close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Freiraumprogramm 2. Quartal 2015 - suelz

EinbettenHerunterladen
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
100 x erfrischend anders …
100 x Überblick über die
interessantesten kirchlichen
Veranstaltungen der Region …
Unser Bezirks-Newsletter –
heute zum hundertsten Mal!
1
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Unsere Themen:
•
Editorial
•
Vertrauen wiedergewinnen – Pater Mertes beim Jahresempfang der katholischen
Kirche Hochtaunus
•
Gesellschaftspolitisches Forum Hochtaunus am 4. November 2014: „Mein Sterben
gehört mir – oder?“
•
Rosenstraße 76 – Eine interaktive Ausstellung zum Thema Häusliche Gewalt
•
Geistliches Konzert am 19.10.201 in der Kirche St. Johannes, Bad HomburgKirdorf
•
Konzert am 1.11. mit dem Ensemble Entzücklika in St. Petrus Canisius,
Oberstedten
•
Frauenfrühstück am 11. 10. In St. Marien, Königstein
•
Trauercafé am 5.10., 9.11. und 7.12. in St. Peter und Paul, Kronberg
•
Gesellschaft CJZ Hochtaunus – Veranstaltungen
•
Gesellschaft CJZ MTK – Veranstaltungen
•
Stellenanzeigen St. Bonifatius, Friedrichsdorf
•
Stellenanzeige St. Ursula, Oberursel/Steinbach
•
Personalien
-
Saalburgpreis für Margret Nebo und Angelika Rieber
-
Neue Mitarbeiterin und neuer FSJ’ler bei der KFJ
-
Neue Pastoralassistentin in St. Marien, Bad Homburg
2
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Liebe Leserin, lieber Leser unseres Bezirksinfos,
wir freuen uns, dass Sie die 100. Ausgabe unserer
„Bezirksinfo“ vor Augen haben, den monatlich erscheinenden
100
Newsletter des Bezirks Hochtaunus!
‚100 Monate hintereinander‘, seit Mai 2006 ohne Unterbrechung,
konnten wir Sie über wichtige Ereignisse auf der Ebene des Bezirks Hochtaunus informieren, vor
allem auch über besondere Ereignisse aus den Pfarreien des Bezirks, dem Caritasverband und
den Fachstellen, der Italienischen Gemeinde, hin und wieder auch über ein spezielles Ereignis
aus dem Evangelischen Dekanat Hochtaunus oder von anderen Kooperationspartnern.
Gemeinsam mit dem später folgenden Internetauftritt www.hochtaunus.bistumlimburg.de war und
ist das Bezirksinfo ein wichtiges Instrument unserer Öffentlichkeitsarbeit.
Motiviert hat uns dabei ein Bild von Kirche, die sich aktiv ihren Platz im öffentlichen Raum sucht,
um mit Menschen zu kommunizieren. Ein Bild von Kirche, die ihren Öffentlichkeitsauftrag als Teil
ihrer Sendung versteht, als Kirche in der Welt.
Vom Format her eher „handgestrickt“, bald aber auch internetbasiert, soll uns das Bezirksinfo
auch weiterhin in Kontakt mit Ihnen bringen. Gleichzeitig mit unserer 100. Ausgabe eines
„Bezirksinfo“ geht die 1. Newsletter-Ausgabe eines „Limburger Bistumsinfo“ an den Start. Auch
darüber freuen wir uns.
Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen weiterhin Ihr Bezirksinfo-Team
Susanne Heimel
3
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Vertrauen wiedergewinnen
Pater Mertes beim Jahresempfang der kath. Kirche Hochtaunus
Empfang der katholischen Kirche im Hochtaunus - erfolgreiche Fortsetzung nach der Premiere im
vergangenen Jahr. Fotos: Reichwein
BAD HOMBURG. – Aufklärung, Genugtuung und Prävention sind nach Pater Klaus Mertes die
drei großen Themen, an denen die katholische Kirche nach der Vertrauenskrise durch die
Missbrauchsfälle, aber auch durch die Vorkommnisse im Bistum Limburg arbeiten muss. Auf dem
Jahresempfang des katholischen Bezirks Hochtaunus am Freitag, 19. September, in Bad
Homburg forderte Mertes einen Ausstieg aus „dem Personenkultigen“ und einen Abschied vom
Vorrang des taktischen Denkens. Dass der Empfang
nach der Premiere im vergangenen Jahr bereits eine
kleine Tradition darstelle, hatte zuvor der Vorsitzende
der Bezirksversammlung, Dr. Paul-Stefan Freiling
erklärt. Er konnte im Landratsamt neben dem
Hausherrn, Landrat Ulrich Krebs, viele Bürgermeister
sowie Vertreter des Landkreises und des
gesellschaftlichen und kirchlichen Lebens begrüßen.
Zusammenarbeit funktioniert
Die gute Resonanz auf die Einladung zeuge davon, dass die Zusammenarbeit zwischen Kirche
und Kommune und Kreis funktioniere, sagte Dr. Freiling, der Landrat Krebs für „die fortdauernde
Unterstützung und das Interesse an unserer Sache“ dankte. Da der Kirche am guten Verhältnis
zu den Schulen besonders gelegen sei, freute er sich insbesondere über die Teilnahme
zahlreicher Direktoren und Lehrer der verschiedenen Schulformen.
4
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Verhältnis zur Wahrheit ist entscheidend
„Vertrauen wiedergewinnen – Perspektiven für die katholische Kirche“ war Thema des
Impulsreferates von Mertes, der zurzeit als Direktor das Kolleg St. Blasien im Schwarzwald leitet.
Der pastorale Schaden des Vertrauensverlustes in die Institution Kirche sei immens, sagte er. Es
sei eine bittere Erkenntnis, dass es keinen Weg zurück gebe in das kindliche Vertrauen, „und
doppelt erschütternd, wenn der Schaden nicht gesehen wird.“ Die Kirchenleitung selbst sei auch
Subjekt in der Vertrauenskrise, sie habe dem gläubigen Volk nicht mehr vertraut und müsse
Vertrauen schenken, ohne es zuerst für sich selbst zu erbitten. In diesem Zusammenhang warnte
der Jesuitenpater vor strategischen Maßnahmen, stattdessen entscheide sich Vertrauen am
Verhältnis zur Wahrheit.
Den Blick frei machen
Den Vertrauensverlust im Gebet vor Gott und vor den Mitgläubigen zu benennen, sei kein Akt der
Kleingläubigkeit, sondern mache den Blick frei von Angst, um Unsägliches auszusprechen. Dabei
gehe Wiederherstellung von Vertrauen nicht an Gerechtigkeit vorbei, betonte Mertes:
„Versöhnung ohne Sühne funktioniert nicht.“ Diese Forderung dürfe nicht als Ausdruck von
Unbarmherzigkeit denunziert werden. Eindringlich unterstrich der Redner die Bedeutung der
Prävention: „In dem Maße, wie die Institution gegen Gewalt und Machtmissbrauch schützt,
gewinnt sie Vertrauen.“
Für das „Feuerwerk an Ideen“ bedankte sich abschließend Bezirksdekan Paul Lawatsch, der die
Gelegenheit nutzte, die Teilnehmer des Empfangs auf das Banner hinzuweisen, das derzeit im
Rahmen einer ökumenischen Aktion an Kirchen im Hochtaunus ausgehängt ist und mit einem
Bibelzitat für die Willkommenskultur für Flüchtlinge wirbt. (rei)
Buchhinweis:
Klaus Mertes, Verlorenes Vertrauen, - Katholisch sein in der Krise, Herder-Verlag, 2013
Klaus Mertes, Widerspruch aus Loyalität, Echter, 2009, Ignatianische Impulse
5
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
6
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Rosenstraße 76
Eine interaktive Ausstellung zum Thema Häusliche Gewalt
in Bad Homburg v. d. Höhe
Volkshochschule Bad Homburg
Elisabethenstr. 4-8
Mittwoch 19.11. – Freitag 28.11.2014
Ausstellungseröffnung: 19.11., 17 Uhr
Öffnungszeiten:
Mo – Fr.
9 – 12 und 14 – 19 Uhr
Sa – So.
11 – 15 Uhr
Eintritt frei!
Die Ausstellung Rosenstraße 76 bildet Räume ab, wie sie hinter vielen Türen zu finden
sind, in denen die Gewalt zu Hause ist. Die eigene Wohnung ist der Ort, an dem Frauen
am ehesten Gefahr laufen, psychisch und sexuell erniedrigt, geschlagen, vergewaltigt und
getötet zu werden. Was hinter den Türen der „Rosenstraße 76“ geschieht, könnte überall
passieren. Besucherinnen und Besucher können durch die Zimmer wandeln und sich auf
das Sofa setzen. Sie können Schubladen und Schränke öffnen und finden in jeder Ecke
Hinweise auf Gewalt und ihre Folgen. Es wird sichtbar, dass häusliche Gewalt nicht das
Problem einzelner Personen ist, sondern Ausdruck einer Gewaltkultur, die in der
Gesellschaft viel zu häufig schweigend geduldet wird.
Das Begleitprogramm umfasst u. a. Informationen über die Auswirkungen häuslicher
Gewalt auf die kindliche Entwicklung, über Tätigkeiten der Beratungsstellungen und
Möglichkeiten der Unterstützung. Informationen zum Programm finden Sie in ausgelegten
Flyern und auf den Homepages des Hochtaunuskreises: www.hochtaunuskreis.de und der
vhs:
www.vhs-badhomburg.de
Sie
können
auch
gerne
Flyer
bei
unseren
AnspechpartnerInnen anfordern.
7
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Veranstalter:
Die Ausstellung wird organisiert und begleitet vom Arbeitskreis „Interventionsprojekt gegen
häusliche Gewalt“ im Hochtaunuskreis ( HIP ). Der Arbeitskreis HIP hat das Ziel, alle
Institutionen im Hochtaunuskreis, die mit häuslicher Gewalt befasst sind, zu vernetzen, um
so Betroffenen das bestmögliche Hilfeangebot zu bieten.
AnsprechpartnerInnen :
Elke Engmann:
Leitstelle Frauen, Senioren, Behinderte und Krankenhilfe, Hochtaunuskreis
: 06172 999 5410
Hildegard Calmano: Beratungsstelle Frauen helfen Frauen Hochtaunuskreis e.V.
: 06171 51768
Peter Leiding:
Männerberatung & Täterberatung beim Diakonischen Werk Hochtaunus
: 06172 308803
Gruppen werden gerne nach Anmeldung durch die Ausstellung geführt.
Anmeldung: Gabriela Wölki, Frauenbeauftragte Oberursel,
:O6171-502152, frauenbuero@oberursel.de
8
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Geistliches Konzert
Sonntag, 19. Oktober 2014, 17:00 Uhr
Te deum laudamus
Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg
Chor der Katholischen Kirchen St. Johannes und Herz Jesu
Simone Schwark, Barbara Werner, Sören Richter,
Fabian Hemmelmann
Leitung: Heribert Bug
Eintritt 12.- Euro
In der Kirche St. Johannes, Bad Homburg-Kirdorf
Eintrittskarten sind erhältlich im Pfarrbüro St. Johannes,
bei allen Chormitgliedern und an der Abendkasse.
Kath. Pfarramt St. Johannes; Am Kirchberg 2; 61350 Bad Homburg;
Tel. 06172/82184; E-Mail: info@st-johannes-hg.de
9
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Konzert in St. Petrus Canisius
Oberursel-Oberstedten, Landwehr,
am 1.11.2014 um 19.30 Uhr
mit dem Ensemble Entzücklika
Jubiläumskonzert - "Abendgesänge"
Bei den letzten Abendgesängen im November 2103
haben wir festgestellt, dass das Ensemble
Entzücklika seit 10 Jahren und bei der nächsten
Veranstaltung zum 10. Mal in Oberursel musiziert.
Wenn das kein Grund zum Feiern ist!
Herzliche Einladung an alle!
Alexander Bayer und sein Ensemble „Entzücklika" werden in diesem Jahr wieder in der Pfarrei St.
Ursula in der Kirche St. Petrus Canisius zu Gast sein. Wir erleben ihre bewährten „Nacht-WandlerAbendgesänge". Die „Entzücklikanten“ stecken den Großteil ihrer Freizeit und privates Geld in
dieses auf seine Art einzigartige Projekt, das von Seiten der Kirchen gerne gesehen wird. Das
Spendenkörbchen am Ausgang dient der Abdeckung der Spesen.
Am 02.11. singt das Ensemble in der kath. St. Ursula-Kirche in der Eucharistiefeier um 11:00 Uhr
Neue Geistliche Lieder zusammen mit der Gemeinde.
10
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
„Von Frauen für Frauen“
Frauenfrühstück
Mit Birgitta Callegari zum Thema:
„Mütter und Töchter – ein besondere Beziehung“
Samstag, 11. Oktober, 10 Uhr
Im Clubraum I St. Marien,
Königstein, Georg-Pingler-Straße
Anmeldung über das Zentrale Pfarrbüro:
Tel: 06174 – 21480
Kostenbeitrag: 7 €
Veranstaltet vom Frauenteam der kath. Kirchengemeinde Maria Himmelfahrt im Taunus
11
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Trauercafé
für alle, die einen lieben Menschen verloren haben …
Gemeindereferentin Katrin Silano lädt einmal im Monat sonntags von 15 – 17 Uhr zu Gespräch
und Austausch ein.
Ort: Pfarrhaus St. Peter und Paul, Katharinenstraße 5, 61476 Kronberg.
Nähere Informationen bei Gemeindereferentin Katrin Silano unter
Telefon 06174 – 932126 oder email: silano@mariahimmelfahrtimtaunus.de
Termine: Sonntag, 5. Oktober / Sonntag, 9. November / Sonntag, 7. Dezember
12
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Gesellschaft CJZ Hochtaunus e.V.
Veranstaltungen im Oktober 2014
Konzert anlässlich des 35jährigen Jubiläums der GCJZ
Hochtaunus
Emil-Mangelsdorff-Quartett
12. Oktober 2014
17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandstr., Bad Homburg
Podiumsdiskussion
Religionsfreiheit unter Druck - Droht ein neuer Religionskampf?
15. Oktober 2014
Schlosskirche Bad Homburg - 19.30 bis 21.00 Uhr
Veranstaltungen im November 2014
Gedenkveranstaltungen
09. November 2014
11.30 Uhr Gedenkfeier in der Friedhofshalle auf dem Jüdischen Friedhof,
Gluckensteinweg 55, Bad Homburg
15 Uhr Gedenkfeier in Königstein am Modell der ehemaligen Synagoge im
Stadtpark
16.30 Uhr Gedenkstunde in der ehemaligen Hugenottenkirche, Am Alten
Markt 23, Usingen
Vortrag mit Margret Nebo
Marie-Eleonore Pfungst, Unternehmerin und Stifterin
04. November 2014
19.30 Uhr Gemeindehaus St. Marien, Dorotheenstr. 15, Bad Homburg
13
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Gesellschaft CJZ im MTK e.V.
Veranstaltungen im Oktober 2014
Mittwoch, 8. Oktober 2014
Ein Leben vor der Shoah
Der Zigarettenfabrikant Jacob Mandelbaum – Vortrag von Rainer Immensack
19.30 Uhr im Gemeindehaus der ev. Kirche Hofheim-Diedenbergen, Casteller Straße 37
Montag, 13. Oktober 2014
.
Ferien vom Krieg
Israelisch-Palästinensische Begegnungen Filme – Berichte – Diskussionen
Eintritt frei, Spenden für das Projekt „Ferien vom Krieg“ erwünscht.
19.30 Uhr bei der Ev. Limesgemeinde in Schwalbach, Ostring 15
14
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Die katholische Kirchengemeinde Sankt Bonifatius in Friedrichsdorf sucht zum 1.Oktober 2014 in
Teilzeit (50% Stelle - in ganzen Tagen) eine(n)
Pfarrsekretär(in)
Als Nachfolger(in) unserer langjährigen Sekretärin verantworten Sie zusammen mit
einer Kollegin die Verwaltungstätigkeiten im Pfarrbüro. Dazu gehören der gesamte
Schriftverkehr, die Überwachung der Termine sowie die Erstellung von Statistiken
und Archivierung von Unterlagen.
Sie wissen um die Besonderheiten eines Arbeitsverhältnisses in der katholischen
Kirche. Sie haben Erfahrung in allen Sekretariatsarbeiten und sind sicher und routiniert
im Umgang mit MS – Office Programmen. Sie sind es gewohnt, freundlich und
offen mit anderen Menschen zu kommunizieren. Ihre Tätigkeit wird tageweise oder
auch im regelmäßigen Wechsel zwischen St. Bonifatius, Friedrichsdorf und St. Marien,
Bad Homburg stattfinden (Pfarreineuwerdung).
Es erwartet Sie eine interessante Aufgabe und eine tarifgebundene Bezahlung
nach BAT (Land Hessen).
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Bitte richten Sie diese an das Pfarrbüro der Gemeinde St. Bonifatius, Friedrichsdorf.
15
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Die katholische Kirchengemeinde Sankt Bonifatius in Friedrichsdorf sucht zum 1. Oktober 2014 in
Teilzeit (ca. 25 % Stelle -) als Nachfolger(in) der langjährigen Küsterin eine(n)
Küster(in)
Zu den Aufgaben des Küsters gehört die Unterstützung bei liturgischen Handlungen,
die Pflege und Sicherung des Kirchengebäudes und –Inventars. Dazu gehören
die Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste und Hochfeste sowie die Reinigung
und Pflege der liturgischen Geräte.
Sie wissen um die Besonderheiten eines Arbeitsverhältnisses im kirchlichen Raum.
Sie haben Erfahrung, weil Sie schon als Küster gearbeitet haben oder mit den Abläufen
in der katholischen Kirche vertraut sind. Sie sind es gewohnt, freundlich und
offen mit anderen Menschen zu kommunizieren. Ihre Tätigkeit kann tageweise oder
auch im regelmäßigen Wechsel zwischen St. Bonifatius, Friedrichsdorf und St. Marien,
Bad Homburg stattfinden.
Es erwartet Sie eine interessante Aufgabe und eine tarifgebundene Bezahlung
nach BAT (Land Hessen).
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Bitte richten Sie diese an das Pfarrbüro der Gemeinde St. Bonifatius, Friedrichsdorf.
16
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Pfarrsekretär/in (m/w) gesucht
Die Pfarrei St. Ursula sucht zum 1. März 2015 eine/n Pfarrsekretär/in für die Arbeit im
Gemeindebüro St. Hedwig und im Zentralen Büro.
Der Stellenumfang beträgt 50% (19 Stunden wöchentlich).
Die Vergütung erfolgt nach TvÖD.
Unsere Erwartungen:
Einfühlungsvermögen, Kontaktfreude und zielgerichtetes Arbeiten, Teamfähigkeit, gute PCKenntnisse (WORD, EXCEL, OUTLOOK), sorgfältige Dokumentation, Kassenführung und
Ablage, Organisationstalent, Grundkenntnisse in der Buchführung, Bereitschaft zur Fortbildung.
Die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und die Identifizierung mit ihren Zielen und Werten wird
vorausgesetzt.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Pfarrer Andreas Unfried
(unfried@kath-oberursel.de oder Telefon 06171 97980-13).
Wir freuen uns über Ihre schriftliche Bewerbung.
Bitte senden Sie diese mit den üblichen Unterlagen
bis zum 15. November 2014 an:
Zentrales Pfarrbüro St. Ursula
Pfarrer Andreas Unfried
Marienstraße 3
61440 Oberursel im Taunus
17
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Personalien
Saalburgpreis für Geschichts- und Heimatpflege
ging an Magret Nebo und Angelika Rieber
Am Sonntag, dem 21. September 2014, wurde Margret Nebo zusammen mit ihrer Oberurseler
Kollegin Angelika Rieber während des Hochtaunus-Jahresempfangs mit dem diesjährigen
Saalburgpreis ausgezeichnet. Ihrer Meinung nach sollte der Preis eigentlich als Anerkennung für
die Leistungen der 160 Mitglieder starken Gesellschaft GCJZ gesehen werden, dessen
Vorsitzende Frau Nebo ist.
Der Projektgruppe „Jüdisch-christliche Erlebnisse, Rückblick und Neuanfang“ wurde der
Förderpreis des Saalburgpreises zuerkannt. Ihr gehören Schülerinnen der Königsteiner St.
Angela-Schule und der Lichtigfeld-Schule, einer Privatschule der jüdischen Gemeinde Frankfurt,
an. Bei den regelmäßigen Treffen seien anfängliche Vorbehalte geschrumpft und Freundschaften
entstanden. Man habe Gemeinsamkeiten entdeckt, ohne die eigene Identität aufzugeben. Man
habe entdeckt, erläuterte eine der Lehrerinnen, dass alle Jugendlichen dieselben Fragen
beschäftigen: die Bewältigung von Schuld und Sühne oder die Frage nach dem Sinn des Lebens.
Und sie hätten einen Kern der Gemeinsamkeit ihres Glaubens gefunden: Menschlichkeit. Sie
mache den wahren Wert einer jeden Religion aus.
18
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Hallo! Ich bin Lena Böhlert und seit Kurzem die neue
Jugendbildungsreferentin in der KFJ Taunus. Als
Zuständige für den Bezirk Hochtaunus freue ich mich
sehr auf eine inspirierende Zusammenarbeit, spannende
Projekte und eine Gemeinschaft, die zusammen erlebt
und bewegt! Herzliche Grüße und bis bald! Lena Böhlert
☺
Hallo, ich heiße Markus Ackermann und bin seit dem 1.9.2014
der FSJ’ler bei der Katholischen Fachstelle für Jugendarbeit
Taunus in Oberursel. Dort bekomme ich Einblicke in alles, was
die KFJ macht. Also in die schulnahe Jugendarbeit, Junge
Gottesdienste und vieles mehr. Auf diese Erfahrungen freue ich
mich sehr. Grüße Markus ☺
19
Katholischer Bezirk Hochtaunus
Bezirksinfo (Nr. 100/Oktober 2014)
Neue Pastoralassistentin in der
Pfarrei St. Marien
Wir freuen uns, dass Frau Katrin Gallegos Sánchez am 1.
September ihre zweijährige Ausbildungszeit im Bistum Limburg
begonnen hat. Neben den begleitenden Ausbildungswochen in
Limburg wird sie vor Ort vor allem von Pastoralreferent W. GörgReifenberg als Mentor begleitet und daher ihr Büro in Herz Jesu
haben. Beim Gottesdienst des Pastoralen Raumes am Sonntag,
den 14. September wurde sie offiziell begrüßt.
Impressum: V.i.S.d.P. Christoph Diringer, Katholisches Bezirksbüro Hochtaunus
Dorotheenstr. 11, 61348 Bad Homburg, Tel. (06172) 6733-0, Fax (06172) 6733-40
Mail: c.diringer@bistum-limburg.de
Internet: www.hochtaunus.bistumlimburg.de
20
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
970 KB
Tags
1/--Seiten
melden