close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IT Runs Business

EinbettenHerunterladen
Hans-Werner Feick
Fon: +49 69 96 36 44-0
hans-werner.feick@kienbaum.de
ist Geschäftsführer von Kienbaum Management Consultants und verantwortet die
Bereiche Business Technology Management und Financial Services. Er verfügt über
mehr als 15 Jahre Erfahrung in der IT-Management-Beratung. Seine Schwerpunkte
sind die managementorientierte Beurteilung von IT-strategischen Fragegestellungen
und das Leiten von großen Transformations- und Restrukturierungsprojekten.
Alexandra Büsch
Fon: +49 211 96 59-218
alexandra.buesch@kienbaum.de
ist Consultant/Beratungsassistenz im Bereich Business Technology Management
und Financial Services von Kienbaum Management Consultants.
IT Runs Business
Wie die IT als Innovationstreiber traditionelle Branchen
verändert und wie sich das auf Organisation, Prozesse
und Menschen auswirkt
von Hans-Werner Feick und Alexandra Büsch
Kienbaum Business Technology Report | 01/2015
IT Runs Business – Wie die IT als Innovationstreiber traditionelle Geschäftsmodelle verändert
IT als Motor für Innovation und Wachstum
Das ZEW hat in einer Studie im Auftrag des Bran-
Man kann also festhalten: Informationstechnologie
geschieht nur dann, wenn es um die buchhalterische
ist der zentrale Wachstumsfaktor und Innovations-
und kosten- und leistungsseitige Abbildung geht.
treiber in Wirtschaft und Gesellschaft.
Dieser Status Quo behindert die synergetische und
chenverbandes BITKOM den Stellenwert von IT und
Telekommunikation (ITK) für die Entwicklung der
Wirtschaft erforscht: Sie kommen zu dem Ergebnis,
CIO und Unternehmens-IT haben Image
als Bedenkenträger und Bremser
ganzheitliche Nutzung der Kompetenzen des Unternehmens und führt zudem die zentrale IT in eine
Sackgasse.
dass gerade ITK einen erheblichen Wachstumsbeitrag für die deutsche Volkswirtschaft leistet, weil
Allerdings haben in einem Großteil der Unternehmen
sie die wichtigsten Impulsgeber für Produktneuein-
der CIO und die unternehmensinterne IT nur einen
führungen und Produkte sind. 40 Prozent aller Pro-
begrenzten Anteil an dieser Entwicklung. Sie konzen-
dukt-Neueinführungen und somit ein Viertel des
trieren sich in den meisten Firmen immer noch auf die
Der Einsatz von Informationstechnologie durchdringt
Wachstums des Bruttoinlandsprodukts beruhen auf
Weiterentwicklung und Bereitstellung von Legacy-
heute sämtliche Produktions- und Dienstleistungs-
dem Einsatz von ITK.
Systemen und -Prozessen, sorgen für den möglichst
prozesse und beschleunigt deren Abwicklung oder
Fazit
kostengünstigen und störungsfreien Betrieb der
ermöglicht in vielen Fällen erst die dahinterliegenden
Durch die fortschreitende Digitalisierung werden aus
Infrastruktur und stellen damit das „Funktionieren“
Geschäftsmodelle. Darüber hinaus ist sie heute
Wertschöpfungsketten
des Unternehmens in den Mittelpunkt ihres Han-
elementarer Bestandteil nahezu aller Produkte. Und
Branchengrenzen lösen sich auf und es entstehen
delns.
sie hat die Methoden und Prozesse der Produktent-
neue dynamische Verbindungen zwischen branchen-
Jedoch bringt sich ein CIO eines Produktionsunter-
wicklung grundlegend verändert – von der Finanz-
fremden Unternehmen, sogenannte „Smart Business
nehmens nur selten in die Produktentwicklung mit
dienstleistungsbranche bis zum Öffentlichen Sektor.
Networks“, in denen die Unternehmen ihre Kapazi-
ein. Selbst bei Finanzdienstleistungsunternehmen
Die IT-basierte globale Vernetzung von Menschen
täten flexibel für einen bestimmten Zeitraum mit
oder in der Medien- und Telekommunikationsbranche
und Dingen ermöglicht viele neue Geschäftsmo-
anderen Firmen in virtuellen Netzwerken zusammen-
versteht sich die interne IT als Dienstleister der Fach-
delle – und begünstigt doch auch gleichzeitig das
schließen. In einem Land wie Deutschland mit einem
bereiche, positioniert sich aber nicht als Produkt-
Ende oder den rasanten Abstieg von heute noch
großen industriellen Sektor und vielen produktions-
Enabler oder Innovationstreiber, sondern eher als
höchst lukrativen Branchen und Unternehmen.
nahen Dienstleistungen hat diese Form der Zusam-
„Bedenkenträger“ (Security) und als Bremser (nicht
Gerade kleine und mittelgroße Unternehmen profi-
menarbeit besonders großes Potenzial, weil sie einer-
genügend Ressourcen, Standardisierung, Prozess-
tieren stark von moderner Informations- und Kommu-
seits hilft, um Ressourcen wie Mitarbeiter oder
konformität in der Umsetzung usw.).
nikationstechnologie. Die Frage der IT-strategischen
Wertschöpfungsnetzwerke.
Kundenstämme optimal zu allokieren, und andererseits eine bessere Marktbearbeitung ermöglicht.
Positionierung und Gestaltung von Unternehmen ist
Dies ist sicher auch oft ihrer Ansiedlung in der Orga-
also mehr denn je eine Kernfrage für das zukünftige
nisationsstruktur geschuldet. Wenn die IT an den CFO
Überleben einer Organisation. Zugleich muss die
Auf der Produktebene kommt es als Resultat des
berichtet, wird dieser sie auch eher wie einen Stabs-
unternehmensinterne IT sich neu definieren, wenn sie
zunehmenden Wertschöpfungsanteils der Informations-
bereich und Kostenfaktor führen. Dabei ist die IT ein
einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten soll.
technologie zu einer extremen Verkürzung von Pro-
wichtiger Produktionsfaktor – sowohl als Produkt-
duktlebenszyklen und Time-to-Market. Das digitale
bestandteil als auch als Teil der Produktionskette.
Produktgedächtnis bietet signifikanten Mehrwert
All diese Entwicklungen bilden den Raum für unsere
Arbeit als Strategieberater im Kontext des Einsatzes
entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der
Die Unternehmen setzen auf eine Diversifizierung
von Informationstechnologien und deren Auswirkun-
Verbraucher wird zunehmend mit der Produktion
der IT-Kompetenzen, um dieses Defizit zu beheben:
gen auf Geschäftsmodelle, Organisation, Architektur,
vernetzt. Dies wirkt sich auch auf die Prozesse in
Die Weiterentwicklung der IT im Produkt und die
Unternehmenseffizienz sowie auch die Menschen als
Forschung und Entwicklung, Logistik und Kunden-
Optimierung der Entwicklungsprozesse wird vom
zentraler Faktor für eine erfolgreiche Geschäftsent-
service aus.
Entwicklungsressort getrieben. Dieses baut hierzu
wicklung im hart umkämpften globalen Markt.
IT-Kompetenzen auf und arbeitet mit externen PartDaneben ist IT substanziell für die Weiterentwick-
nern zusammen, die IT-Dienstleistungen bereitstellen.
lung der „Intelligenz“ eines Produkts: Die wesentlichen Differenzierungsmerkmale in der Funktionali-
Auch in die Weiterentwicklung und Digitalisierung
tät und im Nutzen komplexer Produkte basieren auf
der Produktionsabläufe in den Unternehmen wird die
deren Informationstechnologie-Anteil.
unternehmensinterne IT kaum eingebunden. Dies
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 675 KB
Tags
1/--Seiten
melden