close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einladung und Detailinfos hier

EinbettenHerunterladen
GBSttelegramm
Ausgabe 2/2014 Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG Zeitschrift für Mitglieder
Sommer
2014
Seite 2
Lauenburger
Straße:
Neubau ist
fast fertig
Seite 8 + 9
Super-Stimmung Seite 12
beim Pankower
Ankündigungen
Bauabschlussfest Vorschau
GBSt telegramm Neubau in Steglitz
Bericht über den Neubau Lauenburger Straße
Nun ist es langsam soweit. Der
hohe Schwelle verzichtet.
Neubau in der Lauenburger Straße nähert sich dem Ende.
Das Haus verfügt über Aufzüge von
der Tiefgarage bis zum Dachgeschoss
Nach einer Bauzeit von gut einem
und die großzügigen Aufgänge tra-
Jahr werden nun die letzten Vorkeh-
gen zu einem freundlichen Bild bei.
rungen getroffen, um die Einzüge
unserer neuen Mitglieder und Mieter
Das Haus ist zu 100 % vermietet,
für Ende August 2014 sicherzustellen.
ohne dass eine Werbeaktion gestar-
dass er selbst noch einmal hätte alle
Wohnungen vermieten können.
Dies ist ein gutes Vorzeichen für unsere weiteren Neubauvorhaben.
Und jetzt noch zu den Menschen, die
dort einziehen werden:
Die Gewerke sind in den letzten Zü-
tet werden musste. Unser General-
Neben den ca. 50 % unserer ehema-
gen und mit der Herrichtung der Au-
unternehmer sagte, er hätte so viele
ligen dort wohnenden Mitglieder und
ßenanlagen ist begonnen worden.
Anfragen
Nutzer ist es uns gelungen, ein gutes
auf der Baustelle gehabt,
Gemisch aus Alt und Jung
Der Neubau ist nach den modernsten
sowie Familien zu gewin-
EnEV-Vorschriften und den KfW-70-
nen.
Richtlinien errichtet worden und wird
durch einen Fernwärmeanschluss mit
Die neuen Nutzer sind auch
Wärme und Warmwasser versorgt.
schon aufgeregt und freuen sich auf den Ersteinzug
Es entsteht dort ebenfalls ein klei-
in das neu fertiggestellte
ner Gemeinschaftsraum für unsere
Haus im August 2014.
Mitglieder, die diesen sodann für
gemeinsame nachbarschaftliche Ge-
Wir wünschen an dieser
sprächsrunden nutzen können.
Stelle
unseren
Mitgliedern
und
neuen
Nut-
Das Haus ist komplett schwellen-
zern alles Gute für die
los, d. h., es wurde nicht nur nach
Zukunft und ein ange-
der DIN-Vorschrift hier gearbeitet,
nehmes Wohnen in un-
sondern auch gänzlich auf eine 2 cm
serer Genossenschaft.
2.14 GBSt 2
GBSt telegramm Bauplanung - Vertreter
Südlicht 11
Genossenschaftliches Bauen Stärkt
M Unsere „Großbaustelle“ in Lichten-
sowie Frank Adomeit (Bau-
rade wurde in kleiner Runde eröffnet.
herrenbauleitung)
nahmen
die Spaten selbst in die Hand
Mit
einem
symbolischen
„Ersten
Spatenstich“ wurde am 23.06.2014
und setzten feierlich den ersten Spatenstich.
und über einen Balkon oder eine Ter-
das Startsignal zu unserem Bauvorhaben Südlicht 11 gegeben. Der Auf-
Am südlichen Stadtrand entsteht un-
rasse. Darüber hinaus sind 52 Woh-
sichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Rainer
sere generationsübergreifende und
nungen für Rollstuhlfahrer geeignet.
Schröder, unsere Vorstände Thomas
familienfreundliche
Wohnanlage
Zwei Tiefgaragen schaffen ausrei-
Ahlgrimm und Ulrich Wrusch, der Ge-
Südlicht 11. Es werden 11 Wohnhäu-
chend PKW- und Fahrradstellplätze.
schäftsführer des Generalunterneh-
ser mit insgesamt 192 Wohnungen in
Da Wohnen nicht an der Wohnungs-
mers Kondor Wessels Markus Becker
energieeffizienter Bauweise (KfW70)
tür endet, ist Mitten in der Wohn-
und der kaufm. Direktor René Richter
erstellt. Die Beheizung der Häuser er-
anlage eine kleine Grünanlage mit
folgt durch ein besonders effizientes
einem Spielplatz geplant, der genug
Blockheizkraftwerk. Die unterschied-
Platz zum Spielen bietet oder einfach
lichen Zuschnitte der Wohnungen
nur zum Verweilen einlädt.
bieten Familien sowie Singles und
Paaren in allen Altersgruppen ein
Wir möchten Sie an der Entstehung
attraktives Zuhause. Für viel Wohn-
unseres Bauvorhabens teilnehmen
komfort sorgt eine moderne Ausstat-
lassen und werden Sie in regelmäßi-
tung. Jede der Ein- bis Vier-Zimmer-
gen Abständen, auf unserer Home-
Wohnungen ist schwellenfrei und
page über den laufenden Baufort-
verfügt über eine Fußbodenheizung
schritt informieren.
Vertreterrundfahrt
M Am
der Hausotterstr. und im Ostburger
gab, zwei Wohnungen unseres fast
haben wir unsere Vertreter und Ver-
Weg durchgeführt werden.
fertigen Neubaus zu besichtigen. Ein
treterinnen sowie den Aufsichtsrat
Höhepunkt der Rundfahrt war der
zur diesjährigen Vertreterrundfahrt
Haltepunkt in Alt-Lichtenrade, un-
eingeladen. Mit unserer Rundfahrt
ser neuestes Bauprojekt. Hier haben
wollen wir die Gelegenheit nutzen,
wir alle Teilnehmer und Teilneh-
Ihnen unsere baulichen Aktivitäten
merinnen zu einem symbolischen
in unserem Bestand zu zeigen. Die
Spatenstich
Busfahrt führte uns zunächst vom
einer kleinen Schatzsuche verbun-
Treffpunkt Körnerstr. nach Reini-
den war. Gefunden wurde eine mit
ckendorf, wo wir die aktuellen Sanie-
Goldmünzen gefüllte „Schatztruhe“.
rungsmaßnahmen in der Hausotter-
Der glückliche Finder konnte sich
str. besichtigten. Weiter führte uns
zusätzlich noch über einen Bau-
der Weg über Rudow, auch hier hat
markt-Gutschein freuen. Nach ei-
kleiner Imbiss bildete schließlich ei-
sich viel getan. Unser technischer
nem Abstecher zu den Wohnanlagen
nen gelungenen Abschluss und bot
Leiter, Herr Silhavy, berichtete von
Malteserstr. und Paul-Schneider-Str.
allen Teilnehmern die Gelegenheit,
den Instandsetzungs- und Moderni-
erreichten wir unser Ziel in der Lau-
die gesammelten Eindrücke auszu-
sierungsmaßnahmen, die derzeit in
enburger Str., wo es die Gelegenheit
tauschen.
Samstag, dem 28.06 2014,
eingeladen,
der
mit
2.14 GBSt 3
GBSt telegramm Baubericht
Sanierung Ostburger Weg
77, 77a-d und 79, 79a-d in Berlin-Rudow
WIE 066
Vorstellung
der
anstehenden
Fassadensanierung
an
den
WIE
066
WIE 013
per, Elektroinstallationen in Bad,
Wohnhauszeilen
Wie bereits zum Jahresbeginn
Küche und Flur erneuert.
Hausotterstr. 22- 24c in 13409
angekündigt,
wurde
mit
der
Berlin-Reinickendorf.
der
Strangsanierung in den ersten
Die
vorhandenen
Wohnungen termingerecht be-
zer werden ausgebaut und durch
Die
gonnen.
eine
Wohneinheiten wurden bereits Mitte
zentrale
Durchlauferhit-
Warmwasserleitung
drei
Wohnhauszeilen
mit
76
der 90er Jahre, nach damaligem Stand
Bevor die Arbeiten jedoch richtig be-
der Technik, mit einem Wärmedämm-
ginnen konnten, waren noch einige
verbundsystem (WDVS) energetisch
bauliche und planerische Vorarbei-
saniert. Nach Prüfung der Fassade
ten notwendig.
im letzten Jahr wurden umfängliche
Mängel festgestellt, die eine Instandsetzung erforderlich machten.
Hierzu gehörten der Umbau der
Heizstation, der Umbau des Heizkes-
Nachdem die GBSt die Förderzusage
sels zur Warmwasseraufbereitung,
und den Bewilligungsbescheid Ende
2013 erhielten, erfolgte die Planung und
ersetzt, die vom BHKW mit Wärme
Ausschreibung für die unterschiedli-
versorgt wird. Nach erfolgtem Um-
chen Gewerke, sodass im Mai 2014 die
bau werden die sanierten Bereiche
Firmen beauftragt werden konnten.
malermäßig wieder hergerichtet.
Bei unserer Planung zur Gestaltung
Neben der Bad- und Strangsanie-
der Fassade und Fensterelemente
rung werden auch sämtliche Fenster,
sind wir auf die Wünsche unserer
Balkontüren und Heizkörper ausge-
Mitglieder und Mieter eingegangen.
tauscht. Für die neuen Heizkörper
Die raumhohen Fensterelemente blei-
wurde eine Wärmebedarfsberech-
ben in ihrem Ursprung mit einem
das Legen einer Gasleitung zum Be-
nung aufgestellt, sodass diese Heiz-
Fensterelement im Brüstungsbereich
treiben
Blockheizkraftwerkes
körper kleiner ausfallen können, die
erhalten. Es wird lediglich das unte-
(BHKW) von der Straße Ostburger
Heizleistungen aber wie bisher er-
re Fensterelement aus statischen und
Weg bis in den Keller, das Verlegen
halten bleiben.
konstruktiven Gründen durch einen
des
Pfosten geteilt. Dies ist notwendig, da
der Warm- und Kaltwasserleitung in
den Kellergängen, sodass während
Die ersten fertig sanierten Wohnun-
die Fenster mit einer Dreifachvergla-
der Sanierungsarbeiten alle Woh-
gen konnten an die Mitglieder über-
sung versehen werden.
nungen mit Warmwasser versorgt
geben werden. Frau Wihr und unsere
werden können.
Vorstände, Herr Ahlgrimm und Herr
Ab der 23. KW wurde die Fassade der
Wrusch, bedankten sich bei den Mit-
Wohnhauszeile 22, 22a-c eingerüs-
Auch hatten die Mitglieder die Mög-
gliedern mit einer kleinen Aufmerk-
tet. Die Arbeiten an der Kelleraußen-
lichkeit, aus einer Auswahl an Wand-
samkeit für die Unannehmlichkeiten
wandabdichtung konnten terminge-
und Bodenfliesen ihre Küchen und
während der Bauphase.
recht abgeschlossen werden.
Im Einzelnen werden bei der Sanie-
In der nächsten Ausgabe werden wir
Nach der EnEV 2009 wird die Fassa-
rung sämtliche sanitären Leitungs-
Sie über den weiteren Baufortschritt
de mit einem 14 cm starken WDVS
systeme, Heizungsstränge, Heizkör-
informieren.
gedämmt, das nach Fertigstellung
Bäder individuell gestalten zu lassen.
2.14 GBSt 4
GBSt telegramm Baubericht
langfristig Betriebskosten senken wird. Weiterhin wer-
tern an deren Balkon angebracht.
den die Balkonsichtschutzelemente in einer abgeänder-
Nach Fertigstellung der Arbeiten wird die Fassade des Hau-
ten Form und in Absprache mit den Mitgliedern und Mie-
ses Hausotterstr.22, 22a-c, die nachstehende Ansicht haben.
Jedes Gebäude bekommt eine eigene Akzentfarbe in je-
-ehemalige Fliesenbereiche an den Fassaden und Bal-
weils 2 Abstufungen (hell und dunkel).
Oder Fassadengrundton bei jedem Gebäude ist weiß
Odie Farbtöne markieren die Funktionsbereiche an den
Gebäuden
konen in einem dunklen Farbton
-Treppenhausbänder nehmen sich farblich zurück,
werden aber in einem dunklen Grau hervorgehoben
-Sockelbereiche setzen sich dunkelgrau ab.
-Hauseingangsbereiche in einem hellen, leuchtenden
Farbton
-Balkonbänder stirnseitig in einem hellen Farbton
Das Logo der GBSt wird giebelseitig an der Fassade in der
Hausotterstr. 22a und Hausotterstr. 24a aufgebracht.
Die Planung und die Ausschreibung für die Fassadensa-
im April 2014 fertiggestellt, sodass im Mai 2014 die aus-
nierung, Dachinstandsetzungsarbeiten, Tischlerarbeiten
führenden Firmen beauftragt wurden und der terminge-
zum Austausch der Fenster, Schlosserarbeiten und Ab-
rechte Baubeginn erfolgte.
dichtungsarbeiten am Kelleraußenmauerwerk wurden
2.14 GBSt 5
GBSt telegramm In eigener Sache
Verabschiedung Frau Meinschenck
Ergänzend hierzu kam eine lange
kommen hingeben, aber die GBSt
Zeit als Betriebsratsvorsitzende, in
nicht endgültig aus den Augen ver-
der Frau Meinschenck zu einem ziel-
lieren wollen.
orientierten Miteinander die Interessen der Belegschaft vertreten hat.
Wir wünschen ihr an dieser Stelle
alles Gute für den neuen Lebens-
Sie wird sich nun ihren Enkeln und
abschnitt und freuen uns, sie doch
ihrem Mann, der schon sehnsüchtig
noch an der einen oder anderen Stel-
auf ihren Ruhestand wartet, voll-
le bei der GBSt antreffen zu können.
M Am Freitag, dem 13.06.2014, war
es nun soweit und wir konnten gemeinschaftlich 14 Tage vor dem offiziellen Eintritt in den Ruhestand
Frau Meinschenck nach gut 21 Jahren
Tätigkeit für die GBSt in den Ruhestand entlassen.
Frau Meinschenck hatte hier vor 21
Jahren zum 01.01.1993 begonnen und
war seitdem als Hausverwalterin,
Vermieterin
und
A-Z-Verwalterin
tätig. Sie hat dort alle unsere Wohnanlagen im Laufe der Zeit kennengelernt und war auch für unsere
Hauswarte und Hauswartinnen Ansprechpartnerin.
Wir begrüßen Natascha Kolloff als neue Mitarbeiterin in der A-Z Verwaltung.
Natascha Kolloff, 1989 in Berlin geboren, hat 2013
ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau abgeschlossen und sammelte erste berufliche Erfahrungen in einem Berliner Immobilienunternehmen. Entspannung findet sie neben sportlichen Aktivitäten
bei ausgiebigen Spaziergängen mit ihrem Labrador.
Wir freuen uns, Ihnen unseren neuen Hauswart
Mike Ortmann vorzustellen.
Seit Januar hat Mike Ortmann die Betreuung unserer
Wirtschaftseinheiten 031 / 032 - Malteserstr. / PaulSchneider-Str. / Mühlenstr. / Kameradenweg übernommen. Er ist der erste Ansprechpartner für Sie vor
Ort und kümmert sich auch um die kleinen Notfälle.
Wir wünschen unserer neuen Kollegin und unserem neuen Kollegen einen guten Start und freuen uns auf eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
2.14 GBSt 6
GBSt telegramm In eigener Sache
Spendenübergabe im
Kinderhospiz Sonnenhof
89 Jahre
GBSt-Geburtstag
Pankower
M Unseren diesjährigen Geburtstag
Frühlingsfestes wurde bei son-
haben wir in gemütlicher Runde im
Anlässlich
unseres
nigem Wetter und ausgelassener
Stimmung für das Kinderhospiz
Sonnenhof gesammelt. Das Kinderhospiz bietet Familien mit
wunderschöne Bilder gemalt und
die Wände im Gemeinschaftraum
damit sehr schön dekoriert. Die
Kinder der Thaischule erfreuten uns
mit ihren traditionellen Tänzen und
schwersterkrankten
Kindern
Gemeinschaftsraum Steglitz gefei-
der GBSt-Singekreis hat mit liebe-
ert. Wie bei jedem Geburtstag gab es
voll einstudierten Liedern für eine
tolle
Geburtstagsüberraschungen.
gute Stimmung gesorgt. Alles in al-
Die GBSt-Montagsmaler haben pas-
lem war es ein rundum gelungener
send zum Thema „89 Jahre GBSt“,
Nachmittag.
Unterstützung und Betreuung,
Frühlingsfest mit Spielplatzeröffnung
die über die medizinischen The-
Clown Knalli-Balli. Mit
rapien hinaus gehen und vom
entzückenden kleinen
staatlichen Gesundheitssystem
Tricks und Schaber-
nicht im benötigtem Umfang er-
nacks zog er Groß und
bracht werden.
Klein in seinen Bann.
Für das leibliche Wohl
unserer Gäste war natürlich
auch
diesmal
wieder bestens gesorgt.
M Am
08.05.2014 haben wir in un-
serer Wohnanlage in Berlin-Rudow
Am Espenpfuhl zu einem bunten
Frühlingsfest geladen. Hauptakteure
waren diesmal unsere kleinen Gäste.
Wir freuen uns, dem Hospiz eine
So standen Spiel, Spaß und Mit-
Spende in Höhe von 500 Euro
machaktionen auf dem Programm.
überreichen zu dürfen und hof-
Eine Spielecke lud zum Malen ein, an
fen damit, ein wenig Sonne in die
der Torwand konn-
kleinen Patientenherzen zu brin-
ten sich die klei-
Ein herzliches Dan-
gen. Auf diesem Wege möchten
nen Fußballhelden
keschön an alle flei-
wir uns bei all den zahlreichen
ausprobieren.
ßigen
Spendern herzlich bedanken.
besondere
Die
Attrak-
tion war aber der
Hände,
die
uns wie immer eine
große Hilfe waren.
2.14 GBSt 7
GBSt telegramm Gemeinschaftsaktivitäten
Pankower Bauabschlussfest
Am 17.05.2014 war es nun soweit,
Petrus war uns wohl gesonnen und
hat uns einen wunderschönen Frühlingstag zum Feiern gezaubert.
Nach der offiziellen Eröffnungsrede unseres Vorstandes, Herrn Ahlgrimm, der sich nochmals bei allen
Mitgliedern und Mietern für die
Geduld,
Mitarbeit
und
Nachsicht
bedankte, brachten die Sambakits
aus der Trommelschule „TamTam“
einen
klangvollen
Auftakt.
Der
Rhythmus ging vielen Gästen gleich
in die Knie und im Nu war die Stimmung da.
M Lange
wurde in Pankow gebaut,
Wir danken allen Mitgliedern und
Die Südamerikanische Folkloregrup-
saniert und gestaltet. 1994 began-
Mietern, die das alles durchgestan-
pe faszinierte mit ihrer Indianer-
nen wir mit dem Einbau der ersten
den haben. Aber es hat sich gelohnt.
kleidung, dem traditionellen Feder-
Zentralheizungen und haben 20 Jah-
Was wir geschaffen haben, kann sich
schmuck und überhaupt mit diesen
re ohne Pause das gesamte Gebiet
wirklich sehen lassen. All das war für
wunderbaren Klängen. Nach weni-
uns Anlass genug, um mit Ihnen ein
gen Sekunden wurden alle Besucher
Fest zu feiern und Danke zu sagen.
in ihren Bann gezogen. Selbst die
Kinder wurden ruhiger und lausch-
So machten wir uns an die Arbeit.
ten dieser einzigartigen Musik. Die
Es wurden Ideen eingebracht, disku-
Begeisterung konnte man in jedem
tiert, organisiert und Pläne gemacht.
Gesicht ablesen.
Auch unsere Mitglieder und Mieter
haben aktiv an der Programmge-
Der Altberliner Chor brachte den äl-
staltung mitgewirkt. So konnten
teren Gästen eine ganz besondere
wir eine Südamerikanische Folklo-
Freude. Lieder ihrer Jugend, die Klei-
regruppe, einen Altberliner Chor und
dung der 20er Jahre und der freche
die Sambakits gewinnen.
Berliner Witz kamen gut an.
über 1000 Wohnungen
Die Kita „Sterntaler“
von innen und außen
hat mit 10 ihrer klei-
bis einschließlich ins
nen Schützlinge den
Frühjahr 2014 saniert
süßen
und
singen und sprechen
verschönert.
Es
Kindermund
war ein langer Weg,
lassen.
der nicht immer leicht
Frühling und Gedichte
war und so manche
wurden mit Hingabe
Mühe
vorgetragen. Mit ih-
gekostet
2.14 GBSt 8
hat.
Lieder
zum
GBSt telegramm Gemeinschaftsaktivitäten
den Darbietungen gut auszufüllen.
Für die Kinder waren Hüpfburg,
Süßigkeiten-Wurfmaschine und Gesichtermalen ständig besuchte Orte.
Unser Mitglied, Frau Werner, hat unermüdlich die Süßigkeiten-Wurfmaschine in Betrieb gehalten und mit
Geschick und Charme für „Ordnung“
in der Warteschlage gesorgt, dass so
manche Eltern ins Staunen kamen.
Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen beigetragen haben. So wurde der Kuchenstand von Frau Kelling und Frau
Reinhard betreut, die mit ihrer herzrem ganz eigenen Charme haben sie
tet, dass die Zeit viel zu schnell ver-
lichen Art eifrig für das Kinderhos-
das Publikum begeistert.
ging. Dem DJ Herr von Oppenbach
piz „Sonnenschein“ die Spendenbox
ist es gelungen, durch den Nach-
füllen ließen. Auch hierfür herzli-
Die vielfältigen Darbietungen ha-
mittag zu führen und mit Stim-
chen Dank an alle Spender. Es ist viel
ben den Nachmittag so bunt gestal-
mungsmusik die Pausen zwischen
zusammengekommen.
2.14 GBSt 9
GBSt telegramm Information - Sicherheit
Wasserpreise sinken
Preise für Wasser und Abwasser sinken in Berlin. Nun
die Abwasserentgelte um 6,1 % gesenkt werden. Der
soll es amtlich sein und die Berliner Wasserbetriebe
Aufsichtsrat der Berliner Wasserbetriebe soll dabei
haben ihren Verzicht auf den Vorbehalt für die ver-
für die Zukunft bis 2018 einen Erhöhungsvorbehalt bis
gangenen Jahre und die erteilten Gutschriften offiziell
zu 1,1 % haben. Ein erster Schritt in die richtige Rich-
erklärt. Amtlich ist nun auch die Senkung der Was-
tung, wenn auch trotzdem das Wasser und Abwasser
serpreise ab dem Jahr 2014. Ab 2015 sollen nun auch
in Berlin noch teuer sind.
Rauchmelder - Lebensretter !
M Die Pflicht zum Einbau von
installiert werden. Außerdem auch
zum
in Fluren, über die die Rettungswe-
Jahre 2020 in den Gebäudebestand
ge über Aufenthaltsräumen führen.
einziehen. Der Berliner Senat hält
Die Installation wird vom BBU, un-
dieses Vorhaben für sinnvoll, dass
serem Verband, bei drei Geräten pro
sich wohl zu fühlen:
der Einbau von Rauchwarnmeldern
Wohnung mit ca. 105,00 Euro veran-
man muss lernen,
auch in Bestandswohnungen für die
schlagt. Der Aufwand für die War-
Zukunft verpflichtend vorgeschrie-
tung und die daraus resultierenden
mit dem Gegebenen
ben werden soll. Für Bestandsge-
Betriebskosten würden ca. um 27,00
bäude könnte hier allerdings eine
Euro steigen. Wichtiger ist aber auf
und nicht immer
Übergangsfrist bis zum 31.12.2020
jeden Fall die Sicherheit und die Feu-
das Verlangen,
normiert werden. Nach der Vorstel-
erprävention geht vor. Ein richtiges
lung des Senats sollten mindestens
Verhalten im Brandfall ist für alle
1 Rauchwarnmelder in den Aufent-
sinnvoll und dient der Sicherheit der
haltsräumen, ausgenommen Küchen,
Menschen in den Häusern.
Rauchwarnmeldern
soll
bis
Es gibt nur ein Mittel,
zufrieden zu sein
was gerade fehlt.
(Theodor Fontane)
Sicher durch die Urlaubszeit – Schutz vor Einbrechern
M Während
der Urlaubszeit haben
auszufinden, ob jemand zu bestimm-
antworter, dass Sie im Urlaub sind.
Einbrecher Hochsaison. Binnen Se-
ten
die
Auch bei Facebook und Twitter soll-
kunden brechen sie Balkontüren oder
Wohnung verlässt oder ob jemand
ten solche Urlaubsgrüße unterblei-
Fenster auf, ohne dass es jemand
verreist ist.
ben, denn nicht nur Freunde lesen
mitbekommt. Die Polizei rät daher
Abgesehen von den Sicherheitstech-
Urlaubsgrüße begeistert, auch Diebe
zur Vorsorge. Durch gut gesicherte
niken können Sie auch mit wenig
und Einbrecher freuen sich darüber.
Fenster und Türen. Die richtige Si-
Aufwand einiges tun. Vermeiden Sie
Bitten Sie Nachbarn, Freunde oder Fa-
cherheitstechnik bietet einen guten
alles, woraus man schließen könn-
milienangehörige Ihren Briefkasten
Schutz, aber ebenso wichtig sind auf-
te, dass Ihre Wohnung längere Zeit
regelmäßig zu leeren. Überhaupt spielt
merksame Nachbarn.
ungenutzt ist. Täuschen Sie zum Bei-
eine gute aufmerksame Nachbarschaft
Einbrecher kommen nicht nur wenn
spiel Ihre Anwesenheit vor, indem
eine wichtige Rolle. Wenn die Einbre-
es dunkel ist. Am Tage während der
Sie mit Hilfe von Zeitschaltuhren zu
cher bemerken, dass sie beim Ausspä-
üblichen Arbeits- und Einkaufszeit
unterschiedlichen Zeiten die Wohn-
hen „entdeckt“ wurden, lassen sie in
sind sie besonders aktiv. Sie kund-
räume beleuchten. Hinterlassen Sie
der Regel von ihrem Vorhaben ab.
schaften die Gegenden aus, um her-
keine Nachricht auf dem Anrufbe-
2.14 GBSt 10
Tageszeiten
regelmäßig
GBSt telegramm In eigener Sache
Steglitz
Reinickendorf
Wedding
Gemeinschaftsraum
Bücherstube
Clubraum in der Seniorenwohn-
Lothar-Bucher-Str. , 12157 Berlin
Bücherwürmer/Outdoor-Bücher-
anlage, Antonstr. 7, 13347 Berlin
Der Zugang ist über die Ein-
würmer, Waldowstr. 38/ Lindau-
Mittwoch: Spielegruppe
fahrt Kniephofstr. 58
er Allee, 13403 Berlin
16 – 18 Uhr
Was findet dort statt:
Montag:
Dienstag: ab 15 Uhr
Donnerstag:
Des Weiteren gibt es Vorträge,
Sitzgymnastik 10 – 11 Uhr
Montagsmaler 10 – 12 Uhr
Basteln,
1 mal im Monat Donnerstag
Wirbelsäulengymnastik
vieles mehr. Bitte achten Sie auf
Kaffeeklatsch ab 14 Uhr (bitte
19 – 20 Uhr
die Aushänge und in der Bücher-
Aushang beachten)
Dienstag:
stube gibt es ein „Schwarzes
Mietertreff mit Kaffeetrinken,
Brett“.
Plaudern, sich Kennenlernen
für die Bücherstube in Reini-
und Spielen 14 – 17 Uhr
ckendorf dienstags von 15.00-
Mittwoch: Singekreis 14 – 16 Uhr
18.00 Uhr sind:
Gemütliche Bücherstube jeden
Vera Otto, Tel.: 030-61746790
1. Mittwoch im Monat 16.30 – 18 Uhr
Maria Vieth Tel.: 030-4956385
Reise-Dia-Show
und
Ansprechpartnerinnen
Mariendorfer Tischtennis-Freizeitgruppe der GBSt und bbg
Kurfürstenstr. 46 (Turnhalle)
Donnerstag:
12105
Fächertanz jeden 1. und 3. Don-
(Ein-
Dienstag: 18 – 20 Uhr
Qi Gong und Tai Chi, 16.30 Uhr
Freitag: Englisch 10 – 12 Uhr
Berlin-Mariendorf
gang über Kochstr.)
nerstag, 15.30 Uhr
Hatha Yoga 20 Uhr
Mariendorf
Charlottenburg
Charlottenburger
Stübchen
(täglich geöffnet) Struvesteig 9,
Pankow
10589 Berlin. Über den Innenhof
Rudow
Pankow Treff
zu erreichen (Waschküche)
Ostburger Weg 77b, 12355 Berlin
Stubnitzstr. 21, 13189 Berlin
Ansprechpartner: Herr Fritsch,
Donnerstag: Ostburger PC-Seni-
Dienstag:
Gallesteig 4
orengruppe 15 – 17 Uhr
Sitzgymnastik 10 – 11 Uhr
Mittwoch:
Kaffee-Plauderrunde 14.30 – 17 Uhr
Kaffee und Kuchen 15 – 18 Uhr
Plauderrunde
bei
Kaffeeklatsch im Ostburger Weg
im Trockenraum (siehe Aushang).
M Achtung, es gibt weitere Gruppen. Bitte achten Sie auf die Aushänge in den Hauseingängen! M
Servicebüro Pankow
Unsere Änderungen in dem Servicebüro Pankow treten ab 01.07.2014 in Kraft. Dort wird zukünftig unsere
Mitarbeiterin, Frau Schlief, 5 Tage in der Woche Mo., Di., Do., Fr., von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Mittwoch von
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Herr Heeder, unser A-Z-Verwalter für unsere Mitglieder und Mieter in Pankow
und Hohenschönhausen Ansprechpartner sein.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Service in unserem Büro in Pankow mehr als gut angenommen
wird und wir dem Bedarf, diesen weiter auszubauen, nun nachkommen wollen.
Wir freuen uns, unsere Mitglieder und Mieter in Pankow und Hohenschönhausen nun an 5 Tagen in der
Woche hier begrüßen zu können.
2.14 GBSt 11
Impressum
M Herausgeber:
Gemeinnützige Baugenossenschaft
Steg­­litz eG, Kniephofstraße 58, 12157 Berlin |
Redaktion: Thomas Ahlgrimm, Ulrich Wrusch |
Bildnachweis: GBSt, privat | Gestaltung: GBSt |
Druck: Krafft Druckwerkstatt, Berlin |
Der Nachdruck ist nur mit Genehmigung des He­rausgebers
zulässig. Alle Informationen werden nach bes­tem Wissen
und Gewissen jedoch ohne Gewähr für die Richtigkeit
gegeben. | Copyright: Gemeinnützige Baugenossenschaft
Steglitz eG
GBSt telegramm In eigener Sache
Die Mitarbeiter der GBSt mit ihren Zuständigkeiten
Geschäftsstelle Kniephofstr. 58, 12157 Berlin, www.gbst.de, E-mail: info@gbst.de
Empfang
Beate Dürschmidt
790801-0
Fax
790801-99
Kaufmännischer Vorstand
Thomas Ahlgrimm
790801-26
Technischer Vorstand
Ulrich Wrusch (Dipl.-Ing. FH)
790801-30
Sekretariat
Marion Wolff
790801-26
Kathrin Schöps
790801-30
Leiter Finanz- und Rechnungswesen, Prokurist
Lutz Siefert
790801-22
Leiter Technik
Christian Silhavy (Dipl.-Ing.)
790801-30
Kleininstandhaltung/Modernisierung
Gert Mühmert
790801-31
Buchhaltung / Systemadministration
Andreas Kalkoff
790801-20
Kaution
Petra Tschich
790801-39
Mietenbuchhaltung / Mahnwesen
- Hohenschönhausen, Pankow
Bianca Münster
790801-29
-Lankwitz, Mariendorf, Rudow, Steglitz
Christiane Bernhardt
790801-42
-Charlottenburg, Lichterfelde, Reinickendorf,
Schlachtensee, Wedding, Zehlendorf
Cornelia Riediger
790801-41
Mitgliederwesen / Klagewesen
Marion Wolff
790801-26
A-Z-Verwaltung / Reparaturannahme
-Pankow, Hohenschönhausen
Ulf Heeder (A-Z Verwalter)
790801-17
Bärbel Schlief (Reparaturannahme)
790801-32
-Steglitz
Kerstin Benz
790801-35
-Lankwitz, Mariendorf, Rudow
Birgit Wihr
790801-40
-Charlottenburg, Lichterfelde, Reinickendorf,
Zehlendorf
Sarah Traichel
790801-38
-Reinickendorf, Wedding, Lichtenrade
Natascha Kolloff
790801-37
Dennis Nowaczyk
790801-33
Gästewohnungen
Kathrin Schöps
790801-30
Personalmanagement / Marketing
Silvia Schlegel (Dipl.-Kff. FH)
790801-24
Sozialmanagement
Gitta Padberg-Hempel (Dipl.-Soz.-Päd.)
790801-21
Auszubildender
Falk Fischer
790801-27
Sprechzeiten GBSt Geschäftsstelle Steglitz
Kniephofstr. 58, 12157 Berlin
Montag 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mittwoch 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Sprechzeiten GBSt Servicebüro Pankow
Prenzlauer Promenade 128, 13189 Berlin
Mo., Di., Do., Fr., 08:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mittwoch 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Bitte beachten Sie, unsere Postanschrift bleibt wie bisher:
Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
Kniephofstr. 58, 12157 Berlin
Ankündigungen
M Unsere
Genossenschaft ist wei-
ter bemüht, unser Dienstleitungs-
Vorschau
ger Platz statt. Wir freuen uns heute
M schon auf Ihren Besuch.
29. 04. 2015, wird unsere GBSt
angebot rund um das Wohnen nach
Im
kommenden
Jahr,
am
90 Jahre alt. Zu diesem Jahrestag
Ihren Wünschen und Vorstellun-
Oktober 2014
möchten wir eine Jubiläumsbroschü-
gen auszurichten. Um Ihnen einen
Die Tischtennisgruppe der GBSt und
re erstellen und bitten um Ihre Un-
bestmöglichen
anbieten
der BBG laden auch dieses Jahr zu ei-
terstützung. Zur Gestaltung dieser
zu können, planen wir im Herbst
nem Ping-Pong-Turnier ein. Und da-
Broschüre suchen wir (leihweise)
dieses Jahres eine Mitgliederbe-
mit jeder die Chance auf einen gro-
Bilder, Dokumente, Briefe, Zeitungs-
fragung durchzuführen. Wir bitten
ßen Gewinn hat, wird es dieses Mal
artikel oder Ähnliches aus den Jahren
Sie heute schon um rege Teilnah-
eine neue „Mannschaftsaufstellung“
von 1920 bis 1930. Wir würden uns
me, damit wir unseren Service da-
geben. Nähere Informationen folgen.
freuen, wenn wir durch Ihre Mithilfe
Service
nach ausrichten können.
Am 09.09.2014 findet von 14:00
Uhr – 18:00 Uhr unser diesjähriges
Straßenfest rund um den Lauenbur-
2.14 GBSt 12
diese Broschüre mit reichlich histoWas wäre das Leben,
hätten wir nicht den Mut,
etwas zu riskieren?
(Vincent van Gogh)
rischem Material gestalten können.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Stichwort 90 Jahre GBSt.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
85
Dateigröße
1 315 KB
Tags
1/--Seiten
melden