close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

12 Coop_!Standard-Seite DZO

EinbettenHerunterladen
Donnerstag, 12. Februar 2015
Hauptversammlung des Vereins Kultur 20 I12:
Glanzlichter Volksmusik
und Christoph Walter
Das Zepter des Vereins Kultur 20 I12 ist von Jakob Kamm an Oliver Galliker
übergegangen. Im 2014 hat Kultur 20 I12 über 20 000 Franken Gewinn
gemacht. Ein Höhepunkt des neuen Programms ist der Auftritt von Peach
Weber am Mittwoch, 25. Februar.
Der Vorstand mit dem ehemaligen Präsidenten Jakob Kamm (links)
und dem aktuellen, Oliver Galliker (rechts).
(Foto: mst.)
Seite 12
I
m Jahresbericht erwähnte NochPräsident Jakob Kamm die erfolgreiche Durchführung aller
Anlässe und die Tatsache, dass sie
die Vereinsfinanzen wieder ins Lot
bringen wollten. Glanzlichter waren
die Volksmusik-Gala, der Auftritt
des Christoph-Walter-Orchestras
und der Abend mit dem Glarner
Kammerorchester. Schliesslich bedankte sich Kamm beim Vorstand,
allen Mitarbeitenden der lintharena,
den Gästen der Events und bei
Steve Nann.
Bei der Präsentation der Rechnung
strich Kassierin Patricia di Gregorio den Gewinn von 20159 Franken heraus. Total wurden Einnahmen von 201000 Franken erzielt.
Einstimmig wurden Oliver Galliker
(Geschäftsführer der lintharena) als
Präsident und Erika Zimmermann
sowie Sabrina Haldner als Vorstandsmitglieder gewählt. Dieser
bedankte sich bei allen Involvierten
und Sponsoren.
Zum Schluss der Versammlung
wurden die ehemaligen Vorstandsmitglieder Jakob Kamm, Karin
Schirmer und Patricia di Gregorio
ehrenvoll verabschiedet. ●
mst.
Nächste glanzvolle Veranstaltung: Mittwoch,
25. Februar, 20.00 Uhr, lintharena Näfels:
Peach Weber und «GäxBomb!».
Glarner Kammerchor:
Zu Heiterem
und Weiterem
Kreativ und wagemutig waren sie, die Macher des Sonntagmorgenprogramms im Saal des Ennendaner Gemeindehauses – einem gar
stimmungsvollen, grossen Konzertraum. Die Vielfalt eines ungewohnten
Programms samt kulinarischem Verwöhnen waren angesagt. In Scharen
strömten die Leute herbei, um sich aus dem grauen, weltpolitisch zuweilen
belastenden Alltag mit gar Unverständlichem für einen kurzen, bewegenden Moment herauszulösen und Nachklingendes heimzutragen.
(Bildbericht: me.)
Samariterverein Glarus-Riedern:
Ich und Blut spenden?
Gehören Sie auch zu den Menschen, die «eigentlich» schon
immer einmal Blut spenden wollten, die aber bis jetzt
immer den richtigen Zeitpunkt verpasst haben?
D
ann ist er jetzt vielleicht gekommen, der richtige
Zeitpunkt. Den ersten Schritt haben Sie soeben
getan, durch das Lesen dieses Artikels!
Blut ist mein kostbarstes Gut –
deshalb verschenke ich es . . .
Freiwillig und unentgeltlich sind die Eckpfeiler der
Blutspende. Die Blutspende selber dauert nur zirka 15
bis 20 Minuten, rechnen Sie aber für die Vorbereitung
und Ruhephase rund eine Stunde. Wer mindestens 18
Jahre ist, sich eines guten Gesundheitszustandes erfreut
und den umfangreichen Fragebogen positiv beantworten kann, darf Blut spenden. Nach der eigentlichen
Blutentnahme wird die Nadel schmerzlos entfernt und
die Einstichstelle mit einem Verband abgedeckt. Nach
der Ruhephase und der kleinen Stärkung fühlen sich
die meisten Spender wieder richtig fit!
Blutspenden heisst solidarisch sein
Der Samariterverein Glarus-Riedern führt die Blutspendeaktion in Zusammenarbeit mit der mobilen
Equipe des Blutspendedienstes SRK Graubünden
durch, dies in Ergänzung zu den Blutspenden im
Kantonsspital Glarus. Alle diese Blutspenden werden
in Chur weiterverarbeitet und bei Bedarf kommen
die Blutprodukte wieder im Kantonsspital Glarus zum
Einsatz. Es sind genügend Parkplätze vorhanden. Der
Samariterverein Glarus-Riedern und der Blutspendedienst SRK Graubünden freuen sich über jeden Spender – Neu- und Erstspender sind willkommen! ● eing.
Mittwoch, 18. Februar, von 18.00 bis 20.00 Uhr, Feuerwehrstützpunkt
Buchholz, Glarus. Infos unter www.samariter-glarus-riedern.ch.
Hauptversammlung des Appenzellervereins Glarnerland:
Es gibt ihn immer noch
26 Heimweh-Appenzeller und Freunde des Appenzellerlandes folgten der Einladung unserer Präsidentin Trudy
Imhof. Ebenfalls durften wir noch drei Gäste aus dem
befreundeten Appenzellerverein Sarganserland willkommen heissen.
N
ach einem feinen Nachtessen aus der «Bären»Küche in Netstal eröffnete Trudy Imhof um 20.30
Uhr die Versammlung.
Da der gesamte Vorstand sich wieder zur Verfügung
stellte, konnte unsere Präsidentin die Versammlung
ohne grosse Schwierigkeiten speditiv und in gewohnter
Manier durchführen.
Gerne würden wir einige Rappen mehr in der Kasse
vorweisen. Aber eben für einen so kleinen Verein bleiben die grossen Sponsoren aus!
Wir wollen aber nicht jammern. Wichtig ist, dass bei
uns die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.
Darum wurde wieder ein Jahresprogramm zusammengestellt, das unsere Mitglieder auch anspricht und
hoffentlich auch rege genutzt wird.
Bereits um 21.20 Uhr konnte Trudy Imhof die Versammlung schliessen, ohne zu vergessen, allen Vereinsmitgliedern für ihre Treue zu danken.
Anschliessend durften wir bei unserer Kassiererin
Margrit Bertini den Jahresbeitrag einzahlen.
Nun wurde es nochmals gemütlich. Beim Lottospielen
verging der Abend im Fluge, und schon hiess es,
wieder den Heimweg unter die Füsse zu nehmen. ●
Fredi Imhof
Kontakt und Infos: Trudy Imhof, Asylstrasse 3, 8750 Glarus.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
628 KB
Tags
1/--Seiten
melden