close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Programm-Flyer (pdf)

EinbettenHerunterladen
GEMEINDENACHRICHTEN
A M T SB L AT T D ER G EM EIND EN BA MM EN TA L , W I ES ENBAC H UND G A IB ERG
Wiesenbach
53. Jahrgang
Bammental
31. Oktober 2014
Kleintierzuchtverein Bammental
Lokalschau
am 01. und 02. November 2014
im Züchterheim am Lachenweg
ca. 180 Kaninchen, Tauben und Hühner
Im Gastraum servieren wir Ihnen u. a.
Fassbier
„Aperol Sprizz“
Wurstsalat
Hausmacher
Pommes frites
knusprige Hähnchen vom
eigenen Grill,
am Sonntag auch Putenschnitzel
und nachmittags Kaffee und selbst
gebackenen Kuchen!
Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 10.30 Uhr geöffnet.
Alle Freunde des Vereins sind herzlich eingeladen!
E I N T R I T T F R E I !!
Gaiberg
Nr. 44
Die Katholischen Bildungswerke Bammental/Wiesenbach und Ökumenekreis Gaiberg laden ein ins
Freitag, den 07.11.2014 – 20.00 Uhr
Katholisches Gemeindezentrum Bammental, Fischersberg 5
Inklusion – sollen alle Kinder
gemeinsam unterrichtet werden?
2009 wurde in Deutschland die von der UN in 2006 verabschiedete Konvention über die Rechte von Menschen
mit Behinderung in Kraft gesetzt. In dieser Konvention wurde festgelegt – und das wird mit dem Begriff
„Inklusion“ zum Ausdruck gebracht -, dass behinderte Menschen nicht von gesellschaftlichen Aktivitäten und
Prozessen ausgeschlossen werden dürfen. Dieses betrifft auch den Schulbereich. Vieles soll sich ändern, Kinder
mit und ohne Behinderungen sollen in Zukunft gemeinsam unterrichtet werden können. Manche Forderungen
gehen soweit, alle Förder- und Sonderschulen abzuschaffen. Ist das sinnvoll? Wird man so den behinderten
Kindern gerecht? Ist es eine Chance für nichtbehinderte Kinder, wenn sie gemeinsam mit behinderten
Kindern lernen? Sollen Förderschulen wirklich abgeschafft werden? Viele Fragen, welche eine spannende Diskussion mit folgenden Podiumsgästen versprechen:
Arnulf Amberg
Vertreter Staatliches Schulamt Mannheim,
Schulleiter an der Maria Montessori Schule Weinheim
Stefan Möll
Wolfgang Möll
16jähriger Inklusionsschüler, Gymnasium Bammental
Vater des Inklusionsschülers
Dr. Silke Trumpa
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule
Heidelberg, Institut für Erziehungswissenschaft
Schulleiter an den Sonderschulen Mariaberg e.V., Gammertingen-Mariaberg
Manfred Weiser
Moderation: Nicole Ahrenbeck und Bernd Schweisthal
-
Musikalische Umrahmung: Karin Neimanns
Das Vorbereitungsteam des Nachtcafés freut sich mit Ihnen auf eine spannende Diskussion. Genießen Sie
einen interessanten und informativen Abend bei einem Gläschen Wein in angenehmer Nachtcaféatmosphäre.
Eintritt ist wie immer frei!
Mehr Informationen dazu sind auf unserer Homepage zu lesen: http://www.se-bammental.de/nachtcafe
Sachkundenachweis im Pflanzenschutz
Bundeseinheitlicher Ausweis im Scheckkartenformat
erforderlich
Nach der neuen Sachkundeverordnung muss jeder, der im Pflanzenschutz
sachkundig ist – also alle Anwender, Verkäufer, Ausbilder und Berater – ab
dem 26. November 2015 sowohl für den Kauf von Pflanzenschutzmitteln
als auch für die Anwendung und Beratung den neuen bundeseinheitlichen
Sachkundeausweis im Scheckkartenformat besitzen. Wie das Amt für Landwirtschaft und Naturschutz des Rhein-Neckar-Kreises informiert, muss der
neue Sachkundeausweis bis spätestens 26. Mai 2015 beantragt werden. Die
Antragstellung erfolgt papierlos über das gemeinsame Online-Programm
der Bundesländer unter: www.pflanzenschutz-skn.de. Dort eingehende Anträge von Sachkundigen mit Erstwohnsitz im Rhein-Neckar-Kreis werden
vom Amt für Landwirtschaft und Naturschutz des Rhein-Neckar-Kreises
bearbeitet. Die Dienststelle befindet sich seit Ende September in der Landratsamt-Außenstelle Sinsheim, Muthstraße 4. Antragsteller sollten nicht
vergessen, dem Online-Antrag die geforderten Nachweise über ihre Sachkunde beizufügen (z.B. anerkannter Berufsabschluss, Zeugnis der Sachkundeprüfung). Nur dann kann der Antrag bearbeitet werden.
Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, erhalten sie mit der Bewilligung
einen Gebührenbescheid über 30 Euro. Erst nach Eingang der Gebühr
wird der neue Sachkundeausweis von einer beauftragten Druckerei direkt
an den Antragsteller verschickt. Das Amt für Landwirtschaft und Naturschutz weist darauf hin, dass mit dem Versand von Gebührenbescheiden
erst ab Frühjahr 2015 zu rechnen ist.
Weitere Informationen zur Antragstellung und zur neuen Sachkundeverordnung finden man im Infodienst der Landwirtschaftsverwaltung unter
www.rhein-neckar-kreis.landwirtschaft-bw.de (Rubrik „Aktuelles“).
2
ANDREAS
KAPSALIS
)
LEINE
INE (K
FÜR E TUNG
BEWIRESORGT
IST G
2. GITARRENKONZERT FÜR WIESENBACH
ZUR ERÖFFNUNG SPIELT DIE GITARRENGRUPPE DER MUSIKSCHULE NECKARGEMÜND
SAMSTAG | 15. NOVEMBER 2014
20 UHR
BÜRGERHAUS, HAUPTSTRASSE 24
IN WIESENBACH
EINTRITT FREI
SCHIRMHERR:
ERIC GRABENBAUER
ORGANISIERT DURCH JÜRGEN
BERGER UND FREUNDE,
MIT UNTERSTÜTZUNG DURCH
KULTUR-RHEIN-NECKAR E.V.
Probehören unter
www.akguitar.com
www.youtube.com/
watch?v=JQja2XgTPAE
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Gemeinsame amtliche Mitteilungen
Abfallentsorgungszentrum Wiesloch
am 22. und 31. Oktober 2014 geschlossen
Das Abfallentsorgungszentrum Wiesloch bleibt am Mittwoch, 22.10.2014
und Freitag, 31.10.2014 wegen Bauarbeiten ganztägig geschlossen. Auf
der Abfallanlage wird derzeit ein neuer Wertstoffhof gebaut und eine weitere Fahrzeugwaage errichtet. Aufgrund der umfangreichen Arbeiten ist
eine Zufahrt zum Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch an diesen beiden Tagen nicht möglich.
Weitere Informationen stehen unter www.avr-kommunal.de im Internet.
Gemeinsame Nichtamtliche Mitteilungen
Max-Born-Gymnasium Neckargemünd
ihre Ergebnisse an dem Tag präsentieren durften, an dem Stefan Hell, der
maßgeblich an der Weiterentwicklung dieser Mikroskope beteiligt war,
dafür den Nobelpreis erhielt.
Das Team wollte mithilfe eines bestimmten fluoreszierenden Proteins,
des GFP, verschiedene Zellorganellen in menschlichen Krebszellen anfärben und am Fluoreszenzmikroskop detektieren. Die Tatsache, dass eine
solche Anfärbung bestimmter Strukturen einer Zelle funktioniert, könnte
auch zur Unterscheidung von Krebszellen und normalen Zellen verwendet werden, da diese teilweise verschiedene Strukturen aufweisen.
Dies alles wussten die drei gekonnt und unterstützt mit viel Anschauungsmaterial aus ihrer mikroskopischen Arbeit im Rahmen der diesjährigen
Ringvorlesungen des Hector-Seminars zu präsentieren. Man kann diesen
jungen Menschen nur gratulieren zu ihrer Arbeit, zumal da sie zusätzlich
zu den üblichen Schulanforderungen erbracht wurde. Jan Schleicher wird
im Juni 2015 das Abitur erreichen. Auch Dr. Herr Gölz, der neben seiner
Tätigkeit am Gymnasium Bammental Gruppen am Hector-Seminar betreut, freut sich mit seinem Schüler Jan und meint: „Null-Bock Generation? Wohl kaum.“
Christine Schmeling-Roessler
Weihnachtsbazar
Auch in diesem Jahr öffnet das Max-Born-Gymnasium Neckargemünd
seine Pforten, um mit einem Bazar die Vorweihnachtszeit einzuläuten.
Am Freitag, den 28.11.2014 ab 15.00 Uhr laden Schüler, Eltern und
Kollegen des Max-Born-Gymnasiums ganz herzlich zum traditionellen
Weihnachtsbazar in die Aula des Schulzentrums ein. Neben kulinarischen
Genüssen werden viele Klassen Selbstgebasteltes und originelle Kleinigkeiten rund um das Thema Weihnachten anbieten.
Der Erlös des Weihnachtsbazars kommt unseren Hilfsprojekten in Bolivien (El Molino) und Uganda (Kagadi) zugute.
Entwicklungen auf Landesebene
zur Ganztagesbetreuung an der Grundschule
Gymnasium Bammental
Nachgefragt: Was machen eigentlich Schüler des
Gymnasiums Bammental im Hector-Seminar?
„Detektion von Zellorganellen“ hieß das Thema, mit dem
sich eine Schülergruppe im Rahmen der Kooperationsphase des Hector-Seminars im letzten Schuljahr beschäftigt hat. Zu dieser Gruppe gehörten Katharina Schwerdtfeger aus Mannheim und Jakub Stribrny von
einer Heidelberger Schule sowie Jan Schleicher, ein Schüler des Gymnasiums Bammental.
Ermöglicht wurde den dreien dieses spannende Forschungsprojekt nicht
nur durch die Hector-Stiftung, sondern auch durch die Kooperation mit
dem DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum). Dr. Rüdiger Arnold,
Leiter des Life-Science Lab am DKFZ, hatte die drei unter seine Fittiche
genommen und ganz offensichtlich ähnlich viel Spaß erleben und positive
Erfahrungen sammeln dürfen wie die drei Jungwissenschaftler.
Jan und seine Mitstreiter sind sich durchaus bewusst, wie privilegiert
sie gewesen waren, an einem der wertvollen hochauflösenden Fluoreszenz-Mikroskope des Instituts arbeiten zu dürfen. Wie passend, dass sie
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Inzwischen hat der Landtag von Baden-Württemberg die gesetzlichen
Grundlagen zu den verschiedenen Ganztagesbetreuungsmodellen an den
Grundschulen angepasst.
Grund genug für die CDU Bammental zu einer Informationsveranstaltung am Montag, den 3. November, um 19.30 Uhr, in die Gaststätte Pavarotti, Hauptstraße 8, in Bammental einzuladen. Wir freuen uns, dass unsere Landtagsabgeordnete, Elke Brunnemer, dieses Thema darstellen wird.
Im Anschluss ist dann natürlich auch eine Diskussion zu Auswirkungen
auf die lokalen Grundschulen möglich.
Zu dieser Veranstaltung lädt die CDU Bammental ganz ausdrücklich auch
nicht CDU Mitglieder bzw. –Anhänger herzlich ein!
Seniorenwanderclub „Gut Fuß“
Wir wandern nach Waldwimmersbach
Hallo „Gut Fußler“, nachdem unsere letzte Wanderung etwas stressig war,
lassen wir es dieses mal etwas ruhiger angehen. Am Montag 10. November treffen wir uns um 10.15 Uhr an der Sport-und Kulturhalle Mauer
und wandern von dort zum Bahnhof Meckesheim. Hier besteigen wir den
Bus und fahren um 11.02 Uhr bis zum Gasthaus „zur Linde“ in Lobenfeld.
Von dort wandern wir auf einer sehr schönen Strecke dem Bach entlang
und erreichen nach ca. 45 Minuten das Gasthaus „zur Rose“ in Waldwimmersbach, dort ist für uns das Mittagessen vorbereitet. Die Rückfahrt
bzw. den Rückmarsch besprechen wir beim Mittagessen. Da die“ Rosenwirtin“ extra wegen uns früher öffnet, wäre ich um eine gute Beteiligung
sehr dankbar. Wer nicht mitwandern kann, hat die Möglichkeit, um 10.57
3
Uhr mit der SBahn zu fahren und im Bus bis Waldwimmersbach sitzen
zu bleiben. Bitte bis Freitag 7. November unter (06226) 8824 oder 8069
anmelden. Also dann bis demnächst.
Euer Peter Waldi
Energiespar-Tipp:
Energiespartipps für den Herbst
Ein Service Ihrer Gemeinden Bammental, Gaiberg
und Wiesenbach
Heizung warten lassen
Spätestens jetzt sollten Sie die Wartung der Heizungsanlage durchführen lassen. Die jährliche Heizungswartung spart bis zu 10 Prozent
Energie. Lassen Sie die Wartung nur durch Fachleute durchführen
und entscheiden Sie sich nicht ausschließlich nach den Wartungskosten. Nur eine fachgerechte Durchführung, nur vollständig gereinigte
Kessel und Brenner sowie erneuerte Verschleißteile wie z.B. Düsen
und Filter senken ihre Heizkosten und vermindern das Risiko eines
Heizungsausfalls in der kalten Jahreszeit. Ein Tipp: Lassen Sie sich auf
der Rechnung die Lohnkosten extra ausweisen. Hausbesitzer können
20 Prozent dieser Kosten, bis zu max.1.200 Euro, von der Steuer absetzen.
Heizungspumpe bei Bedarf austauschen
Wissen Sie, wie ihre Heizungspumpe aussieht und kennen Sie deren
technische Daten? Wenn bei Ihnen zu Hause noch eine alte, ungeregelte Pumpe arbeitet, ist es höchste Zeit für den Austausch. Seit
einiger Zeit gibt es intelligente Pumpen, die sich automatisch auf den
tatsächlichen Bedarf einstellen. Der Austausch der alten Pumpe durch
eine neue Hocheffizienzpumpe spart bis zu 100 Euro Stromkosten pro
Jahr und amortisiert sich in kürzester Zeit.
Elektronische Heizkörperthermostate
In der dunklen Jahreszeit verbringt man wieder mehr Zeit im Haus.
Jetzt ist Zeit sich mit Dingen zu beschäftigen, „die man immer schon
mal machen wollte“. Austausch alter Thermostatköpfe gegen elektronische Thermostatventile kann auch ein Nichtfachmann schnell erledigen. Diese sind dann noch zu programmieren und wieder können
dadurch bis zu 10 Prozent Heizkosten gespart werden. Programmieren heißt hier einfach die Zeiten einstellen, in denen nicht die volle
Raumwärme benötigt wird. Tipp: Diese Thermostate sind auch für
Mieter geeignet, da diese in die neue Wohnung mitgenommen werden können. Übrigens erkennen gute Thermostate auch offene Fenster und schließen beim Lüften die Heizkörper automatisch.
Mehr Informationen zu Energienutzung, Wärmeschutz, gesetzlichen
Vorgaben und/oder Fördermöglichkeiten gibt es vor Ort im Rathaus
bei der KliBA-Energieberaterin Beate Basien – unabhängig, kostenlos
und unverbindlich.
Termine bekommen Sie
In Bammental: Tel. 06223 9530-54 (Frau Friedetzki) oder Tel. 06223
9530-53 (Frau Nuss). In Wiesenbach: Tel. 06223 9502-41 (Frau Friedetzki) oder Tel. 06223 9502-15 (Herr Kustocz). In Gaiberg: Tel.
06223 9501-25 (Herr Wenning). In Heidelberg: Tel. 06221 603808
(KliBA Heidelberg) oder E-Mail: info@kliba-heidelberg.de.
Die nächsten Beratungstage
Rathaus Bammental, Donnerstag, 6. und 20. November 2014, 15.30
bis 17.30 Uhr, Besprechungszimmer 2. OG. Rathaus Gaiberg, Montag, 24. November 2014, 14.00 bis 16.00 Uhr, Beratungszimmer. Rathaus Wiesenbach, Montag, 10. November 2014, 15.30 bis 17.30 Uhr,
Zimmer 6 (1. OG).
Wir freuen uns auf Sie.
4
clu
Damenwander
b
Damenwanderclub „Flotte Sohle“
Hallo „ Flotte Sohle“, am Mittwoch 12. November ist wieder unser Wandertag, wir wandern von Hoffenheim nach Sinsheim. Treffpunkt ist um
10.40 Uhr der Fahrkartenautomat Bahnhof Mauer, Abfahrt SBahn 10.54
Uhr. Am Bahnhof Hoffenheim beginnt die ca. 1 stündige Wanderung zum
Gasthaus „Linde“ in Sinsheim, dort essen wir gemeinsam zu Mittag. Für
den Nachmittag ist eine Besichtigung des Stadtmuseums vorgesehen, anschließend ist noch genügend Zeit, Kaffee zu trinken.
Wann wir wieder zurückfahren, klären wir beim Mittagessen. Wer nicht
mitwandern kann, bleibt im Zug sitzen bis Sinsheim Hbf. Evtl. Abmeldungen bitte bis Montag 10. November unter 06226 8069. Hoffen wir auf
eine gute Beteiligung.
Eure Meta und Brigitte
Notrufe
Notruf, Unfall
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis
112
Krankentransport19222
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister Tel. 06223/92556-0, Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice: 01805-888150
Fax: 01805-888151
Telefonseelsorge Rhein-Neckar
Notrufnummer der Telefonseelsorge
Tag und Nacht (bundesweit – gebührenfrei)
0800-1110111
Integrationsfachdienst
Hebelstr. 22 Eingang C
Tel.: 06221/8901510
69115 Heidelberg Fax: 06221/8901511
Psychosoziale Beratungsstelle (PSB)
Telefon:06221/882673
Telefax:06221/883874
Sekretariatssprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 12.00 Uhr
Mo – Do
13.00 – 15.00 Uhr
Gespräche nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Hörbehinderte (BfH)
Mo - Di und Do – Fr
Tel.-Nr. St-Nr. Fax-Nr.
9.00 – 12.00 Uhr
06221/88-3561
06221/88-2124
06221/88-2112
Sozialstation f. Ambulante Pflegedienste
Neckargemünd, Mühlgasse 8/1 (Seniorenwohnanlage)
Telefon9221-0
Fax9221-44
Pflegenotdienst:0171/7916506
Kreisseniorenrat des Rhein-Neckar-Kreises e.V.
Bahnhofstraße 54, 69151 Neckargemünd
Tel. 06223/8681223
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Ambulante Pflegedienste Mathilde-Vogt-Haus Außenstelle Bammental Tel. 966328 (Anna-Scherer-Haus)
Ambulanter Pflegedienst K.U.R. Kloss und Scholl, Tel. 06223/865630
Tag u. Nacht erreichbar 0173/3234875
Ambulanter Hospizdienst Elsenztal e.V.
Telefon 06226/429002, 06223/4876884
Sozialpsychiatrischer Dienst
Sozialpsychiatrischer Dienst im GPZ (Gemeindepsychiatrisches Zentrum)
- Hilfe und Beratung für psychisch Kranke Wiesloch, Heidelberger Str. 51
Tel. 06222/8019
Außensprechstunde Neckargemünd: Prinz Carl, Hauptstr. 56, Besprechungszimmer im OG. Mo. 15.30-17.00 Uhr und nach Vereinbarung. Tel. 06223/861227
Der Caritasverband hält jeden Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr
im kath. Kirchenzentrum der Pfarrgemeinde St. Nepomuk (Pfarrbüro)
Hauptstr. 29, 69151 Neckargemünd, Tel. 3554, Sprechstunde ab.
Die Nummer des AVR-Abfalltelefons lautet:
07261/931-0
Faxnummer:07261/931-7100
E-Mailinfo@avr-kommunal.de
Homepagewww.avr-kommunal.de
Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Außenstelle Sinsheim, Muthstr. 4
Zulassungsstelle
Tel. 07261/9466-5514
Fax: 07261/9466-5520
Führerscheinstelle
Tel. 07261/9466-5504
Fax: 07261/9466-5520
Öffnungszeiten der Zulassungsstellen/Führerscheinstelle
Montag 7.30 - 14.00 Uhr, Dienstag 7.30 - 14.00 Uhr, Mittwoch 13.00 17.00 Uhr, Donnerstag 7.30 - 14.00 Uhr, Freitag 7.30 - 11.30 Uhr
Krankentransport - Taxi
Bammental, Gaiberg und 5598
Wiesenbach970323
Hebammendienst Bammental Tel. 5998
Gaiberg
Tel. 47202
Pflegedienst
Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung der AWO
06223/2188
Mobiler Sozialer Dienst der AWO
06223/74443
Neckarsteinacher Str. 14 in 69151 Neckargemünd
Malteser-Hilfsdienst e.V.
Tel. 06222/92250
Wiesloch, Baiertaler Str. 26, Essen auf Rädern (Mahlzeitendienst): Tägliche Anlieferung von warmen Mahlzeiten (auch am Wochenende).
Frauenhaus Heidelberg Tel. 06221/833088
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Von Freitag, 19.00 Uhr abends, bis Montag, 7.00 Uhr morgens, und Mittwoch von 14.00 bis Donnerstag früh 7.00 Uhr sowie an Feiertagen telefonisch zu erreichen über Telefon 06223/19292. Die Zentrale befindet sich
in Neckargemünd, Bahnhofstr. 58. Der Einsatz der diensthabenden Ärzte
wird durch Funk geregelt.
Ärztlicher Nachtdienst in Bammental
Am Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils von 19.00 Uhr bis 7.30
Uhr früh des nächsten Miorgens. Telefonisch zu erfragen über die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 06223/19292
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10.00 Uhr bis
12.00 Uhr. Der diensthabende Zahnarzt ist über die Rufnummer
06223/19292 zu erfragen.
Notdienst der Apotheken täglich ab 8.30 Uhr
Freitag, 31.10.: Adler-Apotheke, Hauptstraße 58,
Neckargemünd
Tel. 06223 2222
Samstag, 01.11.: Apotheke in den Brunnenwiesen 4,
Bammental
Tel. 06223 49431
Sonntag, 02.11.: Markt-Apotheke, Marktplatz 10,
Neckargemünd
Tel. 06223 3919
Montag, 03.11.: Stadt-Apotheke, Hauptstraße 12,
Schönau
Tel. 06228 8241
Dienstag, 04.11.: Brücken-Apotheke, Bahnhofstraße 34,
Neckargemünd
Tel. 06223 2604
Mittwoch, 05.11.: Christoph-Apotheke, Hauptstraße 47,
Bammental
Tel. 06223 95170
Donnerstag, 06.11.: Weinberg-Apotheke, Sinsheimer Straße 5,
Mauer
Tel. 06226 9939340
Der Apotheken-Notdienstfinder 22 8 33*
von jedem Handy ohne Vorwahl · *max. 69 ct/Min/SMS
Der Apotheken-Notdienstfinder 0800 00 22 8 33
kostenlos aus dem Festnetz
Kirchliche Nachrichten
Wochenspruch: Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr
von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig
sein vor deinem Gott.
(Micha 6, 8)
Evangelische Kirchengemeinde
Bammental
Pfarramt: Pfarrgasse 4, Bürozeiten: Mo, Mi u. Fr: 9.00 bis 11.30 Uhr; Gespräche mit Pfr. Zimmermann nach Vereinbarung. Tel. 5084; Fax 971718,
E-Mail: pfarramt@evkiba.de, Internet: www.evkiba.de
Reformationstag: Freitag, 31. Oktober: 19.00 Uhr Abendmahlgottesdienst zum Reformationstag
Sonntag, 02. November: 10.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluss der
Kinderbibeltage
Montag, 03. November: 20.00 Uhr Kirchenchor
Dienstag, 04. November: 18.30 Uhr Generation 59plus: Qi Gong
Mittwoch, 05. November: 18.15 Uhr Flötenkreis
Donnerstag, 06. November: 10.00 Uhr Krabbelgruppe, 14.30 Uhr bis
16.30 Uhr Café im ev. Gemeindehaus, mit Verkauf von Eine-Welt-Waren,
15.00 Uhr Frauenkreis, 19.45 Uhr Probe des Posaunenchors
Freitag, 07. November: 19.00 Uhr ökumenisches Friedensgebet
Evangelische Kirchengemeinde
Gaiberg
Pfarramt Ochsenbacher Str. 4, Gauangelloch – www.gau-gaigo.de – Tel. 06226 2656 – Fax: 06226 991953 – E-Mail: pfarramt@gaugai-go.de – Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr.
Sonntag, 2. November (20. Sonntag nach Trinitatis): 09.30 Uhr Gottesdienst in Gauangelloch mit Pfr. Staudt, 10.45 Uhr Kindergottesdienst
5
in Gaiberg, 19.00 Uhr Taizégottesdienst für beide Gemeinden in Gaiberg
– mit Vorstellung des neuen Kalenders für 2015
Montag, 3. November: 17.00 Uhr Posaunenchorprobe - Jungbläser,
18.45 Uhr Posaunenchorprobe, 20.15 Uhr Kirchenchorprobe
Dienstag, 4. November: 17.15 - 18.00 Uhr Kinder- und Jugendchor,
17.00 Uhr Probe Instrumentalgruppe im Gemeindehaus Gauangelloch
Mittwoch, 5. November: 15.00 Uhr Spielen und Basteln für Erwachsene
im Edith-Stein-Haus Gauangelloch, 17.00 Uhr Konfirmandenunterricht
im Gemeindehaus Gauangelloch
Freitag, 7. November: 19.30 Uhr Teentreff im Gemeindehaus Gauangelloch
Samstag, 8. November: 14.00 Uhr Beginn des ökumenischen Kinderbibeltages in der evangelischen Kirche in Gaiberg, 18.30 UhrÖkumenischer
Gottesdienst zum Abschluss der Kinderbibeltage in der katholischen Kirche Gaiberg
Sonntag, 9. November (Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr): 10.00
Uhr Gottesdienst mit anschließender Matinee in Gaiberg – mit der Kleinen Kurpfälzischen Kantorei, 17.30 Uhr Jubiläumskonzert des Kirchenchores in der Kirche Gauangelloch
130 Jahre evangelischer Kirchenchor Gauangelloch
„Singet, lobet, danket unserm Gott“
Anlässlich unseres 130-jährigen Bestehens veranstalten wir am
Sonntag, den 9. November um 17.30 Uhr, ein Konzert in der evangelischen Kirche Gauangelloch. Zur Aufführung kommen u.a.
Werke von J.S. Bach, J. Haydn, H. Purcell, T. Ibragimowa. Alexander Levental an der Orgel, der Instrumentalkreis Gauangelloch,
der Kirchenchor Gai-berg, einige Solisten und auch Gastsänger
werden bei der Aufführung mitwirken. Unter der Leitung unserer
Dirigentin Tamara Ibragimowa haben wir ein schönes umfangreiches Programm zusammengestellt.
Herzliche Einladung an Alle: Lassen Sie diesen Sonntag im Herbst
musikalisch ausklingen!
Der Eintritt ist frei, wir bitten um eine Spende für die vielfältigen
Aufgaben unserer Kirchengemeinde
Ökumenischer Kinderbibeltag
für Gauangelloch und Gaiberg
in Gaiberg
Hallo Kinder!
Es ist mal wieder soweit, wir laden
euch herzlich ein zum ökumenischen Kinderbibeltag am
Samstag, 8. November 2014 in Gaiberg.
In diesem Jahr wollen wir sehen und erleben, wie Kinder in
Ägypten leben. Dazu gibt es Spiele und Bastelaktionen.
Alle Kinder ab dem 5. Lebensjahr können mitmachen.
Samstag, 8. November, 14.00 Uhr
Beginn in der Evangelischen Kirche in Gaiberg
Gegen Ende des Nachmittags essen wir auch miteinander.
18.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Katholischen
Kirche in Gaiberg. Selbstverständlich sind zu dem Gottesdienst
auch eure Eltern und alle anderen Gemeindeglieder
ganz herzlich eingeladen!
Verantwortlich sind die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Gaiberg und Gauangelloch
Wir freuen uns auf euch! Euer Vorbereitungsteam
6
Hereinspaziert in die offene Kirche!
Unsere evangelischen Kirchen in Gaiberg und
Gauangelloch sind zusätzlich zu den Gottesdiensten ab sofort auch geöffnet:
In Gauangelloch: an Sonntagnachmittagen bis 18 Uhr
In Gaiberg: an Donnerstagnachmittagen 17 -19 Uhr am 13. November. Im geschützten Raum der Kirche können Sie Ruhe finden und
die Seele baumeln lassen.
Viele weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage
www.gau-gai-go.de
Gottesdienst mit anschließender Matinee
in der Gaiberger Peterskirche mit Motetten
von Johann Sebastian Bach, Leonhard Lechner, Heinrich Schütz und
anderen. Sonntag, 09. November, 10.00 Uhr.
Die „Kleine Kurpfälzische Kantorei“ hat ein a capella Programm passend
zur Kirchenjahreszeit erarbeitet. Hauptwerke sind die Motette „Jesu,
meine Freude“ von Johann Sebastian Bach und die „Deutschen Sprüche
von Leben und Tod“ von Leonhard Lechner. In der Motette „Jesu, meine Freude“ bildet das gleichnamige Kirchenlied von Johann Franck das
textliche und musikalische Gerüst. Abwechselnd zu den Liedstrophen hat
Bach kunstvolle Motettensätze über Texte aus dem 8. Kapitel des Römerbriefs komponiert, so dass eine höchst eindrückliche musikalische Betrachtung zu Glauben und Rechtfertigung entstanden ist. Die „Sprüche“
von Lechner sind über 100 Jahre älter. Die verwendeten Stilmittel sind im
Gegensatz zu Bach begrenzt. Dennoch ist das Werk nicht weniger beeindruckend. Mit kunstvoller Eigenständigkeit der Chorstimmen bilden die
fünfzehn kurzen Verse eine Art Totentanz. Ergänzt wird das Programm
mit Motetten unter Anderen von Heinrich Schütz und Johann Hermann
Schein. Harald Fath wird einige Orgelwerke beitragen. Der Eintritt ist frei.
Evangelische Kirchengemeinde
Wiesenbach
Schlossberg 2 – Tel. 40733 – Fax: 970792 – E-Mail: wiesenbach@kbz.ekiba.de – www.evangelisch-in-wiesenbach.de – Pfarrer Weindel hat bis einschl. 30.10.2014 Urlaub. Vertretung hat Pfarrer Lehmkühler
aus Neckargemünd, Tel. 72372. Das Pfarrbüro ist bis einschl. 24.11.2014
geschlossen. Gespräche mit Pfarrer Weindel nach Vereinbarung.
Freitags von 15-17 Uhr: Verkauf von Waren aus fairem Handel im
Welt-Laden im evang. Pfarrhaus Wiesenbach, Schlossberg 2.
Samstag, 1. November: 19 Uhr Teentreff im Gemeindehaus: Kochduell
Sonntag (20. nach Trinitatis), 2. November: 9.30 Uhr Gottesdienst –
Prädikantin Doris Bährle aus Schwarzach – Kollekte: Für die Arbeit des
Gustav-Adolf-Werkes in Baden. 9.30 Uhr WiKiKids, ökumenischer Kindergottesdienst im Gemeindehaus
Montag, 3. November: 15.30 Uhr Jungschar
Dienstag, 4. November: 10.00 Uhr Krabbelgruppe „Wichtel“ – 19.00
Uhr Jubilatechor – 20.15 Uhr Kirchenchor
Mittwoch, 5. November: 16.00 Uhr Konfirmandenunterricht
Donnerstag, 6. November: 10 Uhr Krabbelgruppe „Zappelmäuse“ –
20.00 Uhr Hauskreis
Seelsorgeeinheit Bammental
Katholisches Pfarramt, Fischersberg 3a, 69245 Bammental,
Tel. 489010, Fax 4890111, bammental@se-bammental.de, www.se-bammental.de
Katholisches Pfarramt, Hauptstr. 54, 69257 Wiesenbach, Tel. 4410,
Fax 805086, wiesenbach@se-bammental.de
Bürozeiten BA: Di - Fr 9.00 - 11.00 Uhr; Di 17.00 - 19.00 Uhr
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Bürozeiten WB: Mo 8.30 - 9.30 Uhr, Di + Do 9.00 - 11.00 Uhr; Fr 16.0017.00 Uhr
Pfarrer Karl Endisch Tel. 06223 489010, bammental@se-bammental.de,
Gespräche nach Vereinbarung
Gemeindereferentin Tatjana Abele Tel. 06223 805087, gemeindereferentin@se-bammental.de, Gespräche nach Vereinbarung
Thomas Kunz wird Verwaltungsbeauftragter
bei der Kirchlichen Verrechnungsstelle Obrigheim
Die größer werdenden Seelsorgeeinheiten veranlassen das Erzbischöfliche Ordinariat Freiburg, den Pfarrern Verwaltungsbeauftragte zur Seite
zu stellen. Sie sollen diese von Organisations- und Verwaltungsarbeiten
entlasten. Eine solche Stelle bei der Verrechnungsstelle für Katholische
Kirchengemeinden in Obrigheim, die für das Gebiet von uns aus bis Mosbach/Buchen zuständig ist, übernimmt Thomas Kunz zum 1. November.
Thomas Kunz war 12 Jahre Pfarrsekretär bei uns und kennt die kirchlichen Verwaltungsabläufe. Wir danken ihm für seine langjährige zuverlässige und unermüdliche Tätigkeit für unsere Gemeinden und wünschen
ihm einen guten Start und gutes Gelingen im neuen Arbeitsbereich.
Kath. Kirchengemeinde Gaiberg
Dienstag, 04.11. Gaiberg: 09.00 Uhr Eucharistie
Kath. Kirchengemeinde Wiesenbach
Donnerstag, 30.10. Wiesenbach: 18.20 Uhr Rosenkranz,
19.00 Uhr Eucharistie
Allerseelen
Sonntag, 02.11. Wiesenbach: 10.00 Uhr Eucharistie (für alle verstorbenen des vergangenen Jahres) anschl. Gräberbesuch von der Einsegnungshalle aus
Donnerstag, 6.11. Wiesenbach: 18.20 Uhr Rosenkranz, 19.00 Uhr
Eucharistie (Edeltraud Faubel)
Marienkapelle sonntags geöffnet
Gruppenstunden der Ministranten Wiesenbach
Jeden Dienstag von 18.00 – 19.00 Uhr im Jugendraum, Hauptstr. 54a
Ökum. Nachrichten
Senioren-Nachmittag: Mittwoch, 5.11.2014, 14.00 Uhr Kath. Pfarrzentrum. Alle Senioren sind herzlich eingeladen!
Im Rahmen des Frauenkreises am Montag, den 3. November um
19.30 Uhr, stellt E. Priebus das Unterengadin mit seinen Bergen und
Tälern um den Ort Scoul vor. Der die Alpen trennende Gebirgsfluss
Inn, Schloss Tarasp, Guarda, die bunt blühenden Wiesen, sowie das
von Karl d. Großen initiierte Kloster im Münstertal (Val Müstair, UNESCO Weltkulturerbe), hinterlassen einmalige Eindrücke.
Friedrich Welz und Thomas Kunz
Bild: Walter Gradl
Friedrich Welz wird neuer Pfarrsekretär
Seit 1. Oktober ist Friedrich Welz in unseren Pfarrbüros Bammental und
Wiesenbach tätig. Zum 1. November übernimmt er die Stelle von Herrn
Kunz in Bammental, zum Neuen Jahr die von Frau Staudt im Pfarrbüro
Wiesenbach. Er wird vor allem am Vormittag präsent sein. Die selbständige und freiberufliche Arbeit in seinem Antiquariat in Heidelberg führt er
vor allem am Nachmittag weiter. Wir freuen uns über seine Bereitschaft,
bei uns anzufangen und sich für die Kirchengemeinden hauptberuflich zu
engagieren.
Die offiziellen Öffnungszeiten das Pfarrbüros Bammental bleiben bis auf
Weiteres wie bisher. Auch Herrn Welz einen guten Start und frohes Arbeiten im neuen Arbeitsbereich!
Karl Endisch, Pfr.
Kath. Kirchengemeinde Bammental
Freitag, 31.10. Bammental: 08.30 Uhr Eucharistie
Allerheiligen
Samstag, 01.11. Bammental: 10.00 Eucharistie, anschl. Gräberbesuch
von der Einsegnungshalle aus
Mittwoch, 05.11. Bammental: 19.00 Uhr Eucharistie
Freitag, 07.11. Bammental: 08.30 Uhr Eucharistie, 20.00 Uhr Nachtcafé
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche 69245 Bammental, Dammweg 22, www.nakeberbach.de
Termine der Woche:
Sonntag, 2. November: 9.30 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 4. November: 20.00Uhr Chorprobe
Mittwoch, 5. November: 20.00 Uhr Gottes
Mennonitengemeinde Bammental
Gemeindeadresse: Wolfgang Krauß, Hauptstr. 86, 69245 Bammental,
Tel. 06223 488576, E-Mail: mennonitenhdbt@gmx.de
So, 02.11.: ökumen. Familiengottesdienst zum Abschluss der Kinderbibeltage um 10Uhr in der ev. Kirche, kein Gottesdienst um 10.00 Uhr,
in der Altentagesstätte-Bammental, Hauptstr. 89
Mi, 05.11.: Jugendkreis um 20.00 Uhr
Weitere Informationen unter: www.mennonitenbammental.de
MediendeSiGn & TyPoGraPhie
Gruppenstunden der Pfadfinder:
Wölflinge: Fr, 17.30 h - 19.00 h (7-9 J.)
Jungpfadfinder: Mi, 18.30 h - 20.00 h (10-13 J.)
Pfadfinder: Mi, 18.30 h - 20.00 h (14-16 J.)
Rover: Do, 19.00 h - 21.00 h (ab 16 J.)
Bammental · Wiesenbach · Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Industriestraße 80 · 69245 Bammental
Fon 06223 / 72 989 50 · Fax 06223 / 72 989 55
info@haessmedia.de · www.haessmedia.de
7
Bammental
www.bammental.de
amtliche Mitteilungen
Gemeinderatssitzung
Am Donnerstag, 06.11.2014, um 19.30 Uhr, findet eine öffentliche Gemeinderatssitzung im Rathaus, großer Sitzungssaal, in Bammental statt.
Die Einwohnerschaft ist hierzu eingeladen.
Vor Eintritt in die Tagesordnung wird den Einwohnern Gelegenheit gegeben, Fragen und Anregungen vorzubringen (max. 30 Minuten)
Tagesordnung:
Öffentlich:
1. Genehmigung des Protokolls vom 23.10.2014
2.Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung
vom 25.09.2014
3. Gemeindewald Bammental
3.1 Bericht zum Vollzug des Waldhaushalts 2013
3.2 Informationen über den Verlauf des Waldhaushaltsjahres 2014
3.3 Beratung und Beschlussfassung über die Forstbetriebspläne für
das Forstwirtschaftsjahr 2015
3.4 Informationen über den Stand des Kartellverfahrens zur Rundholzvermarktung
4.Beratung und Beschlussfassung über den Antrag zur wasserrechtlichen Genehmigung zum Neubau eines Einzelhandelsmarktes an der
Bahnhofstraße
5.Informationen über den aktuellen Stand zum Familienzentrum
Kinderreich Bammental, Hauptstr. 65
6. Neuordnung des Grundbuchwesens
6.1 Beratung und Beschlussfassung über die Einrichtung einer
Grundbucheinsichtsstelle
6.2 Beratung und Beschlussfassung über die Zulassung als Teilnehmer am automatisierten Grundbuchabrufverfahren
7.Beratung und Beschlussfassung über die künftige Unterbringung von
Asylbewerbern und Obdachlosen (Schwimmbadstr. 21)
8. Eigenbetrieb Wasserversorgung
8.1 Beratung und Beschlussfassung über die Erhöhung des Stammkapitals
8.2 Beratung und Beschlussfassung über die Gewährung eines
Gesellschafterdarlehens
9. Mitteilungen der Verwaltung
10. Fragen und Anregungen der Gemeinderäte
11. Einwohnerfragen und -anregungen
gez. Holger Karl, Bürgermeister
Busfahrten zum Waldfriedhof
Die Busfahrten zum Walfriedhof finden ab 20.10.2014 wieder ab 13.40
Uhr statt.
Die genauen Abfahrten finden Sie im genauen Abfahrtsplan.
8
Informationen zur Abfallwirtschaft für Bammental
Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick November 2014
2Rad-Behälter und Glasbox:
Restmüll Biomüll Grüne Tonne plus Glasbox
3./17. 5./19. 10./24. 25.
Nur nach vorheriger Anmeldung (Tel. 07261 931-310) werden abgeholt:
Sperrmüll/Altholz Grünschnitt Elektro/Schrott/Altkleider/Schuhe
5./19. 5./19. 12./26.
Schadstoffsammeltermine:
In diesem Monat findet keine Schadstoffsammlung statt.
Tagesmütter in Bammental
Christmann, Silke, Kleine Zwerge, Reilsheimer Str. 44, Bammental,
Tel. 47443
Richter, Katharina, Fischersberg 20, Bammental, Tel. 9252654
Schulz, Julia, Am Heldenberg 7, Tel. 8665471
xxxxxx
Mitteilungen der Meldebehörde
Bammental
Geburtstage
29.10.1927
29.10.1939
29.10.1941
30.10.1941
31.10.1923
31.10.1944
02.11.1938
02.11.1941
03.11.1939
03.11.1942
04.11.1937
Wolfgang Gebel, Haydnstraße 21
Sigrid Brox, Joh.-Seb.-Bach-Straße 51
Christa Gattner, Kiesgrabenweg 13
Hugo Reiser, Bahnhofstraße 1
Luise Cedilnik, Reilsheimer Mühlweg 2
Ingrid Seltenreich, Reilsheimer Str. 70
Marta Campbell, Hauptstraße 93
Rita Bing, Bergweg 6
Waltraud Strunz, Gerh.-Hauptmann-Straße 13
Irmela Hermann, Carl-Maria-V.-Weber-Str 14
Folker Lenz, Haydnstraße 6
87 Jahre
75 Jahre
73 Jahre
73 Jahre
91 Jahre
70 Jahre
76 Jahre
73 Jahre
75 Jahre
72 Jahre
77 Jahre
Gemeinde
und Bammental
Energieberatung unabhängig, unverbindlich, kostenlos –
ein Service Ihrer Gemeinde Bammental
Die nächsten Beratungstage im Rathaus Bammental:
Donnerstag, 6. und 20. November 2014, 15.30 bis 17.30 Uhr, Besprechungszimmer 2. OG.
Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin.
Tel. 06223 9530-54 bzw. beate.friedetzki@bammental.de (Frau Friedetzki) oder 06223 9530-53 (Frau Nuss). Tel. 06221 99875-0 bzw.
info@kliba-heidelberg.de (KliBA Heidelberg direkt).
Bitte beachten Sie auch den KliBA - Energiespar - Tipp in den „Gemeinsamen Mitteilungen und Nachrichten“. Heute geht es um Energiespartipps im Herbst.
Bammental · Nr. 44 · 31.10.2014
Frederick-Tag am 16. 10. 2014 in der Elsenztalschule
Wörter für den Winter sammeln
Wer kennst sie nicht, die Maus Frederick, die im Herbst viele Wörter,
Farben und Sonnenstrahlen sammelt? Als die Wintertage grau und
lang werden, steuert Frederick in
seiner Mäusefamilie seinen Teil zur
Überwinterung bei und erzählt mit
seinen „Vorräten“ wunderschöne
Geschichten. Seine Freunde erkennen seine Gabe und ernennen ihn
zum Dichter. So erzählt das Kinderbuch „Frederick“ von Leo Lionni, wie wichtig Geschichten sind
und will damit in Groß und Klein
die Begeisterung für Phantasie und Dichtung wecken.
Diese Buch steht Pate für das landesweite Lesefest, den „Frederick Tag“,
an dem sich die Elsenztalschule jedes Jahr beteiligt. Im Mittelpunkt steht
die Verführung zum Lesen, Staunen und Zuhören. Ziel ist es, durch unterschiedliche Projekte die Freude am Lesen zu vertiefen im Sinne einer
aktiven Leseförderung und der Verbesserung der Lesekompetenz, um die
Kinder zu einem kreativen Umgang mit Literatur zu führen.
Deshalb wurde am Fredericktag in allen Grundschulklassen eifrig aus
Büchern vorgelesen.
Besonders viel Mühe gaben sich die ViertklässlerInnen, die für ihren
Patenkinder aus der ersten Klasse Lesetexte einübten und aus altersgemäßen Kinderbüchern vorlasen. Einige ließen es sich nicht nehmen, sogar ein passendes Bastelangebot vorzubereiten. Kein Wunder also, dass
sich die Kleinen über den Besuch der ViertklässlerInnen freuten. Überall
bildeten sich Grüppchen, die schon bald mit großer Aufmerksamkeit in
Bücher vertieft waren. Das angebotene Lesefutter stieß auf großes Interesse und die gemeinsame Aktion gefiel den beteiligten Klassen. Alle hatten
großen Spaß an der Vorlesestunde.
Doch nicht nur am Fredericktag wird in der Elsenztalschule vorgelesen. In
regelmäßigen Abständen bieten die Lehrerinnen Vorlesestunden an, bei
denen sich die Kinder selbst entscheiden können, bei welchem Buch sie
als ZuhörerIn dabei sein möchten. Auch wenn Kinder schon selbst gut
lesen können, ist es für sie schön, Geschichten zuzuhören. Die Phantasie wird durch den Vorstellungsprozess beim Zuhören intensiv angeregt.
Gleichzeitig entstehen im Kopf „innere Bilder“ und phantasievolle Räume. Die Gedanken gehen beim Zuhören auf Reisen – in andere Zeiten,
Erfahrungs- und Gefühlswelten. Außerdem entwickelt sich zwischen VorleserIn und ZuhörerIn eine ganz besondere Beziehung, die Momente der
Ruhe, Geborgenheit und Nähe beinhalten.
Übrigens: Selbst Jungen, die im allgemeinen seltener selbst lesen, lieben es, vorgelesen zu bekommen. Nebeneffekt ist, dass das regelmäßige
Vorlesen die Lesefreude bei Jungen noch mehr als bei Mädchen erhöht.
Vielleicht probieren Sie das Vorlesen beim nächsten regnerischen Herbstnachmittag oder Sauwetter-Sonntag zu Hause selbst aus? Ein Buch, ein
gemütlicher Leseplatz auf dem kuschligen Sofa und schon kann das genussvolle Leseabenteuer beginnen...
Bammental · Nr. 44 · 31.10.2014
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
ELSENZTALSCHULE
Bürgermeisteramt Bammental
Telefon-Sammelnummer:9530-0
Sprechzeiten im Rathaus
Mo - Fr
8.30 - 12.00 Uhr
Dienstags
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstags
14.00 - 18.00 Uhr
Kassenstunden
Donnerstags
9.00 - 12.00 Uhr
16.00 - 18.00 Uhr
Kontonummer7602057
Bankleitzahl67250020
Bankverbindungen
Sparkasse Heidelberg
Telefonisch zu erreichen:
Gemeindeverwaltung9530-0
Fax-Nr.9530-88
Elsenztalschule9523-0
Gymnasium9521-0
Kindergarten
„Kleine Helden“ 484-533
„Regenbogenkindergarten“ 484-233
„Waldorfkindergarten“ 46888
Gemeindebücherei Bammental, Reilsheimer Str. 15
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag
16.00 - 19.00 Uhr
Telefon:9252790
Polizeiposten Meckesheim
06226/1336
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Feuerwehrgerätehaus970770
Elsenzhalle484432
Seniorentreff484634
KWG970423
Waldschwimmbad484333
Förster/Hr. Reinhard
06223/73755
Kläranlage
Telefon 972125
Wassermeister
Tel. 06223/92556-0 Fax 92556-22
MVV Energie - Erdgas Notfall-Hotline
Tel. 0621/2903573
Süwag Energie AG
Tel. 06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung
Tel. 06223/963666
Kabel BW – Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.Kundenservice:
Tel. 01806/888150
Fax: 0800/8888115
Seniorentreff - Hauptstraße 89
Dienstag:
Seniorenkaffee ab 14 Uhr
Freitag:
AWO-Handarbeitsgruppe ab 14 Uhr
im Rathaus, Hauptstraße 71
Nachbarschaftshilfe, Diakonieverein Bammental e.V.,
Hauptstraße 71
Sprechzeiten:
Montag
10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag
15.00 -17.00 Uhr
Telefon:970067
Krankentransport
Bammental, Wiesenbach, Gaiberg
5598
Fahrten zum Waldfriedhof
Der Bus fährt montags und donnerstags zum Waldfriedhof
Abfahrtszeiten:
HaltestellenAbfahrzeiten
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
13.40 Uhr
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
13.45 Uhr
Hochhaus
13.50 Uhr
Fa. Reindl
13.55 Uhr
Langheckenstr./Alte Steigstraße
14.00 Uhr
Bäcker Fromm
14.05 Uhr
Rathaus
14.10 Uhr
Waldfriedhof
14.15 Uhr
Die Rückfahrt vom Friedhof erfolgt um 15.00 Uhr
Auch bei Beerdigungen/Trauerfeiern fährt der Bus
zum Waldfriedhof.
Abfahrtzeiten
bei Beerdigungen Trauerfeiern
Oberdorfstraße/Herm.-Löns-Weg
Gasthaus Eisenbahn (Alte Schmiede)
Hochhaus
Fa. Reindl
Langheckenstr./Alte Steigstraße
Bäcker Fromm
Rathaus
Waldfriedhof
14.00 Uhr 13.10 Uhr
13.15 Uhr
13.20 Uhr
13.25 Uhr
14.30 Uhr
14.35 Uhr
14.40 Uhr
14.45 Uhr
14.30 Uhr
13.40 Uhr
13.45 Uhr
13.50 Uhr
13.55 Uhr
14.00 Uhr
14.05 Uhr
14.10 Uhr
14.15 Uhr
9
Gemeindebücherei Bammental
Bücherflohmarkt
Die Gemeindebücherei trennt sich von einigen Kinder- und Jugendbüchern, darunter auch Comics und Sachbüchern. Ab sofort können diese
für 1,– € - 1,50 € pro Buch erworben werden.
In den Ferien haben wir wie gewöhnlich montags und donnerstags von
16.00 - 19.00 Uhr geöffnet Petra Köhler, Büchereileiterin
Familienzentrum Bammental
Wollen auch Sie „Grünflächenpate“ werden? Dazu beitragen, Ihre unmittelbare „Grün“-Umgebung sauber und freundlich zu halten? Könnten Sie
sich vorstellen, an einem sich in der Nähe Ihres Grundstücks befindlichen
öffentlichen Bereich das Gras zu mähen, im Blumenbeet zu hacken, den
Wildwuchs zu entfernen, oder auch nur im Sommer auf ausreichendes
Gießen von Pflanzungen zu achten?
Interessiert? Dann füllen Sie das Formular aus, geben es im Bürgerbüro ab
oder senden es an die Gemeinde zu Hd. Frau Friedetzki.
Alle schon bestehenden „Inselpfleger“ erhalten zur Bestandsaufnahme in
Kürze den Flyer zugestellt. Des Weiteren ist geplant, dass immer im Frühjahr sich die Verwaltung, Vertreter des Obst- und Gartenbauvereins, die
Grünflächenpaten und Vertreter der UWB im Rathaus treffen, um sich
auszutauschen. Mit den daraus resultierenden Ideen und Anregungen
wollen wir neue Impulse für ein grünes Bammental schaffen. Ja, und
einmal im Jahr, zur Veranstaltung des Obst- und Gartenbauvereins lädt
die Gemeinde ihre „Paten“ herzlich ein, um DANKE zu sagen. Machen
Sie mit! Werden Sie Grünflächenpate!
Fragen oder „der Flyer ist weg“? Kein Problem! Sie finden alle Informationen und den Flyer zum Runterladen auf unserer Homepage www.
uwb-bammental.de . Auch im Bürgerbüro liegen die Flyer aus. Oder sprechen Sie uns einfach an! Dazu bieten u.a. unsere regelmäßigen Themenabende eine gute Gelegenheit. Der nächste findet am Donnerstag, den
30.Oktober 2014 um 20.00 Uhr im Ristorante „Pavarotti“, Hauptstraße 8,
Bammental statt. Kommen Sie vorbei. Wir freuen uns! (gs)
Freiwillige Feuerwehr Bammental
Einsätze:
Aus dem ORtsgeschehen
CDU Ortsverband Bammental
Entwicklungen auf Landesebene zur Ganztagesbetreuung
an der Grundschule
Inzwischen hat der Landtag von Baden-Württemberg die gesetzlichen
Grundlagen zu den verschiedenen Ganztagesbetreuungsmodellen an den
Grundschulen angepasst.
Grund genug für die CDU Bammental zu einer Informationsveranstaltung am Montag, den 3. November, um 19.30 Uhr, in die Gaststätte Pavarotti, Hauptstraße 8, in Bammental einzuladen. Wir freuen uns, dass unsere Landtagsabgeordnete, Elke Brunnemer, dieses Thema darstellen wird.
Im Anschluss ist dann natürlich auch eine Diskussion zu Auswirkungen
auf die lokalen Grundschulen möglich.
Zu dieser Veranstaltung lädt die CDU Bammental ganz ausdrücklich auch
nicht CDU Mitglieder bzw. –Anhänger herzlich ein!
ASc
UWB Bammental
Liebe Bammentaler Bürgerinnen und Bürger, in dieser Ausgabe des Gemeindeblattes finden Sie den Flyer „Werden Sie Grünflächenpate“ abgedruckt. Im Frühjahr haben wir damit angefangen, wie in früheren Zeiten die „Inselpfleger“, die „Grünflächenpaten“ aufleben zu lassen.
Erfreulich, dass sich inzwischen
neue „Grünflächenpaten“ gefunden haben. Aber es gibt noch immer genügend Flächen, welche zeitlich nicht ausreichend vom Bauhof
gepflegt und gehegt werden können. Mit der Entwicklung unserer
Gemeinde werden es immer mehr.
10
Verschmutzte Fahrbahn
Am Nachmittag des 24.10.2014 wurde die Feuerwehr Bammental zu
einer Hilfeleistung alarmiert. Ein Betonlaster hatte aus unbekanntem
Grund eine größere Menge an Beton verloren. Ein Schwerpunkt stellte
der Kreisel an der Reilsheimer Straße dar. Eine weitere Verschmutzung
musste auf der Industriestraße entfernt werden. Durch die Feuerwehr
wurden beide Einsatzstellen abgesichert und die Fahrbahnen gereinigt.
Weiter waren Verschmutzungen in Gauangelloch und Gaiberg festzustellen. Die Feuerwehr Gaiberg war in diesem Zusammenhang ebenfalls
im Einsatz. Der Einsatz der Feuerwehr Bammental konnte nach ca. zwei
Stunden beendet werden.
Stromausfall
Am Nachmittag des 25.10.2014 kam es in Bammental zu einem Stromausfall. Im Feuerwehrhaus wurde eine Bereitschaft eingerichtet. Der
Stromausfall war nach ca. einer halben Stunde behoben.
Termine:
05.11.2014 19.30 Uhr – Übung Gesamtwehr -SER BrandImmer freitags von 19 – 20 Uhr Dienstsport in der neuen Internatshalle TB
Nähere Informationen über Ihre Feuerwehr Bammental finden Sie unter www.feuerwehr-bammental.de
Anna-Scherer-Haus
Jahresbuffet des Anna-Scherer-Hauses
jedes Jahr im Oktober feiert das Anna-Scherer-Haus den Jahrestag seiner Eröffnung mit einem Festessen und geselligem Beisammensein.
Zahlreiche Bewohner,Mitarbeiter, der Förderverein Seniorenpark Bammental e.V., Diakonieverein, Bürgermeister, Gemeinderat, verschiedene
Altenpflegeschulen, der Geschäftsführer des Trägers, Ehrenamtliche und
Heimbeirat waren unter den Gästen vertreten und nutzten die Gelegenheit zum Austausch. Gute Stimmung, fantastisches Essen und eine liebevolle Dekoration trugen zu einem gelungenen Abend bei.
Bammental · Nr. 44 · 31.10.2014
Als Tagesordnungspunkte sind festgelegt: 1. Begrüßung durch den
1. Vorsitzenden, 2. Vorstellung des Kassenberichts durch den 1. Vorsitzenden, 3. Bericht der Kassenprüfer, 4. Entlastung des Vorstands, 5. Wahl
des Kassiers, 6. Informationen zur Bammentaler-Aktion 2014, 7. Informationen zur Gewerbeschau 2015, 8. Verschiedenes
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an, damit wir die Veranstaltung gut planen können: Telefonisch: 06223 72989-72, per Fax: 06223 72989-55
oder per E-Mail: info@gewerbeverein-bammental.de.
Gewerbeverein Bammental e.V. Der Vorstand
Testament, Generalvollmacht und Patientenverfügung
Der Gewerbeverein Bammental e.V. hatte letzte Woche zum zweiten Netzwerk-Abend „Nach’m G’schäft“ ins Restaurant „Alte Tapetenfabrik“ eingeladen. Rechtsanwalt Michael Westendorf, selbst Mitglied im Gewerbeverein, informierte zum Themenblock „Testament, Generalvollmacht und
Patientenverfügung“. Eindrucksvoll legte Herr Westendorf dar, welche
Folgen es hat, wenn man wegen Krankheit, Unfall oder Gebrechlichkeit
seine Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen kann. Ist hier keine
entsprechende Vorsorge getroffen worden, werden die Gerichte im Zweifel einen fremden Betreuer einsetzen, welcher die Entscheidungen sowohl
für das Vermögen als auch für die Gesundheit trifft.
Rechtzeitig sollte auch der Todesfall bedacht werden, will man Klarheit
für seine Hinterbliebenen und Geschäftspartner erreichen. Wer nämlich
auf ein eigenes Testament verzichtet, überlässt sein Vermögen nach der
gesetzlichen Erbfolge, was dazu führen kann, dass der überlebende Ehegatte kurzfristigen Ansprüchen anderer Erben, z.B. Kinder ausgesetzt ist
und vielleicht dadurch sein Lebensstandard nicht mehr fortsetzen kann.
Darüber hinaus kann das Unternehmen des Verstorbenen in Gefahr geraten, wenn plötzlich ein Erbe einen Anteil am Unternehmen erhält.
Rechtsanwalt Michael Westendorf konnte viele Fragen der zahlreichen
Anwesenden beantworten und hatte für jedes Mitglied des Gewerbevereins eine Zusammenfassung des Themas ausgedruckt. Auf vielfachen
Wunsch versenden wir das hand-out an alle Mitglieder. Herr Westendorf
ist ein leuchtendes Beispiel für das Engagement der Mitglieder des Gewerbevereins, die Ihr Wissen kostenlos an die Mitglieder weitergeben wollen.
Er wird in seiner Bammentaler Kanzlei Rechtsanwälte Westendorf &
Stucke, Hauptstr. 30, regelmäßig kostenlose Rechtsberatung anbieten.
Der erste Termin ist am 10. November 2014 um 20.00 Uhr. Um telefonische Anmeldung wird gebeten: Tel. 06223 971190, oder per E-Mail:
RAeWestendorfStucke@t-online.de.
Weitere Themenabende werden folgen, z.B. wichtige Informationen über
Brandwarnmelder, eine EDV-Sprechstunde zu Windows und z.B. zum
brisanten Thema der Datensicherung, praktische Erfahrungen bei der
Unternehmensnachfolge oder auch mal ein Themenabend zum professionellen Einsatz von Facebook. Wer kann weitere Themen beisteuern? Bitte
per E-Mail an: info@gewerbeverein-bammental.de. DH.
Reilser Kerweborscht
Versammlung
Die Reilser Kerweborscht treffen sich am Freitag den 31.10.2014 um
20.00 Uhr zu ihrer nächsten Versammlung im Gasthaus zum Vogelheim.
Die Vorstandschaft bittet um vollständiges Erscheinen.
Gewerbeverein Bammental
Liebe Mitglieder des Gewerbevereins, am Mi., 19.11.2014, findet um
19.30 Uhr eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Ort: Restaurant Alte Tapetenfabrik, Reilsheimer Str. 15, 69245 Bammental. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Veranstaltungsort bei Bedarf geändert
wird (entweder Schützenhaus oder Vogelheim) und hier sowie per Email
veröffentlicht wird.
Bammental · Nr. 44 · 31.10.2014
Landfrauenverein Bammental
Beim nächsten LF-Abend am 30.10. um 19.30 Uhr haben wir Referent
Ludwig Ebert verpflichtet. Er wird uns über die „Deutsche Brotkultur“
und was steckt in unserem Brot? - berichten. Gäste willkommen!!
Vorschau!! Weiter geht es am 13.11. mit dem Thema „Verkehrsrecht,
was gibt es Neues?“ Herr Thomas Steck wir uns die Neuigkeiten vermitteln. Beginn um 19.30 Uhr. Gäste willkommen!!
gh
11
Reiterverein Bammental
Termine im Oktober/November
Am 12.10. fand unser Herbstritt statt. Nach einem schönen Ritt durch
Bammentals Wälder und Felder fanden sich alle auf dem Vereinsgelände
ein. Dort wartete eine leckere Kürbissuppe. Bei gemeinsamem Zusammensitzen wurde der Rest des Sonntags bei schönem Wetter genossen.
Unser Oktober-Stammtisch findet verspätet im November statt. Wir treffen uns alle am Dienstag, den 04.11. um 19.30Uhr im Restaurant Korfu
Bei Alex in Bammental.
Sportangler
Der SAV Bammental räuchert am 01.11.2014 Frische Forellen am Vereinsheim Seeblick. Verkauf ab 10:00 bis 12:00 so lange der Vorrat reicht.
Kostenpunkt 6,00 Euro pro Forelle, oder durch Vorbestellung bei Frank
Thomas Tel. 0176 55421203
Sportschützenverein Bammental
Große Ehrungen für die Schützen des SSV Bammental auf dem diesjährigen Kreisschützenball am
25.10. in Schönau
Anlässlich des am 25.10.2014 stattgefundenen Kreisschützenballs des
Schützenkreises - 4 Neckartal, dem 17 Vereine angehören, wurden die
Schützen des SSV - Bammental besonders geehrt.
Kreisschützenkönig 2014 wurde Bertold Kneißl, 1. Ritter Thomas Budig
In der Mannschaftswertung der Kreismeisterschaft 2014 errang der SSV Bammental den 3. Platz mit 9 Gold und 4 Silbermedaillen.
Ehrungen des Badischen Sportschützenverband e.V.
Für hervorragende Förderung der Deutschen Schützensache verlieh der
Badische Sportschützenverband e.V. den Vereinsmitgliedern:
Achim Müller das große Ehrenzeiche „Für Verdienste“ in Silber,
Rainer Ihle das große Ehrenzeichen „Für Verdienste“ in Bronze, Hans
Joachim Paschen das kleine Ehrenzeichen „Für Verdienste“ in Bronze.
Die Vorstandschaft und alle Vereinsmitglieder gratulieren zu diesen hervorragenden Erfolgen.
Königsfeier des SSV 1924 Bammental e.V.
Am Samstag, den 15.11.2014 beginnt um 19:00 Uhr die jährlich stattfindende Königsfeier im Schützenhaus des SSV 1924 Bammental e.V.
Termine für das Königschiessen in den jeweiligen Disziplinen:
Herren: KK-Gewehr 25 m; SpoPi 25 m; LP/LG 10 m, Herren ab 65:
KK-Gewehr 25 m aufgelegt, Damen: Luftgewehr 10 m
Können ihren Königschuss an folgenden Terminen abgeben: Sonntag,
02.11.2014 von 10 bis 12 Uhr, Donnerstag, 06.11.2014 von 20 bis 22 Uhr,
Sonntag, 09.11.2014 von 10 bis 12 Uhr.
Jugend: LG/LP 10 m, Jugend & Erwachsene: Sportbogen 18 m
Können ihren Königschuss während den normalen Trainingszeiten abgeben. Die Vorstandschaft des SSV 1924 Bammental e.V. freut sich auf die
rege Teilnahme am Königschiessen und auf die gemeinsame Königsfeier.
SSV-PR-AL
0:4
Nach einem Freilos in der ersten Runde bekam die Pokalmannschaft
der Vierten dieses Mal einen schweren Gegner zugeteilt. Auch für die
Mannschaft aus Hirschhorn - aktuell Tabellenführer der höher liegenden
12
TV Mauer III - SG Wiesenbach/Bammental II
3:7
Nach der Auftakt-Niederlage gegen Wiesloch-Baiertal stand die Vierte im
zweiten Rundenspiel unter Zugzwang. Beim Nachbarn aus Mauer sollte
der erste Saisonsieg gelingen. Doppel 1 legte gut los, Bretzer und Ersatzmann Münnich erspielten den ersten Punkt durch ein klares 3:0. Leider
verlor das zweite Doppel Faubel/Faubel knapp in 5 Sätzen, sodass es mit
1:1 in die Einzel ging. Dort zog man aber durch Erfolge von Bretzer und
beiden Faubels schnell auf 2:4 davon. Nach zwei weiteren deutlichen Siegen im vorderen Paarkreuz war der erste Sieg nicht mehr zu nehmen. Den
Schlusspunkt zum 3:7 setzte Münnich, der bei seinem zweiten 5-Satz-Krimi dieses Mal mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand behielt.
Schüler U-15
TTC Hockenheim II – TTC
6:3
Leider musste man das Spiel beim Tabellenführer in Unterzahl bestreiten. Nach dem Verlust im einzigen Doppel lag man im Prinzip schon
hoffnungslos mit 0:4 in Rückstand. Die Nummer 1 der Gastgeber war im
weitern Spielverlauf nicht zu bezwingen aber durch die Spielgewinne von
Finn, Nils und Marco konnte eine höhere Niederlage verhindert werden.
TTC - TTC Wiesloch-Baiertal
6:3
Bemi darauf folgenden Heimspiel waren es die Gäste, die in Unterzahl
an die Platten mussten. Unsere Keuchel Brother`s gewannen nach zähem
Beginn ihr Doppel in 4 Sätzen. Danach sah man einige spannende und
schöne Spiele auf Augenhöhe. Nach erfolgen von Finn und Nils war es
Moritz vorbehalten den Schlusspunkt zu erspielen.
Bammentaler Tennisclub
Jung und Alt hatten viel Spaß beim Mixedturnier
Trotz einer nicht ganz so glorreichen Wettervorhersage im Vorfeld, konnten wir unser diesjähriges Mixed-Turnier bei guten Bedingungen ausspielen und der Regenbeginn hielt sich bis zum ‚Schlußpfiff ‘ zurück.
Elf Teams hatten sich zur Teilnahme gemeldet und so stieg man in einer
6er und einer 5er Gruppe in die Matches ein. Der Spielmodus lautete zunächst:Jeder gegen jeden in einem Satz; wobei in der 6er Gruppe bis 4 in
der 5er Gruppe bis 6 Punkte gekämpft wurde. Bei den Teams der Gruppe
A mit Michael/Melina, Petra/Siegfried, Ines/Gregor, Johanna/Ferdinand, Max/Clara, Sabine/Volker zeigte sich ein sehr ausgeglichenes Bild,
wobei in der B Gruppe mit Ilea Vivi Jule, Sonja/KarlHeinz, Uli/Peter, Ilona/KarlHeinz Noe, Axel/Eugenette klarere Verhältnisse herrschten.
Abschließend folgten die Platzierungsspiele. Beim Spiel um Platz 3 gewannen Petra und Siegfried gegen Ilona und Karl-Heinz Noe mit 6:2. Im
Finale besiegten Ines und Gregor ihre Mixedgegner Uli und Peter mit
6:4. Ein schöner Abschluss mit Siegerehrung im Vereinsheim rundete den
gelungen Tag ab, an dem jedes Team auf mindestens 5 Spiele zurückblicken konnte. Jugendlich forsches Aufspielen und die Erfahrung der ‚alten
Hasen‘ sorgten für eine gute Tennismischung und am Ende kann man
festhalten: die Jugend hat die „Alten“ noch mal gewähren lassen... ;-)
FC Bammental e.V.
TTC Bammental
SG Wiesenbach/Bammental IV - TTC Hirschhorn II
B-Klasse - war es ebenfalls der erste Einsatz im diesjährigen Pokal-Wettbewerb. Leider war der Klassenunterschied an diesem Abend zu deutlich
zu spüren. Nach nicht einmal einer Stunde stand die klare 0:4-Niederlage fest. Mit lediglich zwei mageren Satzgewinnen schied man dieses Jahr
frühzeitig aus dem Pokal aus.
– Jugend –
So spielten unsere Jugendmannschaften:
A-Junioren: SG Bammental/Neckargemünd – JSG Steinachtal
B-Junioren:
SG Dielheim/Mühlhausen 2 – SG Bammental/Neckargemünd 7:2
1:6
Bammental · Nr. 44 · 31.10.2014
D-Junioren:
VfB St. Leon – FC Bammental 1 SG Lobbach 2 – FC Bammental 2
E-Junioren:
FC Bammental 1 – FC Rot 1
FC Bammental 2 – FC Rot 2
2:1
1:6
1:0
0:1
A-Jugend: Auch im fünften Spiel ungeschlagen
Nun ist es also passiert. Im fünften Spiel der A-Jugend der SG Bammental/Neckar¬gemünd nach knapp 400 Minuten ohne Gegentor fiel in der
31. Minute das 1:0 durch die SG Lobbach. Trotzdem war dieses Gegentor
äußerst wichtig für das Spiel, weil sich die Mannschaft erst danach wieder
auf ihre eigenen Fähigkeiten besann, denn zuvor hatte sie versucht, mit
halber Kraft das Spiel gegen eine kämpferisch durchaus starke Lobbacher
Mannschaft zu ihren Gunsten zu entscheiden. Bis zur Pause gelang dann
zwar eine 2:1-Führung, die in der zweiten Halbzeit auf 5:1 ausgebaut wurde, doch insgesamt konnte die Leistung nicht überzeugen. Denn in den
letzten fünf Minuten kam es noch zu zwei Gegentreffern, die nicht mehr
hätten fallen müssen. Aber die Mannschaft war wohl mit ihren Gedanken
schon in der „Kabine“, denn es wurde nicht mehr konsequent nach hinten
gearbeitet, sodass es in der Abwehr zu Abstimmungsproblemen kam, bedingt auch durch einige Wechsel, die sich nicht harmonisch und nahtlos
eingliedern konnten.
Volker Teichert
A-Jugend weiter erfolgreich – Siege gegen Wieblingen und
Steinachtal
Beide Spiele endeten für die A-Jugend der SG Bammental/Neckargemünd mit klaren Siegen, und zwar einmal mit 5:2 gegen Wieblingen und
mit 7:2 gegen Steinachtal. Spielerisch konnte die Mannschaft in beiden
Spielen aber nicht überzeugen; letztlich waren für die Siege allein die individuelle Klasse einzelner Spieler verantwortlich. Was die Mannschaft
angeht, wirken die Aktionen im Mittelfeld oftmals überhastet und unkonzentriert. Von einem klaren spielerischen Aufbau über mehrere Pass-Stationen ist man weit entfernt, stattdessen wird der Ball immer wieder planlos nach vorne geschlagen oder im Mittelfeld bereits durch Fehlpässe
verloren. Vor allen Dingen haben sich die gegnerischen Mannschaften
mittlerweile durch eine läuferische und kämpferische Einstellung auf
das Spiel der A-Jugend eingestellt. Die SG Bammental/Neckargemünd
hat hierauf bislang keine adäquaten Antworten gefunden. Vielmehr wird
mit dem Schiedsrichter über dessen Entscheidungen diskutiert, was dann
zwangsläufig zu Hinausstellungen führt. Diese Undiszipliniertheiten sind
schnellstens abzustellen, denn andere Gegner könnten diese Dezimierung durchaus ausnutzen. Insgesamt hat sich die Mannschaft mit diesen
beiden Siegen aber bereits für die Kreisliga ab März 2015 qualifiziert. Der
erste Schritt ist also erfolgreich getan.
Volker Teichert
Einladung zur Jugendversammlung 2014
Gemäß § 10 der Jugendordnung des FC Victoria 1910 e.V. Bammental
laden wir hiermit zur Jugendversammlung am Montag, den 10 November 2014 um 20.00 Uhr ins Geschäftszimmer des FC Clubhauses ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung, 2. Bericht des Jugendleiters, 3. Bericht des Jugendkassier,
4. Bericht des Kassenprüfers, 5. Aussprache zu den Berichten, 6. Entlastungen, 7. Neuwahlen – Stellv.Jugendleiter; – Jugenddchriftführer, 8. Anträge, 9. Allgemeines
Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 29.04.2013 beim Stellv.
Jugendleiter Werner Sommer, Haydnstraße 7, 69245 Bammental schriftlich einzureichen. Wir laden ganz besonders die Eltern unserer Jugendspieler zu dieser Versammlung ein.
Werner Sommer, Jugendleiter
– Senioren –
0:0 im Spitzenspiel beim Verfolger VfB Leimen
Der Tabellenerste spielt beim Tabellenzweiten, so hieß die Topbegegnung
am 11. Spieltag in der Kreisliga HD. Dem lauten Ruf des Spitzenspiels
sind an diesem schönen und sonnigen Herbsttag immerhin 250 ZuschauBammental · Nr. 44 · 31.10.2014
er gefolgt. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe und es war von viel Taktik
geprägt. Unser FCB war in den ersten 45 Spielminuten spielbestimmend,
man konnte sich gute Torchancen erspielen und schaffte es die Gastgeber
vom eigenen Tor fern zu halten. Mit der erste Chance im Spiel scheiterte Volkan Glatt mit seinem Schuss am Torpfosten, der Schlussmann des
VfB Leimen konnte dem Ball nur hinter schauen. Im weiteren Verlauf der
ersten Halbzeit vergab Stefan Wurm freistehend vor dem Tor und Meinfelder der statt selbst den Abschluss zu suchen nochmal querlegen wollte,
weitere gute Möglichkeiten zur Führung. Mit einem 0:0 wechselten die
Mannschaften die Seiten. Die Leimener kamen druckvoll aus der Kabine
und setzten unseren FCB in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff sofort unter Druck, konnten sich aber noch keine nennenswerten Torchance erspielen. Diese hatte wieder unser FCB, Volkan Glatt stand wie aus
dem nichts frei vor dem Tor der Heimmannschaft, verlor auf dem sehr
schwammigen Platz aber den Halt und konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Nach gut einer Stunde stand dann unser Schlussmann Florian
Hickel im Mittelpunkt des Geschehens. In einer eins gegen eins Situation
reagierte er sensationell und lenkte den Ball mit der rechten Hand zum
Eckball. Nur zehn Minuten später fast eine Kopie der Spielszene. Erneut
eine eins gegen eins Situation und auch hier glänzte unser Torwart Hickel
und hielt für seinen FCB das 0:0 fest. Nach einer Gelb-Roten Karte für
die Hausherren war das Spiel in den letzten Minuten sehr zerfahren und
beide Mannschaften schafften es nicht sich noch weitere Torchancen herauszuspielen. Mit dem Schlusspfiff stand ein am Ende leistungsgerechtes
0:0 Unentschieden für beide Seiten auf dem Spielbericht.
So spielte unser FCB: T: Hickel, A: Klein, Mathies, Wehrmaker (69.
Laier), A. Welz; M: Lutz( 79. Berzel), Wurm, Brunner, Wacknitz, Meinfelder; S: Glatt
FCB II mit steigender Formkurve
Unsere 2. Mannschaft blieb mit einem 0:0 gegen die SG Dielheim zum
ersten Mal ohne Gegentreffer und ist nun seit sechs Spielen in Folge ungeschlagen (13 von möglichen 18 Punkten). Der Blick richtet sich in der
Tabelle weiterhin nach oben.
In der ersten Halbzeit spielte unser junges Team nicht mutig genug und so
hatte Dielheim mehrere gute Chancen. Einzig dem abermals sehr guten
und unüberwindbar scheinenden Keeper Konstantin van Kampen ist es
zu verdanken, dass es torlos in die Pause ging. Im zweiten Abschnitt gestaltete sich das Spiel dann zunehmend ausgeglichener und unsere Nachwuchsmannschaft kam vor allem in den letzten 20 Minuten zu zahlreichen
hochkarätigen Möglichkeiten, welche aber allesamt nicht mit dem letzten
Willen verwertet werden konnten. Denn auch der gegnerische Keeper
hatte einen guten Tag und somit blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten und torlosen Remis. Im nächsten Spiel kommt es zum Lokalderby
gegen den TSV Gauangelloch. Die 2. Mannschaft hofft auf zahlreiche und
lautstarke Unterstützung.
So spielte unser FCB II: T: van Kampen, A: D. Welz, Haaf, Mathies,
Pepay, M: A. Jung, Möhler, Ermis, Mahler, Jandeleit (76. Knezovic), S:
Siefert (46. Jannick Bauer)
Vorschau:
Sonntag, 02.11.2014
Bitte die Winterspielzeit beachten!!!
Kreisliga HD // 14.30 Uhr FC Bammental – ASC Neuenheim
Kreisklasse B // 12.00 Uhr FC Bammental 2 – TSV Gauangelloch
TV Bammental e.V.
– Handball –
Landesliga Nord Herren:
TSG Dossenheim - TV Bammental
26:22 (12:10)
TVB verliert beim Aufsteiger
War der Sieg gegen Großsachsen wirklich nur eine Eintagsfliege? Auch
gegen den Aufsteiger von der Bergstraße reichte es wieder nicht zum erhofften Sieg.
13
Den TVB plagen immer noch die Verletzungssorgen und als nach fünf
Minuten Jochen Zimmer humpelnd das Feld Richtung Bank verließ war
allen klar, dass sich die Situation noch verschlimmerte. Den Kapitän plagen seit der Verletzung gegen Königshofen immer noch Sprunggelenksprobleme. Bis zur 21. Minute gestaltete Bammental das Spiel offen (7:9),
doch dann riss der Film ab. Die Abwehr fiel zu leicht auf die Finten des
Gegners herein und vorne ließ man wieder freie Würfe aus. So drehte
Dossenheim das Spiel schon zur Pause (12:10). Bammental versuchte
nochmal heranzukommen, aber Hinausstellungen verhinderten immer
wieder, dass die Abwehr komplett agieren konnte. Auch wenn Nico Kahlich im Tor drei 7m abwehrte und der Kapitän nochmal die Zähne zusammen biss, es half nichts.
„Wir können mit der Mannschaft nicht auf dem Landesliganiveau spielen, wenn wir weiter so viele Fehler machen“, resümiert Trainer Holger
Schwab nach dem Spiel. Für den TVB hat der Abstiegskampf schon voll
begonnen. Bleibt zu hoffen, dass die 14tägige Pause jetzt den Verletzten
gut tut und die anderen aus ihren Fehlern lernen.
Nächstes Spiel ist am 9.11.14 zu Hause gegen Schriesheim. Wieder so ein
„4 Punkte Spiel“ gegen einen direkten Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. Gerade jetzt heißt es: Unterstützen Sie die Mannschaft, die es mit
eigenen Spielern packen will!
Es spielten: Max Winter und Nico Kahlich im Tor, Aljoscha Balles 1, Justus Neckermann 2, Kevin Trautner 3/2, Florian Hees 2, Simon Schmitt 1,
Stephan Scholl 1, Stefan Fuchs, Daniel Schweizer 2/1, Holger Warzecha,
Jochen Zimmer 5, Yannick Zimmer 5
Landesliga Nord Damen:
TV Bammental - KuSG Leimen
30:28 (16:16)
Sieg im Derby!
In einem spannenden, kämpferischen Spiel gelang es unseren Mädels
durch unbedingten Siegeswillen und eine geschlossene Mannschaftsleistung die beiden Punkte in diesem Derby an der Elsenz zu behalten.
Von Beginn an merkten die Anhänger beider Teams, dass keine Mannschaft gewillt war nachzugeben. Die Spielerinnen schenkten sich nichts
und kämpften verbissen um jeden Ball und um jedes Tor. Es gelang keiner Mannschaft sich weiter als zwei Tore abzusetzen. Unsere Mädels
gingen hellwach und konzentriert ans Werk. Man leistete sich wenig
Fehler und gab Leimen somit keine Chancen davon zu ziehen. 16:16 der
Halbzeitstand und jedem war klar, dass das heute eine enge Kiste werden
würde. Unverändertes Szenario in der zweiten Spielhälfte. Beide Teams
blieben weiter auf Augenhöhe und ließen sich auch nicht durch das Umstellen der gegnerischen Abwehrreihen aus dem Konzept bringen. Selbst
eine doppelte Unterzahl steckten unsere Mädels gut weg und bleiben
dran. Nach 58 aufregenden Spielminuten stand es 28:28 Unentschieden.
Die Gäste waren im Angriff, aber die Leimener Spielerinnen zeigten Nerven und verwarfen ihre Torchance. Der TV Bammental traf im Gegenzug.
Auch den darauf folgenden Angriff verwarf Leimen und unsere Mädels
netzten Sekunden vor Spielende zum verdienten Sieg für Bammental ein.
Eine sehr schöne Leistung unserer Damenmannschaft die zeigt, dass unser Team bei entsprechendem Einsatzwillen und mit Teamgeist durchaus
in der Landesliga mitspielen kann.
Jetzt ist erst einmal eine Woche Spielpause, aber keine Trainingspause.
Denn es gilt sich auf das nächste schwere Auswärtsspiel in zwei Wochen
am 08.11.2014, beim TSV Rot vorzubereiten.
Für den TVB spielten: Gina Hafner und Nicole Linchangco im Tor, Jill
Gebert 1, Tara Beckenbach 12 (2), Maren Liphardt 2, Elke Lackner 2,
Claudia Augspurger 7, Bianca Laier 5, Lara Goelz 1, Anna Wieland, Elena
Berberich
Aktiv für den Bammentaler Handball
Die Jugendabteilung wurde mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet
Bereits seit 30 Jahren unterstützt die Gesellschaft der Freunde und Förderer des Handballsports in Bammental e.V. die Handballabteilung des
14
TV Bammental. Gemeinsam mit den Bammentaler Sponsoren Autohaus
Peter Bollack GmbH, Augenoptik und Hörakustik Kaufmann und Hansi
Flick Sport und Freizeit GmbH ist es nun gelungen, die Jugendabteilung
mit neuen Trainingsanzügen auszustatten.
Um die positiven Werbemöglichkeiten durch den Sport weiß Uwe Ulzenheimer von Hansi Flick Sport und Freizeit, somit erfolgte die Zusage zur
Unterstützung der Handballabteilung des TV Bammental ohne Zögern.
Auch Thilo Kaufmann beteiligt sich als langjähriger Partner des Sports
vor Ort an der Aktion zugunsten der neuen Trainingsanzüge. Diese trage
seiner Meinung nach zudem zur Förderung des Teamgedankens bei.
Durch das bemerkenswerte Konzept der guten Jugendarbeit zeigt sich,
dass Bammental weiter alle Jugendmannschaften melden kann und damit
eine Vorreiterrolle im Handballkreis einnimmt. „Wir wollen hier den sozialen Auftrag und die sportlich ambitionierten Zielsetzungen unterstützen“, so Uli Bollack, der sich schon seit Jahren für die Handballabteilung
engagiert. Dieser Einsatz ist auch notwendig, um den Handball auf dem
hohen Bammentaler Niveau betreiben zu können. „Schließlich gelingt es
uns jedes Jahr, Spielerinnen und Spieler für die Auswahlteams des Kreises
und des Badischen Handballverbandes zu stellen“, bestätigt Michael Zimmer, Vorsitzender des Fördervereins vom TV Bammental Handball. Auch
in dieser Saison spielen wieder alle Teams in der Kreisliga; die männliche
AJugend ist in der Landesliga aktiv.
Die Handballerinnen und Handballer werden in Zukunft nicht nur Bammental mit ihren grünen Anzügen präsentieren, sondern auch ihre Sponsoren über den Rhein-Neckar Kreis hinaus bekannt machen. Möglich
machte dies auch die Fa. HOSCH aus Wiesloch, die den guten optischen
Eindruck durch die professionelle Beflockung ermöglichte.
„In Zukunft wollen wir die Zusammenarbeit mit unseren Unterstützern
und Sponsoren noch intensivieren, damit sich die Werbemaßnahmen bei
der Handballabteilung für beide Seiten lohnen“, erklärt Michael Zimmer.
Deshalb gilt hier der besondere Dank der Handballabteilung und des Fördervereins für diese zusätzliche Aktion.
BHV-Handball-Grundschulaktionstag ein voller Erfolg
Handball: „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ am Freitag, 10. Oktober
2014, war es wieder soweit, nicht nur bei uns beim TV Bammental, nein!
ganz in ganz Baden waren mehr als 6.400 Zweitklässler an über 110 Schulen im Einsatz.
In Bammental fanden sich 85 Schüler der zweiten Klassen aus den Schulen Bammental und Gauangelloch in der Elsenzhalle ein, um die sechs
Stationen des AOK-Spielabzeichens spielend zu absolvieren oder sich in
handballspezifischen Spielformen wie beispielsweise dem „Würfelball“ zu
messen. 8 Jugendtrainer des TV Bammental begrüßten die Grundschüler
um 08:30 Uhr zum Warm Machen, gaben eine kurze Anweisung und ab
da war einfach mächtig Betrieb, Bewegung und Spaß in der Elsenzhalle.
Nachdem die Kinder dann die verschiedenen Stationen durchlaufen hatten wurden sie noch zahlreich beschenkt mit Dopsbällen, Informationen
rund um den TV Bammental Handball und als Highlight bekam jedes
Kind noch eine Urkunde mit einem Bild von sich im Trikot des TV BamBammental · Nr. 44 · 31.10.2014
mental. Rundum eine tolle Veranstaltung und ein toller Erfolg. Der Dank
geht natürlich an alle Helfer und Trainer die diesen Grundschulaktionstag
mitorganisiert haben und an der Durchführung beteiligt waren.
Jugendhandball in Bammental – mit Begeisterung bei der Sache , in allen
Belangen.
Steffen Gölz und Wolfgang Hell, Jugendleitung
Rückblick:
Herren I TSG Dossenheim - TV Bammental
26 : 22
Damen I TV Bammental - KuSG Leimen
30 : 28
Herren II TV Bammental 2 - TSV Wieblingen 2
18 : 30
Herren III TSVG Malschenb 2 - TV Bammental 3
42 : 25
Weibl. C II SG Nußloch - TV Bammental 2
15 : 27
Weibl. D II TV Eschelbronn - TV Bammental 2
3 : 20
Männl. E TSG Dossenheim 2 - TV Bammental
280 : 85
Weibl. E JSG Wall/Sandh - TV Bammental
24 : 66
Vorschau auf die nächsten Spiele:
Männl. A Sa, 01.11.14, 15:00h HSG Mannheim - TV Bammental
Männl. B So, 02.11.14, 17:15h
TV Bammental - SC Wilhelmsfd
Weibl. C I So, 02.11.14, 13:00h
TV Bammental - JSG Wall/Sandh
Weibl. C II So, 02.11.14, 14:30h
TV Bammental 2 - JSG DieBai
Männl. DSo, 02.11.14, 16:00h
TV Bammental - KuSG Leimen
Weibl. E So, 02.11.14, 11:30h
TV Bammental - TSV Rot
– Skiabteilung –
Am Freitag 31.10.14 ist die Halle wegen der Herbstferien geschlossen.
Am nächsten Freitag 7.11.14 freuen wir uns auf viele Sportbegeisterten.
Macht Euch für den Winter fit. Treffpunkt jeden Freitag um 19.00Uhr in
der TV-Halle.
r.m.
Bammental · Nr. 44 · 31.10.2014
15
Wiesenbach
www.wiesenbach.eu
www.facebook.com/Wiesenbach.Baden
Veranstaltungskalender
03.11.2014
04.11.2014
04.11.2014
05.11.2014
05.11.2014
07.11.2014
10.11.2014
11.11.2014
12.11.2014
Frauenkreis Vortrag Ekkehard Priebus „Das Unterengadin“ 19.30 Uhr
Freundeskreis Donnery Sitzung 20.00 Uhr
Freundeskreis Deszk Sitzung 20.00 Uhr
Vereinsvertreterbesprechung 18.00 Uhr
Weihnachtsmarktvorbesprechung 20.00 Uhr
AVR Schadstoffsammlung 11.30 - 14.00 Uhr
KLIBA Beratung 15.30 - 17.30 Uhr
Martinsumzug, Treffpunkt: 18.00 Uhr
SeniorenTreff 14 - 17 Uhr
amtliche Mitteilungen
Gemeinderatssitzung vom 23.10.2014
Forstwirtschaft – Forsthaushalt für das Jahr 2015
„Der Holzmarkt läuft hervorragend“ – so zufrieden äußerte sich Manfred
Robens, Leiter des Forstbezirks Odenwald im Kreisforstamt, bei seinen
Erläuterungen zum Forstwirtschaftsjahr 2013 in der Sitzung des Gemeinderats. Statt der vorgesehenen 1 570 Festmeter sind im Wiesenbacher
Gemeindewald 1 780 Festmeter Holz eingeschlagen worden. Von den
gefällten Baumarten hatte die Buche mit 86 Prozent den weitaus größten
Anteil. Zu dem gegenüber der Planung deutlich höheren Holzeinschlag
und im Blick auf den in der „Forsteinrichtung“ vorgegebenen Zehnjahresplan für den Forstbetrieb stellte der Bezirksleiter beruhigend fest: „Wir
überziehen nicht.“ Robens sprach auch über weitere forstliche Arbeiten,
die Finanzen sowie allgemein über die Situation im Wiesenbacher Gemeindewald.
Weil ein Teil des 2013 eingeschlagenen Holzes erst 2014 verkauft wurde,
erreichte das Betriebsergebnis nur eine Höhe von rund 7 400 Euro. Einkalkuliert waren gut 19 800 Euro. Das von 2006 bis 2013 im Durchschnitt
erzielte Jahresergebnis von 35 140 Euro war für Manfred Robens „ein
sehr guter Wert“. Bei den im Vorjahr gepflanzten 1 300 Bäumen hatten die
Douglasien mit 600 und die Fichten mit 200 Stück den größten Anteil.
Die Buche machte - wie üblich - als „verjüngungsfreudigste“ Baumart eine
spezielle Pflanzung überflüssig.
Der „Zwischenstand“ im Oktober 2014 weist einen Holzeinschlag von
1 211 Festmeter auf und liegt damit 300 Festmeter unter der für dieses
Jahr angepeilten Marke. Der hierbei erzielte Überschuss ist mit gut 30 000
Euro deutlich höher als der kalkulierte Wert von rund 18 200 Euro.
Auf die Frage von Ulrich Buck (SPD) nach den für die Planungen maßgebenden Kriterien vermittelte der Forstbezirksleiter einen Einblick in
die entscheidenden Fakten. Revierförster Udo Banspach stellte die Planungen für das Forstwirtschaftsjahr 2015 vor. Darin ist ein Einschlag
von 1 010 Festmeter Holz vorgesehen. „Wir sind weit voran, daher wird
zurückgefahren“, begründete er den moderaten Holzeinschlag. Daher
wird mit einem eher bescheidenen Überschuss von rund 13 200 Euro für
das nächste Forstwirtschaftsjahr gerechnet. Die Fichte bezeichnete Udo
Banspach als eine Art „Beiholz“. Da dieser Nadelbaum bei den in der Natur herrschenden Bedingungen sehr gefährdet sei, werde damit gerechnet,
dass in hundert Jahren im Wald keine Fichten mehr zu finden seien, so der
Revierförster.
16
Ev. Gemeindehaus
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Donnerysaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
Bürgerhaus-Bürgersaal
Parkplatz Biddersbachhalle
Rathaus Zimmer 6
Kath. Kirche
Biddersbachhalle-Vereinsraum
Gernot Echner (FWV) sprach den durch Maschinen oft sehr stark aufgewühlten Boden im Wald an. Dazu vermerkte Forstbezirksleiter Manfred
Robens etwas salopp, man könne das Holz schließlich nicht „rauszaubern“. Man konzentriere sich bei den Holzarbeiten aber auf „wenige Gassen“. - Den Forsthaushalt 2015 genehmigte der Gemeinderat einstimmig.
Der Forstbezirksleiter nutzte die Gelegenheit, um über den „Beschlussentwurf des Bundeskartellamtes zur waldbesitzartenübergreifenden
Rundholzvermarktung durch die Landesforstverwaltung Forst BW“ zu
informieren. Er sprach über die in dieser „sperrigen Formulierung“ enthaltenen Forderungen des Bundeskartellamts, durch die unter anderem
das „Einheitsforstamt“ zerschlagen werde. Er beklagte die damit verbundene „ für uns sehr unbefriedigende, unsichere Situation“ und hofft auf
den Erfolg einer Bundesratsinitiative, mit der eine Zerschlagung des bestehenden Systems verhindert werden soll.
Biddersbachhalle Wiesenbach
– Sachstandsbericht
– Genehmigung überplanmäßiger Ausgaben
Die im Jahr 1982 eingeweihte Biddersbachhalle steht nicht nur im Mittelpunkt des gesellschaftlichen und sportlichen Lebens in Wiesenbach – sie
ist auch in den Sitzungen des Gemeinderats regelmäßig präsent: Zum wiederholten Male stand ein „Sachstandsbericht“ zur Renovierung der „guten Stube“ der Gemeinde auf der Tagesordnung der Ratsversammlung.
Dazu konnte Haupt- und Bauamtsleiter Markus Kustocz zu Beginn seiner
Ausführung immerhin etwas Positives vermelden: „Die Deckensanierung
der Biddersbachhalle konnte trotz des sehr ambitionierten Bauzeitplans
vom 21. Juli bis 12. September bis auf einige Restarbeiten abgeschlossen
werden.“
Für die Sanierung der Halle sind 200 000 Euro in den Haushalt 2014 eingestellt worden. Allerdings hat diese Summe nicht ausgereicht, um die
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
Kosten für die teilweise doch unerwartet notwendigen Maßnahmen zu
decken. Dazu gehörte die umfassende Erneuerung der Elektroinstallation
und der Verkabelung für die Medien- und Beschallungstechnik unterhalb
der Hallendecke sowie die Erneuerung der Decke im Musikraum. Dafür
hatte der Gemeinderat im Mai die überplanmäßigen Ausgaben in Höhe
von 85 000 Euro genehmigt, doch sind bereits jetzt 196 000 Euro an Kosten angefallen.
Bauamtsleiter Kustocz führte in einer umfangreichen Liste Sanierungsmaßnahmen und Kosten an, die im Rahmen der Nachträge angefallen
sind beziehungsweise noch anfallen werden. Mit teilweise recht eindringlichen Fotos wurden die vorgefundenen Zustände illustriert und mit
gelegentlichem Unverständnis zur Kenntnis genommen. Baupläne für
die Elektroinstallation sind nicht vorhanden. „Die Elektroarbeiten wurden damals nicht nach Vorschriften installiert“, vermerkte Jürgen Berger
(SPD) mit Befremden. „Gott sei Dank, jetzt ist alles zu erkennen, und wir
können reagieren“, erkannte Markus Bühler trotz negativer Überraschungen noch Positives in den aufgedeckten Mängeln.
Zu der im Jahr 2009 durchgeführten Generalsanierung stellte Gernot
Echner selbstkritisch fest: „Wir haben damals nicht weit genug gedacht“.
Dann fragte er etwas spitz: „Was haben wir überhaupt renoviert?“. Bürgermeister Eric Grabenbauer, auch ernüchtert von den aufgedeckten Mängeln, vermerkte dazu knapp und desillusioniert: „In der Biddersbachhalle
sind wir noch nicht am Ende der Fahnenstange.“ Sabine Gora (SPD), die
die Kompetenz des Bauamtsleiters Kustocz lobte und es „großartig“ fand,
„dass so eine relativ kleine Gemeinde über so eine Halle verfügt“, fragte:
„Wurde 2009 gar nicht in die Decke rein gesehen?“ Es habe sich hierbei
nur um eine „optische Sanierung, um einen Anstrich“ gehandelt, stellte
der Bauamtsleiter klar.
Die Ratsmitglieder waren von der Notwendigkeit der erweiterten Sanierungsmaßnahmen überzeugt. Sie stimmten den Nachträgen zu und
genehmigten die überplanmäßigen Ausgaben in Höhe von 33 000 Euro.
Änderung der Hundesteuersatzung zum 1. Januar 2015
Seit 2003 beträgt die Steuer in Wiesenbach 66 Euro für den ersten und
132 Euro pro Jahr für jeden weiteren Hund. Nach Meinung der Verwaltung sollte die Hundesteuer „dem Durchschnitt der Nachbargemeinden
angepasst werden“, sagte Bürgermeister Eric Grabenbauer in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats. Zurzeit sind bei der Gemeinde Wiesenbach 176 Ersthunde und 16 als zweite und weitere Hunde gemeldet.
Auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung soll bei einer „Anpassung“ die
Steuer für den ersten Hund 78 Euro und für jeden weiteren Hund 156
Euro betragen. Auf Grundlage der aktuellen Zahlen würden sich hieraus
im Jahr 2015 Mehreinnahmen von rund 2 500 Euro ergeben. Auf Wunsch
des Gremiums wurde in die geänderte Satzung eingearbeitet, dass je Jagdpächter auf dem Gemarkungsgebiet jeweils ein Hund mit erfolgreich abgelegter Prüfung von der Hundesteuer befreit wird.
Der Bürgermeister legte Wert auf die Feststellung, dass mit der Anhebung
unter anderem die Kosten für die Tüten zum Verstauen des Hundekots
sowie die erforderlichen Behälter zum Einwerfen gedeckt werden sollen.
Die geänderte Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in Wiesenbach sei mit dem Kommunalrechtsamt abgesprochen worden.
Jürgen Berger (SPD) regte an, bei der Neuanmeldung eines Hundes einen
Gutschein zur Nutzung der Angebote der Hundeschule „Pfotenteam“ anzubieten, deren Aktivitäten er besonders würdigte. Außerdem schlug er
vor, eine Hundespielwiese beziehungsweise Hundetoilette einzurichten.
Bürgermeister Grabenbauer sagte dazu, dass Hundebesitzer eine Spielwiese „nicht für sinnvoll halten“. Viele hielten sich an gebotene Verhaltensregeln und nutzten die von der Gemeinde bereitgestellten Hilfsmittel.
Matthias Köstle (Grüne) fügte an, die Tüten hätten sich bewährt, sollten
aber kompostierbar sein. Sein Fraktionskollege Markus Bühler riet, auch
am Hochwasserstaudamm entsprechende Mülleimer „vorzuhalten“.
Einmütig stimmte der Gemeinderat der Änderung der Hundesteuersatzung zum 1. Januar 2015 in der vorgelegten Form zu.
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
Vorberatung
Bei der Vorberatung der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbands „Im Hollmuth“ in der öffentlichen Gemeinderatssitzung kam unter anderem die zu erwartende Entwicklung der Abwassergebühren zur
Sprache. Zu der von Birgit Pendt (CDU) gewünschten Prognose stellte
Bürgermeister Eric Grabenbauer zumindest für den absehbaren Zeitraum
bis Ende 2015 beruhigend fest, dass darin keine Änderung vorgesehen sei.
Allerdings sei eine Steigerung der Abwassergebühren „abzusehen“, worüber gesprochen werden müsse. Vermehrte Kosten würden ab 2016 die
Abwassergebühren erhöhen, war sich der Rathauschef sicher.
Das Gremium billigte geschlossen die in der Verbandsversammlung zur
Verabschiedung anstehende Haushaltssatzung mit Wirtschaftsplan 2015.
Fragezeit
In der Fragezeit wurde unter anderem vermerkt, dass die auf dem „Platz
der Freundschaft“ in einer Skulptur dargestellten Personen von Kindern
als Turngeräte genutzt würden. Dem soll vorgebeugt werden mit einem
Hinweisschild: „Klettern verboten“. Erneut verwiesen wurde auf die gefährlichen Verkehrsverhältnisse im Kuppenbereich der Poststraße.
Eingehend besprochen wurde die Verkehrs- und Parksituation im Bereich
der Vorstädter Straße. Fahrzeuge seien auf der Straße oft derart geparkt,
dass ein Durchkommen kaum möglich sei, wurde geklagt. Mit Bitterkeit
wurde festgestellt, die Garagen seien teilweise „zugepackt mit Gerümpel“.
Dafür stünden die Autos auf der Straße. Vorgeschlagen wurde, einen Vollzugsbeamten aus Neckargemünd einzuschalten. Bürgermeister Grabenbauer verwies darauf, dass das „Thema immer wieder präsent“ sei. Man
bräuchte für mehrere Gemeinden einen Vollzugsbeamten, doch sei dafür
keine Einigung in Sicht. Markus Bühler (Grüne) hielt es für „die beste
Möglichkeit“, die Autobesitzer direkt anzusprechen. Weil es aber auch
„Unbelehrbare“ gebe, müsste man „konsequent“ sein, war dazu eine eindeutige Erkenntnis.
ke
Bitte parken Sie richtig !!!
In der letzten Zeit häufen sich bei uns die Beschwerden, dass in unserer
Gemeinde teilweise immer rücksichtsloser geparkt wird. Sei es ein Bus in
der Hauptstraße, Autos in der Poststraße oder Panoramastraße und, und,
und. Für Fußgänger, Mütter mit Kinderwagen oder aber auch Rollstuhlfahrer und ältere Mitbürger ist da oftmals kein Durchkommen möglich
und sie müssen den Gehweg verlassen und auf die Straße ausweichen.
Es ist oft schwer und auch nicht immer möglich, die Fahrer direkt auf ihr
falsches Parken hinzuweisen. Die Gemeindeverwaltung hat einen Hinweis entworfen, den man bei falsch abgestellten Fahrzeugen unter den
Scheibenwischer klemmen kann. Dieser ist beim Bürgerbüro erhältlich.
Wenn man permanent die Autofahrer auf ihr Fehlverhalten hinweist, zeigt
sich vielleicht auch irgendwann Erfolg.
Herbstlaub fällt – Rutschgefahr !!!
Wir haben Herbst, die Blätter fallen nur so von den Bäumen. Laub auf
dem Gehweg kann bei Nässe sehr rutschig und auch gefährlich sein. Das
Laubkehren ist somit auch in Ihrem eigenen Interesse. Wenn etwas passiert, haften Sie, genauso wie bei Schnee- und Eisglätte und das kann teuer
werden, wenn Schadensersatzforderungen, Schmerzensgeld etc. auf Sie
zukommen.
Wir möchten auf die Satzung der Gemeinde Wiesenbach über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen der Gehwege hinweisen.
Den Straßenanliegern obliegt es, innerhalb der geschlossenen Ortslage die
Gehwege zu reinigen. Sollte kein Gehweg vorhanden sein ist eine Fläche
von 1 Meter Breite von Schmutz, Unrat, Unkraut und Laub zu säubern.
Des Weiteren möchten wir wiederholt an alle Grundstücksbesitzer appellieren, die erforderlichen Auslichtungen von Bäumen und Sträuchern, die
17
G E M E I N D E N AC H R IC HTE N
Bürgermeisteramt Wiesenbach
Sprechstunden im Rathaus
Mo, Die, Mi, Fr
von 8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Telefon Zentrale/Bürgerbüro:
9502-0
Fax-Nr.:
9502-18
E-Mail:Gemeinde@Wiesenbach-online.de
Für persönliche Beratungen und Antragstellungen ist
eine Terminvereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Jederzeit besteht die Möglichkeit zu
einem persönlichen Gespräch mit Bürgermeister Eric
Grabenbauer.
Einzahlungen können auf folgende Konten vorgenommen werden:
Sparkasse Heidelberg
Konto Nr.7003439
Bankleitzahl 672 500 20
Volksbank Neckartal eG
Konto Nr. 4010000
Bankleitzahl 672 917 00
Telefonisch zu erreichen:
Büro des Bürgermeisters
9502-12, 9502-13
Hauptamt9502-15
Bauamt
9502-14
Umweltamt9502-41
Kämmereiamt9502-31
Personalamt9502-22
Bauhof 9502-17
Biddersbachhalle Hausmeister47288
Panoramaschule 49734
Fax-Nr.:970336
18
in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen, vorzunehmen. Hierbei ist
vor allem auch zu beachten, dass Hecken bis auf die Grundstücksgrenze
zurück geschnitten werden müssen. Hinweisen möchten wir auch noch
auf die verkehrsrechtlichen Bestimmungen, nach denen die Fahrbahnen
und Gehwege in Höhe des sogenannten „Lichtraumprofils“ frei von jeglicher Sichtbehinderung bleiben müssen. Das Lichtraumprofil beträgt über
Gehwegen 2,30 m und über der Fahrbahn 4,50 m. Auch Beschädigungen
von Straßenbelägen durch Wurzelwerk gehen zu Lasten des Grundstückseigentümers.
Also im Interesse aller: Bitte nehmen Sie erforderlichen Rückschnitt vor
und reinigen Sie die Gehwege vor Ihrem Grundstück.
Jahresendabrechnung 2014
für Wasser-/Abwassergebühren
-Ablesezettel werden zugestelltDie Ablesezettel zur Jahresendabrechnung 2014 für Wasser-/ Abwassergebühren werden in den nächsten Tagen zugestellt. Die Gemeinde bittet
um Rückgabe der vollständigen Ablesedaten (Rückseite!) bis spätestens
5. Dezember 2014 an Hr. Kreth, Zimmer 3, oder per E-Mail: Michael.
Kreth@Wiesenbach-online.de oder per Fax: 06223 950218. Um eine
genaue Abrechnung zu erhalten, bitten wir die Abnehmer/ -innen um
fristgerechte Rückgabe der Ablesedaten, da ansonsten der Zählerstand
geschätzt werden muss.
Zählwerk fünfstellig: Da es in den vergangenen Jahren immer wieder vereinzelt zu Irritationen kam, weisen wir explizit daraufhin, dass die Wasseruhr ein fünfstelliges Zählwerk aufweist. Auch die letzte Ziffer, welche die
„1 er“ cbm zählt und KEINE Kommastelle ist, bitten wir zu übermitteln.
Ihre Gemeindeverwaltung
Martinsumzug am Dienstag, 11.11.2014
Panoramaschule
Kernzeitbetreuung / Ferienbetreuung 970860
Kommunaler Kindergarten
„Unterm Regenbogen“
49805
Katholischer Kindergarten „St. Michael“ 4503
Heimatmuseum
Führung nach telefonischer Vereinbarung
Herr Jürgen Kahlefeld 970640
oder 0151/46735336
Nachbarschaftshilfe Wiesenbach e.V.
Herr Norbert Staudt
5665
Frau Ingrid Mack
40242
Feuerwehr Wiesenbach48772-32
Notruf
112
Polizeirevier Neckargemünd
9254-0
Forstrevierleiter0162-2646695
Zur Durchführung dieser Veranstaltung hat das Landratsamt, Amt für Verkehrswesen, aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs folgende verkehrsrechtliche Anordnung nach § 45 Abs. 1 und 3 StVO erteilt:
Am Dienstag, dem 11.11.2014 ist während des Martinsumzuges mit
Behinderungen oder Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs zu
rechnen. Der Umzug beginnt um 18.30 Uhr in der Hauptstraße (Aufstellung 18.00 Uhr bei der Kath. Kirche).
Der Zugweg führt über die Hauptstraße, Rathausplatz, Rosenstraße, In
der Au bis zur Biddersbachhalle. Der Zug wird von Polizei und Freiwillige
Feuerwehr Wiesenbach begleitet.
Wir bitten alle Fahrzeugbesitzer um Rücksichtnahme.
Kläranlage972125
Wassermeister92556-0
MVV Energie –
Erdgas Notfall Hotline 0621/2903573
Süwag Energie AG06223/963-0
Bei Unterbrechung der Stromversorgung963-666
Kabel BW –
Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG
www.kabelbw.de.kundenservice:1805-663100
Nach der im März 2014 in Donnery gewonnen Kommunalwahl besuchte
uns bereits beim Partnerschaftsfest 2014 der neue Bürgermeister Daniel Chaufton. Bei den Kommunalwahlen am 12. Oktober in unserer ungarischen Partnergemeinde Deszk hat sich der bisherige Bürgermeister
László Király gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt hat. Er wurde mit
58% der Stimmen in seinem Amt bestätigt.
Bürgermeister Ainars Mezulis aus der befreundeten Stadt Smiltene wurde
am 4. Oktober ins lettische Parlament gewählt.
Gemeinsam mit Gemeinderat und Freundeskreis wünschen wir auch auf
diesem Wege nochmals viel Erfolg bei der zukünftigen Arbeit.
Neues aus den Partnergemeinden
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
Einladung zum 21. SeniorenTreff unter dem Motto:
„Exkursionen in die Heimat“
Am Mittwoch, den 12. November 2014 von 14.00 bis 17.00 Uhr
im Vereinsraum der Biddersbachhalle
Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 65. Lebensjahr sind
herzlich eingeladen.
Im Lichtbilder-Vortrag von Hartmut Idler aus Neckargemünd machen wir eine Reise entlang der Elsenz und durch die Natur, die mit
ihr verbunden ist. Tiere wie Bisam, Nutria, Biber, Rehe, viele Insekten und vor allem viele Vogelarten werden vom Wasser angezogen.
Einer der Schönsten unter den Schönen ist dabei sicher der Eisvogel,
dessen Lebensweise uns näher vorgestellt wird.
Alleinunterhalter Edgar Staudt wird mit stimmungsvollen Liedern
das Programm begleiten.
Der Rohrbacher Mundartdichter Gustav Knauber, Leiter des Heimatmuseums in Heidelberg-Rohrbach wird uns Einiges „verzählen“.
Wir freuen uns auf einen interessanten und schönen Nachmittag mit
Ihnen bei Kaffee, Kuchen und guter Unterhaltung.
Eric Grabenbauer
Bürgermeister
Harri Kühner
Seniorenbeauftragter
Pfingsten 26.05. - 29.05.2015
Anmeldefrist: 24.04.2015
Sommer 24.08. - 11.09.2015
Anmeldefrist: 26.06.2015
Die Kindergartenteams und das Kernzeitteam werden sich wieder interessante, spannende und ereignisreiche Ferientage einfallen lassen. Die
Themen der Erlebniswochen werden in den folgenden Monaten noch
festgelegt. Die Betreuung findet täglich von 07.30 - 14.00 Uhr statt und
ist wochenweise buchbar.
Elternbeiträge fallen wie folgt an:
Erlebniswochen Kindergarten: 60 € 4-Tage-Woche/75 € 5-Tage-Woche
Ferienbetreuung Grundschule: 45 € 4-Tage-Woche/50 € 5-Tage-Woche
(zzgl. Ausgaben für Ausflüge etc.)
Anmeldeformulare und nähere Informationen können Sie direkt beim
Katholischen Kindergarten (06223 4503), Frau Brüsemeister und bei der
Gemeindeverwaltung (06223 950213), Frau Karakus oder auf der Internetseite www.Wiesenbach.eu, erhalten.
2. Fingerstyle-Gitarre Konzert in Wiesenbach –
15. November
ANDREAS
KAPSALIS
LEINE)
NE (K
FÜR EI TUNG
BEWIRESORGT
IST G
2. GITARRENKONZERT FÜR WIESENBACH
ZUR ERÖFFNUNG SPIELT DIE GITARRENGRUPPE DER MUSIKSCHULE NECKARGEMÜND
SAMSTAG | 15. NOVEMBER 2014
20 UHR
BÜRGERHAUS, HAUPTSTRASSE 24
IN WIESENBACH
Wiesenbach schützt seine Streuobstwiesen
Obstbaum-Pflanzaktion 2014/2015
Obstwiesen brauchen Nachwuchs. Deshalb bezuschusst
die Gemeinde Wiesenbach zum 23. Mal hochstämmige
Obstbäume zur Pflanzung in den Streuobstwiesen der
Gemarkung. Zur Auswahl stehen wie immer Apfel-,
Birnen- und Kirschsorten, Walnussbäume, Zwetschgen, Mirabellen und
Speierlinge. Gutscheine gibt es im Rathaus, Zimmer 6, Beate Friedetzki,
mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr.
Pro Baum bezahlen Sie einen Eigenanteil von 10,00 €.
Bitte bringen Sie das Geld mit, wenn Sie Ihren Gutschein
abholen. Außerdem brauchen wir, wie immer, die Nummer des Grundstückes, auf dem die Bäume gepflanzt
werden sollen.
Ihren Gutschein können Sie bis zum 31. Dezember 2014 bei der Baumschule Müller einlösen.
Ferienbetreuung Die Ferienbetreuung für Kindergarten- und Grundschulkinder ist für das Jahr 2015 wie folgt geplant:
Erlebniswochen für alle Kindergartenkinder:
Ostern (katholischer Kindergarten)
Anmeldefrist: 20.03.2015
Pfingsten (katholischer Kindergarten)
Anmeldefrist: 08.05.2015
Sommer (kommunaler Kindergarten)
Anmeldefrist: 30.06.2015
07.04.–10.04.2015
26.05.- 29.05.2015
03.08.- 21.08.2015
Erlebniswochen für die Grundschulkinder:
Herbst 2014
Fasching 16.02. -20.02.2015
Ostern 30.03. - 02.04.2015
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
27.10.-31.10.2014 – läuft bereits
Anmeldefrist: 09.01.2015
Anmeldefrist: 28.02.2015
EINTRITT FREI
SCHIRMHERR:
ERIC GRABENBAUER
ORGANISIERT DURCH JÜRGEN
BERGER UND FREUNDE,
MIT UNTERSTÜTZUNG DURCH
KULTUR-RHEIN-NECKAR E.V.
herrschaft übernommen.
Probehören unter
www.akguitar.com
www.youtube.com/
watch?v=JQja2XgTPAE
Dave Brubeck, amerikanischer
Jazz-Pianist und Komponist schreibt
über Kapsalis: „Ich bin sehr beeindruckt, was Andreas an der Gitarre
spielen kann. Musikstücke, die ich
für das Klavier geschrieben haben,
gibt er in seiner erstaunlichen Akustik wieder. Es ist schön die eigene
Musik von diesem großen Instrumentalisten zu hören.“
Also merken Sie sich bereits heute diesen Termin vor, 15.11.14,
Beginn 20.00 Uhr im Bürgerhaus
Wiesenbach! Auch für dieses Konzert hat unser Bürgermeister Eric
Grabenbauer gerne die SchirmJürgen Berger
Nächste Schadstoffsammlung
der AVR Kommunal GmbH in Wiesenbach
In vielen Haushalten fallen gelegentlich Produkte an, die umweltgefährdende Stoffe enthalten. Bei der Schadstoffsammlung der AVR Kommunal
GmbH können diese Stoffe umweltgerecht entsorgt werden.
Am Freitag, den 7. November 2014 können die Bürgerinnen und Bürger Schadstoffe von 11.30 bis 14.00 Uhr in auf dem Parkplatz der Biddersbachhalle beim Umweltmobil abgeben.
Schadstoffe, wie flüssige Farben und Lacke (außer Dispersionsfarben),
Pinselreiniger, Energiesparlampen, Pflanzenspritzmittel, Rostschutzmittel, Spraydosen mit Restinhalt, Reinigungsmittel etc. aus Haushalten
werden bei der Schadstoffsammlung in haushaltsüblichen Mengen angenommen.
Die Schadstoffe sollten aus Sicherheitsgründen in der Originalverpackung
angeliefert werden und auslaufsicher verpackt sein, außerdem dürfen die
einzelnen Gebinde nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 30 l sein.
Leere Farb-, Lackdosen und -eimer sowie leere Spraydosen gehören in die
Grüne Tonne plus.
Aufgrund vermehrter Anfragen weist die AVR Kommunal GmbH ausdrücklich darauf hin, dass Dispersionsfarben (Wandinnenfarben) nicht
beim Umweltmobil angenommen werden. Diese Farben sind ausgehärtet
über die Restmülltonne zu entsorgen, da sie schadstoffarm und lösemit19
telfrei sind. Die leeren Behälter können über die Grüne Tonne plus entsorgt werden. Die Farben müssen ausgehärtet sein, nicht flüssig!
Autobatterien (Bleiakkumulatoren) unterliegen einer Pfandpflicht und
werden vom Handel zurückgenommen. Aus diesem Grund können sie
nicht beim Umweltmobil abgeliefert werden.
Altöl wird ebenfalls nicht bei der Schadstoffsammlung angenommen,
da dies einer Sonderentsorgung zugeführt werden muss. Hier besteht
eine Rücknahmepflicht für den Handel, Tankstellen nehmen ebenfalls
Altöl an.
Die AVR Kommunal GmbH bittet die Bevölkerung, Schadstoffe nur zu
den angegebenen Terminen beim Personal des Schadstoffmobils abzugeben, um Gefährdungen für spielende Kinder und die Umwelt zu vermeiden.
Informationen zur Abfallwirtschaft für Wiesenbach
Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick November 2014
2Rad-Behälter und Glasbox:
Restmüll Biomüll Grüne Tonne plus Glasbox
7./21. 3./17. 14./28. 26.
Nur nach vorheriger Anmeldung (Tel. 07261 931-310) werden abgeholt:
Sperrmüll/Altholz Grünschnitt Elektro/Schrott/Altkleider/Schuhe
7./21. 7./21. 14./28.
Schadstoffsammeltermine:
07.11.2014
Gewerbeeinheit in der Poststraße 8 zu vermieten:
Die Gemeinde Wiesenbach vermietet ab sofort in der Poststraße 8
eine Gewerbefläche (Ladeneinheit mit Schaufenster) mit insgesamt
60,77 m². Die Kaltmiete beträgt derzeit monatlich 334,24 € zzgl. Stellplatzkosten i.H.v. 16,00 €. Die monatlichen Vorauszahlungen für die
Nebenkosten betragen ca. 40,00 €.
Bei Interesse setzten Sie sich bitte mit der Gemeinde Wiesenbach,
Frau Gamperling, unter der Tel. 06223 950214 oder per E-Mail an
Diana.Gamperling@Wiesenbach-online.de in Verbindung.
und
Energieberatung unabhängig, unverbindlich, kostenlos ein Service Ihrer Gemeinde Wiesenbach
… wieder am Montag, 10. November 2014, 15.30 bis 17.30 Uhr,
Zimmer 6 (1. OG).
Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin!
Tel. 06223 9502-41 oder beate.friedetzki@wiesenbach-online.de
(Frau Friedetzki bzw. 06223 9502-15 oder markus.kustocz@wiesenbach-online.de (Herr Kustocz), oder direkt bei der KliBA: 06221
99875-0 oder info@kliba-heidelberg.de.
Wenn es schneller gehen soll oder besser passt, kann auch ein Termin
in einer Nachbargemeinde oder bei der KliBA in Heidelberg in Anspruch genommen werden.
Bitte beachten Sie auch den KliBA - Energiespar - Tipp in den „Gemeinsamen Mitteilungen und Nachrichten“. Heute geht es um Energiespartipps im Herbst.
20
Mitteilungen der Meldebehörde
Wiesenbach
Geburtstage
31.10. Nahrgang, Edith, Dürerstr. 51
76 Jahre
01.11. Holch, Harald, Thomastr. 3
73 Jahre
02.11. Kreft, Horst, Schillerstr. 46
74 Jahre
04.11. Schwab, Barbara, Dürerstr. 6
77 Jahre
05.11. Garuti, Friederike, Grünewaldstr. 8
81 Jahre
07.11. Scheurer, Jürgen, Grünewaldstr. 11
70 Jahre
Den genannten und allen ungenannten Jubilaren herzliche Glückwünsche !!!
Kindergarten Unterm Regenbogen
Kindergarten „Unterm Regenbogen“ aktiv beim St. Martin
Erst wenn es dunkel ist, ziehen die Martinsumzüge durch die Straßen. Und so, wie
die Sterne um kalten Winterabend vom
Himmel strahlen, so leuchten viele Laternen
und ihr Licht spiegelt sich in den Augen der
Kinder wider…
Die Vorbereitungen zum Stankt Martinsfest, das Laternenbasteln, die
Geschichten und Liedern, die wir jetzt hören und singen und natürlich
der Martinsumzug gehören zu den ganz besonderen Ereignissen im Kindergartenjahr. Zum Ausklang des Umzuges am 11.November, gibt es dort
viele Leckereien: Selbstgemachte Marmelade: 1,50/2,00 €, Würstchen
mit Brötchen: 2,50/3 Würste 6 €, Zuckerwatte: 1,00 €
(Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute)
Aus dem ORtsgeschehen
Kulturgemeinschaft Wiesenbach
Martinsumzug
Liebe Kinder, am Dienstag, den 11.11.2014 findet der Martinsumzug
statt. Treffpunkt ist um 18.00 Uhr in der Katholischen Kirche, der Umzug beginnt um 18.30 Uhr. Angeführt durch St. Martin und die Laterne
folgt direkt der Katholische Kindergarten. Der Musikverein sowie der
kommunale Kindergarten und die Panoramaschule bilden mit dem
Fanfarenzug und der Feuerwehr den Schluss. Der Zug führt über die
Hauptstraße und den Rathausplatz hinunter zur Biddersbachhalle. Nachdem das Martinsfeuer entzündet wurde warten die beliebten Martinsmännchen auf Euch.
Liebe Bevölkerung, wir weisen wir darauf hin, dass Schadensersatz wegen
Funkenflugs beim Martinsfeuer nicht geleistet werden kann. Wir bitten
Sie, genügend Abstand von der Feuerstelle einzuhalten, um Beschädigungen Ihrer Kleidung zu vermeiden. www.kulturgemeinschaft-wiesenbach.de
Ihre Kulturgemeinschaft 1955 Wiesenbach e.V.
rp
Freundeskreis Donnery
Nach längerer Pause findet am 4. November um 20.00
Uhr im Bürgerhaus die nächste Sitzung des FKD statt. Wir besprechen
unsere Teilnahme am Weihnachtsmarkt.
Eine Kerwe-Nachlese, der letzte Jugendaustausch im Sommer und das
Komiteetreffen im kommenden Frühjahr sind weitere Programmpunkte.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen!
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
Freundeskreis Deszk
Unsere nächste Sitzung findet am Dienstag, 04.11.2014
um 20.00 Uhr im Bürgerhaus (Donnerysaal) statt. Hierzu sind alle Mitglieder und Bürger herzlich eingeladen.
BE
Musikverein Wiesenbach
Spiel Mit war ein voller Erfolg
Das „Spiel mit!“, das am 11.10. stattgefunden mit 13 Kindern in unserem
Vereinsheim stattgefunden hat, war mal wieder ein großer Spaß auch für
die Ausbilder des Vereins. Manche Kinder waren zum wiederholten Male
dabei und probierten mal ein anderes Instrument aus. Nach dem Ausprobieren und einem frisch gekochten, leckeren Mittagessen, ging es mit dem
Probeunterricht weiter. Es wurde das Lied „Hey, Wickie, hey“ aus der
bekannten Kinderserie einstudiert und später beim Elternkonzert vorgetragen. Ein Kind entschied sich noch am selben Tag dazu, Saxophon im
Verein anzufangen und hat inzwischen bereits eine erste Unterrichtsstunde gehabt. Ein schöner Tag ging so erfolgreich zu Ende und blieb allen in
bester Erinnerung.
Ständchen für Bernhard Grimm
Am 12.10. spielten wir zum 80. Geburtstag für unser Gründungs- und Ehrenmitglied Bernhard Grimm. Er feierte mit seiner großen Familie und
Freunden im Katholischen Pfarrhaus und freute sich riesig über die dargebrachten Musikstücke. Es wurde sogar das Tanzbein geschwungen und
mitgeklatscht. Ein kleiner Umtrunk anschließend durfte natürlich auch
nicht fehlen. Herzlichen Dank dafür und nochmal alles Gute vom Musikverein Wiesenbach!
Ständchen in Mauer
Am 18.10. folgte das nächste Ständchen, das wir in Mauer für Smajo
Sivic spielten. Der Gastwirt, der früher in Wiesenbach tätig war, feierte in
seinem Restaurant Krone-Post seinen 70. Geburtstag und genoss unser
Ständchen sichtlich in vollen Zügen. Für uns gab es im Anschluss noch
einen leckeren Imbiss. Danke und herzlichen Glückwunsch nochmal!
Wir möchten an dieser Stelle unseren neuen Sponsoren danken, die unsere Mannschaft und unsere Vereinsarbeit unterstützen: Chipnix Computer, Wiesenbach; Eis Cafe Rosé, Bammental; Reinwald Heizungsbau
GmbH, Wiesenbach; Werbedruck Schneider, Meckesheim; CrisNails
Cristina Schelken, Wiesenbach.
Weitere Informationen auf unserer Website: www.kv-wiesenbach.de
Training immer am Mittwoch von 17.00 bis 20.00 Uhr in der Kegelstube
der Biddersbachhalle.
SG 05 Wiesenbach e.V.
25 Jahre Fußball-Förderverein
der SG05 Wiesenbach
Wiesenbach: Titel – Tränen – Triumphe
Wenn Klaus Erbe mit seinem Team auf die vergangenen 25 Jahre zurückblickt, ziehen die unterschiedlichsten Emotionen an ihm vorüber. Der
1. Vorsitzende des Fußball-Fördervereins hat so ziemlich alles miterlebt,
was der Fußballsport in Wiesenbach zu bieten hatte. Aufreibende Siege
und Niederlagen. Auf- und Abstiege, Spieler, die gekommen und gegangen sind. Doch eines ist geblieben – die Liebe zum Fußball und zu
seinem Club. Unglaubliche 25 Jahre ist es nun her, dass Werner Hafner,
Ehrenvorsitzender der SG05 Wiesenbach, den Fußball-Förderverein zusammen mit mehreren sportverliebten Fußballvisionären am 31.10.1989
gegründet hat. Matthias Glaunsinger, ebenfalls Gründungsmitglied, wurde damals zum Protokollführer ernannt. Dieses Amt bekleidet er heute
noch. 2002 löste Klaus Erbe Werner Hafner als 1. Vorsitzenden ab. Ohne
die Unterstützung der Bandenwerber, Mitglieder, Spender und Gönner
wäre die zweieinhalb Jahrzehnte lange erfolgreiche Arbeit des Fördervereins zugunsten der Fußballabteilung nicht möglich gewesen. Ganz zu
schweigen von der Tatsache, dass das „kleine gallische Dorf im vorderen
Odenwald“ auf Dauer hätte in der Landesliga spielen können. Ein ganz
besonderes Dankeschön dem gesamten Team des Fördervereins!
Klaus Erbe,
1. Vorsitzender des Fußball-Fördervereins der SG05 Wiesenbach
Große Party zum 50.
Allen Grund zum Feiern gab uns am vergangenen Samstag, 25.10. unsere
Aktive Beisitzerin und Klarinettistin Andrea Arnold. Wir durften ihr zu
ihrem 50. Geburtstag gratulieren und spielten ihr auf ihrem Geburtstagsfest ein Ständchen. Als Highlight sang unsere „Adele“ Ranjana Halter den
Song „Skyfall“ und Phillip Arnold spielte zum ersten Mal das Saxophonsolo in „I ain´t got nobody“. Alles, alles Gute, liebe Andrea, Gesundheit
und Glück wünscht dir der Musikverein Wiesenbach!
Keglervereinigung 1982 Wiesenbach e.V.
Lange mitgehalten gegen Sandhausen
Unser Startpaar musste 69 Holz abgeben. Doch nach starkem Spiel konnte das Mittelpaar den kompletten Rückstand wieder aufholen und wir
lagen vor dem Schlusspaar gleichauf. Doch die Sandhäuser schlugen zurück und zogen wieder uneinholbar davon. Für unsere Fans war es beim
spannenden Kampf ein unterhaltsamer Nachmittag, jedoch für uns blieb
die Niederlage. Trotzdem haben wir wieder ein gutes Ergebnis erzielt und
waren diesmal dichter dran als in den vorangegangenen Spieltagen.
Wiesenbach – GH/GW Sandhausen
2400 : 2486
Einzelergebnisse: Ramona Rother 374 Holz, Stefan Moschny 390, Dietmar Motzer 438, Luise Helfrich 417, Dieter Meyer 407, Horst Maul 374.
Unser nächstes Heimspiel ist am Samstag, 8.11., 13 Uhr, gegen Handschuhsheim in der Kegelstube.
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
Die Personen auf dem Bild sind von links nach rechts: Helmut Rimbach (2.
Beisitzer), Gisela Elsässer (2. Vorsitzende), Matthias Glaunsinger (Schriftführer), Klaus Erbe (1. Vorsitzender), Helmut Peller (1. Beisitzer). Es fehlt
Wolfgang Hoffmann (Kassier).
Schwacher Heimspiel-Sieg der SG 05
SG 05 Wiesenbach – FC Badenia St. Ilgen
2:0 (2:0)
Für die SG 05 war es das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Die Heimmannschaft kam nicht zu dem gewohnten Rhythmus.
Die Gäste machten die Räume eng und ließen Wiesenbach nicht zur
Entfaltung kommen. Es entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit wenig
Torchancen auf beiden Seiten. So mussten zwei Freistöße, durch Tiryaki
getreten, das Spiel entscheiden. In der 32. Minute köpfte Chr. Odiase zum
1:0 ein und in der 42. ließ der gerade eingewechselte Gäste-Torwart den
21
Ball durch die Hände gleiten. Mit diesem Spielstand wechselte man die
Seiten. Nach der Pause kam St. Ilgen mächtig auf und ließ den Wiesenbacher Spielern keinen Platz, ins Spiel zu kommen. Auf beiden Seiten sah
man keine Torraumszenen, und die Torhüter hatten keine Möglichkeit
sich auszuzeichnen. So kam es zum Sieg für die SG, die Gäste hätten allerdings einen Ehrentreffer verdient. (GS)
SG Wiesenbach: Grimm; Akgöl; Odiase, Chr.; Odiase, D.; Ciftci; Walter
(85. Scheel); Mages; Welz; Trabold; Tiryaki (75. Yenice); Erdogdu (6.
Eversberg); FC St. Ilgen: Schmidt (39. Ort); Göpfert; Görich; Schimmel; Skandik; Schlachter (70. Ernestus); John; Müller; Ciesiolka (75.
Mertens); Winheller; Hilberer
Vorschau: Schweres Spiel in Heddesheim
Am kommenden Sonntag (02.11.) tritt die SG Wiesenbach beim FV
Heddesheim an. Der FV Heddesheim kommt allmählich in Fahrt und hat
zuletzt beim FC Mühlhausen mit 6:0 gewonnen. Anstoß ist bereits um
14:30 Uhr.
Jetzt mussten wir uns wieder auf die S-Bahn verlassen, und sie sorgte
dafür, dass wir unser Ziel, den Bahnhof von Neckargemünd pünktlich
erreichten.ara
SG-Abend-Flohmarkt in Wiesenbach
Am Samstag, dem 15. November 2014 veranstaltet die SG Wiesenbach ihren Herbst-Abend-Flohmarkt in der Biddersbach-Halle. Marktzeit ist von
17:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Fast alle Standplätze sind schon vergeben. Entsprechend groß wird das Angebot sein, das die Marktbesucher erwartet.
Erneut wird die Info-Tafel zum Einsatz kommen, auf der auch Nichtaussteller Waren anbieten können. Unabhängig von Wind und Wetter abends
in Ruhe schauen, stöbern, kaufen und Schnäppchen machen, dazu bietet
der SG-Abend-Flohmarkt reichlich Gelegenheit. Und für Speis und Trank
ist auch gesorgt. Letzte Anmeldungen sind möglich per E-Mail oder telefonisch: coundiboehm@gmx.de oder 06223 4875923.
(ln)
Trauer um Wolfgang Hoffmann
Die SG 05 Wiesenbach trauert um ihr Ehrenmitglied Wolfgang „Kürvel“
Hoffmann. Wolfgang Hoffmann verstarb am 22. Oktober nach langer
schwerer Krankheit. Bis zu seinem Tod bekleidete er das Amt des Dritten
Vorsitzenden und war Kassier im Förderverein. Hoffmann war SG-Mitglied seit 1956. Er war lange Jahre aktiver Fußballer. Wolfgang Hoffmann
war ein Mann der Tat. Nach seiner aktiven Zeit brachte er seine beruflichen Fachkenntnisse in die Bauprojekte des Vereins ein und unterstützte
mit Rat und Tat vor allem den Ausbau der beiden Rasenplätze. Die SG
05 Wiesenbach wird dem Verstorbenen dankbar ein ehrendes Andenken
bewahren.
TV Germania
Pfalzwanderung am 25.10.2014
Eine ansehnliche Zahl der „flotten Germanen“ machte sich auf den Weg
in die Pfalz. Die S-Bahn brachte uns bis Mußbach. Dort begann unsere
Tour. Der Weg führte uns zunächst durch Gimmeldingen mit vielen z.T.
sehr schön renovierten Fachwerkhäuser und hochherrschaftlichen alten
Villen; viele davon werden als Weingüter benutzt. Danach, immer an
einem idyllischen Bach entlang, mit leichten Steigungen stiegen wir ins
Benjen- und Silbertal ein.
Nach etwa einer Stunde wurde eine Trinkpause an der unbewirtschafteten Pfalzhütte eingelegt. Kurz vor dem Ende des Silbertales zweigten wir
rechts ab. Ab jetzt wurden die Steigungen extremer bis auf eine Höhe von
540 m. (Knoppen). Herrliche Bäume mit wunderschön gefärbtem Blätterwerk, ließen keine Zweifel aufkommen, dass der Herbst nicht mehr all
zu weit weg war. Nach der oben genannten. Höhe, war unser nächstes Ziel
die „Deidesheimer Hütte“, die wir immer auf einem schmalen Bergpfad
abwärts erreichten.
Deftige Pfälzer Spezialitäten fester und flüssiger Art sollten unsere Defizite durch die Anstrengungen wieder auffüllen. Leicht abwärts verließen wir oberhalb von Deidesheim den Wald, um über Königsbach
wieder Gimmeldingen und den Bahnhof von Mußbach zu erreichen.
22
Impressum
Herausgeber:
Gemeinden Bammental, Wiesenbach
und Gaiberg
Internet-Adressen: Bammental: www.bammental.de
Wiesenbach: www.wiesenbach-online.de
Gaiberg: www.gaiberg.de
Verantwortlich:
für den amtlichen und redaktionellen Teil die Bürgermeister oder Vertreter im Amt
der jeweiligen Gemeinde
Das amtliche Mitteilungsblatt erscheint wöchentlich.
Redaktionsschluss: Für Textbeiträge dienstags, 10.00 Uhr
haessmedia, Andreas Häß
Druck,
Industriestraße 80, 69245 Bammental
Anzeigen und
Telefon 06223/7298950
Vertrieb
Telefax 06223/7298955
Email: bammental@haessmedia.de
Abonnentenpreis: jährlich: 18,– Euro
Bankverbindung: haessmedia, Andreas Häß
Volksbank Bammental
BLZ 672 917 00
Konto-Nr. 26 277 400
Bitte geben Sie Ihren vollständigen Name
sowie Adresse mit Straße und Wohnort
als Verwendungszweck an
Kündigung: Halbjährlich zum Quartalsende
Wiesenbach · Nr. 44 · 31.10.2014
Gaiberg
www.gaiberg.de
amtliche Mitteilungen
Aus dem Gemeinderat
Schlichtweg „ernüchternd“ war für die Gaiberger Verwaltung das Ergebnis, das die Expansionsabteilung der Edeka auf Betreiben eines Nahversorgers aus Bammental mitteilte. Für einen Markt am Ort bestehe derzeit
keinerlei Absichten. „Darüber müssen mit Edeka darüber nochmals reden“, meinte Bürgermeister Klaus Gärtner in letzter Ratssitzung. Matthias
Volkmann, CDU, wies auf die 2.500 Einwohner in Gaiberg hin, „alleine die
Frequenz von 10.000 Fahrzeugen pro Tag, die durch Gaiberg fahren, stellt
ein Potenzial dar“. Zweifel an der negativen Statistik der Versorgerkette
führte auch sein Fraktionskollege Dieter Sauerzapf ins Feld. „Das sind rein
statistische Zahlen, bloße Rechenbeispiele am grünen Tisch, darüber muss
man noch einmal sprechen“. Bekanntgegeben hat Bürgermeister Gärtner
weiteres Zahlenmaterial für das Gebiet „Mäuerlesäcker“ nahe der katholischen Kirche. Ein Investor hätte bei 4.500 Quadratmetern benötigter Fläche 65 Euro, allerdings voll erschlossen, geboten. „Unsere Vorstellung liegt
bei dem doppelten Preis, alleine die Erschließungskosten sind schon höher
als das Angebot inklusive“, so Gärtner. Die Sprecherin der Grünen Liste,
Christa Charlotte Müller-Haider, verwies in Sachen Planung der Ortsmitte
auf das Beispiel von Mauer. Dort hatte eine universitäre Einrichtung einen
Entwurf für ein Museum unterbreitet. Die GL Gaiberg hatte Anfang September einen Antrag eingebracht, die Ortsmitte einschließlich der „Alten
Krone“ von ähnlichen Einrichtungen wie dem SRH oder der Technischen
Hochschule Darmstadt oder Karlsruhe untersuchen zu lassen. „Das gibt
sicher schöne Entwürfe, die sind aber unbezahlbar in der Umsetzung“,
meinte der Bürgermeister dazu. Ein Angebot für eine gemeinderätliche
Konferenzanlage, also Mikrofone und Lautsprecher, liegen der Verwaltung
von einem Unternehmen aus Bammental vor, wurde vorgetragen.
Die Preislage sei ähnlich wie bei dem bisherigen. Um Sport und Bolzen
ging es einem Jugendlichen bei der Fragestunde. Der Bolzplatz an der Pferdekoppel sei kaum zu nutzen. Zum einen wegen den Maulwurfshügeln,
wegen dem hohen Gras und der Nähe zu den Koppeln. Am Sportplatz des
SC sei ab 20 Uhr Betreten verboten. „Was nicht für Trainingszeiten gelte“, darauf machte der Bürgermeister aufmerksam. Die Anwohner hätten
ein Recht auf Nachtruhe. Und wie steht es mit der „wilden Werbung“ auf
Parkplätzen, wollte Bürgermund wissen. Werden Ordnungswidrigkeiten
verteilt oder was macht das Landratsamt? Eine Situation, die des Öfteren
für Nachfrage sorgt. Eine Anfrage beim Rhein-Neckar-Kreis ergab folgenden Sachverhalt. Das Abstellen derartiger Werbeanhänger stellt eine Sondernutzung dar. Das Abstellen auf öffentlicher Straßenverkehrsfläche ist
zwar ein zulässiges Parken. Was jedoch nicht unbedingt bei Fahrzeugen
gilt, die Werbezwecken dienen. Denn damit wird das Fahrzeug zu einer
auf die Straße aufgebrachten verkehrsfremden „Sache“. Der Verkehrsraum
wird dann zu verkehrsfremden Zwecken in Anspruch genommen, das
Fahrzeug seiner Eigenschaft als Transportmittel entkleidet und als (motorisierte) Reklamefläche benutzt. Der Gemeingebrauch ist überschritten
und stellt eine straßenrechtliche Sondernutzung dar. Dies gilt sowohl für
reine Werbefahrten mit Kraftfahrzeugen oder Anhängern als auch für das
Abstellen eines Kraftfahrzeuges zu Werbezwecken oder das Abstellen eines Reklameanhängers. Wird dem Landratsamt eine derartige Ordnungswidrigkeit anzeigt, kann dies auch mit einer Geldbuße geahndet werden.
Die Sprecherin des Rhein-Neckar-Kreises merkte allerdings an, „dass entsprechende Anzeigen eher selten bei uns vorkommen“.
(fi)
Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Reh von Hund gehetzt und gerissen!
Gaiberg, Obstbaumgrundstück bei der Lauer-Hütte
Am vergangenen Sonntagmorgen um 8.45 Uhr machten die Gaiberger
Jagdpächter einen grausigen Fund im Revier.
In einem Obstbaumgrundstück neben der Lauer-Hütte entdeckten sie ein
verendetes ca. ein- bis zweijähriges Reh, dem die Kehle herausgerissen
war. Schlund, Hals und Zunge waren herausgefressen. Die Wunden am
Kadaver waren noch frisch und lassen darauf schließen, dass sich der Vorfall am gleichen Morgen ereignet haben muss.
Die Wunden sind nach genauer Untersuchung eindeutig und lassen nur
den Schluss zu, dass das Reh von einem oder mehreren Hunden gehetzt
und schließlich auf diese grausame Weise getötet wurde!
Die Gaiberger Jägerschaft appelliert daher an die Hundehalter: Bitte nehmen Sie Ihre Hunde an die Leine, um anderen Wildtieren dieses grausame Schicksal zu ersparen.
Auch sind die Wiesen und anderen landwirtschaftlichen Nutzflächen keine Hundespielwiesen! Bitte bleiben Sie auf den Wegen und gönnen Sie
den Wildtieren ihre Ruhezonen!
Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Vorfalls führen, hat
die Gaiberger Jägerschaft eine Belohnung in Höhe von 200,00 € ausgeschrieben!
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne ...
Wie schon zur Tradition geworden, findet am Dienstag, den 11. November 2014 der Gaiberger Martinsumzug statt. Hierzu sind alle Kinder
und Eltern recht herzlich eingeladen.
Treffpunkt ist um 18.00 Uhr am Waldparkplatz beim Bärenbrunnen. Der
Zug nimmt folgenden Weg: Hauptstraße, Pfarrgasse und zum Festplatz.
Hier wird dann die Martinsgeschichte vorgelesen und im Anschluss daran
die Martinsmännchen verteilt.
Auch in diesem Jahr verkaufen die Gaiberger Kerweborscht einen kleinen
Imbiss und Getränke für einen guten Zweck!
Ich würde mich freuen, euch recht zahlreich begrüßen zu dürfen!
Euer Bürgermeister, Klaus Gärtner
23
GEMEINDENACHRICHTEN
24
Bürgermeisteramt Gaiberg
Informationen zur Abfallwirtschaft für Gaiberg
Telefon-Sammelnummer:
9501-0
Sprechstunden
montags von 14.00 bis 18.00 Uhr
dienstags von   8.00 bis 12.00 Uhr
mittwochs von   8.00 bis 12.00 Uhr
freitags von   8.00 bis 12.00 Uhr
Freitag Nachmittag ist das Rathaus geschlossen.
Sprechstunden beim Bürgermeister auch außerhalb
der regelmäßigen Sprechzeiten auf Anmeldung.
Frauenhaus Heidelberg
Feuerwehr Gaiberg
Notruf
Kinderbetreuungseinrichtungen
Kindergarten „Bergnest“
Kindergartenleiterin
Tel. 06221 833088
Telefon: 9501-30
Telefon: 112
2Rad-Behälter und Glasbox:
Restmüll Biomüll Grüne Tonne plus Glasbox
11./25. 6./20. 4./18. 27.
Nur nach vorheriger Anmeldung (Tel. 07261 931-310) werden abgeholt:
Sperrmüll/Altholz Grünschnitt Elektro/Schrott/Altkleider/Schuhe
11./25. 11./25. 4./18.
Schadstoffsammeltermine:
In diesem Monat findet keine Schadstoffsammlung statt.
Mitteilungen der Meldebehörde
Gaiberg
GEBURTSTAGE
Tel. 48004
Tel. 9501-28
Schulkindbetreuung a. d. Kirchwaldschule
* Kernzeitbetreuung
* Flexible Nachmittagsbetreuung
* Ferienbetreuung
Öffnungszeiten:
7.00 – 8.30 Uhr und 12.00 – 16.30 Uhr (Fr. bis 15.00 Uhr)
Gruppe 1 / Leitung: 0176 28307936
Gruppe 2: 0159 01517778
Kirchwaldschule Gaiberg
Rektorat
Hausmeister
Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick November 2014
Tel. 9501-26
Tel. 9501-27
Gemeindebücherei
E-Mailbuecherei-gaiberg@gmx.de
Frau Schuh
Telefon: 9501-34
Öffnungszeiten:
Montag
16.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch
17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag
9.30 – 11.30 Uhr und 16.00 – 18.00 Uhr
Veranstaltungskalender
07.11.2014 Gaiberg liest, 19:30 Uhr Dia-Vortrag mit Ulrich
Leist, 20:00 Uhr
11.11.2014 Martinsumzug, 18:00 Uhr
12.11.2014 Gemeinderatssitzung 19:00 Uhr
16.11.2014 Volkstrauertrag, 10:30 Uhr
21.11.2014 Generalversammlung Gaiberger Kerweborscht,
19:30 – 22:00 Uhr
30.11.2014 Weihnachtsmarkt, 12:00 Uhr
Änderungen bitte an Luisa Schaller, Telefon: 9501-22,
E-Mail: schaller@gaiberg.de
05.11. Wallenwein, Rudi, Hauptstraße 54
82 Jahre
05.11. Seyfried, Karin, Bammentaler Straße 31A
73 Jahre
07.11. Frank, Knud, Hauptstraße 64
70 Jahre
Allen Geburtstagskindern – auch den Ungenannten – entbieten Bürgermeister,
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung herzliche Glückwünsche.
BÜCHEREI
GAIBERG
Gemeindebücherei Gaiberg
Gaiberg liest
Nachdem wir die Veranstaltung dreimal mit Erfolg angeboten haben, ein
Pause gemacht haben, wollen wir es nun endlich mal wieder wagen!
„Gaiberg liest“ am Fr, 7. November 2014 um 19.30 Uhr in der Gemeindebücherei Gaiberg.
Sie haben ein wunderschönes, spannendes Buch gelesen? Oder wollen
mal interessanten Buchvorstellungen lauschen? Dann sollten Sie unbedingt kommen. Bei Wein und Käse sollen Bücher von Lesern und Leserinnen vorgestellt werden. Wir vom Büchereiteam werden auch ein paar
Bücher vorstellen, aber auch Gaiberger Bürger und Gäste sind aufgerufen
Bücher vorzustellen.
Bitte melden Sie sich bei Andrea Schuh (Tel. 950134 oder per Mail:buecherei-gaiberg@gmx.de) in der Gemeindebücherei, wenn Sie ein Buch
vorstellen möchten. Wir sind gespannt und freuen uns auf spannende
Buchvorstellungen! Wer aber einfach nur zuhören möchte, ist selbstverständlich auch herzlich willkommen!
Ferien in der Gemeindebücherei
Während der Herbstferien vom 27. Okt 2014 bis 31. Okt 2014 ist die Gemeindebücherei nur am Mittwoch, den 29. Okt 2014 von 17.00 Uhr bis
19.00 Uhr geöffnet! Vielen Dank für das Verständnis.
.sch.
Aus dem ORtsgeschehen
Aktive Gaiberger
Aktive Gaiberger reparieren Benjes-Hecke
Vor ca. sieben Jahren errichteten die Aktiven Gaiberger beim Quellbiotop
in den Schafswiesen (Parkplatz bei der Kurve der L 600 Richtung Lingental ) eine Benjes-Hecke.
Durch das Verrotten des aufgeschichteten Pflanzenmaterials sollten auf
dem Humus neue Pflanzen wachsen und dadurch eine natürliche Hecke,
als idealer Lebensraum für Insekten, Kleintiere und Vögel entstehen. Da
Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
der Verrottungsprozess weit fortgeschritten ist und die Hecke außerdem
durch Autofahrer beschädigt wurde, wollen wir diese wieder neu aufschichten und instandsetzen.
Gleichzeitig soll bei diesem Arbeitseinsatz der Quell-Weiher, der durch
Umweltsünder die ihre Abfälle dort hinterlassen, gesäubert werden, damit dieser auch weiterhin im Sommer von vielen Amphibien besiedelt
werden kann.
Wer gerne mithelfen möchte, laden wir am 08.11.2014 um 10.00 Uhr
zum Parkplatz bei der Kurve der L 600 in Richtung Lingental herzlich ein.
Neben Arbeitshandschuhen sollten wenn möglich eine Garten- oder Astschere oder Baumsäge mitgebracht werden.
Anschließend gibt es zur Stärkung einen leckeren Eintopf und Getränke
stehen ebenfalls bereit.
Wir, die Aktiven Gaiberger, führen regelmäßig mehrmals im Jahr Aktionen durch, die der gesamten Bevölkerung zugute kommen. Engagierte
Bürgerinnen und Bürger sind bei uns immer herzlich willkommen.
Aktive Gaiberger, nicht nur vor Wahlen aktiv!
(BS)
konnte. Bürgermeister Gärtner übernahm auch in diesem Jahr die Aufgabe, die Halteschlaufe des Krans oben am Maibaum zu befestigen. Hand
in Hand verlief der Abbau reibungslos. Nachdem der Maibaum in der
Horizontalen lag, konnte mit dem Abmontieren der Schilder begonnen
werden. Auch die Girlanden und die Bänder mussten wieder abgehängt
werden. Es war erstaunlich, zu welch feinmotorischen Arbeiten große
kräftige Männerhände in der Lage sind. In der Zwischenzeit kam Wolfgang Müller mit seinem Anhänger. Nun packten alle noch mal kräftig an,
denn der Baum musste auf den Anhänger gehoben werden. In Rekordzeit
war alles abgebaut, verladen und im Winterquartier verstaut.
Nach getaner Arbeit lud Günter Hoppe, als kleines Dankeschön, noch alle
Helfer und Helferinnen zu einem Imbiss und Umtrunk in den Rathauskeller ein. Allen Mitwirkenden nochmals herzlichen Dank für die tatkräftige Mithilfe.
bw
MGV 1890 Gaiberg
Freunde der Partnerschaft Gaiberg – La Canourgue
Dia-Vortrag mit Ulrich Leist: Unser Nachbar Elsass
Wir laden alle interessierte Frankreich-Freunde zu einem Dia-Vortrag mit
Ulrich Leist am Freitag, 07.11.2014 um 20.00 Uhr ins Bürgerforum
Altes Schulhaus ein. Der Eintritt ist frei.
Ulrich Leist wird uns diesmal ins nahe Elsass führen. Dort zeigt er uns
wie sich die elsässische Weinstraße durch reizvolle Städtchen wie Andlau, Riquewihr und Eguisheim schlängelt. Die heiligen Berge Donon und
Mont Sainte-Odile gehüllt in geheimnisvolle Nebel. Das Münster und
„Petite France“ lockt in Strasbourg zum Bummel, sowie „Petite Venise“,
den Isenheimer Altar und die Madonna im Rosenhag in Colmar. Die
Kirchen und Orgeln von Ebersmünster und Marmoutier, das gothische
Thann und das romanische Ottmarsheim, Haut-Koenigsbourg und vieles
mehr sind den Besuch allemal wert, nicht zuletzt das neue Musée Wurth
in Erstein.
Lassen Sie sich durch diesen Vortrag für einen Ausflug in den Elsass inspirieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Heimat- und Kulturverein Gaiberg
Maibaum kommt ins Winterquartier
Ende Oktober war es wieder soweit, der Gaiberger Maibaum musste zum
Überwintern ins Sägewerk zu Wolfgang Müller gebracht werden. Wie
immer hat Günter Hoppe alles im Vorfeld sehr gut geplant und organisiert. Die Firma Baumaschinen Dienst Heidelberg (BMD) stellte wieder
kostenlos ihren Kran zur Verfügung. Die Feuerwehr Gaiberg sperrte immer wieder die Hauptstraße, so dass die Leiter sicher angebracht werden
Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Apfel- und Kürbisfest mit Überraschung
20 Jahre Dirigent und kein Ende in Sicht
Eine Attraktion im Gaiberger Rathaushof war das 6. Apfel- und Kürbisfest, zu dem der Männerchor und der gemischte Chor Choral-Community eingeladen hatten. Bei schönem Wetter schauten viele Besucher vorbei.
Diesmal gab es auf dem Fest eine Überraschung: Der Männerchor und
die Choral-Community hatten gemeinsam den Eurovision-Song-Contest-Hit „Hallelujah“ einstudiert und mit einem spezifischen Jubiläumstext
versehen, um in der Öffentlichkeit ihrem Dirigenten Tobias Volz-Wagner
zu seinem Jubiläum zu gratulieren: Zu 20 Jahren Treue und unermüdlichem Einsatz beglückwünschte der erste Vorsitzende Christian Kleppe
den Chorleiter und dankte ihm für die zahlreichen besonderen Ereignisse,
z.B. Chorreisen quer durch Europa, welche unter seiner Leitung für eine
kurzweilige Zeit sorgten.
Ein kurzweiliges musikalisches Programm bot sich den Gästen: Traditionell kamen die Sängerfreunde des MGV Liederkranz aus dem
benachbarten Waldhilsbach, die gemeinsam mit dem Gaiberger Männerchor auftraten. Voller Sangesfreude waren auch wieder die Männer
des MGV Frohsinn aus Lobenfeld dabei, die unermüdlich ihr Können
zeigten.
In die Stimmungskiste griff das Gesangsduo Dieter Sauerzapf und Hans
Nägele mit bekannten Schlagern und Oldies, sowie Neuem von den
Kastelruther Spatzen. Sehr gut an kamen bei den Gästen die obligatorische Kürbissuppe und das reichhaltige Angebot selbstgebackener Kuchen zum Kaffee. Eine riesen Auswahl an Kürbissen gab es bei Familie
Wallenwein zu bestaunen und zu erstehen.
Gedankt sei allen, die zum Gelingen dieses erfolgreichen Festes beigetragen haben.
HN
25
SKC Gaiberg
4. Auswärtssieg in Folge gegen KC 05 Sandhausen
KC 05 Sandhausen 2522 : 2569 SKC 81 Gaiberg
Mit einer nochmaligen Leistungssteigerung, gegenüber dem letzten Wochenende, wurde auch diese Hürde beim enorm stark gestarteten Aufsteiger KC 05 Sandhausen gemeistert.
Bereits im Start wurde der Grundstein zum Sieg mit 409 Holz von Reinhold Bayerlein und 460 Holz durch Hans Peter Rautenbusch gelegt. Im
Mittelpaar spielten Thomas Emig 420 Holz und Andreas Wertenbruch
424 Holz und erhöhten den Vorsprung auf 97 Holz. Im Schlusspaar mussten Jochen Bitsch 434 Holz und Hans Peter Bloching 422 Holz, diesen
nur noch halten, was sie auch recht souverän erledigten.
Einzelergebnisse: Reinhold Bayerlein 409 Holz, Hans Peter Rautenbusch 460 Holz, Thomas Emig 420 Holz, Andreas Wertenbruch 424
Holz, Jochen Bitsch 434 Holz, Hans Peter Bloching 422 Holz.
Am kommenden Wochenende ist Spielfrei. Am Samstag den 08.11.2014
kommt es dann zum absoluten Spitzenspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Adler Neckargemünd 2. Hier bedarf es von jedem eine
absolut Topleistung, um dieses Spiel gewinnen zu können. Spielbeginn
ist hier 13.00 Uhr. Gleich darauf findet dann Dienstag den 11.11.2014 in
Heidelberg 17.30 Uhr die vorgezogene Partie gegen KCK Heidelberg 2
statt.
Wir wünschen unserem Team recht viel Erfolg.
H.P.R.
TC Gaiberg
Clubmeisterschaften Mixed
Mit den Mixed Clubmeisterschaften hat der TC Gaiberg seine Tennissaison 2014 bendet.
Die milde Witterung der letzten Wochen ermöglichte einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Und so konnte, wie geplant, am Sonntag das
Endspiel der gemischten Doppel stattfinden.
Bei wunderbarem, sonnigem Wetter konnten sich die Vorjahressieger
Wibke und Oliver Wolf mit 6:4 und 7:5 gegen Elke und Christoph Niehaus durchsetzen und damit erneut den Titel sichern. Dritter wurden Lea
Niehaus und Sebastian Bode.
Vier Sieger auf einem Bild: v.l. Sieger der Herzen Elke und Christoph Niehaus,
Sieger des Turniers Oliver und Wibke Wolf
26
Gaiberg · Nr. 44 · 31.10.2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
235
Dateigröße
2 607 KB
Tags
1/--Seiten
melden