close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BAUFORUM 2015 - BAUFORUM Seminare - Quick-Mix

EinbettenHerunterladen
Einfach clevere Baustoffe.
Bauforum 2015
Seminare für Baustoff-Fachhändler, Fachhandwerker, Bauunternehmer, Architekten und Planer
Verkaufsregion Kruft
www.quick-mix.de
Liebe quick-mix Partner,
werden die Anforderungen am Bau immer komplexer? Welche Trends und Innovationen bestimmen
das zeitgemäße Bauen? Worauf gilt es bei der sach- und fachgerechten Anwendung von Baustoffen
zu achten? Dies sind nur einige Fragen, die wir zusammen mit Ihnen im Rahmen unseres diesjährigen
BAUFORUMs 2015 behandeln wollen.
Für eine erfolgreiche Bauabwicklung ist die Grundlage aller Aktivitäten das fundierte Fachwissen in der
Beratung und Anwendung. Hierbei unterstützen wir Sie durch unsere Seminarreihe BAUFORUM 2015.
Zusammen mit anerkannten und namhaften Fachexperten bieten wir Ihnen ein Seminarangebot zu
innovativen Baustoffen und Systemen u. a. rund um die Themen WDVS, Putze, Fliese und Boden sowie
GaLa- und Straßenbau.
Das BAUFORUM hat sich in den vergangenen Jahren als ein Marktplatz für Erfahrungsaustausch,
Weiterbildung, Innovationsfähigkeit sowie Kommunikation bewährt. Wir haben Ihre Anregungen aus dem
letzten Jahr aufgegriffen und freuen uns, Sie wieder in großer Anzahl begrüßen zu dürfen, um zusammen
mit Ihnen auch in 2015 das Bauen zu gestalten.
Ihr quick-mix BAUFORUM-Team
2
Das Seminarprogramm 2015 im Überblick
In dieser Broschüre präsentieren wir Ihnen das Seminarprogramm BAUFORUM 2015 in Ihrer Region.
Informationen zum bundesweiten Gesamtprogramm finden Sie unter www.quick-mix.de.
Seminar
1
SW
W24-01
2
SW
W08-01
3
SF
W24-01
4
SR
W24-01
5
SG
W24-01
6
ST
W24-01
7
Datum und
Uhrzeit
Veranstaltungsort
Praxis­teil
Seminar­
gebühr
Weitere Informationen
LOBATHERM – Fassadenforum
05.02.2015
09:30-16:30 Uhr
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
inkl.
Praxis
Referenten: Dipl.-Ing. Carsten Rieth,
30,00 EUR Dipl.-Ing. Andreas Vogt, Enrico Brandenburg,
zzgl. MwSt. Dipl.-Kfm. Manuel Stefanski, Dietmar Notz,
Joachim Bock
Innendämmung – Energieeffizienz oder Schimmelschäden?
31.03.2015
13:00-17:00 Uhr
Haus am Dom – Bildungs- und
­Kulturzentrum · Domplatz 3
60311 Frankfurt
–
80,00 EUR
zzgl. MwSt.
Referenten: quick-mix, Fraunhofer-Institut
für Bauphysik, Fachverband Wärmedämm-­
Verbundsysteme, Institut für Steinkonservierung, Ingenieurbüro Scheffler & Partner,
­Landesamt für Denkmalpflege
Bodensanierung im Bestand: Estriche – sanieren oder entsorgen?
03.02.2015
10:00-16:00 Uhr
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
inkl.
Praxis
80,00 EUR
zzgl. MwSt.
­Referenten: Dipl.-Ing. Carsten Rieth,
Walter Denzel, Bernhard Kempf,
Fa. ACO Haustechnik, Matthias Strohte
Sicherung und Schutz von historischen Bauwerken / Natursteinrestaurierung und -konservierung
05.03.2015
10:00-16:30 Uhr
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
inkl.
Praxis
50,00 EUR
zzgl. MwSt.
R­ eferenten: Dipl.-Ing. Carsten Rieth,
Dr. Petra Egloffstein, Walter Simon,
Christian Stoltze, Peter Aschinger
30,00 EUR
zzgl. MwSt.
Referenten: Dipl.-Ing. Carsten Rieth,
Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher, Dieter Keim,
Wolfgang Schmitt
Flächen mit Natur- und Betonsteinen gestalten
10.03.2015
10:00-16:30 Uhr
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
inkl.
Praxis
Rund um die gebundene Pflaster- und Plattenbauweise
11.02.2015
09:00-16:00 Uhr
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
–
80,00 EUR
zzgl. MwSt.
­Referenten: Dr.-Ing. Jörn Buchholz, Dr. Dieter
Figge, Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher,
Stefan Reichert
Handwerker-Marketing für Wärmedämm-Verbundsysteme
nach Absprache
quick-mix Kruft
Bundesstraße 256, 56642 Kruft
(Bauforumsakademie)
–
kostenfrei
Referenten: Dipl.-Ing. Uwe Kesten,
Jörn Philipp Tombers
Anmeldung: Tel. +49 2652 81-350 · Fax +49 800 1258040 · Kundenbetreuung.Kruft@quick-mix.de
3
Seminar 1 | Bereich WÄRMEDÄMM-VERBUNDSYSTEME
LOBATHERM – Fassadenforum
Wärmedämm-Verbundsysteme werden seit mehr als 40 Jahren zur energetischen
Sanierung von Gebäuden und im Neubau erfolgreich eingesetzt. Sie sind eine der
wichtigsten Maßnahmen zur CO2-Reduzierung. Die Anforderungen an Planung und
Ausführung sind nicht zuletzt durch die aktuelle Diskussion um Brandschutz, Effizienz,
Langlebigkeit und Algenbewuchs auf Fassaden höher denn je. Stellen Sie sich mit uns
diesen Herausforderungen und machen Sie sich fit für diesen Markt mit Zukunft. Durch
hohe fachliche Kompetenz heben Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab und sichern
sich so in Zukunft Aufträge. Wir werden gemeinsam Antworten auf die aktuellen Fragen
finden und eine Übersicht der Systeme erarbeiten. Wir stellen Ihnen Detail-Lösungen
und Aufbauten für die unterschiedlichen Anforderungen vor.
Unser Seminar richtet sich an alle Bausachverständigen, Fachhandwerker,
Bauleiter und Architekten, die mehr wissen wollen über:
• die neusten Entwicklungen/Technologien im WDVS und den Stand der EnEV 2014,
Einsatzmöglichkeiten von und Argumente für Mineralwolldämmplatten im täglichen
Einsatz und normgerechte Verdübelung von Wärmedämm-Verbundsystemen
• nicht notwendige Wärmebrücken bei der Montage von Geländern, Fallrohren usw.
• Hintergrundinformationen zu Normen, Vorschriften und Regelwerken rund ums WDVS
• effizient realisierte Bauprojekte
4
Themenschwerpunkte des Seminars
Block 1:
EnEV 2014
• Neuerungen der EnEV 2014
• Praxisbeispiele
• WDVS in der Kritik – lasst uns diskutieren!
Referent:Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
¾ Stunde
Block 2:
Schwachstelle Gebäudesockel
• Wo sind die Produkte und die Anwendung geregelt?
• Detailausführung auf der Baustelle
• Detailausführung nach Richtlinien und DIN
Referent:Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
1 Stunde
Block 3:
IR-Technologie, dunkle Farben auf WDVS
• BFS-Merkblatt Nr. 26 Farbveränderungen von Beschichtungen im Außenbereich
• Dunkle Fassadenfarben sind im Trend
Referent:
Dipl.-Ing. Andreas Vogt, Projektmanager WDVS, quick-mix Kruft
Dauer:
1 Stunde
Block 4:
Standsicherheit gem. DIN 1055-4
• Dübel – wie und wann setze ich welchen Dübel am einfachsten ein?
• Den Dübel fachgerecht anwenden! (Praxis)
Referent:Enrico Brandenburg, Technischer Berater, Ejot Baubefestigungen
Dauer:
1 Stunde
Block 5:Nachhaltigkeit, Verarbeitung und Brandschutz
von LOBATHERM Mineralwolldämmplatten
• Richtig gemacht: Verarbeitungshinweise für Mineralwolldämmplatten
• Zeitvorteile von beschichteten Mineralwolldämmplatten
• Die neue „Technische Systeminformation 6“ Brandschutz, Grundlagen, ­
Ausführung und Details
Referent:Dipl.-Kfm. Manuel Stefanski, Gebietsleiter WDVS,
Deutsche Rockwool
Dauer:
¾ Stunde
Seminar 1
Bereich:
Wärmedämm-Verbundsysteme
Seminar:
SW-W24-01
Referenten:
Dipl.-Ing. Carsten Rieth
Dipl.-Ing. Andreas Vogt
Enrico Brandenburg
Dipl.-Kfm. Manuel Stefanski
Dietmar Notz
Joachim Bock
Ort:
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
Datum:
05.02.2015
Dauer:
9:30 – 16:30 Uhr
Zielgruppen:
Bausachverständige, Energie­
berater, Architekten, Ingenieure,
Behörden, Hochschulen,
professionelle Fachhandwerker,
Studenten (Teilnahme kostenfrei)
Kosten:
30,00 EUR/Person
zzgl. MwSt.
Ablauf:
Theorie und Praxis
Teilnehmer:
max. 40
Block 6:Wärmebrückenfreie Montage
in LOBATHERM WDV-Systemen
• Montageelemente für leichte Lasten
• Montageelemente für schwere Lasten
• Fachgerechte Planung und Ausführung (Theorie und Praxis)
Referent:
Dietmar Notz, Key-Account-Manager, Dosteba
Dauer:
½ Stunde
Block 7:PFT Maschinentechnik für LOBATHERM WDV-Systeme
• Maschinentechnik für wirtschaftliche WDVS-Arbeiten
• Maschinelles Kleberauftragen mit der Mischpumpe
Referent:
Joachim Bock, Verkauf und Beratung, Knauf PFT
Dauer:
1 Stunde
5
Seminar 2 | Bereich Innendämmung
Innendämmung – Energieeffizienz
oder Schimmelschäden?
Nachträglich angebrachte Innendämmungen bei Außenwänden beeinflussen in besonderer Weise das bauphysikalische Verhalten der bestehenden Konstruktion. Zur energetischen Optimierung des Gebäudebestandes sind sie immer dann erforderlich, wenn
die Fassadengestaltung erhalten bleiben soll. Besonders zu beachten sind die Wasserdampfdiffusion, die Tauwasserbildung und das eingeschränkte Austrocknungspotential
der innengedämmten Außenwand. Das Seminar zeigt die bauphysikalischen Knackpunkte auf und gibt einen Einblick in die technischen Möglichkeiten moderner
Innendämmsysteme.
Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Innendämmungen werden vorgestellt und im
Block 6 das Thema Denkmalschutz und Energieeinsparung behandelt.
Unser Seminar richtet sich an alle Fachhandwerker, Bauleiter und Architekten,
die mehr wissen wollen über:
• Innendämmung aus bauphysikalischer Sicht
• Planungsrichtlinien
• rechtliche Vorgaben
• Fassadensanierung vor der Innendämmung
• konkrete Ausführungsbeispiele
Die Seminarthemen werden von namhaften Referenten aus dem Bereich Wissenschaft,
Planung und Ausführung dargestellt.
6
Themenschwerpunkte des Seminars
Seminar 2
Block 1:Einführung / Vorstellung der quick-mix Gruppe
Bereich:
• quick-mix Baustoffe – nicht nur zur Innendämmung
Referent:­quick-mix Gruppe
Dauer:
¼ Stunde
Block 2:Innendämmung aus bauphysikalischer Sicht
• Beleuchtung der Bauphysik
Referent:­Fraunhofer-Institut für Bauphysik
Dauer:
¾ Stunde
Block 3:Neue technische Richtlinien zur Planung
von Innendämmsystemen
• Gesetzliche Anforderungen an Wärme-, Feuchte- und Brandschutz
• Anforderungen an den Hersteller von Innendämmsystemen
Referent:­Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e.V.
Dauer:
½ Stunde
Block 4:WTA-Planungsleitfaden / Mauerwerksund Putzsanierung vor der Innendämmung
• Planungsvorgaben und die Umsetzung am Objekt werden vorgestellt
Referent:­Institut für Steinkonservierung e. V.
Dauer:
¾ Stunde
Block 5:Innendämmung bei Sichtmauerwerk
und Holzbalkendecken
• Ausführungsbeispiele
Referent:­Ingenieurbüro Scheffler & Partner
Dauer:
½ Stunde
Innendämmung
Seminar:
SW-W08-01
Referenten:
quick-mix, Fraunhofer-Institut
für Bauphysik, Fachverband
Wärmedämm-Verbundsysteme,
Institut für Steinkonservierung,
­Ingenieurbüro Scheffler & Partner,
Landesamt für Denkmalpflege
Ort:
Haus am Dom
Bildungs- und Kulturzentrum
Domplatz 3
60311 Frankfurt
Datum:
31.03.2015
Dauer:
13:00 – 17:00 Uhr
Einlass ab 12:00 Uhr
Zielgruppen:
Architekten und Planer
Bauausführende
Bauherren mit denkmal­
geschütztem Baubestand
Kosten:
80,00 EUR/Person
zzgl. MwSt.
Ablauf:
Block 6:Denkmalschutz und Energieeinsparung
Theorie
• Energetische Ertüchtigung von Kulturdenkmälern
• Energieberater in der Denkmalpflege
Referent:­Landesamt für Denkmalpflege
Dauer:
½ Stunde
Teilnehmer:
max. 80
7
Seminar 3 | Bereich Fliesen- und Bodensysteme
Bodensanierung im Bestand:
Estriche – sanieren oder entsorgen?
Von den in Deutschland ausgeführten Bodenbelagsarbeiten werden ca. 62 %1 in der Altbaumodernisierung realisiert. Von diesen hergestellten Flächen werden nur 50 % mit Fliesen belegt. Dem
kaufmännisch versierten Fliesenleger bietet sich demnach zusätzliches Potential für die Fliesenverlegung, wenn es ihm gelingt, sich Aufträge mit kompetenter Beratung zu sichern. Fachgerechte
Bodensanierung ist Profiarbeit! Die Veranstaltung gibt Ihnen als Fachhandwerker wichtige Einblicke
in den aktuellen technischen Stand der Bodensanierung. Sie erfahren, mit welchen Methoden
Sie Estriche im Bestand sicher beurteilen und nachhaltig sanieren können oder ob ein Altestrich
besser entsorgt und neu hergestellt wird.
Wir klären über Estrichfeuchte und Schäden durch Feuchtigkeit auf. Es gibt wenig, was so viel
Diskussionsgrundlage bietet, wie Feuchtigkeit in Estrichen. Auch Sachverständige können hier
ihr Wissen auffrischen oder vertiefen.
Oft erfordern die vorgefundenen Gegebenheiten besondere Lösungen. Wir zeigen auf, wie man
in häuslichen Bädern oder auch in gewerblich genutzten Badezimmern eine Linienentwässerung
für bodengleiche Duschen installiert und fachgerecht abdichtet. An größeren Baustellen ist eine
rationelle Arbeitsweise gefordert, weil schnell abbindende Estriche und Bodenausgleichsmassen
auch schnell verarbeitet werden müssen. Hier bieten wir für Estriche die Lieferung im Silo und
mit Durchlaufmischer an. Unsere Bodenausgleichsmassen werden schnell und sicher mit Schneckenpumpen eingebracht. So ergeben sich durchdachte und wirtschaftlich optimierte Lösungen,
die Ihnen einen hohen Nutzen bieten und Wettbewerbsvorteile sichern.
Falls mal nicht alles geklappt hat und ein Schaden entstanden ist, muss eine schnelle und wirtschaftlich vertretbare Lösung her! Wir geben Entscheidungshilfen, ob zurück gebaut werden
muss oder ob saniert werden kann.
Die Teilnahme an dem Fortbildungsseminar ist ein Muss für alle Fachhandwerker, die Estrich- und
Fliesenarbeiten im Gebäudebestand ausführen.
Unser Seminar richtet sich an alle am Bau beteiligten Personen,
die mehr wissen wollen über:
• Möglichkeiten in der Sanierung
• Abführen von anfallendem Wasser
1
8
Heinze Management Informationen, Juli 2014
• Estrichfeuchte und mögliche Schäden
• Instandsetzung von Estrichen
Themenschwerpunkte des Seminars
Block 1:
Marktchance Sanierung
• Grundflächenvergleich Sanierung – Neubau
• Regionale Betrachtung: Situation der Bauanträge für Neubauten von Ein- und
Mehrfamilienhäusern
• Marktchancen erkennen und selbst nutzen
Referent:Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
½ Stunde
Block 2:
Feuchtigkeit im Estrich
• Wie viel Wasser ist denn jetzt im Estrich?
• Trocken oder belegereif?
• Mögliche Schäden durch entweichendes Wasser
Referent:
Walter Denzel, Sachverständiger und Natursteinexperte, DNS Denzel
Dauer:
1 Stunde
Block 3:Richtige (professionelle) Detailausbildungen,
Grundlagen der Schadensvermeidung,
Großflächen mit Silotechnik effizient ausführen
• Detaillösungen Fußbodenaufbau – untergrundbezogene Problemlöser
• Detaillösungen Ablaufrinne – schadensfreie Wasserführung
• Große Estrichflächen im Bestand – Säcke schleppen oder effiziente
Baustellenlogistik?
Referent:Bernhard Kempf, Verkaufsleiter Süd Fliesen- und Bodensysteme,
quick-mix Gruppe
Dauer:
¾ Stunde
Block 4:
Systemlösungen für das Entwässern in Gebäuden
• Die moderne Gebäudeentwässerung
• Sicher und dekorativ Wasser abführen
Referent:
Fa. ACO Haustechnik
Dauer:
1 Stunde
Seminar 3
Bereich:
Fliesen- und Bodensysteme
Seminar:
SF-W24-01
Referenten:
Dipl.-Ing. Carsten Rieth
Walter Denzel
Bernhard Kempf
Fa. ACO Haustechnik
Matthias Strohte
Ort:
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
Datum:
03.02.2015
Dauer:
10:00 – 16:00 Uhr
Zielgruppen:
Fachhandwerker
Selbstständige
Bauunternehmer
Kosten:
80,00 EUR/Person
zzgl. MwSt.
Ablauf:
Theorie und Praxis
Teilnehmer:
max. 40
Block 5:Sanieren von Estrichen – Wege, einen Estrich zu
beurteilen und zu sanieren
• Teure Estrichschäden! Lösungen zur Vermeidbarkeit
• Beurteilungsmöglichkeiten von Estrichen
• Welche Möglichkeiten haben wir, einen Estrich zu sanieren?
• Entscheidung zur Entsorgung und Neuerstellung
Referent:Matthias Strohte, Leiter Anwendungstechnik Fliesen- und
­Bodensysteme, quick-mix Gruppe
Dauer:
¾ Stunde
9
Seminar 4 | Bereich SANIEREN UND RESTAURIEREN
Sicherung und Schutz von historischen
Bauwerken / Natursteinrestaurierung
und -konservierung
Bei der Sanierung und Restaurierung historischer Bausubstanz hängt die Produktauswahl maßgeblich von der vorgefundenen Bausubstanz ab. Welche Bindemitteltechnologie bei welchen Objekten eingesetzt werden sollte und wie die Produkte verarbeitet
werden, ist Bestandteil dieses Seminars. Die Einsatzmöglichkeiten für denkmalgerechte,
mineralische Werktrockenmörtel bei der Sanierung werden aufgezeigt und an Objektbeispielen vertieft. Referiert wird über die Anwendungsgebiete Mauerwerk, Fuge, Putz,
Riss- und Natursteinsanierung sowie die Mauerwerksverfüllung.
Unser Seminar richtet sich an alle Bausachverständigen, Fachhandwerker,
Bauleiter und Architekten, die mehr wissen wollen über:
• die Vielfältigkeit von Bindemitteln
• den Einsatz von Bindemitteln
• zielgerichtete Schadenserfassung, Beurteilung von Bauwerksschäden
• effiziente Sanierung von Bauwerksschäden
10
Themenschwerpunkte des Seminars
Seminar 4
Block 1:Einführung
Bereich:
• Begrüßung
• Vorstellung der quick-mix Gruppe
Referent:­Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
½ Stunde
Block 2:
Bindemittel in der Sanierung
• Mineralisch und hydraulisch abbindende Bindemittel
• Welches Bindemittel ist wofür geeignet?
• Typische Schadensfälle an alten Fassaden
Referentin:
Dr. Petra Egloffstein, Dipl.-Mineralogin, IFS Institut für Stein­
konservierung e. V., Mainz
Dauer:
1 Stunde
Sanieren und Restaurieren
Seminar:
SR-W24-01
Referenten:
­Dipl.-Ing. Carsten Rieth
Dr. Petra Egloffstein
Walter Simon
Christian Stoltze
Peter Aschinger
Ort:
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
Datum:
Block 3:Planung und Realisierung ganzheitlicher Instand­
setzungskonzepte für historische Bauwerke
05.03.2015
• Zielgerichtete Schadenserfassung und Bauwerksanalyse
• Beurteilung des Mauerwerks
• Untergrundvorbehandlung
• Sanierung von Naturstein, Steinersatz und Steinergänzung
• Verfugungsarten und deren Anwendung
• Historische Putze und Putzsysteme aus dem tubag-Trass-Sortiment
• Verpressen und Verfüllen von Hohlräumen und Rissen
• Mauerwerkssanierungen im Trockenspritzverfahren
Referent:Walter Simon, Leiter Anwendungstechnik und Verkauf,
tubag Trass Vertrieb
Dauer:
1½ Stunden
10:00 – 16:30 Uhr
Block 4:
Natursteinrestaurierung in der Praxis – Objektbericht
• Planung, Analyse und Ausführung
Referent:
Christian Stoltze, Technischer Verkaufsberater, quick-mix Kruft
Dauer:
¾ Stunde
Dauer:
Zielgruppen:
Bausachverständige, Archi­
tekten, Ingenieure, Behörden,
Hochschulen, professionelle
Fachhandwerker, Studenten
­(Teilnahme kostenfrei)
Kosten:
50,00 EUR/Person
zzgl. MwSt.
Ablauf:
Theorie und Praxis
Teilnehmer:
max. 40
Block 5:Verarbeitung von Spritzbeton
im Trocken- und N
­ assspritzverfahren
• Theorie und Praxis
Referent:
Peter Aschinger, Anwendungstechniker, Fa. Werner Mader GmbH
Dauer:
1½ Stunden
Block 6:Abschlussdiskussion
Referent:­Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
¼ Stunde
11
Seminar 5 | Bereich GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU
Flächen mit Natur- und
Betonsteinen gestalten
Die Möglichkeiten, mit Natur- und Betonsteinen zu gestalten, sind grenzenlos. Je nach
Anwendung müssen verschiedenste technische Voraussetzungen an Produktauswahl
und Systemaufbau gestellt werden. Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten werden
in diesem Seminar behandelt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Gestaltung von
Bettung und Fuge in den Bereichen Garten- und Landschaftsbau.
Unser Seminar richtet sich an alle Bausachverständigen, Fachhandwerker,
Bauleiter und Architekten, die mehr wissen wollen über:
• Richtlinien und Empfehlungen rund um den Sockelanschluss
• Hintergrundinformationen zu Normen, Vorschriften und Regelwerken
• die Auswahl der Baustoffe und Systeme für die unterschiedlichen
Anwendungsgebiete
• effizient realisierte Bauprojekte
• praktische Informationen zu den einzelnen Baustoffen
12
Themenschwerpunkte des Seminars
Block 1:
Schwachstelle Gebäudesockel
• Wo sind die Produkte und die Anwendung geregelt?
• Detailausführung auf der Baustelle
• Detailausführung nach Richtlinien und DIN
Referent:Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
1 Stunde
Block 2:
Aktueller Stand der Technik
• Die gebundene und teilgebundene Bauweise
• Die neue ZTV-Wegebau
• Das DNV-Merkblatt „Pflaster- und Plattenbeläge“
Referent:Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher, Projektmanager GaLa- und Straßenbau,
quick-mix Kruft
Dauer:
1 Stunde
Block 3:
Der Systemaufbau
• Funktion der gebundenen und ungebundenen Bauweise
• Dauerhafte Pflaster- und Plattenbeläge fachgerecht ausführen
• Die Easy-Clean-Technology ECT
• Eigenschaften und Besonderheiten des Rohstoffs Trass
Referent:Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher, Projektmanager GaLa- und Straßenbau,
quick-mix Kruft
Dauer:
1 Stunde
Block 4:Schäden bei Balkonen, Terrassen
und Außentreppen vermeiden
• Mit Drainagesystemen Außenbeläge dauerhaft vor Ausblühungen und Frostschäden
schützen
• Barrierefreie Übergänge sicher planen und gestalten
Referent:
Dieter Keim, Gutjahr Systemtechnik GmbH
Dauer:
1 Stunde
Seminar 5
Bereich:
Garten- und Landschaftsbau
Seminar:
SG-W24-01
Referenten:
Dipl.-Ing. Carsten Rieth
Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher
Dieter Keim
Wolfgang Schmitt
Ort:
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
Datum:
10.03.2015
Dauer:
10:00 – 16:30 Uhr
Zielgruppen:
Bausachverständige, Archi­
tekten, Ingenieure, Behörden,
Hochschulen, professionelle
Fachhandwerker, Studenten/
Azubis (Teilnahme kostenfrei)
Kosten:
30,00 EUR/Person
zzgl. MwSt.
Ablauf:
Theorie und Praxis
Teilnehmer:
max. 40
Block 5:Praxisteil
• Ruck-Zuck Beton
• ECT in der Praxis
• WSZ Wasserstopp
• Drainagemörtel
• Maschinentechnik
• GaLaKreativ
Referent:
Wolfgang Schmitt, Anwendungstechniker, tubag Trass Vertrieb
Dauer:
1 Stunde
Block 6:Abschlussdiskussion
Referent:Dipl.-Ing. Carsten Rieth, Leiter Technische Beratung/Schulung,
quick-mix Kruft
Dauer:
½ Stunde
13
Seminar 6 | Bereich GaLa- und StraSSenbau
Rund um die gebundene
Pflaster- und Plattenbauweise
Von dem Anschluss ans Gebäude bis zur 2. Entwässerungsebene
Pflasterdecken und Plattenbeläge sind im Bereich der ungebundenen Bauweise umfassend geregelt.
Seit dem Erscheinen der ZTV Wegebau im Jahr 2013 sind nun auch gebundene Pflasterbauweisen im
Regelwerk verankert. Auch in anderen Gremien wird die gebundene Bauweise aktuell bearbeitet. Viele
Dinge sind definiert und bekannt. Darüber hinaus gibt das Seminar „Rund um die gebundene Pflasterbauweise“ Lösungsansätze für spezielle Fragestellungen. Wie schließe ich meine Pflasterfläche fachgerecht
an das Gebäude an? Für die Beantwortung dieser Frage konnten wir Dr. Dieter Figge gewinnen. Als
ausgewiesener Spezialist und als Mitglied des Regelwerksausschusses der FLL stellt er die Veröffentlichung „Empfehlungen für Planung, Bau und Instandhaltung der Übergangsbereiche von Freiflächen zu
Gebäuden“ vor und gibt praxisnahe Hinweise zu einer fachgerechten und sicheren Ausführung.
Nicht immer lässt der Baugrund eine regelwerkskonforme Ausführung zu. Doch was ist zu tun, wenn
die Wasserdurchlässigkeit in den Untergrund nicht gewährleistet werden kann? Wie werden Treppenanlagen bei drückendem Wasser konstruiert? Auf diese und andere Fragestellung haben die Profis
von der Gutjahr Systemtechnik GmbH die richtigen Antworten.
Ein weiteres Themenfeld sind Lösungsansätze bei speziellen Fragestellungen rund um die gebundene
Bauweise. Wie wird eine beheizte Einfahrt hergestellt? Wie verfuge ich eine Fläche mit großem Gefälle?
Praxisbeispiele zeigen wie bei speziellen Herausforderungen fachgerechte Lösungen geplant und
umgesetzt werden können.
Neben vielen speziellen Fragestellungen und den damit verbundenen Lösungsansätzen werden auch
grundlegende Dinge vermittelt. Dabei stehen Regelwerke, Baustoffe und die Ausführung im Mittelpunkt.
Von der ZTV Wegebau bis hin zu Belägen in RStO relevanten Bereichen und dem FGSV Arbeitspapier
zur gebundenen Pflas­ter­bauweise.
Und was geschieht konkret vor Ort? Mit einem kleinen Auszug über spannende und aufregende
Projekte aus der Region schließen wir einen informativen Tag. Wir freuen uns auf Sie!
Unser Seminar richtet sich an alle Planer, Architekten, Entscheider
und Unternehmer, die mehr wissen wollen über:
• den Übergangsbereich zwischen Belag und Fassadensockel
• Lösungsansätze bei speziellen Fragestellungen von gebundenen Bauweisen
• das Bauen bei wasserundurchlässigen Unterlagen
• regelwerkskonforme Belagskonstruktion
14
Themenschwerpunkte des Seminars
Seminar 6
Block 1:Von Bewegungsfugen bis zur Ausführung –
Grundlagen der gebundenen Pflasterbauweise
Bereich:
• Konstruktive Grundsätze und Baustoffe der gebundenen Pflasterbauweise
• Thermische Spannungen und Bewegungsfugen
Referent:Dr.-Ing. Jörn Buchholz, Produktmanager tubag Trass Systeme,
quick-mix Gruppe
Dauer:
1 Stunde
Seminar:
Block 2:Übergangsbereiche zwischen Freiflächen und Gebäuden
(Fassadensockel)
GaLa- und Straßenbau
ST-W24-01
Referenten:
Dr.-Ing. Jörn Buchholz
Dr. Dieter Figge
Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher
Stefan Reichert
Ort:
• Die FLL Empfehlung im Überblick
• Freiflächentypen und deren konstruktive Anschlussmöglichkeiten an das Gebäude
Referent:Dr. Dieter Figge, Bauingenieur und Geschäftsführer von
Wirtschaftsverbänden
Dauer:
1½ Stunden
Metall- und Technologiezentrum
August-Horch-Str. 6-8
56070 Koblenz
Block 3:Von beheizten Garageneinfahrten bis zu Großformaten –
Lösungsansätze für besondere Bauprojekte
Dauer:
• Lösungsansätze bei speziellen Belagsmaterialien
• Lösungsansätze bei speziellen konstruktiven Herausforderungen
Referent:Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher, Projektmanager GaLa- und Straßenbau,
quick-mix Kruft
Dauer:
1 Stunde
Zielgruppen:
Block 4:Die zweite Entwässerungsebene: Problemlösungen
bei undurchlässigen Untergründen und barrierefreien
­Übergängen zum Gebäude
80,00 EUR/Person
zzgl. MwSt.
• Mit Drainagesystemen Außenbeläge dauerhaft vor Ausblühungen und Frostschäden
schützen
• Barrierefreie Übergänge sicher planen und gestalten
Referent:
Stefan Reichert, Gutjahr Systemtechnik
Dauer:
1 Stunde
Theorie
Datum:
11.02.2015
9:00 – 16:00 Uhr
Planer
Architekten
Entscheider
Unternehmer
Kosten:
Ablauf:
Teilnehmer:
max. 40
Block 5:Regelwerke & Co. – Neues aus den Regelwerken
der FLL und FGSV
• Ein Jahr ZTV Wegebau: eine Erfolgsgeschichte
• FGSV Arbeitspapier 618/2 „Gebundene Bauweise“
Referent:Dr.-Ing. Jörn Buchholz, Produktmanager tubag Trass Systeme,
quick-mix Gruppe
Dauer:
½ Stunde
Block 6:
tubag vor Ort – Projekte aus der Region
• In der Region ausgeführte Bauprojekte und deren Umsetzung
Referent:Dipl.-Ing. Sascha Schoblocher, Projektmanager GaLa- und Straßenbau,
quick-mix Kruft
Dauer:
½ Stunde
15
Seminar 7 | Bereich WÄRMEDÄMM-VERBUNDSYSTEME
Handwerker-Marketing für
Wärmedämm-Verbundsysteme
Wie verkaufe ich meine Leistung optimal? Wie behaupte ich mich gegenüber billigst an­
bietenden Wettbewerbern? Was ist der Kunde bereit für eine gute Leistung zu zahlen?
Nicht immer verkaufen wir mit Erfolg. Was aber ist eigentlich erfolgreich verkaufen? „Ab
wann rechnet sich der Auftrag?“ ist dabei sicherlich eine wesentliche Fragestellung.
Allzu häufig dominiert jedoch der Preis und die Gewinnschwelle unsere Verkaufsgespräche. Dabei geht viel mehr, wenn das Gespräch gezielt geführt wird.
Die Investition in die energetische Ertüchtigung einer Immobilie, z. B. mit WDVS, ist eine
langfristige Entscheidung, die zumeist im Leben nur ein einziges Mal getroffen wird.
Entsprechend sollte eine Beratungsleistung ausfallen. Wer individuell berät, die Kundenbedürfnisse erkennt und in sein Angebot umsetzen kann, punktet gegenüber Wettbewerbern. Entscheidend dabei ist eben nicht „der Preis“, sondern die individuelle
Kundenlösung, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie das Gefühl, kompetent
beraten worden zu sein.
Nebenbei dominieren negative Berichterstattungen die Pressemeldungen zu Wärmedämmung mit WDVS und energetischer Sanierung. Im Fokus stehen Themen wie Algen
& Pilze, Biozide, Brandschutz, Schimmelrisiko und unzureichende Energieeinspareffekte.
Kein Grund sich zu rechtfertigen. Auch hier gilt: Aufklären und mit der kompletten
WDVS-Systemvielfalt beraten. Wer Wert auf Brandschutz legt, trifft mit Steinwolle die
richtige Entscheidung und auch auf Biozide kann heute mit den richtigen Oberputzen
verzichtet werden, um nur zwei Beispiele zu nennen.
16
Themenschwerpunkte des Seminars
Seminar 7
Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter des Fachhandwerks, die
sich durch ihre Beratungsleistung entscheidende Wettbewerbsvorteile sichern möchten. Das Seminar vermittelt anschaulich und
mit praxisnahen Beispielen die entscheidenden Erfolgsfaktoren
und gibt Tipps für die Umsetzung Ihrer kundenspezifischen Beratungsgespräche. Investieren Sie in Ihre Beratungskompetenz und
steigern Sie Ihren Erfolg außerhalb einer Preisdiskussion! Denn:
Billig war gestern!
Bereich:
Wärmedämm-Verbundsysteme
Referenten:
Dipl.-Ing. Uwe Kesten
Jörn Philipp Tombers
Ort:
quick-mix Kruft
Bundesstraße 256
56642 Kruft
(Bauforumsakademie)
Datum:
Unser Seminar richtet sich an alle Fachhandwerker, Bauleiter
und Architekten, die mehr wissen wollen über:
• erfolgreiches Verkaufen
• Mehrwert-Marketing
• WDVS-Marktstrukturen
• Differenzierung durch
Alleinstellungsmerkmale
• Akquisitionsgrundlagen
• Erstkundengewinnung
• Gesprächsvorbereitung
• Umgang mit Einwänden
• Nutzenargumentation anhand
von Kundenbedürfnissen
• Psychologie bei
Entscheidungsprozessen
• aktives und erfolgreiches Verkaufen
nach Absprache
Dauer:
variabel
Zielgruppen:
Handwerkspartner­
Perfekte Fassade
Kosten:
kostenfrei
Ablauf:
Theorie
Teilnehmer:
nach Absprache
Kontakt:
Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem
regionalen Schulungsleiter Herrn Carsten Rieth:
Mobil: 0171 3073739
Email: c.rieth@quick-mix.de
quick-mix Kruft
Bundesstraße 256
56642 Kruft
Tel. +49 2652 81-350
Fax +49 800 1258040
Kundenbetreuung.Kruft.@quick-mix.de
In Zusammenarbeit mit:
17
Anfahrtspläne
Handwerkskammer Koblenz
Haus am Dom
Metall- und Technologiezentrum
Anfahrtsplan
August-Horch-Str. 6-8
Handwerkskammer
Koblenz
56070 Koblenz
Bildungs- und Kulturzentrum
Domplatz 3
60311 Frankfurt
August-Horch-Straße
Hans-Böckler-Str.
Rhein
er Str
aße
Ande
rnach
Europa-Brücke
tr.
h -S
ert-R
ll
zo
ing
Rizzas
tr.
ße
tra
ns
er
Südb
rück
e
Kompetenzzentrum für
Gestaltung, Fertigung und
Kommunikation
August-Horch-Straße 6-8
56070 Koblenz
Telefon 0261/398-585
Telefax 0261/398-986
kompz@hwk-koblenz.de
18
Main
A3
Köln
Bah
nho
H BF
fstra
ße
-Str.
tgen
id-R
oen
en
Hoh
ai
Maink
B 42
Deutsches Eck
F.-Eb
Dav
B 327
e
Saalgass
r.
Zentrum für Umwelt und
Arbeitssicherheit
August-Horch-Straße 6-8
56070 Koblenz
Telefon 0261/398-651
Telefax 0261/398-992
zua@hwk-koblenz.de
Frankfurt
–
z
Main
fen –
igsha
Ludw
E l i sa b e t
B9
ens-St
Dom
arkt
m
Weck
Alte Brücke
St.
-
Siem
asse
sel
r-von-
derg
Mo
U
Domplatz
Ben
Werne
A 61
Haus am Dom
P
Dom / Römer
se
B9
e
traß
chs
uba
Bra
-Str.
rgas
orch
Fah
ust-H
Kurt-Schumacher-Straße
A 48
4
Aug
Bubenheimer
Kreisel
e
traß
iners
Berl
e
straß
Dom
Koblenz
Dernbach
er
Dreieck
reuz
Bonn
Bonn
K
Trier oblenzer
K
Bauzentrum
August-Horch-Straße 6-8
56070 Koblenz
Telefon 0261/398-602
Telefax 0261/398-993
bauz@hwk-koblenz.de
Mit dem Auto
Von Norden und Westen
Von Norden kommend (A5), Abfahrt Nordwestkreuz. Von
Westen kommend (A66), Abfahrt Nordwestkreuz Richtung Stadtmitte. Entlang Miquelallee, Adickesallee zur
Nibelungenallee, dort rechts abbiegen auf Friedber­ger
Landstr., diese geht in Konrad-Adenauer-Str. und KurtMetallzentrum
August-Horch-Straße 6-8
Schumacher-Str. über. Rechts abbiegen in die Battonn­
56070 Koblenz
Telefon 0261/398-514
str./Berliner Str., nach ca. 350 m links in die Domstr.
Telefax 0261/398-988
metz@hwk-koblenz.de
Von Süden und Osten
Von Süden kommend (A5), am Frankfurter Kreuz Richtung Würzburg (A3), kurz danach Abfahrt Frankfurt-Süd.
Richtung Stadtmitte. Von Osten kommend (A3), Richtung Frankfurter Kreuz, kurz vorher Abfahrt FrankfurtSüd. Richtung Stadtmitte. Entlang Mörfelder Landstr.,
Gartenstr. zur Walter-Kolb-Str., dort links über den Main
(„Alte Brücke“). Kurt-Schumacher-Str. ca. 300 m. folgen,
dann links in die Battonnstr./Berliner Str., nach ca. 350 m
links in die Domstr.
Verkaufsregion
Kruft
Anmeldung
auch online unter
www.quick-mix.de
Anmeldung zum Seminarprogramm
Fax: +49 800 1258040
Hiermit melde ich mich / uns für das folgende Seminar verbindlich an:
Seminar: Termin: Veranstaltungsort: Teilnehmer 1: Teilnehmer 2: Teilnehmer 3: Firma: Firmenstempel
Straße: PLZ/Ort: E-Mail: Telefon (mit Durchwahl): Datum und Unterschrift: 19
Einfach clevere Baustoffe.
quick-mix Stockstadt GmbH & Co. KG
Werk Griesheim
Waldstraße 10 · 64347 Griesheim
Tel. +49 6027 4171-11, 13, 16, 17, 61
Fax +49 800 4170000
Fax +49 800 2266330
Kundenbetreuung.Stockstadt@quick-mix.de
quick-mix Leipzig GmbH & Co. KG
Tornauer Straße 6 · 04356 Leipzig
Tel. +49 341 52608-11, 26, 28, 55
Fax +49 800 5260800
Kundenbetreuung.Leipzig@quick-mix.de
quick-mix Leipzig GmbH & Co. KG
Werk Ostrau
Mittelstraße 2 · 04749 Ostrau
Tel. +49 341 52608-11, 26, 28, 55
Fax +49 800 5260800
Kundenbetreuung.Leipzig@quick-mix.de
quick-mix für Berlin/Branden­burg
GmbH & Co. KG
Gottlieb-Daimler-Straße 15
14974 Ludwigsfelde
Tel. +49 180 32325- 06, 07
Fax +49 800 12580 -80
Kundenbetreuung.Ludwigsfelde@quick-mix.de
quick-mix Rostock GmbH & Co. KG
Ost-West-Straße 15
18147 Rostock-Überseehafen
Tel. +49 4191 8089-41, 42
Fax +49 4191 8089-43
Kundenbetreuung.Rostock@quick-mix.de
quick-mix Hamburg-Kaltenkirchen
GmbH & Co. KG
Werner-von-Siemens-Straße 3
24568 Kaltenkirchen
Tel. +49 4191 8089 -22, 38, 39, 40
Fax +49 4191 8089 -25
Kundenbetreuung.Kaltenkirchen@quick-mix.de
quick-mix Hamburg-Kaltenkirchen
GmbH & Co. KG
Werk Groß-Jörl
Hauptstraße 51 · 24992 Jörl
Tel. +49 4607 931120
Fax +49 800 9311222
Kundenbetreuung.Gross-Joerl@quick-mix.de
quick-mix Hannover GmbH & Co. KG
Am Hafen 23 · 30629 Hannover-Misburg
Tel. +49 180 32325-04, 05
Fax +49 800 12580-70
Kundenbetreuung.Hannover@quick-mix.de
quick-mix Osnabrück GmbH & Co. KG
Werk Marl
Lippestraße 104-106 · 45768 Marl-Brassert
Tel. +49 180 32325-01, 04
Fax +49 800 12580-50
Kundenbetreuung.Marl@quick-mix.de
quick-mix Osnabrück GmbH & Co. KG
Werk Schwagstorf
Zum Kronensee · 49179 Ostercappeln
Tel. +49 180 32325-02, 03
Fax +49 800 12580-60
Kundenbetreuung.Schwagstorf@quick-mix.de
quick-mix Kruft GmbH & Co. KG
Bundesstraße 256 · 56642 Kruft
Tel. +49 2652 81-350
Fax +49 800 1258040
Kundenbetreuung.Kruft@quick-mix.de
quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG
Mühleneschweg 6 • 49090 Osnabrück • Tel. +49 541 601-01 • Fax +49 541 601-853
info@quick-mix.de • www.quick-mix.de
quick-mix Manching/Ingolstadt
GmbH & Co. KG
Zum Schillert 14 · 85077 Manching
Tel. +49 9646 801-21, 23
Tel. +49 9646 801-12 (lose Ware)
Fax +49 9646 801-51
Kundenbetreuung.Freihung@quick-mix.de
quick-mix Manching/Ingolstadt
GmbH & Co. KG
Werk Rosenau
Werkstraße 9 · 94437 Mamming
Tel. +49 9646 801-22, 24
Tel. +49 9646 801-14 (lose Ware)
Fax +49 9646 801-51
Kundenbetreuung.Freihung@quick-mix.de
quick-mix Porphyr GmbH
Werk Freihung
Porphyrweg 1 · 92271 Freihung
Tel. +49 9646 801-20, 22
Tel. +49 9646 801-10 (lose Ware)
Fax +49 9646 801-51
Kundenbetreuung.Freihung@quick-mix.de
Stand 11/2014 · Nr. 1901W24
quick-mix Stockstadt GmbH & Co. KG
Vogesenstraße 5 · 63811 Stockstadt
Tel. +49 6027 4171-11, 13, 16, 17, 61
Fax +49 800 4170000
Fax +49 800 2266330
Kundenbetreuung.Stockstadt@quick-mix.de
01803 Nummer – 9 Cent/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/Min.
Hotline Technische Beratung
+49 541 601-601
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
48
Dateigröße
3 589 KB
Tags
1/--Seiten
melden