close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Manuskript zum Impulsvortrag

EinbettenHerunterladen
„Start-up – aber richtig“
// wel.come 2015 // Carsten Meyer-Heder //
.1
Agenda
// Vorstellung Unternehmensgruppe
Start-ups bei team neusta
Definition und Statistik
Von der Idee zur eigenen Firma
3 konkrete Beispiele
Probleme und Schwächen
Diskussion
Herzen
zu zehnt“
.2
team neusta
Was wir tun
Inhabergeführte, mittelständische
Unternehmensgruppe mit den
Schwerpunkten Softwareentwicklung und -beratung,
eCommerce, Kommunikation
und aktuell 600 Mitarbeitenden
in Bremen und u.a. Hamburg,
München sowie Berlin
.3
team neusta
Struktur
m Herzen
zu zehnt“
.4
Vertrauen
steht im
Mittelpunkt
Rahmenbedingungen:
Große Transparenz
Kultur des Vertrauens
Mitarbeiterbeteiligung
Gute Bezahlung, projektabhängig
Firmenfitness, Events
Firmenwagen, Betriebssport
Betriebliche Altersvorsorge
.5
Vertrauen
steht im
Mittelpunkt
Resultat:
Fluktuation liegt bei unter 1%
Sehr hohe Mitarbeiterzufriedenheit
Erfolgreiche Projekte und zufriedene
Kunden
Hohe Identifikation der Mitarbeiter
.6
Vertrauen
steht im
Mittelpunkt
team neusta steht für
Vertrauen
Verantwortung
Professionalität
Im Herzen zu zehnt
.7
Unser Campus
.8
new work award
.9
Beispiele aus
dem letzten Jahr
.10
Start-up
Was ist das überhaupt?
Start-ups
jünger als 10 Jahre
Starkes Wachstum
Hohe Innovation
Skalierbarkeit im Geschäftsmodell?
Durchschnittlich 3,6 Mitarbeiter
Wir reden über ITK Branche. 80% aller Startups kommen aus diesem Bereich
.11
Start-ups
Rückblick auf die Dot.com Blase
Um Jahrtausendwende platzt
Spekulationsblase
Geistige statt materielle Werte
Dotcom-Unternehmen aus „New
Economy“ (Internet, Mobilfunk, PDAs)
Investmentverluste insbesondere für
Kleinanleger
.12
Start-ups
Start-ups in Deutschland
Statistische Daten
In Deutschland gibt es circa 5000 (Stand
Mitte 2013)
Berlin (39%), München (8),
Metropolregion Rhein-Ruhr (8),
Hamburg (7), im Vgl. Bremen (2)
Schwerpunkt: IT-Branche
Durchschnittsalter der Gründer 35 Jahre
Kapitalbedarf zum Gründungszeitpunkt
häufig über 50.000€
90% aller Start-ups scheitern in den
ersten 2 Jahren
.13
Start-ups
Der klassische Weg
Idee
Businessplan und Beschreibung
Suche eines Investors für die erste
Runde
Ggfs. Suche nach Dienstleister und
Umsetzung
Technische Machbarkeit, erste
Marktauftritte
Meistens zweite Investorensuche
Und dann…
.14
Start-ups
Der bessere Weg
Idee
Businessplan und Beschreibung
Suche eines Partners
Technische Machbarkeit, erste
Marktauftritte
Dann ggfs. erste Investorensuche
Und dann…
.15
Start-ups
team neusta: Berater und Investoren
Fördermittel
Family offices
private equity
Venture-Kapital
Bankdarlehen
Firmen
team neusta bietet komplettes Umfeld
(Technik, Infrastruktur, Kommunikation etc.)
.16
team neusta
Beispiel
Die Kuenstlerstadt
.17
team neusta
Beispiel
Trusted Blogs
.18
Start-ups
Gefahren
Wette statt nachhaltigem
Geschäftsmodell
Technische Umsetzung
Den Kunden im Fokus
Wirtschaftliche Unerfahrenheit
Cashflow vs. Businessplan
Skepsis gegenüber Partnern
.19
Start-ups
Ein grundsätzlich kritischer Blick
Entsteht wirkliche Innovation und
Wertschöpfung?
Sind Start-ups wirtschaftlich relevant
für die Region?
Steht bei Gründern das eigene Wohl
zu sehr im Fokus?
Diskussion?!
Fazit:
„Natürlich Start-up!
aber richtig …“
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 054 KB
Tags
1/--Seiten
melden