 18 Uhr , Mu- museum. Änderungen vorbehalten!
Das
Violinduo
Cornelia
Rumpp und Barbara Buschenhenke, Mitglieder des
Staatsorchesters
Braunschweig, spielt „rocking mirror
daybreak“ 1983 von T oru Takemitsu. Dazu wir d die Kurzgeschichte „Wie ich eines
schönen Morgens im April das
100 % Mädchen sah“ von Haruki Murakami gelesen. Zum
Schluss spielt das V iolinduo
das Duett aus „Der getr eue
Musikmeister“, 1728 von Georg Philipp Telemann. Der Eintritt zur V eranstaltung im
Kunstverein Wolfenbüttel in
der Reichsstraße 1 ist frei.
Wie immer sehr gut besucht: die Mitgliederversammlung des V ereins Gärtnermuseum.
Konzert mit
Lesung im
Kunstverein
„Fair-Liebte“ sind eingeladen
Wolfenbüttel. Am kommenden Sonnabend, 14. Februar, bietet die
Werkstatt Solidarische W elt e.V. zwischen 10 und 13 Uhr eine
Verkostung vor ihrem Weltladen, Okerstraße 10, an. „Fair-Liebte“
sind eingeladen, verschiedene Pr odukte aus dem Sortiment zu
probieren und sich zu informier en. Im Angebot sind Kaf fee aus
Mexiko, Schwarztee aus Sri Lanka, Früchtetee aus BukinaFaso/Kosovo sowie einige Aufstriche und Knabbereien. Passend
zum Valentinstag ist das Schaufenster unter dem Motto „Der
Himmel hängt voller Geigen“ dekoriert. Extra im Sortiment sind
kleine passende Geschenkartikel und eine Auswahl an Herzen.
Foto: privat
Veranstaltungen
Seite 6
11. Februar 2015
Gedanken
Gedanken haben keine Schranken.
In der Welt der weiten,
da werden sie dich begleiten,
bei jedem Schritt und Tritt,
wandern die Gedanken mit.
Gedanken sind zollfrei.
Grenzen, wollen ihnen in deinem Leben,
stets nur andere Menschen geben,
Gedanken sind überall zu Hause
und machen keine Pause.
Das Kindertheaterstück „Hasenland“, ein Schauspiel von Reihaneh
Youzbashi Dizaji, ist ab acht Jahren.
Foto: privat
Kindertheater kommt nach Wolfenbüttel:
Hasenland
Wolfenbüttel. Sara trödelt nach
der Schule. Sie hat keine Lust,
nach Hause zu gehen. Ihr e Eltern
sind entweder weg, str eiten sich
oder essen scheußlich gesunde
Sachen. Auch A yhan hat es nicht
eilig, denn zuhause muss er auf
seine Geschwister aufpassen.
Überhaupt ist ihm seine Familie
peinlich, denn die Frauen tragen
ständig Kopftücher und sein V ater
kann kein Deutsch. Sara und A yhan entdecken Ähnlichkeiten und
Unterschiede. Dabei erfinden sie
eine eigene Welt, in der sie nicht
mehr Mädchen und Junge, Deutsche und Türke sind, sonder n Hasenfreunde im Hasenland.
Das Stück zeigt einen neuen Ansatz, mit dem Thema »Integration«
umzugehen. Sensibel und humorvoll wird ein Weg beschrieben, wie
sich Kinder aus verschiedenen Lebenswelten – jenseits aller kulturellen Stereotype – näherkommen
und Freundschaft schließen.
Das Kindertheaterstück „Hasenland“, ein Schauspiel von Reihaneh Youzbashi Dizaji, ist ab acht
Jahren. Es wurde nominiert für den
Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2013.
Regie: Manuel Moser, Musik: Philipp Budde, Ausstattung: Maurice
Dominic Angrés, Besetzung: Nadja
Duesterberg, Moritz Heidelbach,
Ferdi Özten, Produktion: Comedia
Theater Köln. Die Spieldauer beträgt 60 Minuten.
Das Stück wir d am Sonntag, 22.
Februar, 16 Uhr, und am Montag,
23. Februar, 9.30 Uhr, im Gr oßen
Saal im Lessingtheater aufgeführt.
Vorverkauf und Information: Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300
Wolfenbüttel,
Telefonnummer
0 53 31-86-5 01 und 86-5 02, Telefax 0 53 31-29 81 12 oder im Internet unter www.lessingtheater.de |
karten@lessingtheater.de. Die Karten sind für 7 Euro erhältlich.
Selbst in der Nacht,
wenn du schläfst ganz brav,
da werden sie dich umsäumen,
in deinen Träumen.
Alles was du denkst,
hat das Leben dir geschenkt.
Ob du willst oder nicht,
Gedanken bringen Licht,
Gedanken gehören nur dir,
lass’ sie am Besten hinter geschlossener Tür.
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold,
das hat der Schöpfer so gewollt.
Da kein Mensch, ist gleich auf dieser Welt,
sind auch die Gedanken so bestellt.
Ein jeder hat einen anderen Blick,
denn nichts ist gleich, wie auch das Glück.
Da kein zweiter denkt wie du,
drück öfter mal ein Auge zu.
Zeig dich höflich und galant,
und bleib möglichst immer tolerant.
Wer spricht hat recht,
ob gebildet,
oder ein Kind, ein kleiner Wicht,
ein jeder sieht und denkt aus seiner Sicht.
Hermann Wolf
Gabby Young.
Foto: privat
Gabby Young kommt nach Wolfenbüttel:
„One Foot in Front
of the Other“
Wolfenbüttel. Wie beschreibt man
den Geschmack eines frisch vom
Baum gepflückten Apfels? Oder
den Klang der Stille vor einem hereinbrechenden Wirbelsturm? Den
Duft eines Veilchens, das im November erblüht? Genau. Zwecklos.
Man muss den Apfel gegessen,
den Sturm erlebt, an dem Veilchen
geschnuppert haben. Genauso ist
es mit den Konzerten dieser wilden
Tierbande.
»Circus Swing« nennen »Gabby
Young & Other Animals« das, was
sie auf der Bühne tun. Bunt, theatralisch, mal tierisch laut, mal zart
und leise, hier grüßt der Balkan,
dort die Mariachis. Die V ioline
duelliert sich mit der Trompete, die
Tuba verfolgt das Banjo und
manchmal lassen einfach alle alles
liegen und wer den zum Ukulele
Orchester oder dr eschen gemeinsam auf das Schlagzeug ein.
Im Ende März 2014 erschienenen
Album »One Foot in Fr ont of the
Other« tuten Nebelhör ner vorbei-
ziehender Schiffe, eine launige Begräbnisband in New Orleans fr eut
sich darüber, dass sie sich verbessert hat, der Teufel lehrt Fellini das
Fürchten und ein Spatz ler nt fliegen. Fehlt eigentlich nur noch,
dass Hollywood die entspr echenden Filme zu diesen Soundtracks
liefert.
Besetzung: Gabby Y oung, Stephen Ellis, Milly McGregor, Richard
Watts, Ollie Hopkins, Niall W oods,
Paul Whalley. Gabby Young & Other Animals kommen am Dienstag,
17. Februar, um 19.30 Uhr in das
Lessingtheater (Großer Saal) mit
ihrem Programm »One Foot in
Front of the Other«. Vorverkauf und
Information: Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300 Wolfenbüttel, Telefonnummer 0 53 31-86-5 01 und
86-5 02, Telefax 0 53 31-29 81 12
oder im Inter net unter www .lessingtheater.de | karten@lessingtheater.de. Die Karten sind erhältlich
von 15 bis 24 Euro, ermäßigt ab 12
Euro.
Aufführung von Maskentheater im Lessingtheater:
„Infinita“ –
ein Mosaik des Lebens
Wolfenbüttel. Die ersten und letzten Momente im Endspiel um Leben und Tod. Die Zeit, in der die
großen Wunder geschehen: Der
erste Auftritt in der Welt, die ersten
mutigen Schritte und der erste
kühne Absturz. »Infinita« ist ein
Mosaik des Lebens, einfach und
virtuos komponiert, ein kurzer Einblick in die Unendlichkeit von Geburt, Sex und Tod und allem, was
sonst noch komisch ist. Nach dem
großen Erfolg des ersten Gastspiels von Familie Flöz, kommen
sie nun mit ihrer großen Produktion
zum Thema »Menschsein«. Eine
Inszenierung, die sich in tempor eicher und komödiantischer Szenenfolge dem Werden und Vergehen menschlicher Existenzen und
ihrer zusammenfließenden Lebenslinien annimmt. Das Leben
selbst spielt die Hauptr olle, seine
kreative Kraft, die uns scheiter n
und triumphieren lässt.
Ausdrucksstark und voller poetischer Kraft erwecken die Darsteller jede Emotion, jede Geschichte
ganz ohne Sprache nur mit Masken, Geräuschen und Musik zum
Leben. Ein Spiel, das das Publikum auf eine einmalige, zutiefst
berührende Weise in seinen Bann
zieht.
Das Schauspiel „Infinita“, das
Maskentheater der Familie Flöz,
wird am Mittwoch, 18. Februar ,
19.30 Uhr und am Donnerstag, 19.
Februar, 19.30 Uhr im Lessingtheater, Großer Saal, aufgeführt.
Regie: Michael Vogel, Hajo Schüler. Masken: Hajo Schüler . Besetzung: Björn Leese, Benjamin Reber, Hajo Schüler, Michael Vogel.
Produktion: Familie Flöz, Admiralspalast, Theaterhaus Stuttgart.
Mensch sei Mensch
Wenn alle Menschen Menschen
wären, gäbe es keinen Kummer
und Elend hier auf Erden.
Ob wir weiss, schwarz,
gelb oder rot,
Krieg regierte stehts der Tod.
Die kleinste Kreatur auf Erden
würde nie zum Mörder werden.
Selbst der Urknall
brachte keinen Gott zu Fall.
Das Beste, was es gibt
auf Erden:
Lasset uns alle wieder
eine Familie werden.
Mutter Erde hat alle gerne,
ob fern oder nah,
es ist genug für alle da.
Ob wir weiß, rot, gelb der
schwarz:
in allen schlägt
das gleiche Herz.
Manfred Lysinsky
Vorverkauf und Information: Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300
Wolfenbüttel,
Telefonnummer
0 53 31-86-5 01 und 86-5 02, Telefax 0 53 31-29 81 12 oder im Inter- Countertenor Philippe Jaroussky musiziert zusammen
net unter www.lessingtheater.de |
karten@lessingtheater.de. Die Karten sind von 15 bis 24 Euro, ermäBraunschweig. Der französische ausgezeichnet – als erster Counßigt ab 7,50 Euro erhältlich.
Countertenor Philippe Jar oussky tertenor in der Geschichte dieses
ist der „beste Countertenor der Preises. Seinen zweiten „Echo
Gegenwart“, so Spiegel online
Klassik“ bekam er im Oktober
(11/2009), der sich mittlerweile als 2012 überreicht.
einer der gr oßen Sänger unser es Philippe Jarousskys Repertoire hat
Jahrhunderts international etabliert eine außergewöhnliche Spannbreihat. Nun ist Philippe Jaroussky am te: vom Schwerpunkt Bar ock mit
Montag, 9. März, um 20 Uhr mit Oper und geistlicher Musik über
seinem neuesten Pr ogramm „Mé- französische Lieder bis hin zur
lodies françaises sur des poèmes zeitgenössischen Oper. Er tritt mit
de Verlaine“, das er gerade auch renommierten Alte-Musik-Ensemauf CD bei ERATO/WarnerClassics bles auf – wie Les Arts Florissants,
aufgenommen hat, im großen Saal Les Musiciens du Louvre, Le Conder Stadthalle Braunschweig bei cert d'Astrée, L'Arpeggiata, Le
den Philharmonischen Meisterkon- Cercle de l'Harmonie, Ensemble
zerten zu Gast. Zusammen mit
dem Pianisten Jérôme Ducros wird
dieses Konzert nach Daniel Hope
und David Fray ein weiter er Höhepunkt der Saison 2014/15 sein. Auf
dem Programm stehen unter anderem Lieder von Gabriel Fauré,
Reynaldo Hahn und Ernest Chausson.
Mühelos klettert seine Stimme in
hohe Sopranlagen und bewältigt
virtuoseste Koloraturen nuancenreich und mit schwebender Leichtigkeit. Kein Wunder, dass Philippe
Jaroussky bereits zahlreiche Preise erhielt. 2010 bekam er seinen
vierten Victoire de la Musique als
N ach dem gr oßen Erfolg des ersten Gastspiels von Familie Flöz, „Sänger des Jahres“. Ebenfalls als
kommen sie nun mit ihr er großen Produktion zum Thema „Sänger des Jahr es“ wurde er
»Menschsein«.
Foto: Michael Ottopal 2008 mit einem „Echo Klassik“ Philippe Jaroussky.
mit dem Pianisten Jérom Ducros:
Am 9. März in der Stadthalle Braunschweig
Matheus und Europa Galante unter
Dirigenten wie Fabio Biondi, William Christie, Emmanuelle Haïm,
René Jacobs, Jean-Claude Malgoire, Marc Minkowski, Christina Pluhar und Jean-Christophe Spinosi.
Philippe Jaroussky (geboren 1978)
studierte zunächst V ioline, Klavier
und Komposition an den r enommierten französischen Musikakademien von Versailles und Boulogne. Sein Gesangsstudium begann
er 1996 bei Nicole Fallien, daran
schlossen sich Studien in Alter
Musik bei Michel Laplenie und
Foto: privat
Kenneth Weiss an der Pariser Ecole de Musique National-Régional
an.
Viele von Philippe Jarousskys Aufnahmen sind mehrfach ausgezeichnet worden, unter ander em
als „Best Recor ding of the Y ear“.
Zu den weiter en Auszeichnungen
gehören der Diapason d'Or , der
Choc du Monde de la Musique,
der Gramophone Award, der Victoire de la Musique, der Midem Classical Award und der „Echo Klassik“
Während der letzten Jahr e stand
Jaroussky auch mit Sängerinnen
wie Cecilia Bartoli und Nathalie
Stutzmann und Counter-Kollegen
wie Max Emanuel Cencic, Franco
Fagioli und Valer Sabadus gemeinsam auf der Bühne. ln der Saison
2014/15 ist Philippe Jar oussky in
Deutschland mit unterschiedlichen
Programmen zu Gast: mit seinem
Ensemble Artaserse, das er 2002
gründete, präsentierte er geistliche
Werke von Vivaldi, die parallel zur
Tour als Album Pietà erschienen.
Außerdem ist er mit Agostino Steffanis Niobe, regina di Tebe auf der
Bühne, deren Weltersteinspielung
im Januar erscheint, sowie mit
dem Liedprogramm seines aktuellen Albums Green, in welchem Jaroussky sich mit der Poesie des
französischen Dichters Paul Verlaine auseinandersetzt.
Aus der Region
11. Februar 2015
Seite 7
Fastnacht im
Seniorenkreis
Ohrum. Der örtliche Seniorenkreis lädt zu einer fröhlichen
Fastnachtsfeier mit Mettwurstessen am Dienstag, 17. Februar, ab 14:14 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus ein. Wer Lust
hat, kann sich verkleiden.
Seniorinnen und Senioren mit
Mut kommen mit buntem Hut.
Auch Gäste mit bunten Hüten,
roten Nasen und guter Laune
sind herzlich willkommen.
Küsterin wird
verabschiedet
Teller Tournai-Form, Fürstenberg 1753/55, Museum im Schloss,
Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG
Begleitvortrag zur Alchemieausstellung:
Das »weiße Gold«
Wolfenbüttel. Im Begleitprogramm der Ausstellung „Goldenes Wissen. Die Alchemie – Substanzen, Synthesen, Symbolik“
hält Thomas Krueger, Leiter des
Museums im Schloss der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG
am kommenden Sonnabend, 14.
Februar, um 17 Uhr in der Augusteerhalle der Bibliotheca Augusta
einen Vortrag mit dem Titel „Das
»weiße Gold« und die Anfänge
der Porzellanmanufaktur Fürstenberg“.
Die europäische Nacherfindung
des »weißen Goldes« aus China,
des Porzellans, gelang 1708 im
Alchemistenlabor auf der sächsischen Albrechtsburg. Nicht
moderne Analytik und naturwissenschaftliche Erkenntnis führten
zum Ergebnis, sondern das reine
Experiment aufgrund letztlich
fälschlicher, theoretischer Annahmen und alchemistischer Konstrukte, die bis zum Ende des 18.
Jahrhunderts dennoch dazu führten, dass »weißes Gold« her gestellt wurde.
Zwei Leihgaben aus dem
Museum im Schloss der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG
bereichern die Ausstellung auf
besondere Weise und sind in der
unteren
Schatzkammer
der
Bibliotheca Augusta zu sehen:
Neben einem weißen Backstein,
der seit 1748/53 vermutlich dazu
diente, den Brennraum auszukleiden und somit zur frühesten derartigen Anlage in Europa gehörte,
ist ein Teller in Tournai-Form von
1753/55 zu sehen, der ein schönes Beispiel für die Schwierigkeiten der frühen Porzellanpr oduktion in Fürstenberg ist. Der Scherben ist nicht r ein weiß, sonder n
grau. Außerdem ist die Tellerfahne
(der äußere hochgestellte Rand
des Tellers) schief und der T eller
steht nicht plan, was auf eine problematische Massezusammensetzung und mangelhafte Br ennsteuerung hindeutet.
Thomas Krueger ist seit 2001 Leiter des Museums im Schloss der
Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG und im V orstand des
Museumsverbandes Niedersachsen-Bremen e.V. als einer von
zwei stellvertretenden Vorsitzenden aktiv.
Die Ausstellung ist noch bis zum
26. April 2015 in der Augusteerhalle, der Schatzkammer und i m
Kabinett der Bibliotheca Augusta
zu sehen. Eintritt: frei!
Weitere Informationen unter:
www.hab.de und Telefon 05331/
808-214.
Groß Biewende. Die Kir chengemeinde teilt mit, dass der
Gottesdienst am kommenden
Sonntag, 15. Februar , auf
Samstag, 21. Februar, verlegt
wird. In einem Festgottesdienst, der um 15 Uhr beginnt,
wird Renate Sommer als langjährige Küsterin dur ch Pfarrer
Daniel Maibom-Glebe verabschiedet. Anschließend lädt der
Kirchenvorstand zum Empfang
mit Kaffee und Kuchen ein. stei
Heimatnachmittag
Wolfenbüttel. Die Landsmannschaft Ost- und Westpreußen,
Pommern und Danziger lädt alle
ehemalige ostdeutschen Landsmannschaften zu einem Heimatnachmittag am 12. Februar ab
14.30 Uhr in das Hote l „Kronprinz“, Bahnhofstraße, ein. Ihr
Motto an diesem T ag lautet: „In
Gedenken: Verlust unserer Heimat vor 70 Jahr en!“. Gäste sind
herzlich eingeladen.
Die AGS entlastete den Vorstand mit großer Mehrheit.
Foto: Kräwer
Arbeitsgemeinschaft der Seniorenkreise tagte:
Erste Sitzung des Jahres
Wolfenbüttel. Die Arbeitsgemeinschaft der Senior enkreise
(AGS) kam am Montag zu seiner
ersten Sitzung des Jahr es in der
Kommisse
zusammen. Die
Tagesordnung war relativ schnell
abgearbeitet, so dass sich die
Leiter der Senior enkreise des
Landkreises Kaffee und Kuchen,
Gesprächen und Musik widmen
konnten.
Nach ein paar begrüßenden Worten zur ersten Sitzung des Jahres
berichtete Vorsitzender HansAndreas Meyer aus dem ver gangenen Jahr. Der V orstand habe
sich insgesamt fünf Mal getroffen,
so Meyer. Zu den wichtigsten
Themen des Jahr es 2014 hätte
unter anderen der Tag der Generationen gehört. „Wir haben bei
den Vorbereitungen geholfen und
auch selbst an dem T ag teilgenommen“, berichtete er. Ferner
sei ein Besuch des niedersächsischen Landtages organisiert worden und auch das Entlassungsmanagement des Krankenhauses
sei zu Gast gewesen. „Senior enkreise, die das Management einmal einladen möchten, können
dies nur kurzfristig or ganisieren“,
so Meyer. Darüber hinaus sprach
Meyer die W eihnachtsfeier, die
Fortbildungen und die Zuschüsse
für die Senior enkreise an. „Hier
gab es eine kleine Erhöhung, die
uns zeigt, dass wir wertgeschätzt
werden.“
Meyer machte die Leiter der
Seniorenkreise darauf aufmerksam, dass sich die Kr eise bei
Jubiläen beim Vorstand melden
möchten. Zudem stellte er die
neue Ansprechpartnerin vom
Senioren-Service-Büro, Anette
Müller-Damrath, vor, die Mustafa
Eser ersetzt.
Nach der Kaf feepause stimmten
die Vertreter für alle, die kürzlich
Geburtstag hatten, ein Lied an.
Anschließend präsentierte Roland
Kremer eine lustige Leser eise mit
Musik. Zum Abschluss sangen
alle gemeinsam das Lied „Kein
schöner Land“.
EK
Kinderkarneval mit
einem Umzug
Hessen. Mit einem Umzug wird
beim HCC der Kinderkar neval
am Sonnabend, 14. Februar ,
eingeleitet. Beginn vor der
„Weinschenke“ ist um 13 Uhr .
Anschließend findet auf dem
Saal der Gaststätte „Zur W einschenke“ eine Festsitzung mit
Büttenreden, Tänzen, Darbietungen der Kleinen aus der Kindertagesstätte und einer Disco
statt. Kinder bis zur 4. Klasse
und ein Erziehungsber echtigter
haben freien Eintritt.
B.-U.M.
Pastor-Etzold-Fernsehausstellung
in neuen Räumen
Wolfenbüttel. Am 14. Februar ist das Kuba-Museum wieder von 14 bis 18 Uhr geöffnet. An diesem
Tag wird die Pastor-Etzold-Fernsehausstellung erstmals in den neuen Räumen gezeigt. Auf doppelt so gr oßer Fläche wer den nun auch noch weiter e historische Fer nsehgeräte präsentiert.
Natürlich können an diesem Tag auch wie bisher die Kuba-Musiktruhen, die Radioausstellung und
die umfangreiche Grammophonausstellung besichtigt wer den. Der Schallplattenflohmarkt ist
ebenfalls geöffnet. Der Kuba Tonmöbel e.V. freut sich auf Ihren Besuch. Der Eintritt ist frei.
Foto: privat
Anzeige
möbel & mehr
Hansestraße 28 • Braunschweig
8. Hochzeitsmesse im Möbelhaus Porta
Beim Stylingteam Wiedemann wur den nicht nur die Modells der Brautschau frisiert. Auch die Messebesucher kamen in den Genuss der tollen Frisurtipps des Te- Traumhaft und sehr romantisch sind sie – die aktuellen Brautkleider , die auf der Hochzeitsmesse bei Porta
ams um Edwina Wiedemann.
Fotos: Foto-Poppe, T. Lose zu sehen waren. Passend dazu gibt es die Kleider für den Nachwuchs und die Brautjungfer n.
Die Hochzeitsmesse war nicht nur
etwas für große Besucher.
Braunschweig. Bereits zum achten
Mal ließen sich Frauen und auch zahlreiche Männer bei der Hochzeitsmesse
im Möbelhaus Porta in Braunschweig
für den schönsten Tag des Lebens inspirieren.
Im Mittelpunkt stand die Brautmodenschau des Braunschweiger Ausstellers
„Eleganz Braut- und Abendmoden“, einem Spezialisten für Brautkleider und
Dessous sowie für Schmuck, Handtaschen und Brautschuhe. Die Modelle
präsentierten die neue Kollektion für
das Jahr 2015 – untermalt von Saxophonklängen.
Das Stylingteam Wiedeman n sowie
der „Friseur am Dom“ frisierten die
Models für die Br autmodenschau.
Außerdem informierte Edwina Wiedemann die Besucher der Hochzeitsmesse über d ie neusten Haartr ends. Das
passende Make-Up hatte Michaela
Gellert parat. Die Kosmetikerin und V isagistin aus Schladen war mit ihr em
Studio „Pretty Women Cosmetics“ auf
der Messe vertreten. Ausgefallene und
auch dezente Hüte sowie Accesoir es
bot Irina Reiner aus ihr er „Hutschachtel“ an.
DJ Feuerdüne moderierte das Event
und sorgte zudem für die musikalische
Untermalung. Mit dem Fachgeschäft
Foto-Poppe waren auch Experten für
das richtige Licht und die passenden
Szenen am Hochzeitstag vor Ort. Di-
rekt vor Ort schoss das Team Fotos für
das Gewinnspiel der Messe.
Am Energetix-Stand war modischer
Magnetschmuck ausgestellt und das
Team des Waldhauses Oelper gab Anregungen, wie die Hochzeitsfeier einen
stilvollen Rahmen bekommt. Dafür hatte auch Hochzeitsplaner in Evelyn
Samwer einige Vorschläge. Mit ih rer
Firma „Der Hochzeitstag“ or ganisiert
sie alles rund um denselben und informierte die Messebesucher.
Die Firma Cocktailrent versorgte die
Besucher mit wohlschmeckenden
Cocktails. Meisterfloristin Eileen
Brandt hatte an ihr em Stand „Zauberhafte Blumen“ – und viele Informationen über passenden Blumenschmuck
zur Hochzeitsfeier.
Für das Süße am T ag der Hochzeit
zeigte die Bäckerei Kretzschmar viele
Hochzeitstorten. Die meisten mit
mehrstöckigem Aufbau. Für den stilgerechten Transport des Brautpaares
stellte Mercedes eine mietbare Hochzeitslimousine vor. Der Allertalhof hatten außerdem eine Kutschfa hrt als
Preis ausgelobt.
Frau Lüßmann informierte über ihre
verschiedenen Massageangebote und
die Besucher konnten sich sogar direkt
vor Ort von ihr massieren lassen. Um in
Form zu bleiben, bot das Fitnessstudio
Injoy Beratungen rund um das Thema
Sport und Ernährung.
Das Waldhaus Oelper hatte Ideen für die räumliche Gestaltung
der Hochzeitsfeier im Gepäck.
Irina Rainer von der „Hutschachtel“ zeigte Haut und gewann
mit ihrem Foto das Gewinnspiel der Messe – das lustigste Motiv in der Porta-Austellung zu finden.
Die Kosmetikerin und Visagistin Michaela Gellert kümmerte sich um das Make-Up der Mo- Fotos sind über viele Jahre schöne Erinnerungen. Der Hochzeitsfotograf sollte daher sorgsam ausdells und gab den Messebesuchern Tipps.
gewählt sein. Das Foto-Studio Poppe ist dafür der optimale Partner .
Aus der Region
11. Februar 2015
Seite 9
Heute ist Europäischer Tag des Notrufs
Im Notfall gilt europaweit die 112
Braunschweig. Ein Notfall kann
immer und überall passier en. Ob
Sturz, Herzinfarkt, Unfall oder
Feuer – in Deutschland wir d im
Ernstfall die 112 gewählt. W en
aber rufe ich an, wenn ich im Ausland Hilfe benötige? Welche Notrufnummer gilt zum Beispiel in
England, welche in Schweden
oder Polen? Seit 2008 lautet die
Antwort: europaweit die 112. Sie
kann kostenfrei aus dem Festoder Mobilfunknetz genutzt werden. Um die Bekanntheit der Euronummer 112 weiter voranzutreiben, gibt es seit 2009 jedes Jahr
am 11. Februar den Europäischen
Tag des Notrufs.
„Gerade im Notfall zählt jede Minute. Wenn ich jetzt erst die passende Nummer suchen muss,
verliere ich überlebenswichtige
Zeit“, sagt Joachim Uebermuth,
Geschäftsführer des ASB in
Braunschweig. Deshalb sollte jeder wissen, dass die 112 eur opaweit gilt.“ Laut des Eur obarometers wussten dies im Jahr 2013
nur rund 30 Pr ozent der EU-Bürger und nur 17 Pr ozent der Deutschen. „Besonders für die Menschen in Deutschland sollte es
einfach sein, sich die 112 zu merken, schließlich ist sie bei uns seit
Jahrzehnten als Notrufnummer in
Gebrauch“, so der Geschäftsführer.
Modern
American
Square-Dance
Braunschweig. Der SquareDance-Verein Lion Town Dancers e. V. beginnt am Freitag,
13. Februar, ab 19 Uhr einen
Anfängerkurs Modern American Square Dance. Veranstaltungsort ist der T anzraum des
Clubs auf dem Gelände der
Polizeidirektion Braunschweig,
Friedrich-Voigtländer-Straße
41. Weitere Informationen unter Telefon 0152/29 62 24 61.
Linker Stammtisch im Roten
Pavillon:
»Flucht und
Migration«
Wolfenbüttel. Für Freitag, 13.
Februar, lädt die Partei DIE
LINKE wieder zu ihr
em
Stammtisch im Roten Pavillon
ein. Ab 20 Uhr wird sich dieses
Mal alles um das Thema
„Flucht und Migration“ drehen.
Dazu erklärt der Ratsherr und
Kreisvorsitzende Florian Röpke:
„Die Flüchtlingsströme dieser
Welt wachsen täglich. Krieg,
Hunger und Perspektivlosigkeit
veranlassen mehr und mehr
Menschen, ihre Geburtsländer
zu verlassen und sich lieber einer ungewissen Zukunft zu
stellen als menschenunwür dig
zu leben. Ein nicht unerheblicher Teil der Flüchtlinge hat
dabei die Bundesr epublik
Deutschland zum Ziel.
Während in bestimmten Teilen
der deutschen Bevölkerung
der Unmut über die neuen Mitbürger wächst und rechte Parteien und Zusammenschlüsse
Ängste vor fr emden Kulturen
schüren, engagieren sich auf
der anderen Seite Menschen
mit viel Engagement für die
Interessen der Neuankömmlinge.
Wir werden uns bei diesem
Stammtisch in einem kurzen
Vortrag gemeinsam die Ursachen von Flucht und Migration
veranschaulichen und danach
Perspektiven für einen solidarischen Umgang mit Flüchtlingen diskutieren. Zudem soll es
darum gehen, wie V orurteile
und Ängste nachhaltig bekämpft werden können.“
Der Eintritt ist frei, Getränke
sind wie immer gegen Spende
erhältlich.
Warnwestenpflicht
Neben der Notrufnummer sollten
sich Reisende auch über die jeweils gültige W arnwestenpflicht
informieren. „Besonders an vielbefahrenen Straßen, in der Dämmerung oder bei schlechten Witterungsverhältnissen sorgt die reflektierende Warnweste für eine
bessere Sichtbarkeit“, betont Joachim Uebermuth. Die Weste, die
es in den Farben Rot, Gelb und
Orange gibt, muss der Eur opäischen Norm EN 471 entsprechen.
Am besten wir d die W este im
Fahrerraum verstaut, so kann sie
direkt beim Verlassen des Fahrzeuges angezogen wer den. Der
ASB empfiehlt aber , für jeden
Sitzplatz eine Weste mitzuführen.
So sind im Notfall alle Mitfahr er
besser geschützt.
Das Jahr 2015 steht beim ASB
ganz im Zeichen der Ersten Hilfe.
Unter dem Motto „Erste Hilfe
kann jeder!“ zeigt der V erband,
wie wichtig und kinderleicht Erste
Hilfe ist. Mehr unter: www .asb. Der ASB empfiehlt vor allem in Pannen- oder Unfallsituationen, in der Dunkelheit oder bei schlechten Sichtverhältnissen die mitgeführte Warnweste zu tragen.
Foto: ASB/P. Nierhoff
de/jahr-der-ersten-hilfe.
Unterhaltung
WARUM
Warum sollte man nicht unbedingt Apfelkerne essen?
Normalerweise entfernt man das
Kerngehäuse der Äpfel. Beißt man
auf einen Apfelkern, entsteht ein bitterer Geschmack im Mund. Dieser
kommt von der Substanz Amygdalin,
die vom Körper in Blausäure umgewandelt wird. In größeren Mengen
ist Blausäure giftig. Über ein paar
verschluckte Apfelkerne müssen wir
uns aber keine Gedanken machen,
denn das ist zu wenig, um Schaden
anzurichten. Besonders ungefährlich
ist sie, wenn wir die Kerne nicht zerkauen, sondern im Ganzen herunterschlucken. Dann scheidet sie unser
Körper unverdaut wieder aus. Auch
die Kerne einiger anderer Früchte
enthalten Amygdalin. Brückner/DEIKE
TIPP
KINDERRÄTSEL
Richtig lüften
Ob man sich in den eigenen vier Wänden wohlfühlt, hängt in hohem Maße
vom Raumklima ab. Hierbei spielen
insbesondere Lufttemperatur und
-feuchtigkeit eine große Rolle. Achten
Sie deshalb immer darauf, Ihre Wohnräume richtig zu lüften, indem Sie alle
drei Stunden für einen Austausch der
Luft sorgen. Öffnen Sie alle Fenster
und Innentüren, damit die Außenluft
durchziehen kann. Diese erwärmt
sich und nimmt dabei Feuchtigkeit
auf, welche nach außen abtransportiert wird. So kann sich Nässe nicht
niederschlagen - die Gefahr, dass
sich Schimmel bildet, ist stark gemindert. Was Sie unbedingt vermeiden
sollten, ist ein dauerhaftes Lüften, indem Sie Ihre Fenster kippen. Da auf
diese Weise die Wände auskühlen,
werden hiermit lediglich die Heizkosten in die Höhe getrieben. amc/DEIKE
MINI KRIMI
KOCHEN
Hähnchen in Sherry-Marinade
Zutaten für 4 Personen:
800 g Hähnchenbrustfilet,
1 unbehandelte Zitrone
4 Stängel frische Minze,
1 TL scharfer Senf,
3 EL Olivenöl
100 ml trockener Sherry,
1 EL Honig,
200 g Kirschtomaten
6 Lauchzwiebeln,
Salz, schwarzer Pfeffer
Zubereitung: Die Filets waschen und
trocknen. Von der gewaschenen Zitrone die Hälfte in Scheiben schneiden, die Schale der anderen Hälfte
in dünne Streifen schälen, Saft auspressen. Die gewaschenen, trockenen
Minzblätter fein hacken. Den Senf mit
Zitronensaft, Öl und Sherry verschlagen, die gehackte Minze und die Zitronenschale zugeben. Die Marinade mit
Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Hähnchenfilets in die Marinade
geben und im Kühlschrank drei Stunden ziehen lassen. Die Lauchzwiebeln
putzen und der Länge nach vierteln.
Die Kirschtomaten waschen. Den
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die
Filets mit der Marinade in eine feuerfeste Form geben, die Lauchzwiebeln,
Tomaten und Zitronenscheiben zwischen den Fleischstücken verteilen.
25 Minuten backen, bis das Fleisch
gar ist, zwischendurch einmal wenden. Mit den restlichen Minzblättern
garnieren und mit Bratkartoffeln serSchorten/DEIKE
vieren.
COMIC
Adrenalin
Es war nicht das Geld. Es war das Adrenalin. Schon Wochen vorher peitschte Aufregung durch Franks Adern, wenn er die Bank
beobachtete. Und dann kam der Tag. Frank
verschob ihn stets um zwei Wochen, einfach
um die Spannung zu genießen. Und dann der
Moment, in dem er den Schalterraum betrat,
Puls bei 200. Frank bemühte sich um Höflichkeit. Leute erschrecken war nicht sein Ding.
Mit der Flucht zögerte er, je knapper, desto
aufregender.
Bis zu dem Tag mit der Pannenserie. Die Hunde, der verstauchte Knöchel, der Hubschrauber und die Sirenen von allen Seiten. Frank
erkannte, dass er verloren hatte. Er erwischte
eine Feuerleiter, kam auf das Dach, humpelte weiter, kletterte, saß in der Falle. Unten
auf dem Hof erklangen Stimmen. Frank legte sich auf die Dachschräge und schob sich
vorwärts. Über Nacht hatte es gefroren und
die Dachziegel waren einfach zu rutschig. Er
konnte gerade noch die Tasche mit der Beute
durch ein Dachfenster werfen, erwischte die
Fensterkante und zog sich hoch. Ein Schrei
weckte ihn wieder auf. Die Geldtasche lag neben ihm, dahinter hüpften zwei schlanke Waden, umgeben von braunen Lederstiefeln und
einer engen Jeans, die die Körperrundungen
ihrer Trägerin betonte. Frank fand seine Waffe. Er überlegte, was man in so einer Situation
sagt, und kam auf: „Kein Ton oder ich schieße.” Er rappelte sich auf. Zur Jeans gehörte
ein brauner Wuschelkopf mit zwei ebenfalls
braunen Kulleraugen, die ihn entsetzt anstarrten. Dann kam aus dem sehr ansehnlichen
Mund: „Schieß doch. Nun mach schon!”
Frank bekam nur ein „Hä?” heraus, dann
sah er den Haufen Schlaftabletten auf dem
Tisch. „Verzeihung, ich wollte nicht stören”,
stammelte er und wusste, dass er das Etikett
„oberdämlich” verdiente. „Schieß doch! Sofort!”, verlangte sie, „oder ich schreie.” Frank
spürte, wie das Adrenalin durch seine Adern
raste. Das Mädchen hatte irgendwas an sich.
„Tut mir leid”, stotterte Frank, „ich würde dich
ja wirklich gerne erschießen. Aber U das ist
eine Attrappe.” „Du Hirni überfällst mit [ner Attrappe Banken?” „Ich wollte niemandem wehtun”, verteidigte sich Frank. „Das kann nur mir
passieren”, fauchte sie, „ich bin ein Magnet
für Volltrottel.” Frank humpelte zur Tür. „Na
dann, entschuldige die Störung und viel Erfolg bei deinem U äh.” „Bleib stehen oder ich
schreie.” Das Mädchen war für einen zweiten
Adrenalinschub gut.
Es polterte an der Tür. Sie deutete mit den Augen auf den Schrank. Frank versteckte sich
und sie öffnete. „ U falls ich etwas bemerke,
dann melde ich mich, Herr Wachtmeister”,
hörte er ihre Stimme. Franks Herzschlag lag
bei geschätzten 210, als sie die Tür schloss
und begann, das Geld in der Tasche zu zählen. „Keine Bewegung. Oder ich schreie”,
sagte sie. „Hör mal, ich verstehe, dass du
sauer auf mich bist. Ich meine, bei einem
Selbstmord würde ich auch nicht gerne gestört werden.” Sie legte einen Stapel Scheine
auf den Tisch. „Das reicht für die Schulden,
damit sage ich meinen halben Selbstmord
ab.” Frank schielte auf die Tasche. „Behalt
den Rest. Und wenn ich jetzt bitte gehen U”
„Bleib hier oder ich schreie.”
Wieder Adrenalin in Franks Adern. Dieses
Mädchen U Sie betrachtete ihn berechnend
mit ihren großen Augen. „Erzähl mir, wie du
diese Bankensache machst! Lohnt sich das?
Wie du siehst, könnte ich ein paar Cent gebrauchen. Du weißt ja, was sonst passiert.”
. „Sonst schreist du?”, vermutete Frank und
spürte wohlig einen weiteren Adrenalinschub.
„Ich schreie das ganze Haus zusammen.” .
„Was wird das denn hier?”, forschte Frank,
obwohl das schnuppe war, solange es andauerte. „Einsamkeit. Die zweite Hälfte.” Sie
deutete auf die Schlaftabletten. „Ich heiße übrigens Lisa. Von nun an werden wir gemeinsame Sache machen. Du bleibst entweder hier
und erklärst mir alles U” Frank setzte sich.
Krause/DEIKE
„Ich weiß . oder du schreist.”
BEGRIFF
Der wahre Jakob
Woher der Ausdruck stammt, ist nicht
sicher: Er könnte sich auf das 1. Buch
Mose beziehen, worin Jakob dem
blinden Vater vormacht, sein Bruder
zu sein. Es könnte aber auch der Apostel Jakob gemeint sein, dessen Gebeine in Santiago de Compostela verehrt werden. Da auch andere Kirchen
behaupteten, ein Jakobsgrab zu besitzen, war nicht immer klar, wer nun
den „wahren Jakob“ hatte. Verbreitet
wurde die Redensart aber durch Jahrmarktverkäufer, die sich selbst als
„den wahren Jakob“ anpriesen. Heute
sagt man meist, dass etwas „nicht der
wahre Jakob“, also „nicht so ganz das
brm/DEIKE
Richtige“ ist.
LÖSUNG
Aus der Region
11. Februar 2015
Seite 11
Basteln mit Herz
Wolfenbüttel. Alles mit Herz
wird mit Kindern ab fünf Jahren
im AHA-Erlebnismuseum und
in der KlangfarbenKuleLer nwerkstatt, Lindener Straße 15,
am Valentinstag, 14. Februar,
10 bis 12 Uhr , gebastelt. Dazu
gehören auf jeden Fall kleine
herzige Valentinsgeschenke.
Der Kostenbeitrag beträgt 8
Euro. Um telefonische Anmeldung wird gebeten: 6070377.
MTV »Jahn« berät
- Anzeige -
Dschungelnacht »Afrika mit
allen Sinnen erleben«
Schladen. Am Samstag, 28. März, kommt es zu einem der ersten
Highlights des Jahr es im Restaurant „Zur Schlangenfarm“ in
Schladen: Die weit über die Gr enzen von Schladen bekannte
„Dschungelnacht“ steigt. Begonnen wir d ab 19 Uhr mit einem
exotischem Büfett, dazu gibt es passenden Wein aus Südafrika –
untermalt mit Livemusik der Band „FOLO-FOLO“; außer dem
erwartet die Gäste eine exotische Überraschung. Der Pr eis
beträgt pro Person 38,50 Eur o. N ur mit V oranmeldung bis zum
25. März. Sichern Sie sic h ab sofo rt die begehrten Karten im
Restaurant „Zur Schlangenfarm“, Im Gewerbegebiet 4, 38315
Schladen, Telefon und Fax 05335/929350, info@r estaurant-zurschlangenfarm-schladen.de. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 11 bis 18 Uhr, Freitag bis Sonntag von 11 bis 21 Uhr,
dienstags Ruhetag.
Schladen. Zur Jahreshauptversammlung lädt der MTV „Jahn“
Schladen seine Mitglieder für
Freitag, 13. März, 19 Uhr , ins
Vereinsheim, Franz-KaufmannStr. 35, ein. Neben den Berichten des enger en Vorstandes,
der Fachwarte und der Kassenprüfer stehen eine Satzungsänderung und W ahlen an. Der 2.
Vorsitzende,
Schatzmeister
sowie alle Fachwarte müssen
neu gewählt wer den. Zur
Abstimmung kommen die Entlastung des Schatzmeisters
und des Vorstandes sowie der
Haushaltsplan für 2015 und die
Satzungsänderung. Anträge
müssen schriftlich bis zum 6.
März beim 1. Vorsitzenden eingereicht werden. Die vor gesehene Tagesordnung ist in den
bekannten Schaukästen fristgerecht ausgehängt sowie auf
der Homepage angekündigt.
Internationale Küche in Ahlum
Ahlum. Alle vier bis sechs W ochen wird im Ahlumer Gemeindezentrum gekocht. Im Januar wurden in geselliger Runde eine Kürbissuppe, Fischfilets in Tomatensoße, Kokosreis sowie ein tropischer Fruchtsalat zubereitet. Die Kirchengemeinde Ahlum-Atzum-Wendessen kann sich schon auf
den Weltgebetstag freuen. Am 6. März wer den die Frauen den Imbiss nach dem Gottesdienst
zubereiten.
Foto: S. Hauptstein
Die Absolventen der beruflichen Zusatzqualifikationen und ihr e Betreuer der Lebenshilfe und
CGLS (v. l.): Tobias Ohberg, Ali Kaptantogrul, Sabrina Schulze, T obias Jagtmann, Carsten Druba,
Rainer Haufe, Lars Rohland, Kathrin Benda und Martina Reinhardt.
Foto: Lebenshilfe
Erfolgsprojekt – Zusatzqualifikationen für fünf Beschäftige der Lebenshilfe:
Engagement zahlt sich aus
Wolfenbüttel. Bereits zum dritten
Mal profitieren fünf Beschäftigte
der Lebenshilfe W olfenbüttelHelmstedt vom gemeinsamen
Projekt zur beruflichen Qualifikation mit der Carl-Gotthar d-Langhans-Schule (CGLS). V ier der
Menschen mit Behinderung
absolvierten einen Kursus zum
Hausmeisterhelfer, Tobias Ohberg
lernte zu schweißen. Feierlich
überreichten Martina Reinhar dt,
stellvertretende CGLS-Schulleiterin, und Lars Rohland, der als
Lehrer und Teamleiter des Projektes den Lebenshilfe-Mitarbeitern
zur Seite stand, die Zertifikate.
Die berufliche Qualifikation zum
Hausmeisterhelfer erarbeiteten
sich Tobias Jagtmann, Rainer
Haufe, Ali Kaptantogrul und
Daniela Boever, die zur Übergabe
leider erkrankt war.
Seit drei Jahren kooperiert die
Lebenshilfe Wolfenbüttel-Helmstedt mit der CGLS. Gemeinsam
bieten sie für Menschen mit
Behinderung verschiedene Kurse
im Rahmen einer beruflichen
Qualifikation an.
Zusätzlich zu ihr er Arbeit in den
Werkstätten, ging es für die T eilnehmer an einem T ag in der
Woche zum Unterricht an die
Berufsschule. „Der Schweißer Kursus erstreckt sich über ein
Halbjahr, das berufliche Praktikum zum Hausmeisterhelfer über
ein gesamtes Schuljahr“, erklärte
Sozialpädagogin Sabrina Schulze, stellvertretende Leiterin der
Werkstatt für Industriearbeit der
Lebenshilfe (WIR).
Die Teilnehmer Kaptantogrul,
Haufe, Jagtmann und Boever
bekamen praktische Einblicke in
die Anlagenmechanik – Ber eich
Heizung, Sanitär und Klima –
Elektrotechnik, Holztechnik sowie
Kfz- und Landmaschinentechnik.
„Am besten gefiel mir das Arbeiten mit Holz“, erklärte Haufe, der
sich beim Technischen Hilfswerk
engagiert und seine neuen Fähigkeiten auch dort einsetzten wir d.
„Ich konnte einiges aus dem
Elektro-Bereich schon zu Hause
anwenden“, sagte Jagtmann
glücklich. Auch der Einsteigerkursus in Schweißtechnik hat Tobias
Ohberg sehr viel Spaß bereitet. Er
arbeitet seit über zwei Jahr en an
einem Außenarbeitsplatz bei
MKN und kann dort seine erworbenen Fähigkeiten einbringen.
„Ziel der Kooperation ist es,
geeigneten Personen den Übergang auf den allgemeinen
Arbeitsmarkt zu erleichter n“,
erklärte Carsten Druba, Leiter der
WIR. „Ein ehemaliger Absolvent
ist nun Hausmeister in unser er
Service-Stelle“, so Druba weiter .
Auch Reinhardt lobte die
Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe. „Es ist wirklich ein Erfolgsprojekt geworden“, schwärmt die
stellvertretenden Schulleiterin.
„Im nächsten Schuljahr bieten wir
aber leider keinen Hausmeisterhelfer-Kursus an, da wir zu wenige Teilnehmer haben“, erklärte
Schulze.
Die Kinder haben sichtlich Spaß an dem Pr ojekt.
Foto: privat
Medienpädagogisches Projekt im Kinder- und Familienzentrum Karlstraße:
»Ene, Mene, Medien«
Wolfenbüttel. Seit Herbst 2013
findet das medienpädagogische
Projekt „Ene, Mene, Medien“ im
Kinder- und Familienzentrum
Karlstraße statt. Dieses Projekt ist
in Kooperation mit dem kulturund medienpädagogischen Verein Blickwechsel e.V ., mit dem
Medienzentrum Wolfenbüttel und
dem Kinder- und Familienzentrum
Karlstraße entstanden.
Zwei Medienpädagogen (Sandy
Werner und Johannes Giering) leiten das Projekt seit September
2014 und unterstützen gemeinsam mit zwei Erzieherinnen des
Kinder- und Familienzentrums
Karlstraße die Hortkinder bei
ihren eigenen Pr oduktionen. Die
Projektgruppe, bestehend aus 16
Kindern, trifft sich halbjährig
wechselnd alle zwei Wochen freitags im Medienzentrum WF.
Die Ziele dieses Projektes sind zu
Beginn zu bespr echen: was
Medien sind und unterschiedliche
kennen lernen. Die Kinder werden
an das Medienzentrum WF als
Bildungsort herangeführt und die
Medienkompetenz der einzelnen
wird gefördert und erweitert.
Den Kindern wird ein kritischer
Umgang mit den verschiedensten
Medien vermittelt und sie sammeln so Erfahrungen als Pr oduzenten, indem sie selbstständig
Ideen sammeln, diese u msetzen
und eigene Medienbeiträge pr oduzieren.
Die Kinder dieser Pr ojektreihe
haben gelernt, mit dem Computer
umzugehen. Sie haben erste
Erfahrungen mit Digital- und Filmkameras gesammelt, StoppMotion Filme, Stopp-Tricks und
eigene Trickfilme produziert. Im
Studio von TV 38 ler nten die Kinder, wie mit einem Gr een Screen
getrickst werden kann.
In den Sommerferien hatten die
Kindergarten- und Hortkinder des
Kinder- und Familienzentrums
Karlstraße gemeinsam die Möglichkeit, an einer selbstpr oduzierten „Kochshow“ teilzunehmen
und diese zu filmen. In den
Herbstferien 2014 haben die
Hortkinder ihren PC-Führerschein
erworben.
Am Ende jeder Projektreihe findet
ein Elternabend/eine Abschlussveranstaltung statt. Hier werden
wichtige Informationen bezüglich
Medienerziehung, -verhalten und
-nutzung an die Elter n herangetragen. Im Anschluss daran stellen die Kinder ihre eigenen Produktionen vor.
Gefördert wird das Projekt durch
das Programm Künste öf fnen
Welten. Leidenschaftlich ler nen
mit kultureller Bildung der BKJ im
Rahmen von „Kulturmachet stark!
Bündnisse für Bildung“ des
BMBF.
Aus der Region
Seite 12
11. Februar 2015
OldtimerForum
Salzgitter
Salzgitter. Die nächste Zusammenkunft des OldtimerForum
ist am Donnerstag, 19. Februar ,
um 19 Uhr im Sportheim des SCGitter in Salzgitter-Bad, im Osterfeld 6. Der Termin hat sich um einen Tag auf Donnerstag, 19. Februar, verschoben. Die weiter en
Zusammenkünfte sind jeweils am
Mittwoch, 18. März und 15. April
im Sportheim des SC-Gitter.
Krabbelgottesdienst
entfällt
Eine Kindergruppe vom Schäferstuhl darf in diesem Sommer einen Aufenthalt auf der Sir Roberts
verbringen und von Sardinien nach Korsika und zurück schipper n.
Foto: privat Wendessen. Am Samstag, 14.
Februar, entfällt der KrabbelgotDank Pilgerradtour für die Peter-Maffay-Stiftung:
tesdienst in der St.-Georg-Kirche!
Der nächste Krabbelgottesdienst
findet am 14. März um 16 Uhr
statt.
Kinder aus Salzgitter gehen im
Sommer auf Segeltour
2014 war Tabaluga auf dem Jakobsweg unterwegs, naja genau
genommen Manfred Kramer und
Adrian Maas. Diese beiden radelten für die Peter -Maffay-Stiftung
den 900 km langen Pilgerweg. Es
ist eine stattliche Spende zusammengekommen. Es war für
beide Radfahrer und ihr Team ein
Herzenswunsch, dass dieses gespendete Geld für Kinder aus der
Region eingesetzt wird.
Daher freute es sie, als sie von
der Stiftung erfuhr en, dass eine
Kindergruppe aus dem Schäferstuhl aus Salzgitter in diesem
Sommer einen Aufenthalt auf der
Sir Roberts verbringen und von
Sardinien nach Korsika und zurück schippern wird. Manfred
Kramer und Adrian Maas trafen
die Kinder und ihr e Betreuer in
der Einrichtung; die Begeisterung
ist unter den Kindern, den Betreuern und Betr euerinnen groß. Alle
sind ganz aufgeregt, freuen sich
auf dieses Abenteuer und
schmieden schon eifrig Pläne. Sie
freuten sich über den Besuch der
Radfahrer; es gab viele Fragen
zur Radtour, zur Stiftungsarbeit
aber auch zum Segelschif f. Die
Crew des Segelschif fes arbeitet
seit Jahren mit der Peter -Maffay-
Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres:
Ohne SCHAUFENSTER
wäre der Tag nur halb
so schön!
Stiftung zusammen und hat
schon viele Kinder für einen Segeltörn „angeheuert“. Kramer und
Maas hatten sich das Schif f an- Geschichten,
geschaut und sich vor Ort über die das Leben schrieb:
die Zusammenarbeit der Cr ew
mit der Peter-Maffay-Stiftung informiert. Daher konnten sie die
ein oder andere Frage zum Segelschiff beantworten.
Kurioses
mit Ida
und Ben
Mit der Gruppe aus dem Schäferstuhl wurde verabredet, nach
dem Segeltörn einen gemütlichen – von Marion Gödecke –
Nachmittag zusammen zu ver- Ben war ein mäkeliger Esser und
bringen, um sich von der Reise seine Mutter hatte nichts dagegen, wenn Ida mittags mit zum
berichten zu lassen.
Essen kam. Ihr war es sogar sehr
recht, denn wenn die Fr eundin da
war, verzehrte er sogar Gemüse.
Der Junge mochte sämtliche
Fleischsorten, Kartoffeln, Obst,
Mettwurst und Pudding. An Gemüse, Suppe und Käse ging er
nicht heran. Oft gab es am
Mittagstisch Ärger, weil er noch
gern zur Verfügung.
Leistungsberechtigt sind Empfän- einen zweiten und dritten Fleischger von Zahlungen des Jobcen- nachschlag verlangte, aber sein
ters Wolfenbüttel („Hartz IV“), So- Gemüse liegen ließ.
zialhilfe-, Wohngeld- und Asylbe- Prinzip seiner Eltern: zwei Happen
werberleistungsempfänger so- Gemüse essen, dann gibt es noch
wie Empfänger von Kinderzu- Fleisch.
schlag nach dem Bundeskinder- Wenn Ida dabei war, war alles entspannter. Die Kinder erzählten
geldgesetz.
viel,dadurch wurde Ben abgelenkt
In den Bestimmungen für die
Leistungen für den Schulbedarf und verputze sein Gemüse. So
wurde festgelegt, dass Kinder, die dachte jedenfalls seine Mutter.
aus Zuwanderungsgründen erst Das Essen dauerte bei den Kinnach dem Stichtag für die Leis- dern immer etwas länger, deshalb
tungsgewährung
eingeschult stand Bens Mutter mitunter etwas
werden, ebenfalls einen Anspruch eher vom Tisch auf und erledigte
auf diese Unterstützungen haben. Kleinigkeiten.
Allerdings werden die Zuschüsse Diesmal kam sie fix und lautlos
für Schulbedarfe für Empfänger aus dem Keller zurück und traute
von Wohngeld und Kinderzu- ihren Augen nicht. Ben schob sein
schlag nur auf Antrag gezahlt. Gemüse auf Idas Teller.
Deshalb bittet das Amt für Arbeit Die Kinder fühlten sich ertappt,
und Soziales die Eltern, schnellst- Ida hatte sofort eine plausible
möglich entsprechende Anträge Ausrede: „Ben mag nun mal kein
bei den Leistungsbehör den zu Gemüse, das esse ich aber sehr
gerne. Für mein Fleisch opfert
stellen.
Weitere Auskünfte erhalten Inte- sich immer Ben!“
ressierte im Amt für Arbeit und
Soziales (Tel.: 05331/84-0), beim
Jobcenter Wolfenbüttel (05331/
901-0), der Koor dinierungsstelle
(Stephan Zimmer, Tel.: 05331/84217) sowie auf den Inter netseiten
des Landkreises Wolfenbüttel unter www.lk-wolfenbuettel.de. Dort
sind Informationen und auch die
Antragsformulare unter dem Logo
„Bildung und T eilhabe“ in der
Was Ben nicht alles für Ida tut.
rechten Spalte abrufbar.
Zuschüsse aus dem Bildungsund Teilhabepaket beantragen
Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres benötigen Kinder eine
Vielzahl neuer Materialien für den
Unterricht. Vielleicht stehen demnächst auch Ausflüge und Klassenfahrten bevor. Weiterhin könnte es nach einem nicht so erfolgreichen ersten Halbjahr erfor derlich sein, dass Schülerinnen und
Schüler Nachhilfeunterricht benötigen, um das Klassenziel zu erreichen.
Für Kinder, die darüber hinaus in
der KiTa oder Schule ein kostenpflichtiges warmes Mittagessen
erhalten, im Verein sportlich aktiv
oder in der Musikschule angemeldet sind, muss von den Elter n regelmäßig ein nicht unerheblicher
finanzieller Beitrag geleistet werden.
Diese Aufwendungen sind über
das Bildungs- und T eilhabepaket
zuschussfähig. Zum Jahr esbeginn weist das Amt für Arbeit und
Soziales noch einmal auf ber eits
geltende gesetzliche Regelungen
hin: „Geldleistungen für Ausflüge
und Klassenfahrten können jetzt
direkt an die Elter n ausgezahlt
werden. Dies mache beispielsweise dann Sinn, wenn das Geld
vom Lehrer in bar eingesammelt
werde“, informiert der im Amt für
Arbeit und Soziales zuständige
Ansprechpartner Stephan Zimmer. „Nicht immer verfügt eine
Schule über ein extra Konto für
Klassenfahrten“.
Für Situationen, in denen ein Bedarf sehr kurzfristig auftritt und
eine rechtzeitige, vorherige Antragstellung nicht mehr möglich
ist, besteht eine Regelung über
eine nachträgliche Kostenerstattung. Das kann Ausflüge und
Fahrten, Lernförderung, die Teilnahme am gemeinschaftlichen
Schul-Mittagessen oder am sozialen und kulturellen Leben betreffen. Vorrang habe, dass die Kinder an den verschiedenen V eranstaltungen teilnehmen können.
Kosten für benötigte Ausrüstung
im Rahmen von Angeboten in den
Bereichen Sport, Spiel, Kultur
und Geselligkeit wie zum Beispiel
Musikinstrumente oder Schutzkleidung für bestimmte Sportarten können ebenfalls im Rahmen
der Teilhabeleistung berücksichtigt werden. Für nähere Informationen stehen das Jobcenter und
das Amt für Arbeit und Soziales
ANZEIGE
Sportverletzungen: Sprunggelenk am häufigsten betroffen
Schneller wieder mobil mit Orthesen
(me/mdd) Eine falsche Bewegung und schon ist es passiert: ein
Bänderriss am Sprunggelenk. Oft
trifft es Sportler. Ihr Ziel: schnell
wieder mobil werden. Die Lösung:
eine modulare SprunggelenkOrthese (z. B. Levamed stabili-tri
von medi, ausgezeichnet mit dem
iF DESIGN AWARD 2015). Sie
passt sich dem Heilungsverlauf
flexibel an, gibt phasenweise mehr
Bewegungsfreiheit und dabei die
notwendige Stabilität.
Nach der Verletzung wird das Gelenk in der Akutphase ruhig gestellt,
um Schmerzen und Schwellungen
zu lindern. Die Orthese sorgt mit einem zusätzlichen Stabilisierungselement an der Knöchel-Innenseite
und einem Gurtband für sicheren
Halt und fördert die Heilung. In der
frühen Heilungsphase stehen Physiotherapie und schonende Aktivitäten auf dem Programm. Das Stabilisierungselement wird tagsüber
entfernt, der Fuß erhält erste Bewegungsfreiheit. Die Orthese aus
kompressivem Gestrick und das
Gurtband bieten in dieser Phase die
richtige Kombination aus Halt und
Flexibilität für die Übungen. In der
Ausheilungsphase wird auch das
Gurtband entfernt und der Fuß
bekommt noch mehr Bewegungsspielraum. Physiotherapie und
Sport verbessern die Beweglichkeit,
Koordination und Kraft, bis die
ursprüngliche Mobilität wieder hergestellt ist.
Anwender sollten auf eine atmungsaktive und antibakterielle
Ausstattung achten sowie auf eine
weite Öffnung für den leichten Einstieg (z. B. Levamed stabili-tri).
Orthesen können bei Notwendigkeit vom Arzt verordnet werden. Im medizinischen Fachhandel werden sie angepasst. Der
Ratgeber „Bandverletzungen am
Sprunggelenk“ mit Übungsposter
kann bei medi angefordert werden: Telefon 0921 912-750, E-Mail
verbraucherservice@medi.de,
Händlerfinder: www.ifeelbetter.com.
Viellseitiger Gllück
ksb
bringer
Anzeige
Ab dem 1. März
r sta
t rt
rtet die
Akt
k ion Mensch mit „Mein Glücks
k -Lo
L s“
Glück, das sieht für jeden anders aus: Zeit für
die Familie und Freunde, ein Traumhaus, eine
Weltreise oder nie mehr Sorgen ums Geld. Mit
dem „Mein Glücks-Los“ bestimmen Loskäufer
jetz
t t individuell in drei Kategorien über ihr per-r
sönliches Gewinn-Glück. Erstmals kann man in
einem Lotterielos Dauer- und Sofortgewinn
kombinieren. Diese neue und bislang einzigar-r
tige Kategorie eines „Kombigewinns“ kann bei
Höchsteinsatz
t bis 1.000.000 Euro eine einmalige Auszahlung und dann noch 20 Jahre lang
jeden Monat 5.000 Euro bedeuten.
Glück für Mich.
Glück für Andere
Noch nicht selbstvterständlich:
Für viele Menschen ist es ein
großes Glück, selbstbestimmt
und gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben zu können.
Dazu kann man mit einem
Glücks-Los der Soziallotterie
leicht beitragen. Mit den Lotterieeinnahmen unterstütz
t t die Aktion
Mensch jeden Monat bis zu
1.000 soziale Projekte für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche. Für die
Aktion Mensch ist das neue Los ein wichtiger
Schritt: sieben Jahre nach der Einführung des
5 Sterne-Loses soll es der Soziallotterie auch
künftig die Förderung und Aufklärung zahlreicher sozialer Vorhaben ermöglichen.
Allen Frühstartern in Sachen Glücksgefühle
bietet das neue Los ab dem 1. März beim
großen Aktion Mensch-Gewinnspiel zur Los-Einführung die Chance auf zusätz
t liche Preise wie
Traumautos und Weltreisen. Alle Infos finden
Sie unter ww
www.meinglueckslos.de.
Gesundheitswandern im Winter
Obwohl uns der Winter, wie auf dem Bild zu erkennen, noch fest
im Griff hat, ließen sich 25 W anderfreunde vom Naturpark ElmLappwald nicht beirren und hielten die 14 km W anderung tapfer
durch. Auch der W ettergott hatte ein Einsehen, und strahlender
Sonnenschein begleitete die Teilnehmer auf ihrem Weg rund um
den Braunschweiger Südsee. Am 22. Februar geht es dann 14 km
durch den Westteil der Großstadt. Treffpunkt ist um 8:45 Uhr Königslutter an der Stadtmauer oder 9:30 Uhr in Braunschweig,
Rote Wiese. Fragen und Anmeldungen bei Gesundheitswanderführer Hans Lunkewitz unter 05353/910690.
Foto: privat
Der Eiszapfen
Von Burkhard Budde
Nicht wirklich durchschaubar
oder greifbar.
Ein geheimnisvolles Schauspiel.
Es wächst von oben nach
unten.
Ein einzigartiges Kunstwerk.
Es erscheint wie ein Geschenk
des Himmels.
Doch alles lebt von eisiger
Kälte, verhindert Nähe und
Zärtlichkeit.
Mit einer glänzenden
Oberfläche.
Nicht einfach berührbar oder
bewegbar.
Mit einer täuschenden
Schönheit.
Mit einer großen Erhabenheit.
Nicht leicht annehmbar
oder liebbar.
Strahlt der Eiszapfen aus
und zieht Blicke an.
Doch wenn seine Zeit
gekommen ist, wird er auftauen
und schmelzen.
Wird er seine Einsamkeit und
Angst, seine Lust und Last
tröpfchenweise überwinden.
Bilden sich aus vielen Tropfen
Wasser neuen Lebens.
Er bleibt schön kühl und
unberechenbar.
Aber durch Sonnenstrahlen
der Liebe verwandelt
wird er zum Segen.
Lachmöwe im Schlichtkleid
Die bei uns im Binnenland am häufigsten vorkommende Möwe
ist die Lachmöwe. Im Schlichtkleid (Foto) ist sie im weißen Gefieder mit einem deutlich dunklen Ohrfleck zu beobachten. Im
Schöppenstedter Wasservogelreservat brütet sie r egelmäßig
und zeigt sich dann im farbenprächtigen Federkleid. Der Kopf ist
dann schokoladenbraun, mit r otem Schnabel und r oten Beinen.
Sie ist ein Zugvogel und überwintert in Südeur opa und Nordafrika.
Foto: Rolf Jürgens
Anzeige
Soffort feste Zäh
hne statt
klappriger Prothesen
Schöne, feste Zähne sind für
viele Menschen ein Traum. Etwa
ein Viertel der deutschen Bevölkerung über 65 ist zahnlos und muss
sich mit einer Lösung zufriedengeben, die mehr schlecht als recht
passt. Jedoch kann ein erfahrener
Implantologe dank eines besonderen Verfahrens für feste Zähne an
nur einem Tag sorgen. Dabei setzt
er sanft und schmerzlos künstliche
Zahnwurzeln aus Titan in den Kieferknochen ein. Auf den Implantaten wird ein biokompatibler Zahnbogen ohne Gaumenplatte befestigt. Dieser sitzt perfekt und ist von
natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden. Der Patient kann noch
am selben Tag wieder essen.
Die Lebensqualität steigt erheblich – vor allem auch im Hinblick
auf die Ernährung und das Selbst-t
bewusstsein. Sofern gesundheitlich
nichts dagegen einzuwenden ist,
kann eine Implantation sogar noch
im hohen Alter stattfinden. Hinde-
rungsgrund war bisher für die meisten Patienten der hohe Preis von
über 15.000 Euro, wobei die Krankenkasse nur einen sehr geringen
Teil erstattet. Über den Dentaprime
Care-Plan jedoch kann die Versorgung ab 125 Euro pro Monat erfolgen. Einen kostenlosen PatientenLeitfaden können Patienten bei der
Dentaprime-Zahnklinik gebührenfrei
unter der 0800 800 52 03 oder unter www.dentaprime.info anfordern.
Eine hochwertige Ve
V rs
r org
r ung mit Za
Z hn-implantaten in der Dentaprime-Z
-Zahn-klinik, Va
V rna.
Foto
t : Denta
t primee
Aus der Region
11. Februar 2015
Seite 13
Termine der
Schützenbrüderschaft Hornburg
Samstag, 28. Februar: Unterkreismeisterschaften Luftgewehr
im Schießstand der Schützenbrüderschaft Hornburg. Scheibenausgabe von 14 bis 17 Uhr.
Sonntag, 1. März:
Unterkreismeisterschaften Luftgewehr im Schießstand der
Schützenbrüderschaft Hornburg.
Scheibenausgabe von 10 bis 14
Uhr.
Samstag, 14. März:
Unterkreismeisterschaften KKSportgewehr, KK-60 liegend,
KK-Sportpistole und LG/LP
Schüler, Jugend, Junioren, sowie
Infrarot, im Schießstand der
Schützenbrüderschaft Hornburg.
Scheibenausgabe von 14 bis 17
Uhr.
Sonntag, 15. März:
Dirigentenstabwechsel von Dr. Marcus Kern an Lars Ryzek.
Unterkreismeisterschaften
Fotos: privat Luftpistole und KK-Auflage, im
Schießstand der SchützenbrüDirigentenwechsel beim Blasorchester „Blau-Gelb“: derschaft Hornburg. Scheibenausgabe von 10 bis 14 Uhr.
Lars Ryzek übernahm
„sein Treibholz“
Königslutter. Nach erfolgreichen
drei Jahren von Dr. Marcus Kern
fand bei den „BLAU-GELBEN“
ein Dirigentenwechsel statt.
Lars Ryzek aus Fr ellstedt übernahm den Dirigentenstab, oder
wie Marcus Kern immer sagte
„sein Treibholz“.
Es ist in diesem Or chester immer
das Gleiche, jeder Dirigent will
irgendwann einmal nicht nur vor n
stehen und den T on angeben,
sondern wieder aktiv im Or chester mitspielen. Dieses Bedürfnis
hatte auch einst der Ehr envorsitzende und langjährige Dirigent
Martin Tiemann und über gab die
musikalische Leitung an seinen
Sohn Jörg Tiemann. Nach sechzehn Jahren der Leitung wollte
nun auch Jör g wieder aktiv werden und T rompete blasen. Aus
dieser Not heraus erklärte der
erste Trompeter Marcus Kern sich
bereit, für zwei Jahre das Orchester zu über nehmen. Nach nunmehr drei Jahren konnte auch
Marcus wieder zurück ins
Orchester, um Trompete zu spielen.
Den neuen musikalischen Leiter
verdankt das Or chester der
Schulfreundschaft von Lars Ryzek mit dem V orsitzenden Timo
Scheunemann. Der erinnerte sich
an seinen Schulkameraden, der
als perfekter Posaunist und langjähriger Dirigent tätig ist und begeisterte ihn für die „Blau-Gelben“. Timo brachte Lars mit zu
Übungsabenden und den vielen
gemeinsamen Unternehmungen
der Orchestermitglieder mit. Ryzek war so begeistert von der Gemeinschaft und dem Können des
Orchesters, dass er spontan die
musikalische Leitung zusagte.
Das Bezeichnende ist, dass kein
abgedankter Dirigent verlor en
ging oder musikalisch aufhörte.
Alle machen sie weiterhin im Orchester Musik und folgen begeistert ihrem Hobby.
Der Vorsitzende Timo Scheunemann bedankte sich beim scheidenden Dirigenten mit einem Geschenk.
LH
Schulpolitische Sprecher der
Grünen in Werla-Schule:
Wie gelingt
gute Schule
in der
Fläche?
Schladen. Die schulpolitischen
Sprecher von Bündnis 90/Die
Grünen im Landtag und Kreistag,
Heiner Scholing und Reinhar d
Gerndt, besuchten die W erlaSchule in Schladen. Dabei waren
auch Kreistagsmitglieder Thomas
Boog und Ehrhar d Dette sowie
Schladens Bürgermeister Andreas Memmert.
Die Schulleitung, Stefan Marken
und Ulrike Simon-Schlottke,
konnten auf eine längjährige,
gute Arbeit ihr er Schule verweisen. Kollegium und Schülerschaft
bilden die Basis für den Erfolg.
Sorge bereiten allerdings die Signale aus der Landkr eispolitik.
„Dringend notwendige Investitionen und Reparaturen werden mit
Verweis auf die Beratungen zur
Schulentwicklungsplanung inzwischen zu lange verzögert“, so
Marken.
Bürgermeister Memmert betonte
die Bedeutung von Schulen für
die Fläche: „Eine Gemeinde, die
sich erfolgreich dem negativen
demografischen Trend entgegen
stellt, braucht dafür auch eine
weiterführende Schule.“
Einigkeit bestand darin, dass es
in der Schuldebatte im Landkreis
keine Vorfestlegungen von Oben
geben darf, damit die Menschen
vor Ort das Er gebnis durch ihr
Engagement mitgestalten können. „Mit etwas mehr Flexibilität
in der Schulentwicklungsplanung
könnte das gelingen“, erklärte
Heiner Scholing. Aus schulfachlicher Sicht sollten wichtige Entscheidungen allerdings auch
nicht zu lange hinaus gezögert
werden. „Schulen brauchen für
ihre Weiterentwicklung verlässliTimo Scheunemann bedankte sich beim scheidenden Dirigenten che Rahmenbedingungen“, so
mit einem Geschenk.
Scholing.
Winterwanderung des TSV Wittmar in der Asse
Wittmar. Die Stimmung der T eilnehmer der Braunkohlwanderung des TSV Wittmar war sehr gut.
Es ging rund zehn Kilometer durch die verschneite Asse. Der strahlende Sonnenschein sorgte für
beste Stimmung unter den 38 W anderfreunden. Auf halber Str ecke gab es einen V ersorgungspunkt mit Getränken und einer kleinen W egzehrung. Beim anschließenden traditionellen Braunkohlessen in der Bürgerschänke nahmen 45 Vereinsmitglieder teil. Es gab einen regen Meinungsaustausch über alte Zeiten im TSV und auch zu aktuellen Themen im Dorf.
Foto: Rosenthal
Vor dem Start am örtlichen Schützenhaus bei strahlendem Sonnenschein stellten sich alle Teilnehmer auf. Rechts: Vorsitzender Detlef Schütte.
Winterwanderung bei mildem Wetter durch die Asse:
Feldküche bereitete Braunkohl vor
Wittmar. „Es war nun die 30.
Winterwanderung unseres Schützenvereins Wittmar“, fr eute sich
der Vorsitzende dieses V ereins,
Detlef Schütte, bei seiner Begrüßung von 42 Teilnehmern, darunter auch einige Kinder, am Schützenhaus des Dorfes bei strahlendem Sonnenschein.
Vom Schützenhaus aus startete
die Gruppe über teilweise vereiste
Wege der Asse.
Zur gemeinsamen Rast in der
Nähe der Schachtanlage II stand
die Verpflegung bereit. Es gab
wärmende Getränke und auch
Hochprozentiges. Für die Pause
auf der Str ecke hatten Marlies
Düllge und Ilse Schneemilch alles
perfekt vorbereitet.
Mit guter Stimmung führte der
Weg zurück zum Schützenhaus in
Wittmar. Dort stand nach rund
drei Stunden W anderung für die
alle Teilnehmer ein lecker es
Braunkohlessen ber eit. KarlHeinz Eggers als Chefkoch des
Vereins, hatte das lecker e Essen
mit Christian Har der und HansDieter Gloza in der ver einseigenen Feldküche vorbereitet.
Nach dem Essen war genügend
Zeit für Gespräche untereinander.
Als Abschluss stand die Kuchentafel bereit, zu der zahlreiche Mitglieder einen lecker en Kuchen
gespendet hatten.
Erich Becker sen. war mit 80 Jahren der älteste W anderer. „Auch
im nächsten Jahr gibt es die beliebte Winterwanderung“, versicherte der Vorsitzende am späten
Abend.
jr
In der Vereinseigenen Feldküche wurde das leckere Braunkohlessen zubereitet, von links Hans-Dieter Gloza, Chefkoch KarlHeinz Eggers und Christian Harder.
Fotos (2): Rosenthal
Bürgerservicebüro hat geschlossen
Schladen. Am Freitag, 13. Februar, ist das Bür gerservicebüro der
Gemeinde Schladen-Werla auf
Grund einer inter nen Weiterbildung geschlossen. In überaus
dringenden Fällen ist es möglich, der in vollem Umfang in Anspruch
bei den Nachbar gemeinden sehr genommen werden. Die Verwaleilige Passangelegenheiten zu tung bittet um Verständnis.
klären. Ab Montag, 16. Februar ,
kann das Bür gerservicebüro wie-
Bei der besonder en Ehrung von links Hans-Friedrich Thiemann, Dieter Schulz, Axel Fricke und
Uwe Faulborn.
Ortsbrandmeister Hans-Friedrich Thiemann bekam Feuerwehrehrenzeichen in Gold:
Dieter Schulz ist 40 Jahre Brandschützer
Sambleben. Im Mittelpunkt der
durch Krankheit von Mitglieder n
der Feuerwehr Sambleben geringer besuchten Jahr essitzung im
Dorfgemeinschaftshaus standen
Ehrungen im Mittelpunkt. Ortsbrandmeister
Hans-Friedrich
Thiemann wurde für 40-jährige
aktive Mitgliedschaft im dieser
Feuerwehr mit dem Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen in
Gold ausgezeichnet. Uwe Faulborn, der stellvertr etende ElmAsse
Gemeindebrandmeister,
nahm diese Ehrung vor und überreichte Hans-Friedrich Thiemann
das Besitzzeugnis zu dieser Ehrung.
Vor dieser Ehrung hatte HansFriedrich Thiemann in seiner Eigenschaft als Elm-Asse Gemeindebrandmeister die Ehrung an
Dieter Schulz für ebenfalls 40-jährige Mitgliedschaft vor genommen. Dieser wur de mit der V erdienstmedaille des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.
Dieter Schulz habe immer die
Gruppe hochgehalten, betonte
der Gemeindebrandmeister in
seiner Laudatio. Die anwesenden
Mitglieder gratulierten beiden mit
einem dreifachen „Gut Wehr“.
2014 gab es vier Einsätze für die
Sambleber Wehr zu erledigen.
„Dazu zählte auch die Löschhilfe
beim Brand in Schöppenstedt“,
berichtete Thiemann.
Derzeit gibt es in der 140 Jahr e
alten Sambleber Feuerwehr zwölf
aktive Mitglieder, davon eine
Frau, 13 passive, sechs Ehr enund 16 för dernde Mitglieder. Im
Sommer soll im Rahmen eines
Tages der of fenen Tür das 140jährige Bestehen gefeiert werden.
Den Truppführerlehrgang II absolvierte Thiemanns Stellvertr eter
Axel Fricke mit Erfolg. An den
Schluss seiner Ausführungen
setzte Thiemann noch einmal den
Hinweis, dass diese Feuerwehr
dringend aktive Mitglieder benötige.
jr
Uwe Faulborn (rechts) nahm die Ehrung von Hans-Friedrich
Thiemann (links) vor.
Fotos (2): Rosenthal
Samstag, 18 Uhr, Lindenhalle:
Wolfpack empfängt
Turnklub aus Hannover
Reaves blieb gegen Göttingen hinter ihren Möglichkeiten.
Am kommenden Samstag empfängt das Wolfpack Wolfenbüttel
den TK Hannover im Duell der
2. Damen-Basketball-Bundesliga. Sprungball ist um 18 Uhr in
der Wolfenbütteler Lindenhalle.
Das Hinspiel konnte die Ballhaus-Truppe am vor gezogenen
6. Spieltag, dem T ag der Deutschen Einheit, mit 67:61 gewinnen. Hannover startete damals
mit großer Intensität ins Spiel,
ehe das Wolfpack nach dem Seitenwechsel die Moral, Athletik
und den T eamgeist auspackte
und damit richtig ins Spiel kam.
Wolfenbüttel führte zwischenzeit-
lich mit 18 Punkten. Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.
Hannover ist zwischenzeitlich jedoch immer besser als Team zusammengewachsen. Am vergangenen Wochenende lieferte das
Team von Head-Coach Dr . Battersby erneut eine starke Leistung ab. Im Spiel gegen die Panthers aus Osnabrück unterlag
der TK dennoch mit 74:86 in eigener Halle und belegt nach dem
16. Spieltag Platz 8 der Tabelle.
Für das W olfpack geht es am
Samstag weiter darum die PlayOff-Plätze zu sicher n. Am vergangenen Wochenende kehrte
das Team mit einer deutlichen
74:50-Niederlage im Gepäck
vom Spitzenspiel bei den V eilchen aus Göttingen zurück. Dabei sah es bis zur Halbzeit gar
nicht so schlecht aus für das
Team aus der Lessingstadt. Beide Mannschaften begannen r espektvoll, aber mit dem nötigen
Biss. Das hauptsächlich von Taktik geprägte erste V iertel endete
mit einer 16:11-Führung für die
Gastgeberinnen.
Der zweite Dur chgang begann
wie der erste endete. Es war weiter ein Spiel auf Augenhöhe. Das
Wolfpack gewann immer mehr
Rebounds und nutzte die daraus
resultierenden Chancen. Zur
Halbzeit zeigte die Anzeigetafel
dann eine 32:25 Führung für die
Ballhaus-Truppe.
Im dritten Spielabschnitt legten
die Veilchen los wie die Feuerwehr und erzielten 15 Punkte in
Folge. Göttingen spielte sich
förmlich in einen Rausch. Insbesondere von der Aufbauposition des W olfpack kam zu wenig. B´Jonnee Reaves war nicht
in der Lage, das Wolfpack zu führen.
Mittlerweile hat das T eam die
Niederlage jedoch aufgearbeitet.
Mittlerweile haben Corinna Pöschel und das Wolfpack die Niederlage bei den Veilchen aufgearbeitet. Nachwuchstalent Leonie Rosemeyer will mit ihrem Team erneut gegen Hannover siegen. Fotos: lk
Lindenhalle, Sonntag, 16 Uhr:
MTV Herzöge wollen
zurück in die Erfolgsspur
Nach
der überraschenden
Niederlage gegen das T eam aus
Königs Wusterhausen heißt es für
die MTV Herzöge W olfenbüttel
nach einem spielfr eien Wochenende wieder in T ritt zu kommen
und eine neue Siegesserie in der
Regionalliga Nord zu starten. Der
Anfang soll dabei am Sonntag ab
16 Uhr in der Lindenhalle gegen
die Spielgemeinschaft DBV Charlottenburg / TuS Lichterfelde gemacht werden.
Die Berliner rangier en mit vier
Siegen und zehn Niederlagen auf
dem neunten Tabellenplatz. Zu-
letzt konnten sie mit einem 84:73Erfolg gegen den Eur oleagueNachwuchs von ALBA Berlin auf
sich aufmerksam machen und
das hauptstadtinterne Duell überraschend für sich entscheiden.
Ein Grund dafür war der bundesligaerfahrene Neuzugang Jannis
Michael, der in seinem ersten
Einsatz mit 12 Punkten und zehn
Rebounds wichtige Akzente setzte und die beiden etatmäßigen
Spitzenkräfte Point Guar d Kevin
Schaffartzik (19 Zähler gegen
ALBA / 21 pro Spiel im bisherigen
Saisonverlauf) und Forward Igna-
cio Marin Medicuti (23 / 17,5) tatkräftig unterstützte.
Das Hinspiel Anfang November in
Berlin konnten die MTV Herzöge
mit 97:85 gewinnen, taten sich
gegen giftige Gastgeber dabei
aber lange Zeit schwer . Geschäftsführer Nicolas Grundmann ist zuversichtlich, dass die
erste Saisonniederlage auch eine
positive Seite hat: „Es hat sich
gezeigt, dass uns nichts zufliegt.
Jedes Spiel muss mit der richtigen Einstellung angegangen werden, sonst läuft es so wie gegen
Königs Wusterhausen. Wir sind
nun natürlich etwas mehr unter
Druck als zuvor, aber das muss
nichts Schlechtes sein.“
Die durch den Magdebur ger
Rückzug entstandene Spielpause
hat das W ard-Team zu einem
neuerlichen Vergleich mit dem
Braunschweiger ProB-Team genutzt. Dabei fehlte T opscorer
Niko Skouen, der sich in der vergangenen Woche einer W eisheitszahn-Operation unterzog.
Die von den Ärzten ver ordnete
Sportpause hat der Norweger
eingehalten und sich am gestrigen Montag wieder fit gemeldet. Mit guter Deckungsarbeit geht es für die Herzöge bergauf.
Top-Scorer Niko Skouen (am Ball) ist nach einer Zahn-Operation in der Spielpause wieder zurück im Um wieder in T ritt zu kommen, müssen sich die Herzöge ihr er Stärken besinnen. Dazu gehörte
Kader. Er könnte einmal mehr der Schlüsselspieler zum Sieg sein.
auch immer wieder die Präsenz unter dem Korb.
Fotos: Seipold
Lokalsport
11. Februar 2015
Seite 15
Eisbären fordern Löwen – Freitag, 20 Uhr:
Fans setzen auf Sieg
Braunschweig. Nach zuletzt fünf
Siegen in Serie mussten die Basketball Löwen Braunschweig am
7. Februar als Verlierer das Parkett
verlassen: Sie unterlagen nach intensiven 40 Spiel minuten beim
Mitteldeutschen BC mit 72:67
(31:34). Gegen den aktuellen Tabellen-17. aus Br emerhaven soll
Head-Coach Raoul Korner.
am kommenden Freitag, 13. Feb.,
um 20 Uhr wieder ein Sieg her. Die
Fans der Löwen, jedenfalls, setzen
voll auf Sieg im Heimspiel.
Raoul Korner, Trainer der Basket-
ball Löwen Braunschweig beglückwünschte den MBC für einen
verdienten Sieg. „Wir haben einen
harten Kampf erwartet und den
auch bekommen. In der ersten
Halbzeit konnten wir sehr viel kaschieren, indem wir hochprozentig
getroffen haben.“
Im dritten Viertel waren die Löwen
defensiv einfach nicht scharf genug. Sie hatten zu viele Ballverluste und zu viele O ffensiv-Rebounds zugelassen. Korner: „Ich
mache es nicht gerne, aber hin
und wieder muss man die Statistik
heranziehen, um ein Spiel zu analysieren. Und wenn man da sieht,
dass wir bei den Rebounds und
Turnover dem Gegner 15 Possessions mehr erlaubt haben, muss
man nicht weiterschauen, um in
der Analyse fündig zu wer den. 15
Possessions mehr zu zu lassen ist
zu viel und nur fünf Fr eiwürfe zu
haben, ist zu wenig. Insofer n geht
der Sieg des MBC in Ordnung.“
Trainer und Mannschaft wissen
als, was im Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven zu verändern
gilt.
Tischtennis-Mini-Ortsentscheid
Stars der Lions trainierten die Destedter Grundschüler
Destedt. An zwei Tagen kamen die Stars der Braunschweiger Lions zur Grundschule Destedt und trainierten alle Klassen der Schule.
Es gelang den beiden Topsportlern Tissi Robinson und David Mc Cants sofort, die Kinder zu begeistern, und sie ein tolles Football Training erleben zu lassen.
Foto: privat
SV Wendessen
spielt remis
Wendessen. Mit einem ger echten
6:6-Unentschieden trennte sich die
Tischtennis-Bezirksjugend des SV
Wendessen vom aktuellen T abellenersten TSV Gevensleben. Die
2. Jugendmannschaft des SV Wendessen konnte einen souveränen
Auswärtssieg beim MTV W olfenbüttel landen.
Gegen den Bezir ksligaabsteiger
aus Gevensleben stand der Mannschaft des SV Wendessen eine
schwere Aufgabe bevor, zumal einer der Spieler, Leon Liebetanz,
kurzfristig eine Stunde vor Spielbeginn aus Kranheitsgründen absagen musste.
Nachdem beide Mannschaften je
ein Doppel für sich entscheiden
konnten, wurden die Punkte im Einzel wie folgt ver geben. Im ober en
Paarkreuz mit Marten Otto und Till
Voß musste der SVW mit 0:4 einen
Totalausfall verbuchen. Besser
machte es das unte re Paarkreuz.
Henry Voß und Fr eddy Pinkau
konnten alle vier Spiele für sich entscheiden. In den Abschlussdoppeln
waren Marten Otto/Henry V oß mit
einem 3:1-Satz-Sieg erfolgreich.
Torsten Dersintzke und Manfred Wistuba lösen Maic Biehl ab:
Trainerwechsel beim ESV Achim/Börßum
Börßum. In der Winterpause hat
es in der ersten Herrenmannschaft
des ESV Achim/Börßum einen
Trainerwechsel gegeben. Torsten
Dersintzke und Manfr ed Wistuba
bilden das neue Trainergespann
und sollen den drohenden Abstieg
in die zweite Nor dharzklasse verhindern. Maic Bie hl stellte sein
Traineramt nach intensive n Gesprächen mit dem V orstand und
der Fußballabteilungsleitung zur
Verfügung.
Die Mannschaft erhofft sich durch
den Trainerwechsel einen Neustart
und einen Aha-Effekt innerhalb der
Mannschaft. Die Mannschaft ist
ihres Erachtens stark genug, um in
dieser Klasse zumindest im gesicherten Mittelfeld oder noch etwas höher mitzuspielen. Jetzt geben sie ihr die Gelegenheit, es zu
zeigen. Die Zeit der Ausr eden ist
beim ESV Achim/Börßum nun vorbei.
Ausdrücklich betonen möchte die
Mannschaft, dass die T rennung
von Maic Biehl einver nehmlich
und in aller Fr eundschaft erfolgte.
Sie sind Maic Biehl dankbar, dass
er die Mannschaft in solch schwierigen Zeiten betr eut und trainiert
hat. Ein Trainer muss nicht unbedingt immer am Erfolg gemessen
werden, sondern ein Verdienst von
Maic ist und war es, die Mannschaft bei Laune gehalten und
eine intakte Struktur an seine
Nachfolger übergeben zu haben.
Aber auch hier gelten ir gendwann
die Mechanismen des Fußballs,
die zu einer solchen Entscheidung
führen.
Maic wird dem Verein in seinen
Funktionen als Vorstandsmitglied,
stellvertretender Abteilungsleiter
Fußball und interessierter und
auch kritischer Beobachter erhalten bleiben. Dafür und für die geleistete Arbeit sagt die Mannschaft
ausdrücklich danke.
Mit Torsten Dersintzke, der vielen
aus seiner Zeit beim SV Kissenbrück ein Begriff sein wird, und
Manfred Wistuba aus den eigenen
Reihen als ein enger Vertrauter,
konnte im ersten Gespräch schon
eine gewisse Harmonie und Über-
Groß Denkte. Der diesjährige Tischtennis-Mini-Ortsentscheid Eintracht Braunschweig startet eigene Fußballschule :
fand am 8. Februar statt. Hier die Sieger : erster Platz, Jahrgang
2006, Jungen: Kilian Retter, erster Platz, Jahrgang 2004/2005, Jungen: Benjamin Kaske, zweiter Platz: Robin Horstmann, dritter
Platz: Louis Raeder. Erster Platz, Jahrgang 2004/2005, Mädchen: Braunschweig. Eintracht Braun- stützt die Kinder über das finanund Fußball.
Smilla Witte, zweiter Platz: Sophie Schaperdoth, dritter Platz: Julia schweig startet ab sofort eine ei- zielle Engagement hinaus mit
Termine Feriencamps:
Jerke.
Foto: privat gene Fußballschule. Das Angebot Sachleistungen. Werner Schilli,
Ostern:
erweitert die bereits erfolgreich Mitglied des V orstandes der 30. März bis 2. April: TSV Süpplindurchgeführten Feriencamps um Braunschweigischen Landesspar- genburg,
die neuen Elemente Förderkurse kasse, freut sich auf das neue An- 6. bis 10. April: BV Germania W olsowie ein Perspektivteam und gebot: „Die Förderung der neuen fenbüttel
richtet sich an fußballinter essierte Eintracht-Fußballschule durch die Sommer:
Jungen und Mädchen im Alter von Braunschweigische Landesspar- 27. bis 31. Juli: TSV Lehndorf,
sechs bis zwölf Jahr en. Die Teil- kasse ist für uns die konsequente 3. bis 7. August 2015: SC 18 Harnehmer der Fußballschule wer den Weiterführung unseres bisherigen lingerode,
von geschulten Übungsleitern aus Engagements als Kids- und Fami- 10. bis 14. August: Gelände des
dem Trainer-Pool im Sinne der Ein- ly-Partner. Wir sind davon über- SSV Kästorf,
tracht-Philosophie trainiert.
zeugt, dass die Fußballschule be- 17. bis 21. August: BSC Bülten,
„Wir haben die Fußballschule im geisterte Anhänger finden wird und 24. bis 28. August: FC Wenden
Hinblick auf den kontinuierlichen freuen uns, so die Jugendarbeit Herbst:
Ausbau der Nachwuchsför derung von Eintracht Braunschweig nach- 19. bis 23. Oktober: FC Wenden
ins Leben gerufen und sie bewusst haltig unterstützen und för dern zu
in die dr ei Themenkomplexe Fuß- können.“
Fördertraining. Kinder, die gezielt
ballschule, Förderkurse und Per- Feriencamps. In der schulfreien ihre fußballerischen Fähigke iten
spektivteam eingeteilt“, so der Zeit werden drei- bis fünftägige Fe- ausbauen möchten, können dies
Sportliche Leiter Mar c Arnold. „In riencamps angeboten, die auf dem im Rahmen eines För dertrainings
allen Bereichen steht neben dem Gelände von Eintracht-Partnerve- tun. In einem Zeitraum von sechs
Erlernen und der Verbesserung der reinen in Braunschweig und der oder acht Wochen gibt es eine wöfußballerischen Grundlagen wie näheren Umgebung stattfinden. chentliche Einheit von 90 Minuten,
Dribbling, Torschuss und Spielver- Die Teilnehmer erhalten neben ab- bei der in altersgerechten Kleinständnis vor allem der Spaß am wechslungsreichen Trainingsein- gruppen spezifische TrainingsinSpiel sowie die Vermittlung von heiten eine Rundum-Verpflegung. halte vermittelt werden. Jeder TeilWerten wie Teamgeist und Zu- Nach Möglichkeit besuchen auch nehmer erhält ein Eintracht-Set
sammenhalt im Vordergrund.“
Eintracht-Profis und Maskottchen bestehend aus Trainingstrikot,
Schladen. Läufer des MTV Schladen hatten bei den Cr oss-LM in Partner. Die Braunschweigische Leo die Camps. Jeder T eilnehmer Hose und Stutzen.
Rosche Erfolg. Auf der Kurzstrecke (3,35 Kilometer) gewann Mike Landessparkasse ist Hauptspon- erhält ein Eintracht-Set bestehend Termine Fördertraining:
Sperandio (Foto) in seiner Altersklasse (M 40) in 12:42 Minuten
sor der Fußballschule und unter- aus Trainingstrikot, Hose, Stutzen 15. April bis 20. Mai (sechs W o(Gesamtplatz 38). „Ich freue mich riesig“, erklärte Sperandio.
Grund zur Freude hatte auch Frank Polzen vom gleichen V erein.
Er wurde Vierter in M40 (13:16/49.). Später liefen beide die 9,6 Kilometer lange Strecke. Sperandio benötigte 37:09 Minuten
(8.M40), Polzen 39:31 Minuten (11. M40). Olaf Bothe (M40), MTV
Schladen, kam in 39:25 Minuten auf den zehnten Rang.
B.-U.M./Foto:Bernd-Uwe Meyer
einstimmung festgestellt werden.
Die Vorstellungen des neuen Trainerteams decken sich vollständig
mit dem Anforderungsprofil der
Verantwortlichen
des
ESV
Achim/Börßum. Deshalb fiel es
beiden Seiten auch nicht schwer ,
das neue Arbeitspapier zu unterzeichnen.
Nach Ende der Rückrunde wird
die Mannschaft ein Fazit ziehen.
Die Zusammenarbeit ist aber ganz
klar nicht nur für die Rückrunde,
sondern längerfristig ausgerichtet.
Das Trainerteam hat ihre Arbeit
bereits aufgenommen und die ersten vielversprechenden Trainingseinheiten geleitet.
Torsten und Manfred wird von
ganzem Herzen das notwendige,
geschickte Händchen für die
Rück-runde, den nötigen Erfolg
und vielleicht auch mal ein Quäntchen Glück gewünscht. Von der
Mannschaft wird im Gegenzug
aber ganz klar den selbstverständlichen Respekt und die erfor derliche Einstellung zum Erreichen der
gemeinsamen Ziele gefordert.
Sparkasse wird Hauptsponsor
Schladener in ihrer Altersklasse vorne
Kontaktanzeigen
chen): 16 bis 17.30 Uhr , SoccaFive-Arena, Braunschweig.
15. April bis 20. Mai (sechs W ochen): 17.30 bis 19 Uhr , SoccaFive-Arena, Braunschweig.
27. Mai bis 15. Juli (acht Wochen):
16 bis 17.30 Uhr , SoccaFive-Arena, Braunschweig.
27. Mai bis 15. Juli (acht Wochen):
17.30 bis 19 Uhr , SoccaFive-Arena, Braunschweig.
14. Oktober bis 9. November
(sechs Wochen): 16 bis 17.30 Uhr,
SoccaFive-Arena, Braunschweig.
14. Oktober bis 9. November
(sechs Wochen): 17.30 bis 19 Uhr,
SoccaFive-Arena, Braunschweig.
4. November bis 9. Dezember
(sechs Wochen): 16 bis 17.30 Uhr,
SoccaFive-Arena, Braunschweig.
4. November bis 9. Dezember
(sechs Wochen)
17.30 bis 19
Uhr, SoccaFive-Arena, Braunschweig.
Perspektivteam. Besonders talentierte Teilnehmer der Fußballschule werden von Eintracht
Braunschweig in das Perspektivteam eingeladen und erhalten dort
kostenlose Trainingseinheiten auf
dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ).
Senioren-Leichtathleten testeten erfolgreich
Hamburg. Die SeniorenLeichtathleten Frank Kindermann (M 60), MTV Wolfenbüttel
und Udo Lippoldes (M 65),TSV
Winnigstedt, testeten erfolgreich in Hambur g ihre Form.
Beide starteten „ohne W ertung“ an den Hallen-Landesmeisterschaften.
Lippoldes
siegte über 60 Meter in schnellen 8,97 Sekunden und nach
200 Metern in 30,91 Sekunden.
Kindermann gewann in 8,15
Sekunden auf der 60 -MeterStrecke und siegte über 200
Meter in 27,25 Sekunden. BUM
MTV Herzöge besuchten Cranachschüler
Wolfenbüttel. Über besonderen Besuch konnte die sich die Klasse 3a der Wilhelm-Busch-Grundschule in der Cranachstraße fr euen.
Auf Vermittlung von Sportlehrerin Silvia Krause schauten Herzöge-Geschäftsführer Nicolas Grundmann und die beiden Top-Spieler Ivan
Emanuely und Niko Skouen beim Sportunterricht vorbei und hatten mit den Kindern eine gute Stunde Basketball-Spaß. Doch nicht nur
die Kinder wurden überrascht: Geburtstagskind Niko Skouen durfte sich an seinem 25. Ehrentag über einen ganzen Kinderchor freuen,
der ihm in der Turnhalle „Happy birthday“ sang.
Foto: privat
Eintracht bei »Remis-König« – Freitag, 18.30 Uhr
In Bochum soll’s besser werden
Von links: Alexander Ring (1. FC Kaiserslauter n), Nik Omladic (Eintracht Braunschweig) am
Ball, rechts Markus Karl (1. FC Kaiserslauter n).
Nach der 0:2-Schlappe gegen
den 1. FC Kaiserslauter n ließ
Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht Dampf ab: „Glückwunsch an den FCK.
Wir können fr oh über unser e
33 Punkte sein, um das zu
erreichen, was wir uns vor genommen haben – eine stabile
Saison zu spielen. Alles andere
ist Augenwischerei. Der FCK
hat besser und strukturierter
gespielt, mehr Willen und Einsatz in den Zweikämpfen
gezeigt.“
Und weiter betonte Lieberknecht: „Wir werden keine Rolle im Aufstiegsr ennen spielen.
In Bochum müssen wir es
aber besser machen als gegen
Kaiserslautern.“ Abschließend
schimpfte er noch über die
schlechten Platzverhältnisse
im Eintracht-Stadion, wobei
auch der T rainingsplatz sein
Fett abbekam.
Alles in allem präsentierten
sich die Löwen im ersten
Match nach der Winterpause
so schlecht wie noch nie in
dieser Saison vor heimischer
Kulisse.
Chancen wurden gegen Kaiserslautern gar nicht herausgespielt. Die beiden Angr eifer
Nielsen und Ryu mühten sich
zwar in der ersten Halbzeit,
gingen dann jedoch sang- und
klanglos unter. Ebenso farblos
blieben Zuck und R. Korte, für
die Lieberknecht in der letzten
halben Stunde die neuverpflichteten Berggreen und
Omladic brachte, die aber
auch keine Bäume ausrissen.
Etliche der 22.775 Zuschauer
pfiffen die harmlosen „Löwen“
im letzten Spieldrittel aus und
forderten Lieberknecht
laut
auf, Wechsel vorzunehmen.
Andere verließen das Stadion
bereits zehn Minuten vor dem
Ende.
Kaiserslauterns Trainer Kosta
Runjaic strahlte in der Pr essekonferenz und sagte: „Unser
Sieg ist ver dient. Wir spielten
Duell zwischen v. l. Michael Schulze (1. FC Kaiserslauter n) und Ken Reichel (Eintracht Braunschweig).
Fotos: Agentur Hübner
90 Minuten disziplinierter, besser und hatten mehr T orchancen.“ Die Tore für Kaiserslautern erzielten Hofmann (35.
Minute) und Ring (73.).
Während Kaiserslautern (35
Punkte) auf Platz zwei in der
Tabelle kletterte, rutschte Eintracht (33) auf Platz fünf ab.
Bereits am Fr eitag geht`s für
die „Löwen“ weiter. Dann müssen sie beim T abellenzwölften
VfL Bochum (23 Punkte) antreten. Auch dieses Spiel wird
nicht einfach für die Braunschweiger. Bereits in der Hinrunde bezogen sie eine 1:2Niederlage.
Ebenso wie bei Eintracht ging
auch für Bochum der Start
nach der Winterpause in die
Hose. Bochums neuer T rainer
Gertjan Verbeek hatte VollgasFußball angekündigt. Doch
davon war beim 1:2 bei Union
Berlin nichts zu sehen.Bochum
leistete sich besonders beim
Aufbau und in der Abwehr viele Patzer.“ Das soll gegen Eintracht anders wer den. Manager Christian Hochstädter
nahm seinen Trainer in Schutz:
„Es ist doch klar, dass es nicht
sofort klappen kann.“
Der VfL Bochum ist „Unentschieden-König“, holte 11mal
nur einen Punkt. Der Angrif f
gehört mit 30 Treffern zu den
besten der 2. Liga, während
die Abwehr bishermit 32 mit
die meisten Gegentor e kassierte.
„Gegen Braunschweig wollen
wir unbedingt einen Dreier einfahren“, so Gertjan V erbeek.
Bei seinem Ex-Klub Nür nberg
gelang ihm erst im neunten
Spiel der erste Sieg. In
Bochum soll nun ber eits im
zweiten Spiel unter seiner
Regie der erste Sieg klappen:
„Ich hätte ger n mehr Zeit
gehabt, doch müssen wir Eintracht auch so schlagen“.
Spielbeginn am Fr eitag: 18.30
Uhr.
Von links: Ruben Yttergar d Jenssen (1. FC Kaiserslauter n), Raf- Braunschweiger Fans präsentieren ihre Fanschals. Auf ihre Unterstützung kann sich die Mannschaft verlassen, wenn die
fael Korte (Eintracht Braunschweig).
Einstellung und der kämpferische Einsatz stimmen. Das wir d so auch in der Auswärtspartie beim VfL Bochum sein.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
118
Dateigröße
9 536 KB
Tags
1/--Seiten
melden