close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kreisgeschäftsführer/Kreisgeschäftsführerin

EinbettenHerunterladen
Wien, 1. September 2014
ELTERNINFORMATION
1.
Unterricht in der 1. Schulwoche
Mo 1. 9. 2014
8.30-9.45 Uhr
Di 2. 9. 204
8.00-11.45 Uhr
Mi 3. 9.-Fr 5. 9. 2014
lt. Stundenplan inkl. Nachmittagsunterricht & Tagesbetreuung;
keine Freifächer/Unverbindliche Übungen
2.
Schulbuchaktion
Mit dem Budget der Schule für die Schulbuchaktion für das nun beginnende Schuljahr konnte kaum das Auslangen
gefunden werden. Es ist daher notwendig für das nächste Schuljahr 2015/16 Vorsorge zu treffen, indem gewisse
Schulbücher am Ende des Schuljahres eingesammelt und im nächsten Jahr wieder verwendet werden sollen. Davon
können natürlich nur jene Bücher betroffen sein, die von den SchülerInnen in der weiteren Schullaufbahn nicht
mehr benötigt werden.
Sie werden in den nächsten Tagen eine Information bekommen, welche Bücher am Schuljahresende wieder eingesammelt werden, und von Ihren Kindern demnach sehr pfleglich zu behandeln sind.
3.
Schülerfreifahrt
Jede/r Schüler/in kann das benötigte Ticket (Jugendticket oder Top-Jugendticket) an den Vorverkaufsstellen der
Wiener Linien, Fahrscheinautomaten in U-Bahn-Stationen und in fast allen Wiener Trafiken (bei Verlust keine Erstattung möglich) bzw. im Online-Shop unter http://shop.wienerlinien.at (bei Verlust mehrfach kostenloses Ausdrucken möglich) erwerben.
Bei einer Fahrscheinkontrolle ist die edu.card neben dem Schülerticket vorzuweisen und daher immer mitzuführen.
4.
Elektronischer SchülerInnenausweis – edu.card
Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 besitzen unsere SchülerInnen die vom BMBF vorgesehenen elektronischen
Ausweise – die so genannte edu.card.
Die edu.card bietet auch diverse Möglichkeiten bei der Gestaltung schulischer Abläufe (Essensbezahlung, Zugang
zum Radabstellbereich, Entlehnung aus der Bibliothek, Zugang zum SchülerInnenkopiergerät, etc.) und ist auch
kombiniert mit der SchülerInnenfreifahrt in Wien.
Außerdem ist diese Karte auch mit der QUICK–Zahlungsfunktion ausgestattet und kann in vielen Lebensbereichen
bereits als Zahlungsmittel verwendet werden. Dieser elektronische SchülerInnenausweis ist 4 Jahre gültig und wird
dann entsprechend erneuert.
Die Kosten für die edu.card betragen € 10,-- also € 2,50 pro Schuljahr. Dieser Betrag wird in den nächsten Tagen
von den SchülerInnen, die eine neue edu.card benötigen, eingesammelt.
5.
Krankmeldungen und Entschuldigungen
Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten werden auf die Bestimmungen des Schulunterrichtsgesetzes bezüglich des
Fernbleibens von der Schule aufmerksam gemacht. Danach hat jeder/jede Schüler/in den Klassenvorstand von
jeder Verhinderung bereits am ersten Tag des Fehlens MÜNDLICH ODER SCHRIFTLICH UNTER ANGABE DES GRUNDES zu benachrichtigen. Eine derartige Meldung ist auch über das elektronische Klassenbuch möglich.
Jedenfalls ist nach dem Ende der Abwesenheit eine schriftliche Entschuldigung mit der Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten bzw. der/des eigenberechtigten Schülerin/Schülers notwendig. Die Klassenvorstände werden
auf die genaue Einhaltung dieser Bestimmung achten.
Eventuell notwendige Arzttermine sind so zu vereinbaren, dass sie sich nicht mit dem laut Stundenplan festgelegten Unterricht überschneiden.
Bei einer länger als eine Woche dauernden Krankheit oder Erholungsbedürftigkeit oder bei häufigem krankheitsbedingtem kürzerem Fernbleiben, ist auf Verlangen ein ärztliches Zeugnis vorzulegen.
Diefenbach
Gymnasium
1150 Wien
Diefenbachgasse 19
Sekretariat: +43 (0)1 893 67 01
Konferenzzimmer: +43 (0)1 892 73 51
Mail: sekretariat@diefenbachgymnasium.at
Homepage: www.diefenbachgymnasium.at
Wenn ein/e Schüler/in, der/die nicht mehr schulpflichtig ist, länger als eine Woche vom Unterricht fernbleibt, ohne
das Fernbleiben zu rechtfertigen und auch auf schriftliche Aufforderung hin eine Mitteilung binnen einer weiteren
Woche nicht eintrifft, gilt der/die Schüler/in als vom Schulbesuch abgemeldet.
Achtung: Im Falle einer Verletzung in Bewegung und Sport und nachfolgender ärztlicher Behandlung ist unbedingt
eine Meldung beim/bei der Turnprofessor/in erforderlich!
6.
Schulbesuchsbestätigungen
Wenn Sie für eine Behörde (Finanzamt, Krankenkasse, etc.) eine Schulbesuchsbestätigung benötigen, möge Ihr
Kind dies bis 10.00 Uhr im Sekretariat melden (genaue Angabe der Behörde notwendig). Die Bestätigungen können
dann noch am selben Tag ab 11.45 Uhr abgeholt werden.
7.
Sprechstunden
Vorsprachen in der Direktion sind an allen Schultagen gegen telefonische Voranmeldung möglich.
Die regelmäßig wöchentlich stattfindenden Sprechstunden der ProfessorInnen beginnen aus stundenplantechnischen Gründen voraussichtlich erst mit Anfang Oktober 2014. Dann erhalten alle SchülerInnen eine Liste dieser
Sprechstunden. Diese Liste ist auch auf unserer Homepage unter Infos & Termine/Sprechstunden abrufbar.
8.
Handlungsfähigkeit der SchülerInnen ab der 5. Klasse
Ab der 5. Klasse sind nach dem Schulunterrichtsgesetz alle SchülerInnen zum selbständigen Handeln in einer Reihe
von Angelegenheiten befugt, „sofern die Kenntnisnahme durch die Erziehungsberechtigten nachgewiesen wird.“
Die wichtigsten im Gesetz angeführten Angelegenheiten betreffen u.a.:
• Wahl zwischen alternativen Pflichtgegenständen, Stellung eines Ansuchens um Befreiung von der Teilnahme an einzelnen Pflichtgegenständen (aus besonderen gesundheitlichen Gründen).
• Anmeldung zur Teilnahme an Freigegenständen oder Unverbindlichen Übungen.
• Benachrichtigung von einer Verhinderung am Schulbesuch („Entschuldigung bei Absenz“), Ansuchen um
Erteilung der Erlaubnis zum Fernbleiben von der Schule.
Die Erziehungsberechtigten können durch schriftliche Erklärung dem Klassenvorstand gegenüber auf die Kenntnisnahme in den o.a. Angelegenheiten verzichten. (z.B. Ich verzichte auf die Kenntnisnahme jener Angelegenheiten, in
denen mein Sohn/meine Tochter ............, Klasse .........., laut Elterninformation zum selbständigen Handeln befugt
ist. Datum und Unterschrift).
Selbstverständlich besteht nach wie vor die Möglichkeit, dass sich die Eltern in allen Fällen die sogenannte Handlungsbefugnis vorbehalten bzw. bei Missbrauch die Verzichtserklärung widerrufen.
9.
Ansuchen um Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht
Bis zu einem Tag kann diese Genehmigung der Klassenvorstand, darüber hinaus bis zu einer Woche der Schulleiter
erteilen. Für die Erlaubnis zu längerem Fernbleiben ist bei schulpflichtigen SchülerInnen der SSR für Wien, bei nicht
schulpflichtigen SchülerInnen ebenfalls die Direktion zuständig.
Diese Ansuchen können verständlicherweise nur in ganz wenigen begründeten Fällen bewilligt werden und müssen
rechtzeitig (3 Wochen vor Beginn des Fernbleibens) bei der Direktion bzw. beim Klassenvorstand schriftlich und
unter Angabe des Grundes eingebracht werden.
Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass so ein Ansuchen höchstens einmal in der Schullaufbahn bewilligt wird
und dass es daher selbstverständlich ist, dass eine derartige Bewilligung im Schuljahr 2014/15 nicht erfolgen
kann, wenn sie bereits im vorangegangenen Schuljahr in Anspruch genommen wurde. Ansuchen, die nicht rechtzeitig eingebracht werden, können ebenfalls nicht bewilligt werden.
Ein Fernbleiben mit der Begründung „Familienurlaub“ oder „günstigere Flugkonditionen“ wird im Schuljahr
2014/15 nicht genehmigt. Ein Fernbleiben ohne Genehmigung muss der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht werden.
10. Verwahrung von Wertgegenständen in den Schließfächern - Kleidung
Es steht jeder/jedem Schülerin/Schüler ein eigenes Schließfach im Klassenraum zur Verfügung. Es ist ein Schlüsseleinsatz von € 10,-- für die neu eintretenden SchülerInnen zu erlegen. Dieser wird beim Austritt aus der Schule gegen Schlüsselrückgabe wieder ausgefolgt. Es wird darauf hingewiesen, dass die Spindkaution innerhalb eines Monats nach Abmeldung von der Schule zu beheben ist, da sie sonst verfällt.
Diese Schließfächer bieten, wenn sie sorgfältig versperrt werden, einen erhöhten Diebstahlschutz und sollen für
Unterrichtsmaterialien (Bücher, Hefte), die nicht täglich mit nach Hause genommen werden, verwendet werden.
Für die Aufbewahrung von Kleidungsstücken (Jacken, Mäntel, ….) und Schuhen steht jeder Schülerin/jedem Schüler
ein Kästchen im Stockwerksgarderobenbereich zur Verfügung, für das keinerlei Miete bezahlt werden muss. Um
dieses Kästchen abzuschließen, muss sich jede/r Schüler/in ein Vorhängeschloss mit kurzen Bügeln und einer Bügelstärke von 5-6 mm selbst besorgen.
Auch in den Garderoben der Sporthalle Grimmgasse stehen Schließfächer zur Verfügung. Das Schlüsselpfand beträgt € 1,--. Wertgegenstände (Schmuck, Handys, etc.) müssen jedenfalls in diesen Spinden oder in der Lehrergarderobe verwahrt werden, da ein Absperren der Schülergarderobe aus Sicherheitsgründen untersagt ist.
In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie Ihren Kindern nur übliche Alltagskleidung, keine allzu hohen Geldbeträge und
keine teuren Ausrüstungsgegenstände und Wertsachen zur Aufbewahrung in diesen Schließfächern mitgeben.
Im Besonderen ist darauf zu achten, dass keine Kleidungsstücke bzw. Schuhe, die radikale bzw. extremistische
Gesinnung jedweder Art signalisieren, getragen werden.
11. Handy-Verwendung im Schulgebäude
Nach Möglichkeit sollen die SchülerInnen keine Handys in die Schule mitnehmen. Auf jeden Fall ist es verboten, ein
Handy während einer Unterrichtsstunde eingeschaltet zu haben. Bei einmaligem Zuwiderhandeln erfolgt eine Ermahnung, beim zweiten Mal eine Abnahme des Handys und Rückgabe nach Unterrichtsende, beim dritten Mal
muss das Handy von den Erziehungsberechtigten in der Direktion behoben werden. Diese Maßnahme ist leider im
Sinne der Sicherung des Unterrichtsertrages notwendig geworden.
12. Rauchverbot
Das Rauchen im Bereich der gesamten Schulliegenschaft, vor dem Schulhaus und bei allen Schulveranstaltungen
ist verboten.
13. Terminkalender für das 1. Semester
Do 4. 9. 14
Fototermin f. d. 1. Klassen und alle neueintretenden SchülerInnen
Di 9. 9. oder Mi 10. 9. 14
Klassenelternabende, Beginn 18.00 oder 18.30 Uhr
Mo 29. 9. 14
Schulsprecher– und Unterstufensprecherwahl (ev. Stichwahl Mi 1. 10.)
Fr 7. 11. 14
1. Tag der offenen Tür, 8.00-13.45 Uhr; Tag der Wiener Schulen
Fr 28. 11. 14
Elternsprechtag
Mo 8. 12. 14
Maria Empfängnis, unterrichtsfrei
Fr 12. 12. 14
2. Tag der offenen Tür, 8.00-13.45 Uhr
Fr 19. 12. 14
8.00 Uhr Gottesdienst
Mo 22. 12+Di 23. 12. 14
SGA-unterrichtsfrei
Mi 24. 12. 14 – Di 6. 1. 15
Weihnachtsferien
Fr 23. 1. 15
Letzter Prüfungstag im 1. Semester
Di 27. 1. 15
Klassifikationskonferenz
Fr 30. 1. 15
Verteilung d. Schulnachrichten
Sa 31. 1. – So 8. 2. 15
Semesterferien
14. Mediation
Wie an jeder Schule kommt es auch an unserer zu Konflikten. In solchen Fällen können sich die betroffenen SchülerInnen an die SchülermediatorInnen wenden. Das sind SchülerInnen der Oberstufe, die dafür eine spezielle Ausbildung absolviert haben.
Sie unterstützen die SchülerInnen, eine Lösung für ihren Konflikt zu finden. Das heißt, sie lassen die Konfliktparteien ihre Standpunkte und ihre Sichtweisen vortragen bzw. formulieren und regen sie an, möglichst viele Lösungsvorschläge zu suchen. Es wird versucht, eine von allen Streitparteien akzeptable Vereinbarung zu treffen.
Diese wird genau formuliert und schriftlich festgehalten. Die SchülermediatorInnen achten auch darauf, dass die
Vereinbarungen eingehalten werden. Selbstverständlich werden die einzelnen Fälle vertraulich behandelt. Die
SchülermediatorInnen für 2014/15 werden sich zu Beginn des Schuljahres in den Klassen vorstellen und können
dann als Vermittler in Konfliktfällen in Anspruch genommen werden.
15. Religionsabmeldung / Religionsanmeldung
Die Abmeldung vom Religionsunterricht kann nur während der ersten fünf Kalendertage des Schuljahres, also spätestens bis Freitag, 5. 9. 14, 12.00 Uhr schriftlich in der Direktion erfolgen und gilt nur für das aktuelle Schuljahr
(auch in der Oberstufe).
Dieser Termin gilt für alle Religionsbekenntnisse (u.a.: römisch-katholisch, evangelisch, islamisch, serbisch orthodox, koptisch orthodox, buddhistisch, rumänisch orthodox, griechisch orthodox, altkatholisch, neuapostolisch,
mosaisch).
Für die Abmeldung muss das Formblatt „Abmeldung vom Religionsunterricht“ (Website: Infos & Termine -> Formulare - Downloads) verwendet werden. Voraussichtlich findet für folgende Religionen der Unterricht in unserer
Schule statt: römisch-katholisch, evangelisch, islamisch, orthodox und koptisch orthodox.
SchülerInnen ohne religiöses Bekenntnis können sich für den Besuch eines an unserer Schule geführten Religionsunterrichts anmelden. Für die Anmeldung muss das Formblatt „Anmeldung zum Religionsunterricht“ (Website:
Infos & Termine -> Formulare - Downloads) verwendet werden. Auch die Anmeldung sollte in den ersten fünf Kalendertagen des Schuljahres erfolgen.
SchülerInnen, die den stundenplanmäßig vorgesehenen Religionsunterricht nicht besuchen, werden in Randstunden nicht beaufsichtigt. D. h. ist das Unterrichtsfach Religion in der ersten Stunde angesetzt, beginnt für jene SchülerInnen der Unterricht erst mit der zweiten Stunde; ist es die letzte Vormittagsstunde (5. oder 6. Stunde) endet
der Unterricht entsprechend früher.
16. Schülerbeihilfen
Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten aller SchülerInnen ab den 5. Klassen werden auf die Bestimmungen des
Schülerbeihilfengesetzes aufmerksam gemacht.
Sie erhalten auf Wunsch bei Frau Mag. Bauer die entsprechende Information und die erforderlichen Antragsformulare.
Diese sind von den Eltern auszufüllen, dem Klassenvorstand zur Überprüfung und Bestätigung durch die Schule zu
übergeben und vom Antragsteller persönlich oder per Post beim Schülerbeihilfenreferat des SSR f. Wien (1010
Wien, Wipplingerstraße 28) einzureichen.
Die Erledigung erfolgt im Falle der Bewilligung direkt an die Eltern.
17. Schülerunterstützung für die Teilnahme an Schulveranstaltungen
Im Falle einer Teilnahme an einer Schulveranstaltung von mindestens einwöchiger Dauer (Schulschikurs, Schulsportwoche, Projektwoche, Sprachreise) gewährt das BMBF bedürftigen SchülerInnen jeder Schulstufe unabhängig
vom Schulerfolg eine Unterstützung unter folgenden Bedingungen:
a)
Ausfüllen eines Formblattes (erhältlich bei Frau Mag. Bauer)
b)
Bestätigung des Formblattes durch die Schule (Klassenvorstand)
c)
Einreichen des Formblattes durch die Eltern direkt im Schülerbeihilfenreferat des SSR f. Wien (1010 Wien,
Wipplingerstraße 28)
d)
Die Erledigung erfolgt entweder durch die Überweisung eines Geldbetrags an den/die Antragsteller/in (im
Sekretariat der Schule) oder durch Rückmittlung des Ansuchens mit dem Vermerk „Kein Anspruch“; es
ergeht in keinem Fall ein eigener Bescheid.
18. Kontrolle der Mitteilungshefte
Alle Erziehungsberechtigten werden dringend gebeten, das Mitteilungsheft ihrer Tochter/ihres Sohnes (Unterstufe)
täglich zu kontrollieren und die Mitteilungen jeweils zu unterschreiben. So ist ein termingerechter Erhalt von Hinweisen und Verständigungen (z.B. frühzeitiger Unterrichtsschluss, Stundenplanänderungen etc.) am ehesten gewährleistet. Eine tägliche Kontrolle durch die Klassenvorstände kann nicht erfolgen, da diese nicht an jedem Unterrichtstag in der Klasse anwesend sind.
Das Mitteilungsheft steht aber auch Eltern für Informationen oder Wünsche an LehrerInnen zur Verfügung. Bitte
Datum, Unterschrift und (bei Terminangelegenheiten) die genaue Terminangabe nicht vergessen!
19. Elternabende am Dienstag, 9. 9. und Mittwoch, 10. 9. 2014
Die Elternabende finden um 18.00 oder 18.30 Uhr in den Klassenräumen statt. Die genauen Termine werden durch
die Klassenvorstände über das Mitteilungsheft bekannt gegeben. Da es der Schule ein besonderes Anliegen ist die
Eltern in das schulische Leben mit einzubeziehen, sollten diese Elternabende möglichst zahlreich in Anspruch genommen werden.
20. Stundeneinteilung
1. Std.
2. Std.
3. Std.
4. Std.
5. Std.
6. Std.
8.00 - 8.50 Uhr
8.55 - 9.45 Uhr
10.00 - 10.50 Uhr
10.55 - 11.45 Uhr
12.00 - 12.50 Uhr
12.55 - 13.45 Uhr
7. Std.
8. Std.
9. Std.
10. Std.
11. Std.
12. Std.
13.50 - 14.40 Uhr
14.40 - 15.30 Uhr
15.30 - 16.20 Uhr
16.20 - 17.10 Uhr
17.10 - 18.00 Uhr
18.00 - 18.50 Uhr
21. Überbrückung von Zeiten zwischen Vormittags- und Nachmittagsunterricht
In manchen Klassen der Unterstufe wird es notwendig sein, einige Unterrichtsstunden am Nachmittag anzusetzen.
Für einige SchülerInnen wird es in dieser Zeit nicht möglich sein, nach Hause zu fahren und rechtzeitig zum Nachmittagsunterricht wieder in der Schule zu erscheinen.
Für diese SchülerInnen gibt es mit Inkrafttreten des fixen Stundenplans die Möglichkeit, die Zeit in der Schule verbringen zu können. Diese Überbrückung von Vormittags- und Nachmittagsunterricht ist nur unter Aufsicht möglich.
In dieser Mittagsbetreuung wird von der Schule ein/e Lehrer/in in einem fixen Raum zur Beaufsichtigung bestimmt.
Sollte Ihr Kind die Mittagsbetreuung dann nicht besuchen können, ist wie für alle anderen Unterrichtsstunden eine
Entschuldigung notwendig.
Die Mittagsbetreuung ist für maximal 2 Stunden an maximal zwei Tagen in der Woche möglich. Sie ist nur für jene
SchülerInnen bestimmt, deren Heimweg zu lange ist, um nach Hause zu fahren und rechtzeitig zum Nachmittagsunterricht wieder in der Schule zu sein.
Für die Verpflegung in der Mittagsbetreuung müssen die SchülerInnen selbst sorgen. (Ein warmes Mittagessen ist
ausschließlich für Kinder der Tagesbetreuung bzw. der Ganztagsklassen möglich.)
SchülerInnen, die für die Tagesbetreuung angemeldet sind, können stattdessen nicht in die Mittagsbetreuung gehen.
SchülerInnen der Unterstufe, die weder für Mittagsbetreuung, noch Tagesbetreuung angemeldet sind, dürfen
sich zwischen Vormittags- und Nachmittagsunterricht nicht im Schulgebäude aufhalten.
----------------------------------------------------------------------------- -----------------------------------------------------------------Bitte unbedingt bis Donnerstag, 4. 9. 2014 dem Klassenvorstand abgeben!
.............................................................................................................................
Name des Schülers/der Schülerin
Klasse: .....................
Ich bestätige den Erhalt der Elterninformation.
...............................................................................................................................
Unterschrift d. Erziehungsberechtigten bzw. d. volljährigen Schülers/Schülerin
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
124 KB
Tags
1/--Seiten
melden