close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung

EinbettenHerunterladen
Gebrauchsanleitung
DE-1
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind1 1
16.10.2009 11:51:27
Inhaltsangabe
A Produktinformationen/Hinweise zum Gebrauch .................................................................... 4
������������������������������������
Gerätebeschreibung/Kontrollanzeigen ...............��������������������������������������������������������������������
.................................................................... 6
B Kurzanleitung zur Messung ...............��������������������������������������������������������������������������������������
...................................................................................... 8
C
Bedienung des Gerätes
1. Inbetriebnahme des Gerätes ...............�������������������������������������������������������������������������������������
.....................................................................................11
2. Anlegen des Gerätes ...............������������������������������������������������������������������������������������������������
................................................................................................ 11
3. Die richtige Lage des Gerätes ...............������������������������������������������������������������������������������������
....................................................................................12
4. Manschette aufpumpen ...............��������������������������������������������������������������������������������������������
............................................................................................14
5. Blutdruck messen ...............�����������������������������������������������������������������������������������������������������
..................................................................................................... 15
6. Messwertspeicher abrufen ...............����������������������������������������������������������������������������������������
........................................................................................16
7. Messwertspeicher löschen ...............�����������������������������������������������������������������������������������������
.........................................................................................16
D Wichtige Hinweise
1. Grundregeln zur Ermittlung des Blutdrucks ...............���������������������������������������������������������������
...............................................................16 2. Was noch zu beachten ist ...............�����������������������������������������������������������������������������������������
.........................................................................................17 • Handgelenkumfang ...............�����������������������������������������������������������������������������������������������
...............................................................................................17
• Herzrhythmusstörungen ...............�����������������������������������������������������������������������������������������
.........................................................................................17
• Frequenz von Herzschrittmachern ...............��������������������������������������������������������������������������
..........................................................................18 Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind2-3 2-3
E
• Schwangerschaft ...............���������������������������������������������������������������������������������������������������
................................................................................................... 18
• Medikamente ...............��������������������������������������������������������������������������������������������������������
........................................................................................................ 18
Was Sie über Blutdruck wissen sollten
1. Der systolische und diastolische Blutdruckwert ...............����������������������������������������������������������
..........................................................18 2. Warum Sie unterschiedliche Werte messen ...............���������������������������������������������������������������
...............................................................19
3. Warum regelmäßig Blutdruck messen? ...............���������������������������������������������������������������������
.....................................................................19 4. Was sind normale Blutdruckwerte? ...............���������������������������������������������������������������������������
...........................................................................20
F
Pflege des Gerätes
1. Batterien wechseln ...............�����������������������������������������������������������������������������������������������������
.....................................................................................................20
2. Reinigung ...............�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������
.................................................................................................................21
3. Kundendienst ...............�����������������������������������������������������������������������������������������������������������
...........................................................................................................21
G Anhang
1. Was tun bei Mess- oder Bedienungsfehlern? ...............�������������������������������������������������������������
.............................................................22
2. Technische Daten/Zubehör/Ersatzteile ...............������������������������������������������������������������������������
........................................................................24
3. Zeichen-Erklärung ...............�����������������������������������������������������������������������������������������������������
.....................................................................................................26
4. Messtechnische Kontrolle ...............�����������������������������������������������������������������������������������������
......................................................................................... 27
5. Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Technische Beschreibung ...............������������������������
........................ 28
6. Garantieleistungen ...............���������������������������������������������������������������������������������������������������
................................................................................................... 32
16.10.2009 11:51:28
A
Produktinformationen / Hinweise zum Gebrauch
Diese Anleitung soll dem Benutzer helfen, das digitale Blutdruckmessgerät ®visocor classic sicher
und effizient anzuwenden. Das Gerät darf nur entsprechend den in dieser Anleitung beschriebenen
Verfahren zur Selbstmessung verwendet und nicht zweckentfremdet werden. Es ist wichtig, die
ganze Anleitung zu lesen und zu verstehen. Lesen Sie die Anleitung sorgfältig durch und machen
Sie sich vor allem mit dem Kapitel „Grundregeln zur Ermittlung des Blutdrucks“ vertraut.
Die Messgenauigkeit kann fehlerhaft sein, wenn während der Messung keine absolute Ruhe eingehalten wird oder die angegebenen Konditionen (Temperatur oder Luftfeuchtigkeit) außerhalb der in
den Spezifikationen bestimmten Grenzen liegen.
Ungenaue Ergebnisse können auftreten, wenn das Blutdruckmessgerät bei Kindern verwendet wird.
Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie den Blutdruck eines Kindes messen möchten. Auf keinen Fall
darf das Gerät bei einem Säugling angewendet werden.
Die Manschette passt für einen Handgelenkumfang von 13,5 – 21,5 Zentimetern. Das Gerät erfasst
einen Druck im Bereich 0 bis 300 mmHg und eine Pulsrate im Bereich von 40 bis 200 Schlägen/Minute.
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind4-5 4-5
Produktinformationen / Hinweise zum Gebrauch
A
Messmethode
Dieses Produkt wendet die oszillometrische Methode zur Messung von Blutdruck und Pulsrate an.
Nach Drücken der Start/Stop-Taste beginnt das System mit dem automatischen Druckaufbau bis
ca. 200 mmHg. Bei zu niedrigem Manschettendruck erhöht das Gerät selbständig den Druck in
Schritten von 40 mmHg.
In kürzester Zeit registriert das Gerät die kleinen Oszillationen innerhalb der Manschette, die durch
das Erweitern und Zusammenziehen der Arterien (Herzschlag) entstehen. Der Messvorgang stoppt
nach Feststellung von Systole, Diastole und Puls mit der Entlüftung der Manschette.
Die Amplitude jeder Druckwelle wird in Millimeter Quecksilber (mmHg) gemessen, umgewandelt
und auf dem LCD als digitaler Wert angezeigt.
Ein Wertespeicher speichert die jeweils letzten 30 Messergebnisse zum Vergleich.
visocor classic ist auf die nicht-invasive Messung des systolischen und diastolischen Blutdrucks
und die Bestimmung der Pulsrate bei Erwachsenen ausgerichtet, d.h. ab Alter 15 und höher. Das
Produkt wird Patienten mit labilem Blutdruck oder bekannter Hypertonie empfohlen, zur häuslichen
Verwendung und Therapieunterstützung.
®
16.10.2009 11:51:28
A
Gerätebeschreibung



A
Gerätebeschreibung

Anzeigefenster für Systole, Diastole, Kontrollanzeigen/Symbole
Puls und Kontrollanzeigen
Speicher Nr. (Nr. der Messung)

Memory-Taste
♥ Gerät misst
(Speicher-Abruf-Taste)



Batterien wechseln
Start/Stop-Taste
Batteriefach
Manschette


Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind6-7 6-7
16.10.2009 11:51:28
B
Kurzanleitung zur Messung
Start-Taste drücken. Das Gerät führt einen
Funktionstest durch, alle Anzeigenelemente
werden sichtbar. Das Aufpumpen der Manschette erfolgt automatisch bis ca. 200 mmHg. Bei zu niedrigem Manschettendruck erhöht das Gerät selbständig den
Druck in Schritten von ca. 40 mmHg.
1. Batterien einlegen
(2 x 1,5V Alkali Mangan)
2. Anlegen der Manschette
Abb. 1
4. Blutdruck messen
Nach dem Aufpumpen entweicht die Luft
automatisch, der fallende Manschettendruck
wird angezeigt und das „♥“-Symbol blinkt.
Abb. 2
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind8-9 8-9
B
B
3. Aufpumpen der Manschette
Bitte vor der ersten Messung die ausführliche
Gebrauchsanweisung lesen! (ab Seite 11)
Linkes Handgelenk freimachen, Uhr bzw.
Schmuck ablegen. Gerät am Handgelenk
anlegen. Abstand vom oberen Manschettenrand zur Hand ca. 1 cm (Abb. 1). Manschette
schließen. Gerät auf Herzhöhe halten (Abb. 2). Arm ruhig halten, nicht sprechen.
Kurzanleitung zur Messung
Das automatische Entlüften der Manschette
signalisiert das Ende der Messung.
16.10.2009 11:51:28
B
Auf der Anzeige erscheinen die Blutdruckwerte Systole und Diastole sowie die Pulsfrequenz.
5. Gerät abschalten
Start/Stop-Taste drücken. Die gemessenen
Werte werden automatisch abgespeichert.
10
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind10-11 10-11
Kurzanleitung zur Messung
Bedienung des Gerätes
1. Inbetriebnahme des Gerätes
Legen Sie die beigefügten Batterien in das
Gerät ein, falls sie nicht bereits eingelegt
wurden (siehe Seite 20, Batterien wechseln).
C
Beachten Sie:
Auf keinen Fall das Gerät über einer kritischen Stelle (z.B. Wunde, intravaskularer
Zugang) anlegen.
2. Anlegen des Gerätes
Linkes Handgelenk freimachen. Entfernen Sie
ggf. Schmuck und Uhr. Die Handinnenfläche
zeigt nach oben. Gerät mit Manschette über
das Handgelenk schieben. Der Abstand zwischen Hand und Oberkante der Manschette
soll ca. 1 cm betragen. Linkshänder können
die Manschette am rechten Arm anlegen,
die Gebrauchsanweisung gilt sinngemäß.
Ziehen Sie jetzt das freie Manschettenende
straff und schließen die Manschette mit dem
Klettverschluss.
11
16.10.2009 11:51:28
C
3. Die richtige Lage des Gerätes
3 Messhaltungen sind möglich:
1. Legen Sie den linken Arm auf einen
Esstisch und winkeln ihn so an, dass sich das
Handgelenk genau auf Herzhöhe befindet.
2. Erfolgt die Messung einmal nicht an
einem Tisch, kann auch in folgender Haltung
gemessen werden: Legen Sie den linken Arm
nach Betätigen der Starttaste locker so an
den Körper, dass sich die Manschette des
Gerätes auf Herzhöhe befindet. Zur Unterstützung und Entlastung des linken Armes
können Sie den rechten Arm als Auflage
nehmen. Beide Arme ruhig halten, bis die
Messung abgeschlossen ist.
12
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind12-13 12-13
Bedienung des Gerätes
Bedienung des Gerätes
C
3. Messung im Liegen: Legen Sie sich auf
den Rücken. Das Gerät am Handgelenk anlegen und z. B. durch ein Kissen gestützt in
Herzhöhe halten. Um sich vor der Messung
zu entspannen, atmen Sie 5- oder 6-mal tief
durch. Arm während der Messung unbedingt
ruhig halten und nicht sprechen.
Falls sich die Manschette in einer zu niedrigen bzw. zu hohen Stellung als Herzhöhe
befindet, neigt der gemessene Wert dazu,
höher bzw. niedriger auszufallen.
Handgelenk nicht abknicken! Korrekte
Messwerte können nur dann erzielt werden, wenn sich das Handgelenk in Herzhöhe befindet. Eine zu hohe oder zu tiefe
Haltung des Handgelenks führt zu falschen
Messergebnissen.
13
16.10.2009 11:51:28
C
Bedienung des Gerätes
4. Manschette aufpumpen
Das Gerät durch Drücken auf die Start/StopTaste einschalten. Es leuchtet das gesamte
Display auf (Segmentkontrolle). Sie können
damit überprüfen, dass alle Anzeigenelemente in Ordnung sind. Kurz danach
erscheint die Anzeige „0“, anschließend
wird die Manschette automatisch bis ca. 200
mmHg aufgepumpt. Falls dieser Manschettendruck für die Messung der Blutdruckwerte nicht ausreicht, erhöht das Gerät selbständig den Manschettendruck in Schritten
von 40 mmHg bis ein ausreichender Druck
erreicht ist. Der Aufpump- und Messvorgang
kann jederzeit durch Drücken der Start/StopTaste abgebrochen werden.
14
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind14-15 14-15
Bedienung des Gerätes
C
5. Blutdruck messen
Bitte beachten Sie:
Das Gerät darf nur aufgepumpt werden, wenn
es am Handgelenk angelegt ist.
Sobald der notwendige Manschettendruck
erreicht ist, schaltet die Pumpe ab und die
Luft entweicht automatisch. In der Anzeige
erscheint der fallende Manschettendruck.
Nach kurzer Zeit blinkt das „♥“ Symbol im
Rhythmus des Pulsschlages. Am Ende der
Messung wird die Manschette automatisch
entlüftet. Auf der Anzeige erscheinen die
gemessenen Blutdruckwerte sowie die Pulsanzeige. Die Werte von Systole, Diastole und
Puls werden automatisch beim Ausschalten
des Gerätes gespeichert.
Achtung: Unregelmäßige, doppelte oder
fehlende Pulssignale können ein Hinweis
auf Herzrhythmusstörungen sein.
Übertragen Sie die Speicherwerte in Ihren
Blutdruckpass. Dadurch erhalten Sie über einen
längeren Zeitraum einen Überblick über Ihre
Blutdrucksituation, die Sie ggf. mit Ihrem Arzt
besprechen können.
Wichtig:
Vor Beginn einer Wiederholungsmessung sollten
Sie drei bis fünf Minuten warten, bis sich die
Blutzirkulation in Ihrem Arm wieder normalisiert
hat.
15
16.10.2009 11:51:28
C
6. Messwertspeicher abrufen
Das Gerät hat einen Messwertspeicher, der
es ermöglicht, die 30 zuletzt gemessenen
Blutdruck- und Pulswerte anzuzeigen.
Durch Drücken der Memory-Taste erscheint
der zuletzt gemessene Wert (MR30). Durch
weiteres Drücken können nacheinander die
vorher­gehenden 29 Messwerte (MR 29, MR
28.….MR1) aufgerufen werden.
Nach der dreißigsten Messung wird die älte­
ste Messung gelöscht und dafür die aktuelle
Messung gespeichert.
16
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind16-17 16-17
Bedienung des Gerätes
7. Messwertspeicher löschen
Um alle Messwerte zu löschen, entnehmen
Sie für ca. 2 Minuten eine Batterie und setzen Sie danach wieder ein.
D
Wichtige Hinweise
D
Wichtige Hinweise
• Kontrollieren Sie den Blutdruck zweimal
täglich – morgens nach dem Aufstehen
und abends, wenn Sie sich nach der Arbeit
entspannt haben.
• Der Blutdruck kann im Sitzen (genaue
Beschreibung Seite DE 12/13) und im Liegen
gemessen werden.
1. Grundregeln zur Ermittlung
des Blutdrucks
• Exakte Werte ermitteln Sie am sichersten,
wenn Sie Armbanduhr oder Schmuck ablegen und am bloßen Handgelenk messen.
• Die Messung muss in Ruhe vorgenommen
werden. Anstrengungen wie Gehen oder
Treppensteigen erhöhen den Blutdruck.
Warten Sie mindestens 5-10 Minuten, bis Ihr
Kreislauf sich beruhigt hat.
• Bei der Messung darf der Arm mit der Manschette nicht bewegt werden, um Störimpulse auf jeden Fall zu vermeiden. Während
der Messung nicht sprechen.
• Zwischen aufeinander folgenden Messungen
muss immer eine Pause von etwa 3-5 Minuten zur Vermeidung von Fehlmessungen
eingelegt werden.
2. Was noch zu beachten ist
• Handgelenkumfang
Die Manschette ist auf einen Handgelenkumfang von 13,5 - 21,5 cm ausgelegt.
• Herzrhythmusstörungen
Wenn Sie an Herzrhythmusstörungen leiden,
kann dies zu falschen Messergebnissen führen. (Achten Sie während der Messung auf
gleichmäßige Piepsignale). Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt, bevor
Sie Ihren Blutdruck messen.
17
16.10.2009 11:51:29
D
E
Was Sie über Blutdruck wissen sollten
• Frequenz von Herzschrittmachern
Die Anzeige der Pulsfrequenz ist nicht
geeignet zur Kontrolle der Frequenz von
Herzschrittmachern. Herzschrittmacher und
Blutdruckmessgerät haben in ihrer Wirkungsweise keinen Einfluss aufeinander.
• Schwangerschaft
Die Blutdruckwerte können durch die
Schwangerschaft verändert werden. Führen
sie eine Blutdruck-Selbstkontrolle nur in
Absprache mit Ihrem Arzt durch.
18
• Medikamente
Verwenden Sie dieses Gerät nicht ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie an
einer Dialyse-Therapie teilnehmen oder gerinnungshemmende, anti-blutplättchenbildende
Medikamente oder Steroide einnehmen. Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind18-19 18-19
Der Einsatz eines Blutdruckmessgerätes unter
diesen Bedingungen kann innere Blutungen
hervorrufen. (evtl. Hämatombildung)
Wichtig:
Selbstmessung bedeutet noch keine Therapie.
Verändern Sie auf keinen Fall von sich aus die
vom Arzt verschriebene Dosierung der Arzneimittel.
1. Der systolische und diastolische
Blutdruckwert
Herz- und Blutkreislauf haben die wichtige
Aufgabe, alle Organe und Gewebe des Körpers ausreichend mit Blut zu versorgen und
Stoffwechselprodukte abzutransportieren.
Das Herz zieht sich dazu in regelmäßigem
Was Sie über Blutdruck wissen sollten
Rhythmus etwa 60 bis 80 mal pro Minute
zusammen und dehnt sich wieder aus. Der
Druck des strömenden Blutes, der beim
Zusammenziehen (Kontraktion) des Herzens
auf die Arterienwände entsteht, wird als
Systole bezeichnet. Der Druck in der darauf
folgenden Erschlaffungsphase, wenn sich das
Herz wieder mit Blut füllt, wird als Diastole
bezeichnet. Bei Ihrer täglichen Messung
ermitteln Sie beide Werte.
2. Warum Sie unterschiedliche Werte messen.
Unser Blutdruck reagiert wie ein empfindliches Messinstrument auf äußere und innere
Einflüsse. Schon geringfügige Änderungen
können auf ihn einwirken. Das macht ver-
E
ständlich, dass häufig beim Arzt gemessene
Werte höher sind als jene, die Sie zu Hause
in gewohnter Umgebung erhalten. Aber
auch Wetterumschwung, Klimawechsel, körperliche und seelische Belastungen können
sich auswirken.
3. Warum regelmäßig Blutdruck messen?
Auch die Tageszeit hat einen Einfluss auf
die Höhe des Blutdruckes. Tagsüber sind
die Werte meist höher als während der
Ruhephasen in der Nacht. Einmalige und unregelmäßige Messungen sagen daher kaum
etwas über den tatsächlichen Blutdruck
aus. Eine zuverlässige Beurteilung ist nur
möglich, wenn regelmäßig Einzelmessungen
durchgeführt werden. Besprechen Sie die
Messwerte mit Ihrem Arzt.
19
16.10.2009 11:51:29
F
Pflege des Gerätes
4. Was sind normale Blutdruckwerte?
Normalwert
Grenzwert
systolischer
systolischer
Druck ≤ 119
Druck 120–139
Hochdruck
systolischer
Druck ≥ 140*
und / oder**
diastolischer
Druck ≤ 79
diastolischer
Druck ≥ 90
diastolischer
Druck 80–89
WHO 2003
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat
folgende Übersicht für die Einordnung der
Blutdruckwerte zusammengestellt:
* mmHg = Millimeter Hydrargyrum (Quecksilber)
** Es genügt, wenn bereits einer der Werte erhöht ist.
1. Batterien wechseln
20
• Batteriefach öffnen: Deckel des Batteriefachs mittels Druck gegen die Haltenase
- weg vom Anzeigefenster - öffnen.
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind20-21 20-21
• Batterie einlegen
Nehmen Sie die alten Batterien aus dem Gerät
und legen Sie die neuen Batterien ein. Achten
Sie beim Einlegen auf die richtige Polung
(Markierung im Batteriefach). Die Batterien
können einfach eingelegt werden, in dem
man Sie in das Batteriefach drückt, während
man ihre (–) Seite gegen die Feder presst.
• Batteriefach schließen
Schließen Sie das Batteriefach wieder mittels
leichtem Druck gegen die Haltenase, weg
vom Anzeigefenster.
• Bitte beachten Sie:
Wechseln Sie die Batterien,
– wenn nach der Segmentkontrolle das Batteriesymbol im Anzeigefenster erscheint,
– wenn trotz Drücken der Starttaste keine Anzeige erscheint.
F
Pflege des Gerätes
Wechseln Sie stets alle 2 Batterien aus. Verwenden Sie nur Markenbatterien der angegebenen Qualitätsstufen (siehe techn. Daten).
Wird das Gerät längere Zeit nicht benutzt,
entfernen Sie bitte die Batterien. Sie beugen
so einem Auslaufen vor. Grundsätzlich kann
jede Batterie auslaufen.
Vorsicht! Verwenden Sie keine wiederaufladbaren Batterien.
Batterien und technische Geräte gehören nicht
in den Hausmüll, sondern müssen bei den
entsprechenden Sammel- bzw. Entsorgungsstellen abgegeben werden.
2. Reinigung
Reinigen Sie das Gerät nur mit einem weichen, leicht angefeuchteten Tuch und etwas
Spülmittel. Flecken auf der Manschette können vorsichtig mit einem feuchten Tuch und
Seifenwasser entfernt werden.
Hinweis:
Die Manschette darf nicht gewaschen oder chemisch gereinigt werden.
3.Kundendienst
Eine Reparatur des Gerätes darf nur durch den
Hersteller oder eine ausdrücklich dazu ermächtigte
Stelle erfolgen. Bitte wenden Sie sich an:
UEBE Medical GmbH, Zum Ottersberg 9, 97877 Wertheim, Germany
Tel.-Nr.: + 49 (0) 93 42 / 92 40 40
Fax-Nr.: + 49 (0) 93 42 / 92 40 80
E-mail: info@uebe.com
21
16.10.2009 11:51:29
G
Anhang
1. Was tun bei Mess- oder Bedienungsfehlern?
Aufgetretener Fehler
Ursache
Beseitigung
Menschen mit Herzrhythmusstörungen, Gefäßverengungen, Arteriosklerose in den Extremitäten
sowie Diabetiker sollten sich vor Blutdruck-Selbstmessungen mit dem Arzt abstimmen, da in solchen
Fällen abweichende Blutdruckwerte auftreten können.
Keine Mess- und
Kontrollanzeigen
in den Anzeigenfeldern.
Keine Batterien
eingesetzt.
Batterien falsch
eingesetzt.
Batterien leer.
Batterien leer.
Batterien überprüfen und ggf. austauschen.
Bewegen des Arms
oder des Körpers
während der Messung.
Wiederholen Sie die Messung nach 3-5 Minuten. Bewegen Sie den Arm nicht und
sprechen Sie nicht.
Zu hohe oder zu
tiefe Haltung des
Handgelenkes.
Wiederholen Sie die Messung nach 3-5 Minuten mit dem Handgelenk in Herzhöhe.
Manschette sitzt nicht,
Manschette falsch
angelegt.
Handgelenkumfang prüfen.
Messung nach 5 Minuten wiederholen
Aufgetretener Fehler Bezeichnung
Err 1
Err 2
Err 3
Err 5
HI
LO
22
G
Anhang
Zu schwaches Signal
Beseitigung
Die Pulssignale an der Manschette sind zu schwach. Legen Sie die Manschette
erneut an und wiederholen die Messung.*
Störsignal
Während der Messung wurden Störsignale an der Manschette festgestellt, z.B. durch
Bewegung oder Muskelanspannung. Wiederholen Sie die Messung und achten Sie
darauf, den Arm ruhig zu halten.
Kein Druck in der
In der Manschette kann kein ausreichender Druck aufgebaut werden. Eventuell liegt
Manschette
eine Undichtigkeit vor. Prüfen Sie, ob die Manschette richtig sitzt und nicht zu locker
anliegt
Anormales Ergebnis
Die Messsignale sind ungenau und es kann deshalb kein Ergebnis angezeigt werden.
Manschettendruck oder Der Druck in der Manschette ist zu hoch (über 300 mmHg), oder der Puls ist zu
Puls zu hoch
hoch (über 200 Schläge pro Minute). Wiederholen Sie die Messung nach 5 Minuten
Ruhezeit.*
Puls zu niedrig
Der Puls ist zu niedrig (unter 40 Schläge pro Minute). Wiederholen Sie die
Messung.*
* Sprechen Sie mit Ihrem Arzt wenn diese Probleme öfter auftauchen.
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind22-23 22-23
Batterieanzeige
Fehlerhafte Messwerte.
Batterien überprüfen und ggf. austauschen.
Herzrhythmusstörungen Messung nach 5 Minuten wiederholen.
während der Messung.
23
16.10.2009 11:51:29
G
2. Technische Daten/Zubehör/Ersatzteile
• Gerätetyp:
visocor classic – digitales Automatikgerät
®
mit Elektropumpe zur Blutdruckmessung am
Handgelenk.
• Auf dem Gerät befindet sich eine Seriennummer
welche das Gerät eindeutig identifiziert.
• Gerätemaße:
ca. B = 85 mm x T = 70 mm x H = 35 mm
• Gewicht: ca. 121 g ohne Batterien
• Messverfahren:
Oszillometrische Bestimmung von Systole, Diastole und Puls
24
• Referenzverfahren der klinischen Prüfung:
Auskultatorische Messung
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind24-25 24-25
Anhang
• Anzeige:
LCD-Anzeige für Messwerte und Kontrollanzeigen
• Speicher:
automatische Speicherung der Werte der
letzten Messung
• Druckanzeigebereich:
0-300 mmHg
•
Messbereich:
Systolisch: 50 – 250 mmHg
Diastolisch: 30 - 150 mmHg
Pulsmessung: 40 - 200 Puls/min.
•
Fehlergrenzen:
Blutdruckmessung: entspricht EN 1060 Teil 3
Druckmessung: ± 3 mmHg
Pulsmessung: ± 5%
G
Anhang
• Manschette:
Vorgeformte Manschette, Type VHG1.
• Ablassventil:
elektronisch geregeltes Linearventil
• Aufpumpdruck:
ca. 200 mmHg
Nachpumpen in Schritten von 40 mmHg
•
Batterien:
– Batterietyp:
2 x 1,5 V Mikro/AAA LR 03-Zellen
Lebensdauer:
> 600 Messungen in 2 Jahren
– Batteriekontrolle:
Kontrollanzeige „ �����������������
����������������
“ für Batterie-
wechsel
– Automatische Abschaltung:
ca. 3 Minuten nach Messende
• Betriebsbedingungen:
Umgebungstemperatur 10 – 40°C
Rel. Luftfeuchtigkeit 15 - 90%
• Lager- und Transportbedingungen:
Umgebungstemperatur -20°C - +50 °C
Rel. Luftfeuchtigkeit 15 - 90%
Technische Änderungen vorbehalten.
Zubehör/Ersatzteile
Folgende Ersatzteile bzw. Zubehör können Sie
über den Fachhandel erhalten:
• Manschette „Type VHG1“
(13,5 - 21,5 cm)
Art.Nr. 2201001
Wichtig: Um fehlerhafte Messwerte zu vermeiden, darf das Gerät nur mit Originalmanschetten vom „Type VHG1“ verwendet werden.
25
16.10.2009 11:51:29
G
Anhang
3. Zeichen-Erklärung
Dieses Blutdruckmessgerät entspricht der Richtlinie 93/42/EWG des Rates vom 14. Juni 1993
über Medizinprodukte und trägt das Zeichen CE
0123 (TÜV SÜD Product Service GmbH). Geräte
mit CE-Kennzeichen werden nach dieser Richtlinie qualitätskontrolliert und weisen eine höhere
Genauigkeit als die vormalige Eichung aus.
Schutzgrad gegen elektrischen Schlag: TYP BF
Gebrauchsanweisung beachten
Batterien und technische Geräte gehören nicht in den
Hausmüll, sondern müssen bei den entsprechenden
Sammel- bzw. Entsorgungsstellen abgegeben werden.
26
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind26-27 26-27
Lager- und Transportbedingungen Umgebungstemperatur -20 bis +50 °C
•
IEC 60601-1:2005 Medizinische elektrische Geräte Teil 1. Allgemeine Festlegung für die Sicherheit
Rel. Luftfeuchtigkeit 15 - 90 %
•
IEC60601-1-2:2007 Medizinische elektrische Geräte Elektromagnetische Verträglichkeit
Trocken halten
• Dieses Produkt hält die Richtlinie 93/42/ EWG des Rates vom
14.Juni 1993 über Medizinprodukte ein
Hersteller
Die Anforderungen folgender Normen werden eingehalten:
•
EN 1060-1:1995/FprA2:2009
Nichtinvasive Blutdruckmessgeräte: Allgemeine Anforderungen
•
EN 1060-2:1995/FprA1:2009
Nichtinvasive Blutdruckmessgeräte: Ergänzende Anforderungen
für elektromechanische Blutdruckmesssysteme
•
EN 1060-4:2004 Nicht-invasive Blutdruckmessgeräte: Prüfverfahren zur Bestimmung der Messgenauigkeit
G
Anhang
Hersteller:
UEBE Medical GmbH
Zum Ottersberg 9
97877 Wertheim, Germany
Achtung:
Ohne Erlaubnis des Herstellers dürfen an diesem
Gerät keine Veränderungen, z.B. Öffnen des
Gerätes (ausgenommen Batterieaustausch)
vorgenommen werden.
4. Messtechnische Kontrolle
(vormals Eichung)
Generell wird eine messtechnische Kontrolle
im Abstand von 2 Jahren empfohlen. Fachliche
Benutzer sind allerdings gemäß „Medizinprodukte-Betreiberverordnung“ in Deutschland
dazu angehalten. Diese kann entweder durch
die UEBE Medical GmbH, eine für das Messwesen zuständige Behörde oder durch
autorisierte Wartungsdienste erfolgen.
Zuständige Behörden oder autorisierte Wartungsdienste erhalten auf Anforderung eine
„Prüfanweisung zur messtechnischen Kontrolle“
vom Hersteller.
27
16.10.2009 11:51:30
G
Anhang
5. Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Technische Beschreibung
visocor classic erfüllt die EMV-Anforderungen des internationalen Standards IEC60601-1-2. Unter nachfolgend beschriebenen Bedingungen werden die Anforderungen erfüllt. ®visocor classic ist ein elektrisches Medizinprodukt und unterliegt
speziellen Vorsichtsmaßnahmen bezüglich EMV, die in der Bedienungsanleitung veröffentlicht werden müssen.
Tragbare und mobile HF-Kommunikationseinrichtungen können das Gerät beeinflussen. Die Benutzung des Gerätes mit nicht
freigegebenem Zubehör kann das Gerät negativ beeinflussen und die elektromagnetische Verträglichkeit verändern.
visocor classic soll nicht unmittelbar benachbart oder zwischen anderen Elektrogeräten verwendet werden.
®
visocor classic ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des ®visocor classic sollte sicherstellen, dass es in einer
®
solchen Umgebung benutzt wird.
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Übereinstimmungspegel
IEC 60601 Prüfpegel
Störfestigkeitsprüfungen
Fußböden sollten aus Holz oder Beton bestehen oder mit Keramikfliesen versehen
sein. Wenn der Fußboden mit synthetischem Material versehen ist, muss die relative
Luftfeuchte mindestens 30% betragen.
±6 kV Kontaktentladung ±8 kV
Luftentladung
±6 kV Kontaktentladung
±8 kV Luftentladung
Entladung statischer Elektrizität (ESD) IEC 61000-4-2
Nicht anwendbar
Nicht
anwendbar
±2 kV für Netzleitungen ±1 kV für Eingangs- und
Ausgangsleitungen
Schnelle transiente elektrische
Störgrößen/Bursts nach IEC
61000-4-4
visocor classic ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des ®visocor classic sollte
sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Nicht anwendbar
Nicht
anwendbar
±1 kV Gegentaktspannung
±2 kV Gleichtaktspannung
Stoßspannungen (Surges)
nach IEC 61000-4-5
Aussendungs-Messungen
Übereinstimmung
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Nicht anwendbar
Nicht
anwendbar
<5% UT (>95% Einbruch) für 0,5 Periode
RF Aussendungen CISPR 11
Gruppe 1
visocor classic muss, um seine bestimmungsgemäße Funktion
®
zu erfüllen, elektromagnetische Energie aussenden. In der Nähe
angeordnete elektronische Geräte können beeinflusst werden.
Spannungseinbrüche,
Kurzzeitunterbrechungen
und Schwankungen der
Versorgungssapnnung nach
IEC 61000-4-11
Tabelle 201 – Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Aussendung
®
RF Aussendungen nach CISPR 11
Klasse B
Oberschwingungen nach IEC 61000-3-2
Nicht anwendbar
Spannungsschwankungen/Flicker nach IEC 61000-3-3
Nicht anwendbar
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind28-29 28-29
visocor classic ist für den Gebrauch in anderen als Wohneinrichtungen und solchen bestimmt, die unmittelbar an ein öffentliches
Niederspannungsversorgungsnetz angeschlossen sind, das auch
Wohngebäude versorgt.
®
40% UT (60% Einbruch) für 5 Perioden
70% UT (30% Einbruch) für 25 Perioden
<5% UT (>95% Einbruch) für 5 sec.
Bei Auftreten von Bildstörungen kann es erforderlich sein, den Bildverstärker
visocor classic weiter entfernt von den Quellen netzfrequenter Magnetfelder
®
zu platzieren oder eine magnetische Schirmung anzubringen: Das netzfrequente Magnetfeld sollte an vorgesehenen Aufstellungsort gemessen werden,
um sicherzustellen, dass es hinreichend klein ist.
ANMERKUNG UT ist die Netzwechselspannung vor der Anwendung des Prüfpegels
3 A/m
3 A/m
Magnetfeld bei der Versorgungsfrequenz (50/60 Hz)
IEC 61000-4-8
29
®
28
Tabelle 202 – Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit
29
16.10.2009 11:51:30
G
Anhang
Tabelle 204 – Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit Tabelle
204
– Leitlinien
und Herstellererklärung
– Elektromagnetische
Störfestigkeit
visocor
classic
ist für den Betreib
in der unten angegebenen
elektromagnetischen Umgebung
bestimmt. Anwender des ®visocor classic sollten sicherstellen, dass es in einer
®
30
solchen Umgebung benutzt wird.
visocor HM40 ist für den Betreib in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Anwender des ®visocor HM40 sollten sicherstellen, dass es
®
in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeit- IEC 60601
ÜbereinstimElektromagnetische Umgebung - Leitlinien
sprüfungen
Prüfpegel
mungspegel
Störfestigkeit- IEC 60601 Übereinstim- Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
sprüfungen
Prüfpegel
mungspegel
Geleitet RF-Stör3 Veff 150
Nicht anwendbar
Tragbare und mobile Funkgeräte werden in keinem geringeren Abstand zum ®visocor classic, einschließlich
größen nach kHz bis 80
der Leitungen als dem empfohlenen Schutzabstand verwendet , der nach der für die Sendefrequenz
Geleitet
RF-Stör- 3 MHz
Veff 150
Nicht
Tragbare
und mobile
Funkgeräte
werden
in keinem geringeren Abstand zum ®visocor HM40, einschließlich der
IEC 61000-4-6
geeigneten
Gleichung
berechnet
wird.
größen nach IEC kHz bis 80
anwendbar
Leitungen
als dem
empfohlenen
Schutzabstand verwendet , der nach der für die Sendefrequenz geeigneten
3 V/m
d=1.2√P
80 MHz
bis 800 MHz
61000-4-6
MHz
Gleichung
berechnet
wird.
Gestrahlte RF3 V/m 80
d=2.3√P 800 MHz bis 2,5 GHz
d=1.2√P
800 MHz des Senders in Watt (W) gemäß Angaben des Senderherstellers und d als dem
Störgrößen nach MHz bis 2,5 3 V/m
mit 80
P alsMHz
der bis
Nennleistung
Gestrahlte
RF3 GHz
V/m 80
d=1.2√P
800 MHz Schutzabstand
bis 2,5 GHz in Metern (m). Die Feldstärke stationärer Funksender ist bei allen Frequenzen
IEC 61000-4-3
empfohlenen
Störgrößen nach MHz bis
mit P als
der einer
Nennleistung
des Senders
gemäß
Untersuchung
vor Ort in
Watt (W) gemäß Angaben des Senderherstellers und d als dem
IEC 61000-4-3
2,5 GHz
empfohlenen
Schutzabstand
in Metern (m). Die Feldstärke
stationärer Funksender ist bei allen Frequenzen
a geringer
als der Übereinstimmungs-Pegel.
gemäßb einer
Ort a geringer
als der Übereinstimmungs-Pegel.
b.
In derUntersuchung
Umgebung vonvor
Geräten,
die das folgende
Bildzeichen tragen, sind Störungen
möglich.
In der Umgebung von Geräten, die das folgende Bildzeichen tragen, sind Störungen möglich.
ANMERKUNG 1 Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Wert.
ANMERKUNG
Bei 80Leitlinien
MHz undmögen
800 MHz
der höhere
Wert.zutreffen. Die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen wird durch Absorptionen und Reflexionen von
ANMERKUNG 21 Diese
nichtgilt
in allen
Situationen
ANMERKUNG
2 Diese Leitlinien
mögen nicht
in allen Situationen zutreffen. Die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen wird durch Absorptionen und Reflexionen
Gebäuden, Gegenständen
und Menschen
beeinflusst
von Gebäuden, Gegenständen und Menschen beeinflusst
a Die Feldstärke stationärer Sender, wie z. B. Basisstationen von Funktelefonen und mobilen Landfunkdiensten, Amateurstationen, AM- und FM-Rundfunk- und
a Die
Feldstärkekönnen
stationärer
Sender,nicht
wie z.genau
B. Basisstationen
vonwerden.
Funktelefonen
und mobilen Landfunkdiensten,
AM-RF-Sendern
und FM-Rundfunkund FernFernsehsendern,
theoretisch
vorherbestimmt
Um die elektromagnetische
Umgebung inAmateurstationen,
Folge von stationären
zu ermitteln,
ist sehsendern,
eine Untersuchung
Standortesnicht
zu empfehlen.
Wenn die ermittelte
am Standort des ®visocor
classic in
den
obenvon
angegebenen
könnendes
theoretisch
genau vorherbestimmt
werden.Feldstärke
Um die elektromagnetische
Umgebung
Folge
stationärenÜbereinstimmungspegel
RF-Sendern zu ermitteln, ist
überschreitet,
muss dasdes
visocor
classic
hinsichtlich
seines
normalen
Betriebs
an
jedem
Anwendungsort
beobachtet
werden.
Wenn
ungewöhnliche
Leistungsmerkmale
eine Untersuchung
Standortes
zu
empfehlen.
Wenn
die
ermittelte
Feldstärke
am
Standort
des
visocor
HM40
den
oben
angegebenen
Übereinstimmungspegel
®
®
beobachtet
werden,
kann
notwendig
sein,hinsichtlich
zusätzlicheseines
Maßnahmen
zu ergreifen,
wiejedem
z. B. die
Neuorientierung
oder Umsetzung
visocor classic.
überschreitet,
muss
dases®visocor
HM40
normalen
Betriebs an
Anwendungsort
beobachtet
werden.des
Wenn
® ungewöhnliche Leistungsmerkb Über
Frequenzbereich
kHz bis 80 MHz,
die Feldstärke
kleiner als
V/m. wie z. B. die Neuorientierung oder Umsetzung des visocor HM40.
male den
beobachtet
werden, von
kann150
es notwendig
sein, ist
zusätzliche
Maßnahmen
zu[V1]
ergreifen,
®
b Über den Frequenzbereich von 150 kHz bis 80 MHz, ist die Feldstärke kleiner als [V1] V/m.
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind30-31 30-31
Tabelle 206 – Empfohlene Schutzabstände zwischen tragbaren und mobilen HF-Kommunikationsgeräten und ®visocor classic
visocor classic ist für den Betrieb in einer elektromagnetischen Umgebung bestimmt, in der gestrahlten HF-Störgrößen kontroliert werden. Der Kunde oder der Anwender
des ®visocor classic kann helfen, elektromagnetische Störungen dadurch zu verhindern, dass er Mindestabstände zwischen Tragbaren und mobilen RF- Kommunikationseinrichtungen (Sendern) und dem ®visocor classic, wie unten entsprechend der maximalen Ausgangsleistung der Kommunikationseinrichtungen empfohlen, einhält.
®
Nennleistung des Senders
W
Schutzabstand gemäß Sendefrequenz
m
150 kHz bis 80 MHz
Nicht anwendbar
80 MHz bis 800 MHz
d=1.2√P
800 MHz bis 2,5 GHz d=2.3√P
0,01
Nicht anwendbar
0,12
0,23
0,1
Nicht anwendbar
0,38
0,73
1
Nicht anwendbar
1,2
2,3
10
Nicht anwendbar
3,8
7,3
100
Nicht anwendbar
12
23
Für Sender, deren Nennleistung in obiger Tabelle nicht angegeben ist, kann der Abstand unter Verwendung der Gleichung bestimmt werden, die zur jeweilingen
Spalte gehört, wobei P die Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß der Angabe des Senderherstellers ist.
ANMERKUNG 1 Zur Berechnung des empfohlenen Schutzabstandes von Sendern im Frequenzbereich von 80 MHz und 800 MHz bis 2,5 GHz wurde ein zusätzlicher Faktor von 10/3 verwendet, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass ein unbeabsichtigt in den Patientenbereich eingebrachtes mobiles/tragbares
Kommunikationsgerät zu einer Störung führt.
ANMERKUNG 2 diese Leitlinien mögen nicht in allen Situationen zutreffen. Die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen wird durch Absorptionen und Reflexionen
von Gebäuden, Gegenständen und Menschen beeinflusst
31
16.10.2009 11:51:30
G
6. Garantieleistungen
Das Gerät wurde mit aller Sorgfalt hergestellt
und geprüft. Für den Fall, dass es trotzdem bei
Auslieferung Mängel aufweisen sollte, geben
wir eine Garantie zu den nachfolgenden Konditionen:
1. Während der Garantiezeit von 2 Jahren ab
Kaufdatum beheben wir solche Mängel nach
unserer Wahl und auf unsere Kosten durch
Reparatur (nach Rücksendung in unserem
Werk) oder Ersatzlieferung eines mangelfreien Gerätes.
32
2. ����������������������������������������
Nicht unter die Garantie fallen die normale Abnutzung von Verschleißteilen
sowie Schäden, die durch Nichtbeachtung
der Gebrauchsanleitung, unsachgemäße
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind32-33 32-33
Anhang
Handhabung (z.B. ungeeignete Stromquellen,
Bruch, ausgelaufene Batterien) und/oder
Demontage des Gerätes durch den Käufer
entstehen.
Ferner werden durch die Garantie keine Schadenersatzansprüche gegen uns begründet.
Anhang
G
Bitte beachten Sie:
Im Garantiefall bitte unbedingt den Kaufbeleg
beilegen.
3. Garantieansprüche können nur in der Garantiezeit und durch Vorlage des Kassenbeleges
geltend gemacht werden. Im Garantiefall
ist das Gerät zusammen mit dem Kaufbeleg
und Beschreibung der Reklamation zu senden an ������������������
UEBE Medical GmbH, Zum Ottersberg 9,
97877 Reicholzheim Germany.
4. Die gesetzlichen Mängelansprüche des Käufers
gegen den Verkäufer gemäß § 437 BGB
werden durch die Garantie nicht eingeschränkt.
33
16.10.2009 11:51:30
7 22080 001 A
Okt 09
UEBE REF 22080
visocor und UEBE sind international
geschützte Warenzeichen der
UEBE Medical GmbH
Zum Ottersberg 9
97877 Wertheim
Germany
Phone: + 49 (0) 93 42 / 92 40 40
Fax: + 49 (0) 93 42 / 92 40 80
E-Mail: info@uebe.com
Internet: www.uebe.com
Technische Änderungen vorbehalten.
Nachdruck auch auszugsweise untersagt
© Copyright 2009 UEBE Medical GmbH
0123
Anl_visocor_classic_d_06_fin.ind34 34
www.uebe.com
16.10.2009 11:51:30
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 546 KB
Tags
1/--Seiten
melden