close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LANDRATSAMT WEILHEIM-SCHONGAU

EinbettenHerunterladen
Newsletter 19 - 17.10.2014
Laufteam für „Jede Oma zählt“
Liebe Lauffreunde, liebe „Omas“,
Themen:
 Liebe Lauffreunde
 Aus den Projekten
 Münster-Marathon
 1.Marathon: Berlin
 Berlin-Marathon
 Blog
 Reggae-Jam
das Jahr 2014 neigt sich so langsam dem Ende entgegen und ich bin wieder stolz auf das diesjährige Marathon-Jahr. Münster und Berlin waren ganz besondere
stimmungsvolle Glanzpunkte, die auch für unsere
Großmütter-Enkel Projekte sehr erfolgreich waren.
Deshalb an dieser Stelle ein Danke-Schön von ganzem
Herzen. Die Veranstaltung mit Hannelore Hoger war
ein großer Erfolg und obendrein haben wir es geschafft, „Bella Block“ zum Marathonfan zu machen, mit
unserem Eliteläufer Chalachew werden wir im nächsten Jahr in Berlin bstimmt ganz
vorne dabei sein. Besonders freut mich die hohe Anzahl unserer neuen Laufaktivisten .Über 150 Läuferinnen und Läufer sind in diesem Jahr für unsere Großmütter und
Enkel in Afrika auf die Straße gegangen (sorry, gelaufen), davon die Hälfte zum ersten
Mal. Gute Aussichten für das 10-jährige HelpAge-Jubiläum 2015 und für den 5. Geburtstag der Laufgruppe „Jede Oma zählt“.
 Läufer des Jahres
Bitte den 30. Oktober 2014 vormerken! Nach dem Training laden wir zum Ältestenrat ein
und möchten gern mit euch die Planung 2015 abstimmen.
 OS1-TV
Viel Spaß beim Lesen wünscht euer größter Fan
 Aktuelle Termine
Older People‘s Day 2014
An dem von Kwa Wazee veranstaltete Großevent zum
„Tag der alten Menschen” haben neben den vielen alten
Menschen auch einige Hundert BewohnerInnen und
SchülerInnen teilgenommen.
Der Slogan „Lasst keinen der Alten zurück - für eine
Gesellschaft die uns integriert“ wurde in den Ansprachen anhand der vier Forderungen aufgegriffen:
1.Freier Zugang zu den Gesundheitsdiensten. Das ist
jetzt der Fall für die regierungseigenen Institutionen
(obwohl manchmal Medikamente fehlen) – für die privaten Institutionen schlugen sie einen Fonds vor, aus
dem z.B. das Röntgen bezahlt werden kann
2.Sicherheit – vor allem gegen die Anklagen von Hexerei
3.Einführung der Allgemeinen Renten
4.Beteiligung der alten Menschen an Entscheidungen und Meinungsbildung im Dorfe und im Distrikt. Sie gaben diese Botschaften den
Vertretern der Distrikregierung zuhänden des Distrikts und der ParlamentarierInnen mit.
Die versammelten Menschen blickten auf den—wenn auch langsamen—Wandel in den letzten drei Jahren. Ein Beispiel: In der Gesundheitsstation Biirabo hängt jetzt ein Plakat, das bestätigt, dass die über
60-Jährigen kostenfrei behandelt werden, was auch geschieht. Außerdem betonte die Bevölkerung, dass jetzt neben den Frauen
(Internationaler Frauentag) und den Kindern (Internat. Tag der Kinder)
die alten Menschen ein Forum und eine Stimme bekommen haben.
1
Münster-Marathon: Rückblick rückwärts
Nachdem sie am Vorabend vor ausverkauftem Publikum eine Benefizlesung hielt,
gab unsere Schirmherrin Hannelore Hoger
am 14. September 2014 den Startschuss
zum 13.Volksbank-Münster-Marathon! Für
einige „neue“ Omas war es der erste Marathon—wobei das Herz von unserem äthiopischen Spitzenläufer Chalachew Asmamaw Tirnueh wohl am schnellsten
schlug! Kein Wunder, bei dem Tempo, was er hinlegte!
Mit stolzen 2:15:17 Stunden kam er als erste „Oma“ ins
Ziel—ein ganz klein wenig später gefolgt von insgesamt
125 „Oma“-LäuferInnen: 27 Marathonis, darunter auch
der Rückwärtsläufer Markus Jürgens, 7 besetzte Staffeln
und 70 Charity-LäuferInnen! Es gab also viel(e) zu bejubeln! Was für ein Spaß! Am 15.November hat Lutz eine
Besprechung mit dem Veranstalter—und da hoffen wir
natürlich, auch im nächsten Jahr offizieller Charity-Partner des MünsterMarathons zu werden!
Mein erster Marathon in Berlin und die After Run Party
„Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin.“ Der bekannte Ruf hat jetzt für mich eine eindrucksvolle Bedeutung hinsichtlich des Megaereignis Berlin Marathon hinzu gewonnen. Dort für und mit den „Omas“
dabei gewesen sein zu dürfen, wird mir für lange lange Zeit in toller Erinnerung bleiben.
Die intensive Vorbereitung und eine Umstellung der Sportarten (weg
vom Fußball, teilweise vom Fitnesssport und Schwimmen, hin zum
Laufen auf langen Strecken und kurzen Intervallen) war schon eine
echte Umstellung für mich (falls jemand meine Wadenmuskulatur
finden sollte, ich würde sie jetzt zurück nehmen). Dennoch wird jeder
schwere Meter in der Vorbereitung, jegliche Anstrengung und Überwindung beim Lauf und auch der ätzende Krampf kurz hinter dem
Brandenburger Tor und ca. 300m vor der Ziellinie, ganz locker weggesteckt durch das unbeschreibliche Gefühl, ja die innerliche Genugtuung mein selbst gestecktes Ziel unter 4 Stunden erreicht zu haben!
Erstaunlich locker und authentisch präsentierten sich sieben Stars
der Laufszene auf der After Run Party. Neben den drei besten Frauen
und Männern, um Weltrekordler Dennis Kimetto, wusste vor allem die stärkste deutsche Läuferin Anna Hahner durch ihre sympathische lächelnde Art das Publikum zu begeistern. Besonders hervorzuheben ist auch die Aussage des zweitpalzierten Emmanuel Mutais, der nicht nur wegen seiner gekonnten Tanzeinlage auf der Bühne bestach. Auf die Frage ob er sich ärgern würde, wegen des unterbieten
des letztjährigen Weltrekords aber gleichzeitig heute von Kimetto geschlagen worden zu sein, gratulierte er fair seinem Kontrahenten und gab ehrlich zu, das dieser HEUTE einfach besser gewesen sei
und verdient gewonnen habe. Aber für das nächste Jahr sei er jetzt umso motivierter, mit einer noch
besseren Leistung nach Berlin zurück zu kommen.
Insgesamt lässt sich festhalten: Was für ein einzigartiges Gefühl. Welch ein außergewöhnliches Spektakel auf und neben der Laufstrecke. Wahnsinn zu welchen phänomenalen sportlichen Leistungen
Menschen fähig sind. Und selber bin ich überrascht, welcher Grove auf der After Run Party doch noch
in mir lag, selbst nach über 42 km anstrengendem Lauf. Also Omas: Auf geht`s 2015 zur After Run
Party!!! Da gibt‘s auch die Gravur der Zeit auf das Armband, welches jetzt stolz meinen Arm ziert. 
2
Berlin: Marathon der Superlative — stark, stärker, „Oma“!
Der diesjährige BMW-Berlin-Marathon war nicht nur für die Laufgeschichte ein einschneidendes
Event: auch für uns war es ein Erfolg auf voller Länge – oder eben auf voller Strecke. In diesem
Jahr sind wir bei dem Marathon der Superlative Male mit 70 Läuferinnen und Läufer gestartet.
Das ganze Wochenende hat wirklich viel
Spaß gemacht und wir haben uns sehr
gefreut, dass so viele „Omas“ Zeit für
die einzelnen Aktionen um den Marathon herum gefunden haben. So waren
wir eine recht große Gruppe—darunter
auch die fitten beach-flag-Träger— beim
Frühstückslauf am Samstagmorgen und
rund 60 Leute abends beim Pasta-Essen
in der ältesten Pizzeria Berlins.
Der Sonntag war der absolute Hit! Nicht
nur bei Dennis Kimettos Weltrekord von 2:02:58h dabei gewesen zu sein, sondern auch die ganzen
geschafften, aber überglücklichen „Omas“ zu sehen! All der Schweiß, Schmerz und Muskelkater
haben sich auf jeden Fall gelohnt: über 40.000 € haben wir an Spenden eingenommen! Vielen Dank
an alle! Wie es so schön heißt: nach Berlin ist vor Berlin! Wir planen bereits den 42.BMW-BerlinMarathon, für den wir vom Veranstalter 150 Tickets zugesagt bekommen haben! Somit können wir
in unserem Jubiläums-Jahr doppelte „Oma“-Power zeigen!
Blog nicht vergessen
Kurze Erinnerung: auf unserem Blog
(www.die-omas.de/blog) sind viele Bilder unserer letzten Events, sowie Läuferreportagen und der Auswertung des
41.BMW-Berlin-Marathons!
Ihr könnt auch sehr gerne selbst Artikel schreiben oder die der anderen „Omas“ kommentieren.
Bei Fragen einfach eine Mail an laufen@helpage.de schicken!
Getränkeverkauf beim Reggae-Jam für „Jede Oma zählt“
Vom 31.7.— 3.8.2014 fand zum 20. Mal das Reggae Jam Festival in Bersenbrück statt. Während
dieser Zeit mussten sich die zigtausend Besucher
auch verpflegen. Davon profitierte nicht nur die
einheimische Wirtschaft, sondern auch viele Anbieter, die einige Extra-Euros verdienen wollten.
Gruppen wie die Kolpingsfamilie Bersenbrück
stellte ihren Gewinn für soziale Zwecke zur Verfügung. So bot die Kolpingsfamilie an ihrem Verkaufsstand Getränke zu humanen Preisen an. Die
Gäste zollten den 39 Kolpingern, die sich mit rund
330 Stunden Freizeit von Mittwoch bis Sonntag einbrachten, viel Lob für ihr Engagement. Hier
brachten sich auch die beiden Kolpinger und „Oma“-Läufer Heinz Heit und Reinhard Rehkamp ein
und ließen das Lauftraining in diesem Tagen etwas kürzer ausfallen. Denn es war schon wirklich
schweißtreibend, um die rund 12.200 Flaschen aus dem stets gekühlten Anhänger in die jeweiligen
Kühlschränke zu verteilen. Nachdem der Kassensturz erfolgt war, konnte „Jede Oma zählt“ 3.030
Euro unterstützt werden, damit Großmütter in Afrika ihre Aidswaisen großziehen können.
3
Läufer des Jahres 2014
Lieber Bleifrei,
Du bist nicht ohne Grund Läufer des Jahres 2014
geworden. Schon lange hat Dich der „LäuferBeirat“ des HelpAge-Büroteams als unabhängige
Jury im Auge gehabt. Nicht nur, dass Du mit Deinem künstlerischen und finanziellem Engagement zum Erfolg unserer Kampagne und unserer
Projektarbeit im südlichen Afrika beigetragen
hast, auch sportlich hast Du mit Deinen Marathonzeiten von 3:11 bis 4:11 ein breites Spektrum
abgedeckt – Altersklassenübergreifend sozusagen. Wir finden, Du bist ein würdiger Nachfolger von Andrea, Heinz und Winfried. Herzlichen
Glückwunsch und Danke auch im Namen unserer Großmütter und Enkel.
OS1-TV Clip: Nah bei
Mitte September haben sich 40 „Omas“ mobilisiert um gemeinsam mit OS1-TV einen Videoclip
unter dem Motto „Nah bei“ zu drehen! Zum 5-jährigen Jubiläum des Fernsehsenders wurden
Osnabrücker Institutionen aufgerufen, sich
dem Song „Nah bei“ auf kreative Art und
Weise zu widmen. Die Protagonisten sind
eine afrikanische und eine europäische Oma
und eine Horde „Oma“-LäuferInnen...
Wir sind sehr gespannt auf den Zusammenschnitt und möchten hiermit ankündigen,
dass der Clip ab Dienstag, den 21.Oktober
2014 online verfügbar ist und zudem an diesem Tag kurz vor jeder vollen Stunde im
Regionalfernsehen gezeigt wird! Bitte klickt
alle auf das Video und singt lauthals mit!
Aktuelle Termine
18. Oktober 2014
Teutolauf
30. Oktober 2014
Ältestenrat (nach dem Training um 19:30 Uhr)
13. Dezember 2014
Benefizkonzert im Blue Note in Osnabrück
31.12. / 1.12.2015
OTB-Silvesterlauf mit „Jede Oma zählt“ 12:00 Uhr
Bis zum nächsten Mal!
Viel Spaß beim Lesen wünscht
Euer HelpAge-Team
4
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 944 KB
Tags
1/--Seiten
melden