close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Curriculum „Entwicklungs- und Sozialpädiatrie für die kinder

EinbettenHerunterladen
›Detailhandel und Pharma
Detailhandelsassistent/Detailhandelsassistentin
Detailhandelsfachmann/Detailhandelsfachfrau
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
Pharmakurs für Wiedereinsteigerinnen
RUBRIK
2
Wissen macht Spass
Ihre Weiterbildung an der
­Handelsschule KV Aarau
Die Handelsschule KV Aarau bietet Grund­bildung,
Lehrgänge, Seminare und Kurse in der Berufs­
fachschule, Erwachsenenbildung sowie in der
­Führungsakademie HF in Aarau an. Dafür sind über
100 Lehrpersonen (Berufsfachschule) und rund
400 Dozentinnen und Dozenten (Erwachsenen­­
bildung) an der Schule tätig. Das Angebot der HKV
Aarau ­beinhaltet kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Bildung von der Lehre über anerkannte
Diplom­lehrgänge als Weiterbildung bis hin zu
­Seminaren für s­ pezielle Themen und Sprachkurse
in neun W
­ eltsprachen.
HANDELSSCHULE KV AARAU
Detailhandel und Pharma
Detailhandelsassistent/Detailhandelsassistentin mit eidg. Berufsattest (EBA) nach BBV Art. 32
5
Detailhandelsfachmann/Detailhandelsfachfrau mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) nach BBV Art. 32
8
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
mit eidg. Fachausweis
12
Pharmakurs für Wiedereinsteigerinnen
mit Zertifikat HKV Aarau
17
Infoabende
Montag, 27. Oktober 2014
Montag, 9. Februar 2015
Montag, 27. April 2015
Jeweils von 20.00 - ca. 21.30 Uhr
im Pestalozzischulhaus,
Bahnhofstrasse 46, 5001 Aarau
Unsere Infoabende sind gute Gelegenheiten,
um Fragen beantworten zu lassen.
Sie lernen die Fachleitung und ehemalige
Teilnehmende persönlich kennen und haben
die Möglichkeit, ein individuelles Beratungs­
gespräch zu vereinbaren.
Die Infoabende sind unverbindlich und
eine A
­ nmeldung ist nicht nötig. Für den
Pharmakurs finden keine Infoabende statt.
PRÜFUNGSSYSTEM
Weiterbildungen im
Detailhandel
4
Höhere
Fachprüfung
Höhere Fachprüfung im Detailhandel als eidg. dipl. Detailhandelsmanager/-in
Diplom
2 Jahre praktische Tätigkeit im Handel
ab Berufsprüfung bis zur Höheren Fachprüfung
Berufsprüfung
Detailhandelsspezialist/-in
Berufsprüfung
Fach­ausweis
2 bis 4 Jahre
Praxis im Handel
Branchenspezialist/-in, Marketingfachmann/-frau
Verkaufsfachmann/-frau usw.
3 bis 7 Jahre Praxis im Detailhandel
ab Qualifikationsverfahren (LAP) bis zur Berufsprüfung
2- und 3-jährige
Lehre (DHA/DHF)
im Detailhandel
Berufslehren oder Lehren
im Detailhandel
nach Art. 32 BBV
Berufsmaturität
bzw. Gymnasialer
Maturitätsausweis
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsassistent/
Detailhandelsassistentin
eidg. Berufsattest (EBA) Nachholbildung für Erwachsene nach BBV Art. 32
Infoabende
Montag, 27. Oktober 2014
Montag, 9. Februar 2015
Montag, 27. April 2015
Online-Anmeldung
www.hkvaarau.ch/detailhandelsassistent
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsassistent/Detailhandelsassistentin
6
Berufsbild
Ausbildungsziele
Als Detailhandelsassistent/-in bedienen Sie in
einem Laden Kunden und Kundinnen. Sie beantworten Fragen, bedienen die Kasse und packen
Waren ein. Im Lager kümmern Sie sich um angelieferte Waren. Sie räumen sie in Regale ein und
schreiben die Preise an. Zu Ihren Aufgaben
gehören auch Reinigungsarbeiten im Laden und
im Lager. Sie verkaufen zum Beispiel Nahrungsmittel, Schuhe, Haushaltartikel, Elektrogeräte
usw. Sie kennen die Produkte, die in Ihrem Geschäft verkauft werden und geben den Kunden
darüber Auskunft.
Der Lehrgang vermittelt Ihnen die schulische
Grundbildung für das Qualifikationsverfahren
(LAP) zum Detailhandelsassistenten / zur
Detailhandels­assistentin (EBA) nach BBV Art. 32.
Abschluss
Bestehen Sie das Qualifikationsverfahren (LAP),
erhalten Sie folgenden Abschluss:
›› Detailhandelsassistent mit
eidg. Berufsattest (EBA) nach BBV Art. 32
›› Detailhandelsassistentin mit
eidg. Berufsattest (EBA) nach BBV Art. 32
Zielgruppen und Voraussetzungen
Sie wollen aufgrund Ihrer praktischen Erfahrung
im Detailhandel das eidg. Attest (EBA) als
formelle Qualifikation erwerben.
›› Im Fach Deutsch werden gute mündliche und
schriftliche Kenntnisse voraus­gesetzt.
›› In der Textverarbeitung sind gute Vorkenntnisse notwendig.
›› Das Fach Fremdsprache ist im Lehrgang nicht
enthalten. Für eine spätere Weiterbildung (z.B.
Lehrgang für Detailhandelsfachleute) werden
jedoch gute Kenntnisse in einer Fremdsprache
(E, F, I) vorausgesetzt.
›› Der Lehrgang verlangt von Ihnen aktive Mit­
arbeit im Unterricht. Ebenso wichtig sind das
Lösen der Hausaufgaben und pflichtbewusstes
Lernen (Aufwand ca. 1 Tag/Woche).
Inhalt und Fächer
Bildungsplan
Deutsch
Wirtschaft
Gesellschaft
Informatik
Detailhandelspraxis
Total
Anzahl
Lektionen
92
82
30
20
76
300
NEU: Vorbereitung praktisches Qualifikationsverfahren (fakultativ)
Ab 2015 bieten wir Ihnen im März einen Wochenend-Vorbereitungskurs auf das praktische Qualifikationsverfahren an.
Weiterbildungsmöglichkeiten
Die Handelsschule KV Aarau bietet Ihnen den
Lehrgang Detailhandelsspezialist/-in mit eidg.
Fachausweis an.
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsassistent/Detailhandelsassistentin
Wichtiges in Kürze
Beginn
Lehrgang 2015: Mittwoch, 11. Februar 2015
Lehrgang 2016: Mittwoch, 17. Februar 2016
Anmeldeschluss
Lehrgang 2015: 21. Januar 2015
Lehrgang 2016: 27. Januar 2016
Vorbereitung praktisches QV (fakultativ)
März 2016 (Daten auf Anfrage)
März 2017 (Daten auf Anfrage)
Unterrichtszeiten
Montag- und Mittwochabend
18.00 – 21.30 Uhr
Dauer/Umfang
3 Semester/300 Lektionen
Lehrgangskosten
CHF 300.00 (einmalige Einschreibegebühr für den
gesamten Lehrgang)
ca. CHF 500.00 (fakultative Vorbereitung
praktisches QV)
Die Lehrmittelkosten übernehmen Sie selber und
nicht die Wohnortsgemeinde.
Verrechnung Lehrgangskosten
Wohnen Sie im Kanton Aargau, werden die Kosten
gemäss Aargauischem Berufsbildungs­gesetz direkt der Wohnortsgemeinde verrechnet. Die Kosten für ausserkantonale Teilnehmende erhalten
Sie auf Anfrage.
Die Verrechnung der Lehrgangskosten an die
Wohnortsgemeinde wird für Sie von der Handelsschule KV Aarau erledigt, sofern die entsprechende Zulassungsbestätigung vom kantonalen
Amt für Berufsbildung vorliegt.
Eine Rückzahlung der Kosten an die Wohnorts­
gemeinde bleibt vorbehalten, wenn Sie
›› den Lehrgang unbegründet abbrechen oder
›› den Unterricht unregelmässig besuchen.
Weisen Sie weniger als 80 % Schulpräsenz auf,
werden Sie aus dem Lehrgang ausgeschlossen.
Die Einschreibegebühr von CHF 300.00 wird Ihnen nach Abbruch oder Ausschluss nicht zurückerstattet.
Qualifikationsverfahren (LAP)
Prüfungsträger
Handelsschule KV Aarau, Bahnhofstrasse 46,
5001 Aarau
Prüfungsfächer/Prüfungsinhalt
Das Qualifikationsverfahren findet in folgenden
fünf Bereichen statt:
›› Praktische Prüfung
›› Detailhandelspraxis (schriftlich)
›› Lokale Landessprache Deutsch (mündlich und
schriftlich)
›› Wirtschaft (schriftlich)
›› Gesellschaft (schriftlich)
Es zählen keine Erfahrungsnoten!
Prüfungsgebühren
Keine
Prüfungstermine
Ende Mai, anfangs Juni 2016 resp. 2017 mit den
Berufslernenden der Berufsfachschule.
Zulassungsbedingungen
Die Zulassung zum Qualifikationsverfahren (LAP)
setzt eine 5-jährige berufliche Erfahrung voraus,
wovon zwei Jahre im Detailhandel.
Über die Zulassung zum Qualifikationsverfahren
entscheidet das kant. Amt für Berufsbildung (für
den Aargau: 062 835 22 19). Bitte stellen Sie den
Antrag für die Zulassung rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn mit dem beiliegenden grünen Formular.
7
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsfachmann/
Detailhandelsfachfrau
eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) Nachholbildung für Erwachsene
nach BBV Art.32
Infoabende
Montag, 27. Oktober 2014
Montag, 9. Februar 2015
Montag, 27. April 2015
Online-Anmeldung
www.hkvaarau.ch/detailhandelsfachmann
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsfachmann/Detailhandelsfachfrau
Berufsbild
Abschluss
Als Detailhandelsfachmann oder Detailhandelsfachfrau arbeiten Sie im Verkauf. Sie beraten und
bedienen die Kundschaft im Verkaufsgeschäft
oder sind zuständig für Einkauf, Lager und Bewirtschaftung der Waren. Sie arbeiten in verschiedenen Branchen des Detailhandels. Sie
verkaufen zum Beispiel Kleider, Nahrungs- und
Genussmittel, Sport- oder Elektroartikel.
Bestehen Sie das Qualifikationsverfahren (LAP),
erhalten Sie folgenden Abschluss:
Während der Ausbildung können sie aus zwei
Schwerpunkten wählen: Beratung oder Bewirtschaftung.
Beratung
In der Beratung sind Sie vor allem im Verkaufs­
geschäft tätig. Fachkundig gehen Sie auf die
Wünsche der Kundschaft ein und helfen ihr bei
der Wahl der Produkte. Ausserdem informieren
Sie über die Eigenschaften, die Pflege und den
richtigen Gebrauch der Artikel. Nachdem sich
die Kundin oder der Kunde zum Kauf entschieden
hat, bedienen Sie die Kasse und wickeln die
­Bezahlung ab.
Sie kennen das Produktsortiment und die Preise.
Sie wissen Bescheid über die neusten Trends im
Detailhandel und informieren die Kunden darüber. Wenn Sie eine Warenreklamation erhalten,
sorgen Sie für eine Lösung.
Zudem sammeln Sie Preis-, Kunden- und Artikelinformationen und machen den Vorgesetzten
Vorschläge, was Sie alles ins Sortiment aufnehmen könnten. Im Verkaufsgeschäft achten Sie
auf eine schöne Warenpräsentation.
Bewirtschaftung
Arbeiten Sie mit Schwerpunkt Bewirtschaftung,
dann sind Sie vorwiegend im Warenlager und im
Büro. Sie übernehmen wichtige Aufgaben in der
Logistik. Sie planen den Warentransport vom
­Lieferanten bis zu Ihrem Betrieb und überprüfen
diesen auf Datenerfassungsgeräten. Sie sind
auch dafür verantwortlich, dass die Artikel in
­genügender Menge und zum richtigen Zeitpunkt
verfügbar sind.
›› Detailhandelsfachmann mit
eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) nach BBV Art. 32
›› Detailhandelsfachfrau mit
eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) nach BBV Art. 32
Zielgruppen und Voraussetzung
Sie besitzen längere berufliche Erfahrung im
Detailhandel und möchten Ihre beruflichen Kompetenzen bestätigen lassen.
›› Im Fach Deutsch werden zwingend gute mündliche und schriftliche Kenntnisse vorausgesetzt. Wir empfehlen Ihnen, trotz einer vorliegenden Dispensation den Unterricht zu
besuchen.
›› Für die Fächer Fremdsprache (Französisch,
Englisch oder Italienisch) und Textverarbeitung sind gute Vorkenntnisse (regelmässige
Anwendung in Schrift und Sprache) notwendig.
›› Der Lehrgang verlangt von Ihnen aktive Mit-
arbeit im Unterricht. Ebenso wichtig sind das
Lösen der Hausaufgaben und pflichtbewusstes
Lernen (Aufwand ca. 1 Tag/Woche).
NEU: Obligatorischer Eignungstest
Um den passenden Lehrgang für Sie zu finden,
führen wir neu einen Eignungstest durch.
Anhand des Resultates empfehlen wir Ihnen den
Besuch des Lehrgangs EFZ oder EBA.
Die geprüften Fächer beim obligatorischen Eignungstest sind: Deutsch, Englisch und Rechnen
(Teil des Fachs Wirtschaft).
9
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsfachmann/Detailhandelsfachfrau
10
Ausbildungsziele
Wichtiges in Kürze
Wir vermitteln Ihnen die schulische Grundbildung für die Lehrabschlussprüfung zum Detailhandelsfachmann / zur Detailhandelsfachfrau
nach BBV Art. 32.
Beginn
Montag, 24. August 2015
Inhalt und Fächer
Obligatorischer Eignungstest
Mittwoch, 12. August 2015, von 19.30 - 21.15 Uhr
Bildungsplan
Deutsch
Fremdsprache
Wirtschaft
Gesellschaft
Informatik
Detailhandelskenntnisse
Total
Anzahl
Lektionen
92
80
148
60
40
180
600
NEU - Vorbereitung praktisches Qualifikationsverfahren (fakultativ)
Ab 2015 bieten wir Ihnen im März einen Wochenend-Vorbereitungskurs auf das praktische Qualifikationsverfahren an.
Weiterbildungsmöglichkeiten
Die Handelsschule KV Aarau bietet Ihnen
den Lehrgang Detailhandelsspezialist/-in mit
eidg. Fachausweis an.
Anmeldeschluss
Montag, 3. August 2015
Unterrichtszeiten
Montag- und Mittwochabend
18.00 – 21.30 Uhr
Dauer/Umfang
4 Semester/ca. 600 Lektionen
Lehrgangskosten
CHF 300.00 (einmalige Einschreibegebühr für den
gesamten Lehrgang)
ca. CHF 500.00 (fakultative Vorbereitung praktisches QV)
Die Lehrmittelkosten müssen Sie selber übernehmen und werden nicht von der Wohngemeinde
übernommen.
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsfachmann/Detailhandelsfachfrau
Verrechnung Lehrgangskosten
Wohnen Sie im Kanton Aargau, werden die Kosten
gemäss Aargauischem Berufsbildungs­gesetz direkt der Wohnortsgemeinde verrechnet. Die Kosten für ausserkantonale Teilnehmende erhalten
Sie auf Anfrage.
Prüfungsgebühren
Keine
Die Verrechnung der Lehrgangskosten an die
Wohnortsgemeinde wird für Sie von der Handelsschule KV Aarau erledigt, sofern die entsprechende Zulassungsbestätigung vom kantonalen
Amt für Berufsbildung vorliegt.
Zulassungsbedinungen
Die Zulassung zum Qualifikationsverfahren (LAP)
setzt eine 5-jährige b­ erufliche Erfahrung voraus,
davon drei Jahre im Detailhandel.
Eine Rückzahlung der Kosten an die Wohnorts­
gemeinde bleibt vorbehalten, wenn Sie
›› den Lehrgang unbegründet abbrechen oder
›› den Unterricht unregelmässig besuchen.
Weisen Sie weniger als 80 % Schulpräsenz auf,
werden Sie aus dem Lehrgang ausgeschlossen.
Die Einschreibegebühr von CHF 300.00 wird Ihnen nach Abbruch oder Ausschluss nicht zurückerstattet.
Qualifikationsverfahren (LAP)
Prüfungsträger
Handelsschule KV Aarau, Bahnhofstrasse 46,
5001 Aarau
Prüfungsfächer/Prüfungsinhalt
Das Qualifikationsverfahren findet in folgenden
sechs Bereichen statt:
›› Praktische Prüfung
›› Detailhandelskenntnisse (schriftlich)
›› Lokale Landessprache Deutsch (mündlich und
schriftlich)
›› Gewählte Fremdsprache (mündlich und schriftlich)
›› Wirtschaft (schriftlich)
›› Gesellschaft (schriftlich)
Es zählen keine Erfahrungsnoten!
Prüfungstermine
Ende Mai, anfangs Juni 2017 mit den Berufslernenden der Berufsfachschule.
Über die Zulassung zum Qualifikationsverfahren
entscheidet das kant. Amt für Berufsbildung (für
den Aargau: 062 835 22 19). Den Antrag für die
Zulassung stellen Sie bitte rechtzeitig vor Kursbeginn mit dem beiliegenden grünen Formular.
11
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsspezialist/
Detailhandelsspezialistin
mit eidg. Fachausweis
Infoabende
Montag, 27. Oktober 2014
Montag, 9. Februar 2015
Montag, 27. April 2015
Online-Anmeldung
www.hkvaarau.ch/detailhandelsspezialist
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
Berufsbild
Titel
Als Detailhandelsspezialist oder Detailhandelsspezialistin mit eidg. Fachausweis wenden Sie die
betrieblichen Führungssysteme und -instrumente selbstständig an. Sie kennen sich bestens aus
in den Bereichen der Infrastrukturbewirtschaftung, Information und Kommunikation, Organisationsgestaltung und -entwicklung sowie dem
Projektmanagement. Sie übernehmen Führungsaufgaben, leiten die Mitarbeitenden in der Handhabung der betrieblichen Systeme an, analysieren und delegieren die Arbeitsabläufe. Sie führen
Einstellungs- und Angestelltengespräche, planen
den Personaleinsatz und begleiten neue Mit­
arbeitende in der Einführungsphase.
Bestehen Sie die fünf Modul-Qualifikationen an
der HKV Aarau und die externe Abschlussprüfung, erhalten Sie folgenden Titel:
Im Rahmen des Finanz- und Rechnungswesens
führen Sie Rechnungsprozesse, erstellen Budgets
und Kostenberechnungen. Verantwortungsvoll
übernehmen Sie alle wichtigen Geschäftsprozesse in Bezug auf finanzielle Fragen, sei es im
­Bereich Einkauf, Beschaffung oder Logistik. Sie
begleiten den Wareneingang und unterstützen
Ihre Mitarbeitenden im Umgang mit den Lager­
beständen. Dabei halten Sie sich stets an die
­Vorschriften und innerbetrieblichen Vorgaben.
Den gesamten Wareneingangsprozess prüfen und
verbessern sie wann immer möglich.
Ausserdem erstellen Sie selbständig alle nötigen
Schritte zur Verkaufsförderung. Dazu analysieren
Sie Veränderungen im Kaufverhalten und im Absatz und leiten daraus Massnahmen im Marketing
und in der Sortimentsgestaltung ab.
›› Detailhandelsspezialist mit eidg. Fachausweis
›› Detailhandelsspezialistin mit eidg. Fachausweis
Zielgruppen und Voraussetzungen
Sie arbeiten als Detailhändler/-in und verfügen
über mehrjährige E­ rfahrung im Detailhandel. Sie
wollen in einer Führungsposition Verantwortung
übernehmen.
Sie kennen die Grundlagen des finanziellen Rechnungswesens. Folgende Themen werden während
des Lehrgangs aufgefrischt: Bilanz und Erfolgsrechnung wie auch die grundlegenden Buchungssätze. Wir empfehlen den Vorkurs Rechnungs­
wesen.
Sie erfüllen die Zulassungsbedingungen für die
eidg. Berufsprüfung (siehe unter Zulassungs­
bedingungen, Seite 16).
Ausbildungsziele
Sie verstehen sämtliche Management- und
Geschäftsprozesse im Detailhandelsbereich:
Unternehmen und Umfeld, Personalführung und
-management, Finanz- und Rechnungswesen,
Beschaffung und Logistik sowie Absatz und
Marketing. Sie können diese Abläufe analysieren,
optimieren und in der täglichen Praxis umsetzen.
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
14
Inhalt und Fächer
MODUL 1 (48 Lektionen)
Unternehmen und Umfeld (UNUM)
Modulqualifikation: 60 Minuten schriftlich,
30 Minuten mündlich
Sie erkennen Veränderungen und Trends im
unternehmerischen Umfeld der Detailhandelsbranche und können mögliche Konsequenzen auf
Ihre berufliche Tätigkeit und die verschiedenen
Anspruchsgruppen in einer Unternehmung ab­
leiten.
Sie verstehen den Wertewandel in den Unternehmungen und können diesen mit Ihren Mitarbeitenden in der Praxis umsetzen.
MODUL 2 (64 Lektionen)
Personalführung und -management (PFMT)
Modulqualifikation: 60 Minuten schriftlich
Sie sorgen für eine wirkungsvolle Umsetzung einer modernen Personalführung im Spannungsfeld
von wirtschaftlichen und sozialen Zielen.
MODUL 3 (64 Lektionen)
Finanz- und Rechnungswesen (FIRW)
Modulqualifikation: 120 Minuten schriftlich
Sie verstehen es, Instrumente des Finanz- und
Rechnungswesens für die eigene Arbeit zielführend zu nutzen. Sie überwachen für den eigenen
Wirkungskreis Budgets und arbeiten dabei mit
Kennzahlen. Wirtschaftlichkeitsüberprüfungen
und finanzielle Berichterstattung in Ihrem Verantwortungsbereich gehören ebenfalls zum
Pflichtenheft.
MODUL 4 (48 Lektionen)
Beschaffung und Logistik (BELO)
Modulqualifikation: 60 Minuten schriftlich
Sie kennen die betriebswirtschaftliche Bedeutung von Beschaffung und Logistik. Sie verstehen die Eigenheiten der einzelnen Beschaffungsmärkte in den verschiedenen Branchen und
nutzen diese zu Ihrem Vorteil. Sie erkennen die
wirtschaftlichen Zusammenhänge zwischen
­Beschaffung und Absatz und wissen, wie sich
diese auf Kosten, Preise, Sortiment und Verfügbarkeit auswirken.
Sie analysieren die Prozesse und Abläufe der Verkaufsstellenlogistik und ­optimieren diese unter
Berücksichtigung der ­unternehmerischen und
gesetzlichen Rahmen­bedingungen sowie der Sicherheitsvorschriften.
MODUL 5 (64 Lektionen)
Absatz und Marketing (ABMA)
Modulqualifikation: 60 Minuten schriftlich
Sie kennen die betriebswirtschaftliche Bedeutung des Marketings im Detailhandel. Sie wenden
die verschiedenen Marketinginstrumente im
­Sinne eines Marketing-Mix und im Rahmen eines
vorgegebenen Marketingkonzepts erfolgreich an.
Sie wissen, welche Leistungen das Kaufverhalten
der Kunden beeinflussen und leiten daraus die
richtigen Massnahmen und ein kundenorientiertes Handeln ab.
FAKULTATIVE PRÜFUNGSSIMULATION
Das Absolvieren der Prüfungssimulation inkl. anschliessender intensiver Prüfungsvorbereitung
(acht Lektionen pro Modul ) ist fakultativ.
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
Wichtiges in Kürze
Prüfungsfächer/Prüfungsinhalt
Beginn
Montag, 24. August 2015
Fallstudie
Sie schreiben eine Fallstudie zum Abschluss des
Lehrgangs (8–12 Wochen vor der eidg. Berufsprüfung). Diese präsentieren Sie am Prüfungstag
und wird mit einem Fachgespräch abgeschlossen.
Anmeldeschluss
Montag, 10. August 2015
Unterrichtszeiten
Montag, 13.30 – 19.45 Uhr
Prüfungsteil
Prüfungsteil 1
Dauer/Umfang
3 Semester/ca. 288 Lektionen
Vorkurs Rechnungswesen: 24 Lektionen
Fallstudie Präsentation und
Fachgespräch
Lehrgangskosten
Total CHF 6900.00 (inkl. Lehrmittel)
Prüfungsteil 2
Assessment-Tag mit Interview
(Beantwortung von Critical
Incidents)
Planungsaufgabe mit
Präsentation
Gruppendiskussion
Reflexion zur
Gruppendiskussion
Total
Modul 1: CHF 1200.00
Modul 2: CHF 1500.00
Modul 3: CHF 1500.00
Modul 4: CHF 1200.00
Modul 5: CHF 1500.00
Fakultative Prüfungsvorbereitung
Total CHF 1500.00 (CHF 300.00 pro Modul)
15
Art der Prüfung
Dauer
m
30 min
m
10 min
m+
45 min
m+
s
75 min
15 min
2 h 55 min
CHF 500.00 Vorkurs Rechnungswesen
s = schriftlich, m = mündlich, m+ = mündlich mit Vorbereitung
Prüfungen
Prüfungstermine
­Mündliche Prüfung jeweils Oktober.
Prüfungsträger
Bildung Detailhandel Schweiz BDS
Hotelgasse 1, Postfach 316, 3000 Bern 7
Telefon 031 328 40 40, Fax 031 328 40 55,
E-Mail info@bds-fcs.ch
Prüfungsgebühren
CHF 1300.00 (wird vom Prüfungsträger er­hoben)
DETAILHANDEL UND PHARMA
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
16
Zulassungsbedingungen
Laut Bundesamt für Bildung und Technologie
(SBFI) sind Sie zur Berufsprüfung Detailhandelsspezialist/-in zugelassen, wenn Sie:
a.über das eidg. Fähigkeitszeugnis als Detailhandelsfachmann/-frau bzw. als
Detailhandelsangestellte/-r verfügen und
nach Abschluss der Grundbildung mindestens
drei Jahre Berufspraxis im Detailhandel vorweisen können, davon mindestens ein Jahr in
einer Führungsfunktion* sowie über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen verfügen, oder
b.über das eidg. Fähigkeitszeugnis als
Verkäufer/-in verfügen und nach Abschluss der
Lehre mind. vier Jahre Berufspraxis im Detailhandel vorweisen können, davon mindestens
ein Jahr in einer Führungsfunktion*, sowie
über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw.
Gleichwertigkeitsbestätigungen verfügen,
oder
c.als Inhaber/-in eines gleichwertigen Ausweises (DH, Art. 32) gemäss Ziffer a) und b)
nach Abschluss der Lehre (Grundbildung) mindestens vier Jahre Berufspraxis im Detailhandel vorweisen können, davon mindestens ein
Jahr in einer Führungsfunktion*, sowie über
die erforderlichen Modulabschlüsse bzw.
Gleichwertigkeitsbestätigungen verfügen,
oder
d.über das eidg. Berufsattest als Detailhandelsassistent/-in verfügen und nach Abschluss der
Grundbildung mindestens fünf Jahre Berufspraxis im Detailhandel vorweisen können,
davon mindestens ein Jahr in einer Führungsfunktion*, sowie über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen ver­f ügen, oder
e.nicht über einen gleichwertigen Ausweis verfügen, jedoch über mindestens zehn Jahre Berufspraxis im Detailhandel, davon mindestens
ein Jahr in einer Führungsfunktion*, sowie
über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw.
Gleichwertigkeitsbestätigung verfügen.
*Personelle und fachliche Führungsfunktion
für mindestens einen Mitarbeitenden und/oder
Berufslernenden. Dabei sind Sie verantwortlich für:
›› Personalrekrutierung und -instruktion
›› Mitarbeiterbeurteilungen
›› Zielvereinbarungen
›› Personaleinsatzplanung
›› Ausbildungsverantwortlichkeit für
Berufslernende
›› Stellvertretungsfunktion des Geschäftsführers/Filialleiters
Wichtiger Hinweis
Wenn Sie 80 % des Unterrichts besucht haben,
erhalten Sie das interne Zertifikat HKV Aarau
Detailhandelsspezialist/-in.
DETAILHANDEL UND PHARMA
Pharmakurs
mit Zertifikat HKV Aarau
Online-Anmeldung
www.hkvaarau/pharmakurs
DETAILHANDEL UND PHARMA
Pharmakurs
18
Zielgruppen
Wichtiges in Kürze
Sie sind gelernte Pharma-Assistentin und möchten sich ein aktuelles Fachwissen im Pharmabereich aneignen.
Beginn
Lehrgang 2015: Donnerstag, 8. Januar 2015
Lehrgang 2016: Donnerstag, 7. Januar 2016
Ausbildungsziele
Anmeldeschluss
Lehrgang 2015: 14. Dezember 2014
Lehrgang 2016: 13. Dezember 2015.
Der Pharmakurs für Wiedereinsteigerinnen bringt
Ihr früher angeeignetes Fachwissen als gelernte
Pharma-Assistentin auf den neuesten Stand.
Inhalt und Fächer
›› Naturlehre
Alternativ-Medizin: Schwerpunkte Homöopathie und Phytotherapie
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. (Wir können
nicht zusichern, dass bis zum Anmeldeschluss freie
Plätze zur Verfügung stehen).
Unterrichtszeiten
Donnerstagabend 18.30 – 21.00 Uhr
Dauer/Umfang
18 Abende/ca. 54 Lektionen
›› Krankenkassenwesen
Lehrgangskosten
Total CHF 1300.00 (inkl. Kursunterlagen)
›› Arzneimittelkunde
Hinweis Lehrgang 2016
Kassenpflicht, LOA (Leistungsorientiertes
Abgeltungssystem)
Arzneiformen, Medikamentenlehre/
Krankheitslehre, Berufliche Rechtskunde
›› Parapharmazie
Hygiene, Körperpflege und Sanitätsartikel,
Wundversorgung, Ernährung, Diätetik
›› Verkaufspsychologie
Kundenberatung, Zusatzverkäufe
Zertifikat
Sie erhalten das Zertifikat HKV Aarau, wenn Sie
80 % des Unterrichts besucht haben (mindestens
16 Kursabende).
Der Lehrgang ab 2016 kann sich in Bezug auf
Dauer, Preis und Lektionenanzahl verändern.
DETAILHANDEL UND PHARMA
Allgemeine Informationen
Öffnungszeiten Sekretariat
Montag bis Donnerstag,
7.45 – 11.45/13.30 – 18.00 Uhr
Freitag, 7.45 – 11.45/13.30 – 16.00 Uhr
Durchführung der Lehrgänge
Die Lehrgänge werden auf jeden Fall zu Ende geführt, auch wenn im Laufe der Lehrgangsdauer
Austritte erfolgen.
Bereichsassistentin
Marianne Wagner
Telefon 062 837 97 20
E-Mail m.wagner@hkvaarau.ch
Abmeldung/Austritt
Detailhandelsassistent/-in
Detailhandelsfachmann/-frau
Eine Rückzahlung der Kosten an die Wohnorts­
gemeinde bleibt vorbehalten, wenn Sie
›› den Lehrgang unbegründet abbrechen oder
›› den Unterricht unregelmässig besuchen.
Fachleitung
Michael Stalder
Fachleiter Detailhandel und Pharma
E-Mail m.stalder@hkvaarau.ch
Beratungsgespräche
Sie können gerne Beratungsgespräche bei
Marianne Wagner oder Michael Stalder
vereinbaren.
Dozenten
Mit unseren engagierten Dozierenden bieten
wir Ihnen Lehrgänge an, die Sie optimal auf
die entsprechenden Prüfungen vorbereiten und
Sie bei den Anforderungen und Bedürfnissen
­Ihres Berufsalltages unterstützen.
Unsere Dozenten sind Berufsleute mit langjährigem Praxisbezug und in den unterrichtenden
Disziplinen fachlich und operativ permanent am
Ball.
Anmeldung und Anmeldeschluss
Melden Sie sich schriftlich oder online
(www.hkvaarau.ch) an. Die Anmeldungen werden
in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Da die Platzzahl beschränkt ist, empfehlen wir
Ihnen, sich spätestens vier Wochen vor Lehrgangsstart anzumelden und unbedingt den Anmeldeschluss zu beachten.
Sie anerkennen mit der Unterschrift auf dem
­Anmeldeformular oder mit dem Absenden
des O
­ nlineanmeldeformulars die Geschäftsbedingungen auf
www.hkvaarau.ch/bedingungen.
Weisen Sie weniger als 80 % Schulpräsenz auf,
werden Sie aus dem Lehrgang ausgeschlossen.
Die Einschreibegebühr von CHF 300.00 wird Ihnen
nach Abbruch oder Ausschluss nicht zurückerstattet.
Abmeldung/Austritt
Detailhandelsspezialist/-in
Bei Abmeldung später als zwei Wochen vor Lehrgangs- resp. Kursbeginn verrechnen wir eine Umtriebsgebühr von CHF 200.00. Nach Kursbeginn
erhöht sich diese Gebühr auf CHF 400.00. Wir
­verrechnen nur die bereits abgehaltenen
­Lektionen.
Ein Austritt ist nur auf Semester­ende möglich und
schriftlich mitzuteilen. Wir bestätigen die besuchten Lektionen auf Verlangen, wenn Sie mind.
80 % des Semesters besucht haben.
Bei Krankheit oder Unfall erstatten wir einen
­Anteil der Lehrgangskosten in Form eines Bildungsgutscheins zurück. Sie müssen Ihren Antrag
schriftlich einreichen.
19
DETAILHANDEL UND PHARMA
20
Zahlungsbedingungen
Die Semesterraten, Modulkosten oder die Einschreibegebühr sind nach Erhalt der Rechnung
spätestens sieben Tage vor dem Lehrgangsstart
zu begleichen.
Ferien
Es gelten die offiziellen Schulferien der Erwachsenenbildung der Handelsschule KV Aarau.
­Genaue Daten finden Sie unter
www.hkvaarau.ch/ferien-eb.
Lehrgangs-/Kurskosten
Die Handelsschule KV Aarau behält sich Änderungen der Kosten ausdrücklich vor.
Weitere Auskünfte
Die Mitarbeiterinnen des Sekretariats der
Erwachsenenbildung Handelsschule KV Aarau
erteilen Ihnen gerne weitere Auskünfte unter
T­elefon 062 837 97 20.
Falls Sie Mitglied des Verbandes KV Aargau West
sind, haben Sie die Möglichkeit 10 % Rückerstattung (max. CHF 100.00 pro Jahr) auf die Lehrgangs- ­resp. Kurskosten zu verlangen (muss beim
Verband direkt angefordert werden.)
Unterrichtsort
Handelsschule KV Aarau, Pestalozzischulhaus,
Bahnhofstrasse 46, 5001 Aarau
Stundenplan/Semesterprogramm
Die Stundenpläne oder Semesterprogramme
­werden vor Semesterbeginn abgegeben und gelten als verbindlich (Verschiebungen sind Ausnahmen).
DETAILHANDEL UND PHARMA
Anmeldung
Detailhandelsassistent/Detailhandelsassistentin
Start: Februar 2015
Start: Februar 2016
Detailhandelsfachmann/Detailhandelsfachfrau
Start: August 2015
Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin
Start: August 2015
Pharmakurs für Wiedereinsteigerinnen
Start: Januar 2015
Herr
Frau
Start: Januar 2016
Geburtsdatum
NameVorname
Strasse, Nr.
PLZ/Ort
Muttersprache* Nationalität*
Telefon P
Telefon G (direkt)
E-Mail P
E-Mail G (direkt)
erlernter Beruf
jetzige Funktion
Geschäftsadresse Rechnung an Geschäftsadresse senden
Firma Branche
Strasse, Nr. ­
PLZ/Ort
Ort/Datum/Unterschrift
* Diese Angaben benötigen wir für eine Erhebung des Bundes.
Die Geschäftsbedingungen habe ich auf www.hkvaarau.ch/bedingungen gelesen und
erkläre mich damit einverstanden.
Anmeldung an die Adresse auf der Rückseite, per Fax an 062 837 97 29 senden oder online
anmelden via www.hkvaarau.ch.
Handelsschule KV Aarau
Erwachsenenbildung
Frau Marianne Wagner
Postfach
5001 Aarau
HANDELSSCHULE KV AARAU
Lageplan
t
stad
nvor
enze
Laur
Roh
c
Züri
asse
fstr
nho
B
f SB
nho
se
tras
hofs
ahn
B
e
ter
Hin
ahn
s+b
R bu
Bah
u
Aara
HKV
A1
f AA
nho
Bah
P3
n
te
A2 Bern/Luzern
Ol
Unterrichtsort
Handelsschule KV Aarau
Pestalozzischulhaus
Bahnhofstrasse 46
5001 Aarau
Empfehlung
Wir empfehlen Ihnen, unsere Schule mit den
­öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen.
Die ­Handelsschule KV Aarau liegt direkt
am Aarauer Bahnhof («Schule mit eigenem
Bahnhof.»).
el
as
h/B
Bah
P2
P1
e
rass
t
rers
sse
Poststra
P4
ostras
Kasin
se
asse
Feerstr
P5
Parkiermöglichkeiten
P 1 Aargauische Kantonalbank
P 2 Bahnhofparking
P 3 Behmen
P 4 Kasino
P 5 Kaserne
Motorräder, Roller und Fahr­r äder können
auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen auf
der Südseite des Schulhauses abgestellt ­
werden. Für Autos stehen auf dem Schulareal
­keine Parkplätze zur Verfügung.
23
Ausgabe 2015
Garantierte Bestnoten
Geprüfte Qualität und Transparenz
für mehr Erfolg beim Lernen
und Bestnoten für Sie und uns
Schweizerisches ­Qualitätszertifikat
für Weiterbildungs­institutionen
Zusammenschluss der Schulen
des Kaufmännischen Verbandes
Weitere Informationen
Marianne Wagner
Telefon 062 837 97 20, E-Mail m.wagner@hkvaarau.ch
www.hkvaarau.ch
Online-Anmeldung und Detailinformationen
www.hkvaarau.ch
Öffnungszeiten Sekretariat Erwachsenenbildung
Montag bis Donnerstag, 7.45 – 11.45 Uhr, 13.30 – 18.00 Uhr
Freitag, 7.45 – 11.45 Uhr, 13.30 – 16.00 Uhr
Handelsschule KV Aarau
Erwachsenenbildung
Bahnhofstrasse 46
Postfach 2925
5001 Aarau
Finde uns auf Facebook:
www.facebook.com/HKVAarau
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
24
Dateigröße
4 656 KB
Tags
1/--Seiten
melden