close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BÜRGER - Steffen Simon

EinbettenHerunterladen
MEINE KOMPETENZEN
Mitglied am Runden Tisch 1990
Interessenvertretung für die Bürger:
jahrzehntelange Tätigkeit als Stadtrat
Mitinitiator der Städtepartnerschaft mit Weiden durch
zahlreiche Kontakte
ENGAGEMENT FÜR KINDER, JUGENDLICHE
UND FAMILIEN
·
·
·
·
1990 Umnutzung der MfS-Kreisdienststelle in einen Kindergarten
Mitinitiator des familienfreundlichen Bauprojekts in Kleinrückerswalde:
Wohneigentum für Familien zu vertretbaren Preisen: Typenprojekt,
optimierte Bauplanungsleistungen und Eigenleistungen
Unterstützung bei der Gründung des Familienzentrums
und des » Kindertreff Stadtmitte «
starker Förderer von Kinder-, Jugend- und Familienpolitik
SCHWERPUNKT BILDUNG
· 1990 Gründungsmitglied des » 2/3 Weltladen VEREIN e. V. « Annaberg-B.
· Bildung sichert Zukunft, deshalb Gründungsmitglied
des » Montessori Verein Annaberg e. V. «
· 10 Jahre ehrenamtliche Verwaltungstätigkeit im Verein
· seit 2007 hauptamtlich als Geschäftsführer der
Christl. Maria Montessori Grundschule mit 20 Beschäftigten
· 2008 Realisierung eines Ersatzneubaues für die Erweiterung der Grundschule, Anstieg der Schülerzahl auf 160 –
Standortfaktor für den Bildungsstandort Annaberg-Buchholz
MARTINA KÜGLER, FAMILIENFRAU
Simon,
le Steffen
ungen in
» Ich wäh
h Begegn
rc
u
d
ir
m
rbeitsweil er
ozialen A
s
n
e
n
e
d
hätze sein
verschie
ist. Ich sc
t
n
n
a
k
e
ilien,
feldern b
nt für Fam
e
m
e
g
a
g
eharrgroßes En ziale Werte. Mit B
o
s
d
rz setzt
Kinder un
d und He
n
a
t
s
r
e
v
h
n
ac
er ruhige
lichkeit, S
e mit sein
s
ie
d
r
fü
er sich
rt ein. «
nnenen A
o
s
e
b
d
n
u
Foto: Chris Bergau
ÜBER 20 JAHRE ERFAHRUNGEN IN DER
KOMMUNALPOLITIK
·
·
·
on,
teffen Sim
S
e
z
t
ü
t
s
r
keit und
» Ich unte
e Sachlich
in
e
s
h
ic
weil
hätze. «
nz sehr sc
Kompete
BARBARA KLEPSCH, STELLVERTRETENDE LANDES-
EINSATZ FÜR SPORT UND KULTUR
derzeit Komplettsanierung der Turnhalle an der Parkstraße –
somit Standortsicherung für den Schul- und Vereinssport
für den Erhalt der kulturellen Schätze und Zentren in unserer Stadt
2004 Gründungsmitglied » Förderverein Carlfriedrich Claus ... e. V. «,
Förderer des » Kunstkeller Annaberg e. V. «
SCHWERPUNKT INNENSTADT UND DAS STÄRKEN UNSERER HEIMAT
» Zu meinen Lieblingsorten zählt die Annaberger Altstadt, besonders dann,
wenn sie den Rahmen für die verschiedensten Höhepunkte und Feste der
Begegnung bildet z. B.: Mode- und Lichternacht, Weihnachtsmarkt, Klosterfest. Mit Besuchern fahre ich gern nach Buchholz, wo wir dann von der Halde
116 / Schacht Hl. Drei Könige einen herrlichen Blick über die Katharinenkirche
zur Annenkirche haben oder auf die Frohnauer Höhe, wo man die ganze
Schönheit der Stadt im Blick hat. «
EBERHARD KRONSTEIN, VORSTANDSMITGLIED FESTHALLE
ANNABERG-B. eG, MITGLIED ADAC – SEKTION KFZ-VETERANENSPORT
on,
Steffen Sim
le
h
ä
w
h
» Ic
anz
reine als g
weil er Ve
e unseres
estandteil
B
e
g
ti
h
ic
w
ansieht. «
n Lebens
e
h
c
s
ti
d
stä
WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG /
SCHAFFUNG VON ARBEITSPLÄTZEN
·
·
·
STEFFEN SIMON
AM 08. MÄRZ
ZUM OBER-
CARSTEN BÜTTNER, REFERENT WIRTSCHAFTSVERBAND
VORSITZENDE DER CDU UND STAATSMINISTERIN
·
·
·
Simon,
le Steffen
hen
» Ich wäh
er friedlic
d
it
e
s
h
unsere
weil er sic
lfältig für
ie
v
n
o
ti
lu
Revo
schen
ihre Men
Stadt und
«
einsetzt.
on,
teffen Sim
S
le
h
ä
w
tschaft» Ich
tigen wir
h
ic
r
ie
d
weil er
gungen
menbedin e für
h
a
R
n
e
h
lic
lag
die Grund
bleiben
und somit
r
en hie zu
h
c
s
n
e
M
junge
wird. «
schaffen
Förderung von Initiativen der Bürger, des Handels, des Handwerks und der Unternehmen
Weiterentwicklung des bebaubaren Gewerbe- und Industriegebietes
an der B 101
finanziell solide Stadtpolitik und Haushaltskonsolidierung
ALINDE GNATZY,
ABITURIENTIN UND ERSTWÄHLERIN
imon,
Steffen S
le
h
ä
w
h
ine Ent» Ic
pathie se
m
E
it
m
r
der
weil e
Interesse
im
n
e
g
n
scheidu
ll trifft. «
trauensvo
r
e
v
r
e
rg
Bü
BÜRGER-
STEFFEN FLATH,
STAATSMINISTER a. D.
Simon,
le Steffen
h
ä
w
ung
h
Ic
»
Überzeug
n
e
ll
o
v
r
e
weil ich d
iche Kurs
er erfolgre
d
s
s
a
d
,
für die
bin
nen Jahre
e
g
n
a
rg
e
der v
ird. «
tgesetzt w
Stadt for
GÜNTHER LEISTNER,
EHEM. SCHULLEITER MS J. H. PESTALOZZI
WÄHLEN.
GLÜCK AUF!
Simon,
le Steffen
h
ä
w
h
Ic
»
stehende
sucht, an
r
e
v
r
e
il
mpliziert
we
fach, unko
in
e
e
m
le
Prob
en. «
ell zu lös
und schn
THOMAS SIEGEL,
SELBSTSTÄNDIGER HANDWERKER
PRIV.-DOZ. DR. MED. HABIL.
JÜRGEN PRAGER,
ÄRZTLICHER DIREKTOR EKA
Simon,
he
le Steffen
h
ä
w
erfolgreic
h
ie
Ic
d
»
r
e
s
s
a
n und
laube, d
fortsetze
h
c
s
p
weil ich g
le
K
den
n Barbara
zunehmen
ie
d
r
fü
Arbeit vo
d
en
erer
iübergreif
leme uns
b
sich parte
o
r
-p
d
n
gen u
teresse
Alltagsfra
rger im In
ü
B
d
n
nserer
u
n
e
icklung u
w
t
n
Bürgerinn
E
n
eren gute
wird. «
einer weit
einsetzen
n
io
g
re
s
g
Erzgebir
MEISTER
… FÜR ALLE BÜRGER
CDU-Kreisgeschäftsstelle · c/o Steffen Simon
Buchholzer Straße 34 · 09456 Annaberg-Buchholz
Telefon 0 37 33 – 200 23 · info@steffen-simon.de
WWW.STEFFEN-SIMON.DE
t
f
a
h
c
s
n
Mit Leide rstand
e
v
h
c
a
S
und
!
t
d
a
t
S
e
für unser
ANNABERG-BUCHHOLZ
MEIN WERDEGANG
• geboren am 26. April 1961 in Annaberg-Buchholz
• Konfession katholisch
MEINE ZIELE UND
HANDLUNGSGRUNDLAGEN
on,
effen Sim d
t
S
le
h
ä
» Ich w
chlich un
ich mens
s
r
erer
e
il
e
w
rger uns
ü
B
ie
d
r
ü
ehrlich f
setzt. «
in
e
Stadt
• Ausbildung zum Facharbeiter für Nachrichtentechnik
beim Post- und Fernmeldeamt Annaberg-Buchholz
• seit 1982 verheiratet, drei Kinder: Judith, Sarah, Samuel
• 1990 Mitglied am Runden Tisch der Stadt Annaberg-Buchholz
• 1990 – 2000 und ab 2009 Stadtrat für die Bürger unserer Stadt
•1991 Mitinitiator des Projektes » Familienfreundliches Bauen «
in Annaberg-Buchholz
•1992 – 2000 ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Chemnitz
• 1993 Berufsabschluss Technischer Fachwirt Telekom
• 1998 Mitbegründer der Christlichen Maria Montessori Grundschule
• seit 2007 Hauptamtlicher Geschäftsführer
des » Montessori Verein Annaberg e. V. «
• seit 2012 Mitglied der CDU
• in der Freizeit: Bergwandern mit Freunden, 2011 Jakobsweg über
1.000 km gegangen, viel Lesen, großes Interesse an Literatur und
Backen (Spezialität: Brötchen) und seit 2014 Gleitschirmfliegen
Foto: Chris Bergau
ar 2015
g 14. Janu
n
fa
p
m
e
Neujahrs v. l. stellvertretende
tsn.
in Dresde nde der CDU und Staa
rrsitze
h, Oberbü
Landesvo
ara Klepsc
rb
a
nd
B
u
n
n
ri
o
ministe
teffen Sim
andidat S
rk
ie
te
w
is
e
so
germ
r der CDU
sen
rsitzende
ates Sach
ta
is
Landesvo
re
F
s
e
d
t
n
e
d
si
rä
Ministerp
Tillich
w
la
is
n
ta
S
imon,
Steffen S rer
le
h
ä
w
h
» Ic
unse
as Wohl
d
m
ih
il
we
n liegt
m Herze
serung
Kinder a
r Verbes
u
z
h
ic
s
r
und e
sorgung
chen Ver
li
t
«
z
r
ä
r
e
d
einsetzt.
augebiet
b
u
e
N
im
imon,
Steffen S
le
h
ä
w
h
» Ic
eugt bin,
on überz
v
a
d
h
ic
ürgerweil
ge Oberb
ti
h
c
ri
r
e
d
dass er
Stadt ist.
r unsere
fü
r
e
t
is
e
m
sen aller
ie Interes
d
t
it
r
t
r
e
Er v
auch
d wird sie
Bürger un
etzen. «
Sinn ums
m
e
r
ih
in
ICH SETZE MICH EIN …
… für eine bürgernahe und verlässlich arbeitende Stadtverwaltung,
die sich für alle Bürger als Dienstleister versteht und den engen Kontakt
mit den Bürgern sucht.
… für bedarfsgerechte Bildungs- und Betreuungsangebote in unseren
Kindertagesstätten, Schulen und Horten, den Erhalt der Schulstandorte,
sichere und funktionierende Spielplätze in den Einrichtungen und der am
Bedarf ausgerichtete Ausbau in den entsprechenden Wohnquartieren.
… für einen ausgewogenen städtischen Haushalt, sparsamen und
klugen Mitteleinsatz, für zukunftsfähige Investitionen und die weitere
konsequente Entschuldung unserer Stadt.
… für eine gleichberechtigte Stadt- und Ortsteilpolitik, die die Verantwortung vor Ort stärkt, Gemeinschaft fördert und so die öffentliche
Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in der gesamten Stadt verbessern
hilft und direkte Bürgerbeteiligung ermöglicht.
GERD REHM, INHABER BLUMEN-REHM
… für das Weiterentwickeln der Gewerbeflächen, um das Neuansiedeln
von Handwerk und Gewerbe zu ermöglichen, so die Attraktivität unserer
Stadt als Wirtschaftsstandort im Erzgebirge zu erhöhen und neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen.
… für unsere Bürger und die Menschen, die zu uns ziehen wollen,
dass es die entsprechenden Wohnformen und Baugrundstücke gibt und
für das Unterstützen privater Hausbesitzer bei geplanten Sanierungen.
… für lebendige Innenstädte und Ortsteile. Dazu bedürfen wir der
engen Zusammenarbeit mit unseren Einzelhändlern und Gastronomiebetrieben, die unsere Unterstützung brauchen, um in neue Ideen investieren
zu können.
… für den pro Jahr maximal möglichen grundhaften Straßenausbau,
die bessere überregionale Anbindung unserer Stadt und das Optimieren
der Parkflächenangebote, die sich kommunal wie privat am Bedarf ausrichten.
… für sichere und kurze Wegeverbindungen, den Erhalt des öffentlichen
Nahverkehrs, dem Sicherstellen einer wohnungsnahen Grundversorgung,
einem stabilen Netz an Arztpraxen und Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge, um dem wachsenden Anteil älterer Bürger unserer Stadt
gerecht zu werden.
GERHILD SACHER, GESCHÄFTSFÜHRERIN SACHER & CO. GMBH
DIETMAR LANG, BILDHAUER UND AUTOR
on,
effen Sim
t
S
le
h
ä
» Ich w
sführer
Geschäft
ls
a
r
e
il
e
w
at,
g darin h
Erfahrun
etriebe
en und B
.«
was Firm
brauchen
t
d
a
t
S
r
e
in unser
Simon,
le Steffen
liche
» Ich wäh
ontinuier
k
e
in
e
r
Rathaus
weil ich fü
Arbeit im
e
iv
t
k
e
ff
und e
bin.
ergstadt
B
r
e
imat
r
e
s
n
u
nsere He
u
in
h
r
e
it
e
squalität
Sie soll w
nd Leben
u
n
io
it
d
unst
mit Tra
ltur und K
u
K
r
e
d
n. «
bleiben, in
einnehme
z
t
la
P
n
e
htig
einen wic
DENISE SCHERRET, ANNEN-APOTHEKE
... für die umfassende Förderung der freiwilligen Feuerwehren,
so dass diese ihr umfangreiches Aufgabenfeld zeitgemäß erfüllen können.
… für die Unterstützung unserer städtischen Vereine, den Silberadern
unseres Gemeinwesens, mit ihrem ehrenamtlichen Engagement –
besonders in den Bereichen Nachwuchsförderung und Sport.
… für mehr ganzjährige touristische Angebote wie z. B. den Ausbau
des Radwegenetzes, der Wanderwege, Wanderrastplätze mit den entsprechenden Beschilderungen. Hierzu gehören auch die Pflege bereits
vorhandener Grünanlagen und Naherholungsgebiete und der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit den kommunalen Waldflächen.
… für das weitere Unterstützen des Eduard-von-Winterstein-Theaters,
für das Fördern unseres kulturellen Angebotes und für Initiativen,
die sich die Heimat- und Brauchtumspflege zur Aufgabe gemacht haben,
aber auch für die, die Neues wagen wollen.
LEONORE JANETT, INHABERIN PIZZERIA » DA LEO «
Simon,
le Steffen
h
ä
w
h
Ic
»
e,
m zutrau
adt
weil ich ih
nserer St
u
e
g
n
la
e
die B
nken. «
icht zu le
mit Weits
PIA GEBHARDT, PHYSIOTHERAPIE GEBHARDT
… dass Träger von Jugendeinrichtungen eine stabile Unterstützung
bei ihrer engagierten Arbeit erhalten und den eingeschlagenen Weg der
engeren Vernetzung von Angeboten weiter ausbauen.
… dass wir dezentral, in enger Abstimmung mit dem Erzgebirgslandkreis und mit Hilfe des Unterstützerkreises, Asyl suchende Menschen
unterbringen. Ich möchte dazu mit unseren Bürgern Gespräche führen,
in denen alle Sorgen, Vorbehalte und Ängste ausgesprochen werden
können und gemeinsam nach guten Lösungen gesucht wird.
Seit der friedlichen Revolution sind vielfältige Aufgaben in unserer Stadt
gelöst worden. Es gibt aber auch Entwicklungen, mit denen wir uns auseinander setzen müssen. Ich setze auf ein gutes Miteinander aller Bürger und
bitte Sie um Ihre Stimme bei der Oberbürgermeisterwahl am 8. März 2015.
ES GRÜSST SIE MIT EINEM HERZLICHEN GLÜCK AUF
IHR STEFFEN SIMON.
ANDREAS ENGERT, IMMOBILIEN- UND HAUSVERWALTUNG
imon,
Steffen S
le
h
ä
w
h
» Ic
r ist,
Schwätze
in
e
k
r
e
weil
h im
ragmatisc
.«
sondern p
er handelt
rg
ü
B
r
e
d
Interesse
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
585 KB
Tags
1/--Seiten
melden