close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Detaillierte Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil - NRW

EinbettenHerunterladen
Bei der Justizvollzugsanstalt Aachen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
unbefristete Plan-/Stelle im Bereich des Sozialdienstes zu besetzen.
Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil
für die Stelle einer Sozialarbeiterin / eines Sozialarbeiters bzw. einer
Sozialpädagogin / eines Sozialpädagogen bei der Justizvollzugsanstalt Aachen
(Stand: 04.02.2015)
A. Stellenbeschreibung
1. Name der Stelle / Funktionsbeschreibung
Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagogin/Sozialpädagoge bei der
Justizvollzugsanstalt Aachen
2. Besoldung / Vergütung
A9 d. BBesO in der Fassung des ÜBesG NRW
Entgeltgruppe 10 TV-L
3. Ziele der Stelle in Bezug auf die Gesamtorganisation
Sozialarbeit verfolgt das Ziel, über die im Studium erworbenen Kenntnisse,
Methoden und Mittel persönliche, soziale oder strukturelle Entwicklungen zu
ermöglichen und Eingliederungschancen zu erhöhen. In der professionellen
Sozialarbeit geht es vornehmlich um folgende Arbeitsergebnisse:








Die Klienten sind informiert und beraten
Die Klienten sind zur Überprüfung ihrer Einstellungen motiviert
Angebote zur Erprobung neuer Handlungsmuster liegen den Klienten vor
Die vollzuglichen Angebote sind entsprechend den gesellschaftlichen
Entwicklungen bedarfsgerecht gestaltet
Vollzugsinterne und vollzugsexterne Behandlungsangebote sind vermittelt
Interne und externe Hilfsangebote (vgl. § 58 StVollzG NRW) sind vernetzt
Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Institution zu einem sozialen
Dienstleistungsträger für Inhaftierte sind gegeben
Die Gefangenen in die Lage zu versetzen, ihre Angelegenheiten selbst zu
ordnen und zu regeln
4. Aufgaben / Tätigkeiten
4.1 Originäre Aufgaben
Soziale Beratung, Trainingsmaßnahmen und Behandlung von Inhaftierten,
einzeln und/oder in Gruppen namentlich durch
 Beratung bei sozialen Konflikten
 Beratung über soziale Rechte und Pflichten
 Beratung von Inhaftierten mit Migrationshintergrund
 Beratung von ausländischen Inhaftierten
 Delikt- und problemorientierte Gruppenarbeit
 Entlassungsberatung
 Hilfe für Entlassene






Partner- und Familienberatung
Schuldnerberatung
Soziales Training
Suchtberatung
Wohngruppenarbeit
Anleitung von Praktikantinnen und Praktikanten der Studiengänge Sozialarbeit
und Sozialpädagogik, sofern in der Studienordnung entsprechende Praktika
vorgesehen sind
4.2 Mitwirkungsaufgaben
 Mitwirkung bei der Behandlungsuntersuchung
 Mitwirkung bei der Aufstellung, Durchführung und Weiterentwicklung des
Vollzugsplans
 Mitwirkung bei der Förderung von Beziehungen der Inhaftierten zu ihren
Angehörigen und ihnen nahe stehenden Personen
 Mitwirkung bei der Prüfung
- einer Verlegung in den offenen Vollzug
- der Anordnung von Lockerungen des Vollzugs
- einer Beurlaubung aus der Haft
 Mitwirkung bei Stellungnahmen z. B. zur Aussetzung des Strafrestes zur
Bewährung, Sozialprognosen, zur Anordnung und Aussetzung von Maßregeln
der Besserung und Sicherung
 Mitwirkung bei der Haftvermeidung und Haftreduzierung
 Mitwirkung bei der Gewinnung, Eignungsfeststellung und Beratung
ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer
 Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung der Bediensteten der Anstalt
 Mitwirkungsaufgaben können den Angehörigen des Sozialdienstes bei
fachlichem Bezug auch zur federführenden Erledigung übertragen werden
Die Dienststundenregelung für die Angehörigen des Sozialdienstes trägt den
vollzuglichen Erfordernissen Rechnung.
4.3 Schwerpunkte
 Schuldnerberatung
 Soziales Training
 Suchtberatung
 Sozialarbeit in Wohngruppen
 Sozialarbeit in der Jungtäterabteilung
5. Vertretung
Die Vertretungen sind im Organisations- und Geschäftsverteilungsplan geregelt.
6. Über- / Unterstellung
 Dienstvorgesetzte ist die Anstaltsleiterin, vorgesetzt ist der Leiter des
Sozialdienstes
 Nachgeordnet sind die dem Anleiter zugeordneten Sozialpraktikanten
7. Befugnisse
 Weisungsbefugt gegenüber den zugeordneten Sozialpraktikanten
8. Gremien
Intern
 Mitglied / Mitwirkung in anstaltsinternen Konferenzen und Arbeitsgruppen
Extern
 Mitwirkung in fachspezifischen Arbeitsgruppen
 Mitwirkung an Besprechungen der Sozialen Dienste der Justiz / Fachverbände
B. Anforderungsprofil
I. Fachliche Anforderungen
1. Ausbildung
Dipl. Sozialarbeiterin / Sozialarbeiter bzw. Dipl. Sozialpädagogin / Sozialpädagoge
Bachelor of Arts mit staatlicher Anerkennung
2. Fachkenntnisse
 Kenntnisse und Qualifikation auf dem Gebiet der Methoden der
Sozialarbeit/Sozialpädagogik
 Arbeitsfeld- und fachspezifische Rechtskenntnisse
 sozialpsychologische Kenntnisse
 Kenntnisse über sozialpolitische Zusammenhänge und deren Auswirkungen
auf den Justizvollzug
 Kenntnisse über die Entwicklungen und Strömungen in den Studiengängen
der Sozialarbeit/Sozialpädagogik
 Kenntnisse auf dem Gebiet von Schwerpunkttätigkeiten
 Kenntnisse in moderner Informationstechnik
3. Berufserfahrung
 Berufserfahrung in verschiedenen Arbeitsfeldern des Justizvollzugs ist
wünschenswert
II. Persönliche Anforderungen
 orientiert sich am Menschenbild des Grundgesetzes
 bejaht das System Justizvollzug, identifiziert sich mit den Aufgaben und Zielen
versteht sich als Dienstleister
 fertigt Berichte die logisch gegliedert, klar formuliert, den grammatikalischen
Regeln und der Rechtschreibung entsprechen
 gestaltet seine Berufsrolle aktiv
 handelt ziel- und ergebnisorientiert
 ergreift Initiative
 ist verbindlich im Verhalten
 übernimmt Verantwortung
 nutzt Ermessensspielräume
 lässt sich durch Misserfolge/Fehlschläge nicht entmutigen
 erkennt Veränderungspotentiale
 kann andere begeistern
 bildet sich weiter


















achtet auf seine physische und psychische Gesundheit
reflektiert und überprüft eigenes Handeln, Denken und Fühlen
situationsangemessener Umgang mit Nähe und Distanz
findet angemessene Balance zwischen eigenen Kräften und äußeren
Belastungen
gibt Sicherheit
pflegt Beziehungen
ist kontaktfreudig und kommunikativ
ist flexibel und bereit, in überschaubarer Zeit notwendige Mehrarbeit zu leisten
respektiert und nutzt Kompetenz anderer
arbeitet kooperativ
unterstützt Arbeit im Team
ist loyal und verschwiegen
nutzt Konflikte konstruktiv und arbeitet Gemeinsamkeiten heraus,
arbeitet an Veränderungen aktiv mit
erkennt die Fähigkeiten und Ressourcen anderer und kann motivieren,
zeigt Einfühlungsvermögen
gibt Feedback und nimmt dies entgegen
sorgt für Vernetzung durch Kommunikation und Beteiligung
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen
Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung
und fachlicher Leistung nach Maßgabe des LGG bevorzugt berücksichtigt, sofern
nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter
behinderter Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX sind ausdrücklich erwünscht.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
18 KB
Tags
1/--Seiten
melden