close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuell · Aktuell · Aktuell

EinbettenHerunterladen
Aktuell · Aktuell · Aktuell
E 63609
Amtliches Nachrichtenblatt
13. Jahrgang DONNERSTAG, 5. Februar 2015
KW 06
Narrenkeller und historischer Keller sind ebenfalls geöffnet.
Herausgeber: Stadtverwaltung Hausach
Stadtverwaltung Hornberg · Gemeindeverwaltung Gutach
Verantwortlich für den amtlichen Teil sind die Bürgermeister,
für den nichtamtlichen und Anzeigenteil der Verlag.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Verlag, Druck und private Anzeigen:
ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH, Marlener Str. 9,
77656 Offenburg, Telefon: 07 81/5 04-14 55,
Fax: 07 81/5 04-14 69, E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
Apotheken-Bereitschaftsdienst
Er erfolgt im täglichen Wechsel ab 8.30 Uhr
Fr. 06.02. Bären-Apotheke Hornberg, Am Kirchplatz 6,
Tel.: 07833 - 74 33, 78132 Hornberg
Sa. 07.02. Kinzigtal-Apotheke Haslach, Lindenstr. 5,
Tel.: 07832 - 34 29, 77716 Haslach
So. 08.02. Apotheke Iff Hausach, Eisenbahnstr. 68,
Tel.: 07831 - 2 71, 77756 Hausach
Mo. 09.02. Bären-Apotheke Biberach, Mitteldorfstr. 8,
Tel.: 07835 - 81 58, 77781 Biberach
Di. 10.02. Burg-Apotheke Hausach, Hauptstr. 32,
Tel.: 07831 - 67 36, 77756 Hausach
Mi. 11.02. Kloster-Apotheke Haslach, Klosterstr. 2,
Tel.: 07832 - 88 89, 77716 Haslach
Do. 12.02. Stadt-Apotheke Hornberg, Werderstr. 8,
Tel.: 07833 - 77 77, 78132 Hornberg
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Im Ortenaukreis ist der ärztliche Bereitschaftsdienst seit 1. Juli 2013
neu strukturiert. Der Bereitschaftsdienst ermöglicht der Bevölkerung die ärztliche Behandlung bei akuten Beschwerden außerhalb
der Praxiszeiten der niedergelassenen Ärzte.
Notfallpraxen am Ortenau Klinikum in Offenburg, Lahr und Wolfach. Patienten können bei akuten Erkrankungen ohne vorherige
Anmeldung während der Öffnungszeiten direkt in die Notfallpraxen
kommen.
• Offenburg / Erwachsene, Ebertplatz 12, 77654 Offenburg
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 19 bis 22 Uhr
Mittwoch und Freitag von 16 bis 22 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 22 Uhr
• Offenburg / Kinder , Ebertplatz 12, 77654 Offenburg
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 19 bis 22 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 8 Uhr
• Lahr, Klostenstraße 19, 77933 Lahr
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 21 Uhr
• Wolfach, Oberwolfacher Straße 10, 77709 Wolfach
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 13 Uhr
und 17 bis 20 Uhr
Telefonisch ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst über die zentrale
Rufnummer 01805 19292 460 zu erreichen. Die Rettungsleitstelle des
Deutschen Roten Kreuzes vermittelt dann wie bisher an die nächste
Notfallpraxis oder an einen der diensthabenden Ärzte.
Zahnärztliche Notrufnummmer:
01803/222555-11
Soziale Dienste
Kommunaler Sozialer Dienst
0 78 34 / 9 88 31 20
Landratsamt Ortenaukreis
Brenzheim Wolfach
0 78 34 / 8 38 50
Kurzzeit-/ Dauerpflege, Verhinderungspflege, Wohnbereich f.
Demenzkranke, Betreutes Wohnen, Luisenstr. 4, 07834/838510
Seniorenzentrum „Am Schlossberg“ Hausach
• Pflegeheim: Langzeitpflege, Kurzzeitpflege 07831/969120
• Ambulanter Pflegedienst
07831/9691222
• Tagespflege
07831/9691222
• Betreutes Wohnen
07835/63980
Pflegeheim Stephanus-Haus, Hornberg 07833/96 00 90
Kurzzeit-/Dauerpflege
Tagespflege im Bürgerhaus Haslach
ein Angebot für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren
- zur Entlastung pflegender Angehöriger;
Öffnungszeiten: Mo. - Fr., 8 bis 17 Uhr; Tel. 07832/8079
2
Arbeiterwohlfahrt
Mobiler sozialer Dienst, Hilfen im Haushalt, mehrstündige
Betreuungen, „Essen auf Rädern“, täglich frisch: in Hornberg,
Frau Fix, Mo. – Fr., 9.00 – 12.00 , Do., 14.00 – 16.00 0 78 33 / 2 45
in Hausach, Frau Salzmann
0 78 31 / 63 08
Caritasverband Kinzigtal,
Caritasbüro Wolfach, Kirchplatz 2, Tel. 07834/8670316
Caritassozialdienst, allg. Sozialberatung, Schuldnerberatung, Familienpflege
Caritashaus Haslach, Sandhaasstr. 4, Tel. 07832/99955-0
Psychologische Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche und für Ehe-, Familien- und Lebensfragen/Fachstelle Frühe
Hilfen; Durchwahl -300. Offene Sprechstunde ohne Voranmeldung: Dienstag 14 – 15 Uhr.
Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle für Pflege und Versorgung im Kinzigtal/Demenzagentur/Hospizgruppen Kinzigtal; -220;
Schwangerensberatung; -225 Internet: www.caritas-kinzigtal.de
DRK Kreisverband Wolfach, Hausach
0 78 31 / 93 55-0
Pflegedienst (alle Pflegen, hauswirtschaftl. Hilfen), Mobiler
Sozialer Dienst, Hausnotruf, Hilfsmittelverleih, Fahrdienste,
Beratungsstelle für ältere und behinderte Menschen,
Migrationserstberatung, Suchdienst.
Diakonisches Werk, Dienststelle Hausach
Eichenstraße 24, Tel. 07831/9669-0
Mo-Fr. 09.00 – 12.00
Dienste für seelische Gesundheit
Sozialpsychiatrischer Dienst, Betreutes Wohnen für psych. erkrankte Menschen, Psychiatrische Institutsambulanz, Tagesstätte
Sozialberatung
Beratung für Schwangere und junge Familien
Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt Rechtliche Betreuungen
Jugendmigrationsdienst
Kindertagespflege Kinzigtal 07831/9669-12
Diakoniestation im Café Vetter 07831/966164 - 0171/4702094
Grund- und Behandlungspflege Hauswirtschaftliche Versorgung
Beratung in allen Fragen der Pflege
Sozialstation Kinzig-/Gutachtal, Wolfach 07834/867030
Grund- und Behandlungspflege · Hauswirtschaftliche Versorgung ·
Rufbereitschaft · Beratung in allen Fragen der Pflege.
Außenstelle Hausach, Hauptstr. 28, dienstags 11 - 13 Uhr
Organisierte Nachbarschafts- und 0 78 33 / 96 04 55
Altenhilfe Gutach e.V
Telefonseelsorge
08001/110111
Dorfhelferinnenstation Gutach
Einsatzleitung 0 78 33 / 17 15
Hornberger Tafel
Einkaufsmöglichkeit für Bedürftige, Hornberg, Leimattenstr. 15,
Öffnungszeiten: Dienstag + Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr
Ansprechpartner: Henriette Haas 07833/96996
Drobs, Jugend- u. Drogenberatung, Haslach 0 78 32 / 9 67 86
Do. 13 – 17 Uhr
Besuchs- und Hospizdienst
0 78 31 / 63 91
Trauerbegleitung
Offenburger Frauenhaus Frauen helfen Frauen 07 81 / 3 43 11
Weisser Ring e.V.
0781/9666733
Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Krimi­
nalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten.
NOTRUFE
Rettungsdienst/Notarzt
Feuerwehr
Polizei
Krankentransport
1 12
1 12
1 10
0781 / 1 92 22
(Nur im Ortsnetz von Offenburg ohne Vorwahl möglich!)
Polizeiposten Wolfach
0 78 34/ 83570, Fax 8357-29
Polizeirevier Haslach
0 78 32 / 975920, Fax 97592-29
Krankenhaus Wolfach
0 78 34 / 97 00
Gift-Notruf
07 61 / 19240
Stromstörungsdienst E-Werk Mittelbaden078 21/ 2 80-0
Gasversorgung
0 18 02 / 76 77 67
Störungsstelle Strom- u. Gasversorgung
EGT Energie GmbH Triberg
0 77 22/ 86 10
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gemeinsame Mitteilungen
Kirchen
Kirchliche Nachrichten
der kath. Pfarrgemeinden Gutach, Hausach,
Hornberg und Niederwasser
5. Sonntag im Jahreskreis
Besinnung
„Mögest du lernen, über eigene Dummheiten und Irrwege
zu lachen und dir selbst zu verzeihen.“
Aus Irland
Freitag,06.02. - Hl. Paul Miki u. Gefährten – Herz-Jesu-Freitag
18.20 Uhr Hausach: Rosenkranzgebet
19.00 UhrHausach: hl. Messe mit Kerzenweihe, Erteilung des Blasiussegen u. Segnung d. Agathabrotes
Hl. Messe für Marcus Ramsteiner u. verst.
Großeltern/ Luise Benz/ Wilhelm Armbruster
u. Eltern/ im besonderen Anliegen/ Hildegard
Fels/ Kurt Fischer u. Eltern/ Verst. d. Fam. Belli/ Verst. d. Fam. Schätzle/Hermann u. Luise
Benz u. Ang.
Samstag, 07.02.
18.30 Uhr Niederwasser: Sonntagvorabendmesse
Hl. Messe für Josef Hummel/ Gregor Kaltenbach u. verst. Ang./ Erich Läufer u. verst. Ang./
Gisela u. Gebhard Fehrenbach u. verst. Ang.
Sonntag,08.02. - 5. Sonntag im Jahreskreis - Lesung: 1
Kor 9, 16-19. 22-23
08.30 Uhr Hausach: Hauptgottesdienst
10.15 Uhr Hornberg: Hauptgottesdienst
(09.30 Uhr kath. Fernsehgottesdienst im ZDF)
Montag, 09.02.
19.00 Uhr Hausach: Vespergottesdienst
Niederwasser: keine hl. Messe
Dienstag, 10.02. - Hl. Scholastika
19.00 Uhr Hornberg: hl. Messe
19.30 Uhr Gutach/kath. Kirche: ökum. Taizègebet
Mittwoch, 11.02.
07.45 Uhr Gutach: Schülergottesdienst
Donnerstag, 12.02.
Gutach: keine hl. Messe
Freitag, 13.02.
18.20 Uhr Hausach: Rosenkranzgebet
19.00 UhrHausach: hl. Messe für die armen Seelen/ gest.
Jtg. Familie Lehmann
Kollekte „brüderlich teilen“
Samstag, 14.02.
17.00 Uhr Gutach: Tauffeier für Louis Jäckle
18.30 UhrHausach: Sonntagvorabendmesse – Narrenmesse mitgest. von der Hanseleband; gerne
dürfen die Gottesdienstbesucher im Narrenhäs kommen - Herzliche Einladung
Sonntag,15.02. - 6. Sonntag im Jahreskreis - Lesung:
Phil 4 (extra Lesung!)
08.30 Uhr Gutach: Hauptgottesdienst
10.15 Uhr Hornberg: Narrenmesse mitgest. von der Narrenkapelle; gerne dürfen die Gottesdienstbesucher im Narrenhäs kommen - Herzliche
Einladung
(09.30 Uhr kath. Fernsehgottesdienst im ZDF)
Zusätzliche Mitteilungen:
Sternsingerergebnisse 2015
Gutach: 4307,94 €
Hornberg: 4560,52 €
Niederwasser: 1464,30 €
Hausach: 14521,31 €
Gesamt: 24854,07 €
Auslegung der Wählerlisten für die PGR-Wahl am
15.03.2015
Von Donnerstag, 5. Februar bis Donnerstag, 12. Februar
2015 können in den Pfarrbüros die Wählerlisten eingesehen werden. Dies ist für Gutach, Hornberg und Niederwasser im Pfarrbüro Hornberg und für Hausach im Pfarrbüro Hausach.
Männerwerk Maria Lindenberg Gebetswache
Aufruf und Einladung an die Männer unserer Seelsorgeeinheit. Wir sind eine Gruppe aus dem Dekanat Offen-
Ihr Ansprechpartner für private Anzeigen:
Für gewerbliche Anzeigen und Beilagen:
ANB-Reiff Verlag, Marlener Straße 9, 77656 Offenburg,
Telefon: 07 81 / 5 04-14 55, Telefax: 07 81 / 5 04-14 69,
E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de
Anzeigenschluss: Dienstag, 17.00 Uhr
Frau Bettina Dold
Telefon: 0 78 32 / 97 60 99-16
Telefax: 0 78 32 / 97 60 99-19
E-Mail: bettina.dold@reiff.de
Zustellprobleme und Aboservice:
08 00 / 5 13 13 13 (kostenlos), leserservice@reiff.de
3
Aktuell
burg-Kinzigtal Bezirk Kinzigtal und beteiligen uns schon
viele Jahre an der Gebetswache auf dem Lindenberg bei
St. Peter im Schwarzwald.
Wir beten in Kleingruppen zu wechselnden Zeiten vor
dem Allerheiligsten in den Anliegen der Familien und Gemeinden, um Frieden und Versöhnung, für Kirche und Welt
und allen Nöten.
Durch Alter, Krankheit und Tod bedingt, werden es immer
weniger Männer die uns auf „Unserem geliebten Lindenberg“, mit dem wir sehr verbunden sind, begleiten können.
Deshalb laden wir „Euch Männer“ herzlich ein, diese Lücken zu schließen und unser Beten auf dem Lindenberg in
all“ den großen Anliegen sicherzustellen und zu festigen.
In den zurückliegenden Jahren haben sich viele Männer
für die Gebetswache entschieden, heute sind SIE gefragt
und vielleicht sind gerade SIE dazu berufen uns bei der
Gebetswache auf dem Lindenberg helfend zu unterstützen.
Es freut uns, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, wenn
Sie uns unterstützen wollen dürfen Sie gerne Kontakt mit
uns aufnehmen. Es gibt am Schriftenstand in der Kirche
auch weitere Info-Broschüren. Unsere nächste Gebetswache ist vom 14. – 21. März 2015
Weitere Informationen erhalten Sie von:
Adolf Kienle, Hausach Tel. 07831/1491
Berthold Echle, HausachTel. 07831/9666988
Taizégebet in Gutach
Am Dienstag, 10.02. um 19.30 Uhr findet in der kath. Kirche in Gutach wieder ein Taizègebet statt.In bewährter
Weise wechseln sich Gesänge, Schrifttexte und Gebete mit
Zeiten der Stille und der Andacht ab. Erwachsene und
Jugendliche sind ganz herzlich eingeladen.
kfd Hausach nimmt am Taizé-Gebet in Gutach teil
Am Dienstag, 10. Februar fahren wir gemeinsam nach
Gutach, um dort am Taizé-Gebet teilzunehmen. Wir treffen
uns um 19.00 Uhr am Katholischen Pfarrheim und bilden
dort Fahrgemeinschaften. Das Taizé-Gebet beginnt um
19.30 Uhr. Wir freuen uns auf viele interessierte Frauen.
Fasnet in Betonien
Die Pfarrgemeinde Hornberg veranstaltet am Samstag,
14.02.2015 um 20.11 Uhr im Pfarrsaal Hornberg ihre „
Fasnet in Betonien“. Das bunte Programm bietet närrische
Unterhaltung und Tanz. Für Bewirtung aus Küche, Theke
u. Bar ist bestens gesorgt. Herzliche Einladung an alle aus
Nah u. Fern!!!
Rain - Erwachsenwerden auf den Bahamas - Filmvorfühung im Kino Haslach, Mi., 11. Februar, 19:45 Uhr
Auf der ganzen Welt feiern Christinnen und Christen am 6.
März den Weltgebetstag, der in diesem Jahr unter dem
Thema "Bahamas: Begreift ihr meine Liebe?" steht (http://
www.weltgebetstag.de/de/).
Das Kino in Haslach zeigt zur Einstimmung auf die Lebenswirklichkeit der Menschen dort am Mittwoch, dem 11.
Februar, 19:45 Uhr, den Film "Rain":
"REGEN ... erwartet kaum ein Urlauber, der sich auf den
Bahamas Erholung gönnt. Mit türkisblauem Meer im Sonnenschein, spektakulären Korallenriffen und dauerentspannten Reggaeklängen erfüllt der Inselstaat viele
Sehnsüchte von Festlandmenschen.
Mit „Rain“ hat die bahamaische Regisseurin Maria Govan
einen Film gedreht, der nicht nur in seinem Titel quer zur
Idylle steht. Im Mittelpunkt der Handlung steht Rain, die
bei ihrer Großmutter sehr geborgen aufgewachsen ist,
nach deren Tod jedoch zu ihrer Mutter auf die Hauptstadtinsel New Providence zieht. Die ganz andere Lebenswirklichkeit der Mutter, die Diskriminierungen, die sie bald in
der Schule erlebt, nehmen die Zuschauerinnen mit hinein
in das Leben hinter der Hochglanzfassade der Bahamas.
Doch der Film bleibt nicht bei der Schilderung von Prob4
Donnerstag, 5. Februar 2015
lemzonen stehen, sondern zeigt einen behutsamen Entwicklungsprozess. Rain steht somit auch für die Kraft und
Beherztheit bahamaischer Frauen jeden Alters."
Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum
Gespräch.
„Opa, glaubst du an den lieben Gott…?“
Opa-Enkel-Tage
An diesem Wochenende laden wir Großväter dazu ein, sich
für ihre Enkelkinder im Grundschulalter Zeit und Mut zu
nehmen, um von dem zu sprechen, was sie im Herzen und
im Verstand mit Hoffnung erfüllt. In verschiedenen Impulsen werden die Opas und ihre Enkelkinder spielerische,
kreative und motivierende Zugänge zur frohmachenden
und lebenspendenden Kraft unseres Glaubens miteinander ausprobieren.
Termin: 21. – 22. Februar 2015 Leitung: Dorothea Welle,
Dipl. Theologin
Michael Rodiger-Leupolz, Dipl. Theologe; Ort: Haus Maria
Lindenberg, St. Peter
Kosten: 30 € (Übern./Verpflegung Kind); 50 € (Übern./Verpflegung Erwachsener)
Anmeldung: Kath. Männerwerk, Okenstraße 15, 79108
Freiburg; Tel. 0761/5144-191,
E-Mail: maennerreferat@seelsorgeamt-freiburg.de
Internet: www.kmw-freiburg.de
Filmgespräch Viva la libertà
Politikverdrossenheit gibt es nicht nur in Deutschland.
Der Regisseur Roberto Andò greift in seiner Polit-Satire
von 2013 eine reale Szene aus dem italienischen Parlament
auf. Der Oppositionsführer hat keine Ausstrahlung, und
als er seine Farblosigkeit erkennt, taucht er ab. Seine Partei steht plötzlich ohne Kandidaten da. Doch dann ist sein
Zwillingsbruder zur Stelle, begeistert erst die Partei und
dann das ganze Land. Der Film „Viva la libertà“ wird im
italienischen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.
Der Film bildet den Auftakt einer Reihe von Filmgesprächen zum Thema „Aufrecht“, bei denen sich das Bildungszentrum Offenburg und die Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau mit der Volkshochschule Offenburg engagieren.
Leitung: Axel Eberhardt und Dott. Ivone Casotto; Termin:
Freitag, 06.02., 19:00 Uhr
Ort: Volkshochschule Offenburg, Amand-Goegg-Str., Raum
102; Abendkasse: 5,00 Euro
Gemeinsame Veranstaltung von Bildungszentrum Offenburg, Evang. Erwachsenenbildung Ortenau und VHS Offenburg. Informationen beim Bildungszentrum Offenburg,
Tel. 0781 925040, www.bildungszentrum-offenburg.de
Kath. Pfarramt St. Mauritius,
Klosterstr. 21, 77756 Hausach
Tel.: (Büro) 07831/96699-0 / Fax.: 07831/96699-20, /
Tel.: (Pfarrheim) 07831/96699-15
E-Mail: info@hausach-hornberg.de
Internet: www.hausach-hornberg.de
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag: 09.30 – 11 Uhr und
14.30 – 17 Uhr. - Montag geschlossen!
Kath. Pfarramt St. Johannes d. T,
Reichenbacher Str.9, 78132 Hornberg
Tel.: 07833/8400, Fax: 07833/955780
E-Mail: hornberg@hausach-hornberg.de
Internet: www.hausach-hornberg.de - Öffnungszeiten des
Pfarrbüros: Dienstag, Donnerstag,
Freitag 9 -11 Uhr – Montag u. Mittwoch geschlossen!
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
Jehovas Zeugen
Versammlung Hausach
Freitag
19.15 Uhr:Bibelkurs wie man Jehova Gott näher kommen
kann:
Thema: „Wie ahmte Jesus seinen Vater darin
nach, Wahrheiten allmählich zu offenbaren?“
– Johannesevangelium 16: 7-12
19.50 Uhr:Theokratische Predigtdienstschule
Besprechung biblischer Themen und fortlaufender Kurs im Vermitteln der biblischen Botschaft.
Sonntag
09.30 Uhr: Biblischer Vortrag
Thema: „Vertiefe dein Verhältnis zu Gott“
- Jakobusbrief 4: 8
10.15 Uhr: Wachtturm-Bibelstudium
Thema: „Hört zu und erfasst den Sinn“ –
Markusevangelium 7: 14
Diese Zusammenkünfte werden im Königreichssaal in
Hausach, Barbarastraße 22, durchgeführt. Interessierte
Personen sind herzlich eingeladen.
Jehovas Zeugen in Hausach:
Jehovas Zeugen im Internet:
07833 - 1895
www.jw.org
Rain - Erwachsenwerden
auf den Bahamas Filmvorfühung im Kino
Haslach, Mi., 11. Februar,
19:45 Uhr
Auf der ganzen Welt feiern
Christinnen und Christen
am 6. März den Weltgebetstag, der in diesem Jahr unter dem Thema "Bahamas:
Begreift ihr meine Liebe?"
steht (http://www.weltgebetstag.de/de/).
Das Kino in Haslach zeigt
zur Einstimmung auf die
Lebenswirklichkeit
der
Menschen dort am Mittwoch, dem 11. Februar,
19:45 Uhr, den Film "Rain":
"REGEN ... erwartet kaum
ein Urlauber, der sich auf
den Bahamas Erholung
gönnt. Mit türkisblauem
Meer im Sonnenschein,
spektakulären Korallenriffen und dauerentspannten Reggaeklängen erfüllt der Inselstaat viele Sehnsüchte von Festlandmenschen.
Mit „Rain“ hat die bahamaische Regisseurin Maria Govan
einen Film gedreht, der nicht nur in seinem Titel quer zur
Idylle steht. Im Mittelpunkt der Handlung steht Rain, die
bei ihrer Großmutter sehr geborgen aufgewachsen ist,
nach deren Tod jedoch zu ihrer Mutter auf die Hauptstadtinsel New Providence zieht. Die ganz andere Lebenswirklichkeit der Mutter, die Diskriminierungen, die sie bald in
der Schule erlebt, nehmen die Zuschauerinnen mit hinein
in das Leben hinter der Hochglanzfassade der Bahamas.
Doch der Film bleibt nicht bei der Schilderung von Problemzonen stehen, sondern zeigt einen behutsamen Entwicklungsprozess. Rain steht somit auch für die Kraft und
Beherztheit bahamaischer Frauen jeden Alters."
Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum
Gespräch.
Amtliche
Bekanntmachung
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
1. öffentliche Verbandsversammlung des
Zweckverbandes „Kinzigtalbad“
am Dienstag, 10. Februar 2015 - 16.00 Uhr
im Rathaus Hausach, Sitzungssaal.
Tagesordnung
1.Wahl des Verbandsvorsitzenden
2.Wahl des stellvertretenden Verbandsvorsitzenden
3.Vorstellung des VOF-Verfahrens und Auftrags-Vergabe
4.Besetzung der notwendigen VOF-Gremien
Die Bevölkerung ist zu dieser Sitzung herzlich eingeladen.
Mit freundlichen Grüßen
Manfred Wöhrle
Bürgermeister
Das Landratsamt informiert:
Crash-Kurs „Fit im Haushalt“
Grundlagen für eine erfolgreiche und effiziente Haushaltsführung können Männer und Frauen aller Altersstufen bei einem Wochenend-Crash-Kurs „Fit im Haushalt“
erlangen.Das Seminar findet statt am Samstag, 7. März,
von 8 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag, 8. März, von 9 Uhr
bis 13 Uhr im Amt für Landwirtschaft mit Ernährungs5
Aktuell
zentrum, Prinz-Eugen-Straße 2, in Offenburg. Der Kurs ist
gespickt von vielen praktischen Tipps rund um die Organisation des Haushalts und den Umgang mit dem Haushaltsgeld.
Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung und Informationsmaterial beträgt 85 Euro pro Person, für Schüler und
Studenten 65 Euro.
Anmeldungen unter Tel. 0781 805 7121 oder
E-Mail: mareike.schubert@ortenaukreis.de.
Großer Landfrauennachmittag in Appenweier
Zum großen Landfrauennachmittag lädt das Amt für
Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis am Mittwoch, 4. März, um 14 Uhr in die Schwarzwaldhalle nach
Appenweier ein. Die Veranstaltung eröffnet Dr. Martin
Schreiner, Dezernent für den Ländlichen Raum im Ortenaukreis. Im Mittelpunkt des Nachmittags steht der Vortrag von Dipl. Oecotrophologin Dr. Silke Bauer zum Thema „Wenn Essen zum Problem wird – Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten“. Alle Interessierten sind
herzlich eingeladen. Es wird gebeten, nur die ausgewiesenen Parkplätze der Schwarzwaldhalle Appenweier zu
nutzen.
Öffnungszeiten des Landratsamtes Ortenaukreis an Fastnacht
Über Fastnacht gelten für die Dienststellen des Landratsamtes Ortenaukreis geänderte Öffnungszeiten. Die Dienststellen in Offenburg, Achern, Kehl und Lahr (einschließlich der Kfz-Zulassungsstellen) sind am Schmutzigen
Donnerstag, 12. Februar, Rosenmontag, 16. Februar und
Fastnachtsdienstag, 17. Februar 2015, jeweils nachmittags
geschlossen.
In Wolfach sind die Dienststellen des Landratsamtes Ortenaukreis (einschließlich der Kfz-Zulassungsstelle) am
Schmutzigen Donnerstag, 12. Februar, nachmittags, am
Rosenmontag, 16. Februar ganztags und Fastnachtsdienstag, 17. Februar 2015, nachmittags geschlossen.
Wäschepflege leicht gemacht
Bei der Wäschepflege Arbeit und Zeit sparen dank rationeller Arbeitsmethoden und Hilfsmitteln. Dazu gibt Ilse
Hille vom Amt für Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis in zwei Veranstaltungen wertvolle Tipps und
zeigt, wie’s leichter, besser und schneller geht.
Die Veranstaltung „Pulver- oder Flüssigwaschmittel –
praktische Tipps für saubere Wäsche“ findet am Donnerstag, 19. Februar, von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr statt, die
Veranstaltung „Gebügelt oder Knitterlook – vom sinnvollen Umgang mit gewaschener Wäsche“ am Donnerstag, 26.
Februar, von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr jeweils im Amt für
Landwirtschaft, Prinz-Eugen-Str. 2, in Offenburg. Beide
Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht
werden. Anmeldungen unter Tel. 0781 805 7100. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
MERKBLATT zum Jugendschutz
Jugendschutz ist wichtig und geht alle an. Die wichtigsten
Gesetze im Zusammenhang mit Veranstaltungen sind das
Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit (JuSchG) und das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Im
folgenden verzichten wir bewusst auf den genauen Gesetzeswortlaut. Vielmehr sollen die wichtigsten Inhalte verständlich ausgedrückt werden.
1. Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit
(JuSchG)
a) Wichtige Begriffe:
- Kinder und Jugendliche (im Sinne dieses Gesetzes)
Kind ist, wer noch nicht 14 Jahre alt ist.
Jugendlicher ist, wer 14 aber noch nicht 18 Jahre alt ist.
- Erziehungsbeauftragte Person
Eine erziehungsbeauftragte Person nimmt Erziehungsaufgaben nach Absprache mit den Eltern wahr. Dies kann
jede Person über 18 Jahre sein, die in der Lage ist, Erzie6
Donnerstag, 5. Februar 2015
hungsaufgaben zu erfüllen – im Verein beispielsweise die
Gruppenleiterin.
- Öffentlichkeit
Dazu gehören Orte und Veranstaltungen, die allgemein
zugänglich sind und dort gilt das Jugendschutzgesetz.
b) Einzelne Regelungen:
§ 10 JuSchG : Rauchen in der Öffentlichkeit
Jugendliche unter 18 Jahren dürfen in der Öffentlichkeit
nicht rauchen und ihnen dürfen auch keine Zigaretten
verkauft oder angeboten werden.
Wichtig: Auch dann nicht, wenn es die Eltern erlauben!
Als Veranstalter sollten Sie darauf achten.
§ 9 JuSchG: Alkoholische Getränke
Sogenannte harte Alkoholika, darunter fallen beispielsweise Schnäpse, Liköre, Rum, Wodka, Whisky, Cognac oder
andere branntweinhaltige Getränke, dürfen nicht an Minderjährige abgegeben werden, sondern nur an Erwachsene
ab 18 Jahren.
Grundsätzlich gilt, dass Getränke, die Branntwein enthalten weder an Kinder noch an Jugendliche abgegeben werden dürfen. Dies gilt unabhängig davon, wie groß die darin enthaltene Menge an Branntwein ist. Deshalb dürfen
alle sogenannten Alkopops wie z.B. Rigo, Smirnoff oder
Bacardi Breezer nicht an Kinder und Jugendliche verkauft
werden!
Bier oder Wein darf an 16-jährige Jugendliche abgegeben
werden. Falls der Thekendienst unsicher ist, wie alt der
junge Mensch ist, ist es sinnvoll, sich den Personalausweis
zeigen zu lassen. Sind die Eltern dabei, ist eine Abgabe
(Bier, Wein) auch an 14-jährige Jugendlichen erlaubt.
Wichtig: Die Vereine bzw. Veranstalter müssen bedenken,
dass die Beschränkung bzw. das Verbot nicht nur für die
Abgabe sondern auch für den Konsum von Alkohol gilt.
D.h., es sollte darauf geachtet werden, dass ein unerlaubter Konsum von Alkohol (gemäß den hier genannten Altersstufen) unterbunden wird. Klassisches Beispiel: Das
Mitbringen von eigenen alkoholischen Getränken.
Die Vereine sollen zwar die Gemeinschaft fördern, aber
wenn Kinder und Jugendliche dabei sind, darf das nicht
über den Ausschank von Alkohol geschehen.
Die Erwachsenen im Verein sollten im Interesse der Jugendlichen überlegen, wie sie dieses Verbot unterstützen
können.
§ 5 JuSchG: Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen
a) Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen eine
öffentliche Tanzveranstaltung nicht ohne Begleitung
einer erziehungsbeauftragten Person besuchen.
Ausnahmen:
•Wenn der Veranstalter ein anerkannter Träger der Jugendhilfe ist (z.B. Jugendzentrum, Jugendverband, Verein mit Anerkennung, usw.)und es sich um eine Jugendveranstaltung handelt.
•Wenn die Tanzveranstaltung im Rahmen der Brauchtumspflege stattfindet oder künstlerischer Betätigung
(Zunftabend) dient.
In diesen Fällen darf die Anwesenheit von Kindern bis
22:00 Uhr und von Jugendlichen unter 16 Jahren bis
längstens 24:00 Uhr gestattet werden.
Werden die Kinder oder Jugendlichen von den Eltern oder
einer erziehungsbeauftragten Person begleitet, entfallen
die Alters- und Zeitgrenzen, wobei wichtig ist, dass die
Minderjährigen auch tatsächlich beaufsichtigt werden
müssen.
b) Jugendliche ab 16 Jahren dürfen längstens bis 24:00
Uhr anwesend sein.
- Aufsichtspflicht
Die Aufsichtspflicht soll Kinder und Jugendliche vor Ge-
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
fährdungen schützen.
Sie müssen vor möglichen Gefahren gewarnt und auf die
Folgen eines falschen Verhaltens hingewiesen werden.
Falls es erforderlich ist, muss ein Verbot verhängt werden.
Die Aufsichtsperson muss während der Veranstaltung in
der Lage sein, den Schutz der ihr anvertrauten Kinder und
Jugendlichen tatsächlich zu gewährleisten.
2. Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
Mithilfe bei Veranstaltungen
Helfer sind manchmal schwer zu bekommen. Könnte da
nicht der Nachwuchs hinter der Theke Getränke oder
Würstchen verkaufen?
§ 5 JArbSchG: Verbot der Beschäftigung von Kindern
Grundsätzlich ist die Beschäftigung von Kindern verboten.
§ 2 J ArbSchG: Kind, Jugendlicher (im Sinne dieses Gesetzes)
Kind ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist.
Jugendlicher ist, wer 15 aber noch nicht 18 Jahre alt ist.
Jugendliche dürfen grundsätzlich nur zwischen 6:00 und
20:00 Uhr beschäftigt werden. Wenn sie über 16 Jahre alt
sind, dürfen sie auf Grund von Sonderregelungen im Gaststättengewerbe längstens bis 22:00 Uhr arbeiten. Außerdem ist darauf zu achten, dass Jugendliche täglich nicht
mehr als 8 Stunden beschäftigt werden dürfen.
Unser Tipp:
Wenn Jugendliche bei Veranstaltungen mithelfen, sollte
dies nicht unbedingt an der Theke sein (zumindest nicht
beim Alkoholausschank!), sondern vielleicht beim Richten
von belegten Brötchen.
§ 6 J ArbSchG: Behördliche Ausnahmen für Veranstaltungen (bei bezahlten Auftritten)
Bezahlte Auftritte außerhalb der Brauchtumspflege werden laut Jugendarbeitsschutzgesetz als Beschäftigung von
Kindern gesehen und sind genehmigungspflichtig. Hier ist
es möglich eine Genehmigung bei der zuständigen Aufsichtsbehörde - das ist in unserem Landkreis das Gewerbeaufsichtsamt (Landratsamt Ortenaukreis) - einzuholen.
Wenn Sie Fragen zum Jugendschutz haben, können Sie
sich an den Beauftragten für Jugendarbeit und Jugendschutz beim Jugendamt wenden (Tel. 0781 805 9765, Herr
Sala).
Die Deponien und Wertstoffhöfe des Ortenaukreises
sind am
Samstag, dem 7. Februar 2015,
wegen einer betriebsinternen
Fortbildungsveranstaltung geschlossen.
Hinweis: Deponie und Wertstoffhof „Kahlenberg“ in Ringsheim sind wie gewohnt von 8:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.
Am Rosenmontag, dem 16.02.2015, und
Fastnachtsdienstag, dem 17.02.2015, sind nur die Deponien
in Rust und Zunsweier geschlossen.
Alle anderen Deponien sind von 8:00-12:30 Uhr und von
13:00-16:45 Uhr geöffnet.
Verschiedenes
Entwicklung des Arbeitsmarktes im Januar 2015
•9058 Frauen und Männer im Ortenaukreis ohne Arbeit
Zum Jahresbeginn ist die Arbeitslosigkeit in der Ortenau
angestiegen. 9058 Männer und Frauen waren im Januar
ohne Arbeit, 1127 Personen mehr als im Dezember. Die
Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen
hat sich gegenüber Dezember um 0,4 auf 3,8 Prozent erhöht. Die Regionaldirektion in Stuttgart gab für BadenWürttemberg eine Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent bekannt.
Im Vorjahresvergleich dagegen hat sich der Arbeitslosenbestand um 467 Personen (-4,9 Prozent) verringert. Die
Arbeitslosenquote betrug im Vorjahresmonat 4,1 Prozent.
Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB III)
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung SGB III werden
bei der Agentur für Arbeit Offenburg 4475 Menschen ohne
Beschäftigung betreut, 971 mehr als im Dezember 2014.
„Saisonale Einflüsse, Kündigungen zum Jahresende, Witterung und das Auslaufen von befristeten Beschäftigungsverhältnissen bestimmten im Januar 2015 den Arbeitsmarkt im Ortenaukreis. Die Betriebe stellten zum Jahresanfang nur sehr zurückhaltend Personal ein. Saisonal bedingt waren Arbeitnehmer im Gaststätten- und Freizeitgewerbe betroffen. Der Anstieg der Arbeitslosenzahl ist
daher nicht überraschend. Trotzdem sind knapp 10 Prozent (477 Personen) weniger Arbeitslose bei der Arbeitsagentur gemeldet als im Vorjahr.“ sagt Horst Sahrbacher,
Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit
Offenburg.
Bei der Arbeitsagentur Offenburg und ihren Geschäftsstellen haben sich im Januar 1941 Personen neu arbeitslos
gemeldet. Im gleichen Zeitraum beendeten 946 Männer
und Frauen ihre Arbeitslosigkeit.
Im Januar 2015 waren 2347 Männer und 2128 Frauen arbeitslos. Im Vorjahresvergleich hat sich die Arbeitslosigkeit bei den Männern um 9,3 Prozent
(-242) und bei den Frauen um 9,9 Prozent (-235) verringert. Bei den unter 25-jährigen ging die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 Prozent (-28) auf
472 Jugendliche zurück. Positiv ist die Entwicklung bei
den arbeitslosen Frauen und Männer über 50 Jahre. Zwar
gab es im Januar einen Anstieg von 315 arbeitslosen Menschen auf 1879. Vergleicht man dies mit dem Vorjahresmonat ist ein Rückgang um 10,7 Prozent (-225) zu verzeichnen. Die Zahl der Schwerbehinderten (344) ging um 5,5
Prozent (-20) im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück.
Die Arbeitslosenzahlen (SGB III) aus den Geschäftsstellen
Regional betrachtet ist die Arbeitslosenzahl im Vergleich
zum Dezember 2014 in allen Geschäftsstellen angestiegen.
In der Geschäftsstelle Lahr ist die Zahl der Arbeitslosen
- überwiegend saisonbedingt - um 557 Personen auf 1559
gestiegen. Der Anstieg ist um 99 Personen geringer als im
Vorjahr. In der Hauptagentur Offenburg erhöhte sich die
Zahl der Arbeitslosen zum Vormonat um 127 auf 1114 arbeitslose Frauen und Männer (zum Vorjahr minus 226
Personen). In der Geschäftsstelle Hausach stieg die Zahl
der Arbeitslosen auf 419 Personen, 92 mehr als im Vormonat (zum Vorjahr minus 27 Personen). Die Geschäftsstelle
Kehl meldet einen Anstieg auf 651 Menschen ohne Beschäftigung, 89 mehr als im Dezember (zum Vorjahr minus
39 Personen). In der Geschäftsstelle Oberkirch stieg die
Zahl der Arbeitslosen um 54 auf 301(zum Vorjahr minus 42
Personen), in der Geschäftsstelle Achern um 52 auf
431(zum Vorjahr minus 44 Personen).
Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB II)
Auch die Zahl der Arbeitslosen bei der kommunalen Arbeitsförderung ist gegenüber dem Vormonat um 156 auf
7
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
4583 gestiegen. Im Vorjahresvergleich hat sich der Arbeitslosenbestand um 10 Personen (0,2 Prozent) erhöht.
Stellensituation (SGB III)
Das Arbeitgeber-Service-Team der Arbeitsagentur akquirierte im Januar 579 neue Stellenangebote. Derzeit sind
2451 Arbeitsstellen in der Ortenau zu besetzen.
Was bedeutet das konkret für die Ortenau?
Im Januar wurde ein hoher Bedarf an Fachkräften in der
Metallbranche wie zum Beispiel Maschinenbau und an
Berufskraftfahrern gemeldet. Unverändert hoch ist die
Nachfrage nach Erzieher/innen und Pflegefachkräften.
Auffallend im Januar war das geringe Angebot an Teilzeitstellen. Weiterhin gering ist die Nachfrage im Bereich der
Büroberufe.
Eine Auswahl der im Januar neu akquirierten Stellen
(w/m):
Offenburg: 6 Erzieher/innen, 5 Fachkräfte Gastronomie
Service, 5 Fachkräfte Verkauf
4 Friseure/Friseurinnen, 4 Fachkräfte Metallbearbeitung
Lahr: 20 Mitarbeiter Fahrgeschäfte/Attraktionen, 6 KFZMechaniker/innen, 5 Erzieher/innen, 5 Reinigungskräfte,
3 Köche/Köchinnen
Hausach: 6 Köche/Köchinnen, 3 Altenpflegefachkräfte
Achern/Oberkirch: 7 Fachkräfte Lagerwirtschaft, 3 Fachkräfte Kraftfahrzeugtechnik, 3 Fachkräfte Metallbau
Kehl: 5 Erzieher/innen, 5 Fachkräfte Verkauf, 4 Restaurantfachleute, 3 Lagerhelfer/innen, 3 Berufskraftfahrer/
innen
Finanzamt, Außenstelle Wolfach
Das Finanzamt, Außenstelle Wolfach, ist am Schmutzigen
Donnerstag, den 12.02.2015 ab 12:00 Uhr am Rosenmontag, den 16.02.2015 und Fastnachtsdienstag, den 17.02.2015
ganztägig geschlossen.
Wenn Lernen zum Stress wird Lernberatung bietet die Pädagogisch Therapeutische Einrichtung am Samstag, den 07. Februar 2015, im Stadtteilund Familienzentrum „Am Mühlbach“ in Offenburg kostenlos an:
In der Zeit von 10:00 – 15:00 Uhr gibt es Kurzvorträge
über effektives Lernen, Hausaufgaben, Lese-Rechtschreibund Rechenstörungen. Daneben können Zeiten für individuelle Lernberatungen vereinbart werden.
Termine erfolgen nach telefonischer Vereinbarung.
Probleme beim Lernen lassen Fragen nach Teilleistungsstörungen aufkommen:
Hat mein Kind eine Lese-Rechtschreibschwäche oder eine
Rechenschwäche? Sind die Lernleistungen bedingt durch
eine geringe Aufmerksamkeit oder Konzentration meines
Kindes? Fehlt es an Motivation oder der richtigen Lernmethodik? Antworten und Möglichkeiten der Hilfe lassen
sich im persönlichen Beratungsgespräch finden.
Die Pädagogisch Therapeutische Einrichtung in Offenburg
bietet gezielt Beratung und Hilfen bei Lernproblemen an:
Anmeldung und Informationen unter 0781-9708062 oder
0170-8238733. Infos: www.pte.de.
Frühjahrslehrgang zur Fischerprüfung in Steinach
Die nächste staatliche Fischerprüfung findet am 09.05.2015
beim Landratsamt Offenburg statt.
Als Grundlage für diese Prüfung führt der Angelverein
Oberwolfach e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesfischereiverband Baden e.V. vom 16.03 bis 08.05.2015 einen
Vorbereitungslehrgang zur staatlichen Fischereiprüfung
durch. Der Lehrgang umfasst folgende Sachgebiete: Allgemeine und spezielle Fischkunde, Gewässerökologie und
Fischhege, Gerätekunde und Gesetzeskunde.
8
Der Lehrgang findet montags und freitags von 18.00-20.45
Uhr in der Grundschule Steinach statt. Neben vielen
Tipps, Tricks und Lehrfilmen zeigen wir ihnen an unserem
Praxistag die spezielle Knotenkunde, Gerätemontage,
Wurfübungen, Wasserinsekten und Kleinfischarten im
Fließgewässer. Versorgen und Verwerten der Fische in einer Fischzucht runden unseren Praxistag ab.
Der Informationsabend ist am Montag 09.03 um 18.0019.00 Uhr.
Die Lehrgangsunterlagen werden am Infotag bestellt. Sie
bieten einen hervorragenden Lehrstoff, um die umfangreiche Vorbereitung zu unterstützen.
Info und Anmeldung Kurs Steinach (Teilnehmerzahl begrenzt) bei Wolfgang Welle, Weihermatte 2, 77709 Wolfach,
Tel.07834/867872 ab 16.00 Uhr,
E-Mail: (wolfgang-welle@t-online.de).
Ein weiterer Frühjahrskurs findet in Kappel statt:
Infos bei Klaus Exner Tel. 07824/2698
Einladung zur Imker-Winterschulung des
Kreisverein Badischer
Imker Mittlerer Schwarzwald
Liebe Imkerinnen und Imker,
Am Freitag den, 13.02.2015 findet Abends um 19:30 Uhr
im Gasthof Blume in Haslach-Schnellingen, unsere nächste
Winterschulung statt.
Dazu sind alle Imkerinnen und Imker herzlich eingeladen.
Thema: Rückblick, Waldtracht, Trachtprognose, und Varroabekämpfung
Redner: Armin Spürgin
Fachberater für Imkerei des Regierungspräsidiums Freiburg
Zu diesem Imkerstammtisch haben wir wieder unser
Fachmann für Bienen und Imkerei eingeladen.
Er wird uns einen Rückblick aufs vergangene Jahr geben.
Er beschäftigt sich auch mit der Waldtracht und Trachtprognosen
Und gibt wertvolle Varrora- Ratschläge.
Lasst euch diesen Vortrag nicht entgehen.
Auf Euer Kommen freut sich die Vorstandschaft.
Willi Schwendemann
1. Vorsitzender
Einladung zur öffentlichen BLHVUmweltausschusssitzung
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Düngeverordnung wurde in die Verbandsanhörung und
in die Länderbeteiligung gegeben. Dies möchten wir zum
Anlass nehmen, im Umweltausschuss zu informieren und
öffentlich zu diskutieren. Die Position des Deutschen Bauernverbandes fügen wir Ihnen zur Kenntnis bei. Der Entwurf der DüngeVO steht auf der BLHV-Homepage. Die
Sitzung findet statt am
Montag, 09. Februar 2015 um 13,30 Uhr
im Nebenzimmer des Gasthaus zur Blume in HaslachSchnellingen (B 33 im Kinzigtal), Schnellinger Straße 56,
Tel. 07832 91250. Wir bitten Sie, Fahrgemeinschaften zu
bilden (Teilnehmer siehe Rückseite).
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1.Protokoll der letzten Sitzung
2.Dünge-VO (Frau Dr. Pfleiderer, MLR evtl. auch jemand
vom Landwirtschaftsamt)
3.Anlagen-VO
4.Stand FAKT
5.Dauergrünland-Problematik (EuGH-Urteil und LLG)
6.Verschiedenes
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
Es würde mich freuen, Sie bei der Sitzung begrüßen zu
können.
Mit freundlichen Grüßen
gez. F.d.R.
Karl Rombach
Hubert God
Vorsitzender
Geschäftsführer
Verkauf im Kultur- und Tourismusbüro
Hausach, Tel. 07831/7975
Ab sofort können Sie im Kultur- und Tourismusbüro
Tickets für alle Veranstaltungen erwerben, die über
das Reservix-Buchungssystem erhältlich sind.
Backset Schwarzwälder Kirschtorte im
praktischen Schwarzwaldkoffer zur
Herstellung der echten Schwarzwälder
Kirschtorte
Setpreis:
17,90 €
Schwarzwald Balance Wellness – Set
ein regionaltypisches Wellness-Konzept
mit Aromen aus dem Schwarzwald im
praktischen Schwarzwaldkoffer
Kofferpreis:
29,90 €
Kinzigtal – Weltweit 2014/2015
Stadthalle, Hausach
27.02.15 „Yukon -3000 km Canada &
Alaska
VVK: 11,00 €
erm. 9,00 €
Hausach im Wandel
Kalender 2015
Preis:
Ausstellungskatalog
30 Jahr Kunstverein Mittleres Kinzigtal
Preis:
10,00 €
Krankenversicherungsbeitrag bei Rentnern ändert sich
erst ab März
Für Rentner bleibt der Beitragssatz in der Krankenversicherung im Januar und Februar 2015 gleich. Darauf weist
die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg hin.
Der allgemeine Beitragssatz der Krankenversicherung
sinkt ab 1. Januar 2015 von 15,5 auf 14,6 Prozent. Rentenversicherung und Rentner tragen jeweils die Hälfte dieses
Beitrags. Darüber hinaus kann jedoch jede Krankenkasse
einen individuellen Zusatzbeitrag festlegen, der von den
Mitgliedern alleine zu tragen ist. Für pflichtversicherte
Rentner gilt dieser Zusatzbeitrag aufgrund gesetzlicher
Vorgaben erst ab 1. März 2015. Für die Monate Januar und
Februar 2015 hat der Gesetzgeber den Zusatzbeitrag auf
0,9 Prozent festgeschrieben, so dass für Rentner für diese
Zeit weiterhin ein Gesamtbeitrag von 15,5 Prozent gilt.
Erst ab 1. März 2015 werden die Krankenversicherungsbeiträge aus Renten dann nach dem neuen Beitragssatz
berechnet.
Die betroffenen Rentner werden in der Regel wie bisher
per Kontoauszug ihrer Bank informiert, wenn sich der aus
ihrer Rente zu zahlende Krankenversicherungsbeitrag ändert.
Auskunft und Beratung zu diesem Thema sowie zu allen
Themen rund um Altersvorsorge, Rente und Rehabilitation gibt es bei der DRV Baden-Württemberg in den Regionalzentren und Außenstellen im ganzen Land, über das
kostenlose Servicetelefon unter 0800 100048024 sowie im
Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.
Schulinfos
5,00 €
Elternsprechtag
Der Elternsprechtag am Robert-Gerwig-Gymnasium,
Hausach findet statt am:
Freitag, 06.02.2015 – 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Ab Montag, 02.02.2015 hängen die Listen in der Gymnasiumshalle aus, in die Sie sich eintragen.
Bussi-Bussi-Ball
15.02.2015 in der Stadthalle
Eintritt (inkl. Getränk): 4,00 €
Festabzeichen für den großen
närrischen Umzug
2,50 €
Tag der offenen Tür
7. März 2015
Liebe Eltern,
in wenigen Tagen treffen Sie mit und für Ihre Kinder eine
wichtige Entscheidung über die zukünftige schulische
Laufbahn. Davon wird die weitere Entwicklung Ihres Kindes wesentlich geprägt werden.
Wir können Ihnen diese Entscheidung nicht abnehmen.
Wir wollen allerdings durch den Tag der offenen Tür für
Sie unseren Beitrag dazu leisten.
Wir laden Sie ein, uns zu besuchen und dabei uns und unser Gymnasium kennen zu lernen. Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler stellen Ihnen die verschiedenen Fachbereiche und Angebote unserer Schule vor.
9
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gerne stehen wir Ihnen als Gesprächspartner zur Verfügung.
Ich würde mich freuen, Sie um 9.30 Uhr bei uns in der
Gymnasiumshalle begrüßen zu dürfen.
Hausach, 2.2.2015
Michael Fritz, Schulleiter
Anmeldetermine: Mi, 25.3. und Do, 26.3.
8.00 - 12.30 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr
„ZIG aktuell“
Wir haben die passende Gewerbefläche für Sie
Vielseitig verwendbare Gewerbeflächen u. Büros für
Jungunternehmer und Existenzgründer ab 2 EURO/m²
zu vermieten.
Neu zu vermieten ist eine vielseitig nutzbare Gewerbefläche von 300 m², die flexibel bis zu 445 m² erweiterbar
ist. Die Räume sind mit einem Personenaufzug sowie
mit einem Lastenaufzug (bis zu 2,5 t) erreichbar. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter
ZIG Zentrum für Innovation & Gewerbe in Hornberg
Bürgermeister Siegfried Scheffold, Tel. 07833/79340,
www.zig-hornberg.de
10
Donnerstag, 5. Februar 2015
Aktuell
Gästeprogramm für die Woche vom 05. Februar 2015 bis 15. Februar 2015
Do. 05.02.2015 17.00 bis 19.00 Uhr, AvD Histo Monte mit Zwischenstopp in Haslach, 77716 Haslach
Fr. 06.02.2015 20.00 Uhr, Fackelumzug mit den Sulzbachhexen und über 60 Gastzünften durch Hausach.
Sa. 07.02.2015 18.00 Uhr, Schnurren Hausach: Blume, Eiche, Hirsch (Monika), Ratskeller, Schwabenhans (Lina), Sonne (Charly), Schlossberg, Schwarzwälder Hof, Burgschänke
Sa. 07.02.2015 20.11 Uhr, Lumpenball, Stadthalle, Haslach
Sa. 07.02.2015 19.30 Uhr, Schnurren Steinach-Welschensteinach ins "Wilde", DJK-Clubhaus, im Räucherstüble und
im Kleintierzuchtheim
Sa. 07.02.2015 20:00 Uhr, Hexenball der Rabenhexen, Gemeindehalle, Mühlenbach
So. 08.02.2015 Siehe Bürgerblatt, Open-Air-Konzert der Simsegräbsler, kein Eintritt, unterhalb der Gemeindehalle
Hofstetten
So. 08.02.2015 ab 16.30 Uhr, Traditionelles Schnurren, Haslacher Lokalitäten, Haslach
So. 08.02.2015 14.00 Uhr, Burgfrauenkaffee, Stadthalle, Hausach
Mi. 11.02.2015 14.30 Uhr, Närrischer Mittwoch, Bürgerhaus, Haslach
Do. 12.02.2015 19.00 Uhr, Große Katzenmusik, Stadtgebiet, Hausach
Do. 12.02.2015 14:00 Uhr, Schmutziger Donnerstag; Rathausstürmung, Dorfplatz, Mühlenbach
Do. 12.02.2015 14:30 Uhr, Gizig-Rufen, Mühlenbach
Do. 12.02.2015 15.00 Uhr, Kinderumzug Haslach
Do. 12.02.2015 ca. 16.15 Uhr, Kinderkatzenmusik, Hausach
Do. 12.02.2015 06.00 Uhr, Hemdklunkerumzug Haslach
Do. 12.02.2015 14.00 Uhr, Klepperleswettbewerb der Schuljugend, Stadthalle, Haslach
Do. 12.02.2015 9.00 Uhr, Frühstück, Narrenzunft Hofstettten e.V., Gäste sind herzlich willkommen, Kosten: ca. 6,00 €
Gemeindehalle, Hofstetten
Do. 12.02.2015 14.30 Uhr, Seniorenfasent Pfarrheim Steinach
Do. 12.02.2015 19.00 Uhr, Hemdglunkerumzug, anschl. Ball in verschiedenen Lokalen, Steinach
Do. 12.02.2015 12.59 Uhr, Rathausstürmung, Schule/Kindertageseinrichtung/Rathaus, Fischerbach
Do. 12.02.2015 ca. 12.00 Uhr, Kinderfasnacht der Kindertageseinrichtung, Aula Fritz-Ullmann-Grundschule, Fischerbach
Do. 12.02.2015 19.59 Uhr, FC - Hexen – Ball, Brandenkopfhalle, Fischerbach
Do. 12.02.2015 11.11 Uhr, Rathausstürmung, Haslach
Fr. 13.02.2015 19.00 Uhr, Bachdatscherfest, Allmendhalle, Steinach-Welschensteinach
Fr. 13.02.2015 19.00 Uhr, Hexenwecken, Ortsteil Schwenden, Steinach
Fr. 13.02.2015 14.00 Uhr, Schlüsselübergabe und Ausrufen der Fasent, Rathaus, Konstantinplatz, Hausach
Fr. 13.02.2015 20.30 Uhr, Desaster Area, Gasthaus 'Zum Schwabenhans', Hausach
Sa. 14.02.2015 20.11 Uhr, Zunftball der Narrenzunft Hofstetten e.V., Gäste sind herzlich willkommen!
Eintritt: ca. 6,00 €, Gemeindehalle
Sa. 14.02.2015 14.00 Uhr, Hamberle-Umzug durch das Dorf Hofstetten
Sa. 14.02.2015 11.00 Uhr, Frühschoppenschnurren, Gasthaus "Sonne" (Charly), Gutach
Sa. 14.02.2015ab 09.00 Uhr, Närrischer Wochenmarkt in der Historischen Fachwerkaltstadt, Historische Fachwerkaltstadt, 77716 Haslach
Sa. 14.02.2015 10 Uhr, Närrischer Wochenmarkt, Klosterplatzbrunnen, Hausach
Sa. 14.02.2015 ab 20.00 Uhr, Wirtschaftsfasent - Haslacher Gaststätten, Bars und Pubs
Sa. 14.02.2015 19.30 Uhr, Zunftabend, Turn- und Festhalle, Steinach
Sa. 14.02.2015 18.30 Uhr, Messe der Narren, Kath. Stadtkirche, Hausach
So. 15.02.2015 20:00 Uhr, Musikerball, Gemeindehalle, Mühlenbach
So. 15.02.2015 14.00 Uhr, Großer Fasnachtsumzug, Haslach
So. 15.02.2015 08.30 - 11.00 Uhr, Kleintierbörse, Markthalle, Haslach
So. 15.02.2015 19.30 Uhr, Zunftball "Bussi-Bussi-Ball", Stadthalle, Hausach
So. 15.02.2015 14.00 Uhr, Großer Närrischer Umzug, Hausach
So. 15.02.2015 14.00 Uhr, Großer Fasentsumzug, Steinach
11
Aktuell
Donnerstag, 5. Februar 2015
Wir haben für Sie geöffnet
Schwarzwälder Trachtenmuseum Haslach:Di – Fr 10 – 12.30 Uhr + 13.30 – 16.00 Uhr. Telefonische Auskünfte unter 07832/706-172!
Hansjakobmuseum Haslach:
Winterzeit: Mi 10 – 12.30 Uhr + 15 – 17.00 Uhr, Fr 15 – 17.00 Uhr. Infos unter Tel. 07832/706-172-oder 4715
Besucherbergwerk „Segen Gottes“
Haslach- SchnellingenBesichtigungen nach Termin Absprache unter Gasthaus Blume Tel: 07832/91250
Bergbau-Freilichtmuseum
„Erzpoche“Hausach:
Führungen nach Vereinbarung Tel. 07831/1455
Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach:(gegenüber Bahnhof) vom 01.11. - 31.03. Do – So von 10 – 17 Uhr geöffnet, Mo, Di, Mi geschlossen.
Vom 01.04. – 31.10. Dienstag – Sonntag geöffnet, Montag Ruhetag.
N-Bahn-Club Ortenau Hausach:Mittwoch von 17.00 bis 22.00 Uhr. Modell-Bahn-Treff im Gebäude der Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach
(gegenüber Bahnhof)
Museum im Herrenhaus Hausach:
Ab 22. Februar 2015 sonntags wieder geöffnet von 14 – 17 Uhr
Zunftarchiv der Freien Narrenzunft Hausach:geöffnet jeden 1. Sonntag von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr, Im Februar geschlossen!
Museumsspeicher Welschensteinach:
Öffnung nach Absprache unter Tel. 07832/1094 oder 2392
Stadtbücherei Haslach:Dienstag von 14.30 - 18 Uhr; Mittwoch von 10 - 12 Uhr, Donnerstag von 14.30 Uhr - 19 Uhr; Freitag von 14.30 18 Uhr, Samstag von 10 - 12 Uhr. Feiertag geschlossen!
Bibliothek der Generationen (BIG)
Montag von 14.30 bis 19.00 Uhr, Dienstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Mittwoch von 09.00 bis 13.30 Uhr,
Haslach, Richard- Wagner- Straße 10:
Donnerstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr, Nur an Schultagen geöffnet!
Mediathek Hausach, Klosterplatz 1:Montag von 15 - 19 Uhr; Dienstag von 10 - 12 Uhr; Mittwoch von 15 - 18 Uhr; Donnerstag von 12 - 14 Uhr;
Freitag 15 - 18 Uhr, Samstag von 10 – 12 UhrBücherei im Pfarrheim Steinach:
Mittwoch von 17.30 bis 19.00 Uhr
Gemeindebücherei Mühlenbach:
Dienstag von 9 bis 10.30 Uhr und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr.
Mountainbike Ritzelrocker Fischerbach:Dienstags 16.45 Uhr, Training für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre; dienstags, 18 Uhr drei geführte Mountainbike-Touren eingeteilt in verschiedene Leistungsklassen; sonntags, 9.30 Uhr, an jedem 3. Sonntag im Monat, Treffpunkt am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de
Rennrad Ritzelrocker:Donnerstag, 18 Uhr, zwei geführte Rennrad Touren, Sonntag, 9.30 Uhr , an jedem 1. Sonntag im Monat Treffpunkt
am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de
Radsportverein Haslach: Am Samstag fahren die Mountainbiker Touren in 3 Gruppen. Treffpunkt ist der Klosterplatz um 14.00 Uhr.
Es besteht Helmpflicht! Infos unter: www.bergflitzer-rsvhaslach.de
Mountainbike-Gruppe Steinach:Montags 18.00 Uhr 2 – 3 Stunden- Tour. Es besteht Helmpflicht! Nähere Infos unter www.wurzelhopser.de oder
07835/7465
Nordic Walking Mühlenbach:Treff (Ski Club Mühlenbach) Von Anfang April – Ende Oktober: jeden Mittwoch um 8.00 Uhr und um 19.00 Uhr;
Samstag um 14.30 Uhr . Treffpunkt am Sportplatz. Von Anfang November – Ende März: Jeden Mittwoch um 9.00 Uhr
und 14.30 Uhr, Samstag um 14.30 Uhr. Treffpunkt am Sportplatz.
Nordic Walking DJK Welschensteinach: Dienstag 9.00 Uhr beim Sportplatz in Welschensteinach für Fortgeschrittene- Andrea Neumaier, Tel. 07832/976714,
Lisa Müller, Tel. 07832/67152, Donnerstag 17.00 Uhr beim Sportplatz Welschensteinach zwei Gruppen für Anfänger
und Fortgeschrittene – Marina Maier, Tel. 07832/3153
Nordic Walking/Nordic-Blading:
Stöcke-Verleih bei Sport Klausmann, Mühlenbach, Hauptstr. 34 (Tel. 07832/975390)
Tennis Mühlenbach:
Anmeldung im Rathaus.
Tennisplätze Haslach:
Bei Platzbenutzung anmeldung in der Tourist-Info (Altes Kapuzinerkloster) Montag 18.30 Uhr freies Training für
Erwachsene, Samstag 10.00 Uhr freies Training für Kinder.
Minigolf Hausach:
täglich von 10 bis 22 Uhr, kein Ruhetag
Fahrradverleih am Minigolfplatz, Hausach: Täglich von 09.00 Uhr bis 21.00 Uhr (Tel. 07831/6800)
Fahrradverleih Schmidt
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr
Schulstr. 8, Steinach:
und 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Samstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Mittwoch geschlossen. (Telefon 07832/999444).
Fahrradverleih Radhaus Kaletta, Montag – Freitag von 09.00 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 Uhr – 18.30 Uhr. Samstag von 09.00 Uhr – 13.00 Uhr
Neue Eisenbahnstr. 6, Haslach:
Tel. 07832/977290
Kutschfahrten und Reiten Steinach:
Infos und Anmeldung: Reiterhof „Trinie“ im Niederbach, Tel. 07832/999087 (AB) oder ab 15.00 Uhr 0173/9021190
Walking-/Nordic-Walking-Treff Haslach:1. April bis 15. Sept.: Donnerstag, 18.30 Uhr + 16. September bis 31. März: Samstag, 14 Uhr
(TV 1864 Haslach)
Treffpunkt Druckerei Engelberg-Hempelmann (Schleifmattstraße)
Lauf-Treff Steinach:
Mittwochs 19 Uhr. Treffpunkt Sportplatz Steinach, Clubhaus.
After-Work-Biking Haslach April - September: donnerstags geführte Mountainbike-Touren in 3 Leistungsstufen + "Ladies only".
TV - Haslach
Es besteht Helmpflicht !
Oktober - März: donnerstags geführte Nordic - Walking - Touren. Treffpunkt ist jeweils um 18:30 Uhr
auf dem Parkplatz hinter dem Fürstenberger Hof.
November - März: montags Ski - und Bikegymnastik. Treffpunkt ist um 20 Uhr in der Jahnsporthalle (außer in den Schulferien). Bitte Sportschuhe, großes Handtuch und 1 EUR mitbringen.
Gäste und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Nähere Infos bei Thomas Roser: 0170-333 4007
Badepark Hausach Hallenbad:Di.+Do., 8:00 – 21:00 Uhr, Mit. + Fr. 6:45 – 8:00 Uhr, 13:00 – 21:00 Uhr, Sa. + So. 8:00 – 13:00 Uhr
Montag Hallenbad und Sauna geschlossen.
Sauna mit Ergoline Solarium
i. (Damen) 8:00 – 22:00 Uhr, Mi. (Herren) 13:00 – 21:00 Uhr, Do(gemischt) 8:00 – 21:00 Uhr, Fr. (gem.) 13:00 -21:00
D
Uhr, Sa.+So. (gem.) 8:00 – 13:00 Uhr. Kassenschluss: Hallenbad 1 Stunde/Sauna 1,5 Stunden vor Badeschluss.
Naturfreunde Senioren-
Jeden 1. Donnerstag im Monat. 13.30 Uhr Treffpunkt am Klosterparkplatz.
wanderung Haslach:
Gäste sind willkommen.
Fam. Gihr, Einbacherstr. 40
Kutschfahrten bei einer Teilnahme von 2 bis 10 Personen, Preis auf Anfrage.
Hausach:
Ermäßigung für Gäste mit Gästekarte! Tel. Anmeldung einen Tag zuvor unter Tel. 07831/7127.
Drechslerei Ramsteiner
Täglich geöffnet von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr.
Einbacherstraße 23 Hausach
Vorführungen jeden Freitag von 13.30 bis 14.30 Uhr.
Computerkurse, Haslach:
Auch für Feriengäste, Info 07832/9798-18, Fax 07832/9798-17
Wald-Quizpfad Fischerbachtäglich; Start am Wanderparkplatz bei der „Waldstein-Schenke“ (Waldstein 19).
Wegstrecke ca. 2,5 km, 120 m Höhenunterschied
TTC Haslach:
Training in der Eichenbach- Sporthalle :Dienstag 18.00 Uhr – 20.00 Uhr Kinder und Jugendliche
Dienstag 20.00 Uhr – 22.00 Uhr Erwachsene mit der Trainerin Elena Lamonos
MSC Welschensteinach Trial beim MSC Welschensteinach e.V. Fahrradtrial Indoor-Training. Freitags ab 17.00h Mühlsbach 11,
77790 Welschensteinach. Vereinseigene Trialräder vorhanden. Info unter 07832/979168.
Wanderungen, Führungen u. a. benötigen eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Personen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
12
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Am Sonntag, den 8. Februar 2015
Mitteilungen aus Hausach
13
Hausach
14
Donnerstag, 5. Februar 2015
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Wegweiser der Stadtverwaltung Hausach
STADT HAUSACH • Hauptstraße 40 • 77756 Hausach
Telefonzentrale – 0 78 31 / 79-0 • Telefax 0 78 31 / 79-56
Internet: www.hausach.de • e-mail: rathaus@hausach.de
Bürgerbüro
Verwaltung
Kultur- und Tourismusbüro
Montag – Freitag
Montag–Freitag
Montag -Freitag 8.30 - 12.00 Uhr
8.00–12.30 Uhr
Montag u. Dienstag Donnerstag
14.00­–16.00 Uhr
14.00–18.00 Uhr
Dienstag
Donnerstag
8.30–12.00 Uhr
14.00­–15.30 Uhr
14.00–18.00 Uhr
Donnerstag
14.00 - 16.30 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Bürgersprechstunde des Bürgermeisters Donnerstag, 17 bis 18 Uhr, oder nach Vereinbarung.
Bürgermeister E-Mail
Durchw. Zi.-Nr.
Manfred Wöhrle
79-28
buergermeister@hausach.de
Sekretariat u. Geschäftsstelle Gemeinderat
Ulrike Tippmann
79-27
E-Mail
rathaus@hausach.de
HAUPTAMT
Amtsleiterin
Viktoria Malek
79-20
v.malek@hausach.de
Sekretariat Tina Moser
79-71
E-Mail
hauptamt@hausach.de
Sachbearbeitung
Kathrin Welle
79-72
E-Mail
k.welle@hausach.de
Personalamt
Elisabeth Zeller
79-63
E-Mail
personalamt@hausach.de
Grundbuchamt,
Friedhofwesen,
Ordnungsamt
Harald Bollweber
79-25
gba@hausach.de
E-Mail
h.bollweber@hausach.de
Gemeindevollzugs-
beamter
Konrad Schmieder 79-22
Trauzimmer
Suchtberatung
79-66
Bürgerbüro
Leitung, Standesamt,
Meldeamt,
Ordnungsamt, Rente
E-Mail
E-Mail
E-Mail
E-Mail
E-Mail
Fax
79-36
Lucia Bochicchio
79-26
l.bochicchio@hausach.de
Sara Räpple
79-39
s.raepple@hausach.de
Beate Strach
79-29
b.strach@hausach.de
Claudia Strauß
79-59
c.strauss@hausach.de
Gisela Keller
79-29
g.keller@hausach.de
2
2
2
2
4
1
3
5
6
Erdgeschoss
Rathaus, Hauptstraße 40:
BÄDER
Freibad/Hallenbad
Schanze 3
8 25 22
MEDIATHEK
Am Klosterplatz 1
89 31
MUSEUM Hauptstraße 1
14 83/Herrenhaus
HALLEN
Tannenwaldhalle
Waldstraße 6
96 54 47
Stadionhalle
Waldstraße 10
15 09
Stadthalle
Gustav-Rivinius-Pl. 3 966466
VERBANDSKLÄRANLAGE
Vorlandstr. 12
Betriebsleiter
Andrè Niederberger 12 31
Klärwerk-Bereitschaft
01 71 / 4 98 20 42
Kanalaufsicht
Thorsten Gund
8 32 22
Kanalaufsicht
Mobil
01 71 / 4 78 20 43
SCHULEN
Rathaus, Hauptstraße 34:
Durchw. Zi.-Nr.
Kultur- und
Tourismusbüro
Fax
79-58
Leitung
Hartmut Märtin
79-70
201
E-Mail
h.maertin@hausach.de
Barbara Henninger 79-75
201
E-Mail
tourist-info@hausach.de
Andrea Moser
79-75
201
E-Mail
tourist-info@hausach.de
RECHNUNGSAMT
Amtsleiter
E-Mail
Sekretariat
E-Mail
Kämmerei
EDV
Steueramt
E-Mail
Stadtkasse
E-Mail
Fax
79-57
Werner Gisler
79-21
w.gisler@hausach.de
Kirsten Witzke
79-65
rechnungsamt@hausach.de
Boris Groß
79-64
b.gross@hausach.de
Jochen Uhl
79-40
j.uhl@hausach.de
Simone Schmider
79-23
steueramt@hausach.de
Waldemar Selevski 79-24
stadtkasse@hausach.de
211
213
212
214
215
214
STADTBAUAMT
Fax
79-55
Amtsleiter
Hermann J. Keller
79-61
224
E-Mail
h.keller@hausach.de
Sekretariat
Kerstin Göhring
79-30
221
E-Mail
K.goehring@hausach.de
Bautechnik
Winfried Klausmann 79-31
223
E-Mail
w.klausmann@hausach.de
Hoch- und
Tiefbauabteilung
Sekretariat
Lydia Armbruster
79-32
222
E-Mail
bauamt@hausach.de
Wassermeister
Roland Schmider
79-53
216
0170/5707124
Störungsdienst
0160/95351393
Baubetriebshof/
Stadtgärtnerei
Benjamin Schmieder 240 / Fax 966571
E-Mail
bauhof@hausach.de
Gutacher Str. 5
Grund- und Werkreal-
Hauptstraße 7
9 60 90
schule Hausach/Wolfach
Fax 9 60 92
Schulsozialarbeit, Jenny Fehernbacher
9 68 84 96
E-Mail: schulsozialarbeit-hausach@gmx.de
Kaufmännische Schulen Gustav-Rivinius-Platz 4 96 92 00
Robert-Gerwig-
Hauptstraße 3
9 36 80
Gymnasium
Fax 93 68 33
Paritätische Berufsfachschule für
Sozial/u. Pflegeberufe
Inselstraße 30
9 685-0
Volkshochschule Ortenau, Hausach
9 69 54 86
Andrea Armbruster, E-Mail: andrea.armbruster@vhs-ortenau.de
KOMMUNALE JUGENDARBEIT/JUGENDHAUS
Hinterer Bahnhof 31
966306
Feuerwehrgerätehaus
Sattlerstraße 9
18 81/Fax 18 89
15
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausacher Wochenmarkt
Samstag, 7. Februar 2015 von 7 – 12 Uhr,
Klosterplatz, Brunnenplatz und in der Pfarrer-Brunner-Straße
Es sind vertreten:
• Mobile Hähnchenbraterei Norbert Buberle Schramberg mit Hähnchen, SchweineHaxen, Schweine-Rippchen alles frisch vom Grill, dazu als Beilage Pommes-frites
und Salate
• Andrea Kohmann mit Holzofenbrot, Käse vom Mooshof Tennenbronn, Käse vom
Ramsteinerhof Hausach, Dosenwurst (Lyoner,.Bierwurst, Schinkenwurst)Rauchlyoner, Schnaps und Kaffeetheke mit frischem Hefezopf (der ultimative Treffpunkt jeden Samstagmorgen)
• Melanie Keller Ich mache Winterpause. Voraussichtlich bin ich ab Mitte März wieder
für Sie auf dem Wochenmarkt.
• Obere Metzgerei Franz Winterhalter GmbH Elzach mit Fleisch und Wurstwaren
• Ulrike Brucker-Heizmann aus Fischerbach mit Eiern aus Bodenhaltung, Eierlikör,
Nudeln (eigene Herstellung) aus Hartweizen und großes Dinkelsortiment
• Albert Jilg Oberharmersbach mit Holzofenbrot, Hausmacher Wurst, Speck, Marmelade, Eier, Butter, Obst nach Jahreszeit – zusätzlich jeden Samstag gesonderte Rabattaktion
• Franz Armbruster mit frisch gebackenem Holzofenbauern- und Körnerbrot, Hefezopf, Wurstwaren aus eigener Schlachtung, Schwarzwälder Schinken- und Seitenspeck, verschiedene selbst gebrannte Schnäpse
• Burgert's Gemüsewägele aus dem Meerrettichdorf Urloffen: aus dem Meerrettichdorf
Urloffen mit großem Angebot von Obst und Gemüse überwiegend eigene Ernte (jahreszeitbedingt)
• Wendelin Klausmann: Eier, Obst und Gemüse nach Jahreszeit
• Familie Inthirath verkauft leckere Frühlingsrollen, Wan Tan, Samusa, Pataso und
gebratene Reisnudeln, dazu eine knackige Bratwurst von den Metzgereien Decker
und Riester
• K. Harder mit verschiedenen Käsesorten
• Ali El Kontal mit griechischen Spezialitäten wie verschiedene Oliven, gefüllte Paprika usw. Kommen Sie vorbei und probieren Sie!
• Ungerade Woche:Veronika Schmider: Waldhonig, Honigbonbons, Handcreme, Lippenbalsam, Kerzen, Marmelade, Gelees und noch einige Handarbeiten.
• Gerade Woche Manfred Schmider mit verschiedenen Honigsorten, Bonbons, Bienenwachs-Pflegecreme usw.
Neues vom Rathaus
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
Aufgabe des Zweckverbandes ist es, das bestehende Hallenbad in Hausach in ein Ganzjahresbad nach dem Stand
der Technik umzubauen und zu betreiben. D.h. alle zu fassenden Beschlüsse, die das Ganzjahresbad betreffen, fallen
nun in die Zuständigkeit des Zweckverbandes und nicht
mehr der Stadt Hausach. Das gilt natürlich nicht für die
Sanierung des Freibades. Für diesen Teil bleibt die Stadt
Hausach Herrin des Verfahrens.
Feierliche Unterzeichnung der Satzung des
Zweckverbandes „Kinzigtalbad“
Am 27. Januar 2015 wurde in einer Feierstunde im Sitzungssaal des Hist. Rathauses Hausach die Satzung des
Zweckverbandes „Kinzigtalbad“ unterzeichnet. Am
Zweckverband beteiligen sich die Gemeinden Hausach,
Haslach, Wolfach, Fischerbach, Gutach, Mühlenbach,
Oberwolfach, Steinach und die Stadt Schiltach.
Diesem historischen Tag waren unzählige Verhandlungen,
Gremiensitzungen und Gespräche vorausgegangen. Der
Zusammenschluss für eine Freizeitinfrastruktureinrichtung ist in dieser Form in Baden-Württemberg sicher einmalig und war unabdingbare Voraussetzung für die Gewährung des Landeszuschusses in Höhe von 1,8 Mio. Euro
und des Kreiszuschusses in Höhe von 1,7 Mio. Euro.
16
Die erste Verbandsversammlung ist für den 10. Februar
2015 vorgesehen. Bei dieser Sitzung wird ein Verbandsvorsitzender gewählt und das VOF-Verfahren in Gang ge-
Donnerstag, 5. Februar 2015
bracht. VOF bedeutet „Vergabeordnung für freiberufliche
Leistungen“ und regelt die Ausschreibung und Vergabe
von freiberuflichen Leistungen durch öffentliche Auftraggeber in Deutschland. Darunter fallen Architekten- und
Ingenieurleistungen. Die Architekten- und Ingenieurleistungen müssen für das Kinzigtalbad europaweit ausgeschrieben werden.
Verkehrsberuhigter Bereich:
Pfarrer-Brunner-Straße
An der Einfahrt der Pfarrer-Brunner-Straße in Hausach
ist ein Verkehrszeichen (Z325) angebracht, welches auf
einen verkehrsberuhigten Bereich hinweist. Dort darf
nach § 42 Abs. 4 a STVO nur in ausgewiesenen und gekennzeichneten Parkflächen geparkt werden. Diese Flächen sind nicht vorhanden, weshalb dort stehende Fahrzeuge widerrechtlich parken und verwarnt werden.
Umzug der Sulzbach-Hexen
Am Freitag, den 06. Februar 2015, veranstalten die Sulzbach-Hexen in Hausach wieder eine Hexen-Nacht.
Um 20.00 Uhr starten die Maskenträger ihren Umzug.
Entlang der Strecke Abt-Speckle-Straße / Klosterstraße /
Konstantinplatz / Lindenstraße / Hauptstraße bis Kaufhaus KiK erfolgt entsprechende Straßensperrung.
Die Anwohner werden gebeten, in den Seitenstraßen darauf zu achten, dass keine Fahrzeuge die Umzugsstrecke
blockieren.
Hausach
Bitte beachten Sie: Die neu angepassten Vorauszahlungsbeträge des Jahres 2015 werden jeweils zum
01.04./01.07./01.10. zur Zahlung fällig. Hierfür ergeht keine gesonderte schriftliche Aufforderung. Für unsere Kunden, die uns eine Einzugsermächtigung erteilt haben,
werden die Abschläge am Fälligkeitstag vom Konto abgebucht.
Kunden, die einen Dauerauftrag eingerichtet haben, bitten
wir, den Dauerauftrag auf die angeforderte Vorauszahlung
zu ändern.
Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Simone Schmider -Rechnungsamt-, Tel. 79-23 gerne zur Verfügung.
Museum im Herrenhaus
Auf Initiative von Bürgermeister Wöhrle trafen sich am 02.
Februar im Sitzungssaal des Rathauses all diejenigen ehrenamtlichen Helfer, die den verstorbenen Helmut Spinner
bei der Betreuung des Museums unterstützt haben. Im
Einzelnen waren dies Hilda Spinner mit Sohn Bernd, Ursula und Heinrich Aberle, Heinrich Ecker, Michael Kolinski, Fritz und Edmund Mayer und Norbert Sum. Bei der
Besprechung anwesend waren auch Stadtrat Udo Prange
und Altbürgermeister Manfred Kienzle sowie der Vorsitzende des Hist. Vereins, Hubert Maier-Knapp.
Ziel der Zusammenkunft war, nach Lösungen zu suchen,
wie das Erbe von Helmut Spinner fortgeführt werden
kann. Erfreulich dabei, dass sich alle Anwesenden in der
Pflicht sahen, die Museumsarbeit fortzuführen. So kann
das Museum im Herrenhaus am 22. Februar wieder zu den
üblichen Öffnungszeiten am Sonntag geöffnet werden. Allerdings soll die Betreuung auf eine breitere Basis gestellt
werden. Wer also Interesse am ehrenamtlichen Museumsdienst hat und vor allem bereit ist, den ein- oder anderen
Sonntagsdienst zu übernehmen, melde sich bitte unter Tel.
7970 bei Hartmut Märtin auf dem Kultur- und Tourismusbüro. Viele der oben aufgeführten sind in einem hohen
Alter und gleichzeitig familiär bei der Pflege eines Angehörigen gebunden. Wenn ein größeres Team gefunden werden kann, sind alle Ehrenamtlichen weniger belastet und
müssen weniger Sonntagsdienste übernehmen.
Dank an dieser Stelle an Altbürgermeister Manfred Kienzle und Stadtrat Udo Prange, die sich sofort bereit erklärt
haben, bei der Museumsarbeit mitzuhelfen und Sonntagsdienste zu übernehmen.
Jahresendabrechnung für Wasser
u. Abwasser Verbrauchsjahr 2014
In diesen Tagen werden die Jahresendabrechnungen für
Wasser und Abwasser für das Verbrauchsjahr 2014 zugestellt.
Wir bitten unsere Kunden, die Rechnungen sorgfältig zu
prüfen und der Stadt Hausach notwendige Änderungen
(wie z.B. Anschrift, Bankverbindung) mitzuteilen.
Die Zählerstände wurden ab Mitte Dezember abgelesen
und zum 31.12. hochgerechnet.
Die Festlegung der zukünftigen Vorauszahlungen basiert
auf dem Verbrauch der aktuellen Abrechnung. Die Änderungen der Tarife zum 01.01.2015 sind darin berücksichtigt.
Am 21. Februar 2015 treffen sich alle o.a. Personen um
14 Uhr im Museum, um bei einem ausführlichen Rundgang Informationen auszutauschen, die aufgezeichnet und in Form gebracht werden. Damit soll eine Handreichung für alle Museumsführer erarbeitet werden, an Hand
derer es auch möglich sein soll, Führungen selbständig zu
leiten.
Wer Interesse an diesem Rundgang hat, ist jederzeit herzlich willkommen. Voraussichtliche Dauer: ca. 3 Std.
17
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
2. Ausgabe des Kinzigtal Magazins erschienen
Das Kinzigtal Magazin 2015 ist erschienen und auf dem
Kultur- und Tourismusbüro erhältlich.
Das hochwertige Magazin befasst sich neben vielen anderen Themen wie dem Bollenhut, dem Freilichtmuseum
Vogtsbauernhof, dem Storchenvater Alois Krafcyk, der
Kraft der Kräuter auch mit dem Leben am Fluss. Damit ist
natürlich die Kinzig gemeint. Das Wasser der Kinzig, der
Nebenflüsse und der Bäche bestimmte über Jahrhunderte
das Leben der Menschen im Schwarzwald. Fernab der heutigen Romantik waren z.B. die Wassermühlen unverzichtbare Bestandteile der stolzen Schwarzwaldhöfe. In diesem
Zusammenhang enthält das Magazin auch ein Portrait des
Hausacher „Mühlendoktors“ Franz Armbruster.
Homepage: mediathek-hausach.de
Tel. 07831/8931
Öffnungszeiten:
Mo 15 – 19 Uhr,
Di 10 – 12 Uhr,
Mi + Fr 15 – 18 Uhr,
Do 12 – 14 Uhr,
Sa 10 – 12 Uhr
Tipp der Woche
Tipp der Woche
Kristian Bang Foss
Der Tod fährt Audi
Ein aus der Bahn geworfener Werbetexter und ein von
tödlichen Krankheiten gezeichneter Rollstuhlfahrer
unternehmen eine gemeinsame Reise.
Ich-Erzähler Asger ist Werbetexter. In der Finanzkrise
2008 ereilt ihn die Katastrophe: Er wird mit Mitte 30
beruflich aussortiert; dann wirft ihn auch noch Freundin Sara raus. Auch danach wird es nicht besser: Er
nimmt in sechs Monaten 15 Kilo zu und lebt in einer
vermüllten Wohnung. Damit sein Arbeitslosengeld nicht
eingefroren wird, muss er sich um eine Pflegehelferstelle bei dem 22-jährigen, vom Schicksal gebeutelten Rollstuhlfahrer Waldemar bewerben.
Diese Begegnung bringt ihn wieder in die Gänge. Ihn
beeindruckt, wie Waldemar mit seiner "übermenschlichen Widerstandskraft" dem Dasein die Stirn bietet.
Waldemar hat den Plan, mit einem VW-Bus nach Marokko zu einem Wunderheiler zu fahren.
Und so beginnt in der Mitte des Buches eine atemberaubende "Road-Novel", bei der die beiden hartnäckig
von einem schwarzen Audi mit grellen Scheinwerfern
verfolgt werden. - Der Autor hat ein schweres Thema
gewählt, liefert aber keine Beschreibung von Krankheitselend. Stattdessen kommt das Buch mit seiner lakonischen Sprache und den manchmal an Slapstick
grenzenden Szenen leicht und locker daher, ohne oberflächlich zu sein.
Der Weg ist das Ziel, und den beschreiten sie blödelnd
und kalauernd.
So schafft es Asger immer wieder, den Tod von Waldemar wegzuscheuchen. - Kristian Bang Foss wurde 1977
in Dänemark geboren.
Sein dritter Roman wurde mit dem EU-Literaturpreis
2013 ausgezeichnet. Zu entleihen – wie immer kostenlos – in Ihrer mediathek hausach
Zwei gute Ratschläge:
Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr über unseren
Online-Katalog (eOPAC). Sie können dort nicht nur
unsere Medien recherchieren sondern in ihrem Leserkonto Medien verlängern, vormerken u.v.m.
Medien auf den eigenen PC (und andere Endgeräte)
herunterladen können Sie in unserer Onleihe. Anleitung unter www.mediathek-hausach.de
18
Stadthalle Hausach
Veranstaltungen 2015
06.02.2015
Hexennacht
08.02.2015
Burgfrauenkaffee
15.02.2015Bewirtung nach dem Umzug und Bussi
Bussi Ball
17.02.2015
Kinderball
27.02.2015
Kinzigtal Weltweit „Yukon“
Kommunale Jugendarbeit
Jugendhaus Hausach, 77756 Hausach,
Hinterer Bahnhof 31, Tel. 07831 / 966 306,
E-Mail: mobilehausach@web.de
Öffnungszeiten des Jugendtreffs:
Montag: 16 bis 20 Uhr
Dienstag: 16 bis 20 Uhr
Mittwoch:
16 bis 20 Uhr
Donnerstag: 16 bis 21 Uhr
Freitag:
16 bis 21 Uhr
Aktionen, Gruppen und Veranstaltungen:
Do. 05. Februar
ab 16:00 Uhr Kreativ: Fastnachtsdeko
ab 17:00 Uhr Imbiss + Scherben
ab 18:30 Uhr Keller: Wunschfilm
Fr. 06. Februar
ab 15:00 Uhr Fußball AG
ab 17:00 Uhr Grillen + Pommes
ab 18:00 Uhr Turnier: Billard
ab 19:00 Uhr Musikbox: Playlist der Woche
Mo. 09. Februar
ab 16:00 Uhr Jugendbüro: Termine, Bilder, Programm
ab 17:00 Uhr Imbiss: Imbiss + Obstsalat
ab 18:00 Uhr Spiel der Woche: Heimlich & Co
Di. 10. Februar
ab 16:00 Uhr Ums Eck: Tetris Jenga
ab 17:00 Uhr Imbiss + Spaghetti
ab 18:00 Uhr Gamebox: Fifa 15
Mi. 11. Februar
ab 16:00 Uhr „…um die Wurst“: Abalone
ab 17:00 Uhr Imbiss: Imbiss + Gemüsepfanne
ab 18:00 Uhr Duell: Schlag das Team
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Amtliche
Bekanntmachung
Gestattungen nach dem Gaststättengesetz
bei Veranstaltungen
Bei Vereinsfesten, Schulveranstaltungen, Märkten, Ausstellungen, Messen oder sonstigen Veranstaltungen werden
dem Besucher in der Regel Speisen und Getränke zum
Kauf angeboten. Beim Ausschank von alkoholischen Getränken benötigt der Veranstalter eine Schankerlaubnis.
Darauf weist das Bürgermeisteramt wiederholt hin. Und
da eine solche Erlaubnis gebührenpflichtig ist, wird die
Genehmigung manchmal einfach „vergessen“. Umso größer ist der Ärger, wenn polizeiliche Kontrollen während
solcher Feste zur Schließung der gastronomischen Bereiche führen. Die Veranstalter werden gebeten, den Antrag
auf eine gaststättenrechtliche Genehmigung spätestens
zwei Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung im Rathaus,
Bürgerbüro, zu stellen.
Aus dem
Gemeinderat
Öffentliche Sitzung des Technischen
Ausschusses vom Mittwoch, 28. Januar 2015
TOP 1Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen
Sitzung des Technischen Ausschusses vom 10. Dezember 2014
Die Niederschrift über die 8. öffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses vom 10. Dezember 2014 war im Mitteilungsblatt am 18. Dezember 2014 bekannt gemacht.
Die Niederschrift wird mit 9 Zustimmungen und einer
Enthaltung wegen Nichtanwesenheit in der Sitzung am
10. Dezember 2014 genehmigt.
TOP 2Antrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit
Doppelgarage auf dem Grundstück Kinzigstraße,
Flst.Nr. 1955, Gemarkung Hausach
Die Antragsteller beabsichtigen den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage.
Das Vorhaben befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Eichenäcker-Brachfelder“ und ist nach §
30 BauGB zu beurteilen.
Die Antragsteller beabsichtigen das Wohngebäude um
1,50 m nach Nordosten über die Baugrenze hinaus zu errichten. Ein Befreiungsantrag hierfür wurde eingereicht.
Auf Grund der großzügigen Bauplätze und Wegfall der in
der ursprünglichen Bebauungsplanung erforderlichen
Wohnwege für die damalig geplante Reihenhausbebauung,
könnte generell aus Sicht der Verwaltung dem Befreiungsantrag stattgegeben werden, da die Abweichung städtebaulich vertretbar ist.
Ansonsten ist davon auszugehen, dass das Bauvorhaben
den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht.
Das Einvernehmen wäre gem. § 36 BauGB auf Grund der
beantragten Befreiung erforderlich.
Nun wurde aber in der Zwischenzeit von einem Angrenzer
Einwendungen zum geplanten Bauvorhaben erhoben.
Nach Rücksprache mit der Baurechtsbehörde sind die von
dem Angrenzer vorgebrachten Einwendungen so gewichtig, dass die Vereinbarkeit der Abweichung mit den nachbarrechtlich schützenden Belangen aus deren Sicht nicht
gegeben ist.
Eine Befreiung kann somit nicht erteilt werden.
Im Gremium führte dieser Sachverhalt zu einer regen,
kontroversen Diskussion über die Zulässigkeit bzw. Genehmigungsfähigkeit dieses Bauvorhaben. Bürgermeister
Wöhrle weist darauf hin, dass die Verwaltung grundsätzlich Befreiungsanträge positiv prüft, aber bei Angrenzereinwendungen dann auch deren Interessen und die Bebauungsplanvorgaben zu beachten hat.
Beschluss
a)Der Technische Ausschuss stimmt den beantragten Abweichungen mit 5 Stimmen bei 4 Gegenstimmen und
einer Enthaltung nicht zu und das erforderliche Einvernehmen nach § 36 BauGB zu den beantragten Befreiungen kann nicht erteilt werden.
b)Der Technische Ausschuss stimmt dem Bauvorhaben bei
Einhaltung des Baufensters einstimmig zu.
Der Technische Ausschuss steht dem Bauvorhaben generell positiv gegenüber.
TOP 3Antrag auf Abbruch eines Schweine-Freilaufes
und Neubau eines Fahrrad- und Geräteraumes
mit Terrasse an gleicher Stelle auf dem Grundstück Einbacher Straße 52, Flst.Nr. 78, Gemarkung Einbach
Der Antragsteller beabsichtigt den Abbruch eines Schweine-Freilaufes sowie den Neubau eines Fahrrad- und Geräteraumes mit Terrasse an gleicher Stelle auf dem Grundstück Flst.Nr. 78, Gemarkung Einbach.
Das Vorhaben liegt im Außenbereich und ist nach § 35
BauGB zu beurteilen.
Planungsrechtlich ist das Vorhaben zulässig und fügt sich
harmonisch in die Umgebung ein.
Das Einvernehmen nach § 36 BauGB ist erforderlich.
Beschluss
Der Technische Ausschuss stimmt dem Antrag einstimmig
zu und erteilt das Einvernehmen nach § 36 BauGB.
TOP 4Antrag auf Neubau eines Einfamilienhauses als
Doppelhaushälfte mit Carport und Abstellraum
auf dem Grundstück Alemannenstraße, Flst.Nr.
1972, Gemarkung Hausach
Die Antragsteller beabsichtigen den Neubau eines Einfamilienhauses als Doppelhaushälfte mit Carport und Abstellraum.
Das Vorhaben befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Eichenäcker-Brachfelder“ und ist nach §
30 BauGB zu beurteilen.
Die Antragsteller beabsichtigen die Terrassenüberdachung
über die Baugrenze hinaus zu bauen. Nach Rücksprache
mit Kreisbaumeister Lehmann wird hier auf einen Befreiungsantrag verzichtet.
Ein Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans bezüglich der Dachneigung wurde eingereicht. Die Antragsteller beabsichtigen ein Satteldach mit
einer Dachneigung von 35° zu errichten.
Gemäß den Planungsrechtlichen Festsetzungen des Bebauungsplans „Eichenäcker-Brachfelder“ muss die
Dachneigung bei Doppelhäusern 45° betragen. Eine Ausnahme davon ist nur zulässig, wenn sich beide Grundstückseigentümer einvernehmlich auf die gleiche Dachform und Gradzahl einigen und die Doppelhäuser einheitlich errichtet werden.
Von den Eigentümern des angrenzenden Grundstücks
wurde signalisiert, dass diese mit einer Dachneigung von
45° bauen möchten. Eine Einigung auf eine abweichende
Dachneigung ist somit nicht gegeben.
Durch die Abweichung von den Bebauungsvorschriften ist
das Einvernehmen gem. § 36 BauGB erforderlich.
Der Architekt hat zwischenzeitlich mitgeteilt, dass die
Bauherren beabsichtigen neue Baupläne mit einer Dachneigung von 45°einzureichen. Das erforderliche Einvernehmen nach § 36 BauGB würde somit entfallen.
Beschluss
Der Technische Ausschuss lehnt die beantragten Befreiungen einstimmig ab. Das erforderliche Einvernehmen nach
19
Hausach
§ 36 BauGB kann zu den Befreiungen nicht erteilt werden.
Sofern Baupläne mit Einhaltung der Festsetzungen des
Bebauungsplans (45°Dachneigung) nachgereicht werden,
kann das Bauvorhaben zustimmend an das Landratsamt
weitergereicht werden.
TOP 5Antrag auf Neubau eines Wohnhauses mit Garage
auf dem Grundstück Schochenhofweg 1, Flst.Nr.
192/8, Gemarkung Einbach
Stadtrat Konrad Schmid erklärt sich bei diesem Tagesordnungspunkt für Befangen und nimmt im Zuhörerraum
platz.
Der Antragsteller beabsichtigt den Neubau eines Wohnhauses mit Garage auf dem Grundstück Flst.Nr. 78, Gemarkung Einbach.
Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Schochehof“ und ist nach § 30 BauGB zu beurteilen.
Es ist davon auszugehen, dass das Bauvorhaben den Bebauungsvorschriften entspricht.
Das Einvernehmen nach § 36 BauGB ist somit nicht erforderlich.
Beschluss
Der Technische Ausschuss nimmt das Bauvorhaben zur
Kenntnis.
TOP 6Antrag auf Wiederaufbau des Boxen-Laufstalls,
Erweiterung der Biogasanlage sowie Nutzungsänderung im Kellergeschoss des bereits erstellten
Stalls auf dem Grundstück Frohnau, Flst.Nr. 18
und 21, Gemarkung Einbach
Der Antragsteller beabsichtigt den Wiederaufbau des Boxenlaufstalls, Erweiterung der Biogasanlage sowie Nutzungsänderung im Kellergeschoss des bereits erstellten
Stalls zu einem BHKW auf dem Grundstück Flst.Nr. 18
und 21, Gemarkung Einbach.
Das Vorhaben liegt im Außenbereich und ist nach § 35
BauGB zu beurteilen.
Planungsrechtlich ist das Vorhaben zulässig.
Das Einvernehmen nach § 36 BauGB ist erforderlich.
Beschluss
Der Technische Ausschuss stimmt dem Antrag einstimmig
zu und erteilt das Einvernehmen nach § 36 BauGB.
TOP 7Verbindungsweg Einbacher Straße zum Einkaufsmarkt REWE/TREFF 2000,
Anfrage auf Ausbau des Schänzleweges zum REWE-Markt
Aus der Bevölkerung wird vermehrt nachgefragt, ob es
nicht möglich wäre den Verbindungsweg von der Einbacher Straße zum Einzelhandelsgebiet mit einer problemlos
befahrbaren Teerdecke zu versehen. Viele ältere Bürger aus
dem Hegerfeld nutzen diesen Weg zum Einkaufen, andere
aus Hausach West um in die Stadt zu gelangen. Bürger/
innen mit Gehhilfen/Rollatoren haben auf dem unbefestigten Weg Probleme diesen zu nutzen. Eine frühere Anfrage wurde abgelehnt.
Die Kosten für eine einfache Asphaltierung wurden vom
Stadtbauamt mit 5.000,00 € ermittelt. Die Mittel sind
durch die allgemeine Straßenunterhaltung im Haushalt
gedeckt. Angesichts der starken Nutzung insbesondere
auch durch ältere Mitbürger erscheint eine einfache Oberflächenbefestigung vertretbar.
Die Arbeiten könnten vom Bauhof in Eigenregie ausgeführt werden.
Eine endgültige Nutzung des nebenan brachliegenden Geländes ist noch nicht festgelegt, weshalb ein endgültiger
Ausbau (Normbreite dgl.) derzeit keinen Sinn macht.
Die Eigentümerin begrüßt die Befestigung des Weges, hat
jedoch die Bitte eine wasserdurchlässige Decke wegen ihres Baumes anzubringen. Auf die Frage der Standsicherheit ihres Baumes erklärt sie, dass sie den Baum nach
Herabfallen eines großen Astes untersuchen lassen hat.
Der Baum sei gesund und die Standsicherheit gegeben.
20
Donnerstag, 5. Februar 2015
Außerdem hat sie eine Kronensicherung durchführen lassen. Die Verwaltung hat gebeten ihr den Standsicherheitsnachweis zukommen zu lassen.
Aus dem Gremium ergeht der Vorschlag, im Bereich des
Baumes Pflastersteine zu verlegen. Die endgültige Ausführung in diesem Bereich wird mit den Eigentümern vor
Ort festgelegt.
Beschluss
Der Technische Ausschuss beschließt einstimmig die Befestigung des Verbindungsweges durch den städtischen
Bauhof. Im Vorfeld soll ein Ortstermin mit der angrenzenden Eigentümerin sowie dem Stadtbauamt wegen der Befestigung des Weges im Bereich des Baumes stattfinden.
TOP 8Bekanntgaben des Bürgermeisters und mündliche
Anfragen der Mitglieder des Technischen Ausschusses nach § 24 Abs. 4 GemO i.V.m. § 4 der
Geschäftsordnung des Gemeinderats
Bekanntgaben des Bürgermeisters:
a)Bürgermeister Wöhrle gibt bekannt, dass das Strochennest auf dem Rathaus erneuert wird.
b)In der Sitzung des Technischen Ausschusses am 10. Dezember 2014 wurde um mehr Öffentlichkeitsarbeit bzgl.
des Ruftaxis gebeten. Eine erneute Veröffentlichung
fand am 18. Dezember 2014 im Mitteilungsblatt statt. Es
wird in unregelmäßigen Abständen weitere Veröffentlichungen zu diesem Thema geben.
c)Die Gehölzpflege am Hauserbach im Bereich des Friedhofs wurde in dieser Woche durchgeführt.
Mündliche Anfragen der Mitglieder des Technischen Ausschusses:
Aus dem Gremium ergeht der Hinweis, dass die Kiefern
auf dem Parkplatz in der Gartenstraße den Boden aufwerfen. Außerdem tropft von diesen Bäumen Harz auf die
darunter parkenden Autos, welches sich nur schwer entfernen lassen würde. Bürgermeister Wöhrle sagt zu, dass
die Stadtverwaltung dies mit dem Technischen Ausschuss
besichtigen wird und dann eine Entscheidung getroffen
wird.
Altersjubilare
Wir gratulieren
06.02. 78
Kaspar Stefania
Hauptstr. 89
07.02. 76
Schmidt Waltraud
Hansjakobstraße 5
09.02. 78
Schiefer Anita
Hauptstr. 80
10.02. 85
Lombardi Filomena
Hegerfeldstraße 23
11.02. 100
Kroiß Marie
Hauptstr. 85
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
und alles Gute für das neue Lebensjahr.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Fundsachen
Folgende nachstehend aufgeführte Fundsachen wurden
abgegeben und können während der Öffnungszeiten im
Bürgerbüro abgeholt werden:
• 1
• 1
• 1
• 1
Bahnkarte
Fahrradluftpumpe
Schlüssel
Pullover
Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den
Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach
Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim
Fundbüro bzw. der Polizei auf den Finder oder bei Verzicht
auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes
übergeht.
Kirchen
Katholische Kirchennachrichten
Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach
und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter
„Gemeinsame Mitteilungen“
Evangelische Kirchengemeinde Hausach
Wochenspruch: Hebräer 3,15
Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt
eure Herzen nicht.
Donnerstag, 5. Februar 2015 18.30 Uhr
Gemeinsamer Jugendkreis in Wolfach,
bis 21.00 Uhr im evang. Gemeindezentrum
Sonntag,
10.00 Uhr
8. Februar 2015
Gottesdienst mit Pfarrerin Imke Diepen
Montag, 9. Februar 2015
16.00 Uhr
Zwerglegruppe mit Andrea Armbruster
bis 17.00 Uhr im Kath. Pfarrheim
Dienstag, 10. Februar 2015
9.45 Uhr Krabbelgruppe Rasselbande
bis 11.15 Uhrmit Elisabeth Schmider und Sabrina Portillo im alten Rathaus in Hausach-Einbach
von 9.00 Uhr Frühstück im neuen Cafe in der
bis 11.00 Uhr Eichenstr. 24
18.30 Uhr
Jugendkreis
Mittwoch, 11. Februar 2015
9.30 Uhr Sing, Spiel und Spaßgruppe Miniclub
bis 11.15 Uhr im Kath. Pfarrheim
14.30 UhrSeniorennachmittag des Ökumenischen
Altenwerkes
Seniorenfasnacht im Kath. Pfarrheim
Sonntag,
18.00 Uhr
15. Februar 2015
Abendgottesdienst
mit Prädikantin Eva Maria Prill
Rain - Erwachsenwerden auf den Bahamas - Filmvorfühung im Kino Haslach, Mi., 11. Februar, 19:45 Uhr
Auf der ganzen Welt feiern Christinnen und Christen am 6.
März den Weltgebetstag, der in diesem Jahr unter dem
Thema "Bahamas: Begreift ihr meine Liebe?" steht (http://
www.weltgebetstag.de/de/).
Das Kino in Haslach zeigt zur Einstimmung auf die Lebenswirklichkeit der Menschen dort am Mittwoch, dem 11.
Februar, 19:45 Uhr, den Film "Rain".
Evang. Pfarramt Hausach
Eisenbahnstr. 58, 77756 Hausach
Telefon 07831/279 Fax 82115
e-mail: evangki. hausach@ t-online.de oder
www. ekihausach.de
Bürozeiten: Dienstag, Donnerstag- Freitag ,
vormittags von 9.00 Uhr – 11.00 Uhr
Haben Sie schon unsere Website besucht? Sie können dort
alle Termine, den Gemeindebrief und Fotos aus dem Gemeindeleben finden.
Rain - Erwachsenwerden
auf den Bahamas Filmvorfühung im Kino
Haslach, Mi., 11. Februar,
19:45 Uhr
Auf der ganzen Welt feiern
Christinnen und Christen
am 6. März den Weltgebetstag, der in diesem Jahr unter dem Thema "Bahamas:
Begreift ihr meine Liebe?"
steht (http://www.weltgebetstag.de/de/).
Das Kino in Haslach zeigt
zur Einstimmung auf die
Lebenswirklichkeit
der
Menschen dort am Mittwoch, dem 11. Februar,
19:45 Uhr, den Film "Rain":
"REGEN ... erwartet kaum
ein Urlauber, der sich auf
den Bahamas Erholung
gönnt. Mit türkisblauem
Meer im Sonnenschein,
spektakulären Korallenriffen und dauerentspannten Reggaeklängen erfüllt der Inselstaat viele Sehnsüchte von Festlandmenschen.
Mit „Rain“ hat die bahamaische Regisseurin Maria Govan
einen Film gedreht, der nicht nur in seinem Titel quer zur
Idylle steht. Im Mittelpunkt der Handlung steht Rain, die
bei ihrer Großmutter sehr geborgen aufgewachsen ist,
nach deren Tod jedoch zu ihrer Mutter auf die Hauptstadtinsel New Providence zieht. Die ganz andere Lebenswirklichkeit der Mutter, die Diskriminierungen, die sie bald in
der Schule erlebt, nehmen die Zuschauerinnen mit hinein
in das Leben hinter der Hochglanzfassade der Bahamas.
Doch der Film bleibt nicht bei der Schilderung von Problemzonen stehen, sondern zeigt einen behutsamen Entwicklungsprozess. Rain steht somit auch für die Kraft und
Beherztheit bahamaischer Frauen jeden Alters."
Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum
Gespräch.
21
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Diakonie Hausach
Diakonisches Werk im Evangelischen
Kirchenbezirk Ortenau (Diakonieverband)
Dienststelle Hausach
Eichenstr. 24, 77756 Hausach, Tel. 07831/9669-0
Mo-Fr 9-12 Uhr und nach Vereinbarung
• Dienste für seelische Gesundheit
Sozialpsychiatrischer Dienst Kinzigtal / Hohberg-Neuried
Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen im
Kinzigtal
Psychiatrische Institutsambulanz
Tagesstätte
• Sozialberatung
• Rechtliche Betreuungen
• Jugendmigrationsdienst
• Beratung für Schwangere und junge Familien
•Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt • Kindertagespflege Kinzigtal, Tel. 07831 / 9669-12
Beratung, Vermittlung und Ausbildung
www.ortenauer-kindertagespflege.de
Kindertagespflege Kinzigtal
Kinder brauchen Eltern UND MANCHMAL AUCH Tageseltern
Sie brauchen eine Tagesmutter?
Sie wollen Tagesmutter werden?
Die Kindertagespflege Kinzigtal arbeitet eng mit dem Tageselternverein Kinzigtal e.V. zusammen und hat es sich
zur Aufgabe gemacht, Tagesmütter/-eltern zu finden, zu
qualifizieren, weiter zu bilden und zu vermitteln.
Unsere Tagesmütter/-eltern sind in der Regel Frauen oder
Männer, die eigene Kinder haben und ein oder mehrere
Tageskinder in ihren eigenen Haushalt mit aufnehmen.
Die Betreuungszeiten werden zwischen Tagesmutter/-eltern und den abgebenden Eltern individuell vereinbart.
Informationen rund um die Tagespflege erteilt Ihnen die
Kindertagespflege Kinzigtal
Eichenstr. 24, 77756 Hausach
Tel.: 07831 / 9669 – 12 (Ingrid Kunde)
kitapf.kinzigtal@diakonie-ortenau.de
www.ortenauer-kindertagespflege.de
Sprechzeiten
Dienstag
09.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch 12.30 – 15.30 Uhr
Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr
Kirchliche Jugend
Kirchliche Jugend
KLJB Einbach
Fasnachtspause!
DVD-Abend am 27.02.2015
Wir treffen uns um 20 Uhr im Gruppenraum, um mit einem gemütlichen Filmeabend das neue KLJB Jahr einzuleiten. Bringt, wenn ihr wollt, eure Lieblingsfilme mit!
22
Müllabfuhr
Müllabfuhr KW 6:
Keine Müllabfuhr
Müllabfuhr KW 7:
Montag, 09.02.2015
Donnerstag, 12.02.2015
Samstag, 14.02.2015
Gelber Sack
Graue Tonne
Problemabfälle in Haslach,
Parkplatz Markthalle
09.00 Uhr – 16.00 Uhr
Müllabfuhr KW 8:
Freitag, 20.02.2015
Grüne Tonne
Weitere Informationen in Sachen Müll:
Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
Tel. 0781/805-9600, Fax 0781/805-1213,
Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de
Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von
08.30 Uhr bis 16.00 Uhr, am Donnerstag von 08.30 Uhr bis
18.00 Uhr sowie am Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
besetzt. Außerhalb der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.
Forum Hausach
Samstag, den 07.03.2015
von 13.00 bis 17.00 Uhr
in der Stadthalle Hausach
Wenn z.B. in Ihrer guten Hose ein Riss ist, an
Ihrem Wasserkocher der Deckel nicht mehr auf
Knopfdruck aufgeht, bei Fragen zum OnlineBanking, … dann kommen Sie zum Service- und
Reparaturtag!
Der Service ist kostenfrei! Stattdessen sind
Spenden für das Hausacher Bärenkind
erwünscht.
Besuchen Sie uns im Internet:
www.forum-hausach.de
Hier finden Sie die aktuelle Liste aller teilnehmenden
Dienstleister, Einzelhändler, Handwerker etc.
www.wolber.eu
"Club Lichtblick“
Die Gruppe Lichtblick trifft sich am Donnerstag, 12. Februar 2015 von 14.00 – 16.30 Uhr zu einem Handarbeitsnachmittag im Diakonischen Werk Hausach, in der Eichenstraße 24, schräg gegenüber der Evangelischen Kirche
im ehemaligen Evangelischen Gemeindehaus.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Schulinfos
Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter
Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“
gemeinsamen Gesprächen können Leistungs-, Lern- und
Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler besprochen
werden, um den weiteren schulischen Weg besser zu gestalten.
Am Dienstag, 10.2.15 von 16.00 bis 20.00 Uhr haben Sie
die Möglichkeit mit den LehrerInnen ins Gespräch zu
kommen. Organisatorisch haben wir für jedes Gespräch
einen Zeitrahmen von ca. 10 Minuten vorgesehen. Wenn
Sie ein ausführlicheres Gespräch wünschen, bitten wir
Sie, einen gesonderten Termin mit den LehrerInnen zu
vereinbaren.
Für die Klassen 1,2,4 und 9 fanden schon im Vorfeld Beratungsgespräche im Rahmen der Leistungsrückmeldung
und Schulwegberatung statt; das Gespräch mit einzelnen
FachlehrerInnen kann natürlich gesucht werden.
Für vorzeitige Termineintragungen hängen die Sprechzeitenlisten ab Donnerstag, 5.2. vor dem Sekretariat aus.
Mit freundlichen Grüßen
Simone Giesler
Rektorin
Fortbildung
Infos aus der Graf-Heinrich-Schule
Liebe Eltern,
Hurra! Wir haben den Zuschlag erhalten. Ab dem kommenden Schuljahr 2015/16 können wir für unsere SchülerInnen ein zusätzliches weiterführendes Schulangebot in
der Raumschaft anbieten: die Gemeinschaftsschule.
So haben Sie und auch Ihre Kinder in unserer Region
nach Klasse 4 die Wahlmöglichkeit zwischen Werkrealschule, Realschule, Gemeinschaftsschule und Gymnasium.
Start mit den ersten 5. Klassen ist September 2015. Die
jetzigen Viertklasseltern wurden schon im Rahmen der
Info 4 Veranstaltung informiert. Wir erleben nach den Informationsveranstaltungen für unsere Viertklasseltern ein
sehr großes Interesse aus den unterschiedlichsten Ortschaften an der neuen Schulart. Momentan haben wir sogar schon viele Terminreservierungen für die Anmeldetage
im März.
Schon bestehende Werkrealschulklassen sind nicht betroffen und werden mit Blick auf den Werkrealschulabschluss
weitergeführt, auch unsere Grundschule ist von der Änderung ausgenommen. Wie bisher bereiten wir die Kinder in
der Grundschule auf alle weiterführenden Schulen vor.
Am Samstag, 14. März bieten wir für alle Interessierten
einen Tag der offenen Tür an, an dem Sie sich gerne noch
konkreter über die Gemeinschaftsschule informieren können.
Um den Zuschlag für die Weiterentwicklung zur Gemeinschaftsschule zu erhalten, wird genau geprüft, ob eine
Schule in der Lage ist, unterschiedlichen Leistungsniveaus
der SchülerInnen gerecht zu werden. Ebenso wird auf
Grundlage und nach Auswahlkriterien des deutschen
Schulpreises die Qualität einer Schule durch ein spezielles
Verfahren geprüft. Wir konnten diese Qualität vorweisen
und dürfen nun gemeinsam mit drei weiteren Schulen in
der Ortenau mit der Gemeinschaftsschule starten. Dass
wir nun ab Klasse 5 Gemeinschaftsschule sind, bestätigt
uns in unserer Bildungsarbeit und bestärkt uns für die
Zukunft. Für diesen Erfolg maßgeblich beteiligt ist die
gesamte Schulgemeinschaft, weshalb ich allen Beteiligten,
vor allem aber auch Ihnen, liebe Eltern, ein großes Kompliment für die gute Zusammenarbeit aussprechen darf.
Wir dürfen nun optimistisch in die Zukunft blicken und
haben Grund zu Feiern…
Simone Giesler
Rektorin
VHS Ortenau
Wechsel bei der Volkshochschul-Außenstelle in Hausach
Einen nahtlosen Übergang gab es zu Semesterbeginn bei
der Hausacher Volkshochschul-Außenstelle. Bürgermeister Manfred Wöhrle, vhs-Geschäftsstellenleiter Thomas
Lang und Hartmut Märtin vom Kultur- und Tourismusbüro bedankten sich bei der scheidenden Leiterin Sandra
Sonntag und hießen die neue Außenstellenleiterin Andrea
Armbruster in ihrem Amt willkommen. Sonntag hatte
nach drei Semestern das zeitintensive Amt abgegeben, um
sich mehr der Familie widmen zu können. "Ihre Arbeit war
sehr gewinnbringend", dankte der vhs-Geschäftsstellenleiter und erinnerte an die von Sandra Sonntag neu angeregten Kurse, die nun kontinuierlich weiterverfolgt würden. Um die 60 "reichhaltige" Veran-staltungen und Kurse
werden pro Schuljahr in fünf Themenbereichen in Hausach angeboten, dabei stünden die Gesundheitskurse an
erster Stelle, betonte Lang. Sein Dank galt auch der Stadt
Hausach für eine gute Zusammenarbeit, die Öffentlichkeitsarbeit und die zur Verfügung gestellten Räume.
Elternsprechtag
für den Bildungserfolg unserer Kinder ist ein Austausch
zwischen Elternhaus und Schule besonders wichtig. In
23
Hausach
Andrea Armbruster, die sich gegenüber anderen Bewerbern durchgesetzt hatte, freut sich auf die "eher ehrenamtliche" Herausforderung. Für Bürgermeister Manfred Wöhrle hat in der kinderfreundlichen Stadt Hausach die Volkshochschule mit seiner Erwachsenenbildung und dem
wichtigen Seniorenangebot einen besonderen Stellenwert.
Wichtig sei es, dass auch die neue Außenstellenleiterin vor
Ort ansprechbar sei.
Sie möchten mit Kräutern, die sie gesammelt haben, etwas
Tolles am offenen Feuer Kochen, Zumba tanzen, sich künstlerisch betätigen oder sich Wissen über Steuern aneignen, in
diesen Hausacher Kursen können Sie es umsetzten.
Zumba® (3.02493 HA)
Mi. 11.03.2015, 17:15-18:15 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Lathy Braband-Khampane,
33,00 €.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Zusatzangebot der VHS!
Französisch sprechen beim 'petit-déjeuner français'
In Hausach findet am kommenden Samstagvormittag ein
gemeinsames Frühstück für Französisch-Sprachinteressierte statt. Das Angebot richtet sich insbesondere an
VHS-Kursteilnehmer, die eine Möglichkeit suchen, das
Gelernte aus den Sprachkursen in lockerer Atmosphäre
und mit Unterstützung einer VHS-Dozentin mit französischer Muttersprache zu vertiefen. Eingeladen sind aber
auch alle anderen Interessenten, die sich in französischer
Sprache unterhalten wollen.
Das 'petit-déjeuner' findet am Samstag, 7. Febraur 2015
von 9:30 bis 11:00 Uhr im Gasthaus zur Blume in Hausach
in der Eisenbahnstraße 26 statt. Eine Anmeldung ist nicht
erforderlich. Weitere Infos bei der vhs Ortenau, Tel. 07834
867590, E-Mail: kinzigtal@vhs-ortenau.de.
Florales Formenspiel - Kunstworkshop mit Acrylfarben
(2.0504 HA)
Sa. 21.03.2015, 10:00-17:00 Uhr, So. 22.03.2015, 10:00 16:00 Uhr (mit Pausen), 1 Wochenende, Hausach, Atelier
Schuller, Vorlandstraße 8, Gebäude-Rückseite, Gabriele
Schuller, 52,00 €.
Zumba® (3.02483 HA)
Mo. 13.04.2015, 17:30-18:30 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Tamara Werner, 33,00 €.
Zumba® (3.02503 HA)
Mi. 15.04.2015, 19:30-20:30 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Mala Werner-Siew, 33,00 €.
Zumba® (3.02513 HA)
Do. 16.04.2015, 17:00-18:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnastikhalle, Tamara Werner, 33,00 €.
Zumba® (3.02523 HA)
Do. 16.04.2015, 19:15-20:15 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnastikhalle, Tamara Werner, 33,00 €.
Ehe, Familie, Kinder - Steuervorteile nutzen (1.1604 HA)
Di. 21.04.2015, 19:00-Uhr, 1 Abend, Hausach, RobertGerwig-Gymnasium, Ralf Hecht, gebührenfrei.
Zumba® (3.02532 HA)
Do. 07.05.2015, 20:00-21:00 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Mala Werner-Siew, 33,00 €.
Zumba® (3.02494 HA)
Mi. 20.05.2015, 17:15-18:15 Uhr, 8 Abende, Hausach,
Stadthalle, Gymnastikraum, Lathy Braband-Khampane,
33,00 €.
Wilde Küche (3.0737 HA Z0)
Wir werden an diesem Abend Kräuter sammeln und diese
beim Kochen am Feuer zu leckeren Gerichten verarbeiten,
je nach dem, was die Natur in dieser Zeit gerade für uns
bereit hält. Es ist ein besonderes Erlebnis zu entdecken,
was am Wegesrand wächst und zur Verfeinerung unserer
Speisen verwendet werden kann. Es macht Spaß draußen
zu sein und in der Gemeinschaft am Feuer zu kochen. Wir
bitten um witterungsgerechte Kleidung.
Fr 03.07.2015, 17:30-22:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, Neuenbach 3, Simone Kasper, Sabine Güllert, 25,00 €, zuzüglich
8,00 € Lebensmittel
Anmeldungen übers Internet (www.vhs-ortenau.de) oder
Anmeldekarte an
VHS Ortenau – Außenstelle Hausach, Andrea Armbruster,
Einbacherstraße 36, 77756 Hausach, Tel: 07831 9695486,
andrea.armbruster@vhs-ortenau.de
24
Veranstaltungen der AWO Elternschule im Februar 2015
Kurs: Herausforderung Alleinerziehen
Alleinerziehende Mütter/Väter sollen gestärkt werden für
alltägliche Erziehungssituationen. Es wird auf verschiedenste erzieherische Fragen eingegangen (auf dem Hintergrund der sog. "Respektvollen Erziehung"). Darüber hinaus ist Raum für die Klärung von Fragen, die speziell Alleinerziehende beschäftigen (z. B. Besuchsregelungen, unterschiedliche Erziehungsstile der Eltern, "Aufwachsen
mit einem Elternteil", Umgang mit einer möglicherweise
isolierten Lebenssituation). Schließlich sollen die TeilnehmerInnen darin unterstützt werden, in Kontakt zu kommen mit Eltern bzw. Familien in vergleichbaren Situationen (Vernetzungsgedanke).
Wann: 4 Termine beginnend am Dienstag 24.02.2015,
03.03., 10.03., und 17.03.2015
Wo: Caritashaus (Raum Multi 2), Sandhaasstraße 4 in Haslach
Leitung: Thomas Brühl (Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Heilpraktiker für Psychotherapie
Gebühr: Kostenlos für Alleinerziehende
Ein Angebot in Kooperation der AWO Elternschule Kinzigtal mit dem Landesprogramm STÄRKE
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Kurs: Lernen durch Bewegung – Kinesiologie für Kinder
(6 – 12 Jahre)
Beim Einführungsabend für Eltern die mit ihren Kindern
den Kurs besuchen, aber auch für Interessierte Personen ,
wird Hintergrundwissen zum Thema Kinesiologie vermittelt,
Im Praxisteil erfahren Kinder und Eltern, wie durch gezielte, teils amüsante Bewegungsübungen das gesamte
Gehirn aktiviert werden und damit das Lernen auf natürliche Weise gefördert werden kann. Die speziellen Übungsmuster stammen aus dem „Brain – Gym“, wörtlich: Gehirngymnastik. Ziel dieses kinesiologischen Selbsthilfeprogramms ist die Verbesserung der Aufmerksamkeit,
Konzentration und Merkfähigkeit. Die einfach zu erlernenden und ohne Hilfsmittel durchführbaren Übungen
sind hilfreich bei Lernblockaden, Müdigkeit und Lustlosigkeit sowie bei Lese- und Rechtschreibschwäche.
Wann: Theorieteil für Eltern am Mittwoch, den 25.02..2015,
von 20.00 bis 21.00 Uhr
Donnerstag, 5. Februar 2015
Praxis (Eltern und Kind) jeweils mittwochs, 04.03.2015,
11.03., 25.03. und 15.04.2015 , jeweils von 17.00 bis 18.00
Uhr.
Wo: Herlinsbachschule, Herlinsbachweg 14, Wolfach
Leitung: Monika Hielscher, Therapeutin, Kinesiologin
Gebühr: 41,- Euro für einen Erwachsenen und ein Kind
Hinweis: Bitte dicke Socken und Isomatte mitbringen
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Kurs: Erste Hilfe am Kind
Im Umgang mit Kindern gibt es viele aufregende Situationen, in denen Eltern oder Betreuende Ruhe bewahren
müssen, um sinnvoll "Erste Hilfe" leisten zu können. Was
macht Mama oder Papa, wenn der Säugling vom Wickeltisch fällt, das Kleinkind sich verbrüht oder der 7- jährige
vom Baum fällt?
In diesem Kurs können Sie Sicherheit in Theorie und Praxis für diese und viele andere Situationen erwerben.
Wann: Jeweils donnerstags, beginnend am 26.02.2015,
05.03., 12.03., 19.03. und 02.04.2015, jeweils von 19.30 bis
22 Uhr
Wo: DRK Heim Zell, Hauptstraße 101 in Zell
Leitung: Jutta Eisenblätter, Mitarbeiterin des DRK
Gebühr: 35 € für Einzelpersonen, 45 € für Paare
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Kurs: Einfach mehr Energie – Entspannung und Stressbewältigung mit Kinesiologie für Erwachsene
In diesem Kurs werden Möglichkeiten gezeigt, wie alltägliche Probleme bewältigt, Stress abgebaut und Muskelverspannungen gelöst werden können. Einfache Übungen aus
der Kinesiologie dienen der Entspannung, verstärken den
Energiefluss im Körper, verbessern die Gehirnleistung,
regen die Selbstheilungskräfte an und unterstützen dadurch die Gesundheit
Wann: Mittwochs, 04.03.2015, 11.03. 25.03.und 15.04.2015,
jeweils von 18.15 bis 19.45 Uhr
Wo: Herlinsbachschule, Herlinsbachweg 14, Wolfach
Leitung: Monika Hielscher, Therapeutin, Kinesiologin
Gebühr: 39 € für einen Erwachsenen
Hinweis: Bitte dicke Socken und Isomatte mitbringen
Vorherige Anmeldung erforderlich unter:
Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de,
Mail: elternschule-kinzigtal@awo-ortenau.de, oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10
Fitness- und Budozentrum e.V
Hausach
Kampfsportzentrum e.V.
´´Selbstverteidigung für Kinder und Erwachsene neue
Kurse´´
Selbstverteidigung für Kinder ab 4 Jahre
Für mehr Konzentration (auch in der Schule), Sicherheit,
Koordination, Durchhaltevermögen & Gesundheit.
´´Kampfkunst macht mich stark & selbstbewusst´´
Unter diesem Motto zeigen unsere ausgebildeten Trainer,
auf eine spannende Art und Weise, einen der Wege zur persönlichen Stärke und Weiterentwicklung.
Trainingszeiten: Kinder
4-6 J. von 15:00-16:00 h
7-9 J. von 16:00-17:00 h
10-13 J.von 17:00-18:00 h
Jeweils Montag und Mittwoch
Hausach
Trainingszeiten: Jugend und Erwachsene
Jugend
von 18:30-19:45 h
Erwachsene von 20:00-21:00 h
Jeweils Montag und Mittwoch
Infos unter www.kampsportzentrum.com oder
Tel. 0781-9194676
Fitness & Budozentrum Hausach e.V , Hauptstr. 77a
Kurs: „Bewegter Rücken“
Dieser Kurs richtet sich an alle, die eine Wirbelsäulengymnastik nicht anspricht. In diesem Kurs werden die Übungen im Flow zu schöner Musik ausgeführt.
Schwache Muskeln werden trainiert, verkürzte Muskeln
gedehnt, die Verklebungen der Faszien werden gelöst, die
Muskelketten berücksichtigt. Dieses Training eignet sich
für Männer und Frauen jeden Alters.
Termin: Jeden Freitag 18 Uhr 30
Mitzubringen: 1 großes Handtuch und Getränk
Auskunft: Susanne Schlüter 07831 / 6874
Veranstaltungsort:Hausach, Fitness-und Budozentrum
Hauptstraße 77
Sonstiges
Bushaltestellen Hausach
Die Bushaltestellen Hausach Dorf und Schule werden am
Sonntag, den 15.02.2015 von 14.00 Uhr - 16.30 Uhr und
am Dienstag, den 17.02.2015 von 13.00 Uhr – 14.00 Uhr
während des Umzuges nicht angefahren.
Nächste Haltestelle ist beim Bahnhof!
Standesamt
Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle
im Monat Januar 2015
(soweit Einverständnis zur Veröffentlichung vorliegt)
durch eine Verfahrensänderung im Standesamtswesen
wird die Veröffentlichung von Personenstandsfällen i.d.R
nicht mehr automatisch mitgeteilt. Eintragungen über
Veröffentlichungen erfolgen nur noch auf ausdrücklichen
Wunsch.
Geburten (auswärtig)
Eheschließungen
Name, Wohnort d. Eheschließenden, Tag der Eheschließung
Sterbefälle
Name d. Verstorbenen, Sterbetag
Altergott, Jakob, 05.01.2015
Kech, Brunhilde geb. Laun, 04.01.2015
Metzger, Anna geb. Müller, 12.01.2015
Rausch, Gertrud Lina, 15.01.2015
Spinner, Hildegard geb. Hein 21.01.2015
Jäckle, Hilda geb. Ackermann, 24.01.2015
Vetterer, Marianna geb. Geiger, 27.01.2015
25
26
2013
2014
0
100
200
300
400
Meldestatistik 2013/2014
Zuzüge
Wegzüge
Auswertungen des Bürgerbüro/Standesamt Hausach für das Jahr 2013/2014 im
Vergleich:
Personalausweise
Vorl. Personalausweise
Reisepässe
Kinderreisepässe
Gestattungen
Gewerbeanmeldungen
Gewerbeabmeldungen
0
Erteilung / Verlängerung… 59
39
23
143
200
165
111
84
57
47
42
25
40
219
Anträge 2013/2014
400
400
Auswertungen des Bürgerbüro/Standesamt Hausach für das Jahr 2013/2014
im Vergleich:
600
548
2014
2013
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Termine
Sprechtage
also merkt Euch das Datum und kommt uns besuchen.
Wer nicht selbst fahren kann, der wird zu uns gebracht,
einfach anrufen unter 6831 oder 398.
Wir hoffen, Ihr alle habt die Einladung vernommen
und freuen uns von Herzen auf Euer zahlreiches Kommen.
Fachstelle Sucht
Beratung und Behandlung bei Alkohol-,
Medikamentenproblemen und Glückspielsucht
Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung
des bwlv
Sprechstunde ohne Voranmeldung:
Montag:
14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag : 16:00 - 17:00 Uhr
Im Rathaus Hausach (2. OG, Zi. 6) Hauptstr. 40
Terminvereinbarung zentral über die Fachstelle Sucht
Offenburg: 0781 9193480
Sprechzeiten des Kreisbaumeisters
Die nächste Sprechstunde von Herrn Kreisbaumeister
Lehmann findet am Dienstag, 03. März 2015, im Technischen Rathaus Hausach, Hauptstraße 34, Stadtbauamt im
2. Obergeschoss von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr statt.
ab 10:00 Uhr
Veranstaltungen
Ob jung oder alt, ob groß oder klein,
wir Burgfrauen laden Euch herzlich ein
zum Burgfrauenkaffee dieses Jahr
am Sonntag, den 8. Februar.
Um 14:00 Uhr, da geht es los
mit närrischem Programm, unterhaltsam und grandios.
Lasst Euch die Tombola nicht entgehen,
wir haben tolle Gewinne, ihr werdet es sehen.
Habt ihr mehr als 70 Jahre auf dem Rücken?
Dann wird Euch folgendes bestimmt entzücken:
Euch spendieren wir Kaffee und Kuchen,
Samstag
2015
Burgfrauenkaffee
mit der Musik
der Sulzbachhexen
14.02.
HAUSACH
Klosterplatz
Hexennacht 06.02.2015 Umzug 20 Uhr
1
Sulzbach-Hexen
1A Freie Narrenzunft Hausach
Narri Narro
1B
Burggeister Hausach
3x Burg - Geister
1C
Senwig Hexen Hausach
3x Senwig- Hexen
1D Dämonen Hausach
Narri Narro
2
Hochburger Ruinen Fetzzer
3
Galgenhexen vom Tunnelberg Hornberg e.V.
Galge - Häxe
4
Giftzwerge Fischerbach e.V.
"Giftgrün und schwarz wie die Nacht
3x Giftzwerge"
5
Egehaddel 93 Schiltach e.V.
3x Ege - haddel
6
Glebfdoole Gremmelsbach, Triberg-Gremmelsbach
Glebf - doole
7
Berkheimer Erlenwölf e.V., Esslingen
3xErlen-Wölf,
8
Schwarzwald-Dämonen e.V., Emmendingen
3x Schwarzwald 3x Dämonen
9
Narrengruppe Henkerzinke Hildboltsweier; Neuried
3x Henker - Zinke
27
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
10
Narrenzunft Glatten 2002 e.V., Dornstetten
"je 3x Klosterwald-Hexen, LotschMale, Hexen-Treiber"
11
GM Vulkanspängler Merdingen
12
Bühlersteiner Hexen Gutach e.V.
Bühlersteiner - Hexen
13
Schleglerhexen Heimsheim e.V.
--3x Galgenbühl Hexen
14
Galgenbühlhexen Haslach
15
Alt-Steig Hexe e.V., Hofstetten
16
Guggenmusik Gaszug Randen
Gas - Zug
17
GischtGeischtHexe e.V., Haslach
3x GischtGeischt - Hexe
18
Falken-Hexen Schramberg e.V.
19
Schoaf-Hexen e.V. Weiler, Königsfeld-Weiler
Schoaf-Hexen
20
Kreuzbühler Felsenhexen Steinach 2005 e.V.
3x Felsen - Hexen
21
"Buchenbronner Hexen e.V., Hornberg (mit Hexenmusik)"
22
Narrenzunft Kirnbach e.V.
3x Rappen - Stein
Hexi - Hexo
23
Lahrer-Hexen e.V.
24
Linxer Werwölfe & Nebelschrecksen e.V.,Rheinau-Linx
25
Wustele Geister Schenkenzell
Wustele - Geister
26
Hexen-Jäger Kinzigtal
3x Hexen - Jäger
27
Galgenberg Hexen Renchen e.V.
Galgenberg - Hexen
28
Waldstein-Hexen e.V., Fischerbach
3x Waldstein - Hexen
29
"Narrenzunft Erzknappen 1986 Tennenbronn e.V.
(mit Guggenmusik Alcaputti)"
Erz - Knappen
Steinbruch - Hex
30
Denzlinger Steinbruch-Hex e.V.
31
Finstertal-Hexe Nesselried e.V.
32
Domino-Kasper e.V., Gengenbach-Schönberg
3x Domino-Kasper
33
Finsterbach-Hexen Schramberg e.V.
Finsterbach - Hexen
34
Erz-Hexen Fluorn e.V., Fluorn-Winzeln
3x Erz - Hexen
35
Pfuutzger Musigg Seitingen-Oberflacht e.V.
36
Funkenhexen Spaichingen
3x Funken - Hexen
37
Freie Krähehexe Schutterwald e.V.
3x Krähe - Hexe
38
Renchtäler Besehexe, Lautenbach
3x Bese - Hexe
39
Erzknabberteufel Aichhalden e.V.
Erzknabber - Teufel
40
Gesichter der Schauenburg Oberkirch e.V.
Burg - Gsichter
41
St. Georgener Nesthexen e.V., St. Georgen
Nescht - Hexen
42
Fanfarenzug Schutterwald e.V.
43
Hamperleverein Schapbach:
Nachtfrauen Schapbach
Bockseckegeister Schapbach
Käfzgeschneller Schapbach
Nacht - Frauen
Bocksecke - Geister
Käfzge - Schneller
44
Gleggle-Hexe 03, Biberach
Gleggle - Hexe
45
Narrenverein Bollenbach e.V. "Ruhmattenschimmel"
3x Ruhmatten - Schimmel
3x Echboom - Geeschder
46
NZ Echboomgeeschder Legelshurst e.V.
47
Hohlerwald Dämonen Schwarzach e.V., Rheinmünster
48
Bachdatscher Zunft Welschensteinach e.V.
3x Bätsch - nass
49
Kinzigtal-Hexen Offenburg-Elgersweier e.V.
3x Kinzigtal - Hexen
50
Bergstadtfetzer St. Georgen e.V.
3x Bergstadt - Fetzer
51
Narrengilde Pfrieme-Stumpe e.V., Tennenbronn
Pfrieme - Stumpe
52
Waldsee-Hexe Hesselhurst
----
53
Rotenfelser Schlämbe e.V., Gaggenau
Brotsack Helau
54
Boschelwald-Hexen Sulzbach, Lauterbach
Boschelwald - Hexen
28
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
55
Schwarzwälder Risigwibli Lahr e.V.
3x Risig - Wibli
56
Urhexen Riedöschingen, Riedöschingen
3x Ur - hexen
57
"Hexenzunft Schwarzwaldhexen Bühlertal e.V.mit Brassband"
58
Schelmle Hexe Schutterwald e.V.
3x Schelmle - Hexe
59
Burghex'e Tryberg e.V., Triberg
3x Burg - Hexe
60
NZ Ankele-Hexen Schweighausen e.V.
3x Hexe - Schweife
61
Bära Datza Sulgen e.V.
3x Bära - Datza
62
Carnevalverein Spessarter Eber e.V., Ettlingen
3x Wild - Sau
63
Guggenmusik Gassenfezer Haslach i.K. e.V.
Pfiffeorgel - Hu
64
Huebacher Hexe-Wiibli, Zell a.H.
3x Huebacher Hexe - Wiibli
65
Steinmurmer Moorhexe Steinmauern
3x Moorhexe
Vereine
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
Gestattungen nach dem Gaststättengesetz
bei Veranstaltungen
Bei Vereinsfesten, Schulveranstaltungen, Märkten, Ausstellungen, Messen oder sonstigen Veranstaltungen werden
dem Besucher in der Regel Speisen und Getränke zum
Kauf angeboten. Beim Ausschank von alkoholischen Getränken benötigt der Veranstalter eine Schankerlaubnis.
Darauf weist das Bürgermeisteramt wiederholt hin. Und
da eine solche Erlaubnis gebührenpflichtig ist, wird die
Genehmigung manchmal einfach „vergessen“. Umso größer ist der Ärger, wenn polizeiliche Kontrollen während
solcher Feste zur Schließung der gastronomischen Bereiche führen. Die Veranstalter werden gebeten, den Antrag
auf eine gaststättenrechtliche Genehmigung spätestens
zwei Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung im Rathaus,
Bürgerbüro, zu stellen.
kfd Hausach nimmt am Taizé-Gebet in Gutach teil
Am Dienstag, 10. Februar fahren wir gemeinsam nach
Gutach, um dort am Taizé-Gebet teilzunehmen. Wir treffen
uns um 19.00 Uhr am Katholischen Pfarrheim und bilden
dort Fahrgemeinschaften. Das Taizé-Gebet beginnt um
19.30 Uhr. Wir freuen uns auf viele interessierte Frauen.
Kleintierzuchtverein C 71 Hausach e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung am 28.02.2015
im Gasthaus Ratskeller in Hausach; Beginn: 20.00 Uhr.
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3.Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung durch den Schriftführer Thomas Hummel
4. Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden Klaus Blum
5. Kassenbericht des Kassiers Günter Blum
6.Bericht der Kassenrevisoren Melanie Mauz und Elisabeth Schmid
7. Bericht des Zuchtwart Kaninchen Klaus Blum
8. Bericht des Zuchtwart Geflügel Sergej Kremser
9. Bericht des Zuchtwart Tauben Micha Schindler
10. Bericht des Jugendleiters Jürgen Decker
11. Bericht des Zuchtbuchführers und Tätowierwarts
Ludwig Schmid
12. Bericht des Ringwarts Meinrad Griesbaum
13. Vorschau auf das Jahr 2015
14. Verschiedenes, Wünsche und Anträge
Klaus Blum
1. Vorsitzender
Termine:
06.02.2015:SAN-Dienst: Hexennacht Hausach
08.02.2015:SAN-Dienst: Burgfrauenkaffee
15.02.2015:SAN-Dienst: Umzug
26.02.2015:Dienstabend: Beginn 19:30 Uhr;
Vorstellung KAB
Aktuelle Infos und Änderungen gibt’s auch auf:
www.drk-ov-hausach.de
LandFrauen Hausach
Närrisches Kegeln
Am Freitag, 13.2. treffen wir uns um 19 Uhr im Schwarzwälderhof zum närrischen Kegeln. Wir werden zuerst Essen und anschließend Kegeln.
29
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Freie Narrenzunft Hausach e.V.
Schnurren aktuell
(Änderung Beginn im Ratskeller)
Liebe Schnurrfreunde,
aufgrund des Ausfalls einer Schnurrgruppe verzögert sich
der Beginn des Schnurrens im Ratskeller.
Beginn ist im Ratskeller um 18.40Uhr, in allen anderen
Lokalitäten bleibt der Beginn um 18Uhr.
Folgende 8 Schnurrgruppen sind in den 9 Wirtschaften am
Start:
Die 3 Amigos
Die anonymen Schwarzwälder
Die Blättle (mit Wunderfitz)
Die Gassegoscher
Die Kellerkinder
Die Minirocker
Die original Schnurrmusikonte
Die vier Viertele (NEW!)
Wir freuen uns auf ein tolles Schnurren 2015 und wünschen allen Zuhörern ganz viel Spaß. Natürlich wird der
Wunderfitz wieder von den Blättle verkauft, greifen Sie
zu.
Und immer dran denke: Was wohr isch wird gschnurrt, un
was gschnurrt wird isch wohr!
In diesem Sinne grüßt der Schnurrantenobmann
Marco Schwab
Festabzeichen-Vorverkauf ist gestartet
Ab sofort sind die Festabzeichen für den Großen Närrischen Umzug am Fasentsunndig in den Vorverkaufsstellen
Tourist-Info, Tabakwaren Schweitzer, Sparkasse und
Metzgerei Decker für 2,50 € erhältlich.
Mäskleverkauf
Aufgrund der Geschäftsaufgabe von Papier Ebner können
die bisher dort angebotenen Mäskle, Pins und Sammelbretter nun bei Tabakwaren Schweitzer erworben werden.
Achtung Narrenbolizei - Stellungsbefehl
Nach den drei grandiosen Auftritten bei den Narrentreffen
werden wir uns zur Vorbereitung der heimischen Fasent
kommenden Dienstag, 10. Februar um 20 Uhr im Hauptquartier treffen.
Neben dem Vortrag „Alkohol im Dienst“ werden wir die
anstehenden Aufgaben der Fastnachtstage besprechen. Es
wird vollzähliges Erscheinen angeordnet.
Hochachtungsvoll
Im Auftrag des Präfekten
Der Lehrling
„Bussi-Bussi-Ball 2015“
Info Jubiläumsumzug 90 Jahre Narrenzunft Bad Dürrheim
16. Februar 2015
Am Fasentmendig, 16. Februar, fährt die Freie Narrenzunft
Hausach zu den Narrenfreunden nach Bad Dürrheim.
Dort findet der Jubiläumsumzug 90 Jahre Narrenzunft
Bad Dürrheim statt. Für Zunftmitglieder ist ein Bustransfer organisiert.
Bustransfer Montag, 16. Februar:
(Achtung Anmeldung erforderlich)
Abfahrt Busse: 10:30 Uhr Narrenkeller
Rückfahrt: 18:00 Uhr
Preis:12,50 EUR (Erwachsene) / 10 EUR (Jugendliche)
Anmeldeschluss: 08. Februar
Um sich verbindlich für die Fahrten anzumelden ist der
entsprechende Fahrpreis bis zum Anmeldeschluss auf folgendes Konto einzubezahlen:
Begünstigter: Narrentreffen
Kontonummer: 370312
Bankleitzahl: 66492700
Kreditinstitut: Volksbank Kinzigtal eG
Kinder unter 12 Jahren sind frei.
Bitte im Verwendungszweck, den genauen Namen, Maskennummer oder Gruppierung sowie Fahrt (Bad Dürrheim)
angeben, Kind bitte zusätzlich vermerken. Bitte keine
Bareinzahlungen, es lässt sich sonst nicht nachvollziehen,
wer sich angemeldet hat. Der Preis ist für die Hin- und
Rückfahrt. Weitere Fragen bitte per E-Mail an narrentreffen@narrenzunft-hausach.de.
Kartenvorverkauf Bussi-Bussi-Ball (Zunftball)
Karten für den Bussi-Bussi-Ball gibt es im Vorverkauf in
der Hausacher Tourist-Info.
30
Am Fasentsundig 2015 in der Stadthalle - direkt nach dem
Umzug – Erstversorgung für die unterhopften Narren und
große Essensauswahl durch die Narrenzunft, die Alten
Herren des SV Hausach, der Jugendabteilung des FC
Kirnbach und mit Asiatischen Spezialitäten der Familie
Inthirath (bekannt vom Wochenmarkt).
Keine Büttenreden, Ballett etc. – dafür Musik, Musik...und
nochmal Musik...u.a. mit DJ „Bussi-Bussi“. Ab 20 Uhr
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Live-Band „Ballroom-Stompers“. Rock`n`Roll, Rockabilly,
Country sowie deutschsprachige Klassiker im Stil der
50iger.
Eintritt bis 21 Uhr 4 EUR inkl. 1 Bier oder 1 Schorle an
der Zunfttheke. Nach 21 Uhr Eintritt 4 EUR ohne Inklusivgetränk. „Ja und was moch ich, wenn ich ohne Kart in
de Halle bin und uffs Klo muss oder eine rauche will?“ –
„Ganz oifach – guck, dass du vor de Nini, am beschte im
Vorverkauf, ä Kart kaufsch, sonsch bisch de Seggel und
legsch druff“. Vorverkauf in der Touristinfo und auf dem
Wochenmarkt.
Bussi vom „Bussi-Bären-Team“ Eugenio, Robby, Marco,
Pudel, Mäx
Schwarzwaldverein
Hausach e.V.
den. Eine Einkehr ist vorgesehen. Wegen der noch früh
einsetzenden Dunkelheit treffen wir uns bereits um 13.30
Uhr auf dem Parkplatz am Narrensteg. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Wanderführerin Helga Pfaff freut
sich auf viele Mitwanderer.
Skiclub Hausach e.V.
Rennteam des Ski-Club Hausach fährt erste Erfolge ein
Am vergangenen Wochenende fand bei schwierigen Wetterbedingungen das erste Skirennen in dieser Saison statt.
Nach den schlechten Schneeverhältnissen in den letzten
Wochen konnte nun die ersten Rennen durchgeführt werden.
Am 31.01.2015 richtete der SC Baar Donaueschingen das
Kids-Race aus. Hier konnte sich Miriam Klausmann in der
Altersklasse U8 weiblich den 3. Platz sichern. Franziska
Wolff behauptete in der gleichen Altersklasse einen guten
Platz im Mittelfeld.
Ein Tag später fanden dann die Bezirksmeisterschaften im
Riesenslalom statt. Ausrichter war ebenfalls der SC Baar
Donaueschingen. Auch hier konnte sich das Rennteam
wieder gegen die Konkurrenz gut behaupten.
In der Altersklasse U8 weiblich schaffte es Miriam Klausmann trotz Sturz auf einen guten 8. Platz. Nicole Klausmann (U12 weiblich), Maya Götz (U14 weiblich) und Marcel Holderer (U14 männlich) erreichten in Ihren Altersklassen einen starken 7. Platz.
Thomas Haas schaffte bei den U16 männlich nach zwei
super Läufen den Sprung auf das Podest und wurde dritte.
Nur knapp verfehlte Mathias Haas einen Platz unter den
ersten 3 und wurde nach 2 Durchgängen vierter.
Der Skiclub Hausach hofft auf weitere schneereiche Wochenenden und freut sich auf die nächsten Rennen.
Der Schwarzwaldverein Hausach lädt am Donnerstag, den
05. Februar wieder zu seinem Volks- und WanderliederSingen ein. Wir treffen uns um 19:30 Uhr im „Schwarzwälder-Hof“. Wer Lust am geselligen Singen hat ist hierzu
herzlich zum Mitsingen eingeladen .
Wochentagswanderung des Schwarzwaldvereins Hausach
Am Dienstag, den 10. Febr. 15 findet die nächste Wochentagswanderung statt. Wir wandern von Haslach nach Hofstetten und zurück. Die Wanderzeit beträgt etwa 2 Stun-
Mit dem Ski-Club Hausach fit durch den Winter
Unter dem Motto „Fit durch den Winter“ bietet der
Ski-Club Hausach wieder wöchentlich zwei Abende mit
Gymnastik, Konditionstraining, Spiel und Spaß für alle
Altersgruppen an.
Montag für Erwachsene
ab 13.10.2014, 19.30 Uhr in der Tannenwaldhalle
mit Regine Harter und Ede Wölfle.
31
Hausach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Dienstag für Schüler (8 – 14 Jahre)
ab 21.10.2014, 18.00 Uhr in der Tannenwaldhalle
mit Rebecca Hirschbühl.
Dienstag für Jugend und Erwachsene
ab 21.10.2014, 19.00 Uhr in der Tannenwaldhalle
mit Hans Kugel.
Hexenfahrplan 2015
06.02. Hausach, Hexennacht ~~~~ großes Festzelt~~~
08.02. Dornstetten, Drillerhansele (Umzug)
11.02. Durbach, Wildsauball
12.02.Hausach, Schmutziger Donnerstag / Abends in
Fischerbach
13.02. Schuttern, Fackelumzug und Narrendorf
14.02. Hofstetten, Zunftball
15.02. Hausach, großer Umzug
16.02. Oppenau, Rosenmontagsumzug
17.02. Hausach, Hexenverbrennung
Hexennacht 06.02.2015
Am kommenden Freitag findet in Hausach die Hexennacht der Sulzbach Hexen statt.
Auch wir sind natürlich wieder mit unserem allseits bekannten und beliebten Partyzelt vertreten.
Für gute Musik, ausgelassene Stimmung und reichlich
Getränke ist gesorgt. In diesem Jahr verwöhnen wir Euch
noch zusätzlich mit unserer Likörbar.
Sulzbach-Hexen e.V.
Am Freitag, den 06.02.2015 feiern wir unser 22-jähriges
Bestehen mit unserer 15. Hexennacht, wie immer mit Narrentreiben in und um die Stadthalle von 18.00 – 3.00 Uhr
und dem großen Fackelumzug mit über 60 Gruppen um
20.00 Uhr.
Die Aufbauarbeiten in und um die Stadthalle beginnen
am Mittwoch, den 04.02.2015 Spätestens am Donnerstag
werden die Zelte und Buden aufgebaut, weshalb wir bitten, die Parkplätze vor und neben der Stadthalle und auf
dem Ucon-Parkplatz entsprechend frei zu halten. Des Weiteren bitten wir die Anwohner im Bereich der Umzugsaufstellung (Abt-Speckle-Straße) und dem Umzugsweg (Klosterstraße, Lindenstraße und Hauptstraße) ihre Autos am
Freitag, den 06.02.2015 in der Zeit von ca. 18.30 – 22.00
Uhr nicht auf der Straße zu parken. Wir bedanken uns für
Ihr Verständnis.
Auch dieses Jahr wird das Festgelände eingezäunt, und es
erfolgt Einlasskontrolle: Einlass ab 16 Jahre.
Am Sonntag, den 08.02.2015 sind wir zum Narrenumzug
der Eulenzunft Seelbach eingeladen. Treffpunkt ist ab
10.30 Uhr im Triangel, Abfahrt um 11.30 Uhr an der Volksbank.
Es goht dagege
#35 Schreiberhex, Lucia
SV HAUSACH 1927 E.V.
www.svhausach.de
Trainingszeiten bzw. Spiele der aktiven Mannschaft in der
Zeit vom 05. Februar 2015 - 11. Februar 2015
Termine der Stadtkapelle
Die nächsten Proben:
Donnerstag, den 05.02.2015
19:30 Uhr Registerprobe Holz, einschl. Tenorsaxofon
20:30 Uhr Gesamtprobe
Donnerstag, den 19.02.2015
19:30 Uhr Registerprobe Holz
20:30 Uhr Gesamtprobe
Freitag, 06. Februar
19.00 Uhr Training
Kader 1. Mannschaft
Der nächste Auftritt:
Sonntag, den 08.02.2015
14:00 Uhr Burgfrauenkaffee in der Stadthalle
Donnerstag, den 12.02.2015
15:00 Uhr Fasentseröffnung vor dem Rathaus
Sonntag, den 15.02.2015
14:00 Uhr Fasentsumzug, Teffpunkt Friedenstr.
Montag, 16.02.2015
11:11 Elfemeß, Treffpunkt Schwabenhans (Lina)
Dienstag, den 17.02.2015
133:00 Uhr Kinderumzug, Treffpunkt Konstantinsplatz
Montag, 09. Februar
19.00 Uhr Training
Kader 1. Mannschaft
Weitere Informationen finden Sie auch unter
www.stadtkapelle-hausach.de
32
Sonntag, 08. Februar
14.00 Uhr Vorbereitungsspiel
SVH 1 - SV Waldkirch 1
Mittwoch, 11. Februar
19.00 Uhr Vorbereitungsspiel
SVH 1 – FV Tennenbronn 1
Bitte zu allen Trainingseinheiten Hallen-, Lauf und
Fußballschuhe mitbringen.
Trainingsbeginn Kader 2. Mannschaft:
Dienstag, 17. Februar, 19.00 Uhr.
Änderungen bleiben vorbehalten.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hausach
Tanzsportclub Hausach
Trainingszeiten des TSC Hausach
Ungerade Woche:
Montag
ab 20:00 UhrFreies Training in der Gymnasiumhalle
Interressierte Tänzer sind Willkommen.
Dienstag
ab 18:30 Uhr Gruppe 3 in der Gymnasiumhalle
ab 20:00 Uhr Gruppe 2 in der Gymnasiumhalle
Mittwoch
ab 19:00 Uhr Gruppe 5 in der Gymnasiumhalle
ab 20:30 Uhr Gruppe 4 in der Gymnasiumhalle
Freitag
ab 19:00 Uhr Discofox/Salsa Gymnasiumshalle
ab 20:30 Uhr Gruppe 8b Gymnasiumshalle
TV Hausach
Abt. Leichtathletik
Am Freitag, 06. Februar 2015 fällt das LeichtathletikTraining für die Jugendlichen - Gruppe Hilda Spinner,
17.30 Uhr – 19.00 Uhr - in der Tannenwaldhalle wegen
der Hexennacht aus.
Das nächste Training findet nach den Ferien am
27. Februar 2015 statt.
Gerade Woche:
Montag
ab 20:00 UhrFreies Training in der Gymnasiumhalle
Interressierte Tänzer sind Willkommen.
Dienstag
ab 18:30 Uhr Gruppe 6 in der Gymnasiumhalle
ab 20:00 Uhr Gruppe 1 in der Gymnasiumhalle
Mittwoch
ab 19:30 Uhr Gruppe 7 in der Gymnasiumhalle
ab 21:00 Uhr Tanzsportgruppe in der Gymnasiumhalle
Freitag
Ab 19:00 Uhr Discofox/Salsa Gymnasiumshalle
Ab 20:30 Uhr Gruppe 8a Gymnasiumshalle
Am Freitag, 06. Februar 2015 fällt das Kinderturnen Gruppe Hilda Spinner, 16.30 Uhr – 18.00 Uhr - in der
Stadionwaldhalle wegen der Hexennacht aus.
Das Kinderturnen findet erst wieder nach den Ferien
am 27. Februar 2015 statt.
Abt. Männerriege
Die erste Wanderung des Jahres führte die Riege über die
Mariengrotte weiter zum Eschacker, Ebenacker nach Fischerbach zur Einkehr im Gasthaus Krone.
Trotz des schmuddeligen Wetters, war eine rege Beteiligung, was den Wanderwart sehr erfreute.
Schriftführer: E. Heß
Termine und Gruppenstunden
Montag, 09.02.2015
15.30 Uhr Kindergruppe (4-7 Jahre)
Fasentsparty - Ihr dürft einen Freund oder
eine Freundin mitbringen.
Dienstag, 10.02.2015
18-19 UhrKindergruppe (8-11 Jahre) Fasentsparty - Ihr
dürft einen Freund oder eine Freundin mitbringen.
Mittwoch, 11.02.2015
Keine Jugendgruppenstunde
Mittwoch, 11.02.2015
20.00 UhrProbe der Aktiven in der Graf-HeinrichSchule
Terminvorschau
Mittwoch, 25.02.2015
Generalversammlung
Bild: H.G. Litsche
Unsere nächste Wanderung findet am Mittwoch, den
11.02.2015, statt.
Treffpunkt ist 14.00 Uhr am Kinzigsteg. Die Wanderstrecke wird, je nach Wetterlage, festgelegt.
Auf eine gute Beteiligung freuen wir uns.
Gruß Alfred
33
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
Mitteilungen aus Hornberg
34
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hornberg
35
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
Wegweiser der Stadtverwaltung Hornberg
STADT HORNBERG · Bahnhofstraße 1 – 3 · 78132 Hornberg · Telefon 0 78 33 / 7 93-0
Fax 0 78 33 / 7 93-24 · e-mail: stadtverwaltung@hornberg.de · Internet www.hornberg.de
Wir sind für Sie da:
Montag – Freitag von 08.30 – 12.00 Uhr
Bürgermeister R E-Mail
Sekretariat R E-Mail
R Fax
Hauptamt
Hauptamtsleiter
R E-Mail
Einwohnermeldeamt/Fundbüro
R E-Mail
R E-Mail
R Fax
Sachgebiet Grundbuchamt/Wahlen
Sachgebietsleiterin
R E-Mail
R E-Mail
Sachgebiet Standesamt
Sachgebietsleiterin
R E-Mail
Standesamt/Rentenversicherung
R E-Mail
R E-Mail
Sachgebiet Tourist-Information:
Tourist-Informationsleiterin: R E-Mail
R E-Mail
R Fax
Gemeindevollzugsbedienstete
Stadtbauamt
Stadtbaumeisterin
R E-Mail
R E-Mail
R E-Mail
Bauhof
Betriebsmeister
Donnerstag von 16.00 – 18.00 Uhr
Durchwahl
Zi.-Nr.
Siegfried Scheffold
buergermeister@hornberg.de
Angela Grieß
angela.griess@hornberg.de
7 93-40
11
7 93-40
12
Oswald Flaig
oswald.flaig@hornberg.de
Rainer Hüttner
rainer.huettner@hornberg.de
Franziska Wälde
franziska.waelde@hornberg.de
7 93-41
13
7 93-20
1
7 93-21
1
Andrea Wimmer
andrea.wimmer@hornberg.de
Liane Rombach-Dankerl
liane.rombach-dankerl@hornberg.de
7 93-42
15
7 93-43
15
Andrea Wimmer
andrea.wimmer@hornberg.de
Martina De Dominicis
martina.dedominicis@hornberg.de
Raphaela Weckerle
raphaela.weckerle@hornberg.de
Öffnungszeiten:
Siehe unter der Rubrik "Neues vom Rathaus".
Beate Brohammer
beate.brohammer@hornberg.de
Tanja Tagliareni
tanja.tagliareni@hornberg.de
Marvin Polomski
marvin.polomski@hornberg.de
7 93-42
15
7 93-46
17
7 93-45
17
793-33
3
7 93-44
3
7 93-22
3
793-24
793-25
Christiane Streng
christiane.streng@hornberg.de
793-29
Pia Moser
pia.moser@hornberg.de
Saskia Lehmann
saskia.lehmann@hornberg.de
Petra Schwarzwälder
petra.schwarzwaelder@hornberg.de
7 93-81
32
7 93-80
31
7 93-83
33
Markus Flaig
7 93-82 oder 96 58 31
bauhof.hornberg@t-online.de
bei Notfällen u. Rohrbrüchen: Fa. Kempf 07833/8074 o. 0151/12171641
technische Betreuung: Stadtbauamt
7 93-80
Verbrauchsabrechnung: Rechnungsamt
7 93-66
Wasserversorgung
Rechnungs-/Personalamt
Rechnungsamtsleiterin
R E-Mail
R E-Mail
R E-Mail
R E-Mail
Simone Mayer
simone.mayer@hornberg.de
Heidi Hug
heidi.hug@hornberg.de
Ulrike Bösinger ulrike.boesinger@hornberg.de
Barbara Hanke
barbara.hanke@hornberg.de
7 93-61
23
7 93-62
23
7 93-66
24
7 93-64
22
R
Personalsachgebietsleiterin
E-Mail
Elisabeth Zürn
elisabeth.zuern@hornberg.de
7 93-63
24
Stadtkassenleiterin
E-Mail
Nicole Benzing
nicole.benzing@hornberg.de
7 93-60
22
R
36
R
Weitere Einrichtungen
Stadthalle, Stadthallenplatz 1
(nur bei Veranstaltungen)
Sporthalle, Gustav-Fimpel-Straße 2
Sporthalle, Hausmeister Edwin Birmele
Schwimmbad, Frombachstraße 53
Tel. 0 78 33 / 9 58 68
Tel. 0 78 33 / 84 36
Tel. 0 78 33 / 18 56
Tel. 0 78 33 / 95 97 23
Ortsverwaltung Reichenbach
Gottfried Bühler, Ortsvorsteher
Tel. 0 78 33 / 3 93
Tel. 0 78 33 / 10 35
Ortsverwaltung Niederwasser
Bernhard Dold, Ortsvorsteher
Tel. 0 78 33 / 17 00
23
23
24
Wilhelm-Hausenstein-Schule,
Tel. 0 78 33 / 9 58 99
Vorstadtstraße 28
Fax 0 78 33 / 95 97 14
sekretariat@wilhelm-hausenstein-schule.de
Forstverwaltungen:
Staatliches Forstrevier Hornberg-Niederwasser und Hornberg-Reichenbach-SÜD
Martin Flach, 77716 Haslach, Am Mühlbach 6, Tel. 07832/9789-322
Mobil: 0162/2535776, Fax: 07832/9789-324 – E-Mail: martin.flach@ortenaukreis.de
Staatl. Forstrevier Hornberg-Reichenbach-NORD
Ulrich Wiedmaier, 77709 Wolfach, Albert-Sprenger-Straße 11,Tel. 07834/859-014
Mobil: 0162/2535774, Fax: 07834/859-099 – E-Mail: ulrich.wiedmaier@ortenaukreis.de
Donnerstag, 5. Februar 2015
Neues vom Rathaus
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
Geänderte Öffnungszeiten über Fasnet 2014
Bitte beachten Sie folgende geänderte Öffnungszeiten des Rathauses Hornberg:
Am Schmutzigen Donnerstag, 12. Februar 2015
entfällt die Abendsprechstunde
Hornberg
- Am Fasnachtssamstag ab 18.30 Uhr die Parkplätze in der
Hauptstraße/Werderstraße von der Schützenbrücke bis
zur Stadthallenauffahrt wegen des Fackelumzugs.
- Am Fasnetssonntag zum einen ab 08.00 Uhr das Bärenareal wegen des Narrendorfes und zum anderen von 11.00
Uhr bis ca. 16.00 Uhr die Parkplätze in der Werder- und
Hauptstraße bis zur Schützenbrücke sowie den evangelischen Kirchplatz wegen des Sonntagsumzuges.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Wir wünschen allen Mitbürgern viel Spaß und närrische Tage.
Noch ein erfolgreicher Teilnehmer beim
Wettbewerb "Jugend musiziert"
Am Wochenende fand der Regionalwettbewerb Jugend
musiziert in Tuttlingen statt.
Auch hier nahm ein Schüler der Musikschule Hornberg
sehr erfolgreich teil und konnte insgesamt ein sehr gutes
Ergebnis erspielen.
In der Ensemblewertung Schlagzeug erspielte sich Martin
Aberle zusammen mit seinem Duopartner Christopher
Schmidt aus Oberndorf in der Altersgruppe IV, einen 1.
Preis mit 21 Punkten.
Die Musikschule Hornberg mit ihrem Schlagzeuglehrer
Alexander Saur ist stolz auf dieses Ergebnis und gratuliert allen sehr herzlich zu diesem Erfolg.
AmRosenmontag, 16. Februar 2015 und am
Fasnetsdienstag, 17. Februar 2015
bleiben die Dienststellen der Stadt Hornberg
geschlossen.
Hornberg, den 02. Februar 2015
Siegfried Scheffold
Bürgermeister
Die Stadt Hornberg
vermietet folgende Wohnung:
Zweizimmerwohnung, Talstraße 11 (Ortsverwaltung
Reichenbach)
2. Obergeschoss rechts
Mit Küche und Bad/WC, Wohnfläche: 49,18 m²
Monatliche Kaltmiete: 172,00 €
Mietkaution: 344,00 €
Die Wohnung kann ab März 2015 vermietet werden. Ein
Besichtigungstermin kann mit Frau Stadtbaumeisterin
Moser, Tel. (0 78 33) 7 93 81, vereinbart werden. Interessenten richten bitte ihre schriftliche Bewerbung an:
Walter Böcherer,
Musikschulleiter
Neues aus der Tourist-Info
Stadt Hornberg, Herrn Flaig,
Bahnhofstraße 1 – 3, 78132 Hornberg
Die Stadtverwaltung Hornberg, die Narrenzunft
Hornberg e.V., die Buchenbronner Hexen e.V.,
die Schlossberg Hexen e.V. sowie die
Galgenhexen vom Tunnelberg Hornberg e.V.
bitten um Beachtung:
Es wird darauf hingewiesen, dass über die närrischen Tage
folgende Parkplätze im Städtle frei zu halten sind:
- Am Schmutzigen Donnerstag ab 15.00 Uhr die Parkplätze am Bärenareal wegen des Rathaussturms und Narrenbaumstellens.
Öffnungszeiten der
Tourist-Information Hornberg
November 2014 bis Februar 2015
Montag – Freitag 8:30 – 12:00 Uhr
Montag - Donnerstag
14:00 – 17:00 Uhr
Freitag
nachmittags geschlossen
37
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
Benötigen Sie noch Ideen für Geschenke? –
Wir haben welche für Sie …
Verkauf in der Tourist-Information Hornberg
Besondere Geschenkidee im Februar 2015 bei Reservix:
„Milow“ oder „Die Kastelruther Spatzen“ in Straßburg.
___________________________
Diese Karten und Karten zu weiteren Veranstaltungen
erhalten Sie in der Tourist-Information Hornberg.
Mehr Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter
www.reservix.de
Gutschein-Tipp
Geschenkgutschein
für die Freilichtbühne Hornberg
Erwachsene 10,00 Euro
(Märchen 8,00 Euro)
Kinder 9,00 Euro
(Märchen 6,00 Euro)
SchwarzwaldCard
Erleben Sie mit der SchwarzwaldCard
über 135 Ausflugsziele und Attraktionen im gesamten Schwarzwald! An
drei frei wählbaren Tagen innerhalb
der Saison vom 01.04.2014 bis
31.03.2015 bietet die SchwarzwaldCard freien Eintritt und ist von einem
Nutzungstag auf den anderen übertragbar.
Karte ohne Karte mit
Europapark
Europapark
bis 3 Jahre
kostenlos
kostenlos
4 – 11 Jahre
25,00 EUR
52,50 EUR
ab 12 Jahre
35,00 EUR
62,50 EUR
Familien
107,00 EUR
217,00 EUR
(2 Erw. und 3 Kind. bis max. 17 Jahre
VAUDE-Schwarzwald-Rucksack
Hochwertiger Wander- und Radrucksack mit vielen Extras
69,50 Euro
DVD „Die Schwarzwaldbahn – Das Modell und das
Original“
Die „große“ Schwarzwaldbahn
fährt seit 1873 zwischen den Städten Offenburg und Konstanz am
Bodensee. Sie überwindet dabei im
Kernstück zwischen Hornberg und
Sommerau auf 11 km Luftlinie 448
m Höhenunterschied und führt in
großen Schleifen durch 36 Tunnels
mit einer Gesamtlänge von fast 11
Kilometern. Eine echte Meisterleistung von Robert Gerwig, dem Erbauer der Schwarzwaldbahn.
Die DVD hat eine Filmlänge von ca. 40 Minuten
Preis: 15,00 Euro
38
Fotobuch
Hochwertiges Fotobuch des Musikund Trachtenvereins Reichenbach
21,00 Euro
_________________________________________________
Verschenken Sie einen Gutschein für eine
Tages- oder Halbtagesfahrt mit einem
Elektrofahrrad.
Preis:
Tourist-Information Hornberg
Bahnhofstraße 1–3
78132 Hornberg
Tel. 07833/793-44
19,00 Euro
(ganzer Tag)
12,00 Euro
(halber Tag)
_______________________________________________________
Amtliche
Bekanntmachung
Bekanntgabe des Bürgermeisteramtes
über so genannte „Kampfhunde“
Nach der Landes-Polizeiverordnung über das Halten gefährlicher Hunde gelten die drei Hunderassen American
Staffordshire Terrier, Bullterrier und Pit Bull Terrier als
prinzipiell besonders gefährlich und aggressiv, und damit
als sog. „Kampfhunde“. Die Eigenschaft als Kampfhund
gilt zudem bei weiteren neun Rassen (z. B. Staffordshire
Bullterrier, Bullmastiff u. a.), wenn sich Anhaltspunkte für
eine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen und Tieren nach entsprechender Prüfung
bestätigen. Gefährlich im Sinne der Verordnung sind außerdem Hunde, die bissig sind, in aggressiver oder gefahrdrohender Weise Menschen oder Tiere angesprungen haben oder zum unkontrollierten Hetzen und Reißen von
anderen Tieren neigen.
Für das Halten eines Kampfhundes ist eine Erlaubnis des
Bürgermeisteramtes nötig. Diese wird nur erteilt, wenn
der Antragsteller ein berechtigtes Interesse an der Kampfhundehaltung nachweist, gegen seine Zuverlässigkeit und
Sachkunde keine Bedenken bestehen und von dem Hund
keine Gefahren für Dritte ausgehen. Außerdem darf die
Erlaubnis nur erteilt werden, wenn der Kampfhund, beispielsweise durch eine vom Tierarzt vorgenommene Tätowierung, unveränderlich und identifizierbar gekennzeichnet ist. Schließlich ist für die Erlaubnis der Nachweis einer Haftpflichtversicherung erforderlich.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Der Halter eines Kampfhundes kann die Erlaubnispflicht
umgehen, wenn er dessen Kampfhundeeigenschaft durch
eine Prüfung beim Landratsamt Ortenaukreis widerlegen
lässt. Antragsformulare für die Verhaltensprüfung sind
beim Bürgermeisteramt erhältlich.
Nicht erlaubnispflichtig ist außerdem die Haltung von
Jungtieren bis zu sechs Monaten, da diese noch nicht gefährlich sind und einem Verhaltenstest nicht sinnvoll unterzogen werden können. Die Jungtiere sind aber sicher zu
halten und zu führen. Insbesondere ist dem Bürgermeisteramt beispielsweise der Verkauf eines Welpen zu melden.
Kampfhunde und andere gefährliche Hunde sind so zu
halten und zu beaufsichtigen, dass von ihnen keine Gefahren für Menschen, Tiere oder Sachen ausgehen, insbesondere kein Entweichen des Hundes möglich ist. Für sie gilt
– unabhängig von ihrer Rasse – Leinen und Maulkorbpflicht in der Öffentlichkeit. Am Halsband des Hundes ist
eine Kennzeichnung anzubringen, aufgrund derer der
Hundehalter ermittelt werden kann. Kampfhunde dürfen
nicht gezüchtet oder gekreuzt und müssen dauerhaft unfruchtbar gemacht werden.
Nicht betroffen von den obigen Regelungen sind Jagdhunde, Blindenhunde, Rettungshunde und Tiere, die als Schutz
oder Wachhunde fachgerecht ausgebildet sind.
Die Halter eines American Staffordshire Terrier, Bullterrier oder Pitbull Terrier werden gebeten, die Haltung ihres
Kampfhundes oder jede sonstige Änderung im Zusammenhang mit der Hundehaltung (z. B. Halterwechsel, Wegzug usw.) dem Bürgermeisteramt zu melden, falls noch
nicht geschehen. Ansprechpartner ist Herr Flaig, Rathaus,
Zimmer 13, Tel. (0 78 33) 7 93-41.
Wichtig: Zusätzlich zu diesen landesrechtlichen Vorschriften sind die Bestimmungen in der Polizeiverordnung der
Stadt Hornberg über Hundehaltung zu beachten, die für
alle Hunde gelten:
Hunde sind so zu halten, dass niemand durch anhaltende
tierische Laute mehr als nach den Umständen unvermeidbar gestört und dass niemand gefährdet wird. Im Innenbereich sind auf öffentlichen Straßen und Gehwegen Hunde
an der Leine zu führen. Ansonsten dürfen Hunde ohne
Begleitung einer Person, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann, nicht frei umherlaufen. Der Halter oder
Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass dieser seine
Notdurft nicht auf öffentlichen Straßen und Gehwegen, in
Grün- und Erholungsanlagen oder in fremden Vorgärten
verrichtet. Dennoch dort abgelegter Hundekot ist unverzüglich zu beseitigen. In den Grün- und Erholungsanlagen
ist es zudem untersagt, Hunde (ausgenommen Blindenhunde) unangeleint umherlaufen zu lassen; auf Kinderspielplätze oder Liegewiesen dürfen Hunde nicht mitgenommen werden.
Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten. Es wird
besonders darauf hingewiesen, dass ein vorsätzlicher oder
fahrlässiger Verstoß gegen die o.g. Vorschriften über die
Kampfhundehaltung eine Ordnungswidrigkeit darstellt,
die mit einer Geldbuße bis zu 25.000 € geahndet werden
kann.
Bürgermeisteramt
Sammlung von Problemabfällen,
Elektronikgeräten, Elektrokleingeräten aus
Privathaushalten
Rückseite des Abfallkalenders 2015 enthält alle Problemstoffsammeltermine.
Der Ortenaukreis führt auch im Jahr 2015 wieder gebührenfreie Sammlungen von Problemabfällen, Elektronikgeräten und Elektrokleingeräten aus Haushaltungen durch.
Problemstoffsammlung Hornberg
10.02.2015
von 13:00 bis 17:30 Uhr auf dem Viaduktparkplatz
Hornberg
Problemabfälle aus Haushaltungen sind Stoffe, die üblicherweise in kleinen Mengen anfallen und bei einer Entsorgung über den normalen Hausmüll Nachteile und
Schäden für Personen, Fahrzeuge, Entsorgungsanlagen
und Umwelt hervorrufen können und daher getrennt erfasst und in speziellen Anlagen sicher entsorgt werden
müssen.
Es handelt sich dabei um Abfälle wie z. B. Farben, Lacke,
Lösemittel, Imprägnier- und Holzschutzmittel, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Batterien,
Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Säuren, Laugen,
Salze, Chemikalienreste, Feuerlöscher, Quecksilberthermometer, Altmedikamente, usw.
Hinweise zur Sammlung :
*Achten Sie auch auf die Sammeltermine in den benachbarten Städten/Gemeinden
*Anlieferungen von Problemabfällen aus dem gewerblichen und landwirtschaftlichen Bereich sind bei der
Sammelaktion ausgeschlossen.
*Es ist verboten, Problemabfälle außerhalb der festgelegten Annahmezeiten bei den Sammelplätzen abzustellen.
* Frittierfette und Speiseöle werden auch angenommen.
*Dispersionsfarben (wasserlösliche Wandfarben) können
in vollständig ausgehärtetem Zustand über die Graue
Tonne entsorgt werden.
*Die Problemabfälle sollten in dichten, verschlossenen
Behältern (möglichst im Originalgebinde) unvermischt
angeliefert werden.
*Elektrokleingeräte (wie z. B. Fernsehgeräte, Computer,
Radios, Videogeräte, Handys, Kaffeemaschinen, Bügeleisen, Staubsauger, Bohrmaschine, Handkreissäge, ...)
werden angenommen.
*Keine Elektrogroßgeräte (z. B. Wasch- und Spülmaschinen, Trockner, Elektroherde, Kühlgeräte) anliefern. Diese werden nicht angenommen. Hierfür gibt es kostenlose
Abgabestellen, die der Rückseite des Abfallkalenders
entnommen werden können.
Für Rückfragen steht das Abfallberaterteam des Ortenaukreises unter Tel. 0781 805-9600 gerne zur Verfügung.
Die Sammeltermine können im Internet unter
www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de eingesehen und
ausgedruckt werden. Ein Benachrichtigungsservice
(E-Mail Nachricht), der an Sammeltermine erinnert, rundet das Angebot ab.
Hornberg, den 3. Februar 2015
Bürgermeisteramt
Siegfried Scheffold
Bürgermeister
Aus dem
Gemeinderat
Bericht aus der Gemeinderatssitzung
vom 21. Januar 2015:
TOP 01Umbau des katholischen Kindergartens, Reichenbacher Straße 9:
Zustimmung zur Planung und Kostenaufstellung
Bürgermeister Scheffold begrüßt Herrn Lars Wildbredt,
den Planer der Werkgruppe 1 in Gutach-Bleibach, Herrn
Willi Wehrle von der Bauabteilung der katholischen Verrechnungsstelle Offenburg, Herrn Alfredo Sanchez Casado
von der katholischen Kirchengemeinde Hornberg sowie
Frau Karin Sum, die Leiterin des katholischen Kindergartens Hornberg. Ebenso begrüßt er die zahlreich anwesenden Zuhörer.
39
Hornberg
Einführend begründet Bürgermeister Scheffold nochmals
ausführlich die Notwendigkeit für die Umbaumaßnahmen
im katholischen Kindergarten. Das Gebäude ist mittlerweile 45 Jahre alt und dringend renovierungsbedürftig.
Zur benachbarten Kinderkrippe soll ein Verbindungsgang
hergestellt werden. Auf die zahlreichen Vorgespräche und
Begehungen im Vorfeld wird hingewiesen. Zuletzt fand am
17. Dezember 2014 eine Sitzung des Kindergartenbauausschusses statt. In einer Ortsbegehung am 12. Januar 2015
wurde nun der Umfang der Maßnahmen detailliert, auf
dieser Grundlage wurden die Kosten fortgeschrieben. Die
Kostenfortschreibung liegt dem Gemeinderat vor.
Das Kindergartengrundstück konnte mittlerweile in das
neue Sanierungsgebiet aufgenommen werden, sodass der
städtische Investitionskostenanteil gefördert werden kann.
Außerdem wird die Stadt Hornberg einen Ausgleichstockantrag stellen.
Die Kostenfortschreibung geht nun einschließlich Honoraren und sonstigen Nebenkosten von brutto 563.405,50
Euro aus. Die zusätzlich erforderlich gewordenen
Maßnahmen belaufen sich hierbei auf rund 90.000 Euro
brutto.
Die umfangreichen Änderungen im Kinderbetreuungsbereich, vor allem bei den Kleinkindern, bedingen diese umfangreichen Umbaumaßnahmen, um den gesetzlichen
Vorschriften entsprechen zu können. Der Orientierungsplan für die Kinderbetreuung ist zu berücksichtigen. Kinder von einem bis sechs Jahren haben nun einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Die Erfüllung dieses
Rechtsanspruchs ist von der Gemeinde sicher zu stellen.
Bereits vor Jahren wurde hierfür ein gemeinsames Kindergartenkuratorium der Stadt Hornberg mit den beiden
Kirchengemeinden gegründet. Für die beiden kirchlichen
Kindergärten wurde nun zusätzlich je ein ständiger gemeinsamer Bauausschuss zwischen der Stadt Hornberg
und der jeweiligen Kirchengemeinde ins Leben gerufen.
Diese Vorgehensweise hat sich bislang bewährt.
Die vorliegende Kostenfortschreibung ist bereits in den
Haushaltsplanentwurf 2015 eingearbeitet worden.
Herr Sanchez gibt nun den dringenden Wunsch des katholischen Pfarrgemeinderates an den Gemeinderat weiter,
die Diskussion zu versachlichen und bezüglich der hohen
Kosten keine Vorwürfe an die Kirchengemeinde zu machen. Die notwendigen Umbaumaßnahmen sind politisch
vorgegeben und nicht Wunsch der Kirchengemeinde. Kindergärten sind mittlerweile pädagogische Einrichtungen,
was zu einer deutlichen Verschärfung der Vorschriften geführt hat. Herr Sanchez erinnert daran, dass alle vorangegangenen Termine und Gespräche zusammen mit der
Stadt Hornberg und Vertretern des Gemeinderates erfolgt
sind. Eine zeitgemäße Einrichtung des Kindergartens ist
notwendig. Er lädt den Gemeinderat ein, bei Interesse in
einer Pfarrgemeinderatssitzung offene Fragen zu stellen.
Bürgermeister Scheffold ist der Auffassung, dass alle Seiten ein Interesse daran haben, eine sachliche Diskussion
zu führen. Er richtet Grüße von Pfarrer Koppelstätter aus.
Ein zeitgemäßes und gutes Angebot für die Hornberger
Kinder ist das gemeinsame Ziel aller Akteure. Der Bürgermeister nutzt die Gelegenheit, dem Erzieherinnenteam des
katholischen Kindergartens ein Lob auszusprechen für die
sehr motivierte Arbeit.
Kindergartenleiterin Karin Sum nennt weitere Gründe,
weshalb die Kosten im Kinderbetreuungsbereich steigend
sind. Die Öffnungszeiten wurden deutlich erweitert, auch
für die Kleinkinder. Die Einrichtung von altersgemischten
Gruppen, Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten und
der Kinderkrippe haben hohe Investitionen notwendig
gemacht, auch die Personalkosten sind dadurch gestiegen.
Werden die vorgesehenen baulichen Maßnahmen nicht
durchgeführt, wird der katholische Kindergarten keine
Betriebserlaubnis mehr erhalten von Seiten des KVJS. Sie
verweist auf die Inhalte des Betriebskostenvertrages zwischen der katholischen Kirchengemeinde und der Stadt
40
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hornberg. Sie erinnert an die Beratungen im Kindergartenkuratorium.
Die geltenden Vorschriften sind einzuhalten, so Frau Sum
weiter. Die Erweiterung des Betreuungsangebotes im katholischen Kindergarten liegt auch im Interesse der Stadt
Hornberg, die letztlich für die Erfüllung des Rechtsanspruches auf Betreuungsplätze zuständig ist. Bei einer
Erweiterung der Öffnungszeiten in den Gruppen und einer
Verbesserung des Gruppenangebotes fließen auch entsprechend mehr Zuschüsse an die Stadt Hornberg. Das völlig
neue pädagogische Konzept bringt deutlich erweiterte
Anforderungen mit sich.
Herr Wildbredt stellt nun die Planung detailliert vor. Er
erläutert zunächst die grundlegenden Anforderungen an
die Planung. Zu berücksichtigen ist, dass eine sehr kurze
Bauzeit erforderlich ist, um zum Start des Kindergartenjahres 2015/2016 wieder einen regulären Kindergartenbetrieb gewährleisten zu können.
Die Mängel im Bestand werden von Herr Wildbredt aufgeführt, hier besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Das
Konzept wird daraufhin erläutert. Der geplante Verbindungsgang vom Kindergarten zur benachbarten Kinderkrippe soll in geschlossener Bauweise ausgeführt werden,
um eine Kältebrücke zu vermeiden. Künftig sollen drei
Gruppenräume zur Verfügung stehen, jeweils mit einem
Intensivraum und einem gemeinsamen Mehrzweckraum.
Dieser Mehrzweckraum wird im bisherigen vierten Gruppenraum eingerichtet. Der Mehrzweckraum grenzt an den
Verbindungsgang an.
Akustische Maßnahmen sind geplant. Der Bistrobereich
soll erweitert werden. Der Flur wird vergrößert. Im Kindergarten muss ein neuer Boden verlegt werden. Ein Büro
wird eingerichtet, ebenso wie ein Besprechungszimmer.
Für die Kleinkinder wird ein Ruhe- und Schlafraum eingerichtet. Die Toiletten sind zu erneuern, eine Waschgelegenheit ist zu schaffen. Zum Innenhof soll ein Zugang geschaffen werden. Die Fenster auf der Südseite des Kindergartens erhalten eine Außenverschattung.
Die Kostenberechnung, die fortgeschrieben worden ist,
liegt dem Gemeinderat in Gewerke aufgeteilt vor.
Weiter führt Herr Wildbredt aus, dass der Auftrag des Gemeinderates, die Kosten zu senken, ausgeführt worden ist.
Die ursprünglichen Kosten konnten deutlich gesenkt werden, um rund 30.000 Euro. Weil nun aber die genannten
zusätzlichen Maßnahmen in einer Größenordnung von
rund 90.000 Euro notwendig sind, steigen die Kosten insgesamt um rund 60.000 Euro.
Der Bauablauf ist wie folgt vorgesehen: Die Bauantragsunterlagen werden nun vorbereitet, sofern der Gemeinderat zustimmt. Mit der Baugenehmigung wird für April
2015 gerechnet, parallel werden Werkplanung und Statik
erstellt. Bis zum Mai 2015 erfolgt die Ausschreibung, anschließend die Angebotsauswertung und die Vergabe. Die
Rückbaumaßnahmen sollen im Juni 2015 beginnen, während des laufenden Kindergartenbetriebes, ebenso wie die
dann anstehenden Rohbauarbeiten. Ab dem 03. August
2015 wird der Kindergarten für drei Wochen geschlossen,
dann erfolgt der Innenausbau. Die Abnahme ist bis zum
11. September 2015 durchzuführen, anschließend kann der
Kindergarten wieder geöffnet werden.
Stadtrat Wöhrle hat verschiedene Fragen. Er sieht nach
wie vor Einsparpotenzial bei den geplanten Maßnahmen.
Die Zahlen wurden seiner Meinung nach zu spät vorgelegt.
Zum Brandschutz bittet er noch um nähere Ausführungen.
Insgesamt merkt er an, dass die Kosten seit Sommer 2014
nochmals um 12,5 % gestiegen sind. Er ist der Meinung,
dass der städtische Eigenanteil sich auf maximal 375.000
Euro belaufen darf, die Gesamtkosten also 500.000 Euro
nicht überschreiten dürfen. Schließlich erkundigt sich
Herr Wöhrle noch nach der vereinbarten Honorarzone für
das Planungsbüro.
Stadtrat Fuhrer fügt an, dass auch für die CDU-Fraktion
ein Betrag von 500.000 Euro die Kostenobergrenze darstellt. Ein höherer Betrag wäre für ihn vor dem Hinter-
Donnerstag, 5. Februar 2015
grund der geplanten Gewerbesteuererhöhung zum 01. Januar 2015 schwer vermittelbar. Deshalb kann aus seiner
Sicht im Haushalt 2015 nur ein städtischer Investitionskostenanteil von 375.000 Euro dargestellt werden. Sofern
darüber hinausgehende Mehrkosten nachvollziehbar begründet werden, kann der hieraus resultierende zusätzliche städtische Investitionskostenanteil gegebenenfalls im
Haushalt 2016 bereitgestellt werden. Die grundsätzliche
Notwendigkeit der Maßnahme ist aus Sicht von Herrn
Fuhrer unstrittig.
Stadtrat Laages informiert, dass die SPD-Fraktion sich
für das Gesamtkonzept ausspricht. Der Ausbau des katholischen Kindergartens ist für ihn alternativlos. Der in Rede
stehende alternative städtische Kindergarten ist für Herrn
Laages unrealistisch. Die von Stadtrat Wöhrle geforderten
Kostensenkungen sollten seiner Meinung nach im gemeinsamen Bauausschuss besprochen werden. Er bittet Herrn
Wildbredt, zu möglichen Einsparmöglichkeiten heute Stellung zu nehmen.
Stadtrat Baumann ist ebenfalls der Meinung, dass die Gesamtkosten sich auf maximal eine halbe Million Euro belaufen dürfen. Die Notwendigkeit des Kindergartenumbaus ist für ihn unbestritten. Die Kosten sollten aber gedeckelt werden. Aus seiner Sicht sind auch die Planungskosten sehr hoch. Er erkundigt sich nach möglichen Verwandtschaftsverhältnissen zwischen Mitarbeitern der katholischen Verrechnungsstelle und des Planungsbüros.
Schließlich bittet er, die Ausschreibungsunterlagen vorab
dem Gemeinderat zur Zustimmung vorzulegen.
Stadtrat Läufer nennt als größte Positionen die Schallschutzdecken mit 40.000 Euro und die Fenster mit 80.000
Euro. Hier sieht er Einsparpotenzial. Zu bedenken ist aus
seiner Sicht, dass der gegebene Zeitdruck die Kosten
hochtreiben wird. Die Kosten sollten aber sorgfältig kalkuliert werden, eine Überschreitung ist zu vermeiden.
Bürgermeister Scheffold schlägt vor, in der nächsten Bauausschusssitzung am 11. Februar 2015 mögliche Einsparpotenziale zu diskutieren. Er bittet Stadtrat Wöhrle, mögliche Einsparvorschläge bis dahin vorzubringen.
Herr Wildbredt sieht vorbehaltlich näherer Prüfung folgende Einsparmöglichkeiten:
-Akustik: Mit einer Fachfirma kann eine Begehung
durchgeführt werden.
-Fenster: Der Einbau von Kunststofffenstern wäre vermutlich billiger.
-Fassade: Auch hier können Einsparmöglichkeiten untersucht werden.
Herr Wildbredt wird für die oben genannte Bauausschusssitzung eine entsprechende Liste erstellen.
Bürgermeister Scheffold gibt zu bedenken, dass die gesetzlichen Anforderungen auch zwingend einzuhalten
sind. Dies relativiert die Einsparungsmöglichkeiten. Zu
bedenken ist, dass die erwarteten Personalkosteneinsparungen von rund 80.000 Euro pro Jahr gegenzurechnen
sind. Im Bestand sind notwendige Maßnahmen durchzuführen. Das formulierte Ziel einer Ganztagsbetreuung für
die Kinder bringt gewisse Anforderungen mit sich, die zu
erfüllen sind. Auch die Unfallverhütungsvorschriften sind
zu beachten. Aus Sicht des Bürgermeisters sind die Maßnahmen jetzt in einem Rutsch durchzuführen, um Nachbesserungen in den Folgejahren zu vermeiden. Hier sollte
nicht am falschen Ende gespart werden. Die vorliegende
Kostenaufstellung beinhaltet das Mindestmaß an notwendigen Maßnahmen, Sonderwünsche sind nicht enthalten.
Der vorgestellte Zeitplan ist auch deswegen einzuhalten,
weil die Zuschüsse fristgerecht abgerufen werden müssen.
Zu bedenken ist, dass der reine städtische Eigenanteil an
den Investitionskosten sich nur auf 28 % beläuft, falls die
Stadt Hornberg alle Zuschüsse erhalten wird, wobei der
Ausgleichstockzuschuss noch unter Vorbehalt steht. Mehrkosten von 64.000 Euro werden die Stadt Hornberg also
nur mit rund 19.000 Euro belasten.
Die Planung und die fortgeschriebene Kostenaufstellung
sind bis zum 31. Januar 2015 beim Regierungspräsidium
Hornberg
und beim Landratsamt einzureichen, um den Ausgleichstockzuschuss beantragen zu können. Dies ist zeitlich nur
zu schaffen, wenn der Planung heute zugestimmt wird. Es
wird von einem Ausgleichstockzuschuss von 100.000 Euro
ausgegangen, bei einem städtischen Investitionskostenanteil von 375.000 Euro. Steigt dieser städtische Investitionskostenanteil um 46.000 Euro, also den Anteil von 75 %
an den Mehrkosten von 64.000 Euro, wird sich auch der zu
beantragende Ausgleichstockzuschuss um 12.000 Euro
erhöhen.
Zu bedenken ist, dass die katholische Kirchengemeinde
sich mit 25 % an den Kosten beteiligt.
Der Zuschuss aus der Stadtsanierung wird sich bei Mehrkosten von 64.000 Euro bezüglich des städtischen Investitionskostenzuschusses ebenfalls entsprechend erhöhen.
Höhere Gesamtkosten werden also auch höhere Zuschüsse
mit sich bringen. Deshalb sollten den Zuschussanträgen
die realistischen, fortgeschriebenen Kosten zu Grunde gelegt werden.
Die katholische Kirchengemeinde hat mit dem Planungsbüro die Honorarzone 3 der HOAI zum Mindestsatz vereinbart. Dies ist für Kindergärten nach der HOAI zwingend. Zu bedenken ist, dass die Honorare für freiberuflich
Tätige seit Einführung der neuen HOAI im Jahr 2013 um
bis zu 20 % gestiegen sind. Auch die Baukosten sind seither deutlich gestiegen.
Die geplanten Brandschutzmaßnahmen wurden vorab mit
dem Kreisbaumeister abgeklärt, sie sind ausreichend.
Bürgermeister Scheffold appelliert an den Gemeinderat,
die vorliegende Kostenberechnung zu akzeptieren, um die
Zuschussanträge stellen zu können. Anschließend können
Kostensenkungen geprüft werden. Die nächste Bauausschusssitzung ist hierfür der geeignete Rahmen.
In pädagogischer Hinsicht sind die Erzieherinnen des
Kindergartens verpflichtet, den geltenden Orientierungsplan umzusetzen.
Herr Sanchez erläutert, wie es zu der Auswahl des Planungsbüros gekommen ist. Dieses hat seinerzeit auch die
Kinderkrippe im Nachbargebäude geplant. Die Zusammenarbeit war stets einwandfrei. Die Vorkenntnisse sind
vorhanden.
Herr Wehrle von der katholischen Verrechnungsstelle führt
aus, dass er lediglich unterstützend und beratend für das
Planungsbüro tätig ist. Mit seinem Namensvetter Herrn
Wehrle vom Planungsbüro bestehen in dieser Sache keine
dienstlichen Beziehungen.
Stadtrat Wöhrle hat anhand der Honorarsummen den
Eindruck, dass das Planungsbüro nicht zum Mindestsatz
der Honorarzone 3 beauftragt worden ist, sondern eher
zum Höchstsatz. Dies wird von Bürgermeister Scheffold
verneint. Der Mindestsatz ist beauftragt worden, was von
Herrn Wildbredt auch bestätigt wird. Im Bauausschuss
kann dies erläutert werden.
Die Schallschutzmaßnahmen und die Fenster werden von
Herrn Wildbredt bezüglich möglicher Kosteneinsparungen
bis zur Bauausschusssitzung geprüft.
Der Bauzeitenplan kann nicht verlängert werden, weil für
den Kindergartenbetrieb keine Ausweichmöglichkeiten
vorhanden wären, falls die Baumaßnahme mit Beginn des
nächsten Kindergartenjahres nicht beendet wäre. Bürgermeister Scheffold spricht von einer sehr guten Ablaufplanung. Er ist froh, dass ein so kurzer Bauzeitenplan realisiert werden konnte.
Bürgermeister Scheffold hat die Hoffnung, dass durch die
frühzeitige Ausschreibung Kosteneinsparungen erzielt
werden können.
Hierzu führt Herr Wildbredt aus, dass die kurze Bauzeit
auf die Kosten keinen negativen Einfluss haben wird.
Stadtrat Fuhrer bittet um Auskunft, ob der Gesamtzuschuss für die Gesamtkosten beantragt werden kann, ob
aber gegebenenfalls im Jahr 2016 ein zweiter Bauabschnitt
für Maßnahmen denkbar ist, welche in etwa den Betrag
der Mehrkosten umfassen. Bürgermeister Scheffold begrüßt diese Lösung nicht. Die Bildung von Bauabschnitten
41
Hornberg
führt erfahrungsgemäß immer zu höheren Kosten.
Um den Zuschussantrag auf der Grundlage der vollen
fortgeschriebenen Kosten stellen zu können, sind diese
Gesamtkosten in der Finanzplanung der Stadt Hornberg
darzustellen.
Stadtrat Baumann bedauert, dass der Gemeinderat durch
die Antragsfrist für den Ausgleichstockantrag unter Druck
gesetzt wird. Er sieht eine Kostendeckelung als Ansporn
für den Planer, nach Einsparmöglichkeiten zu suchen.
Stadtrat Hess gibt dagegen zu bedenken, dass zu Beginn
der Planungen gar nicht mit Zuschüssen zum städtischen
Investitionskostenanteil gerechnet worden ist. Bei Mehrkosten von 64.000 Euro beläuft sich die zusätzliche Belastung für die Stadt Hornberg nach Abzug der Zuschüsse
auf lediglich 19.000 Euro. Er spricht von einem sehr guten
Konzept und ist dafür, der vorliegenden Planung und der
Kostenaufstellung zuzustimmen.
An dieser Stelle wird die Sitzung kurz unterbrochen, damit die Fraktionen sich intern abstimmen können. Anschließend stellt Stadtrat Fuhrer folgenden Antrag:
1.Im Haushaltsplan 2015 wird lediglich ein Investitionskostenzuschuss der Stadt Hornberg in Höhe von 375.000
Euro eingestellt, auf der Grundlage von Gesamtkosten
von 500.000 Euro.
2.In der Finanzplanung 2016 wird der restliche Investitionskostenzuschuss von 48.000 Euro eingestellt, auf der
Basis von Zusatzkosten von 64.000 Euro.
3.Entsprechend sind die Zuschüsse aus der Stadtsanierung und dem Ausgleichstock einzuplanen.
4.In der Finanzplanung 2016 ist ein entsprechender Ausgleich für die oben genannten Mehrkosten einzuplanen.
Ein Deckungsvorschlag ist zu erstellen.
5.Der Planer ist zu beauftragen, Einsparmöglichkeiten zu
untersuchen. Diese Einsparmöglichkeiten sind dann im
gemeinsamen Bauausschuss für den katholischen Kindergarten zu beraten.
6.Die gesamte Baumaßnahme ist gemäß vorgeschlagenem
Bauzeitenplan im Jahr 2015 durchzuführen.
Dem gegenüber steht der Beschlussvorschlag der Verwaltung:
1.Der Gemeinderat stimmt der vorgestellten Planung und
der Kostenfortschreibung zu.
2.Der volle Investitionskostenanteil der Stadt Hornberg
von 423.000 Euro ist im Haushaltsplan 2015 einzustellen, entsprechend die Zuschüsse aus der Stadtsanierung
und dem Ausgleichstockantrag.
3.Die Verwaltung wird beauftragt, fristgerecht den Zuschussantrag für den Ausgleichstock zu stellen, auf der
Grundlage der Gesamtkosten von 564.000 Euro.
4.Der Planer wird beauftragt, Einsparmöglichkeiten zu
prüfen.
Zunächst wird über den weitergehenden Antrag von
Stadtrat Fuhrer abgestimmt.
Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt mit 8 Ja-Stimmen, bei 7
Nein-Stimmen, folgendes:
1.Im Haushaltsplan 2015 wird lediglich ein Investitionskostenzuschuss der Stadt Hornberg in Höhe von 375.000
Euro eingestellt, auf der Grundlage von Gesamtkosten
von 500.000 Euro.
2.In der Finanzplanung 2016 wird der restliche Investitionskostenzuschuss von 48.000 Euro eingestellt, auf der
Basis von Zusatzkosten von 64.000 Euro.
3.Entsprechend sind die Zuschüsse aus der Stadtsanierung und dem Ausgleichstock einzuplanen.
4.In der Finanzplanung 2016 ist ein entsprechender Ausgleich für die oben genannten Mehrkosten einzuplanen.
Ein Deckungsvorschlag ist zu erstellen.
5.Der Planer ist zu beauftragen, Einsparmöglichkeiten zu
untersuchen. Diese Einsparmöglichkeiten sind dann im
gemeinsamen Bauausschuss für den katholischen Kindergarten zu beraten.
6.Die gesamte Baumaßnahme ist gemäß vorgeschlagenem
Bauzeitenplan im Jahr 2015 durchzuführen.
42
Donnerstag, 5. Februar 2015
Der Antrag von Stadtrat Fuhrer ist damit angenommen.
Bürgermeister Scheffold bedankt sich bei Planer Wildbredt, Herrn Sanchez, Herrn Wehrle und Frau Sum für
ihre Mitarbeit.
TOP 02Satzungsbeschluss über den Haushaltsplan 2015
einschließlich Stellenplan und mittelfristiger Finanzplanung
Der Vorentwurf des Haushaltsplanes 2015 wurde im Dezember in den Gemeinderat eingebracht. In der letzten
Sitzung wurde der Entwurf beraten. Der Satzungsentwurf
über die Haushaltssatzung für das Jahr 2015 liegt dem
Gemeinderat vor. Er basiert auf einem Gewerbesteuerhebesatz von 350 %. Das Gesamtvolumen des Haushalts beläuft sich damit auf 12.553 Mio. Euro. Kreditaufnahmen in
Höhe von 400.000 Euro sind vorgesehen.
Falls der Gemeinderat einen geringeren Gewerbesteuerhebesatz beschließt, müsste die entstehende Finanzierungslücke durch Mehreinnahmen oder durch Minderausgaben
geschlossen werden. Die Verwaltung hat hierzu verschiedene Vorschläge unterbreitet.
Der Haushaltsplanentwurf ist bezüglich des städtischen
Investitionskostenanteils für den Umbau des katholischen
Kindergartens anzupassen, wie im vorhergehenden Tagesordnungspunkt beschlossen.
Bezüglich der Anhebung des Gewerbesteuerhebesatzes
hat Stadtrat Fuhrer in der letzten Sitzung beantragt, lediglich eine Erhöhung auf 345 % vorzunehmen, also um 5
%-Punkte. Bürgermeister Scheffold erinnert nochmals
daran, dass beispielsweise in Triberg, Wolfach, Hausach
und Haslach der Gewerbesteuerhebesatz 350 % beträgt,
was auch von der Verwaltung für Hornberg vorgeschlagen
wird.
Stadtrat Fuhrer nimmt nochmals Stellung zu seinem Antrag aus der letzten Sitzung. Bei einer Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes um 10 %-Punkte würde dies effektive Mehreinnahmen von 3 % mit sich bringen. Er nimmt
Bezug auf die Einsparvorschläge der Verwaltung, die dem
Gemeinderat vorliegen. Die mit einer Neuorganisation des
Mittagstisches in der Wilhelm-Hausenstein-Schule prognostizierte Einsparung von 10.000 Euro jährlich ist für
Herrn Fuhrer fraglich.
Stadtrat Fuhrer stellt nun den geänderten Antrag:
Der Gewerbesteuerhebesatz wird im Haushaltsjahr 2015
gar nicht erhöht, sondern bei 340 % belassen. Im Haushaltsjahr 2016 soll eine Erhöhung auf 350 % erfolgen, was
Mehreinnahmen von rund 60.000 Euro mit sich bringen
wird.
Im Gegenzug soll das Straßenbudget ab 2016 um 40.000
Euro auf 200.000 Euro jährlich erhöht werden. Außerdem
kann so der erhöhte städtische Investitionskostenanteil
abzüglich der Zuschüsse für den Umbau des katholischen
Kindergartens im Jahr 2016 finanziert werden.
Die Deckung der Mindereinnahmen im Haushaltsjahr
2015 kann durch die Streckung des Investitionskostenanteils der Stadt Hornberg für den Umbau des katholischen
Kindergartens auf zwei Haushaltsjahre abgedeckt werden.
Weiter wird vorgeschlagen, einen um 13.000 Euro höheren
Kredit im Jahr 2015 aufzunehmen. Außerdem soll die Neuorganisation des Mittagstisches in der Schule auf 2016
verschoben werden. Damit kann die Mindereinnahme bei
der Gewerbesteuer 2015 in Höhe von 57.100 Euro aufgefangen werden.
Stadtrat Hess ist hingegen der Meinung, dass keine Maßnahmen im laufenden Haushaltsjahr gestrichen werden
sollten. Stattdessen sollte die Kreditaufnahme noch stärker erhöht werden.
Stadtrat Baumann schließt sich dem Antrag von Stadtrat
Fuhrer an. Der Gewerbesteuerhebesatz 2015 sollte bei 340
% belassen werden.
Dem schließt sich Stadtrat Wöhrle an. Er spricht sich
stattdessen für eine höhere Kreditaufnahme aus.
Bürgermeister Scheffold gibt zu bedenken, dass der Gemeinderat gemäß Gemeindeordnung verpflichtet ist, alle
Donnerstag, 5. Februar 2015
Einnahmemöglichkeiten auszuschöpfen. Die Finanzplanung für die Folgejahre basiert auf einem erhöhten Gewerbesteuerhebesatz von 350 %.
Stadtrat Hess erinnert daran, dass bei einer Verschiebung
der Neuorganisation des Mittagstisches in der Schule die
entsprechenden Einsparungen entfallen werden. Der Betrag von 25.000 Euro für die Neuorganisation wäre dann
im Haushaltsjahr 2016 zu finanzieren, zusammen mit dem
zusätzlichen Investitionskostenanteil für den Umbau des
katholischen Kindergartens. Bürgermeister Scheffold bestätigt dies. Dann ist 2016 ein entsprechend höherer Kredit aufzunehmen.
Nun wird über den Antrag von Stadtrat Fuhrer abgestimmt.
Mit 8 Ja-Stimmen, bei 6 Nein-Stimmen und einer Enthaltung, ergeht folgender
Beschluss:
1.Der Gewerbesteuerhebesatz 2015 wird nicht erhöht,
sondern bei 340 % belassen.
2.Folgende Maßnahmen werden im Haushaltsplan 2015
gestrichen:
a) Neuorganisation des Mittagstisches in der Schule:
Einsparung
25.000 Euro
b) Reduzierung des Investitionskostenanteils für den
Umbau des katholischen Kindergartens auf 375.000
Euro. Der Restzuschuss ist im Haushaltsjahr 2016 zu
veranschlagen.
3.Die Kreditaufnahme wird um 13.000 Euro auf 413.000
Euro erhöht.
4.Der Finanzplanung wird ab dem Haushaltsjahr 2016 ein
Gewerbesteuerhebesatz von 350 % zu Grunde gelegt.
Der Antrag von Stadtrat Fuhrer ist damit angenommen.
Der Haushaltsplan 2015 und die Haushalssatzung 2015
sind entsprechend anzupassen. Unter anderem ergeben
sich folgende Änderungen:
- Reduzierung der Gewerbesteuer auf 1,943 Mio. Euro
- Zuführung zum Vermögenshaushalt 524.200 Euro
Bürgermeister Scheffold nimmt in seiner Haushaltsrede
Stellung zum Haushaltsjahr 2015. Die allgemeine Finanzlage der Stadt Hornberg ist durch stark reduzierte Gewerbesteuereinnahmen im Jahr 2014 geprägt. Die mittelfristige Finanzplanung wurde entsprechend angepasst. Auf
Sicht gesehen wird nun immer nur eine Großmaßnahme
nach der anderen durchgeführt werden können. Trotzdem
umfasst der Haushalt 2015 ein beachtliches Investitionsvolumen, eine ganze Reihe wichtiger Maßnahmen kann
durchgeführt bzw. abgeschlossen werden.
Wichtigste und aufwändigste Maßnahme ist der Umbau
und die Sanierung des katholischen Kindergartens. Die
Neuorganisation wird eine Personalkosteneinsparung in
erheblichem Umfang mit sich bringen. Zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten für Kleinkinder und erweiterte
Öffnungszeiten werden ermöglicht. Ein Ganztagesangebot
kann ins Auge gefasst werden.
Für die Sanierung der Sporthalle wird ein Antrag auf
Sportstättenförderung gestellt. Außerdem soll auch hierfür ein Ausgleichstockantrag gestellt werden.
Für die Stadthallensanierung werden weitere Planungsmittel bereitgestellt.
Auf dem Friedhof Hornberg kann der lang ersehnte Mittelweg realisiert werden. Die Ausschreibung wird jetzt auf
den Weg gebracht.
Die große Straßenbaumaßnahme Eisenbahnstraße und
Werderstraße kann 2015 abgeschlossen werden.
Das Schlossbergkonzept kann weiter Schritt für Schritt
umgesetzt werden. Pulverturm, Schlossturm und Generationenspielanlage werden fertig gestellt und können zum
Stadtfest im Juli eingeweiht werden.
Die beiden Stadtsanierungsmaßnahmen können planmäßig weitergeführt werden.
Im Stadtwald können weitere Wegebaumaßnahmen durchgeführt werden.
Der Breitbandausbau für Niederwasser kann fertig gestellt werden. Die 2014 zurückgestellte Straßensanie-
Hornberg
rungsmaßnahme in Niederwasser wird nachgeholt.
In Reichenbach steht eine große Straßensanierungsmaßnahme für 120.000 Euro an.
Die Sanierung der Schembachmühle ist geplant. Hier sind
aber noch Zuschussfragen zu klären.
Insgesamt ist Bürgermeister Scheffold überzeugt, dass mit
dem Haushaltsplan 2015 auch in diesem Jahr wichtige
Aufgaben erfüllt werden können.
Stadtrat Hess nimmt für die SPD-Fraktion Stellung. Der
Fehlbetrag aus dem Jahr 2014 engt die Spielräume deutlich ein. Um die laufenden und notwendigen Vorhaben zu
realisieren, ist eine Kreditaufnahme unumgänglich. Vordringlich sind der Umbau des katholischen Kindergartens,
die Sanierung des Mittelweges auf dem Friedhof, die Weiterführung des Schlossbergprojektes, der Breitbandausbau sowie ein Sanierungskonzept für die Gemeindestraßen.
Grundsätzlich spricht sich die SPD-Fraktion dafür aus,
künftig eher Kredite aufzunehmen, um Vorhaben zu realisieren, als Maßnahmen immer wieder zu verschieben.
Dennoch muss natürlich mit Augenmaß gearbeitet werden.
Die Großbaustellen Sporthalle, Schlossberg, Stadthalle
und Freibad müssen im Auge behalten werden. Der Sanierung und dem Umbau der Sporthalle wird hierbei Priorität eingeräumt. Hierdurch können auch Energiekosten in
erheblichem Umfang eingespart werden. Der Verwaltung
wird ein Dank ausgesprochen.
Stadtrat Fuhrer nimmt für die CDU-Fraktion Stellung.
Die Finanzsituation ist insgesamt schwieriger geworden.
Er hofft auf eine planmäßige Einnahmenentwicklung. Immer neue Kredite sollten vermieden werden. Man sollte
sich stattdessen auf Wesentliches konzentrieren, angesichts der voraussichtlich dauerhaft schlechteren Einnahmesituation werden harte Einschnitte unumgänglich sein.
Deshalb sollten künftig nur noch Maßnahmen umgesetzt
werden, die Hornberg wirklich nach vorne bringen, zum
Beispiel die Schlossbergkonzeption. Der Verwaltung wird
ein Dank ausgesprochen.
Diesem Dank schließt sich Stadtrat Baumann für die
Fraktion der Freien Wähler an.
Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt auf der Grundlage des zuvor
beschlossenen Antrags von Stadtrat Fuhrer einstimmig
die geänderte Haushaltssatzung der Stadt Hornberg einschließlich des Stellenplanes und die mittelfristige Finanzplanung für das Haushaltsjahr 2015 nach dem vorliegenden Satzungsentwurf, mit den antragsgemäßen Änderungen.
Der Haushaltsplan wird damit festgesetzt mit den Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je 12.423.700 Euro.
Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 10.679.400
Euro und auf den Vermögenshaushalt 1.744.300 Euro.
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für
Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen
(Kreditermächtigung) wird auf 413.000 Euro festgesetzt.
Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen
wird auf 175.000 Euro festgesetzt. Der um 25.000 Euro
höhere Betrag ergibt sich aus den Kosten für die Neuorganisation des Mittagstisches in der Wilhelm-HausensteinSchule im Jahr 2016.
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 1.500.000
Euro festgesetzt.
Die Hebesätze werden wie folgt festgesetzt:
-Für die Grundsteuer für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf 320 vom Hundert
der Steuermessbeträge.
-Für die Grundsteuer für die Grundstücke (Grundsteuer
B) auf 370 vom Hundert der Steuermessbeträge.
-Für die Gewerbesteuer auf 340 vom Hundert der Steuermessbeträge.
Die Finanzplanung 2016 ist um folgende Ausgaben zu ergänzen:
-25.000 Euro für die Neuorganisation des Mittagstisches
in der Wilhelm-Hausenstein-Schule.
43
Hornberg
-48.000 Euro zusätzlicher Investitionskostenzuschuss für
den Umbau des katholischen Kindergartens; gegenzurechnen sind die zusätzlichen Zuschüsse aus der Stadtsanierung und dem Ausgleichstock.
-Erhöhung des Hebesatzes für die Gewerbesteuer auf
350 %.
-Erhöhung des Straßenbudgets auf 200.000 €.
Entsprechend ist 2016 ein höherer Kredit einzuplanen.
Der Stellenplan wird unverändert verabschiedet.
Diese Beschlüsse werden einstimmig gefasst.
TOP 03Eigenbetrieb Wasserversorgung Hornberg: Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan für das
Wirtschaftsjahr 2015
Der Vorentwurf des Wirtschaftsplanes 2015 wurde in der
letzten Sitzung eingebracht und beraten. Die Änderungen
aus der Vorberatung wurden eingearbeitet. Eine Kreditaufnahme ist nicht vorgesehen.
Beschluss:
Der Gemeinderat beschließt einstimmig den Wirtschaftsplan der Wasserversorgung Hornberg für das Wirtschaftsjahr 2015 nach dem vorliegenden Entwurf.
Der Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2015 wird im
Erfolgsplan in den Einnahmen und Ausgaben auf je
679.600 Euro festgesetzt.
Im Vermögensplan wird er in den Einnahmen und Ausgaben auf 302.800 Euro festgesetzt. Der Gesamtbetrag der
Verpflichtungsermächtigungen wird auf 0 Euro festgesetzt.
Der Gesamtbetrag der im Vermögensplan für Investitionen
und Investitionsförderungsmaßnahmen vorgesehenen Kreditaufnahmen wird auf 0 Euro festgesetzt. Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 400.000 Euro festgesetzt.
TOP 04Außerordentliche Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg: Zustimmung des
Gemeinderates zur Neuwahl
a)des Feuerwehrkommandanten für die Gesamtwehr und seiner Stellvertreter
b)des Abteilungskommandanten für die Einsatzabteilung Hornberg und seines Stellvertreters
Bürgermeister Scheffold begrüßt das neue Feuerwehrkommando in Person der Herren Thomas Stammel, Uwe Bähr,
Martin Huber und Eberhard Brüstle. Ebenso begrüßt er
den scheidenden Feuerwehrkommandanten Andreas Armbruster. Der Gemeinderat hat am 10. Dezember 2014 die
neue Feuerwehrsatzung beschlossen. Diese ist zum 01. Januar 2015 in Kraft getreten. Die neue Kommandostruktur
der Feuerwehr sieht nun wie folgt aus:
- Feuerwehrkommandant der Gesamtwehr mit erstem und
zweitem Stellvertreter
- Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Hornberg
mit einem Stellvertreter (neu)
- Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Niederwasser mit einem Stellvertreter
Nachdem Kommandant Andreas Armbruster seinen Rücktritt erklärt hat, wurde am 19. Januar 2015 eine außerordentliche Hauptversammlung der Feuerwehr durchgeführt, mit Neuwahlen für die Gesamtwehr und die Einsatzabteilung Hornberg. Gewählt worden sind der Feuerwehrkommandant der Gesamtwehr mit erstem und zweitem Stellvertreter, sowie der Abteilungskommandant der
Einsatzabteilung Hornberg mit Stellvertreter.
Das Wahlergebnis liegt dem Gemeinderat als Tischvorlage
vor. Zum neuen Feuerwehrkommandanten der Gesamtwehr wurde Oberbrandmeister Thomas Stammel gewählt,
der bereits bisher stellvertretender Feuerwehrkommandant war. Zum ersten stellvertretenden Feuerwehrkommandanten wurde Brandmeister Uwe Bähr gewählt, der
außerdem Abteilungskommandant der Einsatzabteilung
Niederwasser ist. Zum zweiten stellvertretenden Feuerwehrkommandanten wurde Löschmeister Martin Huber
bestellt, der bisherige Schriftführer der Feuerwehr.
44
Donnerstag, 5. Februar 2015
Zum Abteilungskommandanten der neu gegründeten Einsatzabteilung Hornberg wurde Löschmeister Martin Huber bestellt. Zu seinem Stellvertreter wurde Oberbrandmeister Eberhard Brüstle gewählt.
Alle Wahlen erfolgten ohne Gegenstimmen. Kommandant
Stammel wird nur für vier Jahre gewählt, da die einjährige Amtszeit von Andreas Armbruster seit seiner Wiederwahl 2014 angerechnet wird. Die übrigen Gewählten werden für jeweils fünf Jahre bestellt. Der Gemeinderat hat
diesen Wahlen zuzustimmen.
Die Neuwahl des Abteilungskommandanten der Einsatzabteilung Niederwasser und seines Stellvertreters erfolgen
in der dortigen Hauptversammlung am 20. Februar 2015.
Abteilungskommandant Bähr und Stellvertreter Sven
Heinzmann werden sich wieder zur Wahl stellen. Der Gemeinderat hat dann auch diesen Neuwahlen zuzustimmen.
Die ordentliche Jahreshauptversammlung der Gesamtfeuerwehr findet am 27. Februar 2015 statt.
Bürgermeister Scheffold dankt dem scheidenden Kommandanten Andreas Armbruster für die hervorragende
Vorbereitung der Hauptversammlung vom 19. Januar
2015. Die Versammlung war perfekt organisiert, der Ablauf war Reibungslos. Außerordentlich erfreulich ist das
hervorragende Wahlergebnis der genannten Personen ohne Gegenstimmen.
Der Gemeinderat ist einstimmig mit einer offenen Wahl en
bloc einverstanden.
Beschluss:
Der Gemeinderat stimmt einstimmig gemäß § 10 Abs. 5
der Feuerwehrsatzung den nachstehend aufgeführten
Neuwahlen in der außerordentlichen Hauptversammlung
der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg am 19. Januar 2015
zu:
Feuerwehrkommandant der Gesamtwehr:
Oberbrandmeister Thomas Stammel
Erster stellvertretender Feuerwehrkommandant:
Brandmeister Uwe Bähr
Zweiter stellvertretender Feuerwehrkommandant:
Löschmeister Martin Huber
Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Hornberg:
Löschmeister Martin Huber
Stellvertretender Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Hornberg: Oberbrandmeister Eberhard Brüstle
Der neue Feuerwehrkommandant Thomas Stammel wird
für vier Jahre gewählt. Die übrigen Wahlen erfolgen für
fünf Jahre.
Bürgermeister Scheffold spricht den Gewählten seinen
Dank aus. Ein besonderer Dank geht an Herrn Armbruster
für 16 Jahre als Feuerwehrkommandant. Seine Verabschiedung erfolgt in der Jahreshauptversammlung am 27. Februar 2015.
Unter dem Beifall des Gremiums erfolgt nun die Bestellung des neuen Feuerwehrkommandos. Bürgermeister
Scheffold verliest die fünf Bestellungsurkunden für die
Herrren Thomas Stammel, Uwe Bähr, Martin Huber und
Eberhard Brüstle. Die Bestellung des neuen Feuerwehrkommandos erfolgt durch Handschlag und Übergabe der
Bestellungsurkunden. Dies wird hiermit aktenkundig gemacht. Das neue Feuerwehrkommando ist damit bestellt.
TOP 05Bekanntgaben und Anfragen
Von Seiten der Verwaltung erfolgen keine Bekanntgaben.
Anfragen aus der Mitte des Gemeinderates ergehen nicht.
TOP 06Fragestunde
06.1
Internetanschluss für die Sporthalle
Auf die erneute Anfrage von Zuhörer Achim Schemel erläutert Hauptamtsleiter Flaig den Sachstand. Der Auftrag
an die Telekom ist veranlasst worden. Es kann damit gerechnet werden, dass Anfang März 2015 der Internetanschluss zur Verfügung steht.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hornberg
Montag,09.02.2014
19.30 Uhr Posaunenchor
Altersjubilare
Dienstag, 10.02.2015
09.30 Uhr Gebet am Morgen
18.00 Uhr Frauenkreis
Wir gratulieren
05. Februar
Jaillardon Rosa
Am Schofferpark 8
88
05. Februar
Lopez Garcia Francisco
Leimattenstraße 31
70
07. Februar
Duffner Notburga
Im Weidengründle 3 A
70
09. Februar
Heiden Berta
Bahnhofstraße 10
87
09. Februar
Zanger Manfred
Schwanenbach 102
70
11. Februar
Dorer Emil
Webertal 45
75
Mittwoch, 11.02.2015
18.30 Uhr AB-Bibelkreis
20.00 Uhr Frauenkreis Parapluie
Donnerstag, 12.02.2015
09.30 Uhr Krabbelgruppe
20.00 Uhr Kirchenchor
Vorschau auf Sonntag,15. 02. 2015
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrer Krenz
10.00 Uhr Kindergottesdienst
Neuapostolische Kirche
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
und alles Gute für das neue Lebensjahr.
Fundsachen
Gottesdienste Februar 2015
5.Do.
20.00 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße 14
8. So.
9.30 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36
11. Mi.
20.00 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36
In der vergangenen Woche wurden bei der Stadtverwaltung folgende Fundsachen abgegeben, die während den
üblichen Sprechzeiten im Rathaus, Einwohnermeldeamt,
abgeholt werden können:
Schaukasten:
Ich freue mich
… weil ich mich als Seelsorger in der Gemeinde einbringen kann.
1 schwarze Jacke
1 Motorrad-Jacke
1 Lesebrille (rot)
Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich willkommen!
Weitere Auskünfte erteilt:
Dieter Hartl, Telefon 07728-644966 oder
Email hartldieter@t-online.de
Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den
Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach
Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim
Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche
Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.
Kirchen
Katholische Kirchennachrichten
Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach
und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter
„Gemeinsame Mitteilungen“
Evangelische Kirchengemeinde Hornberg
Samstag, 07.02.2015
09.00 Uhr Konfipunkt
Sonntag, 08.02.2015
10.00 UhrGottesdienst mit Sing & Pray und Pfarrer
Krenz
10.00 Uhr Kindergottesdienst
Die Neuapostolische Kirche Bezirk Villingen-Schwenningen im Internet: www.nak-villingen-schwenningen.de
Aus dem Kindergarten
Katholischer Kindergarten
DON BOSCO
Reichenbacherstr. 9, 78132 Hornberg
Tel: 07833 – 8401
Email: kiga.donbosco@gmx.de
Kindergartennachrichten Kindergarten Don Bosco
Die Wahl fiel schwer, als fünf Kinder im Kindergarten Don
Bosco noch vor Weihnachten ihr Lieblingsbuch aussuchen
durften. Ob Märchen oder Sachbuch, Bilderbuchgeschichte oder Wissenswertes über bspw. Dinosaurier, die Bücherkiste der Lesewelt Ortenau war prall gefüllt mit vielen
schönen Büchern. Im Bild zu sehen sind Inge Hirschbühl
vom Vorleseteam und Ulli Sauter, eine der Erzieherinnen,
mit den glücklichen Kindern.
45
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
„Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis teilt mit,
dass auf der Mülldeponie „Vulkan“, Haslach, Sperrmüll
das ganze Jahr über kostenlos angeliefert werden kann“.
Die Termine für die Sperrmüllabholung befinden sich im
Abfuhrkalender.
Weitere Informationen in Sachen Müll:
Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
Tel. 0781-805-9600, Fax 0781-805-1213
Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de
Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von
8:30 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8:30 bis 18 Uhr und
am Freitag jeweils von 8.30 – 12:30 Uhr besetzt. Außerhalb
der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.
Schulinfos
Die Vorlesestunden im Kindergarten Don Bosco werden
auch im Kindergartenjahr 2014/15 von der Duravit AG
gefördert. Herzlichen Dank!
Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter
Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“
Die Wilhelm-HausensteinSchule informiert
Müllabfuhr
Abfalltermine Februar 2015
(05.02.-11.02.2015)
Hornberg und Außenbereiche der Ortsteile Reichenbach u.
Niederwasser
Montag,
Montag,
den 09.02.2015
den 09.02.2015
Fortbildung
Graue Tonne
Gelber Sack
Information in Sachen Müllabfuhr:
Bitte beachten: Die Mülltonnen müssen morgens immer
bereits schon um 06.00 Uhr zur Abholung bereit stehen.
Mülldeponie „Vulkan“, Haslach
Öffnungszeiten:
Mo-Fr
Sommerzeit: 7:30 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr
Winterzeit: 8:00 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr
jeden Sa 8:00 - 12:00 Uhr
Tel. 07832 96886
46
„Tag der gläsernen Schule“ an der Wilhelm-HausensteinSchule Hornberg
Am Freitag, den 06.02.15 findet in der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg der „Tag der gläsernen Schule“
statt. An diesem Vormittag können Dritt- und Viertklässler
sowie interessierte Eltern und Angehörige von 8.15 Uhr
bis 12.40 Uhr einen Einblick in die Arbeit der Hornberger
Werkrealschule erhalten.
Auf die Schüler und Besucher warten abwechslungsreiche
Angebote aus den Fächern und Fächerverbünden der
Werkrealschule.
Wir würden uns freuen an diesem besonderen Tag auch
viele interessierte Gäste in unserer Schule begrüßen zu
dürfen!
Anja Strittmatter, Konrektorin
VHS Ortenau
Bei folgenden Kursen sind noch Plätze frei:
Malkurs für Kinder (2.0501 HO)
Di. 24.02.2015, 16:00-17:30 Uhr, 5 Nachmittage, Hornberg,
Grund- u. Werkrealschule (Altbau), Kunstraum, Karola
Hock, 33,00 €.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hornberg
Dieser Kurs für Kinder ab acht Jahren ist eine Einführung
zum realen Malen. Dabei werden die verschiedenen Techniken bezüglich des Malens mit Acrylfarben aufgezeigt.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bitte mitbringen: Keilrahmen oder Pappkarton, Acrylfarben, Bleistift,
Pinsel, Pappteller, Lappen.
Bauch - Beine - Po - Figurtraining (3.0232 HO)
Do. 26.02.2015, 18:30-19:30 Uhr, 9 Abende, Hornberg,
Grund- u. Werkrealschule (Neubau), Gymnastikraum, Anja Maurer, 36,00 €.
Spezielles Gymnastikprogramm für Frauen und Männer.
Nach einem kurzen Warm-up wird in dieser Stunde den
Problemzonen der Kampf angesagt! Bei diesem Ganzkörper-Workout werden vor allem Bauch, Beine, Po und der
Oberkörper trainiert. Die Stunde wird beendet durch eine
Stretching- und Entspannungsphase. Musik unterstützt
das Übungsprogramm. Bitte mitbringen: Gymnastik- oder
Isomatte, feste Turnschuhe, ein Handtuch und Getränke.
Hatha-Yoga (3.0111 HO Z1)
Fr. 27.02.2015, 19:00-20:30 Uhr, 10 Abende, Hornberg, Vereinshaus Niederwasser (Neubau), In der Mühlenmatte 3,
Karin Faißt, 75,00 €.
Durch bewusst ausgeführte Körperhaltungen lernen wir,
uns von Verspannungen zu befreien, dem Körper mehr
Achtsamkeit zu schenken und ihn besser wahrzunehmen.
Übungen im Wechsel zwischen An- und Entspannung,
zwischen konzentrierter Bewegung und Ruhehaltung bringen uns wieder zu uns selbst, helfen uns, Stress und Blockaden abzubauen, Ruhe und Ausgeglichenheit zu erlangen und die Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Die besondere Beachtung der richtigen Atmung dient unserem
allgemeinen Wohlbefinden. Bitte mitbringen: bequeme
Kleidung, Gymnastikmatte, Decke, evtl. kleines Kissen
und wärmende Socken.
Styling und Make-up für junge Frauen ab 13 Jahren
(2.1404 HO)
Fr. 06.03.2015, 19:00-20:30 Uhr, Sa. 07.03.2015, 14:30 16:00 Uhr, 1 Wochenende, Hornberg, Schwarzwälder Pilzlehrschau, Werderstraße 17, Mirjam Staiger, 18,00 € zuzügl.
ca. 2,00 € für Material.
Bist Du unsicher, was Du an deinem Tanz- oder Abschlussball anziehen sollst? Weißt Du nicht wie Du Dich an deiner
Konfirmation schminkst? Dann bist Du in diesem Workshop genau richtig. Du wirst lernen, wie man sich für besondere Anlässe stylt. Am Freitag gibt es Tipps zum passenden Outfit und welche Farben Dir besonders gut stehen. Am Samstag werden wichtige Grundlagen eines altersgerechten Make-ups vermittelt und ausprobiert. Bitte
mitbringen: Lieblingsoberteil, vorhandene Schminkutensilien, Standspiegel.
Anmeldungen sind möglich mit der Anmeldekarte aus
dem Programmheft, über die Internetseite der Volkshochschule www.vhs-ortenau.de oder per Email an hannelore.
schurt@vhs-ortenau.de.
Sonstiges
Stadtmuseum Hornberg
Werderstraße 15, 78132 Hornberg
Öffnungszeiten:
Das Stadtmuseum Hornberg hat das
ganze Jahr am 1. Sonntag im Monat von
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Der
nächste Öffnungstermin ist der 1. März
2015.
Sonderführungen für Gruppen ab fünf Personen nach Voranmeldung bei der Tourist-Info 78132 Hornberg, Bahnhofstraße 3, Tel. (07833) 793-44
Fax (07833) 793-29, tourist-info@hornberg.de oder bei der
Vorsitzenden Rosemarie Götz, Tel. (07833) 96 09 41 oder
beim Stellverteter Adolf Heß, Tel. (07833) 6481.
Einladung zum Gedächtnistraining
Die Zeiten, in denen die Menschheit glaubte, geistige Leistungsfähigkeit ließe mit zunehmendem Alter zwangsläufig
nach, sind vorbei. Inzwischen haben Neurologen längst
nachgewiesen, dass sich das Gehirn ein Leben lang quasi
selbst überarbeitet. Selbst im siebten oder achten Lebensjahrzehnt lässt sich das Gedächtnis durch Training deutlich verjüngen. Es sprießen im Gehirn bis ins hohe Alter
hinein täglich neue Nervenzellen. Wenn diese gefordert
werden, reifen sie zu funktionstüchtigen Hirnzellen heran.
Genau deshalb bietet der DRK Kreisverband Wolfach wieder zwei Kurse im Gedächtnistraining an.
Jeder Kurs umfasst 10 Einheiten und wird fortlaufend
einmal wöchentlich, jeweils donnerstags, stattfinden.
Kursbeginn ist am Donnerstag, 19.02.2015 in der Begegnungsstätte des Betreuten Wohnens (Schoffer Villa)
Kurs 1 von 9.00 Uhr bis 10.15 Uhr
Kurs 2 von 10.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Preis: 50 Euro
Leitung: Kathrin Ecker ( Dipl. Sozialpädagogin )
Anmeldungen bitte an Frau Kathrin Ecker oder Herrn
Georg Schmid unter Telefon: 0 78 33 – 96 53 03
Fasnet in Hornberg im Jahre 1900
Wortwörtlich entnommen der „Schwarzwälder Chronik“,
einer alten Hornberger Zeitung
28.Februar: „Fastnacht vorbei!“ Über die Fastnacht
herrschte recht reges Leben hier. Prinz Carneval wurden
heuer großartige Huldigungen zuteil. Der Gesangverein
„Frohsinn“ und seine Mitglieder zollten demselben den
schuldigen Tribut am Samstagabend in den Sälen des Hotel Bären, die vollauf besetzt waren. Es war ein prächtiger
Abend, den genannter Verein veranstaltet hatte. Die verschiedenen Aufführungen, nicht minder die musikalischen
Vorträge, erfreuten sich reichen Beifalls. Nicht vergessen
dürfen wir die zuweil prachtvollen Costüme der Damenwelt.
Am gleichen Abend hielt der Ring- und Stemm-Club im
„Schützen“ eine wohlgelungene Unterhaltung ab, die in
allen Teilen den schönsten Verlauf nahm.- Am Montagnachmittag erfolgte bei herrlichem Wetter ein CarnevalFestzug, wie ihn Hornberg seit vielen Jahren nicht gesehen. Die Vorbereitungen ließen etwas sehr Gediegenes voraussetzen, und so strömte eine große Menschenmenge von
Stadt und Nachbarschaft zusammen, um dem interessanten Schauspiel zuzusehen. Und fürwahr, alle sahen ihre
Erwartungen übertroffen. Den imposanten Zug eröffnete
der Tambourmajor mit 3 Schlegeljunkern, dann kam die
costümierte Stadtkapelle, 1 Herold und Prinz und Prinzessin Carneval zu Pferd. Hierauf folgte der 1.Wagen mit
der Burg Hornberg und deren Bewohner im Mittelalter,
Landsknechte zu Fuß und Pferd. Der 2. Wagen enthielt
eine Tiroler- Sängertruppe, der 3.Wagen war ein türkischer Gala-Wagen mit Hofstaat und der 4.Wagen eine astronomische Centralstation mit Schnelldruckerei. Zwischen den einzelnen Wagen marschierten jeweils verschiedene Volksstämme; wir sahen Bulgaren, Chinesen, Indianer
u.s.w. Der Festzug wurde elegant und tadellos durchgeführt und gebührt sämtlichen Mitwirkenden sowie allen,
welche das Unternehmen auch materiell unterstützten,
große Anerkennung. Mögen die Sympathien, welche die
Carnevalgesellschaft sich durch diese Aufführung bei der
hiesigen Einwohnerschaft und den von auswärts erschie47
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
nenen Gästen erworben hat, dieselbe anspornen, nächstes
Jahr wieder ebenso flott auf dem Plane zu erscheinen und
dieselbe das allgemeine Lob für ihre viele Mühe und Opfer
einigermaßen entschädigen.
28. März: Aus der letzten Carnevalgesellschaft hat sich,
nachdem die Aufführung dieses Jahr großen Beifall gefunden hat, ein ständiger Narren-Club gebildet, der den
Zweck verfolgt, an Fastnacht jeweils größere Aufführungen auch fernerhin zu veranstalten. So soll nächstes Jahr
ein großes historisches Schauspiel aus Hornbergs Vergangenheit zur Darstellung gelangen. Mitglied des Clubs kann
jedermann werden.
Hubert Ziegler
Termine
Sprechtage
Polizeiposten Wolfach
Der Polizeiposten Wolfach ist von Montag bis Freitag in
der Regel von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt.
Sprechtag der Baurechtsbehörde
im Rathaus Hornberg
Der nächste Sprechtag des Kreisbaumeisters Herrn Lehmann findet am Freitag, 06.02.2015 zwischen 9.00 und
11.00 Uhr im Stadtbauamt Hornberg, Zimmer 34 statt.
Veranstaltungen
Duravit Design Center geöffnet
Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr
Sa. 12:00 – 16:00 Uhr
Der Eintritt ist frei!
Samstag, 07.02.2015
12:30 Uhr Bezirkswinterwanderung
Bezirk Fohrenbühl
Führung: Edith Klausmann, Tel. 07833/9558906
Wanderung: Rundwanderung in Unterkirnach
Wanderstrecke: 8 - 10,m ca 2,5 Stunden mit anschließender Einkehr
Veranstaltungsort: Treffpunkt Neukauf/Parkplatz, Poststraße, 78132 Hornberg
Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V.
20:00 Uhr Grün-Weiß-Ball
Fastnachtsveranstaltung mit Vorführung der verschiedenen Gruppen des TV Hornberg
Veranstaltungsort: Stadthalle
Veranstalter: Turnverein 1875 Hornberg e.V.
Sonntag, 08.02.2015
17:30 Uhr Schnurren in den Wirtschaften
Veranstaltungsort: verschiedene Lokale in Hornberg
Veranstalter: Schnurrantengruppe Hornberg
Dienstag, 10.02.2015
19:00 Uhr Treff der Jugendgruppe
Veranstaltungsort: Begegnungsstätte
Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg
Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Werner Echle, hält am Donnerstag, 26. März 2015 im
Rathaus Hornberg, Zimmer 16 einen Sprechtag ab.
Hierbei werden die Versicherten sowie alle interessierten
Bevölkerungskreise in Angele-genheiten der Rentenversicherung kostenlos beraten. Zudem nimmt Werner Echle
auch Rentenanträge entgegen. Zum Sprechtag bringen Sie
bitte alle die Rentenversicherung betreffenden Unterlagen
sowie Ihre Ausweispapiere mit.
Terminvergabe! Bitte melden Sie sich bei der Stadtverwaltung Hornberg, unter Tel. 07833 793-45 an.
Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher
Hauptverband e.V. (BLHV)
Bezirksgeschäftsstelle
77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0,
Fax 07841/601680
Donnerstag, 12.02.2015
06:00 Uhr Wecken im Hemdglonker
Hemdglonker laufen durch das Städtle und erwecken die
Fastnacht.
Veranstaltungsort: Treffpunkt: Schulhof
Veranstalter: Alle Hornberger Narrenvereine
09:30 Uhr Schülerbefreiung
in der Wilhelm-Hausenstein-Schule mit der Narrenzunft,
den Buchenbronner Hexen, Schloßberghexen und den
Galgenhexen vom Tunnelberg
Veranstaltungsort: Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg
Veranstalter: Alle Hornberger Narrenvereine
11:00 Uhr Kindergartenumzug
Veranstaltungsort: Treffpunkt: Katholischer Kindergarten
Veranstalter: Katholischer Kindergarten Hornberg
14:00 Uhr Hornberg sucht den Super-Mini-Star
Fastnachtsveranstaltung
Veranstaltungsort: Stadthalle
Veranstalter: Buchenbronner Hexen e.V.
Di., 10.02.
Offenburg, Landw.Amt, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
15:30 Uhr Teufelssuppenverkauf
Veranstaltungsort: Bärenplatz
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um
telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der
Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten.
Anmeldungen für Unterharmersbach unter
07841-2075-20.
Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden
nicht statt.
17:00 Uhr Rathaussturm
Fasnetsspiel, Narrenbaum stellen und Fahnen hissen. Die
Hornberger Narren stürmen das Rathaus und übernehmen
für die närrischen Tage das "Regiment".
Veranstaltungsort: Vor dem Rathaus
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
48
Donnerstag, 5. Februar 2015
18:00 Uhr Hanselesuchen
der Narrenzunft
Veranstaltungsort: Evangelischer Kirchplatz
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
19:30 Uhr Hemdglonkerumzug
Vom Neukauf/Viadukt zur Stadthalle
Veranstaltungsort: Treffpunkt Viadukt-Parkplatz
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
20:00 Uhr Hemdglonkernacht
Fastnachtsveranstaltung
Veranstaltungsort: Stadthalle
Veranstalter: Buchenbronner Hexen e.V.
Freitag, 13.02.2015
19:00 Uhr Monatstreff
Veranstaltungsort: Begegnungsstätte
Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg
20:11 Uhr Feuerwehrball
Fastnachtsveranstaltung
Tickets/Preise: Eintritt: 3,99 Euro
Veranstaltungsort: Gemeindesaal Niederwasser
Veranstalter: Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Niederwasser
Samstag, 14.02.2015
19:30 Uhr Fackelumzug
mit vielen Gastzünften durch die Stadt
Narren von Nah und Fern ziehen mit Fackeln durch die
verdunkelte Stadt zur Stadthalle.
Veranstaltungsort: Umzug vom Viadukt zur Stadthalle
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
20:00 Uhr Hörnberball
Fastnachtsveranstaltung
Veranstaltungsort: Stadthalle
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
20:11 Uhr Fasnet in Betonien
Fastnachtsveranstaltung
Veranstaltungsort: Katholisches Pfarrzentrum
Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Hornberg
Sonntag, 15.02.2015
10:15 Uhr Narrenmesse
Gottesdienst
Verkleidete Gottesdienstbesucher sind herzlich willkommen
Veranstaltungsort: Katholische Kirche
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
Hornberg
Narri Narro der Wilden 70er
Die Narrenzunft Hornberg probt seit Wochen für den
Großen Zunftball
Sind Sie bereit für eine Reise in die Vergangenheit? Eine
Reise in die Wilden 70er? In die Zeit von „Dalli Dalli,
Quincy, Columbo und Kojak“. In die Zeit von „Abba und
Pink Floyd“? Dann sind Sie am Fasnetssonntag beim Großen Zunftball der Narrenzunft Hornberg in der Stadthalle
genau richtig: Dort tauschen ab 20 Uhr die Hornberger
Brunnenhansele ihre bunten Häs gegen Schlaghosen und
die Hornberger Hörner proben das Laufen in Plateauschuhen. Denn schon heute ist klar: „Die Fasnet isch von kurzer Dauer, wir feiern sie mit Flower Power“.
Begeben Sie sich gemeinsam mit den zahlreichen Akteuren und Helfern, die bereits seit vielen Wochen für diesen
einmaligen Abend proben und der Show entgegenfiebern,
auf diese besondere Reise in die Zeit von Blumenkindern
und der Hippiebewegung. Von den kleinsten Hästrägern,
dem Narrensamen, bis hin zum Narrenrat: Alle haben sich
wieder ins Zeug gelegt, um an Hornbergs Traditionsball
die Besucher zu begeistern und ihnen mit einer einzigartigen Show einen ganz besonderen Abend zu bescheren. In
der liebevoll gestalteten „Hippiebude“, die in Hornberg
auch liebevoll Holzwurmhalle genannt wird, erwacht der
Geist der wilden 70er für kurze Zeit erneut zum Leben
und das abwechslungsreiche Programm mit Show, Tanz,
Humor und Musik verspricht ein Erlebnis für Augen, Ohren und Lachmuskeln zu werden. Mit dabei sind wie in
jedem Jahr die Kinder, die diesmal ihren großen Auftritt
als Kultrockband der 70er Jahr haben werden, die „Hupfdole“ um Jessica Staiger und natürlich Philipp Ketterer
und Fabian Schweizer als „Die rasenden Narrenzunft Reporter“, um nur ein paar wenige zu nennen.
In gewohnter Manier werden die Geschwister Carmen und
Michael Blum durch das Programm führen und sind, das
sein gewiss, ein weiteres Glanzlicht des Großen Zunftballs
der Narrenzunft Hornberg. Dass Besucher und Teilnehmer
alle in bestem Licht erschienen, machen Maik Schreiner
und sein Technikteam möglich. Die eigene Licht- und Tonanlage sorgt dabei für den richtigen Sound. Eine reibungslose und gewohnt zügige Programmabfolge ist garantiert.
So bleibt, wenn der letzte Vorhang am Fasnetssonntag gefallen ist, genügend Zeit für Tanz und Stimmung mit der
bereits beim Zunftball bekannten Band „Hitrider“! Genießen Sie die Songs der Musiker bei einem Gläschen in
Ehren an der Bar im Saal oder rocken Sie die Disco-Bar in
den legendären „Katakomben“ bis in die frühen Morgenstunden. Knurrenden Mägen kann in der nur wenigen
Metern entfernten Kaffeestube Abhilfe geschaffen werden.
Seien Sie gewiss, auch kulinarisch ist der Zunftball ein
Genuss!
11:00 bis 18:00 Uhr Narrendorf
Veranstaltungsort: Bärenplatz
Veranstalter: Alle Hornberger Narrenvereine
14:00 Uhr Großer Fastnachtsumzug
Umzug durch Hornberg mit allen Hornberger Zünften und
vielen auswärtigen Zünften
Veranstaltungsort: Umzug durch die Werderstraße, Hauptstraße zum Narrendorf
Veranstalter: Alle Hornberger Narrenvereine
20:00 Uhr Großer Zunftball
Fastnachtsveranstaltung
Buntes Unterhaltungsprogramm auf der Bühne und anschließen Musik zum Tanz und in den Bars der "Katakomben"
Veranstaltungsort: Stadthalle
Veranstalter: Narrenzunft Hornberg e.V.
Haben Sie Lust bekommen auf den Abend in der „Hornberger Hippiebude direkt im Städtle“? Dann schnell zur
Aral-Tankstelle Werner Lehmann gehen, dort sind Karten
49
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
im Vorverkauf erhältlich. Natürlich gibt es auch am Fasentssonntag direkt in der Halle an der Abendkasse Karten. Der Eintritt kostet 7,50 Euro. Beginn ist um 20 Uhr,
Einlass um 19 Uhr.
Die Narrenzunft Hornberg e.V. lädt die Bevölkerung herzlich zum Mitfeiern ein und weist daraufhin, dass bei den
Veranstaltungen selbstverständlich das Jugendschutzgesetz gilt. Es finden Ausweiskontrollen statt.
Samstag 14.02.2015
20.11 Uhr
Kath. Kirchenzentrum
Hornberg
Vereinsstammtisch
Der nächste Vereinsstammtisch findet am Montag den 9.
Februar 2015 um 19:00 Uhr in der Begegnungsstätte der
AWO, Hauptstr. 97 statt.
Hermann Billharz hat an einer Fortbildung "Pressearbeit
sinnvoll gestalten" teilgenommen und wird in einem Vortrag, die wichtigsten Erkenntnisse daraus an diesem
Abend weiter geben.
Desweiteren wird uns Hans Hildbrand informieren wie
Plakate und Flyer professionell erstellt werden können.
Sollte daraus der Wunsch auf mehr Informationen entstehen, würde Hans Hildbrand für unsere Vereinsvertreter
einen Intensivkurs anbieten.
Verschiedenes
AV Germania
Hornberg e.V.
AV-Germania-Hornberg-Ringen
Am Montag den 09,02,2015 findet Unsere nächste Vorstandsitzung statt. Treffpunkt: Gasthaus Rössle Niederwasser um 19:00 Uhr
Arbeiterwohlfahrt
OV-Hornberg e.V.
Schmutziger Donnerstag in der AWO-Begegnungsstätte
Die AWO-Hornberg lädt auf Schmutzigen Donnerstag, 12.
Februar, ab 14.00 Uhr zur Fasnet in die Begegnungsstätte
ein, und zwar unter dem Motto „Humor ist Medizin“.
Bei heiteren, närrisch beschwingten Stunden mit uriger
Handorgelmusik und dem einen oder anderen lustigen
Beitrag wollen wir den Alltag einmal vergessen, ebenso am
Fasnet-Sonntag nach dem Umzug. Gute Laune und Humor sind angesagt.
Zu einem zünftigen Fasnetabschluss gehört natürlich auch
das traditionelle Heringsessen. Hierzu lädt die AWO auf
Dienstag, 17. Februar,14.00 Uhr ebenfalls in die Begegnungsstätte ein. Die AWO freut sich auf Ihren Besuch.
Feuerwehr Niederwasser lädt zum Feuerwehrball
Vereine
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
50
Die Feuerwehrkameraden aus Niederwasser erarbeiten
derzeit wieder ein lustiges und abwechslungsreiches Programm für die Feuerwehrfasnet 2015. Diese findet wie
gewohnt am Fasnets-Freitag den 13. Februar 2015 um
20.11 Uhr im Gemeindesaal in Niederwasser statt.
Kreativität und Engagement sind bei den Feuerwehrmännern aus Niederwasser derzeit gefordert. Dass den Kameraden aus Niederwasser nie die Ideen ausgehen, zeigen die
immer sehr beliebten und außergewöhnlichen Programmpunkte. Die Gäste erwartet neben einem Tanz des Feuerwehrballetts, lustige Sketche und weitere Aufführungen
die die Lachmuskeln ganz schön in Anspruch nehmen
werden. Die traditionelle Feuerwehrfasnet zeichnet sich
schon seit Jahren durch ihre gemütliche Atmosphäre im
Gemeindesaal aus. Alt und Jung kommen hier zusammen.
Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Nach dem
Programm kann man in der Bar bei einer großen Auswahl
an Getränken verweilen und das Tanzbein schwingen.
Die Feuerwehr Abt. Niederwasser lädt alle herzlich zur
Feuerwehrfasnet 2015 ein und freut sich auf zahlreiche
Besucher.
Feuerwehr Abteilung Niederwasser
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hornberg
rer Gewürze aus Spaniens Küche, verkostete die Gruppe
die tollen Speisen und bewunderten den köstlichen Geschmack.
Galgenhexen vom Tunnelberg
Hornberg e.V.
Narrenbaum steht!
Die heiße Phase der Fasnacht haben die Galgenhexen mit
dem stellen des Narrenbaums eingeläutet. Im Schneegestöber stellte eine kleine Schar von Wettererprobten Hexen den Narrenbaum vor dem Rathaus in Reichenbach
auf. Gemütlich ging es im Unteren Wirtshäusle trocken
weiter, bevor der Tag bei dem Hexenball der Buchenbronner Hexen seinen Abschluss nahm.
Frau Ilka Dieterle, die auch den Kontakt zu Frau Gonzalez
einfädelte, bedankte sich bei ihr für die prompte Zusage,
ihren Einsatz und die sehr informativen Erklärungen zur
spanischen Küche. Vermutlich wird nun die ein oder andere Landfrau den Mut aufbringen und ihre Angehörigen
mit dem Nachkochen der spanischen Gerichte überraschen. Es waren sehr kurzweilige Kochkursabende, die
von den Landfrauen sehr gut angenommen wurden und
allen viel Spass bereitete.
Christa Schindler
LandFrauen
Hornberg-ReichenbachNiederwasser
Die Hornberger Landfrauen kochten spanisch
Die Landfrauen Hornberg-Reichenbach-Niederwasser
konnten Maria Gonzalez gewinnen, im Zuge eines Kochkurses Einblicke in die spanischen Traditionsgerichte zu
geben. Frau Maria Gonzalez führte die Landfrauen in das
spanische Kochen ein. In zwei Kochkursen bereitete sie,
mit ihrem Assistenten Senen Gonzalez, die berühmten
Tortillas, eine Paella und ein übliches Fischgericht zu. Die
Aiola durfte dabei auch nicht fehlen. Für einige Frauen
war die Zubereitung der Gerichte absolutes Neuland. Die
Paella mit den verschiedenen Zutaten, die größtenteils
Meeresbewohner waren, wie z.B. verschiedene Muschelarten, Krebstiere, kleine Tintenfische und weitere Meeresfrüchte kam besonders gut an und war das Highlight des
Abends. Nach Herstellung und unter Verwendung mehre-
Motor Sport Club
Hornberg e.V. / DMV
Fahrradtrial-Training ab 18 Uhr in der Heinemann-Halle
in St. Georgen (Industriestr. 5) für Probetraining bitte anmelden bei info@thanheiser.net, Heino Thanheiser
51
Hornberg
Donnerstag, 5. Februar 2015
Die Vorsitzenden ehrten an diesem Abend Horst Reutter
für 50-jährige, Sigrid Haarhuß-Meyer für 40-jährige und
Inge Aberle für 25-jährige Vereinszugehörigkeit.
Bürgermeister-Stellvertreterin Evi Laumann dankte für
alles Geleistete. »Der Verein ist sehr gut organisiert und
leistet im gesellschaftlichen Bereich einen wichtigen Beitrag«.
Karten-Vorverkauf für den Zunftball ist gestartet
Der Vorverkauf für den „Großen Zunftball“ am Sonntag,
den 15. Februar 2015 ist gestartet.
Karten können bei Werner Lehmann (Aral-Tankstelle)
erworben werden.
Rheuma-Liga e.V.
Gemütlicher Kegelabend des Schwarzwaldvereins Hornberg
Der Schwarzwaldverein Hornberg hat am vergangenen
Samstag, 31. Januar zu einem geselligen Kegelabend ins
Gasthaus Schondelgrund eingeladen. Der Einladung sind
viele junge und junggebliebene Kegelfreunde gefolgt. Es
wurde auf beiden Bahnen gekegelt. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und ließen die Kugeln kräftig rollen. Auch
der gesellige Teil kam dabei nicht zu kurz.
Trockengymnastik jeweils am Dienstag um 16 Uhr im
Gymnastikraum der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg.
Wassergymnastik jeden Mittwoch im „Solemar“ in Bad
Dürrheim.
Abfahrt mit Bus Heizmann um 14:50 Uhr Gasthaus Rose,
14:55 Uhr Firma DURAVIT. Rückfahrt um 19:00 Uhr.
Fahrtkosten inklusive Eintritt: für Mitglieder mit Rezept
13 EURO, für Nichtmitglieder 21 EURO.
Bei Zustieg wird gebeten, die Beträge bereit zu halten.
Gäste sind herzlich willkommen.
Ansprechpartner: Brigitte Copien, Tel. 07834 9229
Schwarzwaldverein
Hornberg e.V.
Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereins
am 23. Januar 2015 wurde erstmals von den Vorsitzenden
Otto Effinger und Roger Birk geleitet.
Termine Februar 2015
7. Februar: Bezirkswinderwanderung, Bezirk Fohrenbühl
Start/Treffpunkt: 12.30 Uhr Neukauf-Parkplatz mit Pkws
Wanderung: Rundwanderung in Unterkirnach,
Wanderstrecke 8-10km ca. 2,5 Stunden. mit anschließender Einkehr
Führung: Edith Klausmann, Tel. 07833/9558906
8. Februar: Schnurren
Treffen: ab ca. 17.00 Uhr im Gasthaus Krokodil, Beginn
Schnurren 17.30 Uhr
Anmeldungen sind noch bei Otto Effinger möglich, Tel.
07833/959435
SG Hornberg/Lauterbach
Der nächste Heimspieltermin.
So., 08.02.2015
13:00 mJD-BK
SG Hornberg/Lauterbach - JHR Lahr/Seelbach
Sporthalle Hornberg
Den Tätigkeitsberichten der Vorsitzenden folgten die Berichte der verschiedenen Fachwarte. So informierte Wanderwart Hermann Nick von 17 Halbtages-, 16 Tagestouren
und einer Busfahrt mit insgesamt 659 Teilnehmern. Er
berichtete ferner über mehrere hundert Stunden für Arbeitseinsätze für die verschiedenen Wanderwege, die instand gesetzt und gepflegt wurden.
Karolin Wälde wurde als Fachwartin für Öffentlichkeitsarbeit verabschiedet, ihre Nachfolgerinnen sind Beate Effinger und Raphaela Weckerle.
52
Montag
Fit in Niederwasser mit Petra Raissle + Karin Böckl
19 -20 Uhr
Fit am Montag mit Silke Fricke + Anja Maurer
20.30 -21.30 Uhr
Handball Damen 1+2 Hebiba Kurz
20:30 - 22:00 Uhr
Donnerstag, 5. Februar 2015
Dienstag
Geräteturnen mit Elena Nicolette + Saskia Hess + Leonie
Hildebrandt + Jessica Göpfert
16.00 - 17.30 Uhr 6-9 Jahre
17.30 - 19 Uhr ab 10 Jahre
Handball C-Jugend Wolfgang Storz, Freddy Fischer
17.30 - 19 Uhr
Handball Herren 2+3 Lars Kienzler
19- 20.30 Uhr
Fit for Fun mit Claudia Müller+ Simone Huber
20.30 - 21.30 Uhr
Jedermänner mit Martin Gramer
20.30 - 22 Uhr
Mittwoch
Eltern-Kind-Riege 2- 4 Jahre mit Silke Endres + Luisa
Nicoletta
1. Gruppe 15 - 16 Uhr
2. Gruppe 16.15 17.15 Uhr
Minihandball
15.00 - 16.00 Uhr 4 - 5 Jahre mit Stella Weisser + Jessy
Pickenhan
15.00 - 16.30 Uhr 6 - 7 Jahre mit Stella Weisser + Jessy
Pickenhan
Kleinkinder 4 - 6 Jahre
15 - 16 Uhr mit Alexandra + Anna-Lena Baumann
Mädchen 6 - 9 Jahre
16.15 - 17.30 Uhr mit Simone Huber
Mädchen 9 - 12 Jahre mit Melanie Haag + Melanie Baer
17.30 - 19 Uhr
Tanz und Fitness mit Julia Ribic in der Schule Neubau
17.30 - 19 Uhr
Seniorinnen 60+ mit Annemarie Deusch
19 - 20 Uhr
Fit-Mix mit Petra Raissle + Karin Böckl
19 -20 Uhr
Handball Herren 1 Jochen Kilguss
20.30 - 22.30 Uhr
Hornberg
TV Hornberg bringt Hornberger Nachtleben auf die
Bühne
Zum diesjährige Grün-Weiß-Ball am Samstag 7. Februar
2015 ab 20.11 Uhr hat sich der TV Hornberg ein ganz besonderes Motto ausgesucht. Das Hornberger Nachleben.
Die Sportler zeigen, dass das keineswegs so unspektakulär
ist, wie man vielleicht auf den ersten Blick vermuten
könnte: Bankräuber, fesche Partymädels, lässige HipHopper und sogar eine Truppe Waschbären werden das Publikum in der Stadthalle begeistern. Das Programm beginnt
um 20.11 Uhr.
Die teilnehmenden Riegen proben bereits seit vielen Wochen und haben ein unter-haltsames Programm auf die
Beine gestellt. Die Turner des TV Schonach, die inzwischen schon Stammgäste des Grün-Weiß-Balls sind, haben
ebenfalls eine tolle Nummer einstudiert.
Nach dem Programm ist in der Stadthalle keineswegs Feierabend. Ganz getreu dem diesjährigen Motto "Wollt ihr
Hornbergs Nachtschwärmer seh’n, müßt ihr zum GrünWeiß-Ball geh’n" können die Gäste im Anschluß das Tanzbein schwingen oder an der Bar Cocktails und Sekt genießen. DJ Double D sorgt mit seinem breiten Repertoire für
musikalische Unterhaltung. Alle Besucher, die älter als der
Grün-Weiß-Ball sind, haben freien Eintritt. Jugendliche
unter 16 werden nur mit einem Erzie-hungsberechtigten
eingelassen.
Donnerstag
Elisabeth Duntz
15 - 16 Uhr
Bubensport 6 - 10 Jahre mit Martin Fuchs
15.30 - 16.30 Uhr
Handball E-Jugend Tommy Reinbold
16.30 - 18 Uhr
Handball D-Jugend Frank Eder, Bernd Pickenhan
17.30 - 19 Uhr
Handball Damen 1+2 Hebiba Kurz
19 - 20.30 Uhr
Handball Herren 2+3
20.30 - 22 Uhr
Er + Sie-Riege mit Friedrich Wöhrle
20.30 - 22 Uhr
Teeniefit in Hornberg mit Karin Böckl + Lisa Raissle
18.15 - 19.15 Uhr
Freitag
Leichtathletik für Kinder
16 - 17.30 Uhr mit Beate Effinger, Jan Lauble,
Nino Nicoletta und Thomas Braun
Geräteturnen Jungs ab 7 Jahre mit Felix Zapf
17 - 19 Uhr alle
19 - 20 Uhr ab 10 Jahre
Geräteturnen Mädchen ab 6 Jahre mit Elena Nicolette +
Leonie Hildebrandt + Jessica Göpfert + Stefanie Bossert
17 - 19 Uhr
Handball Herren 1 Jochen Kilguss
20.30 - 22.30 Uhr
Samstag
Walking oder Nordic-Walking
Treffpunkt 13.30 Uhr am Bahnübergang mit Anja Maurer
53
Gutach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Mitteilungen aus Gutach
w w w. g u t a c h - s c h w a r z w a l d . d e
54
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
55
Gutach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Wegweiser der Gemeindeverwaltung
Telefonzentrale – 07833/9388-0
Telefax – 07833/9388-11
Internet: www.gutach-schwarzwald.de
E-Mail: gemeinde@gutach-schwarzwald.de
Bürgermeister
Siegfried Eckert
Sekretariat
• E-Mail
Marion Räpple
07833/9388-0
gemeinde@gutach-schwarzwald.de
Haupt-, Standes-,
Bauamt
Grundbuchamt
Personalamt
• E-Mail
Fritz Ruf
ruf@gutach-schwarzwald.de
Gemeindekasse
 E-Mail
Stefanie Moser
moser@gutach-schwarzwald.de

E-Mail
07833/9388-88
07833/9388-77
Sylvia Obergfell
07833/9388-70
obergfell@gutach-schwarzwald.de
Rechnungsamt
• E-Mail
Thomas Blum
blum@gutach-schwarzwald.de
Tourist-Information
• E-Mail
Sonja Müller
07833/9388-50
tourist-info@gutach-schwarzwald.de
Einwohnermelde-,
Gewerbe-, Pass-, Sozial u.
Standesamt, Fundbüro
• E-Mail
Simone Rombach
rombach@gutach-schwarzwald.de
07833/9388-40
Steueramt
• E-Mail
Claudia Lehmann
lehmann@gutach-schwarzwald.de
07833/9388-80
Bauhofgebäude
07833/9388-60
07833/9388-20
Bauhofleiter
• E-Mail
Björn Welke
welke@gutach-schwarzwald.de
0170/7771389
Hausmeister
Alfred Droll
0170/5266428
Wassermeister
Christian Sum
0170/5257660
Forstrev. Gutach, Rev.Leiter
• E-Mail
Frank Werstein
frank.werstein@ortenaukreis.de
07833/9388-90
Sprechzeiten des Försters:
Mo. und Fr. von 7:30 – 8:30 Uhr
im Zimmer 5 im Rathaus
56
Zimmer 14
0162/2535770
07832/969280
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
Neues vom Rathaus
Mahngebühren entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen an. Falls Vollstreckungsmaßnahmen erforderlich
werden, entstehen weitere Kosten.
Diese Zuschläge können Sie vermeiden, wenn Sie sich am
Lastschrifteinzugsverfahren beteiligen. Der entsprechende Vordruck wird Ihnen auf Wunsch zugesandt.
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
Unsere Konten:
Sparkasse Haslach-Zell
Konto-Nr. 1000059 (BLZ 664 515 48)
IBAN: DE11 6645 1548 0001 0000 59
BIC: SOLADES1HAL
Volksbank Kinzigtal eG
Konto-Nr. 1230000 (BLZ 664 927 00)
IBAN: DE56 6649 2700 0001 2300 00
BIC: GENODE61KZT
Postbank Karlsruhe
Konto-Nr. 9946752 (BLZ 660 100 75)
IBAN: DE12 6601 0075 0009 9467 52
BIC: PBNKDEFF
Die Gemeindekasse
Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen,
Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege
Änderung
derÖffnungszeiten
Öffnungszeiten
Änderung
der
der Verwaltung
der
Verwaltung
über die „närrischen Tage“
über die „närrischen Tage“
Am Schmutzigen Donnerstag, 12. Februar 2015,
ist das
Rathaus nachmittags
geschlossen.
Am
Schmutzigen
Donnerstag,
12. Februar 2015,
Am Freitag, 13. Februar 2015,
das Rathaus
geltenist
die üblichen
Sprechzeitennachmittags
von 08:00 bis 12:00 Uhr.
geschlossen.
Am Rosenmontag, 16. Februar 2015, und
amFreitag,
Fasnachtsdienstag,
17. Februar 2015,
2015,
Am
13. Februar
ist das Rathaus ganztags geschlossen.
gelten die üblichen Sprechzeiten
08:00 bis
Uhr.
Abvon
Aschermittwoch
sind12:00
wir wieder
zu den
üblichen Öffnungszeiten (07:00 bis 12:00 Uhr) für Sie da.
Am Rosenmontag, 16. Februar 2015,
Wir bitten um Beachtung und wünschen der gesamten Bevölkerung
und am Fasnachtsdienstag,
und unseren Gästen eine glückselige Fasnacht.
17. Februar 2015,
ist das Rathaus
ganztags
geschlossen.
Bürgermeisteramt
Gutach
Ab Aschermittwoch sind wir wieder
zu den üblichen Öffnungszeiten
(07:00 bis 12:00 Uhr) für Sie da.
Wir bitten um Beachtung und
wünschen der gesamten Bevölkerung
und unseren Gästen eine glückselige
Fasnacht.
Bürgermeisteramt Gutach
Hinweis auf Steuerfälligkeiten
An die Zahlung nachstehender Forderungen wird erinnert:
Grundsteuer:
1. Viertel der Jahressteuer 2015
Gewerbesteuer:
1. Viertel der Vorauszahlungen 2015
fällig am 15. Februar 2015
Zahlen Sie bitte rechtzeitig zu den Fälligkeitsterminen
unter Angabe des vollständigen Buchungszeichens auf eines der unten aufgeführten Konten der Gemeindekasse.
Bei verspäteter Zahlung fallen Säumniszuschläge und
Wir weisen darauf hin, dass die Straßenanlieger verpflichtet sind, innerhalb der geschlossenen Ortslage die Gehwege zu reinigen, bei Schneehäufung zu räumen sowie bei
Schnee- und Eisglätte zu bestreuen. Haben mehrere
Grundstücke einen gemeinsamen Zugang zur Straße – sog.
Hinter- und Oberlieger -, erstrecken sich die gemeinsam
zu erfüllenden Pflichten auf den Gehweg, der vor dem
unmittelbar angrenzenden Grundstück liegt.
Sind keine Gehwege vorhanden, so gelten als solche die
seitlichen Flächen am Rand der Fahrbahn in einer Breite
von 1,0 m. Als Fußweg gelten auch Staffeln. Als Straßenanlieger gelten nicht nur die Grundstückseigentümer, sondern auch die Mieter und Pächter.
Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, an Sonn- und
gesetzlichen Feiertagen bis 9.00 Uhr geräumt und bestreut
werden.
Gemäß der Streupflichtverordnung, haben die Anlieger
bei einer gemeinsamen Verpflichtung durch geeignete
Maßnahmen sicherzustellen, dass die ihnen obliegenden
Pflichten ordnungsgemäß erfüllt werden. Hierbei handelt
es sich um rein privatrechtliche Absprachen zwischen den
betroffenen Anliegern, so dass eine Mitwirkung der Gemeinde aus rechtlichen Gründen nicht möglich ist.
Ein Schadensfall, der infolge der Nichtbeachtung der
Streupflichtverordnung eintritt, führt zu einer gesamtschuldnerischen Haftung der Anlieger. Es wird daher
dringend empfohlen, eine private Grundstücks-Haftpflicht-Versicherung abzuschließen, die ggf. für derartige
Schadensfälle aufkommt
Beantragte Personalausweise und
Reisepässe können abgeholt werden
Das Bürgermeisteramt Gutach weist darauf hin, dass alle
Personalausweise, die bis zum 14.01.2015 und alle Reisepässe, die bis zum 14.01.2015 beantragt wurden, eingetroffen sind. Die Ausweisdokumente können während den
üblichen Sprechzeiten in Zimmer Nr. 1/2 bei Frau Rombach abgeholt werden.
Bitte bringen Sie bei der Abholung des neuen Personalausweises oder Reisepasses Ihren alten Ausweis bzw. Pass
mit. Die Ausgabe der neuen Dokumente ist ansonsten
nicht möglich.
57
Gutach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Formulare zur
Einkommenssteuererklärung 2014
Altersjubilare
Ab sofort können Sie Formulare zur Einkommenssteuererklärung 2014 im Rathaus, Zimmer 1, zu den üblichen Öffnungszeiten erhalten.
In den nächsten Tagen feiern
nachstehende Jubilare Geburtstag:
Die aktuellen Ansprechpartner für die
Fleischbeschau in Gutach sind:
7. Februar
Anneliese Schmidbauer
Im Grün 4
74 Jahre
der amtliche Tierarzt Dr. Meinhard Sieder, Telefon
07834/4031
(gewerbliche Schlachtungen und Hausschlachtungen)
Wir bitten um Beachtung!
8. Februar
Rolf Engler
Hasemannweg 3
70 Jahre
10. Februar
Anna Wöhrle
Am Bergle 1
86 Jahre
10. Februar
Friedrich Wöhrle
Rechter Sulzbach 8
75 Jahre
Kamine und Kachelöfen sind keine
Müllverbrennungsanlagen
Abfälle, Plastik, Pappen, behandeltes Holz, Spanplatten und dergleichen haben darin nicht zu suchen, erläutert Christian Schmal vom Zentralinnungsverband des
Schornsteinfegerhandwerks.
Wenn falsch und damit Umwelt schädigend geheizt
wird, bekomme das auch die Nachbarschaft mit. Denn
ein Holzfeuer stinke und qualme nicht, sondern rieche
angenehm nach Holz.
Dringt dagegen immer wieder stinkender Rauch aus
Nachbars Kamin, lasse sich im Falle einer Anzeige in
der Asche nachweisen, ob nicht zugelassene Brennstoffe verfeuert wurden.
Wir wünschen unseren Mitbürgerinnen und
Mitbürgern von Herzen alles Gute und
vor allem Gesundheit für das neue Lebensjahr.
Fundsachen
In den letzten Wochen wurden auf dem Fundbüro folgende
Fundgegenstände abgegeben, die während der üblichen
Öffnungszeiten im Zimmer 1 abgeholt werden können:
•Schlüsselmäppchen mit Geld (Fundort: Am Turm) am
Wochenende 17./18.01.2015
Amtliche
Bekanntmachung
1. öffentliche Verbandsversammlung des
Zweckverbandes „Kinzigtalbad“
Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den
Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach
Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim
Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche
Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.
Kirchen
am Dienstag, 10. Februar 2015 - 16.00 Uhr
im Rathaus Hausach, Sitzungssaal.
Tagesordnung
1.Wahl des Verbandsvorsitzenden
2.Wahl des stellvertretenden Verbandsvorsitzenden
3.Vorstellung des VOF-Verfahrens und Auftrags-Vergabe
4.Besetzung der notwendigen VOF-Gremien
Die Bevölkerung ist zu dieser Sitzung herzlich eingeladen.
Mit freundlichen Grüßen
Manfred Wöhrle
Bürgermeister
58
Katholische Kirchennachrichten
Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach
und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter
„Gemeinsame Mitteilungen“
Dienstag, 10.02. - Hl. Scholastika
19.30 Uhr Gutach/kath. Kirche: ökum. Taizègebet
Mittwoch, 11.02.
07.45 Uhr Gutach: Schülergottesdienst
Donnerstag, 12.02.
Gutach: keine hl. Messe
Samstag, 14.02.
17.00 Uhr Gutach: Tauffeier für Louis Jäckle
Sonntag,15.02. - 6. Sonntag im Jahreskreis - Lesung:
Phil 4 (extra Lesung!)
08.30 Uhr Gutach: Hauptgottesdienst
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
Evangelische Kirchengemeinde Gutach
Donnerstag, 05.02.2015
15:30 17.30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus
Sonntag, 08.02.2015
9:45 –
11:00 Uhr Kindergottesdienst im evang. Gemeindehaus
10:00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Mirko Diepen
Dienstag, 10.02.2015
19:30 Uhr Taizegebet in der kath. Pfarrkirche Gutach
Donnerstag, 12.02.2015
15:30 17.30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus
Einladung
Die Evangelische Kirchengemeinde Gutach lädt alle Kinder herzlich zum Kindergottesdienst am Sonntag, den 08.
Februar ein. Wir treffen uns ab 9.45 Uhr bis 11.15 Uhr im
evangelischen Gemeindehaus.
Das Kindergottesdienst-Team
... Übrigens ...
Sie können mit Ihren Wünschen, Anliegen und Fragen gerne zu uns kommen.
Ihre Ansprechpartner im Pfarramt und in der Kirche
sind:
Mirko Diepen, Pfarrer
Eva-Maria Prill, Sekretärin
Sie erreichen uns in 77793 Gutach, Langenbacherweg 9,
unter
Tel.: 07833/ 242
Fax: 07833/ 85 55
e-mail: pfarramt@ekigutach.de
Öffnungszeiten im Pfarramt:
Dienstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Rain - Erwachsenwerden
auf den Bahamas Filmvorfühung im Kino
Haslach, Mi., 11. Februar,
19:45 Uhr
Auf der ganzen Welt feiern
Christinnen und Christen
am 6. März den Weltgebetstag, der in diesem Jahr unter dem Thema "Bahamas:
Begreift ihr meine Liebe?"
steht (http://www.weltgebetstag.de/de/).
Das Kino in Haslach zeigt
zur Einstimmung auf die
Lebenswirklichkeit
der
Menschen dort am Mittwoch, dem 11. Februar,
19:45 Uhr, den Film "Rain":
"REGEN ... erwartet kaum
ein Urlauber, der sich auf
den Bahamas Erholung
gönnt. Mit türkisblauem
Meer im Sonnenschein, spektakulären Korallenriffen und
dauerentspannten Reggaeklängen erfüllt der Inselstaat
viele Sehnsüchte von Festlandmenschen.
Mit „Rain“ hat die bahamaische Regisseurin Maria Govan
einen Film gedreht, der nicht nur in seinem Titel quer zur
Idylle steht. Im Mittelpunkt der Handlung steht Rain, die
bei ihrer Großmutter sehr geborgen aufgewachsen ist,
nach deren Tod jedoch zu ihrer Mutter auf die Hauptstadtinsel New Providence zieht. Die ganz andere Lebenswirklichkeit der Mutter, die Diskriminierungen, die sie bald in
der Schule erlebt, nehmen die Zuschauerinnen mit hinein
in das Leben hinter der Hochglanzfassade der Bahamas.
Doch der Film bleibt nicht bei der Schilderung von Problemzonen stehen, sondern zeigt einen behutsamen Entwicklungsprozess. Rain steht somit auch für die Kraft und
Beherztheit bahamaischer Frauen jeden Alters."
Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum
Gespräch.
Kindergottesdienst
am 8. Februar 2015
Ab 9.45 Uhr bis 11.15 Uhr im evang. Gemeindehaus
Thema: Er behütet Dich! Und wir basteln
Hüte. Wir freuen uns auf Dich!
Das Kindergottesdienst-Team
Müllabfuhr
Info-Telefon in Sachen Müll:
Landratsamt Ortenaukreis, Tel. 0781/805-9600
Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de
Leerung der Mülltonnen
Graue Tonne:
Montag 16.02.2015
Montag 02.03.2015
Gelbe Säcke:
Montag 09.02.2015
Montag 23.02.2015
Montag 09.03.2015
Grüne Tonne:
Freitag 06.02.2015
Freitag 27.02.2015
Problemstoffsammlung:
Dienstag10.02.2015 in Hornberg auf dem Parkplatz
unter dem Viadukt von 13:00 Uhr bis 17:30
Uhr
Mülldeponie Vulkan, Haslach (Tel. 07832/96886)
Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis
16.45 Uhr jeden Samstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Schulinfos
Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter
Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“
59
Gutach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Hasemannschule Gutach
Märchenhafter Sprachsalat
Theater Baal Novo begeistert Schüler von drei Schulen /
Kinder machen eifrig mit beim deutsch-französischen Kanon
Die Grundschüler aus Gutach, Hornberg und aus Gutachs
Partnergemeinde Stoßwihr kamen am Montag, den 26.
Januar 2015 in den Genuss eines wundervollen Schauspiels: Das Theater Baal novo spielte, gesponsert von
der Schoffer-Stiftung, zum hellen Vergnügen der Kinder
das interaktive, poetisch-musikalische Tanz-Spiel
„Am-Stram-Gram-Wortsalat“.
- zusammen mit den Kindern: Ein brillanter Abschluss
eines wundervollen Schauspiels, nach dem die Mimen für
die Kindern noch zu allerhand neugierige Fragen zur Verfügung standen. Andreas Buchta, Offenburger Tageblatt
Stoßwihrer Schüler besuchen Hasemann-Schule
Am Montag, den 26.01.2015, besuchten die Stoßwihrer
Schüler die Viertklässler der Hasemann-Schule. 24 Schüler und Schülerinnen aus der Gutacher Partnergemeinde
trafen mit ihren Lehrern, einigen Eltern und zwei Gemeinderäten gegen 10.00 Uhr ein. Sie wurden von Rektorin Christa Eichin und Bürgermeister Siegfried Eckert
begrüßt. Nach einem gemeinsamen Frühstück und einem
ersten Kennenlernen ging es ins Klassenzimmer. Die Gutacher und Stoßwihrer Schüler hatten deutsch-französische Lieder eingeübt, die sie einander vortrugen. Danach
ging es zu einer gemeinsamen Turnstunde in die Sporthalle. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, welches die Eltern der 4.Klasse zubereitet und serviert hatten, wartete
eine besondere Überraschung für die Schüler. Die deutschfranzösische Theatergruppe Baal Novo war am Nachmittag in der Festhalle zu Gast, die das Stück „Am-StramGram- Wortsalat“ aufführte. Nach dieser wunderbaren
Aufführung, die die Hellmut-Schoffer Stiftung ermöglichte, verabschiedeten sich die Klassen voneinander. Die Gutacher und Stoßwihrer Schüler freuen sich schon heute auf
den Gegenbesuch in Stoßwihr im Frühsommer.
Sonstiges
Findling
Die zwei „Wilden“ Clémence Leh und Felix Grüning im
vielbejubelten Theaterstück „Am-Stram-Gram-Wortsalat“
des Theaters Baal novo in Gutach.
vun oschte e strich
zischt naachts durch de sterne
himmel teilt in zwei
Allein schon die phantastische, wandelbare Kulisse, mal
Paradiesbaum mit paradiesischen Geräuschen, mal Showbühne mit schräger Musik, war ein Hingucker, der die 150
Kinder in der Gutacher Festhalle von Anfang an faszinierte. Und dann erst das ausdrucksstarke, mimisch wie akrobatisch ausgefuchste Schauspielduo Clémence Leh und
Felix Grüning; sie verkörperte und verbalisierte den französischen Part, er war für die deutsche Seite der Handlung
zuständig. Eingeladen hatte zu diesem Stück der Sponsor
Hellmut Schoffer.
Es war eine Art sanfte Hinführung zum Erlernen der
Sprache des anderen, die die französischen und deutschen
Schüler eine gute Stunde lang mit sichtlichem Vergnügen
über sich ergehen ließen.
Da stiegen, irgendwie an Adam und Eva erinnernd, zwei
noch sprachlose „Wilde“ vom Paradiesbaum und beschnupperten sich gegenseitig. Da konnte es nicht ausbleiben, dass es zum Geraufe kam, konnten sie sich doch
sprachlich nicht verständigen. Aber langsam kamen sie
sich näher, erfanden eine eigene „Am-Stram-Gram-Wortsalat-Sprache“ und einen gemeinschaftlichen Rhythmus,
der sie zum gemeinsamen Tanz führte. Langsam wurde die
Sprache kommunikativ und es waren französische und
deutsche Kinderabzählreime und Zungenbrecher erkennbar- über die sie sich mit wachsender Begeisterung und
zusammen mit den Kindern austauschten.
Nun war die sprachliche Verständigung so weit gediehen,
dass sich die halbnackten „Wilden“ in zivilisierte Menschen verwandeln konnten: Die legten elegante Kleidung
an und die Kulisse teilte sich zur Showbühne, auf der die
beiden zu schräger Musik ihre Zungenbrecher sangen. Das
Ganze gipfelte ein einem deutsch-französischen Kanon
mit „Au clair de la lune“ und „Hejo, spann den Wagen an“
Wendelinus Wurth
60
Bauernregel
Unser Lostag: 5. Februar 2015
Am Agathentag rieselts Wasser den Berg hinab
Rezept der Woche
Chicorées-Salat
Zutaten
Für 2 Portionen
3 Mandarinen
1 EL Weißweinessig
Salz
Pfeffer
4 EL Olivenöl
250 gr. Möhren
1 Chicorée
Zubereitung
1.2 Mandarinen quer halbieren und den Saft auspressen.
6 EL Mandarinensaft in einer Schüssel mit 1 EL Weißweinessig, Salz, Pfeffer und 4 EL Olivenöl kräftig verrühren.
2.1 Mandarine schälen und in Spalten teilen. Spalten in
ca. 1 cm große Stücke schneiden. 250 gr. Möhren schälen
und grob raspeln. 1 Chicorée längs halbieren, den
Strunk keilförmig herausschneiden und die Blätter quer
in feine Streifen schneiden.
3.Mandarinen, Möhren und Chicorée unter das Dressing
mischen und sofort servieren.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
Bilder von Alt-Gutach
Fremdenverkehrswerbung in früherer Zeit
Schon im 19. Jahrhundert kamen Gäste ins Gutachtal, allerdings noch nicht in großer Zahl. Oft waren es Künstler
und dann auch Fotografen, die den schönen Schwarzwald
im Bild festhalten wollten. Mit der Eröffnung der Schwarzwaldbahn 1873 und dem Erschließen des bis dahin vielfach unzugänglichen Mittelgebrirges durch den 1864 gegründeten Schwarzwaldverein begann für Gutach die Zeit
des Fremdenverkehrs. Gasthäuser richteten sich darauf
ein, und nach dem 1. Weltkrieg nahm die Zahl der privaten
Zimmervermieter zu.
Für Gutach waren die Landschaft, altes Brauchtum und
besonders die Bollenhuttracht hervorragende Werbeträger.
Die Schwarzwaldmaler - allen voran Wilhelm Hasemann
und Curt Liebich - trugen mit ihren Bildern dazu bei, dass
die Tracht weltweit bekannt wurde. Eine wichtige Rolle
spielte auch die Musikkapelle, die seit 1924 in Tracht auftrat und natürlich von Mädchen und Frauen in der Bollenhuttracht begleitet wurde.
Die Aufnahme vor dem Oberbauernhof zeigt eine Gruppe
der Trachtenkapelle mit einem Uhrenträger, der daran erinnern sollte, wie im 18. und 19. Jahrhundert die in Heimarbeit hergestellten Schwarzwälder Uhren in viele europäischen Länder getragen und verkauft wurden. Über
diese Werbeaktion aus den frühen dreißiger Jahren freut
sich auch der auf dem Bild zu sehende damalige Bürgermeister Georg Wöhrle.
Termine
Sprechtage
Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher
Hauptverband e.V. (BLHV)
Bezirksgeschäftsstelle
77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0,
Fax 07841/601680
Di., 10.02.
Offenburg, Landw.Amt, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um
telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der
Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten.
Anmeldungen für Unterharmersbach unter
07841-2075-20.
Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden
nicht statt.
Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Werner Echle, hält am Donnerstag, 26. März 2015
von 14:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Hornberg, Zimmer 16
einen Sprechtag ab.
Hierbei werden die Versicherten sowie alle interessierten
Bevölkerungskreise in Angelegenheiten der Rentenversicherung kostenlos beraten. Zudem nimmt Werner Echle
auch Rentenanträge entgegen. Zum Sprechtag bringen Sie
bitte alle die Rentenversicherung betreffenden Unterlagen
sowie Ihre Ausweispapiere mit.
Terminvergabe! Bitte melden Sie sich bei der Stadtverwaltung Hornberg, unter Tel. 07833/793-45 an.
Text und Repro: Ansgar Barth
Veranstaltungen
Veranstaltungen vom 05.02.2015 – 12.02.2015
Standesamt
Standesamtliche Mitteilungen
Die Veröffentlichung von Personenstandsfällen (Geburten,
Eheschließungen und Sterbefällen) ist durch eine Änderung des Verfahrens im Standesamtswesen leider nicht
mehr automatisch möglich.
Sie haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, die Geburt
Ihres Kindes, Ihre Eheschließung oder auch einen Sterbefall im amtlichen Nachrichtenblatt veröffentlichen zu
lassen.
Bitte informieren Sie Frau Rombach vom Einwohnermeldeamt unter der Telefon-Nr. 07833/9388-40 hierüber. Frau
Rombach wird die gewünschte Veröffentlichung dann gerne für Sie vornehmen.
Donnerstag, 05.02.2015
19:00 UhrVortrag zum Thema: Neuerungen in der Pflegeversicherung
im Bürgersaal des Rathauses.
Referent: Klaus Allgaier – Pflegestützpunkt
Ortenaukreis.
Eintritt frei.
Caritas-Sozialstation Kinzig-Gutachtal, Tel.
07834/867030
in Kooperation mit dem Pflegestützpunkt Ortenaukreis
Freitag, 06.02.2015
19:00 Uhr Jahreshauptversammlung
Schwarzwald-Gasthof Hotel Linde, Ramsbachweg 2.
Kunstverein Hasemann-Liebich e.V.,
Jean-Philippe Naudet, Tel. 07833/959392,
www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de
61
Gutach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Samstag, 07.02.2015
10:00 Uhr Bambini-Rennen für Kinder
in Schönwald, Weißenbachhang.
Gemeinsam mit dem SC Hausach werden wir
ein Bambinirennen ausrichten. Wir drücken
schon jetzt die Daumen und freuen uns auf einen erfolgreichen Verlauf und viele Zuschauer.
Turn- und Sportverein Gutach e.V.,
Rolf Hartmann, Tel. 0152/22683036,
www.tus-gutach.de
Bühlersteiner Hexen Gutach e. V.
Kinderumzug 2015
Sonntag, 08.02.2015
10:00 Uhr Bezirkspunkterennen
in Schönwald, Weißenbachhang.
Am Sonntag werden sich beim Bezirkspunkterennen die Schüler/innen messen. Wir drücken
schon jetzt die Daumen und freuen uns auf einen erfolgreichen Verlauf und viele Zuschauer.
Turn- und Sportverein Gutach e.V.,
Rolf Hartmann, Tel. 0152/22683036,
www.tus-gutach.de
Mittwoch, 11.02.2015
14:00 Uhr Seniorenwanderung
Jeden 2. Mittwoch im Monat findet eine Wanderung statt. Treffpunkt ist immer der Parkplatz im Dorf.
Näheres aus Presse und Vereinskasten.
Schwarzwaldverein Gutach e.V.,
Wolfgang Volz, Tel. 07833/1876,
www.schwarzwaldverein-gutach.de
15:00 UhrVortrag über "Aktuelle Ernährungstrends –
was uns so alles verkauft wird"
Gasthaus Löwen am Park, Hauptstraße 95.
Näheres unter „Vereine“.
Landfrauenverein,
Bärbel Wöhrle, Tel. 07833/1365,
www.landfrauen-gutach.de
Caritas‐Sozialstation Kinzig‐Gutachtal
In Kooperation mit dem Pflegestützpunkt Ortenaukreis
Liebe Narrenfreunde,
liebe Mitwirkende,
wie auch in den letzten Jahren, wird in 2015 wieder ein
Kinderumzug stattfinden. Dieser wird am 14.02.2015 um
14.00 Uhr veranstaltet.
Wie üblich starten wir in Höhe Minigolf im Ramsbachweg
und laufen den Langenbacherweg hoch bis zur Brücke.
Dort nehmen wir dann wieder den Fußweg entlang der
Gutach hinunter zur Festhalle.
Das Motto: Märchenwald
Egal ob Fabelwesen, Bäume oder Tiere. Alles ist möglich.
Den Ideen und Vorstellungen werden keine Grenzen gesetzt. Wir freuen uns jetzt schon auf eure Teilnahme und
Eure Werke!
Bitte teilt uns bis spätestens 08.02. mit wie ihr daran teilnehmt. Mit eurer Familie oder mit Freunden in einer
Gruppe, sodass wir einfach eine grobe Übersicht der Teilnehmer haben.
Besten Dank hierzu schon einmal!
Bei Fragen könnt Ihr euch an Kathrin Welle oder an Joao
Santos wenden (07831/3339495).
Mit närrischen Grüßen die
Bühlersteiner Hexen
Vortrag zum Thema:
Neuerungen in der Pflegeversicherung
Datum:
Donnerstag, 5. Februar 2015
um 19:00 Uhr
Ort:
im Bürgersaal des Rathauses
Hauptstraße 38, Gutach
Referent:
Klaus Allgaier – Pflegestützpunkt Ortenaukreis
Eintritt frei
Mit einem fetzigen Programm der Gutacher Vereinsgemeinschaft und musikalischer Unterstützung durch die
TuS-Hausband, führen wir euch durch den Abend…
Der Eintritt beläuft sich auf 2,00 €.
Auf Ihr/Euer Kommen freuen wir uns sehr!
Mit närrischen Grüßen die
Bühlersteiner Hexen
Veranstalter:
Tel. 07834 – 867030
62
Bunter Abend 2015
Motto: Ein märchenhafter Abend!
Liebe Narrenfreunde,
liebe Mitwirkende,
viel zu lange ist her, dass ein Abend der Narrengemeinschaft gewidmet wurde. Dies wollen wir künftig ändern.
Deshalb findet am 14.02.2015 der erste Bunte Abend der
Bühlersteiner Hexen statt! Dieser wird in der Festhalle
veranstaltet und beginnt um 20.11 Uhr!
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
Vereine
Achtung! Wichtiger Hinweis zum
Redaktionsschluss an Fasent
Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss
für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am
19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den
13.02.2015, 11:30 Uhr.
Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den
19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können
leider nicht mehr berücksichtigt werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!
LandFrauen
Ortsverein Gutach
Organisierte Nachbarschaftsund Altenhilfe Gutach e.V.
Helfen, was kostet das?
Die Hilfeleistungen der Organisierten Nachbarschaftsund Altenhilfe werden nach Stunden berechnet.
Der derzeitige Stundensatz beträgt für Mitglieder € 9.00
und für Nichtmitglieder € 13.50.
Wenn Sie nähere Auskünfte oder Unterstützung durch die
Nachbarschaftshilfe benötigen, so wenden Sie sich bitte
an den Einsatzleiter.
Georg Pasternack, Rechter Sulzbach 5, 77793 Gutach,
Tel. 07833 - 960455
Kunstradfahren in Gutach
Musicalfahrt am 25. Jan. 2015
Auf vielfachen Wunsch hin organisierten die Gutacher
Landfrauen wieder eine Musicalfahrt.
Diese fand am letzten Januarsonntag statt.
Ein Bus voller Musicalfans fuhr mit Stulz-Touristik nach
Stuttgart, wo z Zt. „Tarzan“ und „Chicago“ aufgeführt
werden.
Trotz winterlicher Verhältnisse kamen wir frühzeitig an
und alle konnten sich noch stärken.
Anschließend verteilten wir uns auf die beiden Vorstellungen.
Auf der Heimfahrt zeugten strahlende Gesichter und viel
Gesprächsstoff davon, dass die Aufführungen gefallen hatten.
Ein herzliches Dankeschön an Sabine Mai-Bizenberger
und Brigitte Hippler, die diese Fahrt organisiert hatten.
Vortrag über „ Aktuelle Ernährungstrends – was uns so
alles verkauft wird.
Die Gutacher Landfrauen laden für Mittwoch, 11. Februar
um 15:00 Uhr in das Gasthaus „Löwen am Park „ zu einem Öffentlichen Vortrag des Ernährungszentrum Offenburg zum Thema „ Aktuelle Ernährungstrends – was uns
so alles verkauft wird ein „.
Referentin ist die promovierte Ernährungswissenschaftlerin Silke Bauer aus Gengenbach.
Über eine rege Teilnahme würde sich die Gutacher Landfrauen sehr freuen.
Die Vorsitzende der Landfrauen Gutach möchte darauf
hinweisen, dass die Landfrauen Wolfach-Oberwolfach am
Freitag 20. Februar um 20 Uhr in die Festhalle Wolfach zu
einem Show-Abend "Leichter als du denkst – Comedy mit
Nährwert" mit Patric Heizmann einladen.
Das Motto des Abends ist eine Mischung aus praxistauglichen, wissenschaftlich fundierten
Alltagstipps für noch mehr Gesundheit und Tipps zum
Abnehmen, verpackt mit feinster Comedy.
Weitere Informationen bei Bärbel Wöhrle,
Landfrauenvorsitzende von Gutach, Telefon 07833 / 1365.
Vorankündigung
Samstag, 07.02.2015
Junioren – Bezirksmeisterschaft
Sporthalle Fischerbach
Samstag, 14.03.2015 ab 10 Uhr
1. Junior Masters mit 1. + 2. EM-Qualifikation
mit Abendveranstaltung
Liebich-Sporthalle Gutach
63
Gutach
Donnerstag, 5. Februar 2015
Achtung Terminverschiebung
Unsere Generalversammlung findet am Samstag, 13. Juni
2015 im katholischen Pfarrsaal in Gutach statt und nicht
am Samstag, 21.2.2015
Frieder Blum, 1. Vorstand
Schwarzwaldverein
Gutach
Nächste Wanderung:
Skilanglauftour
Am Sonntag, 08. Februar unternimmt der Schwarzwaldverein Gutach eine Skilanglaufwanderung unter Führung
von Mathias Paffendorf
Es geht vom Weißenbachtal gemütlich über den Blindensee Richtung Schonach und im Rundkurs über das Küferhäusle wieder zurück. Im Küferhäusle wird eingekehrt.
Die Strecke ist 12 km lang und ist für alle Wiedereinsteiger, Neueinsteiger und nicht ganz so schnellen Langläufer
bestens geeignet.
Abfahrt ist in Gutach am Parkplatz um 10.00 Uhr.
Alle SKI- Wanderfreunde sind zu der Winterwanderung
herzlich eingeladen.
Schneeschuhwanderung extrem
An Schnee gab es bei der Winterwanderung des Schwarzwaldverein Gutachs bei Bernau vergangenes Wochenende
keinen Mangel: Nur der Teil der Gruppe, der am Vortag
schon angereist war, kam in den Genuss der Schneeschuhwanderung. Die Anderen, welche am Sonntag nach Bernau fahren wollten, ließen das aufgrund der extremen
Schneeverhältnisse im Zielgebiet lieber sein.
Für die Restlichen wurde es ein unvergessliches Erlebnis.
Selbst mit den Schneeschuhen war es eine Herausforderung durch den teils hüfthohen Schnee und bei andauerndem, sehr starkem Schneefall auf die Krunkelbachhütte
zu laufen. Oben angekommen waren die Teilnehmer optisch nicht mehr von einem Schneeberg zu unterscheiden.
Die weitere Besteigung zum Herzogenhorn wurde aufgrund von Lawinengefahr dann kurzfristig abgesagt.
Nach einer wohl verdienten Stärkung auf der Hütte folgte
dann der lustige und wenig anstrengende Abstieg. Es war
ein Geheimtipp der Wanderführer Jean-Philippe Naudet
und Marco Giesler, mit gemieteten Schlitten die rund 4 km
ins Tal zu fahren. Es war für alle ein temporeicher, spaßiger Abschluss einer von Extremen gezeichneten Wanderung.
64
SPD Ortsverein Gutach
Vortrag über Freihandelsabkommen
Nach der Begrüßung der prominenten Teilnehmerd, des
Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner und des SPDVorsitzenden des Schwarzwald-Baar-Kreises Jens Löw
durch den Gutacher Parteivorsitzenden Markus Klausmann, kam Johannes Fechner gleich auf das zentrale Thema, die Freihandelsabkommen CETA zwischen der EU
und Kanada sowie TTIP zwischen der EU und den USA zu
sprechen.
»Freihandelsabkommen können für eine Exportnation wie
Deutschland etwas sehr Gutes sein«, stellte er vorab fest.
Zwischen Nordamerika und der EU würden pro Tag immerhin Waren im Wert von zwei Milliarden Euro ausgetauscht: »Da bedarf es fairer Regelungen«. Der Stein des
Anstoßes gegenüber den Freihandelsabkommen seien vor
allem die Verhandlungen im »stillen Kämmerlein«. So
wurde etwa das CETA-Abkommen, das Fechner als eine
»Blaupause« des TTIP bezeichnete, erst nach mehreren
Leak-Veröffentlichungen zum Verhandlungsabschluss veröffentlicht.
Am meisten für Verärgerung in der Öffentlichkeit sorgten
die geheim verhandelten Vertragsklauseln, die vieles in
unserem Wirtschaftsraum auf den Kopf stellten und Absenkungen deutscher Standards befürchten ließen, stellte
Fechner fest. Ein absolutes »No Go« sind für ihn die geplanten Schiedsgerichte, die intransparent und demokratisch unlegitimiert verhandelten und bei denen Firmen
Staaten auf Schadenersatz bei Beeinträchtigung von Investitionen verklagen können. »Mit solchen Schiedsgerichtsklauseln wird es die Abkommen mit uns nicht geben«, stellte Fechner klar. Einigen könne man sich bezüglich solcher Regelungen wie Zollsenkungen, Zulassungsregelungen von Produkten und Erleichterungen des Marktzugangs. »Nur Freihandelsabkommen auf diesem niedrigeren Level sind für die SPD denkbar«, bemerkte er.
Bei der anschließenden Diskussion äußerten Landwirte
die Befürchtung, dass die große amerikanische Fleischund Agrarindustrie zu einer »Gefahr für unsere Qualitätsstandards« werde, und dass sich die Gentechnik durchsetze. »In der Form, wie die Amerikaner das TTIP wollen,
wird es nicht kommen«, versicherte Fechner. Auch die Sorge von Gewerkschaftern, dass das Tarifrecht samt Mitbestimmung und der Kündigungsschutz mit diesen Abkom-
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
men ausgehebelt werden könnten, entkräftete der Abgeordnete mit Verbesserungen im Vertrag. Es müsse für
Deutschland mit seinem funktionierenden Rechtssystem
Ausnahmeregelungen geben. »Schiedsgerichtsentscheidungen müssen von ordentlichen, demokratisch legitimierten Gerichten verifiziert werden«, präzisierte Jens
Löw Joachim Fechners Forderung. Bei der Diskussion der
Bundespolitik standen die Anschläge in Paris im Mittelpunkt, die Ängste der Bürger und die Forderungen nach
verstärkter Überwachung. Hier werde die Panik von
»Dummschwätzern« geschickt benutzt, um die Politik in
eine bestimmte Richtung zu lenken, stellte Johannes Fechner fest. Und Jens Löw plädierte: »Habt Vertrauen zu den
Flüchtlingen!«.
Text und Foto: Petra Epting, Offenburger Tageblatt
TuS- Termine
Montag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
17:00 Uhr - 18:30 UhrJug. E männl. Jahrg. 2004/05 mit
Gerhard u. Michael Wöhrle,
17:30 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2004/05 mit
Hans Jörg Kovac u. Anita Spagnolo
18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. A +B weibl. Jahrg. mit Timo
Hesse, Doris Glunk u. Mona
Frank
Sporthalle Gutach
17:00 Uhr - 18:30 Uhr Jugend D männl. Jahrg. 2002/03
mit Felix Gorenflo und Uwe Peter
Abteilung Turnen:
16.00 Uhr - 17.00 Uhr „Frauen über 50“ mit Christel
Griesbaum
18.00 Uhr - 19.15 Uhr Mädchen ab 11 mit Sabine Prescher und Franziska Roenn
19.30 Uhr - 20.30 Uhr „Step Aerobic“ mit Susanne
Heinzmann
20.30 Uhr - 22.00 Uhr Badminton mit Claus Grimm
Dienstag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
16:15 Uhr - 17:30 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2002/03 mit
Werner Heidig u. Claudia Staiger
17:30 Uhr - 18:45 Uhr Jug. B+C weibl. mit Mona Frank,
Karla u. Stefanie Wöhrle
18:45 Uhr - 20:15 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1996/97 mit
Johannes Haas u. Jens Dieterle
Sporthalle Gutach
16:45 Uhr - 18:00 Uhr Minis I
Jahrg. Jahrg. 2006/07
mit Sonja und Judith Bell
18:00 Uhr - 19:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 1998/99 mit
H.J. Obergfell und Hans Glunk
20.30 Uhr - 22.00 Uhr Herren I mit Nico Vollmer
Abteilung Turnen:
14:00 Uhr Walking mit Elvira Moser
18.30 Uhr Karate und Jiu Jitsu mit M.
Franki 8. Dan, für Erwachsene
und Kinder ab 10 Jahren im
evangelischen Gemeindehaus
Skiabteilung:
19.00 Uhr Mittwoch:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
16:30 Uhr - 17:45 Uhr Jug. B weibl. Jahrg. 1998/99 mit
Mona Frank, Karla und Stefanie
Wöhrle
17:30 Uhr - 19:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2000/01 mit
Mike Lehmann und Dario Morales
Sporthalle Gutach
17:00 Uhr - 18:15 Uhr Jug. C weibl. Jahrg. 2000/01 mit
Mona Frank, Karla u. Stefanie
Wöhrle
18:15 Uhr - 20:00 Uhr Damen u. Jug. A weibl. mit Felix
Grimm
Abteilung Turnen:
16.00 Uhr - 17-30 Uhr „Mädchenriege“ (3. Und 4. Klasse) mit Claudia Wöhrle, Martina
Spagnolo und Melanie Stevens
19.00 Uhr - 20.00 Uhr „Frauenriege II“ mit Elvira
Moser
20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Rückenfit“ mit Christel Griesbaum
20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Frauenriege I“ mit Gerlinde
Aberle
21:00 Uhr - 22:00 Uhr Männerriege „Wer rastet, der
rostet“ mit Hermann Haas
Donnerstag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
18:00 Uhr - 19:15 Uhr Jug. D männl. Jahrg. 2002/03 mit
Felix Gorenflo und Uwe Peter
19:00 Uhr - 20:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 1998/99 mit
H.J. Obergfell und Hans Glunk
Sporthalle Gutach
16.00 Uhr - 17.00 Uhr Minis II ab Jahrg. 2008 mit Ilona u. Mike Lehmann und Lena
Aberle
17.00 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2004/05 mit
Gerhard und Michael Wöhrle
17:15 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2004/05 mit
Hans Jörg Kovac und Anita Spagnolo
18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2000/01 mit
Mike Lehmann und Dario Morales
20:00 Uhr - 21:30 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1996/97 mit
Johannes Haas und Jens Dieterle
20.30 Uhr - 22.00 Uhr Herren II mit Frank Model und
H.J. Haas
Abteilung Turnen:
15.00 Uhr - 16.00 Uhr „Eltern- Kind- Riege“ mit Annerose Berger, Manuela Dold und
Christine Herrmann
20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Freizeitsport“ mit Susanne
Heinzmann
Freitag:
Abteilung Handball:
Sporthalle Wolfach
16:30 Uhr - 18:00 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2002/03 mit
Werner Heidig und Claudia Staiger
Sporthalle Gutach
19.45 Uhr - 21.15 Uhr Herren I mit Nico Vollmer
21.00 Uhr - 22.30 Uhr Damen I mit Felix Grimm
Diese Einheiten von Damen und Herren finden im wöchentlichen Wechsel statt.
Lauftreff der Skigymnastik
65
Gutach
Abteilung Turnen:
14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Kleinkinderrriege“ (4+5 Jahre)
mit Brigitte Heinzmann und
Uschi Storz
15.30 Uhr - 16.30 Uhr „Mädchenriege“ (ab sechs Jahren+ 1. Klasse) mit Susanne Weigold und Claudia Wöhrle
14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Mini-Buben“ (ab sechs Jahren)
mit Gerhard Franz und Diana
Streif
15.30 Uhr - 17.00 Uhr „Bubenriege“ (Geräte) mit Gerhard Franz Pistenzauber und viel Gaudi bei der TuS-Skiausfahrt in
Westendorf
TuS-Skiausfahrt führte vom 03.01.-06.01.15 wieder nach
Westendorf bei Kitzbühel
Beste Pistenverhältnisse, eine gemütliche Alpenunterkunft
mitten auf der Piste und eine Menge Gaudi – das ist der
Garant für eine perfekte Skiausfahrt. Einzig das Wetter
zeigte sich etwas launisch - aber dafür wurden die Wintersportler zum Abschluss mit Neuschnee und einem herrlichen Alpenpanorama belohnt.
Wie schon in den vorangegangenen Jahren führte die 4-tägige TuS-Skifreizeit nach Westendorf/Österreich. Das Skigebiet am Rande des Wilden Kaisers bot den Ski- und
Snowboard-Begeisterten auf rund 200 km unbegrenzten
Pistenzauber für alle Ansprüche. Im gemütlichen Alpengasthof „Brechhornhaus“ auf 1.700 m Höhe wurden die
TuS-Mitglieder und deren Familien und Freunde wieder
herzlich aufgenommen.
Rasch haben sich die einzelnen Gruppen zusammengefunden, um das Skigebiet in vollen Zügen auszukosten. Für
Nervenkitzel sorgte die Besichtigung der Streif (Kitzbühel) nicht nur bei den Nachwuchs-Rennläufern, auch den
souveränen Skifahrern schlug dabei das Herz ein wenig
schneller. Eine Fahrt mit dem Pisten-Bully gehörte ebenso
schon zum Abendprogramm wie ein Entspannungsbad im
Whirlpool auf 1.700 m Höhe. Für eine ausgelassene Hüttengaudi gaben auch die Neuzugänge unter den Reisenden
ihr Bestes.
Am Ende der Skiausfahrt waren sich die Teilnehmer einig,
dass die Skitage in Westendorf zu einem festen Winterprogramm gehören, bei dem Sport und Spaß garantiert nicht
zu kurz kommen. Deshalb wurde die Unterkunft für das
nächste Jahr bereits verbindlich reserviert. Ein herzliches
Dankeschön galt den beiden Organisatoren Joachim
Schondelmaier und Rolf Hartmann.
66
Donnerstag, 5. Februar 2015
Glanzvoller Auftritt für die alpinen TuS-Rennläufer
Alle Bambini-Rennläufer stehen am Feldberg auf dem
Podest und Alessia Panduritsch liefert die Tagesbestzeit
ab. Bei den Bezirksmeisterschaften der Schüler darf über
weitere 5 Pokale gejubelt werden.
Einen besseren Start in die Wintersaison war für die TuSRennläufer kaum vorstellbar. Gleich beim ersten Wettkampf sorgten die Gutacher Skiasse für einen glanzvollen
Aufritt, denn alle 5 TuS-Rennläufer jubelten auf dem Podest. Für Aufregung sorgte ausserdem der 2. Platz in der
Mannschaftswertung bei den Bambini.
Schnell, schneller, am schnellsten lautete das Motto von
Alessia Panduritsch. Sie sicherte sich neben Platz 1 auch
noch die Tagesbestzeit unter allen Bambini. Am folgenden
Wettkampftag durften sich die TuS-Renner bei den Bezirksmeisterschaften der Schüler über weitere 5 Podestplätze freuen.
Mit Spannung wurde dem ersten Wettkampf-Wochenende
entgegen gefiebert. Bisher waren die Trainingsbedingungen für die alpinen Skirennläufer nicht die Besten, dafür
wurden ein paar wenige Trainingseinheiten schon in die
österreichischen Alpen verlegt. Jetzt durften die jungen
Skiasse im Schwarzwald voll durchstarten und das mit
großem Erfolg. Zu den Wettkämpfen der Bambini und der
Schüler hatte der SC Baar e.V. an den Feldberg eingeladen.
Die beiden Skirennen konnten nach dem Schneefall der
letzten Tage unter besten Bedingungen ausgeführt werden.
Angeführt wurde das Wettkampf-Wochenende mit dem
Skirennen der Bambini. Im Riesenslalom stellten sich 92
junge Teilnehmer dem Wettkampf, bei dem jeweils der beste Lauf aus zwei Durchgängen gewertet wurde. Tags darauf wurden die Bezirksmeisterschaften des Bezirkes 3
Mittelscharwald der Schüler ausgerichtet, bei dem von 88
gemeldeten Teilnehmern am Ende nur 67 Rennläufer erfolgreich beide Durchläufe absolvierten.
Die TuS-Rennläufer (bis 10 Jahre) sicherten sich beim
Bambini-Rennen im Riesenslalom folgende Ergebnisse:
Mädchen U7: 2. Platz für Jule Schott (53,41 sec.), U8/weiblich: 2. Platz für Franka Panduritsch (43,65 sec.) , U10/
weiblich: 1. Platz für Alessia Panduritsch (40,13 sec. – Tagesbestzeit) Buben U9: 2. Platz für Simon Esslinger (43,46
sec.) und Platz 3 für Paul Hartmann (43,95 sec.), U10/
männlich: 2. Platz für Samuel Esslinger (43,02 sec.).
Am darauffolgenden Tag galt es bei den Bezirksmeisterschaften der Schüler, beide Durchgänge fehlerfrei zu
durchlaufen. Dabei erreichten die TuS-Rennläufer folgende Platzierungen:
U8 weiblich: Platz 2 für Franka Panduritsch (1:42,21 sec.).
U10 weiblich: Platz 1 für Alessia Panduritsch (1:31,80
sec.). Damit knüpfte Alessia Panduritsch ihrer starken
Vorstellung vom Vortag an und schaffte den Doppelsieg.
U12 weiblich: 3. Platz für Selina Kaspar . In 1:31,79 sec.
erreichte sie als schnellste TuS-Rennläuferin das Ziel. Bei
den Buben U10 männlich erreichte Platz 3 Paul Hartmann
(1:36,30 sec.) und Platz 6 ging an Simon Esslinger (1:38,33
sec.). Er verfehlte nur knapp den Pokal für den 5. Rang. In
der Altersgruppe U12/männlich ging Platz 3 an Johannes
Hartmann (1:32,77 sec.).
Bereits am nächsten Wochenende dürfen für die TuS-Skirenner die Daumen gedrückt werden. Am 07.02.15 findet
das nächste Bambini-Rennen am Weißenbach-Hang statt
und am 08.02.15 wird ein Bezirkspunkterennen der Schüler ebenfalls im Weißenbach ausgetragen. Organisiert und
ausgerichtet werden die beiden Wettkämpfe vom TuS
Gutach 1901 e.V. zusammen mit dem Skiclub Hausach.
Alle interessierten Skirennläufer sind herzlich dazu eingeladen. Insbesondere für die kleineren Kinder ist es am
Samstag sicherlich ein High Light beim Kinderrennen
teilzunehmen. Startberechtigt sind alle Kinder bis einschließlich Jahrgang 2005. Hier kann das Erlernte aus den
Skikursen umgesetzt werden. Weitere Informationen erteilt Skiabteilungsleiter Rolf Hartmann unter Tel.
07833/96860.
Donnerstag, 5. Februar 2015
Gutach
Haben Sie Ihr Mitteilungsblatt nicht erhalten?
Oder bekommen Sie es unregelmäßig?
Kontaktieren Sie uns unter:
0 800 / 5 13 13 13 (gebührenfrei)
leserservice@reiff.de
Bambini Team
Handballsaison 2014/2015 Spieltagsvorschau
TuS Gutach 1901 e.V. : Aktive
SG Gutach-Wolfach: männl.+weibl. Jugendmannschaften
Spielklasse
M-BK
wJB-KKA
F-LL-S
wJD-KK
mJA-BK
mJB-SL-N
mJD-BK
wJA-BK
wJD-BK
Datum
Fr, 06.02.2015
Sa, 07.02.2015
Sa, 07.02.2015
Sa, 07.02.2015
Sa, 07.02.2015
Sa, 07.02.2015
Sa, 07.02.2015
So, 08.02.2015
So, 08.02.2015
Uhrzeit
20:30
15:30
18:00
13:00
14:15
14:30
15:00
15:30
13:15
Heim
TV Friesenheim
SG Achern/Gamshurst
HG Müllheim/Neuenburg
JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell
JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell
SG Ottersweier/Großweier
SG Meißenheim/Nonnenweier
SG Kappelwindeck/Steinbach 2
JHR Lahr/Seelbach
-
Auswärts
Halle
TuS Gutach
SG Gutach/Wolfach
TuS Gutach
SG Gutach/Wolfach 2
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
SG Gutach/Wolfach
Friesenheim/Sporthalle
Achern/Winfried-Rosenfelder-Halle
Neuenburg/Zähringerhalle 1
Neuried-Ichenheim/Riedhalle
Neuried-Ichenheim/Riedhalle
Ottersweier/Sporthalle
Schwanau-Nonnenw./Burkh.-Michael Halle
Baden-Baden/Südbad. Sportschule Halle 2
Lahr/Rheintal-Sporthalle
67
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
36
Dateigröße
4 882 KB
Tags
1/--Seiten
melden