close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LebensSpiegel - Das Lebenswerk

EinbettenHerunterladen
Hamburger Fachtagungen 2015
Fachtagung 1: Neueste Bestimmungen und Rechtsprechung im Arbeitsschutz I
BEM I Vernetzung BEM und Gefährdungsbeurteilung I Integration psychischer
Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung
u 13.-17. April 2015
Fachtagung 2: Arbeitszeit als Ursache psychischer Fehlbelastungen I Indirekte
Steuerung und Vertrauensarbeitszeit I Folgen für Arbeitsstrukturen und Gesundheit I Maßnahmen durch Gefährdungsbeurteilungen u 15.-19. Juni 2015
Fachtagung 3: Instrumente zur Erfassung körperlicher und psychischer Arbeitsbelastungen – mit praktischen Übungen I Leitlinien der GDA I Grob- und
Feinanalysen I Darstellung des Dortmunder Modells I Maßnahmenumsetzung
u 29. Juni bis 3. Juli 2015
Fachtagung 4: Arbeitsstress, Erschöpfung, Ausbrennen, Krankheit I Burnout I
Wie man neuen Arbeitsbelastungen vorbeugend begegnen kann I Strukturen
der Gefährdungsbeurteilung I Inhalte der Analysen I Vorgehensweisen zu
u 21.-25. September 2015
Maßnahmen
Arbeitsschutz-Seminare in Oberschwaben
Seminar 1: Instrumente zur Ermittlung psychischer Arbeitsbelastungen – GDALeitlinien I START-Verfahren I Mapping I Gefährdungsbeurteilung als Prozess I
Konkretisierung der Mitbestimmungsregelungen in der BV u 11.-13. Mai 2015
Seminar 2: Wirkungen von Führungsverhalten auf die Gesundheit von Beschäftigten I Gesundheitsrisiken durch Führungsstrukturen I Betriebsklima, soziale
Beziehungen und Vorgesetztenverhalten als Teil der Gefährdungsbeurteilung
u 7.-9. Juli 2015
Seminar 3: Belastungswandel – Dominanz psychischer Arbeitsbelastungen
I Nutzung der GDA-Leilinien für eine Analyse der Arbeitsbedingungen I Die
Paritätische Kommission als Steuerung I Betriebliche Maßnahmen im Rahmen
u 20.-22. Oktober 2015
der Gefährdungsbeurteilung
Zielgruppen
Betriebs- und Personalräte/innen
(§ 37.6 BetrVG bzw. § 46.6 BPersVG)
Fachkräfte für Arbeitssicherheit (§ 5.3 ASiG)
Schwerbehindertenvertreter/innen (§ 96.4 SGB IX)
Verantwortliche in Unternehmen
PROGRAMM 2015
Hamburger
Fachtagungen
zum Arbeitsund Gesundheitsschutz
Dr. MAX GERAY
Büro
für
Arbeitsschutz & Betriebsökologie
www.buero-fuer-arbeitsschutz.de
Seit 15 Jahren führt das Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie die Hamburger Fachtagungen zum Arbeitsschutz & Gesundheitsschutz durch und seit fünf Jahren auch die
Arbeitsschutz-Seminare im Golfhotel Bad Waldsee in Oberschwaben. Wir freuen uns
über Euer/Ihr anhaltendes Interesse, über neue Interessenten und denken, auch 2015
ein interessantes Programm anbieten zu können, welches hilft, modernen Arbeitsschutz
in Unternehmen zu integrieren.
Moderner Arbeitsschutz, das bedeutet für uns
• einen hohen Stellenwert der betrieblichen Mitbestimmung, insbesondere die Implementierung paritätischer Kommissionen zur Steuerung der Gefährdungsbeurteilungen
• die Integration psychischer Arbeitsbelastungen in den betrieblichen Arbeitsschutz und
in den Prozess der Gefährdungsbeurteilung
• die Beteiligung der Beschäftigten und das Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung
von Arbeitsbedingungen.
Diese Ziele und damit arbeitsbedingten Gesundheitsrisiken vorzubeugen, werden in
unseren Veranstaltungen vermittelt und vor allem die Mittel, Wege und Instrumente zur
Verwirklichung dieses modernen betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes.
Wir vergessen dabei nicht, neben Betriebsbesichtigungen abends ein unterhaltsames
Rahmenprogramm anzubieten, in Hamburg sowieso durch die Vielfalt von Möglichkeiten
gegeben, in Oberschwaben u. a. durch einen abendlichen Besuch bei der Mostbäuerin
und durch oberschwäbische Spezialitäten.
Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch 2015.
Dr. Max Geray,
Inhaber und Leiter des Büros für
Arbeitsschutz und Betriebsökologie, Hamburg
Weitere Informationen zu den Fachtagungen und Seminaren sind unter www.buero-fuer-arbeitsschutz.
de erhältlich. Dort besteht ebenfalls die Möglichkeit der Online-Anmeldung. Eine frühzeitige Anmeldung
sichert Ihre Teilnahme und erleichtert unsere Planung.
Über ein Mailing informieren wir Interessenten über unsere Angebote.
Wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adressen senden, nehmen wir Sie gerne in den Verteiler auf.
Fachtagung 1
Neueste Bestimmungen und Rechtsprechung im Arbeitsschutz I
BEM I Vernetzung BEM und Gefährdungsbeurteilung I Integration psychischer Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung
Das Bundesarbeitsgericht hat diverse Male die Mitbestimmung im betrieblichen Arbeitsschutz bestätigt – 2014 auch bei
der Frage der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes.
Die Anwendung und Konkretisierung der Mitbestimmung
und die Vernetzung der Instrumente Gefährdungsbeurteilung
und BEM in einem Prozess werden unter dem Hintergrund
der aktuellen Rechtsprechung dargestellt. Dabei spielen die
psychischen Arbeitsbelastungen eine wichtige Rolle, da sie
inzwischen zu den wesentlichen Belastungsmerkmalen in der
Arbeitswelt zählen.
Neben den rechtlichen Bedingungen werden die wichtigen
arbeitswissenschaftlichen Aspekte der Gefährdungsbeurteilung psychischer Arbeitsbelastungen von hochrangigen
Experten erläutert.
Inhaltliche Leitung
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
Referenten
PROF. DR. ALFRED OPPOLZER, Hamburg
PROF. DR. PETER RICHTER, Dresden
DR. EBERHARD KIESCHE, AOB, Bremen
FRANK LADWIG, Betriebsrat Tollerort Container Terminal
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
FRANK WALENSKY, LingoVision, Hamburg
Betriebsbesichtigung
Tollerort Container Terminal, Hamburger Hafen
Rahmenprogramm
Termin
13.-17. April 2015
Beginn
13.4. um 17 Uhr
Ende
17.4. um 12 Uhr
Ort
Baseler Hof, Hamburg
Teilnahmegebühr
1 045 Euro zzgl. MwSt.
Übernachtung und
Vollpension im
Tagungshotel
725 Euro zzgl. MwSt.
Fachtagung 2
Arbeitszeit als Ursache psychischer Fehlbelastungen I Indirekte Steuerung und Vertrauensarbeitszeit I Folgen für Arbeitsstrukturen und Gesundheit I Maßnahmen durch Gefährdungsbeurteilungen
Termin
15.-19. Juni 2015
Beginn
15. 6. um 17 Uhr
Ende
19.6. um 12 Uhr
Ort
Baseler Hof, Hamburg
Teilnahmegebühr
1045 Euro zzgl. MwSt.
Übernachtung und
Vollpension im
Tagungshotel
725 Euro zzgl. MwSt.
Arbeitszeit – deren Dauer, Lage (Schicht) und Intensität – spielt
eine immer bedeutendere Rolle im Arbeitsbelastungsgeschehen. Schon 1996 hat der Gesetzgeber den Belastungsfaktor
Arbeitszeit mit in das Arbeitsschutzgesetz aufgenommen
und zum Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung deklariert.
Die Indirekte Steuerung mit Merkmalen wie höhere Selbstständigkeit, größere Freiheitsgrade, jedoch sehr klaren
Zielvorgaben hinsichtlich der Arbeitsergebnisse überlässt die
Frage der Arbeitszeit den Beschäftigten. Vertrauensarbeitszeit
bedeutet meist lange und intensive Arbeitszeiten mit hoher
Erreichbarkeit.
Ausbrennen kann eine der möglichen Folgen sein. Wie die Gefährdungsbeurteilungen als vorbeugendes System eingesetzt
werden kann, wird auch an praktischen Beispielen erläutert.
Inhaltliche Leitung
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
Referenten/-innen
PROF. DR. ALFRED OPPOLZER, Hamburg
DR. KLAUS PETERS, Cogito Institut, Berlin
BÄRBEL FRANK, Betriebsrätin, Firma SICK AG, Waldkirch
BRITTA BERG , FRANK OTTO, Betriebsräte, Raytheon Anschütz,
Kiel
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
MARTIN BERGHOF, Betriebsrat, IBM Hamburg
MANFRED ROSS, Gesundes Licht, Hamburg
Betriebsbesichtigung
Hydro Aluminium Werk Hamburg
Rahmenprogramm
Fachtagung 3
Instrumente zur Erfassung körperlicher und psychischer Arbeitsbelastungen – mit praktischen Übungen I Leitlinien der
GDA I Grob- und Feinanalysen I Darstellung des Dortmunder
Modells I Maßnahmenumsetzung
Sowohl die Orientierende Befragung als Grobanalyse wie
auch das tiefergehende Screening werden auf dieser Fachtagung vorgestellt. Die orientierende Befragung bewegt sich
weitgehend auf der Checkliste der GDA mit einem gewissen
Hintergrund des START-Verfahrens.
Das Feinanalyseverfahren SGA – Screening Gesundes Arbeiten – wurde an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Dresden entwickelt und wird auf
dieser Fachtagung mit Fallbeispielen und Übungen erläutert
um das Grundwissen für die betriebliche Anwendung weiterzugeben.
Praxisbezogen wird das Dortmunder Modell als Anwendungsbeispiel mit den Erkenntnissen aus den Jahren der betrieblichen Umsetzung von den Initiatoren vorgestellt.
Inhaltliche Leitung
GABRIELE BURUCK, Master Public Health, Institut für Arbeitsund Organisationspsychologie, Universität Dresden
Referenten/-innen
GABRIELE BURUCK, Master Public Health, Institut für Arbeitsund Organisationspsychologie, Universität Dresden
JOHANNES WENDSCHE, Dipl.-Psychologe, Institut für Arbeitsund Organisationspsychologie, Universität Dresden
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
GEORG HOHLWEIN, Betriebsrat, Deutsche Post AG
BARBARA TITZE, Betriebsrätin, Deutsche Post AG
Betriebsbesichtigung
Blohm und Voss, Schiffswerft, Hamburg
Rahmenprogramm
Termin
29. Juni - 3. Juli 2015
Beginn
29. 6. um 17 Uhr
Ende
3. 7. um 12 Uhr
Ort
Baseler Hof, Hamburg
Teilnahmegebühr
1045 Euro zzgl. MwSt.
Übernachtung und
Vollpension im
Tagungshotel
725 Euro zzgl. MwSt.
Fachtagung 4
Arbeitsstress, Erschöpfung, Ausbrennen, Krankheit I Burn-out
I Wie man neuen Arbeitsbelastungen vorbeugend begegnen
kann I Strukturen der Gefährdungsbeurteilung I Inhalte der
Analysen I Vorgehensweisen zu Maßnahmen
Termin
21.-25. September 2015
Beginn
21.9. um 17 Uhr
Ende
25.9. um 12 Uhr
Ort
Baseler Hof, Hamburg
Teilnahmegebühr
1045 Euro zzgl. MwSt.
Übernachtung und
Vollpension im
Tagungshotel
725 Euro zzgl. MwSt.
Stress, Arbeitsintensität und Erschöpfungssymptome kennzeichnen neuerdings die Gesundheitsrisiken durch Arbeitsbelastungen. Ein Betroffenenbericht zu Burnout zeigt Ursachen,
Folgen und Ansatzmöglichkeiten.
Die mitbestimmungsrelevanten Gegenstände sind vom BAG
mehrfach klargestellt worden, womit die rechtlich sicheren
Strukturen des Gefährdungsbeurteilungsprozesses klar sind.
Diese Fachtagung zeigt außerdem verschiedene Methoden zur
Analyse psychischer Arbeitsbelastungen.
Auch die Kernzielsetzung des Arbeitsschutzgesetzes, vorbeugende Maßnahmen zu installieren, steht im Focus der Tagung.
Inhaltliche Leitung
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
Referenten
PROF. DR. PETER RICHTER, Dresden
DR. JÜRGEN TEMPEL, Dienst für Arbeitsmedizin und Gesundheitsförderung, Hamburg
BERND THEUERKAUFF, Betriebsrat, t-systems, Karlsruhe
DR. WOLFGANG HIEN, Forschungsbüro für Arbeit, Gesundheit
und Biografie, Bremen
DR. MAX GERAY, Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie
MARTIN KAPPLER, Betriebsrat Berthold Technologies, Bad
Wildbad
Betriebsbesichtigung
Airbus, Hamburg
Rahmenprogramm
Seminare 2015 im Golf & Vitalpark, Bad Waldsee, Oberschwaben
Seminar 1 u Instrumente zur
Seminar 2 u Wirkungen von
Ermittlung psychischer Arbeitsbelastungen – GDA-Leitlinien
I START-Verfahren I Mapping I
Gefährdungsbeurteilung als Prozess I Konkretisierung der Mitbestimmungsregelungen in der BV
Führungsverhalten auf die Gesundheit von Beschäftigten I
Gesundheitsrisiken durch Führungsstrukturen I Betriebsklima, soziale Beziehungen und
Vorgesetztenverhalten als Teil
der Gefährdungsbeurteilung
Termin: 11 .- 13. Mai 2015
Durchführung
Dr. Max Geray, Büro für Arbeitsschutz &
Betriebsökologie
Zusatzreferate
Dr. Heiner Köhnen, Gesundheitsexperte,
Frankfurt: Anwendung und Einführung in
das Mapping-Verfahren, Feststellung wesentlicher arbeitsbedingter Gesundheitsbelastungen mit starker Beteiligung von
Mitarbeiter/innen
Georg Hohlwein, Betriebsrat Deutsche
Post Dortmund: Alle Aspekte bei der Gefährdungsbeurteilung – vom Beginn bis zu
Maßnahmen
Für alle Seminare: Teilnahmegebühr 699 Euro
zzgl. MwSt., Übernachtung und Tagungspauschale im Hotel 346 Euro zzgl. MwSt.
Termin: 7.-9. Juli 2015
Durchführung
Dr. Max Geray, Büro für Arbeitsschutz &
Betriebsökologie
Zusatzreferat
Christian Zimmermann, Betriebsrat, Mahle
GmbH, Zell: Erkenntnisse aus der Praxis
ganzheitlicher Gefährdungsbeurteilung
Seminar 3 u Belastungswandel – Dominanz psychischer
Arbeitsbelastungen I Nutzung
der GDA-Leilinien für eine Analyse der Arbeitsbedingungen
I Die Paritätische Kommission
als Steuerung I Betriebliche
Maßnahmen im Rahmen der
Gefährdungsbeurteilung
Termin: 20.-22. Oktober 2015
Durchführung
Dr. Max Geray, Büro für Arbeitsschutz &
Betriebsökologie
Zusatzreferat
Wolfgang Alles, ehem. Betriebsrat, Alstom
Power, Mannheim: Von der Einigungsstelle
1998 zu einem langjährigen Gefährdungsbeurteilungsprozess
Organisatorisches & Anmeldung
Verbindliche Anmeldung – Rechnung
Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung erhalten Sie in
kurzer Zeit eine Anmeldebestätigung. Etwa drei Wochen vor
Beginn der Veranstaltung übersenden wir Ihnen alle weiteren
Informationen zur Veranstaltung wie Ablaufplan, Teilnehmerliste, Prospekt des Hotels und Anfahrtsbeschreibung. Mit
diesen Informationen erhalten Sie auch die Rechnung für Ihre
Rechnungsabteilung. Die Rechnung ist zu Veranstaltungsbeginn
zu überweisen.
Hotelreservierung / Übernachtung und Tagungspauschale
Die Kosten für Übernachtung und Tagungspauschale im Hotel
werden in der Rechnung gesondert ausgewiesen. In der Pauschale sind Übernachtung mit Frühstück sowie Mittagessen,
Kaffeepause am Vormittag / Nachmittag, drei Abendessen sowie
Tagungsgetränke enthalten. Wünschen Sie keine Übernachtung im Tagungshotel, wird Ihnen nur die Tagungspauschale
bestehend aus Tagungs- und Pausengetränken, Snacks sowie
Mittag- und Abendessen berechnet.
Anmeldestornierung
Sollten Sie nach Erhalt der Anmeldebestätigung Ihre Teilnahme
wieder absagen müssen und keinen Ersatzteilnehmer benennen
können, bitten wir Sie um eine umgehende schriftliche Benachrichtigung (z. B. per Fax oder E-Mail). Es entstehen Ihnen bis zu
vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn keine Kosten. Danach
fallen Stornokosten von 35 Prozent der Tagungsgebühr an. Bei
kurzfristigen Absagen sieben Tage vor Veranstaltungsbeginn
der Veranstaltung oder Nichtteilnahme wird die volle Tagungsgebühr in Rechnung gestellt.
Absage der Fachtagung
Sollten wir aus wichtigen Gründen (z. B. Erkrankung, zu geringe
Teilnehmerzahl) gezwungen sein, die Tagung abzusagen, so
teilen wir Ihnen das umgehend mit. Die bereits gezahlte Tagungsgebühr erhalten Sie zurück.
Freistellung
Die Freistellung für die Veranstaltungen von Betriebs- bzw.
Personalräten/innen erfolgt nach § 37.6 BetrVG bzw. § 46.6
BPersVG, bei Sicherheitsingenieuren bzw. Fachkräften für
Arbeitssicherheit nach § 5.3 ASiG und bei Schwerbehindertenvertretern/innen nach § 96.4 SGB IX und Jugendvertreter/
innen nach § 37.6 BetrVG.
Geschäftsbedingungen und Organisatorisches siehe auch unter
www.buero-fuer-arbeitsschutz.de.
Anmeldung
Am besten, Sie nutzen die Möglichkeit der Online-Anmeldung: www.buero-fuer-arbeitsschutz.de.
Ansonsten per Fax: 040 / 3 90 75 87.
Hiermit melde ich mich verbindlich an:
Fachtagung
Nr.
vom
Seminar
Nr.
vom
Name, Vorname
Firmenname
Firmenadresse
PLZ, Ort
Straße,
PLZ, Ort
Ggf. Rechnungsadr.
Telefon
Fax
E-Mail
Funktion
Reservierung Übernachtung Tagungshotel
ja
nein
Mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen unter »Organisatorisches« erkläre ich mich einverstanden.
Datum
Unterschrift
Firmenstempel
Dr. Max Geray | Büro für Arbeitsschutz & Betriebsökologie | Am Felde 2 | 22765 Hamburg
Tel. 040 / 3 90 51 82 | Fax 040 / 3 90 75 87 | max.geray@buero-fuer-arbeitsschutz.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
3
Dateigröße
207 KB
Tags
1/--Seiten
melden